AlamanHolla, das sind ja ganz neue Töne! Oder etwa nicht? Nein, dieser Satz ist über 25 Jahre alt. Er stammt aus dem Band „Deutsches Heim – Glück allein. Wie Türken Deutsche sehen“ von Dursun Akcam (in vielen Bibliotheken und Antiquariaten zu haben). Der politisch links stehende Autor hatte viele Türken in Deutschland über ihre Erfahrungen und ihr Bild von den Deutschen befragt. Heraus kam ein Buch, in dem viele Interviews zu lesen sind. Die meisten geben sich schon damals, 1982, ziemlich abschätzig über die kalten, emotionslosen, geizigen und geldgierigen Deutschen. Eine der wenigen Ausnahmen ist der Arzt Dr. Tunaboy. Hören wir, was er über seine Landsleute zu sagen hat.

Zitate aus der zweiten Auflage von 1993, S. 168 ff:

Werter Herr, hört nicht auf das Gerede von der „Ausländerfeindlichkeit der Deutschen“. Dieses Land ist von den Ausländern überfallen worden. Räuberbanden haben die Lebensgewohnheiten des deutschen Volkes durcheinander gebracht. Trotzdem haben sie mit großer Toleranz Arbeit und Brot verteilt, den Ausländern zu einer Existenz verhelfen wollen. Allerdings betrachten die Räuber diejenigen, die ihre Mägen gefüllt haben, die Menschen, die sie ernähren, als Feinde. Diese Feindschaft ist die Feindschaft der Primitivität gegen die Zivilisation. Welche Schuld trifft das deutsche Volk dabei? Etwa, daß sie Wissenschaft, Kunst, Kultur und eine fortgeschrittene Technik haben?

Danke, Herr Tunaboy, das sind klare Aussagen und bei weitem schönere als der Begriff „Scheißdeutsche“, den wir heute oft zu hören bekommen. Auch das Wirtschaftswunder sieht er rein als Leistung der Deutschen – und die Türken als faul!

Aber man kann doch sehen, daß das Land, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Schutt und Asche lag, in 20 bis 30 Jahren ein Wunder vollbracht hat und zum kultiviertesten, zivilisiertesten und wohlhabendsten Land der Welt geworden ist. Wir haben tief geschlafen, haben diesem Wunder gegenüber auf der Stelle getreten. Die Faulheit, Schlafmützigkeit steckt uns in den Knochen. Ein Nomadenvolk bringt es eben zu nichts. In den letzten Jahren sind alle Haltlosen in die Bundesrepublik gekommen.

Er schildert überdies Phänomene, von denen wir eigentlich dachten, daß sie relativ neu wären.

Außerdem sind es undankbare Menschen. Sie schimpfen auf Menschen, deren Brot sie essen. „Ungläubig, unmoralisch“, sagen sie. „Hure“, sagen sie zu den Frauen. Die Mohammedaner in den Moscheen heizen die Christenfeindschaft an und legen Dynamit an die Wurzeln der Integrationsbemühungen. Sie sind es auch, die in Korankursen ihre Kinder zu Zivilisationsfeinden machen und sie wie einen Virus auf die deutsche Gesellschaft hetzen.

Und er verdammt seine frommen Landsleute für ihre Widersprüchlichkeit:

„Warum bist du in das Land der ‚Gottlosen‘ gekommen?“(…) Häufig reden sie von Moral. Aber die meisten scheuen sich nicht, unmoralisch zu sein. Alle naslang melden sie sich krank, rennen ständig zum Arzt. Das Geld, für das sie nicht gearbeitet haben, verbrauchen sie genüßlich. Wie soll man da deine Religion, deinen Priester, dein Mohammedanertum noch mögen?

Die islamischen Geistlichen widern ihn geradezu an und haben ihn vom Glauben abfallen lassen.

Aufgrund der Stumpfsinnigkeit empfinde ich auch für das Mohammedanertum nichts mehr.

Für die Deutschen hat er einen konkreten Rat, wie sie mit den rückständigen Türken umgehen sollen:

Die Deutschen sind sehr geduldige Menschen, werter Herr. Dieses Pack, das ihnen das Wasser abgräbt, ziehen sie selbst groß. An ihrer Stelle würde ich ihnen einen Arschtritt versetzen, sollen sie doch selber zusehen, wie sie klarkommen.

