Der eine „beleidigt“ einen Hund, der andere verweigert eine Zigarette. Beide bezahlten dafür fast mit ihrem Leben, denn beide hatten nicht bedacht, dass sich die „Diskriminierungs- und Migrationserfahrungen“ junger Zuwanderer nicht immer nur in Homophobie äußern.

Für Christopher K. (26) und seinen jüngeren Bruder (23) war der Samstag ein besonderer Tag. Beide hatten Geburtstag. Und beide wollten nach ein bisschen Party gegen 4. 30 Uhr nur noch ins Bett, übernachtet hätten sie bei einem Freund (23), der in Ehrenfeld wohnt. Ein paar Minuten wären es vom Schlecker-Markt an der Venloer Straße noch gewesen.

In diesen Minuten trifft Christopher K. aber auf Mehmet F. (21, Name geändert). F. soll zuvor aus verschiedenen Lokalen geflogen sein, war frustriert, aggressiv. „Er fragte Christopher nach einer Zigarette. Als Christopher „Nein“ sagte, machte er ihn an, ob es deswegen sei, weil er Türke sei“, so Christophers Vater Wolfgang K. (54).

Dann zückte Mehmet F. ein Messer, stach erst in den Bauch, dann in den Rücken. Die Ärzte finden später bei der Not-OP unter anderem einen elf Zentimeter tiefen Stich auf der Seite vor. Christopher K. liegt auf der Intensivstation. Ob die durchtrennten inneren Organe gerichtet werden können, ist unklar.

„Christopher ist ein Junge aus dem Leben“, so sein Vater. Sportlich durchtrainiert, Bundeswehr, Verteidigungssport in der Jugend. „Er hat nichts tun können. Er war zur falschen Zeit am falschen Ort. Und das, obwohl die Venloer Straße ja sicher keine Bronx oder so etwas ist.“

Erst aus Lokalen geflogen, weil man ihn nicht versteht, dann keine Zigarette bekommen… solche „Diskriminierungs- und Migrationserfahrungen“ muss ein Jugendlicher auch erstmal verarbeiten. Der eine wird davon homophob, der andere sticht Menschen ab. Die Schuldfrage wäre also geklärt.

(Spürnasen: Voiid, Ehrens und C. Fischer)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Gewalt, weil sich ein Türke keine Zigarette anzünden konnte!

    Derweil freut sich der Kölner Stadtanzünder über über das „Feuer Anatoliens“ in der Moscheestadt Köln:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1228208919487.shtml

    Das Feuer Anatoliens in Köln

    Von Horst Piegeler, 02.12.08, 20:45h
    Die Tanzshow „Fire of Anatolia” aus dem türkischen Antalya gastiert im Kölner Palladium. Erzählt wird in einer Synthese aus Tanz, Folklore und Theater die antike Mythologie dieses Landes.

    Zu dumm nur, dass die antike Mythologie gar nicht türkischen sondern griechischen Ursprungs ist!

    Die Türken kamen als Eroberer und verleibten sich alles ein, was einmal griechisch war, bis auf die Sprache natürlich, kennen wir von Almanya.

    Aber vielleicht sollen die Kölner auf ihr Schicksal vorbereitet werden!

  2. Man darf wohl vermuten, dass „Mehmet F.“ mit seinem Messer in das eine oder andere Lokal gar nicht erst rein gelassen wurde.

  3. OT:

    Schalke 2104: orientalisch oder okzidentalisch?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/gelsenkirchen/2008/12/3/news-95395259/detail.html

    Pro NRW
    Rechte verteilen Anti-Moschee-Papier
    Gelsenkirchen, 03.12.2008, Lars-Oliver Christoph

    Gelsenkirchen. Pro NRW hat die Kampagne gegen den geplanten Moscheebau in Gelsenkirchen verstärkt: Die Deutsche Post verteilt seit gestern in der Stadt flächendeckend eine Wurfsendung der rechten Bewegung, in der über ein „Bürgerbegehren gegen die Großmoschee” informiert wird.

    Mit der Postwurfsendung gegen den Moscheebau in Gelsenkirchen wolle man die „entscheidende 20.000er-Marke” überspringen, schreibt Pro NRW in dem vierseitigen Faltblatt. Der Vorstoß dürfte jedoch schon an der formalen Hürde scheitern. Die Fragestellung („Lehnen Sie den Bau einer Moschee an der Schüngelbergstraße in Gelsenkirchen-Buer ab?”) verstößt nämlich offenbar gegen die gesetzlichen Vorgaben, die an Bürgerbegehren geknüpft werden.

    Gegen die Errichtung einer Moschee in der Schüngelbergsiedlung macht die rechte Gruppierung um den Stadtverordneten Kevin Hauer (Ex-REP) bereits seit Monaten mobil – vor allem durch das Sammeln von Unterschriften. Die Stadt hat dem Bau des islamischen Gotteshauses im September gemäß der gesetzlichen Vorgaben die formale Genehmigung erteilt. Antragsteller ist der „Islamische Sozialverband und Bildungszentrum e.V.”, eine aus der vom Verfassungsschutz beobachteten Bewegung Milli Görüs hervorgegangener Verein.
    Protest der Anwohner

    Die Moschee ist auf 260 Besucher ausgerichtet. Nach einer Ortsbegehung Ende November hat die Stadt festgelegt, dass der Bauherr Parkplätze nach einem Schlüssel von 1:10 nachweisen muss. Heißt: Auf zehn Besucher kommt ein Parkplatz. Laut Gesetz hätte die Stadt den Schlüssel auf bis zu 1:30 ausweiten können, sprich: den Nachweis von weniger Parkplätzen zulassen können.

