Die Grünen, die mit ihrer Multi-Kulti-Träumerei rechtsfreie Räume und Zustände wie in der Düsseldorfer Altstadt erst möglich gemacht und eifrig gefördert haben, geben ihre städtischen Ordnungdienstmitarbeiter zum Abschuss frei. Schutzlos sollen sie sich wie Lämmer auf die Schlachtbank führen lassen. (Foto: Günter Karen-Jungen, Fraktionsvorsitzender der Grünen)

Sie (Anm.: Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes). fordern aufgrund der zunehmenden Aggression bestimmter Altstadtbesucher: „Gebt uns endlich eine Waffe, wenigstens einen Schlagstock!“

In einem Brief an den EXPRESS beklagen sich OSD-Mitarbeiter, im Volksmund Stadt-Sheriffs, dass sie in ihrem Bemühen um Ordnung von der Stadt, der Amts- und Abteilungsleitung und dem Rat im Stich gelassen werden.

Ein OSD-Mitarbeiter, der aus Angst vor Ärger nicht genannt werden will: „Wir nehmen immer mehr Aufgaben der Stadt wahr. Das ist auch gut so. Aber wir lassen uns dafür beleidigen und bespucken, müssen schwere Schlägereien schlichten, kommen dadurch immer wieder in höchst gefährliche Situationen.“

Noch nicht einmal Schutzwesten oder Helme wären für die abendlichen Einsätze in der Altstadt vorhanden. Die einzige „Waffe“ des Dienstes sei ein Reizsprühgerät.

Der Mitarbeiter: „Da kann man ja nicht ernsthaft von Schutz sprechen. Dabei sind wir nach dem Gesetz sogar befugt, Waffen oder Schlagstöcke zu tragen. Das räumt der Gesetzgeber der Ordnungsbehörde ein. Wir fragen uns: Warum werden wir damit nicht ausgestattet? So wie unsere Kollegen in Frankfurt am Main es bereits sind.“

Schutz der eigenen Leute? Nicht mit den Grünen!

Günter Karen-Jungen, Fraktionsvorsitzender der Grünen, ist strikt gegen eine Bewaffnung des OSD: „Das kommt überhaupt nicht in Frage. Das Gewaltmonopol hat die Polizei, und dabei soll es auch bleiben.“

Hat sie? In der Düsseldorfer Altstadt wohl schon lange nicht mehr.

Geschützt will Karen-Jungen den Ordnungsdienst schon sehen: „Aber auf keinen Fall durch eine Bewaffnung. Wenn die Zustände wirklich so schlimm sind, müssen eben mehr Polizeikräfte eingesetzt werden. Wir sind schließlich eine Großstadt. Ich werde das bei der Sitzung des Polizeibeirats in der nächsten Woche ansprechen.“

Blödes Gefasel ohne Wirkung. Soll hinter jedem Ordnungsdienstmitarbeiter ein Polizist stehen, der auf jeden Fall sein Gewaltmonopol immer unangemessen ausüben wird? Und wer soll zusätzlichen Polizistenstellen finanzieren? Die Grünen sind doch als erste dagegen und fordern stattdessen mehr Psychologen und Stuhlkreise, damit die jungen Migranten ihre „Diskriminierungs- und Migrationserfahrungen“ ausdiskutieren können. „Warum“, fragt unsere Spürnase, „wagen sich eigentlich Herr Karen-Jungen, Herr Beck und Frau Roth nicht mal für ein Wochenende als Hospitanten in die Migrantenschlachten“ und stellen ihre eigenen Schädel und Körper für Deeskalationsversuche zur Verfügung?

(Spürnase: Gaudillo)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Günter Karen-Jungen, Fraktionsvorsitzender der Grünen

    Typisch Scheuklappen- und rosarote Brillenträger. Von der Realität keine Ahnung 🙁

  2. die frauen und MännerInnen der grünen sollten wirklich mal die früchte ihrer multikultiträume ernten. sei es durch zwangsumsiedlung in multikultihochburgen oder die aufnahme besonders stark kulturbereichernder familien in ihren rotweingürtel.

  3. Nachdem sogar Bundeswehr-Soldaten für ihren Einsatz ihre Splitterschutzwesten, ihre Upgrade-Koppeln und ihre Alltags-Ausrüstung (Messer, Schutzbrillen, Marsch-Rucksäcke …)selber kaufen müsssen ………….

