KolatDie CDU hat gestern mit großer Mehrheit beschlossen, in das Grundgesetz solle der Satz aufgenommen werden: „Die Sprache in der Bundesrepublik ist Deutsch“ (PI berichtete). Im Hinblick auf unsere Nachbarn in Europa ist eine solche Verankerung der eigenen Landessprache in der nationalen Verfassung nichts außergewöhnliches, sondern eine Selbstverständlichkeit. Zumindest für alle Staatsbürger, aber auch für die diejenigen Gäste und Ausländer, die ernsthaft um Integration und Förderung ihres Gastlandes bemüht sind.

Den Willen zur Integration der in Deutschland lebenden Türken, also auch der uneingeschränkten Solidarität und Loyalität zu ihrem Gastland, muss man zumindest der Türkischen Gemeinde in Deutschland wieder einmal mit einem wachsenden Gefühl der Unverständnis und der Beunruhigung absprechen.

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde fragte nach dem Beschluss des CDU-Parteitages polemisch, wieso Hunderte von gestandenen CDU-Politikern einen Anlass für einen solchen Beschluss sähen. Niemand bezweifle, dass die „Amtssprache“ Deutsch sei, sagte Kenan Kolat, der bereits mehrfach durch deutsch-negative Äußerungen aufgefallen ist.

Vielleicht, lieber Herr Kolat, hatten die CDU-Delegierten ja noch Ihre Aussagen in den Ohren, in der Sie es vor einigen Monaten im Namen Ihrer Gemeinde mit drastischen Worten abgelehnt hatten, dass türkische Frauen, die ihren in Deutschland lebenden Ehemännern nachfolgen wollen müssen, zuvor einen kleinen Grundwortschatz von ca. 400 deutschen Wörtern können sollten.

Bei solchen polemischen und deutschenfeindlichen Äußerungen könnte man, Herr Kolat, schon daran zweifeln, ob Sie und ihre Landsleute die deutsche Sprache wirklich so unzweifelhaft anerkennen oder ob Sie nicht sogar darauf hinwirken möchten, dass zumindest in Zukunft, wenn der Anteil ihrer Landsleute an der deutschen Gesellschaft enorm gewachsen sein wird, nicht doch die türkische Sprache eine wesentliche Rolle spielen soll.

Vielleicht hatten die CDU-Delegierten ja auch die zunehmend zweisprachigen Hinweis- und Informationsmedien in deutschen Behörden – vom Arbeitsamt bis hin zum Finanzamt – vor Augen, weil Gemeinden und Behörden vor dem Unwillen vieler Türkinnen und Türken die deutsche Sprache zu erlernen kapituliert haben.

Wenn Kolat nun von „Assimilierungsdruck“ schwadroniert – während im ganzen Land Moscheebauten wie Pilze in die Höhe schnellen und die deutsche Kultur durch immer stärkere Zugeständnisse an türkische Lebensweisen sowie Kultur- und religiöse Befindlichkeiten der Türken leidet, dann zeigt er und seine türkische Gemeinde schlicht einen maßlosen und damit deutschfeindlichen türkischen Lobbyismus, der vom Verfassungsschutz beobachtet gehört.

Deutsch ist National- und Umgangssprache. Darauf zu bestehen ist eine Integrationsselbstverständlichkeit. Die Nationalsprache soll im Grundgesetz verankert werden. Und in diesem Zusammenhang sollte auch endlich klar sein, dass die Farben Schwarz-Rot-Gold nicht nur Dienst- oder „Amts“- Flaggen der Behörden sind, sondern die Fahne, unter der sich die Deutschen vereinen. Ausländische, insbesondere türkische Fahnen ebenso zu gebrauchen, wäre schlicht unsäglich und würde die Kluft zwischen Deutschen und Türken weiter verstärken.

» Handelsblatt: Deutsch-Vorstoß löst Patriotismus-Debatte aus

(Gastbeitrag von Thorsten U.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Ich finde diese Entscheidung widersprüchlich.
    Gibt es etwa eine Notwendigkeit???
    Doch wohl bestimmt nicht?!!!

    Hat niemand bei der IDU zuvor Links-SA-Chef Schramma gefragt? Oder ist der nun schon in einer anderen Partei?
    Ich verliere den Überblick..
    😉

  2. Klasse Aktion der CDUler – ABER: Wir können eigentlich jetzt schon aufs Einknicken warten. Zu Nikolaus? Oder vor Weihnachten? Auf jeden Fall aber zu Dreikönige!

    Ach, diese Parteien sind für Deutschland NICHTS MEHR WERT!

  3. tja, die Schöpfer des grundgesetzes konnten halt nicht vorausahnen, daß die banalität, daß in DEUTSCHLAND eben DEUTSCH gesprochen wird, 50/60 jahre später tatsächlich zur Debatte stehen könnte, weil Millionen von anderssprachigen Leuten ins Land gekommen sind.

    aber mal abwarten:

    erstens:

    die CDU kann das grundgesetz nicht allein ändern, dazu bedarf es der Bundestagsmehrheiten, so daß auch die linken parteiesoldaten DAFÜR stimmen müßten.

    nicht alle werden das machen, natürlich unter fadenscheinigen „erklärungen“.
    man sollte sich aber ruhig mal für die zukunft merken – so es zur abstimmung überhaupt kommt – WER da so alles DAGEGEN war…

    zwotens:
    „Deutsch“ ist kein festgeschweißter Begriff, eine Sprache lebt und verändert sich.

    so ist es also möglich, daß „deutsch“ in der verfassung (GG) steht, aber in 50 jahren laut duden diverse Wörter aus dem Turk-arabischen raum sowie die „jugend“ sprache „kanack“ eingedeutscht wurden, zumindest offiziell.

  4. 70% der Türken in Berlin sind ohne Schulabschluß, 50% der Türken in Berlin sind arbeitslos und 70% der Berufsverbrecher in Berliner Gefängnissen sind „Orientalen“ – aber Hauptsache, immer unverschämte Forderungen stellen.

    Bei keiner Landsmannschaft liegen Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander wie bei den Kleinasiaten.

  5. Da steht die Wahrheit wieder lähmend im Raum.

    Sie wünschen keine Integration, sondern sie errichten Anatolien in der Bundesrepublik Deutschland.

    Das können wir nicht dulden. Sie sollen verduften, wenn ihnen das nicht paßt.

    Dank haben wir sowieso nicht erwartet.

