PhantombildDie Passauer Polizei hat heute zwei Phantombilder der mutmaßlichen Täter im Fall Mannichl veröffentlicht: Das rechte zeigt einen glatzköpfigen Mann mit Schlangen-Tätowierung. Er soll 30-40 Jahre alt sein, eine große und kräftige Figur haben sowie einen bulligen Nacken. Der zweite Gesuchte (Bild links) hat in der rechten Gesichtshälfte ein größeres Kreuz tätowiert, das mit einem Pfeil versehen ist.

Alois Mannichl ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden und stellte sich auf der Treppe den Fragen der Journalisten. Dabei betonte er gleich zweimal, dass der Kampf gegen den Rechtsextremismus entschlossen weitergeführt werden muss…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

315 KOMMENTARE

  1. Wah! Hilfe! Ein Evangelikaler womöglich! Wenn Ihr ein Kreuz seht mit Frau Zypries, sofort den Waggon wechseln!!!

  2. Die Suche nach den Tätern wird sich als äußerst schwierig erweisen. Denn solche kleine, unauffällige Tätowierungen fallen ja nicht jedem sofort auf.

  3. Brauche Rat von euch!
    Ist man ein besseres Polizeiopfer, wenn man einmal von einem durchgeknallten Nazitroll angestochen wurde als wenn man nur von einem gewöhnlichen Türkenflegel 5 mal „voll normal“ angestochen wurde.

  4. och, die suche wird sich in der tat sehr schwierig gestalten. schließlich wird sich der träger dieser tattoos sicher im wald vergraben haben oder schon in südamerika bei den anderen nazi-flüchtlingen untergetaucht sein.

    man, man … die ganze story entwickelt sich langsam zu einer richtigen soap-opera ! ich freue mich schon auf ein ende ohne schrecken … äh, ohne ermittelten täter.

  5. Dabei betonte er gleich zweimal, dass der Kampf gegen den Rechtsextremismus entschlossen weitergeführt werden muss

    Gab es nicht im 16. Jahrhundert einen Spanier, der gegen Windmühlen kämpfte weil er diese für bösartige Drachen hielt? Ach ja, er war ein gewisser Don Quijote …

    Wenn man das ganze Affentheater zu diesem Thema täglich in den Medien liest, hört und sieht (Tagesthemen: „…eine ganz neue Qualität des Rechtsextremismus…“), dann hat man das Gefühl, die Täter hätten einen Anschlag verübt, der an die Dimensionen der Anschläge von 9/11 herankommt.

  6. Spätestens jetzt glaube ich kein Stück mehr an der Geschichte. Meiner Meinung nach wurden hier Täter beschrieben, die man nie finden wird, weil sie es überhaupt nicht gibt. Eventuell war der Mann so frustriert, dass er selbst den Kampf gegen Rechts durch Selbstverletzung stärken wollte. Was weiß ich.

  7. Das Theaterstück geht in den 3ten Akt !

    Die Phantombilder sind ja aller erste Klasse, gesucht wird: Täter mit halben Gesicht !

    Was für eine Schmierenkomödie !

    Großes deutsches Kino !

  8. Nazis, besonders diejenige in autonomen Kameradschaften, hassen Christen. Warum sollte sich so jemand ein Kreuz ins Gesicht tätowieren?

    Die ganze Geschichte ist völlig irre. 🙁

  9. Dabei betonte er gleich zweimal, dass der Kampf gegen den Rechtsextremismus entschlossen weitergeführt werden muss…

    Das ist solange in Ordnung, wie unabhängige Gerichte entscheiden, wer Rechtsextremist ist. Derzeit – so mein subjektiver Eindruck – entscheiden das jedoch Gutmenschen, Linke und Journalisten, die keiner Objektivität verpflichtet sind.

    So ist in der BRD der Vorwurf gegen Personen, sie seien Rechtsextremisten, in vielen Fällen ebenso objektivierbar, wie im Mittelalter der Vorwurf gegen Frauen, sie seien Hexen.

    Doch wir sind human. Die in Willkür Diskrimierten werden nicht verbrannt, nur ihre bürgerliche Existenz wird vernichtet.

  10. Die Körpersprache des Nazijägers, als auch seiner Frau, sagen, wir lügen.

    Ich habe ein Interview von beiden gesehen, in welchem beide, kurz bevor er eine ihm gestellte Frage beantwortet, den direkten Blickkontakt vermeiden und meistens den Blick senken und auf den Boden schauen.

    So verhalten sich nur Menschen, die Lügen und ihre wahren Gefühle verbergen wollen.

  11. @ 3 Lord Byron (19. Dez 2008 20:08) „Die Suche nach den Tätern, wird sich als äußerst schwierig erweisen. Denn solche kleine, unauffällige Tätowierungen, fallen ja nicht jedem sofort auf.“

    Was Sie da schreiben, ist Satire. Aber es mag sogar sein, daß die Passauer Polizei mit den zwei Phantombildern der mutmaßlichen Täter im Fall Mannichl auch schon auf die Satirenschiene entgleist ist.

    Da sollten wir versuchen, den Zug der veröffenltichten Meinung endlich wieder auf intakte Schienen zu hieven.

  12. Selbst ein Attentat auf den amerikanischen Präsidenten noch auf den Papst, hätte die derzeitige Radionachrichtenmasse (seit 6 Tagen auf Bayern 1) aus dem Passauer Raum übertrumpfen können. Ob besagter Herr auch einen Furz abgelassen hat wurde allerdings nicht erwähnt.

    Der Beförderung und ebenso diverser bayerischer Auszeichnungen steht wohl jetzt NICHTS mehr im Wege. Und auch über eine Büste aus rotem Sandstein vor dem Maximilianeum sollte nachgedacht werden. Der Wildschütz Jennerwein hat in Bayern ausgedient, ein neuer Mythos ist geboren und übernimmt die Führerschaft.

    …und zum Oktoberfest 2009 gibts dann (vermutlich) ein extra starkes …….-Führer-Festbier…..nach der 2ten Maß steigt der Mut und die Tapferkeit….vielleicht?

    Seehofer, an´s Werk.

  13. #4 Jochen 10

    Ganz offensichtlich ist das so, denn die Kollegen, die durch Steinwürfe oder Stahlkugeln aus Zwillen von Linksextremisten schwer verletzt werden, erfahren keine öffentliche Teilnahme, sondern werden durch Polizeiführung von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Man muss hierbei annehmen, dass unsere Politik nicht willens ist, linksextremistische Gewalt zu bekämpfen, und auch nicht will, dass sich die Bürger gegen den Linksextremismus stellen.

  14. #4 Jochen10

    Lieber Jochen,

    natürlich bist du ein besseres Opfer, wenn du von einem bösen Nazi angestochen wurdest. Dies ergibt sich schon aus der Seltenheit der Tat. Schließlich haben unsere „Braunen Bataillone“, denen auch du sicherlich jeden Tag begegnest, es seit der Wiedervereinigung mal gerade auf schlappe 44 Morde gebracht. Und das sind schon die offiziell gepimpten Zahlen des Bundestags. Unsere Schätzchen hingegen…..

    Hier kommt also quasi das gleiche Prinzip zu tragen, wie bei Briefmarken: Je seltener, desto wertvoller.

    Manche aufständische Anständige und zu spät geborene Widerständler greifen sogar schon zur Selbsthilfe, um ihre Courage und ihren Mut besser zu verdeutlichen.

    Du siehst also, als ganz normales Migrationsopfer hast du da kaum eine Chance mitzuhalten.

  15. Warum wird die NSDAP-Tätowierung auf der Stirn nicht erwähnt?

    Und ernsthafter:

    Stört sich eigentlich irgendjemand an Mannichls politischer Positionierung als – eigentlich ja zu politischer Neutralität verpflichteter – Kämpfer gegen Rechts?

  16. #13 Meister Eder (19. Dez 2008 20:30)

    Es ist doch kein Wunder, daß die Kommunisten bei uns Oberwasser bekommen haben und die Bereicherer keine Achtung vor uns haben, wenn wir uns ständig selbst mit der Rute den Rücken auspeitschen – für Taten unserer Vorväter. Daß wir in Wahrheit eines der genialsten und tüchtigsten Völker sind, das erkennt kaum jemand offen an – aber die wirtschaftlichen Resultate dessen, die stecken sich die Zuwanderer doch sehr gern in ihre gierigen Taschen.

    Wie recht du hast. Schade, dass es so weit kommen musste.

  17. Schön auch, dass er seinen heldenhaften Gang durch den Haupteingang betont, man konnte sich ja dort sicher kaum retten vor lauter aufgebrachten Neonazis.

  18. Diese „Phantombilder“ sind der absolute Fake.

    Kein geschulter Phantombildzeichner oder sonst ein Zeichner würde die menschliche Anatomie so sehr mit Füßen treten.
    Diese Zeichnungen sind ein Witz.

  19. Das sind entweder Irre oder sie sind frei erfunden, aber keine Nazis. Nazis halten überhaupt nichts von christlichen Kreuzen, wie die meisten Sozialisten. Der würde mit so ner Tätowierung in der Szene nie wirklich akzeptiert werden und würde sie sich, wenn er von Naziideologie geprägt ist, auch nicht draufmachen lassen. Schlangen sind jetzt auch kein typisches Symbol.

    Aber man braucht ja immer ein Feindbild, selbst wenn es nur fiktiv ist… oder schon 70 Jahre lang tot. Traurig nur, wenn man dabei die wahren Bedrohungen unserer heutigen Gesellschaft übersieht.

  20. Wir haben also eine Tatwaffe, die dem Opfer gehört, aber keinerlei Fingerabdrücke des Täters aufweist.

    Also hat der Täter die Tat geplant, weil er Handschuhe trug, allerdings hat er darauf spekuliert, eine Waffe vor der Haustür des Opfers vorzufinden.

    Soweit so gut!

    Aber dann wiederum war der Täter nicht vermummt gewesen und dazu noch mit auffälligen Tattoos.

    Die Tattoos kann das Opfer exakt beschreiben, aber für eine Phantomzeichnung des ganzen Täterkopfes reicht es wiederum nicht, dafür aber kann sich das Opfer schwerverletzt an die Worte erinnern, die der Täter aussprach, als er mit dem stumpfen Lebkuchenmesser das Herz um 2 cm verfehlte, worauf das Opfer nach 5 Tagen das Krankenhaus verlassen konnte!

    Ich bin zwar weder Staatsanwalt noch Kriminologe vom Schlage eines Prof. Christian Pfeiffers, aber so ganz stimmig kommt mir die Sache irgendwie nicht vor!

  21. „Das sind entweder Irre oder sie sind frei erfunden, aber keine Nazis.“

    Ich tippe auf frei erfunden.
    Ich unterstelle, die Quelle für diese „big big news“ ist höchst unseriös.

  22. >Schlangen sind jetzt auch kein typisches Symbol.

    Gibts da nicht diese Weltenschlange? Das Kreuz könnte auch ein Keltenkreuz sein. Ich bin eher überrascht, dass man sich so was in so einer Ausnahmesituation merken kann.

  23. Ich finde Typen wie diesen Mannichl einfach ekelerregend. Selbst wenn die Tat sich so zugetragen haben sollte, was ich persönlich aber nicht glaube, gehört er als Polizeichef zu genau jener Clique, die bei der tagtäglichen Gewalt auf unseren Straßen die politisch korrekten Augen verschliesst und den Daumen drauf hält, dass davon ja nix an die Öffentlichkeit gerät. Nun, da er am eigenen Leib erfahren haben will wie es ist, wenn man wie ein Schwein einfach abgestochen wird, jammert er groß rum und palawert lauthals von Zivilcourage.

    Einfach verlogen!

  24. #11 honigbaer

    kann sich noch jemand an den Nazi-Schwelbrand von Ludwigshafen erinnern?

    Der wurde nach Wochen angeblicher Ermittlungen unaufgeklärt eingestellt. Passau könnte dem folgen…großes Weihnachtstheater.

  25. Mit diesen Phantombildern werden sich die Behörden nicht viele Freunde gemacht haben. Denn Tattoos sind ja derzeit eine millionenhafte Modeerscheinung und es werden viele Menschen ähnliche Tattoos am Körper tragen wie die oben – allerdings eher weniger bei den Rechtsextremen als vielmehr in ganz anderen Personengruppen.

  26. PI sollte diesen Artikel rausnehmen. Schadet doch nur dem Image, wenn PI solche Kinderkritzeleien ernsthaft als Phantombilder verkaufen will …

  27. #7 Finn

    Spätestens jetzt glaube ich kein Stück mehr an die Geschichte. Meiner Meinung nach wurden hier Täter beschrieben, die man nie finden wird, weil sie es überhaupt nicht gibt.

    Seh ich genauso. Der Fall wird nie aufgeklärt werden!

    Das Ergebnis sollte zu denken geben:
    Mannichl ist jetzt ein „Held“. Das Bundesverdienstkreuz ist ihm sicher plus zahlreiche Einladungen zu TalkShows, Interviews etc.
    Aber v.a. hat er dafür gesorgt, daß trotz leerer Kassen auch 2009 Millionen in den „Krampf gegen Rechts“ gepumpt werden und tausende eigentlich überflüssige Linke wieder ein Jahr versorgt sind.

  28. #25 Meister Eder (19. Dez 2008 20:53)

    Also solche Tätowierungen am Kopf sind eigentlich eher selten. Und es gibt gewiss nicht mehr als eine Handvoll Personen, die Tattoos wie die beschriebenen haben.
    Eigentlich müsste der Täter also schnell identifiziert werden können.
    Eigentlich…

  29. Mannichl ist wieder da.
    Mannichel der Superheld,
    der immer auf die Schnauze fällt,
    Mannichl ist wieder da.

  30. Ich habe es schon einmal an anderer Stelle gesagt:

    Mit solchen auffälligen Merkmalen an extrem sichtbaren Körperstellen würde ich ohne sorgfältige Tarnung der „Bildnisse“ noch nicht einmal einen Apfel von einem Baum stehlen.

    Das Gesicht des Täters ist anscheinend nicht darstellbar, aber sehr detailliert ein Tattoo HINTER dem Ohr.

    Vielleicht war es ein Nazikoreanerjapanerchinese, der sich nach fernöstlicher Sitte beim Zustechen verbeugt hat?

    Im übrigen erinnern mich die „Phantom-Bilder“ sehr stark an „Zeichnungen“ meiner Töchter im Alter von ca. 4-5 Jahren.

  31. #24 jojo

    Die Ermittlungen wurden genau dann abgebrochen, als man merkte, dass es sich nicht um eine fremdenfeindliche Brandstiftung, sondern vermutlich Kurzschluss aufgrund Stromklaus der Hausbewohner handelte. Und auch offenbart sich die grosse Verlogenheit der Anständigen, denn man hätte durchaus weiterermitteln können, um dem ein oder anderen Hausbewohner oder Eigentümer wegen fahrlässigem Verhalten und auch Stromklaus an die Karre zu pinkeln. Dazu hatten unsere verlogenen Gesichtzeiger aber nicht die nötigen Eier in der Hose!

  32. Entweder die „Attentäter“ waren gehirnamputierte Vollweisen, oder das Ganze ist ein Fake.

    Genauso gut hätten sie ihre Personalausweise mit voller Anschrift und Telefonnummer am Tatort hinterlassen können.

    Weiß man etwas über die Trinkgewohnheiten oder die Art der Drogen, die der „Nazi-Jäger“ konsumiert?

  33. Selbst in Polizeikreisen soll inzwischen gemunkelt werden, dass es sich effektiv um einen ANTIFA-Linksfaschisten handeln könnte, der sich als glatzköpfiger Brauner verkleidet habe. Dem Mannichl soll das aber gar nicht passen, da einige ANTIFA-Aktivisten zu seinem engeren Freundeskreis zählten. Es wäre Berufskollegen schon mehrfach aufgefallen, dass Mannichl gegen ANTIFA-Ausschreitungen immer eine äusserst bedächtige und wohlwollende Vorgehensweise fordere, ganz im Gegensatz, wenn einige Glatzköpfe auftauchten. Mannichl soll unter Eingeweihten als Sympathisant alter 68-er Radaubrüder gelten. Das sagt schon einiges. Im übrigen wird Mannichl als aufbrausend, rechthaberisch, aber auch als unterwürfig und nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht, geschildert, als ein Mann ohne jegliche positive Chefqualitäten.

  34. Nicht überall, wo Nazi draufsteht ist auch Nazi drin, eine kleine Chronologie:

    Mitte der 90er wird ein Asylbewerberheim in Lübeck angezündet. Vier „Nazis“ aus Grevesmühlen werden verhaftet, aber dann doch freigelassen. Ob der Libanese Safwan Eid das Feuer gelegt hat, konnte nie ganz geklärt aber auch nie ganz ausgeschlossen werden!

    1999 ertrinkt im sächsischen Sebnitz ein Junge in einem Freibad. Die Mutter klagt an, 50 Neonazis hätten ihn getötet, was von 230 Zeugen nicht bestätigt werden konnte. Die Todesursache war vermutlich ein Herzfehler.

    2000 ein Anschlag auf eine Düsseldorfer Synagoge. Nazi-Alarm, Buka Schröder ruft den „Anstand der Anständigen“ aus. Als Täter werden zwei MohammedanerInnen überführt, der Fall verschwindet schnell aus der Presse.

    2006: Potsdam, Uwe-Carsten Heye erklärt den Osten zur NoGo-Area.

    Die neueren Fälle, die hinlänglich bekannt sind:

    Mittweida (Hakenkreuz selbst eingeritzt)

    Mügeln

    Ludwigshafen

    Backnang

    Bad Sooden-Allendorf

    Und wie wird Passau enden?

  35. Mannichl ist auch schon wieder auf den Beinen und wankt mit allerletzter Kraft vor die investigativ lauernden Kameras.

    Bravo, Mannichl! Applaus fuer einen aufrechten Kaempfer gegen das Fahnenheer der Nazis!

    Mannichl, unser Held, verteidigt noch bis zum letzten Mikrometer die Wahrheit, nichts als die pure Wahrheit und Deutschland vor der Einnahme durch die NAZIS, die kurz davor waren, das vierte Reich zu errichten!

    Ein KREUZ! Aha! Jetzt ist ja alles klar!

    SOFORT den Krampf gegen Rechts verstaerken und weitere Fahnen und am Besten alle Hakenkreuze aus den Gruften ausgraben und natuerlich alle Christen und Islamphobier mit aller Haerte in den Gulag stecken!

    Mannichl for president!

    PS: Welche Dreijaehrige aus dem Kindergarten hat die Phantombilder gemalt?

  36. ich könnt wieder speien, angesichts dieser schleimigen Berichterstattungen. Merkel betonte, dass man den Kampf gegen Rechts verstärken müsse, weil solche Art von Angriffen ein Angriff auf das ganze Volk bedeute! So ein Schwachsinn!
    1. Gerade die Linksradikalen kämpfen Tag für Tag gegen das System
    2. linke Gewalt ist also besser und muss nicht so konsequent verfolgt werden?
    3. religiöse Gewalt und solche von Kulturbereichern sind also auch OK und geben keinen Grund zum Aufruf der Verfolgung?

    Oh, ich raste bald aus! So eine sch… Ungerechtigkeit im Lande!

    Und glaubt mir – hätte ein Punk mit lila Haaren den NPD-Chef niedergestochen… obs da auch so eine empörte Anteilnahme gegeben hätte?

    So ein verdammtes Schmierentheater!!!

  37. >Im übrigen erinnern mich die “Phantom-Bilder” …

    Ich weiß gar nicht, was daran so schlecht sein soll. Wie gesagt, WENN der Täter tatsächlich solche Tätowierungen hat, müsste man ihn anhand der Zeichnungen eigentlich ziemlich gut finden können.

    Wenn etwas merkwürdig ist, dann, dass die Tat mit einem Gegenstand aus Mannichels Eigentum durchgeführt wurde, denn wenn man jemanden töten will, hofft man doch nicht darauf, dass der so was im Garten herumliegen lassen wird. Das muss aber für sich noch nichts heißen.

    Es kann sich ja um eine Affekttat handeln, dann ist allerdings seltsam, dass sich der Täter jetzt so lange verstecken kann, ohne irgendwas vorbereitet zu haben. Vielleicht versteckt ihn jetzt jemand. Wenn das so ist, wird man ihn aber irgendwann bekommen, weil er ja nicht ewig irgendwo hocken kann.

  38. Man könnte eigentlich geschickter lügen. Ein Phantombild von einem ganz alltäglichen Dutzengesicht zum Beispiel.

    Aber sie tun das nie.

    Wenn man sich öfter mit der Show beschäftigt, die wir vom Zuschauerraum aus verfolgen, erkennt man ein Muster. Die Lügen sind immer dreist. Mir ist das richtig bewusst geworden, als ich mich intensiv mit Dr. Jörg Haiders Tod befasst habe. Auch die Show, die darum gesponnen wurde, war dreist und manche Lügen waren einfach offensichtlich. Und zwar eigentlich unnötig offensichtlich. Man denkt: Wenn ich ihn ermordet hätte, ich hätte es geschickter getarnt.

    Und hier denkt man: Wenn ich einen Überfall durch einen Nazi erfunden hätte, er würde glaubwürdiger klingen.

    Ich habe damals bei Haiders Tod lange mit einem sehr interessanten Menschen diskutiert und wir haben uns überlegt, warum das so ist, warum diese Lügen so dreist sind. Wir kamen zu dem Schluss, dass es dazu dient, diejenigen, bei denen die Gehirnwäsche versagt, ins Abseits und die Resignation zu treiben.

    Wenn man offensichtliche Lügen erkennt und darauf hinweist und immer, immer wieder mit Desinteresse oder Spott konfrontiert wird, sehnt man sich danach, auch so zu sein wie die anderen.

    Es hat nicht nur einen Desinformationszweck für diejenigen, die es glauben. Es hat auch einen Frustrationseffekt für diejenigen, die es nicht glauben und die dann erkennen müssen, dass sie gegen taube Ohren anschreien.

    Hinzu kommt, dass die Wahrheit an sich pervertiert wurde.

    Wenn man nicht glaubt, dass dies ein Naziüberfall war, dann schließen viele (von sich auf andere?), dass man nicht will, dass es ein Naziüberfall war, weil man Nazis für edle fehlerfreie Menschen hält oder so und ergo selber einer ist.

    Sie übersehen völlig, dass die Wahrheit unabhängig davon ist, ob man Nazis mag oder hasst oder ob sie einem egal sind. Die Wahrheit ist nicht abhängig davon, welche Reaktion man gerne in den Köpfen der Menschen hätte. Allerdings sehen Medien und Politiker und viele Leute das anders. Journalismus muss „verantwortungsvoll“ sein, d.h. bei einer Meldung kommt es auch darauf an, was sie bewirkt.

    Naja. Warten wir ab, wie sie die neue Nazi-Show zu Ende bringen. Es ist hässlich, dass sie ein Kreuz mit eingebaut haben, aber wirklich wundern tut es mich nicht.

  39. Möglicherweise wollte der vermeintliche Täter den ……..-Führer erwürgen, daher keine Vermummung trotz auffälliger Tattoos, sah dann das Messer, und hat dann in Sekundenbruchteilen umdisponiert.

    Alles so mysteriös bzw. nicht glaubhaft. Außerdem, als ich bei der Bundeswehr war, mußte immer der Spind abgeschlossen werden, sobald die Stube verlassen wurde. Andernfalls wurde man zur Beihilfe zum Kameradendiebstahls mitbeschuldigt, falls etwas entwendet wurde.

    Ein Messer an der Haustüre wäre demnach Beihilfe zum Mord bzw. Mordversuch.

