In Hebron, im palästinensischen Autonomiegebiet rufen die 170.000 dort lebenden Araber die UNO um Hilfe an, da sie sich von einigen hundert orthodoxen jüdischen Siedlern terrorisiert fühlen. Die UNO handelt erwartungsgemäß und fordert Israel auf, seine Feinde besser zu beschützen. Wir finden das gut. Es nährt unsere Hoffnung, dass auch die Deutschen, die sich in Deutschland von einer – im Verhältnis allerdings bereits stärkeren –  türkisch-arabischen Minderheit bedroht fühlen, mit Hilfe der UNO rechnen können.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. ähm sorry aber was PI hier macht ist doch wohl weit unter der Gürtellinie.
    Das Gericht hat befunden das das Gebäude in Hebron geräumt wird. Diese Spinner von Siedlern rächen sich nun an Palästinenser die dafür ja wohl nichts können. Und weil Israel zum wiederholten male versagt seine Siedler unter kontrolle zu bringen wendet man sich eben an eine höhere Instanz.
    Is doch normal.
    Was vielleicht eher beachtet werde sollte ist das die Palästineser nicht anfangen die paar hundert Siedler umzulegen. Denn das Zahlenverhältniss steht nicht auf ihrer Seite.

  2. Die Hizbollah-Terroristen haben inzwischen auch viermal so viele Raketen wie vor dem Libanonkrieg 2006 – unter den Augen der UNIFIL, die genau das verhindern soll (Resolution 1701). Die UNO kann man vergessen.

  3. Italien: Minister attackiert Kardinal für Pro-Moschee-Äußerung Italiens Reformminister Roberto Calderoli (Lega Nord) hat den Mailänder Kardinal Dionigi Tettamanzi wegen dessen zustimmenden Äußerungen zu Moscheebauten als „Katho-Kommunist“ beschimpft. Es sei betrüblich, dass ausgerechnet bei einem Mann der Kirche die „untergegangenen ideologischen Banner des Katho-Kommunismus“ wiedererständen, sagte der Politiker laut Tageszeitung „Il Messaggero“. Er, Calderoli, sei für islamische Kultstätten, sofern sie kontrolliert würden, aber gegen „Kathedralen des Terrorismus“. Kardinal Tettamanzi hatte zuvor in der italienischen Islam-Debatte erklärt, das Bedürfnis nach Stille, Gebet und Orten der Besinnung gelte für alle.

    Bild.de

  4. Die Hoffnung auf die UNO wird hier in Deutschland eine trügerische bleiben, weil diese Hilfe nur den Angehörigen der Friedensreligion vorbehalten ist.

    Im Übrigen bedeutet Islam natürlich Frieden, so wie es im Koran beschrieben ist, einen Frieden durch den Sieg des Islam und die Unterdrückung der Ungläubigen.

  5. @#4 ProContra

    Gut gesagt: „Katho-Kommunist“.

    Auch bei uns gibt es solche, die sogar mit den echten Kommunisten zusammenarbeiten. In Köln, versteht sich. Sonst eher weniger.

  6. Schon lange vor Mohammed lebten schon Juden und Christen in Medina, die Musels waren dort überlegen. Sie haben sie umgebracht oder vertrieben. Sie erklärten Saudi Arabien zum „heiligen“ Land des Islam und lassen dort keine „Ungläubigen“ mehr hin. Das Recht dazu nehmen sie sich einfach.

    Viele heilige Stätten der Juden und Christen liegen im Westjordanland und befinden sich in der Hand ungläubiger Musels. Man sollte klare Verhältnisse schaffen, die Musels haben ihre heiligen Stätten für sich, Juden und Christen haben das gleiche Recht. Israel hat allein schon die militärische Fähigkeit, dies umzusetzen und den Christen freien Zugang zu gewähren. Was fehlt ist nur die moralische Unterstützung des Westens, der lieber die palästinensischen Barbaren hätschelt.

