santa-clausIn Großbritannien wurde auf Beschwerde von Schüler-Eltern hin eine Grundschullehrerin entlassen, weil sie vor einer Klasse mit 25 Kindern behauptet hatte, es gäbe den Santa Claus, der auf der Insel zu Weihnachten kommt und die Geschenke bringt, gar nicht. Als sie die Kinder dann auch noch darüber „aufklärte“, die Eltern würden die Geschenke kaufen, brachen alle Schüler in Tränen aus. Ein Vater beruhigte seinen siebenjährigen Sohn damit, dass die Lehrerin wegen ihrer Religion (dem Islam?) nicht an solche (christlichen) Sachen wie Santa glaube. Es gehe dem Jungen dadurch jetzt wieder besser, meinte er.

(Spürnase: Nil A.)

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Soll das heissen, alle britischen Kinder glauben normalerweise an den Weihnachtsmann?

    Glaub‘ ich nicht.

  2. Egal, welcher Provenienz — in jedem Fall eine Unverschämtheit.

    Die Kleinen werden um ein Stückchen Kindheitserinnerung beraubt.

    Denn der Weihnachtsmann ist ja in Wirklichkeit keine Unwahrheit, er kommt tatsächlich zu jedem einzelnen, nimmt Platz im Herzen, und wärmt sich und jeden, der an ihn glaubt.

    Glauben Sie nicht ?

    Schon in wenigen Tagen werden Sie es wieder erleben …..

  3. Ich verstehe den Beitrag nicht ganz. Ist nun eine Musel-Lehrerin entlassen worden oder nicht? Und falls ja, wo liegt das Problem?

  4. Wow es gibt in Großbritannien noch Autochthone mit Courage?
    Habe schon gedacht die Insel ist verlorenes Land.

  5. Mal davon abgesehen, daß es Santa Claus wirklich nicht gibt, wohl aber das Christkind 🙂 ist es schon eine gehörige Schweinerei, daß eine Lehrerin den Kindern ein Stück Kindheit nimmt. Meistens kriegen es die kleinen Rangen ja selbst raus oder aber Mama und Papa müssen diese unangenehme Aufgabe erfüllen. Eine Lehrerin sollte sich von derartigem Getue fernhalten.

  6. so ein schwachsinn
    man kann doch keine lehrerin entlassen weil sie den kindern die wahrheit über den weihnachtsmann erzählt

  7. also ab einem gewissen alter find ich es in ordnung die kinder aufzuklären. sowas mag ja für kleinkinder schön sein, aber irgendwann sollte man schon mit der wahrheit rausrücken.

  8. @ #4 Hugo G.

    Das wirklich SChlimme ist, daß man es sich eigentlich denken kann, ohne den Hintergrund über die Motivlage der Lehrerin wirklich zu kennen.

    Neugierig wie ich bin, habe ich in den britischen Lokalnachrichten nachgestöbert -einmal mehr den verdammten Job der Presse gemacht- 😀 und folgende schlichte Wahrheit gefunden:

    http://www.oldham-chronicle.co.uk/news-features/8/news/17572/santa-teachers-lack-of-respect

    Santa teacher’s lack of respect

    A LACK of proper training and respect of other people’s beliefs have been blamed for a teacher telling children that Santa doesn’t exist.

    Many parents have contacted the Chronicle to voice their anger after it was revealed that a supply teacher at Blackshaw Lane Primary School, Royton, told a class of around 25 seven-year-olds that it’s mums and dads who leave out presents on Christmas Day.

    One complainant, a teacher at another school whose grandson was in the class, says the incident has raised issues over teacher training and cultural differences that should not be swept under the carpet.

    She said: “The reason she told the children this story is because she is an Asian woman who does not believe in Christmas as she celebrates Eid.

    „Asian“ ist das vom Gesinnungsterrorismus verordnete PC-Wort für Menschen islamischen Glaubens.

    Mit „Eid“ ist das „Eid-ul-Adha-Fest“ (deutsch: „Opferfest“) gemeint, welches dieses Jahr mehr oder weniger mit dem Nikolaus zusammenfiel.

    Die islamische Lehrerin hat also ganz unverblümt ihre moslemische Weltschau an die Kinder herangedient.

  9. Würde die Lehrerin behaupten Mohammed sei eine Erfindung wäre sie auch entlassen worden, von daher gleiches Recht für alle.

