Dorstener EhrenmordWarum äußert sich NRW-Ministerpräsident Rüttgers nicht mal – statt sich für mehr Moscheen einzusetzen – zu den vielen Schandmorden, die der Islam unweigerlich mit in sein Bundesland schleppt? Ein weiterer dieser schrecklichen „Einzelfälle“ löste zumindest unter den Augenzeugen des Verbrechens in Dorsten fassungsloses Entsetzen aus: In der dortigen Fußgängerzone ist heute mitten im vorweihnachtlichen Trubel und vor den Augen ihres achtjährigen Sohnes eine Frau von ihrem türkischen Ehemann durch Stiche in den Hals ermordet worden. Mit durchschnittener Kehle sackte die zierliche Frau leblos zu Boden.

Die Dorstener Zeitung berichtet:

Eine riesige Blutlache sammelte sich auf dem Pflaster vor der Plus-Filiale in der Essener Straße. „Das sieht man doch eigentlich nur im Fernsehen“, stammelten die Passanten, die fassungslos auf das kleine Bündel unter dem weißen Abdecktuch am Boden blickten.

Karlheinz Strötzel war nur zehn Meter vom Tatort entfernt: „Ich hörte plötzlich ein fürchterliches Schreien.“ Er habe sich umgedreht und sah, wie das Blut spritzte. „Er hat ihr fast den Kopf abgeschnitten!“

Der 29-jährige mutmaßliche Mörder, der wenige Stunden später gefasst wurde, hatte auf die Frau vor dem Discounter gewartet. Augenzeugen berichten von einem Streit, der eskalierte. Plötzlich habe der Mann die Frau an den Haaren gepackt, ihren Kopf nach hinten gerissen und ihr das Messer in die Kehle gestoßen. „Dann ist er mit dem blutbeschmierten riesengroßen Messer in der Hand in aller Seelenruhe Richtung Essener Tor gegangen“, beobachtete Karlheinz Strötzel. „Da bin ich hinter ihm hergelaufen und habe ganz laut ,Mörder!, Mörder!´ gerufen.“ So wollte der Raesfelder die Leute auf den fliehenden Täter aufmerksam machen. Daraufhin sei der Mann schnell um die Ecke auf den Südwall in Richtung Busbahnhof davon gelaufen.

„Ich habe ihrem kleinen Sohn gerade noch die Haare geschnitten.“ Jasmin, der Friseurin im nahe gelegenen Salon Iwanowsky, ist der Schock ins Gesicht geschrieben. „Sie war mit ihrer Freundin und noch zwei weiteren Kindern hier. Sie lebte mit ihrem Sohn im Frauenhaus und am Montag ist sie erst 27 Jahre alt geworden.“

Während die Nation sich im Kampf gegen Rechts™ bestätigt, wie gut sie ist, schockieren immer wieder entsetzliche Verbrechen gegen und von Menschen, die aus dem islamischen Kulturraum stammen. Gerade so, als wären diese islamischen Opfer weniger Anteilnahme und Solidarität wert als die Opfer rechter Gewalt, nimmt die Öffentlichkeit davon kaum Kenntnis.

Warum ist das so? Die deutsche und allgemein westliche Islamlobby würde überführt als Fürsprecher einer Gesellschaftsordnung, in der solche Verbrechen Bestandteil eines archaisch-patriarchalischen Wertesystems, das im Islam seine Rechtfertigungen und seine Inspiration erfährt. Damit würde offenbar, dass die Islamlobbyisten alles andere sind als Fürsprecher von Toleranz, Frieden und Religionsfreiheit. Denn diese Werte vertreten sie nicht auf den einzelnen Menschen bezogen, unabhängig von seiner kulturellen Herkunft und Zugehörigkeit. Vielmehr werden die Schlagworte der Toleranz und des friedlichen Miteinander einzig auf die einheimischen Bürger als Anforderung bezogen. Niemals ergeht der Toleranzappell an Moslems, obwohl solch entsetzliche Morde wie dieser an einer unschuldigen Frau regelmäßig vorkommen.

Für die Islamlobbyisten gilt es als fremdenfeindlich, sich mit den Opfern zu solidarisieren und die Ursachen in präventiver Absicht zu benennen. Sie sind in einer offenen Informationsgesellschaft diskreditiert als die Gegner der Werte, die sie vorgeben zu repräsentieren. Schlimmer noch, sie gewichten Verbrechen in Bezug auf die zukommende Aufmerksamkeit je nach kultureller Zugehörigkeit der Täter völlig unterschiedlich. Das ist strukturell nicht anders bei rassistischen Denkweisen. Für die Opfer solcher Verbrechen ist die sich aus einer dogmatischen Islamophilie speisende Ignoranz eine jeden Tag aufs Neue spürbaren Katastrophe. Anstatt Solidarität erleben die Opfer solcher Verbrechen, dass ausgerechnet jene Kultur, die ihren Verfolgern und Übeltätern die Rechtfertigung für ihr Tun liefert, auf allen institutionellen Ebenen hofiert und gefördert wird.

(Spürnasen: bentham, Manuel E. und Jutta S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

142 KOMMENTARE

  1. für diese Zeugen wird nach dem Tag das Leben anders sein. Sie haben das Deutschland der Zukunft gesehen und werden die Welt anders betrachten. Eine grausame Tat, die durch kranke Politik und schlimme Menschen verursacht wurde.
    Bis alle „erleuchtet“ wurden, ist es leider zu spät – dann leben wir wieder im Mittelalter, die uns die als Multikulturelle verpackte gewalttätige Monokultur gebracht hat.

    Mein Beileid an das Opfer. rip

  2. Die 30 000der Marke wider geknackt. Das ist eine gute Nachricht. Ich hoffe das es mal auf 100 000 kommt.

  3. Schrecklich! Was für ein Unmensch!

    Und heute kam bei RTL-aktuell der andere „Ehrenmord“ Fall, wo der Afghane seine eigene Schwester mit 23 Stichen ermordete, weil sie zu westlich war. Da saß er heulend vor Gericht und erklärte frech, er wollte nur mit ihr reden und hatte keine Tötungsabsicht.

    Die „Einzelfälle“ scheinen sich allmählich zu häufen!

  4. Statt ein Schaf hat er seine Frau geschächtet.
    Inmmerhin war ja Opferfest.

    So sind sie die Bereicherer auf die Laschet, Abu Schramma und Ali Rüttgers so stehen.

    Wir dürfen uns nur nicht so aufregen. Das wird in Zukunft ganz normal. In Saudi Arabien ist das so Usus.

  5. Schandmord…na endlich mal eine zutreffende Bezeichnung für so eine feige Tat.

    Der Ehrbegriff der Musels ist sowieso völlig krank und Ausdruck ihrer Unintegrierbarkeit.

    Die Musels suchen sich nie Gegner, sondern immer Opfer. Sie nennen das Ehre, ich nenne das FEIGE.

  6. „Die 30 000der Marke wider geknackt. Das ist eine gute Nachricht. Ich hoffe das es mal auf 100 000 kommt.“

    Und ich hoffe, daß PI eines Tages völlig überflüssig geworden ist, weil man in diesem Land wieder Wahrheiten aussprechen darf.

  7. Die arme Frau und das arme Kind! Möge sie nun ihren Frieden finden, der ihr auf Erden versagt war. Hoffentlich kann ihr Sohn dieses Trauma einmal verwinden – ich kann mir allerdings kaum vorstellen, wie das gehen sollte.

    Was noch auffällt: einige dieser Gewaltausbrüche fanden wie diese Tat am hellichten Tag unter den Augen von Passanten und teils unter Inkaufnahme von unbeteiligten Opfern (Eisdiele Recklinghausen) statt. Ein weiteres Indiz, dass die verabscheuenswerten Täter nicht nur ihre jeweiligen Opfer verachten, sondern auch uns.

  8. Der Anwalt des Täters wird vor Gericht wohl auf FREISPRUCH oder wenigstens „mangelnde Schuldfähigkeit“ plädieren (wie in Hamburg); außerdem wird er auf den „sozio-kulturellen“ Hintergrund des Täters (womit aber die Religion nichts zu tun habe) hinweisen; desweiteren werden Frauenrechtsverbände wie Terre des femmes ebenfalls auf die „fehlgeschlagene Integration“ als Problem deuten (wie in Hamburg). Wer das von den Richtern oder Gutachtern nicht begreifen will, wird als „voreingenommen“ abgelehnt werden (wie in Hamburg).

  9. Was für Weicheier – warum schnappt sich keiner diesen Mörder?! Macht schon jemand anders… Ist auch der Grund warum fast alle Flugezuge am 9/11 ihr Ziel trafen.

    Und zu den Abschaumverstehern: REDET nicht immer von Courage ihr linken Mörderversteher – sowas habt ihr eifach nicht!!!

    Frag mich wirklich, ob das so passiert wäre wenn die Frau leichter an einen Waffenschein rangekommen wär (Frauenhaus => bestimmte Bedrohungslage kann vermutet werden) und immer was schönes wie eine geladene PPS am Körper hätte – aber nein die Polizei kann das Volk sicher schützen. (OT: Waffen schützen Opfer)

    Sorry für die verbalen Entgleisungen, aber sowas…

  10. Ja,so schlimm es ist: Jeder Schandmord und jeder Video-Spendenaufruf für islamische Kingergärten bringt PI wieder ein paar Leser mehr. Aber das ist ein gutes Zeichen für die anstehenden Wahlen, z. B. in NRW……..

  11. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“

    Maria Böhmer

  12. @Lord Byron

    Die “Einzelfälle” scheinen sich allmählich zu häufen!>/blockquote>

    oh ja, sehe ich genauso…

    Allahu Arschbart

  13. @2#
    Ich befürchte das geht in die Richtung das daß bald alle als selbstverständlich betrachten werden und einfach lernen damit zu leben… wie war das mit der Assimilation?