    Bei Anwohnern hatte sich Protest geregt – nicht nur wegen des Parkdrucks. Verwiesen wurde auch darauf, dass auf der Horster Straße nahe der Schüngelbergsiedlung bereits eine von einem anderen Verband (DITIB) betriebene Moschee ansässig sei.
    Post-Mitarbeiter haben keine Wahl

    Zurück zur Wurfsendung: Mehrere Post-Mitarbeiter haben das vierseitige Anti-Moschee-Papier nur unter Protest zugestellt, so war gestern zu hören. Nach WAZ-Informationen sei ihnen auf ihre Bedenken hin empfohlen worden, die Blätter nicht in Briefkästen von Einwohnern mit „ausländischem” Namen zu werfen.

    Die Post müsse die Wurfsendungen aus rechtlichen Gründen zustellen, so Post-Sprecher Dieter Pietruk. „Wir haben keine Wahl.” Die Prüfung der zuständigen Niederlassung Essen habe ergeben, dass der Inhalt keine Hinweise auf gesetzliche Verstöße enthalte.

    In Köln hatte die Post jüngst anders entschieden: Dort weigerte sich die Ex-Bundesbehörde im Vorfeld des „Anti-Islamisierungs-Gipfels” von Pro NRW bzw. Pro Köln, Zeitungen der Rechtspopulisten auszuliefern. Der Gelsenkirchener Fall sei anders gelagert gewesen, so Pietruk.

  4. …fire of anatolia. Die sollten den Anatolier mal richtig Feuer unter´m Arsch machen. Von wegen Zigaretten schnorren und dann einfach Menschen abstechen…

    Einfach mal eine Demo machen vor dem Tanz-Spektakel mit entsprechendem Spruchbanner.

    Achtung der Stadtteil wo das Palladium liegt ist extrem bereichert. Viele Kulturbereicherer die sich keine Zigaretten und Feuerzeuge leisten können streunen da umher.

    KÖLN IST MITTLERWEILE ZUM „IM STRAHL KOTZEN“

  5. …und wehrt Euch endlich gegen die türkische Propaganda die auch von vielen Kinderbuchautoren in Deutschland verbreitet wird. Dort heißt es: der heilige Nikolaus von Myrna kommt aus der Türkei.

    SCHLUSS MIT DEM ANATOLISCHEN SCHWACHSINN

  6. Tja, so siehts aus mit Deutschlands Zukunft.
    Ein angehender Physiker wird halt zum Krüppel gestochen und kann evtl. nicht mehr arbeiten und in die Rentenkasse einzahlen, der erfolgreiche Messerstecher wird dagegen witerhin auf Staatskosten ein tolles Leben führen (bis nachmittags pennen, kleine Geschäfte machen, freitags Richtung Mekka beten und am Wochenenende, mit Verlaub, die „Sau!“ rauslassen). Weiter so Deutschland.
    PS. Leider hat ARD-Brisant gestern abend dazu gar keinen Bericht gezeigt. Warum eigentlich? Die Moderatorin (Name vergessen) mit ihren Rehäuglein ist doch sonst bei solchen Themen immer zutiefst betroffen.

  7. ….4. Jahrhunderts als griechischer Bischof von Myra (Lykien) in Kleinasien, damals Teil des Römischen, später des Byzantinischen Reichs.

    Von wegen Türkei

  8. Vorfall in Ehrenfeld?

    Das ist doch das Gebiet, welches mit Jubel der Kölner Rathausparteien (außer Pro Köln) mit Megamoschee schrittweise in ein Kalifat umgewandelt wird. Da fordert einer der neuen Herren Ehrenfelds von einem Dhimmi eine Zigarette und er lehnt ab? Welch unvorstellbarer Akt des Rassismus durch den Deutschen, der folglich gleich durch die Justiz eines Allahmächtigen bestraft wird.

    Wann beginnt der Prozess gegen den Deutschen ?

  9. Rauchen tötet

    Nie war ein Zigarrettenschachtelaufdruck so wahr. Es wird aber Zeit, die Aufdrucke zu modifizieren.

    Achtung, das Verweigern von Zigarretten kann Ihr Leben verkürzen. Südländer schaden der Gesundheit.

  10. …Ehrenfeld wird nicht schrittweise sondern schnittweise in ein Kalifat umgewandelt…

    …übrigens nicht nur Ehrenfeld sondern viele
    Stadtteile in ganz Europa…

    MACHT ENDLICH EINEN ENDGÜLTIGEN SCHNITT, DAMIT DAS ALLES AUFHÖHRT!!!

  11. Ach Leute irgendwann kann der schöne Sozialstaat nicht mehr und dann werden bestimmte Gruppen auch ihren Arsch bewegen. Dann gibt es einen Tankmighu an jeder Zapfsäule. Der rest der meint durch Drogengeschäfte über Wasser zu halten wird sich durch Konkurenzzuwachs selbst vernichte. Der Rest Integriert sich endlich oder geht nach Hause. Ich sehe das etwas Positiver wie die meisten hier. Andere Seite der Medallie unschuldige werden wohl leider auch bluten müssen diese tun mir jetzt schon leid…

  12. Steht denn nirgends, dass die beiden jungen glatzen hatten oder ähnliches? Sie waren sicher gerade dabei eine Wand mit Hakenkreuzen zu beschmieren, als die gutgelaunte bereicherung daher kam! Er musste natürlich einschreiten!

  13. Bademantel
    Vielleicht hatte auch einer von denen einen Deutschen Schäferhund mal gehabt man weiß es nicht ^^

  14. Wo sind die Lichterketten gegen Migrantengewalt,
    täglich und überall. Sie wird vor allem gegen unsere Kinder, die wenigen, die wir noch haben, ausgeübt!

