Nach den schrecklichen Tagen des blutigen Terrors in Indien, untersuchen jetzt Ärzte die getöteten Opfer. Die Pathologen sind schockiert über den Zustand der in Mumbai (Bombay) gefundenen Leichen. Offensichtlich wurden diese vor ihrem Tod grausamst gefoltert und kaltblütig exekutiert. Am brutalsten ermordet wurden die getöteten Juden.

Ein Arzt meinte, er hätte in seinem Leben schon viele Leichen autopsiert, aber so etwas, wäre ihm noch nie begegnet:

„Es war sehr eigenartig. Ich habe so viele Leichen in meinem Leben gesehen, doch jetzt wurde ich traumatisiert. Der Körper eines Bombenanschlagsopfers wäre vielleicht zerfetzt worden und ein sehr schockierender Anblick gewesen. Aber die Leichen der Opfer dieser Anschläge trugen Spuren eines so gewalttätigen Häuserkampfes, dass ich es immer noch nicht in Gedanken oder Worte fassen kann.“

„Es war offensichtlich, dass die Mehrzahl der Toten gefoltert wurde. Was mich am meisten schockierte, waren die augenscheinlichen Anzeichen dafür, dass die Geiseln offenbar kaltblütig exekutiert wurden.“

Ein anderer Arzt fügte hinzu, am brutalsten, wären die jüdischen Todesopfer gefoltert worden:

„Von allen Leichen, trugen die israelischen Opfer die meisten Folterspuren am Körper. Es war klar, dass sie bereits am 26. getötet worden waren. Es war offensichtlich, dass sie gefesselt und gefoltert worden waren, bevor man sie tötete. Es war so übel, dass ich mir die Details gar nicht mehr vorstellen will.“

Auf die Israelis wurde gezielt Jagd gemacht. Man tötete sie bereits am ersten Tag, weil es zuviel internationales Interesse geweckt hätte, sie längere Zeit als Geiseln zu halten.

Neben den schrecklichen Folterzeugnissen an den Opfern, stellte sich heraus, dass die Geiselnehmer in den Hotels Oberoi und Taj Mahal auch keinen schonungsvollen Tod erfahren haben. Die Polizei muss sie bei der Stürmung so brutal hingerichtet haben, dass sie kaum noch identifizierbar waren. Einem der Terroristen wurde beispielsweise in beide Augen geschossen.

Gefragt, ob man die Geiselnehmer nicht auch lebend hätte fassen können. meinte ein Verantwortlicher der Einsatzkräfte:

„Unko bachana kaun chahega (Wer hätte die retten wollen)?“

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Ich freue mich so sehr auf die Antwort des Mossads.

    Aber ich darf mich wiederholen: Von dieser Antwort sollte das ganze Umfeld der „Terroristen“ was abbekommen.
    Zukunftige Terroristen sollten wissen, dass sie mit ihren „eroischen Taten“ das Leben ihrer Familienangehörigen aufs Spiel setzen.

    Amen

  2. Wozu den Menschenmüll lebendig fangen? Sowas gibt es nur bei uns – ausser Grams. 🙂

  3. Im Gegensatz zum Weltspiegel, der gestern Abend der Indien eine gemnerelle Folterpraxis unterstellte (bezog sich auf Zweifel an der Aussage des gefaßten Moslemterroristen)kann ich dies aus langjährigem Indienaufenthalt als Professional nicht bestätigen.

    Was ich bestätigen kann ist, daß die indische Polizei bei der direkten Auseinandersetzung mit Gewaltkriminellen jeglicher Couleur wenig Federlesens macht.

    Das wird in den dortigen Medien als „encounter“ bezeichnet. Meist keine Überlebenden unter den Ganoven. Was die dortigen Gerichte maßgeblich entlastet.

  4. Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Warum Geiselnehmer verschonen, außer dass man vielleicht ein paar Informationen aus ihnen heruasbekommt?

  5. #3 indiajo

    Ich habe den Bericht im Weltspiegel auch gesehen und mich ebenfalls gewundert dass der Anschlag den eigenen ethnischen Problemen zugeordnet wird. Das die Täter aus Pakistan stammen und Sie gezielt Jagd auf Briten, Amerikaner und Israelis machen ist völlig ausser Acht gelassen worden. Mir schien es so haben Sie das Aktuelle nur noch an den eigentlichen Bericht angehangen, ansonsten muss man davon ausgehen das schlecht recherchiert wurde, oder bewusst das Thema wegen der Atommächtelei runtergespielt wird

  6. #4 magnificat (01. Dez 2008 13:23)

    Nachdem die Türken mit der gewohnten List Zypern erobert haben, haben sie dem venetianischen Statthalter von Zypern (Marcantonio Bragadin) die Haut bei lebendigem Leib abgezogen und mit Stroh gefüllt. Die daraus entstandene „Puppe“ haben sie dann in Famagusta vorgeführt. Bragadin starb nach horrenden Leiden.

  7. Wie soll ich sagen. Gefangene kosten Geld-Leichen nicht. Wer keine Gnade zeigt kann auch keine Gnade erwarten.

  8. Es gibt Staaten die sind schon sehr brutal. Da wird mit Terroristen kurzen Prozeß gemacht und es winkt die 72jährige Jungfrau.
    Es gibt Staaten die behandeln Terroristen noch um einiges brutaler und verurteilen diese zu 10 Stunden Antiaggressionstraining. Ich könnte da ohne lange zu grübeln auf der Stelle einen Staat benennen.

  9. meinte ein Verantwortlicher der Einsatzkräfte: “Unko bachana kaun chahega (Wer hätte die retten wollen)?”

    So eine verdammte Schweinerei. Die gesamte westliche Welt steht Schlange, um diesen entrechteten Opfern Asyl zu gewähren. Z.B. für Deutschland könnte es keine ehrenvollere Tat gegen als solchen „Kämpfern“ alles zu geben, was sie von uns fordern. Es soll ihnen hier an nichts fehlen, sie sollen den vollen westlichen Lebensstandard genießen und volle politische Betätigungsfreiheit zur Abschaffung und Zerstörung der politischen Betätgiungsfreiheit und des Westens.

  10. Die Londoner Times berichtete bereits heute früh, daß offenbar fünf der islamischen Terroristen entkommen konnten und sich möglicherweise noch mal „melden“. Die WELT bringt’s auch gerade auf Deutsch:

    http://www.welt.de/politik/article2810287/Fuenf-Bombay-Terroristen-angeblich-entkommen.html

    Indien
    Fünf Bombay-Terroristen angeblich entkommen

    1. Dezember 2008, 13:00 Uhr

    Nach der Festnahme eines der Terroristen, die vergangene Woche Hotels und Bars in der indischen Finanzmetropole Bombay überfallen haben, bleiben viele – beunruhigende – Fragen offen.

    Einem Medienbericht zufolge sollen mindestens fünf Terroristen entkommen sein.

    Die Angst in Indien bleibt.

  11. Und wie immer, wenn es um mohammedanischen Terror geht, müssen wir dank multikulti nicht CO2-belastend nach Indien reisen, ein Aufenthalt in der Moscheestadt Köln im Testkalifat NRW reicht völlig aus:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1227802977396.shtml

    Kölner lebensgefährlich verletzt

    Erstellt 30.11.08, 13:05h
    Am frühen Sonntagmorgen ist ein 26-jähriger Kölner auf der Venloer Straße mit einem Messer niedergestochen worden. Auslöser des Streits war Frage eines der Angreifer nach einer Zigarette. Die beiden Tatverdächtigen konnten dank eines aufmerksamen Taxifahrers festgenommen werden.

    Natürlich verschweigt der Kölner StadtanzünderIn die turk-mohammendansiche Herkunft der TäterInnen, was natürlich höchstens non TAZ-Leser erstaunen sollte, aber DuMont bedeutet frei überstzt der Gipfel!!

    Interessant und erschütternd der Leserbrief der Eltern:

    Wir sind die Eltern des Verletzten
    30.11.2008, 20.39 Uhr, Klauter
    Unser Sohn feierte gestern mit seinem Bruder und einigen Freunden seinen 26. Geburtstag. Er ist Physikstudent und beschäftigt sich mit Teilchenphysik und neuen Energien. Außerdem spricht er Englisch, Spanisch, Französisch und natürlich Deutsch fließend, spielt Gitarre, programmiert Websites, beherscht Teakwondo, arbeitet beim Fernsehsender Phoenix u.s.w. Auf dem Weg nach Hause wurde er von dem Täter (türkischer Mitbürger) nach einer Zigarette gefragt, was er aufgrund seines knappen Budgets ablehnte. Daraufhin zog der Täter sein Messer und stach unserem Sohn in den Oberbauch, wobei sein Dickdarm zerschnitten wurde. Unser Sohn taumelte sich drehend zurück und fiel mit der Schulter gegen ein Fahrzeug. Der Täter stach weiter brutal von hinten auf ihn ein, bis er zusammensackte.

    Dann flüchtete der Angreifer. Ein Taxifahrer (dem wir sehr dankbar sind) verfolgte, in Funkverbindung mit der Polizei, die Flüchtenden. So konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden.
    Unser Sohn wurde notoperiert und liegt nun auf der Intensivstation.
    Wir weinen sehr und versuchen, die kaum aushaltenden Schmerzen mit unserem Sohn zu teilen.
    Ein normaler Geburtstagsmorgen in Köln?

    Der MohammedanerInnen-Terror kann jeden jederzeit treffen, ob in New York, Sderodot, Djerba, Mumbai oder eben in Köln, der bejubelten Moscheestadt in Schrammastan!

  12. Unfassbar dieser aus dem tiefsten inneren kommende Hass.

    Unfassbar die Reaktion der islamischen Welt…

  13. ja, menschenmüll ist die richtige bezeichnung für diese terroristen und mörder, aber man soll ihn auch auf jene anwenden, die sympathien für solche verbrecher hegen.

