CharlottenburgAlle Welt spricht von Passau, doch nur wenige von Berlin-Charlottenburg. Dort ist gestern ein Polizist beim Versuch, einen Autoknacker festzunehmen, von diesem durch mehrere Stiche in Hals und Brust lebensgefährlich verletzt worden. Die Story hat einen kleinen Schönheitsfehler: Es handelt sich bei dem Täter nicht um einen vermeintlichen Rechtsextremisten, sondern um einen türkischen Migranten namens Erkan Ö.

Nur die BILD-Zeitung rückt mit dem Namen des Täters heraus:

Unfassbarer Angriff auf einen Berliner Polizisten. Vor den Augen seiner Kollegen rammt ihm ein Dieb ein Messer in den Oberkörper. Fünfmal!

So kam es zu dem Drama im feinen Charlottenburg. Zeugen beobachten gegen 11.35 Uhr zwei Männer auf einer Baustelle in der Sophie-Charlotten-Straße. Sie wühlen in einem Ford Transit einer Sanitärfirma. Als die Diebe bemerken, dass sie beobachtet werden, greifen sie sich schnell die Digitalkamera (Wert 130 Euro) aus dem Rucksack, flüchten.

Die Bauarbeiter rufen die Polizei. Sofort geht eine Fahndung an alle Streifenwagen raus. Passanten berichten, dass die mutmaßlichen Täter in ein Haus nahe dem Tatort geflüchtet sind. Die Beamten gehen der Spur nach. 11.41 Uhr brechen sieben Polizisten die Wohnungstür im ersten Stock mit einem Rammbock auf.

Das spätere Opfer, Polizeikommissar Patrick G. (42) von der Fahndungstruppe beim Zentralen Verkehrsdienst, betritt als Erster die Wohnung. Mieter Erkan Ö. (30) steht mit einem Messer im Flur, rammt es dem Beamten sofort in die Brust, verletzt ihn an der Hand. Ein Stich trifft den Hals des Polizisten. Der Mann sackt zusammen. Seine sechs Kollegen bringen den Angreifer zu Boden, fesseln ihn.

Der Notarzt stabilisiert den schwer verletzten Beamten, dann wird er ins Westend-Krankenhaus gebracht, notoperiert. Am Abend war sein Gesundheitszustand stabil, er war außer Lebensgefahr.

Auch Erkan Ö. wird bei der Festnahme verletzt. Er kommt zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus, wird gegen 17 Uhr zur Mordkommission gebracht und vernommen.

Ein Polizeisprecher: „Wir ermitteln gegen den Mann wegen Diebstahls und versuchten Mordes.“

Wann sehen wir Herrn Wowereit am Krankenbett des verletzten Polizisten Patrick G.? Wann kommt die Forderung nach einem Moscheeverbot und nach besserem Schutz für die Beamten, die täglich auf Berlins Straßen ihr Leben riskieren, um die Bevölkerung vor der islamischen Migrantengewalt zu schützen? Wo bleibt die Presse, das Staatsfernsehen angesichts des Terrors von Migrantenbanden in den Großstädten? Wo bleiben die Mahnwachen und Lichterketten mit der Betroffenheitsbeauftragten Claudia Roth? Wo bleiben die Anständigen, die sagen „Jetzt reichts“? Und wo die muslimischen Migranten, die zu unserem Rechtsstaat stehen? Wo ist ihr Aufmarsch, ihr „Es reicht, Schluss mit der Gewalt“ Bekenntnis?

(Spürnasen: Maik B., franky, MacIntosh, Wikinger, Jason und Folrian G.)

image_pdfimage_print

 

114 KOMMENTARE

  1. Diese neue Qualität türkischer Migrantengewalt ist unerträglich, man sollte noch einmal über ein Absenken des Bospurus 5 Meter unter Meeresspiegel nachdenken!

  2. In die Luft gestanzte Worthülsen aus den Mündern der Kalaschnikow Fraktionen sind auch heute Fehlanzeige. Die linken Politdresseure sind sich zu fein um dem Opfer Ehre und Respekt zu erweisen. Denn sie sind mit Schuld an dem Geschehenen. Sie sind genau so verantwortlich wie die direkten Täter. Durch Unterlassen und bewusstes Wegsehen haben sie eine Situation geschaffen, in der Gewalt ein probates Mittel des Umgangs wurde!

    Das fällt mir noch dazu ein. Wenn ich daran denke, was meine Frau und ich dieses Jahr an Steuern und Abgaben geleistet haben und dann sowas lese, wird mir schlecht.

    Gruß
    Thomas Voß

  3. „Und wo die muslimischen Migranten, die zu unserem Rechtsstaat stehen?“

    von welchem rechtsstaat spricht man?
    der ist schneller wieder frei als wir denken.
    der rechtsstaat kastriert sich selbst.

  4. Es wird nichts berichtet werden.
    Die unheilige Dreilügigkeit
    > Presse
    > Politiker
    > Gutmenschen
    werden das zu verhindern wissen.
    Sagt den Leuten von der Polizeigewerkschaft,
    dass Sie das mal dem ARD ( Ankara Radio D )
    sagen sollen.
    So viel Aufregung wegen einem Poli. ???
    Wie viele Musels werden jeden Tag verletzt und
    beleidigt durch unseren Anblick.

  5. Die Dhimmies schlagen wieder zu

    Die deutsche Presse-Agentur (dpa) startet türkischen Nachrichtendienst
    Karlsruhe, 12.12.2008

    Türkische Gemeinde ist erfreut: dpa ist Vorbild für andere Agenturen!

    Die Entscheidung von dpa, einen türkischen Nachrichtendienst zu starten, zeigt, dass auch die Nachrichtenagenturen die gesellschaftliche Vielfalt und ihre wirtschaftliche, soziale, kulturelle und letztlich die mediale Bedeutung in Deutschland entdeckt haben, so der stellvertretende Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland Seref Erkayhan. Türkische Gemeinde ist sehr erfreut über diesen Schritt von dpa und hofft dass die anderen Nachrichten-Agenturen diesem richtigen Schritt folgen. Erkayhan weiter;

    http://www.tgd.de/index.php?newlang=deu

  6. Warum spricht man nicht über diesen neuerlichen feigen Mordversuch an einem Polizeibeamten ?

    Es ist eine Schande, aber wahr — der Kartoffelwarnstich ist Alltag in Deutschland.

    Täglich wird er hundert Mal durchgeführt, irgendwo in Deutschland. Jedermann muß damit rechnen.

    Denn sie sind unberechenbar.

  7. Ich persönlich finde, dass man diese Messerattacke nicht so hoch hängen sollte. Erkan weilte noch in Erinnerung an das muslimische Opferfest, wo man Tieren bei lebendigen Leibe die Kehle durchscheidet. Das war ja erst Anfang Dezember.

    Als er den Polizisten erkannte, nahm er halt das Messer um den Polizisten zu schächten, Ziege und Schafe befanden sich ja (ausnahmsweise) nicht in seiner Wohnung. Kulturell, aus islamisch Sicht gesehen, also nichts verwerfliches. Polizisten sind wie alle Ungläubigen „Dhimmis“ oder „Harbis“, haben also keinerlei Rechte. Nach der Scharia darf man letztgenannte auch töten. Der zuständiger Iman wird diese Tat am nächsten Freitag in der Moschee als belanglos, vielleicht sogar als notwendig beurteilen. Da für einen gläubigen Islamisten sowieso das deutsche Strafrecht samt Verfassung nicht gilt und er nach Grundsätzen der Scharia nicht falsch handelte wird ein deutsches Gericht sicherlich auch mildernde Umstände erkennen.

    Zynismus AUS

    Ich wünsche dem Kollegen alles Gute ! Möge die Gerichtsbarkeit mit voller Härte diese Tat verfolgen, als eine Tat die sie war. Ein Tötungsdelikt. Und nach der Haftzeit ab ins Flugzeug Erkan, gute Heimreise.