  6. Mir kommt da im Übrigen so ein Gedanke, ich äußere ihn auch wenn ich die Reaktionen einiger Pseudos schon kenne:

    2009 sind viele Wahlen. Dazu kommt eine starke Wirtschaftskrise. Die Stimmung gegen Ausländer wird immer „ungemütlicher“ für unsere „MitbürgerInnen“ (Sarkasmus bitte bemerken 😉 ).
    Wo sind denn di Wahlen?
    Sachsen, Brandenburg, Thüringen und Saarland. Dazu Europawahlen und natürlich die Wahl des 17. Bundestages.

    Die CDU ist ja nicht dumm und weiss wie die Stimmung ist und dass eine riesen Lücke zwischen ihr und der NPD (als außerhalb NRWs einzig ernstzunehmende deutschfreundliche Partei) klafft.
    Nehmen wir einmal an, dass die NPD ihr Ergebnis in Sachsen (9%) halten kann, die DVU in Brandenburg drin bleibt und die NPD außerdem in Erfurt einzieht. Das Saarland wählte 2004 mit über 4% national. Zwar kommt hier Oscar Lafontaine dazu und holt die Protestwähler ab, aber der Spitzenkandidat Frank Franz ist in etwa der deutsche HC Strache. Sieht gut aus, ist jung, dynamisch und keineswegs ewiggestrig NS-gläubig.
    Nehmen wir an die NPD zieht in allen Landtagswahlen in den Landtag ein und das wenige Wochen vor der Bundestagswahl. Hmm… fällt euch was auf?

    Dazu kommt zuvor die EU-Wahl welche mit Wahlen auf kommunaler Ebene in aden-W., M.-V.
    NRW, Rheinl.-Pfalz, Saarland, Sa.-Anh. (Teil)
    Sachsen (Teil) und Thüringen geknüpft ist. Wer der EU mal so richtig eins auswischen will (Stichwort EU-Vertrag, Stichwort Türkei-Beitritt, Stichwort Islamisierung), der MUSS rechts wählen. Es geht gar nicht anders. Alles andere wäre zutiefst dumm. Die Wahlbeteiligung dort ist immer tief (unter 50%). Wenn aber wir Patrioten zur Wahl gehen, dann dürfte was möglich sein. 😉

    Es könnte also sein, dass die CDU in Zukunft auf kommunaler Ebene (was durch Wegfall der 5% ziemlich sicher ist), auf Landtagsebene und vll auch auf höherer Ebene ziemlich unliebsame Komkurrenz bekommt. ^^

    Was macht man also: Man streut Sand.

  7. Was eint Kenan Kolat, Ayman Mazyek und – etwas abgeschwächt – Axel Ayyub Köhler? Ein abgrundtiefer Haß auf alles was Deutsch und nicht-moslemisch ist.

    Diese Typen sind geistige Brandstifter und Hetzer der allerübelsten Sorte.

    Die denken doch überhaupt nicht mehr nach, wenn aus egal welcher Ecke ein Vorschlag kommt, der nach Deutsch oder Christlich riecht – sofort kommt ein haßerfüllter Reflex: antideutsch und antichristlich

    Aber was soll man schon von Hinter-Anatoliern und Vorführ-Konvertiten erwarten …

    Ähnlich wie schon #4 Plondfair feststellt:
    Bei der „beliebtesten“ Zuwanderergruppe so gut wie kein positiver Beitrag zum Wohlstsnd des Gastlandes – dafür aber immer lautstarkere und unveschämtere Forderungen.

  8. Was eint Kenan Kolat, Ayman Mazyek und – etwas abgeschwächt – Axel Ayyub Köhler? Ein abgrundtiefer Haß auf alles was Deutsch und nicht-moslemisch ist.

    Diese Typen sind geistige Brandstifter und Hetzer der allerübelsten Sorte.

    Die denken doch überhaupt nicht mehr nach, wenn aus egal welcher Ecke ein Vorschlag kommt, der nach Deutsch oder Christlich riecht – sofort kommt ein haßerfüllter Reflex: antideutsch und antichristlich

    Aber was soll man schon von Hinter-Anatoliern und Vorführ-Konvertiten erwarten …

    Ähnlich wie schon #4 Plondfair feststellt:
    Bei der „beliebtesten“ Zuwanderergruppe so gut wie kein positiver Beitrag zum Wohlstsnd des Gastlandes – dafür aber immer lautstarkere und unveschämtere Forderungen.

  9. „Niemand bezweifle, dass die „Amtssprache“ Deutsch sei, sagte Kenan Kolat“
    Da muss ich Kolat aber widersprechen. Die meistgesprochene Sprache im Sozial- und Arbeitsamt (HartzIV) ist doch schon türkisch.

  10. Ein Blick ins SPIEGEL-Forum lohnt sich bei solchen Themen natürlich immer. Irgendwo hat sich da einer beklagt, dass er es nicht gut finde, wenn die deutsche Sprache vor der türkischen bevorzugt würde. Offensichtlich hat er nicht aus einem psychiatrisch geschützten Bereich heraus geschrieben, nein, so etwas ist heute schon ganz normal bei uns.

  11. Was mir Angst macht, ist die Tatsache, dass wir mittlerweile darüber nachdenken müssen, dies im GG zu verankern.

  12. Dass diese Leute nichts zum Wohlstand unseres Landes beitragen ist eine böswillige Behuaptung der Kartoffel-Nazis. Diese Leute haben doch Deutschland aufgebaut und da ist es nur recht und billig, dass in unserem Land nichtz mehr die Sprache der Autochtonen gesprochen werden soll. So viel Entegengekommen unseren Landaufbauern sollte schon sein.

  13. Da hat sich mal wieder der Druckfehlerteufel eingeschlichen (ich bin aber auch ziemlich geladen). Soll heißen. Behauptung, das z nach nicht streichen und Entgegenkommen.
    Es ist bedenklich, aber nur für uns, dass man sich darüber Gedanken machen muss, dass sich Türken in unserem Land darüber mokiern, dass Deutsch noch die Amtssprache ist. Unsere Grünlinken Vaterlandsverräter und Deutschenhasser jubeln.

  14. Sehr geehrter Herr Kolat,

    in Anlehnung an ein Zitat von Frau Eskandari-Grünberg möchte ich Ihnen folgendes nahe legen.

    Wenn Ihnen hier in Deutschland irgendetwas nicht passen sollte, dann ziehen Sie doch einfach weg !

    Mit höflichem Gruß

  15. Na ihr trauts euch was. Wollt doch wirklich ins Grundgesetz schreiben, dass in Deutschland Deutsch gesprochen wird.

    Würde noch wesentlich weiter gehen und sämtliche Formulare auf Ämtern die nicht in Deutsch sind einstampfen. Der arme Migrant soll sich auf eigene Kosten einen gerichtlich beeideten Dolmetscher mitnehmen wenn er nicht Deutsch kann. Kann er sich den nicht leisten? Pech gehabt. Übersetzung durch Angehörige würde ich grundsätzlich ablehnen. Kolat und Co sollen sich ihren gewünschten Doppelpass sonst wo hin stecken …

  16. Interessant finde ich, dass sich hier klar zeigt, dass zwar die Medien massiv gegen diesen CDU-Beschluss schreiben, aber in allen Foren (trotz Zensur) die Mehrheit deutlich auf der pro-Deutschen Seite ist. Letzteres finde ich ermutigend.

