Was ist was SeeräuberMein Patenkind hat bald Geburtstag und ich suchte ein Geschenk für ihn. Also gehe ich, sehr zu seinem Leidwesen, in eine Buchhandlung. Und weil er Playstationspiele eh von seinen Eltern bekommt, bekommt er von mir was Vernünftiges. Ich gehe also in die Kinderbuchabteilung und sehe „“Was-ist-Was“-Bücher. „Die kennst du doch noch als du Klein warst“, denke ich bei mir, also mal sehen was es für Themen gibt: Unser Körper, Feuerwehr, Seeräuber, …, Seeräuber mal reinschauen.

(Gastbeitrag von Knuesel)

Ich hole das Buch aus dem Regal und schaue mir das Inhaltsverzeichnis an. Die Themen sind Seeräuber im Altertum, die Vitalienbrüder und die Barbaresken.

Die Barbaresken (Anmerkung moslemische Seeräuber)? Mal sehen, was da für eine Dhimmischeiße drinsteht, die unsere Kinder in die Irre leiten soll, à la Islam bedeutet Frieden usw. Und was ich dann gelesen habe, hat mich dann doch bewogen, das Buch zu kaufen. Da stand:

Um die Mitte des 7.Jahrhunderts n. Chr. trugen die Araber den Heiligen Krieg des Islam auch nach Nordwestafrika, weil ihr Prophet Mohammed es ihnen befohlen hatte:

Auf Befehl des Propheten werden die Nachbarn mit Krieg überzogen

“Zieht hinaus in den Kampf und kämpft mit Glut und Blut für die Religion Allahs. Tötet die Götzendiener, wo ihr sie findet. Nehmt sie gefangen, belagert sie, lauert ihnen auf allen ihren Wegen.“

Zitiert da jemand den Koran und zwar so, wie er auch verstanden und heute noch befolgt wird? Ruft da jemand zum Mord auf?

In immer neuen Angriffswellen eroberten die Araber das ganze Land bis zum Atlantik.

Angriffswellen und nicht Erwerbungen und das soll ein Kinderbuch sein – ich kann´s nicht glauben.

Die „Berberküste“ zwischen Tanger im Westen und Tripolis im Osten wurden zum Aufmarschgebiet des Islams gegen das christliche Abendland.

Aufmarschgebiet ist doch ein militärischer Fachterminus – und dann auch noch so deutlich christliches Abendland. Die führen also Krieg gegen die Christen und versuchen, Europa zu erobern.

Während die „Söhne des Propheten“…

Die Anführungsstriche sind schon richtig, Mohammed hat nämlich keinen leiblichen Sohn gehabt, der das Erwachsenenalter erreicht hat. Der hat nur Mädchen hinbekommen 🙂

… mit einem Landheer die Meerenge von Gibraltar überquerten, Spanien unterwarfen und in Südfrankreich eindrangen,…

Aha Landheer und Spanien wird unterworfen, lese ich da richtig? El-Andalusien war mal Nichtmoslemisch, sollte die Reqoncista der Christen etwa rechtmäßig gewesen sein?

..trugen ihrer zurückgebliebenen Glaubensbrüder den Heiligen Krieg hinauf aufs Meer. In den großen und kleinen Hafenstädten der Berberküste wurden Schiffe gebaut und ausgerüstet.

Für Raubzüge muss man sich vorbereiten, das machen die heute auch noch so.

827 n. Chr. landeten die „Barbaresken“ – so der Name für die „Piraten der Berberküste“ – in Sizilien.

Das ist richtig, weiß aber heute gar keiner mehr.

843 drangen sie auf das italienische Festland vor. Die Grabeskirche des Apostels Petrus vor den Mauern Roms ging in Flammen auf.

Moment, die verwüsten die Vorgängerkirche des heutigen Petersdomes? Sag das mal einem Gutmenschen. Aber es kommt noch besser:

Mehr und mehr wurden die Barbaresken zum Schrecken des Abendlandes.

Also Muslime sind keine Bereicherung, sondern ein Schrecken.

Wie wütende Hornissneschwärme fielen die dunkelhäutigen…

Ein bisschen Political Correctness muss dann wohl sein, doch hier hätte man besser Südländer geschrieben 🙂

… Seeräuber über die Küsten her, plünderten und verwüsteten Kirchen und Klöster, verbrannten Dörfer und Städte, verschleppten unzählige Männer, Frauen und Kinder in die Sklaverei. In wenigen Jahren war das westliche Mittelmeer von Handelsschiffen leergefegt. Der einst blühende Handel mit dem Morgenland brach zusammen. Seide, Papyrus, Datteln und Gewürze verschwanden von den europäischen Märkten. In Frankreich gingen buchstäblich die Lichter aus: Das Olivenöl für die Öllampen wurde knapp. Fortan brannten in den Kirchen nur noch Wachskerzen.

Und die Muslime wundern sich bis heute über die Kreuzzüge

Um die Mitte des 11.Jahrhunderts traten die Christen zum Gegenangriff an. Schritt für Schritt befreiten sie Italien, Spanien und die von den Barbaresken besetzten Inseln. ….

Irgendwann war es den wahren Anhängern der Religion des Friedens und der Nächstenliebe dann doch zuviel. Sie schlugen zurück und eroberten das, was ihnen geraubt wurde.