Klare Worte, vielen Dank, Herr Tunaboy. Sollten Sie zufällig mitlesen: in 26 Jahren hat sich leider nichts verbessert, nein, es ist sogar schlimmer geworden. Aber das werden Sie selbst am besten wissen, schließlich gingen Sie schon damals mit offenen Augen und Ohren durch die Welt…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Nun ja, wenn der Wirtskörper wissentlich und gewollt seine Parasiten noch hegt und pflegt und jegliche Therapievorschläge als Ausländerfeindlichkeit und Rassismus geißelt…

  2. Der Mann hatte schon damals den Weitblick.Ws wird noch schlimmer werden,dann werden die Deutschen und Europäer ihre Heimat noch schneller verlassen.Dann gibt es keine dummen deutschen Melkkühe mehr die ihnen Brot geben können und ihren Mercedes mitbezahlen dürfen.Es ist eine Schande wie der Staat mit uns Deutschen umgeht .Abwählen,abwählen diese Verräter und Blutsauger von Politiker,wir brauchen Politiker die diese Schmarotzer aus unserem Land jagen.

  3. Er nennt die Rechtgläubigen Mohammedaner, was wohl der von TAZ-LeserInnen des Antisemitismus überführte Dietmar Näher von polemischkorrekt dazu dagen wird? 🙂

  4. Herr Tunaboy, die einfachen deutschen Menschen haben das auch schon vor Jahren gewusst, was ihnen als Bereicherung aufgezwungen wurde. Die Vernichtung des Wirtsvolks ist von maßgeblichen Politikern geplant, gewünscht und wird mit immer größerem Tempo vorangetrieben. Die Dummheit dieser Leute ist grenzenlos. Vo woher wird dann wohl noch das Geld, das sie verbrauchen, aber nicht erarbeitet haben, kommen?

  5. „Diese Feindschaft ist die Feindschaft der Primitivität gegen die Zivilisation.“

    Ist das so? Doch wohl eher nicht. Was hier als ´Zivilisation´ bezeichnet wird, hat eine schreckliche ´Tradition´: zwei Weltkriege und Holocaust.

  6. Er schildert überdies Phänomene, von denen wir eigentlich dachten, daß sie relativ neu wären.

    Nein dieses Phänomen ist alt. Ungefähr anfang 1980 war ein Interview mit einem TÜrken aus Kreuzberg im Fernsehn. Dieser hat darmals schon auf die unmoralichen Deutschen geschimpft und uns als ungläugige bezeichnet. Jeder der damals Augen im kopf hatte konnte sehr früh erkennen wo der Zug hinführt wenn die Türken in Deutschland immer mehr werden.
    Leider wurde man auch 1980 schon Rassist genannt wenn man seine Bedenken äusserte.

  7. So sangen bereits 1981 Fehlfarben:

    http://www.magistrix.de/lyrics/Fehlfarben/Milli-Tuerk-59729.html

    Kebabträume in der Mauerstadt,
    Türk-Kültür hinter Stacheldraht
    Neu-Izmir ist in der DDR,
    Atatürk der neue Herr.
    Miliyet für die Sowjetunion,
    In jeder Imbißstube ein Spion.
    Im ZK Agent aus Türkei,
    Deutschland, Deutschland, alles ist vorbei.

    Kebabträume..

    Miliyet…

    Kebabträume…

    Miliyet…

    Wir sind die Türken von morgen.
    Wir sind die Türken von morgen..

  8. Leider scheint die Anzahl derer, die auch mal Objektiv an einen Zustand heran gehen und ihn versuchen analysieren, sehr klein zu sein.

    Denn wenn ich mir unsere Volkshetzer, pardon, Volksvertrter anschaue (die ja auch durch die Bank weg eine höhere Schul-Aus-bildung genossen haben) und deren Hilfslakeien, dann ist das mehr als erschreckend.

    Und ja, die Frage sollte viel öfters gestellt werden :

    Was wollt ihr unzufriedenen Menschen eigentlich in diesem Gottlosen Land?

