Linksfaschist und Mörder Christian KlarWenn Recht und Rechtsempfinden so eklatant auseinander klaffen wie derzeit in Deutschland, dann ist dies eine sträfliche Demokratiegefährdung. Die Gefahr für die sogenannte Demokratie in Deutschland kommt weder von Rechts noch von Links – sie kommt aus den Reihen der Großen Volksparteien. Der „Fall Klar“ zeigt die Entfernung der Rechtssprechung vom Rechtsempfinden der Bevölkerung überdeutlich.

Er führt sogar dazu, dass sich gestandene Helden der Bundesrepublik von ihr abwenden. Was mit „juristisch einwandfrei“ angesprochen wird, nämlich die „kann“ Bestimmung, ist inzwischen der Regelfall. Die Ausnahme bildet das „durchziehen“ der Strafe. Und dies fast ausschließlich im sogenannten „Kampf gegen Rechts“. Während die Justiz hundert, ja tausendfach, Serientäter aus dem Multikulti-Milieu auch bei schwersten Straftaten wie Raub, schwere Körperverletzung und Räuberische Erpressung, auf freien Fuß setzt und die Strafen auch beim 40sten male zur Bewährung aussetzt, reichte in Mügeln das Anbringen zweifelhafter Zeugenaussagen ohne Beweise für die Verurteilung zu einer achtmonatigen Freiheitsstrafe ohne Bewährung. Und das, obwohl es sich um einen sogenannten „Ersttäter“ handelte, also eine Person, die noch niemals straffällig gworden war. Der Unterschied: der Täter soll „Ausländer raus!“ gerufen haben. Anderswo in Deutschland werden Täter, die einen Teenager anzündeten, zu Bewährungsstrafen und „Sozialstunden“ verurteilt. Das versteht kein einziger Bürger der Bundesrepublik mehr. Da wirken die Erklärungsversuche der Justiziare wie Verhohnepipelung des Verstandes. Auf der einen Seite erzählen selbige Justiziare etwas von unabhängiger Justiz und auf der anderen Seite begrüßen sie politische Urteile wie in Mügeln.

Gefördert wird diese Rechtssprechung durch das Unterlassen der Politik an klaren Regeln und Gesetzen. Mittlerweile sind die sogenannten Volksparteien zu einer Art „Selbstzweckgemeinschaft“ fusioniert, denen es schon nicht mehr um die Beseitigung von Missständen in den Gesetzesauslegungen geht. Es geht einzig noch darum, seine Pfründe zu sichern. Und die Juristerei stimmt fröhlich in den Mord an der Demokratie ein. In selbstherrlicher Arroganz vermitteln die Juristen dem Volk, das „Recht und Gerechtigkeit“ nichts miteinander zu tun haben. Dass die Bevölkerung ja nicht „verstehen“ könne, dass dieser oder jener „Sachverhalt“ zu milderen Strafen führe, dass die Gesetze eben kompliziert sind, weil sie den Einzelfall berücksichtigen müssten und so weiter und so fort…

Auf die Frage, ob nicht Recht für alle gleich sein müsse, finden die Juristen eine „ja, aber“ Antwort. Das „ja, aber“, das die Juristen sich von der Politik abgeschaut haben, ist ohne Probleme für jede Rechtfertigung heranzuziehen. Es erlaubt der Justiz als auch der Politik, jedem den Wind aus den Segeln zu nehmen, der an einen Sachverhalt mit gesundem Menschenverstand herangeht. Ausdrücke wie „gesundes Rechtsempfinden“ stehen im krassen Widerspruch zur abgehobenen Politiklandschaft, in der die Juristen ihre eigene Gelddruckmaschine von der Politik bekommen haben. Die „ja, aber“ Maschine.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass, wenn Recht und Gerechtigkeit zwei verschiedene Wege gehen, dies ein Schlüssel zu diktatorischen Verhältnissen wird. Doch tritt auch nur ein „Volksvertreter“ dem entgegen? Ist jemals der Satz gefallen: „Recht und Gerechtigkeit müssen wieder Hand in Hand gehen“? Nun, ich kann mich nicht daran erinnern. Ich kann mich aber sehr wohl daran erinnern, dass in meiner Jugend noch galt: die Strafe folge auf dem Fuße. Bewährung war die Ausnahme von der Regel und es gab Strafen zur Abschreckung auch bei Ersttätern, die Gewalttaten verübten. Verbalattacken wurden hingegen oft mit Bewährung geahndet.

In Hamburg trat der sogenannte „Richter Gnadenlos“, Ronald Schill, 2001 mit einem Programm zur Wahl an, welches Recht und Gerechtigkeit wieder in Einklang bringen sollte. Der Erfolg war grandios. Aus dem Stand gaben 19,4% der Hamburger (bei hoher Wahlbeteiligung) der „Schill Partei“ ihre Stimme. Im Vorwege war Schill dafür bekannt, harte Strafen auch für Ersttäter zu verhängen. Zum Spott verkündete die Opposition zwar, das nur zwei seiner harten Urteile Bestand gehabt hätten, jedoch verschwiegen sie, dass die Urteile juristisch einwandfrei waren und es sich um Berufungsaufhebungen handelte, in denen ausgesuchte „Gutrichter“ geringere Strafen auferlegten. Diese Revisionen führten ebenfalls zu Schills Erfolg. Denn die Bevölkerung Hamburgs wollte sich nicht länger für Dumm verkaufen lassen.

Die CDU versuchte mit ihrem Innensenator, Roger Kusch, Boden wett zu machen, verfiel aber dann in den „alten Trott“, was schließlich zum „Machterhalt um jeden Preis“ führte und mit einer Allianz der Weltverbesserer und Pseudodemokraten aus CDU und Grünen endete.

Die Welt der Täterversteher und Opferverunglimpfer ist scheinbar wieder in Ordnung. Die Dauerbewährung Schwerstkrimineller und Triebtäter ist weiterhin gesichert. Und das „gesunde Volksempfinden“ wird als dummes Stammtischgerede abgetan. Ja, du dummes Volk, siehst du denn nicht die Bereicherung durch Justiz und Politik? Siehst du nicht die schneidigen Winkelzüge, die selbst dem unschuldigen Kinde noch die Mitschuld an seiner Misshandlung geben können? Fürwahr, es ist doch ein Herrliches sich das Recht so hinzulegen, wie man es gerne hätte.

In Berlin verteidigt derweil die Ministerin für Justiz, Brigitte Zypries (SPD), die Freilassung eines Serienkillers aufgrund einer „Kann-Bestimmung“. „Lebenslänglich ist eben nicht Lebenslänglich, denn nach dem Grundgesetz muss auch der Lebenslängliche eine Perspektive besitzen.“ In Mitteldeutschland wird ein Kinderschänder, dem auch seine Betreuer und selbst „Sachverständige“ bescheinigen, dass er eine permanente Gefahr für die Öffentlichkeit ist, auf freien Fuß gesetzt, auf dass er das nächste Kind schände.

Die Politik macht mit den Gesetzen die Vorgabe für die Justiz. Die Gesetze sind dazu da, das Zusammenleben zu regeln und bei Verstößen zu strafen. Hebelt jedoch die Politik durch ihre Gesetzgebung diesen wichtigsten gesellschaftlichen Grundsatz aus, dann gefährdet sie die freiheitlich demokratische Grundordnung und macht sich somit des Verfassungsbruches schuldig. Die Politik wird bestimmt durch die sogenannten „großen Volksparteien“. Aus ihrer Mitte stammen die Gesetze und in ihrer Verantwortung werden diese Gesetze erlassen. Im Straßenverkehr und Strafrecht nennt man die Art und Weise, in der die Volksparteien agieren „grob fahrlässig“ und „gefährdend“. Verantwortung lehnen unsere „Volksvertreter“ indes strikt ab. Der schwarze Peter wird dann auf die Justiz, auf Brüssel und den lieben Gott geschoben.

Recht muss verständlich für jedermann sein. Es muss durchschaubar und gleich sein. Es muss klare einfache Regeln durchsetzen und darf nicht als Spielball der Politik in Unkontrolle geraten. Wenn niemand mehr Recht mit Gerechtigkeit in Zusammenhang bringt, dann läuft das Schiff „Gesellschaft“ aus dem Ruder und kentert. Weder Straf- noch Steuerrecht sind in Deutschland noch in irgendeiner Form von der Bevölkerung nachzuvollziehen. Schuld daran trägt einzig und allein die Politik, die in ihrer selbstverliebten und selbstherrlichen Art verharrt. Die dem Volke weiterhin den Merksatz einbläut: Recht und Gerechtigkeit sind zwei paar Stiefel.

(Gastbeitrag von Thomas Voß, Hamburg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

107 KOMMENTARE

  1. Recht muss verständlich für jedermann sein. Es muss durchschaubar und gleich sein.

    Genau das. Umsonst spricht jeder Jurist und jeder Politiker vom Rechtsstaat. Ein Rechtsstaat wie der jetzige ist nicht die Rede wert. Erst muß man wieder diese Bedingungen erfüllen, es muß ein Rechtsystem hin, den die Bürger nachvollziehen können, um ihm zu vertrauen.

  2. In Hamburg trat der sogenannte „Richter Gnadenlos“, Ronald Schill, 2001 mit einem Programm zur Wahl an, welches Recht und Gerechtigkeit wieder in Einklang bringen sollte.

    Ausgerechnet den Kokser Schill als Kämpfer für Recht und Gerechtigkeit darzustellen, ist leider ziemlich daneben.

    Dafür ist das hier vollkommen richtig:

    Denn die Bevölkerung Hamburgs wollte sich nicht länger für Dumm verkaufen lassen.

    😉

  3. SUPER ARTIKEL!!

    „Doch tritt auch nur ein „Volksvertreter“ dem entgegen? Ist jemals der Satz gefallen: „Recht und Gerechtigkeit müssen wieder Hand in Hand gehen“?“

    Sagen euch Henry Nitzsche oder Martin Hohmann oder Norbert Geis z.B. etwas? 😉

    Soeben wird bei den Tagesthemen wieder Täter und Opfer vertauscht. Die linken Kriminellen, die soeben Athen zerlegen werden zu „Jugendlichen“ umgedichtet (erinnert mich an Frankreich), die sich einfach nur wehren würden und das Opfer Polizei wird zum Täter gemacht. Zeugen sind eben jene versifften Kreaturen, widerlich!

  4. Wenn man jeden muselmanischen Gewohnheitsgewaltverbrecher noch demrnach X-ten erwiesenen Straftat freudestrahlend auf die Allgemeinheit loslässt dann passt es nur ins Bild diesen blutdrünstigen linksideologischen Mörder seine „Arbeit“ weiter machen zu lassen.
    Wir bräuchten eine neue Strafe im Gesetzbuch. Die Todesstrafe auf Bewährung. Wo bei Bewährung Lebenslange WIRKLICH Lebenslange Haft bedeutet.
    Obwohl , die wird sicher kommen und Anwendung auf Steuersünder und Raubkopierer finden.

  5. Eine sog. Demokratie ist fuer die herrschende Elite in jedem Fall unbequem. Deshalb gibt es nur wenige Demokratien aehnlich der Schweiz.

    Es gibt wesentlich mehr gelenkte Demokratien, wie Russland, DDR, BRD.

    vandale

  6. Hier noch mal eine Frage beantwortet zu den „Jugend“unruhen in Athen:

    Athen: Strassenschlachten zugewanderter muslimischer Mitbürger

    Die griechische Hauptstadt Athen war über viele Jahrzehnte bei Touristen ein begehrtes Reiseziel. Die historischen Relikte, die Altstadt (Plaka), der Verkehrsknotenpunkt „Omonia Square“ – diese bunte Mischung zog kulturliebende Menschen aus vielen Staaten der Welt in ihren Bann. Das hat mehr und mehr ein Ende. Denn in den letzten Jahren sind etwa 80.000 moslemische Flüchtlinge nach Athen gekommen, sie alle leben illegal in Athen. Sie kommen aus dem Nahen Osten, vom Balkan, aus Afghanistan, dem Irak… Sie leben von Überfällen, dem Rauschgifthandel, bilden brutale kriminelle Gangs, greifen Athener an – und liefern sich gegenseitig Strassenschlachten. Entlang ihrer ethnisch-religiösen Herkunft bilden sie Gruppen, die mit brutalster Gewalt gegen anderer Gangs vorgehen. Mit Äxten und Macheten schlagen sie mitten auf den Strassen im Stadtzentrum aufeinander ein. Die Polizei ist ratlos. In solchen Stadtgebieten schließen die Geschäfte, die ethnischen Griechen ziehen weg – man kennt das ja aus vielen anderen europäischen Städten. Der sozialistische Bürgermeister von Athen, Yiannis Sgouros (Pasok-Partei), spricht von einer „explosiven Lage“. Die aus dem Nahen Osten zugewanderten Mitbürger hätten die griechische Hauptstadt als „Geisel“ genommen. Er warnt vor schweren „Rassenunruhen“ mitten in Athen.

    „Destroy Athens“ – Muslime beten für die Zerstörung des christlichen Athen

    Die Einwohner Griechenlands reagieren auf diese seit einem Jahr anhaltenden Nachrichten, die man außerhalb Griechenlands nicht zur Kenntnis nimmt: sie wählen auf einmal extremistische rechte Parteien – früher war das in Griechenland einfach undenkbar. Nun stimmen 5,3 Prozent bei jüngsten Umfragen für die extrem rechte Laos-Partei, die seit einem Jahr im Parlament sitzt. Und die Zahl ihrer Anhänger steigt – ebenso wie die Zahl der nahöstlichen Migranten, die den Bürgerkrieg nach Athen bringen wollen… (Quelle: International Herald Tribune 2. Oktober 2008).

    http://www.akte-islam.de/29.html

    Ja, wahrscheinlich hat es auch dieses mal einen solchen erwischt, steht ja nix zu in der Zeitung1

  7. #5 Hugo G. (07. Dez 2008 22:46)

    Falsch Herr Hugo G.! Als Schill 2001 gewählt, war das mit dem Koks und Co. nicht bekannt. Das kam alles erst sehr viel später ans Licht. Daher ist Schill, wie im Artikel zu lesen im Bezug auf das Jahr 2001 und die Reaktion der Hamburger, ein sehr gutes Beispiel.

  8. „Lebenslänglich ist eben nicht Lebenslänglich, denn nach dem Grundgesetz muss auch der Lebenslängliche eine Perspektive besitzen.“……………

    Klar hat nicht Lebenslänglich bekommen sonder 5 x Lebenslänglich.
    Das bedeutet:
    26 Jahre : 5 = 5,2 Jahre

    Also ist Lebenslänglich bei Linken gleich 2,5 Jahre.
    Als Entschädigung bekommt man nicht (wie ein normaler Täter) Harz 4 ohne Aussicht auf eine Arbeitsstelle, sondern ein Praktikum beim Theater.
    Link(s) muss man sein in dieser Bananenrepiblik, dann steht einem alles offen.

  9. Diese offensichtliche Strafverschärfung für Verbrechen mit einer moralisch-politischen Dimension entspricht zwar der marktwirtschaftlichen Denkweise, die nur den privaten Egoismus gelten lässt, ist aber durch kein Gesetz begründet, und widerspricht dem Gleichheitsgrundsatz. Die Unterzeichner fordern die Freilassung der noch einsitzenden Häftlinge der RAF, von denen viele seit Jahren schwer krank sind. Es ist dies ein Gebot des Resthumanismus, ohne den auch diese Gesellschaft nicht existieren kann. Eigentlich ist diese Forderung 25 Jahre nach dem Tod von Holger Meins und in einer völlig veränderten Situation nicht mehr als eine Selbstverständlichkeit.