  10. wichtig ist doch, dass die Kinder wissen, dass es Allah gibt. Bei ihm können sie sich dann über die verlogenen Eltern ausweinen. Man sollte sich an Fakten orientieren. Weihnachtsmann gibt es nicht (!), Allah schon. Das Thema ist heikel. Zum einen ist Aufklärung über Weihnachtsmann ok (vielleicht in Absprache mit Eltern, denn dumm will ja keiner bleiben). ANDERERSEITS hat die Lehrerin die Islamische Religion, wo es extrem nahe liegt, dass sie dieses Höllenfest den Kindern austreiben wollte, um später sachte auf die wirklich bedeutenden Dinge (Islam) hinzuweisen. Als Kind bin ich damals selber dahinter gekommen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, nachdem dieser wie mein Onkel ausschaute :). Aber so direkt die Kindheitsträume/ vorfreude aufs Fest kaputtzumachen… hmmm, schwierig.

  11. Aber Weihnachtsmann und Santa Claus bzw Nikolaus sind zwei verschiedene Figuren,…haben zwar eine gemeinsamkeit, der eine ist eine Werbefigur von CokaCola, der andere ist der Nikolaus aus der Türkei. den Weihnachtsmann gab es auch schon vor Cokacola,.. nur CokaCola hat den Weihnachtsmann berühmter gemacht,…

  12. Dieser Mist mit dem Weihnachtsmann find ich eh bescheuert. In Deutschland hat der doch garkeine Tradition. Hier gabs immer das Christkind.

  13. @#14 ProContra: Der Nikolaus kommt nicht aus der Türkei!!! Er kommt aus Myra, das in Lykien liegt. Lykien war Teil des Römischen Reiches.

  14. Offenbar boykottiert die Moderationsschiene Links oder so was… also hier manuell aus der britischen Lokalpresse, um aufzuklären:

    ……………………….
    “The reason she told the children this story is because she is an Asian woman who does not believe in Christmas as she celebrates Eid.
    ……………………….

    “Asian” ist das vom Gesinnungsterrorismus verordnete PC-Wort für Menschen islamischen Glaubens.

    Mit “Eid” ist das “Eid-ul-Adha-Fest” (deutsch: “Opferfest”) gemeint, welches dieses Jahr mehr oder weniger mit dem Nikolaus zusammenfiel.

    Die islamische Lehrerin hat also ganz unverblümt ihre moslemische Weltschau an die Kinder herangedient.

  15. #11 Hausener Bub (13. Dez 2008 18:09)

    *Your comment is awaiting moderation*

    Was ist denn das schon wieder ?

    Das ist ein Hinweis darauf, dass sich Dein Kommentar in Moderation befindet.

  16. Der Weihnachtsmann hat nur sehr am Rande was mit dem Christentum zu tun.

  17. @cgs stimmt 😉 damals teil Römisches reich, Lykien liegt heute nunmal in der Türkei *leider* 😉

  18. mhm, sowas gehört nicht in den „aufklärungsbereich“ der schulen.
    kinder sollten die chance bekommen, daß selbst herauszufinden.
    insofern ist das eine ziemliche frechheit.

    aber interessant, daß sowas in GB noch möglich ist, hatte schon gedacht, mohammedaner hätten absolute narrenfreiheit.
    ist ja schon fast ein kleiner lichtblick…

  19. @ #18 Hausener Bub

    Offenbar boykottiert die Moderationsschiene Links oder so was… also hier manuell aus der britischen Lokalpresse, um aufzuklären:

    Wenn in einem Beitrag mehr als zwei Links sind, dann erscheint der Beitrag nicht oder nicht sofort. Soll wahrscheinlich verhindern, dass hier unkontrollierbar auf alles mögliche verlinkt wird. Ärger dich nicht und schau in Zukunft auf die magische Zwei. 🙂

  20. #18 Hausener Bub

    Danke für die Info.
    War ja nicht anders zu erwarten. Derlei Dreistigkeit ist wirklich nur von Moslems zu erwarten.

    Für ihre fromme Tat bekommt sie sicher einen Antirassismusanwalt der Moslembruderschaft zur Verfügung gestellt.
    Abwarten!

