Ein Beispiel vorzivilisatorischer Polizeigewalt vom EU-Beitrittskandidaten Türkei berichtet die WELT. Ein Gastwirt wurde zum Invaliden, weil er von einem Polizisten die Zahlung der Zeche verlangte. Bemerkenswert neben dem eigentlichen Bericht ist auch die Diskussion der WELT-Leser. Obwohl vieles zensiert wurde, finden sich noch Hinweise auf die Argumentation türkischer Mitbürger, die keine Berichte über die Zustände in ihrer Heimat wünschen.

Einer ist zur Zeit noch online (6. 12. 16Uhr 57):

DER NATIONALIST TÜRKE sagt:
Wenn Deutsche unbedingt ein Krieg mit uns Türken wollen,dann werden wir es euch geben ihr Missgeburten.Kommt sagt es uns auf den Straßen vor unserem Gesicht was ihr über uns denkt ihr NAZIS.Dann pisst ihr euch in die Hosen.

Wie man sieht, ist das Problem türkischer Brutalität nicht auf die dortige Polizei beschränkt. Und dank der europäischen Migrationspolitik auch nicht auf die Türkei. Türkische Argumentation beherrscht inzwischen auch deutsche Straßen, wie der Beitrag des Mitbürgers deutlich macht.

(Spürnasen: Zenta, Uli S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Muhaaaa, mein Gott, wenn ich immer diese Angebote höre, soweit ich weiß treten gerade die immer im Rudel auf, weil alleine sind Sie zu schwach.

    Aber warten wir noch ein wenig, wenn die globale Finanz.- und Wirtschaftkrise greift, dann werden wir ja sehen, was passiert.

  2. Ein netter und interessanter Kommentar aus der Welt:

    Kleine Ergänzung zu den horrenden Leistungen noch. Die 2,5 Mio Türken in Deutschland erreichen die Kaufkraft des Saarlandes, welches, was natürlich gerne verschwiegen wird, gerade mal 1 Mio Einwohner hat. Anders gesagt, es bräuchte 200 Mio Türken, um die Kaufkraft von 80 Mio Deutschen zu ersetzen.

    Wie recht er doch hat LOL

  3. Was passiert eigentlichin der Türkei, wenn die oben abgebildete uniformierte Dame als „Schlampe“ o. ä. tituliert wird?

    Ich kann es mir vorstellen…

  4. So, und das nenne ich mal gut Intregiert:

    Als deutscher Staatsbürger mit türkischen Wurzeln verabscheue ich jede Gewalt gegen Menschen,egal im welchen Land!!!! Lang lebe die Demokratie und die Menschenrechte!!!
    Als deutscher Staatbürger mit türkischen Wurzeln bedanke ich mich,das ich hier ein schönes Leben aufbauen konnte und in Frieden leben darf.Meine Meinung frei äußern darf und wir die Pressefreiheit nutzen dürfen.
    Es gibt immer und überall schwarze Schafe aber es gibt uns nicht das recht alle Deutschen als Nazis anzusehen.

    Es gibt doch noch Migranten die es ehrlich meinen, und sich nicht wie die Vandalen benehmen.

  5. Na, dann kommt ihr Türkenspacken. Ich und meine drei Freunde Mauser, Heckler & Koch sind in freudiger Erwartung!

  6. @#5 karl-friedrich

    Als deutscher Staatbürger mit türkischen Wurzeln bedanke ich mich,das ich hier ein schönes Leben aufbauen konnte und in Frieden leben darf.

    Nicht ganz makellos:
    Kein Türke hat hier ein schönes Land aufgebaut!
    Türkische Übertreibung, wohin man schaut.
    Ich hatte hier schon öfters eine Episode reingestellt, nun nochmal:

    Die paar Gastarbeiter, verglichen zur Gesamtzahl der Deutschen haben zwar ihren wertvollen Beitrag geleistet, aber nicht mehr als einen Klacks am Wiederaufbau geleistet!
    Quatsch, als die eingeladen wurden, war schon wieder alles heil, wir brauchten Müllmänner und Toilettenputzer!

    Ich kenne einen geschichtlichen Vergleich:

    Als die Russen 1945 Berlin eroberten, hissten sie ihre Flagge auf dem Reichstag!

    Nun…..die Polen, die in der Roten Armee mitkämpften, durften das dann kurze Zeit später auch!

    Fazit: In vielen Teilen Polens glaubt man auch heute noch, die Polen hätten Berlin erobert!

    Soweit dazu….die Türken machen aus einer Aufbaumücke einen Riesenaufriss:

    Auch ein Gedicht habe ich hierzu, der Türke wohlgemerkt, ist das Huhn, der Deutsche der Karpfen, lest selber.

    Es passt auch in alle Bereiche des täglichen Lebens, zur Wissenschaft, Wirtschaft, Sport und so weiter!

    Das Huhn und der Karpfen (Der Türke und der Deutsche)

    Auf einer Meierei
    da war einmal ein braves Huhn.
    Das legte, wie die Hühner tun,
    an jedem Tag ein Ei.
    Und kakelte, mirakelte, spektakelte,
    als ob’s ein Wunder sei.

