Kampf gegen RechtsMathias Brodkorb, SPD-Abgeordneter aus Mecklenburg-Vorpommern, hat vor ein paar Tagen in der Süddeutschen Zeitung den undifferenzierten Kampf gegen Rechts™ in seiner Partei kritisiert und damit eine Debatte losgetreten. Auch der Dresdner Politikwissenschaftler Prof. Werner Patzelt prangert in einem Interview mit dem Deutschlandradio an, dass es in Deutschland üblich geworden sei, unter dem Etikett „rechts“ alles von nicht links bis rechtsextremistisch zusammenzufassen. Lesenswert!

(Spürnase: Thomas D.)

» werner_j.patzelt@mailbox.tu-dresden.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Ich finde, dass dieser Zwischenruf durchaus interessant ist – mit dieser umfassenden Differenzierungsleistung wird es Matze Brodkorb in der Dunkelwelt des “Kampfes gegen Rechts” aber schwierig haben, hier wollen doch lieber alle weiter ungestört “Alerta” bzw. “Nazis raus” krakeelen und alle “fertig machen”, die rechts von der SPD stehen. Für die “Kämpfer gegen Rechts”, also die üble und asoziale Mischpoke aus nach Urin riechenden Bahnhofspunx, Linksspießern aus dem feigen SPD-Bürgermilieu, ungepflegten Langzeitstudenten, die dutzend Proseminare erfolglos absolviert haben (Grüße an den Parteifreund und Zivilversager Niels Annen, 35j. ohne Berufsausbildung, Abbruch des Studiums nach 26. Semestern!!!!), primitiven DGB-Funktionär-Prolos, die ihre Überflüssigmachung durch ausländische Lohndrücker stürmisch begrüßen und dem linken Stadtpöbel namens “Antifa” werden solche höchst geistreichen Ausführungen schlichtweg als “intellektuelle Fürze” erscheinen. Lieber Matze, wer ein klar umrissenes Feindbild (”Nazi”) so dringend braucht wie ein Moslem das Gefühl beleidigt zu sein, der wird sich dieses nicht so kaltschnäuzig vermiesen lassen. Obwohl die Idee, durch eine “Rechtspartei”, die der CDU ähnlich zusetzt wie der SPD die Linkspartei, durch rot-rot-grün wieder an die Futtertöge in Berlin zu gelangen und in die weichen BRD-Furzkissen der Macht zu fallen, strategisch gesehen nachvollziehbar ist. Das Problem wird nur sein: Sobald sich diese Rechtspartei ordentlich wie die erfolgreiche FPÖ als Soziale Heimatpartei präsentiert und in den Arbeiterquartieren triumphiert, dann wird deine Kackpartei mit ihrem Versagerpersonal Nahles, Annen, Böhning und Edathy auf 12% schrumpfen. Also vielleicht doch so keine gute Idee? Aber egal, war gut gemeint. Zum Schluß noch die Frage: Macht soviel Scharfsinn und Intelligenz in der Partei der Dummschwätzer und dummdreisten Abkassierer nicht unendlich einsam? So abtreten, jetzt kannst Du der Antifa wieder melden, wo ein Thor Steinar-Laden abzufackeln ist….

  2. Das Differenzieren von Brodkörbl darf man nicht ernstnehmen. Für ihn hat der Kampf gegen „Rechts“(meinetwegen eben: -extremismus) immer nur noch Priorität vor allem anderen.

  3. Brodkorbs Kritik ist irrelevant, denn Brodkorb ist aus Meckpom. Meckpom ist rechts -auch wenn Links-Links regiert. Und somit ist seine Meinung ohnehin ‚rechtslastig‘ … und damit obsolet.

  4. Aufgemerkt autochthohne! Im gleichen Maß, wie Realitäten sich Bahn brechen, modifizieren Medienkarrieristen ihre Sprache. Es ist sehr wichtig, deren sprachliche Metamorphose künftig im Auge zu behalten.