  4. Düsseldorfer Altstadt??? Wo es mehr Dönerbuden Als auf einem Parkplatz Autos gibt? Wie kann es grad in einem Stadtteil mit soviel Bereicherung und sovielen Talenten nur solche Probleme geben? Frau Roth übernehmen SIE! Gehen sie mit ihrer GeliebtINNEN dadurch und knutschen sie was rum. Mal schauen wie sie bereichert werden und keine sofort erkennen tut sie da keiner im türkischen Fernsehen sind sie nie zu sehen.

  5. Schickt in der Düsseldorfer Altstadt die grüne Plaudertasche auf nächtliche Streife.

    Sobald man ihm eins über die Rübe gezogen hat, wird er wohl begreifen, was die Mitarbeiter des Ordnungsamtes zum Selbstschutz benötigen.

  6. Vor zwei Jahren passierte dies hier in Köln:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=632114

    Köln: Grünen-Politiker Hupke wurde von Migrant angegriffen und als „Nazi“ beschimpft

    Der Kölner Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (Grüne) war vergangenen Sonntag nach dem Rolling-Stones-Konzert auf dem Weg zum Rudolfplatz, als ihn ein 34-Jähriger nach einer Zigarette fragte und bei der Gelegenheit Hupkes Brieftasche klauen wollte.

    Es kam zu Handgreiflichkeiten und Hupke verfolgte den Mann. „Ich schrie ‚Polizei‘ und ‚Hilfe‘, doch auf der belebten Straße kümmerte sich keiner darum“, beklagt sich Hupke. Ein Passant griff dann aber doch ein, der Dieb konnte festgehalten werden.

    Nach dem Eintreffen der Polizei erhob man von dem 34-jährigen Mann aus Irak die Personalien. Dann wurde er wieder laufen gelassen. Was Hupke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

  7. Vor zwei Jahren passierte dies hier in Köln:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=632114

    Köln: Grünen-Politiker Hup ke wurde von Migrant angegriffen und als „Nazi“ beschimpft

    Der Kölner Bezirksbürgermeister Andreas Hup ke (Grüne) war vergangenen Sonntag nach dem Rolling-Stones-Konzert auf dem Weg zum Rudolfplatz, als ihn ein 34-Jähriger nach einer Zigarette fragte und bei der Gelegenheit Hup kes Brieftasche klauen wollte.

    Es kam zu Handgreiflichkeiten und Hup ke verfolgte den Mann. „Ich schrie ‚Polizei‘ und ‚Hilfe‘, doch auf der belebten Straße kümmerte sich keiner darum“, beklagt sich Hup ke. Ein Passant griff dann aber doch ein, der Dieb konnte festgehalten werden.

    Nach dem Eintreffen der Polizei erhob man von dem 34-jährigen Mann aus Irak die Personalien. Dann wurde er wieder laufen gelassen. Was Hup ke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

  8. @Eurabier
    Geil XD Ein Grüner Bürgermeister in seiner Stadt von seiner lieblingsbevölkerungsschicht bedroht. Ich schmeiß mich weg^^

  9. Mann ey die sollen sich einfach nen Elektroschocker zulegen die dinger kosten nur noch 50 bis 100 € je nach Leistung und man darf sie am 18 legel mit sich fürhren zur Selbstverteidigung. Da würd ich gar nicht fragen, die haben das Recht zur Selbstverteidigung. Sobald einer auch nur andeutet zu schlagen oder zu messern gleich e schocker raus und Reizgas hinterher(das kostet nur 5 bis 20 €)kann man doch wol selbst kaufen. Auf Hilfe von Oben warten die da vergebens.

  10. Wie zu erwarten hat der Fraktionsvorsitzende mal wieder keine Ahnung von nix:

    Das Gewaltmonopol hat nicht die Polizei sondern der Staat, und ausserdem hat die Bewaffnung von Ordnungsamt-Mitarbeitern nichts mit dem Gewaltmonopol zu tun, sie dient lediglich zur Selbstverteidigung und nicht zur Durchsetzung hoheitlicher Aufgaben.

    Aber für Grüne ist Notwehr ja „Gewalt“.

  11. Aber im ernst so ein Nazi Bürgermeister gibt dem Armen Kerl mit Migrationserlebnissen keine Kippe und keine Brieftasche, der hat sich wohl mit der Partei vertan ^^ Naja öfters mal Konzerte besuchen und die Einzelfälle zählen.