    Es war ein Teich dabei, darin ein braver Karpfen saß
    und stillvergnügt sein Futter fraß.
    Der hörte das Geschrei:
    Wie’s kakelte, mirakelte, spektakelte,
    als ob’s ein Wunder sei.

    Da sprach der Karpfen:
    „Ei! Alljährlich leg‘ ich ’ne Million
    und rühm‘ mich dess‘ mit keinem Ton.
    Wenn ich um jedes Ei
    so kakelte, mirakelte, spektakelte…..
    was gäb’s für ein Geschrei!“

    Und die Türken krähen hier rum, sie hätten Deutschland aufgebaut!

    Wenn sie das fern der Heimat wirklich geschafft hätten, müssen sie ihr eigenes Land ja sehr hassen, weil sie es so verwahrlosen lassen!

    Die Übertreibungen jedenfalls diesbezüglich sind masslos!
    Im eigenen Land jedenfalls scheint das nicht zu klappen?

    Nun, wenn mir jemand seine deutsche Axt in die Hand drückt, dann kann ich auch mein türkisches Steinbeil fallen lassen und rumhacken!

    Wo sind sie, die türkischen, geschweige islamischen Nobelpreise für irgendwelche Entdeckungen, die der Menschheit von Nutzen sind???
    Wo sind ihre Motoren, Autos, Raketen, Computer, Schiffe, Flugzeuge, U-Boote, Raumschiffe, Handys, Medizintechnik, wo ihre Technologien?
    Nein, sie leben nur von unserem Know-how……….
    Schaumschläger!

    Die können alleine nämlich nichts!

    Türkei in die EU???

    Nicht mal im Traum!

    Die meisten Türken hier sind heute intolerant, unsportlich unfair, gewalttätig, Sie unterdrücken die Menschenrechte und erschiessen Frauen, die andere Nationalitäten lieben, das ist türkisch-deutsche Realität!
    Das alles sind Tatsachen, die man überall lesen und überprüfen kann!

    Die Türken sollten lieber in ihren noch heute dunklen Kapiteln von Vergangenheit und Gegenwart studieren, dann haben sie was Sinnvolles zu tun!

  7. Kommentator „DER NATIONALIST TÜRKE“ spricht aus, was viele Migranten denken.

    Kein Wunder.Er spürt ganz richtig die Wehr-und Hilflosigkeit vieler unserer Mitbürger im öffentlichen Bereich, speziell in den Kiezen und Wohnbezirken.

    Was Autochthonen niemals gestattet und nachgesehen würde, ist speziell jungen Migranten tagtäglich vor aller Augen erlaubt. Auch die Polizei, obwohl bespuckt(!) und geschlagen(!), drückt beide Augen zu und für jede Missetat und für jedes Verbrechen finden sich sofort Menschen, die dafür Entschuldigungen bereithalten.

    Es ist der Virus der „Politischen Korrektheit“, der ihnen das Maul stopft.

    Aber, HEILUNG ist da. Täglich eine Prise GESUNDER MENSCHENVERSTAND und eine gute Dosis Lektüre bei POLITICALLY INCORRECT lindern nicht nur das Leiden, ja sie schaffen ABHILFE.

    Der Wind hat sich gedreht.

  8. Wenn ich das richtig verstehe, ist dieser Vogel DER NATIONALIST TÜRKE mit Sicherheit einer, der bei den Grauen Wölfen rumtanzt, meint aber uns Deutsche als Nazis zu beschimpfen, nun ja, Intelligenz wird einem in die Wiege gelegt, dem einen mehr, dem anderen weniger.

  9. #10 Zenta (07. Dez 2008 11:35)

    Ich stimme dir zu 100% zu, ich selber bin anfang der 60iger geboren, und habe mit erlebt wer da gekommen ist, und die gearbeitet habe.

    Wie von dir beschrieben, Müllabfuhr und Arbeiten die Deutsche nicht mehr machen wollten, natürlich hat dies nichts mit Aufbau zu tun, diese Leute kamen ja, ohne jegliche schulische Ausbildung oder Berufsausbildung.

    Interessant, finde ich noch aus dieser Zeit, die Bekleidung der türkischen Mädchen, sie hatten ein Kopftuch auf, eine Hose an, ein Kleid und wenn möglich einen Pullover drüber.

    Nach fast 40 Jahren, sind sie aus den oben genannten Kleidungstücken entsprungen, und haben nur noch das Kopftuch auf, und eventuell einen Kartoffelsack an.

  10. OT: im wdr grad gegen religion schwadroniert, bis jetzt selbstverständlich nur gegens christentum, bääh was die sich da trauen, da sitzt ne dorfpfarrerin und wird von allen seiten beschossen.

  11. #10 Zenta (07. Dez 2008 11:35)

    Sie irren. Viele Türken könnten uns wirtschaftlich ein Vorbild sein, weil sie sich trotz hartz4 teure Autos leisten können.
    Gugsdu.
    Satire aus.