  5. Hehehe überhaupt nicht dumm der kleine Herr Brodkorb, er möchte gerne der CDU das Wasser abtragen, damit nicht nur die SPD unter den Linken leiden muß.

    Allerdings hat er tatsächlich recht mit seiner These, es wird endlich Zeit, das man differenziert zwischen Konservativen und Rechtsrechtsextremisten, ich bin dann also seit heute: nicht links, nicht grün, nicht liberal

    War mir so noch nicht bewußt LOL

  6. Wirklich zwei sehr gute Artikel. Holtzbrinck hat wohl selbst jetzt eingesehen, dass man sich mit dem ‘Netz gegen Nazis’ vor den Karren der SED hat spannen lassen. Denn mehr als der nützliche Idiot bei der Errichtung einer kommunistischen Meinungsdiktatur, die sich dann gegen einem selbst richtet, war man bei diesem Kampf gegen ‘Nazis’ nicht, in dem eben alles zu ‘Nazi’ mutiert, das sich dieser Meinungsdiktatur nicht unterordnet. Südkurier und Tagesspiegel haben dieses Netz allenfalls noch kleinlaut auf ihren Webseiten.

    Wollte noch etwas zu Christoph Nix loswerden, momentan Intendant des Konstanzer Theaters, das hier auch ganz gut reinpasst. Als Intendant des Kasselaner Mehrspartenhauses überzog er Musiker seines Theaters mit der Drohung sie zu feuern, nachdem sie sich geweigert hatten, die Internationale zu spielen. Musiker, die lange unter der DDR-Diktatur gelitten hatten, sollen – endlich in Freiheit – gezwungen werden die Hymne des Gulag zu spielen. Unglaublich.

    Dieser Nix ist ein Beispiel, wie gut es der SED im Kalten Krieg gelungen ist, den Westen zu unterwandern und nach dem Zusammenbruch des Kommunismus mit dieser Fünften Kolonne das politische Klima in Deutschland zu vergiften, vor allem weil die demokratischen Parteien nicht in der Lage gewesen sind, sich gegenüber den Kommunisten wehrhaft zu zeigen.

    http://www.union.ee/index.php?id=20&uudis=1439

  7. #1 Steppenwolf (03. Dez 2008 23:12)

    :Ich freue mich, daß es Menschen gibt, die manchmal auch nachdenken können.:

    Noch mehr freue ich mich, daß es Menschen gibt, die vorausdenken können.

  8. #12 karl-friedrich (03. Dez 2008 23:53)

    sorry war ein versehen 😉

    lese gerade die kommentare auf welt.de
    sind sehr gute kommentare !

    noch unzensiert.

  9. kommentar auf welt.de

    u sagt:
    In Deutschland wird mit Multikulti die deutsche Kultur vernichtet und das Volk ausgetauscht.Multikulti ist eine Mischung aus Deutschlandhass,Hippieromantik,und sozialistischer Ideologie.Diese Ideologie benutzt den Neidkomplex zu Errichtung immer neuer leistungsbestrafender Masnahmen,die Hippieromantik zerstört das Bildungswesen,und dank Deutschlandhass verschwidet immer mehr die Volkssolidarität.Es gibt keine Einheit mehr.Das ist unerwünscht.Wer aufbegehrt wird durch die politisch korrekten Erfüllungsgehilfen in Medien angegriffen.Wer also Heimat,Familie,und Gemeinschaft mag,geht eben weg.Eines ist doch klar.Es bricht bald das Gesundheitswesen,das Bildungswesen,und in vielen Gegenden die öffentliche Sicherheit zusammen.Diejenigen die es angerichtet haben trifft es nicht.Sie sind zu alt,oder zu vermögend.Der kreuzberger Bürgermeister schickt seine Kinder ja auch in einen anderen Bezirk auf eine konservative Schule.Warum sollten also diejenigen,die können nicht gleich auswandern?Eine Alternative bei Wahlen gibt es anders als in Österreich bei uns ja nicht.Die Letzen beißen die Hunde.

