Die Spielarten des Antisemitismus wuchern bis heute in wildem Wuchs nach allen Richtungen. Politisch reicht die Bandbreite der Judenhasser von Links- bis Rechtsaußen. In diesem vielfältigen Pool des Antijudaismus können sich manchmal auch zwei finden, die aus ganz unterschiedlichem Background dieselben totalitären Phantasien von Endlösungen verfolgen, denn der Feind meines Feindes…

Eines dieser versteckten Pärchen ist die NPD in trauter Zweisamkeit mit den Islamverbänden. Gelegentlich gibt es auch inhaltliche Techtelmechtel mit der Linken.

Hagalil schreibt:

Der hessische NPD-Funktionär Sascha Söder hat in einem am Freitag bekannt gewordenen Video seinen Wunsch geäußert, „alle Juden human erschießen“ zu lassen. Gegen den Studenten an der Uni Mainz wird bereits seit einigen Wochen wegen einer Rede bei einer Demonstration ermittelt, in der er den Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit „an die Wand gestellt“ sehen wollte…

Manch einer, der die NPD eigentlich bisher für wählbar gehalten hat, mag sich ob solcher Sprüche ungläubig die Augen reiben. Doch ist Rechts tatsächlich nicht gleich Rechts. Es gibt nicht nur im sozialistischen und islamischen sondern leider auch im rechten Lager Vergangenheitsleugner und Judenhasser. Gegen sie ist der Kampf gegen Rechts™ mit rechtsstaatlichen Mitteln tatsächlich berechtigt und erwünscht.

Mancher NPD-ler hat mit hat mit so manchem Linken einen gemeinsamen Feind, die Juden. Schon die NSDAP war einst ein Zusammenschluss von Nationalen und Sozialen. Heute gibt es erneut Annäherungen an den extremen Außenrändern des politischen Spektrums.

„Links wirkt“, sagt Oskar Lafontaine, Vorsitzender der Partei Die Linke, gern. „Auch in der Opposition.“ Wenig später fährt er damit fort, dass er sich freut, mit der Gründung der Linkspartei ein Erstarken der rechtsextremen Parteien verhindert zu haben – weil statt den Nazis nun die Linkspartei die Katalysatorfunktion für frustrierte Protestwähler einnimmt. So sehr Lafontaine recht mit diesen beiden Aussagen hat: das kann nicht das einzige Ziel der Linkspartei sein.

(…)

Das letzte mal, dass in Deutschland eine so große ungleiche Verteilung von Einkommen, Lebensqualität und Macht bestand, war die Weimarer Republik.

Hinzu kommt, dass heute sehr viel mehr Muslime in Deutschland leben als noch vor 70 Jahren und dass auch diese glühende Antisemiten sind, die gerne mit der NPD und sozialistischen Antizionisten zusammenarbeiten.

Bereits vor der Machtübertragung an die Nationalsozialisten näherten sich bedeutende islamistische und nationalistische Strömungen von arabischer Seite dem deutschen Nationalsozialismus. Nach einer taktisch bedingten zeitweiligen Zurückhaltung von deutscher Seite entwickelte sich daraus eine engere Kooperation auf Basis gemeinsamer Feindbilder. Sie wurden insbesondere in den Briten als Kolonial- bzw. Konkurrenzmacht und den Juden als Einwanderer bzw. Gegenbild gesehen. Die als „Mutterorganisation“ des heutigen Islamismus geltende „Muslimbruderschaft“ führte etwa 1938 gewalttätige Proteste mit Parolen wie „Nieder mit den Juden“ oder „Juden raus aus Ägypten“ durch. Im gleichen Jahr verteilte man auf einer „Islamischen Parlamentarierkonferenz für Palästina“ arabische Übersetzungen von „Mein Kampf“ und der „Protokolle der Weisen von Zion“.

Insbesondere der Mufti von Jerusalem, Muhammad Amin el-Husseini, spielte ab 1937 eine wichtige Rolle als Kooperationspartner der Nationalsozialisten. Im November 1941 empfing ihn sogar Hitler persönlich in Berlin.

