Melek DiehlUnd wieder hat ein türkischer Todesraser zugeschlagen… Opfer war diesmal die 31-jährige Schauspielerin Melek Diehl (Foto), die am Mittwochabend in Wilmersdorf von Hassan C. überfahren wurde. Der 30-Jährige war nach der Tat geflüchtet, hat sich aber, da der Fahndungsdruck zu hoch für ihn wurde, mittlerweile der Polizei gestellt. Der Türke besitzt derzeit keinen Führerschein, nachdem er Ende Oktober in Berlin einen Autounfall mit Sachschaden verursacht hatte.

Die Berliner Morgenpost berichtet:

Der Unfallfahrer hatte am Mittwochabend kurz nach 19 Uhr in der Konstanzer Straße in Höhe Zähringer Straße die Schauspielerin Melek Diehl überfahren und war dann geflüchtet. Für die aus Mannheim stammende Theater- und Filmschauspielerin kam die Hilfe der Rettungskräfte zu spät. Melek Diehl starb im Notarztwagen an der Unfallstelle. Die 31-Jährige war zum Zeitpunkt des Unglücks auf dem Nachhauseweg. Ihr Lebensgefährte Christopher T., Schauspielkollegen und Regisseure sind tief erschüttert über den plötzlichen Tod und entsetzt über das Verhalten des Unfallfahrers. (…)

Die Polizei hatte nach dem Unfall nach einem dunklen VW Golf mit beschädigter Front gefahndet. Anhand der gesicherten Spuren und Glassplitter wusste die Polizei, dass es sich um einen Golf IV handeln musste. Mehrere Hinweise seien eingegangen, sagte der Polizeisprecher. Zeugenaussagen hätten am Nachmittag schließlich zu einem schwarzen Golf geführt. Dieser sei bereits am Abend sichergestellt worden. Die festgestellten Spuren ergaben, dass es sich um das Unfallfahrzeug handelt.

Noch am Abend suchten Beamte die Wohnung der Fahrzeughalterin in der Pestalozzistraße auf. Die Polizisten trafen dort jedoch weder die Autobesitzerin noch ihren Lebensgefährten C. an, die nach Informationen von Morgenpost Online erst seit drei Monaten in dem Mietshaus an der Ecke Bleibtreustraße leben.

Nachdem die Beamten eine Zeugenvorladung im Briefkasten der Frau hinterlassen hatten, wurde der Fahndungsdruck offensichtlich zu groß. Gegen 23:40 Uhr stellte sich der Todesraser auf einer Polizeiwache. Hassan C. wurde am Freitag mehrere Stunden lang von Beamten der Mordkommission vernommen, die jetzt die Ermittlungen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft fortführen. Auch die Untersuchungen an dem Unfallfahrzeug wurde fortgesetzt. Die von den Spezialisten festgestellten Spuren gaben Gewissheit: Mit diesem Fahrzeug wurde Melek Diehl überfahren.

Doch damit nicht genug. Es lohnt sich, den Artikel in der Morgenpost noch weiter zu lesen. Erinnern sich unsere Leser noch an den arabischen Todesraser Abdulkadir O., der vor knapp zwei Monaten den 77 Jahre alten Berlin-Besucher Johannes K. überfahren hat und dann flüchtete (PI berichtete)? Er muss wahrscheinlich nicht mit einer Strafe rechnen:

Während der tragische Tod von Melek Diehl nun aufgeklärt scheint, stocken die Ermittlungen im Todesfall des 77-jährigen Rentners aus Zwickau, der Mitte Oktober am Potsdamer Platz von einem Raser getötet wurde. Die Polizei hat zwar den Halter des BMW-Cabrios ermitteln können. Doch dieser bleibt bei seiner Darstellung, er habe den Wagen an einen Verwandten ausgeliehen, dessen Namen er jedoch nicht preisgeben will. Nach bestehender Gesetzeslage muss der Mann dies nicht tun.

Und im gleichen Artikel noch ein dritter Fall von Migrantengewalt, über den PI ebenfalls berichtete:

Nicht jeder Verkehrsflüchtling kommt so glimpflich davon: Ein Falschparker hatte im November einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Charlottenburg-Wilmersdorf brutal gewürgt und geschlagen, weil dieser ihm in der Pestalozzistraße ein Knöllchen schrieb. Der Autofahrer versetzte dem Mitarbeiter eine klaffende Platzwunde und flüchtete anschließend – am Auto waren lediglich rote Überführungskennzeichen angebracht. „Wir haben den Halter dennoch ermitteln können. Jetzt werden von der Ausländerbehörde Fotos des Delinquenten angefordert, die dann dem Ordnungsmitarbeiter zur Vorlage übermittelt werden“, sagte eine Polizeisprecherin.

Aber wie unsere Leser längt wissen, handelt es sich bei allen drei Taten um reine Einzelfälle™, nichts als Einzelfälle™…

(Spürnase: Rainer R.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Es erschreckt mich, wie oft es sich um „Bereicherer“ handelt, wenn es um Fahrerflucht nach Personenschaden geht. Woran liegt das?

  2. Der Türke besitzt derzeit keinen Führerschein, nachdem er Ende Oktober in Berlin einen Autounfall mit Sachschaden verursacht hatte.

    Na, ganz ehrlich, ich hab auch schon mal einen Blechschaden verursacht – da ist aber niemand auf die Idee gekommen, mir den Führerschein abnehmen zu wollen.

    So dürfte auch hier der Führerscheinentzug nicht wegen des Blechschadens gewesen sein. Aber sobald es um einen Musel geht, muss ja auf Anordnung Schäubles Verniedlicht werden was das Zeug hält.

  3. Todesfahrer gibt es von jeder Nationalität.

    Ob das nun ein Türke, ein Deutscher oder was weiß ich noch ist.
    Scheiss egal.
    Tragisch ist, dass es passiert ist.

  4. Schaut mal in die Agenturnachricht. Danach war nicht der Fahndungsdruck zu groß, sondern der Musel hat wieder einen Muselanwalt gekannt, der den Musel hoffentlich raushaut: DDP-Meldung vom 12.12.2008, 18:54 Uhr

    Haftbefehl nach tödlichem Unfall
    Berlin (ddp-bln). Nach dem Tod einer 31-Jährigen bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Wilmersdorf hat sich der mutmaßliche Unfallverursacher gestellt. Er erhielt am Freitagabend Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes durch Unterlassen… Der 30 Jahre alte Mann war am späten Donnerstagabend zusammen mit seinem Anwalt auf einer Polizeiwache erschienen, wie ein Polizeisprecher sagte. Gegenüber den Beamten habe er sich als Unfallfahrer bezeichnet.“

    Jetzt kommt ein weiterer, interessanter Teil (deckt sich mit dem Hinweis auf den türkischen Namenn des Opfers):

    „Er stammt laut Polizei aus dem persönlichen Umfeld der Besitzerin des Unfallwagens.“

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=69144

  5. By the way, mein Mitgefühl den Angehörigen und Freunden.

    Ich könnte gut verstehen, wenn schon sehr bald mal ein Angehöriger die Sache selbst in die Hand nimmt. Meinen Segen hätte er.

  6. …und das persönliche Umfeld der persöhnlich bekannten Mitglieder weitverstreuter persönlich bekannter Sippemmitglieder persöhnlich bekannter aber verfeindeter oder durch Rache oder Gefallen verbundener persöhnlicher Mitglieder durch Hörreensagen von Mitgliedern der Mitglieder der Stammesgesellschaft ist ja bekannt.

    ^^

  7. @#1 Finn
    Woran liegt das?

    Das ist eben ein anderer Kulturkreis.

    Letzte Woche stand in der Zeitung, der deutsche TÜV baue in der Türkei mit einer dortigen Firma zusammen ein landesweites Tüv – System nach deutschem Vorbild auf.

    Merke, die Türkei versucht sich formal an Europa anzugleichen, schließlich will man ja direkt über die Verteilung der Brüsseler Subventiosnmilliarden mitentscheiden.

    Es wurde berichtet, daß mehr als 80 % der PKWs in Istanbul eigentlich die Tüv Kontrolle nicht bestehen würden. Die Dinger sind nicht fahrtüchtig. Da diese Wesen nicht nur uns, sondern auch sich selbst bereichern, wurde die Durchsetzung der Gesetze für ausgeschlossen erklärt, da dies die Autofahrer beleidigen und aggressiv machen würde.

    Und dabei gilt Istanbul doch als der moderne Westen der Türkei.

    Weiterhin hieß es der rein türkische Tüv würde Plaketten selbst dann gegen Bakschisch verkaufne wenn das Auto nicht mal mitgebracht wird zur Prüfung.

    Die neuen deutschen Methoden sind nicht sonderlich beliebt.