    Im übrigen ist es absoluter Bullshit dies als Angriff auf Migranten zu werten. Genau das Gegenteil ist der Fall! Es ist ein Zeichen der Integration statt der Separation. Darüberhinaus ist es eine Geste an die deutsche Bevölkerung, die in den letzten Jahren immer der Arsch war und auch weiter ist. Man kann es daher auch als Bonbon sehen, damit diese die weiteren Lasten besser schlucken und ertragen kann.

  17. Guttenberg meint: ‘Was wäre das für ein Armutszeugnis für die Gesellschaft, wenn sie das nötig hätte.’ Das ist ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft und sie hat es nötig. Bitte die Realitäten unserer Gesellschaft zur Kenntnis nehmen. Diese Masseneinwanderung aus Anatolien macht unsere Gesellschaft über kurz oder lang kaputt. Deswegen muss mit allen Mittel dagegengesteuert werden, dass sich hier eine Gegengesellschaft weiter ausbildet, die schon heute einen Gang in unsere Innenstädte zu einem lebensgefährlichen Unterfangen macht, weil hinter jeder Ecke ein Musel lauern könnte, der es auf das Leben eines Deutschen abgesehen hat.

    Die betrachten sich doch als mit der deutschen Gesellschaft im Krieg befindlich, wohl noch nie was vom Dar al Harb, Haus des Krieges, gehört, zu dem Deutschland durch diese Masseneinwanderung in den Augen der Musels geworden ist.

    Es müssen endlich von den Politikern wirksame Maßnahmen ergriffen werden, um Schaden von unserem Volk abzuwenden und es vor der multikriminellen Bereicherung durch Musels zu schützen. Diese Ergänzung des GGs ist eine davon.

    Eine weitere ganz wichtige wäre, einmal das BverfGer prüfen zu lassen, ob für die Gewaltideologie der Mohammedaner die Religionsfreiheit des GGs gilt. Ich bin mir sicher, eine eingehende Untersuchung von Koran, Hadithen und islamischen Rechtsschulen würde ergeben, dass Karlsruhe zu dem Ergebnis kommt, dass diese Lehre in zu vielen Punkten mit anderen Grundrechten kollidiert, als dass sie den Schutz der Religionsfreiheit beanspruchen kann. Viel zu lang haben die Politiker den Kopf in den Sand gesteckt und sich von der Taqqiya der Mohammedaner einlullen lassen.

    Eine andere Sache ist, dass man den Türken erlaubt hier ihre Flagge zu hissen, auch das darf sich unser Staat nicht bieten lassen, genausowenig wie, dass der türkische Führer hier zu seinen Landsleuten spricht, als könne er hier Hoheitsrechte wahrnehmen. Das sind einfach schwere Versäumnisse von Politikern, die eigentlich fehl am Platze sind, weil sie zu feige sind, die Interessen ihres Volkes zu wahren.

  18. Wenn ich höre und lese, wie viele linke Gutmenschen sich über diesen Vorschlag echauffieren, der bei näherer Betrachtung höchstens eine Randnotiz wert wäre – und in anderen Ländern auch wikrlich nur wäre – dann bekomme ich es mit der Angst zu tun, wie weit wir schon gekommen sind.

  19. Verständlich, dass die Turkverbände gegen die Deutsche Sprache sind. Bekanntlich überfordert es die intellektuellen Kapazitäten ihrer Mitglieder um ein Vielfaches, Fremdsprachen zu erlernen.

  20. Diese absurde Diskussion wäre in keinem anderen Land der Erde möglich.

    Solche unsäglichen neudeutschen Typen wie Edathy und Özdemir könnten nirgendwo sonst solche Unverschämtheiten loslassen.

    Man schüttelt den Kopf …

  21. Es dürfte wohl für die Türken bezeichnend sein, dass sie gleich zu Beginn der Diskussion als einzige Migranten (sic!) aufjaulen, wenn wir etwas einfordern, was andernorts längst als selbstverständlich vorausgesetzt wird!

    Und natürlich sind wir es, die die LEITKULTUR stellen! Wer -bitte sehr!- sollte sonst dafür zuständig sein?
    Etwas die Gurkenvisagen, die Kuffmucken-Pinguine und ihnen verwandte Moorhühner? 🙂

  22. Es ist schon eine Frechheit an sich, das dieser Türken-Fritz Kolat „der Dauergebriefte“ bei solchen Themen überhaupt seinen Kommentar abgeben darf ! Würde ein Deutscher in der Türkei, ähnliche Politik betreiben oder Worte verlauten lassen , er käme nicht bis zur nächsten Strassnecke !

    Was lassen wir uns überhaupt von diesen Türken noch alles bieten , wie windelweich sind wir schon geworden ?

  23. verdammt noch mal…die wollen nicht zu uns gehören und basta !

    alles andere sind ammenmärchen, erzählt von den größten märchenerzählern die deutschland je hatte…unsere politiker !

    ich habe über einen ägyptischen kollegen einen guten draht zu dem was die wirklich denken….die verachten uns, sie lachen über unsere schwächen, sie nutzen und aus und am liebsten würden sie alle deutschen an den nächsten baum hängen….das ist fakt !

    der dönerverkäufer der dir heute mit seinem falschen lachen seinen dreck verkauft, der schneidet deinen kindern morgen die gurgel durch.

    wenn die ersten bomben hier hochgehen, werden das auch die letzten kapieren.

  24. >Niemand bezweifle, dass die „Amtssprache“ Deutsch sei, sagte Kenan Kolat>

    Kann denn dieser falsche Fuffziger, dieser Deutschlandhasser (seine Interviews in der Türkei lassen keinen anderen Schluss zu) nicht endlich mal die Schnauze halten.

    Kolat ist nach meinem Dafürhalten der schlimmste „Großtürke“ von Allen. Da ist mir sogar der Bekir Alboga lieber, da weiß man wenigstens von vornherein, woran man ist.

    Der Biedermann Kolat mimt hier in Deutschland den toleranten und verständnisvollen Islamo-Türken und in der Türkei hetzt er bei jeder sich bietenden Gelegenheit in Massenblättern gegen die Bunderepublik Deutschland.