Das was ich da gelesen habe, konnte ich erst gar nicht glauben; und das in einem Kinderbuch. Solange die Bücher noch nicht „pädagogisch wertvoll“ neubearbeitet sind, wird mein Patenkind weiterhin „Was-ist-Was“-Bücher von mir bekommen. Und am Rande bemerkt, ich konnte sein Interesse für Bücher wecken. Wenn er alt genug ist, bekommt er von mir einen internetfähigen PC. Und ratet mal, welche Seite dann seine Startseite in´s WWW wird.

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. „Barbaresken“ wäre doch mal eine guter Ersatz für die ständigen „Südländer“

    P.S.:
    Es muss „Reconquista“ heißen, nicht „Reqoncista“.

  2. Unglaublich – Danke für den Tip, habe noch keine Geschenke für meine kleinen Nichten und meinen Neffen im jungen Lesealter!

  3. Wenn er alt genug ist, bekommt er von mir einen internetfähigen PC. Und ratet mal, welche Seite dann seine Startseite in´s WWW wird.

    früh übt sich, sag ich da nur 😉

  4. Pssssssst! Wenn das die deutsche Zensur liest, wird das Buch morgen auf dem Scheiterhaufen….
    äh, aus dem Handel gezogen.

  5. Oh, Oh.
    Das Buch wird sicher wegen der EU-Antidiskriminierungsrichtlinie eingestampft werden. Das ist ja ganz „Autobahn“!

    Übrigens, ich habe viele historische Bücher aus der DDR-Zeit gelesen. Da stand genau das Gleiche drin. Es ist eine Schande, wie politisch korrekt heutzutage herumgeeiert wird.

    Erinnert sich jemand noch an die alten ungarischen, bulgarischen, rumänischen und tchechischen Historienfilme, die im DDR-Fernsehen liefen?
    Da wurden die Osmanen auch genau so dargestellt, wie sie waren. Grausam und plündernd. Ist „Sterne von Eger“ noch ein Begriff? Es gab praktisch nicht einen Film, wo die Türken gut wegkamen.
    Diese Filme dürften aber jetzt wohl im Giftschrank liegen.

  6. Ja die unideologisierten Geschichtsbücher, wie etwa ältere Ausgaben, sind vielfach noch sehr genau, umfassend und tatsachengenau.

    Dass dieses Kinderbuch solche Fakten übernommen hat und auf linke Gutmenschenideologie verzichtet hat ist lobenswert.

    Man bedenke welch dramatische Zukunft Europa erleiden kann, wenn nur noch Ideologie statt Geschichte vermittelt wird – dies in Zeiten der Informationsgesellschaft. Es wäre der Untergang der einst grössten Wissens-Kultur.

    Doch wer den Islam kennt, weiss, dass dies bereits in der arabischen Welt geschehen ist. Wer will dass sich die Geschichte in Europa wiederholt? Herzlichen Glückwunsch – Sie sind ein riesiger Idiot…

    Einstein hat einmal gesagt: Wahnsinn ist immer und immer wieder dasselbe zu tun, jedoch andere Ergebnisse zu erwarten.

  7. Ja, diese Bücher verschenke ich auch immer an Kinder. Aus den gleichen Gründen wie Du. Elektronikmist bekommen sie ohnehin von gutmeindenden Omis, Opis und Mamis. Da tut ein wenig Bildung gut.

    Dabei gehe ich wie Du vor: Erstmal wird aus dem entsprechenden Buch ein prisantes Thema gewählt und dann schalte ich den ps-Scanner ein.

    Und siehe da, viele Bücher sind noch nicht durch die schutzigen Finger unserer Tugendwächter gegangen. Anscheinend lesen die wenig.

    Viel Spaß noch beim verschenken der Was-ist-Was Bücher…

  8. Ab welchem Alter sind die Bücher zu empfehlen? Mein Patenkind ist erst 3 Jahre alt. Eventuell muß ich auf Vorrat kaufen, bevor die Bücher von ‚Irrlehren‘ gereinigt werden.

  9. Sehr gut! WiW-Bücher fand ich schon immer toll =)

    Und auch löblich, daß sie in Punkto Kreuzzüge endlich mal Tacheles reden.

    Die Kreuzzüge waren in der Tat GEGENANGRIFFE und RÜCKEROBERUNGEN. Also völlig legitim und rechtens. Die zuvor von den Arabern unterjochten Völker Spaniens und Südosteuropas werden sich über die christliche Befreiung gefreut haben.

    Mir geht das Gejammere über die Kreuzritter schon lange auf den Sack. Darüber wird ja manchmal schon fast gesprochen wie über eine Art Mittelalter-Holocaust. Vieleicht um historisch zu zeigen, daß weiße christliche Europäer schon immer die Bösen waren.

    Das Einzige was ich bedauere ist, daß die Kreuzzüge nicht konsequent bis zum Schluss durchgefochten wurden. Hätte man dem Islam schon damals den Gar ausgemacht, wäre die Welt heute ein besserer Ort.

  10. Ja, die „Was ist was“ Reihe ist super, die verschenke ich reihenweise!
    Aber nur solange noch die Wahrheit drinsteht.

  11. Ungünstiger Zeitpunkt für diesen Bericht!

    So werden die terroristischen Piraten unserer Tage auch noch zu Mohammedanern gemacht …

    Wie kann man nur! Islam hat schliesslich NICHTS mit Terror zu tun!