    Hätten wir nicht so eine Rückgratlose Regierung die nur heiße luft versprüht sondern eine die zu ihren Werten steht, ja selbst zu den eigentlichen gutmenschlich-links-ideologischen, dann könnte man z.B. in die Richtung gehen die Frauen vor diesen Barbarischen Steinzeitmenschen „wirksam“ zu schützen…

    Ich würde wirklich gerne mal wissen was in den Köpfen dieser Hippie Träumer vor geht… ich weiss es schon: „Angst“, Angst davor die selbstgeblasenen Seifenblasen und damit ein teil ihrer selbst könne zerplatzen…

  14. Mal so ein Gedanke:
    Man könnte ja bei Demonstrationen von Pro Köln Bilder hochhalten, bzw. Schilder erstellen, wo die vielen Opfer (Ehrenmorde) von Türken/ Muslimen zu sehen sind und dazu = „die Zukunft„ oder „wollt ihr das?„. Oder einfach nur die Opfer hoch halten, am besten die Bilder von der Tat, damits auch ankommt! Will man dann solche mitfühlenden Bürger- die gegen diese Taten protestieren- auch Nazis beschimpfen? Vielleicht erkennt die eine oder andere unterdrückte Frau auch ihre mögliche Zukunft und wacht mal auf. Eines kann ich aus ERFAHRUNG mitteilen: eine normale Türkische Freundin/ Ehefrau hört öfters mal bei passenden Gelegenheiten „ich schneid dir den kopf ab„ oder ähnliches. Schlimm, schlimm. Türken sollen sich einfach von morgens bis abends um ihre Döner kümmern- so können sie kein Leid anrichten.

  15. Wieso Schandmord? Das war Notwehr! Hans-Werner Riehe wird dafür bestimmt alle strenge des Gesetzes walten lassen! Verschärfter Tadel auf Bewährung…

  16. Verfechter der Shariah sind mitschuld an diesem Mord

    Bei dieser sehr traurigen Gelegenheit muss man noch einmal an die Rede Schäubles auf den Shariah-Verfechter Ceric hinweisen. Schäuble meint darin, man müsse sehen, ‘was der Islam an Werten in sich trägt, etwa das Leben ethischer Überzeugungen oder die Wichtigkeit der Familie.’

    Nun ist es so, dass man die Werte des Islams nicht isoliert betrachten kann, sondern immer nur als Teil eines Wertesystems, der Philosoph spricht da vom Sittengesetz. Das Sittengesetz der Mohammedaner ist die Shariah. Wenn also Schäuble einzelne Werte der Shariah anpreist, preist er zugleich die Shariah als Ganzes an. Schäuble hält also nicht nur eine Rede auf einen Shariahverfechter, sondern macht sich in dieser Rede selbst zum Verfechter der Shariah.

    Das muss man hier sagen. Der Frau wird es nicht mehr helfen. Aber vielleicht anderen Frauen, dann nämlich wenn Islamkritik dazu führt, solche Kollaborateure mit dem Bösen als solche kenntlich zu machen, damit sie der Wähler in die Wüste schickt. Aus Gewissensgründen kann man die CDU nicht mehr wählen, das zeigt dieser Mord von Dorsten.
    Ich wähle Pro, wenn die der nächsten BTW noch nicht antreten, wähle ich die Republikaner.

    http://www.bmi.bund.de/cln_028/nn_662956/Internet/Content/Nachrichten/Reden/2008/11/BM__Eugen__Biser__Preis.html

  17. Du nix verstähn?

    Moslemfrau gehört dem Mann, er kann mit ihr machen, was er will…

    Er hat nur seinem Sohn gezeigt, wie das Papa macht!

  18. @ Hamburgerin

    Die Idee finde ich sehr gut. Bilder haben einfach wesentlich mehr Wirkung als Worte, bzw. sind ein guter Aufhänger, um ins Gespräch zu kommen.

    Ich hatte damals vor der ProKöln Demo zum Thema Frauen im Islam etwas Ähnliches vorgeschlagen, nämlich Bilder von Frauen, denen ihre Verwandten „aus Ehre“ die Säure ins Gesicht geschüttet hatten bzw. sie angezündet hatten. Wir hatten hier kurze Zeit vorher einen Artikel zu dem Thema, mit schauerlichen Bildern, wirklich harter Stoff, aber eben die Realität.

  19. der messerstecher in charlottenburg nennt sich „erkan ö.“ – das hat NICHTS mit religion zu tun – das ist ein EINZELFALL!!!!!!!!!!!!!

    http://www.bild.de/BILD/berlin/aktuell/2008/12/17/autoknacker-sticht-polizisten/nieder.html

    eine weiterer EINZELFALL ist die schlachtung in Dorsten – dort steht fest: „Sowohl beim Mörder als auch bei der Ermordeten handelt es sich nicht um Deutsche“

    http://www.dorstenerzeitung.de/lokales/dorsten/grosser_aufmacher/art4047,436251

    wehe irgendein rassist schließt irgendwie auf die religion der rechtgläubigen als ursache, was sollen die armen denn machen wo deutsche nazis in passau so ein schlechtes vorbild abgeben?

  20. So einen Fall wie hier den hatten wir in unserer früheren Parallelstraße auch. Nur dass der Typ der Frau nicht den Kopf abgeschnitten hat, sondern wenn ich mich recht erinnere den Bauch aufgeschlitzt hat.

    Hintergrund war das Übliche: Zwangsheirat, Islamospinnereien von wegen „Die Frauen sind Euer Acker“ usw. usw.

    Natürlich auch nur ein EINZELFALL, ober wie der DDR-Jargon von heute heißt.

  21. Die heutige Politik ist nur noch feige. Die Schwanzeinzieherei ist einfach unertraeglich. Hat denn keiner mehr den Mumm in den Knochen und sagt was wirklich passiert? Feigheit, Angst und fehlende Civil Courage bestimmen das Bild der heutigen Politik. Eine Schande ist das.

  22. Als ich noch jung war, hätten sich 2 oder 3 Männer diesen Irren geschnappt und nach seinem Krankenhausaufendhalt wäre er für die nächsten 20 J. nicht mehr aus dem Gefängnis gekommen.
    Leider ist es heutzutage so, daß man für solch eine Handlung selbst ein Gerichtsverfahren überstehen muß.
    Deshalb hilft auch Niemand mehr.
    Sie äußern in den Medien nur ihr Entsetzen.
    Weil es erwartet wird.
    Zum Kotzen!!!!!

  23. Wir hatten so einen Fall in unserem Dorf auch. Das war der erste Mord hier seit Menschen gedenken. Der Typ hat die Frau erschossen und dann noch mit dem Messer bearbeitet. Gab eine Riesenblutlache. Islam ist Frieden.

  24. @#23 Paula

    Ich hatte damals vor der ProKöln Demo zum Thema Frauen im Islam etwas Ähnliches vorgeschlagen, nämlich Bilder von Frauen, denen ihre Verwandten “aus Ehre” die Säure ins Gesicht geschüttet hatten bzw. sie angezündet hatten. Wir hatten hier kurze Zeit vorher einen Artikel zu dem Thema, mit schauerlichen Bildern, wirklich harter Stoff, aber eben die Realität.

    Recht am eigenen Bild, Urheberrechte????? Da laufen viele rum, die einen nicht leiden mögen und liebend gerne was ans Zeug flicken würden. Wenn man da nicht das Einverständnis von den Abgebildeten und vom Fotografen hat ist es nicht so schön. Dann lieber „Kunstbilder“ die niemand zuordnen oder zurück verfolgen kann.

  25. @#7 mosquito
    NPD wähle ich trotzdem nicht, aber intewressant die Meinungen !

    Die würde ich auch nicht wählen – zum Glück sind sie nicht gegen den Islam. Da kommt kaum einer in Versuchung sie zu wählen.

  26. Wieder eine Meldung, die bei den beschissenen Massenmedien keine solche Empörung auslöst, wie z.B. die Messerverletzung eines Polizeidirektors duch den besagten Neonazi (versuchter Mord an einem Polizisten scheint in den ideologisch völlig verpeilten Hirnen dieser Medienmenschen schwerer zu wiegen, als eine bestialisch vollendete muselmanische Hinrichtung auf offener Strasse vor den Augen eines Kindes), wobei die erste Tat die Medien und die erste Meldung dominiert und keinesfalls die zweite!

    Grauenhafte muselmanische Morde auf offener Strasse IN UNSEREM LAND UND VOR DEN AUGEN UNSERER KINDER sind diesen Mediensubjekten halt nicht die erste Meldung wert. Weil sie eben nicht so schlimm sind, ihr volksverblödenden, gefährlich-ignoranten Mainstream-Scheissjournalisten?

    Mir fehlen nurnoch die Worte.
    Das arme Kind und die Trotteldeutschen, die diesen neuerlichen muselmanischen „Einzelfall“ mit ansehen mussten tun mir leid.

    Dieses Deutschland tut mir leid!

  27. Ab heute ist es mir egal, wenn es bei Pro-Köln einige wenige Rechtsradikale gibt.

    Die bekommen meine Stimme!

  28. #21 Leserin

    Ist es eigentlich inzwischen verboten, über die Wiedereinführung der Todesstrafe nachzudenken?

    Scholl-Latour tat dies in einer dieser unsäglichen Anne Will Sendung laut am 30.11. Thema: Terror in der Luft – Mogadischu und die Lehren.

  29. Auch noch vor den Augen des eigenen Kindes, wie widerlich ist das denn. Wieder einmal zeigt das verbohrte Gedankengut archaischer islamischer Kulturkreise die hässlichste seiner Fratze.
    Und wo sind die angeblich so friedliebenden Muslime in Deutschland und ihre gutmenschlichen Helfershelfer? Wo ist der Protest jetzt?

  30. @32 selberdenker
    Du hast Recht,meine Stimme bekommen sie auch, Die Rechtsextremen räumen wir locker weg!!