  14. 2 Reconquista Germanica (01. Dez 2008 13:18)

    Wozu den Menschenmüll lebendig fangen? Sowas gibt es nur bei uns – ausser Grams. 🙂

    ein paar gründe wären:

    1: ausquetschen nach allen verwertbaren informationen, die die sicher vorhandenen Hintermänner und helfer aufdecken.
    gerne mit wahrheitsdrogen und körperlichen erinnerungshilfen.

    2: das bewußtsein der öffentlichkeit würde auf dauer erhöht sein, wenn in einigen monaten Prozesse stattfinden würden, gerne auch mit bestrafungen a la überweisung ins chirurgische versuchslabor zwecks diverser experimente.

    jetzt sieht es v.a. danach aus, das nach dem beerdigen der toten (uch der terrormusels) und dem aufräumen wieder ne art normalität einkehrt und die masse der bevölkerung die gefahr aus dem auge verliert.

    3: man könnte gefangene terroristen als abschreckung lebenslang büßen lassen, und sie nicht so einfach mit einer kugel im kopf davonkommen lassen.
    die wOLLEN doch sterben, weil sie dann heilige werden!

    diesen glauben muß man ihnen und vor allem hren potentiellen nachfolgern nehmen!
    und sie am besten dazu verurteilen, lebenslänglich in einer schweinemastanlage die scheiße wegzuschrubben lassen, dabei müßen sie jüdische musik höhren und als klopapier gibts nur koranseiten.

  15. wisst ihr, wenn ich mir die unvorstellbaren grausamkeiten der moslems und den hass gegenüber juden anschaue muss ich sagen: die israelis haben recht! kein schwein auf der welt würden ihnen doch zu hilfe kommen wenn die araber den staat israel angreifen… und das fanatische pack in den „besetzten“ gebieten wird niemals ruhe geben… so leid es mir tut: die linken in deutschland sind noch viel antisemtischer als die angeblichen „rechten“ islamkritiker. wird zeit das dies auch mal die jüdische gemeinde bemerkt und nicht wie giordano pro köln als menschen bezeichnet, die ihn am „liebsten in die gaskammer stecken“ stecken würden. das gegenteil ist der fall!

  16. Alltäglicher MohammedanerInnen-Terror im Testkalifat NRW.

    Zuerst die WAZ-Gruppe mit 68erInnen-Hintergrund:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/2008/12/1/news-94949156/detail.html

    Attacke
    Fünf Jugendliche prügeln Radfahrer krankenhausreif
    Im Westen, 01.12.2008, DerWesten
    , 3 Kommentare
    , Trackback-URL
    Gelsenkirchen. Fünf bisher unbekannte Jugendliche haben am Sonntagabend in Gelsenkirchen einen 52-Jährigen von seinem Fahrrad gerissen und krankenhausreif geprügelt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

    Fünf bisher unbekannte Jugendliche haben am Sonntagabend in Gelsenkirchen einen 52-Jährigen von seinem Fahrrad gerissen und krankenhausreif geprügelt. Der Mann sollte nach Polizeiangaben am Montag in eine Spezialklinik verlegt werden. Das Opfer gab an, die fünf Jugendlichen seien auf die Straße gesprungen. Als er sie zur Rede stellen wollte, sei er zunächst verbal attackiert worden. Später hätten die Angreifer dann mit Fäusten auf ihn eingeschlagen und seien anschließend geflüchtet. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. (ddp)

    Dann der Polizeibericht:

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/gelsenkirchen/article/meldung-081201-003503-03-577.html

    Mann bei Auseinandersetzung erheblich verletzt.

    Mann bei Auseinandersetzung erheblich verletzt.
    Gelsenkirchen-Beckhausen – 01.12.2008 – 00:35 – Am Sonntag gegen 20.00 Uhr befuhr ein 52-jähriger Mann mit seinem Rad die Rosenstr. in Beckhausen, als seinen Angaben zu Folge plötzlich 5 türkischstämmige Jugendliche im Alter von 17-20 Jahren auf die Straße gesprungen sein sollen. Als er sie zur Rede stellen wollte, sei er verbal attackiert worden und sein Versuch zu flüchten endete in der Straße Am kleinen Kamp. Hier hätten ihn die Jugendlichen vom Rad gerissen und mit den Fäusten massiv auf ihn eingeschlagen. Sie seien dann in unbekannte Richtung geflüchtet. Bei der Auseinandersetzung ist der Mann erheblich verletzt worden, er wird am morgigen Tag in eine Spezialklinik verlegt. Die Polizei erhielt erst 2 Stunden später Kenntnis von der Straftat, es werden dringend Zeugen gesucht, die Angaben zu dem Vorfall machen können.

  17. Die Inder machen das richtig. Da wird nicht lange gefackelt! Was will man aus solchen Unterbelichteten und Ferngesteuerten etwas brauchbares heraus bekommen. Die brabbeln dann doch nur von Religion.
    Achso, ich vergaß, das gehört anscheinend beim Islam dazu. Ich würde es mal aufgrund von Religionsfreiheit gut finden, wenn man den Muslimen das mal durchgehen läßt. Tiere schächten, Frauen schlagen, Juden zu Tode quälen. Wird ja alles so verlangt in der Botschaft des Propheten.
    Wenn dem nicht so ist, warum distanzieren sich die sogenannten Dachverbände nicht von solchen Taten und bringen eindeutige Statements zu diesen Schocktaten.
    Meine Meinung ist, dass man da knallhart durchgreifen muss. Scheiss auf Moral. Die haben ja anscheinend auch keine!

  18. #4 magnificat (01. Dez 2008 13:23) Ich bin immer wieder schockiert wozu Menschen fähig sind.

    Der Satz ist grundfalsch!!

    Richtig ist folgender Satz:

    Ich bin immer wieder schockiert wozu Muslime fähig sind!!!!

  19. Warum meldet PI das ??
    .
    Wundert das Irgendjemand ?
    .
    .
    Ich zitiere :

    SINE IRA ET STUDIO

    und ohne jeglichen wertenden Kommentar ,also ohne Beleidigung und Diskriminierung und ohne Anspielungen – jeder Leser mag sich selbst dabei was denken,was er mag –
    „Ein Schelm, wer Böses (dabei) denkt !“ – :

    Ich zitiere also jetzt aus dem heiligen Buch der !! Religion !! des Frieden`s, aus dem Koran, was also der freien Religionsausübung entspricht :

    DER EHRWÜRDIGE KORAN :

    (Sure 47, Vers 4)
    „Und wenn Ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis Ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt!“

    (Sure 5, Vers 17)
    „Ungläubig sind, die da sprechen: „Allah – das ist der Messias, der Sohn der Maria.“

    (Sure 5, Vers 33)
    „Siehe, der Lohn derer, welche Allah und seinen Gesandten befehden und Verderben auf der Erde bereiten, ist nur der, dass sie getötet oder gekreuzigt oder an Händen und Füßen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden.“

    (Sure 5, Vers 51)
    „Oh, Ihr, die Ihr glaubt, nehmt Euch nicht die Juden und Christen zu Freunden!“

    (Sure 2, Vers 193)
    „Und kämpft gegen sie, bis…die Religion Allah gehört.“

    (Sure 9, Vers 29)
    „Kämpft gegen diejenigen der Schriftbesitzer, die nicht an Allah… glauben und… sich nicht zur wahren Religion bekennen, bis sie ihren Tribut gedemütigt entrichten!“

  20. #21 freiegedanken (01. Dez 2008 14:01)

    Tiere schächten?

    Nächste Woche ist das mohammedanische OpferInnenfest.

    Wieviele empörten Stimmen der Trockenrasen umsiedelnden LinksgrünInnen wird es geben, wenn Tiere brutal ausbluten?

    Übrigens ist es eine beliebte Tötungsmethode von MohammedanerInnen, Juden, Christen, Hindus, Buddhisten und AtheistInnen zu schächten, wie Nick Berg 2004 im Irak.

  21. @ #19 mixi

    Es gibt kein Links und Rechts! Es gibt nur
    Demokrat oder Sozialist!

    Und Antisemitismus ist ein Markenzeichen aller Sozialisten – und schon immer gewesen!

  22. #13 Eurabier (01. Dez 2008 13:52)

    .. und wenn er Zigaretten gehabt und gegeben hätte, wäre ihm dasselbe widerfahren. Die im he-who-must-not-be-named marinierten Leute scheinen nicht anders zu können.

  23. “Von allen Leichen, trugen die israelischen Opfer die meisten Folterspuren am Körper. Es war klar, dass sie bereits am 26. getötet worden waren. Es war offensichtlich, dass sie gefesselt und gefoltert worden waren, bevor man sie tötete. Es war so übel, dass ich mir die Details gar nicht mehr vorstellen will.

    Ich vermute mal ganz stark, daß die Opfer nach den Anweisungen des Koran gefoltert wurden, wie zum Beispiel diesen Anweisungen unzähliger Suren, die befehlen:

    Schlagt den Ungläubigen, bevor ihr sie tötet, Arme und Beine ab

    Haut ihnen jeden Finger ab

    Verstümmelt sie wechselseitig

    Schlagt ihnen auf die Ohren, stecht ihnen die Augen aus, schneidet ihnen die Zunge ab

    Oder in Anlehnung an die Strafen, die der Koran für die Ungläubigen im Jenseits sieht:

    Verbrüht sie, zieht ihnen die Haut bei lebendigem Leib ab

    Verbrüht sie innerlich durch das Einflössen ätzender oder heißer Flüssigkeiten

    und so weiter…

  24. #29 FreeSpeech (01. Dez 2008 14:12)

    Der Rütli-Boratismus von heute ist der Home-Grown-Terrorism von morgen!

