Je gravierender die Folgen einer völlig verfehlten Einwanderungspolitik für jeden sichtbar zu Tage treten und sogar in den Massenmedien thematisiert und diskutiert werden müssen, desto dreister werden die Verteidigungsstrategien der Verantwortlichen. Ein gutes Beispiel ist die Geburtstagsfeier zum 30. Jahrestag des Amtes der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, wo man an Eigenlob nicht sparte und rosig in die Zukunft blickte. (Foto: v.l. Cornelia Schmalz-Jakobsen, Angela Merkel, Maria Böhmer, Marieluise Beck)

Frau Böhmer, die sich ganz besonders herzlich über die Anwesenheit von Sebastian Edathy freute, beglückwünschte sich und ihre Vorgänger zur eigenen Unentbehrlichkeit:

Wir reden nicht mehr übereinander, sondern miteinander.

Zum xten Mal bekräftigte sie die Chancen der Vielfalt, die für uns alle durch ihre Integrationsarbeit entstehen. Ob sie über diese Chancen auch schon einmal mit den Opfern von Migrantengewalt und alltäglichem Terror einen Dialog geführt hat, wissen wir nicht. Sie verwies in dem Chancen-Zusammenhang lieber

auf ihre Kampagne „Vielfalt als Chance“. Bundesweit hätten mittlerweile mehr als 500 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen mit insgesamt vier Millionen Beschäftigten die Charta der Vielfalt unterschrieben.

Frau Böhmer schaffte es auch, den vermutlich rechtsextremistisch motivierten Mordanschlag auf den Passauer Polizeipräsidenten als „fremdenfeindlich“ unterzubringen, um zu zeigen, wie wichtig der Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sei, obwohl gerade diese Attacke und besonders, wenn sie wirklich von Rechtsradikalen verübt wurde, ganz offensichtlich weder rassistische noch fremdenfeindliche Motive hatte.

Namentlich spricht sie auch als Dialog-Partner in Integrationsfragen ausgerechnet Kenan Kolat an, der ebenfalls bei der Geburtstagsfeier anwesend war, und bisher vor allem durch Torpedierung jeder echten Integrationsmaßnahme aufgefallen ist.

Die Bundeskanzlerin ermahnte uns

Wir müssen lernen, miteinander zu leben.

und träumte davon, junge Zuwanderer, die – dank erfolgreicher Integrationsarbeit – laut Böhmer zu 40% keinen Schulabschluss haben, mehrheitlich zu Facharbeitern auszubilden, damit der Wirtschaftstandort Deutschland nicht gefärdet werde. Das ist wohl bisher, bei geschätzen Kosten von jährlich 16 Milliarden Euro für verfehlte Zuwanderungspolitik nicht der Fall.

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Cornelia Schmalz-Jakobsen, Angela Merkel, Maria Böhmer, Marieluise Beck

    Politwiedergänger unter sich.

  2. Wenn die Feiern vorbei, die Musik verklungen und das Sektglas zur Seite gestellt ist, ziehen die Straftäter in den Metropolenkiezen wieder die Messer.

    Die Damen und Herren der Regierungstruppe fahren im gepanzerten Dienstmercedes vorbei und erfreuen sich an dem oberflächlich hübschen Multi-Kulti-Getümmel.

    Die Bewohner der Kieze verrammeln die Türen, ältere Herrschaften trauen sich nicht mehr auf die Straße und wenn´s klingelt, könnte es der nächste kleinasiatische Trickdieb sein.

    Suum cuique.

  3. Von Österreichs Grünen hört man derweil Erstaunliches.
    Einige Statements des türkischstämmigen oberösterreichischen Grünen-Bundesrats und Migrationssprechers Efgani Dönmez:

    http://derstandard.at/?url=/?ressort=gruen

    „Imame brauchen eine entsprechende Ausbildung und dürfen keine Kameltreiber aus Anatolien sein“

    „Jemand der unsere Demokratie oder unseren Rechtsstaat infrage stellt oder mit kriminellen Absichten zu uns kommt, ist inakzeptabel. Denen, die Mist bauen, müssen wir auf die Finger klopfen und sie in kürzester Zeit ausweisen.“

    „Bei Asylwerbern, die kriminelle Ziele im Auge haben, bin ich für eine qualitative, rasche Abwicklung der Verfahren mit anschließender Abschiebung.

    So ein grüner Türkennazi wäre bei uns völlig undenkbar, da lässt CFR schon nichts durch.

  4. Nun, im Kanzleramt haben jetzt zur Weihnachtszeit alle drei Ersatzreligionen Einzug gehalten:

    1. Die Klimalüge, die nun bald unsere Automobilindustrie anschaffen wird und neue unsinnige Stellen und Maßnahmen geschaffen hat.

    2. Der „Kampf gegen Rechts“ TM, wobei heute wieder Autos in Berlin brannten und in Berlin am Dienstag ein Polizist im Dienst niedergestochen wurde.

    3. Die multikulturelle Gesellschaft mit dem Label „Vielfalt als Chance“.

    Schön finde ich, dass in dem Foto mit dem Damenquartett auch Marieluise Beck (Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen) zu sehen ist.

    Diese Dame aus der PISA/Kurnaz-Hochburg Bremen sagte einmal bei Sabine Christiansen, dass jeder MigrantIn eine „Bereicherung für unser Land“ sei. Auf das Problem der schon in 1999 hohen Kriminalität bei mohammedanisch-induzierten MigrantInnen sagte sie allen Ernstes: „Das müssen wir aushalten!“

    Wenn eine Steuerkartoffel von einem MohammedanerIn auf offener Strasse ermordet (die Polizeiberichte geben es nicht her, dass die Täter aus Spanien, Japan, USA, Angola oder Belgien kommen) wird, müssen wir dies „aushalten“.

    Welch Zynismus steckt in dieser Aussage der LinksgrünIn, die seit 1983 im Bundestag sitzt, also von der Steuerkartoffel ausgehalten wird?

    Aber vergessen wir einmal diese OppositionspolitikerIn, wenden wir uns einer MinisterIn zu, Frau Zypries:

    Sie ist der Ansicht, bei MohammedanerInnengewalt im ÖPNV solle man einfach den Waggon wechseln!!!!

    Wer schützt eigentlich die Bevölkerung vor diesen Amok-PolitikerInnen, die bewusst das Land in einen Bürgerkreig zu stürzen drohen?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. #4 von Zitzewitz (19. Dez 2008 10:12)

    In Bezug auf das Damenquartett und Claudia Fatima Roth ist dieser österreichische Grüne mit türkischem Migrationshinergrund geradezu politisch-inkorrekt-erfrischend offen:

    http://derstandard.at/?url=/?id=1227288614322

    Standard: Ihre künftige Parteichefin ortete jüngst in einem Zeitungsinterview bei den Grünen „einen Haufen Machos“. Beleidigt?

    Dönmez (lacht): Wenn man darunter versteht, dass man als Grüner eine klare Linie hat und eine Richtung vorgibt, bin ich ein Macho. Warum soll man als Mann nicht auch mal ordentlich auf den Tisch hauen? Aber die Frauen in unserer Partei sind auf jeden Fall alle hoch engagiert und qualifiziert. Brüste zu haben reicht bei den Grünen nicht als Qualifikation. (Markus Rohrhofer, DER STANDARD, Printausgabe, 15.12.2008)

  6. Hmmm kommt mir das nur so vor, oder sehen die Weiber dort auf den Bild wie so „olle Hausdrachen“ aus, wie sie öfters in der ZDF Show „Kaffeeklatsch“ mit Ralph Morgenstern auftraten?

    Dieses selbstgefällige Gesülze möchte ich am liebsten in Kübeln sammeln und denen über den Kopf gießen. Scheiße zu Scheiße.

  7. Warum sind es besonders Frauen, die diese „Erfolge“ feiern. Während bei „den anderen“ besonders Frauen (Necla Kelek, Seyran Ates, Mina Ahadi) für die Freiheit kämpfen, helfen bei uns die Frauen aktiv mit, den Untergang Europas vorzubereiten. die die am allermeisten zu verlieren haben. Geht’s noch???

  8. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass sämtliche Verantwortlichen noch nie in einer „bereicherten“ Grosstadt nachts öffentliche Verkehrsmittel nutzten, noch nie im Nachtleben/Sportverein/Schule usw. usw. an Bereicherer geraten sind. Die meissten der Damen haben warscheinlich nichtmal Kinder und wenn sie welche haben dann gehen die an schöne Privatschulen oder leben irgendwo ausserhalb der Städte.

  9. #6 schwejk (19. Dez 2008 10:18)

    Ich mache mir langsam ernsthaft Sorgen um Didi Näher von polemischkorrekt!

    Erst wird er ausgerechnet von TAZ-LeserInnen als Antisemit bezeichnet und nun nennen ihn die MohammedanerInnen islamophil!

    Was ist los mit ihm?

  10. oh, vorheriges Posting löschen, jetzt bin ich auch schon so verwirrt wie Didi Näher, man sollte sich nicht zuviel mit ihm beschäftigen!

    Es sollte latürnich heißen:

    #6 schwejk (19. Dez 2008 10:18)

    Ich mache mir langsam ernsthaft Sorgen um Didi Näher von polemischkorrekt!

    Erst wird er ausgerechnet von TAZ-LeserInnen als Antisemit bezeichnet und nun nennen ihn die MohammedanerInnen islamophob!

    Was ist los mit ihm?

  11. Ich vermute, die haben keine Kinder.
    Da ist die Parteizugehörigkeit ganz egal.
    Wer keine Kinder hat denkt eben nicht langfristig und lebt so als gäbe es kein morgen.
    Wer keine Kinder hat will auch nichts weitergeben, weder seine Kultur, noch seine Sprache, noch seine Werte.
    Und der braucht auch keine Heimat und kein Vaterland mehr, wo man aufwachsen kann, wo man seine Kindheitserinnerungen hat, wo man hingehört.
    Nach mir die Sintflut – denen ist doch in Wirklichkeit alles egal ußer ihr angebliches Prestige.