  40. Dieser Alois Mannichl soll selbst im eigenen Polizeikorps den Uebernamen „ANTIFA-Schwein“ bekommen haben.

    Aktionen der gewaltbereiten Antifa-Passau werden von der Passauer Woche lobend als spektakulär und couragiert erwähnt. Auch Polizeidirektor Mannichl erwähnt Antifa-Aktionen als begrüßenswert. (Quelle)

  41. Ich würde ja gerne auch gegen Rechtsradikale kämpfen, aber leider habe ich wirklich noch nie einen zu Gesicht bekommen. Ganz ehrlich nicht. Selbst als wir in die neuen Bundesländer fuhren und ich fest daran glaubte, endlich mal zu sehen, wie so ein Nazi aussieht, hat sich uns keiner gezeigt. Als wir aber wieder im Westen waren, trafen wir sofort nach ehemaliger Landesgrenze eine Horde Libanesen, die randalierten und die Fahrgäste beleidigten und kaum bei uns im Hauptbahnhof angekommen, wusste ich, was ich während unseres Aufenthaltes in den neuen Ländern NICHT vermisst hatte.

  42. Da der Täter derartig auffällig ist, wundert es doch schon, dass die Polizei alles von der Straße weg verhaftet, was irgendwie kurze Haare hat. Solchen Aktionismus würde ich mir mal auf der Suche nach „Südländern“ wünschen. Hätte allerdings z.B im Ruhrgebiet zur Folge, dass die Straßen fast menschenleer werden.

  43. ALSO: Erstmal gute Besserung an Herrn Mannichl. Was auch immer passiert ist – ich wünsche Ihnen von Herzen Genesung!

    Dann: Also langsam bekommt die Sache einen gewissen Unterhaltungswert. Wer glaubt denn ernsthaft an ein tätowiertes Kreuz auf der Backe? Sehr merkwürdig.

    Außerdem sollte sich jemand finden, der eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Mannichl führt. Aufgrund der durch die Medien gewonnenen Aussagen des Herrn Mannichl (tut mir leid, Herr Mannichl, aber da müssen Sie durch). Ein Polizist, der sich so dezidiert zum KAMPF GEGEN RECHTS positioniert – der ist als Polizeiführer nicht (mehr) tragbar. Ab zur Verkehrspolizei. Wer macht diese Dienstaufsichtsbeschwerde – wer kann es sich erlauben in Erscheinung zu treten.

    Und nun noch eins: Hiermit gedenke ich des Berliner schwerverletzten Kollegen von dem Vorfall in Charlottenburg. Vielleicht positioniert der sich dann beim Verlassen des Krankenhauses auch als Kämpfer gegen Ausländerkriminalität. Nein? Ach, ich träumte gerade…

    Sehr merkwürdig, das ganze. Vielleicht wächst ja hier einem auch eine Sache über den Kopf…

    Und nein: Ich bin in keiner Weise NPDler, DVUler, noch sonst irgendwo in einer freien Kameradschaft oder sonstigem. Mir stinkts nur mittlerweile – und das ganz massiv.

  44. na ja, was zu sagen wäre:

    ich glaube keiner von euch wäre froh, wenn er die tür seines hauses aufmacht und irgendjemand steht da und sticht euch fast zu tode. ich will diesem mannichl also auch gute genesung wünschen.

    aber ansonsten: ich halte das für etwas übertrieben. bei uns im geschäft läuft leider antenne-bayern und dort kommt schon seit ner woche nichts anderes mehr…

    außerdem halte ich es auch für etwas inszeniert, wenn er seine heldenhafte pressekonferenz veranstaltet (sogar über den haupteingang; wie mutig…)

    es passieren viele schlimme sachen in deutschland egal ob von rechts, von links oder von multikulti-ibrahim.

    seltsam dass dieser fall da gerade so aufgebauscht wurde (jetzt hat man wieder munition im kampf gegen rechts)

  45. Inzwischen bekomme ich den Eindruck, dass das Attentat auf den Passauer …….-Führer eher für Zulauf bei den Rechten dienlich ist. Denn der Fall zwingt ja geradezu zum nachdenken. Und das schadet dem deutschen Gutmenschentum mehr als es ihnen nützt. Da hilft auch die gesamte Macht der Medien nicht darüber hinweg. Kaum ein Rechter wird Linker werden, dann doch eher Linke zu Rechten, bei entsprechender Reife.

  46. Mal sehen, ob Herr Mannichl, wenn er und seine Kollegen dem Flaschen- und Steinehagel einer Linkschaoten-Demo einigermaßen unverletzt entkommen sind, den „Kampf gegen den Rechtsextremismus entschlossen weiterführt“.
    Möglich wäre es, denn da gibt es nur Pluspunkte von Politik und Medien.

  47. #42 observer812 (19. Dez 2008 21:09)

    Bei diesem Brand kam sogar der türkische Konsul, aber Nazis konnten beim besten Willen nicht gefunden werden. Als nach Monaten das Gebäude immer noch nicht vom türkischen Besitzer auf dessen Kosten abgerissen wurde (mitten in historischer Altstadt), hat die Stadt das freundlicherweise übernommen, müssen eben ein paar Klassenräume weniger ohne neuen Anstrich auskommen!

  48. The Most Wanted

    Ich hoffe, diese Barbaren werden bald verhaftet und hart bestraft.
    Wer meint, Gewalt sei ein zulässiges Mittel zur Bekämpfung von Gegnern, der muß auf unseren erbitterten Widerstand stoßen!

    Keine Toleranz für Mörder!

    Dem Herrn Mannichl wünsche ich eine schnelle Genesung und daß er sich niemals brechen läßt.

    Islamisten und Neonazis: Ab ins Zuchthaus!

    Für die Freiheit!

  49. Ganz neu, wird hier konsequent verschwiegen:

    Papst Benedikt XVI. hat mit großer Anteilnahme die Nachricht vom Mordanschlag auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl aufgenommen. „Für den Heiligen Vater ist die Tat unfassbar. Er ist erschüttert und wird für Alois Mannichl beten“, sagte der Passauer Bischof Wilhelm Schraml der PNP nach seiner Rückkehr aus Rom. Schraml war am Mittwoch mit Benedikt XVI. zusammengetroffen und hatte ihn über das mutmaßlich von Rechtsradikalen begangene Attentat informiert. (…)

    Der Bischof sprach angesichts der Zunahme rechtsextremistischer Gewalt von „lebensbedrohlichen Tendenzen“. Dies gelte nicht nur für einzelne Personen wie Mannichl, sondern für die ganze Gesellschaft. Staat und Polizei müssten verhindern, dass ein rechtliches Vakuum entstehe. Wichtig sei die Prävention, an der sich auch die kirchlichen Jugendbüros und Verbände beteiligten.

    Jetzt ist schon der Papst dabei, sich zum Kasper zu machen. Ein Mensch, den ich eigentlich schätze, obwohl ich nicht PG bin.

  50. @ 38 Sammy Seven

    Es gibt solche und solche Verschwoerungstheorien. Du willst doch wohl dieses Schmierentheater da gerade bei Euch nicht mit Nineeleven vergleichen, wo ganz faktisch tausende Menschen umgekommen sind und wo sogar die Drahtzieher es zugegeben haben!?

    Dass dieser Fall offensichtlich instruiert wurde aendert auch nichts an der Tatsache, dass es Neonazis gibt und diese auch ihre Propaganda in Foren wie diesem zu verbreiten versuchen.

  51. #38 Sammy Seven (19. Dez 2008 21:03)

    Wir kamen zu dem Schluss, dass es dazu dient, diejenigen, bei denen die Gehirnwäsche versagt, ins Abseits und die Resignation zu treiben.

    Auf diesen Gedanken bin ich in der Tat auch schon gekommen!

    Anderer Lösungsansatz: Die Lüge muss nur groß genug sein, um geglaubt zu werden.

  52. #38 Sammy Seven

    Man könnte eigentlich geschickter lügen. Ein Phantombild von einem ganz alltäglichen Dutzengesicht zum Beispiel.

    Solche Phantombilder kommen vermutlich zustande, wenn man trotz Heldenmut gegen Rechts sein ganzes Leben noch keinen Nazi gesehen hat und sich jetzt schnell ein paar furchteinflössende Gestalten für den Phantombildzeichner vorstellen muss und sich dabei eine Mischung aus Skinhead und Rocker zusammenreimt.

  53. Das dürfte doch keine halbe Stunde dauern um die Tatverdächtigen zu identifizieren. Es werden ja wohl „Bekannte“ aus der Szene sein und auffälliger geht es ja fast gar nicht mehr. Da muss es doch jetzt Ermittlungserfolge geben. Das ist alles so unseriös!

  54. Nun mal ernsthaft, ich meiner Freizeit tätowiere ich ab und an Freunde, die mich darum bitten, und zufälligerweise kenne ich den Täter von Kindesbeinen an:

    früher und heute.

    Aber das ist eigentlich ein ganz netter Kerl. Hätte ich nicht gedacht, dass der den Mannichl aufmischt.

  55. Also ich kann mich noch dunkel daran erinnern, als ich meinen ersten und einzigen LSD-Dom-Trip zu mir nahm.

    Über 30 Stunden voll drauf, Paranoia und Allmachtsphantasien vom feinsten, Fratzen an der Wand, die Gesichter meiner Mitmenschen scheußlich verzerrt, grüne Schlangen mit roten Zungen auf glattrasierten Schädeln, auf den Wangen prangten überdimensionale Kreuze.. ..bis mich ein Arzt mit einer Valium-Spritze wieder in die Realität zurückbrachte.Danach ging ich nach Hause und schlief über 40 Stunden…nie mehr!!!

  56. Zu 47

    Jetzt ist mir auch klar, wie man sechs Tage nach einer „lebensbedrohenden Messerattacke“ relativ fidel aus dem Spital wandeln kann.

    Ein Wunder!

  57. Ich will jetzt keinen Anlass zu Verschwörungstheorien liefern, aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass es tatsächlich mal einen echten Nazi-Angriff gab, der allerdings „getürkt“ wurde und den 2. Weltkrieg auslöste:

    Am 22. August 1939 äußerte Adolf Hitler vor seinen versammelten Oberbefehlshabern:[1]

    „Die Auslösung des Konfliktes wird durch eine geeignete Propaganda erfolgen. Die Glaubwürdigkeit ist dabei gleichgültig, im Sieg liegt das Recht.“

    Am 10. August 1939 befahl der Chef des SD, Reinhard Heydrich, dem SS-Sturmbannführer Alfred Naujocks, einen Anschlag auf die Radiostation bei Gleiwitz in der Nähe der polnischen Grenze vorzutäuschen und es so erscheinen zu lassen, als seien Polen die Angreifer gewesen. Laut Naujocks sagte Heydrich: „Ein tatsächlicher Beweis für polnische Übergriffe ist für die Auslandspresse und für die deutsche Propaganda nötig.“[2]

  58. In Passau kriegt heuer jeder zu Weihnachten eine gebratene Ente, vom Polizeichef persönlich angerichtet und serviert.

  59. #21 Eurabier

    Die Tattoos kann das Opfer exakt beschreiben, aber für eine Phantomzeichnung des ganzen Täterkopfes reicht es wiederum nicht, dafür aber kann sich das Opfer schwerverletzt an die Worte erinnern, die der Täter aussprach, als er mit dem stumpfen Lebkuchenmesser das Herz um 2 cm verfehlte, worauf das Opfer nach 5 Tagen das Krankenhaus verlassen konnte!

    Konnte man eigentlich irgendwo erfahren, welche Verletzungen dieser aufrechte Streiter im Kampf gegen Rechts (TM) erlitten hat?

  60. Leute, seid mir nicht böse, aber irgendwie wünsche ich mir, dass es genau so war, wie der PolPräs Mannichl es geschildert hat, und zwar aus nur einem Grunde:

    Ich möchte mal die Typen live sehen, die so ein schlechtes und irres Tattoo am Kopf oder im Gesicht haben. Ich glaube, wenn so einer neben mir im Bus stünde, ich müsste vor Lachen in die Hose pissen.

  61. na ja, mittlerweile sind die geklebten tattoos wieder abgewaschen….und man ist nicht mehr verdächtig….

  62. Jetzt hat die Polizei echt ein Problem: Es ist ja bekannt, dass beinahe jeder zweite Neonazi genau diese Tätowierungen hat. Aber nicht nur Neonazis, nein, ganz genau die gleichen Tätowierungen tragen auch Nord-. West-, Ost- und vor allem Südländer.
    Manchmal findet man genau diese Tätowierungen auch in den Ohren von Katzen, Hunden und Wellensittichen. Auch Knut, der Eisbär, soll so tätowiert gewesen sein. War vielleicht er der Täter?

  63. Ich muss doch an die gebürenden Sitten appelieren, der Mann wurde schließlich schwer verwundet. Es geziemt sich nicht das ganze schlecht zu reden und bevor nichts weiter feststeht nicht zu waghalsige Vermutungen anzustellen.(ich erinnere an den Fall Jörg Haider)
    Auch wenn dieser Fall für erfahrene PI-Leser sehr dubios erscheint sollte man nach außen vllt. nicht falsche Eindrücke erwecken.

  64. Mal angenommen, weil Gleiwitz mahnt:

    Man nehme einen Antifanten, rasiere ihm die Haare ab, klebe ihm zwei „Tattoos“ auf das Gesicht und lasse ihn rechte Parolen gröhlen… Die Tattoos sind abwaschbar und die Haare wachsen nach, Fingerabdrücke gibt es keine….

  65. @ Plondfair

    Um der Wahrheit willen:

    Es wurde nie behauptet, dass der Täter mit einem „Lebkuchenmesser“ zugestochen hat, wie es in einem PI-Beitrag abgebildet war.

    Der Täter soll ein Messer benutzt haben, das zum Schneiden von Lebkuchen irgendwo bereit lag. Klingenlänge 11-12cm.

    Mit solchen Klingen wurden schon etliche Multikulti-Opfer umgebracht. Herr M. hat ja glücklicherweise überlebt.

  66. #31 baden44 (19. Dez 2008 20:57) und andere haben bereits darauf hingewiesen, dass die Auffälligkeit dieser Tätowierung geradezu „ins Auge springt“. Falls man der Version und dem Erinnerungsvermögen Mannichls noch glaubt, was ich bisher noch tue, dann MUSS sich der Täter entweder dieser Tatsache bewußt gewesen sein oder er hat die Tat in einer Art Affekt getan, quasi beim Vorbeischlendern zufällig mal geklingelt, aus welchem Grund auch immer, wobei der dann die Tattoos ignoriert hat.
    Im ersteren Fall wird er dann auch seine baldige Festnahme einkalkuliert haben; womöglich sähe er sich dann als „Opfer“ im Kampf um die „nationale Sache“.
    Eigentlich bleibt nur noch die letzte Version als „seriöse“ Möglichkeit über, was aber die baldige Festnahme voraussetzt.
    Anderenfalls kann es sich nur um einen entlaufenen gestörten Menschen handeln, aber nicht um einen Nazi.
    Ganz anders sieht es aus, wenn man Mannichl nicht glaubt, aber das ist dann eine andere Geschichte.

  67. #59 Eurabier

    Ärtzliche “Schweigepflicht”!

    Die Diagnose lautet wahrscheinlich R44 (ICD-10) „Sonstige Symptome, die die Sinneswahrnehmungen und das Wahrnehmungsvermögen betreffen“.

  68. @ #15 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (19. Dez 2008 20:35)

    Warum wird die NSDAP-Tätowierung auf der Stirn nicht erwähnt?

    …äh, – Du meinst DIE …?
    – tja, ich vermute mal, – das kommt noch.
    So wie bisher alle paar Tage etwas aus dem Polizeichef an Erinnerungen herauströpfelte, so kann es durchaus weitergehen. Und vermutlich, wenn er mal wieder in Ruhe in seinen „Kampf gegen Rechts“-Erinnerungen und -Phantasien schwelgt, – ja wahrscheinlich werden wir dann auch noch an diesem leicht zu übersehende Täter-Detail Anteil haben. Vermutlich gehen in Passau schon alle Lokalpolitiker in Deckung, wenn der Lebkuchen-Schupo durch die Behörde streift.

  69. vielleicht ist er ja ins lebkuchenmesser gefallen, und nutzt jetzt sein missgeschick im kampf gegen rechts… oder es war ein linker antifaschist….oder tatsächlich ein nazi! ist doch alles möglich solange man den täter nicht hat…

    bei allem respekt für das opfer!

  70. #65 baden44

    Mit solchen Klingen wurden schon etliche Multikulti-Opfer umgebracht. Herr M. hat ja glücklicherweise überlebt.

    Wenn man nach 5 Tagen entlassen wird, war es wohl doch nicht so schlimm.

    Und die Tatsache, daß man nichts(!) über die Verletzungen erfährt, paßt eher zu der These, daß ihm nach dem Genuß von größeren Mengen Lebkuchen und Glühwein ein kleines Mißgeschick passiert ist.

  71. #46 Mastro Cecco

    Islamisten und Neonazis: Ab ins Zuchthaus! Für die Freiheit!

    Ja: und die Kommunisten bzw. Linksextremisten. Auch die: ab ins Zuchthaus. Leider vergessen Sie komischerweise gerade diese Gruppierung häufiger.

  72. Ich gebe hier und heute mein „Ehrenwort“:
    Schon bald wird der überraschten Öffentlichkeit der zu den Tattoos passende rechtsradikale – entartete – Täter präsentiert werden. Es wird ein absolut sehenswertes Gerichtsverfahren stattfinden, dass aller Welt zeigen soll: „Seht her, wir sind die GUTEN Deutschen“, wir stecken diese NAZIS in den BAU! Und ja: Wir haben noch soviel Schuld auf uns geladen, dass wird wohl noch bis ins Jahr 2999 reichen!“
    Dann wird der Täter pressewirksam im Bau verschwinden und darf dann etwas später mit neuer Identität und operiertem Gesicht endlich sein neues Leben als ausgedienter Spitzel des MfS… ähhem, Tschuldigung, des MfVs beginnen…..

    Leute, für wie bekloppt halten die uns eigentlich?
    Es war doch nur an der Zeit, dass endlich mal wieder eine „richtige“ Straftat den pösen NAZIS in Deutschland in Rechnung… ähhem,.. in die Schuhe geschoben werden kann.
    Und die MSM machen da mit, warum? Schaut euch doch mal die Kürzungspläne der einzelnen Zeitungsredaktionen an…. denen geht allen der Arsch auf Grundeis… die anstehende Krise wird ihr übriges tun….
    So, und jetzt schön wieder die eigene „Birne“ einschalten und hier weiterlesen!!

  73. So ihr Passauer, jetzt verratet mir mal, was ihr so alles in den Lebkuchenteig mischt.
    Der Herr Manichel hat Nazitäter gesehen, die er nur anhand von Tattoos beschreiben kann?
    Bin wirklich mal gespannt was bei diesem Fall rauskommt, wenn überhaupt was rauskommt.

  74. Ja wo laufen sie denn, die Tätowierten?
    Auffälliger kann ein Mann ( oder zwei davon) ja kaum sein. 190cm- Horrorglatzen, mit Tattoos im Gesichtsbereich und dann noch aus der vom Verfassungsschutz flächendeckend überwachten rechtsextremen Ecke. Wenn die bisher nicht gefasst wurden, gibt’s den Typ in der von Herrn Mannichl geschilderten Besonderheit möglicherweise gar nicht . Vielleicht sollte Herr Mannichl noch mal seine Täterbeschreibung überdenken. Nochne Frage: welchen Täter hat denn der Herr Mannichel beschrieben, den mit der Schlange oder den mitm Kreuz?

  75. Das wird noch spannend werden. So oder so, ich habe das Gefühl, dass dieser Fall noch SEHR dramatische Auswirkungen haben wird.

  76. #19 wolaufensie

    Ha, ha, ha…

    Der war gut! Vielleicht war es tatsächlich Charles Manson, der aus dem kalifornischen Strafvollzug entlassen wurde, ohne dass die hiesigen Medien darüber berichtet hätten.

    Die Manson Family schlägt wieder zu!

  77. #70 bavarianer

    vielleicht ist er ja ins lebkuchenmesser gefallen, und nutzt jetzt sein missgeschick im kampf gegen rechts

    Das ist auch exakt meine Vermutung. Die überwältigende Mehrheit von Verletzungen, die Dir oder mir widerfahren, passieren im täglichen Leben, und zwar vor allem in der Küche! Ich könnte da aus den letzten 20 Jahren allein bei mir eine ganze Reihe von Erfahrungen erzählen. Die Küche mit ihren vielen scharfen Schneiden oder zerbrechlichen Dingen ist letztlich total tückisch.

    Der mitleidige, leicht verachtungsvolle Blick seines Arztes auf einem der Fotos schien meinen Verdacht bzgl. Mannichl zu bestätigen: entweder is‘ er ausgerutscht und selbst in sein blödes Lebkuchenmesser gefallen, oder ein Freund oder seine Ehegattin hat bei einem Streit hyperventiliert. Aber ich tippe noch eher auf den Küchenunfall.

  78. Eine „linksdrehende Natter“ soll das Tattoo von „RECHTSradikalen“ sein? Und das auch noch an so exponierter Stelle?
    Lächerlich! 🙂

  79. Angesichts dieser auffälligen Tätowierungen dürfte der Täter bald dingfest gemacht sein.

    Ich habe, gestärkt durch ihre ausgezeichnete Arbeit im September in Köln, weiterhin vollstes Vertrauen in die Arbeit unserer Polizei, auch wenn sie sich vielleicht mal einen professionellen Zeichner leisten könnte, der dann ein wenig schneller arbeitet.

  80. Köstlich:

    #26 Gleichschaltung (19. Dez 2008 20:54)

    Ich tippe auf Crusader und Snake Plisken

    Die LSD-Geschichte war auch nicht schlecht…

  81. @ baden44

    Och nöö, bitte nicht! Der Papst konnte nichts anderes sagen. Aber warum wieder so ein Bischof????

    Die Kernfrage für katholische Christen: Wie kann ich katholisch bleiben und dennoch verhindern, daß mit meiner Kirchensteuer „kirchliche Jugendbüros“ und „Verbände“ finanziert werden?

    Man muß es leider sagen: Im Dritten Reich waren katholische Verbände treu katholisch und wurden daher verboten. Das wäre heute wieder genauso. Aber man paßt sich an. Eine Tragödie.

  82. das mit dem kreuz ist ja der absolute witz…ich bin jetzt fast 51 jahre, aber sowas habe ich noch nie gesehen.

    wer lässt sich ein kreuz in das gesicht tätowieren ?

    schaut diesem typen ins gesicht und ihr werdet sehen das er lügt….dazu brauch ich kein psychologe zu sein.

    bis heut kein foto von dem “ messer „…die geschichte stinkt zum himmel !!

  83. Jo mei, jetzt ist der Kollege Derrick gestorben. Könnte evtl. GEZsehen daraus neue Folgen machen. Der Nachfolger ist ausgemacht.

  84. @ 31, Dummer deutscher Michel

    Entschuldigung bitte, aber für Verlautbarungen des Vatikans bin ich (noch) nicht zuständig.

    Das war ein LINK!

  85. Nun ja, der Manichl wirkt für einen Polizeichef außerordentlich larmoyant!
    Auch wäre ich niemals auf den Gedanken gekommen, dass ein Oberbulle nicht durch den Haupteingang die Klinik verlassen würde! Wenn er es nicht ausdrücklich betont hätte, wäre mir diese mutige Tat für immer verborgen geblieben! 🙁

  86. @#7 Finn

    Spätestens jetzt glaube ich kein Stück mehr an der Geschichte. Meiner Meinung nach wurden hier Täter beschrieben, die man nie finden wird, weil sie es überhaupt nicht gibt. Eventuell war der Mann so frustriert, dass er selbst den Kampf gegen Rechts durch Selbstverletzung stärken wollte. Was weiß ich.

    Haben die Nazis nicht sonst immer so lange Fahrtenmesser oder Bajonette, wo „Blut und Ehre“ drauf steht?