  25. Das ist alles nicht zu fassen.
    Vermutlich wird man in Pakistan wieder rumheulen über die getöteten Glaubensgenossen.

  26. Die Pathologen sind schockiert über den Zustand der in Mumbai (Bombay) gefundenen Leichen. Offensichtlich wurden diese vor ihrem Tod grausamst gefoltert und kaltblütig exekutiert. Am brutalsten ermordet wurden die getöteten Juden.

    Das hat natürlich überhaupt nichts mit dem Islam zu tun.

  27. Gefragt, ob man die Geiselnehmer nicht auch lebend hätte fassen können. meinte ein Verantwortlicher der Einsatzkräfte:

    “Unko bachana kaun chahega (Wer hätte die retten wollen)?”

    Genau so hart muss Terrorismusbekämpfung sein! Die Stürmung der Lufthansamaschine durch die GSG9 damals hat gezeigt, dass Terroristen nur eine Sprache verstehen, denn seit dieser Befreiung gab es keine weitere Entführung einer deutschen Maschine. Dieser Einsatz wurde jedoch von der links-grünen Meinungsmache verteufelt – das Resultat sehen wir heute:
    Die Gutmenschen in der Presse und Politik wollen nicht verstehen, dass man den islamistischen Terror nicht besänftigen kann.
    Die von der Bundesregierung favorisierte „soft power“ und „appeasement“-Politik wird niemals zum Erfolg führen, denn genau das legen Islamisten als Schwäche aus.

    In Afghanistan sehen wir, wie die Bundeswehr gefesselt und geknebelt in einen Einsatz geschickt wird, der nicht nach militärischen Gesichtspunkten und Notwendigkeiten der Terrorbekämpfung ausgerichtet ist. Dieser Einsatz wird von Parlamentariern, die rein nach ideologischen Gesichtspunkten entscheiden und nicht das Geringste von Strategie oder dem Militär im Allgemeinen verstehen sabotiert, indem die Bundeswehr eigentlich gar nichts ohne vorhergehende Bundestagsdebatte tun darf, außer vielleicht auf Mienen fahren. Die Taliban darf nicht konsequent bekämpft werden in unserem Sektor, bekannte Taliban-Anführer nicht eliminiert werden, das KSK wurde seit Jahren nicht eingesetzt, sondern zurückgezogen, stattdessen setzt man allein auf zivilen Wiederaufbau, der natürlich sinnlos ist, so lange Taliban die Gegend unsicher machen und jegliche Bemühungen der zivilen Hilfe zu Nichte machen. Zu guter letzt hetzt man auch noch die Staatsanwaltschaft auf unsere Soldaten, wenn sie von ihrer Waffe gebrauch machen!

    Das gleiche passiert am Horn von Afrika mit der Marine. Man setzt lediglich auf Präsenz, um schwerbewaffnete Piratenmörderbanden in die Flucht zu schlagen. Befugnisse Schiffe anzuhalten oder gegen den Willen des fremden Kapitäns nach Waffen und Schmuggelware zu durchsuchen, haben unsere selbstgerechten Parlamentarier ebenfalls nicht mit ins Mandat gepackt. Lieber sinnlos umherschippern, die Hände in Unschuld waschen und weiter zusehen, wie unsere Verbündete ihren Job machen.

    Es sind nicht nur Linke, Grüne, SPD, FDP die diese Realitäten nicht sehen wollen und es zu verantworten haben, dass man unseren Alliierten nur vortäuscht, dass wir etwas tun würden, sondern auch die CDU, die ebenfalls zu feige für konsequentes Handeln ist.

  28. Die gesamt Befreiungs und Ungezieferensorgungsoperation war ein ziemliches Desaster – das einzig gut war, dass man entschlossen war nicht mit dem Abschaum zu verhandeln.

    Fehler:
    1. Es gab Warnungen, aber man hat vor solch einem prestigeträchtigen Hotel anscheinend keine bewaffneten Wachen, die den Angriff zumindest etwas eindämmen könnten – die der Erfahrung mit Terrorismus wegen Kashmir unverständlich
    2. Zunächst sollten einfach Polizisten den Terror eindämmen – der Chef der Provinz meinte auch, dass das Ganze keine zu große Sache sei
    3. Als qualifizierte Fachkräfte des Militärs da waren dauerte z.B. der Sturm des israelischen Zentrums zu lange – nicht schnell, koordiniert und entschlossen genug
    4. Es gab keine weiträumige Sperrung und Räumung des Gebietes – so konnten u.U. Terroristen entkommen und Zivilisten problemlos über die Ereignisse dort twittern, was möglicherweise den Terroristen zu Gute kam

  29. Aus dem Vorbürgerkrieg, welcher im Rotweingürtel vorbereitet wird:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1521&Itemid=1

    Wofür stehen Sie als menschenrechtspolitischer Sprecher ihrer Fraktion?

    Beck: In den auswärtigen Beziehungen und der Entwicklungspolitik müssen Menschenrechte einen anderen Stellenwert bekommen, ich nenne nur Russland, China, Zentralasien und Afrika. Wir brauchen in der Flüchtlingspolitik einen neuen Anlauf. Infolge der Asylrechtsänderung von 1993 kommen kaum noch Flüchtlinge nach Deutschland.

    Wir sollten – wie die skandinavischen Länder – jährlich eine Quote von mehreren tausend Flüchtlingen vom UNHCR aufnehmen. Dabei geht es aktuell zum Beispiel um religiös verfolgte Christen und Muslime aus dem Irak, die elendig in syrischen Lagern sitzen.
    Deutschland muss sich an der Bewältigung solcher humanitärer Katastrophen aktiv beteiligen.

    Wie groß sollte die Zahl sein?

    Beck: Ich sage bewusst einige Tausend. Das kann auch gut und gerne mal 10000 bis 15 000 sein.

  30. habe vor kurzem auf http://www.truthtube.tv/ ein paar Videos gesehen. Mehr als eine handvoll war nicht drin und muss auch nicht sein. Es gehört zum Verstörensten, was ich gesehen habe. Ich erwähne es hier nochmal, weil es in konkretester Weise zeigt, wie „uns“ unter ala-akber-Rufen allmählich die Rübe abgeschnitten wird. Schauderlich!

  31. Geisteskranke Schweine. Aber bitte nie vergessen. Das hat nichst mit dem Islam zu tun! Mehr gegen Rechte Gewalt. Wie heute morgen im Radio. Wieder Nazi Attacken in Berlin (glaube ich). Erst Indien, dann politisch korrekt die Deutschen Rassisten!

    Und übel was da in Köln passiert ist. Diese Tiermenschen (man verzeih mir aber Mensch kann ich diese kranken Subjekte nicht mehr nennen) werden wirklich immer gestörter. Man traut sich ja fast nicht mehr aus dem Haus, in die U-Bahn oder in den Bus. Was ich schon für Kurzstrecken an Taxigeld verpulvert habe geht auf keine Kuhhaut mehr. Ist ja auch kein Wunder das die sich wie die Axt im Walde aufführen, keine namentliche Erwähnung, kein Täterprofil mehr, immer im Rudel unterwegs und friedlich gezündete Handgranate. HALLO?

    Ich frage mich was in dessen Köpfen vorgeht. Wo ist deren Seele, oder ist an der Stelle wo bei normal tickenden Menschen die „Menschlichkeit“ und Liebe sitzt ein schwarzes Loch? Mich wiedert dieses Pack von Tag zu Tag mehr an. Vorhin schon wieder so eine 20 jährige Kopftuch Mamsell gesehen. Links und rechts die kleinen Kulturbereicherer in Spe und in der Röhre bereits der nächste Braten. Ihr fetter Pasha (mindestens 40) stolzierte vorneweg. Ich hätt meinen Kaffee ausspucken können.

    Es gibt noch Hoffnung. Wenigstens XY lässt sich keinen Maulkorb verpassen:

    http://de.youtube.com/watch?v=0xBAFYprwcc&feature=PlayList&p=CB55F71B93F5204D&index=7

  32. @Eurabier
    Der Rütli-Boratismus von heute ist der Home-Grown-Terrorism von morgen!/i>

    Glaub ich nicht. Muslim-Terroristen haben in der Regel studiert.

  33. #30 Eurabier (01. Dez 2008 14:16)

    #29 FreeSpeech (01. Dez 2008 14:12)

    Der Rütli-Boratismus von heute ist der Home-Grown-Terrorism von morgen!

    stimmt nur eingeschränkt, denn der typische rütliborat ist primär ein sozialschmarozer, der nicht unbedingt die brust abschneidet, die ihn füttert.

    die meisten sind obendrein viel zu DÄMLICH oder faul, um einen durchdachten terroranschlag vorauszuplanen und durchzuführen.

    die können noch nichtmal einen Kuchen backen und somit auch – ohne Anleitung- keine bomben.

    aber sie stellen natürlich eine große masse an kanonenfutter, die AKTIVIERT werden kann und wird, sofern es mal RICHTIG brennt im land.

    für die EIGENTLICHEN logistik-Drahtzieher und HAUPT-terroristen gilt:

    DIE sitzen als INTEGRIERTE mitten unter uns!

    nicht vergessen:
    es flogen keine debilen U-bahnschläger ins WTC,
    die anschläge in Rom+ Madrid wurden nicht von bildungssystem-totalversagern durchgeführt und erinnert euch an die -zum glück gescheiterten- Kofferbomber hierzulande.

    ein großteil der terroristen kommt nämlich keineswegs- wie das gutmenschen als rechtfertigung immer gerne behaupten- aus den armen, 2unterdrückten“ und bildungsfernen schichten, die man einfach nur 2mehr fördern“ muß, damit sie brav sind.

    nein, ein großteil sind oder besser waren migranten, die durchaus als „integriert“ zu bezeichnen sind.

    welche, die ihren extremismus nicht offen gezeigt haben.

    welche, die am tag als Studenten in der uni sind, Frauen und Partys nicht allzusehr meiden und eher als aufgeklärt-säkular galten.

    und am abend trafen sich solche dann im hinterzimmer und planten eiskalt, wie sie ihre Wirtsgeselslchaft zerstören können.