  12. …die Zukunft unseres Landes hängt von der Frage ab, ob wir lernen, miteinander zu
    leben.

    Wenn uns das nicht gelingt, wird es schlecht um die Zukunft unseres Landes bestellt sein.
    Deshalb bedarf es der Offenheit aller. Es bedarf der Offenheit derer, die auf jahrhundertealte
    deutsche Stammwurzeln zurückblicken können, zu verstehen, dass Zuwanderung
    Bereicherung ist. Aber es bedarf natürlich auch der Offenheit derer, die zu uns gekommen
    sind
    , um für dieses Land einen Beitrag zu leisten und am Wohle dieses Landes genauso
    interessiert sind wie diejenigen, die schon länger hier sind.


    Wir haben darüber gesprochen, wie es ist, wenn man als deutsche Minderheit in einem türkischen Umfeld wohnt

    Dass Merkel die fettgedruckten Dinge überhaupt angesprochen hat, ist schon mal ein grosses Wunder.

  13. Diese Damen bekommen von der üblichen muselmanischen „Bereicherung“ gar nichts mit – kann man ja auch verstehen, dass die nicht so gerne zu Fuß in HH-Wilhelmsburg, Köln-Chorweiler oder Berlin-Neukölln/Nord unterwegs sind. Was man denen aber wirklich vorwerfen kann ist, dass diese Tatsache ihnen offenbar nicht im Geringsten bewusst ist.

    Regelmäßig wird man mit Bildern beglückt, wo solche Politiker im Kreise einer MuKu-Schulklasse stehen – die natürlich vorher durch x Auswahlverfahren gegangen sind, damit man einigermaßen sicherstellen konnte, dass die sich eben nicht nur in Kanaksprak äußern, sich ordentlich benehmen und Frau Merkel eben nicht mit einem fröhlichen „Alte Fxxx, ich fixx deine Mutter“ begrüßen, so wie es in einem üblichen MuKu-Viertel Alltag ist.

    An diesem Elfenbeiturm, von dem die so gönnerhaft herabschaun, müssen wir mal ein bisschen meißeln.

  14. @ 12 eurabier: was los ist, kann sich jeder selbst ausmalen, wenn sogar schon islamophile als islamophob attackiert werden. wäre ein weckruf zur rechten zeit gewesen, wenn näher nicht eingeknickt wäre.

  15. Da platzt einem doch der Kragen, oder? Sind denn alle geisteskrank? Wie lange soll das denn eigentlich noch so weitergehen?

  16. @#4:

    Da freut man sich, dass es so vernüftige Grüne gibt, oder? Das ist wahrscheinlich einer der Türken, die die Freiheit im Westen schätzen und sich über ihre kriminellen Landsmänner ärgern, so wie Necla Kelek. Diese Leute werden die einzigen sein, die zahlenmäßig in der Lage sind, die Islamisierung aufzuhalten. Mit denen muss man sich verbünden. Alleine schon deshalb ist Türkenhass bei PI kontraproduktiv.

  17. Wie die EU oder Kommunismus:
    Therotisch: Top (Stimme ich zu)
    Praktisch: Flop ( mit Radikalen kann man nicht reden – handeln)

  18. #10 Zeckenhalsband (19. Dez 2008 10:21)

    Claudia Fatima Roth, Angela Merkel, Volker Beck, Hans-„Christ“ian Ströbele, Renate Künast sind jedenfalls kinderlos.

    Ausbaden müssen deren Politik aber unsere Kinder und Enkel, das ist nicht gerade ökologisch-nachhaltige Politik.

    Der Rotweingürtel ist gewollt kinderlos!

    Als Eva Herman dies in ihrem Buch „Das Eva-Prinzip“ thematisierte, wurde sie in die Nazi-Ecke gestellt, bei Johannes B. Kerner-Freisler in einem Schauprozess, der zum schreinemakern war, medial hingericht und zur öffentlichen Persona non grata gemacht!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  19. Das hat etwas Sozialistisches an sich, und zwar von links und rechts.
    Man feiert und lobt sich selbst, auch wenn man den größten Mist baut.

  20. Der konzentrierte Wahn und Selbstbetrug. Diesen Vieren geht es blendend, fern von sozialen Brennpunkten, und pünktlich überweist der Steuerzahler das Gehalt. Warum sollten sie sich also eingestehen, dass sie gescheitert sind? Und natürlich schei… sie auf die, die die Folgen dieses Wahns ausbaden müssen. Ein besseres Beispiel für eine Lebenslüge habe ich lange nicht gesehen.

  21. Die Muslime erklären Dietmar die Welt (Auszug) :

    „wir sind schon mit sowas gebunden weil sie das wort Integration nicht verstehen wollen . Sondern Asosilation ausüben möchten. Und ein Muslim ist für sie erst dann gut wenn er nach eure Pfeife springt “

    Asosilation klingt gut, oder ?

  22. #1 Plondfair

    Cornelia Schmalz-Jakobsen, Angela Merkel, Maria Böhmer, Marieluise Beck

    Politwiedergänger unter sich.

    Es geht auch einfacher:
    Bazilen!

  23. # 5 Eurabier
    Die Ersatzreligion „Kampf gegen Rechts“ wird umso stärker ausgelebt, je länger das NS-Regime untergegangen ist und je weniger reale Neonazis es gibt. Schlimmer noch: je augenfälliger das Scheitern der „Integration“, je häufiger die Fälle von Migrantengewalt, desto lauter das Geschrei „gegen Rechts“. Die verquere Logik, die dahinter steckt, lautet: Diese Migranten werden ja nur deshalb gewalttätig, weil sie von der „Mehrheitsgesellschaft“ diskriminiert und benachteiligt werden. Dazu passt auch die neueste Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung, die „rechtsextreme Auffassungen“ bis weit in die Mitte der Gesellschaft hinein verortet. Dazu passt weiterhin, dass sich Berliner Berufsschulen mit 60-70% Migrantenanteil jetzt als „Schule ohne Rassismus“ präsentieren, in der sich Lehrer und Schüler gegen Gewalt aussprechen. Damit ist natürlich NICHT die Gewalt der gar nicht existierenden Neonazis gemeint, sondern die von jugendlichen Migranten. Das darf aber so nicht gesagt werden.

  24. Das passt ja gut: ich habe heute vom Büro von Wolfgang Schäuble ein Mail bekommen als „erweitere Antwort“ auf ein früheres Mail, in dem ich mich darüber beschwere, wie er sich für den EU-Beitritt starkmacht.

    Sinngemäß steht da: Es gibt keinen EU-Beitritt, da eigentlich alle Auflagen unerfüllt sind. Zwischen den Zeilen steht: mit der Koalition muss man halt so tun, als ob man die Gespräche weiterführt …

    Gar nicht drin steht, ist aber trotzdem deutlich zu lesen: die CDU sieht ihre Felle davonschwimmen …

  25. Je verheerender die Lage, desto lauter die Siegesmeldungen.

    Bei dem Bild kommt bei mir im Übrigen die Überzeugung auf, es wäre besser weniger Politerkinnen zu haben. Männer würden sich wenigstens schämen.

  26. Naja, in der DDR wurde das Gejubele über die Überlegenheit des Sozialismus und die DDR auch immer lauter, intensiver und stärker, je näher es dem Untergang zuging. Anders sehe ich diese Selbstbeweihräucherung der Mukubefürworter und Verherrlicher auch nicht. Und auf die Chance, Vielfalt als zu Chance begreifen, verzichte ich freiwillig.

  27. Insofern sollte man jeglichen Protest – egal wogegen, auch den gegen die Islamisierung – zuerst einmal unter dem Label „Gegen Nazis“ und „Gegen Rassismus“ laufen lassen. Das ist sozusagen die Eintrittskarte, mit der man sich in dieser Gesellschaft Beachtung und Gehör verschafft.

  28. Also ich weiß nicht was ihr habt, bis auf die Musels ist Multikulti doch eigentlich ganz nett wenn alle aus dem gleichen Kulturbereich kommen.
    🙂

  29. #23 vertiko (19. Dez 2008 10:36)

    Asosilation klingt gut, oder ?

    Asosilation findet in kültürell bereicherten Gegenden täglich statt und zeigt sich in ständig wachsender Verslummung, Verwahrlosung und steigender Kriminalität.

    Ich möchte mich bei unseren Musels für diese neue prägnante Wortschöpfung ausdrücklich bedanken und schlage die sofortige Übernahme in den Duden vor.

  30. die Gesichter lassen nichts Gutes ahnen. Kann es sein, dass sie vorher etwas verbotenes geschluckt haben??

  31. Mich erinnert das Multikulti-gejubel ein wenig an das Megabit-Chip-Projekt der PDS-DDR:

    Je weiter es mit der DDR bergab ging, desto größer waren die Jubelmeldungen über das PDS-Weltniveau in der Mikroelektronik.

    Schliesslich ging die DDR Pleite, der Chip war ein Flop und zudem aus dem Westen, die PDS-PolitikerInnen sitzen heute im Bundestag und warnen vor dem vierten Reich!

    2050 – Reichstag wird inoffizielle Gregor-Gysi-Moschee (IM Reichstag) 🙂

  32. Weihnachtswunsch:
    Alle 4 Damen als Lehrerinnen zwangsverpflichten an eine Kreuzberger Schule einschließlich dortiger Wohnung.

  33. Ich halte auch unzählige abgeschnittene Köpfe, jede Menge zusammengeschlagener Rentner, abgestochene Nichtraucher, wieder und wieder abgezogene und eingeschüchterte Kinder für eine erfolgreiche Intergrationsarbeit der Politiker, die in einer „Ausländerbannmeile“ leben.