    @21 Leserin

    NEIN!!!!! Es ist überhaupt keine Alternative!! Völlig egal was jemand gemacht hat!!! Die Todesstrafe darf NIEMALS!! in unserem Land eingeführt werden!! Es nimmt uns die Möglichkeit, uns bei einem Fehlurteil eine Korrektur anzubringen!! Es gab Fälle in DE, bei denen wir noch korrigieren konnten. KEINE TODESSTRAFE!! es ist barbarisch

  31. Weshalb nervt ihr euch so? Es sind doch nur Einzelfälle, aber mit Aufwind und Unterstützung der Presse und Richter.

    Mein Wunsch zu Weihnachten wäre, dass dieses Gesindel zu seinen Kamelen in die Wüste deportiert wird,sie dort ihre Ideologie leben können und wir uns nicht einmischen.

    Wenn sie sich selbst dezimieren, morden, steinigen – kann der Vermehrung nur dienlich sein.

  32. Wenn durch die Medien tausendemale das Wort
    „Ehrenmord“ geistert, setzt sich so langsam abstumpfend im Unterbewußtsein etwas fest, was mit Ehre zu tun hat.
    Man sollte deshalb dieses Wort nicht mehr in der öffentlichen Diskussion verwenden.
    Es ist ein abscheulicher, heimtückischer Mord aus niederen Beweggründen.
    So ein Mord sollte grundsätzlich mit Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung und Feststellung der besonderen Schwere der Schuld bestraft werden.
    Das würde nach unserer Strafrechtspraxis 25 Jahre Knast bedeuten.

  33. Ist Euch schon mal aufgefallen, dass in vielen Medien das Wort „Ehrenmord“, gar nicht mehr mit Anführungsstrichen geschrieben wird ?

  34. Auch wenn es total am Thema vorbei ist, aber ich muß das einfach loswerden,sonst platzt mir der Kragen, denn heute war eure Erreichbarkeit echt grauenhaft.
    Ich bin ja kein Internetfreak und gebe auch nicht vor einer zu sein, aber es kömmt mich schon merkwürdig an, wenn ich Stunde über Stunde( gut, zugegeben, zwischendurch war ich mal auf dem Weihnachtsmarkt) vergeblich versuche PI aufzurufen und wenn es dann mal klappt, es geschlagene 5 Minuten dauert bis die Seite geladen ist, trotz DSL 6000 (die Geschwindigkeit stimmt, mehrfach nachgemessen). Wer horcht bei euch mit, oder ist euer Server überlastet, oder hat der Ethadingens ( weiß der Deibel, kann mir den albernen Namen nicht merken, genausowenig wie Strö.. Strö… Strö… , komm nicht drauf), wie auch immer, hat der irgendwie seine Pfoten drin????? Also, WAS IST LOS BEI EUCH BEI PI???????

  35. Ich halte Bilder bei Demos auch für eine gute Idee. Die sprechen für sich und sagen viel mehr als lange Erklärungen.
    Wenn man sicher sein will, dass kein Copyright verletzt wird, kann man sich zB auf Seiten wie :
    http://www.danishmuhammedcartoons.com/
    ( in der Rubrik “ This is Islam“) bedienen, deren Bilder zu nehmen dürfte sie eher erfreuen.

  36. Der Junge wird sein ganzes Leben traumatisiert sein.

    Da bekomme ich echt einen Hals. Warum wird solch eine Gewaltform in dieser Gesellschaft, durch unsere Politik akzeptiert?

    Sollte es ein sog. „Ehrenmord“ oder „Ehrentat“ gewesen sein, so tragen viele Politiker diesmal (wieder) das Blut des Opfers an ihren Händen.
    Aber es scheint sie nicht zu kümmern, sie können ja ruhig schlafen, es ist ihnen ja nicht passiert oder einen aus ihrer Familie…

    Und es zeigt auch, wie solche Leute (Täter) das deutsche Gesetz sehen, es ist eine Lachnummer, wie auch die komplette Staatsmacht.

    Null akzeptanz für den Täter und sofortige Lebenslange Haft ohne jegliche Begünstigen.

    Und einjeder der diese Tat wieder abzuschwächen versucht, trampelt auf der Leiche der Frau herum.
    Aber die Wende ist ja mehr als deutlich in Deutschland :
    Deutsche sind nur Fleisch und Frauen allgemein nur Dreck, Sklavinen.

    Tja Frau Bundeskanzlerin, nun überlegen Sie mal scharf, wie sie von denen gesehen werden, denen sie permanent die Hand vor den Popo halten?
    Jene Frage geht auch an alle „ach die sind doch alle so lieb“ Verfechter und Konsorten.

    Und es soll nun keiner kommen mit „bedauerliche Einzelfällen“ oder „nicht alle über einen Kamm scheren“ – es ist einfach nur noch erbärmlich was in Deutschland abgeht.

  37. #39 Stammtischler (17. Dez 2008 02:44)
    Ich habe es mir auch mal angesehen (sprich traceroute via Robert Scheck

    da sind so einige „Eier“ drin:
    89.149.187.17 z.B „bescheidene“ 59.705 ms geht aber noch höher-….

    am besten mal auf:
    http://internet.robert-scheck.de/traceroute/
    gehen pi.news.net eintippen und selber schauen.
    Was mir in der letzten Zeit verstärkt auf fällt PI ist immer mal wieder kurzzeitig gar nicht zu erreichen und zwar komischer weise gerade dann, wenn es mal wieder islamische Terroranschläge gegeben hat oder Horden von (neo) Nazis durch das Land brandschatzen… ( achtung die ironie bezieht sich nicht auf die nichterreichbarkeit)

    Zum Thema selber:

    next Exit Weimar auf der Autobahn nach Orwell
    siehe nochmal:

    N-24 und die Gleichschaltung der Gehirnwäsche – willkommen im Orwelland

    http://www.youtube.com/watch?v=0SupwleYT5o

    We are one
    We know what you have to think
    Resistance is without a chance
    Surrender now:

  38. #44 ComebAck (17. Dez 2008 03:08) Your comment is awaiting moderation.

    mhh Schlüsselwort ist mir nicht ganz klar bei dem Text…

    @PI
    Seit bitte so nett und schreibt es dann bei der Freigabe mit rein, in meinen Beitrag damit ich das für das nächste mal verhindern kann DANKE

  39. Das Schlimme ist, es reicht ja immer noch nicht. Die Verdrängungskapazität großer Kollektive ist eben sehr, sehr hoch. Vermutlich muß so ein Verbrechen allein in einem Bundesland wie NRW jeden Monat einmal in dieser Drastik geschehen. Und dann besteht noch die Möglichkeit des Gewöhnungseffektes, d.h. es gehört dann vielleicht schon ‚zum Üblichen‘ … womit man halt rechnen muß, wenn man so durch die Fußgängerzone pilgert … kann ma nix machen, so ist die moderne Welt … willst Du zurück ins Mittelalter??

  40. Das Wort „Schandmord“ trifft es wunderbar und entblößt die Wahrheit über diese Taten.

    Für so einen Menschen wäre ein schneller Tod zu gut. Er muß der öffentlichen Schande ausgesetzt werden.
    Damit er merkt, was er in Wirklichkeit getan hat und andere, die das sehen, auch.

  41. mir tut es leid für das kind (hoffe es bekommt christliche pflegeeltern *traeum* ansonsten hoffe ich so hart es glingt das genau das jeden tag am besten 10 mal pro stadt passiert damit due leute endlich mal wach werden. heute im fernsehen wurde wieder die attake auf den polizisten aus bayern berichten inkl. lichterketten WO SIND DIE JETZT!

    die EAV hat sich aber da mal nen song getraut, hammer geiler text…“bomben und granaten, flieg ali flieg“…
    http://de.youtube.com/watch?v=P7Z-d0GgdwA

  42. leute die nix mit den islam zu tun haben werden automatisch dazu gezogen (kinder,eltern)
    müssen sehn wie jemand abgeschlachtet wird
    vllt passiert das auch in deiner Nachbarschaft ich wirde mir wünschen wenn es bei Jürgen Rüttgers gleich vor seiner Haustür passiert…

  43. Ja, ist das nicht schrecklich, einer „zierlichen Frau“ fast den Kopf abzuschneiden, nein aber auch! Wie kommt ein Mann nur dazu? Fast möchte man von einer neuen Dimension patriarchalisch-archaischer Gewalt schreiben, die ein völlig neues Ausmass angenommen hat, wenn es nicht schon alltäglich wäre, dass ein eingewanderter Steinzeitmensch seine Frau bei den Haaren packt, ihr den Kopf abschneidet, sie aus nächster Nähe erschiesst oder sonstwie sippenmässig umbringen lässt.

    Und warum? Weil sie leben wollte, wie eine Deutsche. Weshalb unsere guten Menschen, nach dem ersten Entsetzen auch gleich Verständnis haben. Wie kann man nur in Deutschland als Deutsche leben wollen! Pfui Deibel! Das hat sie nun davon. Und natürlich ist der Islam friedlich, weil es unser Bundesinnenminister andauernd wiederholt oder Kenan Kolat oder Volker Beck und die müssen das wissen, weshalb Islamkonferenzen nur so zum Spass veranstaltet werden und Steinigen, nun ja, das sind eben so Traditionen und gegen die hat der Deutsche nichts, wenn es nicht die eigenen sind. Wie Weihnachten, zum Beispiel. Oder freche Karikaturen zeichnen.

    Das allerdings, das könnte den friedlichen und aufgeklärten Islam reizen. Na, nicht den Islam, sondern die Moslems, denn wenn es um den Islam geht, da verstehen sie keinen Spass. Da geht es schon mal um das Leben der Anderen. Oder wenn ein Teddy von einer Schulklasse Mohammed getauft wird, da kann die Lehrerin von Glück sagen, ohne Peitschenhiebe davongekommen zu sein, weil das so ähnlich wäre, wie einen Teddy Jesus zu nennen. Da hätten aber die Scheiterhaufen gebrannt, kann ich Euch sagen.