    Das ist das Ende eines 1999 verfassten Aufrufs, den ziemlich viele 68er aus der Theaterwelt unterschrieben haben, auch der jetzige Intendant des Konstanzer Stadttheaters, Christoph Nix. Dieser ist eine sehr dubiose Figur, weil er vor seiner Theaterkarriere auch als Jurist zugange war und dort für den Kampf der RAF viel auf juristischem Gebiet tat, es ging ihm z. B. um die Versammlungsfreiheit von Häftlingen. Vielleicht wissen hier einige Leser noch mehr zu Nix. Wenn man den Aufruf ganz liest, erkennt man, in welch großem Maße die Untaten der RAF von ihren Unterstützern aus der linken Schickeria gerechtfertigt wurden. Die moralische Verkommenheit dieser Leute sieht man auch daran, dass sie an die Opfer dieser Mörder überhaupt keinen Gedanken verschwenden.

    http://www.trend.infopartisan.net/trd1299/t181299.html

    Demjenigen, der einen Theaterbesuch in Konstanz plant, kann ich nur davon abraten. Man macht sich doch dann mit diesem Abschaum gemein.

  10. @ 9 Koltschak

    Das war auch heute morgen mein erster Gedanke.
    Allerdings hab ich dann in bulgarischen, türkischen , südafrikanischen und amerikanischen Zeitungen gelesen und überall ist von linken Autonomen die Rede.
    Zudem hat irgendeine der Zeitungen berichtet, dass sich die Randalierer nach ihrer Zerstörungsorgie zur Polytechnischen Hochschule zurückzezogen hätten.
    Das klingt tatsächlich mehr nach Studenten als nach Muslimen .

  11. Es ist nicht wahr, dass nur „Multikulti“ Straftaeter sanfte Urteile bekommen. Das ist ein typisches Problem bei Jugendstraftate weil die Jungedgefaengnisse ueberfuellt sind, setzt man sie lieber auf freien Fuss.
    Beispiel: Ein 19 Jaehriger Rechtsradikaler, der einer 13 jaehrigen den Kopf im Schlaf einschlug bekam eine Bewaehrungsstrafe.

  12. #9 Koltschak (07. Dez 2008 23:00)

    Heute auf WDR 5 kamm auch diese Meldung. Es wurde von Autonomen-jugendlichen gesprochen, diese für die Unruhen verantwortlich seien sollen. Weil ich aber BAD SODEN noch gut in Erinnerung habe kann ich das nicht so ganz glauben.

    Warscheilich hat in Athen der Muselfant zugeschlagen.

  13. KLAR – ÜBLE KREATUR

    Mir völlig unklar, warum man so eine üble Kreatur nicht einfach im Gefängnis vergessen und sterben lassen kann. Mit Rache hätte das nix zu tun. Viel zu mühsam. Lohnt einfach nicht, über dieses Stück Vieh nachzudenken. Einfach Schlüssel wegwerfen und vergessen.

  14. #20 Mtz (07. Dez 2008 23:20)

    Dann rate mal, was ein Tag Knast uns kostet!!!

    Freilassen ist ökonomisch viel sinniger!

    Da koster er uns nur HArtz IV, so roundabout 850,00 € in Berlin…..

    Und er hat schon einen Praktikumsplatz an der Vollbühne in Berlin bei Peter Mozazadek!

    Und er darf nicht zu spät kommen……

  15. #21 Koltschak (07. Dez 2008 23:25)

    Eventuell sollten wir den Komfort in unseren Justizvollzugshotels von fünf auf sagen wir drei Sterne absenken.
    Das spart Michelgelder.

  16. Wie lange würde denn eurer Meinung nach ein heute wegen Terorrismus und mehrfachem Mord zu mehrfach lebenslänglich verurteilter Islamist in Deutschland einsitzen?
    Mein Tipp: Keine 15 Jahre.

  17. #15 Darek (07. Dez 2008 23:14)

    Es ist nicht wahr, dass nur “Multikulti” Straftaeter sanfte Urteile bekommen. Das ist ein typisches Problem bei Jugendstraftate weil die Jungedgefaengnisse ueberfuellt sind, setzt man sie lieber auf freien Fuss.
    Beispiel: Ein 19 Jaehriger Rechtsradikaler, der einer 13 jaehrigen den Kopf im Schlaf einschlug bekam eine Bewaehrungsstrafe.

    Das stimmt vollkommen.
    Man muss dazu allerdings sagen, dass er nicht wusste auf wen oder was er einschlug und er wusste nicht, dass er die Person am Kopf getroffen hatte.
    Es entschuldigt nichts, aber man ging bei dem Urteil davon aus, dass der Täter nicht mit Absicht einem jungen Mädchen die Eisenstange über den Kopf ziehen wollte.
    Sie war ja im Zelt, er konnte es nicht sehen.
    Bei einem Straßenüberfall ist es etwas anderes, das Opfer steht vor Dir, Du siehst wen Du schlägst und wohin.
    Bewährung ist nach meinem Geschmack trotzdem zu wenig, ganz eindeutig.

  18. #21 Koltschak (07. Dez 2008 23:25)

    #20 Mtz (07. Dez 2008 23:20)

    Dann rate mal, was ein Tag Knast uns kostet!!!

    Freilassen ist ökonomisch viel sinniger!

    Da koster er uns nur HArtz IV, so roundabout 850,00 € in Berlin…..

    Und er hat schon einen Praktikumsplatz an der Vollbühne in Berlin bei Peter Mozazadek!

    Und er darf nicht zu spät kommen……

    Ein Gefangener kostet etwa 4000-5000 Euro pro Monat, je nach Bundesland

  19. #22 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (07. Dez 2008 23:44)

    #21 Koltschak (07. Dez 2008 23:25)

    Eventuell sollten wir den Komfort in unseren Justizvollzugshotels von fünf auf sagen wir drei Sterne absenken.
    Das spart Michelgelder.

    Tent City.
    Wenige hundert Dollar pro Monat pro Gefangener.
    Es funktioniert.

  20. #15 Darek (07. Dez 2008 23:14)

    Du sprichst wohl vom bei indymedia und Co. hochgespielten Fall Schnippkoweit. So weit ich weiß ist hier noch kein Urteil gefallen. Falls doch bitte verlinken.

  21. Die verkündeten Strafhöhen dienen mehr der momentanen Volksberuhigung. Was dann wirklich abläuft, kommt selten in die Schlagzeilen. Faktisch bedeutet heutzutage ‚lebenslänglich‘, dass ein Mörder nach 12 Jahren (inklusive Untersuchungshaft) wieder Freigang bekommt, und nur mehr zum Schlafen in den Bau geht. Übrigens ist der Fall in Mügeln in die Revision gegangen. Dann waren die 8 Monate Knast aufgehoben.

  22. Die deutsche Justiz ist todkrank.

    Sie ist infiziert vom Bazillus der sog. „Politischen Korrektheit“. Sie wird gesteuert von den Eurabisierungsinstrumenten der Europäischen Union.

    Sie muß schnellstmöglich auf den Rechtsweg zurückgeführt werden.

    Diejenigen, die sich heute hartnäckig weigern, wirklich Recht zu sprechen, werden Recht erfahren.

  23. #27 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (07. Dez 2008 23:55)

    #15 Darek (07. Dez 2008 23:14)

    Du sprichst wohl vom bei indymedia und Co. hochgespielten Fall Schnippkoweit. So weit ich weiß ist hier noch kein Urteil gefallen. Falls doch bitte verlinken.

    Falls Schnipkoweit der Rechte Schläger aus Hessen ist: eineinhalb Jahre auf Bewährung…..

  24. Natürlich muss auch der Lebenslängliche eine Perspektive erhalten. Die Perspektive, den nächsten Mord begehen zu können!

  25. Recht muss verständlich für jedermann sein. Es muss durchschaubar und gleich sein. Es muss klare einfache Regeln durchsetzen und darf nicht als Spielball der Politik in Unkontrolle geraten.

    Absolut korrekt! Es ist eben wie bei den Klimaschwindlern und vielen anderen Dingen. Die Obertrottel, die nichts verstehen, aber die Weisheit gepachtet haben wollen, die umgarnen ihren Pfusch mit dem angeblichen Heiligtum der Komplexitaet. „Ja, man muss dann eben anfangen, zu differenzieren.“ Relativismus in Reinstkultur! Ein 9facher Moerder ist und bleibt ein Moerder! Er wusste vorher, mit welcher Reaktion des Staates zu rechnen ist. Jeder Moerder weiss das! Er haette sich vorher ueberlegen koennen, ob er das Risiko eingeht und 9 Menschen eiskalt und kaltbluetig umbringt oder lieber nicht. Also gibts da nichts zu relativieren!

    Einsteins geniale Relativitaetstheorie ist einfach und fuer prinzipiell jedermann sehr leicht verstaendlich. Jegliche grundlegende und sinnvolle Regel ist prinzipiell fuer jeden einfach und nachvollziehbar. Waere sie das nicht, wuerden wohl reihenweise die Atomwaffen rein zufaellig exlodieren.

    Wenn ich jemanden umbringe und erwischt werde, dann muss ich zumindest hier in den USA mit sehr drastischen Strafen rechnen. Also lasse ich das (natuerlich auch, weil ich sowieso niemanden umbringen moechte). Diese Regel ist einfach und klar. Schwerverbrecher werden hier in meinem Staat, wo ich lebe, mit Giftspritzen oder aehnlichem versorgt. Was in meinen Augen sogar sehr human gegenueber einer Haftstrafe ist, weil der Taeter keine Gelegenheit mehr bekommt, die Opfer und deren Angehoerige zu verhoehnen und weil er prinzipiell das bekommt, was er anderen angetan hat. Nach dem einfachen Grundsatz: Was Du nicht willst, das man Dir tu, das fueg auch keinem anderen zu! Wer diese Regel bricht, die zutiefst human ist, der hat es dann eben auch verdient, dass bei ihm diese Regel in gleicher Weise gebrochen wird. Was ist daran so schwer zu verstehen? Was gibts da zu relativieren? Wenn ich ’ne heisse Herdplatte anfasse, dann verbrenn ich mich. Einfache und klare Regel. Also lasse ich es!

    So ist auch das Rechtssystem, wie viele andere Systeme in Deutschland, voellig pervertiert worden, von durch und durch korrupten und verlogenen Politschranzen, die lediglich machtbesessen ihre Ideologien durchsetzen wollen.

    Wenn „Lebenslaenglich“ nicht mehr lebenslaenglich ist, dann muss man das auch so benennen. Soll man dann doch der Bevoelkerung reinen Wein einschenken und sagen, dass es mit Migrantenbonus maximal 10 Jahre gibt und bei 9fachem Mord eines Terroristen maximal 26 Jahre. Aber das wird natuerlich vermieden, weil man dazu in der Politik zu feige ist. Man moechte zwar gerne die Vorteile der Macht, nicht jedoch die Nachteile in Kauf nehmen. Welcher Buerger wuerde auch solche Massnahmen verstehen? Wohl niemand, ausser, beispielhaft, einem E.Ekat, der offensichtlich persoenliche, subjektive Verbindungen zu diesem Rechtssystem hat, sei es dadurch, dass seine Kinder Jura studieren oder seine naeheren Verwandten in diesem Rechtssystem beschaeftigt sind oder was auch immer. Denn wem nuetzt es, wenn am Ende eine Art Lotterie entscheidet, ob ein Moerder lebenslang einsitzt, oder eben nur 26 Jahre oder weniger? Oder schlimmer, es eine Mehrklassenjustiz gibt! Das hat mit Regeln und schon gar mit Gerechtigkeit nichts mehr zu tun!

    Am Schluss dieser Verantwortungslosigkeit stehen dann solche Aussagen einer Ministerin Zypries unter Bekleidung des hoechsten Staatsamtes der Justiz in D: „Ich wuerde den Waggon wechseln.“

    Prinzipiell ist das eine Bankrotterklaerung an den Rechtsstaat! Und alle anderen Faelle passen sehr gut zu diesem skandaloesen Gebaren einer Stalinistin!

  26. Wenn ein ehemaliges Redaktions-Mitglied einer linksextremen Zeitung es bis zur Justizministerin (Zypries) in unserer Bananenrepublik schafft, ist anzunehmen, dass viele ihrer GenossInnen es auch in hohe Ämter unserer Justiz geschafft haben und von denen anzunehmen ist, dass sie aus einem gewissen Maß Rest-Verständnis heraus, links-motivierte Straftaten verwässern und die sicherlich genau wissen wie man vorhandene Gesetze anwenden, drehen und ausloten kann, um bei linken Straftätern Milde walten zu lassen.

    Vollstes Lob an #12 talkingkraut (07. Dez 2008 23:10)
    für seine Recherche.

  27. Recht muss verständlich für jedermann sein. Es muss durchschaubar und gleich sein. Es muss klare einfache Regeln durchsetzen und darf nicht als Spielball der Politik in Unkontrolle geraten.

    Absolut korrekt! Es ist eben wie bei den Klimaschwindlern und vielen anderen Dingen. Die Obertrottel, die nichts verstehen, aber die Weisheit mit ihrem Amateurwissen gepachtet haben wollen, die umgarnen ihren Pfusch mit dem angeblichen Heiligtum der Komplexitaet oder: „Ja, man muss dann eben anfangen, zu differenzieren.“ Relativismus in Reinstkultur! Ein 9facher Moerder ist und bleibt ein Moerder! Er wusste vorher, mit welcher Reaktion des Staates zu rechnen ist. Jeder Moerder weiss das! Er haette sich vorher ueberlegen koennen, ob er das Risiko eingeht und 9 Menschen eiskalt und kaltbluetig umbringt oder lieber nicht. Also gibts da nichts zu relativieren!

    Einsteins geniale Relativitaetstheorie ist einfach und fuer prinzipiell jedermann sehr leicht verstaendlich. Jegliche grundlegende und sinnvolle Regel ist prinzipiell fuer jeden einfach und nachvollziehbar. Waere sie das nicht, wuerden wohl reihenweise die Atomwaffen rein zufaellig exlodieren und man koennte sich seines Lebens nicht mehr sicher sein, wenn man mit dem Auto faehrt, weil jederzeit die Bremsen versagen koennten. All diese System sind letztlich in ihrem Grundprinzip so einfach konstruiert, dass man sie ganz einfach verstehen kann!

    Wenn ich jemanden umbringe und erwischt werde, dann muss ich zumindest hier in den USA mit sehr drastischen Strafen rechnen. Also lasse ich das (natuerlich auch, weil ich sowieso niemanden umbringen moechte). Diese Regel ist einfach und klar. Schwerverbrecher werden hier in meinem Staat, wo ich lebe, mit Giftspritzen oder aehnlichem versorgt. Was in meinen Augen sogar sehr human gegenueber einer Haftstrafe ist, weil der Taeter keine Gelegenheit mehr bekommt, die Opfer und deren Angehoerige zu verhoehnen und weil er prinzipiell das bekommt, was er anderen angetan hat. Nach dem einfachen Grundsatz: Was Du nicht willst, das man Dir tu, das fueg auch keinem anderen zu! Wer diese Regel bricht, die zutiefst human ist, der hat es dann eben auch verdient, dass bei ihm diese Regel in gleicher Weise gebrochen wird. Was ist daran so schwer zu verstehen? Was gibts da zu relativieren? Wenn ich ’ne heisse Herdplatte anfasse, dann verbrenn ich mich. Einfache und klare Regel, die schon ein Fuenfjaehriger ohne Relativierung versteht. Also lasse ich es!