    :mrgreen:

  12. „was ist was“ bzw „how and why“ – bravo !
    eine gute basis fuer fruehe allgemeinbildung und auch von mir verschlungen worden.

    ueber die buchreihe selbst:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Was_ist_was

    und den gruender des „tessloff verlages,
    hr RAGNAR tesloff : herzlichen dank.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ragnar_Tessloff

    breites allgemeinwissen von kindheit an
    vermeidet mohammedanismus und seine folgen.
    bildung und aufklaerung ist die beste waffe
    gegen die entwicklung totalitaerer strukturen

  13. Ich hatte in meiner fruehen Jugend auch mindestens ein „Was ist Was“-Buch und kann mich daran erinnern, dass darin auch die Atomkraft sehr umfassend und eher positiv beleuchtet wurde.

    P.S.: Ich haette statt „Irgendwann war es den wahren Anhängern der Religion des Friedens“ lieber „Irgendwann war es den Anhaengern der wahren Religion des Friedens“ geschrieben, ist glaub ich eindeutiger 😉

  14. Sie haben übrigens damals auch das Kloster Disentis abgefackelt (Schweiz, Kanton Garubünden).

    Heute verwenden sie jenen Überfall als Beweis dafür dass sie schon lange in der Schweiz sind (und ihnen darum die Schweiz gehört).

  15. Wenn beim Fußball der Schiri Elfmeter pfeift, dann war es eben ein Elfmeter.

    Wenn die 68er-Kommunisten sagen: „dieses ist politisch inkorrekt“, dann ist es eben politisch inkorrekt.

    Wer die Macht hat, bestimmt, was richtig oder falsch ist, so einfach ist das, gell, liebe PI-Redakteure – siehe: „deine Kommentare stehen unter Aufsicht.“

    Und die Macht in der Deutschland haben die 68er-Kommunisten und ihre Apologeten.

    Die 68er beherrschen die Deutsche Gesellschaft.

    Vielleicht auch bald über Internetseiten, die in Deutschland erscheinen dürfen; die Kommunisten in China lassen grüßen.

  16. Na, Kommenttor Knuesel, gleich nen PC den Kleinen.

    Da lacht das Christkind !

    Startseite: „Politically Incorrect“.

    Immer richtig. Zukunftssicher. Wahrhaftig. Befreiend.

  17. Wenn es auch nicht kindlichem Vokabular geschrieben ist, es ist die Wahrheit. Und unsere Nichtmoslembevölkerung, gerade unsere Nachkommen sollen schon wissen, was auf sie zukommt.
    Sie werden Fragen was sie nicht verstehen, so sind Kinder nunmal.

    Desweiteren wird das Buch wegen falscher Darstellungen des Islam wohl bald verboten werden.

  18. Die „Was ist Was“ Ausgabe über die Kreuzzüge ist auch nicht schlecht. Dort wird am Anfang ausführlich erwähnt, dass die Kreuzzüge begannen als das Morgenland von Muslimhorden völlig unsicher gemacht wurde und keine Pilgerschaft mehr nach Jerusalem konnte ohne von Muslimreitern überfallen zu werden.

  19. Netter politisch-inkorrekter Kommentar, den die Zeit nicht gelöscht hat:

    http://kommentare.zeit.de/commentsection/url/2008/51/Symbole-Ali-51

    Mitglied: Calahan

    Calahan »
    11.12.2008 um 23:47

    Die dunkle Zeit hat begonnen……..

    Was nützt die immergleiche Diskussion um das Thema fortschreitende Islamisierung? Von welcher Seite wir das Problem auch betrachten, wir drehen uns im Kreis! Auf der einen Seite steht die überwiegende Anzahl von Politikern, die uns, ob gekauft oder aus Überzeugung ist noch zu erforschen, unter tätiger Mithilfe – um nicht zu sagen bewußter Manipulation und Desinformation – der Medien jeglicher Art weismachen wollen, welche „Bereicherung“ die Anwesenheit einer immer größer werdenden Menge von Menschen eines völlig fremden Kulturkreises sei.
    Auf der anderen Seite stehen Personen – wie hier exemplarisch Hirsi Ali – die bewundernswerter Weise nicht müde werden uns die Gefahren ebendieser Entwicklung vor Augen zu führen, und das mit dem Vorteil,genau zu wissen, wovon sie reden, da sie die „Vorzüge“ islamischer Lebensart in hinlänglichem Maße am eigenen Leibe erfahren durften.
    Mittendrin steht der deutsche Michel, hin und her gerissen zwischen den Positionen, obwohl er sich doch eigentlich mit „sowas“ nicht beschäftigen möchte und viel lieber mit dem Feierabendbier am Hals die Sportschau guckt! Gleichwohl kommt ihm so einiges merkwürdig vor: die paar Moslems, die vor einigen Jahren noch gute Kollegen waren sind sehr viel aggressiver geworden und schotten sich total ab. Das gesellschaftliche Klima in seinem Sprengel hat sich schleichend verändert. Das Straßenbild ist ob der Vielzahl ausländischer Gestalten doch sehr fremd geworden. Abends geht er nicht mehr so gerne aus – man hört ja so viel von steigender Gewaltkriminalität! Dann erzählt der Sohn noch, daß er in seiner Schule „abgezogen“ worden ist. Erstaunlicherweise aber berichten die Zeitungen so gut wie nichts darüber und wenn überhaupt, dann ist immer von ominösen „Südländern“ als Tätern die Rede! Die sollen dann tatsächlich beim Begehen der Taten „Scheißdeutsche Kartoffel“ oder schlimmeres gebrüllt haben!
    Langsam dämmert dem Michel, daß eine ungute Entwicklung im Voranschreiten ist, doch was kann er schon tun? Er spricht seinen alten Kumpel Karl an, der ist Sozi, sein Bundestagsabgeordneter, den er seit ewiger Zeit gewählt hat. Karl sagt ihm, daß das alles seine Richtigkeit hat und er sich keine Gedanken zu machen braucht – man habe schließlich alles unter Kontrolle!