    Hat dieser unerträgliche Mensch überhaupt mal einen konstruktiven Beitrag zur Integration seiner Landsleute beigetragen? Ich jedenfalls kann mich nicht daran erinnern. Seine Maxime heißt fordern, fordern, fordern. Je bekloppter seine Forderungen…umso besser.

    Dieser Schwachmat scheint offensichtlich nicht mit der Verfassung seines Heimatlandes vertraut zu sein. Die sollte er daher schnellstens mal lesen.

    Tja, wir sollten schnellstmöglich einige Artikel der Türkischen Verfassung in unser Grundgesetzt aufnehmen, dann wär´ uns nämlich allen geholfen. So z.B.:

    Artikel 3. Der Staat Türkei ist ein in seinem Staatsgebiet und Staatsvolk unteilbares Ganzes. Seine Sprache ist Türkisch

    Artikel 14. Von den Grundrechten und -freiheiten dieser Verfassung darf keines gebraucht werden, um Aktivitäten mit dem Ziel zu entfalten, die unteilbare Einheit von Staatsgebiet und Staatsvolk zu zerstören und die demokratische und laizistische Republik zu beseitigen.

    Artikel 23. Jedermann genießt Siedlungs- und Reisefreiheit. Die Siedlungsfreiheit kann zur Verhinderung der Begehung von Straftaten, zur Gewährleistung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung, zur Verwirklichung einer gesunden und geordneten Stadtentwicklung und zum Schutz öffentlicher Güter; die Reisefreiheit kann aus Gründen der Ermittlung und Verfolgung wegen Straftaten oder zur Verhinderung der Begehung von Straftaten durch Gesetz beschränkt werden.

    Artikel 16. Die Grundrechte und -freiheiten können für Ausländer in Einklang mit dem Völkerrecht durch Gesetz beschränkt werden.

    Artikel 24: Die Religions- und Sittenerziehung und -lehre wird unter der Aufsicht und Kontrolle des Staates durchgeführt. Religiöse Kultur und Sittenlehre gehören in den Primar- und Sekundarschulanstalten zu den Pflichtfächern. Darüber hinaus ist religiöse Erziehung und Lehre vom eigenen Wunsch der Bürger, bei Minderjährigen vom Verlangen der gesetzlichen Vertreter abhängig.
    Oder den:

    Artikel 42: Erziehung und Unterricht erfolgen im Sinne der Prinzipien und Reformen Atatürks gemäß den Grundsätzen zeitgemäßer Wissenschaft und Erziehung unter der Aufsicht und Kontrolle des Staates. Erziehungs- und Lehranstalten, welche diesen Grundsätzen entgegenstehen, dürfen nicht eröffnet werden.
    Die Freiheit von Erziehung und Unterricht entbindet nicht von der Treuepflicht gegenüber der Verfassung. usw., usw.

    Guckst Du hier:
    http://www.verfassungen.de/tr/tuerkei82-index.htm

  25. Kolat ist SPD-Mitglied!

    Leider muss man heute sagen, dass der Ausdruck „vaterlandslose Gesellen“ (der mich früher empörte, vor 9/11 und Rütli-Schule) wohl mittlerweile seine Berechtigung gefunden hat!

    Mazyiek in der FDP, Özdemir bei den GrünInnen:

    Das sind U-Boote des mohammedanischen Marsches durch die Institutionen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  26. 2009 sind viele Wahlen. Dazu kommt eine starke Wirtschaftskrise. Die Stimmung gegen Ausländer wird immer “ungemütlicher” für unsere “MitbürgerInnen”.

    Die Stimmung gegen kriminelle, den Sozialstaat Deutschland ausnutzende Ausländer wird zunehmen und hoffentlich auf dem Höhepunkt zu einer beschleunigten Abschieberegelung führen. Dem gegenüber, die sog. Deutsch-Türken, allen voran die Türkische Gemeinde Deutschlands mit Dauer Beleidigten Kenan Kolat. Die von Ankara aus
    gesteuerten Religions-Vereine verhalten sich
    aggressiv und bestimmend, während Politiker
    der deutschen Volksparteien dem Treiben
    tatenlos zusehen – sieht so DEUTSCHER Patriotismus aus ?

    Die Türken, bzw. Moslems, eine von vielen Minderheiten Deutschlands, bestimmen keineswegs die Richtung in Deutschland. Falls es eines Tages doch so weit kommen sollte, versorgt euch mit Waffen und wehrt euch gegen den islam-faschistischen Abschaum !

  27. Und schon wieder wedelt der Schwanz mit dem Hund.

    Wenn die deutsche Urbevölkerung auch nur eine Anforderung an die mohammedanischen Eindringlinge in Richtung Anpassung an Deutschland, also Integration, stellt, empören sich diese Muselmanen und kommen mit Gegenforderungen, wie der Einführung der Türkischen Sprache in Deutschland, als zweite Amtssprache.

    Für die Politfuzzies der linken Blockparteien, plus Die Linke, sind diese frechen, wie unverschämten Forderungen der Mohammedaner selbstverständlich zu erfüllen.

    Der Plan der Mohammedaner ist eindeutig zu erkennen.
    Ihr Ziel ist die Islamisierung Deutschlands und mit unverschämten Forderungen beginnen diese Muselmanen die Islamisierung eines Landes, dessen Urbewohner „Ungläubige“ sind.

  28. Es könnte nicht besser laufen. Es knarzt im Multikulti-Gebälk, und zwar ganz gewaltig. Vor zwei Jahren noch wäre man mainstreammedial geautobahnt worden, hätte man es gewagt, der Landessprache Präferenz einzuräumen.

  29. @Petra Walters
    Doch, so eine Diskussion IST AUCH WOANDERS möglich. Die USA verlieren nämlich gerade Stück für Stück ihre Einsprachigkeit. Und damit wird wohl die USA auch noch riesige Probleme bekommen….

  30. Abschaffung des ständigen Bleiberechts und Abschiebung aller Nicht-EU Bürger , die Arbeitslos sind. Ausländerquote und keine Einwanderung mehr von Personen mit muslimischen Hintergrund. Die statistische Erfassung von Muslimen sollte sofort erfolgen und keinerlei Einbürgerung solcher Personen.

  31. Die türkischen Verbände, die polimisieren, handeln gemäß den Regeln des Islam. Das oberste Ziel ist die Eroberung mittels Geburtendschihad und der Aufbau eines islamischen Kalifats, nicht die Assimilation an die Ungläubigen, mittels deutsche Sprache lernen.