Vor diesem Hintergrund ist das bei Hagalil eingestellte Söder-Video nicht weiter verwunderlich und tatsächlich ein wichtiges Dokument, selbst wenn es aus einer Antifaquelle stammt, weil eben nicht nur aber auch rechtes Gedankengut antisemitische Auswüchse haben kann.

Das Video wurde offenbar in geselliger und vermeintlich interner Runde aufgenommen, sodass Söder seiner Zunge freien Lauf ließ. Grinsend und in gemütlich-hessischem Dialekt fragt Söder in die Kamera: „Können wir nicht einfach alle Juden human erschießen? Das habe ich nicht als NPD-Mitglied gesagt. Rein als Privatperson …“ In einer weiteren Sequenz des von einer Antifa-Gruppe veröffentlichten Videos sagt Söder: „Zum Schluss dann noch ein paar Worte. Ceterum censeo: Israel sollte weggebombt werden.“

Solche Sprüche sollten in der Tat weder in Klassenzimmern noch in der Volksvertretung etwas verloren haben.

(Spürnasen: Rudi2, Weatherman und Leukozyt)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. … tatsächlich ein wichtiges Dokument, selbst wenn es aus einer Antifaquelle stammt,…

    Interessant …
    wie kommt die Antifa an solche Sachen heran? Welche Methoden werden da eingesetzt?

    Gibt es vielleicht NPD-Mitglieder, die gleichzeitig bei der Antifa aktiv sind?

    Oder Antifa-Mitglieder, die ein NPD-Parteibuch haben?

  2. ot
    ———
    Die Schweiz weist in Europa den dritthöchsten Migranten-Anteil an der Gesamtbevölkerung auf. Das geht aus dem Jahresbericht der Internationalen Organisation für Migration (IOM) hervor.

    In der Schweiz leben 1,6 Millionen Migranten, das sind 22,9% der Gesamtbevölkerung. Höher ist der Anteil in Europa nur in Luxemburg (37,3%) und Liechtenstein (33,5%).
    ———
    Quelle: SwissInfo: http://www.swissinfo.ch/ger/news_digest/Die_Schweiz_ein_Einwanderungsland.html?siteSect=104&sid=10040397&cKey=1228203448000&ty=nd

  3. Aber mal ehrlich:

    Ist das jetzt eine Überraschung, dass die NPD antisemitisch ist?
    Die NPD ist nicht „rechts“, sie ist „rechtsextremistisch“ und sympathisiert ganz offen mit dem Nationalsozialismus.

  4. @#3:
    Von diesen 22,9% sind aber fast 3% Deutsche (200.000). Die meisten „Migranten“ in der Schweiz sind Italiener.
    Quelle: auch swissinfo. 😉

  5. Zum islamischen Judenhaß siehe
    – Hans-Peter Raddatz: „Allah und die Juden“, wjs 2007

    Ansonsten ist es zwar alles andere als verwunderlich, daß die NPD antijüdisch ist, aber oft genug werden linker Judenhaß (auch oft „Israelkritik“ genannt) und Judenhaß im Islam (ebenfalls oft „Israelkritik“ genannt) von den entsprechenden Institutionen in Deutschland nicht wahrgenommen.

  6. Kommt mir auch ein bisschen komisch vor, das Ganze.

    Also der Mohammedaner-Kuschelkurs der NPD ist ja nicht zu übersehen, ebenso der Antisemitismus, aber dass sich so ein Typ da mehrfach hinstellt und solche Sachen sagt – kommt mir irgendwie sehr „agent provocateur“-mäßig vor. Also als ob er entweder einen Eklat produzieren wollte oder aber einen Testballon abgeschossen hat um zu sehen, wer darauf wie reagiert (Stichwort: U-Boot).

    Dass sich NPD und Linkspartei nur im Aussehen und ihrem Verhältnis zum Deutschsein unterscheiden ist ja ein alter Hut. Das sage ich auch mit großem Vergnügen jedem ins Gesicht, der es für hip hält, die Linkspartei zu wählen. Nur weil die da keine Glatzköpfe mit Bomberjacken zu Anne Will schicken, sondern Mädels mit Designerbrille heißt das noch lange nicht, dass in den Köpfen wirklich ein wesentlicher Unterschied abzulesen wäre.