  12. DER NATIONALIST TÜRKE = GO HOME

    Eine Frechheit was dieser Penner vom Stapel läst!!! Da kann man sehen was von uns und dem Land gehalten wird.

  13. Wo ist das Problem?

    Beim Kranken Mann am Bosporus dürfen sie sich gerne gegenseitig totschlagen. Es ist Jahrhunderte alte Folklore.

    Einzig zu hinterfragen wäre, wieso ausgerechnet diese Kültürbereicherer bei uns die Renten sichern sollen.

  14. #10 Zenta

    richtig lesen! Der Mann spricht nicht von einem
    „schönen Land“
    aufgebaut, sondern

    „ein schönes Leben“ aufgebaut!

    Ein kleiner aber doch gewaltiger Unterschied!!!!

  15. #18 Prosemit (07. Dez 2008 11:58)

    Einzig zu hinterfragen wäre, wieso ausgerechnet diese Kültürbereicherer bei uns die Renten sichern sollen.

    Wer gerade das Glaubt, muß entweder unter Realitätsverlust leiden, oder aber, unter Depressionen leiden.

  16. #11 Zenta (07. Dez 2008 11:35)

    @#5 karl-friedrich

    Als deutscher Staatbürger mit türkischen Wurzeln bedanke ich mich,das ich hier ein schönes Leben aufbauen konnte und in Frieden leben darf.

    Nicht ganz makellos:
    Kein Türke hat hier ein schönes Land aufgebaut!

    Zenta, lesen fördert das Verstehen! Er hat nicht das Land aufgebaut, das sagt er nicht: „…,dass ich hier ein schönes Leben aufbauen konnte.“

    Und das ist ganz makellos!!!!

  17. #13 karl-friedrich

    Die meisten Türken sind Nationalisten, Sie sind stolz auf Ihr Land.Ihr Führer ist da schon etwas weiter er ist ein islamistischer Nationalist !!

  18. Anders gesagt, es bräuchte 200 Mio Türken, um die Kaufkraft von 80 Mio Deutschen zu ersetzen. Das ist eben der Unterschied zwischen Klaukraft und Kaufkraft.

  19. Bisher 18 Kommentare:

    1. #1 karl-friedrich (07. Dez 2008 11:09)
    :Aber warten wir noch ein wenig, wenn die globale Finanz.- und Wirtschaftkrise greift, dann werden wir ja sehen, was passiert.:

    Ja, diese Krise ist ein Gesellschaftskatalysator und wirkt analog dem Katalysator bei chemischen Prozessen.

  20. #25 gefos (07. Dez 2008 12:15)

    Das weiß ich, aber wenn man so Stolz auf sein Land ist, warum lebt man dort nicht? Das Problem ist, für den Stolz, kann man sich nichts zu essen kaufen, und das ist der Punkt.

  21. „DER NATIONALIST TÜRKE“ stammt wahrscheinlich aus der bildungsfernen sozialen Unterschicht Südostanatolienes und lebt in Deutschland von Sozialhilfe. Aber Hauptsache eine große Klappe.

    Bei keinem Volk liegen Anspruch und Wirklichkeit soweit auseinander wie bei den Kleinasiaten.

  22. Das Türkische Justizsystem is äusserst zeitgenössisch.

    Ich schlage vor, dass Deutschland sein Strafvollzug in die Türkey auslagert.
    Dort wäre es günstiger, und die Bedinungen scheinen der EU Anforderungen gerecht zu werden, sonst würde man die Türkey doch nicht Mitglied werden lassen wollen …. 🙂

  23. Tja, da sieht man mal wieder, dass ein Land wie die Türkei keinesfalls in die EU gehört.

  24. Religion und Staat sind in islamischen Ländern, wie der Türkei eine Einheit, die beide unter keinen Umständen kritisiert werden dürfen, was
    man einigen Kommentatoren anmerkt. Mit Nationalstolz hat das nichts zu tun, sondern mit
    Unterwerfung unter den Islam und so etwas wollen
    wir hier in Europa nicht haben.

  25. Zu dem frommen Wunsch des Türkischen Nationalisten, möchte ich aber doch noch eine Antwort geben:

    DER NATIONALIST TÜRKE sagt:
    Wenn Deutsche unbedingt ein Krieg mit uns Türken wollen,dann werden wir es euch geben ihr Missgeburten.Kommt sagt es uns auf den Straßen vor unserem Gesicht was ihr über uns denkt ihr NAZIS.Dann pisst ihr euch in die Hosen.

    Schließlich hatte Stefan Hentschel seinerzeit die Antwort bereits gegeben: LOL

    http://de.youtube.com/watch?v=L26xxhksJuM&watch_response

    Ich habe fertig. 🙂

  26. Anders gesagt, es bräuchte 200 Mio Türken, um die Kaufkraft von 80 Mio Deutschen zu ersetzen.

    Das ist aber auch zu kurz gedacht. Im eigenen Land reissen wir auch nix. Deutschland lebt vom Aussenhandel, ohne den könnten wir uns alle die Kugel geben. Ganz im Gegensatz zu den Sprüchen, die man schon seit Jahrzehnten um die Ohren gehauen kriegt, dass wir uns zur Dienstleistungsgesellschaft wandeln müssen, muss erstmal produziert und das produzierte auch verkauft werden, um mit dem Gewinn daraus Dienstleistungen finanzieren zu können.