    Bin gespannt, wann der Erfolg auch hier eintrifft.

  34. #34 Ingmar (19. Dez 2008 10:49)

    Marieluise Beck (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) war LehrerIn, bevor sie 1983 den Versorgungsposten als MdB erhielt. 25 Jahre MdB gibt gute Ruhebezüge, da muss ein VW-Arbeiter viele Golfs zusammenschrauben!

  35. „Wenn es nicht gelinge, sie etwa zu Facharbeitern zu qualifizieren, gefährde dies den Wirtschaftsstandort Deutschland.“

    Man sollte vielleicht besser sagen, die massenweise Einwanderung von aus Drittweltländern gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland.

  36. Die Mehrheit der deutschen Wähler goutiert diese Inszenierung von Demokratie immer noch mit ihrer Stimme. Es gibt also keinen Grund, sich unter diesem Gesichtspunkt zu beklagen.

    „Kein Hirt und Eine Heerde! Jeder will das Gleiche, Jeder ist gleich: wer anders fühlt, geht freiwillig in’s Irrenhaus.
    „Ehemals war alle Welt irre“ – sagen die Feinsten und blinzeln. “

    Der letzte macht das Licht aus….

  37. Gut gemacht die Damen,
    es gibt noch viel zu integrieren, lassen Sie jetzt nicht nach! Wie wärs z.B. mal mit der Integration der Spanischen Grippe in die Mitte unserer Gesellschaft?

  38. Mich erinnert das Photo an Stalin mit Kumpanen, die an der Kremelmauer die jährliche Parade abnehmen .
    Nur das mit der Mimik hatte Väterchen Stalin besser drauf, da müssen die vier Grinsekatzen nochmal üben, sonst nimmt ihnen noch nichtmal Dietmar Näher diesen Blödsinn ab.

  39. @13 schweinegulasch: Kann schon sein, dass diese Herrschaften keine Kinder haben und wenn sie welche haben, dann sorgen sie dafür, dass diese nicht multikulturell bereichert werden. Privatschule heißt das Zauberwort.
    Wer hat neulich hier gepostet, er könne sich pi nur noch mit großem Sarkasmus zu Gemüte führen? Ich empfinde so langsam keinen Sarkasmus mehr, sondern Zynismus und ich muss mich sehr beherrschen, dass ich nicht in die Fäkaliensprache abdrifte, wenn es um multikriminelle Bereicherung geht. Das Bild dieser vier Damen verursacht mir große Übelkeit und ich sollte diese Worte, die ich für diese Weiber empfinde, als Frau nicht aussprechen. Das Schlimme ist, dass die ihren eigenen Mist auch noch glauben. Ich hab das alles so satt. Denken die eigentlich nicht daran, dass sie auch gemeint sind, wenn Türken deutsche Weiber als stinkendes Fleisch, Huren und Schlampen bezeichnen?
    Ja, wir müssen lernen, mit Kriminellen zu leben und uns womöglich noch bei unseren Politikern bedanken. Sie meinen es doch nur gut.

  40. etwas OT:

    D: Früherer RAF-Terrorist Klar ist frei

    Das Justizministerium des deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg hat heute die Entlassung des früheren RAF-Terroristen Christian Klar aus dem Gefängnis bestätigt. Nach 26 Jahren habe er die Justizvollzugsanstalt Bruchsal verlassen, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage.

    Nach Angaben von Klars Anwalt wurde der frühere Terrorist am Vormittag auf freien Fuß gesetzt.

    Q: orf.at

  41. Diese Vier werden eines Tages wieder dasitzen, Beck mit Burka, die anderen mit Kopftuch, und werden stolz verkünden; „Die Integration ist jetzt abgeschlossen.“

  42. @45 Eurabier: Mach das nicht noch Mal. Für dieses Bild müssten eigentlich alle, die es ansehen, Schmerzensgeld bekommen

  43. -> Wir haben darüber gesprochen, wie es ist, wenn man als deutsche Minderheit in einem türkischen Umfeld wohnt <-

    eine äußerst zukunftsorientierte Frage.
    Politiker können also doch zukunftsorientiert denken.
    Und diese Frage weist den Weg in die Zukunft, weil die Fragende Angst davor hat, in Zukunft selber so leben zu müssen. Aber wir leben jetzt mit den Ergebnissen.

    Und wenn tatsächlich Jemand denkt, daß er von einem Türken eine ehrliche Antwort bekommt …………..

  44. @36 Eurabier (19. Dez 2008 10:51)
    #25 Jahre MdB gibt gute Ruhebezüge, da muss ein VW-Arbeiter viele Golfs zusammenschrauben!#

    Dabei verdienen VW-Arbeiter vergleichsweise noch sehr gut. Betrachtet man die Löhne im Dienstleistungssektor, sind die Bezüge von Politikern und ihrer Vasallen eine Provokation. Leider kennzeichnend für elitäre Negativcharakter.

  45. Heute:

    „Wir müssen Vielfalt als Chance begreifen.“
    „Wir müssen lernen, miteinander zu leben.“

    Morgen:

    „Wir müssen die Einführung der Scharia als Chance begreifen.“
    „Wir müssen lernen, als Dhimmis zu leben.“

  46. ….obiges Bild *freu*
    macht deutlich , dass
    wohl auch Konflikte in der
    multikulturellen Gesellschaft am
    Beispiel der Hutu und Tutsi bei uns
    als Bereicherung gesehen werden.

  47. Wenn ich unsere Integrationsbeauftragten, diese römischen Befehlsempfängerinnen, sehe, macht es mich an, auch Muslim(a) zu werdenund diese naiven Weibsbilder zu unterdrücken. Die Politik ist leider, das muss ich als Frau sagen, mit der vermehrten Integration der Frauen nicht gehobener geworden. Intrigen und Ränkespiele (YYYYpsilanti etc.) haben gar noch zugenommen.

    Im nächsten Artikel auf dieser Site ist ja von der faktischen Einführung der Scharia in Deutschland die Rede, und dass diese dem Grundgesetz nicht widersprechen dürfe.

    Also denn, lasst zu, dass Säuglinge heimlich verheiratet werden und man schon an Kindern unter 9 Jahren anal etc. herum manipulieren darf. Vor vierzig Jahren wussten 99% der Deutschen BürgerInnen nicht einmal, was mit Analverkehr gemeint war…

    Hier nochmals die verheimlichten Fakts (Ayatollah Khomeini wurde übrigens von „Gutmensch“ Carter und vielen europäischen Regierungen mit auf den persischen Thron gehisst – eil der Schah so böse gewesensei!!!)

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm

    „Ein Mann kann ein Mädchen heiraten, das jünger als 9 Jahre ist, ja sogar wenn es noch ein Säugling (Brustkind) ist. Einem Mann wird (Sexual)Verkehr mit einem noch nicht neun¬jährigen Mädchen verboten, andere sexuelle Aktivitäten wie Vorspiel, Reiben, Küssen und Analverkehr sind erlaubt. Ein Mann, der Sexualverkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen hat, hat kein Verbrechen begangen, sondern nur einen Gesetzesverstoss, wenn das Mädchen nicht für immer (dauernd) beschädigt ist (nicht einen dauernden Schaden davonträgt). Wenn das Mädchen, wie auch immer, einen dauernden Schaden davonträgt, muss der Mann für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Aber dieses Mädchen zählt nicht als eine der vier (dauernden) Ehefrauen. Es wird ihm auch nicht erlaubt, die Schwester des Mädchen zu heiraten.“

    „…Denjenigen Frauen aber, von denen ihr fürchtet, dass sie euch durch ihr Betragen erzürnen, gebt Verweise, ent¬haltet euch ihrer, sperrt sie in ihre Gemächer ein und züchtigt sie.“ (Vierte Sure, 2. Teil des Verses 35).

    „Die Weiber sind euer Acker, geht auf eurem Acker, wie und wann ihr wollt, weiht aber Allah zuvor euere Seele (durch Gebet, Almosen oder gutes Werk). Fürchtet Allah und wisst, dass ihr einst vor ihm erscheinen werdet. Verkünde den Gläubigen Heil.“ (Zweite Sure, Vers 224)

    http://www.aaronedition.ch/4653.html
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf

    All dies habt ihr dem mons vaticanus (Wahrsagerberg) in der Stadt mit den sieben Hügeln/Bergen zu verdanken (Offenbarung 17,9 –> 17,15-19; aber 17,14 und 19,11ff nicht vergessen…). Der Vatikan ist zwar ein 8. „Hügel“, aber sein „König“, seine Macht, eine/r von den sieben vorhergehenden…
    Der Papst hat sich übrigens erst 1870 als unfehlbar erklärt (zum Auftakt des kurz nachher wieder einsetzenden grossen Mordens..) und die einfache MagdMaria alias Myriam fährt erst seit 1950 („Maria- Himmelfahrtsdogma“) wie Jesus Christus (Apostelgeschichte 1) in den Himmelauf…

    Wie einige Vorschreiber von mir schon schrieben, Rom und „Rom“ sind Könige der Halbwahrheit und Caesare (Kaiser) des Verschweigens. Die Superrreichen sind ihr/Ihnen dafür dankbar ergeben. Der Krug geht aber zu Brunnen, bis er bricht!

    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Welcher_Zuchtmeister,aktuell.pdf

  48. Der verrottete Multi-Kulti-Kahn und Seelenverkäufer säuft langsam aber sicher ab!

    Auf dem Ober- und Salondeck spielt unverdrossen die Bordkapelle, ständig angefeuert von einer zutiefst verlogenen Politikerkaste und den noch mehr verlogenen Mainstream-Medien. Sie laben sich derweil am Schlemmerbuffet, trinken dazu erlesene Weine (derweil sie dem Volk Wasser predigen), beklatschen und bejubeln sich gegenseitig und selber wie einst im real existierenden Sozialismus (im Klartext Kommunismus genannt), schlagen wie irre Derwische die Fremdenfeindlichkeit-, Rassismus- und Antifatrommeln und merken oder wollen nicht wahrhaben, wie unter ihren Füssen der verrottete Kahn namens “GLORIA MULTI-KULTI“ langsam aber sicher absäuft.

