Schweinekopf-Attacke gegen geplante Moschee in GöteborgIn Schweden haben Unbekannte bereits zum wiederholten Mal den Bauplatz der geplanten Göteborger Moschee „entweiht“, indem sie Schweineteile – insbesondere Köpfe – auf dem Grundstück verteilten (Foto). Die Göteborger Muslime sind natürlich äußerst empört, insbesondere weil die Entweihung während des islamischen Opferfestes stattgefunden hat. Bis zur Vollendung des Baus in zwei Jahren könnte es in Schweden noch spannend werden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

55 KOMMENTARE

  1. Die Schweden sind genauso arme „Schweine“ wie wir. Opfer einer Entvölkerungspolitik – antichristlich, antidemokratisch!

    ——-

    offtopic:

    Die Besucherzahlen wären um einiges höher, wenn die Erreichbarkeit der Seite besser wäre!

  2. Man stelle sich einmal vor, was los wäre, wenn man das in Ehrenfeld machen würde.

    Mahnwachen, mehr Geld im Kampf gegen Rechts, der Fatima wächst auf der anderen Seite vor Entsetzen ’ne zweite Warze..

  3. Ein ‚Phyrros-Sieg‘. Das führt nur dazu, dass die Muslime sich als ‚Opfer‘ präsentieren können und damit an moralischer Überlegenheit gewinnen.

    Protest muss möglichst fundiert und sachlich stattfinden. ich kann in diesem Zusammenhang immer wieder nur auf Barino verweisen.

  4. @Sascha
    habe auch öfter Probleme, PI zu öffnen und es ist egal von welchem Rechner aus und auch egal mit welchem Browser ich gerade hantiere. Server überlastet? Oder von Big Brother blockiert?
    Gruss
    Misfit

  5. Das Auslegen von Tierteilen auf öffentlichem Grund halte ich für geschmacklos und es ist gewiß auch strafbar.

    Die übergroßen Probleme Schwedens bei den Migrations-und Integrationsangelegenheiten kann man unter eher geeigneten Vorzeichen diskutieren.

  6. @#5 arjuna (16. Dez 2008 21:31)

    Finde nicht, dass die Aktion falsch war. Die Mohammedaner sollen wissen, dass die Menschen, mit denen sie tagtäglich leben, sie ablehnen und als Fremdkörper empfinden. Sie müssen sich bewußt sein, dass ihre Gegner mit ihnen Tür an Tür wohnen.

  7. #4 BarbarismReturns (16. Dez 2008 21:30)
    der Fatima wächst auf der anderen Seite vor Entsetzen ‘ne zweite Warze..
    ————–

    iiiieeeeeeeee. Mensch, ich hab gerade gegessen!

  8. Auf dem Foto bei „Gates of Vienna“ sind bei den Schweinsköpfen auch noch ältere Herren mit Hunden zu sehen…

  9. Hoffen wir dass der Widerstand gegen unsere Vermuselung nicht auf das Verteilen von Schweinsköpfen beschränkt bleibt.

    An und für sich sind die Musels gar nicht schuld an der Misere. Schuld sind die links und grün wählenden Gutmenschen die meinen dass das Böse im Menschen seinem Wesen nach hauptsächlich beim männlichen weisseuropäischen Menschen anzutreffen ist und dass man das Böse am besten kuriert indem man den weisseuropäischen Monokulti mit einer möglichst großen Komponente des türkischen, afrikanischen und arabischen Bodensatzes anreichert.

    Die Musels sind schon schlimm genug, schlimmer ist es aber von den eigenen Landsleuten an die Musels verraten zu werden.

    Durch die Musels sollen wir Europäer zu besseren Menschen heranreifen. Das ist kein Witz ! Diese Didifanten denken so !

  10. Man muss halt die Muslime dort abholen, wo sie sind.
    Kennt man doch aus der Schulipolitik.
    Darum stufe ich die Aktion als pädagogisch wertvoll ein.

  11. Letztens im Verkehrsfunk sagten sie das irgendwo ne Wildsau überfahren wurde und das sie noch auf der Strasse liegt und ein Hinderniss darstellt. Dann hat da (war irgendsoein Regiaonalsender) tatsächlich einer angerufen und wollte wissen wo genau die Sau liegt und ob sie noch warm ist….

