serkiundwowi1Das Hamburger Abendblatt berichtet heute, der Fall des islamischen SPD-Politikers Serkan Bicen (Foto rechts) aus Hamburg, der angeblich aufgrund seiner südländischen Herkunft von Polizisten misshandelt worden sein will (PI berichtete), würde in einem „neuen Licht erscheinen“.

Wir hingegen wissen natürlich längst, dass dieser Fall von Anfang an abstrus erschien und die Argumentation typisch für muslimische „Bereicherer“ ist, die sich selbst etwas zu Schulden haben kommen lassen. Mit der „Nazikeule“ konnte man zu gut von eigenen Fehlleistungen ablenken.

Und so verwundert es nicht, was der „Dienst interne Ermittlungen“ (DIE) dem Hamburger Abendblatt berichten konnte:

Zunächst waren zwei Polizisten – ein Mann und eine Frau – am Sonnabend, 6. Dezember, kurz nach ein Uhr wegen einer Ruhestörung zur Locco-Bar an der Juliusstraße im Schanzenviertel gerufen worden. Als sie aus ihrem Streifenwagen ausstiegen, soll Serkan Bicen sofort „Scheißbullen“ gerufen haben. Die Polizisten gingen daraufhin zu Bicen, der gegenüber der Bar stand, und forderten ihn – im Zuge der Eigensicherung – auf, seine Hände aus den Hosentaschen zu nehmen. Die Beamten befürchteten, dass er „gefährliche Gegenstände“ bei sich haben könnte. Bicen soll sich geweigert und weggedreht haben. Außerdem habe er gesagt, telefonieren zu wollen. Daraufhin soll einer der Beamten versucht haben, Bicens Hände zu packen. Der SPD-Mann soll sich allerdings dagegengestemmt und dann versucht haben, sich loszureißen. Offenbar wehrte er sich heftig gegen die Festnahme. Im Verlauf soll der 21-Jährige durch einen Polizeigriff am Kopf getroffen worden sein – kurze Zeit später wurde er auf dem Boden liegend mit Handschellen fixiert. Dabei seien Besucher aus der Locco-Bar zu den Polizisten gekommen und hätten sie bedrängt, Bicen wieder freizulassen. Die Beamten forderten jetzt Verstärkung über Funk an.

Bicen „schrie während der ganzen Zeit Beleidigungen gegen die Beamten“, heißt es im Polizeibericht. Während der SPD-Politiker zum Streifenwagen geführt wurde, soll er dann zunächst sexuelle Beleidigungen gegen die Mütter der Polizisten ausgesprochen und immer wieder „Scheißstaat“ geschrien haben. Anschließend soll Bicen im Streifenwagen, mit dem er zur Personalienfeststellung an das Polizeirevier 16 gebracht wurde, randaliert haben.

In einem Zusatzbericht, der dem DIE von einem der Beamten vorliegt, heißt es: Der SPD-Politiker habe in der Garage „Du Scheiß-Nazi, ich sehe dich wieder, und dann bist du dran“ gesagt.

In der Wache an der Lerchenstraße soll sich Bicen dann ohne Aufforderung nackt ausgezogen und den Beamten seine Kleidung vor die Füße geworfen haben. Obwohl sein Gesicht durch die Rangelei bei der Festnahme gerötet gewesen sei, habe er die Behandlung durch eine Rettungswagen-Besatzung abgelehnt. Nach der Personalienfeststellung sei Bicen wieder entlassen worden.

Der Jungpolitiker selbst bleibt im Gespräch mit dem Abendblatt bei seiner Darstellung. „Ich habe zwei Dinge versucht: aufzuklären und zu deeskalieren“, sagt Bicen. „Solche Ausfälle hat es nicht gegeben.“ Möglich sei allerdings, dass es Beleidigungen gegen die Beamten aus der vor der Bar versammelten Gruppe gegeben habe. „Wenn ich kein gutes Gewissen bei der Geschichte hätte, wäre ich nicht an die Presse herangetreten“, so Bicen. Entgegen anderen Medienberichten hat sich der Polizei noch immer kein Zeuge der nächtlichen Auseinandersetzung zur Verfügung gestellt.

Längst hat der Fall auch eine politische Dimension erreicht: Der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Bülent Ciftlik hat eine Kleine Anfrage zu den Vorfällen an den Senat gestellt.

Hinter dem smarten SPD-Politiker versteckt sich also nichts weiter als der typische Muslim-Emigrant, wie man in jedes Wochenende hundertfach auf dem Hamburger Kiez erleben kann. Verlogen, staatsfeindlich, hasserfüllt, unbelehrbar, gewalttätig. Die Reaktionen der SPD kann man mit Spannung erwarten. Wenn denn welche erfolgen.

(Gastbeitrag von Finn)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Herrlich, manchmal denke ich diese Berichte müssen doch von PI frei erfunden sein und dann stelle ich mit Freude fest: Nein, dies wurde tatsächlich mal wieder von anderer Quelle unverändert kopiert.

    Ach ja, der Bericht bestätigt natürlich wie zu erwarten alle Vermutungen…

  2. Erst Randale, jetzt Taqiyya.

    Oder um es mit Erich Mielke zu sagen:“ ich liebe ich doch alle.“

    Fazit: Mohammedaner kann man einfach nicht über den Weg trauen, weil sie Lügen, dass sich die Balken biegen.