  12. Kommen bald mehr Türken, damit sie wieder SEX haben können? (Von Hartz IV ganz zu schweigen)

    Türken beklagen Libido-Verlust wegen Finanzkrise

    Durch die Finanzkrise bleibt viel auf der Strecke. Vor allem die Menschen in der Türkei scheint es schwer getroffen zu haben – und zwar mit dramatischen Folgen: Angeblich, so behauptet ein prominenter Unternehmer, haben die Türken nicht nur weniger Geld, sondern auch weniger Sex.

    Die Türken leiden nach Einschätzung eines prominenten Geschäftsmannes nicht nur monetär unter den Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise, sondern auch in ihrem Liebesleben. Es bleibe nicht dabei, dass die Menschen ihre Ausgaben zurückfahren, sagte der Textilunternehmer Cem Boyner nach einem Bericht der Zeitung „Vatan.

    Die Menschen zögen sich zurück: „Sie kaufen nicht mehr ein, sie trinken keinen Kaffee mehr, sie gehen nicht mehr ins Kino, sie haben keinen Sex mehr.“

    Boyner schloss sich der Forderung türkischer Wirtschaftsverbände nach einem Maßnahmepaket der Regierung zur Überwindung der Krise an. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat ein solches Paket angekündigt, doch bisher ist unklar, was das Maßnahmenbündel enthalten soll und wann es vorgestellt wird.

    Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften gleichermaßen werfen dem Premier vor, die Krise zu unterschätzen. Nach Gewerkschaftsangaben sind allein in der für die Türkei wichtigen Textilbranche innerhalb eines Jahres rund 250. 000 Arbeitsplätze vernichtet worden.

    http://nachrichten.aol.de/nachrichten-panorama/tuerken-beklagen-libido-verlust-wegen-finanzkrise/artikel/20081203050446183077746

  13. Öhmm bitte um berichtigung, aber sind bei den OSG oder ähnlichen Abteilungen (von Stadt zu Stadt verschieden) nicht auch private Unternehmen mit im Spiel, die auch eine gewisse Arbeiternehmerzahl beschäftigen, die eben zu dieser „Migrantengruppe“ gehören?
    Falls ja, möchte ich diese Personen auch nicht „legal“ mit Waffen(gewalt) wissen, denn dann wäre der Bock zum Gärtner gemacht worden.

  14. OT oder auch nicht …

    UK: Lügendetektoren gegen betrügerische Sozialhilfeempfänger

    Schon 25 britische Gemeindeverwaltungen setzen Programme zur Lügenerkennung durch Stimmanalyse ein, wenn der Verdacht besteht, dass ein Empfänger von Sozialhilfe falsche Angaben machen könnte. In Harrow, wo die Methode zuerst verwendet wurde, habe man damit in den ersten drei Monaten 300.000 britische Pfund durch Aufdeckung betrügerischer Angaben von Antragstellern sparen können.

  15. #11 hundeblick (03. Dez 2008 15:45)

    Notwehr ist für die GrünInnen nicht unbedingt Gewalt!

    Will ein Polizist in Notwehr von der Schusswaffe Gebrauch machen, dann ist dies Gewalt.

    Will ein Rütli-Borat einer Steuerkartoffel einen Warnstich verpassen, dann ist dies ein Dialogversuch mit der (noch)Mehrheitsgesellschaft aufgrund der Ausgrenzung und fehlender Teilhabe!

    Wenn ein Hamas-Kämpfer einen israelischen Grenzposten angreift, ist dies Notwehr. Wenn der Israeli zurück schießt, ist dies Gewalt!

    Die Welt der GrünInnen ist da „klar“ strukturiert!

  16. Achja der Artikel ist sowas von Uninformativ, wenn man 2 völlig verschiedene Themen hat und versucht einen Artikel zu machen kommt so ein Mist raus. Was soll uns der Artikel sagen? Mitleid mit der Türkei? China hat es weit mehr getroffen. Da die ohne hin weniger Sex haben wundert das mich auch nicht, wenn die Frau eh die ganze Zeit Schwanger ist.

  17. @Wienerblut
    dreimal darfst du raten wem die das dauernd aufzwingen werden natürlich der dummen Kartoffel. Der sein erspartes nach 20 erspartes zu Hause und nicht auf dem Konto gebunkert hat.