  15. #9 Candide

    Also ich hab mir schon so eine Weste geholt. In manchen Gegenden fühlt man sich dann doch schon ein wenig sicherer.
    Wenn die allerdings mal merken man trägt ne Stichschutzweste, dann können die auch auf den trichter kommen das Messer anstatt in die Rippen, gleich in den Kopf zu rammen.

  16. offtopic aber trotzdem relevant.

    ich finde die idee eines pi advent kalenders mit sprüchen ziemlich gut aaaaabbbeeeeeeer:

    1. es heißt weihnachts- nichts adventskalender wenn man sich nicht auf die advente beschränkt
    -_-

    2. die sprüche sind sowas von lahm

    3.der spruch vom 19sten dezember geht auf keine kuhhaut :

    Manche Bücher entfalten erst im Kamin ihr volles Aroma.

    Manuel Vázquez Montalbán

  17. …vieleicht sagt mal einer den Karnevalsexperten von der „AG Arsch Huh“ dass
    die jetzt mal ihren Arsch hoch heben sollten oder gilt das nur für´s Gebet, Herr Wolfgang Niedeggen? Alles nur bap-parla-bap, oder was?

    Wo bleibt eine angemessene Reaktion in der Kölner Öffentlichkeit? Ist der abgestochene Christopher Mitglied einer christlichen Kirchengemeinde? Wenn ja, was sagt der verdammte Pfaffe? Man höhrt nix!

    BISLANG NUR OHRENBETÄUBENDES SCHWEIGEN

  18. das ist menschenjagd auf die urdeutsche und nix anderes. es erinnert mich fatal an die erzählungen meiner mutter,als die russen nach dem krieg jagd auf deutsche machten, da wurden auch deutsche aufgeschlitzt und gequält.

    wir sind eben die opfer !

  19. #21 Willi Gottfried (03. Dez 2008 10:02)

    …vieleicht sagt mal einer den Karnevalsexperten von der “AG Arsch Huh” dass
    die jetzt mal ihren Arsch hoch heben sollten

    Gesagt, getan, die haben sogar eine Bürgerwehr:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1228208920145.shtml

    Bürgerwehr ist gespalten

    Von Norbert Ramme, 02.12.08, 21:41h
    Spaltet sich das Traditionskorps nun in eine orange und eine weiße Abteilung? Präsident Helmut Schmidt polarisiert die Nippeser Karnevalisten. Statt Kamelle un Strüßjer fliegen nun die Fetzen.

  20. @#23 Eurabier: Es sollen angeblich 40.000 Türken ins Stadion kommen. Ist mir ein Rätsel, daß man den Kartenverkauf nicht besser steuern kann. Dieter Hoeneß freut sich übrigens darauf ein Fest mit den Türken zu feiern. Das Fest wird so aussehen, daß diese 40.000 Kulturbereicherer die Hertha von der ersten bis zur letzten Spielminute auspfeifen werden, worauf der Fernsehkommentator ganz begeistert die multikulturelle Atmosphäre im Stadion loben wird, von der überdurchschnittlichen Fairness der Gäste ganz zu schweigen.

  21. Die Linken versuchten selbst den Mord an dem Rabbinerehepaar in Bombay mit Unterdrückung der Muslime durch die Hindu-Mehrheitsgesellschaft zu erklären. Daran sieht man wie bösartig und schlecht diese Menschen sind. Meiner Meinung nach geht es haupsächlich darum um jeden Preis die Wählerstimmen von gesellschaftlichen Gruppen zu bekommen, die auf linke Wohlfahrtspolitik angewiesen sind. Linke sind so machthungrig, weil sie wissen, daß nur eine staatliche Stelle ihnen das Luxusleben ermöglicht, daß sie führen. Sie wollen „leben“ und dafür müssen Millionen von Menschen hart arbeiten und zehntausende schrecklich leiden. 🙁

  22. #20 shinliveoda (03. Dez 2008 09:57)

    Auch die Bürgerkriegs-GrünInnen haben einen Kalender, der heutige Spruch lautet passend zu Köln-Ehrenmordfeld:

    http://adventskalender.gruene.de/

    Artikel 3: Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

    Im Jahr 2007 wurden weltweit 28 Kriege und 14 bewaffnete Konflikte geführt. In der Region Darfur im Sudan wurden Schätzungen zufolge seit Februar 2003 mehr als 400.000 Menschen von den regierungsnahen arabischen Janjawid-Milizen ermordet. Tausende Frauen wurden bei Überfällen systematisch vergewaltigt oder als Sexsklavinnen entführt. „Sie singen während der Vergewaltigung und sagen, dass wir Sklavinnen seien und sie mit uns machen könnten, was sie wollten“, berichtete eine Augenzeugin gegenüber Amnesty International. Häufig werden die Frauen in Gegenwart ihrer Männer, Verwandten oder der Dorfgemeinschaft vergewaltigt. Gegenwehr ist lebensgefährlich. Ein Augenzeuge beschrieb gegenüber Amnesty International, wie ein 17jähriges Mädchen im Anwesenheit ihrer Mutter von sechs Männern vergewaltigt wurde. „Anschließend fesselten sie ihren Onkel und warfen ihn in das Feuer.“

  23. Wie kann er von einer Multi-Kulturellen Atmosphäre im Stadion sprechen wenn da nur Türken sind? Türken=Multi-Kulturell?

  24. @Eurabier
    Das haben die Grünen geschrieben? Erweiterungsfähig halte ich den Zusatz: Andere Länder andere Sitten. Dies kann auch in unserer Gesellschaft eine Bereicherung sein. Vielfalt als Chance TM

  25. Oder noch besser deshalb vertreten die Grünen die Meinung kein Krieg mehr! Deutschland wird einfach nur doof rumschauen und seine Männer zu Hause lassen. Toll nicht? Die Ultra-Pazifisten^^

  26. #26 Eurabier

    Wie einfach ist es doch, gegen Missstände, Gewalt, Brutalität usw. in weiter Ferne einzutreten.