  3. Die Polizisten haben sich trotzdem falsch verhalten.
    Solche SPD-„Politiker“ genießen migrantische Immunität.

  4. Ich will ja nicht vorurteilhaft erscheinen, aber bei der Fresse, pardon, Visage habe ich mir dieses Verhalten schon gedacht…

    Die S/PD/S, ja ja…. Lügilanti, islam-Welle und dieses saubere Früchtchen, das passt ja…

    Wenn Ebert das sehen würde, der würde sich umdrehen im Grabe… Und die paar Deppen die ich kenne, die zur SPDS gehören, verteidigen diese verzweifelt mit Hände und Füßen, schön Kampf gegen rechts ™ Bla Bla…

    Deutschland, bitte verteile Kotztüten…

  5. Der typisch Musel-Migrant

    sexuelle Beleidigungen gegen die Mütter der Polizisten

    klingt sicher für die meisten Polizeibeamten sehr vertraut.

  6. Ein kleiner verlogener Politiker der wie Frau Y in der richtigen Partei ist. Der will doch bestimmt unbedingt in den Bundestag damit er in Zukunft diplomatische Immunität für seine krummen Dinger bekommt.

    Das einzige was die Muselmänner wirklich gut können ist lügen, lügen, lügen!

  7. Kein Zeuge wagt es auszusagen!
    Das spiegelt den Zustand unserer Gesellschaft wider.
    Wer für die Polizisten aussagt wird als Nazi oder als „braune Soße“ verfolgt werden, die ins Klo gespült werden muss.

    „Um Gottes Willen, halt bloß die Schnautze“ wird man sagen.
    Duckmäusertum ist der Beginn des Untergangs jeder Freiheit.

  8. Peinlich, das Abendblatt kann nicht mal den Namen der Behörde richtig recherchieren. Das D steht für Dezernat nicht Dienststelle.

    Das der vielversprechende Bülent Ciftlik hier extra eine kleine Anfrage stellen will, obwohl die DIE schon ermittelt finde ich enttäuschend, wenn nicht fast eine Frechheit! Ich frage mich auch was das bringen soll!

    Am besten gleich noch einen Ausschuss gründen!

    Naja als Landsmann und Parteigenosse ist man wohl doch was besseres.

    Man stelle sich mal vor, was los wäre wenn bei jeder Polizeibeschuldigung so ein Wirbel gemacht werden würde.

    Da würde es dann bald heißen:
    „Entschuldigen sie hätten sie was dagegen, wenn wir sie jetzt in Gewahrsam nehmen würden!Ach jetzt passt es ihnen gerade nicht ok wir versuchen es später noch mal“

  9. Das genau ist nämlich der Unterschied zwischen der heutigen SPD und der SPD eines Klaus von Dohnanyi und Helmut Schmidt. Es fehlt dort an Menschen mit Charakter und aufrichtigen Absichten. Durch eine SPD der 70er Jahre hätte ich mich noch vollstens vertreten gefühlt, und würde mich vermutlich nicht genötigt gefühlt haben, nach anderen Zielen für mein Wahlkreuzchen zu suchen, so wie dies heute der Fall ist.

  10. #10 Citizen Kane

    Spätestens seit dem 20.09.2008 würde ich auch für keinen Polizisten mehr aussagen – und das nicht aus Angst.

  11. Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D.

    „Beim Zuzug von Gastarbeiterangehörigen ist die zulässige Grenze inzwischen erreicht und in manchen Fällen schon überschritten.“ (1975)

    „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“ (1981)

    Da wird sich der Lotse, quasi als Genosse und Beinahe-Nachbar von unserem Schätzchen, ja ganz schön was freuen…

  12. Man sollte nicht immer gleich das Schlimmste unterstellen:
    Mit „Scheißstaat“ hat er doch sicher die Türkei gemeint. Was kümmert es uns, wie Herr Bicen sein Heimatland betitelt?

  13. 10 Citizen Kane

    Kein Zeuge wagt es auszusagen!
    Das spiegelt den Zustand unserer Gesellschaft wider. Wer für die Polizisten aussagt wird als Nazi oder als “braune Soße” verfolgt werden, die ins Klo gespült werden muss.

    Nein. Wer aussagt, muss am Ende das Messer der türkischen Kumpels von Bicen fürchten. Du hast doch gelesen, was Bicen gesagt hat. Zitat:

    Du Scheiß-Nazi, ich sehe dich wieder, und dann bist du dran.

  14. So sind sie unsere, ahäm, assimilierten Schätzchen. Erst den großen Kulturbereicherer rauskehren und wenn dann schließlich doch die Wahrheit ans Tageslicht kommt, das Minischwänzchen einziehen.
    Eine Frage hätt ich noch: Besteht die Hamburger SPD nur aus Türken?????
    Ciftlik startet eine kleine Anfrage wegen Bicen. Wo???? In Ostanatolien? Nein in Hamburg.
    Der Himmel steh uns bei.

  15. #10 Citizen Kane (17. Dez 2008 19:07)

    Ich glaube eher dass keiner der Gaffer aussagen will, weil in solchen Lokalen in der Regel eh 1000 Jahre Knast versammelt sind. Wenn du 1 Kilogramm Kokain sicherstellen willst, dann gehst du einfach mal in ein solches Lokal und greifst dir nach dem Zufallsprinzip 5 Nasen heraus. Du landest dort immer einen Volltreffer. Und eben solch feine Gesellschaft sagt dann eben nicht für den Herrn Jungpolitiker aus, ist ja klar.