    Wasich mit diesem Beispiel sagen will, Finn, ist, daß das eine Mentalitätsfrage ist. Aus der Warte eines Mitteleuropäers sind die einfach in ihrer Entwicklung zurückgeblieben, auch kulturell und geistig.

    1683 war der Wendepunkt. Seitdem ist das Osmanische Reich immer militärisch auf dme rÜckzug gewesen.

    Schon im 19. Jhdt galt die Türkei (Osmansischen Reich) als der kranke Mann am Bosporus.

    Nur weil die Pentarchie (die fünf europäischen Großmächte, England, Frankreich, Preußen, Österreich und RußlanD) sich über die Aufteilung der Beute nicht einigen konnte erlebte die Türkei überhaupt das 20. Jhdt.

    Obwohl es seitens des Sultans im 19. Jhdt zaghafte Versuche gab das Militärwesen und später die Verwaltung zu modernisieren,um machtpolitisch nicht völlig bedeutungslos zu werden, war die mohammedanische Trägheit übermächtig.

    Die Schlacht um Gallipoli 1915, bei dem die türkische Armee die Engländer schlug, ließ Kemal Atatürk zur Überzeugung kommen, nur wenn die Türkei sich nach westlichem Vorbild modernisiert und den Islam zu Privatsache macht, kann der Staat überleben und wenigstens einen Teil der alten Machtstellung zurückerlangen.

    Wieso viele gesellschafltiche Revolutionen die von oben oktroyiert werden, war auch diese nicht dauerhaft erfolgreich.

    Die Türkei ist heute innerlich zerissen zwsichen Moderne und einer Gesellschaft die zmu Teil eher an Karl Mays „Von Bagdad nach Stambul“ erinnert.

    Da helfen auch keinhe EU Gelder und Gesetze. Der Fehler ist die Mentalität, also der türkische Kopf. Das läßt sich aber nicht so ohne weiteres ändern.

  8. Was die Spekulationen zum Vornamen der Fr. Diehl betrifft: Wie eine kurze Recherche ergab hat der Name in etlichen derzeitig gesprochenen Sprachen sehr unterschiedliche Bedeutungen und die Eltern der Frau Diehl wissen sicherlich welches Gründe sie damals zur Wahl dieses Worts bewogen haben.

    So ist eine Beurteilung des Namens als von türkischer Herkunft seiend ein vorschnelles Fabulieren und nichts weiter.

  9. Der Typ hat wohl auch schon den deutschen Pass:

    Tagesspiegel:

    Hassan Ch. wurde einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts auf versuchten Mord durch Unterlassen erließ. Außerdem muss sich der Deutsche, der als Autohändler arbeiten soll, wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Führerscheins verantworten.

  10. Hassan Ch. wurde einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts auf versuchten Mord durch Unterlassen erließ. Außerdem muss sich der DEUTSCHE, der als Autohändler arbeiten soll, wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Führerscheins verantworten.

    Türken mit deutschem Pass???

  11. Das Urteil: 4 Wochen auf Bewährung und eine Woche Fahrertraining mit 3er BMW. Er konnte glaubhaft machen, daß ihm das so leid tut nachdem ihm der Anblick einer nicht-Bekopftuchten fürchterlich erschreckt und das Lenkrad verrissen hatte.

  12. Ich habe da eine leise Vermutung, dass es kein Autounfall gewesen sei.
    Vielleicht war die Schauspielerin allzu sehr modern gewesen?
    Über Medien werden wir das sicherlich nie erfahren.

  13. #1 Finn

    Es erschreckt mich, wie oft es sich um “Bereicherer” handelt, wenn es um Fahrerflucht nach Personenschaden geht. Woran liegt das?

    Weil Bereicherer im Schnitt deutlich (!) aggresssiver, gewalttätiger und rücksichtsloser als Deutsche sind. Die Realität und Kriminalstatistiken sprechen eine absolut klare Sprache, die aber von den Medien vertuscht wird. Nicht allein sind sie wirtschaftlich oftmals nutzlos und eine soziale Last. Sie terrorisieren uns auch noch auf der Straße. Gerade gestern bin ich von einer Kopftuchfamilie in einem schmuddeligen VW-Bus auf einem Zebrastreifen (!) fast überfahren worden.

    Um eben diese Dinge geht es, wenn solche Berichte hier in aller Deutlichkeit herausgestellt werden. Das rücksichtslose, gefährliche Pack muss endlich in seine Schranken verwiesen werden.

  14. ich wohne an und in einer 30 zone, man sieht immer die selben die hier mit 60 oder sogar 70 sachen durchheizen, bmw oder benz, immer die gleichen schwarzköppe drin, sie zeigen dir noch den stinkefinger, wenn du nicht rechzeitig die straße räumst.

    ps…einem freund von mir wurde drei tage erzwingungshaft angedroht weil er einen strafzettel nicht bezahlt hat…aber er ist ja auch deutscher !

  15. Es ist immer schlimm wenn sowas passiert, aber es passiert halt jeden tag. Hört man ja immer wieder das irgendein raser oder besoffener leute umfährt.
    Und das hat doch nix damit zu tun wer der fahrer ist, und nur weil er türkischer abstammung ist das besonders hervorzuheben?

  16. #5 tristan
    Richtig!
    Dann erwarte ich von unseren „lieben“ 68Richter dass ohne Rücksicht auf Nationalität bestraft wird!! Bei „manchen“ ist die Justiz verdammt lasch!!
    Bei Deutschen“ hart und schnell dabei!!
    Bevor Sie die Nazikeule holen, bin kein Deutscher, sondern immer noch Gast in diesem Land und zwar gern!

  17. Führerscheinentzug nach einem Blechschaden? was hat der Camelhumper angestellt? Ein ganzes Autohaus zu Schrott gefahren?

    Der Entzug der Fahrerlaubnis scheint bei diesen Affen allerdings keine Wirkung zu zeigen. Besser man legt sie in Ketten. Das wäre ja noch nicht mal was neues für die, das kennen sie doch aus ihren Herkunftsländern. Ich möchte einfach nur noch vor den Politikern ausspucken, die meinen dass dieser debile Abschaum, der hier Tag für Tag durch seine Anwesenheit die Luft verpestet in irgend einer Form für uns nützlich oder wertvoll sein könnte. Die werden wahrscheinlich erst wach wenn ihre eigenen Angehörigen verprügelt, abgestochen oder an der Ampel, trotzdem sie Grün, von ‚unseren Schätzen‘ umgeholzt werden.

  18. #5 tristan

    Todesfahrer gibt es von jeder Nationalität.

    Volle Zustimmung!

    Eine Nationalität tut sich bei bestimmten Dingen besonders hervor. 😉

  19. Was erwartet ihr nun?
    Der freundlich Herr auf dem Richterstuhl wird:
    „Du, du, du“ sagen
    „Das darfst du aber nicht mehr machen!“
    und den Burschen mein einer strengsten Verwarnung bis zur nächsten strengsten Verwarnung fahren – äh laufen lassen.

  20. #5 Tristan

    Schreib doch lieber sowas wie:

    Drecksmusels! Alle abknallen!

    Das kommt hier besser an, drückt klar und verständlich deine Meinung aus und du musst auch keine harsche Kritik fürchten.

  21. #20 Fruitjam (12. Dez 2008 21:47)

    Brav gemacht, Gesicht gezeigt und Farbe bekannt.

    Jetzt aber wieder zurück ins Körbchen!

  22. #20 Fruitjam (12. Dez 2008 21:47)

    Gut gemacht! Jetzt kannst du das in einem linken Forum unter anderem Nick zitieren und hast deine gute Tat gemacht. Bravo.
    So hat’s auch der Stefan Nirgendseier gemacht.

  23. So ein Unfalltod ist immer tragisch. Eine Hoffnung bleibt jedoch bestehen. Da Melek Diehl wohl selber türkische Vorfahren hat (lt. Vita sprach sie fließend türkisch und türkische Zeitungen berichten ebenfalls von dem Unfall) könnte gegenüber Hassan C. ein fairer Prozess geführt werden.

  24. Der Raser hat sich übrigens nur an das gehalten:
    „Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

  25. Wie typisch. Fahrerflucht gehört wohl zum guten Ton bei Türkischen Fahrern.
    Weshalb Führerscheine abgenommen werden? Ganz gerne, weil so Türken mit Drogen (Hasch, Koks) hinterm Steuer sitzen oder massiv gegen Strassenverkerhsregeln verstoßen. Aber wohl meistens wegen nachweisbar konsumierter Drogen. In meinem Umfeld (damals) hatte einer den Schein abgeben müssen, da er Frauen ohne Papiere (polen,tcheschen) aufm Rücksitz hatte (vor jahren) und der 2. weil vorher hübsch Drogen angeschaut.