    So ist auch das Rechtssystem, wie viele andere Systeme in Deutschland, voellig pervertiert worden, von durch und durch korrupten und verlogenen Politschranzen, die lediglich machtbesessen ihre Ideologien durchsetzen wollen und buchstaeblich ueber Leichen gehen. An jedem Toten, der durch einen Intensivtaeter getoetet wurde, ist die deutsche Justiz, insbesondere Frau Zypries MITSCHULDIG! Sie sollte die Konsequenzen ziehen. Statt dessen tingelt sie weiter durch die Lande und missbraucht ihre Macht.

    Wenn „Lebenslaenglich“ nicht mehr lebenslaenglich ist, dann muss man das auch so benennen. Soll man dann doch der Bevoelkerung reinen Wein einschenken und sagen, dass es mit Migrantenbonus maximal 10 Jahre gibt und bei 9fachem Mord eines Terroristen maximal 26 Jahre. Aber das wird natuerlich vermieden, weil man dazu in der Politik zu feige ist. Man moechte zwar gerne die Vorteile der Macht, nicht jedoch die Nachteile in Kauf nehmen. Welcher Buerger wuerde auch solche Massnahmen verstehen? Wohl niemand, ausser, beispielhaft, einem E.Ekat, der offensichtlich persoenliche, subjektive Verbindungen zu diesem Rechtssystem hat, sei es dadurch, dass seine Kinder Jura studieren oder seine naeheren Verwandten in diesem Rechtssystem beschaeftigt sind oder was auch immer. Denn wem nuetzt es, wenn am Ende eine Art Lotterie entscheidet, ob ein Moerder lebenslang einsitzt, oder eben nur 26 Jahre oder weniger? Oder schlimmer, es eine Mehrklassenjustiz gibt! Das hat mit Regeln und schon gar mit Gerechtigkeit nichts mehr zu tun!

    Am Schluss dieser Verantwortungslosigkeit stehen dann solche Aussagen einer Ministerin Zypries unter Bekleidung des hoechsten Staatsamtes der Justiz in D: „Ich wuerde den Waggon wechseln.“

    Prinzipiell ist das eine Bankrotterklaerung an den Rechtsstaat! Und alle anderen Faelle passen sehr gut in dieses korrupte, skandaloesen Gebaren einer Stalinistin!

  28. Oops, sorry! Da hab ich wohl zwischendurch aus Versehen auf „Absenden“ gedrueckt. Bitte 33 ignorieren oder loeschen. Danke sehr. 🙂

  29. OT:

    Nimmt PI in diesem Jahr Wetten ueber die Anzahl der Panik-Toten bei der Hadsch an?

    Letztes Jahr 360.

    1990 war ein erfolgreiches Jahr: 1640

    Die meisten Opfer fallen beim Umkreisen der Kaaba an. Steinigen des Teufels, etc.. Allah Snackbar!

    Was sind Eure Tipps fuer 2008?

  30. Das materielle Recht ist im wesentlichen einfach. §§ 211 f. StGB normieren z. B. – abweichend vom deutschen Tatstrafrecht -, wer ein Mörder und wer ein Totschläger ist und verbinden das mit Strafandrohungen. Da weiß jeder woran er ist.

    Komplizierter – mitunter auch nicht nachvollziehbar – wird es, wenn, wie etwa beim Betrug (§ 263 StGB) abweichend vom Inhalt der Norm schon eine Vermögensgefährdung als hinreichend für eine Verurteilung angesehen wird.

    Alles in allem bleibt Recht eine Wissenschaft. Man muß es studieren, es reichen keine drei Lehrjahre. Also kann es auch der gern zitierte kleine Mann nicht komplett nachvollziehen. Aber: Er sieht in den Strafvorschriften, was verboten ist, was nicht und welcher Strafrahmen seiner harrt.

    Im Übrigen muß man unterscheiden. Zunächst ist die Wahrheitsfindung oft eine heikle Ausfgabe, weil Zeugen vor Gericht lügen. Wer will in einem solchen Fall von Einzelfallgerechtigkeit, der obersten Maxime des Strafrechts sprechen? Irrende Richter sind ein weiteres Übel.

    Und dann ist da das Zivilrecht. In ihm ist die formelle Wahrheit führend. Das ist einigen unserer Altforderen geschuldet, die Prozesse über Jahre in die Länge zogen und so Rechtsfindung verhinderten.

    Da schuf der Gesetzgeber etwa §§ 296, 331 ZPO. Nach ersterem können Tatsachen auch in der Rechtsmittelinstanz ignoriert werden, wenn sie verspätet vorgetragen werden. Oder nach dem zweiten können schon im schriftlichen Verfahren Versäumnisurteile ergehen, wenn der Beklagte sich nicht rührt (geht anders herum auch). Alles Vorschriften, die er Verfahrenökonomie und einem schnellen Verfahrensabschluß dienen sollen.

    Übrigens: Der Fall Christian Klar ist ein schlechtes Beispiel. Diese Fristen, wann jemand mit Lebenslänglich vor der Brust entlassen wird, sind, wie die Düsseldorfer Tabelle von der Rechtsprechung erarbeitet worden. Einerseits gab das Bundesverfassungsgericht vor, daß auch ein Mörder in einem sozialen Rechtsstaat eine zweite Chance verdient hat. Und zweitens hat man ermittelt, daß die Leute nach 20 Jahren Haft ziemlich fertig sind mit der Welt. Die Reststrafe wird, was untergegangen scheint, zur Bewährung ausgesetzt. Begeht der Täter in der Bewährungszeit eine Straftat gegen das gleiche Rechtsgut, dann ist Lebenslänglich Lebenslänglich.

    Ich kann all diese Regeln auch nachvollziehen. Wer den gemeinen Mörder und Totschläger kennt, der weiß, daß diese Leute, wenn sie morgens in den Spiegel schauten, noch nicht wußten, abends ein Mörder oder Totschläger zu sein.

    Ich, ehedem ein erklärter Gegner der Todesstrafe, bin da heute bereit zu differenzieren.

    Auf Eure bombenden Kültürbereicherer würde ich heute „Feindstrafrecht“ anwenden, also auch die Todesstrafe:

    „Die Terroristen seien keine religiös verführten Jugendlichen, die man mittels Sozialpolitik von ihrem Weg abbringen könne. Es handele sich um Feinde. Unter dem Titel „Feindstrafrecht“ hat Günther Jakobs darauf aufmerksam gemacht, daß Feinde nicht als Bürger behandelt werden, die eine Norm verletzt haben. Feinden wird gedroht. Denn sie ließen, wie das organisierte Verbrechen überhaupt, ein Verhalten vermissen, das hoffen machte, sie würden sich einmal wieder dem Recht zuwenden. Sie sind gefährliche Individuen, nicht falsch handelnde Bürger. Das, was man gegen Terroristen tun muß, ist insofern nicht von derselben Art wie Verfahren gegen Bankräuber. Es geht um einen rechtlich wie politisch gebändigten Krieg“ (FRANKFURTER ALLGEMEINE, FAZ vom 26.08.2006, S. 31).

    Wer im www googled, findet die Arbeit von Günther Jakobs. Ist interessant und zeigt einmal mehr, daß Recht eben nichts für den kleinen Mann ist. Denn merke: Wenn man seine Entscheidung schlüssig begründet, können dabei völlig gegensätzliche Urteile herauskommen und bestehen. Denn es gibt zum Beispiel unterschiedliche Rechtsschulen. Ich erinnere mich noch an meine Referendarenzeit. Ich, Finalist, mein Ausbilder Kausalist. Er hat manchesmal ungläubig mit dem Kopf geschüttelt, daß ich vor Gericht mit meiner Meinung durchgedrungen bin. Für mich dagegen war es folgerichtig.

    Feindrecht

  31. Das Recht ist mit Gummiparagraphen gespickt, die extrem weite Auslegungen nach dem Willen der Richter zulassen. Die Justiz ist politisch beeinflußt und urteilt dementsprechend. Zudem wurde den Richtern durch die Streichung von Revisionsmöglichkeiten und die Möglichkeit der Verurteilung nach dem persönlichen Eindruck und ohne Beweis eine extreme Macht gegeben, die bei manchen Symptome einer Selbstherrlichkeitsstörung hervorgerufen hat.

    Ein kleines Beispiel zu einem unbedeutendem Sachverhalt (der aber dem Prinzip entspricht) für Vergummiisierung des Rechtes daß mir grad untergekommen ist, ist die neue Reifenregelung in der StvO. Demnach KANN jetzt eine Strafe verhängt werden, wenn die Bereifung nicht den Witterungsverhältnissen entspricht. Ob und wann genau dieser Fall eingetreten ist, ist nicht definiert und am Ende Ermessenssache des Richters. Das führt, grade bei politischen Richtern, zu Rechtsunfrieden und Rechtswillkür.

  32. OT
    Schaut mal: Haben wir nicht immer gespottet, daß es Mohammedanern an Nord- und Südpol nicht plaisiert? Man muß es nur erwähnen, und schon beginnt die Landnahme: http://www.alarabiya.net/articles/2008/12/07/61542.html

    Auszug (Landnahme in Norwegen):
    „A Saudi businessman has donated 20 million Krone ($2.78 million) to build the first mosque in the Arctic region, near the northern part of Norway, according to a news report published by a local Saudi newspaper.“

    Auszug (Landnahme in Kanada):
    „In April the Muslim association in the Arctic town of Inuvik, Canada raised $40,000 to purchase land for a mosque two degrees above the Arctic Circle that it hopes will serve the Northwest Territories’ 175 or so Muslims (according to a 2001 census).“

    Einwanderung, Landnahme, Übernahme. Ich bin es so leid!

  33. Stellt euch mal vor, jemand würde dieses Miststück abknallen, was dann los wäre ! Staatsbegräbnis mit weinenden Studentinnen und Flaggen auf Halbmast.
    Die 68er hätten endlich wieder mal einen Märtyrer !

  34. Der Rechtsstaat wird systematisch ausgehöhlt,
    teilweise mit kriminellen Methoden, durch ein engmaschiges Netzwerk aus hochrangigen Politikern, führenden Konzernchefs und allzu
    „toleranten“ Justizbehörden.
    Das ist Deutschland heute!

  35. #11 Florian v.G. (07. Dez 2008 23:09)

    Als Schill 2001 gewählt, war das mit dem Koks und Co. nicht bekannt. Das kam alles erst sehr viel später ans Licht.

    Macht ihn die Tatsache, dass seine Drogensucht damals noch nicht bekannt war, zu einem besseren Junkie?

  36. #20 Glabiator (07. Dez 2008 23:17)

    damals war er das noch nicht.

    Doch. Es war nur noch nicht bekannt.

  37. #45 Mark100 (08. Dez 2008 07:07)

    Die d-Dutschke-Straße gibt es in Berlin schon.
    Wann kommt der Christian-Klar-Platz?

    Schon eine verkehrte Welt.
    Liegt halt im Auge des Betrachters. ;))

  38. Das Wort „autonome“ in Verbindung mit „Jugendliche“, „Gruppen“, „Flügel“ oder Block heisst aus den Nachrichten übersetzt. „Da sind linke Gruppen, die machen illegale Randale , – richtig Randale , etwas Verbotenes. – was zutiefst Verbotenes. …Aber die dürfen das liebe Nachrichtenhörer. Da kann man nichts machen, ist nun mal so, und das ist gut so. Die können machen was sie wollen. – ist Naturgesetz.
    Das Wetter…
    Eure Qualitätsnahrichten.“

  39. sehr guter artikel.
    aber leider war es in der menschheits geschichte fast immer so, daß die oberen machten was sie wollen.

    die polis im alten griechenland waren auch eher parlamentarische republiken denn demokratien wie wir sie heute sehen.

    in deutschland haben wir eine besonders perfide form der demokratie, die „repräsentative demokratie“…
    und das besagt nichts weiter, als das es eine oligarchie ist.

    ein volk darf keine angst vor seiner regierung haben, eine regierung muß angst vor seinem volk haben.

    und eines ist sicher, die fetten bonzen die sich „volksvertreter“ schimpfen, werden die zeche für ihre untaten noch bezahlen.

    letzten endes, überlebt sich jede gesellschaft.

  40. testtesttest,

    bevor ich mir Gedanken mache, was ich auf die Demokratiegefährdung durch a)Volksparteien und b)(Text) gestörtes Rechtsempfinden antworten werde, muß ich erstmal feststellen, ob heute meine Beiträge überhaupt eingestellt werden.

    Gestern mißlang dies.

    Erfreulicherweise hatte ich vorher gesichert, doch dieser Text wurde dann abgewiesen mit dem Hnweis, es handele sich nun um ein Doppelposting.

    Das muß ja nicht sein.

    Es langt mir, hier zu lesen, was andere denken. Denn was ich denke, das weiß ich ja bereits.

    Also schaun wir mal.

    Testtesttest.

    E.Ekat

  41. Das versteht kein einziger Bürger der Bundesrepublik mehr.

    ich wünsche mir sehr, daß dieses linke richtergesöck zunehmend opfer der muti-kulti-bereicherung wird.
    dieses gesindel hat nichts anderes verdient! 🙁

  42. Zum Foto.

    Der Klar hat den gleichen DÄMONISCHEN Ausdruck in den Augen wie die meisten M´s.

    Man sieht gleich, welchem Herrn dieser „dient“.

  43. Ob eine Tat als Mordversuch oder gefährliche Körperverletzung oder Totschlag angelagt wird hängt im wesentlichen von der Uhrzeit ab.

    Wenn morgens um 10.00 ein solcher Einsatz kommt dann gibts, besonders bei Fällen die jedermann eher als Körperverletzung o.ä. einstufen würde, das volle Programm Mord.

    Identischer Fall so Nachts um 0200 – 0300 landet beim Kriminaldauerdienst. Dort werden Mordmerkmale nur festgestellt wenn sie selbst für den BILD-Leser offensichtlich sind.

    Selbes Spiel gilt für „Bewaffneter Täter auf der Flucht“. Sobald die gnädige Staatsanwaltschaft zuhause auf der Mutti Sport treibt werden Maßnahmen die über Streife fahren rausgehen nur genehmigt wenn Politiker/Schickeria/Leistungselite betroffen ist.

    Quelle: persönlich bekannter Poizist in HH

  44. @Hugo
    Weist Du – selbst Koksen gehört zum Privatleben. Bei Brandt wars der Brrrranntewein, bei Seehofer sinds die Weiber.

    Was soll das? Soll ich den Schill -zur DAMALIGEN ZEIT- Scheiße finden nur weil er HEUTE ein durchgeknallter Kokser ist? Nö. Er war damals Spitz und hat sich leider völlig ins Abseits manövriert – eigentlich ein wirkliches DRAMA für die rechtskonservative Szene.

    Er wäre ein guter FRONTMANN gewesen. Und so einen BRAUCHEN WIR DRINGEND. Ein Schill würde die Sache sofort auf 20 % bringen. Schade schade schade.

  45. Nach Durchsicht der ersten 60 Beiträge darf man feststellen, daß der Gastkommentar von Thomas Voß, Hamburg, hier überwiegend auf Zustimmung stößt.

    Demnach hätten wir es, O-Ton, zu tun mit:

    Gefährdung der Demokratie durch Volksparteien. Wenn Recht und Rechtsempfinden so eklatant auseinander klaffen wie derzeit in Deutschland, dann ist dies eine sträfliche Demokratiegefährdung.

    „Sträfliche Demokrtiegefährdung“. Alle Achtung.

    Damit wäre bereits festgeklopft, womit wir es zu tun haben, sowie dem Umstand, daß Recht und Rechtsempfinden dabei eklatant auseinanderklaffen.

    Da sollte ich mich dann besser nicht mit Gegenargumenten auflehnen wollen.