  18. Diese zerknitterten, grinsenden Gutmenschenvisagen selbsternannter Demokratiebewahrer und Bürgerrechtebeschützer(haha) sind so langsam widerlich. Hätte man nicht aus einem Donald-Duck-Heftchen was nehmen können ?

  19. Wir sind schließlich eine Großstadt. Ich werde das bei der Sitzung des Polizeibeirats in der nächsten Woche ansprechen

    Echt jetzt das eine Großstadt und Außerdem wird sie es nächste Woche „ansprechen“. Genau so gut hätte sie auch sagen können:“ Jaja ich kümmer mich drum, mach ich morgen“ Was jaja heißt wisst ihr ja alle.

  20. Die Grünen haben da Mal Recht – Nur Polizisten sind dafür geschult und bereit mit solchen gefährlichen Situationen fertig zu werden. Deswegen sollten die Leute vom Ordnungsamt weiterhin Knöllchen schreiben und man braucht ganz einfach mehr Polizisten die auch durchgreifen.

    BTW – Wie wär es mit so einem Reizgasbehälter in Größe eines Feuerlöschers für die Typen – muss doch ausreichen, wenn das nur 3-5 Leute sind…

  21. #12 Civis

    Angeblich, so behauptet ein prominenter Unternehmer, haben die Türken nicht nur weniger Geld, sondern auch weniger Sex.

    Also da würde ich mir keine Sorgen machen. Wenn die Kleinasiaten eines können, dann sich unter allen Umständen hemmungslos zu vermehren.

  22. Aber ganz offensichtlich scheint den Bürgern der Zustand so wie er ist zu gefallen, denn sonst ließe er sich ja leicht ändern.

    Wahltag ist Zahltag

  23. Viele Wissen einfach nicht was sie wählen sollen da kommt nur Umweltschutz=Grün und die Wahl zwische CDU und SPD wobei bei den leuten im Kopf nur Bilanz im Kopf bleibt welcher der beiden schlechteres Übel ist, dann noch die SPD Stammwähler die aus Frust Links wählen und das selbe Bild bei der CDU wo sie aus Frust FDP wählen. Ein richtiges Umdenken oder Alternative Partei die den Leuten zusagt gibt es noch nicht…

  24. #24 John Rambo

    Aber ganz offensichtlich scheint den Bürgern der Zustand so wie er ist zu gefallen, denn sonst ließe er sich ja leicht ändern.

    Ganz so leicht läßt sich der Zustand nicht ändern, denn du kannst nur eine Partei wählen, die auf dem Wahlzettel steht.

  25. ich habe auch schon einige dieser ordnungsamt typen erlebt und nicht gerade positiv.

    wie kann es sein das gleich zwei dieser typen, eine frau und ein bär von kerl, eine alten dame deren hund auf den geweg gemacht hat , dermaßen grob angehen, das passanten spontan stehenbleiben und nur den kopf schüttel.

    das dieses gleiche gespann aber um die mit den dunkleren haaren einen weiten bogen macht, obwohl die gerade flaschen an die wand werfen ?

    die trauen sich doch eh nur noch an urdeutsche ?

    mitleid mit denen ?
    eher nein !!

  26. @Wotan
    Du musst Asi sein als Knollenverteiler gegen wen willst du sonst Strafenaussprechen gegen die die sich nicht wehren können natürlich. Kla macht der sich vor dem Bereicherer Trupp die Hosen voll was auch sonst. Von mir aus soll er auch Asi sein aber gegen jeden!

  27. OT:

    «Mann ohne Gedächtnis» spurlos verschwunden

    Heidelberg (dpa) – «Karl» ist spurlos verschwunden: Der als «Mann ohne Gedächtnis» bekanntgewordene Schotte kehrte wenige Stunden vor der Abschiebung in seine britische Heimat nicht in sein Altenheim nach Heiligkreuzsteinach bei Heidelberg zurück. Diesen Artikel weiter lesen
    Ähnliche Fotos/Videos Bild vergrößern
    Ähnliche Artikel
    Deutscher Fotograf tot am Ätna gefunden
    Weitere Nachrichten zum Thema Vermisste
    Reden Sie mit: Vermisste
    Nach Angaben des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis vom Mittwoch hätte der 61-Jährige einen Tag zuvor nach Schottland gebracht werden sollen, um dort als Psychiatriepatient aufgenommen und versorgt zu werden. «Karl», der vor zwei Jahren in Mannheim auftauchte und sich weder an seine Herkunft noch an seinen Namen erinnern konnte, sei nach einem Einkauf am Montagabend nicht mehr ins Heim zurückgekommen, hieß es.