    …Und schon fängt das Nazigerede an, weil man meint, typisch Türkisch. Rasen, Unfall+ Fahrerflucht ist wieder mal BESONDERS (mit Ausnahmen) einer Nationalität zuzuschreiben.

    Erschreckend, dass sich Hassan nicht gestellt hat, weil er schlechtes gewissen hatte, nööö, er hat sich gestellt, weil er so unter druck stand. Haben Türken, die ihre eigene schwester umbringen würden, überhaupt ein Gewissen ???

    #5 Tristan:

    „Todesfahrer gibt es von jeder Nationalität„

    stimmt, aber rücksichtslosigkeit und Fahrerflucht kann man einer bestimmten Nationalität zuschreiben!

    Die meisten Todesfahrer haben jahrelang unter Folgen zu leiden, erleiden einen Schock und machen sich für immer Vorwürfe. Leben versaut.
    Was machen Türken?? Die sagen sich: „scheisse„, haun ab und hoffen, dass es niemand mitbekommen hat. Ts ts ts

  26. #9 Freiheitskaempfer (12. Dez 2008 21:21)

    By the way, mein Mitgefühl den Angehörigen und Freunden.

    Ich könnte gut verstehen, wenn schon sehr bald mal ein Angehöriger die Sache selbst in die Hand nimmt. Meinen Segen hätte er.

    Lieber Freiheitkämpfer!
    Genau diese Frage habe ich im Freundeskreis schon sehr oft gehört.
    Kennen Sie noch den Bachmannfall?
    Frau Bachmann hat die Konsquenzen gezogen und den Mörder ihrer Tochter erschossen.
    Die Betroffenen haben aber noch andere Verantwortungen, haben noch was zu verlieren,
    darum machen sie es nicht.

  27. Ich habe in meinen fast 50 Jahren schon viel erlebt. Aber was meine Freundin und ich einmal vor ca. 10 Jahren in Berlin erlebt haben, das war jenseits dessen, was ich sonst so erlebe.

    Wir befuhren eine Strasse in Kreuzberg. Vor uns quietschte dann mit Volldampf ein alter Opel Kadett aus der Parkluecke und brauste ca. 5 cm an der vorderen Stossstange unseres Autos vorbei. Dann hielt er kurz mit Vollbremsung an und fuhr weiter. Am Ende war noch ein Suedlaender am Steuer auszumachen, der einen Revolver auf meine Freundin richtete, die auf der Beifahrerseite sass. Er hat gluecklicherweise nicht abgedrueckt und Ehrenmord koennte es auch nicht gewesen sein, weil sie nie was mit solchen Typen hatte.

    Das war vor 10 Jahren. Zieht Euch warm an!

  28. @ #5 tristan (12. Dez 2008 21:12):

    Todesfahrer gibt es von jeder Nationalität.

    Ob das nun ein Türke, ein Deutscher oder was weiß ich noch ist.
    Scheiss egal.

    Die Aussage ist generell richtig.

    Aber selbst so ein Kluger wie Du wird mir demnach zustimmen wenn ich sage, dass wir hunderttausende Probleme in Deutschland weniger häten, wenn eben diese Mischpoke bei sich im Land Menschen umfährt und diese wie Müll liegen läßt.

    Raus aus Deutschland mit diesen Subjekten – für immer!

    Ach, und noch was, tristan: Es gibt immer wieder Leute hier in Deutschland, die für Minderheiten, die ich gerne rauswerfen würde, meinen Partei ergreifen zu müssen um deren Taten zu relativieren – so wie Du es hier getan hast.

    Diesen Leuten sein gesagt: Am besten gleich mit Hassan zusammen unser Land verlassen.
    Diese Leutz benötigen wir hier in Deutschland ebensowenig wie Hassan.

  29. #20 Fruitjam (12. Dez 2008 21:47)

    Fruchtbrei, wer hat hat denn da vergessen dich aufzuessen, das du noch so spät hier rumkleckern darfst.

  30. Die meisten Todesfahrer haben jahrelang unter Folgen zu leiden, erleiden einen Schock und machen sich für immer Vorwürfe. Leben versaut.
    Was machen Türken?? Die sagen sich: “scheisse“, haun ab und hoffen, dass es niemand mitbekommen hat. Ts ts ts

    Wen wunderts? Heiraten tun sie, weil es die Familie will und wen die Familie will, Liebe spielt bei ihnen keine Rolle. Kinder kriegen sie um welche zu haben was mal aus den Gören wird interessiert sie einen Schmutz, deswegen verkommen sie ja auch alle zu asozialen Schlägern ein Kind entwickelt sich zu dem was ihm schließlich von seinen Eltern vorgelebt wird. Sie behaupten sogar wir, die Deutschen, seien Schuld daran dass so viele von ihnen an den staatlichen Versorgungstitten hängen und berufliche Nullnummern sind, soll heißen dass sie nicht einmal in der Lage sind sich ihre eigene Faulheit selbst einzugestehen. Sie haben sogar ein Forum namens Politikcity im Internet wo sie all dies selbst tagtäglich hinausposaunen. Erwartest du von solchen seelisch und moralisch verkommenen Kreaturen menschliche Regungen wie die Sorge um Opfer bei durch sie verschuldeten Unfällen? Von diesen Halbmenschen würde sich nie einer selbst richten wenn er jemanden getötet hat, denn er freut sich viel zu sehr dass die Anderen seiner Art ihn für seine Untat auch noch feiern oder für ihn die Ausreden parat legen.

  31. Lasst uns doch Tacheles reden.
    Wir alle knicken vor der politischen Korrektheit ein,
    Wir alle wollen unseren Status in der Gesellschaft nicht verlieren.
    So denken auch alle Politiker und Funktionsträger in der Gesellschaft.
    Wir wollen alle nichts riskieren.
    Wir sind alle ängstliche Waschlappen.
    Das haben die Feinde unserer Gesellschaft erkannt, das instrumentalisieren sie.
    Traut sich denn einer hier bei PI unter Klarnamen zu schreiben??
    ICH AUCH NICHT!
    ICH BIN AUCH SO EIN WASCHLAPPEN!
    Also weitermachen, PI ist meine Hoffnung, vielleicht können wir in unserem Land dann wieder unter Klarnamen unsere Meinung sagen.
    PI PI PI!!!!
    Lieber Gruß an alle PI’s
    Citizen Kane

  32. Heute hat wieder so ein muslimischer Drecksack eine Freundin von mir auf der Straße angemacht.

    Ich habe wirklich Angst vor dem Tag, an dem wir diesen
    Abschaum, den wir ins Land gelassen haben, nicht mehr bändigen können.

  33. Hallo,

    es gab vor ca. 2 Jahren einen ähnlichen Fall.
    Junger Türke überfährt mit Familien Mercedes ein neunjähriges Mädchen in einer verkehrsberuhigten Zone.
    Also max 30 Km/h erlaubt, mit ca. 60 Km/h, ich meine, der hatte auch keinen Führerschein. Außerdem hatte er schon ein paar Vergehen. Zu schnelles fahren usw.
    Leider habe ich keine Meldung mehr gefunden.
    Habt ihr einen link?
    Es gab Berichte Im Spiegel und auch im Fernsehen.
    Der erwachsene Mann kam mit 2 Jahren auf Bewährung davon, weil er eine günstige Sozialprognose hatte. Genannt wurde das er Medizinstudent ist.
    Die Eltern waren fassungslos und wollten weiterklagen.
    Ich wäre in dem Fall für mindestens 1 Jahr Gefängnis, die aber VOLL abzusitzen sind.

    Im aktuellen Fall 2-3 Jahre.
    3 Jahre Fs.-entzug.

    Ich geh k…..

    Gruß

  34. Und da wundert sich blöde deutsche warum seine Versicherungsprämien immer weiter in die Höhe steigen.
    Es ist echt ein Skandal das jemand der Beamter ist oder im öffentlichen Dienst Versicherung 30% billiger bekommt. Aber wenn eine Versicherung es wagt von „Kültürbereicheren“ höhe Prämien zu nehmen wegen den offensichtlich höheren Kosten die diese Verursachen gleich „Rassismus“ geschrien wird.
    Liegt wahrscheinlich da dran das Presseschmierer ebenfalls sich günstiger versichern können als blöde deutsche Arbeitnehmer. Aber was solls ? Schliesslich muss ich mit meinen Krankenversicherungsbeiträgen dem halben Orient Goldzähne finanzieren und die Arbeitslosenversicherung ist ohnehin nicht dafür gedacht das ich die etwa mal in Anspruch nehme.

  35. Junger Türke überfährt mit Familien Mercedes ein neunjähriges Mädchen in einer verkehrsberuhigten Zone.
    Also max 30 Km/h erlaubt, mit ca. 60 Km/h, ich meine, der hatte auch keinen Führerschein.

