Als Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs eine linke Antifa-Aktion mit der Bemerkung kommentierte, die Nazis hätten zur Einschüchterung von Andersdenkenden ähnliche Methoden angewandt, wurde ihm Verharmlosung der SA vorgeworfen. Ähnlich erging es dem niedersächsischen Ministerpräsident Christian Wulf mit seiner „Pogromstimmung“. Überall liegen Kontrolleure auf der Lauer, die auf mögliche falsche Wortwahlen achten, um die Übeltäter zu denunzieren. Eine typische Methodik des aufkeimenden Totalitarismus.

Bei der falschen Wortwahl ist in Deutschland bald einmal „Autobahn“:

Gewisse Worte lösen nahezu unabhängig vom Kontext, in dem sie stehen, pawlowsche Reflexe aus. Der Begriff „Autobahn“ etwa führte die TV-Sprecherin Eva Herman bei Johannes B. Kerner endgültig auf den diskursiven Seitenstreifen.

Um nicht den Verdacht des unterschwellig doch vorhandenen Rassismus auf sich sitzen zu lassen, versteckt man sich hinter Ausweichkapriolen.

Verboten ist ferner das Wort „Rasse“, denn es gibt keine. Was aber immer wieder mit der größten Selbstverständlichkeit in den Medien vorkommt, sind Rassenunruhen. Wer mag für sie verantwortlich sein? Erstaunlich überdies, dass gerade diejenigen, die am vehementesten meinen, es gebe keine Rassen, bei der Wahl Barack Obamas immer wieder auf seine Hautfarbe hinwiesen. Hier beginnt schon der nächste verbale Eiertanz. Das N-Wort ist verboten (auch wenn es jeder denkt), und das gleichbedeutende „schwarz“ inzwischen so gut wie. Also ward das Wort „farbig“ herbeigefaselt. Farbig ist allerdings auch George Bush, nämlich ungefähr beige. Darf der sich nun diskriminiert fühlen?

Dem „deutschen Volk“ leisten zwar die Politiker ihre Eide, gleichzeitig ist es aber paradoxerweise tabu und verboten.

Der Begriff „deutsches Volk“ wiederum steht zwar in der Eidesformel unserer Politiker, sollte aber ansonsten nicht verwendet werden, denn das haben schon die Nazis getan.

Den Grund für dieses Verhalten sieht Romanautor Michael Klonovsky in der Ahnung,

dass die Nazi-Ära die letzte Periode der deutschen Geschichte war, von der international geredet wird, eine Art Kainsmal als Markenzeichen, mit dem man, in Sack und Asche zwar, aber immerhin, noch hausieren gehen kann.

Mit Dichtern und Denkern wartet dieses Land ja kaum mehr auf, dafür mit Unwort-Detektoren und Gesinnungsgouvernanten, die sich durch die wohlfeile nachträgliche Distanzierung von Hitler und den Seinen wichtig zu machen versuchen.

Jedoch ist erhöhtes Denunziantentum nicht nur eine Spielerei, sondern ein Grund für erhöhte Besorgnis. Wenn sich in einem Staat die Spitzel und Denunzianten mehren, sind diese sichere Vorzeichen einer aufkeimenden Diktatur.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

56 KOMMENTARE

  1. Ich habe dieses „Politisches Feuilleton“ heute um 7.20 MEZUhr gehört. Da hat es mich fast vom Stuhl gerissen.

    Ja, es tut sich was. Es raschelt im Walde. Totale Wahrheit ungeschminkt auf Deutschland Radio Kultur.

    Das muß man mit eigenen Ohren hören. Ich empfehle allen im Lektorium, dies nachzuhören. Soweit ich weiß, werden derartige Sendungen eine Weile vorgehalten.

    Danke, PI, für diesen Artikel. Ich hätte sonst in wenigen Minuten ein OT gemacht.

    Aber, gottlob, PI hat Ohren und Augen überall. Ein ganz scharfer Wächter in puncto Freiheit und Wahrheit.

    greetings°GOD bless°
    pepe.

  2. „…sichere Vorzeichen einer aufkeimenden Diktatur.“

    Das versteh‘ ich jetzt nicht: Die Gesinnungsdiktatur haben wir doch schon?!?

