In der Weihnachtsgeschichte nach Lukas heißt es, Engel wären den Hirten auf den Feldern von Bethlehem erschienen, hätten „fürchtet euch nicht“ gerufen und etwas von der Geburt des Messias und Frieden auf Erden – den Menschen nicht nur ein Wohlgefallen, sondern unbequem aber korrekt (nach griechischem Urtext) übersetzt müsste man sogar sagen – „den Menschen seines Wohlgefallens.“

Wie, was? Waren die Hirten auf den Feldern denn etwa Muslime? Nein, die gab es ja damals noch gar nicht. Die Menschen Gottes Wohlgefallens sind zuallererst die Kinder Israels und durch sie, in ihnen und mit ihnen jene, die sich zum Gott Israels bekennen. Sie sind die Menschen seines Wohlgefallens – auch wenn es äußerst inkorrekt wäre, so etwas im Mainstream-Multikulti-Kontext zu behaupten.

Würden die Engel heute irgendwelchen Leuten große Freude verkünden, müssten sie Angst haben die angesprochenen Hirten könnten sich beleidigt fühlen und randalieren. Heute würde man den Engeln, die die Geburt Christi verkünden, Missionierung, Kreuzzüglerei und mangelnde Toleranz gegenüber anderen Kulturen vorwerfen. Aber es sind nicht die Hirten, die die Engel fürchten machen, sondern umgekehrt: Die Engel rufen: „Fürchtet euch nicht!“

„Fürchte dich nicht“ ist in der Bibel Bad News. Das heißt es nämlich jedesmal, wenn ein (echter) Prophet oder sonst jemand einen göttlichen Auftrag erhält, der so schwierig und unbequem ist, dass er eigentlich nicht ausführbar ist.

Abraham wird mit einem „Fürchte-Dich-Nicht“ auf einen völlig ungewissen Weg in die Wüste geschickt. Die Israeliten werden mit einem „Fürchtet-Euch-Nicht“ nach Ägypten gesandt, wo sie vor der Befreiung – auch Moses erhält ein „Fürchte-Dich-Nicht“ – jahrelang Sklavendienst verrichten werden. Josua wird mit einem „Fürchte-Dich-Nicht“ in den Kampf geschickt. Ruth erhält ein „Fürchte-Dich-Nicht, wird nach Israel geschickt und wird Ahnmutter König Davids. Die Propheten Jesaja, Jeremia, Ezechiel, Daniel, ihnen allen wird vor ihrer unmöglichen und damals schon völlig inkorrekten Beauftragung zugerufen: „Fürchte dich nicht!“ – Fürchte dich nicht, bedeutet Mission Impossible

Dennoch und genau deswegen gilt für uns heute an Heiligabend: „Fürchte dich nicht!“ Für Menschenrechte und das Grundgesetz einzutreten oder auch schon nur das Christentum an sich ist heute bereits anrüchig – der Kampf gegen die Islamisierung Europas ist eine Mission Impossible. Nur gibt es bei solchen Engels-Aufträgen kein Entrinnen und keine Alternativen – fürchte dich nicht, aber du musst trotzdem…

Ehre ist nicht etwas, das Menschen untereinander wiederherstellen können, indem sie Unschuldige töten. „Ehre sei Gott in der Höhe“. Von ihm kommt „Frieden auf Erden den Menschen seines Wohlgefallens“. Fürchtet euch nicht!

PI wünscht allen Lesern frohe und furchtlose Weihnachten.

image_pdfimage_print

 

147 KOMMENTARE

  1. Ich wünsche den PI-Verantwortlichen, allen PI-Lesern und ihren Familien einen besinnlichen Heiligen Abend und ein gesegnetes Weihnachtsfest.

    PS: Ich habe keine Furcht den Römer 8,39 gilt!

  2. Auch wenn wir es nicht wollen, doch, so befürchte ich, müssen wir den „Kampf„ aufnehmen, wir sollten uns darauf vorbereiten, verbal und wenn es seien muss, auch nonverbal.

  3. ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest. Ich wünsche mir, dass in Zukunft die resignierenden Kommentare a la ich emigriere sowieso, künftige Herrenmenschen usw. nicht mehr hier auftauchen. Wir sind wer, ein einig Volk von Brüdern oder sollten und können es werden, vereint im Kampf gegen die Bedrohung durch diese islamistische Terrorideologie. Und wir werden in diesem Kampf siegen, den wir gemeinsam mit den demokratischen Völkern führen können, die der gleichen Bedrohung ausgesetzt sind.Ich wünsche mir, dass das kein frommer Wunsch bleibt

  4. Frohe Weihnachten an die PI – Redaktion, an alle PI Leser und Kommentatoren.

    Die Islamisierung wird in absehbarer Zeit auch zu einer Flut werden, auch wir müssen unseren Lebensraum schützen.

    Matthäus 7,24-27
    Jesus erzählt das Gleichnis vom Hausbau: „Wer diese meine Worte hört und sich nach ihnen richtet, wird am Ende dastehen wie ein kluger Mann, der sein Haus auf felsigen Grund baute.
    Als dann die Regenflut kam, die Flüsse über die Ufer traten und der Sturm tobte und an dem Haus rüttelte, stürzte es nicht ein, weil es auf Fels gebaut war.
    Wer dagegen diese meine Worte hört und sich nicht nach ihnen richtet, wird am Ende wie ein Dummkopf dastehen, der sein Haus auf Sand baute.
    Als dann die Regenflut kam, die Flüsse über die Ufer traten, der Sturm tobte und an dem Haus rüttelte, fiel es in sich zusammen, und alles lag in Trümmern.“

  5. Liebe Mitarbeiter der PI-Redaktion, lieber
    sehr geehrter Stefan Herre, liebe Mitleser
    und Kommentatoren, ein schönes, frohes und
    gesegnetes Weihnachtsfest euch allen.

  6. Es ist die Sonne unsres Herzens die den Sieg erringt,
    St. Georg, der den Drachen bezwingt.
    In unseren Augen ist kein Mensch gleich
    und dennoch sind wir an Liebe reich!

  7. Welch Poesie *leise schnief*

    Ich wünsche Allen, auch den Musels!!!!, ein frohes, besinnliches und vor Allem : gewaltfreies Fest.

    *Zynismus an :
    Irgendwann, spätestens in 15Mrd. Jahren wird diese, unsere Welt gewaltfrei sein, versprochen.

    *Zynismus aus*

  8. Ich hab große Angst, und ich fürchte mich auch. Aber ich vermute, keine Angst zu haben oder aus Mut, weil eine Sache wichtiger ist, die Angst zu vergessen, sind eben nicht dasselbe, und auch nicht das Gleiche. Frohe Weihnachten euch allen.
    PS.: Aus reinem Protest gibts heut Abend was mit Schweinefleisch. Muss ich jetzt gesteinigt werden?

  9. Ein schöner – diesmal hoffnungsvoller – Beitrag!

    Ich wünsche dem PI-Team und allen Lesern ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

  10. ja ich wünsche euch auch gesegnete Weihnachten!!

    und vergesst nich, an was wir uns an weihnachten erinnern!!

    unser Retter & unsere Hoffnung, Jesus Christus – Gottes Sohn lebt!!

    so möchte ich mich dem schönen ausruf anschließen – „Fürchtet euch nicht!“ –

  11. Ich fürchte mich nicht. Das habe ich auch im Herbst 1989 schon nicht. Meine Maxime lautet: „Was mich nicht umbringt, macht mich härter!“ Und selbst, wenn ich „im Kampf“ mein Leben lasse, ist es mir egal. Aber ich habe alles in meiner Macht mögliche getan, um die Freiheit zu erhalten. 1989, weil wir keine Freiheiten hatten und heute, weil ich diese Freiheit am Leben erhalten will, für die ich 1989 auf die Straße gegangen bin.

