Print Friendly, PDF & Email

Moslems provozieren vor dem Mailänder DomDie islamische Provokation in Europa ist um eine Episode reicher geworden: In Mailand haben es am vergangenen Samstag tausende Moslems geschafft, im Zuge einer Demo gegen Israel „ein Gebet“ auf dem ehrwürdigen Piazza di Duomo zu veranstalten. Sogar der Dom-Dhimmipfarrer Luigi Manganini sprach von fehlender Sensibilität. Der Sicherheitschef der Region Lombardei, Gianni Prosperini, sagte, dass „noch nicht mal in der Zeit, als diese Region von den Nazis besetzt war, es zu so einem Affront gekommen sei. Es ist kein Gebet, sondern eine Beleidigung gewesen.“

Die Moslems wurden auf den Domplatz von einem Imam geführt, der schon wegen Terrorismus verurteilt wurde. Nichtmoslems wurden nach Augenzeugenberichten von den Moslems regelrecht vom Platz gejagt.

The Peninsula berichtet:

Ein Mitglied der italienischen Oppositionspartei gegen Migration verurteilte gestern das Wochenendgebet, das Tausende von Muslimen vor Mailands Kathedrale gehalten hatten, um damit gegen Israels Militäroffensive in Gaza zu demonstrieren.

“Die Tatsache, dass muslimische Extremisten den Platz vor der Kathedrale in eine Freiluftmoschee verwandelt haben, ist eine unglaubliche Provokation,” zitierte die ANSA-Nachrichtenagentur Mario Borghezio, europäischer Abgeordneter der Lega Nord.

“Das Gebet zu Allah, rezitiert von Tausenden fanatischer Muslime, ist ein Akt der Einschüchterung, eine Ohrfeige für die Stadt Mailand, die christlich bleiben muss“, fügte er hinzu.

Etwa 5.000 Leute, die meisten davon nach Italien gekommene Immigranten, versammelten sich am Samstag – aus Protest gegen den seit 27. Dezember andauernden isralischen Militärschlag auf den Gazastreifen – mit Hunderten von Muslimen, die vor der Mailänder Kathedrale zum Gebet versammelt waren.

Viele Demonstranten trugen Banner, auf denen der Davidsstern mit einem Hakenkreuz übermalt war und verbrannten israelische Fahnen, was die jüdische Bevölkerung in Italien aufs äusserste provozierte. “Der Protest gegen Israel wurde von denen monopolisiert, die Flaggen mit Davidsstern verbrennen, die Israels Existenzrecht ablehnen und – noch schlimmer – einen Krieg der Religionen heraufbeschwören,” schrieb Gad Lerner, in Italien ein bekannter jüdischer Journalist und Autor, auf seinem Blog.

Vater Tonio dell’Olio, der frühere Generalsekretär der Pax Christi Italien, sagte gegenüber der Zeitung Corriere della Sera, es sei “legitim, dass muslimische Solidarität sich im Gebet ausdrückt.”

Es gibt aber auch andere Reaktionen wie die von dell’Olio. In Bologna hat sich Bischof Ernesto Vecchi in einer sehr harten Reaktion zu dem Fall geäußert: „Es war kein Gebet und basta. Es ist eine Herausforderung, ein Affront. Nicht dem Dom gerichtet, sondern unserem demokratischen und kulturellen System, sagte er der Zeitung Il Resto del Carlino. Und weiter: „Wir haben nun die Bestätigung, dass es sich hier um ein Projekt handelt, das von langer Hand gesteuert wird. Was sieht dieses vor? Die Islamisierung Europas. Das hat schon Cardinal Oddi gemerkt, als einer der ersten. Und er hatte gute Quellen.“

Wie lang wird es wohl noch dauern, bis wir vor dem Kölner Dom solche Szenen sehen?

Islamisten in Mailand

Video („Allahu Akbar“-Rufe sind deutlich zu hören):

» UnpoliticallyCorrect: Ancora sul Duomo

(Spürnase: Alessandro)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

263 KOMMENTARE

  1. Sollten mal ein paar Christen vor einer Moschee machen, die die nach 20 Minuten noch leben würden von der Polizei vertrieben. Aber so ist das nun mal, es gibt nur einen Gott und nur eine Religion, also muss man auch keine Rücksicht nehmen.

  2. Gibt es da nicht einen PI-Kommentator, der seine Postings oft mit dem Satz:

    „2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee“

    beendet? 🙂

    Das Gaza von heute ist das Köln von morgen!

  3. Wir werden von den Moslems überrannt…und nur wenige merken es. Es ist zum Verzweifeln.

    Die aufklärende Arbeit von PI ist immens wichtig. Danke dafür.

  4. Deutlicher kann man den Dhimmis nicht zeigen, was man von ihnen hält und welche Ansprüche man stellt.
    Gehört der Domplatz durch das „Gebet“ jetzt eigentlich zum „Haus des Islam“?
    Wenn wir es nicht schaffen in den nächsten 10 Jahren für klare Verhältnisse zu sorgen, ist es aus mit dem alten Europa.
    Ehrlich gesagt ist mein ( durch immer mehr werdende Blogs wie PI und das Aufwachen immer mehr Europäer gestärkter ) Optimismus wieder am schwinden.
    Ändert sich nicht in den nächsten Jahren auf politischer Ebene etwas, wird die Freiheit Europas nur noch durch einen blutigen Bürgerkrieg zu retten sein 🙁

  5. Erst gestern lief hier in Aachen eine Burka-Tante laut schreiend durch die Stadt und schrie: „Tod den Juden“ und „Der Islam gegen Deutschland“.

  6. Die Moslems wurden auf den Domplatz von einem Imam geführt, der schon wegen Terrorismus verurteilt wurde. Nichtmoslems wurden nach Augenzeugenberichten von den Moslems regelrecht vom Platz gejagt.

    Dafür gebührt Linken und Grünen meinen Spott und meine tiefste Verachtung….so lange wie ich lebe.

    Linke und Grüne haben dieses Gesocks aus der Wüste hier reingelassen, sehr wohl wissend was sie tun.

  7. Der Islam kennt nur die Interessen des Islames. Das ist das elementare Naturgesetz dieser nach Weltherrschaft strebenden Bewegung.
    In meinen Augen ist der Islam keine Religion nach dem Grundgesetz-Gedanken. Es ist eine imperialistische Bewegung. Und nichts anderes.

  8. #8 RadikalDemokrat (06. Jan 2009 11:57)

    Der Islam kennt nur die Interessen des Islames. Das ist das elementare Naturgesetz dieser nach Weltherrschaft strebenden Bewegung.

    Bevor wir alle unter der Knute des Islams leben – dann doch lieber DEFCON 1 und gut ist.

  9. Der Abschaum zeigt sein wahres Gesicht! Unsere demokratischen Regeln und Strukturen werden missbraucht, um den Kontinent zu islamisieren. Über die Konsequenzen möchte ich lieber nicht schreiben.

    Von ganzem Herzen: Pfui Deibel!

  10. Mann oh Mann, und das in Italien, einem christlich geprägten Land, ich fasse es nicht, wieso läßt die Stadt Mailand so etwas zu? Da bin ich mal gespannt, wann es eine solche Veranstaltung vor dem Kölner Dom gibt, das wäre doch mal was, gelle Eurabier?

    .:: Nationalkonservativ, gegen Judenhass und Islamismus.::.

  11. Wenn die Moslems rüfen dürfen „Tod den Juden“ was würde dann passieren wenn ich denen antworte mit „Tod den Moslems“? Ich würde sofort von denen zerstückelt, oder?

  12. Normalerweise müssten die Italiener wesentlich intoleranter als wir sein, denn ich habe dort den Eindruck, die lieben und stehen voll zu ihrer Kultur und halten nicht viel von politscher Korrektheit. Vor kurzem war ich in Italien. Dieses Land ist absolut in der Hand von den Einheimischen, Ausländer treten da doch eher sehr bescheiden auf. Ich hoffe mal, wenigstens die wissen sich zu wehren, wenn ihnen was nicht passt. Außerdem haben sie Temperament.

  13. sie werden europa nicht bekommen, da bin ich mir sicher! aber wir werden einen hohen preis bezahlen müssen.

  14. Ich finds erfreulich,daß so viele Menschen beten;wollen bestimmt zum Christentum rüberkommen….

  15. Vater Tonio dell’Olio, der frühere Generalsekretär der Pax Christi Italien, sagte gegenüber der Zeitung Corriere della Sera, es sei “legitim, dass muslimische Solidarität sich im Gebet ausdrückt.”

    So eine Abkehr von der Realität ist ja kaum noch zu fassen. Wie deutlich wollen es solche Leute denn noch? Selbst wenn sie es mit eigenen Augen sehen, glauben sie es nicht und spinnen sich die nächste Selbstlüge zusammen. So ein „Vater“ kann sich ja gleich dazu hocken und seinen Arsch mit in die Luft halten.

  16. Unglaublich, was sich Europa bieten lässt. Auch hier wird deutlich: Die Anti-Israel-Demonstrationen sind auch eine muslimische Heerschau. Sie wollen uns damit sagen: Wir sind viele, wir sind tatendurstig, macht uns Platz!

  17. Ob die sich dort auch zum „Gebet“ niedergelassen hätten wenn der Domplatz voller aufgemalter Davidsterne gewesen wäre?

  18. Das wäre eine schöne Gelegenheit für eine „Massentaufe“ mit Wasserwerfer gewesen…

  19. Das ist Europas Zukunft. In wenigen Jahren werden politische, insbes. außenpolitische, Entscheidungen, ohne ausdrückliche Zustimmung der Muselanten nicht mehr möglich sein.
    Schon jetzt sind England und Frankreich die größten Israelkritiker in Europa. Woran liegt das wohl? An den vielen friedlichen Museln in diesen Ländern.
    Die muselmanische Invasion muß unbedingt gestoppt werden.

  20. Die Dreistigkeit dieser Muslime kennt mittlerweile keine Grenzen mehr. Solange es aber Politiker und hochrangige Kirchenleute gibt, die tiefstes Verständnis für diese ganzen Provokationen zeigen, solange werden Muslime unser Land und die darin lebenden Menschen, ohne muslimischen Migrationshintergrund, zerstören.
    Ich bin auf die Entgleisung von Gesichtszügen derer Politiker gespannt , die diesen Zustand zu verantworten haben wenn bald niemand mehr hinter den Profilierungskünstlern wie Edathy und Konsorten steht. Unendlich wichtig ist es in diesem Jahr richtig zu wählen, damit dieser Alptraum endlich ein Ende findet.

  21. #7 Linkenscheuche

    „Die Moslems wurden auf den Domplatz von einem Imam geführt, der schon wegen Terrorismus verurteilt wurde. Nichtmoslems wurden nach Augenzeugenberichten von den Moslems regelrecht vom Platz gejagt.“

    Dafür gebührt Linken und Grünen mein Spott und meine tiefste Verachtung…. so lange wie ich lebe.

    Linke und Grüne haben dieses Gesocks aus der Wüste hier reingelassen, sehr wohl wissend was sie tun.

    Und wer hat die Linksfaschisten und Sozis gebrieft? Wer hat die Richtlinien der EU-Politik bestimmt?
    Jeder Qualitätsjournalist lernt im Volontariat:
    1.) Bilderberger gibt’s nicht!
    2.) KEINE Berichte über Bilderberger!

    Strippenzieher von der Bertelsmann-Scientology-Stiftung:

    “ … Inzwischen gehen StiftungsmitarbeiterInnen in allen Landesregierungen ein und aus und kooperieren mit Kultusministerien, Kanzleramt und Bundespräsident ebenso wie mit Kommunalverwaltungen. Die Experten der Stiftung sind allgegenwärtig geworden und längst nicht mehr wegzudenken: bei neuen Hochschulgesetzen, der EU-Verfassung, den Hartz-Gesetzen, der Außenpolitik, geplanten Schulreformen, der Privatisierung von Gesundheitssystem und Kommunalverwaltungen sind ihre „Beratungen“ ebenso maßgeblich und tonangebend wie auch bei der Etablierung einer Europäischen Armee und anderem.

    Mehr und mehr gelingt es der Stiftung hierbei, selbst zu definieren, was „Gemeinwohl“ eigentlich meint … „

    http://www.media-und-it-service.de/Articles/NewsFeed/Lobbyismus.html

  22. #2 schmibrn (06. Jan 2009 11:44)

    Armes, alterndes, wehrloses Europa!

    Europa ist weder arm, noch alternd und wehrlos schon überhaupt nicht.

    Sie dürfen nicht das nachreden, was uns unsere
    „““Elite“““ versucht einzubleuen!

    Europa muss die, die das zu verantworten haben, zum Teufel jagen. Europa MUSS sich auf sich selbst besinnen, auf europäische Kultur!

    Und genau DAS wird Europa tun.

    Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Das wussten unsere Altvorderen.

    WIR MÜSSEN UNS DARAN ERINNERN.

    Europa hat verdient, zu leben und nicht unterzugehen in islamischer Gewalt.

  23. nur eine frage der zeit, wann die musels DRINNEN „beten“ und jeden anderen – christen – am reingehen hindern…

  24. Tja, so ist er, der Frieden…

    Mit solchen Gesten zeigen uns die Mohammedaner, was sie von uns halten.
    Ich weiß nicht, was noch passieren muss, damit unsere Polit-Clowns endlich aufwachen.

    Solche Mohammedaner gehören als nicht-integrierbar sofort ausgewiesen.

    Es ist ja typisch für die Friedenreligion: Selbst Flaggen und Puppen verbrennen, Bomben legen und Terror verbreiten, dazu ständig beleidigt sein und nun auch noch frech Europa zum „Dar el Islam“ erklären.
    Es interessiert diesen Abschauem einen Dreck, ob durch solcher Eroberungsgesten die Einheimischen beleidigt werden oder nicht. Die Werte Europas, die europäische Kultur – all das interessiert nur insofern sich die Frage nach Sozialhilfe und Ausbreitung des Islam stellt.

    Dieses Massengebet war eine Landname. Jetzt haben Moslems da gebetet und nun ist das ein islamischer Gebetsplatz. Das wird noch richtig Ärger geben – nicht nur – dort.

    Die europäischen Völker sind solchermaßen verweichlicht – übler geht es nicht.

  25. @#29 taufbecken

    „versucht das einmal als christen in medina!“

    Es ist doch schon viel schlimmer, selbst hierzulande, z.B. in Duisburg-Marxloh; würde ich von so einem Versuch abraten!!!

  26. @ #23 taufbecken (06. Jan 2009 12:20)

    Wie lange noch?
    Stichwort Kreuzüge
    Die haben auch sehr lange gewartet aber dann wurde zurückgeschlagen

    Und für die Prügel die sie da bezogen haben meinen die (Moslems), wir müßten uns dafür heute noch entschuldigen. Ich fang dann immer an zu lachen und zähle mal auf was die sich alles geleistet haben und dann sind die meistens ruhig, wenn nicht dann kommt der kleine Hinweis das es bald wieder so weit ist (Kriminalitätsrate Sozialtransfer usw.)
    Es gibt

  27. Bald werden diese friedlichen Muslime auf dem Petersplatz in Rom beten.

    Will das jemand bestreiten?
    Wetten, dass …

  28. Sollen sie doch.
    Mit solchen Aktionen zeigen die Moslems der Bevölkerung ihr wahres Gesicht.

  29. ja und benedikt wird seine rolladen aufklappen und sie von seinem fenster aus segnen. wetten dass…

  30. eines morgens werden sie in unseren häusern stehen, wenn wir viel glück haben werden sie uns nur verjagen, wenn wir pech haben töten sie uns….

    mein ägyptischer freund ( kopte ) hat das alles schon mal mitgemacht, aus diesem grunde ist er vor 16 jahren aus ägypten geflohen.

    er sagte gestern zu mir….wenn ich die bilder sehe bekomme ich wieder angst, angst um mich und um meine kinder.

    WARUM WAGT ES KEINER DER POLITIKER HIER EINZUGREIFEN. WARUM LÄSST DIE POLIZEI DIES ZU DAS ANSTÄNDIGE BÜRGER IN UNSEREM LAND VON DIESEM ARBEITSSCHEUEN GESINDEL BEDROHT WERDEN !!!

  31. Dieses „Gebet“ kann ich schon nicht mehr „nur“ als Provokation einstufen, sondern es ist in meinen Augen eine offene Kriegserklärung. Sie mißbrauchen unsere Demokratie (sofern noch vorhanden) für ihre Zwecke, sie mißbrauchen unsere Gesetze (Versammlungsfreiheit) für ihre Zwecke und sie mißbrauchen unsere christlichen Werte (muslimisches „Gebet“ vor einer christlichen Kathedrale) für ihre Zwecke. Sie mißbrauchen alles und jeden, um ihre Ziele umzusetzen, sie machen vor nichts halt. Würde und Ehre ihrer Mitmenschen – ach, sorry, ich vergaß, wir sind ja nur Dhimmis, die sie auch noch finanzieren – treten sie mit Füßen.

    Ich stelle mir gerade vor, was wäre wohl in den islamischen Ländern los, wenn auf dem Mailänder Domplatz als Reaktion auf diese Kriegserklärung von Christen Mohammed-Karikaturen oder das „heilige Buch“ des Islam in Flammen stehen würden, da sich diesmal die Christen beleidigt und ehrverletzt fühlen??? Das wird jedoch nicht passieren – und genau das unterscheidet den Islam von der Zivilisation und dem Humanismus.

  32. HIER DIE SCHÖNSTEN YOUTUBE-BESCHIMPFUNGEN!

    WER SAMMELT MIT – SO ALS KULTURHISTORISCHES PROJEKT…

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    TurkeysHeroGirl

    TurkeysHeroGirl (vor 06.01.2009 vor 1 Stunde)
    Nutzer blockieren | Spam Als Spam markiert
    du scheiss deutsche Hurentochter ihr seid die grössten scheiss Nazi ihr scheiss deutschen solltet uns danken das wir euer Deutschland aufgebaut haben ihr scheiss? deutschen solltet euch schemen ihr deutschen seid schlimmer als Islamisten und Terroristen!

    Scheiss Deutsche Nazis sollten eliminiert werden

    Terroristen solltet für immer leben

    für ein islamisches Deutschland

    Allahu Akbar

    gangstaplayerin

    gangstaplayerin (vor 12 Stunden)
    Spam Als Spam markiert
    kurdistan is? the best fuck of turkey and mhp bozkurt ´
    ATATÜRK IST DER GRÖTER MUTTERFICKER
    gangstaplayerin

    gangstaplayerin (vor 12 Stunden)
    Spam Als Spam markiert
    du hurensohn ? muterficker karolsun mhp ich fick dein leben schwutel
    BobbyCrocodile

    BobbyCrocodile (vor 1 Monat)
    Spam Als Spam markiert
    Ich habe Deine Kommentare? gelesen bei der notorischen Rassistin „PrincesssDeluxe8“, diese „Menschen“ sind keine Aufmerksamkeit wert.

    Boozzkurt933 (vor 5 Stunden)
    Spam Als Spam markiert
    Soll ich deine mutter ficken du kleiner hunde sohn du scheis deutscher hast kein? stolz ihr deutschn habt kein stolz ihr punks guvk auf die strassen wie deine landsleute fäuste bekommen duhundesohn MAch so weiter du internet gangsta geh und sag des alles mal einen türken ins gescith kommen mit 50 leuten und ficken deine mutta du hitlersohn!Wir haben deutschland auf gebaut und nur wir werden es ficken du kleine stricher sohn!!!