    Aber weil gerade Weihnachten vor der Tür steht, haben die Nazis zeitbewusst ein Lebkuchenmesser genommen, sauber geplant, denn die haben sich immer schon als ideale Mordwaffe bewährt, rasiermesserscharf, absolut tödlich.

    Satire Off.

    Der Brüller wäre, er hatte Ehestreit und seine Frau war die Lebkuchenmesser-AttentäterIn.

    Qui bono?

    Die Sache stinkt schon jetzt…

  87. Vielleicht hat der Mannichl so eine Art Münchhausen Stellvertretersyndrom, nur auf sich selbst bezogen oder damit er Aufmerksamkeit erlangt? Das meine ich nicht , um den zu verklopsen, sondern weil die Geschichte in meinen Augen ganz doll stinkt.

  88. Ein Kreuz mitm Pfeil, aha ,das war ein Anhänger des ungarischen Admirals ( ohne Schiffe) Horthy, der donauaufwärts ne Wallfahrt machte zur heiligen ungarischen Königin Gisela, die in einer Passauer Kirche bestattet ist und zu deren Grab die Ungarn immer noch wallfahrten.So könnte ein Passauer doch fantasieren, sofern er den richtig gewürzten Lebkuchen isst.

  89. 50 David Ben gurion:

    Die Lüge muss nur groß genug sein, um geglaubt zu werden.

    Erinnert mich an Hubbard: Eine Schweinerei tarnt man, indem man sie vor aller Augen ablaufen läßt.

    Oder so ähnlich. Aber irgendwie komm das schon fast hin, was man über uns ausgießt. Ich frage mich, ob man das Pärchen jetzt im Knast läßt, bis man die dazu passenden Täter gefunden haben will.

    Die sollen die NPD verbieten. Dieser Staat ist ohnehin am Ende. Aber bitte auch gleich den Verfassungsschutz dichtmachen.

    Wenn denen bei dieser Tätowierung nicht sofort einfällt, wer das sein wird, dann taugt deren Überwachung der Rechtsradikalen nichts. Die halten uns alle für plemplem. Und da haben die wohl sogar recht. Was wir uns alles bieten lassen.

    E.Ekat

  90. #87 Zenta (19. Dez 2008 22:14)

    Hätte er ein Hakenkreuz in der Hüfte vorgezeigt und behauptet, das hätte ihm ein Neonazi mit einem Lebkuchenmesser reingeritzt, ich hätte ihm das eher geglaubt…

  91. @#7 Finn

    Spätestens jetzt glaube ich kein Stück mehr an der Geschichte. Meiner Meinung nach wurden hier Täter beschrieben, die man nie finden wird, weil sie es überhaupt nicht gibt. Eventuell war der Mann so frustriert, dass er selbst den Kampf gegen Rechts durch Selbstverletzung stärken wollte. Was weiß ich.

    Das habe ich auch schon vermutet!
    Normalerweise haben Nazis doch immer so lange Fahrtenmesser oder Bajonette mit „Blut und Ehre“ drauf.

    Aber weil Weihnachten vor der Tür steht, hat man sich für die allertödlichste Anschlagwaffe seit Menschengedenken entschieden, ein Lebkuchenmesser mit 10cm Klingenlänge! Die Dinger sind nicht nur rasiermesserscharf (wegen unseren harten Industrie-Lebkuchen) sondern auch absolut tödlich!

    Satire Off!

    Mich würde nicht wundern, der Typ hatte Ehestreit und seine Frau war die Lebkuchenmesser-Attentäterin!

    Qui bono?

    Die ganze Sache fängt langsam an zu stinken!

  92. Sollte die Sache unaufgeklärt bleiben, wird sie trotzdem als rechtsextreme Tat in jeder Statistik auftauchen und weitere Gelder im Kampf gegen Rechts freisetzen.

    „Wenn etwas sinnvoll gegen Euren geliebten Polizeichef Mannichl unternommen werden soll, dann muss das sehr präzise vorbereitet und durchgeführt werden“, schrieb Frank Schwerdt, Justitiar und rechte Hand des NPD-Bundesvorsitzenden Udo Voigt, am 16. Mai 2007 an ein Passauer NPD-Mitglied.

    Sogar der NPD traue ich eine „präzisere“ Vorbereitung zu, als einen voll tätowierten, glatzköpfigen Klischee-Nazi ohne Tatwaffe vorbeizuschicken.

  93. Für mich ist dieses Statement von dem leidigen Herrn Polizeidirektor Mannichl auswendig gelernt. Ich habe auch oft auswendig gelernt. Und um den Faden „weiterzuspinnen“, habe ich eine Sequenz wiederholt.
    Die Sequenz ist hier „Ich bin diesen Weg hier gegangen“. Diesen Satz wiederholt er aufs i-Tüpfelchen genau. Und das ist der Beweis fürs Auswendiglernen.

  94. @ 37, Zenta

    Der Geruch ist, wenn man die Story vom Anfang an verfolgt hat, sofort da gewesen.

    Der moderne Mensch ist in dieser Beziehung ziemlich abgestumpft, aber diverse Vorfälle in der jüngeren Zeit schärfen die Sinne ungemein.

    Und nochmals: Es war kein „Lebkuchenmesser“, sondern ein normales Messer, das angeblich zum Lebkuchenschneiden benutzt werden sollte.

  95. Ich hätte da mal nur eine ganz kleine und dumme Frage: Sollte ein Polizeichef nicht über etwas mehr Erinnerungsvermögen verfügen ?

    Das was Herr Mannichl da als Täterbeschreibung abliefert ist mehr als nur dürftig.

    Entweder handelt es sich bei den Tätern um die absoluten geistigen Tiefflieger, denn wer geht schon mit solch auffälligen Tätowierungen hin und greift einen Polizeichef an, oder aber die Tat ist geplant gewesen und die Tätowierungen dienten lediglich zur Ablenkung (Aufgeklebt/Aufgemalt). Gegen letzteres spricht aber eigentlich die Sache mit der Tatwaffe. Wenn einer sowas plant, bringt er seine Waffe mit und nimmt nicht irgend ein Lebkuchenmesser das gerade, welch grandioser Zufall, in der Gegend rum liegt.

    Egal aus welchem Blickwinkel man den Vorfall auch betrachtet, es beschleicht einen dabei das merkwürdige Gefühl „Hier paßt doch vorne und hinten was nicht zusammen“.

    Ich will ja keinem etwas böses unterstellen, aber warum nur erinnert mich diese Sache an die junge Dame mit den Hakenkreuzen. Welche Ihr angeblich von Nazis in die Haut geritzt wurden. Das Ende hier von ist bekannt.

  96. Etwas Gutes hat dieser Vorfall. Im Fall des mutmaßlichen „Mordanschlags“ auf den Passauer Polizeichef wendet die Polizei ungewöhnliche Methoden an: sie ermittelt. Zeugen werden in Beugehaft genommen, alle Spuren werden verfolgt, Anwohner werden intensiv befragt. So soll es auch sein.

    Es gab in diesem Jahr allerdings bereits 27.000 ! Angriffe auf Polizisten. Es wäre interessant zu erfahren, wie viele davon einen rechtsextremen, einen linksextremen, einen islamistischen oder anderen kriminellen Hintergrund haben.

    Es ist bezeichnend, dass die Gewerkschaft der Polizei , die gestern mit den Zahlen an die Öffentlichkeit gegangen ist, keine genauere Analyse vorlegt.

    Wie viele Sonderkommissionen wurden gegründet und ermittelten gegen die zumeist aus dem linken Spektrum oder der Migranten Szene kommenden Straftäter?

    Und wie viele Bundespolitiker eilten an die Betten der verletzten Polizisten, wie jüngst Horst Seehofer? Über solche Besuche nach Attacken der linken autonomen Szene oder der Migranten Szene ist mir nichts bekannt.

    Es ist mir ein (r)echter Schelm, der vielleicht denkt, wir bräuchten mehr (getürkte) rechte Gewalt, damit der Staat sich endlich auf die Rückeroberung seines Gewaltmonopols konzentriert.

    Übrigens, nach den neuesten Verlautbarungen der Passauer Ermittlungsbehörden und dem Statement Mannichl´s mutiert der „rechte Mordanschlag“ immer mehr zur Provinz-Posse!

    Aber vielleicht gibt´s ja tatsächlich einen bekloppten Trittbrettfahrer, der auf den fahrenden „Band-Waggon“ springt und dann als „Täter“ präsentiert wird. Nichts ist unmöglich in Deutschland-Absurdistan!

  97. @ #82 Wotan (19. Dez 2008 22:04)

    das mit dem kreuz ist ja der absolute witz…ich bin jetzt fast 51 jahre, aber sowas habe ich noch nie gesehen.

    wer lässt sich ein kreuz in das gesicht tätowieren ?

    schaut diesem typen ins gesicht und ihr werdet sehen das er lügt….dazu brauch ich kein psychologe zu sein.

    Jau, sieht man es doch so deutlich ?
    Es war mir auch schon aufgefallen, dass seine ganze Körpersprache etwas ganz anderes aussprach als sein Mund. Seine Haltung, rein alles, schreit den Widerspruch förmlich raus.
    Seine armen Kollegen, die sich mit dem Fall beschäftigen müssen, und nun ganz unangenehme Situationen erleben müssen.
    Das riecht natürlich auch jeder normale Bulle, dass der Lebkuchen-Man eher ein „Kunde“ denn ein Kollege ist.

  98. Mannichl hätte einfach behaupten sollen, es war ein Hydrant aus Österreich, der hin anfiel, fast jeder hätte ihm geglaubt. Siehe Jörg Haider und der Phantomhydrant.

  99. Dieser Mann ist der Chef derer, die für unsere Sicherheit sorgen und jedem einzelnen von uns absprechen, daß wir uns selbst verteidigen dürfen!!

  100. Ich glaube ernsthaft, dass es denkbar sein könnte, dass demnächst rauskommt, dass der Mannichl sich die Verletzungen selbst zugefügt hat, um seinen wahnhaften Kampf gegen „rechts“ medienwirksam zu inszenieren. Warum sollte ein Polizeiführer nicht auch psychisch erkranken können? Fälle von Selbstverletzungen mit vorgeblicher Fremdeinwirkung sind nun wirklich nicht sooo selten.

  101. Soweit ich weiß, sind die Rechten im Raum München derart vom BND unterwandert, das die keinen Schritt machen können, ohne das dies in Akten usw. festgehalten wird. Da gibt es über jedes Mitglied der “Freie Nationalisten München” ein Dossier. Soll mir keiner erzählen, das denen solch eine markante Tätowierung noch nicht aufgefallen ist. Die bräuchten nur in Ihre (ich hätte beinahe Stasi-Akten gesagt) Akten zu schauen.

    Wenn man aber vorsorglich darauf hinweist, das es eventuell Verbindungen nach Österreich gibt, ist die Sache für mich eindeutig: Der „Täter“ war dann ja kein „Nationaler“ Sozialist, sondern eine „Inter-Nationaler“ Sozialist…. Wie man so etwas macht, wurde hier dokumentiert!!

    Anarchie2011

  102. #86 Zenta (19. Dez 2008 22:14)

    Der Brüller wäre, er hatte Ehestreit und seine Frau war die Lebkuchenmesser-AttentäterIn.

    Den Verdacht hab ich vor drei Tagen schon gehabt. Nach dem, was ein Bekannter, der ihn kennt, sagte, ist das aber eher unwahrscheinlich.

    Wer mit so einem Tattoo so eine Tat begeht, gehört schon wegen Blödheit eingesperrt.

    Ansonsten erinnert mich das aber an das Phantombild, das auf die Beschreibung „Johnny Englisch“ alias Mr Bean alias Rowan Atkinson seinem imaginären Gegner angefertigt wird, von dem jeder gleich denkt: Kann nicht sein!

  103. Ich habe erst einmal in meinem Leben einen eindeutigen Neonazi gesehen. Aber der wirkte eher etwas letharigisch und stand ruhig in der Straßenbahn rum.
    Pöbelnde Südländer dagegen sehe ich mindestens 1x pro Woche und ich wurde von ihnen als Kind auch schon mit dem Messer bedroht.
    Deshalb fällt es mir so schwer diesen Kampf gegen Rechts den Medien abzukaufen. Zumal ich überhaupt nichts gegen „rechts“ im Sinne von konservativ habe.

  104. # 13 Meister Eder

    „Daß wir in Wahrheit eines der genialsten und tüchtigsten Völker sind, das erkennt kaum jemand offen an„`

    Gott schütze dich, mein Sohn :). Das denke ich schon immer, dass wir ein sehr ehrenwertes Volk sind und stolz drauf sein können. Schande darüber, was wir alles mit uns machen lassen, wie wir uns beschimpfen/ verachten lassen müssen. Ich hoffe inständig, dass bald eine Zeit kommt, in dem wir mal (friedlich :)) anderen zeigen, wo der Hase langläuft und die Deutschen keine Schwächlinge sind. Wenn wir stark auftreten, wird man auch respekt und achtung vor den deutschen haben (keine angst, eher respekt). Aber ich denke, es geht schon alles in die richtige Richtung. Ich wünsche mir sogar, dass der Islam/ die Türken noch frecher, fordernder und mutiger werden= das kann nur zum Vorteil für uns werden. Ich habe das Gefühl, dass es noch etwas braucht, bis die Moslems/ Türken das Fass zum überlaufen bringen. Sollen sie doch fleissig dran weiterarbeiten, die werden schon sehn, was sie davon haben.

    Ich finde es immer lustig, wenn sich meine Familie aus verschiedenen Städten mal trifft. Dann sitzen wir irgendwo in cafes oder spazieren herum- und immer wenn da so eine TYPISCHE 5-Köpfige D&G tragende Türkengruppe zum abchecken die strassen langläuft— gehts bei uns voll rund. Ich gleich: „oh gott, guck dir die mal an„. Mein Vater: „oh nee, hör bloss off (sachse), das Ges..del„ und mein Bruder: „ach du schei…e!„ Wir lästern voll und meine Mutter: „jetzt hört doch mal auf!„. Aber wir können uns da nicht zusammenreißen. Die Türken stehen da so dumm rum, checken alles ab, warten auf andere obergangster und kommen sich extremst cool vor—- nicht zu vergessen die breiten beine, dass man meinen könnte, zwischen den Beinen sind 2 Straussene…r! das unkommentiert zu lassen, wäre ja schande. Allerdings natürlich leise- aber so, dass es die anderen deutschen hörn :).
    Meine Familie ist absolut nicht Nazi. Aber Türken sind die einzigsten, die sich immer wieder extrem typisch verhalten. Man könnte meinen, es gibt kaum individuen unter Türken. Jedes Land hat solche und solche Bürger. Die Türken sind aber irgendwie alle gleich. Kennst du Ali, kennst du alle.

    Bei meinem Aussehen denken die meisten, dass ich viel in Discos gehe, auf Partys und tolles Leben habe… Aber in wirklichkeit bin ich sehr ruhig und höre sehr gerne Heimatlieder :), Volksmusik, Klassik… Und seit ich bei Youtube so tolle Heimatlieder entdeckt habe, die ich aus der Schulzeit kenne, finde ich es umso tragischer, wie das alles verloren geht. Ich weiss noch, wie wir früher alle noch Respekt und Anstand gegenüber den Lehrern und auch (meistens) den anderen Schülern gegenüber hatten. Traurig, traurig.

    Frage:
    Was wäre die Welt ohne Türken?
    Antwort:
    FRIEDLICH !!!!!!!!!!!

  105. Ja schon verwunderlich, das unser Verfassungsschutz und Co. diesen Tätowierten nicht sofort aus seinen Akten ziehen kann. So einer sollte doch bekannt sein, oder gibt es etwa gar keine Datensammlungen zu den Billarden gewaltbereiter NeoNazis in Dt.? Keine Bilder, keine Bearbeiter in den Behörden und Ermittler auf den Straßen die ihre Klienten kennen? Keine Videoaufnahmen von Treffen oder Demos? Seltsam die „Zeugen“ ähh Anstifter oder was auch immer wurden ohne Fahndungsaufrauf an die Öffentlichkeit „gefunden“. Deren Aufnahmen von Demos hat man schnell im TV gesehen, woher kamen diese Aufnahmen? Wer hat die Frau und den Mann dort gesehen und so beschrieben, das ein Beamter sie erkennen und die „Befragung“ erfolgen konnte?

  106. Der Mann steht scheinbar immer noch unter Schock. Er sieht Symbole.
    Die Botschaft:
    Das Christentum (in Bayern Katholizismus?) in Form einer Kreuzes ist am Untergehen (Pfeil nach unten). Der Islam, in Form einer Schlange, befindet sich in der Aufwärtsbewegung. Die Farben grün und rot (gespaltene Zunge) sprechen in diesem Forum ja für sich selbst.

  107. Eine Schande, dieses Theater, jeden Tag bekommen Zivilbevölkerung und Migrantenfrauen und Mädchen Messerstiche. -ohne groBe Fernsehinterviews-

  108. Das Phantombild gilt in Polizeikreisen oft als letzter verzweifelter Versuch, meist aber ausschließlich mit dem Hintergedanken, etwas den Druck der Medien wegzunehmen, da diese ja nun selbst ein Teil der Fahndung sind und somit eine gewisse Zeit ruhig gestellt werden können.
    Wer kann sich aber je an einen Fahndungserfolg aufgrund eines P-Bildes erinnern?

    Nach meiner Überzeugung läuft bei diesem Fall ohnehin alles irgendwie eigenartig ab. Als Außenstehender bekommt man unweigerlich den Eindruck, man unternimmt alles, um den oder die Täter – nicht – zu finden. Wenn man den Medienberichten Glauben schenken darf, sind bisher nur haarsträubenden Ungereimtheiten und Widersprüchen zu Tage befördert worden. Auffällig auch, der meiner Meinung nach vielleicht auch nur gespielte blinde Aktionismus der Polizei – u.a. mit völlig sinnlosen Festnahmen, von denen die Polizei 100% ig gewusst haben muss, dass diese keiner Haftprüfung stand halten. Dann noch eine angeblich 50-köpfige Sonderkommission, – in so einem Fall absolut kontraproduktiv. Da würden sich sofort unzählige Grüppchen bilden, die sich gegenseitig an Informationen verhungern ließen. Erfolg wird in diesen Kreisen nur sehr ungern geteilt.

    Sollte die Polizei demnächst aber tatsächlich einen „Täter“ präsentieren, der diese Tätowierung aufweist, dann müsste man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das Phantombild auf eine bereits bekannte Person „hingezeichnet“ worden ist. Auf eine Person, die erkennungsdienstlich erfasst ist und einliegt und aufgrund ihrer persönlichen Verhältnisse und ihres Umfeldes als „Täter“ auserwählt wurde.
    Was diese Theorie stützt, ist die beinahe detailverliebte genaue Ausfertigung der Tätowierung auf dem P-Bild, glatt so, als wäre diese von einem Foto abgemalt worden.

    Sollte ich mich aber irren, was ich mir inständig wünsche, dann allergrößte Hochachtung vor dem sensationellen fotographischen Gedächtnis des Herrn Nazi-Jäger.

  109. #125 Andie Laterne (19. Dez 2008 22:35)

    Ich glaube ernsthaft, dass es denkbar sein könnte, dass demnächst rauskommt, dass der Mannichl sich die Verletzungen selbst zugefügt hat, um seinen wahnhaften Kampf gegen “rechts” medienwirksam zu inszenieren.

    Ich glaube ernsthaft, dass wenn es so wäre, dies niemals rauskommt.

    😉

  110. Also ich habe es ja schon in einem früheren beitrag geschrieben: ETWAS IST HIER FAUL! Aber massiv!

    Nationalistische Kreise, ANs und freie Kameradschaften sind absolutes Heimspiel beim Verfassungsschutz. Das sind wohl die am besten durchleuchtendsten Untergrundbewegungen in Deutschland. Dort sind derart viele V-Männer eingeschleust, dass der VS jeden Mückenfurz mitkriegt. Sollte es dem VS und der Kriminalpolizei tatsächlich nicht möglich sein, Täter zu fassen, welche
    a) mit Sicherheit schon längst überwacht werden? (spätestens seit F. Busses Beerdigung sind sie dem VS bekannt)
    b) mit Tätowierungen geschmückt sind, welche wohl in der NS Szene so gut iw einizgartig sind?

    Sollte der Staat diese Attentäter nicht fassen, so lässt das nur einen Schluss zu: wir sind verloren, denn wie sollte ein solcher Apparatschick die wirklichen Terroristen (Al kaida, etc) fassen, welche sich mit Sicherheit nicht derart dilletantisch anstellen?

    Aber wie gesagt: die Täter werden vermutlich nie gefasst werden, weil es sie gar nicht gibt. Das ganze erinnert mich stark an Running Man, 1984 und andere Dystopien.

  111. Totaler Widerspruch

    Wenn Rechte wirklich so lebensbedrohlich gefährlich wären, hätte der Passauer ……-Führer doch allein der Logik nach, entsprechende Sicherheitsvorkehrungen, auch im Privatbereich, oder besonders gerade dort, installieren bzw. einrichten müßen.
    Er wusste doch angeblich, dass er in der Szene nicht als Freund der Rechten gehandhabt wurde.

    Das deutet für mich auf eine sehr große selbsverherrlichende Überheblichkeit hin.
    (In etwa: Mir kann ja Keiner, höhöhö!)
    So eine Art kann natürlich sehr provozierend auf bestimmte Personen wirken!

    Folglich hat er also zu keiner Zeit mit einem Angriff auf sich oder seine Familie / sein Haus gerechnet. Im Gegenteil, da wird auch noch ein Messer (von der Familie) vor die Haustüre gelegt!!!!!!!!!!!!!!! Brauch hin -Brauch her.

    Da wird nimmermüde Tag und Nacht vor der Rechten Gewalt über alle verfügbaren Medien deutschlandweit gewarnt, und dann lässt sich ein bayerischer Provinz-Polizei-Führer so einfach mit einem Messer kitzeln.

    Mir sagt das, dass er die tagtäglichen Warnungen vor den Rechten wohl selbst nicht ernst genommen hat, bzw. nur für die doofe Bevolkerungsschichten gelten sollten.

    Ansonsten hätte der Täter ja nicht die geringste Chance gehabt, auch nur in die Nähe des P.-Führers zu gelangen.

    Mein Beileid gehört vor allem Polizisten und deren Familienangehörigen, die im täglichen Abwehrkampf gegen die Islamisierung Deutschlands verletzt oder gar getötet werden.

  112. Kennt eigendlich jemand die Bedeutung der Tätowierungen? Irgend eine Bedeutung müssten diese ja haben, da ich nicht davon ausgehe das es sich um eine „optische Verschönerung“ der Kopfhaut handeln soll.

    Am ersten Tag wurde von einer ca. 1,90m großen Glatze gesprochen. href=“http://www.n-tv.de/1073843.html“>Laut n-TV sind es mitlerweile sogar mäglicherweise drei Täter!

    Ich wünsche Herr Mannichl alles Gute, aber die bis jetzt veröffentlichten Indizien und Stellungnahmen sich schon sehr verwirrend.

  113. #38 Sammy Seven

    Interessante Theorien!

    Hier stimmt etwas ganz offensichtlich nicht! Das zeigt schon die widersprüchliche Symbolik. Auf der einen Seite ein Kreuz auf der anderen Schlange (Symbol für Satan). Wer läuft mit sowas im Gesicht rum?! Das ist sowas von einmalig, da müsste es schon Hinweise auf die Person geben.

    Ich glaube jedoch das bewusst so eine unwahrscheinliche Tättoowierung als Angabe „gewählt“ wurde, damit niemand gefunden wird (da niemand so eine hat) und die Polizei nicht dauernd falschen Spuren nachjagen muss!