    Wenn das einer mit meinem Kind machen würde würden er und ich in den Wald fahren und ich würde anschließend alleine zurück fahren, den ihn hätte ich bis zu den Knöcheln eingegraben. Mit dem Kopf nach unten. Vielleicht braucht ja noch einer aus seiner Großfamile seine Schuhe.

  36. #33 Citizen Cane

    Kennen Sie noch den Bachmannfall?
    Frau Bachmann hat die Konsquenzen gezogen und den Mörder ihrer Tochter erschossen.
    Die Betroffenen haben aber noch andere Verantwortungen, haben noch was zu verlieren,
    darum machen sie es nicht.

    Bachmann wollte ein öffentliches Exempel statuieren – kann sie machen, zeugt von Stolz, aber man wandert halt hinterher selbst in den Knast.

    Wer aber kann kühlen Kopfes rächen? Zuerst mal ein wenig Geld dafür aufwenden, dem Täter während seiner Haftstrafe das Leben zur Hölle zu machen, dann bei seiner Entlassung kaltblütig vollstrecken lassen, während man selbst mit 5 Zeugen ein schönes Abendessen einnimmt.

    Selbstverständlich distanziere ich mich hier in aller Form von derartiger Selbstjustiz, aber mal so als kleines Gedankenexperiment, vielleicht als Drehbuchvorlage für eine Tatort… 😉

  37. Es erschreckt mich, wie oft es sich um “Bereicherer” handelt, wenn es um Fahrerflucht nach Personenschaden geht. Woran liegt das?

    Die Eingangsfrage hätte ich fast übersehen.

    Nun, die Windelköpfe sind nich unbedingt die Supertechniker. In Anatolien reiten sie Esel, die Arabs benutzen Kamele. Keine Gangschaltung, keine Kupplung, kein billiger CD- Player in dem die Tarkan- Scheibe ewig hängen bleibt. Einfach gesagt: Alles was über eine Holzeisenbahn hinaus geht überfordert sie hoffnungslos.

  38. Muss da noch mal an den ganz anders gelagerten Fall erinnern, bei dem ein Türke den auf Mama zugelassenen BMW X5 vor ein paar Tagen in den Main fuhr. Er und sein Beifahrer, ein Cousin, konnten sich retten, ihre beiden Mitfahrerinnen ertranken jedoch. Es waren zwei Mädchen im Alter von siebzehn Jahren, eine Portugiesin und eine Bosnierin. Als die Türken nach den beiden Mädchen befragt wurden, konnten sie lediglich von der einen den Vornamen nennen. Stunden nach dem Unfall, den Zeugen beobachtet hatten, wurde das Auto mit den beiden Mädchenleichen aus dem Main gezogen. Taucher hatten das Auto unter sehr schweren Bedingungen geortet.

    Wie gestört muss man Autofahren, um ein Auto in den Main zu fahren? Beim Autofahren wird der unaufholbare Zivilisationsrückstand der muselmanischen Steinzeitmenschen deutlich, wobei die muselmanische Gewaltkultur noch das Ihrige tut.

    Der Artikel aus der Bild zeigt den Fahrer im Krankenhaus und möchte beweisen, dass der Türke alles getan hat, die Mädchen zu retten. Die üblichen Märchen eben, die von den Mohammedanern in solchen Fällen erzählt werden. Der Bundespräsident wird ihn und sein Cousin, der aller Voraussicht eine ähnliche Story noch zum besten gibt, sicher bald ins Bellevue einladen, und sie dafür auszeichnen, dass sie unter Einsatz ihres Lebens alles getan haben, um die Mädchen zu retten. Zu der von einem Polizisten noch bestätigten Angabe man habe die Hintertüren nicht öffnen können, frage ich mich, warum hat der Türke nicht von seinem Fahrersitz die Scheiben der hinteren Türen versenkt, das wäre sicher möglich gewesen, wenn er an die Rettung der Mädchen gedacht hätte.

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/12/11/der-bmw-fahrer/spricht-unfall-main.html

  39. #40 PetraWalters (12. Dez 2008 22:29)

    Heute hat wieder so ein muslimischer Drecksack eine Freundin von mir auf der Straße angemacht.Ich habe wirklich Angst vor dem Tag, an dem wir diesen
    Abschaum, den wir ins Land gelassen haben, nicht mehr bändigen können.

    Es gibt schon Leute die beginnen Listen zu führen über die, die dieses zu verantworten haben.
    Ich hätte nie gedacht, dass ich dieses einmal befürworten könnte nämlich schwarze Listen über politische Feinde zu führen, ich habe so etwas immer verabscheut, bisher jedenfalls.

  40. Die Überschrift ist immer noch falsch. Wo kommt da ein Türke her? Richtig muss es natürlich heissen: „Deutscher“.
    Wie ich bereits früher postete:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Fahrerflucht-Melek-Diehl-Wilmersdorf;art126,2683020
    Einen “Hassan Ch.” passenden Alters, der Autohändler ist, gibt es laut Google mit dem Namen Hassan Chahrour. Es handelt sich damit vermutlich um einen Migranten aus der besonders beliebten Gruppe der Libanesen.

  41. #17 frenchman (12. Dez 2008 21:38)

    Recht und Rechtsempfinden sind bei mir genauso gestört wie bei vielen anderen in dieser Republik.

    Und ein Migrant sollte genauso bestraft werden wie ein Deutscher.

    Vor dem Recht sollten alle gleich sein.

    #20 Fruitjam (12. Dez 2008 21:47)

    Du hast den 😉 vergessen. Ansonsten BULL SHIT

    Dieser Bloq gefällt mir nämlich wirklich gut.

  42. Max W du hast teilweise Recht, es handelt sich tatsächlich um einen waschechten Deutschen, der in der Presse mal Sven, mal Stefan genannt wird und der erst nach seiner KONVERTIERUNG einen muslimischen Vornamen annahm.

  43. sowas passiert… häufig nur in Berlin,…

    erinnert mich bissle mit Wiehltalbrücke 2005, fuhr einer/zwei ohne Hirn, lappen und schauten Südostländisch aushier

    aber die Versicherung bezahlte,..

  44. #44 Freiheitskaempfer (12. Dez 2008 22:40)

    Selbstverständlich distanziere ich mich hier in aller Form von derartiger Selbstjustiz, aber mal so als kleines Gedankenexperiment, vielleicht als Drehbuchvorlage für eine Tatort

    Es erstaunt mich doch immer wieder wie sich die „Gedankenexperimente“ doch gleichen!
    Lieber Gruß!
    Citizen Kane

  45. Hi, mein erster Kommentar, in memoriam Hassan C.:
    Zwei Anmerkungen:
    1. Fatwa: „wenn ein Fussgänger vor ein Auto läuft, darf er ohne Bedenken überfahren werden.“:
    http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M524ec4db6a2.0.html
    2. Ich bezweifle, dass der jetzt dingfest gemachte „Todesfahrer“ wirklich der Fahrer ist, denke eher daran, dass er für ein paar ‚zigtausend Euro für seinen Onkel die Schuld auf sich nimmt.
    Sorry, ich kenn‘ doch meine Pappenheimer…

  46. #50 Tanner (12. Dez 2008 22:45)

    Moin Tanner

    Das sind ja Erlebnisse, ich leider nichts ähnliches Berichten 🙁

    Tut mir Leid, das diese junge Frau so ihr Leben verlieren mußte.

    Zu dem Täter muß man ja wohl nichts mehr schreiben, sind ja alles, alte Bekannte.

  47. 2 Monate Fahrverbot werden ihre abschreckende Wirkung nicht verfehlen.

  48. #47 Megendorpe (12. Dez 2008 22:41)
    Drastisch, aber gut!

    Und nebenbei: Schrammas Sohn ist auch von einem „südländischen“ Jungmann zu totgefahren worden, was aber leider bei ihm zu einer wohl nur psycho-pathotologischen Gegenreaktion geführt hat, einer Art Stockholm-Syndrom.

  49. #52 Hartzhasser

    Heute fast vor meiner Haustür

    So what? Wen kümmert es wenn die sich gegenseitig wegräumen?

  50. #44 Freiheitskaempfer (12. Dez 2008 22:40)

    Wer aber kann kühlen Kopfes rächen?

    Das Rachebedürfnis wird von den sozialistischen Menscheitsverbesserern negiert.
    Sie setzen ausschließlich auf Resozialisierung auf grund der Gesellschaftsverantwortung, was in der Konsequenz zur Opfer-Täterumkehr führen muss

    Ich bin jedoch gegen die Todesstrafe weil sie nicht vor der Willkür gefeit ist.
    Beispiel. Ströbele würde für die gleiche Tat aufgrund seines politischen Einflusses den ihm genehmen freisprechen und seinen politischen Feind zum Tode verurteilen, diese Entscheidung über Leben und Tod darf man Menschen nicht zugestehen.