  16. #17 Tariernix

    Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D.

    Ich vermisse ihn sehr in der Politik und wäre gern auf der halböffentlichen Feier (Bild-Empfang) seines 90. Geburtstags gewesen, der gestern stattfand soviel ich weiß. Möge er uns mit seinen klugen und patriotischen Kommentaren noch lang erhalten bleiben.

  17. soll er dann zunächst sexuelle Beleidigungen gegen die Mütter der Polizisten ausgesprochen

    Eine derartige verbal-kommunikative Verhaltensweise ist mir aus dem Kulturkreis mit Migrationshintergrund absolut unbekannt.
    Von daher gehe ich davon aus, daß die Beamten bewußt die Unwahrheit sagen und damit massiv Amtsmißbrauch betreiben.

    Ich fordere diesbezüglich weitere Recherchen, in denen auch in Richtung einer eventuellen Mitgliedschaft der Beamten Großeltern in der NSDAP ermittelt werden muß.
    Bis ein endgültiges Ergebnis vorliegt, müssen die Beamten natürlich vom Dienst supendiert und durch Volontäre mit Migrationshintergrund ersetzt werden.

  18. So, so, da hat also ein SPD-Politiker die Mütter der Polizisten beleidigt – in etwa so, wenn man dem Bericht folgt: „Deine Mutter ist eine Hure“ oder „du Sohn einer Hure“ oder „ich fick deine Mutter“. Das sind auf jeden Fall die drei gängigsten Ausdrucksformen dieser Art der Beleidigung, meistens zusammen hinausgeschrieen dann, wenn der Beleidiger die Zeit dazu hat.
    Du „Scheiß-Nazi, ich seh dich wieder und dann bist du dran“ ist auch eine sehr übliche Floskel, wenn man sich von Ordnungskräften beeinträchtigt sieht. (da würden sich dann die Namensschildchen, die zukünftig den Berliner Polizisten verteilt werden, besonders gut machen, weil dann Beleidiger friends ganz schnell herausfinden, wo sie sich dann mit dem Ordnungshüter wieder treffen).
    Na, ja, und die Argumentation, daß sich der mutmaßliche, renitente Beleidiger nicht an die Öffentlichkeit gewandt hätte, wenn seine Schilderung nicht stimmt und seine Weste nicht absolut rein wäre, ist, wenn man die Händlermentalität der Türken kennt, höchstens amüsant. Solange mir nichts bewiesen werden kann, bin ich im Recht, ist nicht nur bei Teppichhändlern die Devise. Die Übertreibung, daß er nur versucht hätte, zu deeskalieren und aufzuklären, wirkt angesichts der dann folgenden Gefangennahme durch die Polizei wie ein Hohn. Vielleicht versteht er unter Aufklärung und Deeskalation auch etwas anderes. Es soll ja auch Zuhälter geben, die ihre Pferdchen, die für sie springen (Nutten) darüber aufklären, was passiert, wenn sie nicht parieren.

  19. Vorschlag an PI-Redaktion: Apropo Helmut Schmidt. Bringt doch vielleicht mal was über das Thema, wie konservativ und volksfreundlich früher einmal – z. B. in den 70er Jahren – die deutschen Volksparteien gewesen waren, auch die SPD. Eine solche faktische Aufarbeitung früherer, gänzlich anderer Standpunkte von Volkspolitikern könnte klarstellen, daß nicht wir hier auf PI auf der falschen („rechten“) Seite stehen, sondern, daß sich der Rest der Politik in eine hirnlose linke volksfeindliche und multikultikriminelle Richtung wegbewegt hat.

    Denn was wir uns doch letztlich nur wünschen, ist die Rückkehr von Politikern, die zum echten Wohle der Mehrheit des Volkes handeln.

  20. #3 AchMachIchIhnPlatt

    Oder um es mit Erich Mielke zu sagen:” ich liebe mich doch alle.”

    So hab ich es gemeint,gell.

  21. Was für eine große Überraschung. Die ewigen Beleidigungen von Müttern anderer Leute ist eine der vielen besonders ekelerregenden muselmanischen Eigenschaften.
    Hey Musel ! Ihr habt doch selber Mütter. Beleidigt die doch.

  22. Da hat er aus seiner Sicht wohl Recht.
    Aber wir können bedauerlicherweise seinen Wünschen nicht entsprechen.
    Wir werden unser Land auch zukünftig nicht zu Deutschlandistan machen.
    Aber vielleicht können wir im helfen indem wir für sein Rückfahrtticket zu Türkei sammeln.
    Dort kann er mit Hilfe der zurückgebliebenen Genossen eine eigene SPD aufmachen und den Türken seine Vorstellungen von einem gescheiten Staat beibringen.
    Wünschen wir im viel Erfolg dabei.

  23. „…sexuelle Beleidigungen gegen die Mütter der Polizisten…“

    Liebe hier mitlesende Kulturbereicherer:

    Was habt ihr boß immer mit den Müttern? Ihr kennt sie in der Regel doch noch nicht mal.