  3. Genauso wie oben beschrieben ist eben das Denunziantentum aus dem III.Reich in die Bundesrepublik und die „DDR“ hinübergerettet worden. Die Täter sitzen in unseren Medien und feixen sich eins über die Geschichte des gleichgeschalteten Rundfunks und der Presse bis 1945. Sie haben es nach 1945 mit Hilfe der Sieger zu einer Vollendung gebracht, daß uns Deutschen Hören und Sehen vergeht. Und das dürfen wir beim Rundfunk über die GEZ auch noch selbst bezahlen. Ich hoffe, vielen aus der Seele gesprochen zu haben und hoffe weiterhin, daß der Zensor gerade unaufmerksam ist, damit meine Meinung noch von Ihnen gelesen werden kann.

  4. @ Michel

    Der nächste Schritt wären bezahlte Spitzeldienste.

    Die gibt es längst, oder wie bezeichnet man einen V-Mann, der bis zu 650.- Euro/montl. von den Behörden steuerfrei bekommt?

  5. Etwas verwundert bin, dass ausgerechnet der DLF-Bruder und eher linke Deutschlandradio-Sender jemand wie Klonovsky zu ans Micro lässt.

  6. JEDE Diktatur muß kontrollieren und überwachen, sonst bricht ihre Ideologie zusammen. Eine Diktatur fängt mit der Kontrolle der Sprache an und geht einher mit Gesinnungsschnüffelei.

    Am Grad der Einschüchterung Andersdenkender und am Grad der Schikanierung der politischen Opposition läßt sich abmessen, wie weit man auf dem Weg in die Diktatur schon gekommen ist. Weit – ist man schon gekommen, viel weiter, als es man sich in den alten Bundesländern jemals hätte träumen lassen.

    Das Ziel des Kommunismus ist die Errichtung einer Diktatur … in welchem Land wäre von den Kommunisten, erst einmal an die Herrschaft gekommen, die Wirtschaft nicht zugrundegerichtet und die Menschen anschließend nicht unterdrückt worden?

  7. Um nicht den Verdacht des unterschwellig doch vorhandenen Rassismus auf sich sitzen zu lassen, versteckt man sich hinter Ausweichkapriolen.

    Das kann ich so unterschreiben und ich verhalte mich danach, denn es geht Vielen schon längst nicht mehr um die Sache.
    Eigentlich schlimm, dass ich als Ex SPDler, immer noch als sozialdemokratisch (old-Order) Denkender, als jemand der sich sehr kritisch und Umfangreich mit dem Holocaust sowie dem 3ten Reich auseinandergesetzt hat, dass sagen muss. Ich muss auf meine Wortwahl achten nur damit irgendwelche hohlköpfigen Überflieger mit wenig Verstand zufriedengestellt werden.

    Aber Leute, dass kann man auch umgedreht nutzen. Wie viele dieser geistigen Onanierer stehen denn schon dem faschistischen Islam näher als unserer eigenen Republik?

  8. mal eine andere frage:
    War eben auf der seite der CDU und hab mir das Programm für nächstes Jahr angeschaut.
    Das Deutsch als Sprache ins GG aufgenommen werden soll stand da aber nicht drin.
    Ist das jetzt schon wieder vom tisch?
    Man hört auch gar nichts mehr drüber.
    Hat jemand von euch Info´s?
    Danke schonmal

  9. #3 johannwi (22. Dez 2008 19:21)

    Gott hat sie gerichtet und somit weiteren Schaden durch sie verhindert; „unsere“ Richter hätten ihnen dagegen sicher gerne noch hunderte letzte Chancen gegeben ihre Gastgeber zu berauben/verletzen/töten…

  10. Sag ich schon seit Jahren, wir sind auf dem Weg in eine linke Diktatur. Und den Islam haben sie sich die Linken als Staatstragende „Religion“ ausgesucht.

  11. „Als Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs eine linke Antifa-Aktion mit der Bemerkung kommentierte, die Nazis hätten zur Einschüchterung von Andersdenkenden ähnliche Methoden angewandt, wurde ihm Verharmlosung der SA vorgeworfen. Ähnlich erging es dem niedersächsischen Ministerpräsident Christian Wulf mit seiner “Pogromstimmung”. Überall liegen Kontrolleure auf der Lauer, die auf mögliche falsche Wortwahlen achten, um die Übeltäter zu denunzieren. Eine typische Methodik des aufkeimenden Totalitarismus.“

    Das zu erkennen, ist ein Schritt hin zu einem Lernprozess. Es anzuprangern, reicht aber so nicht aus. Die Frage, der sich die autochthonen Deutschen stellen sollten, ist die folgende:

    Warum unterwerfen sich die meisten Deutschen regelmäßig den ´Kontrolleuren´?

    Ich kann jedenfalls nicht verstehen, weshalb die Generation meines Vaters sich den Nazis so untergeordnet hat und weshalb die Deutschen heute sich mehrheitlich den politisch Korrekten unterordnen.