    Aber ich bin für bei Mord für Knast bis zum Tod bei
    allerdings besseren Revisionsmöglichkeiten wegen der Irrtumsgefahr.

  51. #50 Tanner

    Howdy Herr Tanner! 🙂

    Ich hab lange, lange in Berlin gelebt und immer gesagt, wenn ich da wegziehe, dann nur ins Ausland. Die Menschen da und die Stadt sind sehr herzlich, liebenswuerdig kauzig, einmalig, … immer noch. Auch wenn vieles runterkommt wegen Rot-Rot. Also erst mal viele herzliche Gruesse an meine „alten“ Berliner hier! Ich lebe nun in Suedland. Einen Hauch weiter westlich als Bayern. Luftlinie vielleicht so um die 5000 Meilchen, lol.

    Das wuerde ich wohl auch wie Du dann machen. Der Vorteil war in dem Fall ja noch, dass er nicht handgreiflich wurde. Ich bin ja auch kampfsporterprobt und das sieht man ja schon an meinem Blick und der Haltung, dass ich kein Opfertyp bin. Hier in den USA hatte ich noch nie Probleme. Wohne hier in ner Siedlung mit vielen Schwarzen. Wir gruessen immer nett und auch die Gang-Members nicken mir hier immer freundlich zu. Einmal hatte ich nen Problem mit nem Weissen hier aus dem Prekariat. Der wollte die Scheibe von meinem SUV einschlagen. Da hab ich ganz seelenruhig die Cops herantelefoniert, weil ich weiss, dass es ein Knasti ist. Die kamen dann auch nach 5 Minuten und haben seine Raeuberhoehle durch den Mixer gejagt. Der kann froh sein, dass ich die Scheibe nicht runtergelassen habe oder ausgestiegen bin. Aber ich will ja niemand gleich verschrecken. Ich versuche immer, Gewalt aus dem Wege zu gehen. Sun Tzu – Der vermiedene Kampf ist das hoechste Ziel der Kampfkunst.

    In meinen Augen war der da in Berlin hoffnungslos unter Speed oder so einem Zeugs und dann werden die groessten Idioten, die sich sonst verziehen, ploetzlich unberechenbar und groessenwahnsinnig und man muss aufpassen.

    Ist aber ja wie gesagt nichts wirklich passiert. Wobei ich eben ne Vollbremsung gemacht habe, sonst haette es geknallt. Ich fahre ja defensiv.

    Irgend wann geraten solche Leute mal an andere Spinner und dann geht es rund. Ich sag immer: Jeder findet irgendwann seinen Baum. Warum soll gerade ich sie davon abhalten? 😉

  52. Bin mal sehr gespannt, was da an juristischen Finten angewandt wird, um den armen Hassan aus den Fängen der Kartoffel-Justiz zu befreien.
    Wie wärs, den zweiten noch unbekannten Insassen zu benennen und sie sich gegenseitig beschuldigen zu lassen? Wär mal was Neues.

    Ansonsten wird im Tagesspiegel ausdrücklich von einem „Deutschen“ gesprochen. „Außerdem muss sich der Deutsche, der als Autohändler arbeiten soll,“
    Als ob man irgendwie vom Thema ablenken möchte…

    Der Todesfahrer vom Potsdamer Platz fährt auch schon seit Wochen mit offizieller rechtsstaatlicher Duldung frei herum. Hervorragend ausgeklügelt durch Irreführungsmodus „arabische Großfamilie“.

    Also soweit aläss kras gudd in Schaissndreck Kadoffel-Land.

  53. Armes Ding.
    Auf „Filmreporter.de“ bin ich auf einen kurzen Kommentar gestoßen, den ich zitieren will:

    +++
    noch ist sie eine trouvaille!
    Melek Diehl ist ein neuer Juwel am kinematographischen Himmel, wenig bekannt noch, aber ihre spielerischen Anlagen, ihr spielerischer Perfektionismus, ihre radikale Rollenwandelbarkeit machen sie zu einem Seherlebnis erster Klasse.
    +++

    traurig, traurig…
    (schönes Foto, das ihr ausgesucht habt)

    PS
    Ich habe Raser schon immer verabscheut, besonders seitdem jemand meine Lieblingskatze in einer 30er-Zone mit über 80 (so eine Zeugin) überfahren hat. Bei allen Unterschieden von Mensch und Tieren – ein sinnloser Tod ist besonders schmerzhaft.
    Wenn dann ein solcher Tod nicht nur sinnlos ist, sondern aus der puren Verantwortungslosigkeit eines rücksichtslosen A…lochs resultiert, dann ist das schon 3-mal so schmerzhaft las wenn´s ein Unglück wäre.

    naja, fiel mir grade ein.

  54. Ich arbeite bei einer grossen Versicherung und sichte da täglich die Schadensmeldungen, insbesondere im KfZ-Bereich.

    Entweder die Unfälle sind fingiert oder die Türken sind einfach zu unfähig korrekt zu fahren, ich tippe mal auf 50% der Schäden kommen auf Türken.

    Und viele Kunden kündigen, weil die Beiträge jedes Jahr erneut erhöht werden.

  55. Yussuf K. aka Stefan M.:
    Ausbildung abgebrochen, vorbestraft, lebt vom Amt.
    Somit der typische Werdegang eines Linken und ihrer mohammedanischen Brüder im Geiste.
    Verwundert hat es mich nicht.
    Die getötete Schauspielerin war als ehemalige Soziologie-Studentin vermutlich im grünen/linken Lager zuhause. Die Revolution frißt ihre Kinder.

  56. Mach ich irgendwas falsch oder wieso erscheinen die geschriebenen Kommentare nicht? Sind anscheinend nicht in der Moderation gelandet, sondern werden einfach nicht angezeigt…
    Ist heute mittag auch schon mal passiert.

    Beim nochmal Copy/Paste dann die Meldung, daß „ein doppelter Kommentar erkannt wurde“. Merkwürdig.

  57. Nur eine Anmerkung:

    Wenn die Presse mit „Hassan Ch.“ mal nicht gelogen hat (aber warum sollte sie in diesem Fall?), dann ist das aller Wahrscheinlichkeit nach eher ein geretteter Hisbollah-Libanese als ein Türke. „Ch“ im Anlaut ist im Türkischen quasi nicht vorhanden. Aber es paßt schon, daß der Täter aus der Gruppe kommt, die den Türken in puncto Kriminalität noch locker das Wasser reichen kann.

  58. #60 johannwi
    Es sind die Tatsachen, welche drastisch sind. Gerade die Levantiner können für einen Sechser nicht mit Autos nicht umgehen. Oder hast du etwa schon mal etwas von einem türkischen Formel1- Fahrer gehört?

    Ich teile deine Einschätzung der Person Schramma nicht. Er ist nicht Sklave seiner Vergangenheit, er ist Sklave seiner Partei. Und die sucht sich gerade ein neues Volk. Oder warum kuschen Schäuble, Seehofer und Co ebenso wie Schramma vor den Ziegenknuddlern? Der Durchscnittsgermane hat bei der Politik keine Lobby mehr. Die kümmert sich nur noch um die Kulturbereicherer, denn die vermehren sich wie die Ratten und das bedeutet Wählerstimmen. Nur behaupte ich dass sich Schramma und all die anderen Konservativen auf dem Holzweg befinden. Ein Teppichbeter würde sich wahrscheinlich eher selbst die Hand abhacken als dass er christdemokratisch wählt. Wie es so typisch für sie ist, wird die Politikerkaste dies erst wahrnehmen wenn es bereits zu spät ist und sich der Bürger selbst um das Problem kümmert.

  59. @ Heretic:
    Du hast es gut (schnief) und wir sind so blöde und halten hier die Stellung…

    Ich halte es ähnlich wie Du und lege mich mit dem ausländischen Drecksvolk nicht an – wenn es sich vermeiden läßt.

    Kampfsport war aber auch lange Zeit ein Thema und ich erinnere mich gut an meinen Trainer Jürgen H., der gerne mit einem anderen Kameraden (deutscher Kickboxmeister) die Türken über die U-Bahnhöfe jagdte.
    Werde das nie vergessen, U-Bhf Zoologischer Garten: 20 Türken rennen panisch davon und die beiden hinterher. Wenn die welche gekriegt hatten, dann hatten die Türken immer ein kleines wenig Haue gerne…

    Die Kehrseite: Beide Kameraden hatten wegen dieser Aktivitäten ständig mit der Pol. zu tun, verständlicherweise. Da liefen immer mehrere Verfahren parallel.