  12. Schon etwas älter, 13. 11. 2006:

    ‘Ich freue mich, dass Sie da sind’ OB Horst Frank empfängt den neuen Imam

    ‘Er (der gruene OB) mahnte an, dass gerade in den aktuellen Zeiten die lange Tradition des Respekts, den der Islam anderen Religionen gegenüber einnimmt, nicht vergessen werden dürfe.’

    Schleimerei vom Feinsten. Nie hat der Islam andere Religionen akzeptiert, und sie immer mit dem Schwert bekämpft. Dieser OB ist eine sehr dubiose Figur. Von seiner politischen Vita gibt er nichts preis. Er war RA in Konstanz von 85 an, ging 95 nach Erfurt und kandidierte 96 erfolgreich für das OB-Amt in Konstanz. Seinen Ortswechsel nach Erfurt ein Jahr vor seiner Kandidatur kann ich mir nur damit erklären, dass er mit SED- und Stasi-Leuten in Erfurt seine Kandidatur vorbereitete.

    http://www.konstanz-am-see.com/stadtinfo/rathausnachrichten/?txtid=2639

  13. Vor einer Zeit haben die Systemmedien eine Tat als „klug“ und „intelligent“ gefeiert, bei der ein „Aufmarschfeld“ („rechte“ demonstrieren nicht, die „marschieren auf“) von Bauern mit Jauche besprüht wurde. Die Tatsache, daß es sich um eine Umweltverschmutzung handelt, wurde natürlich nicht genannt, schließlich heiligt der der „Kampf gegen Rechts“ alle Mittel.

    Mein erster Gedanke war deshalb: Appelieren die auch, wenn Türken und Kurden gegen „Diskriminierung“ demonstrieren und die Autochtonen das Märzfeld „düngen“?

    Wohl kaum.

  14. Man könnte Schweineteile (Füße, Schwänze, Ohren, meterlange Därme etc.) mit einer Drohne ungestört und zielgenau auf den Baugrundstücken plazieren! 🙂

    PRO KÖLN TEILTE MIR EBEN MIT, DASS DER ANTI-ISLAMISIERUNGSKONGRESS UNTER REGER EUROPÄISCHER BETEILIGUNG AM 9.Mai 2009 IN KÖLN WIEDERHOLT WIRD! 🙂

  15. Schade um die Sauschädln! Aber vielleicht war es nur ein anonymer Hinweis auf die den Moscheebau finanzierende Bank (die Sau, di arabische…)
    Denn bald geht den ganz strengen waha- oder sonstwie -bitischen Obermusels ohnehin die Kohle aus:

    17.23 Saudi-Arabien droht 2009 ein drastischer Rückgang der Öleinnahmen. Angesichts anvisierter Förderkürzungen und des niedrigen Preises könnten die Erlöse aus dem Rohstoffexport um 41 Prozent einbrechen…siehe hier

    Damit dürften sich die Oberterroristenfinanciers bald das Finanzieren der muslimischen Weltrevolution nicht mehr leisten können.
    Wenn wir weniger Öl brauchen, wird die Scheich-Bank bald auch in die Knie gehen.

    Ohne Rettungspaket vom Steuerzahler, den es dort nicht gibt.

    Die Zahl der Moscheeprojekte in Europa dürfte dann drastisch zurückgehen und die Schweden können ihre Schweinsköpfe wieder als Sülze essen, statt sie auf Muselgrundstücken zu vergeuden!

    So ist durch den niedrigen Ölpreis doch allen geholfen!

  16. Dass muss ein abstruser „Gott“ sein, den Schweinchen stören – obschon er die Schweinchen lt. moslemischer Lehre AUCH gemacht hat, weil „ihrer“ alles machte – und der sonst unberührt bleibt, auch, wenn etwa nur die in den ersten Reihen ihre Köpfe NICHT VORM HINTERTEIL eines Vordermanns beugen.

    Deren „Gottesdienstordung“ „verzeiht“ lt einer Hadith (ich meine von Bukhari) auch eine kleine Anzahl Furze beim Gebet …….

    Ein seltsamer „Gott“ ist das welcher etwas „verzeiht“ was vor allem die Hintermänner (und im grossen Casus) all die Umhockenden wirklich zu verzeihen haben.

    ….welch „gnadenvoller Gott“ beim Thema Furz, doch all die Juden und Christen, die lt. Mohamed AUCH ZU „IHM“ beten sind unbedingt niederzumetzeln……. und am besten ist die Mörder sterben beim Metzeln.

    Der Koran, die Hadithe und die Sunna: „Reiche Schätze der Menschenfreundlichkeit, der Weisheit und der Gnade“.