  10. Worüber ich schon öfter nachgedacht habe:
    Angenommen, die bisherigen Kämpfer gegen rechts entdecken eines Tages aufgrund eines sich allgemein verändernden Klimas ihre demokratische Ader, wie soll man ihnen dann gegenübertreten? Man kann doch dann nicht so tun, als wäre nichts gewesen, oder? Ich denke, da muß man dann schon nachtragend sein …

  11. #18 Rapfen (04. Dez 2008 00:00)

    HEHE was gibt es da zu überlegen? Nürnberg 2.0 gibt es dann LOL

  12. Kommentar auf welt.de

    Hallo,
    ich bin kein Meckerer, sondern sage ich nur was mich stört,
    was ich unerträglich finde und was meinen Kotzreiz anspricht:

    -jahrzehntelange eher schlechte Politik
    -zuviele Bundesländer (besser 5 Bundesländer, nord süd ost, west, mitte)
    zu hohe Kopf Verschuldung
    -die zu hohen Steuern und Sozialabgaben
    -die Selbsbedienungsmentalität
    -Urteile ohne gesunden Menschenverstand
    -Ungerechtigkeiten zwischen Arm und Reich
    -Lobbyisten
    -unnötig aufgeblähter öffentlicher Dienst
    -schlimmste Bürokratie
    -entartete Gesetzgebung
    -zu hohe Mehrwertsteuer
    -die geduldte Schwarzarbeit
    -Korruption
    -Werteverfall
    -Höchstbesteuerung
    -Solidaritätsbeitrag
    -Gesundheitsfond
    -Erhöhung der Rentenversicherungsbeiträge
    -Krankenversicherungsprämien
    -viel zu kompliziertes Steuerrecht
    -Senkung der Kilometerpauschale
    – Rentenkürzungen(nicht für Beamte)
    -ein nicht erfüllbarer Generationsvertrag
    -Zwangsverkauf des Hauses bei Hartz IV im Alter
    -die EU-Gesetze und den EU-Wasserkopf
    -Bildungsnotstand
    -Sackgasse für Studierende
    -Gewalt an den Schulen
    -Lehrstellensituation
    -Energiekostenerhöhungen
    -Werbefernsehen
    -GEZ-Gebühren
    -Staatsschnüffelei
    -Ungerechtigkeiten grundsätzlich
    -schlechte Wetter und der lange Winter

  13. Ich bin schon ein wenig stolz, bei Prof. Patzelt Politikwissenschaften zu studieren, ich genieße seine Vorlesungen immer sehr, vorallem seine treffenden Vergleiche zwischen Islamismus, Kommunismus und Nationalsozialismus.

    Zudem ließ er sich nicht lumpen und prangerte gleich im ersten Semester in der Vorlesung über pol. Systeme im letzten Unterpunkt „Massenmedien“ die politiksche Korrektheit als ein Grundübel dieses Systemelement an.

    Der Mann ist einfach spitze, darum hab ich auch mein Vordiplom bei ihm gemacht!

  14. Prima, er ist aber trotzdem in der Partei der Volksverräter und ihm geht es darum die CDU zu schwächen.
    Naja, ich hoffe die zukünftige Entwicklung geht auf Kosten der linken Parteien. Viele Konservative und moderate Nationalisten gehen derzeit gar nicht wählen. Ausserdem kann eine rechte Partei je nach Aufstellung auch Sozialpopulismus betreiben und der SPD Wähler wegnehmen.

  15. Der Mann ist einfach spitze, darum hab ich auch mein Vordiplom bei ihm gemacht!

    ACK, verstehe ich.
    Hoffentlich kann er das durchhalten.

  16. Also mal ehrlich.
    Der konnte ja gar nicht anders reden.

    Schließlich wurde das Interview vom Führer geführt!

