Während sich die links-anarchistischen Krawalle in Griechenland langsam beruhigen, das heißt, nicht mehr ganz soviel zerstört wird, wie an den Tagen zuvor, kam es in mehreren europäischen Städten zu Solidaritäts-Krawallen. Wichtig ist bei diesen „Demonstrationen“ der Betroffenheit und Trauer, möglichst viel zu zerstören, was anderen gehört.

In Madrid wurden in der Nacht neun Randalierer festgenommen, die im Zentrum der spanischen Hauptstadt gegen die Erschießung des jungen Griechen demonstriert und die Scheiben eines Polizeireviers eingeschlagen hatten. Mehrere Beamte wurden nach Angaben der Behörden bei dem Angriff verletzt.

In Barcelona kamen etwa 300 junge Leute zu einer nicht angemeldeten Demonstration zusammen. Die Polizei löste die Kundgebung auf, nachdem Teilnehmer Steine gegen Geschäftsstellen von Banken geschleudert hatten. Die Beamten nahmen zwei Gewalttäter fest, darunter eine junge Griechin.

Zu Ausschreitungen kam es auch in Rom und Bologna. In der italienischen Hauptstadt seien Soldaten nach einer Kundgebung vor der griechischen Botschaft von Demonstranten mit Steinen attackiert worden. Dabei wurde ein Soldat verletzt. Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten vor dem griechischen Generalkonsulat in Bologna wurden den Berichten zufolge fünf Polizisten verletzt.

Auch in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen löste die Polizei am Abend eine nicht genehmigte Kundgebung auf. Die knapp 200 Demonstranten erklärten in Sprechchören ihre Sympathie für die protestierenden Jugendlichen in Griechenland. 25 Demonstranten wurden festgenommen.

Europa bekommt jetzt die Quittung dafür, dass es die links-autonome Szene in rechtsfreien Räumen sich ungestört hat ausbreiten lassen. Angefangen mit straffreien Schmierereien an Fassaden, Hausbesetzungen, Zerstörung öffentlicher Verkehrsmittel über das Abbrennen von Autos hin zum Plündern von Geschäften hat sich in vielen kleinen Schritten – unterstützt von einer „toleranten“ Rechtsprechung – die Narrenfreiheit für die radikale Linke entwickelt, die wir alle jetzt aushalten müssen.

Der Polizist, der die tödliche Kugel abgefeuert hatte, sitzt weiter in U-Haft. Denn auch wenn es sich um einen Querschläger gehandelt haben sollte, braucht der tobende Mob sein Bauernopfer. Lange kann es nicht mehr dauern, bis Polizisten in solchen Situationen auf dem Marktplatz vor der johlenden Menge öffentlich gehenkt werden.

(Spürnase: Thomas D.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. …achso, wann brennt es in Berlin, Köln, Hamburg, Bremen, Duisburg, Frankfurt…

    WANN ??????????

  2. was passieren wird, wenn sich die weltweite Finanz- u. Wirtschaftskrise 2008/10 in eine Wirtschaftsdepression 2009-2015 entwickeln sollte, wage ich gar nicht zu denken. Die Wahrscheinlichkeit dass wir in eine schwere weltweite Depression abgleiten ist immer noch sehr hoch, die Kuh ist noch lange nicht vom
    Eis. 🙁

  3. Es ist kaum zu glauben, dass die Polizei nichts tut resp. nichts tun darf. Wären dies Krawalle von angeblich Rechtsextremen, dann würde schon längst scharf geschossen. Klar, soweit sollte man schon nicht gerade gehen. Aber alle festnehmen (wenn nötig mit Hilfe der Armee, denn dies ist Bürgerkrieg) und die dann das Leben lang abzahlen lassen. DIE müssen doch gerade stehen, nicht die unschuldigen Steuerzahler! Und wenn die nicht bezahlen können, ab in den Steinbruch für die nächsten 20 Jahre, da können die sich austoben. Das können sich nur Linksextreme erlauben. Wenn die alles dürfen, dann kann ich ja getrost falsch parkieren, randalieren, Polizisten bespucken und zusammenschlagen, Rechnungen einfach nicht bezahlen usw. Ach ja, ich bin ja kein Linker, ich werde nicht von den Linksextremen Politikern geschützt…

  4. Bin gerade zufällig bei n-tv hängen geblieben.

    In der Sendung „Bush@n-tv“ erklärt ein Lindenstraße-Schauspieler die Vorgänge in Griechenland: der Tod des Jugendlichen war also „Mord“, die Jugend müsse soviel Nachhilfestunden nehmen, dass die nicht einmal Zeit zum Verlieben habe, die griechische Regierung müsse sich bei der wunderbaren Jugend entschuldigen…

    Weiße Bescheid.