    An dem Punkt wollen wir Michel mit seinen Gedanken allein lassen und uns selbst die Frage stellen, wie sich die Dinge hier in Zukunft zwangsläufig entwickeln werden, wenn wir nicht korrigierend eingreifen, solange es noch möglich ist: Jeder Bevölkerungswissenschaftler kann ziemlich genau sagen, wann wir in unserem eigenen Lande, hervorgerufen durch weiterhin unbegrenzten Zuzug anatolischen und arabischen Prekariats und dessen – von uns alimentierter! – Fertilität, zur Minderheit werden!
    Wollen wir das wirklich zulassen? Wollen wir uns wirklich von einigen Politbonzen das Zerstören unserer gewohnten Gesellschaft gefallen lassen?

    Das ist die entscheidende Fragestellung, nicht die pflaumenweiche Herumeierei hier,oder bei Illner oder sonstwo! Das wird die Schicksalsfrage unserer Nation sein: westliche Freiheit oder zwangsverordnete islamische Monokultur!

    Darüber ist zu diskutieren, sei es

  20. #8 Sir Toby

    Ich denke in der 7/8 Klasse sollte derjenige schon sein. Die Bücher sind schon etwas anspruchsvoller geschrieben und der Unterhaltungswert ist eigentlich auch eher niedrig. Es handelt sich halt definitiv um ein Sachbuch und nicht um Kinderbuch, dass versucht zu realen Themen stellung zu beziehen

  21. Oh, da hat Knuesel aber sicher schlafende Hunde geweckt.

    Ich bin gespannt, wie lange dieses „Was-Ist-Was“-Buch noch erlaubt sein wird.

    Aber – auch wenn sie es aus dem Verkehr ziehen (bzw. dann stattdessen eine „politisch korrekte Version“ auf den Markt bringen sollten), dieser Beitrag von Knuesel wird bleiben.

  22. @ Knuesel u.a.
    Komme gerade vergeblich aus unserer Buchhandlung zuruck.
    „Seeräuber“ ist anscheinend alte Ausgabe.
    Jetzt heißt das Buch wohl „Piraten“ und ist politich verbogen
    Es gibt aus der Reihe noch ein Hörbuch „Seeräuber“. Außerdem wird angeblich bei diesen Hörbüchern nicht der gesamte Text vorgelesen.
    Weiß jemand, ob das Hörbuch der alte Version entspricht?

  23. @ alle

    Ich habe das Buch am Montag in einer kölner Buchhandlung gekauft.Da heißt es Seeräuber.
    Meins hat auch ein anderes Cover, aber es ist neu und es ist Band 71. Ich kann mir das Piratenbuch auch mal holen und vergleichen.

  24. herrlich sarkastischer Beitrag!

    am besten gefällt mir der Satz:

    Solange die Bücher noch nicht “pädagogisch wertvoll” neubearbeitet sind, wird mein Patenkind weiterhin “Was-ist-Was”-Bücher von mir bekommen.

  25. Man kann nicht genug über die von unseren führenden linksrechten Nazis verheimlichten Lehren des Islams (und dies glauben dann auch „tödlich“ dran!!!) aufklären.

    Die Araber haben uns auch das Märchen Astrologie nach Europa gebracht. Ich habe bisher nicht gewusst, das die astrologischen Tierkreiszeichen gar nicht mehr mit den astronomischen Tierkreis-Sternbildern übereinstimmen (war bis vor kurzem auch ein christlicher „Steinbock“).

    Aber die „Meditierenden“ in den Logen stört diese Fälschung wenig. Die gleichen „Akademiker“ (Mehr als zwei Drittel von Hitlers Topkader waren Akademiker: „Da sie sich für weise halten, sind sie zu Narren geworden!“) wollen auch die islamische Taiyya nicht bemerken…

    http://www.aaronedition.ch/Das_Maerchen_Astrologie.htm

    Zitat: „… Wenig bekannt ist die Tatsache, dass die Sternbilder des Tierkreises mit den gleichnamigen Tierkreiszeichen nicht mehr identisch sind. Vor ca. 2000 Jahren war dies noch der Fall; heute nicht mehr. Inzwischen sind die Sternbilder zum gleichen Zeitpunkt, bezogen auf den scheinbaren Jahreslauf der Sonne, um ungefähr 30o verschoben. Dies ist die Folge einer Kreiselbewegung der Erdachse, hervorgerufen durch die Anziehungskräfte von Sonne und Mond, die versuchen, den Äquatorwulst unserer Erde der Gravitations-Richtung dieser beiden Himmelskörper gleichzurichten, d.h. in die gleiche Ebene zu bringen. …“

  26. Ich komme leider erst morgen wieder in die City und werde dann in einer Buchhandlung dieses Buch kaufen (falls es bis dahin noch nicht aus dem Handel gezogen ist). Dann stelle ich es in das Regal neben das Buch „Mecki bei den Negerlein“.