    Nein, ich fürchte mich nicht, habe ich doch meinen ganz persönlichen Schutzengel, der über mich wacht. Und das ist ein verdammt beruhigendes Gefühl. 😀

    Statt Furcht habe ich ganz viel Wut in mir. Wut darüber, daß unsere Volksvertreter nicht für, sondern gegen ihr Volk agieren. Wut darüber, daß ich – und da bin ich bei weitem nicht alleine – die unkontrollierte Zuwanderung und ihre Alimentierung durch Steuern und Sozialversicherungsbeiträge finanzieren MUSS. Wut darüber, daß ich immer weniger Netto- vom Bruttoeinkommen habe und somit nicht nur die unkontrollierte Zuwanderung, sondern auch noch die Volksvertreter und Gehilfen mitfinanzieren MUSS. Darüber bin ich richtig wütend – denn es könnte uns allen wesentlich besser gehen, wenn wir zwischen 250 – 500 € netto mehr in der Tasche hätten, was wiederum auch die Wirtschaft ankurbeln würde. Stattdessen bekommen wir ab Januar den „Einheitsbeitragssatz“ – wozu dann noch die ganzen Krankenkassen, die bedient werden wollen? Es gibt ab Januar dann keinen wirklichen Wettbewerb mehr zwischen den Krankenkassen, der bislang aufgrund der unterschiedlichen Beitragssätze noch stattgefunden hat. Immerhin darf ich ab Januar ganze 3 % mehr an KV-Beitrag zahlen. Schöne Aussichten.

    Aber ich fürchte mich nicht und wünsche mir, daß ihr euch alle nicht fürchtet. Nur furchtlos können wir uns behaupten. Und wenn auch nur kleinen Schritten, aber wir sind auch dieses Jahr wieder etwas weiter gekommen als im letzten Jahr und das Jahr davor.

    Unsere „Bewegung“ steckt noch in den Anfangsschuhen, wird aber meiner Meinung nach immer größer und vor allem selbstbewußter. Und das ist gut so.

    In diesem Sinne wünsche ich dem gesamten Team von PI, allen Kommentatoren sowie allen Lesern von PI ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest sowie viele schöne Stunden im Kreis eurer Lieben.

  12. Ich fürchte mich schon lange nicht. Ein bisschen Schiss habe ich aber doch.

    Schöne Weihnachtstage und ein gesundes Jahr 2009 wünscht Ihnen allen Havel.

  13. Liebes PI-Team und Mitdiskutanten, ich wünsche euch allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

  14. Ein freier Mensch kennt keine Angst. Er weiß, was er hat. Er hat, was er weiß.

    Gesegnete Weihnacht allen, die guten Willens sind, und Frieden für alle.

  15. Meine Beobachtung: Zur Weihnachtszeit ist die gefühlte Migrantenquote in den Städten bedeutend geringer. Diese tendiert an den Glühweinständen sogar gegen null. Ein frohes Fest!
    Und mein persönlich liebster Kommentar der letzten Tage hier war: Gott ist PI-Leser!
    In diesem Sinne: Frohe Weihnachten allen hier, ich fürchte mich nicht!

  16. Eine schöne Bescherung und tolle Feiertage an PI, an die fleißigen Spürnasen, ohne die wir komplett aufgeschmissen wären, und natürlich an alle Mitkommentatoren !

  17. Man darf nicht vergessen, daß Weihnachten das Fest der Wintersonnwende ist. Selbst das Hoffnungsmotiv kommt schon im vorchristlichen europäischen Heidentum zur Geltung, da die Wintersonnwende die Überwindung des Scheitelpunkts der Dunkelheit markiert. Die Geburtsfeier Christi wurde auf dieses Fest gelegt, um es den vormaligen Heiden zu erleichtern, das Christentum als neuen Glauben anzunehmen.

  18. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,598318,00.html

    Britischer Sender sendet Ahmadinedschads Weihnachtsansprache

    Seine Botschaft soll ein Kontrastprogramm zur traditionellen Weihnachtsansprache der Queen werden: Pünktlich zum Fest sendet der britische Privatsender Channel 4 eine Rede des umstrittenen iranischen Präsidenten Ahmadinedschad. (…)

    Ein Sprecher des Senders sagte, die Botschaft des iranischen Präsidenten sei eine geistige und beinhalte gute Wünsche für die Jahreszeit. (…)

    2006 trat bei Channel 4 zur alternativen Weihnachtsansprache eine vollkommen verhüllte Muslimin auf, die den ehemaligen Außenminister Jack Straw wegen seiner Kritik am Gesichtsschleier angriff.

    Frohe Weihnachten!

  19. Ein sehr schöner Artikel!
    Wie eine Andacht in die Kirche.

    Ich wünsche der PI-Redaktion, Stefan Herre und allen anderen frohe Weihnachten!

  20. Schaue grad mal zwischen dem Zubereiten von zwei Gänsen und Hirschgulasch für die morgige große Familienfeier auf PI rein.

    Ein Jahr Kampf für unsere freiheitliche Grundordnung neigt sich dem Ende zu.

    Ein erfolgreiches Jahr würde ich sagen. Die Öffentlichkeit wird zunehmend sensibilisiert, die Nazikeule immer kleiner.

    Dank PI werden die Informationen immer weiter in die Bevölkerung gebracht.

    Bundesweit sind ist die pro-Bewegung im kommen. Zur Erinnerung: Auch pro-Hessen startet im Januar 09.

    Widmen wir die kommenden Tage unseren Familien
    und tanken Kraft für das nächste Jahr.

    So wünsche ich allen ein frohes Weihnachtsfest, ein frohes Chanukahfest und allen Atheisten erholsame Feiertage.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  21. Eine schöne Weihnachtszeit wünscht dem PI-Team, den Kommentatoren und allen Mitlesern

    spiderPig

    Hoffentlich kann diese Seite über 2009 hinaus weiter existieren!

  22. #33 Norbert Gehrig

    Bundesweit sind ist die pro-Bewegung im kommen. Zur Erinnerung: Auch pro-Hessen startet im Januar 09.

    Die Hessen haben es gut.

  23. Ja, derselbe Gott, der den Vätern gebot „Fürchte dich nicht“ ist es, von dem Paulus in Römer 8 bezeugt: „Wenn Gott für uns ist, wer wider uns?“

    Alle, die Ihm gehorchen durch Sündenbekenntnis und Glaube an den Herrn Jesus, sind jetzt die Menschen seines Wohlgefallens.

  24. Frohe Weihnachten und Gottes Segen für das PI-Team.

    Bitte niemals vergessen: Es ist nach Gottes Willen der Auftrag der Christen, die Musels zu bekehren. Und nicht umgekehrt, dass die Christen dem Islam hofieren.

    Denn Gott will Liebe, Freiheit, Gerechtigkeit und Gewaltlosigkeit. Wie kann es das jemals im Islam geben?

  25. Ich (wir) möchten auch allen Mitgliedern und Lesern
    und den tollen PI-TEAM hier ein schönes frohes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen.
    Danke an PI für die tolle Berichterstattung über das ganze Jahr. Für einen aufrechten Demokrat (in)
    gehört PI-Lesen zur Pflichtlektüre, für mich(uns) halt jedenfalls.
    Danke auch an die Mitglieder und Spürnasen, für ihre guten Beiträge.
    Grüße aus Südtirol
    MfG
    Schlernhexe & Dolomitengeist

  26. Aber warum feiern wir überhaupt?
    Mir kommt das ganze mehr als scheinheilig vor! Hier regiert doch NUR DER MAMMON, Geschäftemacherei und Business! Der Ursprung von Weihnachten ist uns Deutschen doch komplett verloren gegangen – auch das ist mit ein Grund, warum sich die Moslems uns überlegen fühlen und uns verachten…
    Trotzdem: frohes Fest!

  27. Dann schließe ich mich mal an.

    Ich wünsche allen, dem PI-Team, den Kommentatoren und den vielen Mitlesern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

  28. Möge das hell strahlende Licht der christlichen Liebe auch die finsteren, von furchterregendem Haß zerfressenen Seelen der Moslems erhellen und zum Frieden führen!

    :mrgreen: 😈 :mrgreen: 😈 :mrgreen: 😈 :mrgreen: 😈 :mrgreen:

    Mastro Cecco wünscht Euch allen ein frohes Weihnachtsfest!

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  29. Wenn ich schon nicht an Gott glaube, so glaube ich doch an das göttliche in allen Lebewesen dieser schönen Erde. Auch feiere ich die christlichen Gedenktage, weil sie Frieden ausstrahlen und zur Besinnung aufrufen. In diesem Sinne wünsche ich dem
    PI-Team, den Lesern, den Mit-Lesern (Schlapphüte) und allen Kommentatoren (auch deren Meinung meiner nicht entsprechen) ein gesegnetes Weihnachtsfest.

    Frohe und friedliche Weihnachten im Kreise Eurer Familien!!!