    Und zu Hause alles zu Tode relativieren.

  27. Habs mir gerade durchgelesen und mir ist was aufgefallen

    In der Vergangenheit spielten Herkunft und Hautfarbe keine dominante Rolle in der Region. Doch in den letzten beiden Jahren hat die ethnische und rassistische Ideologie in Darfur zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die ethnische Dimension des Krieges wurde durch die militärische Antwort der Regierung verstärkt, die sich weigerte, politische oder traditionelle Mittel der Konfliktlösung zu benutzen.

    Welche „Ideologie“ ist gemeint?

  28. @ papstar

    Ich habe da so meine Zweifel. Solange der deutsche Depp sich nicht wehrt oder zumindest mal anders wählt, wird er ausgequetscht bis zum absoluten Stillstand. Das ist durchaus vergleichbar mit Phänomenen in der Tierwelt, wo Parasiten ihr Wirtstier solange aussaugen, bis es zugrunde geht und damit im Endeffekt ja auch der Parasit selbst.

    Ich habe zum Beispiel in den letzten Jahren in der Firma NUR Zusatzkosten erlebt – Erhöhungen, neue Gebühren und Abgaben, zusätzlich Bürokratie in einem Ausmaß, das ich mir NIE hätte vorstellen können, höhere KK-Kosten usw. usw. Es gibt NICHT EINE Entlastung oder Verbesserung. NICHT EINE. Der neueste Clou kommt aus dem Umweltministerium, eine neue kostenpflichtige Doku-Pflicht (völlig fürn Arsch mit Verlaub), die ca. 5% aller Zeitkapazitäten, darüber hinaus auch noch Gebühren frisst. Ich weiß nicht, welche Hirne sich so etwas ausdenken, das müssen Leute sein, die noch nie produktiv gearbeitet haben, also reine Verwaltungsmenschen oder Berufspolitiker. Das ist einfach nur KRANK, KRANK, KRANK.

    Aber irgendwo muss die Kohle ja herkommen, damit Kopftuchmusliminnen einen Radel-Kurs finanziert bekommen und Frau Künast auch weiterhin mit ihrer „umweltfreundlichen“ Karre mit 322 PS durch die Gegend brausen kann.

    Das Problem ist nur, dass der deutsche Depp irgendwie jede neue zusätzlich Belastung hinnimmt. Es wird zwar ein bisschen gemeckert, aber dann doch alles brav ausgeführt. Solange bis man Insolvenz anmelden kann. Oder man macht seine Firma freiwillig vorher zu, beantragt Hartz IV und der Rest der Welt kann einen mal am Allerwertesten…..

  29. #32 Dionysos (03. Dez 2008 10:20)

    Wie einfach ist es doch, gegen Missstände, Gewalt, Brutalität usw. in weiter Ferne einzutreten.

    Und zu Hause alles zu Tode relativieren.

    Daher fordere ich ja auch Moscheen für den Rotweingürtel und Abschaffung von Ypsilanti-Privatschulen!

    In wenigen Monaten würden Sie die Gauches caviar von den LinksgrünInnen nicht wieder erkennen!

  30. @Paula
    Wem sagst du das… Nächstes Jahr 15,5% Allgemeiner-KV-Satz und dannoch Abgeltungssteuer kommen dazu echt Klasse…

  31. Wenn ich das immer höre: „Falsche Zeit, falscher Ort.“ Da hat man auch ein wenig Einfluß drauf. Wenn mich mitten in der Nacht ein Türke auf der Straße anspricht, dann weiß ich doch sofort, dass das nichts Gutes bedeuten kann, dann lasse ich mich doch nicht auf ein Gespräch ein – nichtmal „ja“ oder „nein“.
    Vor etwa einem Jahr sprachen mich zwei Südländer an einer dunklen Baustelle an. Da hat mich gar nicht interessiert was die wollten, da hab ich sofort die Beine in die Hand genommen und bin, laut rufend in Richtung einer Straßenlaterne gelaufen. Einer der beiden kam mir hinterher. Ich plazierte mich mitten auf der Fahrbahn unter der Straßenlaterne in kampfbereiter Stellung. Er kam dann langsam, böse blickend auf mich zu. Ich blieb stehen. Als er erkannte, das ich nicht weiter wegzulaufen gedachte drehte er plötzlich ab.

  32. Aktuelle Umfrage im Sat.1-Videotext:

    UN-Studie: Deutschland hat die meisten Zuwanderer. Sind wir tolerant genug?

    „Auf jeden Fall“ 16 Anrufe (2,9%)
    „Zu sehr“ 407 Anrufe (72,9%)
    „Zu wenig“ 133 Anrufe (23,8%)
    „Weiß nicht“ 2 Anrufe (0,4%)

    Leute, es rumort im Lande. Das Problem ist nur: Wo sollen die Wähler ihr Kreuzchen machen?
    Deshalb, auch wenn es nervt, der obligatorische Aufruf: Tretet endlich alle der Pro-Bewegung bei! Was ist denn daran so schwierig, was gibt es zu überlegen, und was gibt es zu verlieren???

  33. Vor etwa einem Jahr sprachen mich zwei Südländer an einer dunklen Baustelle an. (…) da hab ich sofort die Beine in die Hand genommen und bin, laut rufend in Richtung einer Straßenlaterne gelaufen. Einer der beiden kam mir hinterher. Ich plazierte mich mitten auf der Fahrbahn unter der Straßenlaterne in kampfbereiter Stellung.

    Ganz „normal“ bist Du aber auch nicht…

  34. An #39 Rapfen (03. Dez 2008 10:33)

    … Leute, es rumort im Lande. Das Problem ist nur: Wo sollen die Wähler ihr Kreuzchen machen …?