  5. Die autonome Söldner-Soldateska der kommunistischen Eurabisierungsmafia bewegt sich nun in alle anderen Hauptstädte. Athen ist blankgefressen, staatliche Autorität als Windbeutel bloßgestellt.

    Denn das ist ihr eigentliches Ziel: Einreißen staatlicher Autorität, um auf den Trümmern eine Null-Bock-Eurabisierungs-Orgie zu feiern. Das sie die ersten Opfer einer herbeigegrölten Autorität sein werden, wissen sie nicht.

    Die Karawane also zieht weiter. Heute war schon in Rom und Madrid was los, morgen sind Berlin, London Kopenhagen, Amsterdam etc. dran.

    Ihre Einsatzbefehle erhalten sie direkt aus Parlamenten, in denen sich ihre Bosse zur Tarnung festgesetzt haben.

    Es muß viel geprügelt werden, um sie zur Vernunft zu bringen. Nur Hiebe fürchten sie.

    Deshalb: Polizeien Europas, aufgepasst !

    KNÜPPEL FREI ! WASSER MARSCH !

  6. Interessant… offenbar sind lasche 68er-Lehrer mit für die Misere verantwortlich, gegen die Schüler u. Studenten in GR jetzt aufbgehren.
    Auf die Idee, gegen diese „Flaschen“ zu demonstrieren, kommen sie allerdings nicht:

    Die 19-Jährige beschreibt im Gespräch mit
    SPIEGEL ONLINE ein marodes Bildungssystem, gegen das es aufzubegehren gelte. Über neun Jahre ließen die Lehrer ihre Schüler generell unbehelligt, Leistungsdruck sei als neoliberal verpönt. Doch die Abiturprüfungen gerieten dann unvermittelt zu einer gnadenlosen Weichenstellung.

    So entschieden die Resultate der Abschlussprüfungen darüber, welche Universität man werde besuchen können: je besser das Abitur, desto besser die Hochschule. Das Problem sei nur, dass man sich ausschließlich mit teurem Nachhilfeunterricht, dem sogenannten „Frondistirio“, fit fürs Abitur machen könne.

  7. Und wieder einmal liegt der amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA mit seiner Prognose ganz schön daneben, hat er doch die in vielen europäischen Ballungszentren derzeit stattfindenden Unruhen erst für die Jahre um 2020 vorhergesagt. :-))

    In dieser Studie wird die „Unregierbarkeit“ vieler europäischer Ballungszentren „etwa um das Jahr 2020 herum“ prognostiziert. In Deutschland fallen darunter Teile des Ruhrgebietes (namentlich erwähnt werden etwa Dortmund und Duisburg), Teile der Bundeshauptstadt Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, Teile Stuttgarts, Stadtteile von Ulm sowie Vororte Hamburgs.
    Ähnliche Entwicklungen sieht die CIA für den gleichen Zeitraum in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien. Die Studie spricht von „Bürgerkriegen“, die Teile der vorgenannten Länder „unregierbar“ machen würden. Hintergrund der Studie sind Migrationsbewegungen und der mangelnde Integrationswille von Teilen der Zuwanderer, die sich „rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume“ erkämpfen und diese gegenüber allen Integrationsversuchen auch mit Waffengewalt verteidigen würden. Die CIA behauptet vor diesem Hintergrund, dass Teile Europas „implodieren“ und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.

    http://info.kopp-verlag.de/news/kopp-exklusiv-die-cia-erwartet-buergerkriege-in-deutschen-ballungsgebieten.html

  8. O.T. Sorry

    Auf Murat Kurnatz Spuren oder wo Moslems eine Lehre abschließen:

    http://www.focus.de/politik/schlagzeilen?day=20081211&did=964122

    Terrorfahnder nehmen 14 mutmaßliche El-Kaida-Anhänger fest
    Brüssel (dpa) – Die belgische Polizei hat 14 mutmaßliche Anhänger des internationalen Terrornetzes El Kaida festgenommen. Einer der Verdächtigen plante nach Behördenangaben ein Selbstmordattentat. Der Mann hatte bereits ein Abschiedsvideo für seine Frau und Kinder aufgenommen, hieß es. Drei der Festgenommenen waren laut Medien kürzlich aus Afghanistan zurückgekehrt, wo sie in Ausbildungslagern ein Training absolviert hätten. Die belgische Staatsanwaltschaft machte keine Angaben zum möglichen Ziel des Anschlags.