    Bitte – erklär mir das mal einer. Was hättet ihr davon, mit der Frau Mutter eines eurer Gegenüber Verkehr zu haben?
    Habt ihr sonst niemanden?

    Kann mir auch gerne einer der mitlesenden Kulturbereichererversteher erklären. Die verstehen ja auch sonst alles im Zusammenhang mit unseren ‚Schätzen‘.

    Didi, los! Mach mich schlau. Du kannst das!

  24. zu 30
    …und Schüler an der Fachoberschule für Soziales, Pädgogischer Assistent an der Ganztagsschule Theodor-Haubach-Schule im Bereich Sport.

    Und die Jusos Hamburg zeigen sich entsetzt über den Übergriff auf das SPD-Mitglied.

    So ein Lumpenpack…

  25. „Scheißstaat“….
    Das ist einer von vielen, sehr vielen
    Gesinnungsgenossen.
    Manchmal kommt das, was sie schon immer im
    Kopf denken zum Mund heraus.
    Die Wahrheit kommt ans Tageslicht.

  26. Die SPD-Szene in Hamburg wird immer frecher und dreister. Jetzt richtet sich deren Haß auch noch gegen Angehörige von Polizeibeamten. Eine weitere schreckliche Stufe der Eskalation ist erreicht!

    SPD-Verbot jetzt!!!

    🙂

  27. @#32 Micha

    Was habt ihr boß immer mit den Müttern? Ihr kennt sie in der Regel doch noch nicht mal.
    Bitte – erklär mir das mal einer. Was hättet ihr davon, mit der Frau Mutter eines eurer Gegenüber Verkehr zu haben?

    Hallo Micha,
    als „Südländer“ kann ich Dir erklären, was der gemeine Muslim damit bezwecken will. Er glaubt, dass er Dich damit beleidigt hat, und zwar zutiefst beleidigt hat.
    Der Nordeuropäer aber, sexuell befreit seit den 60ern und aufgeklärt, reagiert dann zumeist mit einem verständnislosen „Hä? Was hat meine Mutter damit zu tun??“, was der Muslim wiederum nicht versteht. 🙂

  28. “Wenn ich kein gutes Gewissen bei der Geschichte hätte, wäre ich nicht an die Presse herangetreten”, so Bicen.

    Mir gefällt diese Aussage nicht, denn sie verrät so einiges bezüglich der Wortwahl:

    – Da haben wir zum einen die „Geschichte“. Geschichte ist zwar was Vergangenes, kann aber auch erfunden sein wie bei einer Erzählung.

    – Dann das Wort „hätte“…

    Hier eine bessere Möglichkeit für die von Bicen gemachte Aussage:

    „Da dieser Vorfall sich so zugetragen hat, wie ich ihn bereits geschildert habe, bin ich an die Presse herangetreten.“

    Seine Aussage läßt mich jedoch sehr stark zweifeln, daß seine „Geschichte“ wahr ist. Mal sehen, ob und wenn ja, was da noch so alles ans Tageslicht kommt.

    W.z.b.w.

  29. #27 Meister Eder: „Bringt doch vielleicht mal was über das Thema, wie konservativ und volksfreundlich früher einmal – z. B. in den 70er Jahren – die deutschen Volksparteien gewesen waren“

    Gibt es so ähnlich schon, und zwar von den beiden genialen Achgut-Autoren Dirk Maxeiner und Michael Miersch. Nicht nur auf die SPD bezogen, sondern auf die (Rück)entwicklung der Linken allgemein.

    Kurzzusammenfassung:
    http://www.forum-ordnungspolitik.de/content/view/311/68/

    (Langer) Originaltext als pdf-Datei:
    http://www.fnst-freiheit.org/uploads/1044/Die_Linke-endfIntern.pdf

    Mit ähnlichem Inhalt, aber deutlich kürzer fällt Michael Mierschs ‚Lebensbeichte‘ aus:
    http://www.maxeiner-miersch.de/miersch_rechts_oder_.htm

    1-A-Leseempfehlung! Zudem ein klassischer Gutmenschen-Augenöffner.

  30. Das hat bei denen irgendwie Methode. Ich fühle mich fatal an ähnliche Auftritte des ehemaligen FDP-Vorzeigemigranten Mehmet Daimagüler oder von Özcan Mutlu (PI berichtete ausführlich) erinnert.

  31. 10 Citizen Kane

    Nein. Wer aussagt, muss am Ende das Messer der türkischen Kumpels von Bicen fürchten. Du hast doch gelesen, was Bicen gesagt hat.

    Der konnte auch wahrscheinlich gar nicht begreifen als Herrenmensch UND spd-Mitglied
    überhaupt von der Polizei angegangen worden zu sein, deshalb ist der total ausgerastet.
    Mildender Umstand schon gegeben, wer sagts denn.
    Müssen noch junge Polizisten gewesen sein, die noch nicht ausreichend gebrieft waren.
    Sie werden wohl jetzt darüber aufgeklärt sein, dass man ausschließlich hellheutige, möglichst zur Sicherheit nur Blonde
    zu kontrollieren hat, typische Nazis eben,
    da kann man fast nichts falsch machen, auch wenn mann kräftig draudrischt;-)).

  32. #27 Meister Eder (17. Dez 2008 19:24)

    Vorschlag an PI-Redaktion: Apropo Helmut Schmidt….