  7. Hebron … seit zumindest 4 Jahrtausenden ununterbrochen besiedelt … israelische Könige wurden hier gekrönt … und 1967 im Zuge des Sechs Tage Kriegs an Israel gefallen …

    Eigentlich sollte es kein Problem darstellen wenn sich in Hebron jüdische Siedler niederlassen … doch die rassistische Fatah kann ihre totale Niederlage immer noch nicht eingestehen …

  8. OT

    Der Südkurier berichtet von massiven Ausschreitungen im Rahmen einer sogenannten X-Mas-Party in Donaueschingen. Dass diese Ausschreitungen auf das Konto von muslimischen Kulturbereicherern gehen, davon ist auszugehen, zumal der Südkurier nichts über diese Personen mitteilt. Wären es deutsche Spätaussiedler hätten Polizei und Südkurier von Russlanddeutschen gesprochen.
    Man sieht auch, dass bei uns inzwischen Anarchie herrscht, in einem Rechtsstaat würden diese Personen wegen Landfriedensbruchs belangt. In unserem Absurdistan passiert diesen Leuten so gut wie gar nichts.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/donaueschingen/art372512,3547271

    In diesem Fall aus Singen wird die Polizei zu einer Schlägerei in einer Kneipe in der Südstadt gerufen. Bei ihrem Einsatz werden die Polizisten angespuckt, rumgeschubst, das Handy einer Beamtin wird zerstört, ihre Jacke wird zerrissen. Alles das muss sich die Polizei inzwischen von unseren Kulturbereicherern aus dem muslimischen Kulturkreis bieten lassen und sie darf in ihren Polizeiberichten nicht schreiben, dass diese Gewalt gegen ihre Beamten von muslimischen Kulturbereicherern ausgeht.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/art372458,3547283

  9. Solange Menschen regieren wird es nur Leid geben. Ob Israelis oder Palestinenser, ob Deutsche oder Türken, ob Albaner oder Serben, ob West oder Ost.

    Eines steht für mich fest: (auch wenn man mich für bescheuert hält)
    Israel ist Gottes Land, es wird einmal untergehen und unser aller Herr wird danach gnadenlos aber gerecht richten.

  10. Das Urteil, nachdem das Gebäude in Hebron geräumt werden soll ist Unrecht und politischer Natur. Erst hat der Musel geleugnet das Gebäude überhaupt verkauft zu haben, danach wurde er widerlegt und schließlich stellte der oberste Gerichtshof in Israel fest, daß er es zwar verkauft hat, aber da er nach dem Verkauf noch Arbeiten im Auftrag der neuen Eigentümer durchführte sein Eigentum noch nicht aufgegeben hatte und nun vom Verkauf zurücktreten kann. Also kauft bloß kein Haus von Muslimen, da für diese offenkundig Sonderrechte gelten. 🙁

  11. Ich weis gar nicht was die Palästinenser wollen.
    Verkauft ist verkauft und Basta.
    Uns fragt doch auch keinen ob wir die Araber, Türken oder sonstige Musels wollen?
    Die kommen einfach leben auf unsere Kosten und bringen dabei noch ihren bösartigen Propheten mit.
    Als reicht es nicht bezeichnen die unsere Frauen als Nutten, treten unseren Leuten die Gesichter ein oder bringen die gleich um und trotzdem sind wir verflucht mit denen hier zu leben.

    Also was wollen Palästinenser überhaupt?
    Ein paar jüdische Israelis haben was gekauft, dafür bezahlt und gut ist es.
    Wo früher jemand wohnte, wohnt nun jemand anderer. Die Juden bringen keine Palästinenser um wenn die sich friedlich und nachbarschaftlich verhalten.
    Palästinenser reagieren da völlig ganz anders.

    Offensichtlich muss man erst mit Gewallt auf ein anderes Volk losgehen um dann noch frech die Opferrolle vorzuheucheln.
    Will uns der Islam das beibringen? Sollen wir erst auf die losgehen um als unterdrückte Opfer anerkannt zu werden den man dringend helfen muss?

    Das wir auf die losgehen wünschen sich die Superfrommen Fitnabringer.

    Daraus wird aber nichts – unsere Leute sind dazu nicht blöde genug.
    Die klären auf!!!
    Ich schätze in 20 spätestens 30 Jahre wird der Islam samt seiner Anhänger und Speichellecker wie wiederliche Vollidioten dastehen.
    Als hirnlose Verehrer eines schwerkranken Types der 9 jährige ins Bett zerrte, seiner Geilheit jederzeit freien Lauf und Frauen auf grausamste foltern und abschlachten lies.