    Benjamin Netanjahu ist am deutschen Horizont nicht zu sehen!

  35. Volker Beck bittet die Blogger-Gemeinde um Amtshilfe, PI sollte hilfsbereit sein: 🙂

    http://beckstage.volkerbeck.de/tag/vorschlage/

    posted by Volker Beck on Nov 30

    Mein Webangebot will ich um einen Blog erweitern. Aber nicht ohne mir Tips und Ratschläge von der Online-Community zu holen. Schließlich will ich ja auch mit Euch über den Blog kommunizieren.

    Bei Twitter und Facebook habe ich meine FreundInnen und Follower (ja, Julia twitter ist noch ungegendert!) um Vorschläge für den Blognamen gebeten. [1]

    Ich bin wirklich begeistert über die vielen originellen Ideen, die ich mit Euch teilen will. Bevor ich mich entscheide, was gefällt Euch warum am besten? Ich will das hier nicht abstimmen, aber Eure Argumente werden bei meiner Entscheidung eine große Rolle spielen.

  36. Die Gutmenschen räumen endlich mal auf:

    http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_content&task=view&id=2386&Itemid=242

    Auf seiner Internetseite „Islamically Incorrect“ beobachtet Faruk Kamiloglu seit etwas mehr als einem Monat mit dem PI-Blog. Kamiloglu warnt: „Wir dürfen diese fiese Ungerechtigkeit nicht weiter wirken lassen und müssen den Mund aufmachen. Bevor Europa wieder den Holocaust ausspricht und unzählige und unschuldige Menschen wieder getötet werden!“

    Die Homepage des PI-Blog, soll laut „taz“ vor vier Jahren eingerichtet worden sein und heute zu den bekanntesten deutschen Blogs zählen. Bis zu 35.000 Interessenten sollen täglich die Seite besuchen, auf der vor einer Islamisierung Europas gewarnt wird.

    Auch der Stuttgarter Dietmar Näher schreibt im Internet gegen den PI-Blog und gründete vor einem Jahr „politischkorrekt.info“: „Das ist ein Sammelbecken für alles, was sich am rechten Rand bewegt. Das kann man nicht unwidersprochen so stehen lassen.“ Mittlerweile soll er regelmäßig Drohungen erhalten und wird diffamiert. Ans Aufhören denkt er deshalb nicht: „Ist mir auch egal, denn bei PI sind es nur Maulhelden.“

    Ja, seien Sie froh, bei den Mullahs wären Sie schon einen Kopf kürzer.

  37. Wie wehrt man sich gegen sowas??
    Wenn mich ein Südländer nach einer Zigarette fragt, muss ich zwangsläufig ihn zusammenschlagen, da ich sonst womöglich von ihm abgestochen werde…

  38. „Und das, obwohl die Venloer Straße ja sicher keine Bronx oder so etwas ist.“ So der arme Vater. Ich habe das Gefühl, dass er die Venloer Straße nicht kennt. Ist wahrscheinlich nur mit dem Auto unterwegs und das wird wohlgeschützt in einer Garage abgestellt.

    Die Venloer Straße ist die Hauptstraße von Ehrenfeld und hier soll die große Moschee gebaut werden, wo sich ein großer (vielleicht der größte?) türkischer Supermarkt befand. Billigläden und Dönergrills überall. Gefühlter Anteil von Türken und Arabern im Straßenbild: 50 Prozent.

    Und die Kriminalität? Ist wohl für Köln überdurchschnittlich. Erinnert sei an die gefährlichen „Bickendorf Gangster“, an den Schuß durch die Fensterscheibe in eine Gaststätte (PI berichtete über beides). Auch einer der „Kofferbomber“ ging in die dortige Moschee.

    Aber es wird nur versteckt über die erhöhte Kriminalität berichtet. Wie hier:
    „Kriminalität und Ausländeranteil im Stadtviertel stiegen an. Ehrenfeld machte sich einen zweifelhaften Namen als sozialer Brennpunkt Kölns.“

    Aber das ist ja „kultig“:
    „Die Mischung aus Tradition und Moderne macht das Flair von Ehrenfeld aus. Kultur und kulturelle Vielfalt sind in Ehrenfeld miteinander verwoben. Vergnügen, Business, Gemütlichkeit und Atmosphäre neben Arbeitslosigkeit, kleinen Schandfleckchen und erhöhten Kriminalitätsraten. Stärker können Kontraste wohl kaum sein. Interessanter aber auch nicht.“

    http://www.koeln-magazin.info/ehrenfeld.html

    Den „Kult“, genauer: Multikulti hat jetzt der niedergestochene Sohn am eigenen Leib zu spüren gekriegt. Hoffentlich wird er wieder davon gesund!

  39. @ Wo sollen die Wähler ihr Kreuzchen machen?……

    genau das ist der springente punkt, ich bin selber schon 50 zig und komme oft mit älteren menschen zusammen. sie sind alle am schimpfen über die regierung oder die parteien, fragst du sie aber was sie 2009 wählen werden, kommt meistens ein…jaaaaa was sollen wir den wählen, was bleibt noch übrig, die rechten wollen sie nicht so recht, die linken gehen gar nicht, am ende wird das kreuz wieder da gemacht wo sie es seit über 40 zig jahren machen.

  40. Wie JournalistInnen die Welt sehen:

    http://www.zeit.de/online/2008/49/mittelschicht-abstieg-angst-chauvinismus

    Hier ist die Welt noch in Ordnung: Die Bürgersteige sind gekehrt, die Blumenbeete adrett angelegt, von sozialem Verfall oder glatzköpfigen Proleten weit und breit keine Spur. Und trotzdem legt eine neue repräsentative Untersuchung nahe, dass ausgerechnet in wohlhabenden Bundesländern wie Bayern und Baden-Württemberg rechtsextremes Denken besonders häufig anzutreffen ist.