    Lady

  8. „Wo bleibt die Presse, das Staatsfernsehen angesichts des Terrors von Migrantenbanden in den Großstädten?“

    Wo ?

    Mein herzlichstes Beileid mit dem Polizisten!!

    Waaaarruummm „Verkaufen“ unsere Politiker dieses Land ..und Europa.

  9. Das kommt davon, wenn die Polizei Einsätze ohne den Bezirks-Imam fährt. Den Beamten fehlt einfach die notwendige interkulturelle Kompetenz. Ein Versäumnis der Gesellschaft. Hier können nur Schulungen Abhilfe schaffen.

    Ich werde diesen Vorfall jetzt abheften. Welchen Ordner soll ich nehmen? Den Ordner „Einzelfall“, den Ordner „Kulturelle Bereicherung“, den Ordner „Interkulturelle Missverständnisse“ oder vielleicht doch lieber die Akte „Rechte Gewalt“?

  10. Das ist ja ein gaanz anderer Fall!

    In Passau haben (deutsche) Nazis durch den Angriff auf einen Polizeibeamten (zu Hause!) die Grundfesten unseres demokratischen Rechtsstaates angegriffen.

    In Berlin hat ein unterprivilegierter Kulturbereicherer lediglich den Besitz einer abgegriffenen Kamera verteidigt.

    Und wäre der Bulle nach Hause gegangen oder gar gleich dort geblieben, wäre ihm auch nichts passiert!

    Ist doch logisch, oder?

  11. Es wird immer unerträglicher in dieser „Demokratie“ und die Förderungen islamistischer Gewalttäter.
    Bestimmt ein Fall von Bewährung.

  12. Das Schicksal des Mannes interessiert die Politik nicht, da sie
    a) es selber zu verantworten hat durch ihre Einwanderungspolitik – und sie sich natürlioch ungern selbst kritisieren möchten
    b) viele Linke die Polizei ehe als Feindbild sehen, und Berlin ist nun mal rot-dunkelrot regiert
    c) es natürlich nicht in das Konzept des „Kampfes gegen Rechts“ passt, denn logischerweise müsste es gerade in Berlin bei den tausenden von Opfern durch Migrantengewalt eigentlich einen Kampf gegen Migrantengewalt geben – den es aber mit den jetzigen regierenden Parteien nie geben wird

    Fazit: In Berlin wird sich erst etwas ändern, wenn die Menschen eine andere Politik wählen. Wenn nicht, wird die Stadt enden wie Bogota, Rio oder Mexiko-Stadt – schön bei Tage und in bestimmten Vierteln, bei Nacht jedoch tunlichst zu meiden…

  13. @#9 Schweinshaxe

    Ist das nicht die Augsburger LanDprommenanze, die man mal im TV als Türkendirndl verkeidet, und stockbesoffen ein Interview gab??
    Habt ihr schon mal die italienischen Politikerinnen gesehen??
    Die sind nicht nur Hübsch und Sexy , sondern haben auch Verstand !!

  14. Wo bleiben jetzt die stündlichen Radiomeldungen, der Betroffenheitskult etc.
    Das ist pure Idiotie ähmm Ideologie.
    Ihr Journalisten, schämt euch.

  15. Herr Erkan Ö. verteidigte sich mit einem türkischen Messer durch Abwehrstiche ohne politischen Vorsatz. Der deutsche Polizei-„Führer“ dagegen wurde durch ein Nürnberger Parteitags-Messer VORSÄTZLICH beschädigt. Das ist doch wohl ein Unterschied. Immer auf die armen Türken. Als Deutschland in Trümmern lag, kamen sie zu Millionen und haben es wiederaufgebaut und darüber die Entwicklung ihres eigenen Landes vernachlässigt. Fragt das Merkel, das kann’s bestätigen. Und nun überall diese Undankbarkeit. Türken sind doch Leute mit Kultur und Sonne, Mond und Sternen. Begegnet ihnen mit mehr Respekt und gedenkt der Opfer, die sie für euch gebracht haben.

  16. Ich würde mir wünschen, dass Pi-News nicht zu einem Hetzmedium mutiert, sondern kritisch über die multikulturelle Gesellschaft berichten würde, die sicher ihre Schattenseiten hat.
    Dieser dumme Türke hat seine Straftat nicht aus Hass auf Deutsche begangen, daher kann man auch keine Paralellen zu der Neonazitat in Passau machen.
    Mit solchen Vergleichen werden die Straftaten der Rechtsextrimisten in unseren Lande verharmlost.
    Ich dachte dieser Blog wäre pro Israel. Rechtsextreme wie die in Passau wollen das Judentum auslöschen.
    Auf welcher Seite steht P-News wirklich?

  17. Hier wird nach dem beliebten Wahlspruch verfahren:

    Its nice to be a Preuss
    but its higher to be a Bayer

    Natürlich war noch kein Ministerpräsident am Bett des Berliner Polizisten und Lichterketten und Demos? Claudia R. noch nicht in Startposition? Kein Verbot von islamistischen Verbänden gefordert?
    Migrantengewalt gibts nämlich garnicht – jedenfalls politisch!
    Hätter der Polizist aber zuerst zugeschlagen und den türkischen Täter verletzt – dann wäre das natürlich etwas anders gelaufen. Da wäre heute der Erdogan angereist und in Begleitung höchster deutscher Politiker an dessen Krankenbett erschienen!

  18. #20 RomanK (17. Dez 2008 13:29)

    Ach…du hast den/die Täter also gefaßt und kennst die „ganze Wahrheit“, na dann raus damit Troll…ansonsten langweile uns nicht mit deinem Geschwafel!

  19. #16 Jorge Miguel (17. Dez 2008 13:22)

    Fazit: In Berlin wird sich erst etwas ändern, wenn die Menschen eine andere Politik wählen.

    Wenn nicht, wird die Stadt enden wie Bogota, Rio oder Mexiko-Stadt – schön bei Tage und in bestimmten Vierteln, bei Nacht jedoch tunlichst zu meiden…

    …und da die Menschen in Berlin offenbar mehrheitlich diesen bisherigen „arm aber sexy, sponsored by Länderfinanzausgleich“-kurs weiterfahren wollen, kann man sich schon fast ausrechnen, wie lange es noch dauert, bis unten genannter Zustand erreicht ist.

    zumindest in den „problembezirken“.

    Mitte und ein paar villenvororte werden dann die glaspaläste von banken und Regime beherschen, der Rest wird mehr oder minder durch abstimmung mit dem Umzugskarton mit der jeweils passenden Klientel an wählern „konzentriert“.

    wenn von 50.000 Wählern dann 90% migranten und/ oder transferleistungsabhängige sind, braucht sich niemand zu wundern, wenn die konservativen/nationalen parteien dort keinen blumentopf mehr gewinnen.

  20. #3 Thomas Voss (17. Dez 2008 12:22)

    Wenn ich daran denke, was meine Frau und ich dieses Jahr an Steuern und Abgaben geleistet haben und dann sowas lese, wird mir schlecht.

    Hast Du schon mal ans Auswandern gedacht?

  21. MrP, ich biete Argumente an und nicht Parolen wie Pi-News an.Bei Pi-News gewinne ich den Eindruck, als ob Menschenrechte nur für Christenmenschen gelten.

  22. #20 RomanK
    Mir hat man beigebracht das jeder Messerstecher verdammentswert ist !
    Mir ist das Motiv dabei egal.
    Jene die unterschiede machen wenn es um Gewalt geht müßen sich hinterfragen.
    Und vorallem jene, die über die eine Tat unentwegt berichten und über die andere nicht.
    Übrigens : Woher wollen Sie wissen das die
    oben geschilderte Tat nicht aus Hass auf Deutsche begangen wurde. Können Sie in Köpfe hineinsehen ?
    Worte wie Kartoffelschweine, Schweinefresser,
    Scheißdeutsche etc. (Keine Einzelfälle) haben also nichts mit Hass zu tun, oder ?