  7. Zumindest im Fall Cohn-Bandit wollte er ihn wegen seiner „Kinderliebe“ an sie Wand gestellt wissen. Und ehrlich gesagt, diese Option ist mir in diesem Fall dann doch lieber als die Verharmlosung und wohlwollende gesellschaftlichte Aktzeptanz die diesem Subjekt derzeit widerfährt. Immerhin wird er trotz seiner bekannten Neigungen von elitären Qualitätsmenschen als adequater Gesprächspartner von Talkshow zu Talkshow herumgereicht.

  8. Warum sollte die Antifa nicht gleichzeitig ein NPD Parteibuch haben, ist doch eigentlich der selbe Verein. Der Vorsitzende der NPD, Horst Mahler ist ja schließlich der Gründer der RAF aus der die Antifa und die Grünen hervor gegangen sind.

  9. Die Sozis (ohne National) haben lediglich einen besseren Umgang mit modernen Medien – ansonsten gäbe es die selben Aussagen von „Linken“ … Scheiss auf diese Multikulturellen (i.S. von deren politischen Farben) Rassisten, die unter dem Banner des Islams marschieren.

  10. @ #4 hundeblick

    Die NPD ist nicht “rechts”, sie ist “rechtsextremistisch” und sympathisiert ganz offen mit dem Nationalsozialismus.

    Seit wann sind Sozialisten rechts?

  11. #12 Denker
    Seit wann sind Sozialisten rechts?“

    eben, Goebbels sagte es ja mehr als deutlich:

    Zitat:
    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke! Nichts ist uns verhaßter als als der rechtsstehende Bürgerblock.”
    Joseph Goebbels (6.12.1931)

  12. Ach die NPD schaut euch doch mal allein die Wahlwerbespots an witzlos und dumm. Sowas braucht keiner kein Wunder das die Linken mehr stimmen gewinnen. Gäbe es eine vernüftige Konservative Partei mit ordentlichem Programm, würde die Linke nicht annähernd soviel Stimmen haben oder alternativ konservativ Liberal.

  13. Oh weia – manchmal denke ich wirklich, Dummheit in diesen Ausmaß ist ein Gendefekt.
    So viel Blödsinn und verblendeter, stumpfer Grundhass kann doch gar nicht erlent werden.

    Und zu der rethorischen Frage : Das Stichwort ist Maulwurf und öffentliche zur Schaustellung seiner „Denkweisen“ – da filmt der angebliche Klassenfeind gerne mit.

  14. @ #13 BePe

    Genau!

    mals wie heute gibt es nur zwei Lager

    die Sozialisten und die Demokraten

    und jedes Lager hat mehrere Parteien;

  15. Tja, die gemeinsamen Wurzeln von islamistischem und nationalsozialistischem Antijudaismus liegen weit zurück, wie das Beispiel des Grosmufits von Jerusalem und geistigem Vater der Hamas, Mohammed Amin al-Husseini eindrucksvoll zeigt:

    Wikipedia:

    „Amin al-Husseini spielte eine entscheidende Rolle bei der Ausbreitung des modernen Antisemitismus im arabischen Raum und der Zusammenarbeit von islamistischen Antisemiten mit den Nationalsozialisten. Er war überzeugter Anhänger der von den Deutschen durchgeführten Vernichtung der europäischen Juden. Er knüpfte Kontakte zu den Nationalsozialisten, gewann die Unterstützung durch deutsche Führungskreise und lebte ab 1941 in Berlin. Al-Husseini war Mitglied der SS und betrieb aktiv Propaganda für Deutschland in arabischer Sprache. In der Spätphase des Zweiten Weltkrieges half al-Husseini auf dem Balkan bei der Mobilisierung von Moslems für die Waffen-SS.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

  16. Ich hab´an anderer Stelle schon mal gesagt:
    „die Ismen sind das Grundübel des 20sten und 21sten Jahrhunderts, egal ob Sozialismus, Kommunismus, Faschismus und Islamismus.

