PI-Mohammed-KalenderIm September 2005 veröffentlichte die dänische Tageszeitung Jyllands Posten zwölf harmlose Mohammed-Karikaturen, die weltweit für Furore sorgten. Wir von PI fanden, dass sich die lustigen Zeichnungen ganz gut als schmucker Wandkalender eignen. Und so wirds gemacht: Die 13 pdf-Seiten farbig ausdrucken und in einem Kopierstudio in Ihrer Nähe (vielleicht besser nicht bei einem muslimischen Betreiber) mit einer Plastikspirale binden lassen.

image_pdfimage_print

 

14 KOMMENTARE

  1. Wären wir noch die freiheitliche Demokratie, als die wir einst mal gestartet sind, müsste man sagen:
    was soll man mit einem so nichtssagenden, langweiligen Kalender? Da ist ja jeder Landschaftskalender spannender.

    Aber wir haben uns von dieser Idee so weit entfernt, dass man leider sagen muss:

    Herrlich frech – und mutiger als jedes -ja, ihr Schmierfinken-Journaille: JEDES Mainstream-Blättchen, die alle bis heute nicht gewagt haben, diese Bilder zu drucken.

    Schande über euch ekelhafte Bande! Und entsprechend:
    Ein Hoch auf die PI-Macher!

  2. Mal im Ernst,
    lasst welche Drucken und verkauft sie über diese Homepage.

    Schlagt nochmal 2-3 euro drauf und die PI-Kasse kann somit ein bißchen aufgepeppelt werden.

    Ich würd einen nehmen!

    Macht am Besten ein Paket mit 50 PI-Aufklebern!

  3. Korrektur: eine Zeitung muss ich zu #1 ausnehmen: die WELT hat tatsächlich alle 12 Karikaturen gedruckt. Laut Wikipedia haben einige (wenige) andere Medien auch mal das eine oder andere Bildchen gebracht, aber alle 12 vollständig waren nur in der WELT.

    Also, WELT: Sorry, Hut ab, ihr wart die Einzigen. Gut gemacht!

    @ #2 Kreuz-Ritter:
    Eigentlich fand ich das gerade gut, dass PI die kostenlos anbietet.
    Aber man kann das natürlich prima mit einer Spende verbinden – oder noch besser, mit einem Spendenaufruf:

    Liebe Mitleser. Es ist Weihnachten. Viele wollen beschenkt werden – da müsst ihr eine Wahl treffen. Rechnet mal zusammen, was ihr 2008 für Medien bezahlt habt. Na? Wieviel? 200 Euronen GEZ mitgerechnet ?? (Nicht schummeln, bitte!)
    Und nun mal ehrlich: was habt ihr dafür bekommen? Weglassungen, Lügen, Täuschungen, Erziehungsversuche, …

    Und was habt ihr von PI bekommen?
    Dinge, die euch sonst verschwiegen worden wären.
    Aufklärung, Wissen, Hintergründe – oder kurz:
    Wahrheiten.
    Wenn auch oft unangenehme, aber belogen werdet ihr woanders.

    Und was habt ihr dafür bezahlt? Na?
    Müsst ihr zugeben: da ist was im Ungleichgewicht.

    Oben ist der Spendenbutton. Bitte sich zu bedienen. Und da ich nicht zu denen gehöre, die nur anderen was predigen, werde ich den jetzt auch gleich mal anklicken.

    Frohes Fest euch allen!

  4. Ich würd mal sagen: Dazu braucht man gar nicht unbedingt ein Kopierstudio. Man kann sich einen Bastelkalender kaufen, den man selbst gestalten kann. Dann die Bilder ausdrucken, ein bisschen zuschneiden und auf die Seiten im Bastelkalender aufkleben – fertig!

  5. @PI:

    Guckt mal da: lulu.com

    Da kann man Kalender selbst kreieren. Erst wenn jemand kauft, wird etwas vom Profit abgezogen. Ansonsten entstehen keine Kosten.

    Die Kalender werden dann professionell erstellt und verschickt.