    Schliesslich kann nicht die gesamte Bevölkerung als Taxifahrer, Anwalt, Putze, Müllkutscher und ähnliches arbeiten. Wenn ich was zum Essen haben will muss das erstmal in der Metzgerei, Bäckerei oder wo auch immer produziert werden. Da helfen mir 10.Mio Anwälte recht wenig.

  27. Ich denke, keine Nation auf der Welt benimmt sich so frech in einem Gastland, wie die Türken in Deutschland. Es sei den, es handelt sich um Okkupationsmächte.

    Und keine Nation der Welt würde sich diese Frechheit bieten lassen. Außer Deutschen.

  28. #32 Sauron

    Mit Nationalstolz hat das nichts zu tun, sondern mit Unterwerfung unter den Islam und so etwas wollen wir hier in Europa nicht haben.

    Bei den Türken kommt zu der allgemeinen mohammedanischen Überheblichkeit der nationalistische Größenwahn noch erschwerend hinzu.

  29. #35 enwet, das stimmt so nicht, schau dir die Pakis in England oder die Marrokaner in Frankreich an. Da gehts genauso zu. Das Problem sind also nicht die einzelnen Nationen sondern, dass das alles Moslems sind.

  30. Ich kenne einen Deutschen der in Köln-Mühlheim lebt .
    Bei ihm war mal ein Türke aus der Türkei zu Besuch der sagt über seine hier Lebenden
    “ Landsleute “ :
    “ so wie die sich hier aufführen ist es kein wunder das uns die Deutschen nicht leiden können “ !

  31. #34 Sauron (07. Dez 2008 12:31)
    :Religion und Staat sind in islamischen Ländern, wie der Türkei eine Einheit…:

    Mir wurde gesagt, in Deutschland bezögen Bischöfe und andere christliche Würdenträger ihr Gehalt aus der Staatskasse. Stimmt das?

  32. #37 enwet (07. Dez 2008 12:48)

    Genau deshalb, sind Sie weltweit sooo beliebt und anerkannt, das ist denen nur nicht bewußt. 🙂

  33. @enwet

    Du bist hier im PI-Forum und wirst klar erkennen können, dass sich der Widerstand gegen diese im muslimischen Glauben begründete Arroganz sehr schnell formiert.

    Jedem Hund, der, wenn man ihm Essen reicht, zubeißt, tritt man irgendwann, wenn er es nicht begreift in den Hintern.

    Auch Du kannst Deinen Teil dazu beitragen, indem Du auf jede von Dir versandte email einen Link auf diesen Blog setzt.

  34. @#5 karl-friedrich (Reaktion auf Beitrag von „Demokrat“ in der Welt)

    Den Beitrag -ob nun wirklich von einem Migranten oder nicht- finde ich auch gut. Solche Leute, ja die gibt es auch, und ich glaube auch, das solche unsere Kultur zumindest respektieren, ihre in vernünftigen Grenzen ausleben, aber ein friedliches Miteinander suchen.

    Das sollten wir bei aller Ablehnung des islam nicht vergessen, dass es eben auch solche Leute gibt. Vielmehr sollten solche Leute die Regel, denn die Ausnahme sein, schade dass es nicht so ist.

  35. #45 Koltschak

    Grinsend steht er da, als wäre das toll, aber das kennen wir ja aus den Medien, die uns mit Gewalt einimpfen wollen, den islam zu lieben. Ich finde, auch wenn es ein gestelltes Bild ist, den Gesichtsausdruck der, ähm, „Frau“ mit dem Krempel auf dem (Hohl-)Kopf schon sehr bezeichnend… Oder?

  36. @11 Zenta,

    immer mit der Ruhe, der Mann hat nicht geschrieben, dass er Deutschland aufgebaut hat, sondern dass er ein schönes Leben aufgebaut hat. Ist nicht dasselbe. Man sollte schon genau lesen, sonst blamiert man sich nur…

  37. #44 Koltschak (07. Dez 2008 13:50)

    Na, das gibt ja reichlich subventioniertes Kindergeld, was es in Anatolien wohl nicht geben würde.

  38. @ 39 uli12us
    Es liegt nichteinmal nur daran, dass alle Moslems sind.
    Es ist jedoch nicht zu bestreiten, dass der Islam die Rückständigkeit, die Solidaritätslosigkeit, und die allgemeine Anpassunsfähigkeit dem Westen gegenüber geradezu fördert…

    Es könnte auch anders sein, ist es aber realisierbar?
    Mit welchem Aufwand?
    Würde sich ein solcher Aufwand einem ungewissen Ertrag gegenüber überhaupt lohnen?
    Hätte ein einweg Rückflugticket nicht das bessere Aufwand-Ergebnis Verhältniss?