    Die ersten 3 Ismen haben rund 300 Mio Menschen umgebracht mit den drei grössten Massenmördern der modernen Geschichte:

    1. Stalin (mehr als 60 Mio Tote)
    2. Mao (mehr als 40 Mio Tote)
    3. Hitler (mehr als 20 Mio Tote)
    4. Lenin (mehr als 4 Mio Tote)

    Die Ziele von Kommunisten, Islamisten und Faschisten mögen zwar unterschiedlich sein, aber sie haben mehr Gemeinsames als Trennendes. Und eines schweißt sie zusammen. Der Hass auf die Demokratie und seine pluralistische Gesellschaft…und der Hass auf die Juden (von den chinesischen Kommunisten mal abgesehen).

    Der Islamismus (Polit Islam) hatte sich unter dem „gütigen Propheten“ und seinen Nachfolgern , den Kalifen, eines der größten Imperien der Geschichte zusammen geraubt. Rund 270 Mio Menschen mussten zum Wohle Allahs dabei ihr Leben lassen.

    Selbstverständlich sehen die Rechtsextremen in den Muslimen ihre natürlichen Verbündeten.War doch der geistige Anführer der Muslime, Amin al-Husseini, der „Judenfresser“, ein willkommener und enger Verbündeter der Nazis bei der „Endlösung“ der Judenfrage.

    Al-Husseini war im übrigen ein hochrangiger SS-Führer und rekrutierte in der Endphase des 2. Weltkriegs 3 mulsimische SS-Divisionen auf dem Balkan, die fürchterliche Greueltaten begangen haben. Hierbei tat sich besonder die berüchtigte 13. muslimische SS-Division hervor:

    Diese Division wurde in den Räumen Br?ko und Bijeljina stationiert, wo ihre Angehörigen „alles niedermachten, was nicht den Fez trug“. Die Folgen waren allseitig verheerend: Die deutschen Beschützer konnten ihre gerade geknüpften Kontakte zu den serbischen ?etniks wieder vergessen, die Kroaten sahen sich ihren Einflusses über Ost-Bosnien beraubt, selbst Muslime flohen vor den Greueltaten dieser „muslimischen“ Division, und sie flohen natürlich zu den Partisanen. Die Division hatte einen Staat im Staate eröffnet, in welchem sie „alle NDH-Organe liquidierte“ und nur noch den Groß-Mufti El Huseini als „Staatschef“ akzeptierte.

  17. Seit wann sind Sozialisten rechts?
    Man sollte eher fragen, seit wann sind Sozialisten demokratisch.

    Habe letztes Jahr hier in Hessen auch die NPD gewählt, weil sie mir damals als die einzigen erschienen waren, die „wirklich ein Interesse daran hatten, was für dieses Land tun zu wollen“…das mit dem 3. Reich und ihrem Problem mit Juden habe ich als Spinnerei abgetan, DAMIT kann auch niemand mehr Punkten in Deutschland 2008. Aber eine Weile später habe ich von deren Küngelei mit der Hisbollah gehört und da war der Ofen sofort aus. Die sind genauso verlogen wie die Grünen.
    Radikal und machtgierig halt.

  18. Bei der Gelegenheit möchte ich an die Möglichkeit des Spendens für Hagalil erinnern. Vielleicht mögen ja ein paar Leute ihre diesjährige Weihnachtsspende an Hagalil senden. Man hat sie ja aus dem Fördertopf für den Kampf gegen rechts gestrichen.

  19. #3 NEUTRAL Soso, die Schweiz soll noch vor uns sein, wers glaubt wird selig. 22Mio Mihigru/ 82Mio Bevölkerung ergibt nach Adam Riese und Eva Zwerg 26,83% Mihigruanteil bei uns.

  20. #29 Markus Oliver (03. Dez 2008 16:36)

    Man hat sie ja aus dem Fördertopf für den Kampf gegen rechts gestrichen.

    Mir kommen die Tränen. 😀

    Man sollte sich nur mal ansehen, was die Möchtegern-Juden über PI schreiben.

  21. #32 twomaze

    Ein Antifa-UBoot unterwegs um Adressen zu sammeln?
    Kannst vergessen du dreckiger Linksfaschist.