    «Karl» war erst ein Jahr nach seinem Auftauchen durch einen Fingerabdruckvergleich bei Interpol identifiziert worden. Großbritannien zahlt für den Mann die Krankenversicherung und eine kleine Rente. Es fehlen aber etwa 1200 Euro monatlich, um die Kosten für seine Unterbringung und Betreuung in Deutschland zu decken. Darum muss der Mann zurück in seine Heimat. Hintergrund ist, dass sich nach dem Gesetz auch ein EU-Ausländer nicht in Deutschland aufhalten darf, wenn der Steuerzahler für ihn aufkommen muss.

    http://de.news.yahoo.com/26/20081203/twl-mann-ohne-gedchtnis-spurlos-verschwu-81406ef.html

    Versteht ihr den letzten Satz? Also ich nicht.

  28. mehr Polizei?
    Die Grünen sind doch als erste dagegen und fordern stattdessen mehr Psychologen und Stuhlkreise, damit die jungen Migranten ihre “Diskriminierungs- und Migrationserfahrungen“ ausdiskutieren können

    LOOOOL, gratulation für diesen Seitenhieb, klasse ausgedrückt!

    obwohl die Lage -wie üblich – ernst ist und das lachen einem besorgtem 2betroffenem“ Nachdenken weicht.

    evtl. möchte der grünen-Fraktions-Herr ja abends mal mit in die bes. multikulturell bereicherten Gebiete und an seiner Einstellung danach feilen…

  29. # 28 Plondfair

    „Ganz so leicht läßt sich der Zustand nicht ändern, denn du kannst nur eine Partei wählen, die auf dem Wahlzettel steht.“

    Man kann schon einiges erreichen. Diese ganze Geschichte mit den ‚Herren aus Südland‘ und ihrer speziellen Kultur und die Folgen für die autochthone Bevölkerung … das ist ja inhaltlich gesehen eine ähnliche Situation wie nach der Wiedervereinigung als die Asyl-Problematik völlig aus dem Ruder lief. Da bekamen auf einmal die Republikaner satte Stimmenzuwächse und den Etablierten fiel das multikulturelle Herz in die Hose. Die Leute haben damals sehr bewußt taktisch-funktional gewählt, und jedenfalls wurde das große, linke Maul angesichts der ERFAHRUNG tatsächlicher Volkswut plötzlich immer kleiner. Warum sollte das heute nicht mehr gehen? Obwohl natürlich heute die Situation insofern anders ist, als taktisch-funktionales Wählen nichts mehr bringt, da das gesamte politische System mittlerweile nach links gekippt ist, sich dabei aber weitgehend geschlossen als ‚Mitte‘ wahrnimmt – mangels tatsächlichem Korrektiv. Ohne ein rechtes Korrektiv jenseits der bekannten (und ‚verbrannten‘) Parteien wird also bestimmt nix ins Lot kommen.

  30. Ganz einfach er ist ein Pflegefall. Pflegefall ist teuer SV-Träger kommen nicht dafür auf. Das gilt sogar in Deutschland für Deutsche. Wenn meine Großeltern sind Pflegefälle geworden -.- Jetzt kommt die Krankenkasse zu meinen Eltern und bittet (eher zwingt) sie zur Kasse.

  31. Ich (als Hundebesitzer in Hamburg) mag die Ordnungsamts-Heinis auch nicht.
    Aber die sind noch miser bezahlt und noch schlechter ausgebildet als Polizisten, also was soll man da erwarten? Psychologisch geschulte Diplomaten mit Feingefühl?
    Ob man sie mag oder nicht, sie haben wie alle Menschen das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Das steht im Grundgesetz. Deshalb haben wir in Deutschland einen der besten Notwehrparagraphen der Welt (liberaler als das sogenannte shoot-first-law in Florida). Aber inkonsequenterweise verweigert der Staat dem Bürger die Mittel, um dieses Notwehrrecht auszuüben.
    Wer den öffentlichen Auftrag hat, sich in Gefahr zu begeben, der hat erst Recht ein Anrecht auf geeignete Verteidigungsmittel.

  32. wer war nochmal der Gutmensch, der letztes Jahr in Köln-Kalk „bereichert“ wurde?