  34. Entkommen sind wohl die Hintermänner und die Koordinatoren.

    Im übrigen denke ich auch, dass Indien das ganz gut gemacht hat – einer bleibt übrig um zu pfeifen.

    Damit verpufft der Nimbus, und die Nächsten fragen sich, ob sie heil davonkommen würden.

  35. #38 FreeSpeech (01. Dez 2008 14:46)

    Ja, schon. Für den High-End-Terrorismus braucht man kluge Köpfe, aber für die Strasse, also für den Alltagsterrorismus zum korankonformen Verbreiten von Angst und Schrecken in Neukölln, Ehrenfeld und Marxloh reichen die rütli-boratischen Sturmtruppen völlig aus.

  36. Tach,

    ZITAT:
    #32 Einherjar (01. Dez 2008 14:21)

    —-Das gleiche passiert am Horn von Afrika mit der Marine. Man setzt lediglich auf Präsenz, um schwerbewaffnete Piratenmörderbanden in die Flucht zu schlagen. Befugnisse Schiffe anzuhalten oder gegen den Willen des fremden Kapitäns nach Waffen und Schmuggelware zu durchsuchen, haben unsere selbstgerechten Parlamentarier ebenfalls nicht mit ins Mandat gepackt. Lieber sinnlos umherschippern, die Hände in Unschuld waschen und weiter zusehen, wie unsere Verbündete ihren Job machen.—

    Einherjar, es ist ein Irrglaube, dass deutsche Schiffe auf internationalen Gewässern ein entsprechendes Mandat braucht, um gegen internationale Piraterie vorzugehen! Das sagen uns gerne unsere Volksverblöderer, mehr auch nicht.

    Die Seerechtskonvention von 1982 (der Deutschland 1994 beigetreten) ist und die auch noch heute gilt, beschreibt im Art. 101 den Begriff der Piraterie und erlaubt eindeutig Maßnahmen gegen diese.

    Alle Staaten sind darin ermächtigt, ein solches Schiff oder Flugzeug aufzubringen, die Täter festzunehmen und die an Bord befindlichen Vermögenswerte zu beschlagnahmen. Die Täter sind vom zuständigen Gericht des aufbringenden Staates strafrechtlich zu verfolgen (Weltrechtsprinzip).

    Also nicht wie es in den Medien gerne dargestellt wird….oh…wird dürfen leider nicht….FALSCH ! Wir dürfen schon,und zwar nach internationalem Recht. Nur das wissen unsere Sesselpupser in Berlin nicht, oder wollen es nicht wissen (oder belügen uns dreist).

    Lady

  37. #6 bertony schreibt: „Es kommt der Tag, wo alles, was sich zum Islam bekennt, im Interesse des Weltfriedens kurzer Hand erschlagen wird.“

    Diese Aussage schadet dem Ansehen von PI und ist einfach nur dumm. Wir kämpfen hier nicht gegen Personen muslimischen Glaubens, sondern gegen eine Ideologie.

  38. @ #45 Fleet:

    Du stehst gedanklich noch realtiv am Anfang, wie mir scheint. Je länger Du Dich mit dem problem beschäftigst, desto weniger wirst Du bereit sein innerhalb des Islams zu differenzieren.

    Ich habe 2,5 Jahre mit einem Mann in einem Büro gearbeitet, dessen Eltern Türken sind. Er selbst ist in Deutschland geboren. Ich hätte meine Hand dafür verwettet, dass er ein integrierter Deutscher mit türkischen Eltern ist.

    Nach 2,5 Jahren haben wir uns mal über Schweinefleisch unterhalten, weil mich interessiert hat, warum dieses Tier als unrein gilt. Als erstes blitzen seine Augen, nach 5 Minuten überschlug sich seine Stimme. Kurz darauf hat er alle Deutschen verflucht und mir den Tod gewünscht.

    An dem Tag habe ich meine Differenzierungsbereitschaft abgelegt.

  39. #46 Fleet (01. Dez 2008 15:01)
    Wir kämpfen hier nicht gegen Personen muslimischen Glaubens, sondern gegen eine Ideologie.

    DAS ist der Fehler!!
    Wir werden uns beim Duschen das Fell schon nass machen müssen…

    Relativierer, Verharmloser und ewige Gutmenschen wie SIE helfen uns nicht im Geringsten unsere Freiheit zu erhalten.
    Ich schäme mich für Ihr dummes Gerede…

  40. Offtopic:

    Köln- Es ist nicht zu glauben: In Ehrenfeld stach ein junger Mann mehrmals auf sein Gegenüber ein. Und das nur, weil er keine Zigarette bekam.

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/26-jaehriger-niedergestochen—lebensgefahr_artikel_1225959945778.html

    Der Täter war ein Türke. So schreiben jedenfalls die Eltern des Niedergestochenen im Leserforum des KStA:

    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1227802977396/ocs_ausgabe/ksta/index.html

    Ist eigentlich eh klar – in Köln-Ehrenfeld gibt es kaum noch deutsche Jugendliche.

  41. #45 Fleet

    Diese Aussage schadet dem Ansehen von PI und ist einfach nur dumm. Wir kämpfen hier nicht gegen Personen muslimischen Glaubens, sondern gegen eine Ideologie.

    Das ist wohl wahr, nur leider gibt es da ein kleines Problem.

    „Diese Bezeichnungen [moderater Islam] sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ – Recep Tayyip Erdogan

    Einen reformierten Islam, wie er dir vielleicht vorschwebt, gibt es nicht und wird es auch nie geben. Der Koran wird als die wörtlichen Offenbarung Allahs betrachtet und ist wortwörtlich zu befolgen. Eine Reformation ist daher völlig ausgeschlossen. Es wird wohl doch auf die elementare Frage „wir oder sie“ hinauslaufen.

  42. #20 Moggy73 (01. Dez 2008 13:53)
    und sie am besten dazu verurteilen, lebenslänglich in einer schweinemastanlage die scheiße wegzuschrubben lassen, dabei müßen sie jüdische musik höhren und als klopapier gibts nur koranseiten.

    Hahha SUPER, danke,.. da konnte ich jetzt ma so richtig lachen hahah,… genau,.. bestens! Am besten sollten sie noch Arbeiten in Klöstern oder Kibbuzim.
    haheh was bin ich am lachen hhihihi.

  43. Zu solchen furchtbaren Untaten sind offensichtlich nur Muslime fähig, deren Gehirn von Geburt an mit dem pseudo-religiösen Psychomüll des Korans verseucht wurde!

    Ich dachte man habe doch einen lebend gefasst?

    Buesnos Aires 1994 – Paris 1995- NyC 2001- Madrid 2004 – London 2005- Beslan 2004 – Moskau (Theater) 2002- Bali 2002 -Israel 1948 -2008 – südliches Thailand- Djerba 2002- Bombay 2008…..

    Alle diese Attentate wurden von Muslimen im Namen des Korans, des Islams und im Namen Allahs ausgeführt!

    Aber unsere Politikerkaste will uns davon überzeugen, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun habe!?top

  44. #32 Einherjar (01. Dez 2008 14:21)

    Am vorletzten Sonntag auf Spiegel-TV (RTL) kam ein sehr netter Bericht zu Afghanistan. Der wurde in einem Tal an der pakistanischen Grenze gedreht. Dieses Tal ist eine wichtige Verbindung zwischen beiden Ländern und eine noch wichtigere Einfallsstraße für die rechtgläubigen Terroristen. Die dort eingesetzten Amis sind täglich um die 5 Angriffen ausgesetzt, hausen unter primitivsten Bedingungen, ohne fließend Wasser, echte Heizung und unbegrentzt Strom in ihren „Festungen“. Sandsackwälle nach innen und außen, Sandsackbunker als Gebäude, und dazu das mit Sandsäcken geschütze Plumpsklo. Aufgeteilt auf 5 solcher kleinen Festungen sind sie in Zugstärke eingesetzt und können nicht dieses Tal dicht machen. Tag und Nacht Angriffe der immer präsenten Taliban die dort von einem zum anderen Land wechseln.
    Die Bundeswehr ist davon meilenweit entfernt und hat nicht mal ansatzweise die Truppen für sowas in Afg. Dazu wird der RC-North jetzt noch erweitert auf Gormach. Der fehlende politische Wille ist nur ein Teil von dem Problem. Die Sowjets waren mit ganzen Panzer und Motschützen-Divisionen in dem Land und haben nix gerissen, was sollen die parr verlorenen Hanseln von Enduring Freedom und ISAF also schaffen können. Die halfte der BW nach Afg und die andere in Ausbildung für den Einsatz, daa würde was bewegen, zusammen mit Handlungsfreiheit und dem Willen zu handeln und Verluste zu tragen. Da aber Agf kein deutsche Krieg ist (und das gut so ist), wird dies nicht geschehen.

  45. Gut, daß die Verbrecher nicht von unseren Sicherheitskräften verhaftet wurden. Dann könnten sie nämlich in absehbarer Zeit damit rechnen, freigelassen zu werden, wenn keine weitere Gefahr für die Öffentlichkeit bestehen würde. Irgendein Dummgrüner würde sich finden lassen, diesen Persilschein auszustellen.

    Fazit: Die indische Demokratie scheint einen viel größeren Selbstbehauptungswillen zu haben, als unsere Politeunuchen.