    Der Jürgen ist inzwischen verstorben: Ein betrunkener Autofahrer hatte den ebenfalls betrunkenen Jürgen umgenietet. Jürgen lebte noch eine Weile, war aber ein Krüppel und ging daran zugrunde – so kann es manchmal laufen…

  60. @#44 Freiheitskaempfer

    Bachmann wollte ein öffentliches Exempel statuieren – kann sie machen, zeugt von Stolz, aber man wandert halt hinterher selbst in den Knast.

    Das ist es vollkommen wert!
    Man hat Genugtuung, die Gewissheit, dass so ein Schwein dergleichen nicht wiederholen kann und die Gewissheit, dass die Welt wieder ein bisschen besser geworden ist!

    Wir haben nun mal eine verachtenswürdige Drecksjustiz!

  61. In der RBB-Abendschau vom 12.12.08 hieß es, daß es sich um den Sohn der Fahrzeughalterin (!)handelt.

    Theo Retisch
    oder praktisch eine türkische autohändlerin…?

  62. ja, das ist eine traurige sache mit dem schicksal von melek diehl, daß müssen wir wohl oder übel aushalten.
    wann dürfen wir endlich einmal aushalten müssen, daß ein lkw mit migrationshintergrund durch eine grüne bundesdeli pflügt?

  63. Die Frage die wir uns stellen müssen ist:
    Wie erreichen wir ein empirisch begründetes ideologiefreies wissenschaftlich soziologisches Menschenbild?
    Wenn hierüber kein umfassender Konsens gebildet werden kann verharren wir weiter in Glaubensdünkelei.
    Die westliche Zivilisation mit ihrer Aufklärung und Rechtsstaatlichkeit hat einen Ansatz zu einem universalen Menschenrechtskonsens entwickelt.
    Fatalerweise können gerade diese Ansätze von den Feinden der Menschlichkeit, die in dem Trugbild der Gutmenschlichkeit und politischen Korrektheit auftreten, dazu genutzt werden die Rechtsstaatlichkeit zu zerstören.
    Die Verfaultheit einer von allen wirklich existentiellen Problemen entlasteten Gesellschaft
    befördert diesen Verlauf, der im Kontext zur
    Menschheitsgeschichte und der Evolution erklärbar ist.
    Man könnte also sagen alles verloren?
    NEIN NOCH NICHT!
    PI und alle die hier schreiben, wir kämpfen,
    wir geben niemals auf, zum verrecken nicht!
    Glückauf!
    Citizen Kane

  64. Ich habe eine gute Idee für unseren Staat:

    Warum verschenken wir nicht automatisch an jeden straffällig gewordenen Musel die deutsche Staatsbürgerschaft? So können unsere Medien immer schön politisch korrektvon „Deutschen“ Tätern schreiben.

  65. Komisch, warum macht es „Hassan C.“ nicht wie der arabische Todesraser vom Potsdamer Platz? Einfach auf dumm stellen und behaupten „Auto verborgt – leider vergessen an wen…“.

  66. Erst seit etwa 4 Monaten beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Islam und Co aber mitlerweile habe ich so einen Hass entwickelt das es mir schwer fällt mich selbst an der Kandere zu halten um nicht so zu werden wie sie. Zum Glück kenne ich ein persisches Ehepaar, sie nennen sich selbst so, die mich daran erinnern das es auch vernüftige Menschen gibt die Vernunft über Glauben stellen… möge ihre Seele Frieden finden.

  67. #24 Zenta (13. Dez 2008 00:09)

    Wir haben nun mal eine verachtenswürdige Drecksjustiz!

    Liebe(r) Zenta , darf ich Sie korrigieren?
    Wir haben kein Drecksjustiz sondern eine Drecks-Gesetzgebung!
    Diese durch die ideologische Legislative produzierten Gesetze erlauben einigen wenigen deutschenhassenden und bürgerhassenden Richtern wie dem Riehe Unrechtsurteile zu fällen.

  68. #71 Megendorpe (12. Dez 2008 23:39)
    In Punkto „Kümmern“ stimme ich dir zu; als NRWler werde ich jedenfalls bei den nächsten nicht mehr CDU wählen und auch Familienmitglieder hoffentlich überzeugen, ein Zeichen zu setzen. Es ist überfällig, dass auf seriöse Weise endlich gesagt wird: Bis hierhin und nicht weiter. Die Islamisierung und die Aufgabe wesentlicher zivilisatorischer Errungenschaften darf nicht weitergehen. In diesem Sinne verstehe ich auch # 84 augurium. Man sollte in diesem Zusammenhang auch viel mehr denjenigen unter den Migranten, die Nicht-Muslime oder säkular eingestellt sind, ein Gehör schenken. Leider gehen sie in der Diskussion manchmal unter. Mir scheint nämlich, dass es auch unter den PI-Lesern manche gibt, die so denken.

  69. #32 Tanner (13. Dez 2008 01:42)

    Ich dagegen bin gezwungen, mich mit dem Drecksvolk ferner Länder auseinanderzusetzen. Diese Leute widern mich an, aber letzlich muß ich da durch

    Hi lieber Tanner,
    Du kannst Dir aber sicher sein, dass 80% der Deutschen hinter Dir stehen.
    Nur die machen die Schnauze nicht auf, die feigen Säcke, ich bin auch einer der feigen Säcke,– noch nicht!

    Citizen Kane

  70. Die Juden haben Deutschland geliebt, Deutschland war ihre Erfüllung, sie haben sich assimiliert in einem Volk dem sie sich geistesverwandt wähnten, sie waren deutsche Patrioten,
    die für Deutschland gestorben sind die sich Deutschland geopfert haben.
    Der Mord an den Juden war vollkommen irrational und krank!
    Wer diese Irrationalität der Judenverfolgung mit der Kritik an dem menschenverachtenden Islam, dem mörderischen Koran gleichsetzt ist ein Verbrecher an der Menschlichkeit, der verhöhnt die Opfer des Holocaust!
    An dieser Gleichsetzung beteiligen sich vornehmlich die Partei der Grünen, die SED/Linke, Teile der SPD und der Union und die MSM zu einem großen Teil.
    Die Vertreter der Parteien halten routinemäßige Sonntagsreden
    gegen den Rassismus und verschweigen geflissentlich den Rassismus der Mohammedaner gegen Juden, gegen unser deutsches Volk und alles was im islamischen Sinne ungläubig ist.
    Sie verschweigen es aus Feigheit und Wahrung ihrer Pfründe.
    Sie wissen was sie tun, sie werden sich nicht herausreden können.
    Es wird nicht in Vergessenheit geraten.
    Dafür wird PI sorgen, und die hier schreiben und ich!
    Citizen Kane

  71. „Halbmenschen, Abschaum, Drecksack, Mischpoke“

    Hallo? Wo lebt ihr? Rausschmeißen, Grenzen (für Moslems zumindest) dicht machen, einkesseln, unsere schöne heile kleine Welt wahren. Das ist doch alles mal sowas von garkeine Konstruktive Lösung. Ich sehe ja wirklich dass es da Probleme gibt! Aber die sollte man an der Wurzel packen, sonst gibt es nur immer mehr Konflikte die es dann auch noch zu bewältigen gibt.
    Darum sollte man ausländische und gläubige Mitbürger genau so bestrafen wie Deutsche. Und mit genau so meine ich auch wirklich genau so. Nix da mit Ehrenmorden oder so nem Quatsch. Sowas zu erlauben ist ein riesiger Rückschritt in Richtung Steinzeit!

  72. Tja Tanner, das tut mir leid mit den Toten.

    Jeder kann weggehen. Und wenn 1933 die Leute gewusst haetten, was auf sie zukommt, dann waeren wohl auch viel mehr gegangen. Man glaubt halt immer noch an das Gute, hat Hoffnung. Aber manchmal ist es zu spaet.

    Wobei ich nicht aus Deutschland gefluechtet bin oder so. Es war schon immer ein kleiner Traum von mir, mal in die USA zu emigrieren. Das war der Hauptgrund. Allerdings halfen die Umstaende und die exorbitante Steuer dann ganz gewaltig mit Schub von hinten. Springender Punkt waren dann die 19%. Da war Ende im Karton. Mein Plan stand fest. Ich lass mich doch nicht von solchen Vollidioten wie Muente und Merkel an der Nase langziehen. Und ich habe vor allem mitbekommen, dass sich die Menschen veraendern. Ich bin in Westdeutschland im Ruhrgebiet gross geworden. Das war damals alles noch okay da. Dann bin ich in D ein bischen rumgekommen und in Berlin gelandet. Bis ungefaehr 1995 war soweit alles ganz okay. Gab ja auch schon Tuerken, aber noch nicht so viele und nicht so brutal. Das hat dann sukzessive zugenommen und die Arabergangs kamen dazu. Ich bin ja selbst gar nicht mal der Leidtragende gewesen, aber ich habe es eben bei den Kindern mitbekommen.