    .. ich such grad nach dem PI Artikel von damals …

  33. Aus diesem Schlamassel kommen wir nicht so einfach raus.

    Denke an Winston Churchill, was er 1940 gesagt hat. Es wird viel …… kosten?

  34. in neustadt kenne ich so einen typen, im richtigen leben ein absoluter versager, war früher selber mal ein ganz übler schläger, kaum was im kopf, da schule abgebrochen,ja das gab es früher auch schon, jetzt verteilt er knöllchen und fühlt sich wie john rambo.

    beim ordnungsamt sind in der regel typen die nicht mal die bundeswehr wollte, die selbst für die stadtgärtnerei zu dämlich sind.

    ziehst du ihnen die unniform aus, sind sie soooooo klein , aber mit hut.

    wer so einen job freiwillig macht, der ist für mich das letzte….pfui deibel.

  35. Wotan
    Das kenn ich eigentlich nur von Beamten(Speziell Polizisten). Naja so ein Knollenschreiber muss ja meistens im Gulli sein die sieht man nämlich nur wenn man eine Knolle bekommt sonst NIE! Genauso wie Polizisten gibs Ärger keiner da, bist über ein Stop-Schild gefahren oder 5km/h zu schnell springen die aus den Büschen.

  36. Wie Autobahn von SpON und der Schluss, die Rütlis sollten mehr auf die Strasse:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,593856-2,00.html

    Im rheinischen Meckenheim schloss die Stadt letztes Jahr das Jugendzentrum: Es sei zum Treffpunkt kleinkrimineller Jugendlicher geworden, so die Begründung aus dem Rathaus, sei. Zuvor hatten CDU-Junioren per Umfrage festgestellt, dass vier von fünf Jugendlichen das Haus mieden, weil es von „Ausländern beherrscht“ sei.

    Im niedersächsischen Meckelfeld blieben Stammbesucher fern, als eine Gruppe junger Türken, die Hausverbot in einem Freizeitheim im nahen Hamburg bekommen hatte, nunmehr hier die Herrschaft über das Jugendzentrum anstrebte und das Personal bedrohte, bis die Polizei eingriff. Einen „ähnlichen Ablauf“ erlebte die Gemeinde, wie sie dem hannoverschen Sozialministerium meldete, auch mit einer „Gruppe von jungen Kosovo-Albanern“, die gleichfalls mit „massiven Drohungen“ die Jugendräume zu erobern trachtete.

    Kleinkriege mit Bitumen, Kot und Industriefett

    Wissenschaftler wie Sturzenhecker wenden ein, Freizeitzentren seien auch deshalb zu „pädagogischen Ghettos“ geworden, weil seit Jahren Jugendliche von Straßen, Spielplätzen und Parkbänken vertrieben würden: „Die Rechte der Jugendlichen auf eine Nutzung des öffentlichen Raums werden immer mehr ignoriert.“ Vielfach riefen Erwachsene die Polizei und beschwerten sich – oftmals übertrieben – über „Lärm, Verschmutzung, Alkoholtrinken, Vandalismus und Gewalttätigkeiten der Jugendlichen untereinander“.

  37. Für PI-Neuleser ist der Artikel über Hartwig Pruske ein absolutes Muss.

    Sozusagen Grundkurs in Islamkritik und Gutmenschentherapie … :o)

  38. #4 Denker (03. Dez 2008 15:37)

    Die Aussage ist so völlig falsch. Kein Soldat muss sich diese Dinge selber kaufen. Jedem steht es frei sich bessere Ausrüstung zu kaufen, ohne Zwang oder Anspruch diese dann auch benutzen zu dürfen. Und das es für vieles auf dem zivilen Markt höherwertiges gibt, bestreite ich nicht.

  39. In einer Niedersächsischen Kleinstadt regiert seit 2 Jahren ein grüner Bürgermeister.

    Was diese Stadt seitdem runtergekommen ist, ist erschreckend.

    Deutsche Alkoholiker und Penner , die morgens, um kurz nach 8, schon besoffen in der Innenstadt herumrandalieren, Migranten, meistens Türken, die abends nach 20 Uhr die Stadt übernehmen und Deutsche anpöbeln, einschüchtern, beleidigen und auch verprügeln.
    Ebenso belästigen diese jugendlichen Türken deutsche Frauen.

