Hamburg Demo-TeilnehmerIch war früh da und hatte sogleich ein Gespräch mit einem älteren Herrn (68er?) mit Schlapphut und Zigarre. Ich wollte wissen, ob hier so eine mehr linke Veranstaltung sei. Er sorgte sich um die nicht vorhandene Streitkultur in Deutschland und outete sich als Kommunist.

(Bericht von PI-Leserin Jutta)

Ich wollte ihm als Diskussionsgrundlage das Flugblatt mit Chaim Nolls „Die Aura der Angst“ geben. Nun wollte er sich doch lieber nicht streiten und bilden. Das aber sagte er noch: „Gegen solche Pro Köln-Leute muss man Gewalt anwenden.“

Wohl so 500+ Menschen hatten sich versammelt. Der Platz war mit Gittern und durch Polizei gesichert. Hinter dem Gitter gab es Hamas-Anhänger inklusive Palästina/Hamas-Flaggen – aber an Zahl und hörbarer Stimme kaum der Rede wert.

Zu Beginn wurde in vier Sprachen begrüßt: Israelisch, Deutsch, Arabisch und Russisch. Danach wurde eine Schweigeminute für alle zivilen Opfer abgehalten. Nun wurden Reden gehalten, eine Frau Feingold zitierte Golda Meir, was wir ja auf PI schon längst gemacht haben. Ich versuchte, das Flugblatt zu verteilen, und es lief. Ein paar PI-ler halfen dabei – dafür vielen Dank. Einige fragten nach, was das sei? Man war fast immer beeindruckt von der Aktion für die israelischen Soldaten, aber einige, auch junge Leute, schienen sich doch für Chaim Noll zu interessieren. Nur dreimal sagte man, das ist doch von PI, diesem rechten Blog, das will ich nicht.

Wenn man zurückfragte, warum man den pro-israelischen Blog mit unterschiedlichsten Lesern in diese mysteriöse rechte Ecke drängen
wollte, kam immer nur die Antwort: na, die machen doch mit den Rechten rum. Wenn man dann fragte, was für sie denn Rechts sei, und sie würden ja rassistisch ausgrenzen, kam immer keine Antwort – nur nee, will ich nicht. Bezeichnend war, dass die Flugblattverweigerer durchweg für die Abschaffung Deutschlands waren – wörtlich.

Maria JepsenUnter den Anwesenden war auch Bischöfin Jepsen von Hamburg (Foto l.), der ich sagte, sie möge alles ihren islamischen Freunden berichten. Zum Schluss hat noch ein Orthodoxer ein Gebet gesprochen. Ich kenn mich da nicht aus, war fast ein Lied. Aber neben und vor mir sagten sie zum Schluss: Amen.

Unter schwungvoller Klezmer-Musik lichtete sich der Platz. Die Gegendemonstranten waren schon weg. Ein paar junge Leute gingen unbehelligt mit großen Israel-Fahnen Richtung Bahnhof, sie kamen auch an arabischen Kulturbereicherern mit Hisbollah-Fahne vorbei. Die riefen auch – ich sah, wie ein Polizist ein Calm down-Zeichen zu einem anderen Polizisten machte. Mir schien, dass sie aus dem Duisburger Skandal gelernt hatten: sie ließen die Israel-Fahne laufen und stellten sich nur dazwischen.

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. Ein eindrucksvoller Erlebnisbericht von einem erfolgreichen, schönen Tag in Hamburg.

    Eine Menge Hamburger hat ein öffentliches Bekenntnis abgelegt zu Freiheit, Wahrheit und Demokratie,

    Die Armee des Friedens des Staates Israel hat unverzichtbare Unterstützung erfahren.

    DANKE HAMBURG. HUMMEL HUMMEL.

  2. TAUSENDE demonstrieren für die Islamisten, nur 500 für Israel?!?!? Wer ist hier der Chef???

  3. Ich freue mich wirklich für euch!

    ich war heute bei der Demo in Duisburg – hier war eine unglaublich aufgeheizte Stimmung (auf seiten der Pro-„Palästina“-Fraktion).
    Es waren ca. 200 bis 250 Menschen bei der Auftaktveranstaltung und später um die 40 an der Demonstrationsstrecke, um dort „Flagge“ zu zeigen.

    Dem Demonstrationsleiter der Pro-Hamas-Demo war dies anscheinend nicht geheuer, er befürchtete, dass er seine Leute nicht mehr im Griff hat und löste dann die Demo mit Hilfe der Polizei auf, noch bevor sie die „unglaubliche Provokation“ (O-Ton) der israelischen Fahnen der 40 erreichen konnte.

    Ich wollte einen Gesamteindruck bekommen, sodass ich zwischendurch die Demo der Hamas-Sympathisanten anschaute.

    Ich kann es in einem Wort zusammenfassen: Es schlug einem der Hass entgegen! Kinder, die Koran-Suren skandierten, selbstgemalte Bilder trugen („Israel Kindermörder“), immer wieder Allah-Rufe, Bilder von führenden Persönlichkeiten der Hamas, rote Farbe auf Hemden und ein Auftreten, dass man es wirklich mit der Angst zu tun bekommen konnte.