  9. Ansteckend scheinen nicht nur die gewalttätigen Ausschreitungen und Brandschatzungen zu sein („Krawalle“ klingt geradezu nach ausufernder Kinderparty), sondern auch die Weigerung westlicher Staaten, diesem Phänomen konsequent zu begegnen. Und zwar dermaßen konsequent, dass den Straftätern klar wird, dass diese zerstörerischen Ausschreitungen weder was mit Party noch mit demokratischen Bürgerrechten zu tun haben. Und mit Mut oder Zivilcourage noch viel weniger.

  10. Was mich sehr wundert ist, dass ausgerechnet PI nicht weiter in die Hintergünde kucken will und es pauschal den Autonomen zuschiebt.

    Es ist mehr als wahrscheinlich, dass zum Großteil die große Einwanderungswelle von Illegalen mit MOSLEMISCHEN Wurzeln darn beteiligt ist. In der deutschen Einheitspresse (schöne Doppeldeutigkeit;) wird natürlich mal wieder nichts darüber berichtet.

    http://info.kopp-verlag.de/news/schwere-unruhen-in-athen-was-deutsche-medien-ihnen-verschweigen.html

    http://www.iht.com/articles/2008/10/02/europe/greece.php

    http://blog.balder.org/?p=551

  11. #15Logiker

    Das läuft doch immer nach dem gleichen Schema ab, die Antifanten skandieren deutschfeindliche Parolen und hoffen dadurch die Kulturbereicherer aufzuhetzen, damit dann aus einer solchen Kundgebung schwerer Landfriedensbruch mit Brandschatzungen und Plünderungen wird.

    In Konstanz gab es von der Antifa auch schon eine nicht angemeldete ‘Demonstration’ zu Athen, was meiner Ansicht nach den Tatbestand des Landfriedensbruchs erfüllt. Aber ich lasse mich da gern belehren. Die Teilnehmer zogen durch die Stadt und riefen ‚Nie wieder Deutschland‘. Die Polizei löste sie auf, es waren nach unterschiedlichen Angaben 10 bis 30 Personen beteiligt. Es gab dann eine Kontroverse, ob die Teilnehmer vermummt waren. Was mich dabei besonders verstört hat, war die Tatsache, dass der Südkurier den Antifanten eine Plattform bot. In einem Artikel konnten die Antifanten ihre Sicht darstellen, als sei der Südkurier ihr Verlautbarungsorgan. Auch bei den Kommentaren ließ man den Antifanten freie Hand, antifanten-kritische Kommentare wurden vom Südkurier gelöscht, während die Antifanten frei kommentieren konnten. Einer tat sich dabei besonders hervor, seine Antwort auf einen Kommentar von mir:

    Der Ausdruck ‘Antifant’ kommt uns sehr bekannt vor, damit hast du deine politische Gesinnung deutlich gezeigt. Wer hier ‘kriminell’ ist, ist also klar.

    Man sieht an diesem herrischen Stasi-Ton, dass diese Leute eine echte Gefahr für unsere Freiheit sind, man kann sich auch leicht vorstellen, dass der Südkurier sich von diesen Herren einschüchtern lässt. Für diese Antifanten ist der Südkurier doch bürgerliche Presse, die es zu zerstören gilt. Meine Solidarität hat der Südkurier, er braucht sie, denn alleine kann er dieser Gefahr nicht trotzen.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/art372448,3552228

  12. „#14 medusa-undici (11. Dez 2008 18:12)

    Und wie viele dieser Krawallmacher haben wohl einen Migrationshintergrund?“

    Ich hatte bei der ersten Meldung ein dejá-vu: Ich dachte an die Krawalle in Paris, veranstaltet von Algeriern nach dem Tod eines der ihren, wenn ich mich recht entsinne. Dass dann von Autonomen die Rede war, hat mich verwundert.