    Was hindert euch, dieses ach so hässliche Götzdienerland zu verlassen?

    Der Auftrag den Islam in dieses Land zu bringen?

    Seid euch gewiß, so wie ich, wollen diesen sehr viele gar nicht, da ich/wir noch über den Tellerrand schauen können und das Gehirn als Denkeinheit benutzen.

    Da kann auch die Attitüde „Islam ist Frieden“ nicht hinwegtäuschen – der Islam bedeutet Hass, Terror, Unterdrückung, legales morden, geistige Verdummung, unterjochung der Frauenrechte usw. – und sowas soll ein reformieter Christ/Heide/Atheist akzeptieren? Niemals!

  9. Dieses Land ist von den Ausländern überfallen worden.

    Sie schimpfen auf Menschen, deren Brot sie essen.

    Das Geld, für das sie nicht gearbeitet haben, verbrauchen sie genüßlich.

    Kultivierte Worte für die Realität. Man braucht keine abwertende Sprache! Sooooo gehts viel besser um die Gegenwart zu beschreiben.

  10. #6 Rudi123 (10. Dez 2008 12:47)

    Wenn du dir unbedingt deine Kleider zerreißen möchtest und dir jeden Tag eine Kübel Asche über den Kopf schütten musst dann mach das mit dir alleine aus. Und reduziere die Deutschegeschichte bitte nicht auf 12 Jahre (von 1933 bis 1945).

  11. rechts wählen…denkzettel verpassen !!

    es gibt keine alternative ( höchstens auswandern ), denkt an unsere kindeskinder, sie werden die sein, die am meisten leiden müssen !

    es wird nicht mehr lange dauern und sie kommen in unsere häuser, natürlich erst bei den alten und schwachen, aber dann sind auch die starken dran.

    die reichen werden sich hinter ihre mauern zurückziehen, bewacht von privaten polizisten.

    ich kann nur hoffen das das uralte kämpferblut der germanen, das jeder deutsche in sich trägt, noch nicht ganz verdünnt ist….

  12. „Leider wurde man auch 1980 schon Rassist genannt wenn man seine Bedenken äusserte.“

    Der „Kampf gegen rechts“ kann aber lange nicht so hysterisch gewesen sein wie heute. Bis Mitte der 90er Jahre konnte man in Fußballstadien z.B. noch Reichskriegsflaggen sehen, und auf den Kutten trugen die Fans den Aufnäher „Ich bin stolz ein Deutscher zu sein“. Heute, nur gut zehn Jahre später, wäre das unvorstellbar.

  13. Wer hat eigentlich den Buchumschlag rausgegeben, die ARD? Die Farben sind ja mal wieder gewohnheitsmässig falschrum.

  14. #14 Rapfen (10. Dez 2008 13:01)

    Doch: bei den friedensbewegten Emanzen. Die Grundlagen in Form der Diskussionkultur sind zu der Zeit gelegt worden. Hat man sich über Emanzen lustig gamacht war „MANN“ ein „Schowi“ und hatte seine Stimme verloren.

  15. …das „Denkzettel verpassen – Rechts wählen“ ist der falsche Gedanke. Rechts wählen als Denkzettel? Drauf geschi$$en!
    Es muss sich etwas ändern: nämlich unsere fundamentalen Lebensbedingungen. Wir sind zum Sozialamt der Welt verkommen und uns selbst steht das Wasser bis zum Hals…

  16. @#18 Willi Gottfried …das “Denkzettel verpassen – Rechts wählen” ist der falsche Gedanke. Rechts wählen als Denkzettel? Drauf geschi$$en!…….

    ja dann sag mal wie, würde mich mal interessieren !

    ps…dieses mal bringt mich keiner davon ab rechts zu wählen…es wird eh das erste mal in meinem leben sein !