    Ironie off.

    Ernstlichkeit an.

    Alle solche welche solch krankmachenden Mist und solch lästerliche Lehre prolongieren oder sonst irgendwie stützen oder fördern sollen umkehren, denn sonst wird solchen eines Tags die Rechnung präsentiert.

    Ob hier ….. oder DRÜBEN !

    ……..und hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf solche gelegt, die in ihren Herzen meinen ihre Völker „gut geführt“ zu haben.

  17. Wenn ich hier einige Komnentare lese: „buuuh, das ist doch böse!“ und „buuhuhuh, das ist doch bestimmt strafbar!“, glaube ich wirklich, dass der Deutsche wirklich erst das Ticket kauft, bevor er den Bahnof zum demonstrieren besetzt.

  18. #6 http://www.demokratische-liga.de (16. Dez 2008 21:32)

    „Die armen Schweine. So intelligente Tiere müssen für dumme Politiker und Moslems herhalten.“

    Voll deiner Meinung!

    Es reicht vollkommen aus, wenn man Schweinegülle über das Gelände spritzt.

    Da ich ein „Piscivor“ bin, würde ich einem Schwein niemals was antun (Übrigens anderen Tieren auch nicht).

    „Man könnte Schweineteile (Füße, Schwänze, Ohren, meterlange Därme etc.) mit einer Drohne ungestört und zielgenau auf den Baugrundstücken plazieren“

    Warte mal ab, bis mein Flugzeugmodell „Galaxis“ fertig ist, das 5 Kilo tragen kann, dann werde ich mich köstlich amüsieren 😉

  19. Ich habe mir auch schon überlegt, wie man den Muslimen zeigen kann, dass man ihre Moscheenflut nicht schätzt und man sich auch nicht die Gesinnungspolizei auf die Fährte setzt. An nicht so beliebte Teile von Schweinen kommt ein gewöhnlicher Mensch ja nicht ohne aufzufallen.
    Also, wenn ich nicht schon so alt, grau und würdig wäre…, könnte man seinen Hund ja beim Gassigehen an bestimmte Orte führen und ihn bei seinem Geschäft „unterstützen“ ?

  20. Wenn Gott alle Tiere erschaffen hat, wie können dann manche davon unrein sein und als Beleidigung Gottes gelten?

    Darauf wird niemand schlüssig antworten können.

  21. Kein Wunder übernehmen die Musels Europa: Die Schweden sind ja zu feige um der Islamisierung effektiv entgegenzutreten. Statt dessen werfen sie irgendwelche Schweineteile auf die Wiese.

    Meint ihr, das beeindruckt die Musels? Nein, die merken, wie feige die Schweden sind – und erst recht muss man solchen Scheiss-Schweden die Kehle durchschneiden und deren Land wegnehmen. Pra.

  22. Der Zweck heiligt die Mittel!!!!!

    Jetzt müssen nur noch Hunde dahinkacken, dann wär’s fast perfekt *pruuuuuust*

  23. Ich warte darauf, dass unsere Integrationsbeauftrage uns bald empfehlen, beim Herannähern von Moslems den Blick zu senken damit wir sie nicht beleidigen.

  24. Schweineblut muss bei und auf die Wiese.
    Wird doch wohl am Schlachthof zu bekommen sein. Achtung in Bewegung halten sonst gerinnt es, alternativ ein Antigerinnungsmittel beimischen.
    Dann gut auf dem Grundstück verteilen.
    Das sickert sauber ein 🙂
    Da können die Musels mit Dekontaminierungsanlagen kommen wie sie wollen, aber das nützt nix!
    Die Moschee wird entweder auf Saublut gebaut oder gar nicht! 🙂
    Wir können dann die Imame fragen: „Habt ihr etwa auf Saublut gebaut?“

  25. Ich weis das war böse. Aber das Vermitteln von Frauen schlagen ist auch böse und keiner schreitet ein.
    Saublut verteilen ist weniger verboten, falls überhaupt, als Frauen zu terrorisieren, bzw. schlagen.

  26. #9 misfit (16. Dez 2008 21:40) @Sascha
    habe auch öfter Probleme, PI zu öffnen

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    die Störungen einiger blogs zeigen uns immer wieder, dass die scheinbar heile Welt ohne Zensur hier auch verloren gehen kann.

    Technisch besteht bereits die Möglichkeit Seiten aus dem Internet zu sperren. Denkbar sind auch andere Gelegenheiten wie ein totaler Stromausfall uvm.