  21. APROPO Weihnachten!

    Guter Tip:
    Brennt Euren Mitmenschen alle islamkritischen und überzeugenden Filme, alle Infos über EU-Diktatur, Islam, alles was Ihr selbst auf dem Rechner habt oder was Ihr meint wichtig ist, zum Mitteilen. Dazu kopiere ich noch „Hurra Wir Kapitulieren“ (Broder entlarvt dort den gesamten Irrsinn des Irrenhauses Deutschland fabulös brilliant – da fällt jeder Gutmensch vom Hocker)! Das brenne ich jetzt jedem als Weihnachtsgeschenk und sage denjenigen gleich sie sollen es weiterverbreiten!

    GEGEN DIE WELTNAZIS (ISLAMFASCHISMUS)!

  22. Ich glaube, die heutigen Kinder wissen sehr wohl, dass es den Weihnachtsmann, der die Geschenke bringt und mit dem Christentum nichts zu tun hat, nicht gibt. Hier gehts doch nur darum, zumeist im vorauseilendem Gehorsam den Muslimen wieder nachzugeben. Mich stimmt bedenklich, dass jahrzehntelang niemand etwas dagegen hatte, dass der Nikolaus gekommen ist und die Kleinen hatten sich nicht erschreckt und waren nicht verstört.

  23. Was mir immer noch nicht klar ist:
    Ist es denn nun gut oder schlecht, dass die Lehrerin entlassen worden ist?

  24. Märchen, Lügen und Mythen sollten schonend entlarvt werden. Kaum jemand kann die Wahrheit sofort verkraften, geschweige denn Kinder. So wird es noch mehrere Weihnachten benötigen, bis der Mythos vom friedlichen und bereichernden MultiKulti auf dem Boden der Realität ankommt.

  25. Der Artikel ist doof. In dem Sinne, dass da einfach mal munter unterstellt wird, dass die Lehrerin muslimischen Glaubens ist und etwas gegen Santa Claus hat, weil der angeblich so christlich ist. Das sind alles Unterstellungen im Stile der Bild-Zeitung, die Fragezeichen-Schiene: „Ist Beckenbauer schwul?“.
    Womit ich nicht sagen will, dass die Dame eine pädagogische Granate wäre…

  26. @ #32 Averroes

    Märchen, Lügen und Mythen sollten schonend entlarvt werden. Kaum jemand kann die Wahrheit sofort verkraften, geschweige denn Kinder. So wird es noch mehrere Weihnachten benötigen, bis der Mythos vom friedlichen und bereichernden MultiKulti auf dem Boden der Realität ankommt.

    Sehr schön gegenüber gestellt! Das ‚Herunterziehen der Maske‘ vom Nikolaus, Weihnachtsmann oder Santa Claus ist für manche eine heldenhafte Tat der Aufklärung, aber jede Kritik an diesem Plagiat ‚Islam‘ ist selbstverständlich religionsfeindlich, rechtsradikal und rassistisch.

  27. Das ist vollkommen unerheblich als was man den „Weihnachtsmann“ sehen will. Ob als Werbeikone ,als Christkindersatz oder was auch immer. FAKT ist er ist ein Teil unserer Kultur. Ob ein positiver oder negativer das lasst mal lieber die Kinder beurteilen. Ebenso wie etwa den Osterhase oder sonst was.
    Da hat KEIN Kulturloser Blutdrünstiger Mordlüstender….ähhh ich meine gemässigter Moslem seine Nase reinzustecken und unseren Kindern seine unangebrachte Meinung zu erzählen.
    Wem das nicht passt der soll doch bitte zu seinem Zauberwürfel in die Wüste wandern und sich gegenseitig mit Steinen bewerfen. Aber nicht an UNSERE Traditionen zu pissen.

  28. Ist doch jetzt mal völlig egal, ob die Hilfslehrerin Muslima ist oder nicht. Sie hat den Kindern die Wahrheit gesagt, ihre Eltern haben die Kinder belogen, sie ist dafür geflogen, daß sie die Wahrheit gesagt hat. Die »political incorrectness« ist auf ihrer Seite, meine Sympathie durchaus auch. Bei einigen Kommentatoren hier muß ich mich aber sehr wundern. Kleinen Kindern wird so Zeug von Weihnachtsmann und Osterhase und Grimms Märchen erzählt, großen Kindern werden dann Märchen von Al Gore oder Angela Merkel erzählt. Und einige hier scheinen sich nicht sicher zu sein, ob sie bedingungslos auf der Seite der Wahrheit stehen wollen oder sich von Fall zu Fall für Wahrheit oder Lüge entscheiden möchten.