    Was bleibt von dem Kerl?
    Findet das selbst gefälligst selbst raus!
    – Ghandi und Mandela waren liebe Kerle.
    – Hitler und Stalin waren dämonische Missgeburten.
    – Mohammed war eine ….
    – und seine Follower dürfen wir ähnlich einschätzen.

  12. @Fensterzu:

    Der Staat Israel geht nicht nur gegen seine Fanatiker (also einen Teil der Siedler) vor, er hat die Siedler auch schon seit Jahren regelrecht verarscht… da wurde gelogen und betrogen, selbst Wahlentscheidungen wurden ignoriert. Und jetzt wird ein legal erworbenes Gebäude enteignet… ich stehe eindeutig nicht auf Seiten der *extremen* Siedler, aber ich verstehe, daß ihnen irgendwann der Kragen platzt!

  13. Was ist eigentlich mit den massiven Ausschreitungen in Athen? Dort sollen mittlerweile 200.000 Mohammedaner leben. Würde mich nicht wundern, wenn die ganz vorne mit dabei sind..

  14. #11 Fragender (07. Dez 2008 19:21)

    Solange Menschen regieren wird es nur Leid geben. Ob Israelis oder Palestinenser, ob Deutsche oder Türken, ob Albaner oder Serben, ob West oder Ost.

    Eines steht für mich fest: (auch wenn man mich für bescheuert hält)
    Israel ist Gottes Land, es wird einmal untergehen und unser aller Herr wird danach gnadenlos aber gerecht richten.

    Da töööf man up!!!!

    Höhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhö……

  15. @ (#17) willow (07. Dez 2008 20:30)

    Die Informationen hinter dem Link zu heplev sind wie immer sehr gut. Ergänzende Informationen zu diesem Thema fand im Kommentarbereich hinter diesem heplev-Link:

    http://heplev.wordpress.com/2008/12/06/stoff-furs-hirn-16/#comments

    Das Haus in Hebron ist ein Brennpunkt der Auseinandersetzungen der Regierung mit den Siedlern.
    Es wurde rechtlich einwandfrei von Juden erworben. Olmert et.al. passt das nicht. Sie wollten es unbedingt räumen, obwohl das Gerichtsverfahren darüber noch nicht abgeschlossen ist, ob den Leuten das Haus gehört oder nicht.
    Ein Richter entschied, dass die Sicherheitskräfte das Haus räumen KÖNNEN. Olmert machte daraus, sie SOLLEN es räumen, hätte der Richter angeweisen. Diese Verdrehung des Richterspruchs provoziert Reaktionen der Siedler, die sich nicht freiwillig vertreiben lassen wollen. Dabei geht es heftiger zu als bei der Räumung des Gzaastreifens. Wegen der Bedeutung Hebrons hängen auch viel mehr Emotionen daran.
    Etwas dazu, wie die Siedler dort sich verhalten findest du aktueell bei Beer7. Arutz-7 und IMRA berichten auf Englisch ausführlich über die Ereignisse, vor allem auch über juristische Hintergründe.

    Kommentar von heplev — 6. Dezember 2008 #

    (Hervorhebungen im Kommentar durch Paulchen)

    Paulchen

  16. Hallo,

    nee Leute, selbst wenn das Haus rechtmässig erworben wurde sollten die „Siedler“ dort vertrieben werden. Es ist palästinensisches Gebiet. Was die Siedler dort treiben ist reiner Terrorrismus.
    Ich bin ganz klar pro Israel, aber in arabische Dörfer gehen, dort die Ernte zu schädigen und Leute zu verprügeln ist Terrorismus.
    Sowas ist für einen demokratischen Staat wie Israel falsch.
    Diese Handlungsweise macht die Siedler kaum unterscheidbar von den palästinensischen Terroristen und ist deshalb abzulehnen.

    MfG.

  17. nee Leute, selbst wenn das Haus rechtmässig erworben wurde sollten die “Siedler” dort vertrieben werden. Es ist palästinensisches Gebiet.