    Für die Freiheit!

  46. #56 Wien-1683 (01. Dez 2008 15:38)

    Die Inder leben immerhin in einer Art Dauer-1683 und dass schon seit dem 8 Jahrhundert!

  47. …das hat doch nichts mit dem Islam zu tun! – Islam ist Mord, Terror, Faschismus in reinster Form. Mein Beileid allen Angehörigen. Zum traurigen Fall des 26jährigen Kölners: Schafft Euch scharfe Hunde an – vor Hunden haben viele Muslime Angst

  48. …wundert mich nicht, dass die Musels in Indien wie die Tiere gehaust haben. Kann man als gegeben nehmen, dass die in keinem Fall auf
    „humanem Morden“ stehen. In der
    Türkei vor eineinhalb Jahren wurden
    die Andersgläubigen inhuman ermordet.
    Durch stundenlange Folter.
    Sowas sollte unbedingt verurteilt werden, aber was noch wichtiger ist :
    Sowas sollte man sich unbedingt merken.

  49. Der Täter war ein Türke. So schreiben jedenfalls die Eltern des Niedergestochenen im Leserforum des KStA:

    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1227802977396/ocs_ausgabe/ksta/index.html

    Ist eigentlich eh klar – in Köln-Ehrenfeld gibt es kaum noch deutsche Jugendliche.

    Und auch hier wieder Gutmenschen das es einem im Halse würgt! Warum wollen sie wissen ob der Täter Deutsch oder Ausländer war, das ist vollkommen egal!! Rabäh Rabäh alles Nazis hier, die armen kleinen wollten doch nur spielen. Ich fasse es ja nicht! O-Ton

    Es gibt Verbrecher bei allen Nationen und Religionen. Und Leute, die sich fremd oder ewig benachteiligt fühlen, vergessen eher, wo manche gesellschaftliche Grenze liegt.

    Ja genau! Erlebniss Therapie auf den Bahamas incl. Business Class Flug, bequem sollen es unsere Bereicherer ja schon haben. Und danach noch zwei Wochen Insel Hopping? Gerne doch. Und das Opfer bitte sofort ausbürgern, wie kann man nur die Zigarette verwehren.

    Ich hab diese Typen so satt, sicher noch nie in ihrem Leben in den Genuss gekommen grundlos angegriffen oder beleidigt zu werden, das letzte mal U-Bahn gefahren als Janis Joplin noch lebte, aber uns erzählen das wir bitte nicht differenzieren dürfen.

  50. …sorry, will natürlich keine Tiere beleidigen, es muss natürlich heissen: „…wundert mich nicht, dass die Musels in Indien wie die UnTiere gehaust haben. „

  51. #51 Plondfair
    Irrtum, ich beschäftige mich seit 10 Jahren intensiv mit dem Islam und halte auch nichts von der Unterscheidung Islamismus/Islam. Auch glaube ich nicht an einen Euroislam. Und dass die Eroberermentalität in vielen Türken drinsetckt, sehe ich auch. Ich wende mich aber gegen dieses primitive Totschlagargument von #6 bertony, erstens weil ich es wirklich für falsch halte, zweitens weil ich PI gerne weiterempfehlen möchte. Es sind genau diese stupiden Auswürfe einiger Kommentatoren, die Leute abschrecken, PI zu lesen. Hab ich nicht nur einmal so erfahren. Und ich vermute, dass diese grenzwertigen Kommentare häufig von interessierter Seite hier eingeschmuggelt werden. Sie müssen sofort von uns zurückgewiesen werden.

  52. Auch Persien (Iran) war einst eine Hochkultur, die in einer Phase innerer Schwäche mohammedanisiert wurde. Nach Persien ging die Eroberung dann Richtung Osten weiter: Afghanistan und dann Indien. Aber Indien war einfach zu groß zur vollständigen Unterwerfung.

    Übrigens war der Großteil Indonsiens ursprünglich hinduistsich, bis die MohammedanerInnen kamen.

    An China und Vietnam haben sie sich nicht herangetraut und der Süden Thailands und der Philipinen sind stete Unruheherde.

    Wie sich angesichts dieser Fakten LinksgrünInnen entblöden, und von einer „friedlichen Religion“ sprechen können entzieht sich meinem Verstand!

  53. #62 Fleet (01. Dez 2008 15:54)

    Sie meinen, dass uns die Denunziation durch Agents Provokateurs „näher“ gebracht wird? 🙂

  54. …ohrenbetäubendes Schweigen von Seiten aller islamischen Länder. Wo doch der friedliche Koran auf´s schärfste mißbraucht worden ist…

    Wo bleibt eine angemessene Reaktion aus Sau-
    die-Arabische oder aus anderen Ländern?

    FRAGEN ÜBER FRAGEN UND KEINER ANTWORTET

  55. #64 Eurabier
    Ich weiß es nicht, ich kann es nur vermuten. Solche Kommentare können sich dem Umstand verdanken, dass jemand die Nerven verliert, z.B. infolge berechtigter Empörung über Gräueltaten. Oder sie stammen von einem echten Nazi. Oder sie wurden von einem Agent provocateur verfasst. Egal, sie dürfen hier nicht unwidersprochen bleiben.

  56. Wir kämpfen hier nicht gegen Personen muslimischen Glaubens, sondern gegen eine Ideologie.

    Eine Ideologie, der niemand anhängt, kann und will kein Mensch bekämpfen. Und eine Ideologie, der Menschen anhängen, kann man nur bekämpfen, indem man die Menschen, die ihr anhängen:

    1. überzeugt, sie abzulegen

    Nicht alle werden sich überzeugen lassen.

    2. unter Druck setzt sie abzulegen

    Nicht alle werden dem Druck nachgeben, sondern aggressiv reagieren.
    Dann bleibt nur noch

    3. das was bertony geschrieben hat: den Rest (die, die sich immer noch zum Islam bekennen) totschlagen.

    Ansonsten bleibt die Ideologie lebendig und die Bekämpferei ist nur dazu da, einen Vorwand für Punkt 2 zu haben (Gesinnungskontrolle über alle)

    Es ist Augenwischerei, zu glauben, man könne eine so gigantische Ideologie wie den Islam ohne ein Blutbad erfolgreich bekämpfen.

    Hat eigentlich jemand eine Vorstellung, zu welcher Hölle die Welt wird, bevor alle 1.5 Milliarden Moslems dem Islam abgeschworen haben?

    Wie kann man das nur wollen?

    Wir müssen nicht die Ideologie Islam bekämpfen, wir müssen für eine Trennung der islamischen und der westlichen Welt kämpfen.

    Wie die Inder damit umgehen wollen und sollen, mag ich ihnen nicht vorschreiben. Sie tun mir entsetzlich leid. Wenn sie über Apartheid/Segregation nachdenken, würde ich das sehr gut verstehen. Ich fürchte nur, das Geschrei der „Weltfriedens“-Befürworter aus der UNO und Co. wäre ihnen gewiss.

    Uns auch, wenn wir es täten.

    Das einzige, was Zusammenstöße, Unruhen, Bürgerkriege und schlussendlich wohl auch Terrorakte verhindern könnte, gilt als „rassistisch“, „fremdenfeindlich“ und „ausgrenzend“ und daher als undenkbar.

    Hinter der One-World-Bewegung stecken entweder grandiose Dummköpfe oder der leibhaftige Teufel.

  57. Es ist zwar kein wirklicher Trost, aber es kann gut sein das diese Folterei wohl hunderten oder sogar tausenden von Menschen das Leben gerettet hat da die Terroristen ihre Zeit als Folterknechte verbrachten anstatt weiterzuziehen und noch mehr Leute zu erschiessen.

  58. #67 Sammy Seven
    Auch ich bin für Härte und Entschlossenheit und für Trennung. Und Kriege werden uns wohl nicht erspart bleiben. Aber die Aussage „den Rest totschlagen“ muss ich entschieden zurückweisen, sie ist barbarisch und stellt uns auf eine Stufe mit denen, die wir bekämpfen.

  59. Zitate: Offensichtlich wurden diese vor ihrem Tod grausamst gefoltert und kaltblütig exekutiert. Am brutalsten ermordet wurden die getöteten Juden.
    dass die Geiselnehmer in den Hotels Oberoi und Taj Mahal auch keinen schonungsvollen Tod erfahren haben. Die Polizei muss sie bei der Stürmung so brutal hingerichtet haben, dass sie kaum noch identifizierbar waren. Einem der Terroristen wurde beispielsweise in beide Augen geschossen.
    ——————————————–
    Kommentar:
    foltern ist immer grausam, ich kann mir „milde Folter“ nicht vorstellen
    kaltblütig oder heißblütig exekutiert, ich sehe bei Exekutionen keine Steigerungsfähigkeit
    am brutalsten ermordet, wie ermordet man sanft? Mord ist immer brutal
    schonungsvoller Tod? wie soll der aussehen, sollen das vorher Koransuren verlesen werden?
    brutal hingerichtet? die indischen Soldaten, die ihr Leben eingesezt haben, hatten jedes Recht die Terroristen zu töten ob in ein oder zwei Augen macht für Ergebnis keinen Unterschied.
    Was müssen die Moslems noch anrichten, bevor sie als ideologieverseuchte Feinde von Zivilisation, Demokratie und Freiheit aus Europa entfernt werden? Wenn die morgen den Reichstag stürmen bin ich strikt dagegen, daß irgendjemand aktiv wird bis………….

  60. Da hat der prophetische Hass sich deutlich genug offenbart.

    Der Koran beinhaltet enen den lautstarken Aufruf zur Bösartigkeit – eben diesem sind die „Mudjahedin“ (und nicht „Terroristen“) als Gläubige gefolgt.