    Wie gesagt, wer wirklich will, der findet auch woanders eine Bleibe. Ich hatte in D alles, was ich wollte. Also, keine Flucht. Aber andere Laender haben auch schoene Staedte und Landschaften.

    Und heutzutage ueber Internet und PI kann man ja in Kontakt in die alte Heimat bleiben. 😉

  73. Wie kann der arme Hassan C. auch richtig Auto fahren können, wenn er bei uns auf diskriminierende Art und Weise gezwungen wurde, seinen Führerschein in Türkisch zu erwerben? 🙂

  74. Ih4r lieben Antifanten und Gutmenschen: Wo bleiben eure Lichterketten, Mahnwachen und Gedenkmärsche? Ein „Deutscher“ ohne Führerschein hat eine Frau zu Tode gefahren. Mich wundert auch, dass dieser deutsche Hassan nicht mit einem Rechtsanwalt auftaucht und erklärt, dass er das Auto nicht selbst gefahren, sondern jemandem geliehen hat, dessen Namen er nicht nennen braucht, oder ihm das Auto sogar gestohlen wurde. Aber sollte er diese Version noch nachträglich zum Besten geben, wird ihm diese sicher auch noch abgekauft werden.

  75. An #28 Darek (12. Dez 2008 21:57) #2 ZdAi

    … Melek bedeutet Engel ..

    Das erklärt wohl alles!!!

    ANM. PI: Malach bedeutet Engel/Bote – Melek bedeutet König und zwar auf Hebräisch 😉

  76. #38 Citizen Kane
    „vielleicht können wir in unserem Land dann wieder unter Klarnamen unsere Meinung sagen.“

    Mit Sicherheit werden wir das. Und dann treffen wir uns zweimal jährlich am großen Lagerfeuer und erzählen von alten Zeiten. Bitte schon mal Vorschläge für einen zentralen Ort und eventuell die Benennung des Gedenktages (einmal im Jahr).

  77. Rücksichtsvolle türkische Autofahrer erkennt man an ihrem Aufkleber: „Ich bremse auch für Deutsche!

  78. @ #34 Heretic:

    Das Potenzgehabe mit der Knarre kommt mir bekannt vor!

    War in Frankfurt mit 3 Freundinnen spätnachts im Auto unterwegs zu einem Punkkonzert. An der Ampel neben uns vollbesetzter BMW mit 4-5 „südländischen“ Vollspacken. Packt der Beifahrer eine Knarre aus und zielt auf uns!

    Ist ca. 15 Jahre her, wir waren ziemlich geschockt, naja man wußte als revolutionäre Grünwählerin allerdings damals ja, daß dies Gottseidank nur ein Einzelfall ist 😉

    Das Grünwählen habe ich mir eigentlich erst vor wenigen Jahren abgewöhnt nachdem Freundinnen direkt! vor unserer Haustür der WG von 5 Türken /Maroxs die „südländischen“ Hände unter den Rock geschoben bekamen und schon fast eine südländische Einzelfallzunge in den Hals stecken hatte.

    Für mich heute erstaunlich, wie sehr man durch jahrelange gutmenschliche Indoktrination wie hypnotisiert die Wirklichkeit übersieht. Zumindest solange bis man diese unterm eignen Rock ungebetenermaßen wiederfindet.

    Greets
    nora***

  79. Heute in der B.Z.:

    „Bis 1999 hieß Yussuf K. noch Stefan M.* – der gebürtige Deutsche konvertierte vor seiner Hochzeit zum Islam, nahm den muslimischen Namen an.“

  80. Melek Diehl … – war das eine Türkin, die einen Deutschen geheiratet hat? Wenn ja, dann eher seltener Fall.

  81. Übrigens, laut Berliner Tagesspiegel ist Hassan C. natürlich ein Deutscher. Damit das mal klar ist. Wie kann man auch bei dem Namen etwas Anderes vermuten?

  82. Wow! Also, Tristan….mein Beileid. Da schreibt hier ein Mensch mal was vernünftiges und wird sofort von allen angeblökt.

    Wegen solcher Leute muss ich mir Nazivorwürfe anhören, wenn ich den Islam kritisiere. Aber hey, das Leben ist halt viiiel leichter, wenn mans in schwarz-weiß betrachtet. Bei manchen Kommentatoren scheint die Takt-Frequenz des Bioprozessors auch nicht gerade für große Sprünge konzipiert zu sein.

    Jeder normale Mensch, der noch ein bisschen Verstand unter der Haube hat kann doch nicht ernsthaft behaupten, dass Türken (oder Muslime) besonders dafür bekannt sind, sich im Straßenverkehr als Rowdies hervorzutun. Allen anderen gebe ich einen Tip: Ab auf die Autobahn und mal rüber auf die linke Spur……dann könnt ihr mal sehen wie rücksichtsvoll wir Deutschen (insbesondere brave Biedermänner) mit anderen Verkehrsteilnehmern umgehen.

    Es gibt wahrlich vieles am Islam zu kritisieren (ich glaube das wissen wir alle), aber einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht eines Türken völlig zusammenhangslos hierfür heranzuziehen ist echt schwach PI.

  83. #90 Juuro

    Hallo? Wo lebt ihr? Rausschmeißen, Grenzen (für Moslems zumindest) dicht machen, einkesseln, unsere schöne heile kleine Welt wahren. Das ist doch alles mal sowas von garkeine Konstruktive Lösung. Ich sehe ja wirklich dass es da Probleme gibt! Aber die sollte man an der Wurzel packen, sonst gibt es nur immer mehr Konflikte die es dann auch noch zu bewältigen gibt.

    Wo wir sind? Nun, das will ich dir ganz genau sagen, wir sind in der Bundesrepublik Deutschland, unserem Land, welches gerade von einer gewissenlosen Politikerclique an einen Haufen ungebildeter Barbaren aus der Wüste verschenkt werden soll und genau damit ist es jetzt vorbei. Dies hier ist zur Zeit keine Heile Welt mehr, weil die Politik es zulässt, dass sie zerstört wird und das ist vollkommen inakzeptabel. Hier ist jeder willkommen, der mit seiner Arbeitskraft und seinem Wissen zum Fortschritt dieses Landes beitragen will, auch wer in seinem Land verfolgt wird soll hier selbstverständlich Schutz finden. Wer sich hier aufführt wie eine Wildsau hat hier nichts verloren und die Camerilla im Reichsnarrenhaus wird bei der nächsten Wahl sehr wohl merken, dass die Bevölkerung nicht weiter hinnimmt, dass kriminelle Zuwanderer durch Politik und Justiz verhätschelt werden anstatt sie für Betrug, Diebstähle, Gewaltakte oder Morde zu bestrafen und, sofern sie keine deutsche Staatsbürgerschaft haben, danach konsequent abzuschieben. Wir haben genug eigene kriminelle und asoziale Subjekte in diesem Land, so ist es vollkommen unnötig sich noch zusätzlich zur Resterampe der Welt zu machen. Abgesehen dass wir uns dass auf absehbare Zeit nicht mehr leisten können.
    Was glaubst du wie ‚unsere Schätze’ zur Kehr gehen werden, wenn der Staat erst mal mangels Masse die Sozialbezüge kürzt? So manch eine türkische/libanesische Großfamilie wird dann erst richtig am Rad drehen. Irgendwoher muss der Zaster für teure Handys, Luxusautos sowie Butterflymesser und illegale Schusswaffen schließlich kommen. Mit Drogenhandel, Prostitution oder der ebenfalls in diesen Kreisen beliebten Schutzgelderpressung wird sich dieses Pack jedenfalls schon aufgrund der Wirtschaftskrise demnächst nicht mehr über Wasser halten können. Deshalb brauchen wir die Grenzen auch nicht zu schließen, man muss nur warten bis das Geld alle ist und das dauert nicht mehr lange. Dann wird es hier von ganz alleine krachen und das Problem wird zu unserem Vorteil gelöst.

  84. #85 Augurium

    Zum Glück kenne ich ein persisches Ehepaar, die mich daran erinnern das es auch vernüftige Menschen gibt die Vernunft über Glauben stellen.

    Die Perser, die nach Deutschland kommen, entstammen oftmals der Mittel- oder sogar Oberschicht. Denn sie sind seinerzeit vor dem primitiven islamischen Staat aus ihrer Heimat geflohen und waren Anhänger des amerikafreundlichen Schahs. Es gibt in Deutschland durchaus veritable persische Ärzte, Finanzexperten und Architekten. Dies macht dann gleich einen sehr sehr deutlichen Unterschied aus zur türkischen Unterschicht, die nach Deutschland kommt. Jede Wette: Erdogan ist froh, daß der proletarische Abschaum seines Landes nach Deutschland kommt und er ihn los ist.