  17. Im Oktober Pleite, im November „Tag der offenen Tür“

    Erst als es keinen anderen Ausweg mehr gab, leisteten die Verantwortlichen den Offenbarungseid: Gerhard Schürer, der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, fertigte im Oktober 1989 im Auftrag des SED-Politbüros für Generalsekretär Egon Krenz eine ungeschminkte Analyse der wirtschaftlichen Lage der DDR.
    … Zahlungsunfähigkeit der DDR zu rechnen war, die nur noch mit drastischen Maßnahmen wie einer Senkung des Lebensstandards um 25 bis 30 Prozent zu stoppen war.
    Dies hätte, so der nüchterne Bericht, das Land „faktisch unregierbar“ gemacht.

    http://www.cdu.de/doc/pdfc/080915-beschluss-buvo-perspektiven-osten.pdf

    Die Wahrheit ist immer wichtig um die Zusammenhänge zu verstehen. Es war eine geordnete, kontrollierte Wiedervereinigung mit geheim ausgehandelten Bedingungen unter dem Dach der Kirche, die der Stasi hörig war.
    Das erklärt, dass Stasi und Mauermörder straffrei bleiben und mit höchsten Renten, finanziert aus dem Soli-Beitrag zufriedengestellt werden.
    Das erklärt auch Kohls Lüge über die Beibehaltung der kommunistischen Enteignungen.

    Der sowjetische Dissident, Menschenrechtsaktivist und Schriftsteller Wladimir Bukowski weiß auch schon wie es nach der EUdSSR weitergeht:

    „Denken Sie nur daran, was passiert, wenn es zu einer Wirtschaftskrise kommt. Die gegenseitigen Schuldzuweisungen zwischen den Nationen werden gewaltig sein.
    Es kann zu großen Erschütterungen kommen. Schauen Sie auf die gewaltige Anzahl von Einwanderern aus Ländern der Dritten Welt, die nun in Europa leben. Dies wurde von
    der EU herbeigeführt. Was geschieht mit denen bei einem wirtschaftlichen Kollaps? Wir werden wahrscheinlich, wie auch beim Ende der Sowjetunion, so viele ethnische Zwiste
    erleben, dass einem schwindlig werden wird.“
    „Als die Sowjetunion dann zusammenbrach, kamen die unterdrückten nationalen Gefühle
    wieder zum Vorschein und zerstörten beinahe das Land, was sehr erschreckend war.“

    http://www.ef-magazin.de/media/assets/pdf/ef069-screen.pdf#page=24

    Werdet ihr den Rentnern in die Augen schauen, die ihre Altersvorsorge verloren haben und jetzt in den Mülltonnen nach Pfandflaschen wühlen?

    Werdet ihr der Mutter in die Augen schauen, deren Sohn im Grenzstreifen verblutet ist und die heute mit ihrem Soli-Beitrag das Luxusleben dieses Mauermörders finanziert?

    Kommt raus aus eurem Elfenbeinturm, geht durch die Straßen und schaut in die Gesichter eurer Wähler!

    Man sollte Computer regieren lassen, die haben mehr Verstand und sind menschlicher.

  18. @3 Gladiator: Ich denke auch, je weniger Nazis es real gibt, desto verbissener wird der Kampf gegen sie geführt und da diese von dir genannten Herrschaften ja etwas brauchen, was sie bekämpfen können, verlegt man sich eben auf die Mitte der Gesellschaft. Wenn es zu wenig Hakrenkreuzschmiererein- und ritzereien, Brandanschläge speziell auf Türkenhäuser und sonstige Übergriffe auf Moslems gibt, hilft man eben nach und inszeniert. Selbst wenn sich herausstellt, dass nicht Rechte hinter diesen Aktionen stehen, bleiben diese zur Verschönerung der Kriminalitätsstatisken als Neonazi-Anschläge bestehen und die Antifanten und Linken werden bejubelt und gelobt. Der Kampf gegen rechs bringt Geld und den Überwindern dieses Schweinesystems gehts dann eben finanziell nicht mehr so gut, wenn ein Kampf gegen rechts nicht notwendig ist.