    YugoKanack (vor 6 Tagen) Anzeigen Ausblenden
    -6 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    was für islam du hurensohn ?
    was is mit jugoslawen, italienern, zigeunern, albanern oda russen oda niggas alda und deutsche auch alda laber kein scheiß komm zu uns nach neukölln am besten kom hermannplatz und sag das alda wir stechen dich ab hund und ich bin kein moslem alda aba araber und türken sind korrekt nich so wie du schlampe hahaha

    germanyarefucking1 (vor 1 Monat) Anzeigen Ausblenden
    0 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    deutschland ist schon ausländerland du hurenzohn les diese kommentare genau du motherfucker ich würde mich schämen wen ich so welche hasenzähne haben würde du pisser und dan noch ne schweinefresse du hodensack du peverser scwuler schuchtel du penner krich in deine mutetr ihre vagina du hurrenzohn fick deine familie fick dein ruf du bitchiking deutschland ist ausländerland du penner bist ein absolouter nazi du motherfucker

    GeraldNussbaum (vor 2 Monaten)
    Spam Als Spam markiert
    Siehst du Stefan Herre laufen,
    musst du dir ein Messer kaufen,
    muss aber kein teures sein,?
    ist ja nur ein Nazi-Schwein
    alper50000

    alper50000 (vor 3 Monaten)
    Spam Als Spam markiert
    geh sterben du? hurensohn

    BozzMess

    BozzMess (vor 1 Monat)
    Spam Als Spam markiert
    Ach komm fackk dich app mann, die Türkei wird euch in paar jahren? fickkennn, und dann den land an albanern gebenn junge, so ein pissser, hinter demm bildschirm tut ihr krass, wenn ich euch auf der strasse sehe pisst ihr in die hosse mann, aber egal, die richtige krise kommt, und dann fickken wir euchh, die schweizer politik ist so wieso für uns ausser denn nati partei svp, scheiss egall, alsoo fickk dichh peacee.
    BozzMess

    BozzMess (vor 1 Monat)
    Spam Als Spam markiert
    Lann hund, habb ich dichh angefluchtt duu Hurrensohn, wass für ein freakk mann, freak ist deine? Muter mann duu scheiss schweizer kässe mann, also kein wundder dass ihr jeden tag apgeschlachtet werdet von uns ausländer, und denn svp kannst du dir quer ins arsch schiebenn mann.

    66Bozkurt96 (vor 3 Wochen) Anzeigen Ausblenden
    0 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    wier mussen nich deutschlernen weil wier sind doch ausländer
    (deutsche hurensöhneIHR ÜBERTREILT VOLL)
    66Bozkurt96 (vor 3 Wochen) Anzeigen Ausblenden
    +1 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    gemal weck lak übertreib nicht

    KingEazyG

    KingEazyG (vor 1 Woche)
    Spam Als Spam markiert
    was redest du ich will nicht mal das du mich mögst es reicht schon aus das deine mami deine Schwesti deine Omi deine Nichti das reicht schon aus das die mich mögen und das sie mein namen nachts rufen das reicht schon mein kleiner!!!! normalerweise rede ich nicht so aber ich muss ya auf dein Niveau runter damit du es ya mal langsam kapierst?
    BadruTawhed

    BadruTawhed (vor 3 Wochen)
    Spam Als Spam markiert
    schau wenn du ein Problem hast du dreckiger Jude dann können wir uns gerne auch treffen um die Missverständnisse endgültig zu beseitigen, aber wenn du hier durch deine Anonymität deine? fresse weit öffnen möchtest,dann suche dir jemanden der auf deinem Niveau unter dem strich ist,so viel reicht denn an mehr würdest du nur deinen Gehirn verbrennen.Schreib nie wieder in meinen Account.( Jene die glauben kämpfen auf dem weg Allah`s und jene die den Unglauben betreiben kämpfen auf dem weg des Taghut´s.)
    walidomairat

    walidomairat (vor 1 Monat)
    Spam Als Spam markiert
    haölt dein maul du verdamter hundeficker ich hasse euch so? wie ihr redett müsste man euch alle mal den schwanz abschneiden du schwuchtel

    IranianStyLe (vor 1 Tag)
    Spam Als Spam markiert
    Ey du kleiner Hurensohn ,haben deine Eltern dir nicht beigebracht wenn man keine Ahnung von einer Sache hat, dass man dann lieber seine Schnauze halten soll?!Was laberst du das Moslems? Terroristen sind?! Terror ist das Gegenteil des Islams. Nur weil ein Paar Terroristen Moslems waren heißt das nicht das alles Moslems Terroristen sind du Spassti.Aber nun ja so seid ihr Deutschen nun mal , im Internet immer schön den Mund aufmachen, aber auf der Straße ganz ruhig und trauen sich nicht mals in unsere Augen zu gucken. Da haben die Eltern echt versagt

    StompMusic

    StompMusic (vor 1 Woche)
    Spam Als Spam markiert
    du solltest aufpassen das dein wohnsitz nicht heraus gefunden wird
    das könnte böse? enden
    stell ich mir eben so vor 😉
    munichos

    munichos (vor 1 Woche)
    Spam Als Spam markiert
    oh ich hoffe du stirbst du hurensohn ich hab deine mama deine tote oma und deine schwester gefickt du hurensohn?

    EinMensch24

    EinMensch24 (vor 2 Tagen)
    Spam Als Spam markiert
    sag mal du hast ja echt ahnung? vom islam nur wo sind die beweise du redest aus deinen lüsten heraus….
    WIllst du mir weiss machen das das jetzige christentum die wahrheit ist???? SCHERZKECKS:))))))))))))

    oberstinkenkacka (vor 1 Monat) Anzeigen Ausblenden
    +2 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    du hurensohn
    ihr seid die größte scheiße!
    ihr verkackten stinken scheißhaufen!

    ihr stinkt nach scheiße
    ihr verdammten missgeburten!

    die ganze welt gegen euch hurensöhne!

    ciferliver17 (vor 1 Woche) Anzeigen Ausblenden
    0 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    fick dein Bruder

    erzan90 (vor 1 Monat) Anzeigen Ausblenden
    0 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    bosnier sind türken (osmanische königsrasse)

    albaner sind zigeuner

    kurden sind zigeuner

    serben sind slavische zigeuner

    rest eier lecken !

    suleymaniyairaq (vor 3 Wochen) Anzeigen Ausblenden
    -1 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    ey du penner was aberst du da du nazi wenigstens nehemen wir unsere relegion ernst und nicht wie die christen die sich über jesus lustig machen obwohl er euer prophet ist.der penner der da die ganze zeit labert ist auch ein kanacke guckt euch den doch mal an.und wer sagt das die ganzen moslems terroristen sind es leben hier millionen von moslemen und was ist passiert?nichts ist passiert ihr voll ieoten

    Gunitboy39 (vor 2 Wochen) Anzeigen Ausblenden
    -3 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    du hurrensohn du bist ein jude mit deine lang schwuchtel haare ich fick deine mutter du hundesohn ich hab deine sis entjungfahrt du schwuchtel?

    ankaralikurbetci006 (vor 4 Tagen) Anzeigen Ausblenden
    -1 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    du missgeburt du hast keine hanung guck erst mal deine frsse an du mssi geburt

    bigking153 (vor 8 Minuten) Anzeigen Ausblenden
    0 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    Deine Mutter soll deutsch lernen. Du verfickter was weiß ich. Deine Mutter würde ich jeden Tag ficken bis die STIRBT. Lern mal du deine Sprache CALISSSSSS de jeune

    ankaralikurbetci006 (vor 4 Tagen) Anzeigen Ausblenden
    -1 Schwacher Kommentar Guter Kommentar
    Als Spam markiert
    Antworten | Spam
    du missgeburt du hast keine hanung guck erst mal deine frsse an du mssi geburt47

    gangsteralba

    gangsteralba (vor 30 Minuten) 28.11.2008
    Nutzer blockieren | Spam Als Spam markiert
    ejj du obdachloser hund rede nicht über den islam

    ich? fike dein sau muter du kukukskind deine muter hat 3 beine!!

    unterweltboss1

    unterweltboss1 (vor 4 Tagen) 28.11.2008
    Spam Als Spam markiert
    ich hack dir denn kopf ab!!!!!
    und trinke dein blut,pisse auf? dein opa und dein vorfahren.

    Allah wird uns helfen alle Nazis und ihre Kinder zu eliminieren

    Allahu Akbar

    elmaro12

    elmaro12 (vor 4 Wochen)
    Spam Als Spam markiert
    nicht immer viel reden ok, ja ich fick dich, ich ficke? dich so jetzt ok noch ma auf deutsch ich fordere dich herraus du ratte, also mail mir ich gib dir die kontaktadresse ok, merk dir moslems fürchten nichts ausser allah
    elmaro12

    elmaro12 (vor 1 Monat)
    Spam Als Spam markiert
    ungläubige wir moslems sind die macht, ihr habt angst und das ist gut so. wir machen keinen spaß, seit froh das? ihr hinterm pc sitzt ihr schwulen pisser…eine religion in den
    dreck ziehen ihr feigen hurensöhne

  33. Weiter so?

    Nein!

    Die Hessen haben in zwei Wochen die Wahl. Es gibt noch keine ganz konservative Partei.

    Aber mit den Freien Wählern ist ein Anfang gemacht. Die BFF (Bürger für Frankfurt) machen gute Politik. Strikt gegen Moscheebauten. (Wahlveranstaltung am Samstag in FFM. Ort und Zeit kann ich privat nennen.)

    Es wird Zeit, mehr an die Öffentlichkeit zu gehen. Zellen bilden, die mit Flugblättern etc. die Masse aufzuklären beginnen. In jeder Stadt.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  34. Es hilft nichts blos darüber zu lamentieren, was man nicht mag.
    Wenn die Moslems in Mailand mit solch einer öffentlichen Machdemonstration durchkommen kann man ihnen schlecht ihre Stärke vorwerfen ala in Medina könnten WIR das nicht.

    Erstmal muss den Leuten wieder klar werden, wofür sie eigentlich sind. Dazu muss man den TV ausschalten und das Geschichtsbuch aufschlagen. Man sollten unseren neuen archaischen Mitbewohnern glatt dankbar für ihre Ankunft sein, zwingen sie uns doch dazu, nachzudenken, wer wir sind.

  35. Hm, eine Idee wäre auch gewesen vor den Köpfen der „Betenden“ mit Kreide Kreuze oder Davidsterne zu malen. Es wäre dann zu einer Aufruhr gekommen. Wäre interessant wie die umstehenden glotzenden Massen reagiert hätten.

  36. #7 Eugen von Savoyen:

    Zitat: „Gehört der Domplatz durch das ‚Gebet‘ jetzt eigentlich zum “Haus des Islam”?

    Ja, natürlich! Das ist jetzt ein islamischer Gebetsplatz. Die werden wiederkommen…
    Und wenn man sie zu stoppen versucht, ist das ein Angriff von „Harbi“ gegen den Willen „Gottes“. Also wird – sofern die Kampfkraft reicht – mit Gewalt und Terror geantwortet. Anders hat’s der „Prophet“ auch nicht vorgelebt.

    Diese Sache hat natürlich auch – wenn man es so nennen will – eine „okkulte“ Dimension. Mit solchen Verhaltensweisen zieht der Islam einen immer weiter wachsenden Hass auf sich.
    Der wird durch das Appeasment-Geschwätz der Schönredner und Ausdünner nicht gemindert.

    So kann man denn fast schon die Uhr danach stellen, wann dereinst ein völlig anderer Mob in den Straßen tobt und Moslems vor sich herprügelt.
    Unter der recht dünnen Tünche des „Christ-Seins“ steckt eine Mentalität, die in letzter Konsequenz vor keiner Gewalt mehr Halt macht.
    Anders als Mohammedaner sind Europäer nicht zurückgeblieben und feige.
    Wenn die Lüge, Islam = Frieden, irgendwann nun wirklich nicht mehr haltbar sein wird, wird der Islam drastisch zurückgedrängt werden.
    Der Islam wurde aus Spanien verjagt, er ist vor Wien auf die Nase gefallen und ein drittes Mal wird er der Epoche gemäß auf eine entsprechende Weise verdrängt werden.

    Ich sehe noch nicht, dass der Islam siegen wird, aber ich ahne, dass wir massive Kriege in unseren Städten haben werden.

    Ein jähes Ende gäbe es, sollte unser Wirtschaftssystem zusammenbrechen – und diese Möglichkeit bewegt sich schließlich nicht außerhab dessen, was uns evtl. bevorsteht.

  37. Das Problem ist, dass die Provokationen bei weitem noch nicht ausreichen, um eine Reaktion der einheimischen Bevölkerung hervorzurufen.

    Jeder hat die Hosen voll, dass er/ sie auf die Backen bekommt.

    Wenn es zum Konflikt kommt, dann sind 95% der Musels, die da gebetet haben, auch bereit bis zum bitteren Ende zu gehen. Von den Einheimischen verpissen sich 95%, die restlichen 5% werden keine Chance haben, egal wie sie sich wehren. Wer von den Lesern ist bereit soweit zu gehen?

    Das ist leider die bittere Realität, da kann man noch so mit dem Kopf schütteln.

    Das einzige Gegenbeispiel war vor einigen Jahren in Australien, als paar Musels Rettungsschwimmer verklopft haben. Dann haben die Australier mal die Ärmel nach hinten geschoben und Contra gegeben.

    Es wird dann ne Besserung geben, wenn es gravierende Einschnitte kommen, z.B. Kopftuchpflicht für ALLE Frauen. Vorher passiert gar nichts, es wird hingenommen.

    Meine Meinung

    SchnauzeGestrichenVoll

  38. @ karlmartell

    Europa ist weder arm, noch alternd und wehrlos schon überhaupt nicht.

    Mir gefällt das auch nicht.
    Leider muss ich Ihnen widersprechen.

    Was unsere Polit-Eliten angeht, da gebe ich Ihnen uneingeschränkt recht.

    Ein paar Beispiele für das Durchschnittsalter.

    Türkei: 28
    Albanien: 29
    Ägypten: 24
    Tunesien: 28
    Iran: 26
    Libanon: 28
    Lybien: 23
    Saudi-Arabien: 21
    Afghanistan: 17

    Deutschland: 43!!!
    Im Rest Europas sieht es ähnlich aus.
    Europa ist bereits militärisch und politisch keine wirkliche Macht mehr.

    Der Druck der jungen, aggressiven Moslems hat erst begonnen. Europa ist nicht mal im Stande, einen kleinen Flächenbrand im Kosovo zu löschen.

  39. Die Empörung über diese radikal-muslimische Provokation ist ganz berechtigt,

    A B E R:

    Wer von den Empörten war denn heute, am Tage der Epiphanie unseres Gottes und Erlösers IN der Kirche, statt nur am Bildschrirm? Wer am letzten Sonntag?

    Wer lebt sein Christentum bewußt, hält die Sonn- und Feiertage heilig, empfängt regelmäßig die Sakramente (Buss-Sakrament und Eucharistie)?

    Wer bemüht sich denn um ein persönliches Gebetsleben und um eine Gestaltung seines Lebens aus dem Geiste christlicher Nächstenliebe und gibt seinen Kindern darin ein nachahmenswertes Vorbild?

    Wer betrachtet überhaupt noch Kinderreichtum als Gottesgeschenk und wer bemüht sich darum, seinen Kindern im christlichen Bund der Ehe Geborgenheit, Orientierung und Ehrfurcht vor dem allmächtigen und allgütigen Gott zu vermitteln?

    Ich sehe in den Vorfällen in Mailand auch ein Menetekel für dir christliche Kultur, die Alltagskultur, in Europa! An uns liegt es, ob der Mailänder Dom eine kunsthistorische Sehenswürdigkeit oder wirklich ein lebendiges Gotteshaus ist, in dem fortwährend der Kult der Erlösung gefeiert und die Früchte der Erlösung dem gläubigen Gottesvolk zugewendet wird. An uns liegt es…

  40. Wie der CIA unlägst prognostizierte : Bürgerkrieg in Europa bis 2010. Das Selbige das auch fördern sollte jedem klar sein. Die wollen kein Europa, das wollten die 1914 und 1932 nicht und haben immer ihre Leute wo sie selbige grad brauchen.

    Hitler und Bin laden ? Da gibt es keinen Unterschied.

  41. stellt euch doch mal vor sie gehen noch einen schritt weiter und schlagen einen vermeindlichen juden oder christen in ihrem hass in aller öffentlichkeit tot…was würde die polizei tun, könnte sie überhaupt etwas tun ?
    wer würde für den tod dieses menschen bestraft werden…ale 1500 demonstranten oder wer?

    ich sage euch, wir stehen ganz knapp vor einem bürgerkrieg…..wir brauchen aber nicht auf die polizei zu hoffen, die wird nicht eingreifen, die kontrollieren lieber die anfahrenden demonstranten ob sie angeschnallt sind .

  42. @BePe
    Das mit der Synagoge in Toulouse waren laut Zeitung unbekannte Täter.
    Also können es nur Rechtsradikale (Nazis) gewesen sein. Also: Mehr Geld für den Kampf gegen Rechts (Damit auch der letzte arbeitslose linke Sozialarbeiter in Lohn und Brot kommt)

  43. Wenn ich das richtig verstanden habe versammelten sich die Muselmanen einfach so auf der Piazza um gegen Israel zu beten. In Deutschland würde es korrekt angemeldet und auch genehmigt werden. Ich glaube unsere Politiker werden, bis auf einzelne Ausnahmen, alle von dem Kroppzeug auf irgendeine Art geschmiert oder vielleicht auch mit ihren „Leichen im Keller“ erpresst. Anders kann ich mir diese Moslemhörigkeit nicht erklären.

  44. Ja Leute!
    Sehr Euch die Bilder von den Kämpfen im Gaza-Streifen gut an!
    Genau SO wird es in wenigen Jahren in europäischen Städten aussehen, wenn wir diese zurück erobern müssen!
    In Mailand heben die Musels ungestraft (ach, was sind wir tolerant!) den Arsch zu ihrem Wüstendämon, in den Niederlanden hat Rotterdam einen Musel als Bürgermeister.

    Wenn dann die dort ihre Stadtstaaten gründen und die Umgebung mit Raketen terrorisieren, werden wir dann auch zusehen?

    Besonders toll ist übrigens, wie der österreichische Obermusel (offiziell „Präsident der islamischen Glaubensgemeinschaft“) ein gewisser Anas Shakfeh, sich in der Zeitung „Österreich“ äußert.

    Einschub: Das ist ein widerliches linkes Drecksblatt, das von Antisemitismus und Verständnis für Muselterroristen und mordende Ausländer trieft, und für das selbst eine rechtsdrehende Milchsäure schon faschistisch ist. Der Herausgeber, ein Salonbolschewik mit Namen Fellner versteigt sich in der Ausgabe vom 5.1., den Israelis Morden und Völkermord vorzuwerfen und fordert die Isis auf, doch wegen ihrere eigenen Geschichte (!) sensibel gegen Völkermord zu sein (also sich am Besten wehrlos abschlachten zu lassen…)

    Kurzum der Shakfeh schreibt in o.g. Ausgabe, daß die Israelis Schuld wären, denn bloß wegen ein paar Raketen hätten sie Gaza blockiert. Außerdem gebe es im mittleren Osten keinen Antisemitismus.
    Und jetzt kommt der Hammer: Antisemitismus sei nur, wenn man „Juden verfolgt, tötet und Besitztümer in Beschlag nimmt“!

    Also nach Definition eines Musels ist es KEIN Antisemitismus, wenn man zum Hass gegen Juden, zu ihrer Ermordung und Ausrottung ausruft!

    Ich bete jeden Tag, daß Israel die Gunst der Stunde nützt und diese Eiterbeule Gaza, dieses jedem gesunden Menschenverstand Hohn sprechende Gebilde herausschneidet.
    Bis in’s gesunde Fleisch! Die Hamas lechzt ja nach dem Tod! Also erfüllen die tapferen Soldaten der IDF als Akt der Gnade den Musels nur ihren Herzenswunsch.

  45. da hätten sofort wasserwerfer zum einsatz kommen müssen! die werden immer frecher.