    Im Unterdeck aber, wo die Leute zusammengepfercht darben, die die Segnungen und Bereicherungen einer ungebremsten Einwanderung völlig fremder Elemente täglich hautnah erleben und dies als gebeutelte Steuerkuli noch selber finanzieren müssen, macht sich täglich mehr Unmut und Hass über dieses schamlose Treiben weiter oben breit.

    Bevor dann der Kahn endgültig absäuft werden die Drittklasspassagiere im Unterdeck zur Revolte schreiten und Rache nehmen an denen im Ober- und Salondeck, die diese Zustände zugelassen, gesteuert und eingebrockt haben und die als letzte “Rettung“ zu kriminellen Methoden greifen, um den Steuerkuli noch mehr auspressen und wenn er aufmuckt, ihn umgehend des blanken Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit bezichtigen und am Schluss noch als unbelehrbaren Nazi diffamieren.

    Wenn es dann soweit ist möchte dann allerdings nicht in der Haut dieser GutInnen, PolitikerInnen, LinkInnen und AntifatInnen stecken, wenn solche Verbrechen am gemeinen Volk zu Recht und auf die richtige Art und Weise mit allen Mitteln gerächt werden.

    Es macht den Anschein, als sei dieser Tag bald angebrochen.

  49. @29 Cyrk90

    Insofern sollte man jeglichen Protest – egal wogegen, auch den gegen die Islamisierung – zuerst einmal unter dem Label “Gegen Nazis” und “Gegen Rassismus” laufen lassen. Das ist sozusagen die Eintrittskarte, mit der man sich in dieser Gesellschaft Beachtung und Gehör verschafft.

    … genau mein reden seit 1850:
    Man muß den Kampf gegen den Islam mit linken Argumenten führen

    siehe auch mein Artikel über die Semantik von rechts und links

  50. Das Ganze erinnert mich an den Film „Der Untergang“.

    Die Amis stehen am Rhein, die Russen in Berlin und der „GRÖFAZ“ lässt donnernde Siegesmeldungen verbreiten. Je aussichtsloser die Lage wurde, umso lauter die Meldungen.

    Das System scheint am Ende zu sein. Die Finanzkrise ist die große Chance, dass den Politikern die Kohle für diesen oder jenen Unsinn ausgeht.

  51. Die ersten drei Kommentare sagen eigentlich alles – und das auf wunderbare Weise. Besonders gelungen finde ich den Kommentar von Finn, dass auf der Titanic auch die Kapelle heiter weitergespielt habe. 😉

    Maria Böhmer, diese Claudia Roth der Union, ist einer der Gründe gegen einen Beitritt zur CDU.

  52. Die BRD ist maximal noch eine Republik aber mitnichten eine DEMOKRATIE.

    War Politik schon einmal bescheuerter als heute? Dank der 68er haben wir heute absolut dumme Tussen in der Politik (ja, es gibt auch Aussnahmen), die nur auf ihre lokalen Vorteile schauen aber nicht auf die von Ihnen verursachten gesellschaftlichen Kollateralschäden.

    In der Regel keine Kinder, keine berufsqualifizierenden Abschlüsse oder Berufsbeamte, aber Vollversorgung durch den Steuerzahler.

    Die schlimmste Seuche der westlichen Gesellschaften ist wohl der Feminismus, weil er einen gesellschaftlichen Rosenkrieg entfacht hat, der nur Verlierer kennt.

    Heute auch ein Artikel bei http://fact-fiction.net/ zur Spätabtreibung.

    Was trennt da noch die Linken von der nat.-sozialistischen Euthansie?

    Nur andere Worte, aber gleiches Denken?

  53. Passau:
    Polizeichef aus Klinik entlassen Der Passauer Polizeichef Alois Mannichl hat sechs Tage nach der beinahe tödlichen Messerattacke auf ihn das Krankenhaus wieder verlassen. Der Anschlag war von einem Rechtsextremisten verübt worden. Der Beamte bekräftigte, dass er im Kampf gegen Neonazis nicht nachlassen werde. Deshalb habe er das Krankenhaus in Passau auch durch den Haupteingang verlassen und nicht durch einen Hintereingang(sehr mutig, es wimmelt ja überall voller militanter Ultrarechten). Man müsse den Rechtsextremen zeigen, dass Demokraten(Gutmenschen) sich nicht durch Übergriffe von Neonazis einschüchternlassen würden. Mannichl bedankte sich für den großen Zuspruch, den er bundesweit erhalten habe.

  54. #45 Eurabier (19. Dez 2008 10:57)

    Rache ist Blutwurst, mein Lieber. Jetzt such ich ein Warzenbild von Claudi!!

  55. Die Kanzlerin zeigte sich zuversichtlich, dass die Integration gelingen könne.

    Das ist wieder mal so ein typischer Satz von Leuten, die die Logik der deutschen Sprache nicht verstehen und deswegen Modalverben falsch verwenden.

    Man kann sagen: Ich bin zuversichtlich, dass die Integration gelingt.

    Nicht jedoch: Ich bin zuversichtlich, dass die Integration gelingen kann.

    Hier müsste man sagen: Ich bin skeptisch, ob die Integration gelingen kann.

    Oder man müsste sagen: Die Integration der Einwanderer aus dem muslimischen Kulturraum ist bisher gescheitert, trotz teurer Maßnahmen durch unseren Staat, sie wird auch in Zukunft scheitern. Wir wollen den Bürgern aber nicht die Wahrheit sagen, sondern weiterhin so tun, als ob die Integration der Musels gelingen könne und bitten deswegen, die Medien, wie schon Kollege Schäuble getan hat, die Bürger über die muselsche Multikriminalität, Gewalt- und Dominanzkultur, wie es nur irgendwie geht, zu belügen.

  56. @44

    Womit hat dieser Verbrecher es verdient, noch vor Weihnachten in Freiheit zu gelangen? Etwa eine nette Geste des Rechtsstaats, den er noch vor 26 Jahren mit Mord und Totschlag bekämpfte?

  57. “Wenn es nicht gelinge, sie etwa zu Facharbeitern zu qualifizieren, gefährde dies den Wirtschaftsstandort Deutschland.”

    Es gelingt nicht.

    Und die „Integration“ will die Mehrheit auch nicht – wie man aus dem Link auf diesen Dietmar Näher sieht wollen sie sehr viele Moslems nicht und von den Deutschen wollen sie noch viel weniger. Selbst Gutmenschen verfallen in die „white flight“, auch wenn sie sich vielleicht insgeheim ein bisschen dafür schämen.

    Integrationsbemühungen sind der Kampf bösartiger psychopathischer Ideologen gegen die menschliche Natur.

    Auf der Titanic spielte die Kapelle auch munter weiter.

    Ganz so munter wars nicht.

    Die vier Schnallen auf dem Bild sind aber nicht die Kapelle. Sie sind der Eisberg.

    Ihr wisst, wer die Kapelle ist

  58. #43 Klavierspielerin

    Ich empfinde so langsam keinen Sarkasmus mehr, sondern Zynismus

    Bei mir gehen die Empfindungen sogar noch ein Stück weiter Klavierspielerin….ein grosses Stück weiter.

    Ich fühle mich manchmal wie ein Zombi dessen Seele von einem linken oder grünen Mundumugu geklaut wurde.

  59. Die Bundeskanzlerin ermahnte uns […] und träumte davon, junge Zuwanderer, die – dank erfolgreicher Integrationsarbeit – laut Böhmer zu 40% keinen Schulabschluss haben, mehrheitlich zu Facharbeitern auszubilden, damit der Wirtschaftstandort Deutschland nicht gefärdet werde.

    Der Versuch, aus Blei Gold zu machen, hat schon bei den Alchemisten nicht funktioniert.

  60. Der Versuch, aus Blei Gold zu machen, hat schon bei den Alchemisten nicht funktioniert.

    Richtig.

    Ich fürchte, sie wissen das. Deshalb planen sie wohl eine Blei-Gold-Legierung. Dem kann man sich aber verweigern.

    Als die Spanier endlich zur Reconquista schritten, war „Multikulti“-Andaluz nach 700 Jahren doch immer noch so wenig „integriert“, dass man offenbar keine Probleme damit hatte, zu erkennen, wen man rauskicken muss und wen nicht.

  61. Bei dem Thema Zuwanderung werden alte DDR/Ostblock-Praktiken angewandt:

    Je schlechter die Realität, umso lauter die Erfolgsmeldungen.

  62. Auf dem Foto sehen wir vier gutmenschliche Kaffeetanten, die eifrig darum bemüht sind, Deutschland in einen (mohammedanisch dominierten) multikulturellen Vielvölkerstaat umzuwandeln. Vermutlich überblicken die gar nicht die Folgen ihres idiotischen Handelns, das eines Tages dazu führen könnte, daß sie auf zukünftigen Bildern eine Burka oder ein Kopftuch tragen müssen. Es ist eines der typischen Märchen der Multikultiverfechter, daß Deutschland ein Einwanderungsland sei und aus Gründen der Zukunftssicherung massive Einwanderung brauche. Und wenn das Märchen doch stimmen sollte, dann sind es bestimmt nicht die Massen von mohammedanischen Orks, die Mittelerde bzw. Deutschland zum Erhalt der wirtschaftlichen Prosperität benötigt. Aber was soll´s, bekanntlich kriecht ja jeder in den Hintern, von dem er sich die meisten Vorteile verspricht. Das trifft ganz besonders auf die ganzen Polit-Hobbits zu.