    Die Tatwaffe wurde deshalb noch nicht gezeigt weil es vielleicht tatsächlich so ein Lebkuchenmesser war und es damit noch unwahrscheinlicher würde.

    Mit solchen Geschichten wird auf jedenfall eines sehr deutlich Demonstriert:

    MACHT!

    Man sieht daran immer wie verflochten alles ist. Justiz,Politik,Exekutive,Medien

  114. Dass dieser Manichel nicht der Hellsten einer ist, sieht man ihm an. Ob das ganze in Wirklichkeit nun ein Unfall oder ein Familienstreit war, die verbreitete Geschichte mit den Nazis ist einfach lächerlich. Und die penetranten Berichte in allen Nachrichten zeigen eindeutig, dass ein Zweck verfolgt wird. Gut zu wissen, dass uns unsere Regierenden für Vollidioten halten.

  115. Mensch der Mannichl ist doch ein herzensguter Mensch. Es würde doch in D Massenverhaftungen geben wenn er lediglich eine kleine Tätowierung genannt hätte. Aber mit so einem ausgefallenen Tattoo kann er sicher sein das niemand verhaftet wird, weil es nämlich keiner hat.

  116. Mit solchen Geschichten wird auf jedenfall eines sehr deutlich Demonstriert:

    MACHT!

    Ja, Logiker, das ist es.

    Sie demonstrieren Macht gegenüber einer gewissen Gruppe von Personen (damit meine ich nicht Rechtsextreme) und machen diesen ihre Ohnmacht deutlich. Die Macht: Sieh her, wir können machen, was wir wollen. Du merkst es und niemand hört dir zu.

  117. Der Fall ist doch ganz klar.

    Der Täter ist ein siebenürgischer Pfeilkreuzler von der der Eisernen Garde. (rumänischer Altnazi der 60 Jahre im Gulag verbrachte um seinen Kameraden zu rächen)

    Alle Achtung der Wahnnichl ist ein Pfundskerl.
    Nach einen Messerstich in die Herzgegend, 5 Tage danach wieder aus dem Krankenhaus entlassen zu werden und wieder herumlaufen zu können, um den Kapf gegen Rechts wiederaufzunehmen.

    Alle Achtung

  118. Frage: Gibt es eigentlich Zeugen oder sogar Beweise, dass dieser fiese Manichl wirklich verletzt wurde?

    Auf allen Bildern und Filmen, die ich von dieseem dubiosen Manichl gesehen habe, sah er eigentlich immer recht fit und nie verletzt aus… sicher, auf dem gestellten Foto vom Krankenbett wirkt er ein wenig blaß, aber…. sieht so ein Verletzter aus, dessen Herz angeblich um 2 Zentimeter (mit seinem EIGENEN Messer) verfehlt wurde?

    Meine Vermutung: Manichl wurde nie verletzt! Es gibt keinen Messerstich, es gab keine Operation, die ganze Show ist nur Schmierentheater, um vom Steuerzahler weitere Millionen für einen „Kampf“ gegen 50% des politischen Spektrums einer Demokratie lockerzumachen: nämlich gegen alle, die nicht links, und somit rechts sind!

  119. Was wollen die Fahnder mit derartigen Fahndungsbildern bezwecken.

    Wer so markante Tätoierungen am Kopf, zudem für jeden ersichtlich trägt, ist / währe doch per Stunde identifiziert und in Haft.

    Wäre also ein leichtes, die 5000.- Euro Belohnung abzugreifen.
    Eigentlich sind 5000.- Euro Belohnung geradezu eine Geld-Verschwendung bei derart auffälligen Gesichtstätoierungen.

    Zudem, wenn er als (einschlägiger) Rechter bekannt ist.

    Welche Intension der Fahnder verbirgt sich dahinter?

  120. Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass sich Nazi-Jäger Mannichl so genau an die Schlangentätowierung erinnern kann. Grün mit roter Zunge … – guter Farbkontrast.
    Der Überfall soll um ca. 17.30 Uhr abends stattgefunden haben. Um diese Zeit ist es z.Z. schon dunkel. Also benutzte der Überfallene entweder rechtzeitig eine Taschenlampe, um diese Tätowierung zu erkennen (vor oder nach der Ansprache durch den Täter?), oder es hätte sich eventuell automatisch eine Haustürbeleuchtung eingeschaltet, so dass das Gesicht des Täters gut erkennbar war.

    Im letzteren Falle müsste der Herr PD aber über mehr Erinnerung verfügen, als es diese mickrigen Strichzeichnungen darstellen.
    Wäre Derrick in diesem Fall mit den Ermittlungen befasst gewesen, er hätte das Gesicht in arge Falten gezogen.

    Sollte die Passauer Polizei die nächsten Wochen nicht weiterkommen, sollte sie den Fall an Aktenzeichen XY abgeben. Dort arbeitet man aber in der Regel schon bei jedem kleinen Bankräuber mit sehr guten Phantombildern …

  121. Nein nein alles falsch!!
    Die Täter trugen Klamotten von Thor Steinar und konnten somit eindeutig als Nazis identifiziert werden..

  122. Irgendwas ist hier faul.

    Die sollen den konkreten Täter festnehmen oder zumindest namentlich identifizieren und nicht irgendwelche komischen Bilder präsentieren.

    So schwer kann das doch nicht sein, jemand, angeblich aus der Neonazi-Szene(!), greift in einer bürgerlichen Kleinstadt wie Passau in Oberbayern (!), unmaskiert(!) einen leitenden Polizeibeamten (!) mit einem Messer an, hat auffällige Tätowierungen (!) an Kopf bzw. im Gesicht und kann nicht identifiziert geschweige denn festgenommen werden?

    Und ein richtiges Phantombild gibt es auch nicht?

  123. #46 migrant

    Lt. Spiegel-Berichten drang das Messer unterhalb des Rippenbogens ein, verfehlte damit das Herz nur um 2 cm.

    Wenn das die Diagnose vom Passauer Klinikum sein sollte, möchte ich dort nicht als Patient eingeliefert werden.

  124. #29 hamburgerinhh1 (19. Dez 2008 22:46)

    …Ich habe das Gefühl, dass es noch etwas braucht, bis die Moslems/ Türken das Fass zum überlaufen bringen. Sollen sie doch fleissig dran weiterarbeiten, die werden schon sehn, was sie davon haben…..

    Man könnte meinen, es gibt kaum individuen unter Türken. Jedes Land hat solche und solche Bürger. Die Türken sind aber irgendwie alle gleich. Kennst du Ali, kennst du alle….

    Bei meinem Aussehen denken die meisten, dass ich viel in Discos gehe, auf Partys und tolles Leben habe… Aber in wirklichkeit bin ich sehr ruhig und höre sehr gerne Heimatlieder :), Volksmusik, Klassik… Und seit ich bei Youtube so tolle Heimatlieder entdeckt habe, die ich aus der Schulzeit kenne, finde ich es umso tragischer, wie das alles verloren geht….

    FAKE?

  125. Eigenartig auch, dass die beiden Bilder offensichtlich von zwei verschiedenen Zeichnern angefertigt wurden.
    Möglicherweise sind diese Zeichnungen aber nicht nach Angaben des P.-Führeres gefertigt worden, sondern nach Angaben von vermeintlichen Zeugen, die irgend etwas bzw. irgend jemand Verdächtigen gesehen haben wollen.

  126. Also in der Wikipediasteht, dass es laut VS in der BRD rund 10400 gewaltbereite Rechtsextreme gibt. Laut T-Online soll es in Österreich tund 1000 gewaltbereite Rechtsextreme geben.

    Von allen diesen Subjekten gibt es Akten; ich würde wetten, dass sämltiche Informationen in Datenbanken abgespeichert sind. Da ist die Grösse, besondere Merkmale, Alter und auch ein enstrpechendes psychologisches Profil drin.

    Mit einer einigermassen geschickten SQL DatenBank-Abfrage weiss ich innert einer Minute, wer mein Täter ist. Ausser natürlich, der Täter existiert nur in der Fnatasie…

    Nun zu meiner Frage: weshalb hat man nach 6 Tagen immer noch nicht den Täter ausfindig gemacht? Es sind maximal 11’400 Verdächtige, ohne die physischen Merkmale zu berücksichtigen.

    Es stinkt derart penetrant zum Himmel dass einem schlecht wird.

  127. # 154 Glabiator,

    Der Provinz-Polizei-Führer bei Kerner?

    ….möglich, aber wie wird Kerner mit dem Wort „FÜHRER“ umgehen?

    Schmeißt bzw. entfernt er sich dann selbst aus der Sendung?????????

  128. Nur so kann noch der Kampf gegen Rechts TM legimitiert werden. Alle 3 bis 4 Monate ein spektakulärer inszenierter Fall, auf den sich die Medien in einstudierter Empörung stürzen, um so dem Mann auf der Straße von den eigentlichen gesellschaftlichen Problemen abzulenken. Nicht dass ich einen Neonaziüberfall verharmlosen will – aber mir fehlt nach jetzigem Sachstand einfach der Glaube daran …

  129. Ich würde gerne mal ein Bild von diesem Riesenlebkuchen sehen, der da irgendwo in der Gegend von Herrn Mannichl herumliegt oder herumhängt. Und ob nur Herr Mannichl so ein gutes Herz hat und für die ganze Ortschaft so einen riesigen Lebkuchen backt, an dem sich jeder bedienen kann und er gleich noch das Messer zum Abschneiden bereithält, oder ob das ein allgemeiner Brauch ist. Also, ob da in der Vorweihnachtszeit quasi der Ort vor Lebkuchen strotzt, wenn womöglich viele diesen Brauch pflegen, von dem ich übrigens noch nie gehört habe.

    Warum ist überhaupt der Lebkuchen so hart, daß man sich nicht einfach mit der Hand ein Stück abbrechen kann? Wer mag denn so einen steinharten Lebkuchen überhaupt? Und wenn er vom Regen aufgeweicht wird, dann zerbröselt er ja. Oder liegt der irgendwo aus, wo er vor Regen geschützt ist?

    Außerdem ist es unhygienisch, Lebkuchen im Freien herumliegen zu lassen.

    Also das mit den Lebkuchen fasziniert mich sehr, aber leider erfährt man da so gar nichts darüber.

    Außerdem hätte ich an Mannichls Stelle vor den Lebkuchen ein Schild gestellt oder gehängt, auf dem dem steht: Kein Lebkuchen für Nazis! Sonst kommen da womöglich diese Nazihorden angelaufen, die es allem Anschein nach in der Gegend von Herrn Mannichl gibt und stehlen dessen Lebkuchen. Und mindestens einer davon kam dann wirklich und auf dumme Gedanken!

  130. Bei RTL Nachrichten kommt grad der „Held„. Mannichl wird als besonders Mutig beschrieben, als einer, der sich nicht einschüchtern lässt. Er wird weiter gegen den braunen Sumpf kämpfen.

    Da werden einmal Rechtsradikale Täter und schon ist eine wahnsinns-Welle am laufen.

    Das hat doch überhaupt keine Relation zu den Taten, die TAGTÄGLICH von Migranten ausgehen!!!!

    Mal eine Frage:
    Wieso muss man rigeros die DEUTSCHEN Nazis bekämpfen, während mit gewaltbereiten und auch gewalt-praktizierenden Muslimen tee getrunken wird? Da kämpft man also lieber gegen böse Deutsche, als gegen böse Gäste?
    Hääää????????

    Da ist die Deutsche Geburtenrate eh schon im Keller… ich glaub, ich werf morgen 10 babys auf die Welt, damit Deutschland neue Bürger bekommt. Das kann ja so nicht weitergehen.

  131. #147 NoDhimmi

    Dies ist die offizelle Tatversion, vom Richter Feiler(Amtsgericht Passau) unterschrieben:

    Am 13.12.2008 gegen 13.35 Uhr, läutete ein bisher noch unbekannter Täter beim Leiter der Polizeidirektion Passau, Herrn Polizeidirektor Alois Mannichl an der Haustür, zu dessen Privathaus in 94081 Fürstenzell, Ringstraße 43. Nachdem der PD Mannichl öffnete, sprach der unbekannte Täter vom “Nationalen Widerstand” und stach Herrn PD Mannichl ein Messer in den Bauch. Anschließend flüchtete der Tater in unbekannte Richtung. Herr PD Mannichl kam schwerverletzt in das Klinikum Passau (strafbar als versuchter Mord gem. §§ 211, 22, 23 StGB)

    Gruß Anarchie2011

  132. Interessantes Detail:

    „Der Rechtsanwalt Andre Picker, der den 33-jährigen Ehemann des per Haftbefehl verhafteten Ehepaares aus München anwaltlich vertritt, bezeichnete den gegen seinen Mandanten ergangenen Haftbefehl gegenüber dem SPIEGEL inzwischen als „abenteuerlich“. Dieser Haftbefehl stütze sich laut Picker nur auf die Aussage eines Zeugen, der Herrn und Frau H. am Tattag in Passau (nicht: Fürstenzell) gesehen haben wolle. (Meiner Erinnerung nach liegen zwischen Passau und Fürstenzell 15 Kilometer.)“

  133. Ich habe seit dem Vorfall in Passau noch KEINE TV-Nachrichtensendung angesehen.
    Und den Radiosender Bayern 1 hab ich jetzt auch abgeschaltet, nachdem ich die ständigen und penetrant-krampfhaften Nachrichten über den Fall des Passauer-Polizei-Führers nicht mehr hören kann und will.

  134. #106 danton (19. Dez 2008 22:14)

    “ Nun ja, der Manichl wirkt für einen Polizeichef außerordentlich larmoyant!“…

    Richtig!Selbst wenn er kein Neurotiker ist und tatsächlich Opfer eines Attentats wurde,
    halte ich ihn zumindest für ungeeignet für seinen Posten, da er in einer krisenhaften Situation einen in jeder Weise unzureichenden Überblick an den Tag legt.
    Zumindest die Tatoo Täterbeschreibung hätte er aufgrund seines nicht lebensbedrohlichen Zustandes schon vor 3 Tagen abgeben können.
    Das gleiche gilt für die Tatwaffe.
    Beobachtet auch mal den Gang die Treppe hinab! Wie er plötzlich „einknickt“.

  135. Der Kampf gegen Rechts nimmt schon solche bizzare Formen an, daß er nur noch lächerlich ist.
    Leider begreift es die Masse nicht und plappert diesen Blösinn nach.

    So ist es gewollt!

  136. @ #147 NoDhimmi (20. Dez 2008 00:02)

    Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass sich Nazi-Jäger Mannichl so genau an die Schlangentätowierung erinnern kann. Grün mit roter Zunge … – guter Farbkontrast.
    Der Überfall soll um ca. 17.30 Uhr abends stattgefunden haben. Um diese Zeit ist es z.Z. schon dunkel.


    …naja, bei der Zeitangabe hat der Spiegel wohl Käse geschrieben .
    Denn HIER ist genau zu lesen, dass der „Unfall“ um 13uhr35 passiert ist.
    Wieso der Spiegel das gemacht hat ?
    Keine Ahnung ! Aber wahrscheinlich haben es die anderen Zeitungen auch einfach so übernommen.

  137. Die ganze Angelegenheit ging mir dermaßen auf den Keks, dass ich bei den Nachrichten das Radio ausgeschaltet habe. Heute habe ich den Mannichl zum ersten Mal abgebildet auf SPON gesehen, mein erster Gedanke: „Mein Gott was für eine Hackfresse“.

  138. Dass ein bullezeichef die türe öffnet, ohne nachzusehen, wer davorsteht, hatten wir schon merkwürdig gefunden…

    Aber dass ein bullezeichef nicht mal eine ordentlich personenbeschreibung liefern kann und sogar behauptet, es seien zwei oder nur ein verdächtiger….

    Zitat:
    „Der Haupttäter, der den Messerstich gegen Mannichl geführt hat, soll etwa 1,90 Meter groß und zwischen 25 und 35 Jahre alt sein; als auffälliges Merkmal nannte die Polizei eine Tätowierung oder ein Muttermal am Hals. Der zweite Mann soll hinter seinem linken Ohr eine grüne Schlange mit einer roten Zunge eintätowiert haben. Die Männer, nach denen auch in Österreich und der Tschechischen Republik gefahndet werde, wurden in dem Fahndungsaufruf als glatzköpfig beschrieben; nach Angaben der Polizei könnte es sich bei den beiden Männern allerdings auch um ein und dieselbe Person handeln.“
    http://www.faz.net/s/Rub594835B67271…~Scontent.html

    Ja, was denn nun…?

    Oder war er keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch so besoffen, dass er doppelt gesehen hat….?

  139. Mal angenommen, es gäbe Polizisten, die wittern daß in dem Fall einiges faul ist u. Mannichl die Unwahrheit sagt. Dann erscheint es mir äusserst unwahrscheinlich, daß einzelne Beamte vorpreschen u. gegen Ihren eigenen Chef ermitteln. Es dürfte also Korpsgeist im Sinne des politisch beabsichtigten Ergebnisses herrschen.

  140. Nehmen wir an, der Täter hätte sich, nachdem er Mannichl mit dem Messer verletzt hatte, sofort in ein bereitstehendes Auto (oder auf ein bereitstehendes Motorrad) geschwungen und wäre, unter Ignorierung sämtlicher Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsregeln, mit Tempo 150 losgedüst (viel schneller kann man auf Landstraßen auch dann nicht fahren, wenn man Verkehrsregeln ignoriert).

    Nach dem Anschlag wurde doch sicher sofort eine großräumige Ringfahndung eingeleitet.

    Wie weit, in einem Radius rund um den Tatort, kann denn der Täter gekommen sein, bevor er in die Ringfahndung geraten sein müsste? 70, 100, 120 Kilometer?

    Und bei den auffälligen Tätowierungen müsste man den Täter doch zumindest namentlich identifizieren können. Ich meine irgendwer, der die Tätowierungen und somit die Person erkannt hat, wird doch sicher der Polizei einen Tipp geben können, und sei es anonym, weil er Racheaktionen befürchtet.

  141. Antwort aus Scharia in Deutschland

    Leider war die Kommentarfunktion bereits geschlossen… Deshalb hier meine Antwort, die sicher auch für dieses Thema zutreffend ist. Ich hoffe, Du liest in diesem Thema mit.

    #121 Argutus rerum existimator (19. Dez 2008 16:48)
    #50 Anarchie2011
    Jetzt handeln
    Was schlägst du vor?

    #121 Argutus rerum existimator

    Sehr gute Frage, aber nicht kurz zu beantworten. Vielleicht sollte ich erst einmal sagen, dass ich in den Siebzigern bis Anfang Achtzigern schon mal aktiv für meine und die Freiheit Anderer gekämpft habe. Das war in einem Staat, den es Gott sei Dank seit fast 20 Jahren nicht mehr gibt. Insgesamt war die konspirative Tätigkeit etwas einfacher, aber dafür hatten wir nicht die Möglichkeiten, die wir heute haben. Ich denke dabei nur an die Beschränkungen bei der Publizierung, Vervielfältigung von Informationen, Kommunikation, wenig finanzielle Mittel usw. usw. Dazu kam das permanente Misstrauen wegen IMs, die ständige Präsenz von Uniformierten im täglichen Leben und das ewige Gerede, dass „man ja sowieso nicht ändern kann“. Heute hat man da schon mehr Möglichkeiten einerseits, aber die Ignoranz ist immer noch so wie früher und die Überwachung hat neue Dimensionen erreicht. Um jetzt nicht allzu ausführlich zu werden, nur noch: Heute kannst Du Deine Koffer packen und bist weg, damals musstest Du Dich arrangieren oder kämpfen.

    In diesem Blog scheinen sich nun Leute versammelt zu haben, die eventuell gewillt sind, etwas aktiv zu unternehmen. Einige Ideen kann man auf diesen Seiten auch entdecken. Ich meine da zum Beispiel die Transparent-Aktion Autobahnbanner, oder die Idee, an den Tatorten von „Schandmorden“ mit entsprechenden Transparenten Mahnwachen aufzustellen. Ja, auch wenn wieder ein Polizist, Lehrer, Rentner oder anderer Mitbürger von „unseren Kulturbereichern“ angegriffen und verletzt wurde, sofort Demo/Mahnwache anmelden und auf die Straße gehen. Jetzt nach Passau erst Recht Zeichen setzen und ein Gegengewicht zu dieser „Rechts-Verblödung“ schaffen. Die MSM verschweigen es, also müssen die Informationen auf diesem Weg veröffentlicht werden. Zum Thema Moscheenbau kann man hier einiges nachlesen. Die Kündigungsaktion der Zeitungsabos gehört ebenfalls dazu.

    Wir haben es damals so gehalten, das Informationen das Wichtigste sind. Aufklären, Aufklären und Aufklären. Jeder der hier mitliest und ein Auto hat, könnte mit einem Aufkleber auf diesen Blog hinweisen. Stell Dir vor, mehrmals am Tag sieht man einen Vordermann mit dem Link von PI auf der Kofferraumklappe!

    Dann hier und da ein paar Nadelstiche im gesetzlichen Randbereich, wie zum Beispiel Schweinegülle oder Hundehäufchen an/auf Moschee-Grundstücken und ähnlichen Objekten….

    Ansonsten Informationen sammeln, bündeln, aufbereiten und verteilen. Im Zeitalter des Internets und der problemlosen Kopiermöglichkeiten heute, viel einfacher als wir es damals konnten.

    Gut ich will es nicht so lang werden lassen, es gibt da noch viel mehr zu sagen. Einfach organisieren und machen!!! Auf Wahlen braucht man sich nicht verlassen, denn dazu gibt es einfach zu viele Ignoranten und Gutmenschen… Die paar „Hansels“ die Protest wählen und dann noch zersplittert, bringen die Mächtigen nicht zum wanken. Die Mauern der Desinformanten muss gebrochen werden. Das wäre die Hauptaufgabe Nr. 1!!!

    Gruß Anarchie2011

  142. @ anarchie 2011

    Demnach ist der „Führer“ der Polizei Passau ein anatomisches Wunder.

    Der „Bauchstich“ soll nähmlich nur zwei cm am Herzen vorbeigegangen sein…

  143. Es wird immer klarer was mit diesem ganzen „Krampf gegen Rechts“ beabsichtigt wird, nämlich früher oder später ein Maulkorberlass für die ganze Bevölkerung in Sachen Migranten und Einwanderung.

  144. zu 28

    Und nach sechs Tagen springt der auf den Tod Verletzte fast pumperlgsund aus der Klinik…

    Na jaa, in Passau, da ist ein Wunder schon möglich…

  145. #139 EID-Genosse
    Sollte der Staat diese Attentäter nicht fassen, so lässt das nur einen Schluss zu: wir sind verloren, denn wie sollte ein solcher Apparatschick die wirklichen Terroristen (Al kaida, etc) fassen, welche sich mit Sicherheit nicht derart dilletantisch anstellen?

    Daran kann man sehr gut erkennen, dass BND&Co mit der Verhinderung religiös motivierter Attentate™ unglaublich viel am Hut haben, damit bloss Niemand merkt, dass sich die multikulturelle Gesellschaft auf einen Abgrund zubewegt, die aussieht, wie die Landschaft bei Jüchen..

  146. @vielnick

    Jawoll, auch ich vermute einen dieser berüchtigten ungarischen Pfeilkreuzler.
    Die steigen alle 63 Jahre aus ihrem Grab, treiben die Donau stromaufwärts und stechen mit Lebkuchenmessern Passauer Polizeidirektoren nieder.
    Die Bundeswehr muß unsere Freiheit auch entlang der donau verteidigen. Auf nach Ungarn!
    😉

  147. Gerade bei der WDR-Anruf-Sendung „Domian“: Eine deutsche Frau schildert ihr Marthyrium in der jahrelangen Ehe mit einem muslimischen Mann, der sie auch noch nach der Trennung vor 4 Jahren als „Erstfrau“ sieht und terrorisiert. Domian ist schockiert und fragt „was geht nur in diesem Land vor…?“. Hintergrund ist wohl auch, dass Domian ständig in seiner Sendung Anrufe von bedrängten Frauen aus dem muslimischen Kulturkreis hat, die auch in Deutschland unter der schrecklichen Tradition ihrer Landsleute leiden.
    Immerhin erkennt jemand wie Domian, dass etwas faul ist in diesem Land.