    Nein, einer Frau in Deutschland den Kopf abzuschneiden, das ist schon normal und gerade weil sie vielleicht wie eine Deutsche leben wollte. Denn das gilt es, auf alle Fälle zu verhindern.

    Wehret den Anfängen, sag ich nur. Wehret ihnen. Zur Not auch mit, ähm, drastischen Mitteln.

  44. Für solch asoziales Gesindel wäre die Todesstrafe völlig verkehrt.
    Warum soll man diese Leute auch noch zum Märtyrer machen?
    Für so etwas werden job camps (Arbeitslager) benötigt.
    Steine kloppen bis zum Umfallen. Für eine Tonne Steine ein Brot und eine Flasche Wasser. Das brauchen wir für solche Leute.

  45. Fast genau vor einer Woche fand das islamische Opferfest statt, das auch die türkischstämmige Autorin Nekla Kelek, aus eigener Anschauung, als barbarisch und blutrünstig beschreibt. Auf diesem seltsamen Fest ist es völlig normal, dass Jedermann einem Tier bei vollem Bewusstsein die Kehle durchschneidet, ganz ohne
    Skrupel und ohne Hemmungen…

  46. Herrn Rüttgers geht ein solcher tragischer Fall am A… vorbei. Es war doch nicht seine Frau. Na ja, es gibt halt wieder ein paar CDU Wähler weniger.

  47. #43 Tuathach (17. Dez 2008 03:07)

    Ich befürchte, der Junge wird von seinen „lieben Verwandten“ aufgezogen. Diese werden ihm schon Allahs Wille erklären und was seine Mutter für eine schlimme Aufrührerin und voller Widerspenstigkeit war. Er wird die unabdingbare Tat dann wohl verstehen…

    Sure 4, 34

  48. Was ist das nur für ein land in dem man fast täglich über bestialische Morde auf offener Strasse , mit Blutlachen und Mes¨sern, hört !
    mir kommts schon fast so vor als wenn man nachrichten aus einem Islamischen Land hört, wenn es um Deutschland geht !

    Im web sah ich einen Clip von Muslimischen Gläubigen die im Irak auf offener Straße einen Polizisten geschächte haben… ich dachte noch so bei mir … das passiert in Deutschland auch bald !
    Ich sollte leider recht behalten !

    gelöscht

  49. #52 Sauron (17. Dez 2008 07:13)

    Sie sprechen da einen ganz wichtigen Aspekt an.
    Das Töten ist dieser Politideologie in die Wiege geschrieben.
    Ein Messer zu nehmen und voller Überzeugung einem Tier bei vollem Bewustsein die Kehle durchzuschneiden, trennt getragen von den Motiven, sich speisend aus dem Koran und den Hadithen, diese Täter nicht weit davon, das Messer gegen die „Ungehorsammen“ und Ungläubigen einzusetzen.
    Eine Frau, die ihrem Mann den gehorsam verweigert, ist eine Abgefallene und muss als solche behandelt werden.

    Mohammed selbst war es, der in Medina 800 männlichen Juden, also den „Feinden Allahs“, die Köpfe angeschlagen hat.
    Da der Muslim ein Vertreter Allahs auf Erden ist, muss er so handeln. Seine Traditionen schreiben es ihm vor. Allah hat ihm die Macht dazu verliehen.

    Wenn der „blinde Herr Ministerpräsident“ NRW,s das verinnerlichen würde, hätte er wohl sein blauäugiges Statement nicht abgegeben.
    Aber so fährt der Zug eben in die Sackgasse. Die Kohlen darf der „kleine Bürger“ nach dem Chrash aus dem Feuer holen.

  50. „Dann ist er mit dem blutbeschmierten riesengroßen Messer in der Hand in aller Seelenruhe Richtung Essener Tor gegangen“

    Also ich bin noch nie in einer Fußgängerzone mit einem riesengroßen Messer herum gelaufen.

    Die mit erpresstem Geld hirngewaschene Gutmenschen werden wieder über „Kulturkreis“ reden. Die unschuldige Frau und ihr Kind sind denen scheißegal. Und wenn der Mörder vor Gericht eine traurige Miene zieht, dann ist wieder alles in Ordnung. Und sei lieb zu ihm, nicht dass er jetzt noch psychisch leiden muss.

    WIDERLICHES PACK!

  51. Man glaubt es kaum was man hier zu lesen bekommt, zustände wie im Krieg wo Mord und Totschlag an der Tagesordnung stehen.

    Den hätten die mal auf offener Strasse lynchen sollen (nicht töten) aber mal so richtig durchlassen. Statt dem redet keiner davon, keine tagesschau.de heute.de etc.

    Über den Kampf gegen Rechts hingegen findet man die ganzen Schmierblätter voll.

    Es ist ein Trauerspiel was hier in Deutschland alles passiert, wahrscheinlich hat diese arme 27jährige Frau schon vorher bemerkt das der Islam daas allerletzte ist und ist daher in ein christliches Frauenhaus abgehaun vor Ihrem fanatischen Ehemann.

    Die einzigsten Freunde die solche fanatiker doc haben sind selbst fanatiker, oder ich mag es mal sanft ausdrücken, die Rote Pest aus dem Pult der PDS oder LINKE.

    Pfui Teufel Vaterland, was ist aus Dir geworden?

  52. Umso mehr ich dadrüber nachdenke umso grösser wird mein HASS auf dieses Pack.

    Ich kann mir nun vorstellen warum da drüber keiner gross berichtet, man will den HASS der Bürger, der Realität gegenüber, vermeiden und nicht die Zucht und Ordnung, die dann durch Selbstjustiz wahrmöglich hergestellt wird, vermeiden.

    Dies wäre ja auch ein Beweis dafür das unsere Justiz versagt hat, durch Ihre Gesundsparerei an allen Ecken und Kanten die es nicht zulässt mehrere Polizeibeamte auf den Strassen zu haben die für Zucht und Ordnung sorgen.

    Das Ende vom Lied wird irgendwann die totale Staatskontrolle sein, die womöglich auch so gewollt ist, wo sich sowas wie die Stasi wieder bilden wird (Jeder gegen Jeden. Hierfür braucht man dann wohl die Rote Pest die sich damit ja hervorragend auskennt.

    Ich für meinen Teil kann da echt nur noch den Kopf schütteln, wir sind umgeben von Barbaren und von anscheinenden Gutmenschen, lieber tritt man den illegalen Musikdownloadern auf die Füsse anstatt dieses Dreckspack hier aus dem Land zu vertreiben.

    Man darf doch mit der aussortierung nicht erst dann beginnen wenn es schon zu spät ist, sondern sollte damit schon viel früher anfangen damit ein solch barbarisches Verbrechen erst gar nicht geschehen kann.

    Die Leute die das gestern live miterlebt haben können einem Leid tun, auch der kleine Junge, die haben sicherlich ein Gefühl aus Schock, Hass und Trauer in sich sowas im Vaterland einmal live miterlebt zu haben.

    Wir haben in Deutschland keinen Krieg seit Jahren worüber wir auch alle froh sein sollten, aber diese zustände lassen einem aufflackern das wir uns im Bürgerkrieg befinden, angetrieben von der Roten SA sowie den islamistischen Fanatikern.

    Warum um alles in der Welt passiert hier nichts, die Frage die man vor langer Zeit einmal gestellt hat war: „Wollt Ihr den totalen Krieg?“

    Diese Frage stelle ich mir komischerweise heute auch.

    Deutschland wieder zu seinen eigenen Farben stehen, und uns deutsche Bürger vor solchen Schandtaten beschützen.

    Meine Meinung, aber die interessiert die da oben ja wohl nicht, ich kann mich nur wehren indem ich sowas wie die Pro Parteien oder gar noch weiter rechts wählen muss, und gerade dann wenn man nur noch diese chance hat, dann wird auch noch versucht Parteiverbote auszusprechen, ja HALLO? wie bitte kann man sich denn dann noch wehren?

  53. Na Fr. Roth, na Hr. Rüttgers was sagen Sie dazu??? Mal wieder ein Einzelfall bei dem man natürlich die kulturellen Hintergünde verstehen muss?

  54. Es ist der Hammer,was in dem Land abgeht.Was sollen das eigentlich für „Volksvertreter“ sein,unsere Politiker?!Warum wird hier nicht mal eine Volksabstimmung gemacht,so wie es in einer „Demokratie“sein sollte?!Wenn man hier überhaupt noch von Demokratie reden kann.mich wundert nur warum die verkehrsregel „rechts vor links“noch nicht auf dem Index ist…

  55. Was ist mit den allen Frauen, die eineen islamischen Freund haben?
    Meine Ex-Geschäftspartnerin ist mit einem Iraner seit 10 Jahren zusammen.
    Er ist nett, höflich und man kann sogar mit ihm ein Bier trinken.
    Will er sie heiraten? Seinen Eltern in Iran vorstellen? Nein, er geht nicht mal zu familiere Veranstalltungen (Heirat, Taufe oder zur schulischen Veranstaltung der Schwester)
    Die meisten dieser Typen werden irgendwann eine Frau von zu Hause (Iran, Türkei) beziehen und sie auch mitbringen.

  56. #57 naughty (17. Dez 2008 07:57)


    Den hätten die mal auf offener Strasse lynchen sollen (nicht töten) aber mal so richtig durchlassen.

    Dann wären die Straßen aber anschließend verstopft gewesen mit Lichterketten, die Medien wären überschwemmt von Mahnern und Kämpfern gegen rechts, die alle das Ende des Rechtsstaats prophezeien – es sei denn, die (von V-Männern gesteuerte) NPD würde sofort verboten. Denn schlachtet ein Mihigru eine Frau auf offener Straße wie ein Stück Vieh, wiegen sie ihre Köpfe und bauen dem armen Bub eine Moschee. Wird dem Passauer Oberbullen von einem (mutmaßlich) einheimischen Geistesgestörten der Hals angeritzt, fließen die Millionen zu den Antifa-Schmarotzern.

