Nie zuvor in der Geschichte war eine so große Zahl von Christen so schweren Verfolgungen ausgesetzt wie heute. Jeder Zehnte Christ weltweit ist wegen seines Glaubens in Gefahr. Viele fürchten um ihr Leben, besonders in islamischen und kommunistischen Staaten – allen voran Nordkorea und Saudi-Arabien. In neun Staaten droht Christen, die vom Islam zum Christentum übergetreten sind, offiziell die Todesstrafe. In allen anderen inoffiziell.

Die Presse schreibt:

Von der europäischen Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, leben weltweit rund 250 Millionen Christen in Angst. In mehr als 50 Staaten werden sie als religiöse Minderheit mit dem Tod bedroht, vergewaltigt, unterdrückt oder vertrieben. Umgerechnet wird damit weltweit etwa jeder zehnte Christ wegen seines Glaubens verfolgt. „Wir erleben die vielleicht größte Christenverfolgung aller Zeiten“, sagt Johann Marte, Präsident der christlichen Organisation „Pro Oriente“ und Mitglied der unlängst gegründeten Plattform „Solidarität mit verfolgten Christen“.

In vielen islamischen, aber auch in kommunistischen (China) und religiös-nationalistischen Staaten wie dem buddhistischen Bhutan gelten Christen als Freiwild: Die weltweit größte Gefahr herrscht für Gläubige in Nordkorea; das besagt der sogenannte Weltverfolgungsindex der US-Hilfsorganisation Open Doors. Die 220.000 Christen in dem stalinistischen Land dürfen sich nicht zu ihrem Glauben bekennen. Auf sie warten Haft, Folter und immer öfter auch Mord. Auf Platz zwei der traurigen Liste der Christenverfolgung liegt Saudiarabien, gefolgt vom Iran.

» Lichterkette gegen Christenverfolgung in Wien

(Spürnasen: Constantin H., felixvonkrull und HBS)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Durch wen werden denn im Süden von Mexiko Christen verfolgt?

    Gibt es dazu irgendwo nähere Informationen?

  2. In neun Staaten droht Christen, die vom Islam zum Christentum übergetreten sind, offiziell die Todesstrafe.

    Gutes Argument bei Gutmenschen. Aber man sollte das nicht personlich nehmen.

  3. Bei Phoenix läuft über dieses Thema gerade eine Debatte.

    Dänische Marine greift schiffbrüchige Piraten auf

    Die dänische Marine hat im Golf von Aden sieben schiffbrüchige Piraten aufgegriffen.
    90 Seemeilen von der jemenitischen Küste entfernt traf die Marine auf die Piraten,
    so ein dänischer Fernsehsender.
    Auf deren Boot wurden Panzerabwehrraketen und automatische Waffen gefunden.
    Die Piraten trieben nach einer Motorpanne seit acht Tagen auf dem Meer.
    Sie wurden versorgt und sollen der jemenitischen Küstenwache über geben werden.
    Die multinationale Mission „Task Force 150“, macht im Indischen Ozean Jagd
    auf Piraten und Waffenschmuggler.

    Man sorgt sich um das Wohl der Piraten, ich kann es nicht fassen?

  4. #5 Schweinebacke (05. Dez 2008 11:02)

    Man sorgt sich um das Wohl der Piraten, ich kann es nicht fassen?

    Es ist nun mal Seefahrerbrauch, dass Schiffsbrüchige gerettet werden, egal wer. Was meinst du, was es für ein Skandal geben würde, wenn einer aus der Mannschaft der Absalon später plaudern würde?

    Außerdem glaube ich nicht, dass es den Piraten in Jemen gut gehen wird. Auf die warten schon die Krummdolche…

  5. 8 Kybeline (05. Dez 2008 11:12)

    Artemije: Es gibt Hoffnung für Kosovo und Metohija
    BELGRAD – Rasko-Prizren Bischof Artemije, nach seiner Rückkehr aus Washington, ustvrdio, dass die US-Politik sei „völlig gestoppt, wenn die Verzögerung der Anerkennung der Unabhängigkeit der US-Präsidentschaftswahlen und erhielt in der Zeit.“ Und wenn Sie nicht gelingen, sagte Bischof, wird unsere Schuld, weil wir „dafür sorgen, dass die Feinde werden nur Achselzucken.“ – Sie brauchen nicht uns zu pflegen Haltung des Westens, weil sie überwacht, wie Belgrad reagiert, sondern dass wir in den Vereinigten Staaten citirali Versprechen von einigen serbischen Politiker, dass die Reaktion auf die Besetzung wird viel kleiner als in jedem anderen Staat und die Politiker nicht sehen die EU als Mission betrieblichen Vorläufer Auszeichnungen. Diese unsere Politiker in der Öffentlichkeit sagen, dass sie nicht akzeptieren, Unabhängigkeit, in der gleichen Dahu hinzufügen, dass wir eine stärkere Verknüpfung mit der Aggressor. Washington ist der Ansicht, dass diese Politiker halten unsere Armee fest auf dem Platz, und sie tun können, was sie wollen – Artemije gesagt, und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten weiterhin mit dem Plan, der Annahme besteht, dass leiden wird nur Serben, zu osaka?ena Serbien wird die neue Realität und nicht um Hilfe von Russland.