  148. #90 Meister Eder (19. Dez 2008 21:46)

    Die Forderung, daß gewalttätige Antifa-Schläger ebenso ins Zuchthaus gehören, wie Islamisten und Neonazis, ist natürlich richtig.

    Was mir an der bisherigen PI-Diskussion über den Mordanschlag auf den Herrn Mannichl mißfällt, ist, daß ein rechtsextremistisches Motiv bei der Tat von den meisten Kommentatoren hier faktisch ausgeschlossen wird -und daß das Opfer dieses abscheulichen Gewaltverbrechens von manchen Personen auch noch verspottet wird.
    So etwas darf es weder bei den Opfern islamischer Gewalt, noch bei den Opfern links- oder rechtsextremistischer Gewalt geben.

    Ich kann die Wut mancher Leser hier teilweise verstehen. Es ist ja richtig und zulässig, die Berichterstattung der Medien kritisch zu hinterfragen. Und einige Fälle angeblich rechtsextremer Gewalt, die sich später als Muselgewalt oder gar als Lüge herausgestellt haben, führen dann natürlich zu entsprechenden Befürchtungen auch im Fall des Herrn Mannichl. Verständlich, wenn man den Medien nicht mehr glauben will.
    So weit so gut.
    Allerdings dürfen wir bei der ganzen Hysterie nicht vergessen, daß es auch möglich ist, daß sich die Mehrheit der Kommentatoren hier irrt und am Ende doch ein Neonazi der Tat überführt wird.
    Also abwarten, wie die Ermittlungen verlaufen.
    Ich jedenfalls halte die Annahme, daß es ein Neonazi gewesen war, für durchaus glaubwürdig.
    Klar, rein theoretisch kann es auch die Antifa gewesen sein, oder der BND, oder das BKA, oder die Al-Kaida, oder der Papst, oder, oder, oder.
    Aber Tatsache ist: Mannichl hat sich durch sein entschlossenes Vorgehen gegen die Neonazi-Szene Feinde gemacht. Wer diese Kreise allzusehr stört, kommt auch bei denen auf die Abschußliste. Wie bei den Musels, und wie auch bei gewaltbereiten Linksextremisten.

    Übrigens: Man sollte immer daran denken, daß Personen aus der Neonazi-Szene auch versuchen könnten, ihr menschenverachtendes Spiel hier auf PI zu spielen und dadurch neue Anhänger und Mitglieder zu rekrutieren. Bei diesem Spiel werde ich jedenfalls nicht mitspielen.
    Ich bin ein knallharter Islamgegner. Und ich bin ein genauso knallharter Gegner des NS-Faschismus.
    Darum werde ich hier auch niemals meine Identität preisgeben – denn wer gegen die drei gefährlichsten Ideologien, die die Menschheit jemals hervorgebracht hat -nämlich den Faschismus, den Kommunismus und den Islam- kämpft, der muß sehr auf seine Sicherheit achten.
    Die anonyme Aktionsgruppe, die vor kurzem an Autobahnbrücken islamkritische Plakate aufgehängt hat, scheint diesen lebenswichtigen Grundsatz zu befolgen.

    Und an eines sollte man auch noch denken: Es ist immer leicht, hinter einer Mehrheit herzulaufen und mit dem Strom zu schwimmen. Ob in der Realität oder hier auf PI.
    Manchmal muß man aber auch den Mut zum Widerspruch haben – ob in der Realität oder auf PI.
    Niemand ist unfehlbar. Selbstkritik ist daher eine sehr wichtige Eigenschaft.

  149. Als ich in der Zeitung zum ersten Mal diese Mannichl-Visage sah, wußte ich sofort was die Uhr geschlagen hat.

    Sein mieser Charakter steht ihm ins Gesicht geschrieben. Seinen übergroßen Haß und die daraus resultierende Brutalität reagiert er an den sogenannten „Rechtsextremisten“ – was auch immer für ihn dahinter stehen mag – ab.
    Dadurch, daß er im „Kampf gegen Rechts“ absolute Narrenfreiheit geniest, sich also in völliger Legalität bewegt, kann er sich ungehindert austoben… und KEINER von den Seinen wird ihm jemals ein Härchen krümmen. Der große Beifall ist ihm gewiß.

    Ich denke, daß diese „Tat“ fingiert wurde und er nun ungehindert zum großen Halali bläst.

  150. Die Polizei täte besser daran, in der linken Szene nach diesen „rechten“ Täter zu suchen.

    Wie die Erfahrung lehrt!!!

  151. #166 Anarchie2011 (20. Dez 2008 00:32)

    #147 NoDhimmi

    Dies ist die offizelle Tatversion, vom Richter Feiler(Amtsgericht Passau) unterschrieben:

    …..und stach Herrn PD Mannichl ein Messer in den Bauch.

    Gruß Anarchie2011

    2 cm am Herz vorbei….im Bauch…ahja!

    das ganze wird doch immer absurder und stinkt immer mehr nach einer Werbeaktion, um die geldschleusen im „gegen rechts“ geldverbrennungswesen weiter offenzuhalten.

  152. #185 Mastro Cecco

    Dein Eintreten für „die andere Seite der Medaille“ in Ehren. Behalten wir wirklich im Hinterkopf, aber damit setzt man die Demagogen nicht unter Druck. Wie hier in diesem Blog schon mehrmals von jemanden betont: „Man kann sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber man kann sie dazu verleiten noch mehr zu lügen….“ Oder so ähnlich…

    Diese Leute setzen auf Zeit und die Vergesslichkeit der Leute…. Was wir hier schreiben wir von den Schlapphüten mitgelesen und das erzeugt Reaktionen.

    Gruß Anarchie2011

  153. …hat hier schon mal Jemand darüber nachgedacht,daß es sonstWER gewesen sein kann &
    DERjenige hat sich einfach den Schädel rasiert bevor er los ist, damit der Nazi-Jäger glaubt was er glaubt??

  154. #34 Mastro Cecco

    Danke für deinen Beitrag.

    Würdest du auch nicht auf Demos gehen, z. B. von Pro-Parteien, um dein Leib und Leben zu schützen?

  155. Im Interesse von Herrn Mannichl sollten die 50 (!) Ermittler den Täter lieber ganz schnell identifizieren und finden.

    Arbeitet der Verfassungsschutz den Ermittlern eigentlich zu, dort müsste man den Tatverdächtigen ja ohnehin kennen.

    Wenn der Täter nicht gefunden wird, dann bekommt Mannichl sehr grosse Probleme.

  156. #33 johannwi

    Ich habs auch gesehen !!!!!!!
    Ich habe es hier geschrieben, aber beim abschicken war der Server von PI nicht erreichbar, somit nicht gepostet.

    ABER
    du hast noch einiges vergessen als Dessert:
    Dieser armen Frau wurde die Sch../Vagi… zuGETACKERT!!!!!! Zugetackert mir richtigem Tacker, damit sein Eigentum/ die Frau nicht fremdgehen kann, wenn er 1,2 Tage nicht da ist ! Ihr Geschl.. ist total vernarbt deswegen.
    Sie hatte ihn angezeigt- er hat aber in Deutschland KEINE (!) Strafe erhalten, sondern nur eine Übernachtung in der Arrestzelle.
    Sie ist von ihm schon einige Zeit getrennt/ geschieden.
    _______
    Der Grund des Anrufes war:
    JETZT aktuell fordert dieser Mann ernsthaft den KÖRPER dieser Frau zurück !! Sie hat deswegen große Angst und hat geweint!

    Sie hat auch einen Sohn (Muslimisch). Ihm hat sie aber nicht die Grausamkeiten erzählt. Der Sohn glaubt immernoch, dass seine Mutter sich einen hübscheren Mann nehmen wollte- sich deswegen getrennt hat.
    Nun aktuell hat sie auch mit ihm stress (weil er auf der Seite des Vaters steht?- ich weiss es auch nicht mehr).

    Bei Domian kommen häufig so anrufe.

    Der schlimmste war vor 1,2 Jahren, wo die Ehefrau genötigt wurde mit einem Hund zu verkehren, als es nicht klappte, hat er (türke) ihr gedroht wieder den hund mitzubringen. Aber ich glaube der Frau wurde geholfen (über Domian), dass sie in einer tag und nachtaktion aus dem haus geholt wird.

    schlimm, schlimm

  157. …alles Theo Retisch – ich weiß,
    aber egal wie, ich verSTEHE eigentlich garnicht was hier läuft.
    DAS KANN DOCH ALLES GARNICHT DEUTSCHLAND SEIN!!!

    Ist doch klar Wo das hinführt…

  158. # 186

    „Die Polizei täte besser daran, in der linken Szene nach diesen “rechten” Täter zu suchen.„

    Moment, aber heutzutage ist es ja so:
    (Laut RTL Nachrichten)

    Die Neonazis von heute kann man nicht mehr eindeutig erkennen. Vielmehr kleiden sich die Neonazis von heute wie LINKE!!!
    Auch mit Palästinenser Tuch und langen Haaren.
    ________
    Rein Theoretisch könnten somit randalierende Linke auch einfach gefährliche Rechtsradikale sein :).

    … heisst: wenns ein Linker war, könnte es auch ein Neonazi sein, der sich als linker verkleidete !!!!!

    (Hihi, ist aber war)

    Da es anscheinend zuwenig Glatzen gibt, werden jetzt die bösen Nazis unter der normal behaarten Bevölkerung vermutet.

  159. #193 hamburgerinhh1 (20. Dez 2008 01:47)

    #33 johannwi

    Ich habs auch gesehen !!!!!!!
    Ich habe es hier geschrieben, aber beim abschicken war der Server von PI nicht erreichbar, somit nicht gepostet.

    zwar OT, aber etwas, worüber wir uns auch mal ernsthaft unterhalten sollten.

    seit ein paar Tagen ist die Seite v.a. tagsüber mehr NICHTerreichbar als erreichbar.

    tip: vor dem SUBMIT-klicken besser den text kopieren, sonst isser evtl. im Nirwana, wenn die Verbindung wieder abreißt…

  160. 45 hamburgerinhh1 (20. Dez 2008 01:59)

    Da es anscheinend zuwenig Glatzen gibt, werden jetzt die bösen Nazis unter der normal behaarten Bevölkerung vermutet.

    … und spinne das mal weiter, dann kannste ausrechnen wo das hinführt, nämlich zur totalen Gesinnungskontrolle.

  161. #196 hamburgerinhh1

    Siehe auch hier:

    Magdeburg (ddp-lsa).
    Innenminister Holger Hövelmann (SPD) hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach in Sachsen-Anhalt die Zahl
    rechtsradikaler Straftaten zunimmt. Die Statistik beweise, dass sich die Lage leicht bessere, auch wenn dies ein «langsamer, mühevoller
    Weg» sei, sagte Hövelmann am Samstag im Deutschlandradio Kultur.
    Andere Bundesländer verzeichneten nach der neuen bundeseinheitlichen Statistik, die von 2008 an gelte, einen deutlichen Anstieg an
    rechtsradikal motivierten Vorfällen
    . «Das werden Sie bei Sachsen-Anhalt nicht mehr erleben, weil wir schon alles drin haben»,
    sagte Hövelmann.

    Die Grünen forderten jedoch eine Neudiskussion der Kriterien der Erfassung rechter Gewalttaten.

    Na ja, dann muss man die Statistik halt etwas „aufmöbeln“…

  162. #185 bine (20. Dez 2008 01:34) „Als ich in der Zeitung zum ersten Mal diese Mannichl-Visage sah, wußte ich sofort was die Uhr geschlagen hat“…

    Vollkommene Zustimmung! Ging mir genauso, denn die Visagen,die vor 30 Jahren gegen alles was Links war massiv vorgingen sahen genauso aus.
    Ein Faschist unter umgekehrten Vorzeichen.
    Ein wenig Menschenkenntniss reicht.
    Damals wäre der als „Nazi“ angesehen worden.
    Allerdings waren die damals nicht so larmoyant.

  163. Bevor die gute alte TAZ wieder anfängt zu nörgeln weil sich hier angeblich soviele über die bösen Nazis in Bayern lustig machen, jetzt wirklich mal Spaß beiseite: Dieser ominöse Lebkuchenmesser-Stecher ist ganz sicher zurück zur Nazi-Basis in der Antarktis – und zwar mit einem Ufo. BND übernehmen Sie!

  164. #193 hamburgerinhh1 (20. Dez 2008 01:47) und # 196 moggy 73:
    Vielen Dank für die Wiedergabe des Inhalts, hamburgerin. Ich fand das so schlimm, dass ich es in der Schnelle gar nicht hier hätte schreiben können. Da ich häufiger Domian höre/schaue, ist mir in den letzten Jahren tatsächlich eine starke Häufung von solchen und ähnlichen Fällen aufgefallen. Und fast immer ist es der muslimische Hintergrund bei den Anrufern/Anruferinnen, der Ursache der schrecklichen Situationen ist.Genau dies hat Domian wohl gemeint, als er schockiert feststellte, dass „alles immer schlimmer wird in diesem Land“…. Allerdings ist Domian trotz WDR-Zugehörigkeit kein PC-Anhänger; (daher wird man ihn wohl auch nie zu anderen Zeit als mitten in der Nacht auf Sendung lassen…..).
    Wenn ich dann noch einrechne, dass bei Domian nur diejenigen Migrantenopfer anrufen, die Deutsch können, dann wird es eine erheblich größere Anzahl von Islam-Opfern in Deutschland geben, als sich in solchen Sendungen zu Wort meldet.
    Im heutigen Fall, es war wohl eine Sächsin oder so, muß man aber auch immer wieder erstaunt feststellen, dass viele auch leichtgläubig auf gewisse muslimische Männer reinfallen.

  165. #184 Mastro Cecco (20. Dez 2008 01:26)

    Und einige Fälle angeblich rechtsextremer Gewalt, die sich später als Muselgewalt oder gar als Lüge herausgestellt haben, führen dann natürlich zu entsprechenden Befürchtungen auch im Fall des Herrn Mannichl.

    Du sprichts hier von einigen Fällen rechtsextremer Gewalt, nenne mir bitte mal einen richtigen Fall rechtsextremer Gewalt in den letzten Jahren.

    Sebnitz, Mügeln, Mittweida?

    Das ganze Szenario ist mittlerweile ziemlich lächerlich, vor allen Dingen die Tätowierungen, solche Tätowierungen kann man ganz schlecht verstecken ohne aufzufallen
    ( unter der Burka vielleicht 😆 ), und die sind so asozial, die merkt sich jeder, wenn er sie mal gesehen hat.

    Ich bin selbst seit über zwanzig Jahren tätowiert, und mein nächstes Tattoo steht an, so was schlechtes und asoziales, dem Klischee eines „Otto-Normalverbrauchers“ entsprechendes ist mir noch nicht untergekommen.

    Aber Tatsache ist: Mannichl hat sich durch sein entschlossenes Vorgehen gegen die Neonazi-Szene Feinde gemacht. Wer diese Kreise allzusehr stört, kommt auch bei denen auf die Abschußliste.

    Tatsache ist, gerade als Polizeichef, hat er sich den in der Bundesrepublik absolut bequemsten und auch ungefährlchtsen Weg der gesellschaftlichen Anerkennung ausgesucht, den Kampf gegen Rechts.

    Und wenn ich mir den Typ anschaue, wie er aus dem Krankenhaus kommt, und fast auf den Stufen zusammenbricht, weil er das Leiden der Welt auf seine Schultern trägt, in seinem speziellen Fall, den Kampf gegen Rechts, dann halte ich den Mann für ein absolutes Weichei.

    Keine Ahnung wie er auf den Posten gekommen ist. Aber da ist wohl mittlerweile das Parteibuch entscheidend.

    Ich bin ein knallharter Islamgegner. Und ich bin ein genauso knallharter Gegner des NS-Faschismus.Darum werde ich hier auch niemals meine Identität preisgeben – denn wer gegen die drei gefährlichsten Ideologien, die die Menschheit jemals hervorgebracht hat -nämlich den Faschismus, den Kommunismus und den Islam- kämpft, der muß sehr auf seine Sicherheit achten.

    Wer gleich gegen alles Böse in der Welt kämpft, und dies in dieser Form kundtut, hat in meinen Augen übrigens ein Problem mit seinem Sebstbewusstsein, und nicht mit den Problemen der Welt

    Und Du bist alles, nur nicht knallhart.

    Du hast vielleicht ein knallhartes Problem mit deinem Selbstbewußsein, das ist dann aber auch schon alles.

    Geh auf die Straße, zeig Dich, wir können uns ja im Januar auf der Mahnwache treffen.

  166. Durch Zufall eben einen Artikel auf stern.de über die Parlamentswahlen in Belgien gelesen. Überschrift: „Rechtsruck in Belgien“. Damit meinte der Stern die Gewinne der belgischen. Christdemokraten. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die selbe Zeitung die Millionen für die gefälschten Tagbücher („…Eva meint ich habe Mundgeruch“) hinblätterte bezeichnet Christdemokraten als „Rechte“. Das sind Deutschlands Medien.

  167. 2 Neonazis, beide 1.90 groß, beide mit großen auffälligen Tätowierungen – die zu finden, dass ist wirklich ne sehr kniffelige Aufgabe für die Polizei. Denn, wenn es die wirklich geben würde, dann hät sie vorher schon mal einer gesehen. Dann noch die widersprüchlichen Angaben, in einem Gerichtsbeschluss gegen einen Verdächtigen wird 13.35 als Tatzeit und ein Stich in den Bauch als Verletzung angegeben. In den Medien steht überall 17.30 und der Stich hätte das Herz um 2cm verfehlt. Ob es überhaupt eine schwere Verletzung war, oder ob er nur simuliert hat ist auch noch nicht raus. Da kommen auch noch selbst verletzt beim Kuchenschneiden, Ehestreit oder Stricher aus dem tschechischen Grenzgebiet in Frage. Aber nach diesem Medienrummel ist „Rechts“ ja vorgeschriebene Marschrichtung. Heute waren 2 nette Herrn vom LKA bei Christian Worch in HH um ihn zu diesen Fall zu befragen. Abgesehen davon das sie (vorhersehbar) nichts erfahren haben, scheint es sich mehr um planlosen Aktivismus zu handeln. Weil niemand je solche bunten Nazipapageien gesehen hat.

  168. #34 Mastro Cecco

    So wie Sie schreiben, sind Sie ja Mitläufer bei den MSM.

    Also ich finde, daß die Leute hier mutiger sind als Sie. Irgenwie sind Sie der „Bruder“ vom PD Mannichl.

    Und dass das kein Neonazi war ist erwiesen. Denn jeder NeoNazi hat garantiert einen bis ins kleinste Detail dekorierten Steckbrief.

    Nur das wusste Herr PD Mannichl nicht. Deshalb sind die Phantombilder so richtig unprofessionell, ich möchte behaupten geradezu schlampig. Und es ist kein „echtes“ Gesicht. Dieser Täter wird nie gefunden werden, weil Herr Mannichl sich in eine Sache verrannt hat, aus der er nur „gerupft“ herauskommt. Wenn die Sache nicht vergessen wird. Und die wird nicht vergessen, denn dieser Fall ist greller als Sebnitz, Mügeln usw.
    Deshalb wird dieser Vorfall so laut hinausgeschrien! Es ist herauszuhören: „Vergesst diesen Vorfall endlich!!!“
    So wütend ist dieser Schrei.

    Aber ich behaupte: „Passau wird nie vergessen!“ Denn Braunau ist nicht weit davon entfernt.

    Nazi – Passau – Mannichl – Braunau

    Eine gute Merkkette!

  169. In Köln-Mehrheim gibt es ein Klinkum, daß solche Leute wie Herrn Mannichl mit Medikamenten ruhigstellt, in der Hoffnung, daß diese irgendwann ihre geistigen Fähigkeiten zurückgewinnen.
    Meistens vergebliche Mühe.

  170. # 201 Tanks_and_Guns

    wunderbares Video, sind wohl alles Musels,

    sollte auf Großleinwand im Bundestag bei versammelter Manschaft vorgeführt werden, aber OHNE Kotztüten.

    Ebenso in allen Länderparlamenten.

  171. @#9 Anarchie2011

    Nicht strafbar – nur verdächtig

    ist aber nicht weiter schlimmm, in Hamburg sind zumindest alle KFZ-Halter verdächtig. Da möchte ich gar nicht als Unverdächtiger auffallen.

  172. #184 Mastro Cecco (20. Dez 2008 01:26)
    Neonazis sind immer noch als Täterkreis anzunehmen. Da werden vermutlich auch die meisten hier zustimmen.
    Allerdings haben sich die Maßstäbe für die Einordnung als „Neonazi“ in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Stichwort „Kfz-Kennzeichen“ oder noch mehr die unsinnigen Heitmeyer-„Studien“, nach denen mindestens die Hälfte bis zwei Drittel der Deutschen „fremdenfeindlich“ sind.
    Genau so wird im Grunde auch in Passau von den Medien vorgegangen. Daher rührt dann auch die etwas überspitzte Tendenz mancher hier im forum.
    Falls die „Neonazi-Täter“ nicht bald astrein in Kürze überführt werden könne, dann tippe ich sowieso auf irgendwelche Russen- oder sonstwas-Mafia-Verbindungen. Diese Tätoos passen nämlich viel eher in diese Kreise als zu Nazis.

  173. Übermut tut selten gut, oder: Was hat eine einen Meter unter der Erde liegende Flagge mit Verherrlichung oder gar Zurschaustellung verfassungsfeindlicher Symbole zu tun?

    Sollen jetzt auch Regenwürmer und Maulwürfe vor nationalsozialistischer Indoktrination geschützt werden? 😉

  174. Ihr liegt alle falsch mit eueren Vermutungen.
    Die grüne Schlange ist eindeutig das Abzeichen der Kampftruppe von den Grünen. Der Polizeihäuptl hat wohl ne blöde Bemerkung gemacht und da ist ihm C. F. R. mit nacktem Allerwertesten ins Gesicht gesprungen. Die Zeichnung stellt also einen tätowierten Ar….. mit Ohren dar. Die Verletzung stammt von den verdammt spitzen Stöckelschuhe.
    Seht ihr, mit ein bißchen Überlegung und Kombinationsgabe ermittelt man die wahren Täter.
    Hat sich was mit „ Krampf gegen Rechts“

  175. #214 JunkerJoerg

    Dieser Typ scheint unabhängig vom „Attentat“ ganz offensichtlich eine echte Macke zu haben. Also noch einmal für die Gutmenschen , die hier mitlesen: Auch wenn kein „Anschlag verübt“ worden wäre, der hat für mich nicht alle Tassen im Oberstübchen!(siehe Meinungsfreiheit) Hätten doch die paar Figuren da am Grab ihre Fahne verbuddeln sollen, die, soweit ich gelesen habe, so und so nicht zu den verbotenen Symbolen gehört hat und damit wäre die Sache erledigt. Aber nein, so ein obergeiler, nach Medienaufmerksamkeit heischender und mehrfach wegen Verstöße gegen Dienstvorschriften und ähnlichem angezeigter nützlicher Idiot ,hat diesen Leuten jetzt erst richtig Aufmerksamkeit verschafft. Wer so dämlich ist, hat den Beruf verfehlt. Wahrscheinlich steigt er jetzt so und so in das Mediengeschäft ein. Von einer Talkshow zur anderen. Da muss er aber jetzt noch ein wenig an seinem medialen Auftreten feilen. Was diese Witzfigur heute abgeliefert hat, bei seiner Entlassung aus dem Haupteingang, war dermaßen schlecht geschauspielert, inklusive seiner Tochter, die wie auf Stichwort ihre Hand auf sein gebeugten Körper legte, das spottet jeder Beschreibung. Ein halbwegs intelligenter und fähiger Mann hätte sich nicht für so eine Schmierenkomödie hergegeben. Pfui, was haben wir bloß für unfähige „National-Sozialisten-Jäger“.