    Ich bin wirklich froh, dass die Polizei in einer ausreichenden Stärke vor Ort war.

  4. @ PI

    Besucher gesamt: 15.348.167
    Besucher heute: 746
    Besucher gestern: 32.717
    Max. Besucher pro Tag: 39.880
    gerade online: 342
    max. online: 10.474
    Seitenaufrufe gesamt: 42.757.708
    Seitenaufrufe diese Seite: 159

    Euer Counter spinnt schon wieder 😉

  5. Ergänzung:
    Da ist ein wenig Text verschluckt worden; die am Anfang genannten 200 bis 250 Personen beziehen sich auf die Pro-Israel-Demo.
    Bei den Palästinenser-Unterstützern waren es ca. 2.000 Teilnehmer (nach Auskunft der Polizei fluktuierend, da immer wieder Frauen und Kinder den Zug verließen, wenn es brenzelig wurde)

  6. @ asmodi

    Der Counter, Kommentator, ist ein braver Zählknecht.

    Ab Mitternacht beginnt der neue Tag für die Wahrheit auf PI.

    Und die haben jetzt, nach einer knappen Stunde, bereits schon wieder 933 poiltisch interessierte Mitbürger gelesen.

    Toll, einfach toll.

  7. In Oslo gab es heute wieder eine „Gegen Krieg“ Aktion. Nach den Zerstörungen von anfangs Woche war es eigentlich ziemlich ruhig. War selber in der Stadt.
    Zusätzlich gab es diverse Palestinenser-Stände mit Kriegs-Bilder etc. Hat aber keine Sau interessiert, die einzige, die dort aufhielten, waren die Betreiber und vermutlich Bekannte von Ihnen.

  8. #3 sr803 (18. Jan 2009 00:44)

    Die Deutschen, die man heute in Duisburg befragte, was sie denn von der zweiten Demonstration in einer Woche hielten, erwiderten, sie wollten damit nichts zu tun haben, nur schnell einkaufen und dann ab nach Hause.

    Bravo, so ist es recht, deutscher Dhimmi.

  9. …bin ich doof…ich WAR NUR HIER…

    Über Anti-Fa
    ———
    Offtopic: Antifanten Spucki des Monats! Neulich gesehen. Ein Aufkleber an der Bushaltestelle der Anti-Fa mit den Schriftzug :“100% Volksgemeinschaft!“ Dieses Wort beinhaltet eine gewisse Ironie. Denn übersetzen kann man es auch mit „100% Nationalsozialismus!“ Wiedermal haben sich die Antifanten ungewollt als Rote-Nazis geoutet! .-)
    ——————

  10. Die Erz-Bolschewistin Jepsen war auch da? Vielleicht hat sie ja den letzten PI Artikel gelesen und will sich nun bessern. Aber ehrlich gesagt groß ist die Chance bei der Quranimal-Liebhaberin nicht.

  11. +++ EILMELDUNG +++

    Einseitige Waffenruhe im Gazastreifen tritt in Kraft

    Gaza (dpa) – Im Gazastreifen ist eine von Israel verkündete einseitige Waffenruhe in Kraft getreten. Sie war kurz zuvor von Ministerpräsident Ehud Olmert bekanntgegeben worden. Nach einer dreiwöchigen Militäroffensive habe Israel seine Ziele mehr als erreicht, sagte Olmert. Die Hamas sei schwer getroffen. Ein Hamas- Sprecher erklärte dagegen, man werde keine Waffenruhe ohne einen israelischen Rückzug aus dem Gazastreifen akzeptieren. Schon kurz nach Verkündung der Waffenruhe schlugen wieder Raketen in Israel ein.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=77929

  12. Zurück aus Duisburg und die WAZ berichtet genauso, wie wie es war. Meine Eindrücke muss ich noch verarbeiten.

    In Duisburg ist am Samstag eine Demonstration gegen den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen abgebrochen worden. „Wir haben erfahren, dass etwas weiter vorne“, vor dem Theater am Marientor, „Gegendemonstranten auf uns warten“, sagte Murat Yilmaztürk. „Die wollen uns provozieren“,Provokation: Wir – 20-30 Personen mit Israelflaggen vermutete der Vorsitzende der „Organisation für Würde und Rechte des Menschen“ (HDR). Um Reaktionen aus den Reihen seiner Demonstration zu vermeiden, ließ Yilmaztürk den Protestmarsch beenden. „Der Veranstalter wollte das so“, betonte Polizeisprecher Ewald Weinberger. „Wir haben ihn darauf aufmerksam gemacht, dass er das Recht hat, die Veranstaltung weiter zu führen. Wir waren mit ausreichend Kräften vor Ort.“ Mehrere Hundertschaften begleiteten die Demonstranten vom Hochfelder Markt bis zum Platanenhof.

    Morgen mehr 🙂

  13. „Israelisch“? Ich kenne nur eine Sprache Hebräisch, die ich einmal ansatzweise gelernt habe. Mittlerweile kann ich nur noch die Buchstaben lesen und die ersten Worte der Genesis übersetzen. Das Verständnis der hebräischen Buchstaben ermöglicht einem als deutscher Muttersprachler zumindest das Lesen jiddischer Texte.