  17. Wir, genauergesagt unsere den integrationsunwilligen Teil unserer „Mitbürger mit Migrationshintergrund“ ständig umsorgenden Gutmenschen, fordern ununterbrochen steigende Anstrengungen, diese Menschen stärker zu integrieren.
    Wenn aber jemand sich nicht integrieren will, dann kann man ihn nicht integrieren.
    Es ist unstreitig, daß der Großteil dieser uns Deutsche verachtenden Integrationsunwilligen Türken und/oder Mohammedaner sind.
    Wir sollten die bei uns lebenden gläubigen Moslems von dem unendlichen Leid des in-unserem-Land-leben-müssens erlösen und -statt weiter nutzlose Integrationsbemühungen zu unternehmen- sie auffordern, unser Lqand zu verlassen. (Wenn es hier dann keine gläubigen Moslems gibt, braucht es auch keine Moscheen mehr.)
    Jeder gläubige Moslem, der hier lebt, verstößt gegen die Regeln seiner Religion.
    Hierzu gibt es eine Fatwa von einflußreichen islamischen Geistlichen, veröffentlicht auf der Internetseite von alsaha.fares.net.

    Frage: Dürfen Muslime in ein nicht-muslimisches Land reisen oder dort leben?

    Antwort: Auf der unten angegebenen Internetseite wurde am 17. Juli eine Sammlung von Rechtsgutachten einflussreicher muslimischer Geistlicher zu dieser Frage veröffentlicht. Alle diese Rechtsgutachten verbieten einem Muslim den Aufenthalt in einem „gottlosen“ (nicht-muslimischen) Land, selbst wenn der Grund des Aufenthalts das Studium, Tourismus oder ähnliches ist. Ein Muslim, der sich in einem „gottlosen“ Land befinde, müsse seinen Aufenthalt dort sofort unterbrechen und in ein muslimisches Land reisen oder auswandern.

    Quelle: „http://alsaha.fares.net/sahat?128@65.MPq4esvwH6k.0@.2cc12e90“

    http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5f0590eaf81.0.html

    Unsere Politiker sollten also anstatt weiter Integrationsgipfel zu veranstalten, auf denen sie Deutschenhassern wie K.Kolat und A.Mazyek ein weiteres Forum bieten, die Mohammedaner in unserem Land mit Hinweis auf die Forderungen ihrer Religion nachdrücklich um schnellstmögliche Ausreise ersuchen.

    Wetten daß unsere Politiker-Schlappschwänze dazu niemals den Mut haben. Und mit „Nutzen des deutschen Volkes“ (Amtseid) haben diese Verräter sowieso nichts am Hut.

  18. Applaus Wotan, nein ehrlich, damit wird genau den Parteien geholfen, die unser Land ins Unglück steuern und permanent Verrat an unser Grundgesetz begehen.

  19. Wow! Ein ehrlicher Türke! Das habe ich bisher für ein Ammenmärchen gehalten.

    Aber bei den Türken = links = Demokrat, sowie
    bei uns rechts = Demokrat bedeutet!

    Alles andere sind Verbrecher und Nazis (Linke)!

  20. #6 Rudi123 (10. Dez 2008 12:47)

    “Diese Feindschaft ist die Feindschaft der Primitivität gegen die Zivilisation.”

    Ist das so? Doch wohl eher nicht. Was hier als ´Zivilisation´ bezeichnet wird, hat eine schreckliche ´Tradition´: zwei Weltkriege und Holocaust.
    ————————————————–

    Mannohmann!!! Kennen Sie die Geschichte wirklich so wenig??? WENN Sie ein DEUTSCHER sind, dann können Sie mir nur Leid tun – sorry!

  21. #6 Rudi123 (10. Dez 2008 12:47)

    “Diese Feindschaft ist die Feindschaft der Primitivität gegen die Zivilisation.”

    Ist das so? Doch wohl eher nicht. Was hier als ´Zivilisation´ bezeichnet wird, hat eine schreckliche ´Tradition´: zwei Weltkriege und Holocaust.

    zwei Weltkriege?
    ich bitte um erklärung. Hat da nicht Österreich-Ungarn ursächlich mitgewirkt?

  22. Wäre ich ein junger Bursch, frisch in den Bundestag gewählt und hielte ich gerade meine Antrittsrede im Plenum, so würde ich vor aller Augen und und vor den Fersehkameras die wahren Worte des Dr. Tunaboy in einem hübschen Rahmen den Kommunisten und den grün colorierten Kommunisten an die Plätze bringen.