  85. @ #90 Juuro (13. Dez 2008 03:54):

    “Halbmenschen, Abschaum, Drecksack, Mischpoke”

    Hallo? Wo lebt ihr? Rausschmeißen, Grenzen (für Moslems zumindest) dicht machen, einkesseln, unsere schöne heile kleine Welt wahren. Das ist doch alles mal sowas von garkeine Konstruktive Lösung. Ich sehe ja wirklich dass es da Probleme gibt! Aber die sollte man an der Wurzel packen, sonst gibt es nur immer mehr Konflikte die es dann auch noch zu bewältigen gibt.

    Warum sollte der Einheimische quasi hilflos zusehen müssen, wie Zugewanderte die Sozialsystem belasten, Islam, Drogen, Hass und Gewalt nach Deutschland tragen, sich hier nicht benehmen und auf Kosten der Steuerzahler wie die Made im Speck leben?

    Was sind denn die Wurzeln des Übels, die Du gerne ausmerzen möchtest? Schreiber wie ich?

    Darum sollte man ausländische und gläubige Mitbürger genau so bestrafen wie Deutsche.

    Schöne kurzsichtige Sichtweise, meine Gratulation!

    Es muß schwer sein zu verstehen: Ich möchte diese gewalttätigen, kriminellen Subjekte hier nicht haben, schon garnicht in einem deutschen Knast wo jeder Insasse dem deutschen Steuerzahler jeden Monat 3.500,00 EUR kostet!

    Lösung: Kriminelle Mischpoke ED behandeln und raus aus Deutschland – für immer!

  86. Der Fahrer soll keine gültige Fahrerlaubnis mehr gehabt haben. Die Frage ist an sich, wo er seine frühre Fahrerlaubnis mal gemacht hat. Vielleicht auch in Berlin bei der Fahrschule Firat von Ali Hassan Turhan. Hier konnte man früher Führerscheine kaufen. Nachdem er verurteilt wurde und wohl derzeit möglicherweise noch im Knast sitzt, ist seine Familie aber immer noch im Fahrschulgeschäft in Berlin tätig.

    Von Fahrschulen dieser Art ist Berlin voll. Es will nur keiner war haben. Die ehemalige Sekretärin von Turhan z. B. betreibt in Berlin die Fahrschule Suzan. Auch hier brummt das Geschäft.

    Für den, der die Fahrschulbranche kennt, relativiert sich die Aussage etwas, ob nun jemand eine Fahrerlaubnis hat oder nicht. Die Frage ist, wie jemand dazu gekommen ist. Also ob er etwas dafür lernen musste. In irgendeinem Kommentar habe ich hier sinngemäß gelesen, dass man das Fahren sowieso erst später alleine erlernt. Diese Aussage muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Vielleicht war ja Melek Diehl hier demnach ja auch nur das Opfer eines späteren Lernprozesses. Solche Aussagen zeugen nicht gerade von großem Tiefsinn.

    Hassan heißen viele. In Berlin ist der Gebrauchtwagenhandel sowieso schon in Türkisch-Arabischen Händen. Die Fahrschulbranche folgt gerade. Es gibt so viele Hassans. Und es wird immer mehr geben.

  87. Sehr interessant — ein Konvertit! Daher auch der komische Name „Hassan Sven“, dem man in einigen MSM lesen durfte. Ja könnte es denn sein, dass man mit dem Übertritt zu dieser Ideologie namens Islam auch zugleich zu der unglaublichen Menschenverachtung und Rücksichtslosigkeit, welche diese Ideologie kennzeichnet, übertritt? Oder ist es umgekehrt: Wenn man sich von dieser Ideologie angezogen fühlt, muss man schon vorher einen an der Waffel gehabt haben. (Der Fall Barino spricht für zweitere These.)

  88. Nachdem die Beamten eine Zeugenvorladung im Briefkasten der Frau hinterlassen hatten, wurde der Fahndungsdruck offensichtlich zu groß. Gegen 23:40 Uhr stellte sich der Todesraser auf einer Polizeiwache.

    Er stellet sich erst, nachdem er überführt war. Das wird ihm aber positiv angerechnet werden. Der Staat gibt ihm seinen Führerschein wieder.

  89. Die BRD sollte in Sachen Strassenverkehrsdelikte nur mal die Gesetze der Republik Singapur übernehmen:

    – Driving with an invalid driving license: 3 years (nie einen Führerschein gehabt zu haben gibt 1 Jahre ‚Probation‘, zumindest beim ersten Mal).
    – Homicide in combination with dangerous driving: 4-10 Jahre, war Alkohol im Spiel, gibts noch eine ‚Behandlung‘ mit Rattan auf den Hintern.

    Notabene: In „The Fine Country“ addieren sich die Strafen!

    Ich gehe jede Wette, dass wenn solche Strafen durchgesetzt würden, es einige Probleme weniger gäbe.

  90. Vor ein paar Wochen habe ich erlebt, daß dieser gewissen Klientel die Zebrastreifen völlig egal sind. Obwohl ich am Streifen stand und gerade gehen wollte, bretterten hintereinander zwei schwarze BMWs drüber, ohne auch nur ein wenig die Geschwindigkeit zu verringern. Wer drin saß brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

  91. @ #49 nora 73

    Iiiiiiih, ne Gruene! :mrgreen:

    Schmeckt der Aebbelwoi immer noch so gut? Den koennte man hier mal importieren. Hier gibts nur Wein aus California.

    Naja, frueher war ich zwar nicht gruen aber als ganz junger Schnoesel war ich politisch eher unbeleckt, obwohl ich sogar einige Spitzenpolitiker in Hessen persoenlich getroffen habe, was mein Beruf so mit sich brachte. Ich war dann in Berlin auch in Trash-Discos und Alternativkneipen unterwegs, also nicht der typische Konservative. Trotzdem hab ich schon mit 18 mal CDU, nachher FDP gewaehlt, um keinen Experimenten Vorschub zu leisten, wo ich nicht weiss, was hinterher bei rumkommt. Ich bin also an den Zustaenden tatsaechlich nicht Schuld. Sicher haben auch die CDU/FDP Fehler gemacht, aber das war damals aus meiner Sicht noch ueberschaubar. Das war wie sich nun herausstellt auch okay, denn wenn ich zum Vergleich an 7 Jahre Rotzgruen denke im Bund und die jetzige Konstellation, dann muss ich gleich wieder an den bathroom denken.

    Ich war nur immer relativ kurze Zeitspannen indokriniert, wenn man es so bezeichnen moechte. Da ich das Glueck hatte, einen sehr intelligenten Freund zu haben, der mich erst mal ueber die Denkfehler jeglichen Sozialismus frueh aufgeklaert hat, bin ich denen nie auf den Leim gegangen. Denn die 1-2 Jahre, wo ich mal links gedacht habe, da war gerade keine Wahl. :mrgreen:

    Dann kam so fuer mein Gefuehl um die Neunziger Jahre diese ganz extreme und haessliche PC auf. Der bin ich leider auch erst mal aufgesessen. Wieder nicht wahlentscheidend fuer mich, aber mit extremer Animositaet gegenueber allem Konservativem. Also dieser Krampf gegen Rechts. Immer gleich weggucken, wenn jemand mit Nazikeulen geschlagen wurde. Der kann ja nur boese sein.

    Davon habe ich mich dann aber selbst befreit eben vor circa 6-7 Jahren. Seit 5 Jahren blicke ich klar durch, was bei Euch politisch und gesellschaftlich abgeht. Das war dann auch die Vorentscheidung fuer meine Emanzipation nicht nur von der PC sondern gleich mich nach anderen Wohn- und Lebensraeumen umzusehen. Vor allem auch deshalb, weil ich mit vielen Gutmenschen in D nicht mehr gut unterhalten konnte. Ich fuehlte mich irgenwie wie unter Fremden.

    Die Amis hier sind da doch wesentlich aufgeklaerter. Auch nicht alle, aber zumindest die meisten, die ich kenne. Und selbst wenn das Weltbild hier anders ist als meines, dann sind die Amis sehr offen. Die schlagen nicht gleich mit Nazikeulen um sich. Und sie sind nicht so obrigkeitshoerig.

    Ich kann aber gut verstehen, wie man in D unter dem ganzen Druck der Gesellschaft dann am Ende dieser Indoktrination auf den Leim geht. Man kennt es halt nicht anders – sind ja fast alle so. Die wenigen durchblickenden Exemplare sind dann eben die Aussenseiter.

    Frueher hab ich immer gedacht, wenn mir mal eine Freundin erzaehlt hat, es hat ihr jemand unter den Rock gegriffen (und das waren immer nur Suedlaender), die wollte vielleicht Aufmerksamkeit erregen oder so. Heute weiss ich, dass ich das wegen der PC ausgeblendet habe.

    Liebe Gruesse

    Heretic

Comments are closed.