  57. Berliner Polizisten müssen mehr aushalten als bayerische, jedenfalls habe ich nach dieser Attacke noch keine Forderung nach Zuwanderungsstop vernommen. Na egal, Berliner Polizisten bekommen immerhin einen Zuschuss, wenn sie sich Schutzwesten kaufen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Berliner-Polizei-Charlottenburg;art126,2686465

    Dieb stach mehrmals auf Polizisten ein
    Ein Zivilpolizist liegt schwer verletzt in der Klinik – er wollte einen Dieb festnehmen. Doch der zückte ein Messer und stach zu. Seine Beute: eine Kamera. Kollegen des verletzten Beamten konnten den mutmaßlichen Messerstecher fassen.

    Ein Zivilpolizist ist bei einem Einsatz am Dienstagvormittag in Charlottenburg niedergestochen worden. Lebensgefahr besteht nach ersten Erkenntnissen nicht. Der 42-jährige Polizeikommissar wurde ins Krankenhaus Westend gebracht. Der mutmaßliche Täter (30) konnte von den Kollegen des Kommissars überwältigt werden. Ein zweiter Mann, der zuvor sein Komplize bei einem Diebstahl gewesen sein soll, war bis zum späten Abend noch flüchtig.

    Es war gegen 11.30 Uhr, als die Zivilstreife über Funk benachrichtigt wurde, dass sich zwei mutmaßliche Diebe in einem Wohnhaus in der Sophie-Charlotte-Straße verstecken. Die beiden Männer waren zuvor von der Hauswartsfrau der Wohnanlage beobachtet worden: Sie habe gesehen, wie die Männer sich an einem Handwerker-Pritschenwagen auf dem Parkplatz zu schaffen gemacht hatten. „Einer der Männer holte eine Kamera heraus“, schildert Iris Sch. Danach seien der mutmaßliche Dieb und der zweite Mann „seelenruhig in das Wohnhaus Nummer 105h gegangen“, sagt die Hauswartsfrau. Sie habe daraufhin den Handwerkern ihre Beobachtung geschildert. Als zufällig eine Kontaktbereichsbeamtin (KOB) die Straße entlangkam, meldete ein Handwerker ihr den Diebstahl. Gemeinsam seien die Polizistin, der Handwerker und die Hauswartsfrau in das Haus gegangen und hätten bei dem mutmaßlichen Täter an der Haustür im ersten Stock geklopft. Er habe sogar geöffnet. „Doch dann knallte er sofort die Tür zu, als er die Polizistin in Uniform sah“, sagt Iris Sch. Die Beamtin rief daraufhin über Funk Verstärkung.

    Deshalb eilten kurze Zeit später die Zivilstreife und weitere Funkwagen herbei. Da der mutmaßliche Täter nicht öffnen wollte, brachen die Beamten die Tür auf. „Der Täter stach dem Zivilbeamten, der zuerst in der Wohnung war, mehrmals in den Oberkörper“, sagte ein Polizeisprecher. Seine Kollegen überwältigten den Angreifer. Den Komplizen, der zuvor bei dem Diebstahl aus dem Pritschenwagen dabei gewesen sein soll, fanden die Polizisten nicht in der Wohnung. Die 5. Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

    Der 30-Jährige soll wegen versuchten Mordes einem Haftrichter vorgeführt werden. Ob der verletzte Polizist eine Schutzweste getragen hatte, werde derzeit noch geprüft. Im vorigen Jahr wurden 678 Polizisten im Einsatz angegriffen und verletzt. Die Polizeibehörde erklärte gestern, „jeder operativ tätige Mitarbeiter“ verfüge über eine Schutzweste. Selbstbeschaffte Westen würden mit maximal 800 Euro bezuschusst. Der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei, Klaus Eisenreich, sagt dagegen: „Wir hören immer wieder von Kollegen, die keine Schutzweste bekommen haben.“

  58. -> Der Junge wird sein ganzes Leben traumatisiert sein. <-

    Wird er nicht. Er wird lernen, daß Weiber nichts wert sind, er wird seinem Vater nicht mal Vorwürfe machen. Er wird es später ebenso tun, wenn seine frau nicht „gehorcht“.

  59. #74 Gabor (17. Dez 2008 08:33)

    Iraner sind keine Türken oder Araber.

    Iraner, die in Europa leben, sind in der Regel auch kein Problem, sind oft säkular, gebildet und integriert. Persische Hochkultur konnten auch die mohammedanischen Mullahs nie ganz austreiben!

  60. Ich kenne einen Jungen, dem die Mutter
    ( Deutsche ) vom Vater ( Türke ) in der
    Badewanne ertränkt wurde.
    Der arme Sack bekommt sein Leben nicht
    auf die Reihe.
    Der Mörder lebt unterkannt in der Türkei.
    Warscheinlich wird der < EHRSAME < dort
    von seinen Landsleuten noch als Held
    gefeiert.
    gelöscht

  61. Der Polizeihauptmann lebt, das Mädel ist tot.
    Nur um mal eine Parallele zu ziehen:
    Gibt es jetzt Forderungen nach einem Türkenverbot?
    Verstärkter Kampf gegen Halbmond?
    Von Lichterketten und Demos will ich erst gar nicht reden.

  62. @ #58 naughty
    ja HALLO? wie bitte kann man sich denn dann noch wehren?

    Im Rahmen meiner Möglichkeiten werde ich mich wehren. Z.B. auf Demos gehen, pro Parteien wählen und versuchen mein Umfeld für diese Themen zu sensibilisieren.

    Andererseits habe ich persönlich folgenden Plan:
    In diesem Land werde ich keine Steuern mehr zahlen, im Gegenteil ich hole mir meine gezahlten Steuern zurück. Als alleinstehender unverheirateter Bürger habe ich 33 Jahre in dieses System eingezahlt. Damit ist in 2 Jahren Schluss. Ich bereite mich jetzt auf Hartz4 vor. Mein Erspartes wird im Ausland bzw. auf Konten gebunkert die keinen Rückschluss auf mich zulassen. Der Rest wird in Wertgegenstände angelegt die sich jederzeit kurzfristig veräußern lassen. Dann ab zur Arbeitsagentur ALG II und weiter in Hartz4. Für Sonderausgaben wird ein wenig schwarz gearbeitet.
    Dann können meinetwegen die Musels in Schaaren hier einfallen. „Mir doch egal“
    Warum soll ich arbeiten und Steuern zahlen für ein Volk das sich alles gefallen läß, für Politiker die korrupt und dumm sind und für ein Europa das ich so nicht will.
    Zum Glück lebe ich in einer dörflichen Struktur wo noch das Eine oder Andere geht was in der Stadt unmöglich ist.
    Ich habe die Schnauze voll
    Honk

  63. Wo bleiben die „Kampf gegen Islamgewalt“-Initiativen? Wo bitte Ihr scheinheiligen Gutmenschen?

  64. Nach der Passauer Messerattacke eines mutmaßlichen Nazis auf den Polizeichef prüft die CSU ein NPD-Verbot.

    Nun wurde eine junge Frau in Dorsten auf offener Straße vor den Augen von Passanten fast enthauptet. Eigentlich müsste die CDU jetzt ein Islam-Verbot diskutieren?

    Ach nein. In Dorsten handelt es sich selbstverständlich um einen Einzelfall, in Passau dagegen nicht.

  65. Mir tun die Ehren(?)gemordeten leid und das deutsche Volk, die sich nicht mit diesen geisteskranken Mördern und deren verständnisvollen Helfer in Politik, Jusitz, Medien und Gesellschaft identifzieren und dieses ablehnen. Was wollen diese den Angehörigen der Opfer und den Opfern sagen? Dass solches zum Kulturkreis der Täter gehört und sie doch bitte Verständnis haben sollen? Dass das nur Einzelfälle sind? In letzter Zeit ein bißchen viel an Einzelfällen. Dass die Nazis ständig Ausländer und speziell Moslems umbringen, aber ohne mal Daten und Fakten nennen zu können? Da kommt doch so eine Messerattacke auf einen Polizeichef und hinter der nur ein Neonzai stehen kann, obwohl das noch gar nicht erwiesen ist, gerade recht. Dass man mich nicht falsch versteht: Gewalt ist immer zu verurteilen. Aber ich kriege mit, wie die Gutmenschen und Antifanten zu Höchstform auflaufen, wenn sie einen „rechten“ Hintergrund sehen wollen.

  66. Man muss sich mal vorstellen. Ein Mann der aus Versehen oder wie auch immer einem „Nazi“ ähnelt, schneidet aus Versehen einen Musel den Kopf ab, meine Herren was wäre dann los. Ausnahmezustand, Sperrstunden, Kriegsrecht, Militär, Säuberungsaktionen, Gesetzänderungen, Sammellager für rechtsradikale Aussteiger, Glatzenverbot, Zwangskastrationen, Massenverurteilungen und den Rest kennt man ja. Ist nicht so lange her.
    Es tut mir sehr leid für die junge Frau und ich schäme mich für mein Land was nicht in der Lage ist solche Frauen vor ihren durchgeknallten Männern zu schützen.

  67. Dorstener Zeitung:

    Die beiden Kinder, von denen der achtjährige Sohn bei der Tat dabei war, befinden sich in der Obhut von Angehörigen.

    Na das ist doch was dieses Tier erreichen wollte ! Abschaum ! Mehr kann ich dazu nicht sagen.