    „Mit Verlaub, Ihr Pfeifen“ könnten Sie mich donnern hören ……

  23. ich stimme dem herrn zu. ausländer raus ! (betrifft nur die schlechten, also die mit abstand meisten)

  24. Schon mitte der 70er war klar, wohin die Reise geht. Schon in der Schule war ich ein „Nazi/Militarist/Nationalist/Ausländerhasser“. Heute wäre die genaue Berufs-Bezeichnung „Hellseher“. All das, was ich als 15-jähriger prognostiziert habe ist 1:1 eingetreten. Das muss man sich mal auf der ZUnge zergehen lasssen: Ein 15-jähriger Schüler hat mehr Weitblick als seine erwachsenen Lehrer/Eltern usw…

  25. @Doofe Nuss
    Was den Vorlauf des 1. Weltkriegs betrifft kann ich folgendes Buch wärmstens empfehlen:
    Patrick Buchanan: „Churchill, Hitler and the Unnecessary War“ –
    ab Januar 2009 auch auf deutsch erhältlich.

  26. @Karim
    Und noch ein Bestseller:
    In der Türkei soll ja „Mein Kampf“ statt auf dem Index auf Platz 4 der Bestsellerliste stehen und in jeder Moschee als Raubkopie erhältlich sein.

  27. > #6 Rudi123
    Die Verbrechen im Krieg waren eine Barbarei der Zivilisation bzw. eines zivilisierten Volkes, gerade darum ist es ja so schockierend.
    Daran das wir zivilisiert sind, und die türkischen Migranten zu einem grossen Teil primitiv ändert das auch nichts, hat damit nichts zu tun.

  28. #6 Rudi123

    Also Kollege, was du als „Zivilisation“ im Dritten Reich erkennen willst, war
    nationaler Sozialismus, und hatte wie jeder nationale/internationale Sozialismus/Marxismus nichts mit deutschen Traditionen gemein.

  29. #24 Doofe_Nuss

    Der Erste WK wurde ausgelöst von allen europäischen Mächten. Da kann sich keiner reinwaschen.

  30. #23 karim

    das hat er wahrscheinlich schon bei den Falken eingetrichtert bekommen 😉 , ist das Standardargument der Linken um Diskussionen abzuwürgen. 🙂

  31. Mein Bruder hat einmal im Kosovo einen türkischen Offizier getroffen, der ihm wortwörtlich erklärt hat, dass die Menschen in der Türkei die hier lebenden Türken auch nicht wollen. Das ist für die auch nur Dreck.

  32. Die faulen, schlafmützigen und haltlosen Nomadenvölker, wie Dr. Tunaboy sie bezeichnet, haben in Deutschland fette Weidegründe gefunden.

  33. #6 Rudi123 (10. Dez 2008 12:47)

    Ist das so? Doch wohl eher nicht. Was hier als ´Zivilisation´ bezeichnet wird, hat eine schreckliche ´Tradition´: zwei Weltkriege und Holocaust.

    Ja? Ich erinnere mich auch an ein osmanisches Reich, das seine Existenz damit begann, dass es eine blühende Hochkultur, Byzanz weggefegt hat, dann kam 500 Jahre plünderung im Balkan und Mittel- und Osteuropa mit einer Bevölkerungsverlust von teilweise 80% (Ungarn), dann als ob noch ein bis heute offiziell geleugnetes Genozid an den Armeniern da gewesen wäre.

    Also weißt, Du, bei jeder Nation kann die negativen Erscheinungen hervorheben, ohne die positiven zu erwähnen.

    Aber oft vergessen wir, dass Sklavenbefreiung, Gleichberechtigung voon Mann und Frau, Freiheit, Menschenrechte, das sind auch europäische Werte. Ohne das christlich geprägte Europa (und Deutschland) würden wir heute noch mit Sklaven handeln, wie man das in den muslimischen Ländern sehen kann.

    Also bitte aufpassen, was Du über Deutschland sagst…

  34. Ich bin 1983 4 Wochen durch die Türkei gereist.
    Immer wieder erlebte ich dabei , wenn ich mit Einheimischen der Mittel und Oberschicht ins Gespräch kam, das diese sich für das Verhalten ihrer Landsleute in Deutschland entschuldigten und offen sagten, das sie in Istanbul auch ein Ausländerproblem hätten, gemeint waren die Zuwanderer aus Hinteranatolien.Aber irgendwie waren die wahrscheinlich auch wieder froh das dieses Pack gleich an Ihnen vorbei nach Deutschland entsorgt wurde.