  63. Natürlich gilt die Aussage aus # 22 auch für den Islam insgesamt: Je schrecklicher seine Realität, um so größer der Jubel, wie toll er ist.

  64. Immer wieder auffallend: Es wird niemals ein wirkliches Argument genannt, welches für „Multikulti“ und „Chance durch Vielfalt“ spricht. Nie. Denn es gibt keines, vor allem wirtschaftlich nicht. Alles nur luftige Phrasendrescherei. Multikulti hat ausschließlich Nachteile. Daher wurde ja der politische Kampfbegriff von der „Kulturellen Bereicherung“ erfunden. Er soll begründen, was nicht zu begründen ist: die massenhafte Einwanderung ebenso nutzloser wie schädlicher Migranten, vor allem aus den arabischen Ländern und der Türkei.

  65. Mannichl, was ist das für ein „Superbeamter“.

    Bis dato war die Polizei nicht in der Lage ein Fahndungsfoto nach seinen Angaben anzufertigen.

    „Zu schwierig sei es“, so gestern im TV. Dabei gibt es moderne digitale Methoden am Computer.

    Auch wenn es Super-Hyper-National-SOZIALISTEN dahinterstecken sollten, es ist schon peinlich, wie die hyperventilierende Medien- und PolitMischpoke eigentlich nichts Konkretes vorweisen kann und laut nach einem NPD Verbot gröhlt. (Pss, was machen die dann mit den Beamten des VS?)

    Ich würde mir wünschen, wenn die Polizei bei den vielen ANTIFA Straftaten genauso handeln würde und Presse und Politik gleiche Verbote gegen die politischen Arme der ANTIFA Forderungen nach dem Verbot aufstellen würden.

    Das wird aber wohl eher eine Wunschvorstellung bleiben, weil in der sozialistisch interpretierten BRD durchaus zeitnahe Mauermörder und Kerkermeister sich politisch organisieren dürfen und „der Kampf gegen Rechts“ eine ausgezeichnete Einnahmequelle darstellt und den burgeoisen Klassenfeind die Ressourcen raubt.

  66. Integrationsministerium… „Vielfalt als Chance“…

    So ein Schwachsinn: Wir haben eine verfehlte Einwanderungspolitik und darum auch ein Islam-Problem (das seit Entstehung dieser Ideologie alle haben, die damit in Berührung kommen).

    „Das System beklatscht sich selbst“. Anders kann ich diesen EU-weiten Polit-Nonsens nicht deuten. Wo denn nun unsere Chancen liegen sollen, wenn millionenfach Moslems aus dem Unterschichten der III. Welt nach Europa gekarrt werden, weiß ich nicht.
    Wir können ja geradezu froh sein, dass wir Jahr für Jahr Hunderttausende an Abtreibungen haben, denn ohne die gäbe es sicher zu wenig Platz für diese vielbeklatschte „Vielfalt“.
    Wo kämen wir denn da hin? Wir Kuffar brachen alle viel mehr kleine Muhammeds…

    Das System arbeitet – parteiübergreifend versteht sich – daran, unser Land in einen Vielvölkerstaat unter islamischer Führung zu verwandeln. Wie die Bevölkerungsentwicklung in den kommenden Jahrzenhten aussehen wird, ist hinlänglich bekannt. Schon jetzt werden „repräsentative“ Großmoscheen gebaut. Die Prachtbauten der nächsten Jahrzehnte werden noch repräsentativer und die permanenten Moslem-Forderungen noch umfassender und nachdrücklicher…

    Dieses „Integrationsministerium“ sollte besser „Umvolkungsministerium“ heißen – damit der Wähler auch gleich sieht, wem er alle vier Jahre seine Stimme so gibt.

  67. „Wir müssen lernen miteinander zu leben“

    Frau Bundeskanzlerin, das ist ein platter Spruch, der nichts wert ist. Unsere freiheitliche, friedliebende Kultur muß geschützt werden vor Fundamental-Islamisten. Dazu sind Sie und Ihre Politik nicht fähig.

    Von diesem Quartett kommen Sonntagsreden, wo klare Worte nötig wären. Und dann noch Herr Edathy. Das ist der, der sich in Deutschland besonders für Fremdinteressen einsetzt. Wäre gut in Indien aufgehoben…

  68. Anscheinend sind die Damen selber noch nicht in der Realität integriert -schlage eine Woche Ubahn fahren nach 22 Uhr in Berlin sollte
    als Schnellkurs in die deutsche Realität
    reichen. Bitte dann ohne Taz ,SZ um sich dahinter zu verstecken,ohne Bodyguard, wenn die Horden der Demokratierestistenten islamischen Hauptschulversager schreiend und beleidigend mit Messern hantierend durch die Bahn ziehen.

    Mal sehen wieviel Zivilcourage dann vorhanden ist, wenn sie als Nazioma beschimpft werden und ihnen keiner in der Bahn mehr Ohren oder Augen hat…

  69. Wie schilderte doch gleich Gregor Gysi (PDS/Linke) 1990 in seinem Buch „Ich bin Opposition“ sein Vorhaben in Sachen Einwanderung:

    Ich bin unbedingt dafür, daß viele von überall kommen, das macht das Treiben bunter. Und wenn die Chinesen das Reisen gen Deutschland erst entdecken… Ach, und dieses türkische Fleisch, das sie drehen und grillen, das habe ich zum ersten Mal in Istanbul gegessen. Weißt Du, den Leuten ist ja heute nicht sehr behaglich zumute. Und daraus folgt dann auch Ausländerfeindlichkeit. Aber man kann diese Lage auch ausnutzen, ich sage das Wort sehr bewußt, um zu erklären, daß es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder wir lösen die Probleme der Ausländer in ihren Heimatländern mit, oder die Probleme kommen zu uns. Und wer letzteres nicht will, muß ersteres tun. Es nutzt nichts, wenn Leute gegen Ausländer sind, sie anpöbeln, verprügeln, sogar erschlagen. Der ganze reaktionäre Weg ändert nichts. Sie werden dennoch kommen, massenhaft, es gibt keinen Ausweg, außer, man ändert die Lage innerhalb der Dritten Welt. Dort kann man aber erst was verändern, wenn man es hier geändert hat. Anders ist das nicht machbar. Das heißt, wir brauchen massenhaftes Denken in globalen Dimensionen. Und das ist die Situation. Wir waren ein isoliertes Land und haben wenig darüber, davon gelernt. Im übrigen bin ich für multikulturelle Gesellschaften.

    Ich finde, die verschlagene Taktik von Gysi & Co wird anhand seiner eigenen Worte sehr deutlich. Man versteht dann besser, warum die Linken uns mit Ausländern überfluten wollen.

  70. Hab gelesen das es zur Feier des Tages sogar eine Ausgabe der Hürriyet in deutsch und türkisch gab. Ist das nicht fantastisch?

  71. immer wenn ich die Roth sehe wird mir schlecht. Irgendwie kann ich die Musels verstehen wenn die den Frauen keine Rechte zugestehen.

  72. #26 schnuppe (19. Dez 2008 10:39)

    Kannst Du den mal gerade hier einstellen,ich glaube, daß ist schon wieder ein Standartschreiben, meine Schwiegermutter hat nämlich auch eine E-Mail zu dem Thema bekommen.

  73. Das ist O-Ton GYSI???
    Was ist denn das für ein Stil?
    So schreibt vielleicht ein Drittklässler, aber doch keiner der eine weiterführende Schule besucht haben will.
    Ach, Du liebe Güte!

  74. Diese Damen, die auch für viele andere stehen, kommen mir vor wie kleine Kinder, die verängstigt vor einem selbst entfachten Feuer stehen. Man kann nicht erwarten, dass Kinder kühlen Kopfes das Feuer löschen. Kinder werden das Feuer beschwören, doch nicht weiter zu brennen oder die Augen schließen und den Kopf unter die noch nicht brennende Tischdecke halten. Wie anders kann man den Politikerappell „Integriert euch, bitte, bitte integriert euch!“ anders deuten?

  75. Und wieso waren wir ein isoliertes Land?
    1956 sind massenhaft Ungarn gekommen, viele davon mit ihren Universitätsdiplomen in der Tasche.
    Nur ihre asiatische Sprache mußten sie noch durch Deutsch ersetzen.
    Die sind bestens integriert.
    Wir haben doch nicht die Wahl zwischen Deutschen und M-Unterschicht.
    wir haben die Wahl zwischen Angehörigen bildungsorientierter kultivierter Nationen und den anderen.
    Was will der Gysi?

  76. #45 Eurabier (19. Dez 2008 10:57)

    Unabhängig davon, dass es Dir mal weider gelungen ist, gefällt mir das zweit Bild noch am besten.

    Plakat-Spruch:

    Unschuldige Menschen zu töten bedeutet nicht Dschihad.

    Also schuldige Menschen zu töten ist OK.

    Schuldige Menschen zu töten bedeutet Dschihad.

    Dschihad ist ok.

    Und wer unschuldig ist, bestimmt sowieso nur der Mohammedaner, ist ja auch sein Dschihad.

    Sauber, und die Ochsen stehen da oben und grinsen dazu, vollkommen verblödet das ganze Gesindel.

  77. Bei den im Artikel erwähnten Kosten von jährlich 16 Milliarden Euro für verfehlte Zuwanderungspolitik sind aber noch nicht die Schäden enthalten, welche durch die statistisch erwiesene erhöhte Kriminalität von Einwanderern, hauptsächlich von Türken und Arabern, verursacht werden.

    Rechnet ma diese Schäden durch Raub, Vandalismus und Heilkosten der Opfer hinzu, kommt man wahrscheinlich auf das Doppelte, also 30 Milliarden Euro!