    In Regionen also, die eine Arbeitslosenquote von höchstens vier Prozent aufweisen, die scheinbar allen Stereotypen widersprechen, die über ausländerfeindliche Ressentiments bestehen: Diese Regionen sind nicht in starkem Maße von Wende- und Globalisierungsverlierern geprägt, von jungen Männer mit wenig Grips und viel Alkohol im Blut, die alles ablehnen, das ihnen fremd erscheint.

  41. @ #42 Intolerant: Ich muß dazu sagen, daß ich einige Stunden vorher schon davon gehört hatte, daß da in dieser Gegend Südländer unterwegs sind und die Leute abziehen.. und ich sage Dir: Es waren genau die beiden. Sicher!

  42. Tja, ihr Lieben, laut unseren grünlinken Gutmenschen ist das vollkommen normal. Wie haben wir nur leben können ohne multikriminelle Bereicherung. In unserer Schule wurde gelernt und sich normal benommen. Keiner von uns hat den anderen abgezogen, bedroht und beschimpft. Ich konnte als Jugendliche nachts allein auf die Straße. Ich wurde nicht blöd angemacht. Ich wurde nicht angespuckt und angepflaumt. Es wurde niemand zusammengestochen. Und dann werden wir auch noch als Nazis beschimpft und diese Kulturbereicherer gehätschelt und gepflegt. Vieleicht sollte mir mal jemand bestätigen, dass ich normal bin.

  43. @Eurabier
    „Die Türken kamen als Eroberer und verleibten sich alles ein, was einmal griechisch war, bis auf die Sprache natürlich…“

    Hmmm – wie bei uns heute???

  44. #41 Rapfen

    Deshalb, auch wenn es nervt, der obligatorische Aufruf: Tretet endlich alle der Pro-Bewegung bei! Was ist denn daran so schwierig, was gibt es zu überlegen, und was gibt es zu verlieren???

    Das Problem ist nur, daß es PRO noch nicht in allen Bundesländern gibt.

  45. …es hat wieder einen von uns erwischt, einer ist nach einem ungewollten Kontakt zu widerlichem Abschaum, welcher in unsere Gesellschaft importiert wurde, lebensgefährlich verletzt worden und ring mit dem Tode. Von Seiten der Politik, der Kirchen und sonstiger Berufener, Mahner und Berufsbetroffener nichts weiter als

    OHRENBETÄUBENDES SCHWEIGEN

    Kein Ton von der Moscheegemeinde in Ehrenfeld.
    Die macht nur das Maul auf wenn sie was zu fordern hat.

    Kein Ton von Seiten des „Integrations- ministeriums“ hier in Köln. Spricht der oberste Integrationsbeauftragte nur türkisch und kein Wort deutsch? Vielleicht weiß er noch nicht was passiert ist? Stand wahrscheinlich nur in einer deutschen Zeitung und nicht im „ü-ö-ySTÜRMER“!

  46. #56 die klavierspielerin

    Was sie da beschreiben ist der Horror einer Vergangenheit, in der sich Ungläubige doch tatsächlich solche Unverschämtheiten anmaßten.

    Übrigens zog ich von Berlin ins Allgäu, da ich eine solche Lebenswelt ebenfalls vorziehe. Anders Claudia Roth: Vor wenigen Jahren jubelte die türkische Presse tagelang, als Frau Roth erklärte, in Kreuzberg fühlt sie sich wohler als in schwarzen Ecken Bayerns.

    Diese ungemein tolle Mischung aus hoher Kriminalität, hoher Arbeitslosigkeit, viel Gewalt gegen Frauen usw. ist ihr Zukunftswunsch. Und die Wähler tun zu wenig dagegen.

  47. #3 Eurabier (03. Dez 2008 09:20)

    Der Vorstoß dürfte jedoch schon an der formalen Hürde scheitern. Die Fragestellung („Lehnen Sie den Bau einer Moschee an der Schüngelbergstraße in Gelsenkirchen-Buer ab?”) verstößt nämlich offenbar gegen die gesetzlichen Vorgaben, die an Bürgerbegehren geknüpft werden.

    Wir nähern uns der Diktatur mit Riesenschritten, gestern noch die Nebelkerze der CDU, die wie nichts im Nebel verschwinden wird, und heute wird in der gleichgeschalteten Presse kolportiert, daß diese Fragestellung schon gesetzwidrig ist.

    Weil etwas ablehnen darf der Bürger nicht, gefragt wird er ja sowieso nicht, der Bürger darf nur noch zahlen.

    Aber wenn wir uns langsam dem sozialistischem Ideal nähern, alle haben gleich wenig bis nichts (außer dem Führungspersonal natürlich), und kein Geld mehr vorhanden ist um die zügellose Einwanderung aus der sozialen Unterschicht mohammedanischer Länder zu bezahlen, die ersten Raubzüge aus den Städten beginnen,dann ist es zu spät, dann kracht es.

    Allerdings hege ich die Hoffnung, daß die LandkartoffeInnen noch Eier haben, und sich zu wehren wissen.

    Mein Hals auf diesen Staat wird täglich dicker.

  48. Ist doch verständlich, als Dankesgeste dafür, dass die Türken ganz allein mit anatolischen Geldmitteln und Naturalien Deutschland wieder aufgebaut haben eine Zigarette erwarten zu können.
    Spass bei Seite, wenn die Politik nicht bald handelt bilden sich hier richtige Gangs, wie in den USA. Habe gestern American History X gesehen und muss sagen, dass viele (politisch inkorrekte )Fakten nunmal schon bald hier wie in den USA stimmen, Überfremdung Gangbildung, importierte Probleme usw.. Und dann braucht sich kein Grüner und Linker und Gutmensch wundern wennes wieder ähnlich wird wir früher.
    Und diesen kriminellen Abschaum werden wier nur los, wenn wir mit entschiedener Härte dagegen angehen. Nur leider lässt die Politik ihr Multikultiexperiment absichtlich scheitern hab ich das dumpfe gefühl. Hoffentlich werden die alle so ABGESTRAFT bei der nächsten Wahl.