  46. Ohlala. Das war wirklich dreist. Wahrscheinlich zu dreist. Sie haben wohl die gute alte taqiyya vergessen.

  47. an Seite 2 Nr:3 punctum: ich gebe Ihnen natürlich vollkommen Recht. A b e r dieses berechtigt nicht sich so aufzuführen wie dieses Moslem-Pack. Wie die Menschen eines Landes leben geht niemanden etwas an. Schon garnicht diesen zugewanderten Analphabeten. Weshalb dürfen die in dem Land welches ihren Unterhalt bezahlt und sie aufgenommen hat ungestraft gegen Deutschland hetzen. Wem es nicht gefällt kann doch gerne gehen, wir halten niemanden.

  48. Aus der Website der SPD Frankfurt am Main:

    Donnerstag, 15. Januar, 19:00 Uhr Veranstaltung mit dem SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering. Thema: „Neue Inländer“ Ort: SPD-Parteihaus, Fischerfeldstr. 7-11

    Das erste Mal, daß ich bedaure, kein SPD-Mitglied zu sein. Dem würde ich ‚was erzählen …

  49. Anstatt diese Sekte endlich mal zu verbieten oder zu vertreiben, werden immer mehr Anhänger hergeholt. Anstatt ihnen zu zeigen, wer der Herr im Haus ist, wird ihnen immer mehr Toleranz zugesprochen. Uns steht nichts Gutes bevor, weil nur Weicheier das Sagen haben.

  50. Aus der Website der SPD Frankfurt am Main:

    Donnerstag, 15. Januar, 19:00 Uhr Veranstaltung mit dem SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering. Thema: „Neue Inländer“ Ort: SPD-Parteihaus, Fischerfeldstr. 7-11

    Das erste Mal, daß ich bedaure, kein SPD-Mitglied zu sein. Dem würde ich ‘was erzählen …

  51. Wie lang wird es wohl noch dauern, bis wir vor dem Kölner Dom solche Szenen sehen?

    Das kann im früheren Köln, dem heutigen Schrammanien sehr schnell gehen.
    Vielleicht schon am nächsten Freitag.

  52. #8 magnificat

    Erst gestern lief hier in Aachen eine Burka-Tante laut schreiend durch die Stadt und schrie: “Tod den Juden” und “Der Islam gegen Deutschland”.

    Lässt sich nur bestätigen, mir kam schon zu Ohren `Tod euch Deutschen‘!
    Zeit für die Bundeswehr im Innern.

  53. Hab´ich noch vergessen:
    Ich finde das in unserem Land die Probleme gewollt sind, denn es kann doch nicht sein das eine Frau Merkel immer wieder die „unverbrüchliche Freundschaft“ mit Israel betont, auf der anderen Seite diese kriminellen zu Millionen ins Land gelassen werden und die dann noch ganz offen gegen Israel ungestraft hetzen dürfen. Ich glaube nicht das dies etwas mit der Meinungsfreiheit, die es ja für z.B. alles was „Rechts“ ist nicht gibt, zu tun hat.

  54. Solange wir am PC sitzen und unseren Protest niederschreiben, wird sich die moslemische Invasion weiter fortsetzen.
    Die Moslems werden uns mit ihrer heimtückischen Penetranz immer mehr in die Defensive treiben.

    Warum?
    Weil wir weiterhin am PC sitzen und nicht massenweise auf die Strasse gehen.

    Weil wir es zulassen !

    Die Mailänder hätten spontan die Moslems vom Platz prügeln können.

    So wird in immer schnelleren Zyklen Strasse für Strasse, Platz für Platz, Viertel für Viertel und demnächst Stadt für Stadt von den Moslems eingenommen.

    Weil wir es zulassen.
    Weil wir nicht auf die Strassen gehen, sondern glauben, vom PC aus die Sache regeln zu können.

    Wie ist das zu erklären, dass ich am 20.9.2007 auf dem Heumarkt in Köln stand?

    Weil ich an diesem Tag eben um 5.00 h aufgestanden bin und bereits um 8.00 h auf dem Heumakt stand.

    Weil ich die Islamisierung als DIE Bedrohung unserer Existenz sehe.

    Wenn wir nicht bereit sind, uns physisch an der Verteidigung unseres Landes zu beteiligen, werden wir zwangsläufig, am PC sitzend, untergehen.

  55. Das Problem sind die Moscheen. Wieso schaffen es diese hirnlosen, so schnell, so viele und dann noch zur gleichen Zeit am gleichen Ort zu sein. Wo man doch weiß, dass bei den Moslems die Zeit langsamer läuft wie bei uns.
    Wer schon einmal durch Straßen von deutschen Städten gegangen ist und in ein Fenster einer so genannten Teestube geschaut hat, sieht wie viel unnütze Zeit und unser Geld dort herumlungert. Die Moscheen sind die Rekrutierungsbüros für solche Aufmärsche. Dort wird Tag, Zeit und die Texte der Hassrufe und alles andere bestimmt. In den Moscheen sitzen die Hassprediger und da liegt das Problem. Wer Hass in einem Gastland gegen das Gastland und deren Verbündete schürt hat das Recht in diesem Gastland zu Leben verwirkt.
    Ohne WENN und ABER raus aus dem Gastland.

  56. @ Schwabe
    War am 20.09.2008 am Flughafen.
    Ich bin am 10.01. wieder bei der Pro-Mahnwache dabei. Es werden auch wieder Israel-Fahnen geschwenkt werden.
    Wir fahren um 6 Uhr aus HH los.

  57. @ Schwabe

    Die Mailänder hätten spontan die Moslems vom Platz prügeln können.

    In einem früheren Italien hätten sich 2 oder 3 Großfamilien zusammengetan und hätten genau das in die Tat umgesetzt, ohne lange nach der Polizei oder Politikern zu rufen.

    Glauben wir ernsthaft, dass die typischen Einzelkinder, egal ob in Italien, Deutschland oder Griechenland dazu in der Lage sind?

    Europa hat den Schlüssel der Demographie längst aus der Hand gegeben.

    In den Moscheen weiß man das übrigens längst…

  58. #33 Rechtspopulist (06. Jan 2009 12:34)

    Unsere Politclowns wollen das. Die EU will, dass der Europäer der Zukunft eine negroider Mischling ist. Googeln Sie nach „Graf Couldenhove-Calerghi“. Die EU hat beschlossen, dass weitere 50 Millionen Afrikaner, überwiegend aus islamischen Ländern, nach Europa einwandern sollen.
    Schauen Sie, was dieser komische derzeitige Führer der Franzosen, seinen Untertanen mit Nachdruck befiehlt:
    http://www.youtube.com/swf/l.swf?swf=http%3A//s.ytimg.com/yt/swf/cps-vfl70443.swf&video_id=RWHqBozRq4Y&rel=1&showsearch=1&eurl=&iurl=http%3A//i3.ytimg.com/vi/RWHqBozRq4Y/hqdefault.jpg&sk=5XAx1UtT6YVgS7bQb6Kx2ts7aqyNAqbpC&use_get_video_info=1&load_modules=1&amp=

  59. Off Topic:

    Armut in Deutschland

    http://www.sueddeutsche.de/politik/697/302693/text/

    Skiba hat eine typische Hauptschul-Klientel: Über 65 Prozent seiner Schüler sind Ausländer, die mit der deutschen Sprache Schwierigkeiten haben. Viele Kinder kommen aus zerrütteten Familienverhältnissen, in denen das einzige Einkommen aus der Hartz-IV-Überweisung der Agentur für Arbeit bestritten wird. Und als Hauptschüler, das ist vielen schon in der fünften Klasse klar, werden sie von der Zahlung auch später oft genug abhängig bleiben. Auf die Frage, was sie einmal machen wollen, hat Skiba schon öfter zu hören bekommen: „Ich? Ich mach später mal Hartz IV.“

  60. Auch die ersten Journalisten brechen ihren unehrlichen Manipulations-Kodex (LESENSWERT):
    http://derwille.myblog.de/derwille/art/295546676
    ———
    #27 Mahner (06. Jan 2009 12:22)

    Das ist Europas Zukunft. In wenigen Jahren werden politische, insbes. außenpolitische, Entscheidungen, ohne ausdrückliche Zustimmung der Muselanten nicht mehr möglich sein.
    Schon jetzt sind England und Frankreich die größten Israelkritiker in Europa. Woran liegt das wohl? An den vielen friedlichen Museln in diesen Ländern.
    Die muselmanische Invasion muß unbedingt gestoppt werden.

    Wenn Europa nicht aufwacht und endlich auf die Menschenrechte al la Konventionen verzichtet, war´s das!
    Scheiß auf die Menschenrechte, pustet die endlich mit unserer Armee weg!!!
    ———–
    SCHEIß POLITIKER-IDIOTEN!!! LINKES GEMSCHEISS HAT UNS DIE GANZE SCHEISSE ERST EINGEBRACHT!! NAZIGRÜNES MISTPACK!!!NAZIS RAUS!!
    ————–
    POLITIKER, STOPPT JETZT ENDLICH DIE GRENZEN – KEINE UNEBHINDERTE MASSENEINWANDERUNG MEHR VON MUSLIMEN!!!!100%iger S T O P T DIE WELTNAZIS!!!!EURE HANDLUNGSUNFÄHIGKEIT IST FÜR UNS – DAS VOLK NICHT MEHR TRAGBAR!!

    Überall Bürgerkrieg (Tausende von Linken die Polizeistationen angegriffen, „Nazi-Lebkuchen“-Demos gegen die Pressemanipulationen, Judenjagden durch Deutschland von Muslimen, Muslim-Welt-Nazi-Aufmärsche, Anti- und Pro Israel Demos, die Medien schweigen weiter…
    Bald steht das VOLK AUF UND SCHMEISST ALLE STAATSFEINDE RAUS!! DANN MUß DER REICHSTAG MIT SEINEN PROPAGANDAMINISTERN (lauter Goebbels) BESETZT WERDEN!!

  61. @ 66 punctum (06. Jan 2009 13:23)

    Gegengegenfrage

    Was hat das mit dem christlichen Glauben zu tun? Meiner einer ist Atheist und hat trotz dem keinerlei Bedürfnisse nach islamischer Politideologie zu leben. Sofern man am Leben gelassen wird.

  62. #18 Meßkircher

    Exakt!
    Und es sind die Imame, die Koranprediger und damit Aufhetzer gegen westliche Werte, die die Leute auf die Straßen schicken oder auch der Familie zum Ehrenmord an deren Tochter rät, wenn sie zu westlich lebt.
    Schau mal diese Pro-Hamas Demonstration in Florida! an. Dort hält der Imam eine „Predigt“.
    Danach benehmen sie sich wie die Tiere. Nur die Polizei kann Übergriffe auf ein paar Pro-Israelis verhindern:

    http://www.youtube.com/watch?v=PLlHPPO25nM

  63. #3 punctum (06. Jan 2009 13:00)

    Ich habe keine Lust hier deine christlichen Strafpredigten zu lesen, tue das bitte in einem rein christlichen Forum. Hör auf, die Leser hier zu frommen Kirchgängern zu bekehren sonst werden einige diesem Forum den Rücken zukehren. Dich unterscheidet auch gar nichts von dem Imam der die Deppen und Idioten auf dem Domplatz versammelt hat.

  64. #2 schmibrn (06. Jan 2009 13:00)

    Erstens ist nicht die Quantität sondern die Qualität entscheidend:

    Zweitens, wenn Deutschland und Europa weniger Geld in die Integrationsindustrie investiert,
    derzeit in Deutschland ca. 800 Millionen, und über 45 Millionen in die Abtreibungsindustrie,überwiegend ausgeführt durch „Profamilia“, wieviele Familien könnten sich dann ein drittes oder viertes Kind leisten?

    Stattdessen investiert Deutschland „in zukünftige Rentenzahler“ die von im entferntesten daran denken, Ungläubigen eine Rente zu erarbeiten.

    Hier die Zahlen der Integrationsindustrie und der angeschlossenen Organisationen.
    http://www.bmi.bund.de/cln_028/Internet/Content/Common/Anlagen/Nachrichten/Pressemitteilungen/2005/08/Integrationsaktivitaeten__des__Bundes,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Integrationsaktivitaeten_des_Bundes.pdf

  65. @Schwabe

    Du hast Recht. Bei der Loveparade in Berlin sind millionen Teilnehmer. Bei Fußballspielen viele 100.000 Zuschauer.
    Aber zu einer Demo? Das macht keinen Spaß. Da jagt man keinen Hund vor die Tür.

  66. das hauptproblem orte ich bei den medien, weil die sind voll mit radikalenversteher, daher ist eine berichterstattung über solche zustände nicht mehr möglich.

    was wir tun können, ist:

    1. kündigt eure abos und kauft keine journalistenware mehr.
    2. versucht heraus zu finden, wer von den journis radikalensympathisant ist und schneidet diese.
    3. stört aktiv übertragungen: (ins bild laufen, kabel ausziehen, die typen mit wasser begiessen und wenn ihr zuviel geld habt, dann könnt ihr sie auch mit torten bombardieren.)
    kurz und gut, macht ihnen feuer unter dem hintern!

    politiker sind bekanntlich opportunisten, also besucht sie bei ihren wahlveranstalltungen. stellt ihnen laut unbequeme fragen und wählt anders. denn wahltag ist zahltag.

    NGOs (hilfsorganistationen) viele von ihnen sind bekanntermassen auch radikalenliebhaber.
    prüft die standpunkte dieser typen und zahlt ihnen kein geld mehr!

    euer umfeld:
    wenn ihr sogenannte freude habt, die so viel verständis für radikale haben, dann kündet ihnen die freundschaft (habe ich mehrfach getan.).

  67. @ Laurel

    Ich habe keine Lust hier deine christlichen Strafpredigten zu lesen, tue das bitte in einem rein christlichen Forum.

    Die mitlesenden Moslems werden Sie lieben!

  68. @Kölschdoc

    Bin dabei. Ein Spaziergang an der frischen Luft tut uns und Deinem Schweinchen sicherlich gut.
    Allahdings komme ich von Aachen.

  69. .
    Vielleicht können die Italiener den durch Muslime entweihten Domvorplatz in Mailand
    noch retten, indem sie beim nächsten
    Markttag dort feinen „Prosciutto di Parma“ -(„Parmaschinken“)-feilbieten und so den muslimischen Fluch in einen christkatholischen Segen verwandeln !
    .
    http://de.wikipedia.org/wiki/Parmaschinken
    .
    wie sagt man so schön in Köln (bei Gaffel)
    .
    …KULTUR FÄNGT IM KOPF AN……
    …….UM ES GENAU ZU SAGEN, AUF DER ZUNGE !

  70. #3 punctum (06. Jan 2009 13:00)

    Wer von den Empörten war denn heute, am Tage der Epiphanie unseres Gottes und Erlösers IN der Kirche, statt nur am Bildschrirm? Wer am letzten Sonntag?
    Wer lebt sein Christentum bewußt, hält die Sonn- und Feiertage heilig, empfängt regelmäßig die Sakramente (Buss-Sakrament und Eucharistie)?

    Was sollen diese Fragen ? Was hat das, was die Leute am heutigen Tage oder letzten Sonntag gemacht haben, mit den Vorfällen auf dem Mailänder Domplatz zu tun ? Im Übrigen, was geht das Sie an ? Einen Moment lang dachte ich, mein verhaßter, längst nicht mehr unter uns weilender Klassenlehrer, plus Pfaffenfreund würden ihren weitleuchtenden Heiligenschein auf neuen Hochglang polieren.

  71. #26 Laurel (06. Jan 2009 13:44)

    Sie schreiben ganz schöne Hühnerkacke.

    Wann hat ein „Christ“ einem Andersgläubigen etwas angetan?

    Aber fangen Sie jetzt bitte nicht an, mir die Kreuzzüge zu erklären.

    Verdammt, differenzieren Sie endlich zwischen Christenheit und Mohammedanertum!

  72. Wir wissen zwar was abgeht, aber die Demographie ist ganz klar gegen uns.

    Wir gehen aufs Gymnasium, studieren und dann Geld verdienen. Verblendet von Geldrausch und Karrieregeilheit.

    Wer heiratet denn noch in unserer deutschen Singlewelt, die in Frauenzeitschriften und Männermagazinen angepriesen und als Normalität gepriesen wird.

    Sehr viele Deutsche bekommen doch garkeine Kinder mehr.

    Es ist vorbei. Mittlerweise ist die Jugend zur Hälfte, wenn nicht mehr, in Großstädten Muslimisch.

    Ich bin der Meinung, dass wir es nicht mehr aufhalten können.

    Deswegen werde ich meinen Lebensaben auf den Christlichen Philippinen verbringen.

    Wir PI-PC-Hocker sitzen doch nur vorm PC und studieren von morgens bis abens damit wir das Hartz 4 von den ganzen Musels noch irgendwie tragen können.

    Das noch Leute wie Thorsten S. Gümbel antreten, zeigt das es sich keineswegs zum besseren wendet, sondern das linke Gutmenschentum immernoch hoch im Kurs ist und gerade bei den letzten deutschen Jugendlichen, den Antifa Milchbubis auch noch ankommt.

    Vergesst es!

  73. Ich bin selbst Deutscher mit Migrationshintergrund und habe sehr große Angst was aus Deutschland wird.

    Ich wohne in Hannover und Kopftücher und Yallas sind so weit im Stadtbild vertreten, gerade bei Jugendlichen, dass mir klar wird, dass da alles aus und vorbei ist.

  74. @ karlmartell

    Danke für die Quellangaben.
    Ich gebe Ihnen recht. Glaube es ist den meisten hier ein Rätsel, weshalb man in den eigenen demographischen Suizit derartige Summen investiert.

    Man kann das Einschlagen auf die eigene Kultur Europas nur noch als pathologisch bezeichnen.

  75. #38 Gutmenschophob (06. Jan 2009 13:54)

    So, so, auf den Philippinen.

    Aber Sie wissen, dass dort die Moslems auf dem Vormarsch sind. Oder wissen Sie das nicht.

    Informieren Sie sich. Sonst kommen Sie vom Regen in die Traufe.

    1. Europa. Krieg im Kosovo zwischen Christlichen Serben und moslemischen Albanern

    2. Israel Iraq. Konflikt Israel Arabien

    3. Afrika. Bürgerkrieg zwischen Christen und Moslems im Sudan

    4. Afrika. Krieg zwischen dem Christlichen Äthopien und dem moslemischen Eritrea

    5. Usbekistan. Krieg Tschetschenien und Dagestan

    6. China. Aufstände moslemischer Nationalisten unter den Uiguren in West-China

    7. Indien. Der Krieg zwischen Indien und Pakistan um die Kaschmirregion

    8. Philippinen. Der Kampf auf den Philippinen zwischen Moslems und der christlichen Regierung um die Kontrolle in Mindanao

    9. Indonesien. Krieg zwischen indonesichen Moslems und Christen auf Ost Timor

    Terror: USA, England, Spanien, Dänemark, Schweden, Deutschland, Frankreich, Schweiz,
    Australien.

  76. @#6

    Der Islam zeigt seine hässliche Fratze!

    der islam is auch häßlich und sonst nichts…

  77. #66 punctum

    die Muslime respektieren unseren Glauben nicht mehr!

    Das haben sie auch früher nie getan, und das kann man ihnen auch nicht zumuten, denn sie sind ja davon überzeugt, daß jeder von ihrem eigenen abweichende Glaube falsch und schädlich ist. Übrigens sind nicht alle indigenen Europäer Christen, weshalb es richtiger gewesen wäre, „meinen Glauben“ zu schreiben statt „unseren Glauben“.

    Das Problem ist ein anders. Die Moslems mißachten unsere moderne, westliche Zivilisation, bestehen aber dennoch darauf, in ihr zu leben. Viele äußern sogar ganz unverblümt die Absicht, sie zu zerstören. Dafür fehlt mir jede Toleranz.

  78. „Ich sehe noch nicht, dass der Islam siegen wird, aber ich ahne, dass wir massive Kriege in unseren Städten haben werden.“

    Wie soll der denn aussehen?

    Deutsche greise und Bürofutzis gegen arabische Muckibuden-Straßengangster deren Durschnittsalter schon mal 20 jahre unter den Deutschen liegt?

    Das wäre ein sehr einseitiger Krieg.