    Das sind islamische Glaubenskämpfer und nicht nur „Terroristen“. Diese Wortwahl halte ich für sehr unbedacht udn würde sie auch bewußt nicht verwenden, sondern eher: „muslimische Glaubenskämpfer beim islamishcen Jihad“. Der Jihad ist ja genau das, was sich immer wieder blutigst offenbart – ganz nach dem Vorbilde des „Propheten“.

  61. #63 Eurabier (01. Dez 2008 15:55)

    Auch Persien (Iran) war einst eine Hochkultur, die in einer Phase innerer Schwäche mohammedanisiert wurde. Nach Persien ging die Eroberung dann Richtung Osten weiter: Afghanistan und dann Indien.

    und zwischen A. und I. liegt das heutige Pakistan, eine Region die großen kulturellen reichtum VOR der noch nicht sehr lange zurückliegenden islamisierung hervorbrachte.

    aktuell in der bonner Bundeskunsthalle:

    http://www.kah-bonn.de/index.htm?ausstellungen/gandhara/index.htm

    Gandhara – Das buddhistische Erbe Pakistans
    Legenden, Klöster und Paradiese
    21. November 2008 bis 15. März 2009 in der Kunst- und Ausstellungshalle, Bonn
    9. April bis 10. August 2009 im Martin-Gropius-Bau, Berlin

    Die buddhistische Kunst Gandharas erscheint dem westlichen Blick seltsam bekannt, ihr westliches Erbe offenkundig. Gandhara bezeichnet eine Region im heutigen Pakistan und Afghanistan. Sie wurde einer größeren Öffentlichkeit bekannt, als die in Fels gehauenen größten Buddhastatuen der Welt in Bamiyan von den Taliban im März 2001 gesprengt wurden.

    Die Präsentation lässt das außergewöhnliche kulturelle Erbe dieser Region, einem Schmelztiegel der Kulturen, vor unseren Augen aufleben. Die Verbindung zahlreicher Kulturen erfolgte durch den Handel zwischen dem römischen Reich sowie Ost- und Südasien entlang der Seidenstraße.
    Auf diesem Weg verbreitete sich auch der aus Indien kommende Buddhismus. Zudem begründeten die großräumigen Eroberungen Alexanders des Großen den Einfluss der griechischen Kultur.
    Rund 300 einzigartige Objekte, darunter handwerklich meisterlich gefertigte Steinskulpturen, filigran ausgearbeitete Reliefs, kostbare Münzen und prachtvoller Goldschmuck entführen in die Blütezeit der Kunst Gandharas vom 1. bis 5. Jahrhundert nach Christi.

    Gemeinsam mit den Fachbereichen Informatik/Telekommunikation und Architektur der RWTH Aachen sollen ganz neue Wege der Ausstellungspräsentation beschritten werden. Geplant ist, die Fundorte der Exponate anhand modernster 3d-Rekonstruktion in der Ausstellung unmittelbar erlebbar zu machen.

    Auch die zerstörten Buddhastatuen aus Bamiyan sollen anhand dieser Technik wieder aufleben.

  62. Ist es überhaupt auch nur
    Theo Reitisch
    zu verstehen, dass nur ZEHN blutjunge männer dieses massaker in einer millionenstadt anrichten konnten und es drei tage gedauert hat, bis man sie besiegte….?

  63. unko bachana kaun chahega

    diesen spruch sollte nman sich merken. auch und gerade im namen der humanität.

    bei uns werden gewaltverbrecher sorgsam eingefangen, auf staatskosten verteidigt, untergebracht, resozialisiert, reintegriert, ausgebildet und wieder auf die menschheit, die der staat zur finanzierung dieses irrsinns fiskalisch ausgeraubt hat, losgelassen. die opfer werden verhöhnt im stich gelassen und von der justiz noch mal vergewaltigt.
    dies nennen baum, leutheusser-schnarrenberger,zypries dann hmanen rechtsstaat.
    würg.
    unko bachana kaun chahega.

  64. Aber die Aussage “den Rest totschlagen” muss ich entschieden zurückweisen, sie ist barbarisch und stellt uns auf eine Stufe mit denen, die wir bekämpfen.

    Ich möchte nur klarstellen, dass ich das definitiv NICHT befürwortet oder gar vorgeschlagen habe. Ganz im Gegenteil.

    Ich habe nur darauf hingewiesen, dass es – wenn man die Ideologie Islam wirklich erfolgreich bekämpfen will – darauf hinausläuft. Es ist nicht gut, sich das nicht klarzumachen. Wir stehen nicht mit mörderischen Barbaren auf einer Stufe, wenn wir sagen, dass es das tut.

    Die Betreiber der NWO stehen meiner Ansicht nach durchaus auf einer Stufe mit den islamischen Barbaren, sie verhalten sich zu ihnen ja auch nach dem Motto: Pack verschlägt sich, Pack verträgt sich.

  65. #75 Sammy Seven

    Ich habe nur darauf hingewiesen, dass es – wenn man die Ideologie Islam wirklich erfolgreich bekämpfen will – darauf hinausläuft.

    Es gibt noch eine andere Möglichkeit: um Dar al-Islam eine unüberwindbare Mauer errichten und alle nicht integrierbaren Mohammedaner dorthin ausschaffen. Wenn sich die Orks dann gegenseitig die Köpfe einschlagen, ist das nicht mehr unser Problem.

  66. Auf sowas muss mit mehr Abu Ghraibs und Guantanamos geantwortet werden. Eine andere Sprache versehen die nicht.

  67. Wir werden belogen, wenn uns in staatlicher und leider auch in kirchlicher Propaganda untergejubelt werden soll, dass der Islam eine friedliche Religion ist und nur einige böse Fundamentalisten – unter Missbrauch des Koran – ein schmutziges Terror-Geschäft betreiben.

    Nicht nur, das zur Fundamentierung der Macht des Korans Mohammed, der uns als „Friedensfürst“ vorgeführt werden soll, in der Zeit von 610 bis 632 nach Christus genau 66 Kriege führte. Nein, der Koran trieft regelrecht vor Hass und ruft zum Krieg gegen „Ungläubige“ auf. Dort wird an 204 Stellen sehr massiv und unmissverständlich zu Terror, Krieg und Lüge gegen „Ungläubige“ aufgerufen. Wer im Koran bestimmte Scheußlichkeiten verübt, der hält sich nur an das, was im Koran steht und von Mohammed gelehrt wurde!! Auch die moslemischen Geistlichen machen das, wozu sie der Koran verpflichtet: Einschläferung, Verharmlosung, erlaubte religiöse Lüge (Takiya).

    Was machten aber die Gutmenschen in Deutschland und die, die für unsere Sicherheit verantwortlich sind? Da wurden Gefahren von „rechts“ hochstilisiert, als wenn Hitler wieder auferstanden wäre, aber die wahren Gefahren werden konsequent vertuscht, teilweise ignoriert und verniedlicht. Weil die Parteien sich den Verfassungsschutz unter den Nagel gerissen und für sich instrumentalisiert haben, können sogar arabischen Terroristen von Deutschland aus in aller Ruhe ihr schmutziges Handwerk betreiben. Und das noch teilweise mit sauer verdienten Steuergelder des deutschen Michels….

    Hier noch ein paar kleine Appetithäppchen aus dem Koran:

    2. Sure, 192: Tötet sie, wo ihr sie trefft, verjagt sie, von wo sie euch vertrieben; vertreiben ist schlimmer als töten.

    3. Sure, 119: Gläubige! Schließt keine Freundschaft mit solchen, die nicht zu eurer Religion gehören. Sie lassen nicht ab, euch zu verführen und wünschen nur euer Verderben. Ihren Hass haben sie bereits mit dem Mund ausgesprochen; aber noch weit Schlimmeres ist in ihrer Brust verschlossen….

    4. Sure, 89: Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet kei­nen von ihnen zum Freund oder Helfer.

    5. Sure, 52: O, Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden; denn sie sind nur einer des anderen Freund (gegeneinander). Wer von euch sie zu Freunden nimmt, der ist einer von ihnen. Ein ungerechtes Volk leitet Allah nicht.

    8. Sure, 12: …Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab…

    8. Sure, 39: Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt.

    8. Sure, 40: Bekämpft sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist.

    9. Sure, 3, 12, 29, 55, 63, 73, 80, 90, 113, 123: Verkündige den Ungläubigen qualvolle Strafe. O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in euer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.

    9. Sure, 41: Zieht aus, leicht und schwer (bewaffnet) und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.

    40. Sure, 70: Die, welche den Koran des Betruges beschuldigen, werden einst ihre Torheit einse­hen, wenn Ketten um ihre Hälse gelegt und sie an diesen in sie­dendes Wasser hinab gezogen werden und dann im Feuer brennen.

    47. Sure, 5: Wenn ihr im Kriege mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann schlagt ihnen die Köpfe ab, – Die für Allahs Religion kämpften (und sterben), deren Werke werden nicht verloren sein. 7: Sie werden in das Paradies geführt werden, welches er ihnen angekündigt hat.

    48. Sure, 17: Ihr sollt das Volk bekämpfen, oder es bekenne sich zum Islam.

    Das sind nur einige von Hunderten schrecklicher Zitate aus dem „Buch des Friedens“, dem Koran. Fundamentalistische Muslime täuschen Christen oft mit dem Koran, von dem es etliche Fassungen gibt. Als Mohammed noch daran glaubte, die Christen und Juden zum Islam „rüber ziehen“ zu können, war der Koran weitgehend brav und zahm. Als Mohammeds Taktik nicht aufging, wurde der Koran deutlich verhärtet. Allein in Deutschland werden meinen Informationen zu Folge 7 Koran-Versionen verbreitet (lasse mich gerne korrigieren). Aber im „Westen“ wird fast immer nur der alte, der „gute Koran“ präsentiert. Welcher Koran gilt nun?