  27. Da man davon ausgehen kann, dass Schäubles Behörde hier mitlist, ist es sicher wie der Ruf des Muezzins(vormals „wie das Amen in der Kirche“), dass die Redaktion bald einen Besuch der PC-Beauftragten oder gar des Staatsamwaltes bekommt, der die ganze Restauflage beschlagnahmt…

  28. Spätestens nach dem Artikel wird das Buch aus dem Verkehr gezogen und manipu… äh korrigiert wieder in Umlauf gebracht.
    Aber danke für den Tip, ich such noch Weihnachtsgeschenke für meine Kinder.

  29. Das abgebildete Cover ist offensichtlich falsch – das Bild oben zeigt Was-ist-Was „TV“ – das Cover für das „Seeräuber“ Buch sieht anders aus …

  30. Ich denke auch, dass man im Fall, dass sich ein paar Massenmedien darauf stürzen, von behördlicher Seite einen Mordsskandal inszenieren wird, um zu verhindern, dass die einschlägigen Moslemgruppen in Deutschland genau so vorgehen wie es völlig treffend in dem Buch beschrieben wird.
    Ich frage mich, wie eine pol.kor. Version aussehen würde. Dort würde sicher wieder das abgedroschene Lügenmärchen des „wohlhabenden und toleranten Al Andalus“ aufgetischt…

  31. #45 inga (12. Dez 2008 16:22)

    Und wieviele Exemplare werden verkauft?

    Im Deutschen Museum in München gibt es im Keller einen Bereich für Kids.

    Dazu Broschüren auf:

    Deutsch (warum auch nicht?)
    Englisch
    Französisch
    Italienisch
    Spanisch
    Niederländisch

    Aber nicht auf Türkisch!

    An zuwenig TürkInnen in München kann es nicht liegen, ich glaube, Niederländer gibt es dort nicht so viele!

  32. Faruk Sen und Kenan Kolat werden schon dafür sorgen, dass die „Barbaresken“ oder „Moros“, wie sie hier auf den Balearen genannt werden – aus den deutschen Geschichtsbüchern verschwinden.

    Hier auf den Balearen ist die Geschichte allerdings noch lebendig, überall sieht man noch die Wachttürme am Meer, die vor den Pirateneinfällen warnten, die regelmäßig über die Inseln hinwegzogen wie Heuschreckenplagen.

    Auch die Kirchen wurden als Wehrkirchen konzipiert, in die sich die Landbevölkerung bei Gefahr flüchten konnte. Selbst die alten Fincas wurden als sog. Wehrfincas konzipiert mit dicken Mauern und klitzekleinen Fenstern, häufig zu Mehreren eng zusammenstehend.

    Auch wissen die Älteren oft noch bewegende Geschichten aus dieser dunklen Zeit zu erzählen.

    Was die meisten Europäer nicht wissen (oder was ihnen bewußt verschwiegen wird), war die Beutegier und die Brutalität dieser muslimischen Barbaren, die über Jahrhunderte der Schrecken des Mittelmeer waren und dabei unzählige Menschen in die Sklaverei verschleppten.

    Die wüteten so, dass die Insel Ibiza zeitweilig völlig entvölkert war.

    Zwischen Einer- und Anderthalb Millionen Europäer wurden von 1530 bis 1780 von nordafrikanischen Muslimen versklavt. Die Piraterie ging von der nordafrikanischen Mittelmeerküste aus.

    Allgemein geht die Weltöffentlichkeit davon aus, dass die Sklaverei eine Rassenfrage gewesen sei, wodurch die schwarze Bevölkerung Afrikas zu Sklaven von Weißen wurde. Die islamische Welt unterstützt diese These vehement, wobei sie verschleiert
    (Taqquia), dass im Islam die Sklaverei eine Frage des Glaubens war; Christen wurden zu Sklaven der Muslime (Überlegenheitsanspruch des Islam).

    Bis ins 18 Jahrhundert hinein erwies sich die Berberküste, die sog. >Küste der Piraten> – ein rund 1000 km langer Küstenstreifen zwischen Tripolis und Tanger – als uneinnehmbar für die
    Europäer, um die Piraterie zu unterbinden.

    Nicht nur Handelsschiffe, die das Mittelmeer befuhren, waren in Gefahr. Vornehmlich nachts gingen die Piraten an Land, überfielen Dörfer, erschlugen jeden der sich wehrte und verbrachten die Überlebenden in die Sklaverei.

    Die Beute- bzw. Raubzüge (arab.: gaziya o. al-ghazw) der Muslime waren sorgfältig geplant und vorfinanziert; die Order zum Auslaufen und zum >CorsoRudersklavenJanitscharen< – eine Elitetruppe der Osmanen (geraubte Jünglinge aus den christlich eroberten Ländern, die zu Elitesoldaten herangezogen wurden), die auf das Entern von Schiffen und aufs Kämpfen an Bord der Schiffe spezialisiert waren.

    Besonders betroffen von den Raubzügen waren die Küsten Süditaliens und Siziliens, die Mittelmeerküste Frankreichs, die spanische Mittelmeerküste – insbesondere die Balearen, die teilweise durch die Raub- und Beutezüge entvölkert wurden (Ibiza) – und die Küste Portugals.

    Doch die muslimischen Piraten machten sogar die Küsten Irlands und Englands unsicher. Menschmaterial war für die Piraten ebenso wichtig wie materielle Beute.

    Die meisten der geraubten und versklavten Opfer starben unter den zumeist unmenschlichen Bedingungen in der Sklaverei!