    Denke eher das die Musels Deutschland langsam aber sicher zersetzen, Führungspositionen einnehmen und bei vorliegen einer islamischen Mehrheit kann ohne Wiederstand eine islamisch Verfassung eingesetzt werden.

  79. #31 schmibrn (06. Jan 2009 13:49)

    @ Laurel

    Ich habe keine Lust hier deine christlichen Strafpredigten zu lesen, tue das bitte in einem rein christlichen Forum.

    Die mitlesenden Moslems werden Sie lieben!

    Mich lieben die ganz bestimmt nicht, wie ich schon auf Musel-Blogs lesen konnte, aber sie lieben Benedikt, weil er im Islam eine großartige, friedliche Religion sieht, die vieles mit dem Christentum gemeinsam hat. Die Dummheit und Verblödung mancher Christen ist fast nicht mehr zu überbieten.

  80. Wie heißt es?

    die Letzten werden die Ersten sein.

    Das passiert gerade bei uns.

    Ruft ein Imam, kommen hunderte, tausende,
    ruft bei uns jemand, egal von welcher Partei, kommen gerade mal ein paar hundert.
    Wir sind keine geschlossene Gesellschaft, sondern ein total zerstrittener Haufen, das heißt, selbst anatolische Einwanderer erkennen ihre Chance, die sich dadurch bietet, das Land zu übernehhmen.

    Es formiert sich kaum eine Gegenwehr, da total zerstritten.

    Deutschland / Europa ist eine reife Frucht, die die Musels nur noch ernten brauchen.

  81. Was liefert der freihe Westen, Entwicklung, Fortschritt, Freiheit, Ideen und deren Umsetzung.
    Was liefert die Islamik, NICHTS, aber auch gar NICHTS derartiges, sie bhavben nur das Glück, dass einige Territorien von Ihnen mit Erdöl bestückt sind, das ist aber keine geistige Leistung.

    Und wir lassen uns von Denen quasie überrennen, per Einwanderung und einer intensiven Gebährmaschinerie.

    Dümmer geht´s nimmer.

  82. Wirklich nett. Was für liebenswürdige, kultivierte und anständige Menschen.

    Wieviele Moscheen gibt es eigentlich in Rom?

    Und noch was: Selbst wenn die Islamisierung Europas gelingen sollte, wird es nie C. Roth- oder F. Schramma-Moscheen geben. Verräter werden nämlich auch von den Siegern verachtet.

  83. Nun – das hatten wir am Kölner Dom auch schon. Zwar nicht in dieser Vielzahl, aber schon im Jahr 2004.
    Eigentlich gehört auf den Platz vor dem Kölner Dom die Veranstaltung des Anti-Islamisierungs-Kongresses am 9. Mai dieses Jahres. Kein Ort ist dafür besser geeignet!

    Betende Muslime auf dem Roncalliplatz im Schatten des Kölner Domes (in der Passage zum Römisch-Germanischen Museum):
    http://i43.tinypic.com/2cdh64j.jpg

  84. #39 karlmartell (06. Jan 2009 13:54)

    #26 Laurel (06. Jan 2009 13:44)

    Sie schreiben ganz schöne Hühnerkacke.

    Wann hat ein “Christ” einem Andersgläubigen etwas angetan?

    Hä, wo habe ich das geschrieben.

    Wer schreibt hier die Hühnerkacke?

  85. Gibts da nicht eine Fatwa, dass ein Hund, der beim Gebet anwesend ist, das Gebet zu Ala unwirksam und wertlos werden lässt?

  86. Na dann Prost Mahlzeit. Bei uns haben sich am Samstag fast 2.000 Moslems (die meisten verschleierte Frauen) gegen Israel demonstriert. Teilweise war Israel sogar falsch geschrieben! Die Presse schrieb natürlich wieder mal von einer friedlichen Demonstration an der sich immer mehr Menschen (die meisten mit MIGRU **kotz) beteiligten. Friedlich! Ja klar, was ich auf den Plakaten lesen konnte sprach eine andere Sprache.

    Wenn die sich weltweit mobilisieren können wir uns verdammt warm anmziehen. Die halten zusammen wie Pech und Schwefel. Ob in Manila oder in Los Angles. Der Holocaust war ein Kindergeburstag gegen das was diese Bestien anrichten werden. Der Countdown läuft

  87. Ich werde am Samstag in Köln sein und genau das tun! Laset uns nach Köln gehen und nicht nur vor der DHITIB demonstrieren sondern auch erkannbar und laut beten!

    Wer kommt mit?

    mickueck@hotmail.com

  88. Am Sonntag hatte ich das Vergnügen mit einigen (8) Italienern eine Reise zu machen. Nach einem Telefonanruf einer der Reisenden mit Mama in Italien, war dieser ganz entsetzt, was sich dort vor dem Mailänder Dom abgespielt hat. Zuerst konnte ich es nicht glauben, dass so etwas in Italien möglich ist. Aber es scheint ja nun der Wahrheit zu entsprechen. Die in der Runde angesprochenen möglichen Reakionen auf diese waren auch sehr interessant. Vom rausschmeissen dieser Leute, so sie denn keine italienische Staatbürgerschaft haben über rausprügeln was nicht rechtmäßig wäre bis hin zur Forderung in Italien stehende Moscheen im Gegezug dafür mit Schweinegülle (grün = Farbe des Propheten) durch Halbmonde zu verziehren und weitere Wünsche, welche die körperliche Unversehrhtheit dieser Primatengruppe in Frage stellen würde, waren alle mögliche fiesen Wünsche dabei. Ich erlaubte mir dann mal zu fragen, welchen Parteien sie denn nahestehen. Keiner gab an einer als extrem geltenden Parteien nahe zu stehen. Wir sitzen also, wie man sieht, gemeinsam in Europa auf einer Bombe, die es zu entschärfen gilt.

  89. Ein Schwein im Panzerglaskäfig auf einem Anhänger auf den Platz stellen, falls wieder so eine Muselaktion geplant sein sollte.

    Oder mit geweihtem Wasser (Weihwasser) den ganzen Platz (Musel) besprühen.

  90. #50 Laurel (06. Jan 2009 14:14)

    Sie machen einen entscheidenden Denkfehler:

    Sie verwechseln „Christentum“ mit dem, was die Kirchenvertreter zu erzählen haben. Recht muss ich Ihnen insofern geben, als man die „Kirchenvertreter“ bis auf wenige Ausnahmen, verachten muss. Die Kirchen verkommen zu Folklorevereinen.

  91. @ punctum:

    Ich kann heute nicht in die Kirche gehen, da hier kein Feiertag ist. Stattdessen erfülle ich als steuern- und abgabenzahlender Bürger meine Pflicht, wie viele andere übrigens auch.

  92. #25 Laurel:

    100% Zustimmung! Ich habe es auch langsam satt, dass Europa ständig auf eine aus dem Orient stammende Religion reduziert werden soll, deren Anhänger zu Zeiten als sie sich noch austoben durften, der Entwicklung Europas massiv geschadet haben.
    Einzelheiten dazu findet man ja nicht nur etwa in Deschners „Kriminalgeschichte des Christentums“….

    Von der einstmals lebendigen und farbenfrohen Götterwelt europäischer Völker hat das Christentum ja nun auch nicht einen einzigen Tempel stehen lassen.
    Nicht nur, dass Platons Akademie von Christen dicht gemacht wurde. Es wurden zudem auch zahllose Leute aufgrund blödsinniger Anklagen gefoltert und verbrannt.
    Dort, wo Argumente fehlten, half das Feuer – das bemerkte schon Schopenhauer sehr passend.
    Ansonsten glänzte die Christenheit mit einer Sexualfeindlichkeit, die nicht mal vor antiken Kunstwerken Halt machte und auch heute noch Kondome verbieten will. Sexuelle Selbstbestimmung kennen Christentum und Islam nicht. Ebenso sind ihnen geistige Freiheit und Demokratie fremd.

    Man war sich seinerzeit auch nicht zu unfein, das Himmelreich zu verkaufen. Dabei hat auch der rege Ablaß-Handel jemanden wie Luther auf den Plan gerufen…
    So wollen wir denn auch nicht vergessen, dass sich die Christen hierzulande 30 Jahre lang sebst zerfleischt haben.
    Ebensowenig sollte vergessen werden, wie sich schon lange lange vor den Nazis unsere Christen gegenüber den Juden aufgeführt haben… Usw. usw. usw.

    Was sollen Menschen mit einer Erlösungsreligion, die gar kein Erlösungsbedürfnis haben?

    „Erlöster müssten sie aussehen, die Christen“, spottete schon Netzsche zu Recht. Trotz angeblicher Erlösungstat erweist sich das Christentum nicht als die „absolute Religion“, sondern als historsiches Phänomen, dessen Kraft, soziale Einheit zu stiften, mit der Aufklärung und der aufkomenden Wissenschaft in Europa drastisch dahingeschmolzern ist.

    Und damit wären wir beim entscheidenden Punkt: Religiöse Überzeugungen sind Privatsache. Und es wird Zeit, Religion und Politk deutlich auseinander zu halten!

    Diese Forderung stelle ich gegenüber jeder Religion. Und wenn eine Religion damit ein Problem hat, dann gehört sie zur Not mit Gewalt in den privaten Bereich verbannt.

    Was Christen in ihren Kirchen machen, interessiert mich nicht. Aber sie sollen bitte auch dort bleiben. Und Mohammedaner haben hier ihre Terror-Ideologie schon gar nicht zu verbreiten. Es kann nicht angehen, dass ganze Marktplätze Jahrhunderte nach der Aufklärung für islamische Massenveranstaltungen und Machtdemonstrationen herhalten müssen. Religion ist wie eine Geißel: gewaltsame Entmündigung!
    Die Probleme der Gegenwart lassen sich nicht mit dem Glauben an orientalische Erlösungsgötter lösen.

  93. Wir Europäer können doch noch froh sein, dass die Muslime so friedlich Demonstrieren (und Beten).
    Was passiert eigentlich, wenn mal eine Gegendemo oder gar die Polizei solche „Veranstaltungen“ stören ?

    Es fehlt eigentlich „nur“ der berühmte „kleine Funken“….und das Projekt Multi-Kulti wird …

  94. Sie verwechseln “Christentum” mit dem, was die Kirchenvertreter zu erzählen haben.

    So und wer erklärt mir das wahre Christentum?
    Bitte keine Erklärungsversuche, diese Frage war ironisch gemeint, denn ich habe lange genug katholischen Religionsunterricht genossen und wurde jahrelang zu regelmäßigem Kirchgang gezwungen.

  95. Bisher war mir Israel ziemlich gleich, da ich deutscher Patriot bin und das Verhältniss zu anderen Ländern danach beurteile, wie nützlich es für Deutschland ist. Gefühlsduselei aus einer imaginären historischen Verantwortung ist mir in dem Zusammenhang fremd.
    Doch ich komme allmählich auch zu der Überzeugung, daß eine Solidarsierung mit Israel notwendig ist.

  96. Leider trifft jedes Wort von SCHWABE über uns PC-Nutzer zu.

    Wenn die Vielen, die diese Seite lesen, die sich mit dem Thema auf diese oder andere Weise beschäftigen, sich nicht bald zu einer Kraft zusammenschliessen, die auch öffentlich aufzutreten vermag, dann wird das Bild, das Oriana Fallacci schon vor Jahren in DIE WUT UND DER STOLZ von Italien im Allgemeinen und Mailand im Besonderen gezeichnet hat, wie von ihr vorausgesagt im Abendland insgesamt Wirklichkeit werden.

    Mailand ist ein Fanal.

    Ein weiteres ist, das beispielsweise zehntau -sende von palästinensischen Hamassympathi – santen auf unsere Kosten in Deutschland leben
    und legal auf Demos randalieren dürfen

    das die Medien derzeit von über 100 angeb -lichen Bundesbürgern!!!, nämlich Palästinen -sern schreibt, die in Gaza festsitzen (doppel-staatlichkeitausnutzend bei ihren Kumpan -en … den vom wem bezahlten? unredlich verdienten Urlaub machend)

    das man in Europa durchaus rechtsradikal sein kann,

    wenn man nur die richtige, nämlich die mör -derische Euthanasiereligion Islam im Balg hat

    also Islamfaschist ist und unter dem Schutz dieser durch einen Kinderschänder im Kuh-ran

    (deshalb die Fixierung auf eine schweine -fleisch freie Ernährung??? Das Ganze ist nur ein Bestellruf??? Kuh ran, ich habe Hunger???)

    zusammengestoppelten Pseudoreligion jederzeit auf das Wollwollen sozialistischer Menschen -rechtsdoktrinäre, grünangelaufener Ökofa – schisten und dem sozialen Wurmfortsatz dieser Mischpoke, die man, wäre der Begriff heute nicht geächtet vernünftigerweise Vaterlands -verräter heißen müßte,

    dann…ja dann…kann man mit Billigung all jener Mitdeutschen, die sich gerne antifa -schistisch gebärden, gerne … sehr gerne sogar … selbstverständlich faschistisch und antisemtisch sein. Denn dann steht man ja auf der richtigen Seite.

    Nicht die Tatsache, antisemtisch zu sein ist verwerflich in unserem Lande. Sondern allein der Umstand, ob man es aus der Unanständig -keit einer rechten Gesinnung ist, oder ob man aus der Position eines anständigen und fried -lichen Muslims zum Genozid an den Juden aufruft.

    Heißt das, wären Himmler und Heydrich Muslime gewesen, wären sie heute Ikonen der deutschen Linke??? Denn bei den muslimschen Freunden unserer deutschen Gutmenschen in Palästina, dem Iran und anderen Kameltreiberödnissen sind sie dies ja auch.

  97. #115 TITO (06. Jan 2009 14:39) Was passiert eigentlich, wenn mal eine Gegendemo oder gar die Polizei solche “Veranstaltungen” stören ?

    Das wissen Polizei und Politiker sehr wohl. Und darum läßt man sie – wer will denn schon einen Bürgerkrieg?

    Dabei handelt es sich hier nur um ein Hinauszögern des Zeitpunkts, wann er beginnt. Die Vorhut ist schon aktiv: brennende Kirchen bei uns (noch Einzelfälle), brennende Autos (noch Einzelfälle), Wut-Demos von Ausländern, z.B. in Köln-Kalk (noch Einzelfälle) …. wie lange noch Einzelfälle?

  98. @ Laurel

    Die Dummheit und Verblödung mancher Christen ist fast nicht mehr zu überbieten.

    Lesen Sie bitte zuerst mal die Schriften des Papstes. Das Eindreschen auf den Papst ohne, dessen Einstellung zu kennen ist in Deutschland leider Mainstream.
    Das, was Sie als „Dummheit und Verblödung“ bezeichnen ist schlichte Mortifikation. Ich bezeichne es als schreckliche Naivität vieler Christen.

    Lassen Sie uns weiter an der Wahrheit mitarbeiten. Das geht auch, ohne stets nur das Negative der eigenen Kultur herauszustellen, denn das besorgen bereits andere – keine Sorge.

  99. Es finden sich in Deutschland sicher immernoch einige Trottel, die diese neuerliche Provokation als „Bereicherung“ sehen und von Menschen, denen diese Unverschämtheiten schon lange zu viel geworden sind, immer weiter „mehr Toleranz“ fordern. 🙁

    Wenn man zusätzlich noch bedenkt, dass das Betreten von bestimmten Moscheen und in Mekka und anderen Moslemkultstädten sogar ganze Stadtteile für „Ungläubige“ schlicht verboten und gespert sind, ist dieses Massenmoslemgebet auf dem traditionsreichen christlichen Mailänder Domplatz eine grandiose Respektlosigkeit.

    Natürlich berichten in Deutschland und anderen europäischen Ländern unter linksideologischem Pressekodex wieder nur Medien wie PI darüber.

    sapere aude

  100. Wenn ich diese Muslim-Phalangen in ihrer kollektiven Hündchen-Sex-Stellung schon sehe …

    Man stelle sich ein christliches Massengebet vor einer Moschee in einem Musel-Land und dessen Folgen vor … oder lieber nicht.

  101. #112 karlmartell:

    Zitat: „Sie machen einen entscheidenden Denkfehler:
    Sie verwechseln “Christentum” mit dem, was die Kirchenvertreter zu erzählen haben. Recht muss ich Ihnen insofern geben, als man die “Kirchenvertreter” bis auf wenige Ausnahmen, verachten muss.“

    Aber, aber! Lieber Herr Gesangsverein! 😉

    Lieber Herr Martell,

    wenn ihr historisches Vorbild seinerzeit das geschrieben hätte, was Sie hier schreiben, hätte er sicher recht flott ein „peinliches Verhör“ am Halse gehabt.

    Solche Ketzereien gab es früher nicht.

    Dass sich jemand hinstellt und der Kirche ihre Autoriät abspricht, ist nur möglich, weil wir durch die Aufklärung eine individuelle Autonomie verwirklicht haben, welche eine Distanz zur Kirche und derer Dormatik, wie Sie sie hier an den Tag legen, überhaupt erst ermöglicht hat!

    Ohne Aufklärung würde nämlich noch die Formel gelten: Kirche = Christentum.

    Es ist ein Phänomen des Zerfalls, wenn sich neben der Kirche plötzlich noch private Chrsitentümer zu etablieren suchen, deren Vertreter für sich eine der eigentlichen Kirche entsprechende Deutungshoheit hinsichtlich christlicher Quellen beanspruchen und aus diesem Anspruch heraus verbindlich verkünden wollen, dass die Kirchenvertreter größtenteils …Quatsch reden!

    Wenn Sie für sich beanspruchen, die meisten Kirchenvertreter verachten zu müssen (was übrigens genau nicht christlich ist, Jesus lehrte bekanntlich etwas völlig anderes!), dann haben Sie sicher auch Verständnis dafür, wenn ich noch ein paar kleine Schritte weitergehe und sage: Die Kirchenverteter waren nie besser als heute, so dass ich bereits ihre frühen Zeugnisse und Dogmen ablehne und zudem meine Verachtung auf die gesamte Religion – als Akt der Entmündigung -ausdehne.

    Oder wollen Sie mir ernsthaft sagen, Sie verfügten über eine Deutungshoheit, die Ihnen zusteht, mir aber nicht?
    Wodurch sollte diese denn dann Ihrer Meinung nach legitimiert sein?

    Ich frage mich, ob Ihnen bewusst ist, dass Ihre Position bereits selbst Teil des Zerfallsprozesses ist, dem das Christentum ausgesetzt ist.Denn denknotwendig kann jetzt jeder an dem, was uns diverse Kirchenvertreter so alles verkünden, je nach Belieben dieses ode jenes für Unsinn halten… Was das de facto heißt, dürfte Ihnen klar sein.

  102. Als Quintessenz der vielfältigen Meinungen hier, kann man doch wohl zusammenfassen:

    Egal ob Agnostiker, Atheist, Christ, Buddhist usw., JEDEM Nichtmohammedaner muss daran gelegen sein, in einer nichtislamischen Welt zu leben.

    Wo also ist das Problem?

    Warum machen hier so viele Kommentatoren einen schädlichen Aufstand untereinander?

  103. #23 Israel_Hands:

    Diese Vorstellung trifft die Sache nicht auf den Punkt:

    Man könnte sich auch Nato-Verbände in Mekka vorstellen, die Stadt ebenso wie Medina militärisch besetzt, und die Flaggen der Nato-Staaten über dem Klotz gehisst, wobei Oben-Ohne-Mädchen um diese „Kaaba“ herum Party machen – mit Cola, Bier und gegrilltem Schweinefleisch… 😉

  104. @ Rechtspopulist

    Ich frage mich, ob Ihnen bewusst ist, dass Ihre Position bereits selbst Teil des Zerfallsprozesses ist, dem das Christentum ausgesetzt ist.

    Gehen Sie davon aus, dass eine 68er-erzogene Gesellschaft, die die eigene Kultur krankhaft selbst zersört, eine leicht Beute sein wird.