  30. Ich möchte allen PI-Autoren und Lesern friedvolle Festtage wünschen und grüsse alle mit folgender Strophe aus einem von Jochen Kleppers Weihnachtsliedern:

    Die Nacht ist vorgedrungen,
    der Tag ist nicht mehr fern.
    So sei nun Lob gesungen
    dem hellen Morgenstern!
    Auch wer zur Nacht geweinet,
    der stimme froh mit ein.
    Der Morgenstern bescheinet
    auch deine Angst und Pein.
    J.K

  31. Herzlichen Dank an die engagierten Menschen bei PI für diese hochinformative, freiheitsorientierte Webseite.

    Ich wünsche euch allen eine gute Zeit und einen schwungvollen „Rutsch“ ins neue Jahr. Den Schwung werden wir brauchen und daraus was machen.

    Ich hoffe, wenn wir in einem Jahr hier zurückschauen, so werden wir auf ein wichtiges Jahr hin zur Realität und deren Wahrnehmung zurückblicken. Wo immer mehr Menschen aus der Lüge aussteigen und auch anderes Wahlverhalten kommen wird.

    Ich drücke die Daumen.

  32. Woher kommt der Wunsch für einen „guten Rutsch ins neue Jahr“ ?:

    „Rosh Hashana“ heißt der erste Tag des Jahres auf Hebräisch. „Rosh“, das ist das Wort für „Kopf“, für das „Haupt“. Und von daher wird es dann auch zur Bezeichnung für den „Ersten“ oder auch den „Anfangt“. Und „Shana“, das ist das hebräische Wort für das Jahr. „Rosh Hashana“, das ist dementsprechend ganz einfach der Jahresanfang.

    Und einen guten Jahresanfang, den haben sich unter uns auch die Juden gewünscht. Sie taten es jedoch nicht auf Hebräisch, sondern auf Jiddisch. Und im Jiddischen wird aus dem „Rosh“ ein „Rutsch“. Sich einen guten Rutsch zu wünschen, das heißt also nichts anderes, als sich einen guten Anfang zu wünschen. So wünschten sich die Juden unter uns viel Glück und gutes Gelingen für das neue Jahr.

    http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20061221115834AA7rxIH

  33. Dem PI-Team, den Lesern & Kommentatoren und all denen, die in Zukunft den Incorrect-Stream größer werden lassen, wünsche ich ebenfalls ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein paar absolut unbereicherte Tage!

    btw: Habe eben wieder den Spenden-Button entdeckt; vielleicht noch jemand mehr? Wie alle heranwachsenden Kinder wird sich auch PI gewiß über finanziellen Support freuen… ohne fortwährend betteln zu müssen.

  34. Frohe Weihnachten

    http://www.youtube.com/watch?v=3w8naio2dAc

    Ja und dann bekam ich noch Post von onurkiller 41:

    du hurensohn busch alles klar du kleiner wixxer türkei du ehrenloser hund is tausend mal besser als deutschland und türkei is größer und mitliär tausend mal stärker sind ja die 2 stärkste arme von uno du knecht pass auf was du sagst wen du keine anhung hat wer is den zu uns gekommen also türkei bitte wir brauchen gast arbeiter wegen den 200 welt krieg du knecht

    Ja, verstehe ich nicht ganz!

    Ich habe onurkiller 41 als Antwort eine

    Fröhliche Weihnachten gewünscht!

  35. Ich wünsche dem PI-Team, den fleißigen Kommentatoren, den Lesern, kurzum Euch allen friedvolle und gesegnete Festtage.
    Das nachfolgende Gedicht stammt von Richard Dehmel (dt. Lyriker, 1863 – 1920) :

    Durch stille Dämmrung…

    Durch stille Dämmrung strahlt ein Weihnachtsbaum.
    Zwei Menschen sitzen Hand in Hand und schweigen.
    Die Lichter züngeln auf den heiligen Zweigen.
    Ein Mann erhebt sich, wie im Traum:
    Ich kann zu keinem Gott mehr beten
    als dem in dein-und-meiner Brust;
    und an die Gottsucht der Propheten
    denk ich mit Schrecken statt mit Lust.
    Es war nicht Gott, womit sie nächtlich rangen:
    es war das Tier in ihnen: qualbefangen
    erlag’s dem ringenden Menschengeist!
    O Weihnachtsbaum – oh wie sein Schimmer,
    sein paradiesisches Geflimmer
    gen Himmel züngelnd voller Schlänglein gleißt –
    wer kann noch ernst zum Christkind beten
    und hört nicht tief auf den Propheten,
    indes sein Mund die Kindlein preist,
    zu sich und seiner Schlange sprechen:
    du wirst mir in die Ferse stechen,
    ich werde dir den Kopf zertreten!
    Ein Weib erhebt sich. Ihre Haut
    schillert braun von Sommersprossen;
    ihr Stirngeäder schwillt und blaut.
    Sie spricht, von goldnem Glanz umflossen:
    Ich denk nicht nach um die Legenden,
    die unsern Geist vieldeutig blenden,
    ich freu mich nur, wie schön sie sind.
    „Uns ist geboren heut ein Kind“
    das klingt mir so durch meine dunkelsten Gründe,
    durch die zum Glück, dank einer Ahnensünde,
    auch etwas Blut vom König David rinnt,
    dass ich mich kaum vor Stolz und Wonne fasse
    und deine Schlangenfabeln beinah hasse!
    Er lächelt eigen; sie sieht es nicht.
    Ein Lied erhebt sich, fern, aus dunkler Gasse.
    Zwei Menschen lauschen – dem Lied, dem Licht.

  36. Ich wünsche allen Christen ein Frohes Weihnachtsfest, meinen jüdischen Freunden und meinem geliebten Israel ein besinnliches Chanukka 2008/5769. „Shalom Aleichem“, Friede allen Menschen auf Erden.

  37. # 8 Urlaubsabgeltung:
    Ja, du hast recht. Und wir werden siegen, denn wir haben den Herrn auf unserer Seite.

    An alle sehr Frohe Weihnachten! Und an unsere „Ungläubigen“ hier: Eine schöne Zeit. 😉

  38. # 8 Urlaubsabgeltung: Recht hast du. Und wir werden gewinnen, denn wir haben den Herrn auf unserer Seite.
    Ich wünsche euch allen auch sehr Frohe Weihnachten!

  39. Habs hier zwar schon mal gepostet, aber ich wünsche Euch allen auch ein schönes Weihnachtsfest.
    @52 Koltschak: Was ist denn onurkiller 41 für einer? Ich denke, dass der sich bei seinem geistigen Dünnpfiff auch noch ganz toll vorkommt. Aber ich wünsche ihm auch ein schönes Weihnachtsfest.

  40. liebes pi-team, liebe mitkommentatoren, liebe leser

    aus dem fernen wien wünsche ich euch

    gesegnete weihnachten und eine friedvolle zeit.

    wir fürchten uns nicht, denn der herrgott ist auf unserer seite.

    mfg

  41. Es gibt absolut k e i n e n Grund, sich zu fürchten! Im Gegenteil: Wir haben allen Grund zur Hoffnung, dass wir am Ende wieder, wie Phönix aus der Asche aufsteigen werden, weil wir unsere europäisch-christliche Kultur und unsere freiheitlich-demokratischen Grundwerte, für die unsere Eltern und Groß- und Urgroßeltern ihr Leben gegeben haben, erhalten können!

    Frohe Weihnachten Euch allen – und Kopf hoch: We shall over come! 🙂

  42. Allen Lesern, allen Mit-Kommentatoren und vor allem der Redaktion von PI ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest.

    Und zum Trost bei all dem heiligen Zorn darüber, daß bei uns in Deutschland zugewanderte Muslime uns und unseren Kindern die Freude an unserem schönsten Fest verderben wollen – hier ein Foto von einem großen, festlich geschmückten Weihnachtsbaum, aufgenommen am 22. Dezember 2008 im Palast des muslemischen Fürsten K.G.P.A.A. Mangkunegoro IX in Surakarta/Zentraljava.

    http://www.pbase.com/rileyuni/image/74513875

  43. euch allen frohe weihnachten!

    Galater 5,1
    Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und laßt euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

  44. #16 hundeblick (24. Dez 2008 16:55)
    Was ist das Besondere ? Meine ist noch nicht drin. Würde mich interessieren …

  45. Frohe Weihnachten an PI, alle PI-Autoren und Allen, die PI wohlgesonnen sind.

    Bis nächstes Jahr (2009) Weihnachten wünsche ich PI täglich 100.000 Besucher und Leser.

  46. # 17 fatal

    der Schweinebraten ist so gut wie fertig, gleich kommen unsere Kinder, Schwiegerkinder und Enkel, die sich jedes Jahr nichts sehnlicher wünschen als zu Weihnachten nen Schweinebraten von Oma.