    Allein die im Herbst abgefackelte Sporthalle in Meckenheim hat 2,5 Millionen Euro gekostet.

  78. Vielfalt als Chance? Sicher doch. Meinungsvielfalt ist eine gute Sache. Edathy & Co. zeigen, wie es funktioniert…

  79. Erfolgreiche Arbeit? Lächerlich !!!

    Es droht eine Finanz-Katastrophe

    NRW-Städte fordern eigenen Rettungsschirm

    Die Städte in NRW stehen also finanziell vor dem Aus, gleichzeitig wird aber die Islamisierung mit Milliarden gefördert. Da gibt es großzügige Familienzusammenführung auch wenn sie im Sozialsystem endet, geförderte Prunkmoscheen uswusft. Was solls, nun ist NRW am Ende, und nächses Jahr knallt die Wirtschaftskrise voll rein mit wegbrechenden Steuereinnahmen.

    Unsere Politiker haben Deutschland runiert, finanziell, gesellschaftlich und kulturell. Das Photo auf der Internet-Seite sagt mehr als tausend Worte. 🙁

    http://www.rp-online.de/public/article/politik/deutschland/652267/NRW-Staedte-fordern-eigenen-Rettungsschirm.html

  80. Da ich davon ausgehe, dass die Parteistrategen im Konrad-Adenauer-Haus und im Kanzleramt keine Äußerung Merkels dem Zufall überlassen, muss man sich fragen, weshalb die Union so tief gesunken ist.

    Die vergangenen Jahre unter Merkel als Parteivorsitzende und Kanzlerin haben das Gesicht der Union so sehr verändert, dass Koalitionen mit den Grüninnen plötzlich als denkbar erscheinen. Wurde aus der Union erst unter Kohls Ägide eine Volkspartei, so dürfte dieser Status unter Merkel verloren gegangen sein, und zwar aus einem einfachen Grund: es gelingt der Union, wohl absichtlich, nicht mehr, auch (national-)konservative Kreise sowie wirtschaftsliberale Denker und deren Programmatik zu integrieren. Und nicht nur das. Zu keiner Zeit in der Geschichte der BRD war die Union so weit entfernt von ihrem Anspruch, christliche Partei zu sein, wie heute, d.h. von einer Politik, die dem Konsens abendländischer Werte verpflichtet ist.

    Warum ist das so? Warum findet Merkel für ihren Kurs so viele Unterstützer? Ein entscheidender Grund liegt meines Erachtens im System Kohl. Vor allem die Mechanismen der Rekrutierung des Leitungspersonals haben darunter gelitten. Die Junge Union wurde in eine Kaderschmiede umgewandelt, die der heutigen Puntinjugend in Russland durchaus als Vorbild gedient haben könnte: Und der Typus des konturlosen Karrieristen entstand. Nicht mehr Widerspruch, gute Ideen, Charakterfestigkeit, Mut zu inhaltlichen Alleingängen wurden mit Posten und Mandaten belohnt, sondern goutiert wurden einzig fleißiges Plakatekleben, Anpassung und Jubelorgien.

    Nimmt es da Wunder, dass die Mitglieder des „Anden-Paktes“ sich nicht etwa auf die gemeinsame Durchfechtung inhaltlicher Schwerpunkte verschworen haben, sondern einzig auf die gegenseitige Unterstützung und Nichtangriffsversicherung auf dem Weg zur Macht? Ist es da noch erstaunlich, dass die Herren Profalla, Röttgen, Kauder so wenig Durchsetzungswillen und -fähigkeit gegenüber Merkel haben?

    Von den Führungsfiguren einer Partei, deren Nachwuchs nur noch vom schnellsten Weg zum eigenen Bundestagsbüro und den damit verbundenen Diäten träumt oder sich bereits während des Praktikums beim Abgeordneten des Heimatwahlkreises aufführt wie ein Investmentbanker nach der ersten „selbstverdienten“ Million kann man nichts anderes erwarten als Mittelmäßigkeit und eine fatale Ferne vom Bürger und dessen Alltag.

  81. Vier Selbstberäucherinnen unter sich, wobei die Spinnerste die Linke ist, die ganz rechts auf dem Bild steht…..top

  82. #4 von Zitzewitz (19. Dez 2008 10:12)

    Tu felix Austria.
    Was bei denen die Grünen sagen, ist bei uns Autobahn.

  83. #25 Cyrk90

    Die Ersatzreligion “Kampf gegen Rechts” wird umso stärker ausgelebt, je länger das NS-Regime untergegangen ist

    Das ist ein historisch klares Indiz dafür, daß diese „Ersatzreligion“ gar nicht wirklich empfunden sondern nur aus politischem Kalkül inszeniert wird.

    Es hat in der Geschichte auch vor den Nazis schon entsetzliche Übel gegeben, beispielsweise die Mongelenstürme oder die Pest. Aber alle hatten eines gemeinsam, und das ist auch psychologisch ganz plausibel: Je länger das Übel vorüber war, desto geringer wurde auch das Entsetzen darüber.

    Anders bei der Nazizeit. Jene, die sie erlebt und darunter gelitten haben (und das waren in meiner Jugend noch sehr viele) äußerten sich darüber sehr kritisch, aber nicht hysterisch.

    Heute hingegen wird von Menschen, die diese Zeit nur aus Büchern kennen, so getan, als hätte es in der gesamten Geschichte der Menschheit nie etwas Schlimmeres gegeben, als würden Legionen von Rechtsradikalen schon in den Startlöchern scharren um das Vierte Reich auszurufen und als könnte man sie daran nur durch einen mit ungeheurem Propaganda-Aufwand betriebenen „Kampf gegen Rechts“ hindern.

    Tatsächlich jedoch ist der Anteil der echten Nazis an der Bevölkerung praktisch bei null Prozent und die sogenannten Neonazis sind ohnedies nur ein Etikettenschwindel.

    Ein paar junge, gewaltbereite Nichtsnutze haben das Provozieren der Bürger zu ihrem Hobby gemacht und legten sich deshalb ein paar Nazi-Allüren zu. Der gleiche Menschentyp hat sich (und daran erinnere ich mich noch gut) in den 60er Jahren als Kommunisten geriert, weil das damals das große Feindbild war. Sobald genügen Menschen erkannt haben, wo heute die wirklichen Gefahren lauern, werden diese Provokateure auch ihr „Heil Hitler“ einmotten und statt dessen „Allahu al-akbar“ brüllen.

    Jene, die heute noch als selbsternannte „Kämpfer gegen Rechts“ punkten möchten, sind gerade dabei sich von einem politischen Übel in eine anachronistische Lachnummer zu verwandeln. Und das sollten wir ihnen auch deutlich zeigen.

  84. Stündlich die Radiomeldung zuvorderst auf Bayern1, dass der …….-Führer aus dem Krankenhaus entlassen wurde

  85. prausnitzer

    die Fahne der BRD ist total unschuldig, wenn sie Füße hätte, wäre sie sicher schon längst davongelaufen…

    Für die Fahne ist das wie eine Vergewaltigung, mit diesen „Personen“ auf einem Bild zusammen.

  86. prausnitzer

    …zumindest bzw. offensichtlich „pinkeln“ sie nicht auf die Fahne…..

    Ist ja auch schon etwas, oder?

  87. Es ist mir ein Rätsel, wie man einerseits den „Kampf gegen Rechts“ meint in die Kindergärten tragen zu müssen und andererseits Millionen von Menschen mit einem primitiven, autoritären Menschenbild ins Land holt und denen dann hier Narrenfreiheit gibt.

  88. Jetzt muss ich zuerst mal auf die Toilette gehen zum Kotzen. Ob ich mich bis Weihnachten erholt habe, bezweifle ich. Sind wir noch in einer Demokratie? Ich denke eher der Staat wurde zur Beute der Parteien.

  89. Es ist mir ein Rätsel, wie man einerseits den “Kampf gegen Rechts” meint in die Kindergärten tragen zu müssen und andererseits Millionen von Menschen mit einem primitiven, autoritären Menschenbild ins Land holt und denen dann hier Narrenfreiheit gibt.

    Ja, das sagen viele. Und es ist ja auch ein Rätsel, und wenn es auch unlösbar erscheint: ES IST NUN MAL SO! Sie tun genau das. An diesem Fakt kann man nicht rütteln.

    Also muss man die Absichten der Herrschenden hinterfragen und sich mit der unangenehmen Erkenntnis auseinandersetzen, dass „die da oben“ nicht „wir“ sind, und dass sie vollkommen andere Ziele haben als wir. (und vermutlich auch andere als die Moslems, aber das ist mir ehrlichgesagt egal).

    Kommentar #35 von frundsi aus diesem Blogeintrag:

    http://www.pi-news.net/2008/11/50-millionen-afrikanische-arbeiter-fuer-europa/

    Und dann die Namen und Begriffe googeln, die dort vorkommen und immer weiter nach neuen Namen und Begriffen googeln, die im Ergoogelten vorkommen.

    Dann lichtet sich der Nebel.