  33. Kann sich noch jemand an die alten „Tesloff-Bücher“ erinnern? (So lebten sie zur Zeit..)
    die habe ich als Kind immer sehr gern gelesen. Neulich hat ich mal wieder eins in der Hand. Kompakt, das wesentliche rüber gebracht und tolle Bilder welche die Fanatasie anregen. Und vor allem: Sehr sachlich, ohne irgend ein „Erziehungsgedanken“.

  34. #47 Eurabier (12. Dez 2008 16:26)
    Vielleicht hängt es zusammen mit :
    Museum = Kultur… die spontan kulturell interessierten Türken haben wir ja leider nicht in Deutschland, naja, lassen wir das.

    Was soll das mit dem Drucken türkischer Bücher ?
    Das sind Bücher fur Kinder, die sollen auf Deutsch lernen.
    Ebenso mit den DVD’s , die es in Deutschland immer auch auf TÜrkisch gibt. Wozu ?

  35. #50 inga (12. Dez 2008 16:31)

    Keine Kultur?

    Guckst Du hier aus dem SED-regierten Berlin, in dem jeder Arbeitsplatz eine WählerInnenstime weniger ist:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article2868337/Senat-verteilt-Hartz-IV-Card-an-arme-Berliner.html;jsessionid=96E9C87A27C545D7199DD9D5C0F97363?page=4#article_readcomments

    Rabatt-Ausweis
    Senat verteilt Hartz-IV-Card an arme Berliner
    (25)
    12. Dezember 2008, 13:35 Uhr

    Billigere Tickets für Bundesliga-Spiele von Hertha BSC und von Alba Berlin, Rabatte für den Zoo: Mit dem Berlinpass sollen ärmere Hauptstädter ermäßigt Zugang zu Freizeit-, Sport- und Kultureinrichtungen bekommen. Wir erklären, wer die Rabattkarte bekommt und wo es die Preisnachlässe gibt.

    Insgesamt 700.000 Berliner gelten laut dem Senat als hilfsbedürftig. Sie können ab dem 1. Januar 2009 den Berlinpass nutzen. Mit dem ausklappbaren Ausweis, der im Format an eine Bankkarte erinnert, bekommen die Empfänger von Hartz IV, Sozialhilfe, Grundsicherung und Asylbewerber billigere Eintrittskarten zu Veranstaltungen in der Hauptstadt.

    Ermäßigungen gibt es mit dem Berlinpass für die Philharmonie, die Berliner Bäderbetriebe, für Sportvereine oder den Tierpark Friedrichsfelde. Der Basketballklub Alba Berlin bietet künftig ebenso reduzierte Tickets anbieten wie die Fußballvereine Hertha BSC und 1. FC Union. Beteiligen will sich die Messe Berlin, die Pass-Inhabern verbilligte Tickets zu sieben Euro für die Grüne Woche verkauft.

    Ein Teil der Angebote ist mit dem Pass sogar kostenlos. Dazu zählen der freie Eintritt in einige Museen der Stadt, die Nutzung der öffentlichen Bibliotheken und die Mitgliedschaft in Sportvereinen.

    „Wir wollen viele kulturelle Angebote für die Betroffenen diskriminierungsfrei zugänglich machen“, sagte eine Sprecherin der Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Linke) zu WELT ONLINE. Zwar hätten die Betroffenen auch bisher ermäßigten oder sogar freien Eintritt zu vielen Veranstaltungen.

    Doch bisher müssen sozial Benachteiligte – wenn sie keine BVG-Trägerkarte haben – stets den gültigen Bescheid ihres Jobcenters mit sich führen. „Dann wissen die anderen an der Kasse, aha, der oder die bezieht Hartz IV, und alle Leute gucken einen an“, erläuterte die Sprecherin.

    „Auch wer wenig Geld zur Verfügung hat, soll die vielen Angebote der Hauptstadt nutzen können“, sagte Knake-Werner (Linke) bei der Vorstellung des Passes. Viele Hauptstädter seien arm an Einkommen. Arbeitslosigkeit und finanzielle Sorgen könnten leicht zu Ausgrenzung und in die soziale Isolation führen.

    Zahlreiche Menschen in den zwölf Bezirken der Hauptstadt müssten Freizeitaktivitäten, Kultur, Bildung und Sport streichen, weil das Geld nicht reiche, hieß es zur Begründung in der Senatsverwaltung.

    Laut Senat muss nicht jeder Berechtigte sofort den Pass beantragen, wenn er bisher ein „Berlin-Ticket S“ als Ausweis für Ermäßigungen verwendet. Das Ticket der BVG und der S-Bahn könne bis zum Ablauf der Gültigkeit weiter benutzt werden; erst dann werde der Berlinpass ausgestellt.

    Der neue Pass selbst kostet die Antragsteller nichts. Die Card gibt es bei den Bürgerämtern der Bezirksämter. Asylbewerber bekommen ihn in der Zentralen Leistungsstelle für Asylbewerber. Zur Ausstellung werden der Bescheid vom JobCenter oder vom Sozialamt, ein Passfoto und ein Personalausweis benötigt (gegebenenfalls auch die Aufenthaltsgenehmigung). Der neue Pass soll so lange wie der jeweilige Bewilligungsbescheid gültig bleiben und kann bis zu zwei Mal verlängert werden.

  36. Fuer diejenigen unter Euch, die Kinder im Teenageralter haben und gute englischspachige Lektuere fuer sie suchen empfehle ich die Reihe der „Politically Incorrect Guides“.

    Die gibt es z.B. zum Thema Islam und Kreuzzuege, Global Warming, Feminismus, Western Civilisation, usw.

    Gut und einfach zu lesen! Und ganz im Sinn der Freiheit!