  47. Erst einmal Dank für die guten Informationen. Mein alter Klassenlehrer hatte mich auf Eure Seite aufmerksam gemacht. Das war ein guter Tipp.
    Ich wünsche Euch allen ein gesegnetes Weihanchtsfest und noch einen kleinen christlichen Rat aus Eph 4,26: “ Lasst euch durch den Zorn nicht zur Sünde hinreißen! Die Sonne soll über eurem Zorn nicht untergehen.“ Ich verstehe, dass man sich über die Zustände in unserem Land zu Recht aufregen kann und muss. Man tut sich und unserer Sache nichts Gutes, wenn man sich vom Zorn oder von der Wut mitreißen lässt. Der Beherrschte ist immer noch der Überlegenere, zumal wenn er auf Gott vertraut.
    Nochmals ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest: Christ der Retter ist da!

  48. Auch von mir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein herzliches Dankeschön für die aufklärende Arbeit an das PI-Team.

  49. Gott selbst wurde Mensch und lebte unter uns Menschen.
    Wir selbst haben seine göttliche Herrlichkeit gesehen,wie sie Gott nur seinem einzigen Sohn gibt.
    In Christus sind Gottes Barmherzigkeit und Liebe wirklich zu uns gekommen.

    Die Bibel, Johannes 1,14

    Ich wünsche allen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

    Biber

  50. Der Erlöser wurde uns geboren, Halleluja!

    ???????????

    Gloria in excelsis Deo, et in terra pax hominibus bonae voluntatis!

    ???????????

    PI: Wir gehen nicht nach der Vulgata, sondern nach dem griechischen Originaltext:”en anthropois eudokias”

  51. Ich wünsche allen Frohe Weihnachten und auf ein erfolgreicheres Jahr für Jeden und PI.
    Gott segne alle guten Menschen.
    http://www.youtube.com/watch?v=fRr5PsYMft8
    (PS: In diesem Clip singen auch Juden und Moslems)

    Ich gedenke aber auch an die verfolgten Christen auf dieser Welt. Als Beispiel gedenke ich aber auch der irakisch chr. Familien in Irak, die ihre Angehörigen auf Brutale Art und Weise verloren haben. 2007 wurde im Irak ein 14 Jähriger Christ gekreuzigt und von unten aufgespießt. Die Menschen um dem Kreuz machten sich darauf hin sich über den gekreuzigten Christen lustig und sagte spottisch „Du sagst, Du gehörst zu Jesus; dann soll er kommen und dich retten.“
    http://www.compass-infodienst.de/fileadmin/user_upload/Texte/noll_christenverfolgungen.PDF

    Gedenken wir den verfolgten Christen. Laßt uns die Christenverfolgung eine Mahnung sein, dass man die Gefahr des Islamismuses nicht unterschätzen darf und das dieser Fundamentalismus bekämpft werden muss.

  52. #69 hundeblick (24. Dez 2008 16:55)

    Frohe Weihnachten!
    Die Ente (nach dänischem Rezept!) ist im Ofen.

    Mmmmm …. lecker!

    Ich komme gleich vorbei 😉

    bertony aus Schleswig-Holstein

  53. Ich wünsche allen Frohe Weihnachten und auf ein erfolgreicheres Jahr für Jeden und PI.
    Gott segne alle guten Menschen.
    http://www.youtube.com/watch?v=fRr5PsYMft8
    (PS: In diesem Clip singen auch Juden und Moslems)
    Ich gedenke aber auch an die verfolgten Christen auf dieser Welt. Als Beispiel gedenke ich aber auch der irakisch chr. Familien in Irak, die ihre Angehörigen auf Brutale Art und Weise verloren haben. 2007 wurde im Irak ein 14 Jähriger Christ gekreuzigt und von unten aufgespießt. Die Menschen um dem Kreuz machten sich darauf hin sich über den gekreuzigten Christen lustig und sagte spottisch „Du sagst, Du gehörst zu Jesus; dann soll er kommen und dich retten.“

  54. Jesus Christus wurde übrigens zu Zeit des Caesars Octavian, der sich als erster zusätzlich Augustus (bedeutet: Erhabener, Göttlicher) nannte und ein enger Freund Herodes des Grossen, des Kindermörders von Bethlehem (Matthäus 2,13-18), war (siehe Josephus Flavius), geboren.

    Wie PI richtig ausführt, lautete das „Engelslob“ wie folgt (Lukas 2,13.14): „Und plötzlich war bei dem Engel eine Menge der himmlischen Heerscharen, die Gott lobten und sprachen: Herrlichkeit Gott inder Höhe, und Friede auf Erden in den Menschen seines Wohlgefallens!“ (Elberfelder Bibel = genaueste Übersetzung aus dem griechischen Urtext).

    Wer den fallweise linken oder rechten, seit jeher mafiosen „Römern“ die Macht überlässt, hat nichts zu lachen! Diesen geht es nur um diesseitige Macht von unten (siehe Matthäus 4,1-11, Lukas 4,1-13 etc.)! Sie sind Meister der False-Flag-Action… Von Grundlegung der Erde zum „Verbrauch“ bestimmt… Darum hat uns Gott in Jesus Christus einen freien, denkenden Willen gegeben, damit wir die Anschläge des Widersacher Gottes verstehen und nicht auf ihn hereinfallen – also den Mut haben, gegen den Strom zu schwimmen!

    http://www.aaronedition.ch/Propaganda_Due_Licio_Gelli.htm
    http://www.aaronedition.ch/Das_Heilige_Roemische_Reich.htm
    http://aaronedition.ch/108919.html

    Weiteres zur Bibel:

    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Hinweise_zur_Bibel,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_heiliger_Vater,aktuell.pdf (dieser ist nachwie vor im Himmel…)
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Geschwister%20Jesu,aktuell.pdf (auch nichts mit salomonischem und nathanischen Jesus…)
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Sterben,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Ueberlieferung_der_Bibel,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Entrueckung,aktuell.pdf

    Römer 11,25-29: „Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht euch selbst für klug haltet: Verstockung ist Israel zum Teil widerfahren, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird; 11,26 und so wird ganz Israel errettet werden, wie geschrieben steht: `Es wird aus Zion der Erretter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden; 11,27 und dies ist für sie der Bund von mir, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde. 11,28 Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auswahl aber Geliebte um der Väter willen. 11,29 Denn die Gnadengaben und die Berufung Gottes sind unbereubar.“

    Die Juden sind auch keine Gottesmörder:

    Johannes 10,14-18: “ Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen und bin gekannt von den Meinen, 10,15 wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse mein Leben für die Schafe. 10,16 Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof (Israel. Die Red.) sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein.

    10,17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen. 10,18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen.“

    Nach der Entrückung/Auferstehung (siehe nachstehend) der Christinnen und Christen spielt die Sonne für sie keine Rolle mehr, aber Israel wird auf der erneuerten Erde herrlich sein, wie Jesaja 10,5-10;65,17ff –> Sacharja 12,10; 14,8ff etc. belegen.

    Die Auferstandenen gemäss Offenbarung 7,9-17: „Nach diesem sah ich: und siehe, eine große Volksmenge, die niemand zählen konnte, aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen, stand vor dem Thron und vor dem Lamm, bekleidet mit weißen Gewändern und Palmen in ihren Händen. 7,10 Und sie rufen mit lauter Stimme und sagen: Das Heil unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm! 7,11 Und alle Engel standen rings um den Thron und die Ältesten und die vier lebendigen Wesen, und sie fielen vor dem Thron auf ihre Angesichter und beteten Gott an 7,12 und sagten: Amen! Den Lobpreis und die Herrlichkeit und die Weisheit und die Danksagung und die Ehre und die Macht und die Stärke unserem Gott in alle Ewigkeit! Amen.

    7,13 Und einer von den Ältesten begann und sprach zu mir: Diese, die mit weißen Gewändern bekleidet sind, wer sind sie, und woher sind sie gekommen? 7,14 Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weißt es. Und er sprach zu mir: Diese sind es, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre Gewänder gewaschen und sie weiß gemacht im Blut des Lammes. 7,15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Thron sitzt, wird über ihnen wohnen.

    7,16 Sie werden nicht mehr hungern, auch werden sie nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie fallen noch irgendeine Glut;
    7,17 denn das Lamm, das in der Mitte des Thrones ist, wird sie hüten und sie leiten zu Wasserquellen des Lebens, und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“

    Halleluja(h)= Gelobt sei Gott!