    Möge es einen Weg geben, das allgemeine Rechtsempfinden und Volkes Wille zu verbinden in einer Weise, daß die hier postenden Genugtuung empfinden. Durchgängig.

    Wobei dann – kleine Einschränkung – ja immer das ganze Volk gemeint sein müßte.

    Nicht nur jene, die in der Freilassung des Klar eine rechtsstaatlich konsequente Maßnahme erkennen, müßten dabei Berücksichtigung finden.

    Auch die Scharia beispielsweise wird von Teilen des Volkes getragen.

    Herr Voß scheint sich zuzutrauen, darüber einen alles versöhnenden Rahmen spannen zu können.

    Glückauf.

    Es sei denn, er redete das Wort einer dem Anspruch nach sich lediglich demokratisch bezeichnenden Teilbevölkerung, (die sich vielleicht hier bei PI artikuliert ?) und sich repräsentativ für das Empfinden eines Gesamt-Volkes etabliert.

    Dann sollte der versöhnende Rahmen wohl in einer dazu erforderlichen Bewaffnung bestehen.

    E.Ekat

  46. #43 cromagnon (08. Dez 2008 03:08) Das Recht ist mit Gummiparagraphen gespickt, die extrem weite Auslegungen nach dem Willen der Richter zulassen. Die Justiz ist politisch beeinflußt und urteilt dementsprechend. Zudem wurde den Richtern durch die Streichung von Revisionsmöglichkeiten und die Möglichkeit der Verurteilung nach dem persönlichen Eindruck und ohne Beweis eine extreme Macht gegeben, die bei manchen Symptome einer Selbstherrlichkeitsstörung hervorgerufen hat.

    Ein kleines Beispiel zu einem unbedeutendem Sachverhalt (der aber dem Prinzip entspricht) für Vergummiisierung des Rechtes daß mir grad untergekommen ist, ist die neue Reifenregelung in der StvO. Demnach KANN jetzt eine Strafe verhängt werden, wenn die Bereifung nicht den Witterungsverhältnissen entspricht. Ob und wann genau dieser Fall eingetreten ist, ist nicht definiert und am Ende Ermessenssache des Richters. Das führt, grade bei politischen Richtern, zu Rechtsunfrieden und Rechtswillkür.

    Hier redet der Flachmann. Gummi-Paragraphen? Du weißt nicht wovon Du redest! Es gibt zu jedem Paragraphen Unmengen an Rechtsprechung, worin genau dargelegt wird, welches Wort wie auszulegen ist. Das sind die Richtschnüre des Juristen.

    Wo im Strafverfahrensrecht sind die Möglichkeiten der Revision beschränkt worden? Beispiele! Ausgerechnet im Dritten Reich hat das Reichsgericht sie wegen der nationalsozialistischen Beschneidung der Rechtswege merklich ausgedehnt. Seither gehören z. B. zu den nicht oder nicht richtig angewendeten Gesetzen auch die allgemeinen Denkgesetze!

    Das Beispiel mit der StPO kann man aber auch anders sehen, nämlich im Kontext mit der Entstehungsgeschichte der §§ 153 ff. StPO: Geringe Schuld und geringer Schaden. Man muß nicht, wie früher üblich, bei allem Mist mit dem Vorschlaghammer draufhauen. Strafrecht ist die Ultima ratio des Staates!

    Die Regelung kann also dazu dienen, unsinnige Gerichtsverfahren zu vermeiden, unsinnig Staatsbürger zu stigmatisieren und damit Rechtsfireden schaffen. Auch hier gilt: Es gibt verbindliche Regeln, auch billiges Ermessen genannt, nach denen vorzugehen ist. Wenn jemand ausnahmsweise und mit geringer Schuld mit abgefahrenen Reifen gefahren ist, kann man schon mal den Zeigefinger heben und „Du. Du“ sagen. Anders bei Wiederholungstätern. All das spart dem Steuerzahler eben auch sein Liebstes, das Geld.

    Noch eine kleine Lektion: Wenn die Justiz oft nicht gegen Regierungskriminalität vorgehen kann, liegt das darin begründet, daß ihnen zu wenig Mittel zur Verfügung stehen. Die reichen gerade mal, die Alltagskriminalität abzutragen, für die kostspieligen Umfangssachen wie Regierungs- oder auch Organiaiserte Kriminalität sind dann schlicht keine Ressourcen mehr übrig. Habe schon manchen Staatsanwalt darüber fluchen hören, der den Quasselbuden-Kriminellen gern mal ein paar Jahre Knasturlaub gegönnt hätte.

  47. 52 wolaufensie (08. Dez 2008 08:33)

    Da sind linke Gruppen, die machen illegale Randale , – richtig Randale , etwas Verbotenes. – was zutiefst Verbotenes. …Aber die dürfen das liebe Nachrichtenhörer. Da kann man nichts machen, ist nun mal so, und das ist gut so.

    Was sich in Österreich, und nicht minder in Deutschland etabliert hat, ist eine lupenreine rote Polit-Justiz. Signifikanter Garant dafür sind die RessortleiterInnen, nämlich diese typisch linken SOZI-Weiber.

    http://www.welt.de/multimedia/archive/00550/zypries_DW_Sonstige_550511g.jpg

    http://diepresse.com/images/uploads/9/4/d/383309/thumbDi_02.jpg

    Durch ihren Aufstieg in höchste politische Ämter haben sich in ihrem Schlepptau diese 68-er Seilschaften im Justizapparat eingenistet. Was alle eint, ist dieser abgrundtiefe Hass auf die Mitte der Gesellschaft.
    So ist es aus deren Sicht nur logisch und konsequent, den linken Terror als Teil „ihrer eigenen Bewegung“ zu verstehen, gilt es doch den Klassenfeind, der medienwirksam natürlich „Rechts“ verortet wird, zu bekämpfen.

    Aus der einstigen Arbeiterpartei ist wohlwollend betrachtet eine „Sozialarbeiterpartei“ geworden. Gehätschelt werden nur Randgruppen wie Autonome, Hausbesetzer, Feministinnen, Drogensüchtige, Asylwerber …………………………..

  48. @Ekat
    So so – so habe ich den Artikel nicht verstanden und sehe auch nicht seine Intention. Es geht darum daß es mittlerweile schon in Richtung (nennt man das so?) Rechtsbeugung durch UNGLEICHBEHANDLUNG geht. Die Beispiele von Voß sind Beispielhaft 😉 ! Argumente deinerseits dazu?

    Und ja: In einer Demokratie* sollte sich das VOLKSEMPFINDEN schon in der Rechtssprechung wiederfinden. Das zu organisieren ist Aufgabe der Politik.

    Also: Was sollen diese belehrenden, PI-Lesern undemokratische Gesinnung unterstellenden Anwürfe?

    *Genau aus diesem Grund arbeiten wir ja gegen den Islam. Auf das sich nicht die Scharia in Deutschland weiter ausbreitet. Deswegen gegen den Islam -und damit auch gegen seine AKTIVEN ANHÄNGER- kämpfen!

  49. #61 E.Ekat

    Herr Voß sagt genau was er meint. Und ja, ein Mordmerkmal ist eindeutig definiert und hat auch so geahndet zu werden! Da gibt es kein „Ja, aber…“. Wenn ein Gerichtsmediziner einwandfrei sagt: „Der Angriff mit einem Messer durch einen Stich in den Bauch ist eine Tötungsabsicht“, wie kann ein Richter dann dazu kommen, das es keine Tötungsabsicht war, nur weil der Täter kein weiteres mal zustach?

    Sie verkennen die derzeitige Situation in der Justiz. Es hat keine Ausnahmen zu geben. Pädagogik mag eine nette Sache sein. Jedoch hat sie nichts im Strafrecht zu suchen. Recht muss für alle gleich sein. Sonst ist es kein Recht sondern Beliebigkeit! Unabhängige Justiz? Ja bitte! Aber in ganz klarem Rahmen! Und eben das ist das Versagen der Politik. Anstatt ganz klare Formulierungen zu finden lässt man Lücken die von Anwälten gefüllt und ausgenutzt werden können. Ich verrate Ihnen sicher kein Geheimnis, wenn ich Ihnen sage, das wir im Bundestag sehr viele Anwälte und Justizbeamte sitzen haben. Gerade vor diesem Hintergrund sehe ich es als gegeben an zu behaupten: Die Volksparteien gefährden durch ihr Nichthandeln und die Schwammigkeit der Gesetzgebung die Parteiendemokratie. Natürlich ist Parteiendemokratie keine Demokratie, sondern eine „gelenkte“ Demokratie, so wie in Rußland.

    Gruß
    Thomas Voß
    Hamburg

  50. Man könnte Bücher über das Thema schreiben; demnächst vielleicht.

    Die deutsche Justiz – Staatsanwaltschaften, Richterschaft – ist in weiten Teilen ein von innen verrotteter, stinkender Haufen.
    Nichts anderes gilt für die Systemparteien.
    Beiden gilt meine Verachtung. Beides gilt es abzulösen. Zur Not wie beim DDR-Regime. Friedlich, aber konsequent.
    Aber – dazu ist hier niemand in der Lage.
    „Die deutsche Justiz – das ist eine andere Welt. Vermeiden Sie es, damit in Kontakt zu kommen. Das ist nichts für anständige Menschen“, sagte mir jüngst ein sehr renommierter Strafverteidiger.

    Zu Griechenland / Athen noch eine Anmerkung.
    Von der Weltöffentlichkeit weitgehend unbemerkt tobt die größte Zuwanderungswelle nach Europa seit Jahren an der griechischen Küste.
    Die zum Teil nur wenigen Kilometer bis zu den Inseln werden Tag für Tag von türkischen Schleppern zum Gelderwerb genutzt.
    Mit schnellen Booten bringen sie gegen fürstliches Honorar die „mittellosen und verfolgten armen“ Kurden, Iraker, Iraner, Syrer usw. in die EU mit dem Traumziel Deutschland natürlich, dem Asylantenparadies.
    Kurz vor der Küste setzen sie die ‚unfreiwilligen Flüchtlinge’ in Gummiboote, stechen diese an und setzen einen Notruf an die griechischen Küstenwachen ab: Hundert Flüchtlinge in Seenot! Die sind nach dem Völkerrecht gehalten, die Leute aufzunehmen. Hunderte von Schlauchbootresten kleben an den Gestaden Griechenlands, während sich die Menschenhändler mit ihren schnellen Booten verdünnisiert haben.
    Für harmlose Segler inzwischen eine No-Go-Area. Man kann leicht missverstanden werden, und die Türken haben nervöse Finger am Abzug.
    Natürlich weiß die türkische Regierung von allem. Natürlich weiß das auch die EU-Kommission. Natürlich fördern beide augenzwinkernd die unkontrollierte Zuwanderung, die dann u. a. in Athen zu Krawallen führt.
    Mit Sozialleistungen, Lendeneinsatz zwecks Kindergeldproduktion und demnächst ungehemmter Arbeitsberechtigung holt man die Transferknete schnell wieder rein.
    Falls man nicht freundlich beim Drogenschmuggel zu Diensten war.
    Erst wenn die Küstenschützer auf die Schnellboote das Feuer eröffnen, erst wenn in Athen Randalierer und anderswo Gefahr laufen, ins Knie geschossen und anschließend abgeschoben zu werden, wird sich das ändern.
    Aber – dazu wird es nicht kommen.
    Nicht in dieser verrotteten, stinkenden EU.
    Ich wundere mich ohnehin seit Jahren, dass Griechenland nicht gegen jedwede Verhandlungsprozedur zum Beitritt der Türkei ist und diese definitiv ablehnt.
    Ich wundere mich nicht nur wegen der gegenwärtigen Zustände, sondern auch, weil die mohammedanischen Türken an den Christen Griechenland unvorstellbare Gräueltaten verübt haben, u. a. auf Kreta.
    Die Griechen müssten es besser wissen.
    Nur die allerdümmsten Kälber suchen ihre Metzger selber.
    Ceterum censeo:
    Türken in die Türkei.
    Mohammedaner nach Arabien.
    EU esse delendam.

  51. Bis zum erbrechen wurde und wird uns der marxsche satz, dass religion opium fürs volk sei aufs brot geschmiert.
    Und viele sind schon darauf hereingefallen, die jetzt die leere und inhaltlosigkeit ihres lebens beklagen.

    Was uns jedoch heute serviert wird als opium, nämlich die DEMOKRATIE, ist der grösste betrug an den völkern.

    Während in der religion gott weit weg ist, reden uns unsere volkszertreter ständig ein, wir hätten das alles selber so gewollt, obwohl in diesem volke, nicht mal mehr
    Theo Retisch
    auch nur die allergrösste mehrheit einverstanden mit der uns alle zerstörenden politik.

  52. Herr Voß

    ich stimme mit ihrer Grundstimmung überein, dem Unwohlsein gegenüber der Entwicklung in unserem Land.

    Aber ich stimme nicht mit Ihrer Analyse überein, und ich sehe Ihren Texten an, daß Sie sich zu einem Fachgebiet äußern, das eindeutig nicht in Ihre Kompetenz fällt. Da geht viel zu viel durcheinander, und es ist auch zu vieles ganz schlicht falsch, was Sie schreiben.

    63, David Ben Gurion aufgreifend, so stimme ich zu, daß natürlich eine Gefahr besteht, auch in der Richterschaft würden sich Geist und Personalien der 68 widerfinden lassen.

    Eine Gesellschaft reflektiert Zeitgeist in allen Sparten. Das läßt sich doch nicht ändern.

    Solange jedoch das Bundesverfassungsgericht eine Attacke nach der anderen abwehrt, die aus den Reihen der Politik gegen unser Grundgesetz geführt wird, solange ist der Bestand des Rechtsstaates nicht gefährdet.

    Ganz im Gegenteil.

    Die Verfahrensweise mit diesem Klar ist geradezu der Beweis, daß de Rechtsstaat sich nicht neigt, noch beugt.

    Man hat alle Möglichkeiten geprüft, den Klar weiter in Haft halten zu können. Und verworfen. Wie Sicherungsverwahrung. Wie Beugehaft. Das ist alles rechtsstaatlich einwandfrei und kalt durchdekliniert worden.

    Um am Ende an diesem Klar das zu exerzieren, was zu verhindern er mit allen Mitteln zu erreichen versuchte: „Dem Schweinesystem die Maske vom Gesicht zu reißen“.

    Gerade daß man ihn entläßt ist ein Zeichen für die Stärke dieses Rechtsstaates.

    Warum hat man ihn entlasssen müssen ?

    Auch wenn einige hier dies nicht auf die Reihe bekommen werden, die Menschen sind nun mal nicht gleich. Und deswegen ist es auch Essig mit der gerechtigkeit. Sie haben allerdings gleiche Rechte. Alle. Auch Klar.

    Das Urteil, 6 mal Lebenslänglich usw usf, das ist eine Seite.

    Die andere Seite ist unsere Verfassung, die festlegt, jeden Gefangenen, also jeden vor seinem Lebensende die Hoffnung geben zu müssen, nochmals in Freiheit gelangen zu können.

    Sofern, das ist ausdrücklich so festgelegt, er dies denn will. Denn viele sind dazu nicht mehr in der Lage, und verzichten. Auch das gibt es.

    Also bestand die Notwendigkeit, das gegen Klar ergangene Urteil, vielmals Lebenslänglich, danach zu untersuchen, wo sich da der Schnittpunkt befindet mit der Vorschrift, jemanden dennoch entlassen zu müssen.

    Das damit befaßte OLG hat 1996 entschieden, dies seien mindestens 26 Jahre Haft.

    Dieses „mindestens“ bezieht sich nicht darauf, daß diese Frist länger sein dürfe, soferm sich der Gefangene keine rechtsrelevanten anderen Versäumnisse hat zuschulden kommen lassen.