  37. #50 inga (12. Dez 2008 16:31)
    🙂
    Jetzt kommen mir die Tränen. So isses heutzutage, wir legen die schwerverdienten paar Euros hin, um unsere Kinder zu bilden, und so manch ein anderer…

    „Zahlreiche Menschen in den zwölf Bezirken der Hauptstadt müssten Freizeitaktivitäten, Kultur, Bildung und Sport streichen, weil das Geld nicht reiche, hieß es zur Begründung in der Senatsverwaltung.“

    Am wichtigsten sind bei dieser MaBnahme natürlich „und Asylbewerber“ !!!

    Sowas lese ich besser gar nicht, sonst gehe ich Montag morgen nicht arbeiten.

  38. Als eifriger, regelmäßiger Leser von PI:
    Allein dieser Artikel war 2008 den Besuch der PI-Seiten wert.
    Knüesel und PI helfen beim Bepacken des Schlittens vom Christkind/Weihnachtsmann.

  39. #54 Eurabier

    Tja, die SPD/KPD/SED/PDS-Linke rot lackierte Koalition hat ja alle prominenten Arbeitgeber vergrault. Wundert mich nur, dass Osram bisher „bei der Stange“ geblieben ist. Aber die werden wohl auch demnächst die Koffer packen.

    Wie sagt doch kürzlich treffend Party-Wowi: „Berlin ist zwar arm aber bunt“! Und dafür hat er ja auch sein Schwulen-Denkmal, an dem er sich Tag für Tag ergötzen kann.

    Das ist doch Lebensqualität!

  40. Also auf ebay gibt es noch welche, aber Achtung die Nummer 71 wurde neu aufgelegt und nennt sich nun „Piraten“ mit Politsch korrekten Inhalten.
    Die alte 71 ist die „Seeräuber“ 🙂

    Hier mal auf ebay die richtige Version des Bandes :
    eBay Link

  41. In Italien gibt es eine Redensart, die ich nie geschafft habe korrekt zu übersetzen: „Mamma, li turchi.“

    Wörtwörtlich: Mutter, die Türken

    Gemeint sind die Raubzüge der Türken und der Barbaresken (auch Sarazenen).

    Sie haben so etwas von schrecklichen tiefsitzenden kollektive Erinnerungen hinterlassen, die bisjetzt noch nicht mal die deutsche Zerstörungswut in den Jahren 1943-44 löschen konnte.

    Wenn jemand von euch schon mal in Süditalien gewesen ist, und, sich gefragt hat, warum viele alte Städte und Städtchen so gebaut sind, die aussehen, wie ein Haus auf dem Anderen, dann ist die Antwort die, dass diese die einzige Möglichkeit war, den Barbaresken (und Sarazenen) die Plünderung oder Eroberung so schwer wie möglich zu machen.

  42. #13 Tuathach (12. Dez 2008 17:47)

    Danke für den Hinweis.

    Ich habe das Büchlein nun gekauft.

  43. Danke knuesel, sehr gut geschriebener, informativer und unterhaltsamer Beitrag. 🙂
    Vermutlich werden die Restbestände des Buchs jetzt eingestampft und eine aktualisierte „Neuauflage“ gedruckt.
    Ansonsten: die was-ist-was-Bücher gab es schon in meiner Kindheit in den 70ern, ich habe sie geliebt. Ich glaube, das Dinosaurier-Exemplar konnte ich fast auswendig. 🙂
    Wer seinen Kids was schenken will, macht mit diesen Büchern eigentlich nichts falsch.

  44. Knuesel schrieb

    #Wenn er alt genug ist, bekommt er von mir einen internetfähigen PC. Und ratet mal, welche Seite dann seine Startseite in´s WWW wird.
    #

    Ich hoffe aber, dass dann diese Site nicht mehr von Nöten sein wird!!!

    Detlef

  45. #16 realityreloaded (12. Dez 2008 18:47) Ansonsten: die was-ist-was-Bücher gab es schon in meiner Kindheit in den 70ern, ich habe sie geliebt. Ich glaube, das Dinosaurier-Exemplar konnte ich fast auswendig.

    Jau, den Dinoband haben wir wohl zur gleichen Zeit fast auswendig gelernt. Habe damals auch alle Abbildungen abgepaust. Meine heute sehr alte Mutter kennt immer noch jede Menge Dinonamen…weil sie mich immer abhören mußte 😉

  46. bei ebay ist sofort kaufen aktion schon beendet…ihr erinnert euch an diese bücher (und wie sniperkater auch an die filme). und wenn eure kinder nicht zuhören, erzählt es euren enkeln. ihr vergesst es nicht – so wie wir früher sprachen und sangen. denn es war und ist die wahrheit! und lasst uns doch barbaresken sagen statt südländer-migrant.
    früher, als europa noch in sich ruhte, als christliches abendland, da verbot man nicht die sprache! da war der mohr ein mohr! und der türke ein türke: es gab die türkenkriege! ja die heissen so! es gab prinz eugen! und den türken-louis! (könig ludwig von bayern!) und das waren abwehr-kämpfe! abwehr-kriege gegen plündernde und raubende und vergewaltigende türkisch-moslemische horden! das war so, so war die geschichte! nicht vergessen! weitersagen!
    die filme hiessen „die sterne von eger“( in nordungarn heute györ), „das geschlecht der falken“ die kämpfe der (christlichen) walachen in der moldau gegen moslemische eroberung. und „die schwarze galeere“. und noch viele mehr! aufzählen bitte!
    im übrigen machten erst die kanonen der französischen kriegsflotte um 1830-1850 diesem seeräuberwesen ein ende, indem die hochburgen algier, oran, tanger, tunis direkt bombardiert wurden. das war notwehr! nicht kolonialismus! denn da war nur wüste!
    und was macht denn nun die eu-kriegsschiff-flotte im golf von aden? kolonisation oder notwehr?