  68. Schläge mit Eisenrohr überlebt

    Das Westfalenblatt berichtete am 16.12.08:

    Detmold (WB). Haftbefehl wegen versuchten Totschlags: Ein Albaner (48) hat in Detmold die Ex-Freundin (20) seines Sohns auf offener Straße mit einem Eisenrohr zusammengeschlagen – möglicherweise, weil die Frau gegen den Sohn (23) ausgesagt hatte.
    Vier Jahre lang waren die junge Frau und der Albaner Islam K. ein Paar. Kimberleys Mutter Silke H. (43): »Als meine Tochter 17 war, hat sie sich von ihm getrennt. Aber das wollte die Familie einfach nicht akzeptieren.« Immer wieder habe Islam K. ihrer Tochter nachgestellt und sie aufgefordert, zu ihm zurückzukommen. »Obwohl meine Tochter längst einen neuen Freund hatte.« Vier Jahre lang waren die junge Frau und der Albaner Islam K. ein Paar. Kimberleys Mutter Silke H. (43): »Als meine Tochter 17 war, hat sie sich von ihm getrennt. Aber das wollte die Familie einfach nicht akzeptieren.« Immer wieder habe Islam K. ihrer Tochter nachgestellt und sie aufgefordert, zu ihm zurückzukommen. »Obwohl meine Tochter längst einen neuen Freund hatte.«

    Vor einigen Wochen spitzte sich die Situation zu: Kimberley H. wurde von der Kripo vorgeladen und als Zeugin zu einer gefährlichen Körperverletzung befragt, die Islam H. vor längerer Zeit begangen haben sollte. Die junge Frau: »Er hatte einen Jugendlichen mit einer Gartenschere schwer verletzt. Ich hatte das gesehen und habe das bei der Polizei auch angegeben.«
    War diese Aussage der Grund für den Überfall? Als Kimberley H. am 27. November eine Arztpraxis in Detmold verließ, wartete Gärtner Isa K., der Vater ihres Ex-Freundes, vor dem Haus. »Ich hatte ihn gerade erkannt, da griff er auch schon hinter sich und hatte plötzlich eine Eisenstange in den Händen. Dann hat er zugeschlagen. Immer und immer wieder!«
    Nach dem ersten Hieb auf den Kopf ging die 20-Jährige zu Boden. »Ich habe geschrien und meine Arme über den Kopf gehalten. Ich hatte Todesangst«, erzählt die Detmolderin. Der Eingang zu der Arztpraxis liegt in einer Hofeinfahrt, so dass niemand auf der Straße das Verbrechen mitbekam. Erst als der Arzt die Schreie hörte und nachsah, floh der Angreifer.
    Im Detmolder Krankenhaus wurde Kimberley H. später von einem Rechtsmediziner der Uni Münster untersucht. Oberstaatsanwalt Michael Kempkes: »Wir gehen davon aus, dass der Täter 20 bis 30 Mal mit der Eisenstange zugeschlagen hat.« Ärzte diagnostizierten eine Platzwunde am Kopf, eine schwere Gehirnerschütterung, eine Absplitterung am rechten Ellenbogen, einen gebrochenen linken Unteram und Blutergüsse am ganzen Körper. Das Opfer: »Der Gerichtsmediziner sagte, wenn ich nicht die Arme vors Gesicht genommen hätte, wäre ich jetzt tot.«
    Isa K. war kurz nach der Tat festgenommen worden und sitzt jetzt in U-Haft. »Er hat den Tod der Frau billigend in Kauf genommen«, sagt Oberstaatsanwalt Kempkes. Anwalt Dr. Detlev Binder erklärte dagegen, sein Mandant habe die Frau »nur verletzen« wollen.
    Auch wenn Kimberley H. jetzt in Angst lebt – sie hat sich von dem Angriff nicht einschüchtern lassen: Polizisten hatten sie am 1. Dezember für einige Stunden aus dem Krankenhaus geholt und ins Amtsgericht gebracht, wo sich ihr Ex-Freund wegen zahlreicher Straftaten verantworten musste. Kimberley H. wiederholte die Aussage, die sie schon bei der Polizei gemacht hatte – und der 24-Jährige kam in Haft.

  69. Bereicherung bedeutet für mich dass ich mir etwas aneigne was ich für mich gebrauchen kann und will. Das mache ich aber freiwillig.
    Da ich weder zum Islam konvertieren will oder die arabische Sprache lernen,
    Frauen unterdrücken und Tiere quälen will stellten die Musels hier in der BRD für mich KEINE Bereicherung dar.

  70. #88 polizeimeister (17. Dez 2008 09:09)

    Als Hatun Sütücü von ihren Brüdern ermordet wurde, haben die Angehörigen allen Ernstes das Sorgerecht für das Kind des Opfers beantragt!

  71. …da siehste mal: beim Opferfest is mehr Action als beim langweiligen Weihnachtsmann…

    Weihnachten is soooo böse

  72. @#40 Eurabier (17. Dez 2008 09:11)
    <>

    Das ist doch klar: Die Kinder mußten doch wieder auf den richtigen Weg gebracht werden, nachdem sie so eine Mutter hatten …

  73. Die Einzelfälle häufen sich, da vermutlich aufgrund der milden Urteile ein klares Zeichen an eine von Unterwerfungsgesten lebende „Kultur“gesetzt worden ist: „Anything goes!“ Bis zur Etablierung der Shariah ist da nur noch ein kleiner Schritt zu tun.
    Frauenrechte, Menschenrechte, Tierschutz – darum braucht man sich nun keine Gedanken mehr zu machen.
    Waren das nicht auch mal Werte, die sich die Grünen auf die Fahnen geschrieben hatten? Oder war das doch nie so ernst gemeint?
    Schäuble, Rüttgers, Roth – geht hin, wischt das Blut auf!

  74. So wie die Tat geschehen ist, deutet es auf einen typischen „Ehrenmord“ hin.

    Ist es aber gesichert, dass es ein Türke war? Kann darüber in dem Artikel der Dorstener Zeitung nichts finden (auch in anderen Quellen nicht). Dort steht nur, dass es sich nicht um Deutsche handelt. Oder habe ich was überlesen, bzw. weiß einer der Spürnasen mehr, als in diesem Artikel steht?

  75. @Demokrit

    Ich bevorzuge auch die Schreibweise „Ehren“mord. Hier wird dieses merkwürdige Ideal noch etwas überspitzt vorgeführt.

    (Auch wenn es orthographisch falsch ist)

  76. Danke für das tolle Wort -Schandmord- !!

    Das wird sofort von mir aufgenommen und weiterverbreitet. Dadurch wird klar und deutlich zum Ausdruck gebracht, dass die Mordtat nicht abgeschwächt gesehen werden kann und wird.

  77. #22 Leserin

    Ist es eigentlich inzwischen verboten, über die Wiedereinführung der Todesstrafe nachzudenken?

    Das bloße Nachdenken ist erlaubt und völlig ungefährlich, da es sich ja nicht nachweisen läßt. Mit Äußerungen zu diesem Thema sollte man hingegen bereits vorsichtig sein, denn die heute herrschende und gegenüber der Todesstrafe extrem feindlich eingestellte Gesinnungs-Diktatur ist Ketzern gegenüber sehr unduldsam

    Allerdings sollte man die Sache etwas differenzierter betrachten, als Befürworter und Gegner das üblicherweise tun. Die Frage wird nämlich zumeist dahingehend gestellt, ob die Todesstrafe mit den Prinzipien einer modernen Demokratie vereinbar ist oder nicht. Mittlerweile aber zweifle ich daran, das das, was wir in Westeuropa (beispielsweise in Deutschland) haben, überhaupt noch so genannt werden kann.

    Der Punkt ist doch: Angenommen wir hätten derzeit eine Todesstrafe, wen würde sie treffen? Die moslemischen Gewaltverbrecher wohl kaum. Die werden ja auch von allen anderen Strafen weitgehend verschont. Eher schon wäre ein harmloser Bürger gefährdet, der sich gegen Angriffe im Namen Allahs zur Wehr gesetzt und somit als „Nazi“, „Rassist“ oder „Ausländerfeind“ geoutet hat.

    Im übrigen ist das alles nur eine Frage der Zeit, denn sobald die Moslems kraft ihrer Mehrheit, von der sie nur noch wenige Jahrzehnte trennen, eine islamische Gottesdiktatur auf der Basis der Sharia eingeführt haben, werden natürlich auch Hinrichtungen dazugehören- verschärft durch extreme Grausamkeit (wie bei der Steinigung) sowie dadurch, daß die Anlaß-Handlungen keine schädlichen Verbrechen sind, sondern bloß harmlose Nichtigkeiten wie Gotteslästerung, Beleidigung des Propheten, Abfall vom Islam oder Abweichungen des persönlichen Sexualverhaltens von kindisch-mittelalterlichen Vorschriften.

    So absurd es im ersten Moment klingen mag – langfristig wäre es wahrscheinlich am besten, das gesamte Strafrecht für einige Zeit überhaupt abzuschaffen. Die Moslems tun ja ohnedíes, was ihnen paßt, egal ob es verboten ist oder nicht. Und alle anderen könnten sich dann gegen sie zur Wehr setzen ohne Gefängnisstrafen dafür zu riskieren.

  78. Sorry, sollte mein Kommentar 2x erschienen sein, aber im Moment scheint es mit dem Hochladen Probleme zu geben ?? Ich war mir dann nicht mehr sicher, ob ich auch die Submit Taste geklickt hatte..

  79. #2 sasha:

    „für diese Zeugen wird nach dem Tag das Leben anders sein. Sie haben das Deutschland der Zukunft gesehen und werden die Welt anders betrachten.“

    Genau erkannt!
    So wird es uns leider nicht
    Theo Retisch
    eines tages ergehen, wenn diese bestien das ruder übernommen haben.
    Und unsere volksverräter/-zertreter treiben uns denen tagtäglich mehr in die arme – und weit und breit kein widerstand!

  80. für die perverse islamische Ideologie ist die Frau nicht mehr als ein Haustier. Schächten erlaubt. Erstaunlich zu registrieren wie die medialen Bild und Wortmüllschleudern der BRD fast unisono in unübertrefflichem Zynismus von „Ehrenmord“ faseln. Mitschuld an derartigen Taten sind alle, die den Import der moslemischen Invasoren fördern, zulassen, dulden, verherrlichen. Ideologisch umnachtet fehlt da allerdings jegliche Einsicht, der klare Blick ist ohnehin versperrt wegen der im Krampf gegen „Rechts“ aufgetürmten Schaumberge. Ich habe immer mehr den Eindruck, bei roten und grünen Nazis und deren schwarzen Nachläufern handelt es sich um Einzeller die von Vernunft, Verstand, Anstand, völlig entblößt sind. Pawlowsche Hunde, permanent sabbernd und kläffend.