  23. #25 RomanK

    Welche Argumente wofür/wogegen?
    Dein obiger Kommentar jedenfalls ist absolut substanzlos und klingt nach „linker Verwässerungstaktik“…

  24. Tja, dieses Verbrechen muss konsequent verheimlicht werden, denn schließlich könnte es „Ängste und Vorurteile“ fördern, wenn sowas an die große Glocke gehängt wird, wie wir alle wissen.

    Da haben die MSM schon ihre ganz eigene Moral, zu der natürlich der weitverbreitete endlose K(r)ampf „gegen Rechts“ gehört, bei dem sich alle Beteiligen in ihrem Fließ gegenseitig übertreffen wollen, was dann bereits soweit führt, dass plötzlich auch gebürtige Afrkianer als „Nazis“ niedergebrüllt werden. Bis zur anwendung physischer Gewalt ist es dan nauch kein großer Schritt mehr.

    Die MSM geben als Volkserzieher schon längst ein unerträglich schlechtes Bild ab, weil sie die Zeichen der Zeit schon viel zu lange verkennen oder einfach nicht wahr haben wollen.
    Dank Internet beteht ein Informationsfluss, der den Herrschaften Volkserzieher zwar ein Dorn im Auge ist, der aber andererseits wirklich demokratische qualität hat.

    Und keine Sorge: Die Herrschaften vom Qualitätsjournalismus brachen sich über die Qualitäten der Internet-Blogs keine Gedanken zu machen, denn die Leser sind mündig und können selbst entscheiden, was sie lesen und hören wollen und was nicht. Und bitte: Politische Gesinnung und Wahrheitsgehalt von Nachrichten sind zweierlei Paar Schuhe!
    Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung des Zeitungswesens mit endlosen Entlassungen etc. durchaus bezeichnend.

    Ein wichtiger Aspekt hinsichtlich des Verhältnisses von MSM und Internet-Blogs besteht in der Tatsache, dass die Menschen eine linke Volkserziehung mehr und mehr satt haben. Die Durchsetzung einer perversen „Multikulti“-Ideologie des Kulturrelativismus, ja die „Ausdünnung“ unserer eigenen Zivilisation, hat bisher schon verheerend gewirkt, darüber läßt sich immer schwerer hinwegtäuschen.

    Das verblödete Schweigen der CDU-FDP-SPD-Grün-Linken zu Fällen wie dem hiesigen in Berlin einerseits und das lautstarke Geplärre nach Fällen wie Passau stehen in einem Gegensatz zueinander, der die Unredlichkeit der Akteure nur zu deutlich erkennen läßt.

    DIES aber ins allgemeine Bewußtsein zu rufen ist nicht Sache der MSM, sondern der Internet-Blogs. Wir leben in einer idiotischen Gesinnungsdiktatur.

    Die Frage ist: Wie lange noch?

  25. #17 Schlernhexe (17. Dez 2008 13:24)

    Habt ihr schon mal die italienischen Politikerinnen gesehen??
    Die sind nicht nur Hübsch und Sexy , sondern haben auch Verstand !!

    Du meinst bestimmt die Ilona Staller.

  26. #20 RomanK: Dieser dumme Türke hat seine Straftat nicht aus Hass auf Deutsche begangen, daher kann man auch keine Paralellen zu der Neonazitat in Passau machen.

    Der arme türkische Täter war einfach nur „dumm“. Dafür müssen wir natürlich Verständnis haben…

    Ich bin es leid!

  27. Es geht nicht um linke Verwässerungstaktik, da ich auch von muslimischen Südländern eine auf die Fresse bekommen habe, vielleicht auch weil ich Deutscher bin.
    Aber das ist nur eine Mutmassung, ein diffuses Gefühl, was nicht stimmen muss.
    Daher will ich mich eher an objektiven tatsachen festhalten.
    Ich weiss, dass es einige dumme Muslime gibt, aber trotzdem darf man Apfel und Birnen nicht miteinander vergleichen.
    Ein krimineller Akt, hat eine andere Qualität, als eine deutsch- oder ausländerfeindliche Tat.
    Mit Recht wurde über den U-Bahn Schläger in München berichtet, der „Scheiss Deutscher“ rief.
    Der Türke hat aber offensichtlich keine deutschfeindliche Tat verübt und alles andere ist Spekulation!

  28. #20 RomanK: „Dieser dumme Türke hat seine Straftat nicht aus Hass auf Deutsche begangen, daher kann man auch keine Paralellen zu der Neonazitat in Passau machen.“

    Der arme türkische Täter war einfach nur “dumm”. Dafür müssen wir natürlich Verständnis haben…

    Ich bin es leid!

    (So, jetzt stimmt’s mit der Kursiv-Schrift. Abgesehen davon: Was meinen wohl unsere Gutmenschen, denkt dieser „dumme“ Türke wohl über Kuffar-Deutsche Schweinefresser?)

  29. Ein krimineller Akt, hat eine andere Qualität, als eine deutsch- oder ausländerfeindliche Tat.

    Nö! Abgesehen davon hätte dein „dummer“ Türke sich in der Türkei deutlich anders verhalten… Warum wohl?

  30. #31 RomanK

    Du widersprichst dir und irrst irgendwie planlos umher!
    Woran machst du denn bitte fest, ob es sich „nur“ um einen „kriminellen oder deutsch-/ausländerfeindlichen“ Akt handelt…an der Massenmedien-Propaganda, wie es scheint?!?

  31. Aber er lebt in Deutschland und nicht in der Türkei. Die Probleme müssen hier gelöst werden, genauso wie die Türkei ihre Probleme mit ihren Minderheiten z. B. Kurden lösen muss.

  32. Eine andere Qualität. Aha.
    Es gilt also wie bei den Eiern oder ?
    Gewalt Klasse 1 a. Gewalt Klasse 1 b.
    Ne, Gewalt ist für mich Gewalt !
    Alles andere ist unterirdisch und hat nichts mit „Die Menschenwürde ist unantastbar“ zu tun.

  33. Polizisten wie dieser Held setzen im täglichen Einsatz ihr Leben in Physis auf´s Spiel.
    Ihnen wird es allerdings sowohl schlecht gedankt noch werden sie positiv wahrgenommen.
    Eine Anteilnahme oder gar grundsätzlichen „Systemkritik“ wie im Fall des „seltsamen Zwischenfalls in Passau“ wo von „Systemschranzen“ gar Parteiverbote (die das Verfassungsgericht wegfegen wird)in die Disskussion geworfen werden, bleiben hier aus. Stattdessen: SCHWEIGEN oder schlimmer noch DESINFORMATION.

    Selbst der Mordversuch wird nicht haltbar sein. Die kulturelle Prägung, die Stresssituation und das zum Rückenkratzen eh ständig parate Messer lassen das Zweifelhaft erscheinen das die 1erJuristen in Robe Abstand von der „erlernten Wissenschaftlichkeit“ nehmen werden.

    Fazit nach Gutmensch: mehr Geld, mehr Ressourcen in die Unterschichteinwanderungs-Community pumpen (im Idealfall über faschistoide Mohammedanistenverbände/ Vereinigungen)

    Dieser Polizist gehört ÖFFENTLICH geehrt !

  34. wenn der da schon mitm gezogenen messer im flur steht kann man doch gleich die schusswaffe ziehen und abdrücken. Tragen die die nur zur zierde?

  35. Ich finde es seltsam, dass ein Polizist geehrt werden soll, weil er von einem Türken niedergestochen wurde.
    Warum verlangt Pi-News und alle Kommentatoren hier nicht, dass auch der Passauer Polizist für einen Messerstich eines Deutschen geehrt wird?
    Ich finde bei kriminellen Taten darf man kein Unterschied in der Beehrung machen!
    Diese Seite hetzt und desinformiert.

  36. Jetzt will sich der Bundestag mit der Messer-
    Attacke in Passau beschäftigen,obwohl der Fall
    noch gar nicht aufgeklärt ist.

    Mit dem Mordversuch durch einen Türken in
    Berlin will man sich nicht beschäftigen.