    PI ist da zwar ein Lichtblick, aber leider nur der intellektuelle Tummelplatz einer viel zu kleinen Minderheit.

  12. dass die Nazi-Ära die letzte Periode der deutschen Geschichte war, von der international geredet wird,

    ein krasser Satz, aber irgendwie richtig.

    Und dass, obwohl unsere Obrigkeit einen internationalen Gipfel nach dem anderen besucht. Was wirklich bleibt – ist nichts!

  13. OT: Arabischer Todesfahrer vom Potsdamer Platz im Oktober bei Verkehrsunfall nach Verfolgungsjagd getötet!!!

    Nachdem unsere Larifari-Gesetze komplett versagt haben, hat die Gerechtigkeit „von oben“ jetzt gnadenlos zugeschlagen.

    Wer sich erinnert, ein Täter aus einer arabischen Grossfamilie hatte im Oktober einen berlinbesuchenden Rentner umgefahren und danach Unfallflucht begangen.
    Der Halter konnte ermittelt werden, jedoch nicht der Fahrer, weil der Verfügungsberechtigte des Autos behauptete, nicht gefahren zu sein, und die Aussage gegen einen Familienangehörigen verweigerte.
    Folge: unlösbarer Fall.

    Die aus dem Libanon stammende Großfamilie kannte danach offensichtlich weder Gewissen noch Skrupel: Keine 2 Monate nach dem Mord an dem Rentner ist der Todesfahrer in einen Überfall in Mahlow/Blankenfelde verwickelt, in dessen Folge es bei einer Verfolgunsjagd dann zu einem tödlichen Unfall kommt. Auto um den Baum gewickelt.

    Einer der beiden toten Insassen ist laut Polizei genetisch identisch mit dem Fahrer vom Potsdamer Platz!!!
    Wenn es einen Gott geben sollte, dann verneige ich mich vor seinem Sinn für Gerechtigkeit.

    Mal sehen ob für den Rest der Bande auch noch ein Pfeil im Köcher steckt…

  14. @ 10, eifel

    Das ist logisch, denn auf dem Parteitag haben die Delegierten dies GEGEN die Stimmen der Parteiführung beschlossen.

    Das ist
    1. eine Frechheit und
    2. verstößt es gegen das „Führerprinzip“.

    Und deshalb steht es nicht im Programm…

    Dieser Haufen unterscheidet sich in Nichts von der SPD, und was da sonst noch alimentiert wird.

  15. Solange es den „Struwwelpeter“ gibt, in dem ein Mohr auftritt („Es ging spazieren vor dem Tor ein kohlpechrabenschwarzer Mohr. Die Sonne schien ihm aufs Gehirn…“), werde ich in unserer Bäckerei einen Mohrenkopf kaufen.

    Mal sehen, wer mir das verbieten will.

  16. Schöne Neuigkeiten aus Berlin:

    http://www.rbb-online.de/_/rbbaktuell/multimediakonsole_jsp/key=multimedia__8376285.html

    Inzwischen ist die Identität der Täter geklärt. Es handelt sich um zwei Mitglieder einer kriminellen libanesischen Großfamilie. Es soll so sein, dass einer der beiden bereits vor kurzem mit einem BMW-Coupe einen Rentner totgefahren haben soll. Hier sind die Ermittlungen ins Stocken geraten. Nun hat sich die Sache anscheinend von selbst erledigt.

  17. Wenn wir auf dem Weg in eine linke Diktatur sind, dann sind die Moslems nur nützliche Idioten, die mundtot gemacht werden, wenn man sie nicht mehr braucht.
    Ist eine Eigenart von Diktaturen, daß sie ire Helfer nach erfolgter Machtergreifung ausschalten.
    Allerdings, wenn Deutschland vollkommen an die Wand gefahren wurde, wird es eine rechte Diktatur geben.
    Die Demokratie ist am Ende und WIR sind selbst dran schuld.

  18. #16 realityreloaded

    Verfolgungsjagt mit der Polizei? Ein Grund für die Autonomen Berlin in Schutt und Asche zu legen. Siehe Athen.

  19. Guter Artikel ! Passt haargenau zu diesem schmierigen, kleinen kommunistischen Flachw*****r da aus Stuttgart der seinen Lebensunterhalt damit verdient jedes bei PI geschriebene Wort auf Political Correctness abzuklopfen und die Leute dann anschliessend zu vernähern.