  14. Ihr meintet wohl „Hebräisch“? Israelisch ist mir nicht bekannt…

    Nur damit es nicht zum gefährlichen Halbwissen über Solidaritätspartner wird…

  15. Ich hatte eigentlich auch vor an der Demo teilzunehmen, war aber leider durch einen Umzug verhindert von dem ich auch jetzt erst wiedergekommen bin.

    Wir hatten sowohl auf der Fahrt in die neue Wohnung meines Kumpels als auch beim Kisten schleppen und auspacken das Radio an und haben ab und an mal den Sender gewchselt.

    Berichte von der Demo: Fehlanazeige! Aber wenn der islamische Mob zu seine „Friedensdemos“ abhält, überschlagen sich die Sender förmlich was die Berichte über die „Proteste gegen den Krieg“ angeht.

    Konsequenz: Wir haben dann schlußendlich BFBS, den britischen Soldatensender angedreht. Der sendet auch die bessere Musik. 😉

  16. Ich glaube nicht (hoffe), dass die deutschen pro Hamas Demonstranten alles Antisemiten sind.
    Ein juedischer Freund hat mir vor vielen Jahren einmal gesagt, dass er keine Angst vor deutschem Antisemitismus hat, aber Angst vor dem Idealismus der Deutschen.
    Kommt mir gerade in den Sinn, wenn ich diese Demonstrationen sehe.

  17. @ #9 karlmartell (18. Jan 2009 01:05)

    „Die Deutschen, die man heute in Duisburg befragte, was sie denn von der zweiten Demonstration in einer Woche hielten, erwiderten, sie wollten damit nichts zu tun haben, nur schnell einkaufen und dann ab nach Hause.“
    Passen hierzu findi ich folgendes, oftmals Brecht zugeschriebenes Zitat:
    „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat.“
    Egal von wem auch immer dieser Ausspruch stammen sollte, passt er doch genau auf unsere heutige Situation. Was Israel heute zu meistern hat ist die Zukunft Europas. Niemals dürfen wir diejenigen vergessen, denen wir dies zu verdanken haben.

  18. O.T.
    Ich möchte euch anhalten den camfrog chat kann man so ziemlich vergessen.
    Nur Linke dort.. anscheinend..

  19. Camfrog=Linke??

    Keine Peilung vom Islam.. bzw habe eben mit einer Frau aus Sauo Paulo gesprochen und als ich auf die Kriminalität dort zu sprechen kam wurde mein Account auf 3 Tage gesperrt von einem sogenannten Admin, ein neuer Beweis…?? Es soll halt niemand wissen.. das Gespräch hätte ja auch ehrliche Aussagen beinhalten können.. wie gehabt…

  20. O.T.

    Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. hat den Christen in Gaza eine persönliche Hilfsspende zukommen lassen. In Gaza leben derzeit etwa 3000 Christen.

    (Quelle: Radio Vatikan)
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    In nahezu allen Sprachen, live und aus der Dose, in Wort und Bild,

    http://www.vaticanradio.org/tedesco/newsted.htm

  21. #4 asmodi (18. Jan 2009 00:44)

    Nein der Counter spinnt nicht, denn du hast um 0:44 gepostet,.. der Tag hat also erst 40 minuten und dafür sind 700 Leute recht glaubwürdig, jetzt um 3:30 sind es schon 2500

  22. bravo Hamburg, meine heimatstadt (lebe inzwischen am anderen ende der welt), immerhin 500+. aller anfang ist schwer, das nächste mal wird mehr.

    das mit dem herrn kommunisten, ja soisses, die sind gesprächsbereit, solange du ihrer meinung bist, übrigens genauso wie die arab-türko-musels

  23. Leider ist es ein Gerücht, dass man sich mit der Israel-Flagge unbeheligt bewegen konnte. Auf dem Hinweg zur Demo bin ich gegenüber von Saturn von einigen ca. 13-14jährigen Gegendemonstranten mit Steine beworfen, ebenso meine Begleitung von der jüdischen Gemeinde Hamburgs. Ich wurde am Hinterkopf getroffen, er im Rücken.

    In Deutschland werden Juden mit Steine beworfen?
    Das hatten wir schon mal.

  24. ich finde 500 demonstraten für israel nur peinlich sorry, aber wieviele rennen nochmal für den islam auf die strasse?
    gute nacht und mich für dieses land weiter schäm

  25. Also ich finde die Anzahl von 500 Teilnehmern auch lächerlich.Kommt mir so vor, als wären wir die letzten Mohikaner.Ich vermute mal, dass die meissten Deutschen in diesen Konfikt nicht mithineingezogen werden möchten.

  26. Sehr schöner Bericht und ich danke denen, die hingegangen sind. Und es ist auch ein sehr schönes Foto mit den lieben Mädchen mit den Israelfahnen.

    Und natürlich wissen Kommunisten, wer eingesperrt gehört. Das wussten die schon immer und haben es von Anfang an auch so praktiziert. Wer nicht passt, kommt in den Knast. Natürlich erst, wenn man selbst die Macht hat.

  27. Zum Foto oben,
    da werden Unentschlossene vor der Entscheidung stehen, ob sie sich mit haßerfüllten, bildungsfernen geifernden bärtigen Mohammeds gemein GEGEN Israel machen, oder mit offensichtlich kultivierten, ansehnlichen Mädels FÜR die einzige Demokratie im islamischen Sumpf demonstrieren wollen.