  29. #38 Friederich

    Dann wäre ich auch dafür, dass in unseren Schulen die Wahrheit über Mohammed und seine „Märchensammlung“ aka Koran erzählt wird:

    Er war ein Mörder, Sklavenhalter, Dieb, Betrüger, Räuber und Kriegstreiber. Im Koran werden Christen und Juden als Affen und Schweine bezeichnet und dazu aufgefordert sie bei Gelegenheit zu töten.

    Ist doch o.k., oder?

  30. @ #39 Wienerblut @ #38 Friederich

    Dann wäre ich auch dafür, dass in unseren Schulen die Wahrheit über Mohammed und seine “Märchensammlung” aka Koran erzählt wird:

    Er war ein Mörder, Sklavenhalter, Dieb, Betrüger, Räuber und Kriegstreiber.

    Nee nee, Friederich ist ein moderner Aufklärer und Du bist ein religionsfeindlicher Rassist.
    Ist doch o.k., oder?

    Meine Meinung: Das ist unsere moderne Arschlochgesellschaft, Du gehörst Gottseidank nicht dazu.

  31. #34 der_typ_aus_ehrenfeld (13. Dez 2008 19:43)

    Es wird aus Lokalnachrichten klar, dass sie Muslimin ist. Dass sie rausgeworfen wurde, dürte mit mehr als nur dem Weihnachtsmann zusammenhängen.

    Schön finde ich, dass die british lads nun auch dieselben Kindskopfbestimmungen verwenden, die auch von den Gottverrückten (fous de dieu) missbraucht wurden.

  32. #9 nibelhalm (13. Dez 2008 18:01)

    so ein schwachsinn
    man kann doch keine lehrerin entlassen weil sie den kindern die wahrheit über den weihnachtsmann erzählt

    Schön für Dich, dass Du nie Kind gewesen bist!

    Ich bin froh, dass diese „Lehrerin“ entlassen wurde!

    Egal ob MuslimA oder sonst wie eine Emanze!

    Man trampelt nicht auf den Herzen der Kinder rum!!

    Frau darf das ja ungestraft!!!

    In diesem Fall zum Glück nicht!

  33. #2 BUNDESPOPEL:

    Zitat: „Die Kleinen werden um ein Stückchen Kindheitserinnerung beraubt.

    Genau das war auch mein erster Gedanke.

  34. #10 Arminius1984:

    „…aber irgendwann sollte man schon mit der wahrheit rausrücken…“

    Die Wahrheit ist von solcher Härte, dass nicht einmal zahllose Erwachsene sie unvorbereitet ertragen – wenn überhaupt…

  35. Das habe ich mir ja schon fast so gedacht:

    She said: “The reason she told the children this story is because she is an Asian woman who does not believe in Christmas as she celebrates Eid.

    War denn etwas anderes zu erwarten? Immerhin waren das 7-jährige Kinder!

    “Asian” ist das vom Gesinnungsterrorismus verordnete PC-Wort für Menschen islamischen Glaubens.

    Volkserziehung gibt’s EU-weit!

    Mit “Eid” ist das “Eid-ul-Adha-Fest” (deutsch: “Opferfest”) gemeint, welches dieses Jahr mehr oder weniger mit dem Nikolaus zusammenfiel.

    Die islamische Lehrerin hat also ganz unverblümt ihre moslemische Weltschau an die Kinder herangedient.

    Und diese Kuffar-Gören waren auch noch frech und undankbar!

  36. Die Kinder haben bestimmt nur aus Gewohnheit geweint wie jeden Tag, weil sie glauben das die wandelnde Burka ein böser Geist ist.

  37. #39 Wienerblut (13. Dez 2008 21:31)

    #38 Friederich

    Dann wäre ich auch dafür, dass in unseren Schulen die Wahrheit über Mohammed und seine “Märchensammlung” aka Koran erzählt wird:

    Er war ein Mörder, Sklavenhalter, Dieb, Betrüger, Räuber und Kriegstreiber. Im Koran werden Christen und Juden als Affen und Schweine bezeichnet und dazu aufgefordert sie bei Gelegenheit zu töten.

    Ist doch o.k., oder?

    Selbstverständlich o.k.

    #42 Koltschak (13. Dez 2008 21:59)

    Schön für Dich, dass Du nie Kind gewesen bist!