    Man kann, das ist in einem Rechtsstaat nun ml so, jemanden nicht seiner Freiheit berauben, ohne daßm es dazu nicht eine richterliche Entscheidung gegeben habe. Die begründet sein muß. Und hinterfragt werden können muß.

    Wer das dnicht kapiert, kann sich zu Rechtsstaat schlechterdings nicht äußern.

    Das nun für die Entlassung zuständige Gericht hat diese weiteren Haft- Kriterien untersucht, Gutachter dazu gehört und auf Antrag der Bundesanwaltschaft entschieden:

    Keine weiteren Haftgründe.

    Damit ist der Kerl freizulasen.

    Rechtsstaat.

    Alles, was hier dazu vorgetragen wurde hat mit Rechtsstaat nicht mehr zu tun. Bestenfalls Unkenntnis wurde erkennbar.

    Jede andere Maßnahme gegenüber Klar wäre unrecht gewesen.

    Auch wenn viele dies nicht nachvollziehen wollen oder können: dies ist Recht in Vollendung

    Meine Hochachtung vor dem Gericht, und den dabei Beteiligten, die sich so entscheiden haben.

    Eine Sternstunde dieses Landes.

    Denn Gerichte müssen auch dann Gesetze einhalten, dem Recht Geltung verschaffen, wenn eine Bevölkerung dies nicht nachvollziehen kann, oder will.

    E.Ekat

  53. @65 doenerschisss

    Dank PI wissen wir zumindest, dass wir mit unserer Einschätzung und unserem Ärger über diese Polit-Justiz und die zutiefst verlotterte EU nicht alleine sind.

    Und täglich werden es mehr, denen hier die Augen geöffnet werden!

    68 Theo Retisch (08. Dez 2008 11:55)

    Was uns jedoch heute serviert wird als opium, nämlich die DEMOKRATIE, ist der grösste betrug an den völkern.

    Ich fürchte nur, dass sich diese DEMOKRATIE mit demokratischen Mitteln (Wahlen) nicht mehr verändern lässt. Hätte das Aussicht auf Erfolg, wären Wahlen schon längst verboten!

  54. Niemand wisse, was Recht in Deutschland sei, hat mal sinngemäß Sebastian Haffner, selbst ausgebildeter Jurist, gesagt. Er bezog es auf diese Republik, aber auch auf den Nationalsozialismus, dem dieser Umstand für seine Machtergreifung genützt habe.

    Die Juristen-Kaste steht mit knapp 25 % im Bundestag an erster Stelle der Berufsgruppen, gefolgt von den Pädagogen mit mind. 17 %. An dritter Stelle stehen Politologen mit 4,6 % (http://www.bundestag.de/mdb/statistik/berufe.html). Die ersten beiden Berufsgruppen profitieren von Bildungs- und Kriminalitätsmisere, was auch den politischen Willen dieser Leute und seine momentane Ausformung verständlich machen.

  55. „Es ist ein offenes Geheimnis, dass, wenn Recht und Gerechtigkeit zwei verschiedene Wege gehen, dies ein Schlüssel zu diktatorischen Verhältnissen wird. Doch tritt auch nur ein „Volksvertreter“ dem entgegen? Ist jemals der Satz gefallen: „Recht und Gerechtigkeit müssen wieder Hand in Hand gehen“? Nun, ich kann mich nicht daran erinnern.“

    Ich kann mich auch nicht daran erinnern. Aber sehr wohl ist mir erinnerlich, daß ich mich, Jahrgang 1935, sehr gefreut habe, als die Hitlerdiktatur zusammen brach. Hätte sie fortbestanden, so wäre ich von dem damaligen Gesellsellschaftskonsens gezwungen worden, Hitlerjunge zu werden. Ich ahnte, daß das sowas wie die Unterordnung unter eine Gesinnungsdiktatur gewesen wäre.

    Aber was haben wir heute?

  56. Wenn Klar einen Angehörigen meiner Familie gekillt hätte, wüssten wir, was wir der Familienehre schulden.
    An dem seiner Stelle würde ich ab sofort abends immer schön hinter mich schauen.

  57. #48 Hugo G. (08. Dez 2008 07:54)

    #20 Glabiator (07. Dez 2008 23:17)

    damals war er das noch nicht.

    Doch. Es war nur noch nicht bekannt.

    Ausser Dir natuerlich! :mrgreen:

  58. #41 Ausgewanderter (08. Dez 2008 02:50)

    Alles in allem bleibt Recht eine Wissenschaft.

    Mit Verlaub, aber da muss ich mal etwas in Einrede stellen. Rechtsgesetze sind durchweg kuenstliche Konstrukte und haben mit Wissenschaft gerade so viel zu tun wie eine Weltkugel mit einer Weltscheibe. Das ist so wie in der Psychologie, die sich auch gerne als Wissenschaftler schimpfen, es aber NICHT sind.

    Selbstverstaendlich duerfen Juristen und Psychologen mehrere Semester studieren. Gegen detailliertes Rechtsstudium ist ja auch nichts einzuwenden. Zumal es im Nachhinein einer Tat zur Anwendung kommt und mehr um die Aufklaerung geht.

    Aber die Grundzuege, insbesondere was erlaubt ist und was nicht und welche Strafen bzw. Konsequenzen einen Taeter erwarten, sollten doch sehr klar und fuer jedermann verstaendlich sein. Es ist ja ausserdem wohl unzweifelhaft, dass Klar an diesen mindestens 9 Morden Taeter war. Wer mir erklaeren will, dass man in so einem Fall erst mehrere Semester Rechts“wissenschaft“ studieren muss, um da den Gerechtigkeitssinn zu entdecken, der hat wohl selbst den objektiven Bezug zum Recht verloren.

    Es faellt auch auf, dass die Verteidiger Klars immer nur auf die Rechte und Empfindungen der Taeter, aber niemals auf die Empfindungen und Rechte der Opfer abstellen. Was hat es mit Gerechtigkeit zu tun, wenn 9 Tote ewiglich tot sind und 1 Taeter, der das zu verantworten hat, nach 26 Jahren durch die Talkshows tingeln oder im Zweifel auch vielleicht mal wieder jemanden, ist ja so schlimm nicht, wie, sagen wir mal, nur unter uns 😉 einfach mal eben so um die Ecke bringen kann? Die Moeglichkeit besteht immerhin. Man kann sie nicht zu 100% ausschliessen.

    Der Punkt ist hier, dass die Richter sich einer Arroganz bemaechtigen, naemlich genau das zu 100% auszuschliessen oder eben aber in Kauf zu nehmen. Welcher Mensch kann so eine Verantwortung tragen? Ich finde nicht, dass dazu ein Mensch faehig ist.

  59. #69 E.Ekat

    Ach ja? Was denn?

    Den meisten Leuten geht es wie mir. Sie sehen Recht und Gerechtigkeit nicht mehr im Einklang.

    Der Grundsatz das Recht für jedermann verständlich und nachvollziehbar sein muss ist doch reiner gesunder Menschenverstand. Es ist doch offensichtlich das niemand, außer Juristen, noch versteht was in Deutschland im Namen des Volkes an Recht gesprochen wird. Jeder bekommt, sofern er einen guten Advokaten hat, sein eigenes Recht. Das Failschen hat das klare Recht ersetzt. Und die Volksparteien haben dieses „Recht“ zu verantworten. Nichts bringt eine Gesellschaft so sehr ins Wanken wie ein Recht was nicht mehr mit Gerechtigkeit übereinkommt.

    Gruß
    Thomas Voß

  60. Gefährdung der Demokratie durch Volksparteien

    Viele seiner bisherigen Kommentare habe ich nur mit größtem Ekel lesen können, aber diesem Beitrag von „Thomas Voss“ kann ich nur vollstens zustimmen!

    Es wäre wünschenswert, wenn sich der Autor nun in dieser Weise strikt auf die wirklich wichtigen Fragen unserer Zeit konzentrieren würde, und das ewige, kontraproduktive Durchkauen des Ersten und Zweiten Weltkriegs (mit -wie ich meine: geschichtsrevisionistischen Absichten) endlich beenden würde.

    Lieber Herr Voß: Bitte keine weiteren NS-Geschichten mehr! Genug ist genug!

    Ihr heutiger Beitrag war endlich genau das, was wir wirklich brauchen!

    Genau so sollten Sie in Zukunft weitermachen!

  61. #78 Mastro Cecco

    Nun, nur weil sie historisch in keinster Weise bewandert sind und alles was sie nicht in Schulbüchern oder bei Geschichtsfälschern wie Guido Knopp finden als Revisionismus und Faschismus verunglimpfen, werde ich weiterhin historische Fakten auch richtig stellen. Im Gegensatz zu Ihnen, auch immer mit Quellennachweis.

    Es ist eine Unsitte, das wenn man nicht über ausreichenden Wissensstand verfügt, trotzdem Gegenrede hält ohne den geringsten Funken von Einsicht und Lernwilligkeit.

    Sie haben mich in einem meiner letzten Statements als Faschisten und NPD Fuzzi beschimpft, weil ich einen nachweisbaren historischen Tatbestand richtig gestellt habe. Sie haben dabei nicht einmal bezweifelt, das mein Statement richtig ist. Sie haben mich einen Faschisten genannt WEIL ich es richtig gestellt habe.

    Leute Ihres Schlages, die so agieren, das sind die wahren Faschisten der heutigen Zeit.

    Wenn Sie fachlich und Sachlich diskutieren können, dann bitte. Aber was Sie von sich geben ist nichts als Diffamierung.

    Gruß
    Thomas Voß
    Hamburg

  62. „Holger, der Kampf geht weiter.“ Jawoll, aber gegen ein bräsiges, denkfaules, dummgrünes, neo-bourgeoises Establishment.

  63. #69 E.Ekat
    Unsere Justiz ist fertig! Alla!
    Ich sehe es gerade wieder, hab wegen „Mietunrechtsseinbewußtsein“ seitens der Mietverwaltung/Mieters erstmal selbst die Beweislage anzutreten. Jedes Mal, ob wohl die Sachverhältnisse glasklar sind (steht alles im unterschriebenem Mietvertrag, was mir zusteht, aber nicht erfüllt worden ist) werde ich genötigt alle Steine, die mir die Gegenseite hinwirft, aufzunehmen und aus dem Weg zu räumen.

    Obwohl die Beweise, der Mietvertrag schon lange bei meinem Anwalt liegt. Die Hausverwaltung spielt Katz udn Maus mit mir. Ein möglicher Gerichtsprozess zieht sich wie Kaugummi, keine Ahnung wann es weiter geht…

    Die Kosten muß man auch selbst oder eine beantragte Prozesskostenhilfe in ANspruch nehmen, wärhend die Täterschaft genüßlich sich zurücklehnt und es auf einen Gerichtstermin ankommen läßt. Es ist alles absolut krank, wie unsere Justiz arbeitet!

    Es müßte eine klare Rechtsprechung geben, wenn die zweifellosen Fakten auf dem Tisch sind, kurze Aburteilung der Verbrecher, Gerechtigkeitssprechung im Namen des Volkes – Fertig! Ewiges Lamentieren, genau wie es unere kranke Politikgenossenschaft vormacht, braucht kein Mensch!

    Es braucht ganz dringend überall eine Renaissance und das geht nur in dem man die ganze Politkaste komplett gegen eine andere austauscht, um damit Vetternwirtschaft und alte Denkstrukturen komplett wegzuwischen!

  64. Ah, ihre Prominenz hat sich auch mal wieder die Ehre gegeben. Sich gewissermassen herabgelassen, aus dem mit gueldenem Elfenbein verzierten, schon etwas wackligem, Tuermchen des Olymp auf die schnoede und triste Welt des PI herabzusehen. E.Ekat dreht weiter seine perpetualen Runden.

    Du erweckst in mir mittlerweile Mitleid. Ohne jemals die Tueren in hoehere Gefilde aus Deiner Sicht zu entdecken, verkennst Du, dass Du gerade mal eben die Verhaeltnisse umkehrst und Logik voellig aussen vorlaesst. Zudem eben, wie schon beschrieben, immer die Abzielung auf die Rechte der Taeter, aber nie auf die Rechte der Opfer. Scheint unter einigen, nicht wenigen, Juristen und vermeintlichen Juristen mittlerweile so eine Art Betriebsblindheit zu sein.

    Ich empfinde Mitleid mit Dir, weil Dir offensichtlich so wenig beizukommen ist, dass Du voellig daneben liegst, wie einem Suechtigen, der seine Droge nimmt, weil er einfach nichts mehr von aussen rankommen laesst.

    Ich habe mittlerweile auch die Hoffnung aufgegeben, dass man Leuten wie E.Ekat etwas argumentativ und logisch erklaeren kann, da sie der Logik nicht maechtig sind – sie nicht verstehen, zudem sich nicht auf Fakten und Argumente einlassen, wenn selbst ehemalige Landesrichter dieses Rechtssystem als kriminell bezeichnen. Sie, die Schoenwetter-Politschwafler und Stammtischplauderer haben ihre eigene Logik und verteidigen diese wie eben die Drogensuechtigen ihren Stoff. Dein „Testtest“ Beitrag bestaetigt zudem nur Deine infantilen und arroganten Wesenszuege bei diesem Thema. Was erwartest Du eigentlich von PI, wenn Du hier pausenlos alle mit persoenlicher Herabwuerdigung bedenkst? Was haelt Dich hier, wo Du doch die Weisheit gepachtet hast in Deinem Tuermchen, mit vergoldetem Elfenbein verziert?

    Okay, genug der Salbung Eurer Konvenienz. Am Ende nimmst Du Dich noch wichtiger, als Du Dich ohnehin schon nimmst. Solche Leute enden meist tragisch. Und das will ich schliesslich nicht. Aber ein wenig Feedback zu Deinem unmoeglichen Verhalten kann vielleicht nicht schaden.

    Zur Sache:

    Es heisst in jedem Urteil: „Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil – blabla …“

    Also, wer kommt zuerst? Das Prinzip Recht, das ueber dem Volksverstaendnis liegt? Ist ja lachhaft, sonst wuerde wohl nicht ueber jedem Urteil da stehen, was da steht! Daran kann man schon ersehen, dass alle vermeintlichen Argumente, es sei zu kompliziert, blablabla … ins Leere laufen.

    Exakt in diesem Fall Klar wird ja schon auf Grund von Meinungsumfragen, wo immer die auch gemacht werden, sehr deutlich, dass IMMER ca. 2/3 – 3/4 die Freilassung Klars nicht nachvollziehen koennen.

    Fakt ist daher mal einfach, dass das Volk halt etwas anderes will, als diese Clowns mit Richterroben, die da im Namen dieses Volkes Recht sprechen.

    Also ist das Recht wieder dem Volk anzupassen und nicht das Volk dem Recht. Punkt! Es zeitigt eben von absoluter und ueberhaupt nicht nachvollziehbarer Arroganz, wenn man der Mehrheit des Volkes den Willen vorenthaelt, im vermeintlichen Wissen, Recht zu haben. Das hat weder etwas mit Demokratie zu tun, noch ist es sonderlich klug. Die Geschichte haelt unzaehlige Beispiele dafuer bereit, dass Volker am Ende, leider meist blutig, ihr Recht wiederholen.