    Foto:
    http://www.spiegel.de/img/0,1020,618448,00.jpg
    „Kinder-Demo der Hisbollah: Lernen von der Hamas“

  28. Ich bin ein Rechter!

    Der Wahlkampfslogan der CDU aus den 80ern (?) fand ich immer noch
    am besten: Freiheit oder Sozialismus
    Leider haben sich einige in der CDU heute auf die Seite des
    Sozialismus geschlagen.

    Was ist Rechts?

    Vorrang der Eigenverantwortung statt staatlicher Bevormundung.

    Meinungsfreiheit und keine Zensur statt ‚political correctness‘

    Pluralismus im Bildungswesen statt Gleichmacherei

    Gleichheit vor dem Gesetz (statt linker Ungleichbehandlung)

    Gewaltmonopol des Staates (statt willkür des linken und religiösen Mobs, oder sonstigen)

    Mehr Demokratie, wenn möglich direkt a la Schweiz, statt mehr Zentralismus.

    Vorrang des Subsidiaritätsprinzips statt zentralistische europäische Willkür.

    Soziale Marktwirtschaft statt Staatssozialismus

    Aber auch, hartes Vorgehen gegen Kriminalität, statt deren Förderung

    Aber auch Leistungsprinzip statt Begünstigung des Faulenzertums

    Darum bin ich rechts!

  29. Hochsensibel 🙂

    Duisburg/Düsseldorf (RPO):

    „… Der nordrhein-westfälische CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst hatte vor Beginn der Demonstrationen den Druck auf die Polizei erhöht. Vorgänge wie bei der gewaltsamen Flaggen-Entfernung dürften sich „nicht wiederholen“, sagte Wüst. Er gehe nach dem Fall in Duisburg davon aus, dass Innenminister Wolf „hoch sensibilisiert“ ist.“

    http://www.rp-online.de/public/article/panorama/deutschland/662154/Duisburger-Polizei-beendet-Anti-Israel-Demo.html

    Selbst der WDR spricht vom Duisburger FLAGGENSKANDAL.
    Im Gegensatz zur WDR-Red., informiert ein kundiger Leser über diesen „Palästina“-Mythos.

    „— Na dann schlag Deine Bibel mal auf.
    Im biblischen Grundtext steht nie etwas von „Palästina“, sondern immer nur von Israel, Juda oder auch Samaria (heute Westjordanland) als das alte jüdische Kernland.
    „Palästina“ geht auf eine (nachbiblische) Wortschöpfung der Römer zurück, die das Land nach dem Bar-Kochba-Aufstand „syria palaestina“ (Syrien/Philisterland“) nannten, um die Erinnerung an die Juden auszulöschen. Und mit den alten Philistern haben die heutigen „Palästinenser“ nun wahrlich nichts zu tun; es sind Araber, die mit dem Wort „Palästinenser“ ursprüngl. nichts zu tun haben wolltem, weil man die einheimischen Juden so nannte. Die hatten das z. Zt. des brit. Mandatsgebietes so auch im Paß stehen. … „Palästina“ als eigenständiges Volk und Land ist ein von Arafat geschaffener Mythos; das gab es nie.“

    http://www.wdr.de/themen/panorama/26/duisburg_demo/090117.jhtml?rubrikenstyle=panorama

  30. @#39 Robo

    „Ich bin ein Rechter!“

    Glückwunsch! 😉

    Meinungsfreiheit und keine Zensur statt ‘political correctness’

    Unsere Vorfahren haben 1848 unter Schwarz-Rot-Goldener Fahne gegen Obrigkeitsstaat und Zensur,
    für Demokratie, Redefreiheit und Gleichberechtigung gekämpft.
    Das waren ECHTE („rechte“ ;-)) „Linke“.
    Die National-SOZIALISTEN haben folglich (1933) Schwarz-Rot-Gold verboten,
    die Stasi-SOZIALISTEN mit okkulten Symbolen geschändet.
    Die Figuren, die Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit dem Mohammedanertum opfern, aus Gründen der Duldsamkeit („Toleranz“), sind keine Linken, sondern blöde Linksfaschisten und feige Lemminge.

    Ich bin ein patriotischer Linker!

    Zum obsoleten Linxrechz-Kategorisieren:
    „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

    – Volksmund

    ___

    „Mehr Demokratie, wenn möglich direkt a la Schweiz, statt mehr Zentralismus“

    Sehr gut!

  31. #8 DerFilmemacher (18. Jan 2009 01:01)
    #13 klandestina (18. Jan 2009 01:33)

    Die Randalierer haben sich offensichtlich in den Augen der Bevölkerung entlarvt, und sie begreifen nun, dass sie mit Randale noch mehr ins Abseits geraten.

    Dann wäre ja die erste Phase der Zivilisierung dieser Leute eingeleitet.

  32. Meinen herzlichsten Dank an Jutta, Alster und alle anderen für die gute Vorbereitung. Ich war auch da und bin extra aus Ostholstein angereist. Als ich kam, standen noch martialisch aufgedonnerte Hamas-Sympathisanten am Rande des Platzes, um die Veranstaltung zu stören. Sie wurden von der Polizei daran gehindert. Leider durften wir keine PI-Banner zeigen.