  49. #48 NewLex
    Ja! Die Frage nach einer Zigarette (es könnte genauso gut die Frage nach der Uhrzeit oder dem Namen deiner Oma sein) ist ein Vorwand, die Distanz zu überbrücken und sich in Angriffsposition zu bringen. Die Frage ist der Beginn des Angriffs ,wenn du wartest bis der Feind sich positioniert hat, hast Du verloren. Die Antwort kann nur sein – brutalster Gegenangriff.

  50. #63 Wolfrabe

    Die Landkartoffeln, wie du sie nennst, stehn bereit.

    Mehr kann ich net dazu sagen, Feind hört/liest mit!

    Zieh wir in die Schlacht, und kehrn nicht mehr heim, was ist dabei?
    Wenn nur unser Vaterland, unser Deutschland frei!

  51. Polizei spricht immer noch von „Streit“: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/1311528/polizei_koeln
    Und auch die Staatsanwaltschaft nennt laut ksta „verbale Hakeleien“ als Hintergrund.
    So wird aus der „verweigerten“ Zigarette und dem daraus folgenden heimtückischen Messerangriff etwas völlig anderes, was dann vor Gericht zugunsten des Täters ausgelegt werden wird. Außerdem dürfte bei dem Alter des Messerstechers noch Jugendrecht angewandt werden, was schlimmes befürchten läßt.

  52. @ papstar

    Jahrzehntelang war zumindest in Westdeutschland eines der wichtigsten Ziele in der Politik, dass sich der Bürger mit dem Staat identifizieren kann, Stichwort: sozialer Frieden. Der Bürger konnte sich weitestgehend sicher sein, dass von Staatsseite aus seine Interessen vertreten werden und dass man sich auch auf Polizei und Justiz verlassen kann.

    Es ist schon beunruhigend, wie sehr sich dieser Konsens in den letzten Jahren aufgelöst hat. Solche Riehe-Urteile hätte ich mir nie vorstellen können. Oder das unfassbare Ausmaß bürokratischer Drangsalierung. Das Land erstickt doch. Das ist doch geradezu ein Witz, dass wir hier Ärztemangel haben und andererseits Ärzte und Pfleger praktisch alle 30 Sekunden ihrer Tätigkeit zu Papier bringen müssen. Für wen? Für was? Für NIEMANDEN. Jemand, der solche Verordungen erlässt, hat einen kranken Machtkomplex, andere domestizieren zu wollen, sonst nichts.

    Es gibt doch inzwischen bestimmt zehn Verordungen, wie Du eine Stellenanzeige aufzugeben hast. Wer stellt denn noch Menschen ein bei dem ganzen Verordnungswahn, den man gar nicht mehr überblicken kann, ohne eine Armada von spezialisierten Anwälten zu engagieren. Schon der winzigste Fehler in einer Formulierung kann einem eine „Abmahnung“ mit Kosten von mehreren tausend Euro einbringen. Gleichzeitig kann man sehen, dass einmal einen Menschen anzünden für einen der Kölner MiHiGru-Täter praktisch straffrei ausgeht.

    Diese absolute Unverhältnismäßigkeit ist einfach keinem im Leben verankerten Menschen mehr vermittelbar, und das ist wahrscheinlich alles in allem die größte Gefahr für unseren Staat, wenn sich bestimmte zuverlässige Größen (Freiheit, Gerechtigkeit, Belohnung bei Engagement und Leistung, Unterstützung derjenigen, die unverschuldet in Not geraden sind usw.) weggbrechen, weil das zwangsläufig anarchische Zustände nach sich zieht.

    Ich fürchte nur, dass bei den meisten unserer Politiker derzeit dafür die IQ eindeutig zu niedrig ist. Das politische Personal hat in den letzten Jahren doch erschreckend abgebaut. Ideologische Parolen, Minderwertigkeitskomplexe, die in Drangsalierungswahn ausgetobt werden, Aktionismus ohne Sinn, Ziel und Verstand – grauenvoll.

  53. #67 Sauerkraut mit Ripple (03. Dez 2008 12:18)

    Ich bin selbst, sozusagen, Landkartoffel, und weiß was bei den meisten Bauern noch so im Schrank steht.

    😉

  54. #69 Paula (03. Dez 2008 12:39)

    Das ist doch geradezu ein Witz, dass wir hier Ärztemangel haben und andererseits Ärzte und Pfleger praktisch alle 30 Sekunden ihrer Tätigkeit zu Papier bringen müssen. Für wen? Für was? Für NIEMANDEN.

    Für die Sozialisten, Kontrolle ist alles, bis ins kleinste Detail, dann kann man auch alles Steuern.

    Unserer tollen Gesundheitsministerin muss doch einer abgehen, wenn sie es nach jahrelangen herumpfuschen am System KV, endlich geschafft hat den Einheitsbeitragssatz von 15,5% einzuführen, und dies bei deutlich verschlechterten Leistungen (gut ausgenommen sind davon wahrscheinlich die in Anatolien mitversicherten).

    Und davon werden jetzt weit über 200 Vorstände und Verwaltungen finanziert, die mit Sicherheit keiner so genau kontrolliert, wie die Ärzte und Schwestern.

    Das nenne ich mal eine sozialistische Meisterleistung der EX(?)-Kommunistin Schmidt!

    PS. :

    Warum gibt es eigentlich nur EX-Kommunisten, aber keine EX-Nationalsozialisten?