  55. Hab gerade in den Nachrichten die neuen Phantombilder im Fall Mannichl gesehn.

    Schwarze Haare, Hahnenkammfrisur, sieht echt fast aus wie ein Türke, lol, kein Witz.

    Ob die Person in Verbindung mit dem „Mordanschlag“ steht, wissen sie noch nicht^^.

    Ich wünsche dem Team von PI und euch allen ein frohes Fest, erholsame Feiertage und nen guten Rutsch ins Superwahljahr 2009!

  56. Frohe Weihnacht, sowie:

    Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit.
    Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid.
    Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass.
    Ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was.

    Statt soviel Unrast ein bisschen mehr Ruh.
    Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du.
    Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut.
    Und Kraft zum Handeln – das wäre gut.

    Peter Rosegger 1843-1918

  57. #28 Jens T.T (24. Dez 2008 17:52)

    du hast recht und mahnst zu recht, der verfolgten christen zu gedenken.

    möge ihnen die erde leicht sein und der frieden des herrn in ihren herzen. amen.

    mfg

  58. Nein, wir fürchten uns nicht! Wie schrieb
    doch unser verehrter Reformator Dr. Martin Luther in seinem bekanntesten Kirchenlied:

    Eine feste Burg ist unser Gott,
    eine starke Wehr und Waffen!

    In diesem Sinne wünsche ich allen Menschen
    dieser Erde, auch allen Muslimen, ein frohes,
    gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest,
    denn Christus der Herr ward in dieser Nacht geboren!

    MilitesChristi

  59. Naja, ist mir etwas zu religiös. Es gibt genug Grund sich vor der Macht der Religion zu fürchten. Sehen wir gerade wieder im Islam.
    Aber egal, jetzt wird gefeiert und die Geschenke ausgepackt 🙂

    Wünsche allen frohes Feiern.

  60. #28 Jens T.T (24. Dez 2008 17:52)

    Lieber Jens TT,
    Du sprichst mir aus dem Herzen.

    Dein Anliegen ist auch meines.
    Die Schicksale der verfolgten Geschwister populäire zu machen.
    Ein guter Einstig in dieses Thema ist der Film von Open Doors „Jenseits der Sonne“.
    Erst der Film, dann das Gespräch. Von Open Doors bekommst Du die Genehmigung der öffentlichen Vorführung.

    Auch meine jüdichen Freunde feiern das Chainukkafest im Gedenken.

    Gottes Segen

    Antonio

  61. @ all

    Allen Lesern und Schreibern von PI ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest.
    Ebenso ein erfolgreiches 2009.

    Ich freue mich immer wieder über die guten Kommentare und über den guten Geist, der hier herrscht.
    Bis auf einige wenige „Verwirrten“ läuft das „Zusammenleben hier recht fair.

    Schade dass Prosemit und Karl Martell nicht mehr hier schreiben. Aber sollten sie noch lesen, so seid mir gegrüßt.
    Habe Eure Beiträge gerne gelesen.

    Ich selbst habe mein Betätigungsfeld in einem anderen Forum.

    @PI Ihr habt Euch hervorragend entwickelt. Danke auch für die vielen Berichte über die Christenverfolgung.
    Macht weiter so, mich freuts ungemein.

    So, jetzt gibst „lecker Mitachessen mit die Präsident“ 🙂

  62. Dem unermüdlichen PI-Team, all seinen Spürnasen und allen, die in unserem Land noch kritisch denken: Frohe Weihnachten, viel Erfolg im neuen Jahr und alles Gute!

  63. was ist mut ohne furcht?
    nichts!
    es kommt nicht darauf an furchlos zu sein,sondern sich von seinen ängsten nicht kontrolieren zu lassen.
    angst kann einem die sinne schärfen,und der mutige ist nur ein solcher,wenn er seine ängste überwinden muss bzw. kann.

    ich halte jedenfalls nie wieder,weder die linke noch die rechte, wange hin.

    in diesem sinne,wünsche ich allen die kraft sich seinen ängsten zu stellen.
    ganz ohne religiöse dogmen.

    frohes fest.

  64. Bemerkenswerter Vorspann. Auch ich danke für diese feine Zusammenfassung und Darstellung ….. wenn auch nicht alles richtig ist und Weihnachten im Fahrwasser von Mithraskultlern entstand und keltisch/germanische „Wurzeln“ hat, denn Jeschua wurde eher in septembrischer Jahreszeit geboren.

    Auch ich habe Grüsse zu entrichten: Fürchtet euch bis ins Innerste eurer dunklen Herzen – all ihr Lügenmöger, lustmörderische Quälgeister, Unterdrücker und Erpresser all derer die wirklich liebend sind.

    Fürchtet euch bis in die verlogensten Winkel eurer finsteren und areglistigen Seelen, denn von euren derzeitigen Seelen wird nur ein winziges Häufchen Elend übrigbleiben —- so klein werdet ihr sein, dass sich wieder WAHRLICHE Barmherzigkeit an euch regen kann.

    Bis dies soweit ist werdet ihr sühnen, da ihr nicht umkehren und nicht BÜSSEN wolltet.

    Ein Vielfaches der Qualen die ihr uns und vielen bereitet soll euch niederdrücken bis eure Herzen bereit sind Genugtuung zu geben, weil ihr euch vor eurer eigenen Vergangenheit ekelt im Seelenlicht der WAHRHEIT DES EINEN EWIGLICHGÜLTIGEN.

    ……und sein Sohn und die lichtvollen Engeln und jede Seele die ihr gequält werden euch dabei zusehen.

    Amen

    PS.: Und wer dort an der Pforte zur Höllenwelt immer noch zurückschreckt trotz der Erkenntnis all seiner Bosheit – dem werde ich NACHHELFEN und ihr werdet mir meines Zorns wegen dankbar sein.

  65. Wir brauchen keine Furcht zu haben.

    „…und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige.“ (Offb 17,14)

    Frohe Weihnachten, besonders dem unermüdlichen PI-Team!

  66. Nein, ich fürchte mich auch nicht. Der christliche Glaube wird uns davon bewahren.

    Ich habe über PI viele sehr guten Erfahrungen sammeln können. Ganz alleine sind wir offenbar doch nicht.

    Respekt vor den Recherchen der PI-Autoren. Nur so kann sich „Normalbürger“ noch orientieren. Im Grunde steuert diese Gesellschaft dem Ende entgegen. Aber was kommt dann ?

  67. Ich kenne jetzt PI seit ca. einem Jahr, oft habe ich nur mitgelesen und ab und zu auch meinen Senf dazugegeben. Gut recherchierte Beiträge haben mich überzeugt, aber manche wütenden Kommentare haben mir Bauchschmerzen bereitet. Ihr seid ’ne richtige Internet-APO
    (Tschuljung). Dem PI-Team und allen Bloggern wünsche ich

    FROHE WEIHNACHTEN

    Ich fürchte mich übrigens nicht, dennn ich bin Optimist: In 500 Jahren wird alles gut!

  68. Huch ! Muss natürlich „Weihnachtsfest“ lauten.
    Freudscher Versprecher. Ich bin zwar gegen solche Korrekturen, aber ich mach mal ne Ausnahme.

  69. Liebe PI-Redaktion, liebe PI-Community!

    Ich wünsche Euch ein frohes Weihnachtsfest und weiterhin viel Zuversicht, Standvermögen und eine spitze Feder!

    Viele Grüße aus DD
    Sniperkater

  70. http://www.sakrileg-betrug.de/qumran/qumran-fuenf.php

    „…und den Menschen ein Wohlgefallen ?“

    Wie die Qumrantexte gelegentlich direkt helfen können, einzelne Dinge im Neuen Testament besser zu verstehen, soll an der vertraute Weihnachtsbotschaft des Evangelisten Lukas, die wir alle am Heilig Abend wieder hören, illustriert werden. Der Lobgesang der Engel beginnt in Lukas 2,14 mit den Worten: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden …“ – bis hierher stimmen die verschiedenen Bibelausgaben alle überein. In der alten Lutherausgabe heißt es weiter: „… Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“. In der neuen revidierten Lutherbibel heißt es hingegen: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens“. In katholischen Übersetzungen kann man sogar noch eine dritte Version lesen: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden bei den Menschen guten Willens“. Wie erklären sich diese unterschiedlichen Wiedergaben? Es fängt damit an, dass die griechischen Handschriften des Neuen Testamentes an dieser Stelle von einander abweichen – zwar nur in einem Buchstaben – aber der bewirkt einen gewaltigen Unterschied. „… bei den Menschen des Wohlgefallens“ heißt auf Griechisch: ‚…en antropois eudokias‘. Fehlt der letzte Buchstabe – das ’s‘ von eudokia (Wohlgefallen) muß man übersetzen: „…und den (allen) Menschen ein Wohlgefallen“. Einen solchen griechischen Text benutzte Luther bei seiner Übersetzung. Heute liegen aber viel ältere Handschriften vor, als seinerzeit Luther. Von diesen alten Handschriften her sind sich die Forscher eigentlich alle einig, dass der ursprüngliche Text lautet: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden bei den Menschen des Wohlgefallens“ . Damit ist man sich über den Text einig – aber was heißt das nun eigentlich? …

    Zitat von Alexander Schick

    Frohe Weihnachten!