  47. Unglaublich! Eben ziehe ich aus meinem Regal das gleiche Buch – nur aus dem Jahr 1982 – und was muss ich da sehen? Exakt derselbe Text! Das muss sofort überarbeitet werden… Ich sehe sonst Heerscharen von rasierten Köpfen durch Ostdeutschland laufen wenn dieses Buch nicht bald auf dem Index landet.

  48. Ist „Was ist Was“ aus dem Hause Ravensburger?

    Wenn ja, Ravensburger leidet seit Jahren,…immer weniger Kinder/Eltern kaufen irgendetwas von Ravensburger, entweder Brettspiele oder Bücher,.. unsere Schätze (muselschrott) kaufen sowieso nichts davon ,.. auch LernSpiele von Lego
    machte nur minus,… vorallem in Palestina/Libanon machte da überhaupt keine gewinne,…traurig aber wahr:(

  49. ja stimmt schon. wir haben bekannte, die arbeiten in einem kindergarten, vorschule und so. die kleinen türkischen und arabischen kinder können garnichts, nicht mal die mädchen, die kleinen machos schon gar nichts. weder malen noch basteln (die schere ist zum stechen da – woher sie das wohl haben?), knete kenn sie nicht, kreide, puzzle, bilderbücher – alles unbekannt. kreative beschäftigung ist nicht… was wollen die sonst vom leben – wenn nicht ungestraft beute machen???
    es mag auch solche geben, die ihren kindern anderes auf den weg mitgeben – diese meine ich nicht!

  50. Wird wieder Zeit fuer Buecherverbrennungen. Man sieht ja, dass immer mal eins durch die PC rutscht und die Presseraete das nicht verhindern koennen.

  51. Sind Autoren für die Kinder ist der Sieg unser.

    Wären alle Lehrer in alterstümlich-israelitischen Landen respektvoll dem Ewiglichem so würde die Befangenheit in Denkwirbeln um Palästina enden und sogar einst Ärgste würden sich das Israel wünschen wie dies das Geschenk des Ewiglichen ist.

  52. Cool. Das bekommt mein Brüderlein zu Weihnachten.

    btw, @PI: Warum gehen alle meine Beiträge automatisch in die Moderation? Ich dachte nach ein paar Beiträgen würde man immer automatisch freigeschaltet oO ?

  53. offenbar und hoffentlich sind nunmehr alle „barbaresken-seeraeuber“ buecher weltweit in sicheren haenden aufgeklaerter islamkritiker.

    wer noch ein weihnachtsgeschenk sucht –
    fuer sich selbst in buero oder werkstatt, die kinder, einen islamkritischen freund oder den
    „wie immer humorvollen „barbaresken“ nachbarn
    (ich liebe alte, geheimnissvolle woerter) –

    dem sei die lego-artige figur „terrorist“
    aus dem „BrickArms online shop“ empfohlen
    http://brickarms.com/toys/Minifigs.aspx

    die fuer…na ? … ein skandal darstellte !
    http://news.sky.com/skynews/Home/Strange-News/Lego-Like-Islamic-Terror-Militant-US-Toy-Company-Makes-Muslim-Terrorist-Bandit/Article/200812115172332?f=rss

    die firma fertigt figuren kundenwunsch.
    man kann dort zb rosa schweinchen, pinguine
    mit lackschuhen, sog „tuerkenfritzchen“ oder sog „suedlander; gesaess-erhoben“ anfragen
    und zur kleinserienproduktion vorschlagen.

    aber auch die vorhandenen figuren sind fuer den „fachhandel mit islamkritischen bedarf“
    interessant genug.

  54. Mir kam auch gerade der Gedanke daran, dass dieses offensichtliche „Nazi“-Buch 😉 von so manchem linksideologischen Mitleser hier in Gedanken wohl schon der „anti“faschistischen Bücherverbrennung zum Opfer gefallen ist. 😀

    Dieser Text, obwohl nur Fakten wiedergegeben werden, ist in deren Augen sicher zensurbedürftig, weil nicht politisch korrekt.

  55. Aehmmmm…entschuldigt den Lindwurm…kann leider nicht die schicke, gekürzte Version.

    Wäre da für Hilfe sehr dankbar.

  56. #36 SaekulareWelt

    Guggst Du HTML-Tags über dem Kommentarkasten:

    <a href=“link url„>zu verlinkender Text

  57. @Sniperkater
    Bist Du Ungar?
    „Die Sterne von Eger“ ist doch Pflichtlektüre in ungarischen Schulen.
    Werde ich jetzt mal vermehrt verschenken, gibt es doch auf deutsch.
    Die türkische Besatzung in Ungarn war extrem grausam:
    Ein Drittel der Bevölkerung war tot.
    Sämtliche Kirchen und Paläste wurden geschleift (darum ist Ungarn hauptsächlich im Barockstil errichtet).
    Ich weiß nicht, warum die Deutschen meinen, das könnte ihnne nicht passieren. so wie sich der Turk-Pöbel jetzt schon vielerorts gebärdet.

Comments are closed.