    Für den Fall des Verlustes unserer Kommunikation sollten wir uns eine
    Möglichkeit des Austausches erhalten. Diese haben wir diskutiert und im folgenden Plan zusammengefasst: Im schlimmsten Fall, also Ausfall der Kommunikation besteht folgende Möglichkeit der Kontaktaufnahme:

    WAS: Nottreffpunkt Freiheitsfreunde
    WARUM: Ernstfall: Strom- oder Forenabschaltung im großen Stil
    WO+WANN: SAMSTAGS/ 15h +/-1Std./ in nächstgrößerer STADT/ dort das ZENTRUM/
    dort vor der DEM ZENTRUM AM NÄCHSTEN gelegenen KIRCHE

    Die Art der Kontaktaufnahme dort sollte nur nach Einschätzung der Lage mit Vorsicht geschehen.

    Dies ist unser letzten Notanker, um die entsprechenden Leute zusammenzubringen. Wäre natürlich besser, man hat vorher schon konkrete,direkte Kontakte.

    Das Problem, dass sich viel zu wenige für ihre Ideale einsetzen wollen, für Ideale, die ja im Grunde Staatsräson der BRD sind oder sein sollten, wird dadurch nicht gelöst.

    Wir müssen weiter daran arbeiten unsere Mitbürger für die Idee der Freiheit
    zu gewinnen.

    rotgold + freiheit

  27. Glaube den größten Respekt haben die Mohammeds vor Blut das sie als unrein einstufen. Wenn man schon die armen Schweine tötet so sollte ihr Blut dort hingebracht werden. die Moschee wird dann sicher nicht gebaut an diesem Platz. Man muss denen zeigen das man sie samt ihrer Teufessekte nicht akzeptieren kann. Warum tun eigentlich die Sientologen nichts gegen den Islam weis das irgend jemand?

  28. Alles, was den Museln schadet ist gut, also auch, die Baugrundstücke für deren Plärrbuden mit Schweineabfällen und -mist zu kontaminiere. Auch die Hinterlassenschaften der von den Museln ja so verhaßten Hunde machen sich beim Gassigehen an einem Muselbunker vorbei immer gut. Ein Tipp für Ehrenfeld „gg“.

  29. Ich habe es an anderer Stelle schon einmal geschrieben. Solche Aktionen halte ich für sehr erfolgsversprechend. Nur sollten es keine Köpfe sein, es reicht doch auch Gülle. Fässerweise auf das Grundstück verteilen sollte denen den Neubau gänzlich vermiesen. Auch ein schon bebautes Grundstück lässt sich so „entmieten“. Keine Gewalt aber wirkungsvoller Protest mit einem echten Ergebnis. Tragt wieder sichtbar Kreuze, wer ein Christ ist und geht mit Euren Hunden ins Restaurant, wenn es möglich ist. Sicher gibt es da noch mehr Ideen. Sie sind gewaltlos und zeigen Präsenz.

  30. ruhig blut leute …….
    das war doch nur ein einzelfall.
    oder hat es so was schon mal gegeben ?

  31. @#40 Intolerant
    Märtyrerschweinchen
    Sehr guter Ausdruck. Und dann den Nachfolger von Herrn Arafat anschreiben. Denn bekanntlich stehen jeder Familie von einem Märtyrer ja 100.000,- Dollar als Prämie zur Verfügung. Mit dem Geld kann sich die Schweinchen-Familie ja vom Schlachter freikaufen. 😉
    Aber im Ernst. Wer für die nächste Party ein Spanferkel kauft, muss man denn immer den Kopf mitbraten? Auf einem zukünftigen Moscheegelände, also …….

  32. ich bin ja derselben meinung über diese moscheebauten und den zuständen des islam,wie ihr.man muß dagegen vorgehen und von mir aus hätte man wirklich auch schweinemist dort verteilen können.
    aber ich finde es übel,wie da mit körperteilen von tieren (LEBEWESEN) umgegangen wurde und hier teilweise noch witze darüber gerissen werden.

    schlimm genug,daß man tiere zum essen töten muß,aber solche sachen wie in diesem fall sind nicht viel besser als das opferfest von den musels (welches ich abgrundtief verabscheue).
    lasst euch doch nicht auf dieselbe stufe wie die herab.