  71. Auch ich wünsche allen hier ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

    Ich wünsche mir und uns allen, daß unser Volk zu dem zurückfinden möge, der heute vor 2008 Jahren zu uns herabkam (über ein Jahr hin oder her wollen wir nicht streiten).
    Dann werden wir auch wieder das Heilige Reich Deutscher Nation!

  72. Frage?
    Warum können die Allah-Gläubigen nicht in die Hölle kommen.

    Antwort:
    sie sind die Hölle ja selbst.

  73. Allen Lesern und Verfassern dieser Seite wünsche ich ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    In der Hoffnung mehr Menschen zu bewegen, gegen Ignoranz und Intoleranz wünsche ich mir für 2009
    mehr Erfolge und Zuspruch für Eure Seite.
    Weiter So!

  74. #106 leoboldek (24. Dez 2008 21:29)

    ……wohl gefallen ….

    Diese Wortzusammengabe trägt Luzifers „Handschrift“ und die ist spöttisch.

  75. Auch ich wünsche allen Pi-Usern frohe gesegnete Weihnachten. Möge der Stern der Erleuchtung über ALLE Menschen in Deutschland und Europa erstrahlen, um den islamischen Wahnsinn zu erkennen und die Welt vor dieser Geissel bewahren.
    Meine Achtung gilt dem Autorenteam von PI und allen Usern, die mit ihren Beiträgen helfen, Augen zu öffnen und Themen zu behandeln, die sonst im Dunkel des politisch korrekten Mediendschungels untergehen würden.
    Macht weiter so….denn nur der stete Tropfen höhlt den Stein……!!!!

  76. Multi-Kulti-Paradies Kanada:

    Fünfjähriger ersticht siebenjährigen Bruder in Kanada

    Ottawa (dpa) – Ein Fünfjähriger hat in der kanadischen Stadt Edmonton seinen sieben Jahre alten Bruder erstochen. Wie die Zeitung Edmonton Journal berichtete, müsse der Fünfjährige entsprechend kanadischer Gesetze nicht mit einer Strafverfolgung rechnen. Zwischen den Kindern einer kurdisch-irakischen Einwandererfamilie war es Sonntagnachmittag aus unerklärter Ursache zu einer heftigen Auseinandersetzung im elterlichen Haus gekommen.

  77. #72 status quo ante (24. Dez 2008 17:13)

    @pi
    @alle

    Fröhliche Weihnachten!

    http://de.youtube.com/watch?v=eIUlEUWKloM

    Ehre sei Gott in der Höhe
    und Friede den Menschen
    die guten Willens sind!

    PI: Wir gehen nicht nach der Vulgata, sondern nach dem griechischen Originaltext:”en anthropois eudokias”

    @pi
    Wonach ihr geht ist mir doch egal. Ich gehe nach mir. Oder gibt es hier auch schon ein Meinungsdiktat?

    Nochmals: Fröhliche Weihnachten!

  78. Eine UNGEHEURE PROVOKATION des GUTMENSCHENTUMS: „Nickneger“

    Bericht über eine derzeitige Ausstellung in Aschaffenburg in der FAZ.

    Für unzählige kleine Kinder war dieser Moment der faszinierende Höhepunkt des weihnachtlichen Kirchgangs im Kreis der Familie.
    Erst nach 1990 wurde die Bewegung der Politischen Korrektheit übermächtig.

    http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC946F5BB438374CCC294CC/Doc~E6B19B3D9A08B49BA93F22641213BC35D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  79. #43 Islam versteher
    „aber warum feiern wir überhaupt? “

    Also wir als Familie versammeln uns ab 19.00Uhr um den Weihnachtsbaum (echte Kerzen) mit Krippe.
    Zunächst wird die Weihnachtsgeschichte (Lukas-Evangelium)vorgelesen; das ist das Wichtigste. Dann singen wir einige Weihnachtslieder, z.B. „Hört der Engel helle Lieder“, „Adam sei froh“( als die Kinder klein waren gab es dazu viel Mitmach (übrigens fünf)) und ein Choral aus dem Weihnachtsoratorium.
    Danach wird geschmaust und dann die Geschenke ausgepackt.
    Immer ist ein neues Spiel dabei, das gespielt wird (nur wer will).
    Nein, wir gehen nicht in die Institution Kirche, aber wir feiern eine abendländische christliche Tradition mit der Geburt Jesus CHRISTUS!

  80. Der Redaktion von PI, allen Mitstreitern gegen die Islamisierung, allen Freunden und Verfechtern der Menschenwürde und der Menschenrechte, allen (Mit-)Lesern wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben und ein paar Tage mit viel Zeit für Gemütlichkeit. Gottes Segen und Freude im Neuen Jahr und Erfolg für alle Projekte und Herausforderungen im 2009!

  81. Furcht ist was fuer Untertanen. Fuer Cowards.

    Ich bin kein Untertan. Ich bin ein Ketzer. Daher fuerchte ich mich schon aus Prinzip nicht!

    Es kann nur besser werden. Die Frage ist nur – wann. :mrgreen:

    Naja, Ihr habt da in Eurabien mein Mitgefuehl. So schlecht gehts mir hier nicht. Wir haben hier im Sueden der USA derzeit Gaspreise bei 24 cent den Liter. Einige Laeden haben nach wie vor 24×7 offen. Heute nacht fahre ich in den Sharkmart und tanke. Mit nochmals 20% Rabatt. Also im Endeffekt fuer 19 Cent je Liter.

    Wuerde Euer Abzockstaat nicht 75% auf den Sprit erheben, wuerde ich grosse Tankerflotten mieten und Euch damit beliefern. Fuer 40 Cent je Liter waer das immer noch ein Schnaeppchen, oder?

    Aber Euer Staat erhebt 75% Steuern. Da lohnt das nicht.

    Ich wuensche allen Nazis, Kommunisten, Sozialisten, Volltrotteln in deutschen Aemtern und Parlamenten, Gewerkschaftsfunktionaeren, Polizeidirektoren, „Suedlandern“ und Gutmenschen besinnliche Weichnachten, auf dass sie vielleicht zur Besinnung kommen. Ein frommer Wunsch, der sich wohl nicht erfuellen wird. Aber wenigsten der Wunsch war da.

    Allen anderen ein friedliches Fest und schon mal einen guten Rutsch!

  82. Ein ganz besonderes Dankeschoen uebrigens noch an PI und die Blogger hier!

    PI ist ein helles Licht in der Finsternis, das vielen den Weg leuchtet.

    Und alle Blogger hier, die fuer die Freiheit schreiben, sind es auch! Jeder Einzelne!

  83. Die Zehn Gebote

    DAS ERSTE GEBOT
    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott über alle Dinge fürchten, lieben und vertrauen.

    DAS ZWEITE GEBOT
    Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnütz gebrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir bei seinem Namen nicht fluchen, schwören, zaubern, lügen oder trügen, sondern ihn in allen Nöten anrufen, beten, loben und danken.

    DAS DRITTE GEBOT
    Du sollst den Feiertag heiligen.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir die Predigt und sein Wort nicht verachten, sondem es heilig halten, gerne hören und lernen.

    DAS VIERTE GEBOT
    Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß dir’s wohlgehe und du lange lebest auf Erden.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unsere Eltern und Herren nicht verachten noch erzürnen, sondern sie in Ehren halten, ihnen dienen, gehorchen, sie lieb und wert haben.

    DAS FÜNFTE GEBOT
    Du sollst nicht töten.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unserm Nächsten an seinem Leibe keinen Schaden noch Leid tun, sondern ihm helfen und beistehen in allen Nöten.

    DAS SECHSTE GEBOT
    Du sollst nicht ehebrechen.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir keusch und zuchtvoll leben in Worten und Werken und in der Ehe einander lieben und ehren.