    Welch ein Versagen von CDU/CSU !

  37. Ich möchte euch mitteilen, daß auf Grund der Gegend, wo ich Wohne, die Nachrichten von Staatsfernsehen (ÖR) aus folgenden Ländern täglich verfolgen kann.
    ARD
    ZDF
    SRG
    SF2
    ORF 1-2
    Rai-1-2-3
    Von all diesen Sendern, berichtet die Rai am Objektivsten, bzws. wird Migrantenkrimminalität nicht verschwiegen.
    Am schlechtesten schneiden aus meiner Erfahrung, die deutsch-östereichischen Sender ab.
    Vor allem steht es den ARD-ZDF-TV-Redaktionen nicht zu permament zu, den Rechtskurs von Italien zu kritisieren, sondern sollten sich mit den Zuständen im eigenen Land ausseinandersetzen

  38. Ich möchte hier mal eine Lanze für die Berliner Polizei brechen und ein großes Dankeschön dafür aussprechen, daß sie täglich ihre Arbeit pflichtbewußt ausüben. Sie nehmen den Schutz der Bevölkerung noch ernst – egal ob bei Demos, Diebstählen oder auch Gewaltdelikten. Dies ist leider nicht mehr in ganz Deutschland gegeben – ich denke da z.B. an Köln.

    Um so beschämender ist die Berichterstattung der MSM in diesem Fall, wenn der mit dem von Passau verglichen wird. Zumal der in Berlin niedergestochene Polizist wirklich lebensgefährlich verletzt wurde. Dieses Messen mit zweierlei Maß kotXX mich dermaßen an, daß glaubt ihr gar nicht.

    @ RomanK:

    Es ist vollkommen egal, aus welchen Motiven eine Tat begangen wird. Wer Gewalt nur einseitig ablehnt (wie du hier von Neonazis), macht Unterschiede bezüglich der Tatmotivation. Damit kann ich mich aber beim besten Willen nicht abfinden – denn ich lehne Gewalt grundsätzlich ab. Und da ist mir egal, ob diese Gewalt von Links, Rechts oder aus dem islamischen „Kultur“kreis kommt – es ist und bleibt Gewalt. Eine Unterscheidung zieht eine Relativierung mit sich, also eine Verharmlosung von z.B. linken Gewaltdelikten. Warum sollen linke Gewaltdelikte harmloser sein als rechte Gewaltdelikte? „Nur“ wegen der Gesinnung? So nach dem Motto: rechts = böse, links = gut? Mitnichten!

  39. Laut Tatbeschreibung im Artikel waren es sieben Polizisten gegen zwei Türken. Ein Türke sticht den ersten Polizisten nieder und die anderen Polizisten machen NICHT von der Dienstwaffe Gebrauch? Ich als Vorgesetzter würde mir nach einem solchen Einsatz und angesichts eines schwerverletzen Kollegen von den anderen sechs Beamten sechs leergeschossene Magazine vorzeigen lassen!

  40. Ich sehe nichts falsches an der Tat.

    Aus dem Ahadith:
    „Allah unterstützt den, der für den Pfad Allahs kämpft. Wenn er überlebt, kehrt er mit Ehren und Beute beladen nach Hause zurück.“

    Genau das wollte er mit dieser eroberten Digitalkamera auch tun.

    Die Ungläubigen haben seine Wohnung (also islamisches Gebiet) bewaffnet betreten und einen Muslim angegriffen.

    Sure 4,88
    „Und wenn sie sich nicht von euch fernhalten und euch nicht ihre Bereitschaft erklären, sich künftig friedlich zu verhalten, und ihre Hände nicht vom Kampf gegen euch zurückhalten, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie zu fassen bekommt! Zum Vorgehen gegen Leute dieser Art haben wir euch offenkundig Vollmacht gegeben.“

    Was war also falsch an seinen Verhalten?
    Da er sich nur gemäß seiner Religion verhalten hat bekommt er gemilderte Umstände.

  41. Hier in diesem Blog wird die Straftat eines Türken höher bewertet, als von Deutschen.
    Ich lese nichts von deutschen Straftätern, die Türken niederstecken, es gab alleine über 150 Morde gegen Ausländer seit der Wiedervereinigung.

  42. Übrigens solche Zitate gibt es auch in der Bibel und die müssen im Kontext der Zeit begriffen werden. Da wird auch aufgerufen Feinde zu töten, die heute nicht mehr existieren.
    Zum Beispiel steht nicht wen die Sure meint.

  43. In den Systemmedien wird weiterhin dreist von einer „Hakenkreuzfahne“ berichtet, die Mannichle tapfer aus einem exhumierten Grab geholt hat.

    In Wirklichkeit war dies aber die -nicht verbotene- Reichskriegsflagge, die er da rausholte.

    Meinetwegen ist auch diese Fahne geschmacklos, aber eine Exhumierung und Entweihung eines Toten rechtfertigt die sicher nicht.

    Speichellecker Mannichl wollte provozieren und sich als strammer Antifaschist vor der politischen Kaste präsentieren.

    Das rechtfertigt natürlich niemals Gewalttaten gegen seine Person!

    Aber es sollte jedem klar sein, dass dieser Polizeichef ein antidemokratischer Opportunist war, der seine politische Karriere über das deutsche Grundgesetz stellte.

    Ich habe mal während einer anderen Demo als unbeteiligte Zuschauer einen anderen Polizeichef aufgefordert, er solle sofort die Schreie der Linksautonomen unterbinden, welche „Ein Baum, ein Strick, ein Nazigenick“ forderten. Ich fragte ihn, ober er es akzeptieren würde, wenn die Rechten die gleichen Sprüche mit „Türkengenick“ bringen würden. Dieser Musterbeamte hat mich daraufhin nur entgeistert angeschaut und gemeint er habe jetzt „wichtigeres“ zu tun.

    Ich verabscheue die Tat auf Mannichl (insofern er sich nicht selber das Messer da reingerammt hat, ausschliessen würde ich in diesem Irrenhaus nichts mehr), aber Mitleid habe ich mit diesem schlimmen Verfassungsfeind Mannichl nicht!

  44. naja, einige pi autoren und leser amüsieren sich ja mittlerweile selbst bereits den 2. tag über eine messerattacke auf einen polizisten…
    auf dem selben niveau wie die kriminellen ausländer

  45. Wenn man bedenkt das die Massenmedien Aufgaben haben,teilweise auch um die Menschen im Land aufzuheizen,darf man eins nicht vergessen.SCHULD ist die Politik.Wenn man mal Polizisten fragt,kotzt die das mit der Migrantengewalt genauso an.Nur wer macht die scheiss Arbeit??Die Richter lassen die ausländischen Komaschläger frei und aus Passau wird eine politische Debatte gemacht.Diejenigen die in diesem Land die Gesetze machen sind SCHULDIG!

  46. #20 RomanK (17. Dez 2008 13:29)

    Dieser dumme Türke hat seine Straftat nicht

    Es ist aber auch nicht besonders nett, einen Türken einfach als dumm zu bezeichnen. Türken sind nicht dumm. Vielleicht ein paar Einzelfälle. Versetzen sie sich nur mal in die Lage eines solchen Türken. Wie soll jemand der nie eine Schule besucht, nicht Rechnen, Lesen, Schreiben und auch sonst wenig gelernt hat, denn diesen aroganten Deutschen auch zeigen wie intelligent er doch eigentlich ist.

  47. #46 RomanK (17. Dez 2008 14:33)

    Es reicht, steck‘ dir dein Alibi-Gesülze („Ich habe auch mal von einem Moslem aufs Maul bekommen“ „Dummer Türke“ etc.) sonstwo hin und troll‘ dich in deinen SAntifa-Kindergarten!