  20. Das ist vollkommen normal. Wenn ich bedenke in wie vielen Foren ich gesperrt bin weil ich eine eigene Meinung habe und ich mit den dortigen Stasimoderatoren angelegte zeigt mir nur zu sehr die Gedankenkontrolle in Deutschland an. Schönes Beispiel jetzt Aktuell. Vieleicht jemand da der noch keine Anwaltliche Drohung erhält wenn er sich bei Shortnews einlogt ?

    Bericht über einen „Abgeordneten“ der sich im Flugzeug nicht nett benommen hat. Kein Wort drüber das es sich um einen SPDler handelt !

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=742918

    Postet auch keiner Frage und zu dem wird das ganze auch noch runtergespielt.

    Oh je , man denke ein CDUler oder noch rechter wäre das Thema. Die versammlte Internetantifa würde sich überschlagen.

  21. Die deutsche Dauerneurose wird seit über 60 Jahren von den Linken wachgehalten, um damit den politischen Gegner in Schach halten zu können. Muss man sich das Theater ewig gefallen lassen?

  22. Schlimm genug, daß Potsdam diesen Friesen ertragen muß, der sich parallel in allen Aufsichtsräten ( Wohnungsgesellschaft, Energie, etc. ) breit macht. Wenn das kein lokaler Totalitarismus ist, was dann ?
    Und zu #1 : Das haben wir doch längst schon !

  23. Originalton Steinmeier
    „Polizei und Verfassungsschutz müssen mit aller Härte jede rechtsextremistische Äußerung und Handlung verfolgen“,
    da läßt einer die Maske fallen und bekennt sich zu den totalitären System des real krepierten Ostblocks.
    Kein Wunder, daß die SPD den SED Schergen deren Parolen sabbernd nachläuft. Die Systemparteien sind die Totengräber der Demokratie und Freiheit.
    Kennt jemand das Verzeichnis „rechtsextremer“ Äußerungen?

  24. Mit der Gesinnungsschnüffelei fängt es an….und es endet in der Verhaltensdiktatur (siehe Maos „Großer Sprung nach vorn“, Maos Kulturrevolution; der Stalinismus; der Nationalsozialismus oder der Calvinismus)!

    Wenn Begriffe nicht mehr frei gewählt werden dürfen, weil sie die Befindlichkeit anderer stört, ist unsere Freiheit in allerhöchster Gefahr. Die elende Political Correctness trägt maßgeblich dazu bei, dass wir gesellschaftspolitische Probleme nicht in den Griff bekommen, deren Auswirkungen von Tag zu Tag gravierender in Erscheinung treten!

    Mittlerweile ist es ja so, dass die Menschenrechtslage in Deutschland es nicht mehr zulässt, die WAHRHEIT zu sagen – zum ersten Mal seit 1945! 🙁

  25. Ja, es geht drollig zu und her in Deutschen Landen. Dass das Adjektiv „neger“ oder „negro“ bzw. nigro“ simpel „schwarz“ bedeutet, scheinen die linksrechten „Angelernten“, die gegen den Faschismus kämpfen und nicht merken, dass sie – ihrem diktatorischen Verhalten nach zu schliessen – schon Faschisten sind oder sich wenigstens im Eilmarsch auf dem Wege dazu befinden.

    Allerdings habe ich bisher noch selten tolerante „Sozialisten“ erlebt. Weder die sogenannten Rechtsozialisten Hitlers bzw. Roms (Konkordat Vatikan – Hitlerdeutschland vom 20.7.1933) noch die Pseudolinksrechtssozialisten heutiger Prägung sind für wirkliche Volksdemokratie! Dass sah man letzthin in der Schweiz bei der Wahl des neuen Bundesrates, des SVP-Mannes Ueli Maurer, wieder typisch. Die Linksrechten wollten ihn nur wählen, wenn er vorher gelobte, keine eigene politische Meinung mehr zu haben und seiner patriotisch auftretenden Anti-EU-Partei abzuschwören…

    Bei Linken, egal welcher Schattierung, ist es immer so: wer anders denkt ist ein Feind und nicht etwa eine Bereicherung für die freie Meinungsbildung! Diese ist zwar in den meisten Ländern der Himmelskönigin Europa, mangels direkter Volksdemokratie, auch nicht mehr nötig. Die Diktatur des Proletariats altbekannter Sorte – was ja nicht bedeutet, dass das Proletariat die Diktatur ausübt, sondern dass immer noch eine „römische“ Politiker- und Beamten-„Elite“ (1%-Spitze) das Volk via Propaganda (Einheitsmedien) und notfalls Notrechte regiert – ist leider immer noch Tatsache und wird weiter zunehmen…

    Die Gründe dafür sind selbstgemacht und somit logisch: blauäugige Migration nicht integrationswilliger Ausländer, die zwar an einen Schöpfer glauben, aber gleichzeitig leugnen, dass der Schöpfer der Erzeuger, der Vater aller Menschen ist und somit auch der Vater von Jesus (übersetzt: Gott errettet) Christus, der sich – zwecks Errettung der Menschheit aus der Finsternis der menschengemachten Religionen – gar für kurze Zeit unter die Engel erniedrigte (Hebräer 1; 2,7-9; Johannes 3,14-18; 5,24, Epheser 2,8-10 etc.).