  22. „Im Ersten Weltkrieg marschierten anfangs viele der 100.000 jüdischen Soldaten , scheinbar nun endlich akzeptierter Teil des Vaterlands, mit nationaler Inbrunst in die Schlacht – um dann festzustellen, dass der patriotische Eifer ihnen nicht half. Im Gegenteil: Eine vom preußischen Kriegsministerium während des Krieges durchgeführte „Judenzählung“ sollte feststellen, ob sie genauso tapfer seien wie ihre nichtjüdischen Kameraden. Von den 30.000 zwischen 1914 und 1918 mit einem Tapferkeitsorden ausgezeichneten Frontsoldaten jüdischen Glaubens wurden Ungezählte in den KZs ermordet. Und viele konnten es bis zum letzten Augenblick nicht glauben, dass ihr geliebtes deutsches Vaterland ihnen dies antun konnte.

    Das ist einfach irre! Die haben für´s Vaterland gekämpft und wurden zum Dank von den Scheiß-Nazis umgebracht! Ich fasse es nicht!

    Schlimm genug, daß auch heute noch jüdische Soldaten in der Bundeswehr antisemitische Hetze erleben müssen.

    „Seit Berger dem Bund jüdischer Soldaten vorsteht, erhält er antisemitische E-Mails, die nach Einschätzung des LKA und des Militärgeheimdienstes MAD von Leuten kommen, „die die Materie kennen“, wie Berger sagt. „Zutiefst verletzend“ war etwa ein Gedicht, wonach „die Juden“, schön verschwörungstheoretisch, an allem Übel der Erde schuld seien. (…)
    Eine antisemitische Mail mit ganzer Adresse reichte er einmal der Staatsanwaltschaft weiter. Die wollte kein Verfahren einleiten. Begründung: Dies sei weder eine Beleidigung noch Volksverhetzung. Auch eine Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft brachte nichts. „Da schüttele ich den Kopf“, sagt Berger vorsichtig.“

    Quelle der beiden Zitate: http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/antisemitismus-nicht-verdraengen/

    So lange man in der Bundeswehr noch immer „Arier“ sein muß, um voll akzeptiert zu werden, so lange sehe ich für einen gesunden Patriotismus -wie es ihn z.B. in den USA gibt- rabenschwarz.

    Einfach nur traurig so was. Wir haben wohl noch einen sehr weiten Weg vor uns.

  23. Auf das Verhältnis der Nazis zu den Moslems kann man gar nicht oft genug hinweisen. Nicht nur der Antisemitismus ist das einigende Band, sondern auch ihr Abscheu gegen Demokratie und Freiheit.

  24. Wer sich über das Wesen des Antifaschismus einen Überblick verschafffen will, lese Francois Furet, Das Ende der Illusion. Wer den Antifaschismus intensiver erkennen möchte, kann den Roman „Wie eine Träne im Ozean“ von Manes Sperber lesen. Da kann nur noch voller Wut und Verzweiflung die Faust ballen über die Verlogenheit des Antifaschismus.

  25. # 34 Mastro Cecco

    Traurig, aber wahr. Es sollte weder Rasse, Hautfarbe noch Religion zählen. Was zählen sollte, ist einzig und allein die Gesinnung.
    Und das waren die Juden oftmals die besseren und patriotischeren Deutschen!!

  26. Wann hat ein liebenswertes Volk endlich Ruhe vor den vereinten Haßparolen der Menschenverächter und Menschenschlächter ?

    Alle Menschen guten Willens müssen ihre Gebete für ein gutes Ziel verstärken.

    Und Menschen, die ohne das Erflehen der Hilfe des Allmächtigen ihr Leben zu meistern versuchen, sind aufgerufen, nach den Maximen der universalen Mitmenschlichkeit positiv in den Prozess einzugreifen.

  27. #4 hundeblick (03. Dez 2008 14:43)
    #13 Denker (03. Dez 2008 14:53)
    #14 BePe (03. Dez 2008 15:00)
    Seit wann sind Sozialisten rechts?”
    eben, Goebbels sagte es ja mehr als deutlich:
    Zitat:
    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke! Nichts ist uns verhaßter als als der rechtsstehende Bürgerblock.”
    Joseph Goebbels (6.12.1931)

    Danke für das Zitat BePe! NSDAP und andere politische Gruppierungen (nSdap nationale Sozialisten = Arbeiter -und Bauernbewegung) sind nicht rechts. Die Einordnung hat ein gewisser Herr Stalin vornehmen lassen, um seinen internationalen Sozialismus/Kommunismus davon abgrenzen zu können. Mehr steckt nicht dahinter, als dass sich dieser Blödsinn dann durchgesetzt hat.