  48. Ja, vor einem Kuffar (Ungläubigen) lässt sich ein „Gotteskrieger“ nichts gefallen, zumal bei uns solche Täter sehr pfleglich behandelt werden, d.h. zuerst das angenommene Fehlverhalten des Opfers untersucht wird…

    Interessant sind auch die im folgenden Beitrag enthaltenen aktuellen Filme zum Islam (teilweise von moderaten Muslimen gedreht!!!), wo eine muslimische Lehrerin Terrorismus formell verurteil(!). aber zu Mord und Totschlag gegen Konvertiten etc. aufruft, aber vorsorglich beifügt, dass dies erst gelte, wenn die Moslems bei uns an der Macht seien:
    http://www.aaronedition.ch/Mondsichel_Himmelskoenigin_Islam.htm

    Zitat: „Umm Amira verurteilt Terrorismus und sagt, diese Strafen (vorher wird aufgezählt, dass Abtrünnige getötet, Ehebrecherinnen gesteinigt und Schwule von Bergen heruntergestossen werden müssen. Die Red. AARON-Edition) werden erst in einem künftigen islamischen Staat, unter einem muslimischen (islamischen) Führer vollzogen, aber noch nicht im heutigen England. ‚Ich sage euch nicht, fangt an Leute umzubringen. Erst, wenn ein Muslimführer da ist. Erst, wenn die Moslemarmee stärker und (der) Islam gross genug geworden ist.‘ Diese fundamentalistische Interpretation des Islams wird in Englands wichtigster und angeblich „moderater“ Moschee gelehrt.

    Bei Umm Amira handelt es sich um eine Frau(!), die In Medina (Saudiarabien) studiert hat. Im Film wird gezeigt, wie sie liebevollen interreligiösen Dialog macht und kaum, dass die Christen weg sind, über das Christentum zu lästern anfängt…

    Mit den politischen Auftraggebern dieses Islams, den Saudis, treiben unsere Führenden (vor allem die Briten und nun auch die Amis) seit anfangs des letzten Jahrhunderts einen florierenden Handel, ja, die Briten waren für ihr Aufkommen und die Gründung des saudischen Staates gar direkt mitverantwortlich (siehe „Lawrence of Arabia“ etc.)… Naivität gegenüber Islamisten wird leider bestraft! Wer die Taqiyya der Islamisten aufdeckt, wird sofort bedroht! Darum deckt diese Falschheit auf, ehe es zu spät ist!“

  49. Vor allem, mischen sich ital-Moderatoren nicht in die Migranten und Zuwanderungspolitik in Deutschland ein.
    Aber die Deutschen glauben wohl sie hätten das Recht es bei anderen zu tun.
    Deutschland geniest zwar (noch ) wirtschaftliches Ansehen in den Nachbarländern
    Aber das gesellschaftliche Ansehen, hat nach der Ära Schmidt-Kohl beträchtlich abgenommen.
    Man soll sich nicht als europäischer Moralapostel aufspielen, wenn man so massive Probleme im eigenen Land nicht bewältigen kann
    (will)

  50. Leider bedauern sie nur den deutschen Polizisten in Berlin und nicht den Polizisten in Passau, der auch unsere Solidarität verdient.
    Sie reden gerne von Gleichbehandlung, aber meinen Ungleichbehandlung.

  51. <blockquoteIch lese nichts von deutschen Straftätern, die Türken niederstecken, es gab alleine über 150 Morde gegen Ausländer seit der Wiedervereinigung.</blockquote

    Ja, diese Zahl geistert ständig durch die Medien. Selbst in der Fussgängerzone traf ich mal so einen Antifanten, der die Opfer da gross ausgestellt hat.

    Ich hab dann mal einige Fälle „nachrecherchiert“, der Witz war das eigentlich bei keinem ein „Nazi“ als Täter ermittelt wurde, wenn ein Täter ermittelt wurde waren es sogar meist andere Migranten wegen Streitigkeiten im „Milleu“.

    Natürlich benutzen Heye und andere Rotfaschisten gerne solche platten Lügen, um Eindruck zu schinden. Es ist ja keine Widerrede zu erwarten, die Leute schlucken diese Zahlen und sind beeindrückt, so arbeitet eine erfolgreiche Lügenpropaganda in totalitären Systemen!

  52. @#46 RomanK

    Hier in diesem Blog wird die Straftat eines Türken höher bewertet, als von Deutschen.
    Ich lese nichts von deutschen Straftätern, die Türken niederstecken, es gab alleine über 150 Morde gegen Ausländer seit der Wiedervereinigung.

    Du hast vergessen hinzu zu fügen, daß es über 1000 Tote durch Übergriffe auf Deutsche gab, seit dazu Statistiken geführt werden.
    Immer schön, wie sagt man, “ Schuster bleib bei deinen Leisten “
    Ich bin selbst Migrantin, aber was du hier verzapfst, das ist beschämend, nämlich was die
    objektive Wahrnehmung betrifft.
    Mit deiner Gutmenschen-Argumentation beeindruckst du nicht mal einer Migrantin hier

  53. @RomanK

    ES REICHT; VERPISS’ DICH!

    MrP

    Du begibst Dich auf das Niveau von Antifanten.

    Ich denke, als rechtskonservativer Demokrat (so wie ich die meisten, die hier kommentieren, bezeichnen würde) sollte man selbstverständlich sich auch die Meinung von linken Multi-Kulti-Traumtänzern anhören.

    Dies hier ist kein Antifaboard ala Heyes „Netz gegen Nazis“, in denen abweichende Meinungen generell nicht geduldet werden!

    So hoffe ich zumindest!

  54. @RomanK
    Dieser dumme Türke hat seine Straftat nicht aus Hass auf Deutsche begangen, daher kann man auch keine Paralellen zu der Neonazitat in Passau machen.
    Mit solchen Vergleichen werden die Straftaten der Rechtsextrimisten in unseren Lande verharmlost.

    Du bist mir schon in einem anderen Thread als Intelligenzallergiker aufgefallen.
    Du meinst also, ein Mordversuch von einem Türken sollte anders bewertet werden als von einem Rechtsextremisten? Ich denke mal, du merkst gar nicht, was du für einen Müll absonderst, dazu ist der betreffende Neonazi noch nicht mal gefaßt.

  55. @ 48, RomanK

    Ihnen ist offensichtlich nicht bekannt, dass die Grundlage des Christentums das NEUE Testament ist. Schon mal reingeschaut?

    Und was die ohne Zweifel auch unter dem Namen der christlichen Kirche begangenen Gewalttaten angeht: Man hat sich im Laufe der Jahrhunderte weiterentwickelt.

    Islam dagegen ist 1400 Jahre Stillstand, in JEDER Hinsicht. Die im Koran als Affen und Schweine bezeichneten Volksgruppen gibt es (leider) immer noch, also wozu Änderung?

  56. Schlernhexe: Ich gebe nur meine Meinung hier wieder wie alle Kommentatoren und wie ich sehe regen sich viele darüber auf und da habe ich schon etwas erreicht.
    Ich denke, ich darf auch eine Meinung haben, gegen den Pi-News Mainstream.
    Pi-News kokettiert ja so gerne, dass sie eine Meinung gegen den Mainstream anbieten und hier schwimme ich gegen den Strom und finde das auch gut.

  57. @Roman, vollkommener Schwachsinn. Es waren keine 150 Morde. Die meisten Taten wurden 1. nicht als Mord eingestuft und hatten 2. nachweislich keinen politischen Hintergrund.

    Wenn ein SPD-Anhänger eine Straftat begeht, ist sie ja auch nicht automatisch politisch.

  58. Bitte die Moschee im Dorf lassen.

    Wir wissen doch alle aus sicheren wie objektiven Quellen, daß wir den türkischen Mitbürgern den Aufbau Deutschlands zu verdanken haben und dafür ewig in ihrer Schuld stehen.

    Wenn laut Wikipedia 1961 etwa 6.800 türkische Staatsangehörige auf deutschem Boden lebten, kann man sich gut vorstellen, wie sehr sie schuften mußten, wie fleißig sie waren, während derweil Millionen Deutsche auf der faulen Haut lagen.