    DAS SIEBENTE GEBOT
    Du sollst nicht stehlen.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unsers Nächsten Geld oder Gut nicht nehmen noch mit falscher Ware oder Handel an uns bringen, sondern ihm sein Gut und Nahrung helfen bessern und behüten.

    DAS ACHTE GEBOT
    Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unsern Nächsten nicht belügen, verraten, verleumden oder seinen Ruf verderben, sondern sollen ihn entschuldigen, Gutes von ihm reden und alles zum besten kehren.

    DAS NEUNTE GEBOT
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unserm Nächsten nicht mit List nach seinem Erbe oder Hause trachten und mit einem Schein des Rechts an uns bringen, sondern ihm dasselbe zu behalten förderlich und dienlich sein.

    DAS ZEHNTE GEBOT
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was sein ist.
    Was ist das?

    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unserm Nächsten nicht seine Frau, Gehilfen oder Vieh ausspannen, abwerben oder abspenstig machen, sondern dieselben anhalten, daß sie bleiben und tun, was sie schuldig sind.

    WAS SAGT NUN GOTT ZU DIESEN GEBOTEN ALLEN?

    Er sagt so: Ich der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott. der an denen, die mich hassen, die Sünde der Väter heimsucht bis zu den Kindern im dritten und vierten Glied; aber denen, die mich lieben und meine Gebote halten, tue ich wohl bis in tausend Glied.
    Was ist das?

    Gott droht zu strafen alle, die diese Gebote übertreten; darum sollen wir uns fürchten vor seinem Zorn und nicht gegen seine Gebote handeln. Er verheißt aber Gnade und alles Gute allen, die diese Gebote halten; darum sollen wir ihn auch lieben und vertrauen und gerne tun nach seinen Geboten.

    http://www.ekd.de/bekenntnisse/kleiner_katechismus_1.html

    Wer muss sich also fürchten?

    In diesem Sinne, allen gesegnete Weihnachten.

  84. #121 karlmartell (25. Dez 2008 00:40)

    Gott droht zu strafen alle, die diese Gebote übertreten; darum sollen wir uns fürchten vor seinem Zorn und nicht gegen seine Gebote handeln.

    Amen. Armes Ar****och.

  85. Konfuzius über die Erfahrung
    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
    erstens durch Nachdenken, das ist der edelste;
    zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste;
    drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste…

    Konfuzius

  86. #124 karlmartell

    Schön von Dir zu lesen.
    Don`t give up!
    ———————————————-

    Mir wurde in letzter Zeit viel Gerechtigkeit und Zuneigung zuteil.
    „So let us give Thanks and pray to the Lord“

  87. OT: Vereitelter Anschlag auf Papst Benedikt.
    Während des Weges des heiligen Vaters zur Krippe nach Abschluss des Gottesdienstes im Petersdom, stürmte noch im Petersdom ein Mann auf den Papst zu. Glücklicherweise wurde der Angreifer, bevor er den Papst berühren konnte, von den Sicherheitskräften schnell niedergerungen. Der Papst setzte seinen Weg zur Krippe unbeirrt fort.

    Euch allen friedliche Weihnachten!

  88. #124 karlmartell (25. Dez 2008 00:40)

    Schön wieder etwas von Dir zu lesen.

    Ein gesegnetes Fest wünsche ich Dir und Deiner Familie.

  89. Edit:
    Frohe Weihnachten wünsch ich euch allen! 🙂

    (Und ich wünsch mir vom Weihnachtsmann ´ne Editierfunktion für bereits gesendete Kommentare.) 😉

  90. Mir fällt in dem Zusammenhang wieder das Spektakel um die Mohammed-Karikaturen ein, woraufhin sich die Linke empörte, damit werde die „Religion“ beleidigt.

    Es ist ja nix Neues, daß eben jene, die so viel Wert auf Respekt für das Mohammedanertum legen, der Wert der eigenen Religionen – genau, an dem – vorbeigeht.

    Zur Erinnerung ein kleiner Sprung in die Vergangenheit:

    http://einestages.spiegel.de/static/authoralbumbackground/3363/_weihnachten_war_was_fuer_spiesser.html

  91. allen ein gesegnetes weihnachtsfest!!!

    ich war heute 2 mal in der kirche, es waren zwei herrliche stunden. ich hatte genug zeit zum nachdenken über die allgemeine lage. dabei fiel mir immer wieder auf, dass beide pastoren frieden, brot und liebe der welt wünschten.

    der schwerpunkt des einen gottesdienstes lag bei den „nazis“, es wurden sogar strophen einiger lieder aus dem 17! jhd mit anti-nazi-texten hinzugefügt. in denen kam nazimob und gaskammer vor, einfach ungeheuerlich der zusammenhang, das lied wurde von paul gerhard komponiert, er würde sich wohl im grabe umdrehen.

    am ende fragte ich den pfarrer, wieso nicht mal ein gottesdienst zum gedenken der abermillionen verfolgten christen stattfindet. die antwort war wie leider erwartet:

    „wie kommst du darauf?“ (mit kopfschütteln)
    da ich gut erzogen wurde, konnte ich zum glück sachlich antworten (innerlich habe ich getobt nach der antwort): es gib hunderte millionen christen auf der welt, die für ihren glauben an gott bestraft, gefoltert und getötet werden. wieso bekommen sie keine beachtung, werden mehr oder weniger ignoriert?

    darauf drehte sich der pfarrer um und sprach kein wort mehr mit…

  92. @124 karlmartell

    Dank für Ihre Zeilen, Kommentator !

    Diese sind das schönste Geschenk zur Heiligen Nacht.

    Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich ein gesegnetes Fest.

    pepe.

  93. An PI und die User von PI:
    ich wünsche euch ein frohes und friedliches Weihnachten 2008.
    Und ein großes Lob und vielen Dank an die, die PI vor ein paar Jahren ins Leben gerufen haben.

    „Nichts-desto-trotz“ muss ich hier ein paar Links posten, auch wenn es einem die Weihnachtsfreuden vergrault:

    – Volkswagen? Eher wohl „Völkswagen, Aaalder“:
    http://www.vw-tuerkce-konusuyor.de

    -Schächten, mal ganz menschlich (Vorsicht! Es fließt Blut, menschliches Blut!):
    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=684

    -Thema Integration, Inländerfeindlichkeit:
    http://de.youtube.com/watch?v=iWMvbdTFNNo

    Liebe „Ungläubige“ von PI, frohe 1. und 2. Weihnachtsfeiertage.

    Alles Gute,
    Tanks_and_Guns

  94. Ich wünsche auch allen ein frohes Fest.
    Mein Weihnachtsgruß dieses Jahr ist mit diesem Song, das hat mich irgendwie selber stark berührt.

    Hier die Übersetzung, damit alle verstehen:

    Andrew, kann ich nach der Kirche zu dir hinüber kommen?
    Wir können herumhängen und Musik hören 😛 (Smiley)
    Ist deine Mama von der Pilgerreise zurück?
    Kann ich sehen, was für Halal-Fleisch du im Kühlschrank hast?
    Du weißt, dass sie nicht mehr die Christin von früher ist.
    Andrew, Gott hat uns zu blind gemacht um zu sehen.
    Andrews Mama verehrt Islam,
    Sie betet fürnfmal am Tag
    Und liest den Koran
    Andrew kannst nicht sehen, dass deine Mama das Christentum geschmissen hat,
    Ich weiß, es ist nichts schimmes, aber
    Andrews Mama ist Islam geworden

  95. #24 karlmartell :
    Zitat: „Ich der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott… Gott droht zu strafen alle, die diese Gebote übertreten; darum sollen wir uns fürchten vor seinem Zorn…“

    Solche eifernden Götter lassen auch gelegentlich ihre Söhne ermorden. Was nun von solch einem orientalischen „Gott“ zu halten ist, bleibt jedem selbst überlassen. Ich selbst fühle mich an Nagarjuna erinnert: „Die Götter sind Lumpenkerle“.
    Eine Moral für Sklaven, die auf Angst vor Rache und Strafe basiert, – nach diesem Schema funktioniert auch der Islam – unterscheidet sich im Wesentlichen von der Ethik eines selbstbestimmten Menschen, der Religion nicht nötig hat und aus sich selbst heraus moralisch handelt. Übrigens ist Metaphysik auch nicht allein Sache religiöser Devotionalisten.
    Da das Christentum der halben Menschheit unter Mord und Totschlag, unter Vernichtung derer Kultstätten usw. usw. exakt diesen angeblich „barmherzigen“ Terrorgott aufgezwungen hat, darf es sich nicht wundern, dass letztlich von den Eliten Europas nicht nur mittels und im Gefolge der Aufklärung bekämpft wurde und zunehmend auf Ablehnung stößt.