    Somit bleibt mir nichts anderes übrig, als allen Leserinnen und Lesern frohe Festtage und ein glückliches 2009 zu wünschen! Wir freuen uns ja auf die echt ewige Zukunft. Sie ist nicht Selbstmordanschlägen und jenseitig-diesseitigen pseudoparadiesischen „Vergelustigungen“ geweiht:

    „… denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel. Was aber die Auferstehung der Toten betrifft: Habt ihr nicht gelesen, was zu euch geredet ist von Gott, der da spricht: ‚Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.‘ (Mt 22,30-32)“ .

    Wir gehen bzw. verbleiben nicht mehr im Hades alias Scheol (Totenreich). Jesus (=Gott errettet) Christus hat die Pforten des Totenreichs ein für allemal für uns geöffnet! Freuet euch, frohlockt und verkündet es weiter!

    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Moslem_Koran,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Islam_und_Terrorismus_Mark_Gabriel_Zitate.pdf

    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_vollkommene_Erhoehung,aktuell.pdf

  26. #3 johannwi (22. Dez 2008 19:21)

    Unfallfahrer vom Potsdamer Platz auf der Flucht vor der Polizei nach einem Einbruch tödlich verunglückt:
    http://www.morgenpost.de/brandenburg/article1003962/Mutmasslicher_Unfallfahrer_vom_Potsdamer_Platz_ist_tot.ht

    ———————

    Tut mir kein bisschen leid.
    Kriminelle Großfamilie- als ob das Gott gegeben oder `nen Naturgesetzt wäre, dass wir uns hier mit so `nem Abschaum abgeben müssen. Und ja: RAUS mit solchem Gesindel.

  27. Ist zwar OT, aber ich hab gerade zum ersten Mal auf Youtube diese Sendung mit Kerner und Eva Herman gesehen (und verstehe jetzt auch „AUTOBAHN“ :-)), und es ist schon bezeichnend:

    – Jedesmal, wenn Frau Herman ARGUMENTE bringt, die nicht zu widerlegen oder denunziieren sind, schütteln alle anderen „Gäste“ einfach aufgeregt und empört mit dem Kopf und sagen „DAS GEHT NICHT“

    – WARUM das „nicht geht“, wird nie gefragt

    – Als den anderen, inklusive dem lehrermäßigen Geschichtsprofessor, endgültig die Argumente ausgehen, wird Eva Herman rausgeworfen (sie hätte den anderen Gästen noch den Stinkefinger zeigen sollen), und das ganze wird in eine dümmlich-witzelnde Spaßrunde verwandelt, in der Vollpfosten Mario Barth sein dämliches Geschwafel ablassen kann.

  28. #17 realityreloaded

    Ein gutes Beispiel dafür, daß sich Menschen aus diesem Kulturkreis – ironisch gern die „Bereicherer“ genannt – in einer sozial und moralisch gänzlich anderen Welt bewegen. Archaisch, brutal, ja: steinzeitlich. Man hätte diese Menschen nie in unsere – seit Ende des 2. Weltkrieges und nachdem das Nazi-Regime abgeschafft wurde – weitgehend friedlichen europäischen Länder holen dürfen. Die CIA weiß recht gut, warum sie für die kommenden zehn Jahre Bevölkerungsunruhen in Europa prognostiziert.

  29. Der gut angepasste deutsche „Michel“ demonstriert gerade mit Lichterketten in Fürstenzell(Mannichls Wohnort)gegen Rechts.

  30. Einmal kurz Off-Topic zum „Kirchenbrand“:

    Ich will dann mal den Advocatus Diaboli spielen und den Finger in eine offene Wunde legen.

    Wenn die „Linken“ Straftaten „vortäuschen“ um eine Begründung für den Kampf gegen Rechts zu haben, oder Attentate als Unfälle „vertuscht“ werden, warum ist man dann denn nicht mal wenigstens ein BISSCHEN selbstkritisch und spielt das Gedankenspiel mal andersrum?