    Berlin:

    nee Leute, selbst wenn das Haus rechtmässig erworben wurde sollten die türkischen “Siedler” dort vertrieben werden. Es ist deutsches Gebiet.

    Paris:

    nee Leute, selbst wenn das Haus rechtmässig erworben wurde sollten die algerischen “Siedler” dort vertrieben werden. Es ist französisches Gebiet.

    Malmö:

    nee Leute, selbst wenn das Haus rechtmässig erworben wurde sollten die somalischen “Siedler” dort vertrieben werden. Es ist schwedisches Gebiet.

    Südkalifornien:

    nee Leute, selbst wenn das Haus rechtmässig erworben wurde sollten die mexikanischen “Siedler” dort vertrieben werden. Es ist US-amerikanisches Gebiet.

  18. Ich bin ganz klar pro Israel, aber in arabische Dörfer gehen, dort die Ernte zu schädigen und Leute zu verprügeln ist Terrorismus.

    Ich bin ganz klar pro Türkei, aber in deutsche Städte gehen, dort den Sozialstaat zu schädigen und Leute zu verprügeln ist Terrorismus.

    Ich bin ganz klar pro Algerien, aber in französische Städte gehen, dort den Sozialstaat zu schädigen und Leute zu verprügeln ist Terrorismus.

    Ich bin ganz klar pro Somalia, aber in schwedische Städte gehen, dort den Sozialstaat zu schädigen und Leute zu verprügeln ist Terrorismus.

    Ich bin ganz klar pro Mexiko, aber in US-amerikanische Städte gehen, dort den Sozialstaat zu schädigen und Leute zu verprügeln ist Terrorismus.

  19. @#25 Zack1 :

    Erklärst du mir bitte, warum deiner Meinung nach die Juden in „mohamedanischen“ Ländern keine Häuser und Grundstücke kaufen dürfen?

    Trittst du im Gegenzug auch dafür ein, alle in Israel lebenden Araber zu enteignen und sie komplett aus Israel zu vertreiben?

  20. Hallo,

    @willow
    die Westbank ist kein mohammedanisches Land. Es gibt viele Länder, nicht nur islamische, in denen Ausländer keinen Grund erwerben dürfen.
    In diesem Fall ist es
    1. zweifelhaft ob der Verkauf gültig ist.
    2. Die israelischen Siedler machen nur Ärger.
    3. Hat ein ISRAELISCHES GERICHT die Räumung angeordnet.

    Wenn „wir“ besser sein wollen muss sich auch unser handeln danach richten. Nicht umsonst hat Abu Greib(?) und Guantanamo(?) so tiefe moralische Dellen bei uns im Westen hinterlassen.
    Weil nämlich (fasst) die gleichen Methoden angewandt wurden die den Islamisten vorgeworfen werden.

    Und ja, langfristig wäre es vermtl. besser die israelischen Araber auszuweisen, weil sie durch höhere Geburtenrate immer mehr und damit gefährlicher werden. Eine, auf lange Sicht, Gefährdung des Staates Israel.
    Auch wenn das jetzt seeehr un pc ist.
    Die Siedler sind einfach ein Ärgernis, die toben ihre Radikalität auf Kosten der restlichen Israelis aus.
    Die moralische Überlegenheit ist nicht mehr gegeben….
    ……….

    meine ich.

    @Sammx seven

    Jeweils 1 Beispiel hätte gereicht.
    Der Unterschied ist eben der reine Terror, was man den von Dir genannten Gruppen eben nicht unterstellen kann. Es sei denn das der Anblick für dich schon reicht.

    Im übrigen bin ich mal in Israel gewesen, auch wenn es ein biiisschen her ist.
    Sogar kurz im Gaza Streifen (eek). Was heute so nicht mehr möglich sein dürfte.

    Kurz: Auch Israel(is) sollten nicht alles machen
    was sie könnten.

    MfG.

  21. Jeweils 1 Beispiel hätte gereicht.

    Nein. Nicht einmal vier haben gereicht. Du hast nicht verstanden.

    Der Unterschied ist eben der reine Terror, was man den von Dir genannten Gruppen eben nicht unterstellen kann.

    Achja?