    Sehr gut fand ich, dass eine Studie der Zeitschrift STERN zitiert wurde, aus der hervor geht, dass mehr Linke als Rechte antisemitisch sind. Bravo! Endlich blickt man auch mal auf das Gefahrenpotenzial von links.

    Alles in allem eine wichtige Veranstaltung. Wir dürfen nicht zulassen, dass in Deutschland Juden verfolgt werden und in Angst leben müssen.

    bertony

  33. #52 bertony

    Leider durften wir keine PI-Banner zeigen.

    das war ja auch im vorfeld von den veranstaltern gross angekündigt worden:

    Mitglieder und Anhänger rechtsextremer Parteien und Organisationen wie NPD, DVU, Rep, Pro-NRW, PI-News und der «Freien Kameradschaften» haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung (nach § 6, VersG).

    freue mich über jeden, der vor ort war – ist bloss schlicht nicht mein ding gewesen unter diesen voraussetzungen dort mitzumachen…

  34. #52 bertony

    Alster und Jutta sind eine Person.
    Schön, dass man sich mal getroffen hat, wenn es auch kurz war.

  35. #53 Lewisit (18. Jan 2009 09:19)

    Mitglieder und Anhänger rechtsextremer Parteien und Organisationen wie NPD, DVU, Rep, Pro-NRW, PI-News und der «Freien Kameradschaften» haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung (nach § 6, VersG).

    UPPS …..

    Da habe ich ja glatt etwas Verbotenes getan. Wer hätte das gedacht.

    Juden- und Isrealfreundliche Mitglieder von PI hatten also ausdrücklich keinen Zutritt, aber Mitglieder der Hamas schon!? Denn die waren ja explizit nicht ausgeschlossen.

    Echt clever durchdacht diese Regelungen … 😉

    Ironie off

  36. #4 Alster

    Alster und Jutta sind eine Person.
    Schön, dass man sich mal getroffen hat, wenn es auch kurz war.

    Das weiß ich doch, liebe Jutta, aber das wollte ich hier nicht an die große Glocke hängen. 🙂

    Auch ich hatte mich sehr gefreut. Meine Handynummer hast du ja. Ruf einfach an, wenn es etwas zu tun oder zu bereden gibt.

  37. Bei uns in der Provinz gab es gestern neben der Pro-Israel-Demo (ungefähr 30 Teilnehmer) eine zweite „Friedensdemo“ (120 Teilnehmer). Die Antifa war mit einem entschiedenen „sowohl als auch“ auf beiden Veranstaltungen präsent gewesen, wobei es auf Israel-Seite eine Antifa-Flagge gab, während es die „Friedensdemo“ auf sechs Flaggen brachte.

    Während die Pro-Israel-Demonstration okzidental-zivilisiert friedlich war, waren insbesondere die MohammedanerInnen der „Friedensdemo“ lautstark und aggressiv, aber das kennen wir aus Duisburg, der Moschee-Stadt!

    Auf Israel-Seite war immerhin ein MdL der Linkspartei zu sehen. Die Friedensdemo marschierte durch die Fußgängerzone und musste durch Bereitschaftspolizei von der Israel-Demo getrennt werden, ein Angriff wie in Duisburg wäre sonst die Folge gewesen.

    Ich kam mit einem Flugblattverteiler ins Gespräch, um ihm Mut zu machen und er erklärte mir, dass es schade sei, dass nun auch „Rechte“ die Situation ausnutzen würden und Stimmung gegen MohammedanerInnen machen würden.

    Er war noch jung und kennt die Zusammenhänge im Nahen Osten und die Charta der Hamas (Umma Weltweit) noch nicht, er ist ein OpferIn der 68erInnen-LehrerInnen, deren Credo es ist: „Wir haben dann gesiegt, wenn unsere Lügen in den Schulbüchern stehen!“

    Ein hoher Ratsherr der GrünInnen ging mit seiner Frau und einer Einkaufstüte (aus Plastik, nicht aus ökopazistisch-antifaschistischer Jute!) teilnahmslos an der Pro-Israel-Demonstration vorbei.
    Die GrünInnen scheinen überhaupt bei Cast Lead untergetaucht zu sein wie Hamas-Führer! 🙂

    Die Bevölkerung? Hatte andere Sorgen: Verschrottungsprämie, Bundesliga und das Wetter.

    Ich habe das Gefühl, die gemeine Kartoffel wird erst wach, wenn Kassam-Raketen und Sprengstoffgürtel Besuch im Rotweingürtel sein werden.

    Muss es erst noch richtig schlecht werden, bevor es wieder besser wird?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  38. Ich war gestern auch in Hamburg dabei.
    Leider habe ich am Karstatt Eingang keine PI’ler angetroffen.
    Vieleicht klappt es ja bei der nächsten Veranstaltung in Hamburg.