    Sehr gerne im zwingenden Kontext zu den Ögers und Edathys der heutigen SPD 🙂

    Kennst du evtl. schon, gerade nochmal bei Kewil ausgegraben, ein Interview von 1982: http://fact-fiction.net/?p=915

    (Sorry für OT.)

  33. #22 Meister Eder (17. Dez 2008 19:16)

    Ich vermisse ihn sehr in der Politik und wäre gern auf der halböffentlichen Feier (Bild-Empfang) seines 90. Geburtstags gewesen, der gestern stattfand soviel ich weiß. Möge er uns mit seinen klugen und patriotischen Kommentaren noch lang erhalten bleiben

    Sieht ganz gut aus , bischen aufgedunsen, hoffentlich kein schlechtes Zeichen sondern nur Zunahme durch weniger rauchen.
    Aber ohne Kippe kann ich ihn mir gar nicht vorstellen:-)))

  34. Als Hambuger kann ich Euch versprechen, dass die Konflikte genau so ablaufen, wie vom DIE berichtet. Das geschilderte Verhalten ist für die junge Migrantengruppe mittlerweile so typisch, dass ich im Vorwege meinen Hintern darauf verwettet hätte, dass Bicen lügt, dass sich die Balken biegen.

    Ich ficke Deine Mutter, Du Hurensohn, ich mach Dich platt, Du Nazischwein, Du scheiß Kartoffel usw. sind gängige und „szenetypische Formulierungen“.

    Und genau von der Sorte ist Bicen. Bicen ist ein demokratiefeindlicher Islamist und sollte umgehend aus Europa entfernt werden.

  35. #30 Mahner

    Was für eine große Überraschung. Die ewigen Beleidigungen von Müttern anderer Leute ist eine der vielen besonders ekelerregenden muselmanischen Eigenschaften.

    Aber wehe man beleidigt eine Muselmutter, dann ist der „Ehrenmord“ nicht weit.

  36. #16 Reconquista Germanica (17. Dez 2008 19:10)

    Spätestens seit dem 20.09.2008 würde ich auch für keinen Polizisten mehr aussagen – und das nicht aus Angst.

    Ich glaube die meisten Bullen denken wie wir, haben aber auch Familie und müssen sich den
    Politkommissaren beugen.
    Beurteile sie nicht zu streng! Sie werden und bei der Reconquista schon helfen!;-))

  37. Ich wäre ja dafür, dass unsere Cops Kameras in ihre Streifenwagen eingebaut bekommen, wie in den USA. Dagegen sind aber die Linken, weil die genau wissen, welche Tätergruppen dann ständig auf Video aufgenommen werden. Dann wäre aber Schluss mit der unverschämten Lügerei durch Linksexkremente und Orientalen.

  38. Dass dieser muslimischer Abschaum als Volksvertreter der SPD sitzt ist skandalös. Wann ist endlich Schluss damit, dass wir dieses verlogene stinkendfaule und verbrecherische Pack hofieren, alimentieren und auch noch in Positionen hiefen wo sie Macht auf die Gesellschaft ausüben können? Es wird Zeit die Möchtegern-Herrenmenschen wieder den Lehmbuden zuzuführen aus denen sie gekrochen kamen. Auf heimischen Boden!

  39. #47 Reconquista Germanica (17. Dez 2008 21:10)

    Aber wehe man beleidigt eine Muselmutter, dann ist der “Ehrenmord” nicht weit.

    Verwechselst Du das vielleicht mit einer italienischen Mama.
    Vor jeder M’Frau kommt doch erst der BMW, dann der Ziegenbock, sogar der Hund.
    Achso wir Deutschen sind ja noch weniger wert als Schweine, ‚tschuldigung, vergessen, die dürfen natürlich selbst eine M’Frau nicht beleidigen.

  40. Vielleicht sollte man gelegentlich mal höfliche und dezente Werbung für PI in Polizeiwachen, zum Beispiel per eMail, machen. Ich glaube, wir können dort noch so einige Sympathisanten für uns gewinnen. Mit einem kurzen Blick auf PI werden sie auch schnell erkennen, daß sich hier keine rechtsextremistischen Spinner auslassen, sondern besorgte und niveauvolle Bürger aus der Mitte des Volkes, die aber kein Blatt mehr vor den Mund nehmen möchten. Vermutlich werden viele Beamte enorm erleichtert sein, wenn sie sehen, daß nicht sie allein die üble Realität sehen und kennen.

  41. #46 Tariernix

    Das bestätigt mein Gefühl und meine Erinnerungen: Schmidt entstammt dem konservativen Flügel der SPD, und hat sich demzufolge eigentlich immer für die wahren Interessen der überwältigenden Mehrheit des deutschen Volkes eingesetzt.

    Hat übrigens jemand den neuen Dokumentarfilm über Herrn Schmidt vor zwei Tagen gesehen? Es kam darin auch mehrfach Henry Kissinger zu Worte, ein Mann, den ich eigentlich sehr kritisch sehe und für einen äußerst skrupellosen Politiker und Menschen halte. Er wurde am Schluß des Films gefragt: „Was ist Ihr Zukunftswunsch im Zusammenhang mit Helmut Schmidt?“. Kissinger: „Ich wünsche mir, daß er mich überlegt, damit ich nicht in einer Welt ohne Helmut leben muss.“ Dabei füllten sich die Augen des (meines Erachtens nach) gnadenlosen Kissingers tatsächlich mit aufrichtigen Tränen. Noch nie habe ich das bei ihm gesehen.