    Ich habe keine Lust, dir Statistiken hinterherzutragen, aber wie viele Palästinenser wurden denn von diesen Siedlern in Hebron abgezogen, ausgeraubt, verletzt, vergewaltigt und ermordet?

    Wie viele Millionen palästinensischer Steuergelder holen sich denn diese Siedler auf dem Sozialamt in Hebron ab? Wie viele Integrationsprojekte finanziert der palästinenische Steuerzahler für sie? Werden den Palästinensern Antidiskriminierungsgesetze auferlegt? Müssen sie aufpassen, dass sie nicht wegen Hatespeech gegen Juden verurteilt werden?

    Wenn man das Ausmaß des Terrors betrachtet, dann sehen die Siedler in Hebron neben den von mir genannten wie ein Kirchenchor aus, auch wenn sie ab und an mal ein paar Steine werfen, das gehört da unten sowieso zur Folklore.

    Und was den wirtschaftlichen Schaden angeht, so produzieren die Palästinenser in tausend Jahren nicht so viel, wie auch nur eine der von mir genannten Gruppen in unseren Ländern jährlich ruiniert?

    Und es handelt sich bei uns um Staaten, die sehr viel zum Fortschritt der Menschheit beitragen. Nicht um Eventuell-irgendwann-mal-Staaten, die noch nie etwas beigetragen haben und es auch nie werden, die auch da nicht friedlich und produktiv sind, wo keine israelischen Siedler sind.

    Aber Du „fühlst“ es anders.

    Es sei denn das der Anblick für dich schon reicht.

    Und warum unterstellst Du mir, dass mir der Anblick schon reicht, aber nicht den Leuten, die Gaza nicht nehmen konnten, bevor die Siedler bis auf den letzten Mann raus waren?

    Ich sage Dir warum.

    Weil ich Dir ähnlich bin. Und aus genau dem Grund stellst Du Dich auch gegen die israelischen Siedler, weil du sie als dir ähnlicher empfindest als die Palästinenser.

    Du wurdest dressiert und gehirngewaschen, die zu hassen, was dir am ähnlichsten ist, und für die „Rechte“ derer einzutreten, die dir am unähnlichsten sind. Dein eigenes Volk und diejenigen, die ihm ähnlich sind. Egal, ob sie in Schweden – noch in der Mehrheit – vergewaltigt werden oder in Südafrika in der Minderheit bestialisch ermordet werden.

    Sie dürfen niemanden vertreiben und wenn sie terrorisiert und finanziell ausgenommen werden, dann dürfen sie sich nicht wehren. Dann kommt der Reflex:

    „Du kannst den Anblick nicht ertragen. Und im Hinterkopf: Du bist ein Rassistrassistrassist – und ich wäre auch einer, wenn ich nicht widersprechen würde. “

    Ich bin nicht dein Feind. Du bist gehirngewaschen und das hier ist der Versuch einer Deprogrammierung.

  22. @ #30 Sammy Seven @ #29 Zack1

    Aber Du “fühlst” es anders.

    Du wurdest dressiert und gehirngewaschen, [das] zu hassen, was dir am ähnlichsten ist, und für die “Rechte” derer einzutreten, die dir am unähnlichsten sind.

    Ich bin nicht dein Feind. Du bist gehirngewaschen und das hier ist der Versuch einer Deprogrammierung.

    Es wird völlig nutzlos sein, wie fast immer, aber das ist ein sehr schöner Versuch, einmal diese Exotik-Romantik zum Teufel zu jagen!

  23. Hallo,

    nee Leute, selbst wenn das Haus rechtmässig erworben wurde sollten die “Siedler” dort vertrieben werden. Es ist palästinensisches Gebiet. Was die Siedler dort treiben ist reiner Terrorrismus. [….]

    @ #25 Zack1 (08. Dez 2008 12:49)

    Folgt man Deiner Logik, dann dürfen die Juden irgendwann Jerusalem oder andere israelische Städte nicht mehr bewohnen. Wenn die Siedler gegen Gesetze verstoßen, dann kann man die Verstöße vor Gericht klären.