    Aber, wie viele Serben erlitten Beruf, ja, nach vladiki, und „dieses böse Aggression wird nicht stehen. Auf der Grundlage von Gesprächen mit Mitgliedern des Senats und US-Kongress, der Verwaltungs-und ausländischen Botschaften, sowie Reise nach Europa, Artemije gesagt hat, und dass mehr könnte die Beseitigung der Gefahr der Anerkennung des Kosovo, wenn es sofort gebrochen „falschen Eindruck, dass wir passiv.“

    – Speed Notwendigkeit der Schaffung einer Regierung der nationalen Rettung, bereit für alle legitimes Mittel, senden Sie die Armee und Polizei in das Kosovo und den Zeitplan Bildung in Südserbien, in russischen Freiwilligen, Zeitpläne Beobachter aus befreundeten Ländern und Mobilisierung aller gesellschaftlichen Kräfte in Serbien Einwände gegen den Angriff – sagte Artemije , Aufruf an alle Serben, einschließlich des Präsidenten und Premierminister, zu handeln nach Gewissen, und „unser Kampf ist nicht nur militärische, sondern vor allem spirituelle und mit der Hilfe von Christus, pobedi?emo, denn Kosovo ist Serbien“.

    Andernfalls wird die Rüge war gestern an der DS-Ministerium für Kultur für die versuchen zu organisieren in Belgrad „siptarske Ausstellung der UCK-Kopf-Förderung der Held.“

  6. Jetzt gibts ein neues Klima-Killergas!

    Beeinflusst Wasserdampf das Klima?

    Zum globalen Treibhauseffekt trägt er zu etwa 65 Prozent bei, den Rest bewirken andere Spurengase, voran das Kohlendioxid (CO2), dessen Volumenanteil an der Lufthülle 0,035 Prozent beträgt.Spezifisch gesehen trägt jedes Molekül Wasserdampf etwa 25mal so stark zum Treibhauseffekt bei wie ein Kohlendioxid-Molekül.

    Brennstoffzellenmotoren: Öko-Autos als Klimakiller:

    Manche Klimaforscher argwöhnten, dies könnte die globale Erwärmung weiter beschleunigen.

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/odenwalds_universum/odenwalds-universum-beeinflusst-wasserdampf-das-klima_aid_353568.html

    (MUAHAHA)

  7. Überrascht nicht wirklich. Der vollkommene Pazifist ist zwar moralisch allen anderen haushoch überlegen und kann – vielleicht – auf eine Belohnung im Jenseits hoffen. Im Diesseits bekommt er aber von den weniger pazifistischen Mitmenschen vor allem eine Faust ins Gesicht.
    Und die westliche Welt hat sich nunmal dem Pazifismus verschrieben.

  8. #9 Schweinebacke (05. Dez 2008 11:17)

    Danke. Wenigstens ein Einblick. Aber ich hoffe, dass ein Serbe uns die Rede findet und übersetzt. Schon jetzt kriege ich den Eindruck, dass es eine gute Rede ist, die wir europaweit verbreiten sollten.

  9. #11 Denker (05. Dez 2008 11:24) Jetzt gibts ein neues Klima-Killergas!

    Dann wird es bald Wasserkocher mit verschiedenen umweltgerechten Klassen für den abgelassenen Dampf geben. 😆

  10. Die friedlichen Anhänger der Spaßreligion meinen es doch nur gut mit den Christen, nicht war Frau Roth?

  11. #11 Denker (05. Dez 2008 11:24)

    Jetzt gibts ein neues Klima-Killergas!

    Beeinflusst Wasserdampf das Klima?

    Klasse, Brüller! Haben wir den 1. April? Laut Focus:

    >Forschungsbedarf
    >Obwohl das Thema also für die
    >Klimaentwicklung durchaus relevant erschien,
    >gibt es nur >wenige Studien, in denen
    >Forscher der Sache auf den Grund gingen.