  13. Wie krakeelen doch die antisemitischen AntifantInnen von der Schramma-SA:

    „Auch wenn Sie’s nicht vermuten, wir sind die Guten!“

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  14. So ein Haufen Blödsinn!
    Ich denke bisher wurde noch gar nicht bekannt, WARUM dieser Junge überhaupt getroffen wurde?
    WOFÜR demonstrieren diese Autonomen eigentlich schon wieder?
    Warum schießt ein Polizist auf einen 15 Jährigen?
    Selbst wenn es nur ein Querschläger war: WARUM treibt sich ein 15 Jähriger in Gegenden rum, in denen ein Polizist schießt?

  15. „… wurde ein Soldat verletzt“

    Ich kann mich noch sehr gut an einen Alarm in der Bereitschaft erinnern, damals, beim Barras. Es wurde die Instruktion ausgegeben, daß Linke ein Munitionsdepot angegriffen hätten und wir sofort ausrücken müssten. Wir haben scharfe Mun gefasst und sind losgefahren. Es war uns klar, daß wir von der Schusswaffe würden Gebrauch machen müssen. Erst eine halbe Stunde später wurden wir darüber aufgeklärt, daß es sich doch nur um eine Übung gehandelt hatte. Wir hatten die Hosen zwar voll, aber unser Auftrag wäre EINDEUTIG gewesen. Das war vor ca. 25 Jahren.

  16. Die paneuropäische Reichskristallnacht gegen das Bürgertum hat begonnen. Die rote SA marschiert auf, plündert, brandschatzt, verbrennt Bücher, zerstört Geschäfte und schlägt blind auf alle ein, die sich ihnen in den Weg stellen.

    Die Medien schauen zu, bringen nebulöse Berichte und bieten Sympathisanten eine Plattform. So geschehen im Provinzblatt Südkurier. Auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt tobte sich die örtliche Antifa auf einer „Sympathiekundgebung“ aus. Der Südkurier berichtete. Kommentare von besorgten Bürgern wurden gelöscht, während die Antifa ungehindert ihre Sicht der Dinge darstellen durfte.

    http://arschgeiger.wordpress.com/2008/12/11/reichskristallnacht-20-in-athen-diesmal-von-der-linken-sa-organisiert/

  17. da paßt es hinein, daß die herrschenden Politstrizzis die Polizei „umvolken“ wollen und mit Invasoren durchsetzen. Es reichen schon wenige Prozent um die Polizei duch die zu befürchtende permanente Denunziation handlungsunfähig zu machen. Es geht längst um unsere nackte Existenz der Vernichtungswille der Gesinnungsdiktatoren ist eindeutig.
    In Griechenland ist die Invertierung schon erreicht, das Agressionsopfer Polizist sitzt im Gefängnis und ist damit schon verurteilt, der kriminelle Täter wird zur Ikone des roten und moslemischen Abschaums. In Europa gehen die Lichter der Aufklärung und der Vernunft aus.

  18. Neues von der realexistierenden EU, den Iren soll ein neues EU-Verfasungs-Referendum aufgezwungen werden. Die EUrokraten machen ein paar unwesentliche Änderungen an der Verfassung und lassen nächstes Jahr erneut abstimmen.

  19. Denken diese Leute nicht darüber nach, dass die Gesellschaft irgendwann mit der vollen Härte zurückschlägt.

  20. Warum gibt es solche „Solidaritätskrawalle“ eigentlich in der angeblich so westlich orientierten und „europäischen“ Stadt Konstantinopel, äh, Istanbul?

    Sollte es sich bei den Krawallmachern in europäischen Städten tatsächlich um frustrierte und verzweifelte Jugendliche handeln, müßte es in der ach-so-westlichen Türkei doch auch solche Unmutsäußerungen geben, oder?

    Vermutlich sind junge Türken in der Türkei so glücklich mit ihrem Land, daß sie keinerlei Krwallwunsch hegen. Frage: warum wollen die dann hierher? Warum gehen die, die hier leiden müssen, nicht einfach dorthin, wo der liebe Erdoganführer über seine Türklein wacht bei Tag und Nacht?

    Oder hab ich was übersehen?

  21. Großzügig isse die griechische Regierung.
    für jeden abgefackelten Laden gibt es 10.000 Euro für umme und den Rest zu besonders günstigen Kreditkonditionen.
    Liebe griechische Ladenbesitzer, schon mal was davon gehört, daß man das Gesetz des Handels selbst in die Hand nehmen kann. So blödsinnig verarschen könnte ich mich alleine, da bräuchte ich keine Regierung für.