  32. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wenn ich mich mit meiner Familie entscheide in ein anderes Land auszuwandern, und dort steht im GG, dass die jeweilige Landessprache z.B. Englisch, Türkisch oder sonstwas ist, dann KANN ICH DOCH ÜBERHAUPT NICHTS DAGEGEN HABEN! Ich integriere mich und dazu gehört, dass man die Sprache erlernt!! Für mich selbstverständlich, für meine Familie selbstverständlich, …!!

    Wenn ich von einigen Politikern jetzt höre, dass diese Eintragung im GG eher kontraproduktiv gegenüber der „Integration“ wäre, dann haut es mich wirklich vom Stuhl! Ich bin entsetzt, absolut fassungslos! Ich werde das weiter beobachten und mir die Äußerungen jedes Politikers anhören. SKANDAL!

    Gott schütze Deutschland.

  33. Lieber Herr Kolat, gehen Sie doch in irgend ein deutsches Gefängnis Ihrer Wahl. Dort werden Sie sich wie zu Hause in der Türkei fühlen. Da wird nicht nur Türkisch gesprochen sonder da sind auch alle Beschilderungen auf Türkisch damit sich ihre Landsleute nicht verlaufen und am richtigen Ort immer das Richtige machen.
    Genau das wollen Sie doch türkisches Hoheitsgebiet mit deutschen Sozialleistungen.

    Also dann viel Spaß in ihrer von deutschen Steuerkartoffeln finanzierte türkischen Enklave.

  34. #40 Rechtsgut
    Hab mich auch mal mit einem Amerikaner über die mexikanische Masseneinwanderung unterhalten. Für den US-Bürger beruhigendes Fazit des Gesprächs, Mexikaner fliegen keine Flugzeuge in Hochhäuser.

  35. Mexikaner kommen aus dem christlichen Suedamerika und sind selbst bei anderen Immigranten nicht so gerne gesehen hier, weil sie ihr Spanisch mitbringen. Sicher ist Spanisch aber immer noch besser als „isch mach Disch Messer“. Die mexikanische Kultur unterscheidet sich ja nicht so sehr. Sind irgendwie amerikanische Spanier. 😉

    Was ich nicht verstehe, dass bei Euch ueberhaupt ueber sowas diskutiert wird. Sollte doch wohl die Tuerken nichts angehen, was Ihr da in’s GG schreibt, oder wie? Wird aber sowieso wieder im Sande verlaufen, vermute ich. Die CDU will mit diesem Populismus nur ein paar naive Stimmen fuer naechstes Jahr fangen. Sang und klanglos wird dieses Thema dann wieder fallen gelassen, wenn es ernst wird.

    Deutschland am Abgrund. Und morgen sind wir einen Schritt weiter! :mrgreen:

  36. Liebe Deutsche,

    Macht eine Volksabstimmung zum Thema. Schreibt euren Abgeordneten, dass ihr so eine Volksabstimmung wollt. Schreibt es den Zeitungen. Auf Foren. Massenhaft.

    (Die 50% dagegen auf den Internet-Abstimmungen kommen ja wahrscheinlich aus der Türkei. Manipulation.)

  37. #7 Glabiator

    Da könnte was dran sein, auch wenn ich absolut gegen die NPD bin würden dann einigen Herren in der CDU aber die Augen geöffnet werden. Genauso wie die Grünen Chefin aus Österreich die nach dem Durchschlagendem Ergebnis zweier rechter Parteien Eingeständnisse in der Migrationspolitik machen musste.

  38. # 49 FreeSpeech

    Wer finanziert Kolat, Mazyek etc?

    Simpel zu beantworten, der Kolat macht Großtürkische Politik, „um das Türkentum in der Diaspora zu erhalten und zu fördern“ im Sinne der „Stimme seines Herrn“, des Großtürkischen Islamisten Erdogan.

    Der Mazyek hingegen wird wohl in erster Linie von den salafitischen radikal-Muslimen der wahabitisch, sunnitischen Sekte finanziert, die wiederum vom saudischen Königshaus mit reichlich Petro-Dollar alimentiert wird. Vielleicht kommen auch noch ein paar Petro-Dollar aus dem Iran hinzu, denn sein Chef, der konvertierte Christ, Ayab Axel Köhler, verfügt ja über beste Beziehungen und innige Kontakte zum terroristischen Mullah-Regime.

    Beide werden darüberhinaus von einem Topf finanziert in den alle muslimischen Staaten einzahlen, um weltweit zur Da´wa aufzurufen.
    Damit werden u.a. Koranschulen und Moscheen finanziert!

  39. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde fragte nach dem Beschluss des CDU-Parteitages polemisch, wieso Hunderte von gestandenen CDU-Politikern einen Anlass für einen solchen Beschluss sähen. Niemand bezweifle, dass die „Amtssprache“ Deutsch sei, sagte Kenan Kolat, der bereits mehrfach durch deutsch-negative Äußerungen aufgefallen ist.

    Wenn das von niemandem bezweifelt wird, warum dann diese Aufregung?

  40. # Wiener Blut
    😀
    ich hab ja immer gewusst ihr habt mit den Bayern viel mehr gemeinsam als man immer so meint 🙂

  41. #55 Dietrich von Bern (03. Dez 2008 21:52)

    Wes Brot ich ess …

    Denn bei Mazyek wie Kolat gilt: Brauchen kann man die nirgends, darum haben sie sich diese Auftraggeber gesucht.

  42. Wer bitte in der CDU kommt denn auf solche vernünftigen Vorschläge. Angie kann das wohl nicht gewesen sein.
    Oder schwenkt jetzt die CDU aus Torschlußpanik etwas von links Richtung rechts?
    Der Vorschlag ist gut, aber irgendwie passt er nicht zu dem, was wir in den letzten Jahren von dieser absaufenden Partei gehört haben. wir werden sehen, ob dies mehr als Wahlkampfgeplänkel ist undob da noch mehr solcher vernünftigen Vorschläge kommen.

    Obwohl – traurig ist es schon, wenn das normale ins Grundgesetz geschrieben werden muß, damit es auch Leute wie Claudia Roth und die Roten kapieren.

  43. Volvic, ich hatte die Möglichkeit 2 Jahre in kanadischen Niederlassungen meiner Firma zu arbeiten, in Toronto und Mississauga. Ich hab die englische Sprache geradezu in mich aufgesogen, habe gelernt wie ein Irrer, wollte einfach dazu gehören, mitreden und was bewirken. Denke diese Eigenintiative fehlt den Migranten, speziell den „wir sind“ Türken im Sozialstaat Deutschland.