  19. Herr Patzelt hat vollkommen recht mit der Aussage, daß von den Linken und Linksextremisten alles als „Rechts“ bezeichnet wird, das nicht ihre extremistische Meinung hat. Das soll praktisch die Rechtfertigung für die gnadenlose und undemokratische Bekämpfung der Bürgerlichen Mitte dienen. Denn, wer als „Nazi“ tituliert wird oder „Rechts“ steht, mit dem will die Linke sich nicht inhaltlich auseinandersetzen, der soll einfach niedergemacht werden können. Das ist das Weltbild unserer ANTIFA, Linkspartei und ähnlichen Extremisten.

    Wo ich Herr Patzelt total widerspreche, ist die Meinung von ihm, daß die CDU noch konservatives Potential hat. Wenn, dann ist es hinter Meterdicken Mauern von Frau Merkel, Böhmer und Co. verschlossen.

    Die CDU ist eine konservative Tarnübung. UIn der praktischen Politik bleibt außer Politischer Korrektheit GAR NICHTS mehr übrig.

    Und man kann nur alle demokratischen Rechten in Deutschland auffordern: Aboniert die junge Freiheit, lauft wenigstens Sturm per Mail oder Telefonat, wenn wieder so ein Fall „Peter Krause“ von den Linken aufs Schaffot geführt wird.
    Denn eines muß die „Neue Rechte“ lernen: Für Ihre Rechte zu kämpfen. Das Feld darf nicht den Linkschaoten überlassen werden.

  20. @#27 Mosquitoes
    In der DDR wurden keine „nationalen Gefühle“ unterdrückt. Trotz „sozialistischer Internationale“ war die DDR ein ausgesprochen an nationalen Belangen ausgerichteter bisweilen offen rassistischer Staat. Dem Schengenabkommen vergleichbar offene Grenzen mit den befreundeten sozialistischen Nachbarländern hat es nicht gegeben. Eine für die eigene Volkswirtschaft hoch belastende Zuwanderung wie die unsere wäre in der DDR nicht möglich gewesen, dort wurde konsequent bei geringster Verfehlung heimgeführt – und selbstverständlich hatten die so genannten ausländischen Vertragsarbeiter nur sehr eingeschränkte Rechte, mit Moscheen bauen war da nichts.
    Wir haben neben viel Geld der ehemaligen DDR unser Wirtschaftssystem gegeben und dafür das Herrschaftssystem der Blockflöten übernommen. Egal was auch immer unsere etablierten Parteien so von sich geben – sobald sie an der Macht sind kommt immer weitgehend das Gleiche bei heraus.

  21. Ich wundere mich auch schon des längeren über den „kampf gegen Rechts“ und führe ihn auf die Übernahme der Bundesrepublik Deutschland durch die DDR zurück.

  22. Und noch eine Frage: Das neue PM-Magazin behandelt die Runenschrift und ihre geheime Bedeutung.
    Darf man das Heft kaufen oder kriegt man dann Probleme mit der neuen Ordnungsmacht „Antifa“?
    Runen sind doch irgendwie rechts, oder?
    Und was ist mit dem Wicki-Sweatshirt von meinem Sohn? Da ist ein Wikingerschff drauf – darf er das im Kindergarten noch anziehen unter der neuen Ordnung?

  23. wieder 4 Tote in Deutschland auf Kosten der Multikultifaschisten

    Am Mittwochabend hat sich in Rheine, Kreis Steinfurt, eine grausige Familientragödie ereignet. Ein Familienvater löschte seine Allerliebsten aus und tötete sich anschließend selbst.

    Vor der Tat informierte der 38jährige noch Verwandte per SMS, ehe er in einer Doppelhaushälfte im Neubaugebiet von Rheine-Wadelheim zur Tat schritt.

    In diesen SMS kündigte er bereits “ein Unglück” an und äußerte den Wunsch, in der Türkei beigesetzt werden zu wollen.