    Sind solcherlei Aktionen den „Linken“ vorbehalten? Ich glaube doch nicht.

    Was spricht dagegen, dass „Rechte“ die Kriche(n) angezündt haben um ihrem Kampf gegen die Ungläubigen zu rechtfertigen? Frei nach dem Motto: „Die haben angefangen…“

    Zu einer kritischen Denkweise wie sie hier öfters mal gefordert wird gehört nicht nur sich die Positionen des „Gegners“ anzugucken und dann zu sagen: „Ich bin dann eben genau das Gegenteil!“ Eine Medallie hat immer zwei Seiten.

  31. Ja, genau so ist das. Das Wort Rasse ist verboten, weil es keine Rassen gibt, nach ihrem Diktat. Auf der anderen Seite konnten sie nicht genug ihre Freude darüber herumposaunen, daß nun endlich ein Farbiger US-Präsident wird. Ja was denn nun! Die sind ideologisch schon so verblendet und verblödet, das sie nicht mal merken, daß sie sich ständig selbst widersprechen.

  32. Wenn man in Amerika nach den Nazigruppen fragt, die dort in schwarzen Uniformjacken mit Hakenkreuzbinden herumlaufen, antwortet der Amerikaner:

    “Yeaah, they are just a bunch of idiots“

    Haben Sie es gemerkt?

    USA = 200 Jahre Demokraten, Deutschland 60 Jahre.

    Da helfen auch 1200 Jahre alte Dörfer nicht viel.

  33. Verbale Eiertänze
    Von Unwort-Detektoren und Gesinnungs-Gouvernanten
    Von Michael Klonovsky

    Über der vielzitierten bundesdeutschen Streitkultur waltet in Wirklichkeit ein notorisches Belauerer- und Denunzierwesen. Oft genügen ein Wort oder eine Assoziation, und schon beginnen die Diskurslinienrichter mit der Abseitsfahne zu fuchteln.

    Gewohnt hervorragender Beitrag von Herrn Klonovsky!

    Danke an das Deutschlandradio, das diese befreienden Gedanken veröffentlicht hat. Ist ja heutzutage schon ein kleines Wunder, einen so eindeutig gegen den herrschenden Gesinnungswahn bzw. den Mainstream gerichteten Beitrag im ÖRR erleben zu dürfen.

    Gibt es womöglich doch noch ein paar Reservate der Vernunft im Land der Angst?

  34. Fall Mannichl: Der Stern lügt. Das Magazin schreibt: „Der bislang unbekannte Attentäter hatte Mannichl am 13. Dezember aus dessen Reihenhaus herausgeklingelt, ihm im Dunkeln aufgelauert und ein Küchenmesser in den Bauch gerammt.“

    Dies ist unzutreffend, denn die Tatzeit wurde mit 17 Uhr 30 angegeben. Da ist es definitiv nicht dunkel. Es war auch nicht „ein Küchenmesser“, sondern Mannichls eigenes Lebkuchenmesser, wie mehrfach hier festgestellt.

    Es ist zum einen ein weiterer Hinweis dafür, daß Stern & Co keinerlei ernsthafte Recherche mehr betreiben, sondern hastig irgendwelchen Fantasiemurks heruntertippen. Es könnte natürlich auch der verzweifelte Versuch sein, zu erklären, warum Herr Mannichl einfach nicht in der Lage zu sein scheint, ein Phantombild seines Attentäters anfertigen zu lassen. Willkommene Erklärung: Es passierte „im Dunkeln“. Tja, nur leider hat der Stern-Redakteur sich nicht die Mühe gemacht, die Tatzeit zu recherchieren.

  35. #3 johannwi (22. Dez 2008 19:21)

    Danke für dieses OT. Das ist einmal ein Weihnachtsgeschenk!

    Allahu akbarrrrr!!!
    Allahu akbarrrrr!!!
    Allahu akbarrrrr!!!

    Es gibt doch noch ein wenig Gerechtigkeit und wenn sie sich halt solche Wege suchen muss.

    Morgen -Inschallah!- verbrennt einer der Hamburger Kirchenbrandstifter beim Legen des nächsten Feuers.

  36. #3 johannwi

    Haben die Gutmenschen Lichterketten schon geplant??
    Sicher sind die Polizisten schuld am Tod der 2 „Jugendlichen“ !!
    Sofort vom Dienst suspendieren und vor Gericht!!

    Es gibt doch Gerechtigkeit auf dieser Erde! Ich weine den beiden keine Tränen nach! Bin ich ein „böser“ Mensch????