    Zusätzlich bereicherten sie uns um den Islam, Sonne, Mond, Sterne, Börek und nicht zuletzt den Döner, ohne den eine zivilisierte Gesellschaft nie hätte entstehen können
    http://www.youtube.com/watch?v=dFhhOPA0qHY

    Wenn man soviel geschenkt bekommt, muß man einfach mal dankbar sein und nicht immer nur herummäkeln, wenn althergebrachte Traditionen in unserer Gesellschaft immer mehr Verbreitung finden.
    Insbesondere der filigrane Umgang mit Messern wird in islamisch dominierten Nationen sehr liebevoll schon an die ganz Kleinen weitervermittelt (Kotztüte bereithalten):
    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=522

    Und die schon sprichwörtliche Toleranz des Islam wissen ganz besonders die afghanischen Frauen zu schätzen:
    http://www.rawa.org/rules_de.htm
    http://www.rawa.org/self_immolation/index.htm

    Warum können wir diese bunten folkloristischen Eigenheiten nicht endlich schätzen lernen und sie als positives Zeichen wahrnehmen, als Gastland voll akzeptiert zu sein, da sich nicht gescheut wird, sie hier frank und frei auszuleben?

    Es wäre Rassismus und natürlich auch Faschismus, willkommende Freunde am Weiterführen ihrer kulturell, traditionell und ideologisch bedingten Bräuche zu hindern.

    Mit dieser Toleranz kann Deutschland endlich beweisen, daß es aus dem III Reich gelernt hat und wahrlich multikulturell offen ist.

  59. Wenn ich Nachrichten gelesen habe, wurde nicht extra darauf hingewiesen, dass ein Deutscher diese Straftat begangen hat, außer es hat sich um ausländerfeindliche Gewalt gehandelt.
    Wenn Türken aus Deutschenhass Straftaten begehen muss dies auch erwähnt werden, ansonsten gehört zur üblichen Kriminalität.

  60. @11 RomanK
    Schlernhexe: Ich gebe nur meine Meinung hier wieder wie alle Kommentatoren und wie ich sehe regen sich viele darüber auf und da habe ich schon etwas erreicht.
    LOL
    Ja.
    Jetzt wissen zumindest alle, dass man sogar mit handtellergroßen Tomaten auf den Augen eine Überlebenschance hat.

  61. Gerndin: Du gehst auf meine Argumentation nicht ein und versuchst mit komischen Sätzen die andere Meinungsäußerung zu verunglimpfen.
    Das ist echt arm!

  62. 55 RomanK (17. Dez 2008 14:40)

    Deutsche Rassisten werden hier gar nicht behandelt,
    aber darf man da Unterschiede machen?

    Doch!! Rassitische Kommentare werden gelöscht.
    Wenn sich ab und zu mal wieder einer „Einschleicht“ um sein
    Wildsau-Gegrunze abzugeben, und flugs in einen anderen Blog, warscheinlich seinen
    eigenen Kommentar hinüber zu kopieren, dann ist das nicht Schuld von PI.
    Wenn ich etwas rassitisches hier bemerkt hätte, dann hätte ich mich als Migrantin schon zu Wort gemeldet.
    Warscheinlich bist du noch nicht Lange genug hier.
    Rassimus wird hier nicht tolleriert.
    Das sehen nur manche Ideoten, die hinter jeden Islamkritiker einen Rassisten sehen.

  63. #42 Schlernhexe (17. Dez 2008 14:27)

    kein wunder, liebe schlernhexe, nennt man doch orf nur rotfunk. eigentlich sollte er rot-grünfunk heissen.

    mfg

  64. Ich will hier erstmal kein Verhalten gewisser Gruppen pauschalisieren, es gibt wohl immer Durchschnittswerte mit Abweichungen in jede Richtung und wohl auch manchmal Vorurteile.
    Schauen wir uns mal die Verbrechensstatistiken an, dann stellen wir fest, dass Anhänger gewisser religiöser Minderheiten (um es mal so zu nennen) stark bei Gewaltverbrechen auffallen (o.g. Durchschnittswerte) aber auch, dass Menschen aus östlichen Nachbarländern wie Tschechien, Polen und Ungarn unterdurchschnittlich bei Eigentumsdelikten auffallen (o.g. Vorurteile).

    Allerdings warne ich davor unter Toleranz gegenüber der ersten Gruppe, etwas unter Toleranz zu verstehen, was sie nicht ist. Toleranz heisst nicht Alles hinzunehmen, sondern etwas nicht deswegen abzulehnen WEIL es anders ist.
    *Anders und gut = Gut (evtl. sogar besser als das was man kennt)
    Anders und schlecht = Schlecht
    Nicht anders und schlecht = klar, auch Schlecht
    (ist etwas „deutsches“ schlecht, dann kritisiere ich es genauso)

    Übrigens muß ich den Großteil der Schreiber hier ein Kompliment machen.
    Denn ich halte mich nicht mit Kritik an „Deutschem “ zurück, das heisst das die Mehrheit hier sehr Kritikfähig ist.
    Deshalb möchte ich mich als Ausländerin herzlich dafür bedanken

  65. # RomanK
    Du hast schon Recht was die Kommentare hier angeht, doch die meisten hier wollen sich einfach nur auskotzen weil sie es leid sind das ihnen die Politiker so ein Schwachsinn erzählen und niemand etwas unternimmt.

    Für ähnliche Straftaten oder Ideen gibt es einen riesigen Aufmarsch solange es nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Ich bin selbst Migrant und kann es nicht leiden wenn radikale Ideen verteidigt oder vertuscht werden nur weil es etwas mit einer Religion zu tun hat.

    Wenn sich ein Gast in deinem Haus nicht zu benehmen weis, dir seine art zu Leben und seine Sichtweisen aufdrängt und von dir verlangt das du sich Ihm anzupassen hasst wirst du dann auch mit Verständnis für seine Religion entgegentreten?

  66. @ 46 RomanK

    „Hier im Blog wird die Straftat eines Türken höher bewertet als die eines Deutschen“.

    Das kann schon sein. Vielleicht, weil der Türke 5 mal zustach, nicht einmal. Und vielleicht auch, weil hier der Polizist wirklich auf der Intensivstation liegt, während der angeblich so lebensgefährlich verletzte Passauer schon wieder fröhlich Interviews gab.
    Außerdem, ist beim Charlottenburger Fall die Täterschaft klar. Beim Passauer Fall ist der ominöse Nazi von niemandem gesehen worden und bisher war der Polizist auch nicht in der Lage, dem Zeichner Angaben für ein Phantombild zu machen. Dazu die dubiose, widersprüchliche Geschichte, wie es passiert sein soll und das eigene Messer…..
    Ja, ich bewerte den Passauer Fall anders.

  67. Ich persönlich bin dagegen, dass man eine Straftat gegen einen Berliner Polizisten, mit der Straftat gegen den Passauer Polizisten vergleicht, obwohl sie aus unterschiedlicher Motivation geschehen sind.
    Wichtiger wäre es, dass hier mehr die Argumente zählen und nicht nur populistische Worte.

  68. #79 wien1529 (17. Dez 2008 15:13)

    #42 Schlernhexe (17. Dez 2008 14:27)

    kein wunder, liebe schlernhexe, nennt man doch orf nur rotfunk. eigentlich sollte er rot-grünfunk heissen.

    mfg

    Nun wenn die Östereicher das selbst sagen;-))
    Aber bei den Wintersportübertragungen ist der ORF spitze!

    Schöne Grüße nach Wien
    und ebenfalls auch, von DG

  69. RomanK
    Eben schriebst Du noch, „es wird anders bewertet“ und nun „soll man es nicht vergleichen“?

    Siehst Du da keinen Widerspruch?

    Deinen Appell für Argumente, kann ich unterstützen. Leider las ich von Dir bisher keine. Lediglich Phrasen einer
    betimmten politischen Couleur.
    Also bitte, wo sind Deine Fakten?