  81. @PI ,

    Ihr habt „den Islam“ mittlererweile zu einem „Feindbild“ hochstirilisiert.

    Diese Tat hat nicht’s mit dem Islam zu tun!

    Zumindest mit nicht’s, was im Koran und der Sunnah gesagt wird!

    Nennt mir doch den Hadith oder die Sure!

    Auerdem gibt es auch GENÜGEND Deutsche, die ihre Frau als Besitz betrachten; und umbringen, wenn sie weg läuft. DAS gibr es überall.
    Dass der Fall öffentlich und mit einem Messer geschah ist hingegen tatsächlich kulturspezifisch.


    Trotz aller Kritik am Islam muss Sachlichkeit gewährt bleiben! Die Versuchung ist natürlich groß, dass Feindbild vieler Kommentatoren zu bedienen. Aber ist diese Seite nicht zu aller erst der Wahrheit verpflichtet?

  82. Sauerkartoffel (17. Dez 2008 00:01) Schandmord…na endlich mal eine zutreffende Bezeichnung für so eine feige Tat.

    Ja, ich werde künftig von „Schandmord“ und nicht mehr von „Ehrenmord“ sprechen.

  83. EDIT – VERBESSERUNGSVORSCHLAG

    Es wäre tatsächlich ein unglaublicher Vortschritt, wenn PI bei aktuellen Ilsam-kritischen Meldungen nicht einfach behauptet, dass „der Islam“ schuld ist, sondern Taten oder Zustände mit Suren/Zitaten begründet – so wie es die Terroristen acuh machen.

    Dass würde der Seite enorme Seriosität bringen – und es wäre für klassische Gutmenschen nicht mehr so einfach, jegliche Kritik als „fremdenfeindlich“ zu brandmarken!

  84. Wo bleiben denn die spontanen Studenten-Demos mit Plakaten wie: „Ehrenörder stinken“, „Schöner leben ohne Ehrenmörder“ oder „Ehrenmord – nein danke!“ ?
    Ach so, das Opfer ist ja nur eine Türkin und Schächten gehört nun mal zu ihrer Kultur. Das muß sie also aushalten, damit Dorsten auch schön bunt sein kann.

  85. @arjuna

    Diese Tat hat nicht’s mit dem Islam zu tun!

    Zumindest mit nicht’s, was im Koran und der Sunnah gesagt wird!

    Wissen wir doch, Islam ist Frieden und Islam hat absolut und überhaupt nichts mit dem Islam zu tun.

    Ich kanns nicht mehr hören!

    Habt ihr euch mal das Gesicht des Notarztes angeschaut? Ich unterstelle mal, daß der gute Mann schon viel gesehen hat. Trotzdem wirkt er alles andere als gefasst.
    Ich will gar nicht wissen wie es unter dem Tuch aussieht.

  86. Lasst mal die Kirche im Dorf.Laut Frau Zypries ist nicht jeder Mord ein Mord!

    Entgegen einer weit verbreiteten Auffassung gilt ganz allgemein, dass ein Mord nicht zwingend bereits dann verübt ist, wenn ein Mensch vorsätzlich getötet wurde. Sowohl Mord als auch Totschlag setzen zunächst die vorsätzliche Tötung eines anderen Menschen voraus. Verwirklicht der Täter zudem ein in § 211 des Strafgesetzbuchs genanntes Mordmerkmal und handelt beispielsweise zur Befriedigung des Geschlechtstriebes, aus Habgier oder mit gemeingefährlichen Mitteln, so ist der Tatbestand des Mordes verwirklicht.

  87. #14 BlackSheep,

    Wissen wir doch, Islam ist Frieden und Islam hat absolut und überhaupt nichts mit dem Islam zu tun

    Ich kanns nicht mehr hören!…

    Würde dir so passen, mich als unwissenden Gutmenschen abzuhaken.
    Ich habe eine sehr dezidierte Meinung zum Islam – die sehr kritisch ist.
    Aber im Gegensatz zu dir, wiederhole ich keine Schlagworte, sondern schau einfach mal nach was im Koran den so geschrieben steht.
    Aber manche Leute haben sich ihre Meinung ja schon gebildet, – warum da ein dickes Buch aufschlagen und sich aus erster hand informieren?

    Also frage ich noch mal ihr „Islam-Experten“:

    Nennt mir die religiöse Begründung für diese Tat?

    Und, nein:
    die tatsache,dass so etwas sehr gehäuft im islamischen Kulturkreis auftritt, ist grundsätzlich mal kein Beweis dafür, dass die die Religion schuld ist. Christen sagen ja auch zurecht, Kreuzzüge, Hexenverbrennungen und Ablassbriefe haben nicht’s mit der Lehre Jesu gemein!

  88. Sicherlich wieder ein „Einzelfall“, was denn sonst??
    Vor den Augen seines Sohnes die Mutter abgeschlachtet! Was sind das denn für BESTIEN???? Und wo bleiben die Lichterketten, betroffene Mienen der Gutmenschen und linken Pack?????? Ich habe einen Wut im Bauch! Erwarte noch die Kommentaren von der Claudia Fatima! Sicher ein Einzellfall und Islam ist Frieden!! Zum kotzen mit dem Scheiss Islam!
    Raus mit dem Pack und zwar schnell!!
    Aber sicher wird dieser Bestie einen verständnisvollen Richter finden und nach 3 Jahren Knast kann er seinen Sohn wieder erziehen und hier in Deutschland weiter mordern!!
    Deutschland , ich schäme mich!

  89. Es herrscht totaler medialer Rassismus in Deutschland.

    Ein Deutscher ÜBERLEBT einen Mordanschlag, und die Zeitungen von Passau bis Flensburg berichten überschwenglich und nicht mehr zählbar darüber. Auch in TV und Rundfunk wird stündlich darüber berichtet.

    Eine Ausländerfrau wird bestialisch von ihrem Mann umgebracht, die Berichterstattung darüber wird klein gehalten oder am liebsten überhaupt nicht darüber berichtet.

    Ist das nicht nazischtisch?????

  90. Der angebliche Passauer Mordversuch????, war ein medialer SUPERGAU,

    wird eine Mutter von 2 Kindern NIEDERGEMETZELT, wird es medial fast nicht beachtet.

    Wie verückt ist DEUTSCHLAND?

  91. arjuna,

    reicht das?

    Hadith 22:

    Es erzählte Abu Nudschaid Imran ibn al-Husain al-Khuza’i (r), dass eine Frau aus dem Dschuhaina-Stamm aufgrund eines Ehebruchs schwanger wurde. Sie kam zum Propheten (s), gab ihre Schuld zu und sagte: „Oh Gesandter Allahs, ich habe eine schwere Sünde begangen. Bestrafe mich also dementsprechend.“ Der Prophet (s) ließ ihren Vormund kommen und sagte zu ihm: „Behandle sie gut, und bringe sie wieder zu mir, wenn sie entbunden hat.“ Der Vormund führte die Anweisungen durch und brachte sie zurück zum Propheten (s), der das Urteil sprach und ihre Hinrichtung anordnete. Man band daher ihre Kleider um ihren Körper fest, und sie wurde zu Tode gesteinigt. Danach leitete der Prophet (s) ihr Begräbnisgebet. Umar bemerkte sodann: „Oh Prophet Allahs (s)! Sie ist eine Ehebrecherin und du leitest ihr Begräbnisgebet?“ Der Prophet (s) sagte: „Sie hat in so einem Maß bereut, dass, wenn diese Reue auf siebzig Personen aus Medina verteilt würde, sie für alle ausgereicht hätte. Gibt es etwas besseres, als dass sie sich selbst für Allah, den Allmächtigen und Erhabenen, aufgeopfert hat?“

  92. #17 boanerges,

    zunächst einmal danke für den Hadith. Den kannte ich noch nicht.

    Allerdings kann er wohl schwer als Rechtfertigung für diese Tat gelten, oder?

    Die Frau hat zugegeben, Ehebruch begangen zu haben und um Bestrafung gebeten.

    Was hier oft unterstellt wird, ist, dass Frauen, die sich von ihren Männern trennen mit religöser Begründung getötet werden.

    Ich halte mich nicht für allwissend. Aber gegenüber ungehorsamen Frauen habe ich bisher nur gelesen, dass diese „gezüchtigt“ werden sollen. Überdies ist auch eine „offizielle“ Scheidung möglich.

  93. Islam ist Frieden…

    …mehr gibts dazu nicht zu sagen.

    Möge das Opfer die ewige Ruhe finden,
    die es auf Erden -Allah sei Dank- leider
    nicht finden durfte.

    Mein aufrichtiges Beileid.

    MilitesChristi

  94. @ #10 arjuna

    Diese Tat hat nicht’s mit dem Islam zu tun!

    Zumindest mit nicht’s, was im Koran und der Sunnah gesagt wird!

    Überhaupt nichts 😉 Wenn es nicht so traurig
    wäre würde ich in Lachen ausbrechen. Muhammed
    selbst hat doch z.B. zur Ermordung von Ehebrecherinnen aufgerufen.

    Muhammed selbst hat doch 600 Juden den Kopf abschneiden lassen…

    …und der Tod mit der Frau hat nichts mit
    dem Islam zu tun…

    …einer „Religion“, die schon der sogenannte „Prophet“ Muhammed, der als perfektes Vorbild aller Muslime gilt, mit Blut besudelt hat???

    Lieber Arjuna, wenn Deine Behauptungen stimmen sollten, wieso steht denn kein Muslim
    gegen derartige Ehrenmorde auf? Wo bleiben die Massendemos von Muslimen gegen derartige
    Bräuche???

    Beantworte mir diese Fragen und dann reden wir weiter!

    Salve,

    MilitesChristi

  95. #115 arjuna (17. Dez 2008 11:18)

    Nennt mir die religiöse Begründung für diese Tat?