    Da wäre das „cui bono“ schon beantwortet. Institute & Forscher wittern ein neues Feld um Steuergelder abzuziehen. Woher kommt also der Wasserdampf? Wohin geht er?
    Laut meiner 5 jährigen Studie an meinem eigenen Studieninstitut kommt er aus dem Meer und geht wieder ins Meer. Rechnung folgt. Abhilfe würde ein Abdecken der Meere mit Polyethylenfolie bringen, die zufällig der Mann meiner Cousine herstellt.
    Leider alles OT, aber das Klima sollte es uns doch wert sein…

  12. Christen werden nicht verfolgt.
    Christen sind Täter!

    (Das ist der Mainstream)

    Zahlen und Fakten werden ignoriert oder einfach nicht im gleichen Maß oder mit gleicher gebürender Eindringlichkeit gemeldet, wie z.B. Antisemitismusproblematiken.
    („Antisemitismus-Konferenz in Berlin“)

    Christentum als Opfer „geht einfach nicht“, wie es treue Mainstream- Fuzzis wie J.B.Kerner wahrscheinlich formulieren würden.
    Eines möchte der politisch korrekte Massenmedien-Mob immernoch nicht verstehen:

    Die faktischen, teils körperlichen Übergriffe gegen Christen und Juden in der heutigen Zeit gehen gegen Menschen.
    Gute Islamkritik richtet sich gegen eine antiaufklärerische, nach ihren Kernlehren menschenrechtsverletzende und gewalttätige Politireligion und deren ungehemmte Expansion innerhalb der noch freien Länder.

    Würden die verantwortlichen, einseitige Scheuklappen tragenden Ideologen aus Politik und Medien wenigstens das mal zumindest andenken, wären wir einen riesigen Schritt weiter.

    sapere aude

  13. Das kommt vom andauernden Verbrennen solch tapferer Frauen wie Claudia Roth, das Verfolgen, und den Kreuzzügen natürlich. Und weil die Kirche das geheime Wissen des Islam gestohlen hat, zum Beispiel, wie man einen ganzen Tag lang arbeitet. Oder mit einem Teppich fliegt oder dass die Ärzte geschliffene Glaslinsen benutzen, zur Diagnose. Und weil sie versucht haben, Jerusalem zurückzuerobern. Die Christen.

  14. Gordischer Knoten

    Die Mosaiksteinchen fügen sich zu einem kristallklaren Bild:

    Sprengstoffgürtel – Delphine – Moslems – Brainwashing – Jihad

    1968 – KGB – Stasi – PFLP – RAF – Grüne – grüne Netzwerke

    1989 – Stasi – Kirche – SED – rote Netzwerke

    Schröder – BK – SPD – altes Europa – Irakkrieg – Islamismus

    Erika – BK – CDU/CSU – Linke – EUdSSR

    Grüne Netzwerke sind die Pioniere der roten Netzwerke

    Grüne Weichen für max. Schaden Klima-Migration-Wirtschaft

    Rote Weichen für max. Schaden Politik-Kriminalität-Terrorismus

    Nicht die Menschen sind das Problem, sondern der Kommunismus.

  15. Das interessiert doch in die latent christenfeindlich eingestelten Eliten
    in EU-ropa nicht, stattdessen beschuldigen sie lieber ihre eigenen Völker der angeblichen Islamphobie. Und nicht nur die fallen auf die islamistische Isamphobie-Proaganda rein:

    Zitat:

    „Der Kriegsverbrecher el-Husseini ist bis heute das glühend verehrte Idol der arabischen Massen. Er war während des Krieges Oberster Feldgeistlicher aller muslimischen SS-Divisionen und unerbittlicher Feind der Juden, nicht nur in Palästina. Er ist auch Ideologe des genozidalen Judenhasses aller Islamisten von heute, einschließlich Hamas und Hisbollah.

    Angesichts dieser arabischen Kollaboration mit den Massenmördern der Schoah ist der Vergleich des Lebens der Palästinenser in den besetzten Gebieten mit dem Vegetieren und der Ermordung der todgeweihten Juden in den Ghettos Europas eine Unverschämtheit und das Produkt einer vielleicht wissentlichen Ignoranz. Diese Behauptungen schmerzen und beleidigen uns, die Überlebenden der Schoah, besonders. Der Krieg im Nahen Osten wird beendet sein, wenn die Palästinenser die Waffen niederlegen. Wenn die Israelis dasselbe täten, dann gäbe es kein Israel mehr. Das sollten Norbert Blüm, die Bischöfe Gregor Maria Hanke und Walter Mixa und andere, die das Leben der Palästinenser mit den Judenghettos vergleichen, bedenken. Sie sollten sich lieber um die schleichende Entchristianisierung des Heiligen Landes durch Flucht ihrer Glaubensbrüder aus dem Nahen Osten kümmern. Ferner ist ihnen zu raten, genauer auf den Vorwurf der Islamophobie zu achten.“

    http://www.welt.de/welt_print/article2801641/Judenhass-heute.html

  16. #18 Selberdenker (05. Dez 2008 12:03)

    Christen werden nicht verfolgt.
    Christen sind Täter!