    Die Innenstadt verdreckt, brave Bürger trauen sich nicht mehr auf die Straße, jugendliche Migranten und jugendliche Deutsche, randalieren regelmäßig auf Parkplätzen von Supermärkten und Baumärkten herum.

    Alle Beschwerden der Bürger diese Zustände zu ändern prallen an diesem grünen Bürgermeister und seiner rot-grünen Bande ab, wie Regentropfen an einer Fensterscheibe.

    Aber Fahrradtouren zu Pfingsten und Ostern organisieren, oder uns eine sauteure, stinkende Biogasanlage unmittelbar vor die Stadt setzen, kann der Grüne ohne Probleme.

    Aber ich denke mir , was beschwert ihr euch über den grünen Spinner?
    Ihr habt ihn doch gewählt, also werdet glücklich mit ihm.

  40. Die Grünen sind schon ein merkwürdiges Volk und ihre Ideologie gänzlich unverständlich. Sie glauben an Emanzipation und Freiheit und sind gleichzeitig von einer naiven Xenophilie befallen. Eine Xenophile, die blind macht für Freiheitsgefährdungen. Sie begreifen sich als Exponenten jeden Fortschritts und frönen der altdeutschen Abneigung gegen die Technik (Heidegger diffamierte Wirtschaft und Technik als „Gestell“). Sie sehen sich als ewig jung, hassen den bourgois und sind selbst überwiegend gut betuchtes Bürgertum. Sie sind inspiriert durch einen Vulgärmarxismus und sind nur oberflächlich mit marxistischen Aussagen in Kontakt gekommen. Sie leiden an einer Ökonophobie – die ganz und gar nicht marxistisch ist – und verfallen allen möglichen Formen der Esoterik. Sie pflegen ein buntes Ideologiegemisch und halten sich für die intellektuelle Oberschicht. Sie sind nicht besser als der Stammtisch, über den sie einen unsichtbaren Stahlhelm zu sehen glauben.
    Eigentlich könnte man sie als Narren hinnehmen, wenn sie nicht mit ihrer unsäglichen Vorstellungswelt den Feinden der Freiheit die Tür öffnen würden.

  41. #49 Florian v.G.
    Stimmt, zumindest bei der Bundeswehr werden alle erstmal gleich ausgestattet in Krisengebieten hat Jeder Anspruch auf angemessene Kleidung, z.B. Splitterschutzweste, Helm, Brille sind Standart. High tech „Spielsachen gibts da eher nur bei den sondereinheiten glaube ich. Jedenfalls war es zu meiner Bundeswehr Zeit so, dasss sich jeder, der mit seinen Schuhen oder Marschrucksack nicht zufrieden war, konnte sich natürlich was neues und moderneres besorgen. Aber nach wie vor werden die überlebensnotwendigen Sicherheitsrelevanten Klaidungsstücke vom Bund gestellt. Ob dies nun die neuen teuren leichten Kevlar sachen oder die alten blei Schutzwesten sind kommt ganz auf das Gefahrenpotential an und die Finanzlage des Bundes.

  42. > Geschützt will Karen-Jungen den Ordnungsdienst schon sehen: „Aber auf keinen Fall durch eine Bewaffnung.>

    Die Grünen sind doch die Partei der Homophilen und das scheint ja offensichtlich Programm bei ihnen zu sein.

    Gunther Karan-Jungen sollte daher seinen Ordnungskräften Maximalschutz gewähren, indem er sie mit Wattebäuschchen ausrüstet. Dass hilft – garantiert!!

  43. Elbers will 500 zusätzliche Polizisten

    Düsseldorf – Oberbürgermeister Elbers spricht sich deutlich für eine Aufstockung der Düsseldorfer Polizeikräfte aus. Er fordert den Einsatz von mindestens 500 zusätzliche Kräfte. Damit unterstützt er die Forderungen der Düsseldorfer Polizei. Hintergrund ist die in den vergangenen Monaten gestiegende Gewaltbereitschaft in der Altadt. Dabei kam es immer wieder zu Ausschreitungen auch gegen Polizisten. Besonders junge Beamte haben inzwischen Angst, denn der geringe Altersunterschied senkt die Hemmschwelle bei den Randerlieren. Allerdings wurde ein Antrag auf mehr Einsatzkräfte wurde zuletzt vom zuständigen NRW Innenministerium abgelehnt. Das Polizeipräsidium will sich noch nicht äußern, man warte erst die Gespräche mit Stadt und Gastronomen in der kommenden Woche ab, so ein Sprecher.