  90. Während man in Italien früh genug die rechte Szene erkannt hat, und die faschistischen Partein verboten hat, lässt man die NPD in D/
    am Leben. Zu welchen Zweck?
    Mein persönlicher Eindruck geht dahin, daß man so die Rechten besser kontrollieren kann, weil wenn Sie sich, in alle Winde zerstreuen, und man hätte nicht mehr das gruppierte Feindbild als Alibi-Argument, denn was bleibt dann übrig??
    Die Linken?? ,dann müsste sie sich selbst in den A..treten.
    Oder hat hier noch Jemand andere Argumente aufzuführen, bitte gerne um Berichtigungen, falls ich mich geirrt habe
    Wenn sie alle so auf die NPD schimpfen, und dort die „Gefahr für die Rebulik “ sehen, ja warum verbietet man diese Partei nicht!
    Sorry, ich kann das nicht nachvollziehen was da in D / abläuft

  91. Die Kritik an den Demokratiedefiziten im Islam wird von den Meinungsmachern geflissentlich heruntergespielt und gleichzeitig mit dem Hinweis auf den Neonazismus beantwortet. Nicht allzu selten werden in schäbiger Weise die um die freiheitliche Ordnung besorgten Bürger selbst als faschistisch oder faschistoid bezichtigt.
    Insbesondere nach dem Anschlag auf den Polizeibeamten in Passau ist das Schreckgespenst NPD und Neonazis wieder themenbeherrschend. Sicherlich kann man die Glatzen als eine Landplage bezeichnen und sich sich über polizeiliche Ermittlungserfolge freuen. Es ist aber ausgeschlossen, dass ihre Ideologie in der Lage ist, die Republik grundsätzlich zu verändern. Vielmehr ist es so, dass diese Zeitgenossen versuchen, ein totes Pferd zu reiten. Der Nazismus ist im Gegensatz zum Islam tot. Es mag zwar moralisch zu loben sein, Neonazismus zu ächten, sinnvoller und politisch von eminenter Wichtigkeit ist es, auf die islamische Gefahr hinzuweisen.
    Dass der Nationalsozialismus tot ist, scheint auch für die meisten Historiker eine feststehende Tatsache zu sein. So schreibt der eher linksstehende britische Historiker Eric Hobsbawm in „Das Zeitalter der Extreme“: „Der Faschismus löste sich also wie ein Klumpen Erde auf, den man in einen Fluß geworfen hat…Er verschwand völlig von der Bildfläche…Es lag einfach daran, dass der Faschismus den Menschen schlicht im Wege stand…Der Nationalsozialismus hatte dem Deutschland nach 1945 nichts mehr zu bieten außer Erinnerungen…Der Faschismus verschwand mit der Weltkrise, die sein Emporkommem ermöglicht hatte. Er war niemals, nicht einmal theoretisch, ein Universalprogramm oder ein politisches Projekt gewesen.“
    Hans-Ulrich Wehler in „Deutsche Gesellschaftsgeschichte, Bd. IV“
    „Als die Deutschen seit dem Frühjahr 1945 aus den Exzessen ihres Nationalsozialismus erwachten, prägte sich ihnen eine tiefe Skepsis gegenüber dem gebieterischen Anspruch des Nationalismus ein…Der Traum von einem rassisch fundierten Großreich wurde endgültig begraben. Ein deutsch dominiertes Europa als Weltzentrum erwies sich als Chimäre.“
    Und Gordon Craig (Deutsche Geschichte. 1866-1945): „Hitler vernichtete die Fundamente des traditionalistisch geprägten Widerstands gegen Modernität und Liberalismus ebenso vollständig wie er die Strukturen des Rechtsstaats und der Demokratie zerstört hatte. Und weil sein Zerstörungswerk so gründlich war, hinterließ er dem deutschen Volk nichts, auf das es hätte aufbauen können. Hitler hatte die Deutschen nicht nur wieder auf die Alternative zurückgeworfen, vor der sie bereits ein Jahrhundert früher standen, sondern hatte ihnen auch die Erinnerung an das Schreckliche eingepflanzt und ihnen damit die Wahl leicht gemacht.

  92. #1 Kreuzotter (19. Dez 2008 15:41)

    Stündlich die Radiomeldung zuvorderst
    auf Bayern1, dass der …….-Führer aus dem Krankenhaus entlassen wurde

    Welch ein Zufall, Christian Klar auch.
    War das Absicht ???

  93. Auf den ZDF-Dhimmi -Forum schrieb so ein Konvertit, daqß es schon in der NS-Zeit Muslime gab, ich habe leider keine Quellen, die das belegen, nur soweit daß die erste Moschee in Europa um die Jahrhundertwende angeblich in Berlin gab.Wenn wirklich schon Muslime damals, (wohl in geringer Anzahl ) dann frage ich mich schon, warum sie dann geschützt wurden.
    Geht man von den Arischen Regeln der NS aus

  94. Tja, die Damen haben insofern recht, da wir ja kein Migrantenproblem, sondern nur ein „Südländerproblem“ haben. So lautet der politisch korrekte Polizeibegriff für unsere „kulturbereichernden“ Türken, Bosniaken, Albaner, Libanesen, Afghanen, Iraker und sonstige legale oder auch illegale Einwanderer aus dem Muslim-Gürtel dieser Erde.

    Und mit diesem Personenkreis haben wir erhebliche Probleme. Die haben ihr rückständiges, archaisches ostanatolisches Dorf oder ihr Wüstenkaff in unsere Städte transportiert und es sich mehrheitlich in der sozialen Hängematte des doofen deutschen Steuermichel bequem gemacht.

    Und um sich nicht von der liebgewonnenen (und auch finanziell einträglichen) Lebenslüge, des Mulit-Kulti Wahns, verabschieden zu müssen, wir beschönigt, kleingeredet und gelogen, dass sich die Balken biegen.

    Die Damen müssen nämlich irgendwann eine Antwort auf die gescheiterte Migrations- und Integrationspolitik finden (auch wenn sie dafür nicht allein verantwortlich sind), ohne ihr Gesicht zu verlieren, da sich das Problem immer weniger unter den Teppich kehren lässt.

    Und statt die ehrliche Antwort zu geben : Wir – die Politiker – haben Fehler gemacht,
    wir haben zu viele nicht integrationswillige Menschen ins Land geholt,
    wir haben Menschen ins Land geholt, die einen Hang zu religiösem Fanatismus haben
    und wir haben zu wenig unternommen, um diesen religiösen Fanatismus einzudämmen,
    wir haben die Bildung der Migranten vernachlässigt und deren Integrationsbereitschaft zu wenig gefördert… ,
    …schiebt man die gescheiterte Multi-Kulti-Politik lieber der Bevölkerung in die Schuhe :
    Ihr habt Euch nicht genug um die Migranten gekümmert, Ihr zollt den Muslimen zu wenig Respekt, Ihr seid ausländerfeindlich und rechtsradikal!

    Und flugs lässt man – um sich von Allem reinzuwaschen – eine Studie von der „roten! Friedrich Ebert Stiftung erstellen, die tatsächlich dem deutschen Volk attestiert, dass es in seiner Gesamtheit rechtsradikal ist.

    Wie so etwa abläuft, lässt sich an den von der FES gestellten Suggestiv-Fragen ermessen. Eine Frage bzw. vom Befragten zu bewertende Aussage der Studie lautete :

    “ Wenn Arbeitsplätze knapp werden, sollte man die Ausländer wieder in ihre Heimat zurückschicken. “ ….eine Andere
    “ Die Bundesrepublik ist durch die vielen Ausländer in einem gefährlichen Maß überfremdet. “ ….oder
    „Die Ausländer kommen nur hierher, um unseren Sozialstaat auszunutzen. Stimmen Sie zu?“
    Da nun die Hälfte der Befragten auf diese Suggestivfragen wahrheitsgemäß irgendwie mit ja geantwortet haben, sind die Deutschen natürlich zu 50% rechtsradikal! Iss´ halt so, kannste nix machen.

    Während die gleichgeschalteten Medien landauf, landab nicht müde werden , uns vorzugaukeln, “ganze Landstriche seien von Rechtsradikalen besetzt” (Anm.: die NPD hat jüngst bei den Landtagswahlen in Bayern stolze 1,2% „abgeräumt), gibt es in diesem Land tatsächlich eine Besetzung ganzer Landstriche und Stadtteile, nämlich durch unsere Schätze, die unvergleichlichen “Südländer”.

    Um dieses Problem zu verdeutlichen, hier ein Gespräch mit dem bekannten Berliner Staatsanwalt Reusch zur Jugendgewalt: Das Problem explodiert! Auszug:

    SPIEGEL: Wovon haben wir zu viel?

    Reusch: Knapp 80 Prozent meiner Täter haben einen Migrationshintergrund, 70 Prozent sind orientalische Migranten. Jeder Einzelne dieser ausländischen Täter hat in diesem Land nicht das Geringste verloren. Jeder, der sich in dieser Weise aufführt, verdient es, dieses Landes verwiesen zu werden. Hier sind die gesetzlichen und praktischen Möglichkeiten einfach erbärmlich gering. Unser Gesetz strotzt von Ausweisungsschutz über Ausweisungsschutz …

    Sonnen: … und das ist auch richtig so, Herr Reusch! Was soll denn der junge Türke, der hier straffällig geworden ist, in der Türkei? Er ist hier geboren, hier aufgewachsen. Er spricht gar kein Türkisch.

    Reusch: Die sprechen kein Türkisch, aber größtenteils auch kein Deutsch. Sie haben ein Vokabular von 500 Wörtern, weitgehend grammatikfrei. Aber in diesem Land regiert das liberale Bildungsbürgertum, das in anderen Gegenden wohnt und nichts davon mitbekommt. Diese Leute lehnen sich zurück, schwingen große Reden und erbringen keinerlei Integrationsleistungen, das überlässt man der Unterklasse.

    SPIEGEL: Sie meinen, liberal ist nur, wer es sich leisten kann?