    Geld gibts auch ohne Leistung zu erbringen und ein Grundwissen an deutscher Sprache. Hartz IV Empfänger und Langzeitarbeitlose sind Schmarotzer ist die allgemeine Meinung. Betrachtet man die Anzahl von Türken unter den sog. Schmarotzern, frage ich mich, was ist ein Deutscher wert der Pech hatte, was bin ich wert, wenn ich Pech habe – bei weitem weniger als ein türkischer Abzocker der beim Bündnis aus Linken und der Partei für Umwelt und sonstigem Klima-Irrsinn als armes Opfer Deutscher Integrations-Politik durchgeht.

    Nazi nein, aber Anti-Türkisch – (schön langsam) JA !

  44. Die FAZ.net hat die Kommentarfunktion für den betreffenden Artikel abgeschaltet. Der war auch ganz schnell von Seite 1 ins Hinterland verschoben. Interessanterweise liest man dort, daß der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime auch die sorbische und dänische Minderheite verwiesen hat, so als könnten diese nicht für sich selbst sprechen. Die haben freilich kein Problem mit der deutschen Sprache, ich hatte einen Sorben in der Klasse, der hat zu den Besten gehört.

  45. OH es nervt mit diesen vielen Verbesserungen.

    Man versteht doch, was gemeint ist!

    Dieses ewige Verbessern muss nicht sein!

  46. Tut mir leid für die Fehler, richtig muß es heißen:

    … daß der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime auf die sorbische und dänische Minderheit verwiesen hat …

  47. #haeggar
    ich weiss was sie meinen…
    ich lebe im (europaeischen) Ausland, ich wollte/WILL hier leben, mit den Leuten reden, mitmachen…..auch politische Diskussionen (und ich sehe die sind hier viel lockerer. nach deutscher Gutmenschen-denke sind das alles Nazis. Musste mich erst mal dran gewoehnen meine Meinung sagen zu koennen)
    Ist jedenfalls eine Frage des „Wollens“.

  48. Wenn es so weitergeht gehen in 15 Jahre Gesetze die Ausländer betreffen wie immer durch Bundestag, Bundesrat, Bundespräsident und landen dann aber zum Schluß beim Vorsitzende der Türkischen Gemeinde zur endgültigen Unterzeichnung.

  49. Unglaublich, was sich der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde leistet. In seinem eigenen Land, der Türkei, steht als Art. 3 der Verfassung „Die Landessprache ist Türkisch“.
    Kenan Kolat meint aber, er könne sich ungefragt und mit Kritik in Deutschland zu der Frage einmischen, ob ein gleichlautender Artikel in die deutsche Verfassung (Grundgesetz) aufgenommen wird.
    Er will den Deutschen nicht dieselben Rechte zugestehen, die die Türken im eigenen Land genießen.
    So schwadroniert er zu dem CDU-Vorschlag auf der Internetseite der Türkischen Gemeinde in Deutschland:

    […]“Wir verstehen dieses Vorhaben als Assimilierungsdruck und mit demokratischen Gepflogenheiten nicht vereinbar.“

    http://www.tgd.de/index.php?name=News&file=article&sid=883

    Wenn sich die Kanzlerin noch mehr derartige Frechheiten wie diese Einmischungen türkischer Verbandsfunktionäre (auch schon zum Familiennachzug) unwidersprochen gefallen lässt, werden wir uns bald die Gesetze aus der Türkei diktieren lassen müssen.

    Denn hinter Kolat steht eindeutig der türkische Großmeister und Assimilierungsphobiker Erdogan.

  50. Ayyub Axel Köhler vom Zentralrat der Muslime in Deutschland treibt es auf die Spitze:

    “Jedes Signal in Richtung Leitkultur ist ein Hindernis für Integration.”

    Dieser „Mensch“ und seine Brüder im Geiste, Kolat, Mayzek und Alboga mögen doch dem turknationalen SPD Mitgleid Faruk Sen in der Türkei Beistand leisten.

    Bei dem Bau der ehemals laiszistischen Republik Türkei, die der opportune Führer Edogan gerade islamsch korrekt versenkt,wird ihre Hilfe drinegnd benötigt und gut ist.

    Wenn sie keinen Erfolg haben sollten, werden sie von den Schrammas, Udes, Roths, Ströbeles, Özdemirs und wie sie auch immer alle heißen mögen, gerne , in unserem Auftrag unterstützt

  51. manmanman…da will man sich vom täglichen 68er-überfremdungs-multikulti- wahnsinn mal ein wenig mit Kino ablenken, klickt auf

    http://www.odeon-apollo-kino.de/

    und was platzt dann auf der startseite ins Auge?


    Home
    Türkische Filme

    Ab sofort werden wir auch verstärkt Filme in Türkischer Sprache im Apollo Kino Center Koblenz zeigen.

    Ab Freitag 05. Dezember bei uns: Die Osmanische Republik tägl.
    17:30, Fr. & Sa. auch 22.30 Uhr.

    *stöhn*

  52. Ein ganz ganz wichtiger und richtiger Beitrag! Die Türken wollen ein Gastland nach ihren Maßstäben formen und wer sich ihnen nicht anpasst wird zum Nazi gestempelt – das ist die Strategie von Kolat, Schramma, Roth und Köhler (der Moslem-Köhler wohlgemerkt) und ihrer linken Steigbügelhelfer von der „Schramma-SA“…

  53. Kolat, ich halte dich solange für einen dämlichen Dummschwätzer, bis ich von Dir die Forderung an die Türkei höre, aus dem Artikel 3 der türkischen Verfassung den Satz „ Seine Sprache ist türkisch“ ersatzlos zu streichen.

  54. Wem unsere Regeln hier in Deutschland nicht gefallen – nun – der sollte bitteschön Deutschland schleunigst und für immer verlassen!
    Mit Verlaub: Wir wollen doch nun wirklich niemanden gegen seine urbane Überzeugung hier festhalten…

  55. #21 nachtmensch (03. Dez 2008 19:15)

    Interessant finde ich, dass sich hier klar zeigt, dass zwar die Medien massiv gegen diesen CDU-Beschluss schreiben, aber in allen Foren (trotz Zensur) die Mehrheit deutlich auf der pro-Deutschen Seite ist. Letzteres finde ich ermutigend.

    Im übrigen ist es absoluter Bullshit dies als Angriff auf Migranten zu werten. Genau das Gegenteil ist der Fall! Es ist ein Zeichen der Integration statt der Separation. Darüberhinaus ist es eine Geste an die deutsche Bevölkerung, die in den letzten Jahren immer der Arsch war und auch weiter ist. Man kann es daher auch als Bonbon sehen, damit diese die weiteren Lasten besser schlucken und ertragen kann.

    Ganz recht, es ist ermutigend zu sehen, daß es weit mehr Unverblendete gibt als gedacht. Aber ungeklärt bleibt etwas ganz wichtiges: Wohin mit dem Kreuzchen bei anstehenden Wahlen? Von den „etablierten“ sehe ich, wenn überhaupt, zartes Zucken mit der Lippe.