  39. #40 Schurke

    Bei ihm war mal ein Türke aus der Türkei zu Besuch der sagt über seine hier Lebenden ” Landsleute ” :
    ” so wie die sich hier aufführen ist es kein wunder das uns die Deutschen nicht leiden können ” !

    Dieser edle Türkei-Türke hat nur eine Kleinigkeit vergessen: die Türkei export ihren sozialen Bodensatz gezielt nach Europa, damit er uns auf der Tasche liegt (und nicht der Türkei) und gleichzeitig die Islamisierung Europas fördert.

  40. Ich wünschte alle Deutschen würden sich in den Straßen mal zusammentun und dem Gelumpe zeigen wo der Hammer hängt. Denn noch sind wir in der Überzahl. Und wenn sich die ersten paar Türken erstmal zahlreiche Knochenbrüche abgeholt haben, werden sich die Parasiten ganz schnell nen anderen Wirt suchen. Wir müssten halt einfach mal entschlossen anfangen!

  41. was habt ihr alle?

    ‚DER NATIONALIST TÜRKE‘ knallt uns doch nur die Wahrheit wie ein nasses Tuch ins Gesicht!

    Wer traut sich schon einen Türken seine Meinung ins Gesicht zu sagen, wenn ihm dieser gefährlich erscheint? Möchte nicht wissen wieviele heuchlerische deutsche Kriecher einem so als Türke tagtäglich begegnen?

  42. #47 karl-friedrich (07. Dez 2008 13:54)

    #44 Koltschak (07. Dez 2008 13:50)

    Na, das gibt ja reichlich subventioniertes Kindergeld, was es in Anatolien wohl nicht geben würde.

    Die Kopftuchwindelträgerin lebt seitdem sie vier ist in Berlin!

    Von der Welt da draußen hat sie wohl nicht viel mitbekommen!

  43. # Arjuna

    Es geht im Augenblick nicht darum, wer sich traut, sondern welche Konsequenzen sich daraus für den Deutschen ergeben.

    -Vielleicht nur mal eine kleine Geschmacksprobe:

    Strafverfolgung durch die deutschen Behörden, denn du kannst Dich nicht auf einen strafmindernden Migrationshintergrund berufen.

    Verlust des Arbeitsplatzes: Viele Firmen haben nämlich eine Betriebsvereinbarung, die vorsieht, dass für „ausländerfeindliche“ Zwischenfälle sowohl in der Firma als auch im privaten Bereich, die sofortige fristlose Kündigung erfolgt.

    -Großanglegte Kampagnen der Gutmenschen in der Region der Tat, bei der dann der deutsche sofort ein Nazi ist und in die braune Ecke gestellt wird.

    …und da gibt es noch einiges mehr.

    Das müssen noch einige Dinge dazukommen, dass man in Deutschland als Deutscher mit allen im Grundgesetz stehenden Rechten ud Pflichten wieder Beachtung findet.

  44. Ich finde, der NATIONALIST TÜRKE sollte eine Antwort bekommen, die er niemals vergisst.

    Wenn er soviel Mut hätte, seine Adresse ins Internet zu stellen, könnte er sich bestimmt freuen Besuch zu bekommen.
    Ich bezweifle, dass er sich, nach den vielen folgenden Zahnarztbesuche, so respektlos gegenüber dem Land, zeigen/benehmen wird, das ihm soviel gegeben hat.

    Ich bleibe standfest bei meiner Meinung, dass die meisten der hiesigen Türken/Moslems besser weiterziehen sollten.

    Man soll niemals Ratten vor dem eigenen Haus füttern. Von ungebildeten, unkontrollierten (und unkontrollierbaren) Parassiten darf man nicht erwarten, dass sie sich dem „Gastwirt“ dankbar zeigen.

  45. #1 karl-friedrich (07. Dez 2008 11:09)
    Aber warten wir noch ein wenig, wenn die globale Finanz.- und Wirtschaftkrise greift, dann werden wir ja sehen, was passiert.

    Nun, ich kann den Optimismus, den ich aus den Zeilen herauslese…nicht teilen.

    Bevor unseren Mitmenschen mit Migrationshintergrund irgendwelche Pflichten auferlegt werden, oder gar der massenhafte Mißbrauch jedweder Art zur Sprache kommt und geandet wird, wird man eher die Renten der Leute kürzen, die jahrzehntelang genau dafür gezahlt haben. Das gilt auch für die Renten von Erwerbsunfähigen, die, wenn sie vor dem 60ten Lebensahr beansprucht werden, pauschal um 10,8% gekürzt werden. Das betrifft dann auch die Hinterbliebenenrente ( sprich Witwe, Witwer).
    Ich spreche hier nicht von Leuten, die mit „List und Tücke“ auf „erwerbslos“ machen, sondern von Menschen, die schwerst krank und eine wesentlich kürzere Lebenszeit haben.