    Gruß Anarchie2011

  176. Es ist sinnlos auf die Mohammmmmedaner einzudreschen und ihnen ihre archaische Denk- und Handlungsweise vorzuhalten.
    Es wäre das Gleiche, das Sozialverhalten mittelalterlicher christlicher oder vorzivilisatorische Menschen zu kritisieren.
    Auf solch ein Niveau sollten wir uns nicht begeben.

    Solche Leute bekämpfen wir nicht, solche Leute bedauern wir, solchen Menschen helfen wir sich anständig zu integrieren, und disziplinieren sie, wenn es im Guten nicht geht.

    Ich sage den PI’s damit natürlich nichts Neues.

    Unser Kampf, und das muss allerdings immer wieder betont werden, gilt dem selbstsüchtigen
    DEUTSCHEN Politpack wie der Protagonistin Böhmer.

    ( wir sollten übrigens dazu übergehen solche Leute grundsätzlich nur mit Nachnamen und Artikel, wie in juristischen Anklageschriftsätzen üblich, bezeichnen, um unsere Verachtung zu unterstreichen)

    Warum spricht( DIE Böhmer) nicht mit diesem Teil ihrer multikulturellen Gesellschaft über deren Chancen? Warum nur mit den Vertretern der Täter? Warum erhebt die Empörungsbeauftragte, das personifizierte Gewissen der Nation, nicht ihre Stimme gegen dieses tausendfache Verbrechen gegen die Menschlichkeit im eignen Haus?

    Sarkasmus oder Larmoyanz ist zwar lustig, bringt uns aber nicht weiter. Die Sache ist zu ernst liebe PI’s!!!
    Wir WISSEN warum die Böhmer diese Dinge nicht anspricht.
    Diese Verräterin an der Rechtsstaatlichkeit will ihre Stellung in der Politnomenklatura und ihr persönliches Einkommen nicht gefährden, das ist ihr Handlungsmotiv!
    Die Sache ist so ernst, dass wir auf intellektuelle rhetorische Spielchen verzichten
    und eine unbedingte politische Kampfrhetorik pflegen sollen!

  177. Wirklich merkwürdige Phantombilder.

    Ich glaube, das Kreuz soll von vornherein verhindern, dass der Verdacht auf einen Mohammedaner fällt.

    Die tragen bestimmt kein Kreuz im Gesicht und folglich machen die so etwas nicht.

  178. Warum müssen Besucher, die diese angebliche weihnachtliche Lebkuchen-Geschenk-Aktion (von der ich nie zuvor hörte!) überhaupt mit einem Messer ein Stück abschneiden.
    Es wäre sicher sinnvoller, den Lebkuchen von vornherein in kleine Portionen zu teilen und ihn nach draußen zu stellen.
    Immerhin scheint es sehr gefährlich zu sein, draußen ein Messer zu deponieren – auch Kinder könnten sich damit schwere Verletzungen zufügen.

    Und das soll alles auf dem Grundstück eines deutschen Polizeichefs geschehen sein?! 🙁

  179. Dem Schwachsinn die Krone Aufgesetzt!

    Leider hat der Autor wichtiges versäumt. Es gibt nämlich die Stellungnahme eines Tatverdächtigen, welcher wieder freigelassen wurde. Gut, für viele kein angenehmer Zeitgenosse. Aber wenn stimmt was er und sein Anwalt verlautbaren, dann hat die Münchner Polizei ein ernsthaftes Problem.

    Der vormals festgenommene, Herr Hasselbach, verlautbart nämlich, das er, seine Freundin und das derzeit einsitzende „Zeugenpaar“ zur Tatzeit in München verweilten und eine Veranstalltung durchführten. Diese Veranstalltung endete um 17.00 Uhr. Die Gruppe wurde von der Polizei observiert, insbesondere die beiden Paare. Dies war wohl auch einer der Gründe, warum man Hasselbach sofort wieder frei liess. Die derzeitig Festgesetzte „Zeugin“ soll angeblich mit dem Täter am Tatort gewesen sein. Nun ist es aber ein Ding der Unmöglichkeit Passau von München aus in 30 Minuten zu erreichen, ausser man heißt Michael Schumacher und fährt einen Ferrarie Boliden.
    Das kann also nur zweierlei Schlussfolgerung zulassen:

    a) Das Alibi der angebl. Tatbeteiligten ist falsch. Dann ergibt sich die Frage, warum die observierenden Beamten das „Attentat“ nicht verhindert haben und den Täter (wie wir sehen ein sehr auffälliger Täter) nicht Dingfest machten

    b) Das Alibi ist richtig. Dann kann die „Zeugin“ nicht am Tatort gewesen sein. Das würde auch bedeuten, das Mannichl etwas fantasiert.

    Im übrigen, das Kreuz ist kein Keltenkreuz!

    Gruß aus Hamburg
    Thomas Voß

  180. #218 Citizen Kane

    Solche Leute bekämpfen wir nicht, solche Leute bedauern wir, solchen Menschen helfen wir sich anständig zu integrieren, und disziplinieren sie, wenn es im Guten nicht geht.

    Falsch. Solche Leute schaffen wir konsequent aus. Zu Hause in Südland können sie dann nach Lust und Laune ihren Wüstendämon anbeten.

  181. Leute, hier geht eine ganz böse Sache ab! Habe gerade in den Nachrichten im Rundfunk eine Meldung gehört, daß (sinngemäß) gefordert wird gegen „rechte“ Online-Seiten vorzugehen, wo in Kommentaren Mannichl „verunglimpft“ wird.
    Nun stellt sich die Frage, was versteht man nun unter „verunglimpft“. Da ist ja eine sehr weite Interpretation möglich.
    Diese ganze Sache stinkt mehr als gewaltig. Und wenn ein „Polizeichef“ es nicht fertig bringt, nach x-Tagen ein vernünftiges und komplettes Phantombild anfertigen zu lassen, sagt das schon viel über seine Qualifikation. (Ist das jetzt auch schon Verunglimpfung?).
    Ich denke auch, die werden hier nie jemanden fassen. Aber so hält man die Suppe immer schön am köcheln …

  182. Mir wird dieses Neonazi-Attentat immer suspekter. Zuerst war die Rede von einem Täter, jetzt sind es schon zwei und der oder die Täter haben alles getan, damit man sie auch als Nazi erkennen muss. Dann war die Rede von einem Gartenmesser das dem Opfer gehört und der Täter weiß das natürlich und bringt deswegen keinen eigenes Messer mit. Dann werden bei der schon hysterischen Suche zwei verhaftet, die man wieder freilassen muss. Dann werden wieder zwei verhaftet, von denen es heißt, sie seien nicht verhaftet sondern sie würden nur als Zeugen vernommen und inzwischen sind sie anscheinend wirklich verhaftet. Diese Phantombilder sind zu ungenau, bei dem einen erkennt man nur einen Teil des Hinterkopfes mit der grünen Schlange und bei dem anderen einen Teil des Vorderkopfes, kein Gesicht und nur das Kreuz. Tut mir leid, da sind zu viele Ungereimtheiten und zu viele Fragen offen. Der Polizeichef hat sich dem Kampf gegen rechts verschrieben. Was ist mit den tagtäglichen Übergriffen der Linken, der Antifanten, der gewaltbereiten Muslime, die das Leben und das Eigentum der Deutschen für nichts achten? Die Polizei muss jedwede Gewalt- und andere Kriminalität bekämpfen. Der Bürger fühlt sich sowieso zunehmend von der Polizei im Stich gelassen.

  183. -> kann sich noch jemand an den Nazi-Schwelbrand von Ludwigshafen erinnern? <-

    Ich kann ……., und ich warte immer noch auf die Entschuldigung der türkischen Medien.

  184. Von Zeit zu Zeit, wenn mal wieder ein geeigneter Zwischenfall vorliegt, holen unsere Machteliten das Feindbild Nazi aus der Mottenkiste, um von ihrer eigenen feindseligen Einstellung gegenüber der einheimischen Bevölkerung und von ihrer stümperhaften Umfähigkeit abzulenken.
    Gleichzeitig lenkt die propagandahafte Hysterie, im Goebbelschen Stil, die einheimische Bevölkerung davon ab, dass ihre gewählten Vertreter allen Ernstes bereit sind, sie an den weltumspannenden Islamismus zu verkaufen, eine hundertfach größere Gefahr als ein paar verwirrte Glatzköpfe.

  185. @ Meister Eder:

    hat jemand deinen Opa nach Stalingrad eingeladen? Die Whemacht hat die SU mit Krieg und Vernichtung überzogen. Mach also bitte die damalige Spitze des Dritten Reichs für das Schicksal deines Opas verantwortlich

  186. Ich finde, die Neonazis sollten Kennzeichen tragen!
    Natürlich brauchen wir jetzt auch mehr Überwachung der Bürger!!
    Und alle Bürger müssen einen Chip unter die Haut bekommen!
    Oder?
    Wer dass nicht will, hat wohl was zu verheimlichen!

  187. Eine Inszenierung und/oder einen Agent Provocateur wird immer wahrscheinlicher.
    Wir dürfen gespannt sein.

  188. #35 Bullterrier

    Und alle Bürger müssen einen Chip unter die Haut bekommen!

    Ich würde davon ausgehen, daß die Pläne dafür bei Wolfgang Schäuble schon im Schreibtisch liegen.

  189. # 37 Hallo Plondfair,

    davon gehe ich auch aus.

    Vielleicht sollte die Aktion mit den angeblichen Neo´s von der beschlossenen Onlineüberwachung ablenken.

  190. Schon die erste Beschreibung des Täters war so haarsträubend klischeehaft, dass es schon auffiel – exakt so stellt sich Oma Klawuppke, die ihre Nachrichten hauptsächlich aus dem ZDF bezieht, einen Neonazi vor (Glatze, Stiernacken, Bomberjacke usw.).

    Und jetzt noch diese Tätowierungen – das passt einfach zu gut ins Klischeealbum. Da wird die Generation 60 plus in ihrer Erwartungshaltung bedient.

    Zum Charakter Mannichls: irgendwer hier hat mal erzählt, dass der Mannichl auf dieser besagten Beerdigung sich immer ca. 10 cm vor eine Person gestellt hat. Und wenn derjenige sich woanders hingestellt hat, hat sich der Mannichl wieder 10 cm vor ihn gestellt.

    Das wirkt auf mich dermaßen kindisch und gleichzeitig gestört – wie sich mobbende Jugendliche auf einem Schulhof. Was das mit der Bekämpfung des Rechtsextremismus zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht.

    So berechtigt der Kampf gegen rechtsextreme Gewalttäter sein mag, aber sollte das Verhalten Mannichls (inkl. dieses geradezu grotesken Ausbuddeln einer 2 Meter unter der Erde liegenden Fahne) sich wirklich so abgespielt haben, dann hat der Mann eindeutig eine Profilneurose. Dazu passt auch, dass er gerichtlich verbieten ließ zu behaupten, er habe auf den Grabplatten herumgetrampelt, daber hat er sogar zugegeben, dass er auf die Grabplatten getreten ist.

    Was sich hier präsentiert ist ein Mann der offenbar Persönliches von Beruflichem nicht trennen kann und sich in perönliche Nickeligkeiten verliert, was dann als „Kampf gegen Rechts“ hochstilisiert wird.

  191. Was mich auch bei diesen Phantomzeichnungen so stört, haben die Leute auch ein Gesicht?
    Ein schönes Motiv für die Glatzköpfe, das kann man sich auch im Krankenhaus ausdenken.

    Diese Leute,… es müssten schon hunderte Meldungen bei der Polizei eingegangen sein, werden wohl nie gefunden!

    Ich bleibe bei meiner Version…Ehekrach, Frau sticht mit Lebkuchenmesser zu!
    Qui bono!

    Denn welcher Vollpfosten macht im Zeitalter der Türspione die Tür auf, wenn 2 solche vertrauenserweckenden Gestalten vor der Tür stehen, mit Schild um den Hals „Nazijäger-Jäger“!

  192. #228 der_Franke (20. Dez 2008 08:27)

    Leute, hier geht eine ganz böse Sache ab! Habe gerade in den Nachrichten im Rundfunk eine Meldung gehört, daß (sinngemäß) gefordert wird gegen „rechte“ Online-Seiten vorzugehen, wo in Kommentaren Mannichl „verunglimpft“ wird.
    Nun stellt sich die Frage, was versteht man nun unter „verunglimpft“. Da ist ja eine sehr weite Interpretation möglich.

    nicht nur bei „verunglimpft“, ich würde schon bei „rechts“ anfangen.

    „rechts“ ist ja böse-geächtet und was nun „rechts“ ist, bestimmt der links dominierte politisch korrekte Mainstream.

    man kann sich also an 1 Finger abzählen, wo PI eingeordnet werden würde, wenn der „kreuzzug gegen rechts“ losrollt.

    im vermeintlich-naiven Glauben , es gehe gegen „rassistische Nazis“ machen dann fast alle Leute wie die Lemminge mit.

    ohne zu merken, daß es -mangels echter nazis- imer wieder in einen Kampf gegen die bürgerlich/konservative Ecke ist.

  193. Hoffentlich vergißt der weinerliche Vogel nicht das ICH Ihn für die Bekämpfung aller Verbrechen bezahle!! Hier stinkt was bis zum Himmel

  194. #184 Mastro Cecco:

    „Ich jedenfalls halte die Annahme, daß es ein Neonazi gewesen war, für durchaus glaubwürdig.“

    An den weihnachtsmann glaubst du auch noch….?

    Diese durchsichtige kampagne, wie gerufen für politik und ihr hörigen medien, lenkt von den katastrophalen zuständen in unserem lande ab – und schuld sind die nazis….pardon, die neonazis….

    Die ganze sache stinkt nicht nur inhaltlich zum himmel, sie ist angesichts der massenhaften „ehren“- und sonstiger morde, körperverletzungen, frauenschändungen, terror gegen dt. kinder und lehrer usw. usf.
    durch unsere entreicherer für jeden auch so erkennbar.
    An der massenarbeitslosigkeit, finanzbetrügereien grössten stiles, täglicher abzocke bei steuern, beiträge, gebühren usw. sind auch für die abgehobenen machthaber nicht nur
    Theo Retisch
    die neonazis schuld – wie am gesamten elend der welt….

    Gut, dass wir hier durch dich die offizielle einheitsmeinung noch einmal vor augen geführt bekamen…..:-)

  195. @Anarchie

    Noch einmal: Was wir hier schreiben, wird>/b> von den Schlapphüten mitgelesen und das erzeugt Reaktionen!!!

    Wie meinst du das?
    Denkst du, die justieren die Tatzeit nach den Kommentaren hier? 😉

    @PI
    Warum ist der Server seit Athen so schlecht zu erreichen? DOS-Attacken?

  196. Jetzt wirds langsam sogar teuer.

    Geister-Jäger Mannichl bekommt jetzt rund um die Uhr Polizeischutz.

  197. #241 Zenta (20. Dez 2008 10:17)

    Jepp, sagte ich schon ganz zu Beginn: Das riecht mächtig nach Beziehungstat. Ob nun Frau, Geliebte oder auch geprellte Nutte bzw. ihr Zuhälter – alles sehr viel wahrscheinlicher, als die abstruse Geschichte, die man uns verkaufen möchte. Da man so verzweifelt von allen anderen Möglichkeiten abzulenken versucht und nicht mal ansatzweise ein anderes, denn das politische Tatmotiv in Erwägung zieht, muß man daraus schließen, daß es was zu vertuschen gilt. In jedem anderen Fall würde die Polizei „in alle Richtungen“ ermitteln. Nur hier vergisst man alle ermittlungstaktischen Tugenden und verschwendnet damit wertvolle Zeit, weil Spuren bekanntlich nicht frischer werden. Ich bin wirklich sehr gespannt darauf, wie man diesen gordischen Knoten am Ende auflösen will.

  198. Politisch kommt die Tat eigentlich auch wie gerufen. In Europa bricht die linksextreme Gewalt los und eigentlich müsste die Öffentlichkeit/Regierung anfangen sich auch politisch darüber Gedanken zu machen und da passiert sowas!

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ Napoleon

  199. Ich warte noch auf das Phantombild von einem weiteren Tatoo, das unter zeigt dann die Achselregion des Täters, mit der Blutgruppe.

  200. Ist schon seltsam, dass ein „Neonazi“ in Mordabsicht zu dem Polizeichef geht, ohne eine Tatwaffe mitzunehmen. Und dann zufällig ein Messer vor dessen Haustür findet.

    Hmm..

  201. Warum hatte der Täter denn diesmal nicht die berühmte NSDAP-Jacke an, wie alle anderen bösen Autochthonen sonst auch??

  202. Man braucht ewig, bis ein Phantombild herauskommt.
    Der Herr Polizeichef war ja zum Glück schnell wieder auf den Beinen – nach einem Stich, der das Herz um 2cm verfehlte. Das verdankt er der Kunst der hervorragenden Ärzte, oder dem Fakt, daß es eben doch keine lebensgefährliche Verletzung war.
    Die Phantombilder entsprechen nicht den Üblichen. wenn das mit den Tätowierungen stimmt, dann müßte man die Täter längst haben, denn alle „Neonazi“-Aufmärsche werden mitgefilmt und photographiert. Eine solche Tätowierung acht einen Menschen unter hunderttausend anderen kenntlich, der Täter müsste längst gefasst sein.
    (Deshalb war der Täter wohl auch nicht maskiert, wenn er so unauffällige Tätowierungen hat.)
    Kurzum: Die Sache stinkt gewaltig!

  203. #234 ChudoJudo

    hat jemand deinen Opa nach Stalingrad eingeladen?

    Ja. Diese Einladung nennt man: Einzug zum Wehrdienst. Kriegsdienstverweigerer, Saboteure und Fahnenflüchtige werden im Krieg erschossen. Eine überzeugende „Einladung“ will ich meinen. Er wurde erst 1941 eingezogen, massiv gegen seinen Willen. Meinen Vater hatte er da zum Glück bereits gezeugt. 🙂

  204. #246 Sauerkraut mit Ripple

    Jetzt wirds langsam sogar teuer. Geister-Jäger Mannichl bekommt jetzt rund um die Uhr Polizeischutz.

    Vermutlich vor den aufgebrachten Bürgern, die sich von seinen Märchen verarscht fühlen. Kann man verstehen, daß er da geschützt werden muss: wenn man ständig belogen wird, staut sich schon so einiges an Ärger an. 🙂

  205. #234 ChudoJudo

    Wieder so ein ungebildeter Rotzlöffel der zu viel Guido Knopp schaut.

    Du weisst schon das die SU vorher alle Nachbarn mit Krieg und Vernichtung, Folter, KZs und Mord überzogen hat, oder? Die friedliebende Sowjetunion hat folgende Länder von 1939 bis 1940 Annektiert oder angegriffen:

    Polen
    Finland
    Lettland
    Litauen
    Estland
    Rumänien

    Der Angriff auf Rumänien war der Auslöser für die Weisung Barbarossa.

    Viele Grüße
    Thomas Voß
    Hamburg

  206. @Voss
    Ich lach mich schlapp wenn du richtig gelegen hast mit deinem ersten Artikel. Wenn nicht: Dann kennt dich natürlich keiner mehr.

    Zum zweiten Weltkrieg – da hast du natürlich recht.

  207. Und unser toller Außenminister dazu:
    Der „feige Anschlag“ erfüllt den Außenminister „mit großer Sorge“. Steinmeier: „Hier geht es nicht um rechte Spinner oder randalierende Skinheads. Hier trachten brutale„ Verbrecher einem Menschen nach dem Leben!“

    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/12/20/steinmeier-fordert/fahndungsdruck-auf-rechtsradikale-erhoehen.html

    Wie schon so oft trachteten in Deutschland Verbrecher einem Menschen nach dem Leben, das scheint Sie Herr Steinmeier aber nicht zu interessieren, wenn sich die Verbrecher wie in der überwiegenden Anzahl der Fälle aus islamischen Migranten rekrutieren!
    Oder war der in Berlin-Kreuzberg zusammengestochene Polizist kein Mensch?
    Oder zählt der wie die andern Opfer von Migrantengewalt lediglich zu den nicht menschlichen „Scheiß-deutschen“?
    Aber die Vorgehensweise ist ja klar definiert:
    Wer gegen rechts ist, ist gut und wer gegen links bzw. den Islam ist, ist rechts.

    „Polizei und Verfassungsschutz müssen mit aller Härte jede rechtsextremistische Äußerung und Handlung verfolgen.“
    …was sind denn rechtsextremistische Äußerungen, wann kommt wieder die Denunziation? „wehret den Anfängen“ oder „wie konnte es nur soweit kommen?“

  208. es klingelt. Die Rechtenscheuche Mannichl öffnet arglos die Tür. Keine Videoüberwachung, kein Spion, keine Sprechanlage, keine Türkette.
    Ein Typ wie aus dem Märchenbuch des Naziwahns setzt seine Sprüche ab. Mannichl ist immer noch völlig arglos. Der Nazis sucht ein Messer, findet eines für Lebkuchen im Garten hinterm Haus, auf der Fensterbank, auf dem Boden vor der Tür, das schwankt. Immer noch arglos folgt Mannichl dem Nazi zum ca. 20mtr entfernten Tatort (Bild im Internet) und läßt sich dort in den Bauch 2 cm vom Herzen entfernt einstechen. Der Nazi flieht, das Messer bleibt liegen, Fingerabdrücke nur von Mannichl. Lebensgefährlich verletzt kommt er ins Krankenhaus, unterwegs gibt er die ersten Interviews. Das Bild aus dem KH belegt, daß der Oberkörper unverletzt ist.
    Was immer da geschehen ist, wir haben ein neues Nazimärchen, die Massenhysterie marschiert, die 1 Prozentpartei steht unmittelbar vor der Machtergreifung fürs 4. Reich. Ein Land versinkt in Irrsinn und Anarchie.

  209. #258 Ingmar

    Die Damen und Herren haben einen Popanz aufgebaut. Das machen sie öfter. Nur dieser ist derart groß geworden, das man ihn nicht, wie in Mittweida (ihr wißt, Rebecca, Aussiedlerkind, Skinhätts, Hakenkreuzritzung, alles Foul, vor Gericht, verurteilt, totgeschwiegen), so einfach unter den Teppich kehren kann.

    Dieser Popanz ist inzwischen so groß, das der „Täter“ auch in anderen Ländern gesucht wird. Das Dumme daran ist, das gerade in Österreich eine sehr große rechte Opposition vorhanden ist.

    Also muss man sich schon kräftig was ausdenekn.

    Mal im Ernst:
    Jemand mit diesen Tätowierungen, der hätte doch schon lange gemeldet werden müssen! Irgendjemand auf Gottes weiter Erde wird diesen Menschen doch Zwischen Deutschland und Österreich irgendwann zu irgendeiner Zeit einmal gesehen haben müssen!!!

    Ein einziger „Linker“ würde doch reichen und man hätte die Spur zum Namen und Herkunftsort des Täters…

    Man stinkt das Ganze!

    Gruß
    Thomas Voß
    Hamburg

  210. @#14 Thomas Voss

    Die Damen und Herren haben einen Popanz aufgebaut.

    Das mit dem Popanz greift, wie man hier in den Beiträgen sehen kann. da schwadroneren Zeitgenossen von der „braunen Übermacht“, der sich der Mannichl entgegengestellt habe!
    Deutschland hat wirklich den Zustand wie zum Zeitalter der Hexenjagden erreicht und ist völlig geisteskrank!