  105. Erinnert mich schon in Ansätzen an die Massentürkendemo neulich auf dem Kölner Domvorplatz:

    LINK TÜRKENDEMO

    An diesem Tag wurden osmanische Kriegsflaggen und die Fahne der faschistischen grauen Türkenwölfe vor dem Kölner Dom geschwenkt und polizeilich toleriert, Türkenmusik beschalte die Umgebung und am Nordturm des christlichen Domes wurde die Türkenfahne gehisst.

    Die Polizei gab sich besonders „tolerant“, feierte sogar teilweise mit und die Medien kochten alles auf politisch korrekter Sparflamme.

    Die Symbolik und Botschaft war sehr ähnlich wie die der aktuellen Provokationen in Mailand.

  106. #26 Kybeline:

    Dann wird der Islam mit Autobomben, Selbstbau-Raketen usw. antworten. Das wissen alle, darum herrscht eine Klima der Angst, der Verlogenheit und des verblödeten Appeasements…
    Zudem gesellt sich noch der weit verbreitete Selbsthass.

  107. #24 Rechtspopulist (06. Jan 2009 14:57)

    Was „früher“ war, interessiert mich nicht einmal peripher. Ich lebe im Hier und Jetzt.
    Christentum sollte Humanismus sein. Das, was uns vom Steinzeitmenschen unterscheidet.
    Als Mensch, der eine humanistische Erziehung erhalten hat, sollte man sich dem Humanismus verpflichtet fühlen.
    Aber wie soll man einem Neandertaler das erklären. Hoffnungslos!

  108. #28 schmibrn:

    Ich gehe eher davon aus, dass dieser unsägliche „68er“-Spuk sein eher baldiges Ende nehmen wird und dass die politische Stimmung sich dann in eine völlig andere – gegenüber dem Islam weit weniger permissive – Richtung wandeln wird.

  109. Vielleicht sollte daran erinnert werden, dass vor über zehn Jahren ein Friedensvertrag unter Mitwirkung der USA bereits unterschriftsreif vorlag. Dieser Vertrag bot den Palästinensern ein sehr weitreichendes Entgegenkommen. Der Präsident der „gemäßigten“ Fatah Arafat verweigerte in letzter Minute die Unterschrift. Es ist offenbar, dass die Mehrheit der Moslems keinen Frieden mit Israel wünscht, sondern dessen Vernichtung.

  110. @#26 Kybeline (06. Jan 2009 15:01)

    Nein! …aber konsequentes Durchgreifen wäre die verdammte Pflicht der Polizei gewesen!

    „Toleranz“ bei derartigen Provokationen empfinden die Islamisten als genau das, was es ist:

    Eine Symbol für die Schwäche und das fehlende Selbstbewußtsein Europas.

  111. #125 karlmartell

    Egal ob Agnostiker, Atheist, Christ, Buddhist usw., JEDEM Nichtmohammedaner muss daran gelegen sein, in einer nichtislamischen Welt zu leben.

    Völlig richtig und hier auf PI wohl auch generell konsensfähig. Nur für Diskussionen gibt es nicht viel her, wenn alle einer Meinung sind, weshalb sich kontroversere Themen verständlicherweise immer wieder in den Vordergrund drängen.

  112. #33 pinetop (06. Jan 2009 15:10)

    Genau das wird sich niemals ändern. Israel ist der Stachel im Fleisch der Araber und sie werden nicht ruhen, Israel zu bedrohen.

    Gleichgültig, was der „Westen“ unternimmt.
    Die Islamophilen können sich den Islam zwar schön reden, nur er wird darum nicht schön und schon gar nicht friedvoll.

  113. @ Rechtspopulist

    Würde das ebenfalls gerne so sehen. Allerdings spricht sowohl die interne Demographie, als auch der externe Druck aus den angrenzenden moslemischen Regionen eine andere Sprache.

    Wenn die europäische Politik nicht massiv (und sofort) die eigenen Geburtenzahlen fördert, sieht das nicht gut aus.

  114. #35 Argutus rerum existimator (06. Jan 2009 15:13)

    😉 berechtigte Vielfalt, nennt man das unter zivilisierten Menschen. Selbst wenn es hie und da gelegentlich Ausrutscher gibt.

  115. Ist ne Antwort zu den Kommentaren zu Überalterung/ altes kraftloses Europa.

    Leute, lasst Euch doch nicht mit dem Überalterungsquatsch ins Boxhorn jagen! Richtig, unterentwickelte Länder haben einen geringen Altersschnitt, aus 2 Gründen: einerseits, weil die Leute nicht so alt werden (schlechte Versorgung und Einsicht) und, zugegeben, auch weil die viele Kinder haben. Letztlich sind viele Kinder und geringe Gesundheit beides falsche Ziele.

    Dumm ist nur, dass wir Gegner dieser unserer sinnvollen Werte und unserer Nachhaltigkeit ins Land geholt haben. Damit kann unsere Nachhaltigkeit zur Selbstzerstörung werden. Die Abwehr kann aber nicht primär über Geburten erfolgen, das sollte jedem klar sein.

    Ich kann daher nur raten, von dem Überalterungsargument wegzukommen! Genau deswegen sollen ja Talentpools aus der 3. Welt in unser Land einwandern… wegen Zukunftsfähigkeit und Rente. Beides falsch!

    Ergo, langes Leben ist richtig. Begrenzte Kinderzahl gut…. Trotzdem habt Ihr Recht, wenn Ihr mehr Kinder fordert und massenhafte Abtreibung verurteilt. Ich sehe zumindest bei ersterem etwas Bewegung, bei letzterem weniger.

    Kurz: Youth Bulge erklärt die Notwendigkeit von Aggressivität und Krieg, ist aber kein sinnvolles Ziel.

  116. #31 karlmartell:

    „Was “früher” war, interessiert mich nicht einmal peripher. Ich lebe im Hier und Jetzt.
    Christentum sollte Humanismus sein…“

    Was früher einmal war, bildet die Quintessenz des Christentums, welches sich im Gegensatz etwa zur Geisteswelt Asiens auf einen einzigen historischen Vorgang bezieht!

    Wer das ausblendet und dann postuliert, das Christentum solle Humanismus sein, der muss sich natürlich die harte Frage anhören, wozu denn dann überhaupt noch ein Christentum?

    Der Ethik wegen? Unsere Lebenswelt ist inzwischen solchermaßen komplex, dass zahllose moralische Fragen nicht mehr aus einer Religion heraus adäquat beantwortet werden können, die selbst aus einer Zeit stammt, welche unsere heutige Wirklichkeit nicht einmal erahnen konnte.

    Wir sind ja faktisch bei zig Entscheidungen moralischer Art zu Abwägungsprozessen gezwungen, bei denen uns in der Tat nur die Vernunft hilft. Abgesehen davon, hat uns das Christentum nicht vor den ärgsten Verbrechen überhaupt verschont. Sei es der Nationalsozialismus, sei der Kommunismus oder der religiöse Wahn selbst.

    Ja, aber …die Soteriologie?

    Liebe Leute: Kaum etwas wird von der Religion so verachtet und verflucht wie der Unglaube – und zwar im Sinne der nicht vorhandenen Bereitschaft, sich einem fremden Willen zu fügen!
    Dazu gesellt sich die Verurteilung unliebsamer sexueller Verhaltensweisen.
    Die christliche Erlösungslehre ist sogleich auch eine Verdammnislehre! Und genau darum sind die „frohen Botschaften“ sogleich auch Drohbotschaften.
    Die christliche Moral ist recht simpel gestrickt. Es gibt weit differenziertere Positionen.

    Entscheidend ist aber auch ein ganz anderer Gedanke: Die Religion hat die gesamte Metaphysik für sich vereinnahmt. Das wiederum war und ist eine Akt, der selbst verwerflich ist, weil er dem Menschen die Freiheit des eigenen Denkens und des sich eigenen Entwickelns raubt.
    Spiritualität kann sehr wohl eine ganz private Sache sein. Nur, weil wir der Religion gegenüber Vorbehalte hegen, die – wie der Islam tagtäglich beweist – mehr als nur gerechtfertigt und notwendig sind, ist damit noch lange nicht gesagt, dass wir zu Nihilisten werden müssen!

    Es gab auch schon vor dem Christentum sehr ausgefeilte Formen der Metaphysik. Da kann die Religion verurteilen, verdammen und verfluchen wen udn wieviel sie will: Gerade das macht sie so unangenehm.
    Sie erweist sich als Lebenshilfe, die wir nicht wirklich brauchen. „Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht“.

  117. Nochmal Vorplatz Kölner Dom:


    Auch dieses Video zeigt zahlreiche Handzeichen der faschistisch/islamistischen „grauen Türkenwölfe“ (Zeige- und kleiner Finger nach oben gestreckt). Der Fanatismus (Gutmenschen würden sowas in diesem Fall wohl „Leidenschaft“ nennen) dieser Türkenislamisten wird auf dem Video ebenfalls deutlich.

    Diese Leute stehen in ihrem Gedankengut den Neo-Nazis in nichts nach, sind nur noch zusätzlich radikalislamisch geneigt.
    Sie dürfen in Deutschland vor unseren ehrwürdigen Kathedralen ihre fanatischen Reden ertönen lassen, „Allahu Akbar“ brüllen, ihre Faschistenzeichen frei zeigen, mit osmanischen Kriegsfahnen provozieren und am Kölner Dom die Türkenfahne hissen, ohne dass es einen Menschen zu stören scheint.
    Auch die PKK- Gegendemonstranten an einem anderen Tag, zeigten völlig frei ihre verbotenen Symbole.

    sapere aude

  118. #33 pinetop (06. Jan 2009 15:10)

    Vielleicht sollte daran erinnert werden, dass vor über zehn Jahren ein Friedensvertrag unter Mitwirkung der USA bereits unterschriftsreif vorlag. Dieser Vertrag bot den Palästinensern ein sehr weitreichendes Entgegenkommen. Der Präsident der “gemäßigten” Fatah Arafat verweigerte in letzter Minute die Unterschrift. Es ist offenbar, dass die Mehrheit der Moslems keinen Frieden mit Israel wünscht, sondern dessen Vernichtung.

    Wundert mich, dass die Muselköppe den Vertrag nicht unterschrieben haben, denn laut Koran haben sie jederzeit das Recht einen Vertrag zu brechen.

    Fazit: Verträge mit Muselköpfen und deren Ehrenwort sind wertlos.

  119. #142 Rechtspopulist (06. Jan 2009 15:30)

    Erstaunlich, dass Sie in Ihren Postings auf dieser Seite, wiederholt die Sexualität erwähnen. Wirklich, sehr auffallend. :mrgreen:

  120. #42 Rechtspopulist (06. Jan 2009 15:30)

    “Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht”.

    Aha! Sie wissen aber, dass ein „Gesunder“ nur einer ist, der noch nicht weiss, wie krank er ist.

  121. #41 nachtmensch (06. Jan 2009 15:18)

    Die Albaner haben es geschafft über die „Geburtenrate“ den Kosovo zu erobern.

  122. @ Laurel

    Die Albaner haben es geschafft über die “Geburtenrate” den Kosovo zu erobern.

    Das ist völlig korrekt. Die Geschichte der Islamisierung kennt nämlich genau diese Waffe. „Klasse statt Masse“? Es war nicht die intellektuelle Überlegenheit…

  123. Ich finde die Aufklärungsarbeit, die PI-News einfach genial. Aber leider ist den meisten Deutschen ihr Bier (Alkohol) wichtiger als etwas mitzukrigen was um sie herum passiert.Auch fehlt es an einer anständigen Partei. Flugblätter für Briefkästen wären sehr gut um die Deutsche Bevölkerung aufzuklären. Es wird in Deutschland zuviel diskutiert und nicht gehandelt. Der Islam dagegen handelt und diskutiert nicht.

  124. #149 schmibrn (06. Jan 2009 15:52)

    Die mächtigste Waffe ist die Gebärmutter:

    http://www.welt.de/vermischtes/article2978450/Fuenf-der-Berliner-Sechslinge-duerfen-nach-Hause.html

    Mehrlingsgeburt
    Fünf der Berliner Sechslinge dürfen nach Hause
    (0)
    Von Anett Indyka und Catherine Simon 6. Januar 2009, 13:15 Uhr

    Glück und Stress im halben Dutzend: Für die Berliner Sechslingseltern Roksana (24) und Hikmet (35) hat das neue Jahr turbulent begonnen. 82 Tage nach der ersten deutschen Sechslingsgeburt seit 20 Jahren durften die vier kleinen Mädchen und einer der zwei Jungen am Montag nach Hause zu ihren Eltern.

  125. #123 Jack_Black (06. Jan 2009 14:53)
    Wenn Naziführer „Erd-orkan“ mit Naziführer „Adolfvollschaden“ ein islamsisches Büdnis gegen Deutschland können sie Deutschland in die Zange nehmen und alles platt machen bzw. Deutschland übernehmen! Unsere Politdummbatzen (die eigentlichen „Schläfer“)werden schon nach der Windrichtung pfeifen.
    ————
    DER WELTFASCHISMUS DES 21 JHDT MARSCHIERT DURCH EUROPA

  126. #49 schmibrn (06. Jan 2009 15:52)

    “Klasse statt Masse”? Es war nicht die intellektuelle Überlegenheit…

    Äh, doch sicher „Masse statt Klasse“.
    Es war auch die Gewaltätigkeit und die Hinterhältigkeit der Moslems, die sich an keine Regeln halten wenn sie Beute wittern.

    Der Islam ist eine Ideologie, die das Recht des Stärkeren und des Hinterhältigen vertritt.

  127. Wenn ich dieses Allahu-Akbar-Geschreie höre, gefriert mir das Blut in den Adern.

    Vielleich müssen wir ja so weit kommen, dass wir diesem Gegröle den Ruf der Kreuzritter „Deus le volt“ entgegenhalten.

  128. Seit dem ersten Anschlag auf die twin towers beschäftige ich mich mit dem Islam. Und das Entsetzen steigert sich von Monat zu Monat. Immer wieder frage ich mich, was für Menschen Moslems eigentlich sind. Sind das fanatisch Perverse oder sind die einfach nur doof?

  129. @ Laurel

    Klasse statt Masse

    Es war ein Zitat von Rechtspopulist (06. Jan 2009 15:31) mit „Fragezeichen“.

    Machen wir uns nichts vor, hier die Fakten:

    das Durchschnittsalter der Frau in Deutschland liegt mittlerweile bei über 44 Jahren! (Resteuropa ähnlich).
    Wenn sich nach der nächsten Wahl nichts dramatisches ändert, kann man sich vielleicht noch ein paar Jahre auf PI und anderen europäischen Blogs anonym empören.

    Wieviele Wahlperioden leisten wir uns noch?

  130. #49 schmibrn(06. Jan 2009 15:52)
    @ Laurel

    Die Albaner haben es geschafft über die “Geburtenrate” den Kosovo zu erobern.

    Das ist völlig korrekt. Die Geschichte der Islamisierung kennt nämlich genau diese Waffe. “Klasse statt Masse”? Es war nicht die intellektuelle Überlegenheit…

    Soll wohl „Masse statt Klasse“ heißen und ist es in der Demokratie anders? Warum haben den die sozialistischen „Neid“ Parteien so ein großes Wählerreservoir?

  131. Die kommen in Frieden.^^

    Mit dieser Aktion sollte dem letzten Blinden klar werden, worauf die Situation hinauslaufen wird.

  132. #141 nachtmensch (06. Jan 2009 15:18)
    Yep!
    Egal ob „überaltert“ oder nicht. Der Kampf wird über die Technik entschieden und eine Wumme könnte selbst die Oma losfeuern. Noch sind wir 60.000 Millionen zu ca. 20.000 Millionen – auf Seiten der demokratischen Freiheit 1848 – gegen die EU-Verbrecher, Linksnazis, antisemitischen Volksverrätern und Multikultifaschisten und Muslimweltnazis!
    ————-
    Zudem setze ich in erster Linie auf die BW.
    „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“

    – §9 Soldatengesetz, Eidesformel für Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit

    Ich setze darauf, daß dort Aktionsgruppen im Sinne der Eidesformel agieren werden und BW sich klar von den Politclowns distanziert und das Ruder selbst übernimmt bzw. demokratische Kräfte & Politiker das Ruder übernehmen.

    Um echte Handlungsfreiheiten zu erlangen, werden – in der zukünftigen Politik nur noch die Demokraten gefragt werden, die entsprechend zu Gunsten unserer Grundwerte/rechte/freiheiten handeln!
    ———-
    FÜR DIE FREIHEIT EUROPAS!

  133. Salve!

    Hätten das Christen in Mekka gemacht,
    gäbs vormutlich einen mit Leichen übersäten
    Platz vor dem großen Tempel Satans mit Kaaba…

    Äh Verzeihung… Christen Dürfen ja gar nicht rein… aber Musels dürfen unsere Kirchen schänden…

    Ich hab im letzten Januar in München einen Musel erlebt, der demonstrativ vor der Mariensäule sein Gebet verrichtet hat, nachdem er vorher massiv gegen Juden gehetzt hat.

    Erst eine Drohung die Polizei zu holen überzeugte ihn seine mohammedanisches Mütchen
    zu kühlen und seine Hetze einzustellen.

    Gebetet und Passanten provoziert hat er trotzdem.

    Salve,

    MilitesChristi

  134. #32 Rechtspopulist (06. Jan 2009 15:06)

    #26 Kybeline:

    Dann wird der Islam mit Autobomben, Selbstbau-Raketen usw. antworten. Das wissen alle, darum herrscht eine Klima der Angst, der Verlogenheit und des verblödeten Appeasements…
    Zudem gesellt sich noch der weit verbreitete Selbsthass.

    Das machen sie, weil sie genau wissen, dass sie uns mit solchen Anschlägen erpressen können.
    Aber wir dürfen uns von diesen Leuten nicht erpressen lassen. Wenn der Staat jetzt versagt, kommt die Zeit der Selbstjustiz.

    Schon jetzt prüfen immer mehr, wie weit sie das Recht in ihre Hände nehmen können. Erst gestern hatte ich einen Aufruf gefunden, wo Schweizer sich in eine Interessengemeinschaft organisieren und bei Facebook 3000 Franken gegen Messerstecher ausgelobt haben. Diese Messerstecher riechen für mich meilenweit nach den lieben Südländern. Ich muß aber sagen, dass ich bei den Opfern auch nicht sicher bin. Richtige Schweizer wären nur reine Sündenböcke, wehren tun sich nur die Migranten…
    Hier ist die Geschichte. Ich hätte euch schon Gestern nach eure Meinung gefragt, denn mir ist selber nicht klar, was genau dahinter ist.

    Aber der Punkt mit dem Kopfgeld ist ganz klar, eindeutig. Und ich glaube, es wird immer mehr dahin gehen, dass die Bürger selber anfangen zu handeln, weil die Bürger das Vertrauen im Staat immer mehr verlieren.

    Wie unsere Welt in 10 Jahren aussehen wird, ist für mich jetzt schon eine Horrorvorstellung. Wie im Mittelalter: Befestigte Interessengruppen mit eigenen Kriegern, die nur noch die Banden-Interne Bündnisse anerkennen werden und nach Außen hin nur noch das darwinsche Prinzip kennen werden. Im Mittelalter hat es wenigstens noch eine einheitliche Religion und Priesterschaft einigermaßen die Menschen im Zaum halten können. Aber bei dieser „Religionsfreiheit“ wird jeder seine eigene Religion haben, seinen eigenen Gott und seine eigene göttlichen Freiheiten, gegen andere vorzugehen…

  135. Islamophober (06. Jan 2009 16:07)

    Das wurde doch auch schon öfters durchgekaut, wenn Moslems das alles hier übernehmen, dann ist die Wirtschaft zerstört, alles liegt am Boden und den Moslems geht es dann selber dreckig. Vorbei die goldigen Zeiten als man noch Sozialhilfe einstreichen konnte. Es herrschen dann Zustände schlimmer wie im Gaza-Streifen, weil es keine Spender gibt die dieses Land und seine Bewohner mit Lebensmittel und Luxus versorgen. Überall nur noch Dreck und Moscheen, Ziegen auf den Strassen. Alles verfällt und verkommt, Ansätze sollen ja bereits im von Anatoliern besetzten Nordzypern zu sehen sein, wie jemand hier geschrieben hat.