    Bestürzend, ja eigentlich dumm ist die Dikussion „Türkische Sprache“? – Deutsche Sprache“? ALLE bisher gelesenen türkischen Standpunkte sind zutiefst Ausländerfeindlich. Diese verblendeten Egoisten ignorieren ALLE anderen Eingewanderten Menschen. Was, bitteschön, soll den die gemeinsame Sprache sein? Etwa Türkisch? Sollen Italiener, Brasilianer, Griechen (!), Albaner, Franzosen. Spanier …..jetzt türkisch lernen? Die deutsche Sprache ist DAS ganz zentrale und wichtigste verbindene Glied auf dem Weg für ein gemeinsames Miteinander. Man muß diese ausländerfeindlichen wie innländer feindlichen Rassisten polizisch stoppen, und zwar sofort!!!

  56. Das hatten sich die deutschen Politiker damals auch nicht träumen lassen, als sie türkische Gastarbeiter ins Land ließen, dass Deutschland mal das Hauptziel türkischer Expansions- und Siedlungspolitik wird.

    Es kann keiner erwarten, dass man solche Ausländer und deren Nachkommen akzeptieren muss, wenn sie regelrecht vor religiösem und nationalistischem Größenwahn strotzen und Besitzrechte auf dieses Land beanspruchen.

  57. Eben mal ein Teil Hoffnung im GEZ-Fersehen:

    M. Böhm, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, steht voll hinter dem Beschluß und gab trotz einseitiger Fragen des Interviewers sinnvolle Antworten, gerade die Statements von Kolat und Schwan hat sie in der Luft zerrissen!

    Deutsche Sprache = Integration !!!

    Natürlich gab es davor einen dummen Einspieler mit irgend ’nen links-grünen Wichtigtuer-„Schriftsteller“.

    Aber das Interview war wundebar in alle Kerben – unglaublich !!!

  58. Um „Your comment is awaiting moderation.“ auf ewig aufrechtzuerhalten: Der ZDJ vertritt schon lange nicht mehr die Mehrheit des im Namen genannten gläubigen Menschen. Es gibt zig Juden in Deutschland, denen die Betroffenheits-Zelebrierung und pauschale Geisseilung aler Deutschen auf die Eier geht.

  59. Ich finde solche Äusserungen von einem „Gast“ im Lande eine unerhörte Unferfrorenheit, eine riesige Frechheit und eine derbe Unhöfflichkeit, ohne Gleichen. Ich würde solche Gäste in meinem Haus hinausbefördern…….top

  60. Gestern nacht war das auch Thema im ZDF. Wie zu erwarten haben die kein Gutes Haar an der Idee gelassen. Da kamen ausschliesslich Türken, die überhaupt nicht verstehen konnten, wie sowas möglich ist, dass man die Sprache des Landes als Amtssprache definiert.

    Das wiederum versteh ich sehr gut, bei einem IQ unter Zimmertemperatur und einem Gesamtwortschatz von vielleicht 1000 Wörtern fällt das Verständnis für so einen Satz nunmal sehr schwer.

  61. Stünde es nicht bereits im GG, wahrlich wir hätten die größten Schwierigkeiten, es in einen Artikel zu fassen: „Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold“.

    Alle Türken-/Mohammedanerverbände würden sich angesichts dieses Ansinnens über Diskriminierung beschweren, solange nicht Halbmond und Stern zentral auf breitem roten Feld prangen. Toleranterweise und für eine zweijährige Übergangszeit darf oben ein schmaler schwarzer und unten ein ebensolcher goldener Streifen zu sehen sein. Möglicherweise.

  62. Ich finde ebenfalls sehr interessant, dass selbst im SPON-Forum die deutliche Mehrheit eine solche Regelung im GG befürwortet, während selbst aus Kreisen der Union eine nicht nachvollziehbare Kritim zu vernehmen ist.

    An dieser und anderen Stellen wird sehr deutlich, wie sehr sich die politischen Parteien personell und ideologisch von der Mehrheit des Wahlvolkes vollends entfernt haben. Einige der teilweise von den Parteien beherrschten Medien (Stichwort Verlangsengagement der SPD) sind dieser entrückten Welt leider zuzurechnen.

    Bis heute ist mir allerdings nicht klar, wo diese Politiker eigentlich leben. Ein MdB ist doch kein mit Polizeischutz und Panzerlimousine herumfahrender VIP. Der wohnt irgendwo in einer hessischen Kleinstadt ganz bürgerlich und läuft abends am Marktplatz vorbei, wo Türkenjungs mit glatt gegelten Haaren und Hip-Hop-Klamotten so lange herumstehen, bis sie eine Kartoffel vermöbeln können.

    Was veranlasst diese Menschen dazu, die Augen zu verschließen? Wer hält ihnen denn die Pistole an den Kopf?

  63. Nehmt dieser trüben Tasse den deutschen Pass ab, tretet ihn so in den Hintern, dass er frühestens in Ankara wieder runterkommt. Diesem Idioten zu erklären, dass wir in Deutschland machen was wir wollen und sonst keiner mitreden darf, dürfte etwa so sinnlos sein, wie einem Sechjährigen das Funktionsprinzip der Straßenbahn erklären zu wollen.

    Und werte Frau Merkel, wenn man 2009 die Wahl sicher gewinnen will, dann führt kein Weg daran vorbei auf Sorgen und Anliegen von DEUTSCHEN mal endlich ein zu gehen.

  64. …der Assimilierungsdruck besteht doch seit dem Reichsparteitag in Köln für unsere Türken garnicht mehr. Ihr FÜHRER hat den doch als gegen die Menschenrechte dargestellt und alle Türken haben so gebrüllt wie die braune Masse einst im Sportpalast…

    Das wird hier unter den Tisch gekehrt. Sämtliche Plakatwände waren voll mit Ö-Ü-Y.
    Weis man eigentlich was darauf zu lesen war?
    War das vielleicht ein Aufruf zum Kampf gegen uns als besetztes Land. Defacto haben wir noch eine aktuelle Kriegserklärung aus dem Zweiten Weltkrieg von unseren türkischen „Freunden“ vorliegen. Kurz vor Schluß als nichts mehr zu verlieren war haben die nämlich, wie viele andere auch, den Deutschen noch mal schnell den Krieg erklärt.