    Die Hochachtung, die Schmidt von unterschiedlichsten Menschen mit verschiedenstem Hintergrund bis heute zu Teil wird, spricht für sich selbst.

  42. Man kommt gar nicht schnell genug hinterher, wie durch Migrantenkinder schwerste Gewalttaten verübt werden. Heute mal wieder Berlin: Schüler mit Migrationshintergrund lässt Lehrer brutal zusammenschlagen

    Der stellvertretende Direktor der Spandauer Gottfried-Kinkel-Oberschule ist von einem Schüler und zwei Männern zusammengeschlagen worden – so sehr, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Siebtklässler war zuvor des Unterrichts verwiesen worden und hatte dann offenbar seine Cousins gerufen.

    Laut Zeugen der Oberschule hatte es gegen 11 Uhr im Klassenzimmer einer 7. Klasse Unruhe gegeben. Demnach soll ein Schüler mit Migrationshintergrund den Unterricht gestört haben und deshalb von seiner Lehrerin des Raumes verwiesen worden sein. Die Tür laut zuknallend habe der Jugendliche das Gebäude verlassen und offenbar mit einem Mobiltelefon zwei Cousins alarmiert. …

  43. Ich kann nicht verstehen, wie hier Ex-Kanzler Schmidt hochgejubelt wird. Der Mann ist wesentlich mitverantwortlich für das Ausländerproblem in Deutschland. Er hat den 68’ern nichts entgegengestellt, nur die RAF bekämpft. Er hat die verfehlte Politik der Ostöffnung von Willy Brandt nicht beendet. In derem Zuge wurden die Grenzen weit durchlässiger, die Stasi hat die BRD noch einfacher inflitrieren und damit kommunistisch umbauen können, Kredite zur Stützung der DDR wurden vergeben. Das alles hat die Lage heute mitverschuldet, auch wenn sich ein H. Kohl eine saftige Scheibe abschneiden darf.
    Für mich ist die SPD kurz nach 1950 untergegangen. Und das ist einer ihrer letzten großen Männer gewesen:
    http://de.youtube.com/watch?v=DGWRj4-pE2E

    Oder einfach youtube und suche nach Grundgesetz BRD Staat.

  44. #7 Meister Eder (17. Dez 2008 21:40)

    Kissinger: “Ich wünsche mir, daß er mich überlebt, damit ich nicht in einer Welt ohne Helmut leben muss.”

    Hast Du auch gesehen, dass ihm danach fast die Tränen kamen?
    Gute Nacht Freunde!

  45. @ Micha
    schliesse mich da Greco an. Im Sueden (auch Suedeuropa) ist das beleidigen der Mamma immer das allerschlimmste, denn damit beleidigt man praktisch doppelt und dreifach. 1. natuerlich die Mamma (gar nicht gut) 2. die Kinder (die dann eben z.B. als „Hurensoehne“ bezeichnet werden) 3. die ganze Familie (mit der Mamma/Tochter/Schwester etc. als „Hure“ ). Eignet sich hervorragend als Provokation, da sich so praktisch die ganze Familie auf die eine oder andere Weise angesprochen fuehlt. Reine Provokation. Und nachdem in gewissen Kulturkreisen die Ehre der Familie ueber allem steht ist es dann nicht mehr weit bis zum Griff zum Messer

  46. #60 Citizen Kane

    Hast Du auch gesehen, dass ihm danach fast die Tränen kamen?

    Eben gerade das habe ich ja gesehen und auch geschrieben! Du hast es also auch gesehen. Ein erstaunlicher Moment, wie ich finde. Aus Kissinger schlau zu werden, ist eine Lebensaufgabe. Wie ich vielfach gelesen und gesehen habe, werden ihm auch viele sehr üble Dinge vorgeworfen, die auch nicht alle unzutreffend sein werden. Ich halte ihn für einen der intelligentesten und abgebrühtesten Machtpolitiker des 20. Jahrhunderts. Daher: Tränen in seinen Augen, das kennt man nicht.

  47. Wo ich grad so schön in Schwung bin… Berlin: Wachschutz an Neuköllner Schulen wird ausgeweitet

    Der Senat hatte sich zu dem Projekt stets distanziert verhalten. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) äußerte sich wiederholt als strikter Gegner.

    Bundesweite Schlagzeilen hatte auch ein Vorgang an der Thomas-Morus- Schule in Neukölln ausgelöst, bei dem Schüler den „Ehrenmord“ an der Deutsch-Türkin Hatun Sürücü durch einen ihrer Brüder offen gutgeheißen hatten. Außerdem waren an mehreren Schulen in Moabit, Tempelhof, Kreuzberg und im Wedding Lehrer tätlich angegriffen worden. Auch unter Schülern hatten die Auseinandersetzungen zugenommen.

    Hach. Schönes neues Deutschland. Endlich sind wir multikulturell bereichert und nicht mehr so rein spießig deutsch. Das war doch einfach zu langweilig geworden. Jetzt ist zumindest „das Treiben viel bunter“ geworden (Zitat: Gregor Gysi, Die Linke).