    #30 Pro Patria:
    Zitat: „Man darf nicht vergessen, daß Weihnachten das Fest der Wintersonnwende ist. Selbst das Hoffnungsmotiv kommt schon im vorchristlichen europäischen Heidentum zur Geltung, da die Wintersonnwende die Überwindung des Scheitelpunkts der Dunkelheit markiert. Die Geburtsfeier Christi wurde auf dieses Fest gelegt, um es den vormaligen Heiden zu erleichtern, das Christentum als neuen Glauben anzunehmen.“

    Irgendeine Geburt im Vorderen Orient interessiert mich nicht, aber ich halten den Gedanken der Wintersonnenwende für sehr wichtig. Von daher bekommt Weihnachten unterm Baum (der ja auch vorchristlich ist) auch bei uns eine sehr besinnliche Note – auch ohne den historischen Monotheismus!

    #50 RonaldCH:

    Zitat: „Die Nacht ist vorgedrungen,
    der Tag ist nicht mehr fern.
    So sei nun Lob gesungen
    dem hellen Morgenstern!
    Auch wer zur Nacht geweinet,
    der stimme froh mit ein.
    Der Morgenstern bescheinet
    auch deine Angst und Pein.“

    Das Gedicht finde ich beachtlich! Der Morgenstern, die Venus, ist ja niemand anderes als Luzifer! – Dabei hat Luzifer oder auch Phosphoros in der antiken Mythologie übrigens als „Lichtbringer“ eine völlig andere Rolle als diejenige, welche ihm das Christentum unsinnigerweise angedichtet hat.

    Da kommt dann sowas bei heraus:
    (Zitat #11 Cherub Ahaoel) „‚……wohl gefallen …‘.
    Diese Wortzusammengabe trägt Luzifers “Handschrift” und die ist spöttisch.“ Ja, ja…

    Abgesehen davon, dass sich die Christen ihren „Luzifer“ als Bösewicht auf geradezu dümmliche Weise selbst gebastelt haben, ist die „Handschrift“ des hist. Monotheismus selbst hingegen weder spöttisch noch humorvoll, gebildet, stilvoll oder philosophisch: Sie ist intolerant, fanatisch und mörderisch. Mit anderen Worten: Sie ist orientalisch… Besonders im Islam – der sich nach endlosen Terrorakten wider die überfallenen Zivilisationen immerhin ca. 1.300.000.000 Anhänger gezüchtet hat – zeigt sich deutlich, was für ein Monstrum von den Massen fanatisch angebetet wird. Dieser „Gott“ verdient keinen Spott sondern kalte Verachtung!

  96. Nicht Krsiv:

    Abgesehen davon, dass sich die Christen ihren “Luzifer” als Bösewicht auf geradezu dümmliche Weise selbst gebastelt haben, ist die “Handschrift” des hist. Monotheismus selbst hingegen weder spöttisch noch humorvoll, gebildet, stilvoll oder philosophisch: Sie ist intolerant, fanatisch und mörderisch. Mit anderen Worten: Sie ist orientalisch… Besonders im Islam – der sich nach endlosen Terrorakten wider die überfallenen Zivilisationen immerhin ca. 1.300.000.000 Anhänger gezüchtet hat – zeigt sich deutlich, was für ein Monstrum von den Massen fanatisch angebetet wird. Dieser “Gott” verdient keinen Spott sondern kalte Verachtung!

  97. Bemerkenswerter Vorspann. Auch ich danke für diese feine Zusammenfassung und Darstellung ….. wenn auch nicht alles richtig ist und Weihnachten im Fahrwasser von Mithraskultlern entstand und keltisch/germanische “Wurzeln” hat, denn Jeschua wurde eher in septembrischer Jahreszeit geboren.[….]

    @ (#99) Cherub Ahaoel (24. Dez 2008 20:43)

    Das ist einigen von uns bekannt, daß der heidnische Sonnenkult (Sonnenanbetung des Mithraismus) christianisiert wurde. Das Winterfest war in der Antike sehr populär, und weil diese Tage so populär waren, wurden sie von der Römischen Kirche als Zeit der Geburt Jesu übernommen.

    Der Geburtszeitpunkt Jesu Christi ist nicht Heilsentscheidend. Auch wenn wir in diesen Tagen der Geburt Jesu Christi gedenken, können wir dabei die heidnischen Bräuche, Rituale und Traditionen weglassen, und in Dankbarkeit auf Jesus Christus schauen, der uns das Gnadengeschenk der Erlösung angeboten hat. Die Liebestat Jesu Christ für uns wird dadurch nicht geschmälert.

    Jesus Christus kam in Schwäche, und hat für uns das Heil gebracht. Jesus Christus kommt wieder, diesmal aber in Stärke, wie es prophezeit wurde.

    Als Literatur empfehle ich:

    Die Römische Kirche – Mysterien-Religion aus Babylon von Ralph Woodrow

    http://www.amazon.de/Die-R%C3%B6mische-Kirche-Mysterien-Religion-Babylon/dp/392934419X

    Paulchen

  98. Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr an das PI Team und an alle Kommentatoren.

    Vielen Dank für Euren Einsatz.

    @karlmartell: ich freue mich wieder von dir zu hören.

  99. #127 survivor (25. Dez 2008 02:00)
    #129 Wolfrabe (25. Dez 2008 02:55)
    #134 BUNDESPOPEL (25. Dez 2008 08:57)
    #141 erik v. kirkenes (25. Dez 2008 13:24)

    Danke von Herzen. Wenn Unrechtes durch „“Eliten““ zu Recht deklariert wird, darf man weder schweigen noch sich einschüchtern lassen und Furcht zeigen.

    Es braucht allerdings einen kühlen Verstand, den zu bewahren nicht immer leicht ist. Er kommt jedem bisweilen abhanden und eine Phase des Schweigens ist notwendig zur Regeneration.

    Schweigen heisst nicht Nichtstun.
    Wir sind stark. Wir werden gewinnen mit der Kraft des Verstandes und des Geistes. Das ist gewiss.

  100. #137 Rechtspopulist (25. Dez 2008 11:44)

    Finden Sie nicht, dass Ihr Vergleich lachhaft ist? Es geht bei den Geboten um genau zehn. Zehn Regeln, die im Umgang der Menschen miteinander eine Selbstverständlichkeit sind.
    Derjenige, der diese zehn Regeln in seinem Leben beachtet, muss sich vor NICHTS fürchten.

    Damit ist alles gesagt. Das was Sie schreiben ist Polemik.

  101. #25 Darwinist (25. Dez 2008 01:11) #121 karlmartell (25. Dez 2008 00:40)

    „Gott droht zu strafen alle, die diese Gebote übertreten; darum sollen wir uns fürchten vor seinem Zorn und nicht gegen seine Gebote handeln.

    Amen. Armes Ar****och.“

    diese widerliche beschimpfung in einer zeit des friedens möge auf dich zurückfallen. amen.

  102. @ pi

    😉 Es ist erwiesen, dass die Primaten in zoologischen Gärten beim Fernsehen, speziell bei gewissen Sendern 😉 sehr interessiert zuschauen und Handlungen der Akteure nachahmen.

    …..immer schön locker bleiben, gelle :mrgreen:

  103. [….] Gott droht zu strafen alle, die diese Gebote übertreten; darum sollen wir uns fürchten vor seinem Zorn und nicht gegen seine Gebote handeln.
    Amen. Armes Ar****och.

    @ #125 Darwinist (25. Dez 2008 01:11)

    Das Gesetz des AT ist nicht aufgehoben, es existiert immer noch als Meßlatte, auch wenn es nicht zum Heil führt, denn das Gesetz des alten Bundes tötet, doch das Gesetz des Geistes macht lebendig (2. Korinther 3, Verse 7-8). Doch das Gesetz ist immer noch der Richter der Sünder (1. Timotheus 1, Verse 8-10), und ein Zuchtmeister auf Christus hin (Galater 3, Vers 24).
    Für einen Nachfolger (Jünger) Christi, ist das Gesetz ein Spiegel, Orientierung, Wegweisung und Warnung vor falscher Freiheit.
    Doch Entscheidend ist, daß in Jesus Christus die Erfüllung des Gesetzes für uns als Gnadengeschenk ist. Wir dürfen in Buße umkehren, und es im Glauben für uns annehmen. Nur in Jesus Christus ist die Erlösung.

    Paulchen

Comments are closed.