    Weshalb man sie auch bedenkenlos in den Iran abschieben kann. 🙁

    In der Weihnachtszeit droht die Abschiebung

    Warstein. Weihnachten steht vor der Tür. Ein wichtiges Fest für Christen auf der ganzen Welt. Kevin aus Warstein freut sich auch auf die Christnacht und hofft auf viele Geschenke. Seine Eltern plagen andere Sorgen: Die Familie soll in den Iran abgeschoben werden. Dort droht ihnen die Todesstrafe.

    Seit 2001 leben die Iraner in Deutschland. Vorher hat Vater Alizera Auraei als Journalist im Iran gearbeitet. Mit seiner schon damals christlich geprägten Einstellung bekam er große Probleme mit dem religiösen Regime. Unter den Eindrücken des 11. Septembers flüchtete er im November 2001 mit seiner Ehefrau. Gemeinsam wollten sie nach Kanada. Doch beim Zwischenstopp in Deutschland gab es Probleme, zwei Wochen später landete das Paar in Warstein. Beide konvertierten zum christlichen Glauben, ließen sich taufen, besuchen regelmäßig den Gottesdienst. 2003 wurde ihr Sohn Kevin geboren. Auch er ist ein Christ. Jetzt sollen sie abgeschoben werden.
    (..)

    Die deutschen Behörden sehen diese Gefahr nicht. Nicht die Ausländerbehörde, nicht das Arnsberger Gericht und auch nicht das Oberverwaltungsgericht in Münster. Seit Jahren laufen die Verfahren. Das Auswärtige Amt hat bestätigt, dass der Familie Gefahr im Iran droht. Doch in Arnsberg wird das Problem nicht als lebensgefährlich eingestuft.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/wp/2008/12/5/news-95902037/detail.html

  17. #2 Candide

    Das mit dem Süden von Mexiko würde mich auch interessieren, denn ich war zufällig bis Montag für 3 Wochen genau dort (Yukatan) im Urlaub. Von Christenanfeindungen habe ich nichts gemerkt – ganz im Gegenteil, die Leute sind sehr religiös. Die Indios haben übrigens eine Religion, die eine Mischung aus Katholizismus und so eine Art Woodoo ist. OK, es gibt speziell in Chiapas die linke Rebellenbewegung der Zapatisten, aber die sind auch nicht als antireligiös bekannt.

  18. Das interessiert doch in die latent christenfeindlich eingestelten Eliten
    in EU-ropa nicht, stattdessen beschuldigen sie lieber ihre eigenen Völker der angeblichen Islamphobie. Und nicht nur die fallen auf die islamistische Isamphobie-Proaganda rein: [….]

    @ (#22) BePe (05. Dez 2008 14:36)

    Was mit Israel seit Zeiten durch die muslimische Religion passiert, und jetzt auch den Christen widerfährt, ist kein Zufall. Was die Juden trifft, daß trifft auch die Christen. Daß auch Christen angefeindet werden, bzw. ins Visier geraten, wundert mich darum nicht, den die Gläubigen in Jesus Christus sind die eingepfropften Zweige in den edlen Baum (Juden), Römer 11, 16-21, und haben in Jesus Christus Teil am Bürgerrecht Israels (Epheser 2, Vers 12).

    Römer 11, Verse 1 und 16-21:

    11,16 Wenn aber das Erstlingsbrot heilig ist, so auch der Teig; und wenn die Wurzel heilig ist, so auch die Zweige. 11,17 Wenn aber einige der Zweige ausgebrochen worden sind und du, der du ein wilder Ölbaum warst, unter sie eingepfropft und der Wurzel und der Fettigkeit des Ölbaumes mit teilhaftig geworden bist, 11,18 so rühme dich nicht gegen die Zweige. Wenn du dich aber gegen sie rühmst – du trägst nicht die Wurzel, sondern die Wurzel dich. 11,19 Du wirst nun sagen: Die Zweige sind ausgebrochen worden, damit ich eingepfropft würde. 11,20 Richtig; sie sind ausgebrochen worden durch den Unglauben; du aber stehst durch den Glauben. Sei nicht hochmütig, sondern fürchte dich! 11,21 Denn wenn Gott die natürlichen Zweige nicht geschont hat, wird er auch dich nicht schonen.

    http://www.joyma.com/elberfe.htm?u=/elber_ho.htm

    Nur geistlich Blinde können diese Zusammenhänge ignorieren.

    Paulchen

  19. Diese Welle von Christenverfolgungen wie heute in den islamischen Ländern wird von keiner anderen zahlenmäßig in der Geschichte übertroffen.

Comments are closed.