    Ich habe noch ein anderes Argument. Richter sind keine Goetter, sondern Menschen wie Du und ich. Sie gehen abends in die Kneipe, feuern ihren Fussballverein im Stadion an und bauen mit dem Auto Unfaelle. Ja, sie begehen sogar Morde! Ein Richter ist also ein Mensch. Das Gleiche bei Aerzten und anderen Berufsgruppen. Alles keine Goetter, die sich anderen durch Arroganz zu ueberhoehen haben. Ein Richter und auch Anwaelte haben, obwohl sicher die Details da etwas genauer durchleuchtet sind, dasselbe Recht auf klare und verstaendliche Rechtsregeln. Denn wenn die Regeln nicht klar sind und zu kompliziert, dann gibt es auch bei Richtern und Anwaelten Verstaendnisprobleme. Sie sind eben, obwohl studiert, ja keine Goetter. Gibt uebrigens, das mal nur nebenbei, auch andere Gelehrte in anderen Berufszweigen, die transparent und klar ausfuehren muessen und das sogar in weiten Teilen koennen. Und es gibt sie, ja, auch in der Zunft der Juristen. Genau dass diese Klarheit auf der Strecke bleibt, wird von der Juristenzunft seit eh und je selbst beklagt, wobei die Toene lauter werden! Solche Stimmen, die hier nun vermeintlich behaupten wollen, sei alles zu kompliziert und das gemeine Volk haette keine Ahnung, arbeiten selbst am schaerfsten gegen ihre Kollegen, die noch Durchblick haben. Deswegen geht es auch so mit dem Rechtssystem bergab!

    Wer weiterhin behauptet, im Rechtssystem der BRD sei alles in Ordnung, der wird wohl in ein paar Jahren verstoert in die Welt gucken, wenn alles in Scherben liegt. Das ist dann halt die Macht des Faktischen, die auch die schoensten Theoretiker am Ende zumindest aus ihrem Elfenbeintuermchen knallhart auf den Boden der Tatsachen holen wird. Und deswegen sehe ich E.Ekats Hirngespinste wie auch die der meisten Volkszertreter bei Euch mittlerweile mit Humor. Erinnert mich alles irgendwie an den Fall Ypsilanti. „Isch habe gewonnen, isch habe gewonnen, … “ :mrgreen:

  65. Der Eindruck drängt sich auf: mit Euch wird das nix mehr.

    Erkennbar unterzieht sich niemand der Mühe, sich sachkundig machen zu wollen.

    Ich wüßte gerne, wer Dich, Voß, ein Volkstribun, seitens PI dazu eingeladen hat, hier Artikel zu verfassen. Der kann es mit PI nicht allzu ernst gemeint haben.

    Was nun hier aufmarschiert, das ist eher der Beleg dafür, warum die Etablierung fremder Kulturen sich bei uns sich so glatt vollzieht. Wie das warmes Messer durch die Butter.

    Wer Rechte einfordern will, der muß sie erst einmal kennen.

    Im Prinzip ähnelt ihr jenen Moslems, die ein gesegnetes Anspruchsdenken an den Tag legen, aber eben im Gegensatz zu Euch in ihrer Unbedarftheit das Glück auf ihrer Seite haben, dabei auf Unterstützer zählen zu können.

    Leute, denen ihr wohl zum Halse raushängt mit einer zwar völlig unbeleckten aber dennoch herrisch daherkommenden Attitüde.

    Dann fordert ihr, das Volk – mal weiter Gerechtigkeit. Vielleicht findet ihr jemanden, der Euch erklärt, was es damit auf sich hat.

    Ich jedenfalls tue mir das nicht an.

    Die Verfahrensweise gegenüber Klar geht, was die Rechtsstaatlichkeit angeht, vollständig in Ordnung.

    Alles andere, was ihr da hinzupacken wollt, von Verteidigung der Familienehre bis zu Mietstreitigkeiten, das hat mit dieser Sache eher nichts zu tun, insbesondere sagt dies nicht aus darüber, ob unser Rechtssystem funktioniert, oder nicht.

    Gerechtigkeit: da wendet Euch an Thälmann. Oder Münte. Das sind b.a.w. die zuständigen Ansprechpartner.

    E.Ekat

  66. Wird nicht lange gehen bis er bei Beckmann auftritt und ihm sämtliche Talkshowheinis in den Hintern kriechen um seine herzzerreißende
    Zeit im deutschen Horrorknast dem Zuschauer zu vermitteln.

  67. Die Verfahrensweise gegenüber Klar geht, was die Rechtsstaatlichkeit angeht, vollständig in Ordnung.

    Darf ich da einen leichten Rueckzug der Position rauslesen? Immerhin wird es nicht mehr absolut auf jeden Fall bezogen, wie anfangs noch. Seine Durchlaucht scheint, sehr langsam, nicht mehr so sicher sich zu waehnen. Der Elfenbeinturm wackelt. Ero Prinz von Durchlaucht, Hochwuerden Ekat scheint die Tatsache zur Kenntnis genommen zu haben, dass selbst ehemalige Richter am Landgericht von einer kriminellen Justiz oeffentlich sprechen und sogar schreiben. Naja, ist eine kleine Hoffnung, Euer Durchlaucht haette sich ein wenig in Einsicht geuebt. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. 😉

    Die Beispiele, die andere vorbrachten, dienten lediglich dem Versuch, Durchlaucht Ekat, diesen Umstand zu praezisieren, da ero Durchlaucht vor ein paar Tagen noch behauptete, dieses Rechtssystem sei unfehlbar.

    Koennen wir uns also nun auf Fall Klar beschraenken? Da aendert sich dann freilich nichts: Ihre Platte hat einen Sprung, Sir! Aber sicher koennen mir Durchlaucht nach mehreren erfolglosen Versuchen erklaeren, wieso dieselbe erlauchte Rechtsstaatlichkeit vor 25 Jahren ein Urteil 6 x LEBENSLAENGLICH verhaengt hat, um dieses Urteil nun nach mehreren Jahren OHNE Hinzugewinnung neuer Fakten im Falle Klar auf 1 x 26 Jahre + 5 Jahre auf Bewaehrung zu vermindern. Gehe ich mal nicht von der Lebensdauer einer Stubenfliege, sondern sagen wir mal von vielleicht gnaedigerweise nach unten gerundeten 70 Jahren, dann waeren mathematisch korrekt 70×6=420 und dann 26 etwa das Verhaeltnis von 16:1, wenn ich mal den Taschenrechner in der Versenkung lasse.

    Der Punkt ist naemlich einfach, Sir Ekat, Euer Durchlaucht widersprechen sich selbst genauso wie diese angeblich unfehlbare Rechtsprechung. Also: Entweder lag diese Rechtsprechung vor 25 Jahren falsch oder sie liegt heute falsch, indem sie das Strafmass um den Faktor 16 ohne weitere aeussere Anhaltspunkte reduziert. Aus Rot wird kein Gruen und aus 6 x lebenslaenglich wird nicht ploetzlich 26 Jahre + 5 Jahre Bewaehrung, noch dazu ohne vorherigen freien Vollzug, wie es bei anderen Haeftlingen Gang und Gaebe ist. Da wurde also gedreht, genauso wie man daran drehen muss, um aus einer Tomate eine Gurke zu machen.

    Diese ganze Farce ist ein Argument mehr fuer die Todesstrafe. Da gibt es nachher wenigstens nichts mehr zu relativieren. Deswegen bin ich auch recht froh, dass in meinem Bundesstaat noch Recht Recht, eine Tomate eine Tomate, ein Moerder ein Moerder und ein Opfer ein Opfer ist und man nicht durch Relativierung aus Taetern Opfer und aus Opfern Taeter macht.

    Und mein doch relativ gesundes Rechtsempfinden sagt mir, dass da heute bei Euch was faul ist und nicht vor 25 Jahren. Schoen auch zu wissen, dass ich da auf einer Meinungslinie mit der absoluten Mehrheit der Bevoelkerung saemtlicher Staaten dieser Erde, als auch mit einem hochrangigen Piloten der Lufthansa, uebrigens einem Opfer, bin, in dessen Namen letztlich Recht gesprochen werden sollte, was es in diesem Fall leider nicht wird. Denn es handelt sich um eine reine Taeterjustiz, die mit unzaehlichen anderen Faellen auch beweist, dass sie nicht nur mit Taetern sympathisiert, sondern sich sogar mit diesen gemein macht! Indem Taeter schwerer Gewaltverbrechen immer und immer wieder Boni erhalten, erhalten sie eine gnadenlose Gelegenheit, weiter ihrem finsteren Tun zu froenen. Danke Herr Ekat! Danke korruptes Justizsystem! Jedes Opfer darf sich bei Euch bedanken!

  68. Tja, die Urteile von Freisler waren im Kontext des dritten Reiches auch „juristisch einwandfrei“.
    Ist es in diesem Land denn nicht möglich klare Sachverhalte konsequent zu verurteilen?
    Ich würde als strafmildernd höchstens den bisher erbrachten Mehrwert eines Straftäters gelten lassen. Im Umkehrschluss: Personen, die bisher ausschliesslich durch Terror gegen den Staat (z.B. Klar) oder die hiesige Bevölkerung (Kulturbereicherer) auffallen, und nichts, aber auch gar nichts für dieses Land getan haben, kommen dann eben nicht in den Genuss von Milderungsgründen. Auch die Täter- Opferschutzdebatte bekäme dann einmal eine sinnvolle Umgewichtung. Das würde zu deutlich geringeren Rechtsauslegungen (ich vermeide mal das Wort Beugung) à la Riehe führen.

  69. Was wuerde Eure Eminenz, Herr Ekat, eigentlich dazu sagen, wenn Herr Klar nun doch mal wieder einen Mord begeht? Und sei es nur, um dem Schweinesystem zu beweisen, dass es falsch lag? Er soll immerhin sehr intelligent sein. Wenn ich so ein intelligenter Moerder waere, dann wuerde ich kurz vor meinem eigenen Tod noch jemanden mitnehmen, was mich vor der Vollstreckung von justizialen Strafen bewahrt.

    Uebernehmen Euer Gnaden dann die Verantwortung fuer den bodenlosen Unsinn, den er da verzapft oder verweist er dann auf die Gutachten, wo alle Menschen wissen sollten, dass auch Gutachten von Menschen gemacht werden? Machen Sie das Opfer wieder lebendig? Da Sie ja gottgleich ihre Position zwar nicht erklaeren koennen und wohl auch nicht muessen (ein Gott muss das nicht!), muesste das ja dann moeglich sein, oder?

  70. Nichts ist unmoeoeoeoeoeoeoeglich! Nicht mal, dass ein Moerder, der 9 x bewiesen hat, dass ihn ein Mord kalt laesst, in der deutschen Republik of Absurdistan wieder auf freien Fuss kommt. Das weiss schon Toyota.

    Ein paar Sachverhalte, Gottwuerden Ekat: Einen Mord zu begehen, ist fuer einen normal sozialisierten Durchschnittsbuerger gar nicht mal so einfach. Das ist nicht sowas wie eine Gurke aus einem Gurkenglas stehlen und dann eine Tomate reinsetzen. Das ist nicht mal vergleichbar mit anderen taetlichen Angriffen ohne Toetungsabsicht. Wer einen Menschen toetet, der ist danach ein anderer Mensch. Oder er war es eben vorher schon. Und wer neun mal toetet, der hat spaetestens nach dem dritten Mord jegliche soziale Gefuehle ueber Bord geworfen. Fuer den ist Toeten von Menschen sowas wie beim Metzger nebenan das Schaf in Leberwurst zu „verpacken“. Das aendert sich prinzipiell auch in der Haft nicht mehr, weil fuer solche Kaltschnaeuzigkeit das Absterben wichtiger Seelenfunktionen wie Mitleid beim Moerder evident sind.

    Klar hat auch voellig ohne Zweifel zu erkennen gegeben, dass er nichts bereut. Er hat lediglich schriftlich geaeussert, er bringt keinen mehr um. Ja, wuerde ich auch behaupten, wenn man mich dann freilaesst. :mrgreen:

    Das ist alles so unreal. Unglaublich, was da bei Euch ablaueft!

  71. Im Grunde ist die Aussage, das Rechtssystem ist so kompliziert, dass es ein normaler Buerger nicht versteht exakt die Parallele zur islamischen Taqiyya. Dort heisst es auch immer: Ihr legt den Koran nur falsch aus und im Original ist alles friedlich, blabla …

    Ist die gleiche leere Taktik!

    An den Ergebnissen (Terror) im Islam und der deutschen Rechtsauffassung einiger Kreise (9fach mordende linksextremistische Terroristen freilassen, Migrantenboni, Wegfall der Schutzfunktion des Staates und statt dessen Verhoehnung der Opfer, …) sieht man sehr schoen, dass solche Phrasen lediglich Ablenkung zur Beschwichtigung des Poebel ist.

    Es ist immer und ueberall das Gleiche: wasserpredigende Weintrinker umhuellen die Goetter ihrer Religion mit dem Unnahbaren, damit niemand sich dem naehert, die Wahrheit herausfindet und der Kaiser nackt dasteht.

    Justitia ist in D ist leider nicht nur nackt. Sie wurde bereits vergewaltigt. Von einem linksfaschistischen Mob in Politik und Amtsstuben.

    Wer sich schon immer mal gefragt hat, wie es zum Nazireich kommen konnte, darf nun hautnah miterleben, wie die naechste Dikatur entsteht. Die Unterschiede sind nur kosmetischer Natur. Die Begriffe sind moderner, die Zielsetzung dahinter ist die Gleiche: Machtmissbrauch!

  72. #79 Thomas Voss (08. Dez 2008 17:36)

    Nun, wie Sie bestimmt schon bemerkt haben, bin ich einerseits ein knallharter Islamgegner, andererseits ziehe ich auch eine ebenso knallharte Grenze nach rechts (und natürlich auch nach links).

    Wissen Sie, die Frage, die ich mir bald gestellt habe, war, warum Sie eigentlich hier so oft mit solch enormer Leidenschaft auf die böse, böse „verfälschende“ offizielle Geschichtsschreibung hingewiesen haben und ihre unzähligen „Gegenbeweise“ durchdiskutieren.

    Nun gut, man kann sich ja gerne für Geschichte interessieren. Ist schon in Ordnung. Aber warum immer in einer Weise, in der auf die bitterbösen Kriegsgegner eingeschlagen wird? Ja, auch ich kritisiere vieles. Insbesondere die barbarischen Greueltaten der Roten Armee im Osten. Dann natürlich die entsetzlichen Bombenangriffe. Das alles wurde viel zu lange entweder totgeschwiegen oder nur extrem vorsichtig ausgesprochen. Eine offene Debatte fand sehr lange überhaupt nicht statt.

    Trotzdem: Ich bin mit der offiziellen Geschichtsschreibung -was den Ersten und Zweiten Weltkrieg betrifft- weitgehend einverstanden.
    Darum will ich mit Ihnen auch gar nicht mehr weiter über dieses Thema diskutieren. Sie kennen nun meine Position dazu.

    Tja, so ist das halt: Man kann nicht jedermanns Liebling sein. Und Ihr „Liebling“ will ich schon mal gar nicht sein.

    Mir wäre es hunderttausendmal lieber, wenn CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE den Islam bekämpfen würden. Dann könnte ich mir solche Diskussionen sparen.
    Aber leider haben die herrschenden Parteien die Zerstörung Deutschlands -die Islamisierung- beschlossen. Darum müssen wir Islamgegner auch mit manchen Leuten zusammenarbeiten, die wir ansonsten ablehnen würden.

    ABER: Es gibt Grenzen, die man auch dann nicht überschreiten darf -weil es sonst in anderer Weise gefährlich wird.
    Also: JEDER der dabei mithelfen will, die Islamisierung zu stoppen, soll grundsätzlich willkommen sein -außer solchen Leuten, die uns Islamgegner für ihre dreckigen faschistischen Zwecke einzuspannen versuchen.