    Die Ermittler gehen davon aus, dass der 38-jährige Familienvater seine Frau und die beiden Söhne erschossen hat, bevor er sich dann selbst gerichtet hat.

    http://dcrs-online.com/migranten-tragoedie-38jaehriger-loescht-seine-familie-aus-200837414

    (hat noch wer andere Quellen die diese Meldung bestätigen???)

  24. Patzelt:
    ´Es sei in Deutschland üblich geworden unter dem Etikett „rechts“ alles von nicht links bis rechtsextremistisch zusammenzufassen…´

    solche Passiv-Formen regen mich auf. „Es ist üblich geworden,….“ Hier wird Mißständen die Existenz attestiert, ohne daß jemand dafür verantwortlich ist. Mißstände führen sozusagen ein Eigenleben. Für wen ist es üblich geworden, gesellschaftliche Wahrheiten als rechtsradikales Gedankengut zu verteufeln? Doch nur für Politiker,lefzenleckende Medien und Gutmenschen! Für andere nicht!

  25. Am schlimmsten sind die linksrechten Bürger, die aus wahltaktischen Gründen der Bevölkerung den Islam (I-Salam = bedeutet soviel wie Nicht-Frieden bzw. Unterwerfung), diese superrassistische chaldäische Religion als Friedenslehre verkünden.Wer schon nur mal die ersten 12 Suren des Korans liest, weiss Bescheid – Zumal die Moslems den Koran 1:1 ernst nehmen…

    http://www.aaronedition.ch/4653.html
    http://aaronedition.ch/108919.html
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

  26. Konservative und Liberale sollten sich verbinden, Konservative haben das Herz und Liberale haben den Verstand!

    Die 68er verstehen unter Sozialismus – ein Traum, von mehr sozialer Gerechtigkeit.

    Die DDR kennt den Sozialismus – ein totalitäres System der Unterdrückung – Stalinismus.

  27. Guter Beitrag der Jungen Freiheit:

    „Die Botschaft mündet (…) immer inbrünstiger im hoffnungslosen Credo: “Wir glauben an keine Zukunft der Deutschen”.

    (…) der besessene Wille, Deutschland unbedingt endgültig und vollständig in einem europäischen Bundesstaat aufgehen lassen zu müssen, deshalb beschwört der tonangebende Teil der deutschen Intelligenz die Metamorphose in eine postnational-multikulturelle neue Identität.“

    http://www.jungefreiheit.de/20-Juli-1944.174.0.html

  28. Der Mattes Brodkorb ist mir ein richtiger Schlaumeier.

    Das ist doch nicht ernst gemein, was er da so von sich gibt. Damit würde er doch sich und seinen linksfaschistischen Genossen, das Wasser abgraben. Die haben doch nur ihre Existenzberechtigung in ihrem „Kampf gegen Rechts!“

    Ihm geht es wohl in erster Linie darum, eine neue Partei rechts der Mitte herbei zu reden, die der CDU ähnlich zu schaffen macht, wie die Mauermörderpartei der SED/Die Linke der alten Tante SPD.

    # 3 Glabiator hat das treffend in seinem Kommentar formuliert!

    Natürlich könnte das der Friedrich, der Ordnungspolitiker aus dem Sauernland, richten. Da würde der seit Jahren von unserer DDR Kanzlerin kojunierte ordnungspolitisch orientierte und der rechte Flügel der Union sicherlich mit fliehenden Fahnen überlaufen.

    Ob das allerdings dem Schlaumeier Brodkorb und seinen linken Genossen nützen würde, darf stark bezweifelt werden. Denn alle konservativen Wähler, die bisher aus Protest den Wahlurnen ferngeblieben sind, würden auf einen Schlag mobilisiert werden.

    Seriöse Schätzungen gehen davon aus, dass eine solche Partei auf Anhieb 20+ Prozentpunkte erreichen könnte.

  29. @ #3 Glabiator

    „… , dann wird deine Kackpartei mit ihrem Versagerpersonal Nahles, Annen, Böhning und Edathy auf 12% schrumpfen.“

    Nun, nicht elegant, aber doch treffend ausgedrückt!

Comments are closed.