  33. #22 PrinzEugen (16. Dez 2008 22:16)

    „“Damit dürften sich die Oberterroristenfinanciers bald das Finanzieren der muslimischen Weltrevolution nicht mehr leisten können.““

    Leider nicht. Der Reichtum der in den vergangenen 50 Jahren angehäuft wurde ist so imens hoch, dass die Scheichs das locker wegstecken. Sie kaufen eher noch die in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen und Banken, um ihren Einfluss zu verstärken.

    Dass sie weniger aus den Öleinnahmen verbuchen, bedeutet erst einmal garnichts.

    Leider, leider

  34. Diese Art von „Widerstand“ gegen die Dominanz des Islam zeigt einmal mehr, wie wütend und hilflos die Bürger sind. Wer zu solchen Mitteln greift, muss verzweifelt sein. Ob richtig oder falsch ist erst einmal unerheblich. Die Politik hat den Bürger im Stich gelassen. Das mit den Schweineteilen ist nur die Reaktion darauf.

  35. -> lasst euch doch nicht auf dieselbe stufe wie die herab. <-

    Da dieses Gesindel nicht Willens ist, sich zu uns heraufzubegeben, wird für eine Kommunikation unser „Herablassen“ nötig sein. Vielleicht nicht auf die selbe Stufe, aber doch soweit, bis sie uns verstehen.

  36. Nette Aktion ! Weiter so Ihr tapferen Schweden ! So etwas kann sich hier in D keiner erlauben. Man müsste nämlich sonst mit einem DEUTSCH-Verbot oder gar Abschiebung rechnen.

  37. …der Schlachthof in Köln ist nicht weit weg von Schrammas Türkendom und der Puff mit der Saudi Arabischen Flagge vom letzten „Fussballfest bei Freunden“ liegt auch nicht weiter weg. All die 3er BMW´s parken da besonders am Freitag wenn die Bürzelbeter ihren Teppich-Tag haben.

    Schachtabfälle vom Schwein kann man da sicherlich billig haben…

    ADVENT ADVENT WIEDER MAL EIN HALS DURCHTRENNT

  38. Salve!

    Super Idee! Hätte man in München auch machen sollen. Vielleicht hätte die DITIB dann eher aufgegeben. 😉

    Auch wenn Schweinsköpfe eher symbolisch sind:

    Der aktive Widerstand gegen die Islamisierung nimmt langsam Form an und unsere Politiker sollten das ernst nehmen und es statt mit Appeasement gegenüber dem Islam mal mit Appeasement der eigenen Bevölkerung gegenüber versuchen…

    Statt blind mit der Nazikeule um sich zu hauen
    sollten sie mal nachforschen wieso immer mehr
    Bürger was gegen die Islamisierung haben…

    …und wo die Nazikeule zu suchen ist gegen die sich die Bürger wehren:
    Im Islam.

    Sonst endet ihr Multikulti-Experiment bald
    da wo es enden muß, da die Geduld der Europäer mit ihren Regierungen am Ende ist: im Bürgerkrieg.

    Also, liebe Politiker: Denkt bitte mal nach.
    Wenigstens einmal im Leben und versteht endlich mal die Ängste Eurer Bürger.

    Salve,

    MilitesChristi

  39. Es gibt im Islam keine Weihe!
    So hat es die Museltante vor der Eröffnung der DITIB Moschee in Duisburg gesagt.

  40. Nein, Schweineköpfe verteilen ist weder ästhetisch noch politisch korrekt, außerdem eine Verschwendung von Ressourcen. Man hätte mindestens Leberwurst draus machen können.
    Aber es zeigt, wie VERZWEIFELT die Menschen sind.
    Ich vermute, schwedische Politiker haben auch ein Abonnement auf Gutmenschengelaber.

  41. #52 Unbeschnitten (17. Dez 2008 11:12)
    Es gibt im Islam keine Weihe!
    So hat es die Museltante vor der Eröffnung der DITIB Moschee in Duisburg gesagt.

    …………….So hat es die Museltante ………..

    hallo unbeschnitten, guten tag,
    frauen haben im islam nix aber auch gar nix zu sagen. will sagen, die tante plappert nur das nach, was man ihr vorgibt.
    und soweit ich weiss, wird ein brautpaar bei der hochzeit vor dem imam auch „gesegnet“oder so etwas ähnliches. ist allerdings nicht mit anderen segnungen identisch. wäre ja noch schöner…

    ………………………………………

    bewaffnet euch mit hundehaaren und fahrt taxi……..
    ………………………………………

Comments are closed.