    Darum wäre mir persönlich eine Organisation, in der auch Menschen wie Barino, Nassim Ben Iman uvm willkommen sind, am liebsten. Also Islamkritiker und Islamgegner aller Nationalität, die von den westlich-abendländischen Werten überzeugt sind und dafür persönlich mit friedlichen Mitteln kämpfen wollen. Das heißt nicht, daß die Idee der deutschen Nation dabei unter den Tisch fallen muß. Keineswegs. Auch ich will unbedingt die Assimilation von Einwanderern in die deutsche Leitkultur erreichen – notfalls auch mit knallharten Sanktionen.
    Aber für mich steht fest, daß diejenigen Einwanderer, die den Islam verlassen und unsere Werte übernehmen, dazugehören dürfen.
    Ich bin kein Anhänger des Ariertums. Andererseits will ich natürlich auch nicht, daß halb Afrika hierherkommt. Wir müssen darum stärker darauf achten, daß nur die Leute ins Land kommen dürfen, die wir auch wirklich wollen. Und die sich integrieren können und wollen.
    Einwanderung -wenn sie qualitativ und quantitativ nach UNSEREN Interessen gestaltet und gesteuert wird- kann durchaus ein Nutzen bringen.
    Das wurde in der Vergangenheit leider nicht beachtet. Nun sehen wir die katastrophalen Folgen einer falschen Einwanderungspolitik.

    Darüber müssen wir streiten -und nicht über längst vergangene Kriege.

  73. #e.Ekat & #Heretic
    Wenige Jahre nach der Stasi-Diktatur sind Gerichtsprozesse geführt worden, die an Irrsinn nicht zu überbieten sind. Skandale über Skandale in der deutschen Justizgeschichte. Richter und Anwälte sind, wie Heretic es treffend gesagt hat, eben auch nur Menschen und handeln nach eigenem Gutdünken, nicht nach objektiver Gerechtigkeit. Ein Fall, im Buch von H. Broder „Völker und Wahn“ wunderbar widergegeben; ehemalige Stasispitzel, in Sachen Aktenvernichtung, die ihre Aussagen frei und in Absprache erfunden hatten und das wurde von den Richtern in den ersten Prozessen unüberprüft übernommen!

    Die vielen Stasiopfer, die ihre Täter beim Namen nannten und Rechtsprechung für ihre Schmach/Verletzungen haben wollten, wurden meist abgeschmettert, ganz im Sinne der Täter. Ebenso wie die Naziopfer nach dem Dritten Reich eine zweifelhafte Justiz kennen lernen durften. Das hat mit Volkes Rechtsprechung rein gar nichts mehr zu tun! Richter und Rechtsanwälte sind auch nur befangene Menschen. Keine Justiz ist wirklich frei, unabhängig und objektiv in ihrer Beurteilung, wer das behauptet ist ein Schwätzer!

    Der Fall des Stasiopfers Horst Hölig/Stasiopfer und wie deutsche Gerichte (fehl)funktionieren:
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/32/19/dokument.html?titel=Die+Hand+auf+der+Schulter&id=8939123&top=SPIEGEL&suchbegriff=&quellen=&qcrubrik=

    Und hier:
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/28/95/dokument.html?titel=Zahltag+f%C3%BCr+Spitzel&id=8925982&top=SPIEGEL&suchbegriff=&quellen=&qcrubrik=

    Es zählt das Prinzip, je kollektiver die Täterschaft, je brutaler die Täter ihre Opfer behandelt haben, um so mehr relativiert man an der Strafe herum, während der kleine Mann bei kleinsten Verstössen die volle Härte zu schmecken bekommt! Also nix mit Gerechtigkeit!

  74. #91 Islamophober

    Ist auch alles kein Wunder, sitzen doch viele Linientreue von damals mittlerweile in einflussreichen Positionen.

    Management by Jeans. Die Nieten sitzen an den entscheidenden Stellen.

  75. 86, oerf

    Ich würde als strafmildernd höchstens den bisher erbrachten Mehrwert eines Straftäters gelten lassen.

    Du bist aber nicht entscheidend. Oerf.

    Warum nicht?

    Was hat Dich daran gehindert, in eine Position zu gelangen, die so etwas zu entscheiden hat, wenn Du so etwas, wie sich zeigt, nun einmal gerne entscheiden würdest ?

    Wieso ziehst Du nicht aus der Tatsache, daß Du nicht entscheidend bist, die Konsequenzen.

    Entweder, Du entscheidest irgendwo anders. Dann wüßtest Du, daß es immer irgendwelche Besserwisser gibt, die Dir in Dein Fachgebiet reinquatschen. Oft ohne wirklich eine Ahnung zu haben.

    Oder aber; Du kannst selbst dies nicht erkennen. Weil Du selber kein Fachgebiet hast ?

    Das wäre schlecht, und wird dann wiederum Gründe haben.

    Waru schaffst Du es nicht, über diese Gründe nachzudenken.

    Es würde Dir sehr viel mehr bringen, als sich hier zu hochspezialisierten juristischen Problemen äußern zu wollen.

    Findest Du nicht?

    Und meinst Du nicht auch, daß es unangenehme Rückschlüsse zuläßt, die sich in dieser Weise glauben äußern zu müssen ?

    Ist sowas egal, weil es das anonyme Internet ist? Oder ist es nur ansteckend, hier zu lesen, und sich dann mitreißen zu lassen.

    Deine Bemerkung ist ja nun nicht wirklich schlimm. Deswegen wage ich es, meine Gedanken daran festmachen zu wollen.

    Unangenehm daran ist, daß ein jeder halbwegs Gebildete sich genau diese Fragenfolge stellen muß, und daraus dann seine Schlüsse zieht.

    Ein Grund, warum das Internet einen schlechten Ruf hat.

    Das schreibe ich nun nicht, um Dir zu nahe treten zu wollen, sondern um etwas Nachdenken anzustoßen darüber, wie es einzuschätzen ist, daß jemand sich Beurteilungen zutraut über Sachverhalte, die erkennbar fernab seiner Kenntniswelt sind.

    Wenn ihr keine Vertrauen in diesen Rechtsstaat habt, der in Zeiten massiver und fortwährender Angriffe auf unsere Grundrechte durch Politik und EU- Bürokratie eins übers andere mal beweist, daß er gewillt ist standzuhalten.

    Daß die obersten Gerichte also die Zumutungen und Abwrackungen der Schäubles und Zypris zurückweisen: wer das nicht sieht, der sieht wohl garnichts.

    Von unseren staatstragenden Säulen ist jenes unseres Rechtssystems nicht dasjenige, welches die Ohren hängen läßt. Und dies trotz manchmal skandalös schlechter Arbeitsbedingungen.

    Die hängen nämlich in der Mittelzuteilung an der Politik.

    Wer unser Rechtssystem beurteilt aufgrund von Fehlurteilen aus untersten Instanzen, der will wohl seinem Gefühls-Inventar Luft machen.

    Eine intellektuelle Arbeit in Form von Nachdenken und Abwägen ist dabei nicht zu erkennen.

    Wir haben ein gut funktionierendes Rechtssystem, besonders gut erkennbar gerade an der Abwicklung des Falles Cchristian Klar.

    Hier wird durchgezogen, was Recht ist. Und dies trotz der erheblichen Wallungn in der Bevölkerung.

    Recht darf dem nicht nachgeben.

    Was mich betrübt ist, wie sehr emotionale Abgleitungen und Ausfälle in diesem Falle auch hier bei PI auftreten.

    Es betrübt mich deswegen, weil ich erkennen muß, daß PI damit ausfällt als glaubhafter Verteidiger von Freiheitsrechten.

    Ihr entzieht damit PI den Bogen, für Werte eintreten zu können, die unseren Werte-vergesseneen Politikern entgegengehalten werden müssen.

    Ihr fallt als Werte-Bewahrer aus.

    Damit ist auch klar, daß ihr keine Basis habt, hier gegen Muslime antreten zu können außer jener der Gegenpöbelei.

    Na gut. Immerhin etwas. Aber zu wenig.

    Zu viele typische Internet-Blasen sind inzwischen hier aufgetretenn und pöbeln sich ihren Anspruch auf Beachtung zusammen.

    Vielleicht kann man dies garnicht ändern.

    Ich hoffe, PI kommt weiterhin seiner Haupt- Aufgabe nach: der gesellschaftlich unverzichtbaren Dienstleistung, Nachrichten zu veröffentlichen, die bei uns ansonsten unter den Tisch gekehrt würden.

    E.Ekat

  76. 90, Mastro Cecco

    das kann ich so übernehmen.

    Ich gebe zusätzlich zu bedenken, daß wir es mit einem Werteverfall zu tun hatten, die wir rückgängig machen müssen.

    Dieser Werteverfall, ein Spätschaden der Hitler- Zeit, hat unsere Flanken aufgerissen, um hier fremde Kulturen ansässig zu machen.

    Dies aufgrund eben der eigenen Werte- Vergessenheit, der Unterdrückung eigener Werte aus der Panik, damit der Hitler- Ideologie wieder zu nahe zu geraten.

    Auf der anderen Seite führt diese Werte- Losigkeit dazu, daß wir einfach strukturierten, hier zugewanderten Fremden nichts anbieten können. Außer materielle Besserstellung.

    Dieses Werte-Defizit, in dem unsere Parteien umherirren hat unserer Gesellschaft alle jene Probleme beschert, mit der wir es nun zu tun haben.

    Inklusive der frenetischen Ersatz- Religion der Weltenrettung. Auch das sind ja Werte-Defizite, die wir auf diese Weise dankbar füllen.

    Mit der Folge, daß wir unmittelbar davorstehen, unser eigenes Wirtschaftssystem an die Wand zu fahren.

    Und natürlich jene Wirtschaftsländer, die sich von der deutschen Werte-Krankheit damit haben anstecken lassen.

    E.Ekat

  77. Das Deutschland im eigentlichen Sinne kein demokratischer Staat ist sollte bekannt sein. Nicht nur das Volk wird bei wichtigen Entscheidungen außen vor gehalten, nein es wird wissentlich gegen den Volkswillen gestimmt.
    Aufregung ist hier nicht angebracht, sondern Bestrafung durch Abwahl der Etablierten durch Parteien, die Nationalität, Kultur, Recht und Ordnung stärken, anstatt zu zerstören.

  78. #94 E.Ekat (09. Dez 2008 09:55)
    ACHTUNG TiEFFLIeGERALARM AUF „TOITSCHLAND“!
    Schön das du das so übernehmen kannst, nur fragt dich keiner danach.
    —————
    #93 E.Ekat (09. Dez 2008 09:35)
    Du bist aber auch nicht entscheidend!

    <blockquoteOder aber; Du kannst selbst dies nicht erkennen. Weil Du selber kein Fachgebiet hast ?</blockquote

    Oho, hört, hört! Der große Entscheider, Gott des PK-Terrors, Schützer der Demokratur und des Unrechtstaates hat gesprochen!
    Einfach frech, wenn man anderen Fachgebiete abspricht, die man weder selbst kennt noch den anderen selbst! Und vor allem jedes Fachgebiet abzusprechen! Welches es denn das deine, Fachgebiet? Das des Rechts, bestimmt nicht!

    Aber wir hatten ja schonmal das Vergnügen, in einem thread, wo du ähnliche Unsinn verzapft hast, da war es nur noch deutlicher, wenn man Mörder wegen Freispruch freilässt oder wenn Mörder einen Klacks dafür erhalten, wenn sie anderen ein ganzes Leben zerstört haben

    Von Gerechtigkeit hast du noch nie tetwas gehört, danach steht einem wie dir niemals der Sinn. Du schützt lieber das Unrecht und Fehlurteile, ob daß in im Dritten Reich gewesen wäre, im Stasistaat oder jetzt in der Demokratur, das ist einem volksschädlichen/feindlichem Gutmenschen völlig gleich! Dein Mitgefühl gilt auch nicht den Opfern, wenn Ihnen Unrecht angetan wird, nein, es geht dir nur um deinen „Unrechtsstaat“ aufrechtzuerhalten, egal mit welchen Mitteln. Im Kampf gegen das Phöse (Rechts) stehst du ja immer auf der guten Seite. Du kannst also nichts falsch machen, nur immer die anderen!

    Was mich interessiert ist, was ein Didi Näher-Gutmensch eigentlich vom Staat dafür bekommt, im Kampf gegen Rechts, daß er hier die Leute mit geistlosem Unsinn vollstopfen soll?
    Wieivel sponsort der Staat den dazu? Vielleicht sollte ich mir auch eine überflüssige Seite/Projekte im Kampf gegen die Nazis anlegen, die auch Finanziell mir die Butter auf´s Brot schmiert.

    Wer wirklich eigenmächtig denken kann, der wird Fehlurteile auch herausstellen und anprangern können, dazu gehört aber ein objektiver Gerechtigkeitssinn, der bei dir zweifellos nicht auftritt – ein Tätergen ist in dir!

    Im Gegenteil, die anderen sind natürlich unwissend und nicht Meister ihres Fachgebietes, du hingegegen selbstverständlich schon, ohne dafür ein Argument zu besitzen, nicht mal ein rechtliches Dokument, was dich als
    „(Un)rechtsanwalt“ ausweisen würde.

    Ich beziehe mich nicht mal auf den Fall „Klar“, sondern generell auf unsere Justiz und auf die Fälle, die du schon einmal als „ganz toll rechtmäßig“ empfunden hast, wenn Mörder straffrei oder mit Milde abgeurteilt wurden.

    Ein obrigkeitshöriger Mensch zweifelt auch nicht an den Richtern, die sich ja an in einem „(Un)rechtsstaat“ an ihr „Unrecht“ halten, dabei spielt es keine Rollen, ob die Rechtssprechung im Dritten Reich, im Stasistaat oder eben in unserer Demokratur fehl- und abgeurteilt wird. Ein Gutmensch erkennt immer zweifellos die
    (Un)Rechtmäßigkeit der hohen Richter an und weiß zweifellos über „(UN)Recht bestens bescheid.

    Soviel ist ihm die Heuchelei wert, um sich selbst, dummdreist, mit erhobenem Haupte, auf zwei Beinen zu stellen und auf erhobenem Kamel zurück in die Wüste zu reiten!
    Dies ist an Außerirdisch- und Unterirdischkeit nicht mehr zu unterbieten!

    Hier wird durchgezogen, was Recht ist. Und dies trotz der erheblichen Wallungn in der Bevölkerung.Recht darf dem nicht nachgeben.

    So, Recht darf dem nicht nachgeben, nur welches Recht? Definition? Was ist Recht?

    Überzeichnet würde deine absolut krankhafte Theorie lauten:
    Richter haben Narrenfreiheit, also verurteilen sie nach gutdünken einen Amoktäter, der 30 Menschen auf dem (Un(Gewissen) hat, zu einer Woche Hausarrest, weil es eben Recht ist, was nicht angezweifelt werden darf. Weil der Richter das so beurteilt hat (nach seinem dritten Schnäpsken)! Selber Nachdenken über das Urteil ist nicht gefragt, das Volk ist dumm und hat den Mund zu halten! Richter sind keine Menschen, sondern Roboter und können von daher nicht irren – sie sind alle gleichgeschaltet, genauso wie ihre marxistischen, gefühl- und geistlosen Befürworter von Schwaflern!

    Eine Gesinnungsbeeinträchtigung seitens der Richterschaft kann nicht vorliegen, daß sie Mitglied bei der NPD/DIE LINKEN sind. Also alles in Butter! Die Bürger haben das Recht das Gehirn jetzt auszuschalten!

    Ein Glück, daß wir uns nicht NÄHER kennen!