    Außerdem ist es das Land, daß der biblische Gott den Juden zum ewigen Besitz (1.Mose 13, Vers 15; Hesekiel 37, Vers 25; usw.) gegeben hat. Gott gehört das Land, und ER gibt es, wem ER es geben will.
    Israel ist seit einigen Jahren auf die Weltbühne der Nationen zurückgekehrt, wie es die biblischen Propheten es prophezeitt haben.

    Mit der Rückkehr Israels (Isaaks) ist auch sein („aufgepfropfter“) Halbbruder Ismael aufgewacht, und benimmt sich unverkennbar (1.Mose 16, 11-12). Da Israel, bzw. die Juden, die Zeugen Gottes sind (Jesaja 43, Verse 10 und 12; Jesaja 44, Vers 8 ), sind sie mehr wie ein „rotes Tuch“ für die Nationen, besonders aber für die um Israel liegenden islamischen Nationen. Die Welt wird durch Israel, bzw. die Juden (die Zeugen Gottes), ständig an den biblischen Gott erinnert. Für die Moslems ist es unerträglich, es ist eine Verhöhnung Allahs, darum internationalisieren sie ihre Tragödie. Ist es nicht erstaunlich daß die heutigen Nationen um Israel (incl. die islamischen Palästinenser in Israel) einen heiligen Krieg im Programm haben (seit ca. 1600 Jahren), jetzt wo Israel nach ca. 1900 Jahren auf die Weltbühne zurückgekehrt ist?
    Die Nationen sind geistlich blind, und verlangen von Israel „Land für Frieden“, zugleich beliefern sie aber die islamischen Länder um Israel mit „Waffen für Frieden“ (s. Joel Pflugscharen zu Schwertern, d.h. zu Waffen), damit wird aber der „Heilige Krieg“ erst richtig belebt. Damit rennen die Nationen ins angekündigte Gericht. Die Wiederkehr (Parusie) Jesu Christi wird damit angestoßen. So nimmt die Erfüllung der biblischen Prophetie vor unseren Augen Gestalt an, und einige Mitstreiter hier behaupten, daß sie Gott nicht sehen. Kann man die Liebe oder den Haß sehen? Ja, in der Beziehung zwischen Personen. Genauso kann man Gottes Handeln in der Beziehung zwischen den Juden und dem biblischen Gott erkennen.

    Joel 4, Verse 9-11:

    4,9 Ruft dies unter den Nationen aus, heiligt einen Krieg, erweckt die Helden! Herankommen und heraufziehen sollen alle Kriegsleute!
    4,10 Schmiedet eure Pflugscharen zu Schwertern und eure Winzermesser zu Lanzen! Der Schwache sage: Ich bin ein Held!
    4,11 Eilt und kommt her, all ihr Nationen ringsumher, und versammelt euch! Dahin, HERR, sende deine Helden hinab!
    4,12 Die Nationen sollen sich aufmachen und hinaufziehen ins Tal Joschafat! Denn dort werde ich sitzen, um alle Nationen ringsumher zu richten.
    4,13 Legt die Sichel an! Denn die Ernte ist reif. Kommt, stampft! Denn die Kelter ist voll, die Kelterkufen fließen über. Denn groß ist ihre Bosheit.
    4,14 Scharen [über] Scharen im Tal der Entscheidung; denn nahe ist der Tag des HERRN im Tal der Entscheidung.
    4,15 Die Sonne und der Mond verfinstern sich, und die Sterne verlieren ihren Glanz.
    4,16 Und der HERR brüllt aus Zion und läßt aus Jerusalem seine Stimme erschallen, und Himmel und Erde erbeben. Und der HERR ist eine Zuflucht für sein Volk und eine Feste für die Söhne Israel.
    4,17 Und ihr werdet erkennen, daß ich, der HERR, euer Gott bin, der auf Zion wohnt, meinem heiligen Berg. Und Jerusalem wird heilig sein, und Fremde werden es nicht mehr durchziehen.

    http://www.joyma.com/elberfe.htm?u=/elber_ho.htm

    Der Islam ist ein zeitlich begrenzter Faktor, genau wie der Nationalsozialismus mit Adolf Hitler es war, der in der antichristlichen Macht münden wird, bis es durch die oben erwähnte Wiederkehr (Parusie) Jesu Christi beendet wird.

    Paulchen

Comments are closed.