  6. Ich möchte ihn nicht bei mir hängen haben.
    Es ist natürlich reine Provokation. Ich finde das unnötig.
    So akzeptiere ich , dass man in einer Zeitung eine Karikatur über die Christen sieht, aber einen Kalender, der die Christen Lächerlich macht ?
    Wozu soll man sich so etwas ins Haus hängen ?
    Ich bevorzuge die Aufkleber-Aktionen und Petitionen. (http://www.shariapetition.com/)

  7. Das Abdrucken von solchen Bildern in den Medien zu verbieten mit der Begründung es sei Gotteslästerung halte ich für falsch, nichts weiter als Zensur und Anbiederung an die Musels. Sich so etwas freiwillig in die Wohnung hängen muss allerdings auch nicht sein, ich habe nicht gegen diesen Gott, nur gegen die Auslegung seiner „Lehre“ durch seine Jünger…

  8. #9 Zeckenhalsband: „Sich so etwas freiwillig in die Wohnung hängen muss allerdings auch nicht sein“

    #8 inga: „… aber einen Kalender, der die Christen Lächerlich macht ?“

    Nicht gerade einen Kalender, aber z.B. einen ans Kreuz genagelten Frosch, eine Werbeparodie mit einem Metall-Kruzifix und dem Slogan „Ich war eine Dose…“; die MTV-Serie „Popetown“ …

    Alles erhebliche Provokationen. Und geschmacklos. Und in meiner Wohnung völlig überflüssig. Und trotzdem RICHTIG, denn sie beweisen ein wesentliches Stück der mühselig in der Aufklärung errungenen Freiheit. Und sie zeigen, wie viele andere uns diese Freiheit wieder nehmen wollen. Im Falle der christlichen Provokationen sind es erkennbar zu wenige, um die Gesellschaft ernsthaft zu beschädigen.

    Im Falle der anderen „Religion“ sind es sichtbar genug, um z.B. euch beide schon ausreichend zu verschrecken.
    Inga, denke mal drüber nach, du sagst: „Es ist natürlich reine Provokation. Ich finde das unnötig“

    Wie viel von H.M. Broders Argumentation steckt da schon drin: „Reizt die Irren nicht, sie könnten böse werden.“
    ??

    Es war Ayaan Hirsi Ali, die im Zusammenhang mit den Karikaturen gesagt hat, sie verteidigt auch das ‚Recht zu beleidigen‘!

    Und wieso, bitteschön, hindert eine Beleidigung die Religionsausübung?

    Was sie dagegen tatsächlich behindert, ist Machtmissbrauch. Denn was hier als ‚Beleidigung‘ dargestellt wird, ist zumeist Ironie und Satire.

    Und nun geht mal nach Nordkorea und äußert euch mal ironisch über den ‚geliebten Führer‘.
    Dämmert’s?

  9. #10 Micha (21. Dez 2008 12:26)
    Inga, denke mal drüber nach, du sagst: “Es ist natürlich reine Provokation. Ich finde das unnötig”

    Wie viel von H.M. Broders Argumentation steckt da schon drin: “Reizt die Irren nicht, sie könnten böse werden.”
    ??

    Nichts davon steckt darin. Du hast den Rest nicht gelesen.
    Ich werde es anders formulieren : Ich finde das unnütz.
    Womit ich meine, dass ich nicht recht sehe, wozu das gut sein soll. Es ist nur der SpaB, nochmal einen draufzusetzen.
    Die Veröffentlichung einer Karikatur hat einen Sinn und einen Zweck und das ist unsere Freiheit. Gut, ein Kalender, warum nicht, wir haben natürlich auch die Freiheit, den Bombenturban in einem Kalender zu sehen, bitte. Und jetzt ?
    Hilft das im Kampf gegen Islamisierung, Frauenmorde, GroBmoscheen ?
    Du hast vergessen, zu erläutern, was dir an diesem Kalender Freude macht. Die Karikaturen? Sie sind schon bekannt. Ich habe sie schon.

  10. Der Text zum November hätte ruhig etwas gewissenhafter übersetzt werden können. Vor lauter Geilheit den „Musels“ jetzt richtig einen reinzudrücken ist dem Autor wohl entgangen, dass der englische „Sketch“ von der Bedeutung her nicht deckungsgleich mit dem deutschen „Sketch“ ist…

Comments are closed.