  79. #90 Mastro Cecco

    Nein, das ist Unsinn was Sie von sich geben. Einen Historiker als Faschisten zu bezeichnen, weil er aus seinem Fachbereich eine Richtigstellung vornimmt, und diese anhand von Quellen nachweist, ist ein absolutes no go! Sie sind ein möchtegern Intelektueller der Pseudointelektuelles Abgrenzungsgelaber von sich gibt um dann guten Gewissens von Faschismus zu reden den Sie selbst praktizieren!

    Bei Ihrer Panik vor allem „Rechten“ sollten Sie wirklich nicht mehr auf die Straße gehen. Wer heute noch die gültige staatlich geförderte Historie als gegeben ansieht und diese auch noc hfür unveränderbar hält, der muss sich unbelehrbar nennen. Wenn dem so wäre wie Sie Historie verstehen und als Absolutum hinstellen, dann wäre Forschung nicht mehr notwendig und die Toten von Katyn von Wehrmachtssoldaten und nicht von NKWD Schergen ermordet worden!

    Ich rate Ihnen gut an das Wort Faschist nie mehr in den Mund zu nehmen, denn anscheinend kennen Sie weder Wortstamm noch Bedeutung.

    Sollten Ihnen historische Kommentare meinerseits nicht in Ihr beschränktes Weltbild passen, so überlesen Sie diese einfach und schnappen sich eine Knopp- Doku!

    Gruß
    Thomas Voß
    Hamburg

  80. Thomas Voß

    machen Sie mal halblang.

    Sie sind ja nicht einmal in der Lage gewesen, die überschaubaren, tagespolitischen Vorgänge um Mügeln und die daraus resultierende juristische Aufarbeitung korrekt wiederzugeben. Lesen Sie sich mal Ihre Anmoderation durch.

    Wie wird es dann erst aussehen, wenn Sie über historische Vorgänge herfallen.

    E.Ekat

  81. #97 E.Ekat

    Ja, bitte? Mag sein das Fachjuristerei nicht mein Fachgebiet ist. Jedoch Der Zeitraum von 1913 bis 1945 sehr wohl.

    Und nein, ich mache nicht Halblang, wenn mich ein dahergelaufener Feigling der es nötig hat sich hinter einem Pseudonym zu verstecken, mich aufgrund eines Sachverhaltes den ich richtig stelle, einen Faschisten und Nazi nennt.

    Solche Leute sollten sich beim Lieben Gott doch bitte noch einmal um ein bißchen Gehirn anstellen.

    Gruß
    Thomas Voß

  82. Eki hat wieder seinen Loudspeaker angeschlossen, damit die Leute drunten, im verrufenen und verkommenen Internet (das ist wahrscheinlich auch Nazi), wo das Volk (oh je Nazi-Jargon) sich tummelt, ihn aus den Hoehen seines gueldenen Elfenbeinturms vernehmen koennen.

    Eki, wieso verlangt Euer Gnaden von anderen Dinge, die er selbst nicht bereit ist, zu leisten?

    Und Ekilein, es hat niemand angezweifelt, dass es in der Fuelle der juristischen tagtaeglichen Praxis auch viele halbwegs oder auch ganz gerechte Urteile gibt. Das macht aber die sogenannten „Einzelfaelle“, die leider doch immer gehaeufter auftreten, nicht besser. Im Gegenteil!

    Ich bin auch nicht immer einer Meinung mit Herrn Voss, aber hier hat er mal zu 95% ins Schwarze getroffen. Machen Sie mal halblang, Eki!

    E.Ekat: Practice what you preach!

  83. #96 Thomas Voss (09. Dez 2008 15:45)

    Wie Sie vielleicht bemerkt haben, empfehle ich in meinen Kommentaren häufig, bei der NRW-Kommunalwahl im nächsten Jahr der Pro-Bewegung die Stimme zu geben. Obwohl dort bestimmt auch manche Leute drinsitzen, die Ihrer politischen Richtung entsprechen und mit denen ich persönlich wohl so manche Meinungsverschiedenheit hätte. 😈

    Aber auch Zweckbündnisse haben Grenzen. Es gibt halt einige Positionen, die nicht toleriert werden können -und schlimmstenfalls zum Bruch führen.
    Daher meine allgemeine Empfehlung an Sie: Denken Sie an die Durchschnittsbevölkerung! Die muß argumentativ erreicht werden! Positionen, die allenfalls in sehr kleinen Randgruppen Zuspruch finden, schaden unserem gemeinsamen Ziel, der Abwehr der islamischen Aggression.

    Stichwort Nation: Ja, ich kann Sie schon verstehen. Die Zerstörung der Nation durch die Linken, das ist ein wesentlicher Faktor im Prozeß der Islamisierung.
    Wie ich bereits geschrieben habe, bin auch ich der Auffassung, die Einwanderer müssen sich in die deutsche Leitkultur assimilieren. Das ist eine zentrale Forderung, an der unbedingt festgehalten werden muß!

    Die Frage ist halt, wie man das massiv gestörte Verhältnis der Deutschen zur eigenen Nation wieder ins Gleichgewicht bringen könnte. Kritik am eigenen Land muß geübt werden dürfen. Das gehört zwingend zur westlichen Wertegesellschaft dazu. Das Problem bei uns ist aber, daß wir eine Form von Kritik an der Nation haben, die zerstörerisch wirkt -weil sie ja teilweise gerade mit dem Ziel der Zerstörung geübt wird, v.a. durch radikale Linke.

    Wir brauchen dringend ein neues, ein positives Verhältnis zu unserer Nation.

    Ich meine, dieses positive Verhältnis bekommt man nicht durch eine andere Bewertung der Geschichte. Was würde es nützen, wenn dieses oder jenes historische Detail umgeworfen würde? Ich denke, es bringt uns nichts. Die maßgeblichen Erkenntnisse und Schlußfolgerungen aus der Geschichte können durch das Diskutieren von Detailfragen nicht
    geändert werden.

    Wir brauchen einen neuen Patriotismus, keinen alten und historisch belasteten.
    Und das geht nur, wenn es gelingt, das Positive an der Idee der Nation wiederzubeleben.
    Und es gibt viel Positives an der Idee der Nation!
    Heben wir dies hervor, nutzen wir es -und lassen wir das Verwerfliche, das Unzeitgemäße und Überholte hinter uns.

    Deutschland braucht, will und sucht eine Zukunft.
    Helfen wir mit, diese Zukunft zu finden. Für unser Land, für unsere Menschen, für den Frieden.

  84. #100 Mastro Cecco

    Trotzdem bleibt es eine Unerträglichkeit, das es nicht mehr möglich ist einen historischen Fehler zu benennen, ohne das ein Blogg Wart daher kommt und „Faschist“ ruft, wie Sie es getan haben. Sie reden um den heissen Brei herum. Ein einfaches „Entschuldigung, ich habe mich da derb im Ton vergriffen“ hätte genügt.

    Und ich bin ganz und gar nicht Ihrer Meinung das man historische Fakten nicht benennen darf, weil es zu heikel wäre. Denn in 15-20 Jahren wird der Satz der Jungtürken “ Aalda, unsre Äldärn ham Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut“ dann auch „historische Tatsache“ genannt werden!

    Der Historiker ist der Wahrheit verpflichtet, nicht dem Sieger! (Professor Dr. Werner Maser, verstorben April 2007)

    Gruß
    Thomas Voß

  85. E.Ekat ist doch ein ganz gutes Studienexemplar hier. Ein echter, verbohrter 68er. Und das zum Nulltarif ohne Eintritt. Das hat irgendwie was. :mrgreen:

    Man kann bei ihm doch sehr schoen sehen, wie diese durchlauchten „Eliten“ wie z. B. auch Jessen, ticken. Die Parallelen sind unuebersehbar. E.Ekat spricht dem Flugkapitaen der Lufthansa die Ehre ab. Aber er verteidigt eine Freilassung Klars mit einer prinzipiellen Unfehlbarkeit der Justiz. Verkehrte Welten! Aehnlich wie bei dem Rentner-Attentat in Muenchen.

    Da meint jemand, die absolute Wahrheit gepachtet zu haben. Es kommt ihm daher auch gar nicht in den Sinn, mal seine eigene Wahrheit in Frage zu stellen, wie das eigentlich noetig waere, um ueberhaupt erst zu dieser Wahrheit zu gelangen. Denn wie kann jemand zu Wahrheit gelangen, der nicht seine eigene Position in Frage stellt? Das ist doch gar nicht moeglich! Wuerde er seine eigene Absolution in Frage stellen, dann wuerde er sich ja weiterentwickeln. Es wuerde vielleicht ein Dialog und eine Diskussion mit anderen entstehen. Bei den 68ern und hier Beispielhaft E.Ekat geht es nicht um Erkenntnisgewinn. Ginge es darum, waeren sie fuer Argumente zugaenglich und wuerden selbst argumentieren. Es geht statt dessen nur darum, eine Doktrin der absoluten Wahrheit und Unfehlbarkeit zu propagieren. Es handelt sich bei seinen Einstellungen daher auch nicht um echte Dialoge, sondern um Monologe. Einen Dialog fuehrt er nur auf der persoenlich diffamierenden Ebene.

    Um es mal etwas landlaeufiger auszudruecken: Das Ziel ist klar, bevor der Weg beschritten wurde. Nun wird eben auf Teufel komm raus versucht, zu diesem Ziel zu gelangen, auch wenn der Weg immer verschlungener wird. Auch wenn sich die Parameter rings herum schon voellig veraendert haben. Ist es vielleicht auch einfach Altersstarrsinn? Werde ich auch mal so enden?

  86. #99 Thomas Voss

    Da bin ich aber mal gespannt, ob beispielsweise ein @Mastro Cecco die Duftmarke, die Sie hier setzen, aufnimmt:

    Zitat von Ihnen, aus #102

    Der Historiker ist der Wahrheit verpflichtet, nicht dem Sieger! (Professor Dr. Werner Maser, verstorben April 2007)</I

    Soso, der Professor Werner Maser findet mit seinen Thesen Einlaß in dieses Forum.

    Vielleicht googelt man das aus, was das bedeuten wird.

    Ich erwähnte schon, daß ich mich wundere, Sie hier als Gastmoderator lesen zu müssen. Man muß – wir beide wissen das doch – nicht Fachjurist sein, um wesentlichen Teile in einer Darstellung wegzulassen und diese dadurch in ihrer Aussage zu verfälschen.

    Das beherrschen auch Historiker, zumal es sich dabei um eine Tätigkeit handelt, deren Verwendung man ungestraft verwenden, und auch mißbrauchen kann.

    Übrigens: „Wahrheit“, das ist die rein subjektive Ebene der Wahrnehmung. Wenn es Maser nicht wußte, Sie wissen es jetzt.

    Treffen zwei aufeinander und gleichen ihre jeweiligen „Wahrheiten“ miteinander ab, so entsteht deren „Wirklichkeit“.

    Dies für ihren zukünftige Sprachgebrauch. Es dürfte nicht das einzige sein, was man von Maser besser nicht verwenden sollte.

    E.Ekat

  87. #105 Islamophober (09. Dez 2008 19:44)

    Solche Typen wie E.Ekat (steht das E. etwa fuer Ekel?) sind die Schlimmsten. Mitlaeufer. Nie selbst mal richtig die Realitaet entdeckt. Aber sie koennen wunderbar theoretische Abhandlungen ueber die Realitaet schreiben, aus ihrem Elfenbeintuermlein heraus.

    Aber es sind auch verkrachte Existenzen, die einem letztlich nur Leid tun koennen. Sie leben in einer Art selbstkonstruiertem spirituellen, seelischen, geistigen und intellektuellem Vakuum – fern jeder Offenbarung echten Empfindens. Koennte ich es mir aussuchen, an der Stelle dieses in Geiselhaft genommenen Flugkapitaens zu sein und das zu durchleben oder mein Leben lang in so einem Elfenbeintuermchen zu sitzen, wuerde ich die Existenz des Opfers waehlen. Der hat wenigstens ein Leben vor dem Tod gehabt. E.Ekat ist bereits tod. Er weiss es nur noch nicht und versucht die Tatsache mit seinem pseudointellektuellem Geschwafel zu uebertuenchen. 😉

    E.Ekat ist, da er selbst ein Taeter ist, wenn auch nur ein Schreibtischtaeter, halt fasziniert von richtigen Taetern wie Klar, die das ausfuehren, wozu er selbst zu feige waere. Denn dazu hat er dann doch wieder nicht genug Mumm in den Knochen. Daher tut er das, was er meint, besonders gut zu koennen: Die Realitaet seiner schizoiden Welt anzupassen, indem er von Gerechtigkeit und Menschrechten fuer die Taeter faselt, ohne jemals einen Buchstaben fuer eines der Opfer spendiert zu haben.

  88. Soso, der Professor Werner Maser findet mit seinen Thesen Einlaß in dieses Forum.

    Vielleicht googelt man das aus, was das bedeuten wird.

    WUMM! Da war sie wieder, das flauschige Nazikeulchen. Wenn auch etwas anders, als noch ero Gnaden Ekat zu glauben meint. 🙂

    Ich kennen Herrn Maser nicht und auch seine Theorien nicht und interessiere mich auch nicht sonderlich dafuer. Nun bin ich aber ein aufgeschlossener Mensch und hoere immer sehr intensiv hin, wenn mir jemand einen Rat gibt. Hab ich also gegoogelt. Was kommt mir unter? Er scheint mir doch ein nicht unbedeutender Historiker zu sein. Wie man hier …

    http://www.independent.co.uk/news/obituaries/werner-maser-447070.html

    … nachlesen kann, hat er als erster die gefaelschten Hitlertagebuecher als solche Falsifikate erkannt und sogar unter einem Nazi-Opfer als sein Chef gearbeitet. Wie gesagt muss man nicht immer einer Meinung sein und auch Historiker sind Menschen und haben das Recht zum Irrtum. Aber sie gleich mal eben so und als Drohung fuer PI mit dem Nazistempel® versehen zu wollen, deutet eher auf die Absicht des Verfassers der mit dieser Keule schwingt.

    Da zeigt sich wieder einmal, dass Dummheit meist nach hinten los geht. E.Ekat pruegelt nun mit seiner selbstgebastelten Nazikeule auf sich selbst flauschig ein, waehrend er sich waehnt, das bei anderen zu tun. Ich sehe naemlich irgendwo nicht das geringste Problem, diesen Historiker irgendwo zu erwaehnen, wenn das auch der britische Independent macht.

    E.Ekat, ein Gruenenwaehler, voller Verstaendnis fuer 9fache Moerder und Terroristen, solange nur das Rechtssystem der BRDDR nicht angekrazt wird und von Menschenrechten faselt, mir kommen die Traenen ob Ihrer ruehrigen Schauergeschichten und Versuche, hier die Autoren zu diskriminieren und in die Naziecke zu schieben. Man muss wie gesagt nicht immer einer Meinung sein, aber wenn ich zwischen den Ausfuehrungen eines Herrn Voss und E. Ekat waehlen duerfte wuerde ich nach aktuellem Stand doch ersteres waehlen. Das ist wenigstens fundiert!

    Herr Voss, Sie haben da Herrn Ekat beleidigt in seiner Religion. Wie koennen Sie nur entfernt in Erwaegung ziehen, das Wort „Wahrheit“ auch nur ansatzweise zu erwaehnen? Und dann gleich so brutal und direkt! Nein, das geht nun wirklich nicht! Schaemen Sie sich was! Das ist so beleidigend fuer die 68er wie die Bekrittelung von Mohammed fuer die Ideoloten des Islam. Machen Sie sowas NIE wieder! :mrgreen:

  89. Uebrigens, Ekatchen, wenn Du alle hier als Nazis siehst und Dich da dann oben ueber alledem thronend, wer bist Du dann eigentlich? :mrgreen:

Comments are closed.