    Das

  46. an Natioanlist Türke: Ihr Kommentar strotzt vor Frechheiten und Unverschämtheiten. Sie und Ihresgleichen erklären uns den Krieg. Aber wir sind ein freies Land und es steht Ihnen frei, dieses Land zu verlassen.

  47. #56 Alessandro-Sergio

    Den Wunsch kann ich verstehen. Bringt uns aber nicht weiter. Die einzige Möglichkeit die ich sehe, ist dass jemand Strafanzeige gegen den Verfasser des Artikels stellt, denn dort sind eine Menge Dinge genannt worden, die strafrechtsbewehrt sind, und aus diesem Grund sollten auch die IP-Adressen bei Weltonline auffindbar sein. Da ich selbst im Augenblick nicht in D bin, habe ich leider keine Möglichkeit dazu, denn sonst wäre das schon geschehen.

    Mit einer Strafanzeige aus Südamerika würe sich die deutsche Justiz kaum befassen.

  48. Hola General,

    tengo una pregunta, donde estas ahora, qual pais? yo estuve tres años en Sudamérica tambien.

  49. @#53 Plondfair

    Die Türken jenseits des Bosporus sind gar nicht so dumm, sie wissen, wie man sich ohne zu bezahlen, Müll und andere Probleme vom Halse schafft!

  50. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen, liebes PI-Team!

    Wie man am Beitrag „Leichtere Probleme in Lichtenberg“ sieht, wendet auch bei uns die Polizei grundlos Gewalt an!

    Es ist auch bei uns so, dass Prügel-Polizisten kaum Konsequenzen zu befürchten haben!

  51. Man soll niemals Ratten vor dem eigenen Haus füttern. Von ungebildeten, unkontrollierten (und unkontrollierbaren) Parassiten darf man nicht erwarten, dass sie sich dem “Gastwirt” dankbar zeigen.

    Siehe Beitrag mit dem Schweinderl vor einigen Wochen in Australien, Kanada oder wo das gewesen ist.

  52. #43 karl-friedrich

    ich antworte mal auf deutsch, damit die Anderen auch was davon haben. Ich lebe hier in Uruguay. Zumindest 7 Monate im Jahr. Danach kommt dann immer der Kulturschock, wenn ich wieder nach Deutschland fahre.

    Hier findest du einige Gründe warum ich mich hier wohl fühle:

    http://www.bpb.de/themen/TZAVAH,0,0,Kirche_und_Religion_im_laizistischen_Staat.html

    Hier kann übrigens jeder einwandern und bekommt eine auf 3 Jahre befristete Aufenthaltsgenehmigung (die danaach bei weiterem Vorliegen der Voraussetzungen problemlos verlängert werden kann, solang er denn:

    Nachweise über regelmäßige Gehaltseinnahmen / Renten oder ähnliches hat, mit denen er seinen Lebensunterhalt hier bestreiten kann. Ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen kann, dass keine Eintragungen haben darf.

    Du bist mit der Daueraufenthaltsgenehmigung einem Uruguayischem Staatsbürger gleichgestellt, bis auf das Wahlrecht. So hättest Du auch Anspruch auf Sozialhilfe ( die bei ungefähr 100€ im Monat liegt). Aber dann ist für dich nach Ablauf der 3 Jahre Schluss und Du kannst dahin gehen, wo du hergekommen bist.

    Ein weiterer wichtiger Grund meines Hierseins, ist die offene und freundliche Art der Bevölkerung im Umgang miteinander und, dass von den 3,5 Millionen Einwohnern nur 341 (0,01%) Muslime sind!

  53. #42 Ingmar (07. Dez 2008 13:38)
    Bei der Trennung zwischen Staat und Religion geht es bestimmt weniger um das Finanzielle, sondern daß keine Säkularisierung in der Türkei statt findet!

  54. #65 Go West

    Man kann im Internet ja eine Menge manipulieren. Kann es sein, dass wir Zwei unterschiedliche Filme gesehen haben? Ich habe jedenfalls in dem Spot den ich heruntergeladen habe, keinen Polizisten gesehen, der jemanden misshandelt hat, weil der von ihm eine gekaufte Tasse Kaffee bezahlt haben wollte.

    Ich sehe dort nur Polizisten, die das gesetzlich verankerte Gewaltmonopol, wie es nun mal vorgeschrieben ist, zur Geltung bringen.

  55. wer pisst sich den hier in die hosen…dieses drecklige pack ist doch nur im rudel stark.

    geht es mann gegen mann pisst sich der türke in die pluderhose !

  56. Leute, die ganze Aufregung über den „Nationalist Türke“ Ist unnötig. Die Dumpfbacke weis vermutlich nicht, dass er aus Anatolien kommt und dort mit den Schafen geblökt hat! Man sollte ihm auch sagen wo die Türkei liegt. Sonst findet ernicht heim.
    Schlusswort!

  57. Missgeburten…
    Nazis…
    Hurensöhne…
    Schwule…
    Kartoffel…
    Kartoffelfresser…
    Penner…

    – fällt jemanden noch was ein, was ein Türke typischerweise im Wortschatz haben muss, um Deutsch-Tests zu bestehen?