  136. Ich möchte es als hoffnungsvolles Zeichen werten, dass sich Bischof Ernesto Vecchi in einer sehr harten Reaktion zu dem Fall geäußert:

    “Es war kein Gebet und basta. Es ist eine Herausforderung, ein Affront. Nicht dem Dom gerichtet, sondern unserem demokratischen und kulturellen System, sagte er der Zeitung Il Resto del Carlino. Und weiter: “Wir haben nun die Bestätigung, dass es sich hier um ein Projekt handelt, das von langer Hand gesteuert wird. Was sieht dieses vor? Die Islamisierung Europas. Das hat schon Cardinal Oddi gemerkt, als einer der ersten. Und er hatte gute Quellen.”

    Ich hoffe daher, dass diese islamo-faschistischen „Machtdemonstrationen“ des muslimischen Prekariats dem führenden Klerus endlich die Augen öffnen. Denn nicht nur unsere christlich-jüdisch abendländische Kultur ist bedroht, sondern auch die christlichen und jüdischen Religionsgemeinschaften in Europa sowie unser gesamtes pluralistisches Gesellschaftssystem.

    Wie äußerte sich kürzlich doch noch der Vatikan zu den Muslimen in Europa:

    Der Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kurienkardinal Jean-Louis Tauran, hatte den Muslimen dafür gedankt, „Gott zurück in die öffentliche Sphäre Europas“ zu bringen.
    Quelle:

    http://www.katholisches.info/?p=2201

    Dabei ist dem guten Kardinal Tauran wohl ganz entgangen – oder er handelt aus Unwissenheit – dass die Muslime einen ganz anderen Gott haben als er, der “gute Katholik”.

    Und darüber hinaus ist dem Kurienkardinal Tauran auch wohl entgangen, dass die Muslime nichts von Toleranz, schon mal gar nicht in ihren Ländern, dem “Haus des Islam”, halten.

    Und der Kardinal unterliegt vor allen Dingen einer gewaltigen Fehleinschätzung, wenn er glaubt, mit den Muslimen als Vehikel eine Renaissance des christlich-katholischen Glaubens in Europa bewirken zu können.

    Ich hoffe daher, dass jetzt ein Umdenken einsetzt und die Kirchen mit der geistigen Reconquista beginnen. Zumal mit Benedikt VXI der kath. Kirche ein Papst vorsteht, der über ein profundes Wissen über die frühe Kirchengeschichte verfügt. Gerade ihm müsste doch das Schicksal der untergegangenen Ostkirche jeden Tag als Menetekel an der Wand erscheinen.

    Diejenigen Katholiken, die den Durchblick haben, werden sich entsetzt ob dieser Komplizenschaft mit einer totalitären, als Religion getarnten Polit-Ideologie, von der katholischen Kirche abwenden, weil sie sich im Stich gelassen fühlen.

  137. Abwarten, Dietrich von Bern,

    denn die aktuell agierenden „Eliten“ in Europa sind 68 geprägt und das heißt „kommunistisch“, egal in welchem Gewande daherkommend. Feminimus, Mult-Kulti, Wohlfahrtsstaat, Klimahysterie um die wichtigsten zu nennen.

    Ich sehe nicht schwarz für Europa, denn es entwickelt sich eine Gegenbewegung. Sicherlich noch schwach und diese Bewegung braucht Struktur und Organisation, denn sonst bekommt sie keine Möglichkeiten zur vielgestaltigen Mitwirkung.

    Wir brauchen eine parteiliche Basis, neben dem Bloggen, um in Parlamenten mitzuwirken und auch in GEZ-Gremien die kommunitischen Kader zu vermindern. Nebenbei, netter Nebeneffekt, kann die eigene Finanzierung verbessert werden und die Fördergelder für Kommunisten „Kampf gegen Rechts (TM)“ können gestoppt werden.

  138. #164 Dietrich von Bern (06. Jan 2009 16:47)

    Kennen Sie das Buch von Josef Ratzinger,
    „Salz der Erde“? Darin äussert er sich sehr klar, wo er das Christentum der Zukunft sieht.
    In kleinen lebendigen Gemeinden in Afrika und vielleicht noch in winzigen Enklaven in Europa.

    Von dieser Seite ist keine „Reconquista“ zu erwarten, soviel ist ganz klar. Ratzinger ist zwar ein kluger Mann, aber auch ein sehr Alter, etwas isoliert und wohl nicht mehr ganz vertraut mit dem, was sich in Europa abspielt.

    Leider.

  139. #15 Antidote (06. Jan 2009 17:00)

    Es müssen Hunderttausende auf die Strasse.

    Die wären schon auf der Strasse, wenn ihnen das Hartz4 nicht bequem nach Hause überwiesen würde und die Qualitätsmedien sie nicht zudröhnen würden mit virtuellem Dreck.

    Das wissen die „“Eliten““. Und sie tun alles, damit der Europäer in seinem Dämmerschlaf verbleibt.

  140. @#12 MilitesChristi (06. Jan 2009 16:36)

    Wenn du sone wiederliche Scheisse hier schreiben willst, missbrauche dafür nicht auch noch den Namen Christi in deinem Nick!

    Das kotzt an!

  141. Eine unglaubliche Provokation.
    Sie haben das gleiche schon in Dänemark, ich glaube, es war vor dem Königshaus, gemacht.

    Sie sind Meister der Provokation, wenn sie eine Antwort bekommen, die sie verdienen, dann schreien sie „Rassismus!“.

    Ich habe sehr viel beobachtet in letzter Zeit.
    Ich bin mir jetzt ganz sicher, dass das alles nicht gut gehen wird. Viele Jugendliche haben auf einmal ein Palituch um, schwingen groBe Reden, und die Spaltung der europäischen Gesellschaft ist jetzt besonders klar und deutlich zu erkennen. Die Muslime fühlen sich schon sehr sicher, man kann an den Demos sehen, was uns bevorsteht, weil sie sich ohne Hemmungen äuBern.
    Von der Respektlosigkeit da oben ganz zu schweigen. Eine Schande.

  142. #12 MilitesChristi (06. Jan 2009 16:36)
    Bei aller Liebe zur freien MeinungsäuBerung. Wird so etwas nicht zensiert ?
    Nicht gut für PI.

  143. Bloggen und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt – es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter mit Texten und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer, Bussen, Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, …

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit!

    Internet kann man jederzeit abschalten – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN!!!

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden Dressureliten passieren!

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müsste Jedem seine Freiheit Wert sein…

  144. # 166 Karlmartell

    >Kennen Sie das Buch von Josef Ratzinger,
    “Salz der Erde”?<

    Nein, das habe ich noch nicht gelesen. Ich habe leider nur das Buch „Gott und die Welt“ – die Geheimnisse des christlichen Glaubens.

    Er hat sich doch anlässlich seiner berühmten „Regensburger Rede“ ganz klar zum Gewaltdogma des Islam geäußert: „Gott hat keinen Gefallen am Blut, das ist wider die Vernunft Gottes!“

    Das sind doch klare Aussagen, da kann man doch drauf aufbauen! Warum geht die kath. Kirche nicht in die Offensive! Ich bin mir sicher, dass viele „Nominal Christen“ so wieder für die Idee Jesus Christus zu gewinnen wären!

  145. #166 karlmartell:

    „Von dieser Seite ist keine “Reconquista” zu erwarten…“

    Wir alle wollen keine religiöse Eroberung! Allein einen solchen Versuch, uns via „Zurück-Eroberung“ wieder mit Religion zu unterdrücken, werden wir schon zu beantworten wissen!

    Das Thema Christentum ist durch. Jetzt gilt es, den Islam abzuwehren.

    Ich finde die Idee nicht verkehrt, die Zukunft des Christentums in Afrika stattfinden zu lassen. Warum denn auch nicht?

  146. Jemand schreibt an meine Adresse:

    >> Ich habe keine Lust hier deine christlichen Strafpredigten zu lesen, tue das bitte in einem rein christlichen Forum. Hör auf, die Leser hier zu frommen Kirchgängern zu bekehren sonst werden einige diesem Forum den Rücken zukehren… <<

    Der betreffende Leser vergißt leider, daß die Empörung über das Gebaren der Muslime aus der offenen Missachtung des Christentums und der christlichen Kultur entspringt und nicht aus der Tatsache, dass Muslime in der Öffentlichkeit beten. Wenn also jemand sich darüber aufregt, darf die berühmte Gretchen- Frage an ihn und seine Religiosität eben doch gestellt werden. Ich nehme es mir jedenfalls weiterhin heraus.

    Falls ich Ihnen damit auf den Schlips getreten habe,… GUT SO! Getroffene Hunde bellen – bekanntlich!

  147. Das hier…

    … ist eine bodenlose, zutiefst beleidigende und echt extreme Frecheit.

    Man sollte das mal in deren Land machen…

    *ärger*

  148. @#25 Rechtspopulist (06. Jan 2009 19:03) & Andere

    Das Christentum wird ewig mit Europa verbunden sein, weil es seine Geschichte, Kultur und Denkweise geprägt hat.
    Du musst sicher kein Christ sein um Europäer zu sein, Europa vollständig vom Christentum trennen kannst du aber auch nicht.

    Ich bin kritischer europäischer Christ (ich geb mir jedenfalls Mühe 🙂 ) und ich kann dem in meine Kultur eindringenden unreformierten, expansiven Islam nicht nur argumentativ, sondern auch in und durch meinen Glauben etwas entgegensetzen, was sicher nicht von Nachteil ist.

  149. 19 schmibrn (06. Jan 2009 17:30)

    Ich habe etwas in dem Ratzinger-Dokument gestöbert.
    Nun, er beschreibt den Islam und was ihn heute antreibt, kein Wort, dass der Islam böse oder gefährlich ist, es ist halt eine andere Religion, mit anderen Regeln, die den ganzen Muselalltag bestimmen.
    Ich glaube Ratzinger würde auch seinen Segen geben wenn dieser Muselprotest auf dem Petersplatz in Rom stattgefunden hätte. Na ja, man wird sehen, irgendwann werden die Musels sich auch dort treffen um Krawall zu machen und um ihre Ärsche in den Himmel zu strecken während die Köpfe nach unten zur Hölle zeigen.

  150. Damit will uns diese Gebetsstellung verraten, was wirklich die Moslems wollen!

    Einen dicken fetten arschtritt zurück in die Heimat

    Amen

  151. Stellt euch einen Freikostiger arschtritt solcher Stellung vor 🙂 übelst genießbar!

    In nomine patris et filii et spiritus sancti!!!!!!!!

  152. #24 Dietrich von Bern:

    Zitat: „Er hat sich doch anlässlich seiner berühmten “Regensburger Rede” ganz klar zum Gewaltdogma des Islam geäußert: “Gott hat keinen Gefallen am Blut, das ist wider die Vernunft Gottes!”

    Das sind doch klare Aussagen, da kann man doch drauf aufbauen!

    Nein, kann man nicht!

    „Gott“ soll allmächtig und vorsehend sein? Trotz seiner Allmacht handelt dann ausgerechnet eine monotheistische Religion eigenmächtig gegen des „Gottes“ Vernunft? Wie? Und das läßt der „Herr im Himmel“ einfach so zu? Ja, ist er denn etwa unvernünftig geworden?

    Von „Gott“ und seiner „Vernunft“ zu reden ist schlicht absurd – weil beides kein Erkenntnisgegenstand und somit ein reines Phantasieprodukt darstellt.

    Die Annahme, es existierte ein allmächtiger persönlicher und sogleich vernünftiger „Gott“ ist schlicht untragbar, denn:

    …si nollet Deus pessimas ac nefarias in orbe vigere actiones, procul dubio uno nutu extra mundi limites omnia flagitia exterminaret profligaretque: quis enim nostrum divinae potest resistere voluntati? quomodo invito Deo patrantur scelera, si in actu quoque peccandi scelestis vires subministrat? Ad haec, si contra Dei voluntatem homo labitur, Deus erit inferior homine, qui ei adversatur, et praevalet. Hinc deducunt, Deus ita desiderat hunc mundum qualis est, si meliorem vellet, meliorem haberet.

    Soviel zur angeblichen „Vernunft Gottes“.

  153. Was soll den das alles wie lange wie Europa noch zu sehen . Warum fahren treffen wir uns
    nicht mal vor einer Moschee und beten dort .
    Was meint ihr den was passiert ?
    Europa wach auf

  154. #28 Selberdenker:

    Zitat: „Das Christentum wird ewig mit Europa verbunden sein, weil es seine Geschichte, Kultur und Denkweise geprägt hat.

    Das ist jetzt aber sehr zweideutig formuliert! 😉

    …“weil es seine Geschichte, Kultur und Denkweise geprägt hat“…. Meinst du damit, dass Europa also das Christentum geprägt hat?

    Wilst du aber sagen, dass das Christentum andersherum Europa geprägt hat, dann ist zu bedenken, dass das Christentum nur ein recht dünner Anstrich war und dass es mit Beendigung dieser „Prägung“ eben historisch geworden ist und nichts weiter darstellt als eine überwundene, vordemokratische Epoche, wobei es selbst als Synkretismus in Europa heidnische Prägungen erhalten hatte.
    Das Christentum wird mit Europa ebenso „ewig“ verbunden sein wie der Kommunismus, alte Germanenkulte oder antike Philosophen. Es ist ein Stück Geschichte…

    In jedem Fall wäre es Blödsinn zu behaupten, Europa wurzle im Christentum. Allein der Name unseres Kontinents verrät etwas gänzlich anderes!

  155. @ Rechtspopulist:

    Das aktuelle Europa wurzelt sehr wohl im Christentum…

    Unser ganzes Leben ist noch von christlichen Traditionen geprägt. Der Sonntag als Feiertag ist hierbei nur ein kleines Beispiel.

    Sicher spielt auch die heidnische Vorgeschichte ihre Rolle, aber ein Europa ohne Christen ist kein Europa mehr. Zu sehr ist das Christentum mit Europa verwurzelt.

    Ist es nicht gerade die meist sehr religionsfeindliche politische Linke, die das Christentum in Europa als politischen Faktor eliminieren und gleichschalten will?

    Wer Europa das Christentum nehmen will zerstört es. Egal welcher Coleur er ist.

    Salve,

    MilitesChristi

  156. @ karlmartell

    …gerne, keine Ursache.

    @ Laurel
    Wünschte mir auch, dass die Stellungnahmen eindeutiger werden. Zur Info: Salz der Erde stammt aus dem Jahre 1997.

  157. Eine gute Aktion dieser Muslime in Mailand.
    Das gefällt mir sehr gut.

    Was wir hier tatsächlich schreiben und meinen, das machen solche Bilder, solche Aktionen drastischer deutlich, als jeder unserer Erklärungungsversuche.

    Ich wünsche mir mehr Aktionen dieser Art.

    Wir sollten uns deren leicht reizbare Emotionalität zunutze machen und sie zu solchen Demonstrationen provozieren.

    E.Ekat

  158. Widerlich, einfach nur widerlich, wie diese instinkt- und kulturlosen Kuffmucken ihre Ärsche vor einem der wichtigsten gotischen Dome der Christenheit in den (noch) blauen Himmel recken! 🙁

  159. Rechtspopulist:
    In jedem Fall wäre es Blödsinn zu behaupten, Europa wurzle im Christentum.

    Es ist Blödsinn, dies zu bestreiten!

  160. #146 karlmartell:

    Zitat: „Erstaunlich, dass Sie in Ihren Postings auf dieser Seite, wiederholt die Sexualität erwähnen. Wirklich, sehr auffallend.“

    So? Und sie haben da ein Problem mit – oder wie habe ich Ihren „kritischen“ kleinen Hinweis zu verstehen?

    Die überwiegende Mehrheit meiner Gedanken scheint Ihnen demnach nicht aufgefallen zu sein. Sowas nennt man selektive Wahrnehmung. Wobei ich mich schon Frage, warum ausgerechnet Sie, der als Vertreter eines Privatchristentums auftritt, das Thema Sex aufgreift – und nicht etwa irgendjemand anders?!? Interessant ist es ja wirklich, dass genau Sie kein anderes Thema aufgreifen, aber aus Ihrer privat-christlichen Position bezeichnenderweise in der Erwähnung der Sexualität eine mögliche Angriffsfläche sehen. Sorry, aber das ist reichlich billig!
    Mangelt es an Argumenten?

    Aber bleiben wir mal ruhig beim Sex: Die sexuelle Selbstbestimmung ist der Religion ein Dorn im Auge. Das ist ein nicht gänzlich unbedeutender Aspekt, bedenkt man, zu welchen Methoden etwa der Islam greift, wenn es gilt, Mädchen und Frauen gefügig zu machen.
    Zu welchen psychischen Problemen andererseits beispielsweise die katholische Sexualmoral führen kann, das war z.B. schon in den 90ern etwa auch bei Eugen Drewermann nachzulesen.

  161. Die demografische Situation ist ernst, keine Frage. Vorteilhaft wird in der kommenden Auseinandersetzung sein, daß der Großteil der Musels nur in der Gruppe stark ist und ungebildet ist. Die Masse allein macht es nicht. Bange machen gilt nicht.
    Und der Nachwuchs ist auch nicht der fitteste.
    (STUDIE „Kinder mit Migrationshintergrund sind häufiger übergewichtig“):

    http://www.linie1-magazin.de/linie1/news/Politik/artikel.php?id=41632

    ALSO NUR KEIN MOOS ANSETZEN

  162. Schon interessant: Moslems marschieren per Großaufgebot sogar in die heiligsten Stätten unserer Kultur und wir hauen uns hier gegenseitig pro und contra Christentum um die Ohren.

    Geht davon aus, dass es den christlichen Glauben auch dann noch gibt, wenn der Islam den letzten europäischen Atheisten ermordet hat.

  163. Europa wird es sich nicht mehr länger gefallen lassen können. Die Zeit ist bald um für die antidemokratische Kräfte in diesem Land. Lang genug haben sie das falsche gemacht und das Volk ignoriert.Zu lange.

  164. #42 Rechtspopulist (06. Jan 2009 20:39)

    #146 karlmartell:
    Können Sie nicht beide Ihren Rechtsstreit beiseite legen.Es wird für alle egal sein, wer welche Religion hat, wenn wir gegen den Islam vorgehen müssen.

  165. #41 punctum:

    Ich sagte:
    In jedem Fall wäre es Blödsinn zu behaupten, Europa wurzle im Christentum.

    Ihre Antwort: Es ist Blödsinn, dies zu bestreiten!

    Dann war also Platon auch schon Christ? Ja, überhaupt: Die alten Griechen waren schon Christen bevor irgendein Paulus in Athen unterwegs war – oder wie habe ich Ihr Statement zu verstehen?
    Die Akropolis von Athen war sicher – wie auch andere – eigentlich schon längst eine eine antike Kirche!

    Natürlich war auch ganz Rom seit je her „christlich“, nicht wahr?

    Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass z.B. Weihnachtsbäume oder auch Ostern „heidnischen“ Ursprungs sind?

    Und unsere Wochentage etstmal! Der Donnerstag“ etwa ist ja nach dem bekannten Donner-Apostel namens Donar oder auch Thor benannt – ach wie christlich!

    Europa wurzelt ebenso im Christentum wie der Iran im Islam wurzelt, nämlich überhaupt nicht. Das Christentum wurde – nicht anders als heute der Islam – aus dem Orient importiert.

    Nehmen wir doch nur mal den Freitag: Der einstige „Tag der Venus“, (lat.) dies veneris, der heute auf italienisch „venerdi“ heißt, heißt bei uns höchstwahrscheinlich Freitag, weil er der alten germanischen Liebesgöttin „Freya“ geweiht war. Immerhin ist eine Liebesgöttin zur Venus durchaus kompatibel.