  37. Ist das eigentlich eine Verharmlosung der SA oder eine Verharmlosung der heutigen Linken? Die Aussage ist diskutierbar. Ich war bei der SA nicht dabei, aber was heute die Linken treiben, das ist übel!

  38. Das schlimme ist, dass dieses Unwortdetektoren- und Gesinnungsgouvernantenunwesen ein Klima des gegenseitigen Misstrauens erzeugt, welches einen offenen Meinungsaustausch verhindert. Die unreflektierte Beeinflussung durch die Deutungs- und Themenhoheit der öffentlich verkündeten Meinung, wie auch die aus opportunistischen Gründen oder Zwängen öffentlich zur Schau getragene Konformität, nicht selten wider bessere Einsicht, damit lastet schwer auf unserer Gesellschaft. Auf der den Beitrag illustrierenden Tafel könnte auch sehr gut „Denunziantenvolk“ stehen, denn es ist schon so weit gekommen, dass man mit ständig aufpassen muss, nicht irgendwelche Reflexe auszulösen, selbst im nächsten Umkreis. Ob es ein Anzeichen eines aufkeimenden Totalitarismus ist, weiß ich zwar nicht, aber ich bin der Ansicht, dass diese Atmosphäre der Angst unserer Gesellschaft sehr schadet und gegen unsere Interessen eingesetzt wird. Wie soll das weitergehen, wenn man nicht mehr sagen kann, was man denkt? Es muss etwas geschen in unserem Land, und nicht nur in unserem. PI ist schon mal ein Anfang, ein Samenkörnchen.

  39. @Justus Jonas

    Dies ist unzutreffend, denn die Tatzeit wurde mit 17 Uhr 30 angegeben. Da ist es definitiv nicht dunkel.

    Da in den meisten Medien (warum auch immer) die
    Tatzeit mit 17.30 Uhr angegeben wird, muß ich Dir zumindest
    in Deiner Aussage widersprechen:

    Um 17.30 Uhr ist es in Deutschland um diese
    Jahreszeit schon dunkel.

    Wenn denn aber die Tatzeit um 13.30 Uhr rum lag (wie ich irgendwo las), dann war es natürlich hell, allerdings beziehen sich der „Stern“ und Du auf 17.30 Uhr…

  40. #15 Rudi123 (22. Dez 2008 19:45)

    …Warum unterwerfen sich die meisten Deutschen regelmäßig den ´Kontrolleuren´?….

    …Bei aller Verkehrtheit, die im Publiko oder in der Gesellschaft gesagt oder in der Literatur geschrieben und wohlaufgenommen, wenigstens nicht widerlegt wird, soll man nicht verzweifeln und meinen, daß es nun dabei sein Bewenden haben werde; sondern wissen und sich getrösten, daß die Sache hinterher und allmählig ruminiert, beleuchtet, bedacht, erwogen, besprochen und meistens zuletzt richtig beurteilt wird; so daß nach einer der Schwierigkeit derselben angemessenen Frist endlich fast alle begreifen, was der klare Kopf sogleich sah. Unterdessen freilich muß man sich gedulden. Denn ein Mann von richtiger Einsicht unter den Betörten gleicht dem, dessen Uhr richtiggeht, in einer Stadt, deren Turmuhren alle falschgestellt sind. Er allein weiß die wahre zeit; aber was hilft es ihm? Alle Welt richtet sich nach den falschzeigenden Stadtuhren; sogar die, welche wissen, daß seine Uhr allein die wahre Zeit angibt…

    Arthur Schopenhauer, r 1788-1860 – in „Parerga und Paralipomena“, S. 538

  41. #29 Invictus (22. Dez 2008 20:14)
    … blauäugige Migration nicht integrationswilliger Ausländer, ….

    „Blauäugig“ in diesem Sinne ist Inländerdiskriminierung !!!! Weil hier immer noch (!) mehr „Blauäugige“ Bleichgesichter rumhüpfen als schwarze „Farbige“ 😉

  42. #45 Perjan

    Um 17.30 Uhr ist es in Deutschland um diese Jahreszeit schon dunkel.

    Da ist es im Dezember in Deutschland nicht mehr ganz hell. Das ist sicherlich richtig. Aber dunkel genug, um eine Person direkt vor Deinen Augen nicht zu sehen oder identifizieren zu können? Das ist wohl fraglich.