    Ausserdem habe ich immer das Gefühl, dass Türken nur darauf warten (!) endlich mal krieg gegen die deutschen zu führen.

    Mein Türkischer exfreund (jaja), der meinte mal, als er aggressiv war: „ich brauch jetzt jemanden, den ich in die fresse haun kann„.
    Ausserdem meinte er, dass Deutsche keine Ahnung vom Kämpfen haben und viel zu verweichlicht sind, um andere zu töten.
    Weshalb die Deutschen keine Chancen gegen Türken haben. Seine Fantasie: er wohnt in einem Mehrfamilienhaus. Bei einem Krieg würde er bei seinem Nachbarn erst mal anfangen. Jeden einzelnen aus dem Haus abfangen und die kehle durchschneiden…! Ob ich den Hausbewohnern mal von seiner Fantasie erzählen soll?? Das dumme ist: er meint es absolut ernst. Strich mir mal mit seinem Finger an meinem Hals entlang „glaubst du nicht, dass ich das einfach so machen könnte??„

    Man, man. Ich glaube nicht, dass es ein highlight ist, einem anderen das leben wegzunehmen. Das ist doch krank. Wieso träumen Türken davon, im Krieg allen möglichen Gegnern die kehle durchzusebeln. Keiner sollte das recht haben, andere zu töten= zivilisation.
    Und das Türken schon alleine aus Spass töten würden ist ja schon krank genug. Dumm nur, dass man das hier in Deutschland nicht so machen darf. Naja, zum Glück sind wenigsten ehrenmorde (schwester/ Tochter töten) vom deutschen gericht mit geringen Strafen als ausgeübte Kultur akzeptiert.

    Türken sind reine Kämpfernaturen. Jetzt mal ein ungeheurer Vergleich: Türken (Muslime) und Kampfhunde passen von ihrer Art her ja perfekt zusammen: Sie bleiben nur solange „ruhig„, bis man sie provoziert!

    Deutschland muss man bekämpfen, denn folgendes ist wirklich böse:
    Deutschland schenkt Türken:
    – Heimat und Unterkunft
    – HARTZ 4
    – kostenlos alle mögliche Kurse
    – recht auf Moscheen
    – recht aufs Schächten
    – teilweise recht aufs komplette Schweinefleischverzicht in Schulen
    – umschulungen
    – Möglichkeit zur Bildung
    – bezahlte Miete
    – Religionsfreiheit
    – Rücksicht auf Muslimische Empfindlichkeiten
    – Hübsche Deutsche Schlampen zum vö..
    – Möglichkeit sich selbstständig zu machen
    – Migrantenbonus in jeder Form
    – ein unbeschwertes Leben ohne Arbeit
    – Meinungsfreiheit

    Deutschland ist wirklich grausam zu den Türken. Während in der Türkei Christen verfolgt und ermordet werden, dürfen Türkische Moslems hier Moscheen baun- oh gott ist Deutschland böse und verachtenswert :)..
    Deutschland ist einfach ein Nazi-Land, wo Türken total benachteiligt werden (siehe liste= ist zuwenig was wir tun).

    Ich frage mich, weshalb die Türken so wahnsinnig verhasst auf Deutsche sind. Eigentlich weiss ich es, aber wenn man ohne Islam denkt, dann müssten Türken doch Deutschland lieben und schützen. Die hätten doch nirgends so ein schönes, entspanndes leben wie hier, wo sogar der staat bei faulheit das essen und die miete zahlt. Dann als Sahnehäubschen die Deutschen, freizügigen Frauen.

    Meint ihr nicht, dass Deutschland dem Islamischen Paradies verdächtig nahe kommt ???

    Ich mag Türken nicht. So eingebildet, so gewalt ereit, so lieblos, so frauenverachtend, so pervers, so triebgesteuert, so hinterhältig, so verachtenswert und vorallem den Deutschen Bürgern gegenüber so undankbar. Ein Sozialstaat, der die Türken durchfüttert konnte doch erst durch fleissige deutsche Arbeiter ermöglicht werden.

  58. #17 Patriot:

    „weil sie sich trotz hartz4 teure Autos leisten können.„

    … Bedank dich bei seiner Freundin.
    … oder dem Drogenhandel.

  59. #72 Hamburgerin (07. Dez 2008 19:18)

    Ja Ja, und in Afrika ist Muttertag, was die nicht so alles Träumen.

    Alleine schon die Aussage „Deutsche wären verweichlicht und hätten keine Ahnung vom Kämpfen“ schon sehr geil.

    Soweit ich weiß, drücken sich gerade die Türken seit Jahrzehnten erfolgreich vor dem Wehrdienst in der Türkei, d.h. die Heinis wissen noch nicht einmal wie man ein Schnellfeuergewehr bedient, geschweige den es nutzt.

    Wir werden ja sehen wie das mal ausgeht. Ich würde an dem seiner Stelle lieber nicht darauf wetten das er schafft seinen deutschen Nachbar die Kehle durch zu schneiden.