    Eine solche Bedeutung ist dem importierten Christentum völlig fremd! Der orientalische Kult nämlich sieht den Freitag in Bezug zu einem Ereignis, das überhaupt nicht in Europa stattgefunden hat. So kann denn z.B. ein „Karfreitag“ – ein Freitag des Kummers und der Klage – gar nicht uneuropäischer sein!

    Vor dem Christentum gab es in Europa übrigens einen besonders unliebsamen Konkurrenten: den Mithras-Kult, der im gesamten Römischen Reich verbreitet war, noch bevor sich das Christentum durchsetzen konnte. Dass das Christentum das Rennen machen würde, war z.B. im 3. Jh. noch längst nicht abzusehen.

    Es ist schlicht lächerlich, wenn Christen beanspruchen, Europa wurzle ausgerechnet in ihrem eigenen Kult. Ach ja: das römische Recht ist natürlich auch älter als das Christentum…

  166. „40 danton (06. Jan 2009 20:37) Widerlich, einfach nur widerlich, wie diese instinkt- und kulturlosen Kuffmucken ihre Ärsche vor einem der wichtigsten gotischen Dome der Christenheit in den (noch) blauen Himmel recken!“

    Ja, es ist zum Kotzen, und ich komme wieder auf wüste Richard-Löwenherz-Gedanken, etwa über den effektiven Gebrauch eines Flammenwerfers oder MG 42, mit dem man auf diese stinkenden Muselärsche zielen könnte und dann ganz langsam den Abzug….. aber lassen wir das…

  167. Europa wird es sich nicht mehr länger gefallen lassen können.

    Solange Europa seine Kinder bereits im Mutterschoß zerfetzt, wird es sich gegen gar nichts erheben können, sondern sterben.

  168. #186 Rechtspopulist

    In jedem Fall wäre es Blödsinn zu behaupten, Europa wurzle im Christentum.

    Europa hat viele Wurzeln, das Christentum ist eine davon, über deren relative Wichtigkeit bei den Historikern kein Konsens besteht. Man kann auch darüber diskutieren, ob die christliche Wurzel noch vital oder schon abgestorben ist. Mir erscheint diese Frage nicht wichtig, denn Europa hat mehr und Bedeutenderes zu bieten als bloß Wurzeln. Für die Krone des abendländischen Baumes halte ich die moderne, säkulare Zivilisation. Die ist in Gefahr und die sollten wir gegen den Islam verteidigen.

  169. @ Rechtspopulist

    Dann war also Platon auch schon Christ?

    Ohne das Christentum, wüßten wir heute überhaupt nichts von Platon.

    Das ewige verteufeln und emergieren des Negativen der eigene Kultur typisch deutsch und nur als pathologisch zu bezeichnen!

  170. #200 schmibrn (06. Jan 2009 21:13)

    Man muss befürchten, dass Sie Recht haben.
    Wenn es denn so käme, hätte Europa kein anderes Schiksal verdient.
    Europa unter dem Halbmond.

    Dann ist Schluss mit lustig und der Spassgesellschaft. :mrgreen:

  171. #43 vossy (06. Jan 2009 12:48)
    völlig einverstanden. Es ist eine Kriegserklärung ohne Worte. Vielleicht wird es doch Zeit, dass wir vor solchen Stätten, mal den einen oder anderen Koran anzünden. Und uns offen beleidigt zeigen.

    Ich möchte ihre Reaktion darauf sehen und so schnell wie möglich den Beweis haben, dass so eingige in dieser freien, modernen Welt nichts zu suchen haben, solange es noch möglich ist, zu reagieren.

  172. #1 Argutus rerum existimator (06. Jan 2009 21:20)

    Wie das?
    Seit wann hat ein Baum ein Krone, wenn er keine Wurzeln mehr hat? Der Baum stirbt ohne Wurzeln.

    Was glauben Sie, warum das Volk der Juden seit tausenden von Jahren -selbst in der Diaspora- überlebt hat und weiter überleben wird?

  173. Rechtspopulist:

    In jedem Fall wäre es Blödsinn zu behaupten, Europa wurzle im Christentum.

    Es ist Blödsinn, dies zu bestreiten!

    Blödsinn ist es deswegen, weil die Aussage, daß Europa im Christentum wurzele, einen historischen Sachverhalt betrifft, der unbestreitbar ist und bvon keinem ernstzunehmenden Historiker bestritten wird. Ebenso unbestreitbar ist es selbstverständlich, daß Europa zugleich in der griechisch-römischen Antike und in der sog. Aufklärung seine Wurzeln hat.

    Contra factum non valet argumentum!

    Guten Abend!

  174. #45 karlmartell:

    Argumente sind keine Provokationen.

    Provoziert haben Sie selbst – schon allein mit ihrer Sexualitäts-Anspielung.

    Das Ärgerliche ist, dass Zeitgenossen wie Sie wissen, dass sie keine Argumente haben und darum plötzlich ausweichend werden und anderen, die sachlich gegen Religion argumentieren mit abwegigen Vorwürfen kommen.

    Sie können nichts von dem, was ich sage, widerlegen, also kommen Sie mir mit dem rhetorischen Mittel der diffamierenden Unterstellung und erklären mich mal eben zum „Provokateur“.
    Das ist eine Vorgehensweise die derjenigen muslimischer Diskutanten sehr ähnlich ist.
    Wobei auch Sie sich selbst nicht fragen, inwieweit IHR eigenes auftreten etwa eine Provokation all derer ist, die z.B. mit Religion nichts am Hut haben und eine „Reconquista“ nun wirklich nicht gerade als erstrebenswerte Zukunftsvision betrachten.
    Und genau aufgrund der vielen kleinen Parallelen zwischen Ihnen und diversen Vertretern des Islam halten sich zig Leute aus der Islam-Kritik insoweit zurück, als das diese sogleich ein Instrument irgendwelcher christlicher Fundamentalisten darstellt, die in der Hoffnung auf irgendeine „Reconquista“ leben.

    Übrigens: Der von mir zitierte Vanini galt den Christen seiner Zeit auch als Provokateur. Er wurde dafür verbrannt. Widerlegen konnte man ihn nicht.

    Es geht nicht darum, eine obsolete Religion der Unfreiheit gegen eine andere Religion der Unfreiheit, die aber noch brutaler ist, zu verteidigen. Es geht darum, unsere Freiheit als solche gegenüber Religion als solcher zu verteidigen!

    DAS aber wollen christliche Fundamentalisten nicht wahr haben – und exakt DARIN sehe ich das große Zukunftsproblem Europas.

    Es gibt nämlich Kräfte, die sagen in etwa: „Gut, dann lasst doch diese Religionen sich gegenseitig neutralisieren. Die halten sich gegenseitig in Schach und wir sind die lachenden Dritten“.
    Ich denke nicht, dass das funktionieren wird.

  175. Es fällt auf, daß Europa, in Bedrängnis geratend sich nicht etwa der Freiheitswerte erinnert, sondern christliche Wurzeln zu beschwören scheint.

    Gut. Das Judentum nehmen wir diesmal mit ins Boot. Aber dann schon erfolgt die Klarstellung einer Abgrenzung zum Islam.

    Papst hin. Papst her.

    Ich hatte insgeheim gehofft, Europa sei weiter. Daß es aus Überzeugung heraus Werte verträte wie z.B. jenen, Glaubensfreiheit zu gewähren. Toleranz also.

    Nun stellt sich heraus, daß dieser Wert der religiösen Toleranz offenbar nicht trägt, daß vielmehr der Glaube selber – und dann natürlich irgendwann: der richtige Glaube – das Fundament abgeben soll, hinter dem man sich versammelt. Zur Wehr zu setzten sucht.

    Das wird besonders für Heiden, selbst wenn sie dies wollen könnten, nicht ganz einfach werden.

    E.Ekat

  176. #206 karlmartell

    Seit wann hat ein Baum ein Krone, wenn er keine Wurzeln mehr hat? Der Baum stirbt ohne Wurzeln.

    Wieso keine? Bäume haben viele Wurzeln, auf eine einzige kommt es dabei nicht an. Und nur eine einzige (nämlich die christliche) war es, deren möglicher Verlust in meinem Text erwähnt wurde.

  177. #7 punctum:

    „Blödsinn ist es deswegen, weil die Aussage, daß Europa im Christentum wurzele, einen historischen Sachverhalt betrifft, der unbestreitbar ist.

    Ich hatte Ihnen gerade dargelegt, warum die Behauptung, Europa wurzle in einem aus dem Orient importierten Kult dummes Zeug ist.
    Europa ist älter als das Christentum, welches sich in der bestehenden europäischen Zivilisation überhaut erst verbreiten und gegen andere Kulte durchsetzen musste. Ergo ist das Christentum nicht mehr als ein Teil-Aspekt europäischer Kulturgeschichte.

    Da hilft Ihnen auch kein Zirkelschluss!

    Nennen Sie mir doch bitte mal einen „namhaften Historiker“, der etwas anderes behauptet.

  178. Was Ihre persönliche Ansichten zum Christentum sind, spielt keine Rolle für die Entscheidung der historischen Tatsachenfrage, ob Europa – neben der griech.-röm. Antike und der Aufklärung – im Christentum wurzele!

    Niemand hindert Sie daran, sich als Don Quichotte einer generellen Religionsfeindlichkeit zu betätigen. Aber an Fakten können Sie nun mal nichts ändern!

    Bei dem Satz:

    „In jedem Fall wäre es Blödsinn zu behaupten, Europa wurzle im Christentum.“

    ist einfach Ihr Wunschdenken mit Ihnen durchgegangen!

  179. #209 E.Ekat:

    Das ist ein Gedanke, den ich auch habe… Ich sehe die Tragfähigkeit des Christentums nicht. Zugleich sehe ich aber auch mit Bedauern, dass tatsächlich nicht unsere Freiheit als Wert zählen soll, sondern das Christentum als die „wahre Religion“.
    Ich betrachte diese Entwicklung als sehr bedenklich!
    Für so etwas würde ich mich auch niemals einsetzen. Warum sollte ich etwas vertreten, das mir widerstrebt? Und genau diese frage werden sich zahllose Leute irgendwann stellen.
    Was also bleibt ist der Rückzug ins Private…

  180. @8 Rechtspopulist:

    Es geht darum, unsere Freiheit als solche gegenüber Religion als solcher zu verteidigen!

    Es geht darum unsere Freiheit zu verteidigen. Unsere Freiheit. Es geht nicht darum Religionen im Generellen zu eliminieren… Da verwechselst Du etwas.

    Du scheinst aber irgendwie alle Religionen als bekämpfenswerten Hort von Unfreiheit zu betrachten. Natürlich steht es Dir frei das zu
    tun, allerdings schließt meines Erachtens Freiheit als solche auch Religionsfreiheit mit ein.

    Und dazu bekenne ich mich als Christ ausdrücklich.

    Nix für ungut,

    MiliesChristi

  181. @ Rechtspopulist

    Was also bleibt ist der Rückzug ins Private…

    Das tun wir bereits seit Jahrzehnten.
    Nun sind wir an einem Punkt der lebensgefährlich ist.

    Wenn wir nicht wieder die Zukunft, für unsere nächsten, unsere Kinder aufbauen, stirbt unsere Kultur.

  182. Soll ich jetzt mal kotzen. Wie Provokativ ist das denn.
    Laß doch mal 2000 griechische Christen in Konstantinopel (Istanbul) vor der Hagia Sophia aufmarschieren und für die Rückgabe der Kirche laut beten.

    Aber Christen tun das leider nicht.

    Was würde eigentlich ein Theodosius, Constantin oder Iustinian dazu sagen wenn die das heute sehen könnten. Wofür hat Europa sich seit 636 nach Christus eigentlich gewehrt. Warum all die militärischen Opfer?
    Welchen Sinn hat die spanische Reconquista gehabt.
    Heute kommt das Gesindel legal nach Europa, nistet und brütet.
    Das hätten wir auch schon damals billiger haben können.
    Diese Gesellschaft kann doch niemand wirklich wollen. Leute wacht auf! (obwohl ich mir hier bei PI keine Sorgen mache bezüglich aufgeweckter Leute. Ich mache mir Sorgen um die Idioten die dieses Gesellschaftsbild mit allen Mitteln herbei zwingen)

  183. #13 Rechtspopulist

    Ich sehe die Tragfähigkeit des Christentums nicht.

    Die scheint mir im 21. Jahrhundert auch nicht mehr gegeben zu sein. Daß die paar echten Christen, die es heute noch gibt, gerne eine Re-Christianisierung Europas sähen, ist zwar verständlich aber alles andere als realistisch. Die Zeit, da das Christentum Europa Kraft geben konnte, ist meiner Überzeugung nach einfach vorüber.

    Wenn wir ein barbarisches zweites Mittelalter unter der Knechtschaft des Islam verhindern wollen, dann müssen wir uns auf Werte berufen, die heute den Europäern nahegehen und nicht solche, für die sie allenfalls eine gewisse Nostalgie empfinden. Individuelle Freiheit, Demokratie, Wissenschaft, technischer Fortschritt und andere bieten sich dafür an, nicht aber Religionen der Vergangenheit wie jene der Christen oder der alten Griechen. (Letztere gibt es übrigens immer noch, sie hat aber heute nur noch sehr wenige Anhänger.)

  184. 00000000000000000000000000000000

    HILFE HOLT MICH AUS DEM VERTROTTELTEM CHRISTLICHEN EUROPA RAUS DIE GEFAHR IST ZU GROSS ISLAMISIERT ZU WERDEN!! NIX WIE WEG!!!

    ================================

  185. Natürlich kann das Christentum Kraft geben. Warum soll es das nicht mehr können.

    Spanien und Italien sind nach wie vor, trotz aller Offenheit, immer noch sehr christlich eingestellt. Polen ist sogar ein richtiger „Hardliner“-Staat was das betrifft.

    Und Griechenland sowie Serbien, ist tief religiös. Kroatien ist gemäßigter, dennoch ebenfalls sehr religös.

    Die Frage ist in wie weit die KIRCHE die Kraft hat dem ganzen Paroli zu bieten.

    Und was die Glaubensfrage nach Werten in der heutigen zeit angeht ist der Glaube ans Grundgesetzt schön und gut. Aber so sind es doch gerade die christlichen Werte die diese Gesellschaft über Jahrhunderte gepägt haben.

    Daran festzuhalten ist heutzutage wichtiger denn je.
    tun wir das nicht – und wir werden passiv – dann juckt es auch keine Sau mehr wenn so ein Fascho-Mob vor einer Kathedrale auftaucht und dort laut betet.

  186. Na da bin ich mal gespannt, welche Tragfähigkeit die nächste gottlose Ideologie wie Kommunismus und Nazionalsozialismus besitzt.

    Individuelle Freiheit, Demokratie, Wissenschaft, technischer Fortschritt und andere bieten sich dafür an…

    Diese Werte stammen woher…?

    Bitte nicht wieder mit Hexenverbrennung und Kreuzzüge anfangen.
    Natürlich wurden in der 2000jährigen Geschichte viele Fehler gemacht. Es waren Menschen.

  187. War gestern am späteren Nachmittag in Mailand zufällig am Domplatz und sah dort zu meinem Mißfallen Moslems mit Judenstern und Hakenkreuz demonstrieren. Diese unerfreuliche Vorstellung ergänzten Transparente mit Sichel und Hammer. Konnte jedoch nicht herausfinden, woher diese kamen. Nahe des Eingangs zur Galleria Emmanuele II standen einige Polizisten und unterhielten sich …

  188. Ein paar Beherzte hätten auf den Dom steigen sollen und einige Plastiktüten mit mit Schweinepisse runter schmeissen sollen.

  189. Argutus:

    Individuelle Freiheit, Demokratie, Wissenschaft, technischer Fortschritt …

    Individuelle Freiheit ist in der Tat ein hohes Gut. Aber sie kann zu Gutem und zu Schlechtem genutzt werden. Aus sich selber heraus kann diese Freiheit keine Richtung weisen!

    Das Demokratieprinzip ist fundamental für unsere Verfassungsordnungen. Aber auch Mehrheiten sind verführbar und in der Lage dem Unrecht vor dem Recht zum Durchbruch zu verhelfen (Beispiele: die Nürnberger Rassegesetze wurden von einer Mehrheit der Deutschen gerne akzeptiert, galt es doch, sich
    an dem Vermögen einer Minderheit zu bereichern. Die Mehrheit der Geborenen findet die Tötungslizenz für Ungeborene okay, schließlich entspricht das ihren Interessen…)

    Wissenschaft ist weitgehend know how, aber sie gibt kein Orientierung, kein „know what“ und kein „know where to go“. Wissenschaft ist kein Orientierungswissen.

    Technischer Fortschritt ist gut, wenn er richtig genutzt wird. Aber nicht alles, was man tun kann, soll man auch tun! Technischer Fortschritt bringt auch die Möglichkeiten einer globalen Selbstvernichtung der Menschheit hervor …

    Für ein gedeihliches Zusammenleben sind also:

    Individuelle Freiheit, Demokratie, Wissenschaft, technischer Fortschritt …

    wichtig, aber nicht genug!

  190. #218 schmibrn

    Diese Werte stammen woher…?

    Letztlich von den Philosophen des heidnischen Griechenland.

  191. #18 schmibrn
    Ich möchte Ihnen absolut beipflichten.
    Auch das Thema mit den Kreuzzügen ist alter Käse von gestern und kann auch nicht als Argument urteilsfreu herhalten

    Die Kreuzzüge begannen nicht als solche.
    Es gab einen Hilferuf aus dem Osten. Und zwar vom Basileia ton Romaion – dem Reich der Römer. Auch das Wort Kreuzug kam erst später auf. Das es mit Kreuzen in die Schlacht ging ist Kritikwürdig, das Jerusalem geschliffen und massakriert wurde ein Verbrechen. Nur war das alles vor 1000 Jahren!
    Und liegt in der Verantwortung der Kirche (und für die Kreuzzüge hat man sich schon mindestens 50mal wehmütig und reudig entschuldigt).
    Aber den Bückling machen ist ja eine reine Übungssache. Das können viele ja schon ganz gut in Deutschland.

    Deutschland war übrigens mal das Heilige römische Reich. Der Schutzpatron des heiligen Stuhl sowie der Christenheit verpflichtet.

    Daher stammen sämtliche Texte bezüglich Gesetze, Gleichheit, Friedensverständnis aus der christlichen Lehre.
    Was im Feudalwesen mit den einfachen Menschen geschah ist wieder von einer anderen Perspektive zu sichten.

  192. #12 punctum:

    Zitat: „Bei dem Satz:
    “In jedem Fall wäre es Blödsinn zu behaupten, Europa wurzle im Christentum.”
    ist einfach Ihr Wunschdenken mit Ihnen durchgegangen!“

    Das ist eine Behauptung, die ich Ihnen 1:1 zurückgeben könnte:
    „Bei Ihrer Behauptung,
    ‚daß Europa im Christentum wurzele‘, beträfe „einen historischen Sachverhalt“,
    ist einfach Ihr Wunschdenken mit Ihnen durchgegangen!

    Wie ich bereits sagte, ist das Christentum nicht mehr als ein Teilaspekt europäischer Kulturgeschichte. Das können Sie meinetwagen leugnen, aber nennen Sie mir doch bitte einmal einen Ihrer „namhaften Historiker“, der dies ebenfalls leugnet.

    Interessanterweise relativieren Sie Ihre „historische Tatsache“ nun aber doch reichlich, indem Sie nun eine
    „historischen Tatsachenfrage, ob Europa – neben der griech.-röm. Antike und der Aufklärung – im Christentum wurzele mit ins Spiel bringen.