  35. @#34 Rechtsliberalharzer

    Mein Bruder hat einmal im Kosovo einen türkischen Offizier getroffen, der ihm wortwörtlich erklärt hat, dass die Menschen in der Türkei die hier lebenden Türken auch nicht wollen. Das ist für die auch nur Dreck.

    Türkische Soldaten auf einer Leopard 2 Panzerausbildung in Eschweiler auf die Frage deutscher Soldaten: „Wollt Ihr hier auch mal in die Moschee gehen?“
    Antwort: „Nein, das sind hier doch alles Radikale und Extremisten!“

    Denn in Eschweiler wohnt ja auch Ayman Mazyek, oberster Taquia-Meister und Vorsitzender des Zentralrates, was auch an seiner arroganten, dominierenden eMail zu erkennen ist:sekretariat@zentralrat.de

    Man könnte glauben, es gibt hier in Deutschland nur einen Zentralrat!

    Man kann vielleicht auf weite Sicht mit dem Islam friedlich nebeneinander leben, miteinander nicht!
    Das verhindert allein schon die Tatsache, dass der Islam in seinem absolutistischen Anspruch die einzig wahre Religion zu sein, somit alle anderen, älteren Glauben nicht als vollkommen gleichwertig betrachtet und respektiert und allen anderen seinen Glauben, sowohl schleichend wie bei uns, aber notfalls auch mit Gewalt, aufzwingen will!
    Sie (die Muslime) mögen es leugnen, aber es ist so!
    Auch die Tatsache, dass alle anderen, die doch viel länger glauben, frech und dreist als „Ungläubige, Kuffars“ beschimpft werden, dass man sich für die „Grössten“ hält, obwohl sie es weder wissenschaftlich, noch militärisch, sozial, technisch oder humanistisch sind!
    Der Neid auf all das, was wir durch unser freiheitlich kreatives Denken und Forschen ohne Islam geschaffen haben, führt schlichtweg zu Hass auf uns, weil nicht sein kann, was nicht sein darf!
    Hat Mohammed ihnen doch genau das Gegenteil prophezeit! Sie, die Muslime seien dazu bestimmt, die Welt zu beherrschen!
    Aber irgendwie scheint das nicht zu klappen, doch Mohammed kann nicht irren!

    Statt dessen führen Mohammedaner global betrachtet ein Dasein im Schatten des Westens, des Christentums, der Nachkommen von Affen und Schweinen, welche Schmach für den „Propheten“ (des Satans)!
    Das muss man „im Namen des Propheten“ korrigieren!
    All das führt mit der Zeit zu Spannungen, die dann in Gewalt ihren intoleranten Höhepunkt finden und sei es nur wegen ein paar Zeichnungen, schon zeigt die „Religion des Friedens“ ihre wahre, hässliche Fratze , dass ihre Ideologie auf Angst, Hass, Blut und Tod aufgebaut ist, siehe Asien, siehe Afrika, siehe auch Europa…Spanien, Grossbritannien, Frankreich, Dänemark, Holland, siehe Naher Osten, Indonesien, siehe ganze Welt!
    Nun auch bald bei uns? Die Uhr tickt. Und die Schläfer stehen bereit…
    Die ersten Bomben bei uns sind nur durch Pfusch und Dummheit der „Konstrukteure“ nicht detoniert!
    Aber es waren Mohammedaner, die sich „eingehender mit dem Koran beschäftigt haben“!
    Salman Rushdie hatte vollkommen Recht!
    Und die gefolterten, grausam enthaupteten, gesteinigten, erhängten, verstümmelten Geiseln, Frauen, Schwulen, Intellektuellen, …die Frauen, die man unter Burkha und Kopftuch zwingt, die Frauen die sterben müssen für die „Ehre“ ihrer egoistischen, selbstverliebten Männer, beweisen es, der real existierende Islam ist fürwahr eine Religion des Bösen!
    Von einem gütigen, verzeihenden Gott kann derlei Abartiges nicht kommen! Wenn, dann nur von seinem Gegenspieler!