    Gruß aus HH-Rahlstedt …

  39. so ich war in Duisburg dabei, hier schonmal mein Endruck.
    Gegen halb eins bei der Pro-Demo gewesen und fast niemand ist da.
    So habe ich erstmal die Lage geprüft und den Delplatz zweimal umrundet. Viele Polizisten und ca 20 -30 Einsatzbullies. Kurz vor eins dann auf den Platz gegangen der sich so langsam füllte. Nach einer Weile wurden es dann wenigstens doch mehr Leute und man konnte sich gut mit ihnen unterhalten.
    Viele islamkritische Stimmen gehört (= rechts und böööse!)
    (“ Es sind nur die Türken/Araber, die sowas machen.“ ..“Aber wenn man was dagegen sagt ist man ja gleich ein Rechter“)
    Es waren zwar nicht viele aber alle Altersstufen vertreten.
    Es folgten dann einige Reden, die auch viel Islamkritik beinhalteten und mit Applaus bedacht wurden.
    Dann wurde noch „Lang lebe Israel“ zusammen gerufen, ich fands nicht sehr laut und gesungen, das konnt ich nicht mangels Liedkenntnis.
    Die Leute gingen so langsam, ich unterhielt mich noch etwas und die Gruppe Beflaggter ging Richtung Marientor, da war ich nicht mit dabei.
    Gegen 16 Uhr war ich dann noch bei der Anti Israel demo dabei.
    Eigendlich hab ich im von vielen Polizisten eingekreisten Mob keine deutschen gesehen. Nur wenige moderate Schilder, die meisten Antiisraelsich und proislamisch und ne Menge türkischer Flaggen. Die Gesichter und Worte waren hasserfüllt, so wie ich es erwartet hatte
    die wenigen Deutschen die man sah, waren entweder linke oder blickten recht ängstlich drein.
    Von der Flaggenaktion hab ich leider nichts mitbekommen, ich kam grade an als sie wohl vorbei war und ich ging auch kurz bevor das Ende ausgerufen wurde.

    Ich habe Bilder gemacht, bei der Pro habe ich die gut sichtbaren Gesichter verfremdet, die Anti sind leider alle ziemlich verwackelt.

  40. Ich trage seit neuestem einen Davidstern als Anstecker an der Jacke spazieren und hatte bisher ausschließlich positives Feedback.

  41. Ich war auch in Hamburg.

    Hier mein Bericht:

    DEMONSTRATION IN HAMBURG

    Hallo,

    ich war heute auf der Demo in Hamburg auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz.

    Die Demonstration war eindrucksvoll, es nahmen 400-500 Menschen daran teil. Die Hälfte davon Jugendliche.

    Es war viel Polizei zum Schutz aufgefahren, da am Nachmittag am gleichen Platz die Hamas-Idioten demonstriert hatten, mit wundervollen Sprüchen wie „tötet alle Juden“.

    Neben den Absperrgittern randalierten einige Hamas-Fans, aber das fiel so gut wie gar nicht auf!

    Es sprachen mehrere Redner/INNEN darunter auch der Chef der Buürgerschaft der SPD. Ich denke, es hätte niemand etwas dagegen gehabt, wenn auch ein Mitglied der CDU-Bürgerschaft geredet hätte.

    Eine der Rednerinnen begann ihre Rede mit: „Sehr geehrte Herren und Damen…“. Das war wirklich amüsant…..

    Höre gerade im Fernsehen, in Hamburg hätten mehrere tausend Hamas-Idioten demonstriert.

    Ein PI-Transparent ist mir nicht aufgefallen, aber bei der Menge kann ich es auch übersehen haben.

    Beendet wurde die Demonstration mit der Nationalhymne Israels, gespielt durch einen Trompeter. Da haben natürlich die meisten mitgesungen….

    Was mir bei den Rednern auffiel war, dass viele immer wieder die Hamas-Demonstranten in Schutz nahmen und darauf hinwiesen, dass nicht alle Demonstrationsteilnehmer und nicht alle Muslime so denken. („Tötet alle Juden“)

    Ob die sich da nicht irren???

    Alles in allem, eine gelungene Demonstration.

    Was besonders auffiel: mindestens 50% der Teilnehmer waren Jugendliche!!!

    So um 19:15 endete die Demonstration mit der „Hatikvah“ (Die Hoffnung)……

  42. Vielen Dank an alle Teilnehmer und an Jutta für den Bericht.

    @ alle Nörgler bzgl. der Teilnehmerzahl:

    Das nächste Mal selbst hingehen und so die Teilnehmerzahl erhöhen, anstatt zu meckern. 🙂

    Im übrigen haben 1989 die Montagsdemos auch gerade mal mit hundert Menschen angefangen. Was daraus geworden ist, wissen wir.

  43. #58 F4TM4N (18. Jan 2009 10:09)

    Ich war gestern auch in Hamburg dabei.
    Leider habe ich am Karstatt Eingang keine PI’ler angetroffen.
    Vieleicht klappt es ja bei der nächsten Veranstaltung in Hamburg.

    Gruß aus HH-Rahlstedt …

    Da muss ich Dir leider zustimmen!

    „Wenige“ Teilenehmer??????

    Meiner Meinung nach war es eine gut besuchte Demonstration…..

    500+, was willst Du mehr?

    Es leben halt nicht Millionen von Juden in Deutschland, und bei den Hams-Idioten-Demos sind die Teilnehmer nun mal hautpsächlich Muslime!!!