  48. Dieser türkische Radaubruder passt gut zum Partyonkel.

    Gemeinsam kriegen sie Deutschland klein with a little help of Oskar and Gregor.

    BÜRGER, HÖRT DIE SIGNALE !

  49. Dieser Typ sollte zum einen wegen Beamtenbeleidgung verurteilt und auch aus der SPD wegen parteischädigendem Verhalten rausgeschmissen oder zumindest öffentlich gerügt und der Ämter enthoben werden.
    Nur so könnte noch ein bisschen „Vertrauen in das System“ gerettet werden.

    Wenn, wie üblich, mal wieder alles unter den Teppich gekehrt und Täter und Opfer vertauscht werden, prophezeihe ich eines Tages folgendes:

    Serkan wird wieder mal gegen Beamte ausfallend. Da kriegt er plötzlich einen Sack übergestülpt und wacht am Morgen mit gebrochenen Gliedmaßen in einer Blutlache auf. Und kann sich an nix mehr erinnern.

    Wenn solchen Serkans nicht jetzt Einhalt geboten wird, werden wir in eine Bananenrepublik schlittern, mit allen negativen Randerscheinungen.

  50. Na also! In der SPD wird er damit weit kommen, vielleicht irgendwann Außenminister? Die Grünen haben es ja bereits mit Fischer vorgemacht.

    Gott schütze uns von der SPD. Konservative Grüße!

  51. Herrlich!
    Ein Vorzeige-SPD-Politiker.

    Warum sollte die SPD ein Disziplinarverfahren, oder Ähnliches einleiten? Der Mann erfüllt doch alles, was heutzutage wichtig ist:

    Muslim-Emigrant…, Verlogen, staatsfeindlich, hasserfüllt, unbelehrbar, gewalttätig.

    Und seine „mündliche Prüfung“ hat er auch mit Bravur geleistet.

    Ich hoffe nur, dass die Beamten jetzt rasch einige Strafanzeigen erstatten.

  52. Ich habe dem Partei-Vorsitzenden der SPD, Müntefering, folgende Mail geschrieben:

    Sehr geehrter Herr Müntefering,

    ich beziehe mich auf einen in http://www.abendblatt.de , der Website des Hamburger Abendblatt vom 17. Dezember 2008 erschienen Artikel mit der Überschrift ““Scheißbullen”: Anzeige gegen SPD-Politiker”.

    Laut diesem Bericht soll der Altonaer SPD-Vorstand Serkan Bicen Polizisten in übelster Weise beschimpft haben. Er habe die Beamten als “Scheißbullen” beschimpft, sexuelle Beleidigungen gegen die Mütter der Polizisten ausgesprochen und immer wieder “Scheißstaat” geschrien haben. Auch habe er die Drohung ausgesprochen: “Du Scheiß-Nazi, ich sehe Dich wieder, und dann bist Du dran.” Auf der Wache habe er sich dann ohne Aufforderung nackt ausgezogen und den Beamten seine Kleidung vor die Füße geworfen.

    Ich habe hierzu folgende Fragen:

    1. Ist die SPD bereit, gegen Polizeibeamte vorzugehen, die gegen einen SPD-Vorstand so vorgehen, dass dieser sich genötigt fühlt, sich wie beschrieben zu verhalten?

    Oder:

    2. Halten Sie es für richtig, dass ein SPD-Vorstand Worte wie “Scheißbulle”, “Scheißstaat” und “Scheiß-Nazi” benutzt?

    2.a Drücken diese Worte die Einstellung führender SPD-Mitglieder zu unserem Land und seinen Amtsträger korrekt aus?

    3. Wie stehen Sie dazu, dass ausgerechnet ein Mitbürger türkischer Herkunft mit einer solchen Haltung gegenüber unserem Land in Ihrer Partei eine herausgehobene Position bekleiden kann?

    4. Mittlerweile wird gegen Serkan Bicen gegen Beleidigung und Widerstands ermittelt.
    Wenn das Ermittlungsverfahren ergibt, dass die gehen Serkan Bicen erhobenen Vorwürfe zu Recht bestehen:

    4.a Sind Sie dann der Auffassung, dass Serkan Bicen sich in der Öffentlichkeit in einer Art und Weise verhalten hat, dass dies dem Ansehen der SPD schadet?

    4.b Wenn Serkan Bicen der SPD geschadet hat, werden Sie dann für ein Parteiausschlußverfahren sorgen?

    Ihrer Antwort sehe ich mit großem Interesse entgegen. Ich werde mir erlauben, sie der Öffentlichkeit bekannt zu geben.

    Mit freundlichen Grüßen

  53. Wobei ich dazu tendiere, einen solchen Brief einem nicht ganz so hohen Vorgesetzten zu schicken. Ich hätte eventuell mit dem SPD Fraktionsvorsitzenden in Hamburg begonnen. Dies ist Michael Neumann soweit ich weiß (nicht zu verwechseln mit dem Spaßkandidaten Michael Naumann).

    Aber es an Münte zu schicken kommt auch gut.

  54. „Scheiß Bullen ,Scheiß Staat“ wo er Recht hat hat er Recht ,das waren auch meine ersten Gedanken beim lesen dieses Artikels.Ein Staat der so einem Pfeiffenzeisig die Möglichkeit gibt sich politisch zu betätigen hat mehr als Probleme.