    Zenta

  36. kann den GutmenschInnen eigentlich keiner mal erklären, was für ein Schlag ins Gesicht von Leuten wie Dr. Tunaboy es ist, für jeden Migrationshintergrund-Scheiß auch noch Verständnis haben zu müssen?

    Wir haben kein Problem mit Einwanderern, sondern mit primitiven Mohammedanern.

    Gibt es irgendwo Polenbanden die Jagd auf Deutsche machen?

    Fordern Chinesen Hundefleisch in der Schulkantine?

  37. Wir brauchen auch den Islam nicht, aber der Islam braucht uns…als Wirtskörper, als „Weideland“.

    Er ist alleine und ohne zu rauben, zu plündern, zu vergewaltigen nicht überlebensfähig!

    Eine Nomadenkultur, wie es von Dr. Tunaboy schon beschrieben wurde!

  38. @ #36 Sveriges_fana „Also bitte aufpassen, was Du über Deutschland sagst…“

    Das tue ich. Aber in welchem Kontext kann ich hier leider nicht mitteilen. Mein entsprechender Kommentar wurde wegmoderiert.

  39. Das ist mal wieder ein Artikel, der zu meinen gespeicherten (copy and paste) Artikeln hinzukommt.

    “Diese Feindschaft ist die Feindschaft der Primitivität gegen die Zivilisation.”

    Natürlich, genau so ist es!

  40. Bismarck2008 (10. Dez 2008 14:49)
    ich stimme dem herrn zu. ausländer raus ! (betrifft nur die schlechten, also die mit abstand meisten)

    Das die „mit abstand meisten ausländer schlecht“ seien ist dümmlicher Schwachsinn.

    Gruß

  41. #19 Wotan (10. Dez 2008 13:22)
    :ps…dieses mal bringt mich keiner davon ab rechts zu wählen…es wird eh das erste mal in meinem leben sein!:

    Machen wir uns nichts vor: Wenn nur Wenige rechts wählen, wird es genüßlich vermeldet.
    Wenn es aber viele tun, wird halt manipuliert.

  42. #3 max (10. Dez 2008 12:36)

    Der Weitblick in allen Ehren, aber gewarnt wurde vor der Überfremdung, Ausbeutung, Entnationalisierung und den Folgen schon in den 60’ern. Da hat es nur erst recht keiner glauben wollen. War aber alles schon mal auf PI gepostet, auch wenn es lang her ist. Ich glaub das war ein Engländer der da zitiert wurde als Warner.

  43. #32 BePe (10. Dez 2008 15:59) #24 Doofe_Nuss

    „Der Erste WK wurde ausgelöst von allen europäischen Mächten. Da kann sich keiner reinwaschen.“

    Das gilt in noch umfassenderem Sinne für den 2. WK. Bei dem haben bekanntlich diverse Kriegstreiber auf anderen Kontinenten sich befunden.

  44. Siehe dazu:
    1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte . Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg (Gebundene Ausgabe)
    von Gerd Schultze-Rhonhof (Autor)

  45. @ #48 Florian v.G. „Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg (Gebundene Ausgabe)
    von Gerd Schultze-Rhonhof (Autor)“

    Genau! Daraus ergibt sich auch, daß diese beiden Kriege nicht etwa nur von einer der verfeindeten Seiten ausgelöst wurden, sondern daß beide Seiten einen großen Beitrag zum Entsthen dieses Megagemetzels beigetragen haben.

    Und das waren auf beiden Seiten vorwiegend Menschen des c h r i s t l i c h e n Kulturkreises. Die Musels und die Japaner waren zwar auch beteiligt, aber doch eher am Rande.

  46. @ Rudi123

    Ueber der Zeit 1914-45 und auch danach und in einigen Zeiten davor liegt ein eiskalter Schattenhauch, aber das aendert nichts an der Zivilisation. Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten.

    Bei den Tuerken gibts jedenfalls kaum Licht und trotzdem jede Menge Schatten, bis auf den heutigen Tag. Sie leugnen weiterhin den Armeniergenozid und fuehren sich auf wie die letzten Menschen.

Comments are closed.