    Und dann tauchen immer wieder die beschwichtigenden Stimmen von den Gutmenschen auf.
    Die europäische „Demokratie“ (sofern sie wieder eingeführt wird) braucht aber eine konsequente Haltung gegen diese Glaubenskrieger. Meine Meinung lautet: Streicht ihnen die Finanzhilfen, friert ihnen die Konten ein, stellt alle Lieferungen westlicher Zivilisationsgütern ein und schickt die Hassprediger und Kriminellen nach Hause. Oder sollten wir sie genauso steinigen, wie es der Islam vorsieht…?

    Gruß Anarchie2011

  68. um Dar al-Islam eine unüberwindbare Mauer errichten und alle nicht integrierbaren Mohammedaner dorthin ausschaffen.

    Ja. Das ist eben nur etwas anderes, als die Bekämpfung des Islam. Das ist auch der Grund, warum ich nicht das geringste Interesse an „Islamkritik“ habe. Erst die Anhänger einer Ideologie ins Land holen und dann die nächsten tausend Jahre damit verbringen, an ihren Gepflogenheiten rumzukritteln, was bei den Kritiserten natürlich auch die bereits vorher vorhandene Aggressivität nicht unbedingt dämpft.

    So schafft man Unfrieden, nicht Frieden.

    Das Tragische ist: Wir in Europa und den USA hatten diese Segregation. Sie wurde ohne Not innerhalb weniger Jahrzehnte zerstört.

    Bei Fakten und Fiktionen gefunden:

    Vielleicht ist es wirklich die beste Lösung, die der radikale Hisbollah-Führer Scheich Kamil Nouredine vorschlägt, um den Konflikt zwischen Europa und der muslimischen Welt zu vermeiden: “Wenn es Gesetze in eurem Land gibt, die mit dem Islam nicht übereinstimmen, wäre es besser, erst gar keine Muslime aufzunehmen.”

    Einerseits eine ganz einfache Wahrheit.

    Und andererseits das größte Denkverbot im so genannten „freien“ Westen. Moslems zu Abertausenden in ihren Heimatländern totzubomben gilt noch eher als salonfähig, als den Vorschlag, in getrennten Ländern zu leben.

    Ich lasse mir nicht mehr sagen, dass Menschen, die so etwas befürworten, wirklich gegen den Terrorismus sind.

  69. #73 Theo Retisch (01. Dez 2008 16:40)

    Ist es überhaupt auch nur
    Theo Reitisch
    zu verstehen, dass nur ZEHN blutjunge männer dieses massaker in einer millionenstadt anrichten konnten und es drei tage gedauert hat, bis man sie besiegte….?

    stell dir mal vor, 10 schwer bewaffnete, todesfanatisch gedrillte Moslems nehemn in Köln drei verschiedene hotels/Kaufhäuser ein und verschanzen sich dort mit zig Geiseln.

    bevor überhaupt polizei vor ort wäre und die gegend absichert, wäre schon 1 tag rum, die wären total überfordert.

    ich will garnicht wissen, wieviel WOCHEN unsere deeskalations-politiker im ernstfall brauchen würden, um sich evtl. nach der xten geisel- hinrichtung und 286.tem abgelehntem gesprächsangebot dazu durchzuringen, die bundeswehr oder GSG9 reinzuschicken.
    am besten nur mit tränengas und gummiknüppeln bewaffnet..

    oder erinnert sich noch jemand an die geiselnahme von den 2 krimnellen ende der 80er, die mit geiseln Tagelang im Bus/Auto quer durch innenstädte in halb westdeutschland gegurkt sind, mit hunderten von Presseleuten direkt nebendran, bevor die Polizei einen zugriff gewagt hat?

    und an die anschließenden oberschlauen“ man hätte doch/ man darf doch nicht“-debatten, weil eine der geiseln bei der befreiung umgekommen ist?

    deshakb ist es auch völliger unsin, was Schäubles „abschuß frei“ für ein entführtes zivilflugzeug soll.

    NUR das militär und auch NUR die Jagdflieger sowie RLuftabwehreinheiten wären dazu technisch in der Lage.

    bis die alarmiert und dann in stellung oder auf abfangkurs gegangen sind, hat das flugzeug sich schon längst mit der Frankfurter börse oder dem Kölner dom zu einer brennenden Masse verbunden.

  70. diese Ideologie ist dem absolut Bösen entsprungen.

    Es fällt mir mit der Zeit sehr schwer, immer zwischen dem einzelnen Menschen und der Ideologie zu unterscheiden.

    Eine räumliche Trennung wäre für alle das Beste.

  71. #4 magnificat

    Ich bin immer wieder schockiert wozu Menschen fähig sind.

    Ich mittlerweile nicht mehr.
    Ich bin vielmehr schockiert, dass die selbsternannte politische und intellektuelle Elite unseres Landes vor diesem mörderischen Rasen einer degenerierten Religionsgesellschaft einen Bückling nach dem anderen macht. Wer sagte noch kürzlich, wir brauchen noch mehr Moscheen?

  72. #81 Moggy73

    …deshalb ist es auch völliger unsinn, was Schäubles “abschuß frei” für ein entführtes zivilflugzeug soll.

    Ganz einfach: Die politisch Verantwortlichen drücken sich um jede unbequeme Entscheidung! Entweder man bemüht unter irgendwelchen fadenscheinigen Begrümdungen irgendein GG-Artikel an oder man geht zum BVG nach Karlsruhe und lässt dort sein Nichthandeln absegnen. Die praktisch einstimmige Entscheidung von H. Schmidt und den damals politisch Verantwortlichen im Zusammenhang mit der Schleyer-und ‚Landshut‘-Entführung wäre heute nicht mehr möglich. Man überlässt lieber die Opfer ihrem Schicksal und geht abends im Rotweingürtel selbstzufrieden ins Bett.

  73. Ich bin erschüttert und mir wird schlecht, wenn ich dran denke, was diese unschuldigen Menschen erdulden mussten, bevor sie brutalst ermordet wurden. Wer jetzt noch nicht begriffen hat, was diese Hassreligion anrichtet, begreift es nie mehr und dieses Mörderpack verdient die Bezeichnung Mensch nicht mehr. Wieso bin ich eigentlich nicht überrascht, dass es von unseren selbsternannten Gutmenschen aus Politik, Kirchen, Justiz usw. keine Lichterketten, keine Gedenkmärsche und keine Mahnwachen gibt? Wieso bin ich nicht überrascht, dass sich die Mayzecks, die Albogas, die Mutlus, die Becks, die Roths und wie sie allen heißen, noch nicht geäußert haben? Wetten dass, es jetzt nicht mehr lange dauert, bis wir aus den Medien von wachsendem, aggressivem Rechtsradikalismus und brutalen Übergriffen auf Ausländer erfahren? Und unsere Eliten werden weiterhin den Dialüg suchen und wir müssen noch mehr Moscheen bauen und wir müssen diese Menschen endlich integrieren und wir müssen ihnen noch mehr Geld geben, dann sind sie auch nicht kriminell und aggressiv. Warum begreifen wir einfach nicht, dass Islam Frieden bedeutet und dass wir diesen Frieden schon lange haben könnten?

  74. An alle PI-Leser,
    Wie würdet Ihr in so einer ähnlichen Situation reagieren,wenn zwei so Lammfresser nach einer Zigarette fragen und euch einengen, kein weglaufen möglich?

    Ehrliche antworten bitte.

  75. Hass

    Es ist mir völlig unverständlich wie Menschen andere Menschen zu Tode foltern können, die sich vorher nie begegnet sind.
    Wie ist so etwas möglich?
    Ich kann mir vorstellen jemanden zu hassen, der mir Jahrelang großes Leid zugeführt hat…aber völlig fremde Menschen zu foltern und zu ermorden nur weil sie Juden sind…das übersteigt meine Vorstellungskraft.
    Das 3. Reich und seine Verbrechen habe ich nur aus Büchern und Dokumentationen kennengelernt…aber nie verstanden wie so etwas nur möglich sein konnte.
    Heute erlebe ich fast täglich wie Moslems andere Menschen auf bestialische Weise umbringen nur weil diese Frauen, Ungläubige oder Homosexuelle sind…und ich verstehe es immer noch nicht.

  76. #83 Pro_D

    „Ich bin vielmehr schockiert, dass die selbsternannte politische und intellektuelle Elite unseres Landes vor diesem mörderischen Rasen einer degenerierten Religionsgesellschaft einen Bückling nach dem anderen macht.“

    Du hast sehr Recht. Wie sagte noch ein berühmter Mann:
    „Für einen Triumpf des Bösen reicht es wenn die Guten nichts tun“

  77. @87, magnificat
    Das ist ganz einfach. Die Palästinenser beispielsweise drillen schon die Kinder zu Selbstmordattentätern. Ständig werden die Juden als Schweine und Affen dargestellt, die es auszurotten gilt. Für mich daher völlig unverständlich, warum die EU noch Hilfsgelder für dieses Mörderpack, das geschickt ihre Frauen und Kinder als leidende Opfer der bösen Israelis instrumentalisiert. Damit der Konflikt auch nicht endet, beschießt die frei gewählte palästinensische Regierung, die Hamas, israelische zivile Ziele schon seit Jahren mit Raketen, um auch weiter Bilder des leidenden palästinensischen Volkes produzieren zu können, die allzu kritiklos von westlichen Medien aufgesogen werden. Immerhin hat Schäuble etwas gegen den schäbigsten Hetzsender „Al Manar“ unternommen, konnte aber auch nicht verhindern, dass er weiter hier in Deutschland empfangen werden kann und hier zu einer weiteren Radikalisierung der eh schon überdurchschnittlich gewalttätig auftretenden Palästinenserfraktion beitragen wird.