    Im Rundfunk in Bayern hört man nix Anderes mehr, hier wird eine Propagandashow abgezogen, die selbst einen Goebbels vor Neid erblassen ließe.

    In o.g. Forum werden als Beispile die „unzähligen“ Morde, Brandanschläge usw. von „Nazis“ wiedergekaut, von denen ALLEN mittlerweile bekannt st, daß sie glatte Lügen oder ganz andere Täter als Hintergrund haben.
    Der „Spiegel“ wird es mit Genuss lesen, zeigt es den Redakteuren doch, daß die Desinformation in den Gehirnen eingebrannt wird.

    Der Fall wird – wie 99% der „rechten“ Straftaten – still entschlummern, und zu den Akten gelegt werden.
    Wenn er nicht eine interessante Wendung nimmt.

  211. München (dpa/lby) – Eine Woche nach dem Anschlag auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl haben am Samstag in München mehrere Dutzend Bürger bei einer Mahnwache und Kundgebung ein Verbot der rechtsextremen NPD gefordert. «Neonazis sollen keine Möglichkeit mehr haben, auf die Öffentlichkeit mit Aufmärschen, Konzerten oder Schulhof-CDs Einfluss nehmen zu können», sagte Ernst Grube, Landessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA), bei der Kundgebung vor dem bayerischen Innenministerium. Forderungen wie «Geschichte ernst nehmen – NPD endlich verbieten» standen auf den Transparenten und Schildern der Protestanten.

    ———————————————-

    Lol, mehrere Dutzend Bürger, hört sich nicht gerade nach viel an.
    Anscheinend haben viele Leute erkannt, daß das ganze nur ein Fake ist!

  212. Mannichl wird als ausgewiesener „Kämpfer gegen rechts“ und besonders Feindbild aller Rechtsextremen dargestellt. Tatsächlich hat er seine Polizisten zu Passauer Gastwirten, die es wagten NPD-Anhänger zu bewirten, geschickt, um diese „aufzuklären“. Auch Arbeitgeber, die NPD-Mitglieder beschäftigten, bekamen „Besuch“ von Mannichls Schergen. Da dieser „demokratische Umgang“, wenn auch selten von der Polizei sondern dafür von der Antifa, in ganz Deutschland Alltag für NPD-Mitglieder ist, erregte das keine sonderliche Aufmerksamkeit. Die erreichte Mannichl erst durch willkürliche Grabschändung im Amt.

    Ein NPD-Mitglied hatte dem verstorbenen Altnazi und ehemaligen Wehrmachtssoldaten Busse seinen letzten Wunsch erfüllt und ist bei der Beerdigung ins offene Grab gestiegen und hat eine Reichskriegsflagge auf den Sarg Busses gelegt. (Der Besitz dieser Flagge ist nicht strafbar, nur deren Verbreitung und öffentliche Verwendung – wobei in einem offenen Grab wohl kaum von „öffentlicher Verwendung“ die Rede sein kann.

    Diese Beerdigung wurde auch von einem Großaufgebot Polizei und VS begleitet und niemand ist gegen dieses „Verbrechen“ das auch von Polizisten gesehen wurde eingeschritten. Erst als am nächsten Tag das Foto eines Antifa-Fotografen diesen NPD-Kameraden ins Grab steigend zeigte, wurde Mannichl aktiv und ließ das Grab wieder öffnen, um diese Flagge, die eigentlich für alle Zeiten aus der Öffentlichkeit verbannt sein sollte, als „Beweisstück“ und damit für die Nachwelt zu erhalten.

    Vor dieser Grabschändung war der ausgewiesene „Kämpfer gegen rechts“ Mannichl in Kreisen des nationalen Widerstands nicht über die Dorfgrenzen Passaus heraus bekannt. (Lässt sich über Google leicht belegen) Wenn er es heute ist, dann nicht als „Kämpfer gegen Rechts“ sondern als pietätloser Grabschänder. Er mag sich auf diesen Ruf viel einbilden, ich kenne aber niemanden, der diese Grabschändung für angemessen hält.

    Wenn jetzt – wo es dem Herrn Polizeidirektor schon wieder so gut geht, dass er öffentliche Kampfreden halten kann – per Öffentlichkeitsfahndung nach 2 mysteriösen Nazipapageien mit bayrischem Dialekt gesucht wird, deren Beschreibung offensichtlich nicht von Mannich selbst sondern von irgendwelchen Zeugen stammen soll, frage ich mich, wo denn die Aussagen von Mannichl bleiben?
    Wenn es die Gesuchten tatsächlich geben sollte, dann müssten sie zumindest schon mal namentlich bekannt sein. Dermaßen auffällige Gestalten, die ja auch schon vorher irgendwo gelebt haben müssen, können nicht einfach aus dem Nichts auftauchen und nach der Tat wieder dorthin verschwinden. Es sollte im ureigensten Interesse des Herrn Polizeidirektors sein, diese Ungereimtheiten aufzuklären und für die jetzt laufende Öffentlichkeitsfahndung zumindest Klarheit über den Tatzeitpunkt und Aussehen des Täters zu schaffen. Ansonsten könnte der Eindruck entstehen, es geht dem Herrn Polizeidirektor mehr um ein Ablenkungsmanöver als um Tätersuche.

  213. ….wenn der Voß hier auftaucht, gabeln sich die Wege.

    #258 Thomas Voss (20. Dez 2008 12:49) #234 ChudoJudo

    Wieder so ein ungebildeter Rotzlöffel der zu viel Guido Knopp schaut.

    wenn PI – fälschlicherweise – als Rechtsradikal diffamiert werden kann, dann wegen solcher Leute wie Voß. Der öffnet der Diffamierung Tür und Tor, zumindest solange, bis er dieses Forum nicht gänzlich majorisiert haben wird.

    Dann ist es keine Diffamierung mehr.

    Erneut frage ich mich, wie man sowas wie Dich hier auch noch Anmoderationen verfassen lassen kann. Weiß das der Herre?

    So wird es jedenfalls unmöglich, die grandiose Fragwürdigkeit beispielsweise der weiteren Inhaftierung des Ehepaares aufzuzeigen, weil man sonst mit solchen Rotzkellen wie Dir in Schulterschluß gelangen würde.

    Mach Du also mal Deine lächerliche Propaganda für die Kriegsschuld der SU, und die damit einhergehende Lachnummer eines Hitlerschen Präventivkrieges auf die SU.

    Wie hießt doch gleich der von Dir dafür bemühte Historiker?

    Mit solchen Leuten, liebe Freunde, kann man Freiheitswerte nicht verteidigen. Darüber müssen wir uns hier klar sein.

    Eine Weg-Scheide.

    E.Ekat

  214. Wenn das mal nicht alles völliger Quatsch ist…

    Als ob zwei Leute mit solchen auffälligen Markierungen losziehen und sich dass eines Lebkuchenmessers bedienen…

    Blöder könnten die ja nicht sein.

    Mich würde es nicht wundern, wenn diese Gestalten Phantome bleiben oder aber – sollten sie existieren – bei ein wasserdichtes Alibi haben.

    Was aber bleibt ist, dass man „Rechtsradikale“ thematisiert hat und so Öl ins Feuer des K(r)ampfes gegen Rechts schütten konnte. Die NPD ist zwar in meinen Augen eine Idioten-Truppe, bestehend aus ewig Gestrigen, aber das reflexartige Verbotsgeplärre kann ich nicht mehr hören.

    Wie wäre es, gäbe es jedesmal vergleichbares Gezeter, wenn „Jugendliche“ mal wieder irgendeine(n) Deutsche(n) mit Fäusten, Tritten, Messern oder verbal attackieren?

    Auf der einen Seite wird ohne Ende berichtet, UM Ängste zu schüren – ich habe keine Angst vor rechter Gewalt, sie ist zu vernachlässigen… Auf der anderen Seite werden Fakten unter den Tisch gekehrt, um KEINE Ängste zu schüren. So wird das Volk erzogen…

    Ich bleibe so lange skeptisch, bis die Sache wirklich geklärt ist.

  215. weil das aus den Meldungen bei Spon, FAZ etc. nicht richtig hervorgeht:

    Bei den veröffentl. Zeichnungen handelt es sich um Beschreibungen 2er weiterer Personen, die von Anwohnern am Tattag in Fürstenzell gesehen wurden.
    Also hat Herr Mannichl immer noch kein Phantombild des Täters erstellen lassen da in der aktuellen Pressemitteilung der Passauer Polizeidirektion nur die bereits bekannte Beschreibung (190cm; 25-30 Jahre; rundes, volles Gesicht; Glatze; Fliegerjacke; Tätowierung oder Muttermal im linken oder rechten Halsbereich) wiederholt wird.
    Es werden also 3 Personen mit Auffälligkeiten im Gesicht oder am Hals gesucht.
    Frau Manichl hat ihr Erlebnis (z.B. könnte sie den Notruf gewählt und/oder erste Hilfe geleistet haben, ganz zu Schweigen von der Tatsache, dass ihr Mann auf eigenem Grund und Boden einem Mordanschlag zum Opfer fiel) auch noch nicht in Bild, Mopo oder FAZ geschildert, was ich dann doch etwas merkwürdig finde.
    Es gibt noch mehr Ungereimtheiten. Mal sehen, wie sich der Fall entwickelt.

  216. Also irgendwie ist das ganze recht unglaubwürdig. Und dass sich Passau mitllerweile zu ner rechtsextremen Hochburg entwickelt haben soll, hab ich in dem Zusammenhang zum erstn Mal gehört. Ganz im Gegenteil, ausser zum politischen Aschermittwoch in der (zumindest früher) Niegelungenhalle ist Passau hauptsächlich durch ziemlich linke Kabarettisten und Uniprofs bekannt, oder sollte man eher sagen berüchtigt.

    Dass sich ausgerechnet der Polizeihäuptling, wenns mittags an der Tür klingelt nicht mal vergewissert, wer vor der Tür steht und weder irgendeine Videokamera noch sonstwas vorhanden ist, kann glauben wer will. Für den Rest gilt dasselbe.

    Gestern Abend kam im TV-München oder wie das jetzt heisst auch ein Beitrag drüber, jedes zweite Wort war rechts, abwechselnd garniert mit extrem-istisch oder radikal.

  217. Ja, da sitzt also ein Mann in der deutschen tiefsten Provinz. Er möchte gerne ein Held sein. Er will medienpräsent sein, einmal, wie seine großen Vorbilder. Aber, kein Schwanz nimmt Notiz von ihm. Von seinen Bemühungen, die bösen Nazis endlich zu eliminieren.
    Geld für seine Lebensaufgabe, Nazibekämpfung, steht auch nicht in gewünschter Menge zur Verfügung. Man muss um die Mittel gegen Rechts medienwirksam kämpfen. Meistens verliert der Mann diesen Kampf. Denn, Bayern ist nicht MeckPom, wo man die Nazis eher vermutet und versucht zu orten.
    Dann, die große Idee. Endlich, einmal steht er mit Leidensmiene vor allen gierigen Kameras. Kann schwer verletzt nach fünf Tagen genesen, wieder seinen Kampf gegen die Nazis aufnehmen. Mit mehr Geld, mit mehr medialer Unterstützung.

    Gibt es nicht? Solche Menschen?
    Doch. Gibt es.
    War da nicht letztens eine Siebzehnjährige, die angeblich ein Ausländerkind aus den Klauen eines bösen Nazis errettet hat? Wie war doch gleich der Name dieses Mädchens, das auch einmal in seinem Leben im Mittelpunkt stehen wollte?

  218. #268 E.Ekat

    Also die täglichen Lügen,Hetzen und Intrigen, die Meinungs- und Gesinnungsdiktatur, die täglich im Dudelkasten rauf und runter läuft, finde ich viel Schlimmer, als das bißchen Sarkasmus, vom Herrn Voß!

    Thomas, bleib so wie du bist.

    Ein bißchen Spaß muß sein, damit die ganze Scheiße etwas leichter zu ertragen ist, so seh ich das.

    Lieber Ekat, sei halt nich immer so Bierenst!

  219. #267 HHborger (20. Dez 2008 14:22)

    Gute Zusammenfassung.

    Eine kleine Korrektur: Das Grab wurde erneut geöffnet aufgrund einer staatsanwaltlichen Anweisung. Ob der Mannichl sich diese Anweisung besorgt hat, weiß ich nicht. Ein Polizist kann alleine von sich aus da nicht tätig werden.

    Mit anderen Worten. der Sumpf ist etwas größer.

    Ich habe ebenfalls in Passau recherchiert. Es stimmt, die dortige Polizei hat einen fragwürdigen Ruf. Die werden als ruppig beschrieben, Besatzerallüren etc. Das geht natürlich alles auf den Führenden zurück, den Mannichl.

    Der hat inzwischen die gesamte BRD auf seine Story vereinnahmt. Nicht nur die Bayerische Staatsführung. Auch die Merkel.

    Mir wird schlecht, wenn ich mir überlege, auf was die ihre Entscheidungen offenbar stützen.
    Führen geistige Tiefflieger unser Land?

    Damit wir uns nicht falsch verstehen: Wenn diese Attacke auf Manichl tatsächlich so stattgefunden hat, so gebührt ihm unser Mitgefühl.

    Wenn seine Version stimmt, dann war aber nicht nur er als Privat-Person das Ziel, sondern der Staat.

    Und da muß mn dann doch etwas mehr Beweise vorlegen, um dieses Riesenrad in Gang zu setzen, Verbote von Parteien etc, und auch Beweise erst mal ermitteln. Nicht nur auf Verdacht gründen.

    Munkelei.

    Wir haben nur die Aussage des Mannichl. Das ist viel zu wenig, zumal man ja nicht einmal auch lediglich menschelnde Tathergänge bisher ausschließen kann.

    Das ein führender Polizeioffizier auch eine raffinierte Sau sein kann, das sei mal als Gewißheit unterstellt. Nur: er muß wissen, für was er seine Raffinesse einsetzen darf.

    Wenn Mannichl was offengelegt hat, dann dies: wir sind eine Bananenrepublik.

    Dies bezeht sich darauf, wie schnell sich dieser Staat beeindrucken läßt, wer dabei dann alles in den Chor einfällt, wie sich die Hysterisierung aufschaukeln läßt.

    Und wie wenig man der Tatsache Bedeutung beimißt, daß eine Sonderkommission mit 50 Leuten sich offenbar nicht mehr traut, das staatspolitisch unbedingt notwendige Licht in die Sache zu bringen.

    rechtsradikale mit solchen Tätoierungen sind entweder aktenkundig, oder man sollte den verfassungsschutz schließen.

    Da mit bundesweiter Fahnung zu reagieren ist schlichte Verarschung.

    Klar habe ich andererseits Verständnis für Demonstrationen der Opfer des Natonalsozialismus. Die sind hier aber eher nicht gefordert. Eher im Gegenteil. Aber es wird wohl niemanden geben, der denen das beipuhlt.

    E.Ekat

    E.Ekat

  220. Unter der Überschrift „Ein Sumpf tut sich auf“ -Fall Mannichl führt zur Gruppe Autonome Nationalisten-´
    verläßt der ´Südkurier´ die Nazigerade.

  221. #272 Sauerkraut mit Ripple (20. Dez 2008 14:54)
    #268 E.Ekat

    Lieber Ekat, sei halt nich immer so Bierenst!

    Ich mag Sauerkraut mit Ripple.

  222. #276 E.Ekat

    Ja ich auch, und den Ekaaaat, „die Russen sind da“ (ausm Wernerfilm) mag ich auch.

  223. Ich glaube im „Fall Mannichl“ nichts, gar nichts mehr, bevor nicht der konkrete Täter verhaftet und zweifelsfrei der Tat überführt wurde.

  224. Tragen Nazis heutzutage solche Tätowierungen? Also dann kann ich den Nazis nur sagen, wenn das der Führer wüßte! Der würde das nämlich gar nicht gerne sehen, ich schätze mal, die hätten wegen „Selbstverstümmelung“ o.s.ä mehr als nur Ärger bekommen.

  225. #260 ProContra

    SPD contra NPD
    links gegen rechts…

    Internationale Sozialisten gegen Nationale Sozialisten…

    Die Nationalen sind der natürliche Mitbewerber der Internationalen. Und weil es da in der Vergangenheit mit den Internationalen bergab ging, muss man dem Mitbewerber jetzt an den Kragen gehen um ein paar Stimmen wieder auf die eigenen Seite zu ziehen. Das ganze ist ein knallhartes politisches Geschäft, wo man natürlich auf die Dummheit der Leute setzt und trotzdem irgendwann auch ein Bauernopfer liefern muss. So ganz nebenbei kann man im Zuge dieser Posse auch gleich gegen die bösen (Rechten) Seiten im Internet vorgehen. Zieht Euch alle warm an, den schwimmen die Felle weg und solche Leute sind dann am gefährlichsten!!

    Gruß Anarchie2011

  226. 14 Meister Eder, ich stimme dir absolut zu:

    … der Grundstein gelegt für wiedermal ein neues Mahnmal in Berlin für uns bösen, bösen mit der Erbschande auf die Welt gekommenen Deutschen: diesmal für die armen, armen Sinti und Roma, die von den Nazis ermordet worden sein sollen….

    Kein denkmal für die 17 millionen vertriebenen und ihre 3 millionen toten.
    Kein denkmal für die opfer der kommunistischen diktatur.

    Da ist es kein wunder, wenn du schreibst:

    Es ist doch kein Wunder, daß die Kommunisten bei uns Oberwasser bekommen haben und die Bereicherer keine Achtung vor uns haben, wenn wir uns ständig selbst mit der Rute den Rücken auspeitschen – für Taten unserer Vorväter.

    Unsere gesamte geschichtsschreibund klingt wie aus den ddr-lehrbüchern und wird immer hanebüchender dank Knopscher geschichtsbereinigungslügen.
    Es geht nämlich in zwischen keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch um knallharte fälschungen und gehirnwäsche bei all den sog. geschichtsdokus.
    Da ist es kein wunder, wenn unsere entreicherer reihenweise alte deutsche menschen bespucken, beschimpfen, zusammenschlagen, berauben, ermorden.
    Leider wurde auch unserer eigenen jugend die achtung vor den alten aberzogen, so dass sich viele ebenfalls nicht viel besser benehmen.

  227. Tippe auch auf einen eskalierten Ehestreit, Mannichl wollte seine Frau schützen und da hat man sich auf die Neo-Nazi Geschichte geeinigt. Nicht schön, aber auch irgendwie verständlich.

  228. #268 E.Ekat

    Mach Du also mal Deine lächerliche Propaganda für die Kriegsschuld der SU, und die damit einhergehende Lachnummer eines Hitlerschen Präventivkrieges auf die SU. Wie hießt doch gleich der von Dir dafür bemühte Historiker?

    Daß auch Stalin hoch aggressive Kriegspläne schmiedete – und teilweise auch umsetzte, das ist doch längst historisch nachgewiesene Tatsache. Dafür gibt es zahllose seriöse Quellen. Das soll aber den Angriffskrieg Hitlers nicht rechtfertigen. Damals standen sich zwei Bestien gegenüber, und eine schlug eben zuerst zu. Aber zu leugnen, daß das stalinistisch-kommunistische Russland damals ebenfalls millionenfache Greuel und auch völkerrechtswidrige Angriffskriege angezettelt hat – zum Beispiel gegen Finnland, das zu leugnen, wagt nur ein dreister Linker, so wie offenbar Sie.

    Mit solchen Leuten, liebe Freunde, kann man Freiheitswerte nicht verteidigen. Darüber müssen wir uns hier klar sein.

    Was Sie eigentlich meinten ist nicht „liebe Freunde“, sondern wohl eher „liebe Genossen“. Hier gibt es aber keine Sympatisanten für Sie.

  229. Polizei überprüft 10.000e Verdächtige
    So viele gibt’s nun mal , die 190cm groß sind, ne Glatze haben, als Neonazis dem Verfassungsschutz bekannt sind, bayrisch sprechen und am Hals deutlich sichtbar eine Tätowierung mit einer grünen Schlange mit roter Zunge aufweisen. Hinzukommen noch mal 10.000e mit ähnlichen Merkmalen, aber mitm Pfeilkreuz als Tätowierung im Gesicht.

  230. Dass es zu einem Krieg Sowjetunion-Deutschland kommen würde war doch mit ziemlicher Sicherheit abzusehen, es war nur eine Frage, wer ist der erste der anfängt. Verbrecher waren ja beide, Hitler wie Stalin und so vertrauensvoll und ehrlich wie ein tiefst gläubiger Moslem zu einem Andersgläubigen.

  231. Ist Euch mal aufgefallen, dass der verletzte Polizeichef immer nur vom Kampf gegen Rechtsradikalismus oder Rechtsextremismus spricht? Erst manche Medien kürzen das zum Kampf gegen „Rechts“.

    Ja, die Geschichte klingt komisch, aber bis man genaueres weiss, gibt es keinen Grund, sich auf diesen Mann einzuschiessen.
    Dies gilt natürlich nicht für das NPD-Gesindel, das sich hier in leider recht großer Zahl herumtreibt und „ganz unauffällig“ Wahlwerbung betreibt. Ihr habt diesen Polizeichef schon immer gehasst und geschmäht und jetzt tut ihr es auch hier.

  232. Meister Eder,

    Grober Klotz. Grober Keil.

    Geistesschärfe ist nicht das, was Sie ich gerne unterstellen ließen, nicht wahr?

    Daher:

    Aber zu leugnen, daß das stalinistisch-kommunistische Russland damals ebenfalls millionenfache Greuel und auch völkerrechtswidrige Angriffskriege angezettelt hat – zum Beispiel gegen Finnland, das zu leugnen, wagt nur ein dreister Linker, so wie offenbar Sie.

    Also: wo wollen Sie dergleichen Leugnung von mir gelesen haben?

    Sie hallizunieren offenbar.

    Daher nehme ich Ihnen den dreisten Linken nicht zu übel. Braune Blähungen. Ich wurde hier schon als Nazi, gar als Grüner tituliert. Nun also: dreister Linker.

    Auf den Kopf sage ich Ihnen zu, daß Sie nicht wissen, – also intellektuell nicht begründen könnten -woran man überhaupt einen Linken erkennt. Sie nehmen sowas aus dem Gedärm, nicht wahr?

    Dazu paßt die Verwendung von seriös für das, was Sie als Quellen anzugeben wagen für ihren Käse, von der Tatsache des Angriffskrieges unter Hitler ablenken, dies relativieren zu wollen.

    Übrigens: Selbst Letland Littauen etc wären ohne den vorangegangenen Hitler-Stalin-Pakt wohl kaum von der SU überfallen worden. Wie übrigens auch Finland nicht, was den Russen ja garnicht gut bekam, nicht wahr?

    Ich habe aber jetzt nicht vor, mich von sx-beliebigen Blogern wie Ihnen in längst abgefrühstückte Themen hineinlocken zu lassen.

    Also: linke Grüße an den Eder

    E.Ekat

  233. @E.Ekat

    Das kenne ich. wenn man von den Linken als „Nazi“ und gleichzeitig von den rechtsradikalen als „Linker“ beschimpft wird, dann hat man irgendwas richtig gemacht 😉

    PI darf nicht den NPDlern überlassen werden. Ich kann mit ihrer Anwesenheit leben, ich bin Demokrat, aber die Dominanz und die hier verbreiteten Hasstiraden und Gewaltfantasien gegen Ausländer („PI – für Freiheit und Menschenrechte“) sind verheerend. Einige davon halte ich wirklich für Troll-Kommentare von „antifaschistischen“ U-Booten, aber einige sind auch leider echt.

    Übrigens: Pro Köln wurde von Ex-NPDlern gegründet… mit denen sollen wir die FDGO retten?