  22. Lange kann es nicht mehr dauern, bis Polizisten in solchen Situationen auf dem Marktplatz vor der johlenden Menge öffentlich gehenkt werden.

    Nein, es dauert nicht mehr lange, bis die Polizisten dem roten Mob einfach beim Plündern und Brandschatzen zusehen.
    Wenn JEDE Aktion der Polizei sich letztlich darauf zuspitzt, daß der Polizist in den Knast geht, der Täter aber das Bundesverdienstkreuz bekommt (vor allem, wenn er ein Mültikültürbereicherer ist), wird die Polizei einfach zusehen. Nach dem Motto: „Ihr habt es so gewählt, also tragt die Folgen selbst. Wieso sollen wir Euch und Euer eigentum schützen, wenn Ihr uns dafür noch bestraft?“

    Viel Spaß, gewöhnt Euch an die ausgebrannte Innenstadt Athens, denn bald sieht’s bei uns auch so aus!

    Schönes zur verblödeten Toleranz gibt’s hier.
    (Daß ein Kabarettist in Deutschland heute noch sowas sagen darf…)

  23. Das ZDF behauptet soeben wahrheitswidrig, dass der Tod des „unbeteiligten“ Jungen, die Krawalle ausgelöst habe.

    Was offensichtlich Niemand so recht wahrhaben will ist die Tatsache, dass wir jetzt einen Vorgeschmack auf die kommenden Ereignisse bekommen. Insofern stimme ich mit # 9 David Ben Gurion überein.

    Europa wird unregierbar, allerspätestens dann, wenn die Türkei der EU beitritt. Insofern kann die CIA Studie noch locker getoppt werden.

  24. Man machen unsere Exekutive und Judikative diesen „Antifas“, „Schwarzer Block-Mitglieder“, „Kämpfer gegen Rechts“ und was weiß ich noch, endlich mal durch entsprechend hartes Vorgehen und ebensolche Anwendung der Gesetze klar, daß das keine Party ist, die sie abfeiern und daß das was sie machen ganz eindeutig gesetzwidrig, volksschädigend sowie knallhart kriminell ist und nichts „politisches“.

  25. Die interessanteste Geschichte ereignete sich vorgestern in der Hafenstadt Patras, der viertgrößte Stadt in Griechenland. Als der ANTIFA-Mob sich dran machte durch die Einkaufsstraße zu ziehen, um wieder zu zerstören und zu brandschatzen, baten die aufgebrachten Ladenbesitzer die Polizei ihr Hab und Gut zu beschützten. Die Polizei erklärte ihnen dass sie von ganz Oben Befehl haben nicht einzugreifen, um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen.

    Verzweifelt nahmen daraufhin die Bürger der Stadt, das Gesetz selbst in die Hand und schlugen zurück. Innerhalb von einer halben Stunde, hatten sich ca. 3.000 Bürger spontan organisiert, um gegen diese Vandalen loszugehen. Mit Steinen, Eisenstangen und Holzknüppel bewaffnet, griffen sie den Mob an und vertrieben ihn nach stundenlangen Straßenkämpfen aus der Stadt. Einen Anarchisten der ihnen in die Hände fiel, entkleideten sie ihn und ließen ihn Nackt auf dem Hauptplatz der Stadt wieder frei. Ein Bürger erklärte im Fernsehen, er sei Jäger und wenn sich die Situation weiter verschlimmert, dann wird er anfangen Wildschweine mitten in der Stadt zu jagen.

    Nun hat die Internationale-ANTIFA Rache wegen dieses Ereignisses geschworen und will am Freitag massenhaft in Patras einfallen, um ihre Genossen in ihrem Kampf gegen den verhassten Staat zu unterstützen.

  26. @ #36 Humphrey

    Die Polizei mischt sich öfters Undercover unter den Randalierern, um die Rädelsführer auszumachen und sie danach dingfest zu machen. Diese Taktik verfolgt auch die deutsche Polizei bei gewalttätigen Demonstrationen. Die ANTIFA dreht dann den Sachverhalt komplett um und lügt dann schamlos, dass diese Undercover Cops in Wahrheit Provokateure sind, die zur Gewalt anstacheln, um die „Demonstranten“ und der gerechten Kampf zu diskreditieren.