  55. #71 Wolfrabe (03. Dez 2008 12:57)

    Heute kam im Radio, dass eine Krankenkasse, die mit den Einnahmen nicht auskommt, den Satz über 15.5% erhöhen darf!

  56. #73 Eurabier (03. Dez 2008 12:59)

    Na, da kommt doch Freude auf, die Skala ist wahrscheinlich nach oben offen. Man sollte den Sozialisten nur sagen, daß bei hundert Prozent Abgaben irgendwann Schluss ist. Das merken die in ihrem Wahn sonst nicht.

    😆

  57. #74#73 Das Beste kommt noch:Wenn die Krankenkasse nicht mit den 15,5% auskommt,darf sie mehr verlangen,dat muß aber der Versicherte selber bezahlen;der Arbeitgeber,falls vorhanden,zahlt nix dazu!

  58. …zurück zu dem Messerüberfall. Im Presseportal der Polizei steht es gab einen Streit zwischen den beiden Pesonengruppen.
    JA WAS FÜR EIN STREIT?
    Der abgestochene junge Mann wollte dem …Abschaum nur keine Zigarette geben also erfolgte sofort ein bewaffneter Raubüberfall mit Tötungsabsicht. Das war kein Streit das war ein brutaler Überfall aus niederen Beweggründen.

    HAB IMMER NOCH NICHTS GEHÖHRT ODER GELESEN, DASS IRGENTWELCHE OFFIZIELLEN STELLEN IN KÖLN
    IHR BEDAUERN ZUM AUSDRUCK GEBRACHT HABEN

  59. #75 Willi Gottfried

    Der abgestochene junge Mann wollte dem …Abschaum nur keine Zigarette geben also erfolgte sofort ein bewaffneter Raubüberfall mit Tötungsabsicht. Das war kein Streit das war ein brutaler Überfall aus niederen Beweggründen.

    Dir fehlt einfach jegliche multikulturelle Kompetenz.

    Ein Rechtgläubiger forderte einen Schutzbefohlenen zur Entrichtung der ihm rechtmäßig zustehenden Kopfsteuer auf, die ihm verweigert wurde. Darauf hat er den Ungläubigen mit einem Warnstich zurecht gewiesen.

  60. Wie lange der mit seinem durchtrennten Darm wohl noch lebt ?

    Völkermord in Deutschland.

    Kann man bitte mal ausrechnen wie lange es in Deutschland noch Deutsche gibt, wenn

    a, täglich ein Deutscher (m) von einem Südländer (m) gemeuchelt wird.

    und

    b, täglich ein Deutscher (w) von einem Südländer (m) mit oder ohne Einverständnis des Deutschen (w)geschwängert wird.

  61. @#45 Eurabier (03. Dez 2008 10:40) Volker Beck bittet die Blogger-Gemeinde um Amtshilfe, PI sollte hilfsbereit sein:

    http://beckstage.volkerbeck.de/tag/vorschlage/

    Komisch, daß Volker Beck jetzt seine Tage hat („beckstage“), ist er jetzt endgültig zur Frau mutiert?
    Als Name für seinen Blog schlage ich vor
    „Arschlochblog“.

    Es ist nur, weil ich auf der Seite queer.de, an der m.W. Volker Beck Anteilseigner ist oder war, öfters etwas über dieses Thema lese und auch dieses A-Wort dort eigentlich gang und gäbe ist. Deshalb gar nicht beleidigend und irgendwie auch passend.

  62. Scheisse, was fürne Sau!
    Mich haben mal als ich ins Kino wollte etwa sechs, sieben „Südländer“ ohne Grund Missgeburt genannt.
    Aber das hab dann wohl auch ich selber provoziert, indem ich ihnen als Reaktion darauf den Mittelfinger gezeigt habe.
    Shit, zum Glück wollte keiner von denen ne Zigarette!

  63. Es gab eben Streit. So wie es vor rund 90 Jahren auch mal Streit zwischen manchen Türken und Armeniern gab. Oder vor rund 65 Jahren mal Streit zwischen manchen Deutschen und Juden.

    So sind Menschen eben, manchmal kommt es zu Streit, den keiner wollte.

    Das eröffnet ganz neue Perspektiven für die Geschichtsschreibung.

    (Irgendwie entsetzliche Neusprechzeilen, man möge sie mir verzeihen.)

  64. Das Opfer war bei der Bundeswehr ; ein Rechtsradikaler also. Der Täter hat lediglich einen berechtigten Kampf gegen Rechts gerfürt.
    Daher : Freispruch.

  65. @ 79 Interessante Frage.

    Laut statistischem Bundesamt betrug die Bevölkerung Deutschlands 2006 82.310.000

    Der Ausländeranteil – äh Einwohner mit Migrationshintergrund betrug 2005 20%, wären also 16.462000

    Gehen wir von Tätern einmal nur von männlichen Personen aus, so wären das bei einem Verhätnis von 55:45 etwa noch 9.054100

    Bei deiner angenommenen Tötungsrate werden also pro Tag 9.054.100 Deutsche getötet.
    Somit haben wir als Deutsche noch ganze sieben Tage zu leben. Nutzt die Zeit.

    P.S. Der Vorteil wäre, daß am achten Tag die Migranten sich gegenseitig töten müssten, sodaß am 9.Tag Deutschland endlich wieder Ausländerfrei sein wird.

  66. Diese Kuffmucken (ich kann sie nicht mehr als „Menschen“ bezeichnen, beim besten Willen nicht!) haben nichts in der Birne, sind faul wie Dreck, sind von Geburt an aggressiv, dumm wie Brot und anmaßend, arrogant und soziopathisch strukturiert! 🙁

    Einfach nur widerlich!

Comments are closed.