    Ich bin froh, dass diese “Lehrerin” entlassen wurde!

    Man trampelt nicht auf den Herzen der Kinder rum!!

    Auf den Herzen der Kinder trampelt herum, wer sie belügt und nicht, wer ihnen die Wahrheit sagt. Wenn Siebenjährige (sic!) ernsthaft an den Weihnachtsmann glauben, dann sollte man eigentlich den Eltern die Ohren langziehen.

    #44 Rechtspopulist (13. Dez 2008 22:46)

    Die Wahrheit ist von solcher Härte, dass nicht einmal zahllose Erwachsene sie unvorbereitet ertragen – wenn überhaupt…

    Kein Wunder, wenn sie als Kinder nicht an die Wahrheit gewöhnt wurden.

    Belügt Ihr Eure Kinder auch oder habt Ihr gar keine? Warum sollen die Euch jemals wieder etwas glauben, wenn sie herausfinden, daß Ihr sie jahrelang belogen habt?

  38. Na also, es geht auch andersherum. 😉
    Ich glaube zwar nicht an den Weihnachtsmann und „Santa Claus“ in der heutigen Form entspricht mitnichten einem christlichen Kult…Aber warum soll nicht auch mal eine muslimische Lehrerin gehen müssen. Sonst sind es in GB doch immer die bösen Christen, die irgendetwas tun, was Moslems verärgert und unweigerlich ihre Ächtung und Entlassung zur Folge hat.

  39. #24 ProContra (13. Dez 2008 18:34)

    @cgs stimmt 😉 damals teil Römisches reich, Lykien liegt heute nunmal in der Türkei *leider* 😉

    Kürzlich konnte man in der Hamburger Mopo lesen: Der Nikolaus war ein Türke während in der gleichen Ausgabe die vier Türken, die ein betrunkenes Mädchen vergewaltigt hatten als vier Männer bezeichnet wurden…

  40. In Deutschland gibt es auch die Weihnachtsmanntradition. War für mich immer etwas verwirrend – mein Vater kommt aus Ostpreußen und bei der Familienfeier dort war es immer ein Weihnachtsmann der angeblich die Geschenke brachte, meine Mutter ist aus Südoldenburg (wie meine Oma – mein Opa war aus Westpreußen) und dort hieß es immer es sei das Christkind gewesen.
    Allerdings hat der Weihnachtsmann wohl heidnische Wurzeln. Und seine Klamotten hat Coca-Cola designt.

    Wenn sie nur gesagt hätte das es den Weihnachtsmann nicht gibt hätte ich gesagt „das ging etwas weit – das ist Job der Eltern (wenn überhaupt) darüber aufzuklären – bei mir waren es Klassenkameraden, auch o.k. (im ersten Grundschuljahr)“.
    Wenn sie aber mit ihrem Islam-Faschismus kommt: rauswerfen. Sofort.

  41. @Friederich:
    Kinder haben andere Bedürfnisse als Erwachsene – und Märchen und Legenden befriedigen diese Bedürfnisse.
    Ich habe einen guten Freund der der Meinung ist Geschichten mit Phantasie wären „Lügen“ und damit Sünde – ich bin dieser Meinung nicht.
    Wie sehr man den Weihnachtsmann (reine Phantasiefigur) verteidigen muss wenn Kinder hinter die „wahrheit“ kommen ist eine andere Frage – mir haben Märchen, Geschichten und Weihnachtsmänner im Leben nicht weiter geschadet.

  42. Der SPON-Artikel zu dem Thema kommt übrigens völlig ohne das M oder I Wort aus……. Wieso wundert mich das nicht ?

  43. @ # 16 Pro Contra 13. Dez 2008 18:13 Uhr

    STOP, SO NICHT!
    Verbreiten Sie bitte hier keinen Schei$$!

    Der heilige Nikolaus von Myra stammt gernauso wenig aus der Türkei wie die Kopftuch-Trümmerfrauen die Deutschland nach 1945 wieder aufgebaut haben während ihre Männer noch in allierter Kriegsgefangenschaft waren.

    Der heilige Nikolaus war Grieche und hat an der kleinasiatischen Küste gelebt und gewirkt lange bevor die Türkei dort ein Touristenhotel neben dem anderen hingebaut hat.

    Also hier bitte keine türkische Propaganda verbreiten.

    DANKE

Comments are closed.