    Soweit ich das beurteilen kann, läßt sich dieses konkrete Verbrechen tatsächlich aus keiner islamischen Vorschrift ableiten und ist deshalb – rein formal – dem Islam nicht anzulasten.

    Allerdings folgt daraus noch keineswegs, daß der Islam nichts damit zu tun hat, denn diese religiöse Ideologie beinhaltet bestimmte weltanschauliche und moralische Werthaltungen, die ein solches Verhalten sehr begünstigen. Im konkreten Fall ist es die tief im Islam verwurzelte Vorstellung, daß Frauen gegenüber Männern einen geringeren Stellenwert haben.

    Christen sagen ja auch zurecht, Kreuzzüge, Hexenverbrennungen und Ablassbriefe haben nicht’s mit der Lehre Jesu gemein!

    Die tatsächliche Lehre Jesu ist historisch nicht bekannt und steht deshalb nicht zur Diskussion. Aber mit dem Christentum, das sich auf ihn beruft, haben diese Dinge sehr wohl zu tun, denn sie waren Konsequenzen einer christlich geprägten religiösen Weltsicht und wären ohne diese nicht möglich gewesen.

    Ich kannte jemanden, der sich bemühte mir nachzuweisen, daß der Holokaust eine Verletzung der reinen nationalsozialistischen Lehre war. Ich vermag nicht zu beurteilen, ob er damit Recht hatte oder nicht, aber es macht auch nicht viel Unterschied. Denn eines ist klar: ohne den Nationalsozialismus hätte der nicht stattgefunden. Somit ist die Verantwortung dieser Ideologie für diese Vorgangsweise gegeben, wenn nicht direkt, dann eben indirekt.

    Selbstverständlich gilt das für jedes andere ideologische oder religiöse Lehrgebäude ebenso. Wer ein solches propagiert, trägt die Gesamtverantwortung für die damit verbunden Folgen.

    Dabei ist im Falle des Islam noch hinzuzufügen, daß etliche entsetzliche Dinge dort auch in der reinen Lehre ausdrücklich festgeschrieben sind (beispielsweise die Todesstrafe für Apostasie). Und das ist nicht bloß meine Meinung, die ich durch Zitate belegen müßte, sondern der allgemeine Konsens der gelehrten islamischen Theologen.

  96. Übrigens habe ich einen „netten“ Brief an Rüttgers geschrieben, dass er mal die Meinung eines „Migranten“ erfährt!

  97. @ Argutus rerum existimator

    So absurd es im ersten Moment klingen mag – langfristig wäre es wahrscheinlich am besten, das gesamte Strafrecht für einige Zeit überhaupt abzuschaffen. Die Moslems tun ja ohnedíes, was ihnen paßt, egal ob es verboten ist oder nicht. Und alle anderen könnten sich dann gegen sie zur Wehr setzen ohne Gefängnisstrafen dafür zu riskieren.

    Wenn schon eine solche Idee, dann nur Straffreiheit für das „Wehren“, wie Du es vorsichtig nennst, gegen Moslems und nicht für alle Straftaten (Mord an Einheimischen, Plünderung etc.). Nur so hätte das Sinn und wäre zielgerichtet.

    Ich bin mir sicher, dass dann viele – und nicht nur aus diesem Forum – ihrer Bestimmung nachgehen würden: bis an die Zähne bewaffnet Feinde töten. Wenn etwa 10% bis 30% mit ihren Eingeweiden die Straßen gewärmt haben werden, wird der Rest freiwillig das Weite suchen. Ganz schnell geht das.

    Das hier Beschriebene wird dank unserer heute verantwortungslosen Politiker ohnehin passieren. Denn heute könnte das Ruder noch herumgerissen werden. Man muss nur 1 und 1 zusammenzählen. Bis dahin werden sicher noch ca. 30 bis 60 Jahre vergehen, aber es wird genauso kommen, da bin ich mir völlig sicher. Da muss dann auch kein Gesetzgeber mehr Straffreiheit aussprechen. Wenn die heute sich anbahnenden Zustände auf ihren Entwicklungsendpunkt hinsteuern, interessiert das Niemanden mehr, dann geht es ums nackte Überleben!

    Bin mir 100% sicher, dass es dann viele Millionen Deutsche und Europäer geben wird, die unter keinen Umständen zum Islam konvertieren werden, sondern mit allem was möglich ist , den Kampf aufnehmen werden.

  98. Arjuna,

    es ist unbestreitbar, daß der Islam gewaltinduzierend ist, und das auf vielfältige Weise. Gegen Ungläubige, gegen Buchgläubige (Juden und Christen), gegen Apostaten und gegen Frauen. Wenn der Kulturkreis und nicht der Koran/Hadithe für die Gewaltaffinität verantwortlich sein soll, so ergibt sich daraus auch kein weiteres intellektuelles Problem, da der Koran nichts anderes ist, als Spiegel und Produkt eben dieses Kulturkreises. Er hat lediglich dazu beigetragen, die Unsitten dieser Kultur zu zementieren. Er stützt und fördert alle niederen Triebe der Männer in einer Machogesellschaft. Das Frauenbild im Koran/Hadithe macht es den Männern leicht, ihre Frauen für jeden beliebigen Tatbestand schwerst zu züchtigen oder gar zu töten. Der „Profet“ selbst ließ eine Dichterin töten, deren Verse ihm nicht genehm waren. Du darfst auch die vielen Fatwas nicht außer Acht lassen, nach denen z.b. eine Frau nicht mehr wert ist als der linke Hoden eines Mannes, da liegt es nahe, daß der Mann definiert, was Ehebruch ist, da kann schon der Wunsch, in Freiheit leben zu wollen, als solcher erkannt werden. Der Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten sind Legion.

  99. Noch ein paar Hadithe, sahih bedeutet übrigends soviel wie „echt“ oder „autorisiert“.

    Sahih(authentische) Ahadith aus der Sammlung Buchari:

    Kapitel: 79, Nummer: 13
    ‚Alyy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, – nachdem er am Freitag für eine Frau die Strafe der Steinigung vollzogen hatte – sagte: „Ich habe sie nach der Sunna des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, mit der Steinigung bestraft. “

    Kapitel: 79, Nummer: 14
    Asch-Schaibanyy berichtete: „Ich stellte ‚Abdullah Ibn Abi Aufa folgende Frage:»Hat der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, die Steinigungsstrafe angewendet?« Und er entgegnete: »Ja!« Ich fragte ihn weiter: »War das vor der Offenbarung der Sura An-Nur (Nr. 24) oder danach?« Er sagte: »Ich kann mich nicht erinnern!« “

    Kapitel: 79, Nummer: 20
    ‚Umar sagte: „Ich befürchte, dass eine lange Zeit über die Menschen vergeht, bis jemand sagt: »Wir finden nichts über die Steinigung im Buche Allahs.« Und dann gehen sie mit der Unterlassung einer Bestimmung, die Allah herabgesandt hat, in die Irre. Wahrlich, die Steinigung ist eine gerechte Strafe für denjenigen, der Unzucht begeht und verheiratet ist, solange der Beweis oder die Schwangerschaft oder das Geständnis vorliegen.“Sufyan fügte hinzu: „Ich behielt noch den Satz: »Wahrlich, der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung (als Strafe) angewendet

  100. #110 arjuna (17. Dez 2008 10:53)

    Diese Tat hat nicht’s mit dem Islam zu tun!

    Doch hat es sehr wohl..
    Folgener Link sollte dir die Augen öffnen, wie bestialisch der Islam ist und sein KANN…

    Aber Vorsicht, nichts für schwache Nerven.

    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=764

    Sorry PI, sollte es zu brutal sein, dann entschuldige ich mich.
    Aber anders als SO geht es scheinbar nicht.

  101. Der Ehemann habe seine von ihm getrenntlebende Frau nach einem Streit vor den Augen des achtjährigen Sohnes mit einem Messer niedergestochen und ihr dabei tödliche Verletzungen zugefügt.

    So hab ich es eben in der FTD-online gelesen.

    Obwohl bzw. WEIL man auf die Nennung des religiös-ethnischen Hintergrunds verzichtete, war mein erster Gedanke: Typisch Moslem!
    Und dank PI wurde ich bestätigt!

  102. Arjuna,

    auch im Koran kommt so etwas wie ein „Ehrenmord“ vor. In Sure 18:74 wird der biblische Moses Zeuge, wie sein Begleiter, den die muslimische Überlieferung „Al-Khidr“ (deutsch: „Der Grüne“)nennt, einen jungen Mann erschlägt, ohne Grund, wie es scheint. Jedoch gibt „Der Grüne“ später dafür eine Erklärung: „..was den jungen Mann anlangt, so waren seine Eltern gläubig, und wir fürchteten, er könne ihnen mit seiner Widersetzlichkeit und seinem Unglauben Kummer bereiten. Und so wünschten wir, daß ihr Herr ihnen zum Tausch einen lauteren und liebevolleren gäbe“ (18: 80/81)

    So steht es geschrieben – „Im Namem Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen“…

  103. …das Unglaubliche Ziel hat der Täter erreicht:

    Seine Kinder sind in der Obhut seiner Familie!

  104. Es sollen übrigens Paß-Deutshe sein.
    Also aufgepasst:

    auch eine Katze die im Kuhstall aufwächst bleibt immer eine Katze.

  105. Um 18.45 Uhr berichtete RTL-aktuell über den Fall sehr ausführlich.
    Überraschend war, daß die türkische Herkunft erwähnt wurde.

  106. Da es dem Imam hier verboten ist legt der Täter selbst Hand an.
    Im Schächten sind die Musels geübt.

    #50 Fentanyl
    so ist es!

  107. #19 Illuminat
    Natürlich Illuminat. Mir haben schon viele erzählt dass das deren Kultur ist und das uns nichts angeht.
    Die gleichen Leute die bei dem Namen Busch aus der Haut fahren.

Comments are closed.