  70. Wenn ein Deutscher mit Glatze oder Kurzschnitt, eine Meinungsverschiedenheit mit einen türkischen Türvorsteher (Vorleger ;-))
    hat, und es kommt zu Handgreiflichkeiten, dann wird man das nicht Milleu bedingt einstufen.
    Aber nur unter den Migranten selbst.
    Ist es ein Deutscher, dann heisst es schon Attake auf Ausländer, und wenn das Outfit noch dazu passt, ist es ein Nazi.
    Man könnte Kotzen..

  71. #35 Schlernhexe (17. Dez 2008 15:23)

    danke und lieben gruß auch an dg zurück. er fehlt uns im forum.

    mfg

  72. #83 Ferengi (17. Dez 2008 15:17)

    gut analysiert!

    „nazi“ (ob erfnden oder nicht) ist halt ein mathematischer multiplikator, da wird jeder ansonsten unwichtige oder minder wichtige fall um den faktor 10 medial aufgewertet…

    die meldung:
    „vom Drogensüchtigen niedergestochen“(beispiel)=
    interessiert keine Sau, landet wenn überhaupt auf seite 23, keine debatte über härtere drogengesetze usw. keine politiker-sondersitzungen und so weiter.

    dagegen
    „vom Neonazi niedergestochen“=
    wesentlich aufregender! vor allem, wenn das Opfer einen MIGRU hat oder wie im vorliegenden Fall Passau kein 0815 streifenpolizist sondern erklärter nazi-jäger.

    DA dreht die Gebetsmühle natürlich mit soviel geschwindigkeit, daß könnten auch 10 attentate von drogensüchtigen nicht toppen!

    anders ausgedrückt:

    in jeder urlaubssaison kommen hunderte von Menschen zu schaden.
    Alkohol/lebensmittel-vergiftung, Sonnenbrand, verkehrsunfall, herzinfarkt etc.

    es reicht aber aus, wenn EINER dieser hunderten vom weißen Hai zerfleischt wird, um alle anderen Schadensfälle medial zu überschattten.

    so ist das eben auch mit „rechter gewalt“, wo obendrein ein ganzer Ballon von menschen finanziell von abhängig ist und ein interesse hat, das notfalls auch künstlich weiter am köcheln zu halten.

  73. RomanK:

    Ich persönlich bin dagegen, dass man eine Straftat gegen einen Berliner Polizisten, mit der Straftat gegen den Passauer Polizisten vergleicht, obwohl sie aus unterschiedlicher Motivation geschehen sind.
    Wichtiger wäre es, dass hier mehr die Argumente zählen und nicht nur populistische Worte.

    Ja wie denn nun, können Sie sich mal entscheiden? Nun doch wieder ungleich behandeln? Weil es politisch besser paßt vielleicht?

    Ich halte es da eher mit einem Zitat eines Politikers von heute: „Jeder Angriff auf einen Polizisten ist ein Angriff auf den Staat!“.

    Er hatte es allerdings – natürlich – im Zusammenhang mit dem Fall in Passau so geäußert. Warum nur findet also der Berliner Polizist in der Intensivstation so wenig Beachtung der Medien?

    Nassauer:

    Interessant. Das wäre ja schon fast ein Fall von „unterlassener Hilfeleistung“ oder „schwerer Körperverletzung durch Unterlassung“ …

  74. @Redaktion:

    Der Artikel muss sofort gelöscht werden! Das Ministerium für Wahrheit will es so! Wo kämen wir den da hin, wenn jeder das Unaussprechliche einfach so in die Welt hinausposaunt?

    /Ironie off

  75. Ich habe den Eindruck, dass manche mich nicht verstehen wollen oder können, ich befürworte Gleichbehandlung!
    Der Berliner Polizist wurde aber nicht aus deutschhasserischen Gründen niedergestochen, sondern weil er ein Auto aufbrechen wollte. Der hätte gewiss auch einen Türken niedergestochen, wenn der ihn an der Straftat gehindert hätte.
    Anders beim deutschen Polizist, wo eine ausländerfeindliche Motivation dahintersteckte.

  76. Eid-Genosse: Dein Ministerium will ja Stasimethoden anwenden und ich hoffe Pi-News will auf den Boden des Grundgesetzes handeln und da ist die Meinungsfreiheit verbrieft.

  77. Täglich grüßt das Murmeltier

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/117024/index.html

    Auseinandersetzung in Krankenhausnotaufnahme
    Mitte
    # 3970

    Wegen einer Schlägerei in der Notaufnahme wurde die Polizei gestern Abend zu einem Krankenhaus in der Heinz-Galinski-Straße in Mitte alarmiert. Gegen 22 Uhr 40 hörte ein Arzt lautes Geschrei und sah mehrere Personen, die in einen heftigen Streit verwickelt waren. Seiner Forderung nach Ruhe kamen die Personen zunächst nach. Kurze Zeit später flammte der Streit wieder auf und eskalierte zu einer Schlägerei, bei der auch die Glasscheibe einer Tür zu Bruch ging. Die eingetroffenen Beamten stellten zwei Verletzte mit blutenden Wunden fest, die sich zu dem Vorfall aber nicht äußern wollten. Erste Ermittlungen ergaben, dass die beiden 35- und 37-Jährigen von den Personen aus der Gruppe heraus geschubst und geschlagen worden sein sollen. Ausgangspunkt des Streites war ein Bekannter, der im Laufe des Tages bei einer Auseinandersetzung mit einem Messerstich verletzt worden war und in dem Krankenhaus stationär aufgenommen wurde. Unbekannte hatten ihn nach eigenen Angaben vom Tatort in der Buttmannstraße in Wedding in das Krankenhaus gebracht.
    Bei der Kontrolle der einzelnen Personen wurde in einem Fahrzeug eine scharfe Pistole gefunden. Die Waffe wurde sichergestellt. Nach der Personalienüberprüfung wurden alle Personen vor Ort entlassen.
    Die Kriminalpolizei hat wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz die Ermittlungen übernommen.

  78. RomanK:

    Ich habe den Eindruck, dass manche mich nicht verstehen wollen oder können, ich befürworte Gleichbehandlung!

    Der Berliner Polizist wurde aber nicht aus deutschhasserischen Gründen niedergestochen, sondern weil er ein Auto aufbrechen wollte. Der hätte gewiss auch einen Türken niedergestochen, wenn der ihn an der Straftat gehindert hätte.
    Anders beim deutschen Polizist, wo eine ausländerfeindliche Motivation dahintersteckte.

    Ich vermute eher, daß Sie nicht verstehen! Um Ihre Argumente mal von hinten aufzurollen:

    Hinter der Attacke auf den Polizisten in Passau stecken nach bisheriger Vermutung nicht ausländerfeindliche sondern rechtsradikale Hintergründe, was in diesem Fall ein Unterschied ist und mit Ihrer gewünschten Richtung nichts zu tun hat.

    Daß der Berliner Polizist auch niedergestochen worden wäre, wenn er selber Türke gewesen wäre, ist eine reine Vermutung ihrerseits und kann durch nichts belegt werden. Die Wahrscheinlichkeit lehrt uns aber in letzter Zeit, daß so manche der Gewalttäter mit Hintergrund der wahren, einen, rechtgläubigen Religion in den noch mehrheitlichen Bewohnern dieses Landes nicht wirklich gleichberechtigte Menschen sehen. Dieses wird auch dadurch gestützt, daß in der Türkei selbst ein solches Verhalten undenkbar wäre, da die Bestrafung durch Polizei und Justiz drakonisch wäre.

    Wenn man dann noch hinzuzieht, daß deutsche Polizisten zunehmenden selber Schwierigkeiten mit Migranten-Gewalt haben, erscheint es zwingend, daß der Berliner Fall einer ähnlichen „Würdigung“ wie der in Passau unterzogen werden muß. Wenn man, ja, wenn man normal logisch denken würde.

    JEDER Angriff auf einen Polzisten ist ein Angriff auf den Staat!