  234. #282 E.Ekat

    Ja genau, den mein ich.

    Aber nochma was zum Thema.

    Ich kanns wirklich kaum glauben, das zu der Mannichl Anti-Rechts-Demo wirklich nur ein paar dutzend Leute gekommen sind.

    Und das trotz täglichem „Trommelfeuer“ in Radio, Fernsehn, Zeitung und Internet.

    Was für ein Reinfall, ahahaha.

    Tja Aloisl, Lügen haben kurze Beine, frag mal ne gewisse Andrea aus Hessen, die kann dir das bestätigen! 😉

  235. #274 E.Ekat (20. Dez 2008 14:58)
    Eine kleine Korrektur: Das Grab wurde erneut geöffnet aufgrund einer staatsanwaltlichen Anweisung.

    Diese Flaggengeschichte erinnert mich doch irgendwie an den „Hanfskandal“ auf der Landesgartenschau in Zeitz 2004 – da machten Beamte der Generalstaatsanwaltschaft einen Betriebsausflug und entdeckten auf dem Gelände im Themenbereich der nachwachsenden Rohstoffe ein Schaubeet mit Nutzhanf. Obwohl für das Beet eine Genehmigung vorlag und der THC-Gehalt der Züchtung zu niedrig war um drogenfähig zu sein, mußten die Pflanzen herausgerissen und verbrannt werden.
    Ist doch schön zu wissen, daß sich unsere Justizbehörden solch dramatischen Fällen widmen, während Diebe, Räuber und Mörder ungestört ihrem Handwerk nachgehen können.

  236. #287 E.Ekat

    Geistesschärfe ist nicht das, was Sie ich gerne unterstellen ließen, nicht wahr?

    Wer keine Argumente hat – oder ein Linker ist, beleidigt. Sie bestätigen das Klischee. Ihre vielen Schreibfehler korrigiere ich bewusst nicht.

    Also: wo wollen Sie dergleichen Leugnung von mir gelesen haben? Sie hallizunieren offenbar.

    Keineswegs. Hier:

    Mach Du also mal Deine lächerliche Propaganda für die Kriegsschuld der SU.

    Im Übrigen erinnern Ihre Äußerungen stark an Herrn Schramma.

    Daher nehme ich Ihnen den dreisten Linken nicht zu übel. Braune Blähungen.

    Ich bin also braun? Nett gesagt. Wer anders denkt als Sie selbst, ist also braun. So argumentieren Linke. Ich denke, meine Einschätzung über Sie war schon sehr präzise. Sie sind ein Linker, aber tun so als wären sie’s nicht. Ist zumindest mal eine neue originelle Variante.

    Käse, von der Tatsache des Angriffskrieges unter Hitler ablenken, dies relativieren zu wollen.

    Ich will nichts relativieren und auch nicht ablenken. Das schrieb ich bereits. Sie sind derjenige, der relativiert. Und zwar die Verbrechen der SU.

    Selbst Letland Littauen etc wären ohne den vorangegangenen Hitler-Stalin-Pakt wohl kaum von der SU überfallen worden.

    Also war Hitler Schuld daran, dass Stalin Finnland überfallen hat? Ahso. Alles klar. Einleuchtend.

    Ich habe aber jetzt nicht vor, mich von sx-beliebigen Blogern wie Ihnen in längst abgefrühstückte Themen hineinlocken zu lassen.

    Sie haben mit diesem Quark begonnen. Selbst schuld, wenn jemand Ihre Dreistigkeiten aufgreift und sich durch die Nazikeule nicht einschüchtern lässt. Ihr Geschichtsbild ist primitiv, links und an den Guido Knopp Mainstream angelehnt. Wem das auffällt, den diffamieren Sie als „braun“. Typisch.

  237. In dem Artikel
    Für die NPD ist der Polizeichef ein Feind, in dem es auch um eine offenbar lange angestaute Lichterketteneruption geht und man die Freude darüber zum Ausdruck bringt, daß es scheinbar endlich mal ein richtiges Opfer und einen richtigen Täter gibt, die Kommentarfunktion abgeschaltet.
    Das Volk denkt offenbar anders als die Herrschaftspropagandisten.

  238. Die Machthaber anderer Diktaturen auf deutschem Boden gaben sich wenigstens noch die Mühe, ihre Pogrome gegen unliebsame Minderheiten zumindest vordergründig schlüssig zu begründen.
    Der BRD dagegen reicht die Inszenierung einiger schmierigen Soap-Opera, um zur Hatz „gegen rechts“ aufzurufen.

  239. #288 hundeblick

    PI darf nicht den NPDlern überlassen werden.

    Wo ist hier ein NPD-ler? Ich habe noch keinen gesehen. Woran erkennt man die? Haben die Hakenkreuze in ihren Buchstaben?

    Einige davon halte ich wirklich für Troll-Kommentare von “antifaschistischen” U-Booten, aber einige sind auch leider echt.

    Offen gesagt wirken eher Sie auf mich wie ein U-Boot. Sie diffamieren doch zwischen den Zeilen PI als Ort von NPD-lern. Das ist schlicht eine Lüge.

    Übrigens: Pro Köln wurde von Ex-NPDlern gegründet… mit denen sollen wir die FDGO retten?

    Auch das ist eine Lüge. Soweit ich weiß, war einer der Pro-Kölner als Jugendlicher 2 Monate in der NPD und trat dann aus. Lieber will ich mit jemanden, der auf diese Weise seine Meinung korrigiert hat, die FDGO retten, als mit einem Denunzianten wie Ihnen.

  240. @ hundeblick

    Vorab: ich kann mit der NPD nichts, aber auch wirklich gar nichts anfangen: diese Islam-Kuschelei, der Antisemitismus, deren Wunsch nach einem Systemsturz usw . – sehe da kaum einen Unterschied zur Linkspartei. Alles das ist überhaupt kein Thema für mich.

    Aber ich bin was besagtes ProKöln-Mitglied Rouhs angeht auch nicht nachtragend. Die Grünen, Linkspartei und SPD sind voll mit Ex-Stalinisten, Ex-DKPlern usw., angefangen von Jürgen Trittin bis hin zu Ulla Schmidt. Würde man jedem seine jugendlichen Verfehlungen nachtragen, wäre der Bundestag halb leer. Vom Ex-Außenminister Fischer und dem kleine-Mädchen-Liebhaber Cohn-Bendit mal ganz abgesehen.

    In einem Land, wo eine Ex-Terroristin wie Susanne Albrecht als Pädagogin vom Staat bezahlt wird, halte ich die Aufregung um drei Monate NPD-Mitgliedschaft im jugendlichen Alter von Manfred Rouhs für bigott.

    Tatsache aber ist: es ist eine offene Flanke für diese Partei, in die immer wieder eingehauen wird.

    Beeinflusst von den MSM war auch ich lange felsenfest der Ansicht, Manfred Rouhs müsse als ehemaliges NPD-Mitglied ein eher etwas dumpfer Zeitgenosse sein. Umso erstaunter und geradezu beschämter war ich dann, als ich den bei Youtube bei den ProKöln-Mahnwachen habe reden hören: 20 Minuten völlig frei und ohne Notizen, ohne sich von den Gegendemonstranten auch nur im Geringsten aus dem Konzept bringen zu lassen – durch und durch vernünftig und besonnen.

    Also Menschen muss man auch zugestehen, ihren Weg zu korrigieren (wer hat sich denn noch nie irgenwie vergaloppiert?) und man muss auch bereit sein, Menschen neu zu beurteilen. Es käme ja auch kein Mensch auf die Idee, Barino seine frühere Islamzugehörigkeit sein Leben lang vorzuwerfen.

  241. #189 Anarchie2011 (20. Dez 2008 01:40)

    Ich bin davon überzeugt, daß die Möglichkeiten und Instrumente, die nach unserer demokratischen Grundordnung vorgesehen/zulässig sind -und die von vielen anderen sozialen oder politischen Bewegungen erfolgreich angewandt werden- auch für uns vollkommen ausreichend sind, um Veränderungen durchzusetzen.

    Wir brauchen keine NPD- oder Antifa-Methoden, und wir müssen auch nicht deren menschenverachtendes Denken und Handeln kopieren, um unseren Anliegen Gehör zu verschaffen.

    #191 bine (20. Dez 2008 01:42)

    Jeder muß für sich selbst und seine Angehörigen entscheiden, wie viel Risiko er in Kauf zu nehmen bereit ist. Wer aus Angst nur anonym aktiv ist, der hat mein vollstes Verständnis.
    Was die Teilnahme an Demonstrationen betrifft: So lange man dort kein Namensschild umhängen muß, habe ich persönlich kein Problem damit, mich dort offen zu zeigen. Man wird natürlich von allen möglichen Leuten beobachtet, gefilmt und fotografiert -fast wie im Zoo. Und es kann natürlich auch nicht völlig ausgeschlossen werden, daß der eine oder andere Demonstrant identifiziert und von fiesen Denunzianten bei den falschen Leuten angeschwärzt wird. Aber, wie gesagt: Jeder muß selbst entscheiden, was er persönlich riskieren kann. Niemand wird gezwungen, auf eine Demonstration zu gehen.
    Wir müssen aber auch daran denken, daß die Verteidigung der Demokratie gegen all jene Kräfte, die sie abschaffen wollen, nicht zum Nulltarif zu bekommen ist.
    Ohne ein Mindestmaß an Risikobereitschaft und Mut vieler Bürger kann die Demokratie nicht gerettet werden! Das muß jedem Einzelnen klar sein!

    #205 Wolfrabe (20. Dez 2008 02:23)

    Ich schließe ja nicht aus, daß Sie Recht haben. Aber die Informationen, die wir derzeit haben, reichen nicht aus, um die Annahme eines neonazistischen Hintergrundes bei der Tat als Unsinn zu verwerfen.
    Wie gesagt, ich hoffe auf eine schnelle Aufklärung des Falles. Täter und mögliche Hintermänner müssen gefaßt und bestraft werden. Übrigens lehne ich es strikt ab, Opfer von Gewaltverbrechen zu verspotten. Wer behauptet, Freiheit und Demokratie verteidigen zu wollen, der darf dieses Instrument, das in verfassungsfeindlichen Kreisen üblich ist, nicht übernehmen. Sonst macht man sich nämlich unglaubwürdig.

    208 Jeremias (20. Dez 2008 02:32)

    Ob Sie Recht haben -oder die MSM- das werden wir hoffentlich bald wissen.
    Zum Thema Mut: Kommentare in einem Blog zu schreiben, das erfordert keinen großen Mut. Weder von mir, noch von anderen.

    Mut beweist sich erst dann, wenn bei einer bestimmten Handlung das Risiko besteht, Nachteile zu erleiden – und die Handlung trotz des Risikos vorgenommen wird.

    #268 E.Ekat (20. Dez 2008 14:30)

    So lange wir die Möglichkeit zum Widerspruch haben, so lange habe ich nicht die Befürchtung, PI könnte zum Sammelbecken für die rechtsextreme Szene werden.
    Ob die Beiträge von Thomas Voss und die zustimmenden Kommentare dazu für die Leserschaft von PI repräsentativ sind, weiß ich nicht. Es sind nur Indizien, keine Beweise.
    Allerdings wurde schon oft befürchtet, PI würde sich in eine gefährliche Richtung entwickeln, was aber bisher nicht passiert ist.
    Wenn man die Vielzahl an veröffentlichten Beiträgen nimmt, kann man ja verschiedene Zielgruppen erkennen. Eine „Monokultur“, also eine total einseitige Orientierung auf eine einzige Zielgruppe kann ich bisher nicht erkennen.
    Die inzwischen hohe Zahl an Beiträgen, die sich an das christliche Publikum wenden, zeigt doch eine positive Entwicklung an. Aber auch der atheistische Islamkritiker findet sich gut repräsentiert. Daß auch die deutlich rechtsgerichtete Zielgruppe nicht zu kurz kommen wird, dafür sorgt ja inzwischen der Herr Voss in ausreichendem Maße – sorgen wir dafür, daß er auch in Zukunft noch genügend Kritik und Widerspruch zu lesen bekommt.

  242. die FAZ legt nach, das Messer ist gewachsen. war jetzt doch 24 cm, ein Stich in die Brust, wie behauptet ist allerdings frei erfunden. Das Bild des „Opfers“ im Krankenhaus spricht klar dagegen. Man merkt, die fürchten mit diesem Märchen ganz fürchterlich einzubrechen.

  243. #295 Paula (20. Dez 2008 17:10)

    Zustimmung. Sehe ich genauso. Es kommt nicht darauf an, was jemand vor zig Jahren gemacht hat, sondern ob er eingesehen hat, daß er auf einem Irrweg war und zur Vernunft gekommen ist.

    Und wenn ein Herr Näher eines Tages feststellt, daß er auf dem Holzweg war und sich unserem Kampf für die Freiheit doch noch anschließen will, dann sollte auch er mitmachen dürfen!

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  244. Meister Eder,

    Wer keine Argumente hat – oder ein Linker ist, beleidigt. Sie bestätigen das Klischee. Ihre vielen Schreibfehler korrigiere ich bewusst nicht.

    Schon vergessen? Es ist nicht Geistesschärfe, die man ihnen unterstellen könnte.

    Schreibfehler aufzufinden, das darf man ihnen getrost zutrauen. Das würde ich nicht bestreiten. Wissen Sie was ? Jeden Fehler, den Sie finden, den….dürfen Sie behalten.

    Sie möchten mich einen Linken – ich las gar: dreisten Linken – schimpfen.

    Links, Rechts, Grüner, was immer ihnen gerade möglich ist. Auch andere Schwachmaate ihres Zuschnitts konnten da bereits nicht widerstehen und ließen mich die Früchte ihres diesbezüglichen Scharfsinnes spüren.

    Hier im Netz dürfen auch alle sich zu der nur hier im anonymen Netz möglichen Hochform aufpumpen.

    Ansonsten: dummes Gewäsch.

    Angefangen damit, daß Sie Ihr Wasser offenbar nicht mehr halten konnten. Und nun bereits auch noch vergessen haben, wer damit anfing.

    Nur für Sie, zur Korrektur:

    Glaupen sie virklich, einem Gesprechspadner dahrstellen zu könenn, oder stehlen ihre deisbezü-glichen häimlicheen Beförschtungen darum bereis ein Teiil irhes eigentlichn Broblems dar, welches sie nun su meimen mahcen möchden?

    Das ist vielleicht zu hoch.

    Kürzer: merken Sie noch was?

    E.Ekat

  245. #296 Mastro Cecco

    Täter und mögliche Hintermänner müssen gefaßt und bestraft werden.

    Hintermänner? Welche Aufgabe sollte denn in diesem Fall irgendwelchen „Hintermännern“ zugefallen sein? Haben die Mannichls Lebkuchenmesser aufgehoben und dem eigentlich Täter in die Hand gedrückt? Haben die „Hintermänner“ den bösen Skinhead mit der Tätowierung (oder dem Leberfleck) zum Tatort gefahren? Oder haben vielleicht diese „Hintermänner“ gemeinsam mit dem Täter dieses hoch raffinierte Profiattentat iin langen Nächten gemeinschaftlich ausgetüfftelt?

    Das ist doch alles totaler Unfug. Gerade wenn das Attentat so abgelaufen ist, wie Mannichl behauptet, dann gibt es für „Hintermänner“ nun wirklich keinen Bedarf. Ich wüßte beim besten Willen nicht, wozu die nütze sein sollten.

  246. #297 Thomas Voss

    Quitschquitsch.

    Waren Sie nicht derjenige, der hier neulich eine Moderation verfaßt hat zum Rechtsstaat, udn dabei munter drauflosschwadronierte, zu den Urteilen von Mügeln ?

    Und, dann darauf angesprochen, daß Sie dabei wohl eher phantasiert haben mir erwiderte, Sie seinen schließlich kein Fachmann für Rechtsfragen?

    Mit dieser Einstellung äußern Sie sich jetzt, allerdings zum Hitler-Stalin-Pakt?

    2. Frage: warum machen Sie dies ausgerechnet hier? Was hat Sie bewogen, diesen Mist hier einzustellen?

    Habe ich nicht zum Ausdruck gegeben, daß ich Ihnen hier nicht die Gelegenheit bieten werde, diesen Blödsinn hier diskutierend auszubreiten?

    Diskutieren Sie das anderswo, wo sie den Verdacht vermeiden können, Propoaganda zu machen.

    Ich weiß, ihre Strategie, dieses Forum für ihren Mist umzudrehen, steht dem entgegen.

    Ich werde das gelegentlich deutlich machen.

    E.Ekat

  247. #299 E.Ekat

    Auch interessant. Jetzt machen Sie überhaupt keine Aussagen mehr, sondern beleidigen nur noch. So habe ich das von Ihnen erwartet. Ich werde Sie der PI-Moderation melden.

  248. #305 Meister Eder (20. Dez 2008 17:32) #299 E.Ekat

    Auch interessant. Jetzt machen Sie überhaupt keine Aussagen mehr, sondern beleidigen nur noch. So habe ich das von Ihnen erwartet. Ich werde Sie der PI-Moderation melden.

    Das ist in Ordnung mit mir.

    Die können ja lesen. Und wenn nicht gerade der Herr Voß eingreift, der ohnehin hier nichts zu suchen haben sollte, dann wird man sich schon ein zutreffendes Bild machen.

    E.Ekat

  249. Werden denn jetzt eigentlich 2 oder ein Täter gesucht, der Herr Manichl berichtete doch zuerst nur von einem, jetzt werden aber 2 Typen mit Tätowierungen gesucht die vorher auch ein Leberfleck hätten sein können?

    Was ist denn mit dem Ehepaar? Können die denn nichts dazu sagen? Wie hat sich denn das ganze mit 2 Tätern abgespielt. Welche Klamotten hatte denn der Täter an? Wie siehts mit Fingerabdrücken und DNA Spuren aus?
    Wird auch in Österreich nach den Tätern gesucht. Wie hoch ist die Warscheinlichkeit das einem jemand auffällt mit Tätowierungen im Gesicht?

  250. #299 Mastro Cecco (20. Dez 2008 17:11)

    Einverstanden.

    Wir sind hier offen nach allen Seiten. Das beinhaltet jedoch auch, daß sich gelegentlich die Unvereinbarkeiten herausschälen, wenn es z.B. um Freiheitsbegriffe udn deren Voraussetzungen geht.

    Ich bin ein Gegner totalitärer Ideologien, egal ob das nun das Nazitum, oder der Stalinismus ist. Wenn jemand aus dieser Ecke heraus Pflöcke einzurammen sucht und womöglich garnicht einmal Gewißheit über seine eigene Standortbestimmung erlangt hat, dann raucht es halt auch mal.

    Wer mich beispielsweise einen Linken nennt, der muß schon – sorry – mit dem Klammersack gepudert sein.

    E.Ekat

  251. Noch was zum Thema „Kampf gegen Rechts“:
    Im N3-Videotext las ich heute Morgen, dass der Staatsschutz (!!) gegen 3 Jugendliche von der Insel Usedom ermittelt, weil sie einen anderen Jugendlichen (vermutlich mit Migrationshintergrund, was aber nicht erwähnt wird) mit Sprüchen wie „Ausländer raus“ beschimpft und dazu noch den Hitlergruß gezeigt haben.
    Wenn ich dann an die vielen verbalen und auch massiv gewalttätigen Übergriffe von Migranten auf Deutsche denke, die den Staatsschutz offenbar nicht die Bohne interessieren, bekomme ich so ein ganz komisches Gefühl hinsichtlich der Zukunft unseres Landes.

  252. #305 E.Ekat

    Nun, wo habe ich da phantasiert? Sie haben die Behauptung aufgestellt ich hätte, haben aber, wie immer, weder Quelle noch Gegenthese gehalten.
    Das einzige was Sie schreiben ist selbstgerechtes Geschwafel. Sie haben noch nie in irgendeinem Ihrer Postings eine Quelle genannt sondern sind ständig am beschimpfen, verunglimpfen und behaupten. Es ging im Übrigen, wenn Sie sich entsinnen wollen, um Rechtsempfinden nicht um direkte Gesetzeslage. Und es ging darum das dieses Rechtsempfinden nicht mehr mit der Rechtsprechung übereinstimmt.

    Zu Ihrer zweeiten Frage.
    Nun, das Thema wurde nicht von mir angeschnitten, wie Sie unschwer verkennen können. Ich habe nur darauf geantwortet und die Sachlage richtig gestellt. ObIhnen das nun gefällt oder nicht, geht mir am Allerwertesten vorbei. Das Sie nicht in der Lage sind zu argumentieren, beweisen Sie aufs neue.

    Gruß
    Thomas Voß
    Hamburg

  253. 34 observer812 (19. Dez 2008 21:40) :

    #63 Herrmann_TheGerman (19. Dez 2008 21:35)

    Sie haben Recht, sorry! Als Wiedergutmachung hier mal ein ernster Beitrag.

    Entschuldigen Sie, ich wollte nicht als moralische Instanz rüber kommen, aber erst vor kurzem wurde doch im Spiegel-Online Artikel mit Zitaten aus den Kommentaren der „Islamophoben PI-Leser“ gespielt. Die Kommentare wurden als gehässig bezeichnet. Ich meine nur, wenn man seine Wortwahl etwas bedachter gestaltet, könnte man solchen Anschein nach außen vielleicht vermeiden.
    Klar finde ich das nicht in Ordnung, wenn schon wieder eine große Kampagne „gegen Rechts“ aufgezogen wird, obwohl noch nicht mal die Täter ermittelt wurden, aber ich halte es in diesem Fall sehr wahrscheinlich, dass es sich im Neonazis handelte, da der Polizeichef anscheinend schon im Vorfeld Drohbriefe erhalten hat.

    Wenn wir aufhören zu differenzieren und anfangen Dinge einseitig zu betrachten, machen wir uns selbst zu einem Qualitätsmedium.
    (Ich möchte wirklich nicht als moralische Instanz a la Günther Grass rüberkommen)

  254. #309 E.Ekat (20. Dez 2008 17:55)

    Wir müssen immer daran denken, daß hier auf PI jeder Mensch mit Internetzugang Kommentare schreiben kann -und niemand weiß, welche Motive, Absichten, Ziele hinter einem Kommentar stehen.

    Beim Thema Mannichl dürften die meisten höhnischen Kommentare durch Verbitterung über die extreme Einseitigkeit bei der Medienberichterstattung verursacht sein – allerdings merken viele nicht, daß sie von extremistischen Agitatoren aufgehetzt werden. Die Leute tappen in die Falle und lassen sich geschickt in die gewünschte Richtung lenken.

    Das Problem ist, daß die Neonazi-Szene im Internet inzwischen dazugelernt hat. Wurde früher die Sympathie zur NPD und anderen rechtsexremistischen Organisationen noch offen ausgedrückt, so gehen diese Typen heute wesentlich raffinierter vor.

    Aber, wie gesagt: PI wurde schon oft der baldige Exitus vorausgesagt, aber alle Versuche des NS-Faschismus, hier eine neue Propagandazentrale aufzubauen, sind bisher gescheitert.
    Das mögen viele PI-Kritiker zwar anders sehen, aber daß wir hier unsere gegenteilige Meinung noch unzensiert veröffentlichen können, ist für mich ein starkes Indiz, daß PI kein rechtsextremes Propagandainstrument ist und auch nicht sein will. Übrigens machen die besonders zweifelhaften PI-Blogbeiträge bisher nur einen sehr kleinen Teil aller Beiträge aus.

    Außerdem glaube ich, daß die Motivation von PI, so was zu veröffentlichen, eher in der Prüfung unserer verfassungstreuen Einstellung sein könnte.

    Überzeugte Demokraten werden sich dadurch jedenfalls nicht aus dem Konzept bringen lassen!

    Gegen Islam!
    Gegen Faschismus!
    Gegen Kommunismus!

    Für die Freiheit!

Comments are closed.