  65. Ein weiteres Beispiel der türkischen Unverschämtheit. Aber das überrascht nicht mehr. Wenn man mit der Türkei jahrzehntelang gegen irgendwelche imaginierte Mächte paktiert hat unter Begriffen wie Nato, „freie Welt“ etc. und weiterhin die deutsch-türkische Waffenbrüderschaft aus Kaisers Zeiten pflegt und hegt, dann werden diese türkischen Forderungen immer weiter kommen und immer unverschämter, unverfrorener werden. Die Verantwortung dafür haben alle bundesrepublikanischen REgierungen und Parteien. Sie haben über den Rücken der deutschen Bevölkerung ein Pakt mit einem TErrorstaat, mit einem Verbrecher- und Unrechtsstaat geschlossen, dem sogar die EU-Mitgliedschaft offen steht, und das ist kein Bluff.

    Wie unverschämt und verzogen müssen diese türkischen „Verbände“ eigentlich sein, die politische Willensbekundungen anderer Länder hinsichtlich ihrer Sprache zu kritisieren, gleichzeit aber den „ein Land – eine Sprache – von Volk“-Faschismus der Islamofaschisten und Kemalofaschisten in der eigenen Heimat der Welt als die „moderne Türkei“ zu präsentieren…

    Aber eins sollte niemals vergessen werden: Mit deutschen Steuergeldern wird die türkische Propaganda und Aussenpolitik mit am Leben gehalten!

  66. Jedes Land hat eines Passus mit der Landessprache in seiner Verfassung – die BRD bisher nur in Verwaltungsgestzen – wird halt Zeit, das anzupassen (leider nur im GG und nicht in einer echten Verfassung).

  67. Um “Your comment is awaiting moderation.” auf ewig aufrechtzuerhalten: Der ZdJ vertritt schon lange nicht mehr die Mehrheit des im Namen genannten gläubigen Menschen. Es gibt zig Juden in Deutschland, denen die Betroffenheits-Zelebrierung und pauschale Geisseilung aller Deutschen auf die Eier geht.

  68. Glaubt von Euch überhaupt noch jemand an eine schrumpfende Kluft zwischen Deutschen und Türken? Ich jedenfalls nicht, denn der Zug ist schon lange abgefahren.
    Radikales Umdenken ist angesagt, alles Integrationsfeindliche muß aus Deutschland entfernt werden. Die Zeiten der Dialoge sind vorbei, sie haben nur Zeit und Geld gekostet und keinen Nutzen erbracht.
    Kolat äußert nur das, was viele seiner hiesigen Landsleute schon immer dachten. Mit anderen Worten, die Türken verkohlen uns seit Jahren, und viele Deutschen schenken diesen Lügen immer noch Glauben – das ist echt erbärmlich.

  69. Kolat kann ja einigermaßen Deutsch.
    So hat er kürzlich in eine Fernseh-
    kamera hineingedeutscht, dass Gewalt
    gegen Frauen in Türkischen Familien
    nur unwesentlich häufiger sei, als
    in den Deutschen. Er ist schon ein
    ganz erstaunlicher Mann, der halt
    kein Blatt vor den Mund nimmt, und
    seine Forderungen deutlich zu formu-
    lieren versteht. Bescheidenheit er-
    wartet man von ihm schon lange nicht
    mehr! Warum auch? Mir scheint, dass
    wir von den Zuwanderern als Zumutung
    wahrgenommen werden – eigene Spache
    im Grundgesetz verankert! Ungeheuer-
    lich!

  70. Solange die CDU von Tuerken-Erika gefuehrt wird, ist sie sowieso unwaehlbar. Bei dem Kolat kann man ja irgendwie verstehen, dass er fuer seine Truppe eintritt. Aber bei Erika ist es Verrat am eigenen Volk. Mal wieder.

  71. Ich darf in dieser Sache mal jemanden zitieren:

    „Wir nehmen die Gedanken von den Rändern (der Gesellschaft) nicht zur Kenntnis“

    Dies äußerte kürzlich niemand geringeres als Herr Said Yazicioglu, türkischer Minister für Religionsangelegenheiten. Dies angesichts großer Demonstrationen seitens der alevitischen Gemeinde in Ankara, die dort für sich mehr religiöse Freiheit und die Abschaffung der staatlichen türkischen Religionsbehörde Dyanet gefordert hat.

    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E80AC9A1B0653431B840B39A5D0D60E20~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Nun sei bemerkt, dass Herr Yazicioglu auch Staatsminister für Auslandstürken ist…

    http://www.tgmn.de/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=27&pid=6

    …er also derjenige ist, der den in Deutschland agierenden Türkenverbänden quasi die Worte in den Mund legt, durch die hier die berühmte Assimilierung verhindert und stattdessen blühendes Türkentum gedeihen soll. Dies, wodurch sonst, durch politische Einflussnahme, wie in obigem Artikel aufgezeigt.

    Hmmmm, was ist also nur mit Herrn Yazicioglu los? Einflussnahme religiöser Minderheiten im eigenen Land rüde ablehnen, aber genau diese Einflussnahme druckvoll fordern, wenn die eigenen Leute im Ausland zur religiösen Minderheit gehören? Das passt doch irgendwie nicht zusammen, oder?

    Doch, es passt zusammen! Der Mann ist Moslem (dies eben keiner gemäßigten Spielart) und er ist in Erdogans AKP!

  72. #85 Willi Gottfried

    War das vielleicht ein Aufruf zum Kampf gegen uns als besetztes Land. Defacto haben wir noch eine aktuelle Kriegserklärung aus dem Zweiten Weltkrieg von unseren türkischen “Freunden” vorliegen. Kurz vor Schluß als nichts mehr zu verlieren war haben die nämlich, wie viele andere auch, den Deutschen noch mal schnell den Krieg erklärt.

    ___

    Die Türkei hat Deutschland den Krieg erklärt?

    Das ist ja hochinteressant. Kann man das irgendwo nachlesen?

  73. Auf der HP der Türkischen Gemeinde in Deutschland findet man im Lebenslauf von Kenan Kolat (geb. in Istanbul) folgende

    Veröffentlichungen:
    • Verkehrspolitik in der Türkei, BTBTM, 1989, in türkischer Sprache
    • Konstruktionslehre, BTBTM, 1990, in deutscher Sprache
    • Hochschulstudium in Deutschland, BTBTM / BTS, 1993/1996, in türkischer Sprache

    • Wie werde ich deutscher Staatsbürger, TBB, 1993, in türkischer Sprache

    • Artikel und Beiträge in türkischen und deutschen Zeitungen, Zeitschriften und Büchern

    __________________

    Kolat ist anscheinend rührend besorgt, möglichst viele seiner Landsleute zu deutschen Staatsbürgern zu machen. Und das, obwohl diese Menschen hier so unglaubliche Grausamkeiten wie speziell gegen Einwanderer gerichtette Gesetze ertragen müssen.

Comments are closed.