  79. Der Messerstecher meinte es doch nur gut!!!!!
    Er erkannte sofort, daß der Polizist unter Eisenmangel leidet und wollte behilflich sein.

    *schwarzer Sarkasmus aus*

  80. @94 RomanK

    Du hast da etwas falsch verstanden.
    Nicht der Berliner Polizist wollte das Auto aufbrechen.
    Und die Nazi-Behauptung fußt lediglich auf der Aussage des Herrn Mannichl.
    Wenn dies, aus welchen Gründen auch immer- eine Schutzbehauptung war, fällt der ganze Fall in sich zusammen.

  81. @ 81 Schlernhexe
    Wenn mehr Ausländer wie Du so denken würden, man mag es nicht fassen,
    dann würde ich mir hier mehr Ausländer wie Deutsche wünschen…

    @84 RomanK
    gilt natürlich nicht für Dich…
    Ich persönlich bin dagegen, dass man eine Straftat gegen einen Berliner Polizisten, mit der Straftat gegen den Passauer Polizisten vergleicht, obwohl sie aus unterschiedlicher Motivation geschehen sind.
    Wichtiger wäre es, dass hier mehr die Argumente zählen und nicht nur populistische Worte.

    Du wolltest uns hier sicherlich sagen, dass das Messer bei einem 1/2 cm weniger tief steckt???
    Mannomann..

  82. RomanK

    „Der Berliner Polizist wurde aber nicht aus deutschhasserischen Gründen niedergestochen, sondern weil er ein Auto aufbrechen wollte.“

    Der Polizist ist weder Deutschenhasser noch wollte er ein Auto aufbrechen tztz ne mir ist schon klar das Sie sich da verschrieben hast;)

    Woher wollen Sie denn wissen das der Türke den Polizist nicht niedergestochen haben würde wenn es ein Landsman gewesen wäre oder er sonst ein migranten Hintergrund gehabt hätte der auf muslimische Abstammung schließen lässt.(Marokaner,Araber,Afgane etc)

    @
    An die anderen, hört doch einfach auf Leuten wie RomanK die Welt erklären zu wollen. Der wird dann seine Missionstätigkeit dann schon irgenwann einstellen.Ich werds jetzt auch lassen;)

    Warum die andern sechs Polizisten lieber ihren Kollegen abstechen lassen, als ihre Waffe zu ziehen und dem eine Kugel zu verpassen, ist mir auch unbegreiflich.

  83. @ 84 RomanK

    “ Ich persönlich bin DAGEGEN,dass man eine Straftat gegen einen Berliner Polizisten, mit der Straftat gegen den Passauer Polizisten
    VERGLEICHT, OBWOHL sie aus unterschiedlichen Motiven geschehen sind.

    Könntest Du mir die Hervorhebungen etwas genauer erklären?

  84. Dies ist eine noch nie dagewesene Form von (rechter) Gewalt, die all unsere Vorstellungen und schlimmsten Befürchtungen übertroffen hat.
    Sollte sich der Hintergrund bestätigen, müssen wir über ernsthafte Konsequenzen nachdenken.

    Für den in München gibt es 10 Jahre ohne Bewährung (zu recht). Für den aus Berlin gibts ein Erziehungsurlaub in Argentinien mit anschließendem Segelturn ums Kap.

  85. Wenn er möchte, findet der Messerstecher die Sure im Koran, die sein Verbrechen rechtfertigt:
    Gläubige brauchen mit Ungläubigen nicht zimperlich umgehen.

  86. @#48 Schlernhexe

    Du sagst du bist Serbin und kommst aus dem Tirol, empfängst aber schweizer Fernsehen? Oder lebst du in der Schweiz?

    Falls ja: es gibt ja bei uns einige Probleme mit Leuten vom Balkan. Als Schweizer nimmt man natürlich nur den Akzent wahr. Wie nimmst du diese Probleme wahr? Im Freiheitspartei Blog wurde dieses Thema auch schon von Serben angeschnitten, welche sich von diesen „Landsleuten“ heftig distanzieren und der Meinung sind, dass es sich mehrheitlich um ALbaner handelt. Ich selbst kann das wenig einordnen, habe aber ebenfalls schon öfters mit Albanern unschäne Erfahrungen gemacht. Mich würde deine Meinung interessieren – ich will dich aber nicht beleidigen, verstehe das bitte nicht falsch.

  87. #46 RomanK

    Aha, also ein …

    Messerstich eines Deutschen

    Sehr interessant, sind die Ermittlungen also schon abgeschlossen? Oder warst Du dabei – oder es vielleicht selbst (vorausgesetzt, Du bis Deutscher)??? Kläre uns doch mal bitte auf, woher Du Deine Informationen hast.

    Gruß Anarchie2011

  88. Das Messer scheint wohl ein ganz besonders erotischer Gegenstand zu sein. Wieso haben eigentlich so viele Männer ein davon im Sack?
    Früher haben wir Taschenmesser gehabt, Flitzebogen aus Haselnussruten gebastelt. Und heute? Wer von Euch läuft mit nem Messer herum. Also ich hätte da erst mal Probleme, wenn die „Bullen“ die haustüre aufbrechen, na erst mal in die Küche, Schublade auf, soon Shit nur stumpfe Schmiermesser…..
    Diese Männer sollten doch lieber zu Hause einmal die Küchenarbeit erledigen: Kartoffel schälen, Möhren schnipseln, Sellerie raspeln, Zwiebeln kleinhacken (!), also der Umgang mit dem Messer kann man(n) doch wirklich bunter, vielseitiger und kreativer gestalten als auf wehrloses Fleisch einzustechen.

  89. So etwas darf nicht passieren!
    Wenn man schon mit einem Rammbock die Türe öffnet dann muss man schon soweit denken, dass einen der Bewohner nicht wie die eigene Oma empfängt. Sowieso, als er wusste, das es sich um Türken handelt, die meist messertechnisch sehr ungehemmt sind.
    Ich bin für mehr Auslandspraktikas für unsere Polizisten in Amerika!
    Die wissen wies geht!
    http://www.ipa-nuernberg.de/publik/pusser.htm

  90. Wo bleiben denn die Hubschrauber aus Karlsruhe? Wo das hysterische Gekeife einer Roth oder eines Edathy gegen Islam?

    Ach, ha, haett ich doch fast vergessen. War ja nur ein kleinerer Polizist und Islam ist ja Frieden®. Pobereit leckt nur Aerxxxe, wenn es sich lohnt.

    Gute Genesung dem Opfer!

  91. Die Polizisten werden sich noch vor Gericht veranworten müssen, weil Erkanschatz bei der Festnahme verletzt wurde.

  92. Ich gehe mal davon aus, dass die Messerattacke auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl garnicht wirklich von Rechten oder so genannten Neonazis durchgeführt wurde.

    Es würde mich garnicht wundern, wenn am Ende alles anders war und sich der Polizeichef Mannichl sich die Verletzungen selbst beigebracht hat – genauso wie die Schülerin aus Mittweida, die sich selbst ein Hakenkreuz in die Haut geritzt hat und einfach behauptete, es waren Nazis gewesen…

    Im Kampf gegen Rechts sind eben alle Mittel erlaubt.

  93. Wenn ich ein Kollege des angegriffenen Beamten gewesen waer, haette ich was ganz anderes mit Erkan gemacht als ihn zu fesseln…

  94. Sobald der Isalimist zur Waffe greift verschleiert die Presse unisolo-wenn die Tat überhaupt erwähnt wird ist es ein Südländer -andererseits
    wird nach Neonazitaten mit der Lupe gesucht und diese Tagelang monoton in den Mainstream Nachrichten gebracht über alle Sender ? ? ?Da stimmt was nicht -und zwar ganz gewaltig -da muss sich etwas ändern!Das sieht nach einer Bedrohung der Demokratie aus -wer nicht aufsteht wird liegend niedergemacht werden.
    Anscheinend hat uns die Schräublesche Totalüberwachung nicht geholfen sondern wird den nächsten linken Machthabern eher nützen.

Comments are closed.