    Ich hätte lieber acht Millionen jüdische Mitbürger als 2 Millionen Muslime!

    Der Platz war voll!

  44. @ #55 bertony
    @ #53 Lewisit
    @ Alster

    Ich hatte es an anderer Stelle bereits mal geschrieben, nur leider geht so ein Kommentar leicht mal unter. Deswegen hier nochmal eine Richtigstellung bezüglich eines angeblichen Verbotes von PI:

    Jeder kann z.B. hier – http://bundesrecht.juris.de/versammlg/index.html – nachlesen, daß der Paragraph 6 des Versammlungsgesetztes lediglich für Versammlungen in geschlossenen Räumen Anwendung findet. Es kann also n i e m a n d ausgeschlossen werden. Es sei denn, wenn er laut § 18 “die Ordnung gröblich stört”. Dies kann dann ohnehin nur die Polizei und ist bei einer friedlichen Teilnahme sicher nicht der Fall.

    Also im Klartext: das PI-Banner hätte man durchaus zeigen dürfen. Es sei denn die Polizei interpretiert dies als grobe Störung der Ordnung. Würde mich mal interessieren, ob dies tatsächlich der Fall war.
    War am Samstag in HH auch da und hatte nach der PI-Gruppe Ausschau gehalten. Hätte gerne persönlichen Kontakt geknüpft.

  45. 200 bis 500? Teilnehmer sind kläglich gegenüber tausenden von gewaltbereiten Moslems und Linksfaschisten.

    Bei den Organisatoren keine Überraschung. Schade und bezeichnend, dass es kein Bündnis von Demokraten und jüdischen Organisatoren gibt.

    Meine Entscheidung unter den linksradikalen Voraussetzungen an der Demo nicht teilzunehmen war richtig.
    – Deutschland muss abgeschafft werden
    – Gewalt gegen Pro ist richtig
    – PI-Banner durften nicht gezeigt werden, da nützt dann auch die korrekte juristische Auslegung des §§ 6 Vers.G. nichts.

    Hier versammelten sich Linksradikale mit naiven Gutmenschen und leider auch eine Hand voll aufrichtiger Menschen, die Solidarität mit Israel zeigen wollten. Sie waren für die Deutschlandhasser nur nützliche Idioten.

    Bei ausführlichen Gesprächen mit diesen Anständigen, würde man schnell feststellen, dass auch sie gegen das brutale Vorgehen der Israelischen Armee sind und die Verhältnismäßigkeit der Auseinandersetzung gewahrt werden muss.

    Die Demonstranten zeigen „Solidarität“ mit Israel aus einem einzigen Grund: sie wollen die ewige Schuld der Deutschen weiter pflegen, sonst nichts. Bei jedem anderen Konflikt oder Krieg, wo es um die Verteidigung der Freiheit und Demokratie gegen den Islam geht, sind diese Leute nicht zu sehen, ja im Gegenteil, sie stehen dann auf der Seite der von US-Imperialisten und Zionisten unterdrückten Völker.

    Wo sind Demonstrationen, Mahnwachen, Lichterketten diese Antidemokraten und Linksfaschisten, wenn wieder einmal im Namen des Islam Menschen massakriert werden?

    Wie kann man so naiv sein und den Linksfaschisten, die Gewalt gegen Andersdenkende ausüben, hinterherlaufen.

  46. 10 Ravasz (18. Jan 2009 10:38) Ich trage seit neuestem einen Davidstern als Anstecker an der Jacke spazieren und hatte bisher ausschließlich positives Feedback.

    Ich trage demnächst einen Stern mit einem R = Rechts, nur negative Reaktionen.

    Wer hier Gewalt gegen Andesdenkende unterstützt, ignoriert oder zulässt, ist nichts besser als die Nazis und deren Mitläufer.

  47. Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Leute aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt beste Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  48. Kai 100
    Es geht nicht um ein angebliches Verbot von PI.
    PI und Pro wurden mit rechtsextremistischen Organisationen genannt und waren unerwünscht, ausdrücklich!
    PI`ler hatten auch nicht den Mut das Banner zu zeigen.
    Die Polizei hätte diese Provokation(für den nötigen Nachdruck sind die Antidemokraten ja bekannt, Nazis raus etc.) dann richtig ausgelegt und das Zeigen dieses Hass-Blogs-Transparent untersagt unter dem Jubel der Linksfaschisten und Gutmenschen.

    Das Zeigen von PI oder Pro Transparenten ist doch wohl eine grobe Störung, bei der versammelten roten Polit-Camora.

    Stell Dir vor jemand hätte eine Deutschlandfahne mitgebracht, als Ausdruck der Solidarität des deutschen Volkes mit Israel?

  49. Bezeichnend war, dass die Flugblattverweigerer durchweg für die Abschaffung Deutschlands waren – wörtlich.

    Arme Irre. lol

    “Gegen solche Pro Köln-Leute muss man Gewalt anwenden.“

    Solche Aussagen beweisen dann jedoch endgültig, dass man mit diesen antideutschen Spinnern selbst dann nicht zusammenarbeiten kann, wenn man sich in der Sache (Israelsolidarität) einig ist.