  55. Hallo Reconquista. Polizeikritische Äußerungen halte ich für nicht angebracht. Viele Beamte kriegen die ganze Problematik sehr genau mit, außerdem sollten wir froh sein, dass unsere Polizisten sich nicht vor einem Bicen einscheißen.

  56. #1 Stolze Kartoffel (17. Dez 2008 18:55)

    OT: höhere Kindergeld für Großfamilien bringt es nicht immer: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,597105,00.html

    Hey Mann, es wäre ganz witzig, wenn du zunächst Position zu dem hier genannten Thema nehmen würdest, bevor du mit einem OT hier einsteigst. Damit suggerierst du, daß das eigenliche Thema dich offenbar nicht zu interessieren scheint und du diese Plattform nur dazu nutzt, um deinen persönlichen Senf loszuwerden.

  57. Diese Äusserungen des Herrn Serkan Bicen zeigen nur die Niveaulosigkeit der Untertürken.

    Bemerkung für den Administrator und Usern:

    Mit Untertürken meine ich nicht dass Untertürken die komplette türkische Ethnie darstellen, sondern die ungebildeten Türken!

    Die Obertürken sind die Türken, die man als normale Mitbürger bezeichnet.

    Und da Herr Serkan Bicen wie seine niveaulosen Gesinnungsgenossen bestimmt gute Erfahrungen in „Mutter ficken“ und „Scheiße“ haben, müssen sie umbedingt diese Erfahrungen weitergeben.

    Also an alle anderen, die sich mit der „Blüte“ des Orients widersetzen müssen, nicht kränken, sondern setzt Euch ein Grinsen auf und lobt diejenigen aufgrund ihrer Erfahrungen, so wie ich es auch mache!

    Für einen Südländer gibt es keine schlimmere Waffe als auslachen.

    „Dein NEID ist MEINE Anerkennung !
    Dein HASS mein STOLZ !
    Und wenn du HINTER meinem Rücken über mich redest
    DANKE ich dir …
    das DU mich zum Mittelpunkt
    DEINES Lebens machst !!
    DENN durch DICH gewinne ich an Stärke!!!!“

  58. #54 Meister Eder (17. Dez 2008 21:21)
    Der Tip mit der Werbung für PI bei entsprechenden Dienststellen (Polizei, Ordnungsamtmitarbeiter etc…) sollte unbedingt aufgegriffen werden. Vermutlich lesen ja sowieso etliche hier mit. Mittlerweile muß sich großer Frust dort aufgebaut haben, der aber nicht im Dienst und bei entsprechenden Vorgesetzten bewältigt werden kann; schließlich werden selbst Staatsanwälte umgehend strafversetzt, falls sie mal aus der Praxis erzählen (s. Reusch).
    Ein paar anonyme Tips bei PI aus diesem Personenkreis auf gewisse „Mißstände“ hier und daher hilfreich, da PI mittlerweile in den deutschsprachigen Ländern gut verbreitet ist. Ziemlich schnell könnten dann viele Vorfälle verifiziert werden und ans Licht kommen.

  59. Ich bin dafür dass wir alle schriftlich und per Einschreiben eine beschwerde über diesen Verwirrten Mann einreichen …

    Irgendwann sollte er doch wohl „weg vom fenster“ sein und bei einer Fastfood Kette an der Kasse Arbeiten!

  60. Kann sich jemand vorstellen, das hätte dieser dreiste okkupant zu hause in der türkei zu einem polizisten gesagt?

    Ich vermute mal keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch, dass würde ihm nicht nur eine abreibung, sondern ein paar jahr im türkischen „luxus“knast einbringen.

  61. @11 Citizen Kane (17. Dez 2008 19:07)

    #Duckmäusertum ist der Beginn des Untergangs jeder Freiheit.#

    Typisch deutsch. Nicht umsonst haben deutsche Soldaten den Ruf, die besten der Welt zu sein. Sie haben mehr Angst vor ihrer Obrigkeit als vor dem Feind.

  62. Schon spitze, was heute so alles ein SPD-Parteibuch bekommt. Da erhält das Wort von den „vaterlandslosen Gesellen“ doch eine völlig neue Bedeutung…

  63. „[…] soll er dann zunächst sexuelle Beleidigungen gegen die Mütter der Polizisten ausgesprochen […] haben.“

    Wenn ich ihm etwas unterstellen wollte, würde ich behaupten, daß die Äußerung eine inzestuöse Projektion auf die eigene Mutter darstellt, beruhend auf einem starken Ödipus-, gekoppelt mit tiefsitzendem Minderwertigkeitskomplex.
    Aber davon dsitanziere ich mich deutlich.

  64. Irgendwie klingt der Polizeibericht glaubwürdiger, zumal in diesem Viertel von Hamburg.

    Aber irgendwie ist es doch auch egal, denn zuletzt wird die SPD und ihre Genossen „gewinnen“, die Beamten werden sich öffentlich entschuldigen müssen und zudem einem Verfahren entgegen sehen.

    Desweiteren wird sich zur Zeit keiner dieser Krawallbrüder sonderlich zurück nehmen müssen, da die Verblödungsmaschinerie perfekte Vorarbeit für den deutschen Islamstaat leistet.

    Widerstand jetzt, ohne Wenn und Aber.

Comments are closed.