  78. #63 Eurabier (01. Dez 2008 15:55)

    Auch Persien (Iran) war einst eine Hochkultur, die in einer Phase innerer Schwäche mohammedanisiert wurde. Nach Persien ging die Eroberung dann Richtung Osten weiter: Afghanistan und dann Indien. Aber Indien war einfach zu groß zur vollständigen Unterwerfung.

    Übrigens war der Großteil Indonsiens ursprünglich hinduistsich, bis die MohammedanerInnen kamen.

    An China und Vietnam haben sie sich nicht herangetraut und der Süden Thailands und der Philipinen sind stete Unruheherde.

    Wie sich angesichts dieser Fakten LinksgrünInnen entblöden, und von einer “friedlichen Religion” sprechen können entzieht sich meinem Verstand!

    Manche von denen halten ja sogar das Christentum noch für eine „friedliche Religion“, obwohl es sich über die beiden Amerikas bis hin nach Australien und sogar Korea ausgebreitet hat. Naja, da können wir Religionskritiker nur drüber schmunzeln.

  79. Und hier dürfte auch dem letzten Gutmenschen einleuchten, warum palästinesische Jugendliche, die ihre Kindheit unter palästinensischer Gehirnwäsche verbracht haben, hier so aggressiv auftreten, dass man sie statt in ein Gefängnis besser in eine psychiatrische Anstalt stecken sollte: http://www.youtube.com/watch?v=lZEGsnWZKh8

    Aber die Gelder der EU fließen weiter….

  80. Nachdem hier nun weitgehend Einigkeit über den verdienten Tod der Täter herrscht, könnte man das Ganze ja noch mal in Bezug auf Christian Klars Freilassung betrachten…

    Bestialisch.
    Barbarisch.
    Unmenschlich.

    Aber solchen kommt man mit Menschlichkeit nicht bei.

  81. So. Ich stehe 100%ig hinter der Bundesverfassung und dem Gebot der Verhältnismässigkeit.

    Ironie on.

    Die Täter haben bestimmt eine schlimme Kindheit hinter sich und wurden als Muselmannen ständig erniedrigt und beleidigt. Sie sind bestimmt ein stück weit traumatisiert.

    Ironie off.

    Aus Gründen der Verhältnismässigkeit eben bin ich ab sofort für die Anwendung der METSADA-Therapie für diese armen Täter: 9 Gramm Blei, peridural subsonisch injiziert.

  82. Ich sehe schon die Lichterketten von C. Roth und Konsorten durch Deutschland wandern ob der grausam zugerichteten Opfer.

    Islam ist Frieden.®

    Immer diese laute Stille der Berufsempoerten, wenn es mal keine Taeter trifft.

  83. So grausam und abscheulich es ist, die Dummnaivgutmenschen werden erst überlegen ob Islam wirklich Frieden ist, wenn hier, Mitte in Deutschland hunderte von Menschen durch einen Bombenanschlag ums Leben kommen! Und es wird eines Tages geschehen! Bin gespannt auf die Kommentaren von der „lieben“ Claudia!! Ein Einzelfall werden ihre erste Worte sein! Islam ist ja Frieden!!
    Ich könnte nur kotzen wenn ich diese Untieren sehe!

  84. „Gefragt, ob man die Geiselnehmer nicht auch lebend hätte fassen können. meinte ein Verantwortlicher der Einsatzkräfte:
    ‚Unko bachana kaun chahega (Wer hätte die retten wollen)?‘ “

    Ich nicht.

  85. #100 frenchman (01. Dez 2008 21:20)

    So grausam und abscheulich es ist, die Dummnaivgutmenschen werden erst überlegen ob Islam wirklich Frieden ist, wenn hier, Mitte in Deutschland hunderte von Menschen durch einen Bombenanschlag ums Leben kommen!

    ich fürchte, das würde noch lange nicht reichen.

    etwa 200 tote Spanier in Madrid und was ist dort passiert?

    man ist eingeknickt, hat weiter glauben von „verwirrten einzeltätern die den koran falsch auslegten“ gedreht und ein paar wochen später ging man zum normalen geschäft über und kümmerte sich einen dreck um die weiterlaufende islamisierung.

    und „nebenher2 wähle man eine linke regierung, die hunderttausende von illegalen MOSLEMS nicht aus dem land warf, wie es überfällig war sondern LEGALISIERTE…

    nein, selbst wenn alle 4 wochen für ein ganze jahr hierzulande terror mit je zig toten wäre: solange fatima roth und alle ihre geistigen mitschwimmer nicht UNMITTELBAR selbst oder durch nahe verwandschaft zu schaden kommen würden, würde sich die „islam ist frieden“-gebetsmühle weiterdrehen.

    nimm doch den kölner Türkenfritz Schramma!

    der eigene Sohn unverschuldet totgefahren bei einem testosterongesteuertem rennen türkischer migranten und dennoch kriecht er deren islamisierungs-vereinen in den A*** daß es kracht!

  86. #103

    Wenn die Spanier zur Kirche gehen, hängen dort an der Aussenwand die eisernen Sklavenhalsbänder ihrer Vorfahren, die unter den ach so toleranten Moslems lebten. Die hängen dort als Warnung, es nie wieder so weit kommen zu lassen.

    Was ich nicht verstehe ist, wieso ausgerechnet Spanien in so kurzer Zeit derart unterwandert werden konnte.

    Moslems akzeptiere ich ausschließlich als Gäste, bei bedingungsloser Akzeptanz unserer Gesellschaft und Unterordnung unter unsere Gesetze. Komisch, im akademischen Bereich funktioniert das irgendwie.

    Nur die Honks auf der Strasse, die raffen das nicht.

  87. #103

    Warum wohl ist Schramma gewählt worden? Doch nicht, weil der mit einem FC-Schal rumläuft, sondern weil die Kölner denken, er ist einer von denen, die die Schnauze voll von diesem Pack haben.

    Aber Schramma ist Teil des Systems; macht Urlaub in der Türkei zusammen mit Frau Roth…

    Würde mein Sohn von einem illegalen totgefahren, gäbe es hinterher mehr als ein weiteres „Opfer“. Auge um Auge…

  88. #103#
    „nimm doch den kölner Türkenfritz Schramma!“

    Ich wusste nicht, dass sein eigener Sohn von einem „lieben“ Bereicherer umgebracht wurde! Und dieser „Rabenvater“ kriecht den Moslems noch im Arsch????
    Mann Mann! Was ist denn das für einen Mann??? Würde das meiner Tochter passieren, laufe ich Amok!
    Bin total verwirrt, weiss nicht mehr was ich denken soll, echt!!
    Es ist kaum vorstellbar sowas! Aber anscheinend lässt sich der deutsche Michel sooo gern quälen und erniedrigen!! Dieses Land hat wirklich damals fast die ganze Welt erobert???? Ich bin immer noch sprachlos über diesen Schramma!! Das macht mich fertig sowas!!
    Trotzdem, vielen Dank für den Hinweis! Gruss!

  89. #106 frenchman:

    „Ich wusste nicht, dass sein eigener Sohn von einem “lieben” Bereicherer umgebracht wurde!“

    Die SZ berichtete unter
    http://www.sueddeutsche.de/automobil/artikel/141/10131/ vom 17.4.03:

    In Köln starb im März 2001 der Sohn von Oberbürgermeister Fritz Schramma. Ein Raser war bei einem Wettstreit in eine Fußgängergruppe geschleudert.

    Was der meinungsführer verschwieg, darüber klärte http://www.dvu-hamburg.de/index1.html am 24.10.07 auf:

    Drei Jahre Haft und fünf Jahre Fahrverbot kassierten beispielsweise die beiden Türken, die am 31. März 2001 Stephan Schramma, den Sohn des Kölner Oberbürgermeisters, töteten. Obwohl die Ampel noch rot zeigte, waren die beiden Täter, Bülent D. und Mehmet K., zu einem illegalen Rennen gestartet. Der Skoda von Bülent D. prallte dann auf der Kreuzung gegen ein anderes Auto und schleuderte es in eine Fußgängergruppe. Stephan Schramma, 31 Jahre alt, wurde getötet, seine Verlobte schwer verletzt. Regungslos nahmen die beiden 23 und 25 Jahre alten Männer im April 2002 die Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs auf. Ein Wort des Bedauerns kam ihnen nicht über die Lippen.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist dieser „vater“ zu verstehen…..

  90. @ 107 Theo Retisch

    Der Vater Fritz Schramma folgt einem häufiger zu beobachtenden Verhaltensmuster.

    Beispiel: Amy Biehl, weiße Fulbright-Stipendiatin aus den USA, ging 1993 als liberale Anti-Apartheid-Aktivistin zum Studium von Stanford nach Südafrika an die hauptsächlich schwarze University of Western Cape. Sie wurde am 25.8.93 auf dem Heimweg von einer Gruppe Schwarzer Pan-Africanist Congress-Leute aus rassistischen Gründen gesteinigt und letztlich erstochen.Sie starb mit 26 Jahren, nachdem sie ihre Mörder vergeblich um Gande gefleht hatte.

    Ihr Vater, ebenfalls ein US-Liberaler, „verzieh“ ihren Mördern, um ein „Zeichen der Versöhnung“ zu setzen. Ihr furchtbarer und völlig sinnloser Tod, dem seither Tausende rassistisch motivierter Morde an weißen Südafrikanern folgten, wird heute in Südafrika der von ihrem Vater Peter eingerichteten Amy-Biehl-Stiftung gewürdigt. Die Stiftung fördert schwarze Jugendliche in den Townships – also die soziale und ethnische Gruppe, der die Mörder seiner Tochter entstammen.

Comments are closed.