    Die griechische Extremlinke ist zurzeit jenseits der Realität. Sie hat tatsächlich die Forderung gestellt, die Polizei sollte unbewaffnet patrouillieren, damit es nicht wieder zu einem solchen „Mord“ kommt. Da werden sich alle Berufsverbrecher aber bestimmt freuen, wenn die dann wissen dass die Polizisten völlig schutzlos ihnen ausgeliefert sind.

  27. Ich hab mal eine Frage,wenn der deutsche Staat Schulden macht ,bei wem macht er denn da Schulden ,es mag wie eine Kinderfrage erscheinen na sei es drum aber ich würde mich freuen wenn mir jemand erklären könnte bei welchen Banken wir dann verschuldet sind,und ob man von diesen Banken Aktien erwerben könnte.Seid mir nicht böse aber ich würde gerne wissen bei welchen Kreditinstituten unserer Staat Verbindlichkeiten hat.Wenn mir das jemand erklären könnte dem wäre ich sehr dankbar.

  28. Also in Bremen (habe ich durch einen Bekannten erfahren) ist am Sonnabend eine Demo bzgl. „Solidarität für Griechenland. Demonstrieren gegen die brutale Polizeigewalt“ angemeldet worden.

    Polizei sagte nein, aber nachdem der Bgm. wohl ein Machtwort gesprochen hat, ist jene zugelassen worden.
    Es werden knapp 1500 Demonstranten aus dem „harten Autonomen Kern“ erwartet und so knapp 5000 sog. „Linke“.

    Route ist vom Bremer Hbf zum Viertel/Steintor (Ziegenmarkt).

    Passt natürlich zum 24h Std. Verkaufssonnabend in Bremen :).

  29. Schrotflinten wären sicher nicht schlecht. Tontaubenschrot für den ‚Warnschuss‘, dann #01 Buckshot. Mit engem Choke kann man sogar auf 20m gezielt den Demonstranten zum Eunuch verwandeln.

    Das echte ‚Pack‘ bevorzugt, wenn die Polizei Pistolen trägt…

  30. EIN VORBILD – DIE BÜRGER VON PATRAS

    #34 Lord Byron (11. Dez 2008 20:01) „Die interessanteste Geschichte ereignete sich vorgestern in der Hafenstadt Patras, der viertgrößte Stadt in Griechenland. Als der ANTIFA-Mob sich dran machte durch die Einkaufsstraße zu ziehen, um wieder zu zerstören und zu brandschatzen, baten die aufgebrachten Ladenbesitzer die Polizei ihr Hab und Gut zu beschützten. Die Polizei erklärte ihnen dass sie von ganz Oben Befehl haben nicht einzugreifen, um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen. Verzweifelt nahmen daraufhin die Bürger der Stadt, das Gesetz selbst in die Hand und schlugen zurück. Innerhalb von einer halben Stunde, hatten sich ca. 3.000 Bürger spontan organisiert, um gegen diese Vandalen loszugehen. Mit Steinen, Eisenstangen und Holzknüppel bewaffnet, griffen sie den Mob an und vertrieben ihn nach stundenlangen Straßenkämpfen aus der Stadt. Einen Anarchisten der ihnen in die Hände fiel, entkleideten sie ihn und ließen ihn Nackt auf dem Hauptplatz der Stadt wieder frei. Ein Bürger erklärte im Fernsehen, er sei Jäger und wenn sich die Situation weiter verschlimmert, dann wird er anfangen Wildschweine mitten in der Stadt zu jagen. Nun hat die Internationale-ANTIFA Rache wegen dieses Ereignisses geschworen und will am Freitag massenhaft in Patras einfallen, um ihre Genossen in ihrem Kampf gegen den verhassten Staat zu unterstützen.“

    Das stand genau so in einem WELT online Kommentar. Und das ist auch schon die Antwort auf alle Fragen: Letzten Endes haben auch sehr viele Krawallos keine Chance gegen die Bürger.

    Die Bürger von Patras haben die Antwort gegeben auf meine Frage: Wenn mein Geschäft, meine Firma, meine Existenz auf dem Spiel steht, dann schaue ich nicht zu, wie Chaoten das zerstören. Dann greife ich ein, und dann fließt Blut und gewiß nicht nur meines.

    Die Bürger von Patras haben uns gezeigt, was wir gedanklich vorbereiten müssen. Schrotflinten sind ideal. Aber auch wer die nicht hat, hat immer irgendeine gute Waffe parat. Schon mal überlegt, was fünf Leute mit ihren Autos machen können, sogar gegen 3000 Krawallos? Da bleibt kein Auge trocken. Die Zeiten weren härter – und die Krawallos sollen sich nur warm anziehen!