  28. #26 Dietrich von Bern (03. Dez 2008 15:49)

    Die Zahlen die Sie da anführen kenne ich so nicht, aber da streiten sich ja die verschiedenen Quellen. Mir war bisher folgendes bekannt:
    Stalin: 35 – 70 Mio
    Mao: 50 – 100 Mio
    Hitler: 6 Mio Juden + 8 Mio weitere
    Lenin: 10 Mio (gesichert) + x

  29. Linksextrem und Rechtsextrem sind 2 Seiten der selben Medaille. Man hat sie 2001 schoen Seite an Seite gegen die USA demonstrieren sehen koennen. Da war mir alles klar.

    Die politische Landschaft ist eine gebogene Linie und bei Linksextrem und Rechtsextrem treffen sich die Enden.

  30. @Mastro Cecco: Nach allem, was man so von der Bundeswehr hört und sieht kann ich deine Meldung da gar nicht glauben. Kann aber auch nicht einfach sagen es sei nicht wahr. Wenn es wahr sein sollte, dann halte ich es für schlicht und ergreifen dumm, dadurch auf die ganze Bundeswehr zu schließen.
    In deinem Quellenlink kommt auch folgender Satz vor:
    Muslime soll es mehrere tausend geben[in der BW].

    Deshalb überlege ich gerade, ob diese Hassmails von NPD-Fans oder von ganz normalen friedlichen Mohammedanern in der BW kommen.

  31. #34 Mastro Cecco (03. Dez 2008 17:38)

    Diese Quelle (TAZ) ist für solche Meldungen gegen die böse BW ja sicherlich als „unparteiisch“ zu bezeichenen, wie jeder dem Text von Anfang bis Ende entnehmen kann. Dass es sich bei den Email-Schreibern um Sdt handelt wird nicht belegt, ja sogar selbst azsgesagt, das es ehemalige sein könnten. Woher die Weisheit kommt, dass es Ex-Offiziere sein müssen entzeiht sich mir. Weiterhin ist es verwunderlich das der MAD nicht mehr dazu unternimmt. Normalerweise wird bei jedem lauen Windchen das denen zum Thema NS gemeldet wird mit schwerem Geschütz aufgefahren und gegen die beteiligten (aktive) Sdt ermittelt. Und „Insider“-Wissen zur BW haben leider diverse Mio Deutscher Ex-Soldaten. Die offene TAZ-Hetze gegen die BW und Wehrmacht sind wiederlich. Berger ist erst seit 20 Jahren in Uniform, also lange nach dem unseeligen Traditionserlass von Herrn Hans Apel (1982) und dem damit verbundenem Bruch mit fast allem was bis dahin noch Bestand hatte an dem was in normalen Ländern als militärische Tradition verstanden wird.
    Von welchen Wehrmachtsumtrieben spricht er also? Als ehemaliger der 1. Gebirgsdivison etwa von dem jährlichen Gedenken für die Gefallenen der Gebirgsjäger in Mittenwald? Das Potsdamer MGFA ist weiterhin dafür bekannt eine rote Zelle zu sein, wie diverse Veröffentlichung immer wieder gezeigt haben. Fehlt nur eine Querverlinkung zum Darmstädter Signal, den linken U-Booten in der Bundeswehr überhaupt.
    Und das im 1. Weltkrieg ein deutscherJude als erster das Eiserne Kreuz erhielt und Hitler lange Jahre die Kriegsteilnehmer verschonte und erst sehr spät gegen dieseorging, istb auch ohne Bergers zutun seit Jahren bekannt; jedem der sich dafür interessiert hat.

  32. Und woher hatte Hitler das Geld,um Krieg zu spielen?Von einer englischen Bank.Churchill soll zu Roosevelt gesagt haben:So,jetzt haben wir Hitler da,wo wir ihn haben wollten(gemeint ist der Ausbruch des 2.Weltkrieg).Und wer hat die KZs und Gaskammern erfunden?Die Engländer.Abgesehen davon,Juden waren schon immer verhasst;warum auch immer,sind genauso Menschen wie wir.