    Eigentlich, sind solche Aussagen schon was für den VS.

  60. #72 Hamburgerin (07. Dez 2008 19:18)

    bin voll deiner Meinung. Es gibt kaum ein undankbareres Volk als die Türken.
    Deine Auflistung ist fast perfekt.

    Oh Mann, und es wird immer schlimmer mit denen.

  61. #65 Go West (07. Dez 2008 15:46)

    Wie man am Beitrag “Leichtere Probleme in Lichtenberg” sieht, wendet auch bei uns die Polizei grundlos Gewalt an!

    Na klar, natürlich, freilich.

    Hm, nebenbei: auf welcher Seite stehst du denn: Antifa oder Antiantifa?

  62. Achso, ich wollte euch mal was fragen:

    Was ist das Durchschnittseinkommen eines Türken in der Türkei? Man meinte zu mir mal: GENAUSO viel wie in Deutschland…??

  63. Hamburgerin
    Wurdest du von deinen türkischen Partnern so übel verschaukelt, das du heute so gegen die zu Felde ziehst. Ne Deutsche mit ein bischen Selbstachtung muss sich nicht erst von einem Türken flach legen lassen, um ihn nach einiger Zeit zu durchschauen.

  64. #79 cedricom

    ich wusste es bereits vorher ! Nur ist es leider doch zu „partnerschaften„ gekommen.
    Dadurch habe ich viele schlimme dinge miterlebt und viele Einblicke erhalten, weswegen ich Türken einfach nur noch verachte.
    In Großstädten wie Hamburg bekommt man fast jeden tag zu gesicht, wie sich Türken aufführen und was sie sich rausnehmen.
    Ich ertrage den Blick auch nicht mehr, wenn ich gruppierungen von Türken sehe, die einfach nur in coolsten Stellungen irgendwo rumstehn und die „Vorbeigeher„ abchecken.
    Ich selbst wurde nicht geschlagen oder so, aber ich habe in den Türkischen Familien schlimmes erlebt und mitbekommen.
    Auch meine Arbeitskollegen/Innen hatten „tolle„ sachen erlebt. Zudem habe ich diese Türken verlassen. War etwas anstrengend, aber sehr erlösend.

    Ich schwöre: NIEMALS wieder einen.

    Ganz nett:

    http://www.youtube.com/watch?v=OhHhTh916gQ&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=tXDMC3QIwT0&feature=related

  65. @ #11 Zenta :

    -> Kein Türke hat hier ein schönes Land aufgebaut! <-

    Wenn ich den Text des Eingewanderten korrekt interpretiere, dann schrieb er nicht, daß er Deutschland, sondern sich selber ein schönes Leben in Deutschland aufbauen durfte.
    Und dafür bedankt er sich sogar.

    Nach all den Negativmeldungen darüber was Türken alles wie wollen und wie sie über uns denken, ist solch eine Aussage doch wie ein Streicheln des Trommelfells.

  66. ZITAT aus dem Buch „Bittersüße Heimat“ von Necla Kelek, 1.Aufl. 2008
    Die amerik.Anthropologin CarolDelaney hat in den 1980er Jahren zwei jahre lang das Leben in einem zentralanatolischen Dorf studiert. Ihr Ergebnis: Die männlichen Dorfbewohner erachten nur das zeugen von Söhnen als sinnstiftende Tätigkeit, Arbeit hingegen als „Vorahnung der Hölle“.
    Die Dorfbewohner müssen arbeiten, sie mögen es jedoch nicht; auf Arbeit in jeder form wird abschätzig herab gesehen. Sie gilt nicht als Möglichkeit, etwas über das Leben zu lernen, oder als Bestätigung für das Selbst. Der Sinn des Lebens wird nicht mit Begriffen für Arbeit erfasst. Zu sitzen gilt vielmehr als mustergültige menschliche Tätigkeit. Sitzen heißt auf türkisch-oturmak-und damit ist sowohl-sitzen, genießen, wie auch leben, wohnen,-gemeint. Dieses Sitzen, Karten-oder Dominospielen-auf jedenfall Nichtarbeit-scheint der Fixpunkt allen Strebens, das Ziel des Lebens zu sein. Zitat Ende.
    Für alles gibt es Ausnahmen. Aber diese Arbeitseinstellung scheint eine Grundhaltung des türkischen Mannes zu sein und setzt sich auch in der Migration fort, wie sie weiter schreibt.
    Der Bericht aus dem „Inneren der Türkei“ bietet viele interessante Informationen.

  67. Ich möchte euch nochmal an etwas erinnern!!

    Im Februar 2008 nimmt die Hagener Polizei den Türken Adem Özdamar mit auf die Wache. Keine Stunde später ist er tot. Es gibt etliche Hinweise auf Gewaltanwendung, aber was geschah, wird man nie erfahren. Die beteiligten Polizisten schweigen…

  68. selber spack du unzivilisierter affenmensch. hai hai hai, wie sehr euer abschaum den ihr zerzapft mir auf den sack geht

Comments are closed.