    Reusch: Fragen Sie mal eine Verkäuferin bei Schlecker, die schon dreimal von einer Horde jugendlicher Migranten überfallen worden ist, mit der Waffe eins übergezogen bekommen hat und jetzt jeden Morgen Beruhigungsmittel nimmt, um weiterarbeiten zu können – weil sie es sich nicht leisten kann, nicht zu arbeiten. Das ist eine Heldin des Alltags! Was können all die Opfer dafür, dass der Staat die Täter aus falsch verstandener Rücksicht nicht ausweist?
    8.5.07 10:51
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,481413,00.htm

    Schon 1993 schlug Generalbundesanwalt a. D. Professor Dr. Kurt Rebmann Alarm: „Tag für Tag wird Kriminalität importiert. Die potenziellen Straftäter werden über die Sozialhilfe finanziert, die überführten ausländischen Straftäter im Strafvollzug auf Kosten des deutschen Steuerzahlers alimentiert. Quousque tandem – wie lange noch?“

    Wir haben mit unseren „Schätzen“ ja nicht nur ein Gewalt- oder Integrationsproblem, sondern wir haben ja auch ein gewaltiges finanzielles Problem, was sich vermutlich in naher Zukunft zu einem finanziellen Fiasko ausweiten wird.

    Der renommierte Wissenschaftshistoriker, Hans-Ulrich Wehler, kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: „ Die rund 3 Mio. Muslime haben sich bisher nur punktuell in ihr Zuwanderland eingefügt. In der größten türkischen Stadt Europas – in Berlin – konnten unlängst 94% aller eingeschulten Kinder türkischer Herkunft kein Wort Deutsch! Zwei Drittel aller 14- bis 25-jährigen Türken, alle aus der 3. Generation, mit ihrer wachsenden Neigung zu einem fundamentalistischen Islamismus, waren dort wegen des fehlenden Schulabschlusses und der mangelnden Sprachkompetenz arbeitslos!

    Allgemein lag die türkische Arbeitslosen-Quote doppelt so hoch wie die deutsche, bei 40%! Die Anzahl türkischer Sozialhilfe-Empfänger stieg drei mal so hoch wie der türkische Anteil an der Stadtbevölkerung!! Wegen vermeintlicher Berufsunfähigkeit wurde die Rente durchweg vom 50. Lebensjahr an in Anspruch genommen, so dass jedes vernünftige Verhältnis zwischen Einzahlung und Auszahlung zerstört wird.

    Der Anteil türkischer Gymnasialschüler und Studenten ist im Vergleich mit dem Nachwuchs aus ehemaligen italienischen, spanischen, griechischen, portugiesischen und jugoslawischen Gastarbeiter-Familien erschreckend schmal geblieben. Die Bildungsferne der überwiegend aus Anatolien stammenden Zuwanderer, oft – namentlich die Frauen – Analphabeten, hat sich verhängnisvoll fortgesetzt.

    Dem Argument, dass die Deutschen schon wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf türkische Zuwanderung angewiesen seien, um die Sozial-Systeme zu stabilisieren, muss entgegengehalten werden, dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit langem ein Zuschussgeschäft für den deutschen Sozialstaat sind und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen“.

  95. Zitat von PI:
    und träumte davon, junge Zuwanderer, die –
    dank erfolgreicher Integrationsarbeit –
    laut Böhmer zu 40% keinen Schulabschluss haben,
    mehrheitlich zu Facharbeitern auszubilden,
    damit der Wirtschaftstandort Deutschland nicht
    gefärdet werde. Das ist wohl bisher,
    bei geschätzen Kosten von jährlich 16 Milliarden Euro für
    verfehlte Zuwanderungspolitik nicht der Fall.

    Liebe Leser und Leserinnen !
    Deutschland muß sich darauf einrichten, daß die sieben fetten Jahre vorbei sind.
    Selbst der wirtschaftliche Erfolg der letzten Jahre, konnte nur dadurch erreicht werden,
    in dem man
    Arbeitsplätze staatlich Subentionierte , Lohnaufstockungen bei Leiharbeitern
    und Geringverdienern. Es werden jetzt magere Jahre kommen, vieleicht mehr als Sieben
    Trotzdem bleibt die Zuwanderungsschleusse offen.
    Ich sags euch, je länger ungebildete Migranten keine richtige Beschäftigung finden, werden sie
    uns (euch ) auf den Strassen dann Kulturbereichern.
    Die Linken glauben noch ,man könnte sogar, noch die Sozialleistungen aufstocken,
    wer soll das bezahlen?
    Die über 100 Millionäre in D, die lassen sich vielleicht nur einmal
    Melken, das zweite Mal sind sie schon mit ihren Steuersitz im Ausland, und dann
    gibts gar nichts mehr. Dann Arbeiten nur noch die Dummen ,für die Faulenzer, und der Sozialposten,
    wird dann jeden Haushalt sprengen.
    Die Krise kommt erst in jeder Hinsicht, und sie wird , sich irgendwann mal auf deutschen
    Strassen bemerkbar machen, dann wirds aber schlimmer,wie in Frankreich, wenn mal die
    deutschen Linken mit den Migranten, auf der Strasse sind.

  96. @ #113 Schlernhexe (19. Dez 2008 18:12)

    Auf den ZDF-Dhimmi -Forum schrieb so ein Konvertit, daqß es schon in der NS-Zeit Muslime gab, ich habe leider keine Quellen, die das belegen, nur soweit daß die erste Moschee in Europa um die Jahrhundertwende angeblich in Berlin gab.Wenn wirklich schon Muslime damals, (wohl in geringer Anzahl ) dann frage ich mich schon, warum sie dann geschützt wurden. Geht man von den Arischen Regeln der NS aus


    – naja, ist eigentlich ein alter Hut…
    Gemeint ist sicher Folgendes.
    Hier das Wichtigste.
    falls zu klein, mit Maus draufklicken.
    …und hier der ganze Bericht , der ist wirklich lang.
    Es gibt auch auf N24 immer mal wieder eine Dokumentation darüber.
    Man war sich einig im gemeinsamen Judenhass, – das verband Musels mit Nazis. Deswegen sind ja auch die Nazis sozusagen von Innen heraus die grössten Muselversteher. Im Kern sind sie beide gleich.

  97. Welch eine verlogene, selbstherrliche Altweiber-Clique von Vogelscheuchen und Spinatwachteln. Die laufen offenbar mit Scheuklappen durch Deutschland und bilden sich ihr Urteil im dunklen Kämmerlein, wo sie auch hingehören.

  98. In weiser Vorauusicht, sollten sich schon mal die LINKEN, Autokenzeichen mit LI besorgen, damit ihre Freunde nicht ihre eigenen Autos anzünden.
    In Frankreich, sind viele Gutmenschen zu Besinnung gekommen, als sie bemerkten, daß der Pöbel auch ihre Autos anzündete. Anscheinend kann man nur Gutmenschen über den eigenen Geldbeutel überzeugen

  99. Dem Argument, dass die Deutschen schon
    wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf
    türkische Zuwanderung angewiesen seien,
    um die Sozial-Systeme zu stabilisieren,
    muss entgegengehalten werden,
    dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit
    langem ein Zuschussgeschäft
    für den deutschen Sozialstaat sind
    und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional
    beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen“.

    Auf türkische Zuwanderung angewiesen??
    Moment mal . Schon von 1960 an, wäre man auf sie nicht Angewiesen gewesen.
    Man hätte , die Leute auch aus den anderen Staaten bekommen, wie Spanien-Portugal-
    Italien- EX-Jugoslawien. Die Wirtschaft gaubte damals, daß man die „dummen Türken “ für unterbezahlte
    Löhne und Drecksarbeiten am besten einsetzen kann, dafür bekommen sie Heute
    die Quittung präsentiert . Den Türken hat das damals nicht gestört, von dem anatolischen Hinterland in D
    das war trotzdem das Paradies. Scheißhäuser mussten sie auch in ihrer Heimat, unbezahlt putzen .

  100. Wenn man bedenkt, dass diese Subjekte für ihr Verbrechen am nativen Deutschen Volk und der Deutschen Nation bis zum Lebensende gigagaliktisch absurd alimentiert werden…….

  101. Was habt ihr denn alle? Ich sehe 4 fröhliche Frauengesichter, die sich darauf freuen, von muslimischen Dreiecksgesichtern (Kosovaren?) und anatolischen Teppichknüpfern mal so richtig „rangenommen“ zu werden. Denn auch im Umgang mit der Frau kann der deutsche Mann von seinen muslimischen Mitstreitern noch viel lernen (schlagen, knebeln, verhüllen,vergewaltigen, ..auf jeden Fall beschetrafen, wenn das schemuzige wesen hat verdient) !!!

  102. Diese vier vertrockneten Backpflaumen sollten mal ohne Limo und ohne Bodyguards versuchen in Berlin Neuköln oder Hamburg-Wilhelmsburg die ‚Erfolge‘ ihrer Integrationsbemühungen selbst zu erleben bzw. zu erfahren. Denen würden dann wohl die Augen übergehen wenn sie im Linienbus zur Arbeit, von ‚unseren Schätzen‘ nicht einen Sitzplatz sondern ein paar in die Fresse angeboten bekämen.

    Wie Weltfremd muss man eigentlich sein, wenn man die tagtäglichen Berichte in den Zeitungen kennt von gelungener Integrationsarbeit zu reden.
    ‚Unsere Schätze‘ führen sich hier auf wie die Schweine und die Politik merkt das nicht? Das ist ja wohl ein Witz. Wer dieses vom Volk inzwischen völlig entfremdete Kroppzeug noch wählt kann keinen Verstand mehr haben.

  103. Wir müssen lernen, miteinander zu leben.

    Einen Dreck müssen wir. Laßt die osmanischen Stammeskrieger in ihren Ghettos verfaulen. Ich meide sie wo immer es möglich ist. Ich boykottiere sie wann immer es nötig ist. Ich lasse sie jeden Tag spüren, dass sie meine Feinde sind. Sie hassen uns, wir verachten sie, denn sie sind die Pest am Hals. Daran werden auch die vier Damen vom Dönergrill nichts ändern.

  104. OOOOHHHH MEEEINN GOOOTTTT..
    wie dumm diese Scheiss Politiker sind..
    Da kriegt man das Kotzen, wer bei sowas nicht radikal wird, ist falsch

Comments are closed.