  33. #46 Es war vor 1937 bzw.1938.Übrigens:Es gab immer wieder Übergriffe auf die ostpreussische Bevölkerung von polnischer Seite aus.1934,1935.Übrigens:Das mit Goebbels war später.Ich will damit sagen,man soll nicht immer nur auf die Deutschen schimpfen,denn die Anderen waren auch nicht viel besser.Aber da sind wir doch einer Meinung:Krieg ist Scheiße und es trifft immer die Unschuldigen kleinen Bürger.

  34. #43 Mark100 (03. Dez 2008 19:16)
    #44 Florian v.G. (03. Dez 2008 19:17)

    Nun, es ist klar, daß die TAZ als linksradikales Hetzblatt keine allzu große Sympathie für das Militär hat -man darf daher von einer gewissen Übertreibung ausgehen.

    Trotzdem habe ich die Zitate der TAZ hier reingestellt, um auf diese Sache einmal aufmerksam zu machen und dabei natürlich auch Widerspruch zu provozieren.

    Übrigens: Eine wesentliche Aussage habe ich zunächst weggelassen:

    „Insgesamt aber sei der Antisemitismus in der Bundeswehr wohl nicht stärker ausgeprägt als im Schnitt der Gesellschaft, meint er. Vielleicht sogar weniger, weil zumindest die Führung in dieser Hinsicht immer einen „Selbstreinigungsmechanismus“ in der Armee fördere. „Ich muss ja fair bleiben“, sagt Berger.“

    Es ist wichtig, auch in der Bundeswehr über dieses Thema ernsthaft und nachhaltig zu diskutieren und die Sinnlosigkeit antisemitischer Einstellungen und Klischees bewußt zu machen.

    Außerdem denke ich, daß es in vielen Fällen kein echter Haß und keine dahinterstehende ideologische Überzeugung ist, was zu antisemitischen Sprüchen führt, sondern eher ein erheblicher Mangel an Geschichtskenntnis -bis hin zur völligen Ahnungslosigkeit, ein Defizit bei der offenen Aussprache und Diskussion über das Thema und schließlich die Gewohnheit eingefahrener Denkmuster, die sich nur sehr schwer ändern und überwinden lassen.

    Wie aber sogar aus dem TAZ-Artikel hervorgeht, ist Antisemitismus bei der Bundeswehr nicht stärker verbreitet als in der Bevölkerung.
    Was ja die Befürchtung, die Bundeswehr sei ein Haufen judenhassender Antisemiten, völlig widerlegt. Ist doch ein gutes Ergebnis.

  35. Manch einer, der die NPD eigentlich bisher für wählbar gehalten hat

    Irgendwie klingt das für mich, als suggeriere dieser Nebensatz, dass sich sein Inhalt an den ein oder anderen PI-Leser richte. Welchen meiner Nutzer-Kollegen sollte denn das betreffen? Ich mag mir, trotz manch denkwürdigen Auswuchses im Kommentarbereich, wahrlich nicht vorstellen, dass es diesen Schlag Mensch auf diese Seite verschlägt.

  36. #45 Undertaker1310 (03. Dez 2008 20:28)

    Und woher hatte Hitler das Geld,um Krieg zu spielen?Von einer englischen Bank.

    Ach ja? Welche soll denn das gewesen sein? Reicht das Kapital einer Bank aus, um einen Weltkrieg zu finanzieren? So ein Schwachsinn.

    Churchill soll zu Roosevelt gesagt haben:So,jetzt haben wir Hitler da,wo wir ihn haben wollten(gemeint ist der Ausbruch des 2.Weltkrieg).

    Soll. Hat er? Auf welcher Verschwörungsseite hast du denn das gefunden?

    Und wer hat die KZs und Gaskammern erfunden?Die Engländer

    Die Engländern haben also die Gaskammer erfunden. Dümmer geht’s ja wohl nicht.

    Troll dich.