  43. #38 Justus Jonas (22. Dez 2008 21:11)
    #45 Perjan (22. Dez 2008 22:46)

    Dies ist die offizelle Tatversion, vom Richter Feiler(Amtsgericht Passau) unterschrieben:

    Am 13.12.2008 gegen 13.35 Uhr, läutete ein bisher noch unbekannter Täter beim Leiter der Polizeidirektion Passau, Herrn Polizeidirektor Alois Mannichl an der Haustür, zu dessen Privathaus in 94081 Fürstenzell, Ringstraße 43. Nachdem der PD Mannichl öffnete, sprach der unbekannte Täter vom “Nationalen Widerstand” und stach Herrn PD Mannichl ein Messer in den Bauch. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Herr PD Mannichl kam schwerverletzt in das Klinikum Passau (strafbar als versuchter Mord gem. §§ 211, 22, 23 StGB)

    Ich könnte zum Beweis auch einen Link spendieren aber ich denke, Ihr glaubt mir auch so…. 😉

    Demnach war es noch hell in Fürstenzell…

    Gruß Anarchie2011

  44. Die eigenen Ansichten müssen mittlerweile durch einen Moralfilter gejagt werden, um nur ja nicht als Nazi diffamiert zu werden.

    Wer eine andere Meinung hat, als die von Linksgrün vorgeschreibene richtige Meinung, hat verschissen.

    Und wie mehrfach in der deutschen Geschichtsschreibung zu beobachten: Die Mehrheit der Deutschen nimmt die vorherrschende Meinungen nur allzugerne an. Derzeit noch freiwillig, weil die jahrelange Gehirnwäsche von links und 68 bestens funktioniert hat.

    Wir Deutschen können ’ne ganze Menge. Nur eins nicht: Frei und selbstbestimmt denken und handeln. Den meisten ist’s ganz recht, wenn sie nicht nachdenken müssen und das nachplappern, was ihnen Medien und Politik vorgeben.

    Die besten Voraussetzungen für eine Diktatur. Aber das mögen wir Deutschen wohl am allerliebsten. Ob Kaiser, Rechtsdiktatur, Linksdikatur oder Meinungsdiktatur: Für echte Freiheit sind wir wohl zu doof.

  45. Hier einmal des Außenstehenden Worte:

    „Im nächsten Leben werde ich Jude oder Spanier oder Eskimo oder ein radikaler Anarchist wie alle Welt auch. Bloß nicht Deutscher – das tut man nur einmal, aus Buße, aber damit hat sich’s“ (John le Carr?, in: “Die Libelle”).

    Alles klar?

  46. Gesinnungsgouvernante Merkel

    Sie kann es nun mal nicht besser.

    Sie ist doch überfordert, nach meiner Meinung.

    50 Dikatur gehen nicht spurlos an der Festpallte vorbei. (Volker Pisper)

    Sie kann nur was Sie gelehnrt hat!

    Von dem Blatt ablesen das man Ihr vorgelegt hat.

    Wie O-Bamer. Und der Staat den der vertritt hat auch ganz ganz viele Spitzel!

    Sind eben unsere Freunde, per Gesetz.

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

    Wie der HERR so das Gescherr!

    Die BRD

  47. #13 MrP

    Gott hat sie gerichtet und somit weiteren Schaden durch sie verhindert

    Wenn es einen Gott gibt, der so etwas kann, dann frage ich mich, warum er in unzähligen anderen Fällen keinen Finger gerührt hat.

  48. #52 ohrwurm

    Die eigenen Ansichten müssen mittlerweile durch einen Moralfilter gejagt werden, um nur ja nicht als Nazi diffamiert zu werden.

    Dagegen gibt es ein einfaches Mittel: Sobald man die Angst, von dummen Menschen beschimpft zu werden, abgelegt hat, kann man ohne Filter sagen, was man denkt.

  49. Es ist schon merkwürdig, in welche Richtung sich diese „Republik“(?) entwickelt. Noch in den Siebzigern konnte der damalige SPD-Oberbürgermeister von Frankfurt, Rudi Arndt, sich politisch korrekt ausdrücken, als er über die Putzgruppe, der Klein (Ex-Terrorist) und J. Fischer(ungelernter Taxifahrer und Putztruppenführer) angehörten, meinte: „Das sind faschistoide Chaoten, die schlimmer sind als die SA und die SS in der Nazizeit.“

    So die Wortwahl eines Sozialdemokraten – damals und kein Aufschrei der ach so Anständigen. Heute sind wir fast schon dazu verurteilt, neue Autokennzeichen zu beantragen, weil uns sonst so ein übereifriger Gutmensch den Lack zerkratzten wird.

    Gruß Anarchie2011

Comments are closed.