    Solche kommunistischen Gewaltapologeten sollten sich echt nicht wundern, wenn sie eines Tages die Quittung bekommen.

  50. #47 Robo (18. Jan 2009 08:07)
    #49 Philipp (18. Jan 2009 08:37)

    Haha genau Robo, so wie du es siehst, bin ich auch rechts.
    Aber eigentlich sehe ich mich so wie Philipp, Ich bin so rechts, wie ich 1849 links gewesen wäre.

    Es ist doch eine verpeilte Welt, echt.

  51. #53 Lewisit

    Falls es mal aus dem islamkritischen Spektrum Soliaktionen geben sollte (was ich sehr begrüßen würde), sollte unbedingt folgende Einschränkung unter den Aufruf gesetzt werden:

    „Mitglieder und Anhänger extremstischer und antidemokratischer Parteien und Organisationen wie NPD, DKP, «Freien Kameradschaften», Antifa oder Hamas haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung (nach § 6, VersG).“

  52. Cati, die Verschwörungsschnalle, kriegt sich nicht mehr ein und dreht vollkommen frei….

    🙂

  53. Ich war auch auf der Demo in Hamburg und bin stolz drauf. Arbeitskollegen, denen ich von meinem Vorhaben berichtete zweifelten an meiner Zurechnungsfähigkeit. Bis die „gut bürgerlichen Kreise“ aufwachen, und begreifen was abläuft dauert es wohl noch ein bisschen. Und so freue ich mich, dass die Veranstaltung überhaupt stattgefunden hat. Andererseits fand ich die Teilnehmerzahl für eine Millionenmetropole wirklich schwach, die vierfache Menge hätte auf dem Ida-Ehre Platz auch Raum gefunden! Für einen NICHT-Berufdemonstranten war es auch ein komisches Gefühl in den von Polizei bewachten „Käfig“ einzutreten. Aber er war wohl nötig.

    Beeindruckend auch: keinerlei Hass in den Redebeiträgen. es wurde völlig klar gesagt, dass es schon längst Friede im Nahen Osten geben könnte, wenn nicht immer wieder interessierte Kreise (z.B. der Iran, den wir durch intensive Handelbeziehungen auch noch finanziell sponsern!) den Konflikt immer wieder anheizten.

    Stop Terrorism – Support Israel!

  54. Es war eine ganz tolle Veranstaltung, die einem Hoffnung macht und das Gegühl gibt, nicht allein zu sein.
    Nächstes mal kommen noch mehr Teilnehmer !
    Und danke an die Hamburger Polizei, die die Sache in meinen Augen sehr souverän gelöst hat. Ich konnte nicht sehen, *wer* da draußen vor der Veranstaltung so für Palästina gebrüllt hat, war aber froh, daß die nicht reingekommen sind.
    Wir sind halt nicht Duisburg hier !

  55. wahrscheinlich müssen wir (für eine gegrenzte Zeit!) über unseren Schatten springen.

    Leider können wir uns diese ewige Links-Rechts-Diskussion nicht leisten, sonst werden wir einer nach dem anderen geschluckt.

    Geht auf LinkInnen zu und versucht mit denen zu diskutieren – gestern in Duisburg habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Positionen gar nicht so weit auseinanderliegen.

    Uns läuft die Zeit davon !!!

  56. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Duisburger Flaggenskandal ab 15:55 auf WDR in der Sendung Cosmo.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  57. #71 Altsachse

    PI`ler hatten auch nicht den Mut das Banner zu zeigen.

    Das ist nicht richtig. Ich bin extra von weit her angereist, um die PI-Banner mit zu tragen, welche die anderen PI-ler mitbringen wollten. Das war so verabredet gewesen. Erst vor Ort erfuhr ich dann, das wir wegen des Verbots kein Banner dabei hatten.

    Ich gehöre nicht zu den Ängstlichen, die dann den Schwanz einkneifen. Gerade vor dieser Kulisse mit dem „erlauchten“ roten Veranstaltern wäre es mir persönlich ein besonderes Vergnügen gewesen, unübersehbar für PI Flagge zu zeigen.

    Aber, wie bereits gesagt, wir hatten kein Material, keinen Banner dabei, die man hätte zeigen können.

  58. #71 Altsachse

    „PI`ler hatten auch nicht den Mut das Banner zu zeigen“

    Das war Alles so mit PI besprochen.
    Im übrigen haben wir hundertfach Flugblätter mit PI-Themen und Adresse verteilt. Kannst ja das doppelseitige Flugblatt lesen.
    Da es (18.00Uhr) nicht gerade hell war, war das m.E.fast günstiger, um nachhaltig auf PI aufmerksam zu machen.
    Beim Verteilen konnte man zudem auch auf die Ausgrenzung durch den Veranstalter aufmerksam machen.Ich habe es jedenfalls gemacht.

    Schade, dass Du nicht da warst, da hättest Du in dieser durchaus merkwürdigen Jepsen- Gutmensch-multi-kulti-links-linke-halb-pro-Israel und der aufrechten Pros Gemengelage PI-Flugblätter mitverteilen können.

  59. Alster: PI war dort nicht erwünscht. Das hatte ich schon vor einigen Tagen geschrieben. Deratiges muss man mit den Veranstaltern klären.

Comments are closed.