  37. #46 Heretic (03. Dez 2008 21:11)

    Im Sportpalast haben genau die Leute zu wollt ihr den Totalen Krieg mit Ja gerufen, die Herr Goebbels dafür dort platziert hat. So was machen doch die im Fernsehen heute jeden Tag bei ihren Shows. Außerdem war die Goebbels Rede nur eine Antwortrede auf Herrn Roosevelt, der hatte etwa eine vorher den Totalen Krieg gegen Deutschland erklärt. Und wenn ich schon dabei bin, die heutige Auffassung vom Totalen Krieg ist die die man uns erst so begebracht hat, hat aber nichts mit der damaligen Realität zu tun. Totaler Krieg bedeutet nur die Aufbietung aller Kräfte um den Krieg noch siegreich zu beenden, nicht aber die Negierung aller Regeln und Konventionen, diese wurden schon vorher gebrochen wo und wie man wollte. Daher ist die Sportpalast-Rede nur das Verkaufsgesprächs fürs eigene Volk gewesen, dass jetzt der Gürtel enger geschnallt werden und noch größere Opfer erbracht werden müssen, nicht aber einer Anstachelung zu Rechtlosigkeit durch die Wehrmacht oder gegenüber dem Volk, bzw. gegenüber den besetzten Gebieten und ihren Völkern. Eine solch offen propagierter Bruch mit allen Regeln, wäre 1943 nicht verkaufbar gewesen. Nicht ohne Grund wurde dies so bedeckmäntelt wie möglich.

  38. #48 loj

    Manch einer, der die NPD eigentlich bisher für wählbar gehalten hat

    Irgendwie klingt das für mich, als suggeriere dieser Nebensatz, dass sich sein Inhalt an den ein oder anderen PI-Leser richte. Welchen meiner Nutzer-Kollegen sollte denn das betreffen? Ich mag mir, trotz manch denkwürdigen Auswuchses im Kommentarbereich, wahrlich nicht vorstellen, dass es diesen Schlag Mensch auf diese Seite verschlägt.

    Wirklich nicht? Immerhin spukte hier einige Zeit eine gewisse Liane mit ihrem „Radio Freiheit“ herum, einem NPD-nahen Websender. PI hat diese Dame recht lange gewähren lassen, tut dies aber nun hoffentlich nicht mehr.

  39. Ich kann die Bedenken gegenüber der NPD gut nachvollziehen, aber wenn sie die einzige Lösung für den Erhalt des deutsches Kulturgutes ist, soll sie mir recht sein. Alle andere Ansätze verlaufen doch im Sand, unsere Republik verliert ständig mehr Stützpfeiler, am Ende steht nicht nur ein kultureller Zerfall Deutschlands, sondern eine Ideologie, die im Namen Allahs uneingeschränkt agieren darf.
    Angesichts dieser Tatsachen ziehe ich den Nationalsozialismus, mit all seinen negativen Eigenschaften vor. Denn unter ihm verlieren wir zumindest nicht unsere kulturellen Werte. Ganz im Gegenteil, sie werden durch ihn extrem gestärkt werden. Nazis und Muslime mögen zwar gewisse Neigungen zu teilen, aber der Muslim ansich widerspricht dem grundlegenden Rassengedanken eines Nazis. Sie werden sicherlich keine Moschenbaubauten und der gleichen dulden. Der momentan größte Freind sitzt in deutschlen Parlamenten, schimpft sich Demokrat und agiert undemokratisch. Weder NPD, noch Alt-Nazis sind an der kulturfernen Zuwanderung schuld, nein, es sind die Gottverdammten etablierten Parteien, die uns verraten und verkaufen!
    Nicht jeder mag ein Fan davon sein, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben, aber manchmal ist dieser Ansatz besser als keiner.
    Mal Hand auf Herz, was haben denn bis heute die islamkritischen Ansätze gebracht? Bis auf Ausnahmen recht wenig, und genau das ist der Punkt. Läuft es so weiter, wird der Kampf gegen die islamischen Invasion verloren sein, bevor er richtig begonnen hat.

  40. #55 Destroyer

    Dein Name scheint Programm. Ursache allen Uebels ist der Sozialismus. Ob der nun in nationalem Gewand daher kommt oder im kommunistisch-bolschwistischen oder im Oekogewand spielt letzten Endes keine Rolle. Am Ende stehen Millionen Opfer.

    Immerhin darf man feststellen, dass die Bundesrepublik 60 Jahre lang relativ friedlich und freiheitlich bestand. Ganz so schlecht ist Demokratie dann doch nicht.

Comments are closed.