  31. #17 talkingkraut (11. Dez 2008 18:41)
    > Einer tat sich dabei besonders hervor, seine Antwort auf einen Kommentar von mir:
    > Der Ausdruck ‘Antifant’ kommt uns sehr bekannt vor, damit hast du deine politische Gesinnung deutlich gezeigt. Wer hier ‘kriminell’ ist, ist also klar.

    Meine Fresse, warum müssen wir so unter diesen Idioten leiden, womit haben wir das denn verdient?

  32. #9 david ben gurion

    Die CIA behauptet vor diesem Hintergrund, dass Teile Europas „implodieren“ und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.

    Na ja, wir haben doch unsere politische Avantgarde wie Pöttering, Schulz und Cohn-Bandit in Brüssel sitzen, die werden’s schon richten! 😉

  33. #2 Willi Gottfried (11. Dez 2008 17:40)

    …achso, wann brennt es in Berlin, Köln, Hamburg, Bremen, Duisburg, Frankfurt…

    WANN ??????????

    Keine Bange. Jeder kriegt sein Fett weg! Wird voraussichtlich noch in diesem Jahrzehnt, ganz sicher aber im Naechsten stattfinden. Ich hab mir hier schon ordentlich Chips and Beer geordert, damit ich immer was zu essen habe, waehrend bei Euch der Mob tanzt. Muss ich ehrlicherweise gestehen, aber an Eurer Stelle wuerdet Ihr das doch genaus machen, oder? 😉

    Was fuer mich nun neu ist – es scheinen sich statt 3 Gruppen im Buergerkrieg nun 4 herauszubilden. Die Polizeien und Armeen sind die vierte Gruppe, gegen die offensichtlich der Staat nun vorgeht. Das gibt nun wieder voellig neue Konstellationen. Denn wenn die Buerger an Seite der Polizei und der Armeen gegen die rotbraune Mafia und die Mulimmigranten kaempft, dann koennte Europa sogar richtig schnell von diesen Parasiten freimachen. Ich wuensche es Euch und druecke dafuer die Daumen, dass Polizei und Armeen sich mit den Normalbuergern solidarisieren und die Versager aus den Aemtern und dem Land treiben! Ein guter Anfang waere doch jetzt, wenn alle Polizei in Europa sich mit diesem einen Polizisten solidarisch zeigt und streiken! Oder auf was warten die noch?

  34. Bei all diesen Krawallen dieser Tage stelle ich mir immer vor, wie unsere „Spitzenpolitiker“ nachdenklich schmunzelnd im Sessel hocken und heimlich große Sympathie hegen und sich denken: Jaja, so wild waren wir damals auch, das waren Zeiten !

    Ich breche.

  35. #39 Lord Byron (11. Dez 2008 22:07)
    [Quelle]
    Danke, da muss ich allerdings passen – Griechisch kann ich leider nicht.
    Jenes Forum hab ich über englisches Googeln gefunden.

  36. @46

    Also Heise und TP ist eines der grindigsten
    Foren im Netz.
    Die Artikel kreisen um Amerikahass, Judenhass
    getarnt als „Israelkritik“, Christenbashing,
    den „pösen“ Kapitalismus usw.

    Hauptsächlich treiben sich dort entsprechend
    Amerika und Judenhasser, Kommunisten, 68er Linke und ähnliches rum.

    ich glaub ich misch dort auch wieder mal ein bisschen mit….LOL!

  37. Hat jemand meldungen gelesen/gehört, in denen über randale in dt. städten berichtet wurde, ausser in konstanz?

    Europaweit kriecht der linke bodensatz aus den löchern und unsere medien selektieren wieder einmal die nachrichten, um uns in der dummheit zu lassen – wie immer.

    Es ist keinesfalls
    Theo Retisch,
    dass wir von unseren angeblich unabhängigen medien nach strich und faden belogen werden.

  38. Nanu?

    Einfachste Lösung: Jedem Polizisten im Dienst einen RFID-Chip um den Hals hängen, für jeden auslesbar, damit jede Gewaltsituation mit immer individuell rekonstruierbar ist. Wer das Gewaltmonopol beansprucht trägt auch die Beweislast.

Comments are closed.