    03.12.2008 – 18:14 Antenne Düsseldorf

  44. ich habe kein mitleid mit eurem OSD. Ich war mal geschäftlich in Berlin. Ich sass schön friedlich am Mittag auf einer Parkbank. Ich ass da mein Burger und hatte auf dem Boden, zwischen meinen füssen eine Colaflasche stehen. Da kamen 2 solcher Hampelmänner und wollten mir eine Busse aufbrummen weil ich angeblich littering betreibe. als ich mich weigerte zu zahlen, weil ich ja verdammtnochmal gerade am essen war, haben die doch tatsächlich eure polizei geholt… naja nach 15min hat sich das dann geklärt und beide OSD, Polizei sind weggegangen natürlich ohne mir eine busse zu geben.

    seit damals gehe ich ungern in deutsche städte und meide deutschland geschäftlich wo es nur geht….

  45. Sollen doch die Ordnungshüter, durch die Altstadt am Wochenende Patrullie laufen.
    Die werden dann schon sehen was sie davon haben.
    Wer nicht hören will, muss halt fühlen.
    Lernen durch Schmerz.

  46. keines der Probleme wird durch Wegducken, Ranschleimen und Ideologengewäsch verschwinden.
    Der Big Bang wird kommen und ich hoffe, die roten und grünen Nazis werden dann in NürnbergII
    zur Verantwortung gezogen.

  47. Günter Karen-Jungen, Fraktionsvorsitzender der Grünen, ist strikt gegen eine Bewaffnung des OSD: „Das kommt überhaupt nicht in Frage. Das Gewaltmonopol hat die Polizei, und dabei soll es auch bleiben.“

    Dieser Satz von einem Grünen Schmock, ist der Hohn schlechthin. Als wenn sich dieses verlogene Gesindel jemals um das Gewaltmonopol des Staates gekümmert hätte!

  48. Schade um Düsseldorf, war mal eine schöne Stadt
    mit hoher Lebensqualität, aber damit ist es wohl
    für alle Zeit vorbei. Wo sollen wir deutschen Michels denn nun hin?: Die schönsten Städte
    sind unbewohnbar für und Einheimische und in der Provinz ist es öde.
    Welches Land nimmt uns auf??

  49. @10 HomerJaySimpson (03. Dez 2008 15:45):

    Mann ey die sollen sich einfach nen Elektroschocker zulegen die dinger kosten nur noch 50 bis 100 € je nach Leistung…

    Nee, is leider nicht wirkungsvoll genug, da du nah an den Gegner ran mußt, also in Nahdistanz gehen mußt. Die Eigensicherung wäre nicht gewährleistet, dass Risiko daher zu groß.

    Hier die Alternative: In Berlin setzen die Kollegen vom SEK sehr erfolgreich den sog. AIR-TASER ein. Dieses effektive Gerät setzt selbst 2m-Borats auf 5m Distanz artgerecht außer Gefecht! Die handliche Waffe (es gibt sogar eine Variante für Damen!) verschießt dabei mittels C02-Kapseln kleine Pfeile mit elastischen Drähten dran, die auch durch dickste Lederjacken durchgehen.

    Einfach mal bei YouTube danach suchen, es gibt sehr viele Beispiele dort zu sehen.
    Hier eine Demo durch Polizeibeamte:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZEABEFR-dgg

    Geht auch gut gegen Borats aggressive Töle:

    http://www.youtube.com/watch?v=cgZZiXPajAc

    Der Air-Taser ist daher meine ultimative Empfehlung für Ordnungskräfte sowie jeden Bürger mit erhöhtem Sicherheitsbedarf.

  50. Wo ist das Problem? Wenn OSD-Mitarbeiter keine Waffen besitzen dürfen, dann halte ich es für besser ihre Arbeit einzustellen und die Stadt den kriminellen Migraten solange zu überlassen, bis der Bürgerfrust ins unermeßliche wächst. Eine gangbare Lösung wird es dann schon geben. Übrigens, wer Vaterlandsverräter in die Politik wählt, hat nichts anderes verdient!

  51. @ #61

    Wer solches empfiehlt, sollte wissen, daß die Verteidigungsidee immer hinter der Agressionsidee hinterherhinkt …
    (oder: die Angreifer nehmen so was auch …)

Comments are closed.