    Wenn Sie nunmehr plötzlich eine griechisch-römische Antike erwähnen, dann werden Sie doch wohl nicht bestreiten wollen, dass diese in bezug auf Europa ursprünglich ist – was man vom Christentum bestenfalls nur insoweit behaupten kann, als dass es selbst durch europäische Einflüsse geprägt wurde. Jesus selbst z.B. hatte mit Europa gar nichts zu tun, bestenfalls mit Rom als Besatzungsmacht.
    Wenn aber nunmehr die Behauptung, Europa wurzle im Christentum inzwischen dahingehend relativiert wird, dass Europa jetzt auch noch in der Aufklärung wurzle, dann haben wir einen Relativierungsgrad erreicht, wo wir auch sagen können, es wurzelt in den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Babylonier – von dort stammt unser 360°-System. Europa wurzelt zudem in Indien, denn von dort haben wir die „Null“ als Zahl, ohne die wir keine Computer betreiben könnten. Es wurzelt ebenso in Germenenkulten, in der Renaissance, in der Entdeckung der Elektrizität, in der einführung der Schulpflicht, in den 68ern, in der Raumfahrt, im Börsenhandel, in der industriellen Revolution, der Arbeiterbewegung, der Frauenbewegung usw. usw. usw…

    Geht man also soweit, dann entspricht der Anteil christlicher Wurzeln lediglich einem Teilspekt eines komplexen Gesamtgefüges – und nichts anderes habe ich von vornherein gesagt.
    Aber es ist unangemessen, just dieses komplexe Gesamtgefüge hinsichtlich des historisch Ursprünglichen – und das sind „Wurzeln“ – ausgerechnet und exklusiv auf eine aus dem Orient stammende Religion zu reduzieren.
    Solche Gedanken finden sich bei Christen sehr häufig. Insbesondere mittels dieser Exklusivität wird der Religion ein Stellenwert zugesprochen, der in Wirklichkeit so nicht existent ist. Wer nämlich lautstark betont, dass Europa im Christentum wurzele, der verschweigt dabei nur allzugerne den Rest des Gesatgefüges.

    Das zu bemängeln hat nichts mit „Religionsfeindlichkeit“ zu tun – ein pejorativer Begriff übrigens, der dem „Islamophobie-Vorwurf“ ähnelt, weil damit nämlich die Religion als das bestehend-positive gesetzt wird, während die Freiheit als möglicher Wert im selben Atemzug negiert wird.
    Wie wäre es denn, wenn wir Religion einmal als eine mögliche Form der Freiheitsfeindlichkeit bezeichnen?
    Wenn ich jetzt „Islam“ statt „Religion“ schreiben würde, sähe das in den Augen der Christen natürlich anders aus…

    Unfreiheit – oder die „selbstverschuldete Unmündigkeit“ ist nicht der Urzustand, sondern ein hervorgerufener. Und genau so ist Freiheit keine „Feindlichkeit“ gegenüber etwas. Die Feindlichkeit liegt auf Seiten der Religion. SIE musste sich durchsetzen – und zwar GEGEN etwas. Und DAS läßt sich heute am Beispiel des Islam am deutlichsten erkennen: Seine Vertreter lehnen nichts so sehr ab wie Freiheit und individuelle Selbstbestimmtheit!

  193. #20 punctum

    Individuelle Freiheit … Aus sich selber heraus kann diese Freiheit keine Richtung weisen!

    Doch – und zwar weg vom Islam!

  194. #8 Rechtspopulist (06. Jan 2009 21:28)

    Sie haben sich in eine Antwort von mir an den Kommentator Dietrich von Bern eingeklinkt, wo von „Reconquista“ die Rede war.
    Ich hatte Sie nicht angesprochen, vielmehr fühlten Sie sich veranlasst, sich einzumischen.

    Wenn wir schon bei Argumenten sind. Sie haben genau soviel bzw. genauso wenig Argumente dafür, dass es keinen Gott gibt, wie ich, wenn ich glaube, dass es einen Gott gibt.

    Nur ich sage, ich glaube, dass es einen Gott gibt.

    Sie können nicht das Gegenteil beweisen.

    Ich habe meinen Standpunkt weiter oben klar dargelegt.

    Was Sie, oder andere glauben zu wissen, ist mir völlig einerlei. Sie können glauben, zu wissen, was Ihnen beliebt. Ich habe nicht im entferntesten die Absicht, Sie von etwas überzeugen zu wollen.

    Es wäre schön, wenn Sie das zur Kenntnis nehmen könnten.

  195. Werte stammen im übrigen nicht nur von griechischen Philosophen.

    Werte wurden auch geschildert und formuliert von Leuten wie Pelagius, Arius oder auch Kirchenvätern wie Ambrosius (alles Spätantike).
    Die hatten mit der griechischen Philosophie gar nichts zu tun und lehnten diese auch ab.

    eben auf diesen Lehren, gerade die des Arius, beruhte eine Zivilisierung vieler germanischer Stämme wie der Goten, Wandalen und einiger anderer.

  196. Europa – so wie es sich heute aufstellt – formte sich erst in der späteren Spätantike. und zwar nachdem die Goten ihr Reich in Südfrankreich und Spanien errichteten, Die Franken in Gallien, und die Ostgoten in Italien.
    Da war nichts griechisch und orientalisch (unabhängig wo die Religion herkommt)

    Alle post-römischen Staaten versuchten das Römische Reich zu gut es ging zu imitieren. Das fing bei Namensgebungen von Truppentypen an, geht über Steuersystem, Beamtenwesen (Titulatur) und eben die Mega-Säule: der Religion – dem Christentum.

    und darauf beruht Europa. Und das seit ca. 1700 Jahren.

  197. #26 Julian_Apostata

    Werte stammen im übrigen nicht nur von griechischen Philosophen.

    Ich verwendete das Wort „letztlich“, denn die griechische Philosophie ist älter als alles, was Christen getan haben konnten, die es damals noch gar nicht gab.

    Natürlich haben auch spätere, christliche Jahrhunderte weiter daran herumgefeilt, aber der entscheidende Impuls kam aus der heidnischen Antike. Erst die Rückbesinnung auf deren Werte konnte das Mittelalter überwinden und somit zur Entstehung des letzten, enscheidenden Faktors beitragen, nämlich der Aufklärung, der es sodann im Laufe eines Vierteljahrtausends gelang, Europa von einer religiösen in eine moderne, postreligiöse Zivilisation überzuführen.

    Es wäre unhistorisch, den Einfluß des Christentums auf den Gesamtprozeß der geistigen Entfaltung Europas kleinzureden. Aber wir dürfen auch nicht vergessen, daß dieser Einfluß im wesentlichen ein negativer war – das Christentum lieferte jenen Widerstand, den die Vernunft brauchte, um reifen und sich festigen zu können.

  198. #20 punctum:

    Zitat: „Individuelle Freiheit, Demokratie, Wissenschaft, technischer Fortschritt …

    Individuelle Freiheit ist in der Tat ein hohes Gut. Aber sie kann zu Gutem und zu Schlechtem genutzt werden. Aus sich selber heraus kann diese Freiheit keine Richtung weisen!

    Es ist ja eindeutig, wo hier der Hase hinläuft:
    Der Mensch bedarf einer richtungsweisenden Instanz. Diese muss der individuellen Freiheit, der Wissenschaft, der Demokratie usw. übergeordnet werden, damit die Schäfchen keine Fehltritte begehen.
    Um die Interessen dieser übergeordneten Instanz durchsetzen zu können, müssen die passenden Machtstrukturen her… Zudem müssen unwilige Leute unschädliche gemacht werden – und schwupps stehen wir wieder vor der Aufklärung und die Religiösen haben wieder ihre alte Unmündigkeit manifestiert. Wer von einer überzuordnenden „Richtung“ redet, denkt dabei totalitär! Das ist exakt das Denken, welches z.B. den Islam prägt.

    Dazu sage ich sehr deutlich: Nein! Zur Freiheit zählt die Vernunft und die Fähigkeit, sich seine Werte selbst setzen zu können. Damit ist die Fähigkeit bezeichnet, aus sich selbst heraus sein zu können, welche den Typus des freien Menschen vom Heerdentier unterscheidet.
    Dazu fällt mir Kants kategorischer Imperativ ein. „Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne.“

    Religion birgt in sich – wie nicht nur, aber dafür in besonderer Deutlichkeit, der Islam zeigt – auch die tödliche Gefahr, falsche Richtungen vorzugeben. Der Vorwurf des Irrtums, welcher aus religiöser Perspektive gegen die Vernunft erhoben wird bzw. erhoben weden kann, ist damit entkräftet. Denn Religion ist selbst nicht frei von Irrtümern, so dass ihre Vorwürfe gegen sie selbst angewendet werden können, was sie ad absurdum führt. Religion ist von Menschen geschaffen.
    Sie ist es nicht Wert, die Selbstbestimmtheit und Freiheit aufzugeben.

  199. #16 Argutus rerum existimator (06. Jan 2009 22:06)

    Wir setzen also dem Islam die Demokratie entgegen. Wir setzen dem Islam die Wissenschaft entgegen. Wir können dem Islam
    NICHTS entgegensetzen. Denn der Islam pfeift, gelinde gesagt, auf diese Errungenschaften, das sehen wir tagtäglich, ohne daraus irgendwelche Konsequenzen zu ziehen.

    Der Islam ruft Allah an, im Herzen europäischer Städte, vor den Domen der europäischen Städte, und, bitteschön, was setzen wir dem entgegen? Die Demokratie und die Menschenrechte…Sie gestatten, dass ich lache.

    Unberücksichtigt bei allem lassen Sie nämlich die Natur des Menschen auf der Suche nach irgendetwas, woran er sich halten, ja festhalten kann, wenigstens im Notfall.

    Ok, ja, die Seele (oder wird die verneint) hält sich an der politischen Partei fest, dem Sozialamt, am Fernsehen.
    Sie alle, die so “ wissenschaftlich “ argumentieren, vergessen den Menschen. Die kleine armselige Natur des Homo sapiens .

  200. Sie kennen das Zitat von Augustin:

    “Denn es ist ausgeschlossen, daß Gott in uns den Vorzug hasse, den er uns bei der Schöpfung vor den Tieren gegeben hat. Ich wiederhole es: Es ist ausgeschlossen, daß unser Glaube den Verzicht auf vernunftgemäße Erklärung oder vernunftgemäßes Forschen fordert.”

    Wenn Sie jetzt noch die fast 2000 Jahre Kirchengeschichte durchgehen, werden Sie feststellen, daß genau d a s – bis auf gelegentliche Blackouts – auch von der Kirche praktiziert wurde. Der christliche Glaube
    i s t seit Augustin an die Vernunft gekettet.

  201. #30 karlmartell

    der Islam pfeift, gelinde gesagt, auf diese Errungenschaften

    Der Islam pfeift auch auf das Christentum. Das schneidet da nicht besser ab.

    Ich mache mir auch keine Illusionen, daß wir mit irgendetwas (egal was) die Moslems beeindrucken können. Ich ziele auf die Nicht-Moslems in Europa. Wenn wir denen klarmachen können, daß Werte wie beispielsweise die individuelle Freiheit in Gefahr sind, könnte eine genügend große Anzahl von ihnen vielleicht aus ihrer Lethargie reißen. Jene, die der drohende Verlust der christlichen Religion schrecken würde, sind hingegen sicherlich zu wenige, als daß davon ein nennenswerter Effekt ausgehen könnte. Im besonderem Maße gilt das für Länder wie Deutschland, Frankreich, Schweden etc., in denen das Christentum schon seit langem kaum mehr als Folklore ist.

    Unberücksichtigt bei allem lassen Sie nämlich die Natur des Menschen auf der Suche nach irgendetwas, woran er sich halten, ja festhalten kann, wenigstens im Notfall.

    Ich lasse das deshalb unberücksichtigt, weil es in meinem Leben, in meinem Denken und in der Gesellschaft, die mir vorschwebt, keine große Bedeutung hat. Aber wer sich unbedingt anhalten möchte, wird daran ja nicht gehindert – die Griffe sind ja alle noch vorhanden.

  202. #28
    das ist Ihre Meinung.
    So hat gerade die Christianisierung des Nordens viele Stämme (gentiles et nationes) ein wenig aufgerüttelt und dieses barbaricum aus der Lethargie geholt und näher an die Zivilisation gebracht. (meine Meinung)

    Das die griechische Philisophie älter ist, ist im allgemeinen bekannt. Nur hat diese im Prozess zur Staatenbildung und zur Wertebildung (welche weitgehend seit dem 5.Jahrhundert auf dem Christum beruht) nur indirekt eingegriffen.

    So war es doch gerade die Kirche die viel über die Jarhunderte gerettet hat. Wobei ich auch Ihnen beipflichten möchte das der Wirkungsgrad der Kirche eingedämmt werden musste, das ist gar kein Frage.

    Nur muss man halt erkennen das Europa nun einmal auf der starken Säule des Christentum basiert. Da führt leider kein Weg dran vorbei.

    Denn Europa – so wie wir es heute kennen – hat mit Aristoteles, Homer, den alten Kelten und Galliern nichts mehr zu tun.

    Ich möchte aber auch ganz klar betonen das Europa sich ständig entwickelt hat. Und ab dem 16. Jahrhundert kommen eben moderne Einflüsse zur Geltung (Da Vinci, Aufklärung etc.) Aber auch hier muss man erkennen das neben der griechischen Philosophie eben auch weiterhin Christliche Heilslehre das A und O gewesen ist.
    Im übrigen war DaVinci tief religös und liebte Gott über alles. Er haderte oft mit der Kirche und deren Ansichten. In seinem Bild Cenacolo (Abendmahl) zeigt er uns seine Sicht der Apostel.
    Ändert aber nix daran das es heiter weiter ging. Und einen richtigen Bruch hat es eigentlich auch erst mit Napoleon gegeben der Europäisches Recht überarbeitete und den religiösen „Touch“ stark zurückfuhr.
    Aber wie gesagt, seit dem sind auch erst 200 Jahre vergangen.

  203. punctum (06. Jan 2009 19:12)

    Willst du mir etwas andichten?
    Nein mein guter Freund, ich bin nicht religiös, aber ein Weltbild gestehst du mir doch sicher zu, ohne mich gleich als religiös zu bezeichnen.
    Ich habe keine Lust Geschichten zu glauben, die irgendwelche Menschen in grauer Vorzeit sich ausgedacht haben, nur um sich als Propheten oder Götter anbeten zu lassen.

    Von allen Religionen die es gibt, ist der Islam die abscheulichste. Zu allem Übel maßt sich diese widerliche Religion noch an, über das Leben von Andersgläubigen zu bestimmen. Der Islam ist ein Feind von Freiheit und Demokratie.

    In diesem Bericht, empöre ich mich über die Respektlosigkeit der Moslems. Sie besitzen nicht einen Bruchteil von dem Respekt, den sie ständig von uns einzufordern, sie werden nicht müde, ihre Unverschämtheit und ihre Undankbarkeit, bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit ihren aufnehmenden Gesellschaften zu beweisen. Moslems müssen aufpassen, dass das Etikett des Untermenschen, das sie sonst problemlos den Andersgläubigen anheften, nicht eines Tages an ihnen selber, unlösbar haften bleibt.

  204. #31 karlmartel

    Der christliche Glaube *ist* seit Augustin an die Vernunft gekettet.

    Nicht gekettet, denn die christliche Theologie hatte noch nie Hemmungen auch Behauptungen jenseits der Vernunft aufzustellen. Das war dann eben ein „mysterium fidei“ und der Kritik der philosophischen Vernunft (die bloß als „ancilla theologiae“ galt) entzogen.

    Der Vernunft ihrerseits wurden derartige Freiheiten nicht gestattet. Die mußte im Rahmen der doctrina christiana bleiben, die zu überschreiten Ketzerei gewesen wäre. Erst im Zuge der Aufklärung gelang es der Vernunft schließlich, diese Fesseln abzustreifen und sich frei zu entfalten.

  205. #232 Argutus rerum existimator (06. Jan 2009 23:12)

    Sicher gibt es Menschen, die keiner Hilfe oder „Krücken“, ganz wie wir es nennen wollen, bedürfen. Aber die sind nicht die Mehrheit.

    Ich weiss, worüber ich spreche, wenn ich Ihnen sage, dass gestandene Atheisten in ihrer letzten Stunde nach einem geistlichen Beistand riefen. Das ist in Ordnung aus meiner Sicht der Dinge.

    Der Mensch sollte einfach offen sein und bleiben.

    Das geistige Vakuum in Europa füllen die Mohammedaner mit dem Islam aus, wenn den Europäern nicht kurzfristige Lösungen einfallen.

    Und schauen Sie, in Deutschland und Europa die Menschen sind der Meinung, dass es nicht so schlimm ist, wenn die Mohammedaner hier ihre ´Gebetszentren bauen, sie ignorieren einfach den in anderen Zeitdimensionen denkenden und planenden Islam.

    Europa unter dem Halbmond ist eine seit 500 Jahren währende Entwicklung. All das, was Sie erwähnen, wird diese Entwicklung nicht aufhalten. Die Mohammedaner verachten unsere Lebensweise, unsere Demokratie, unsere Freiheit mit all ihren Auswüchsen. Sie wollen ein islamisches Europa, vollständig und ganz.

  206. #36 Julian_Apostata

    Nur muss man halt erkennen das Europa nun einmal auf der starken Säule des Christentum basiert.

    Vor tausend Jahren hätte ich diesem Satz noch zugestimmt, doch heute nicht mehr. Die christliche Säule hat aus meiner Sicht seither den Großteil ihrer Bedeutung (und Tragkraft) eingebüßt und dient heute in erster Linie dekorativen Zwecken.

  207. Hmm, Hmm. Warum kommt mir beim Anblick der gebeugten Rücken eigentlich ein Feuerwehr-B-Schlauch in den Sinn?

  208. Nicht der allein der Verlust des Glaubens -der ohnehin Privatangelegenheit ist- sollte uns aus der Lethargie reissen, sondern die damit einhergehende Bevormundung, was wir zu glauben und zu tun haben und die damit verbundene Unfreiheit des Geistes.

  209. Der Dhimmi-Bischof dort kann aber auch nichts!!!

    –> Kardinal Meisner hätte direkt mal die Glocken für den Rest des abends Läuten lassen, um dieses Geplärre zu übertönen, wäre nicht das erste mal 😉

    Christus vincit, Christus regnat, Christus imerperat.

  210. #36
    eben
    aus Ihrer Sicht!
    Europa war noch vor 300 bis 350 Jahren tief religiös. Das Heilige römische Reich wurzelte darin. Von Spanien (Weltmacht) mal ganz zu schweigen.
    Das Christentum, sollte es tatsächlich dekoration sein was ich bezweifel (aus meiner Sicht), dann nur durch die Gleichgültgkeit der Menschen.
    Ich halte die Werte des Christentums für wichtiger denn je.
    Gerade wenn man einen gottesdienst besucht hört man nur Dinge über Liebe, Frieden etc.
    eben ganz anders wie in den Moscheen.

    #39
    der Islam lehnt nicht nur die Werte ab die Sie geschildert haben, womit Sie völlig recht haben, sondern auch das Christentum.
    Nach deren Verständnis sind wandel wir in einer Irrlehre. Barino hat das sehr schön auf seiner letzten Konferenz klar zum Ausdruck gebracht.

  211. #39 karlmartell

    Das geistige Vakuum in Europa füllen die Mohammedaner mit dem Islam aus

    Ja, und das finden wir beide schlimm. Bloß über das Vakuum selbst haben wir wohl unterschiedliche Meinungen. Aus meiner Sicht ist dieses Vakuum etwas sehr Nützliches und Positives, das wir uns unbedingt erhalten sollten. Es ermöglicht uns nämlich, uns in diesem Raum geistig frei zu bewegen. Geht dieses Vakuum verloren, dann gleicht der Geist einem Turnsaal, der bis zur Decke mit irgendetwas angefüllt ist. Das braucht nichteinmal Müll zu sein – selbst wenn es Goldmünzen wären, könnte man darin nicht mehr turnen.

  212. #25 karlmartell:

    „Sie haben sich in eine Antwort von mir an den Kommentator Dietrich von Bern eingeklinkt, wo von “Reconquista” die Rede war.
    Ich hatte Sie nicht angesprochen, vielmehr fühlten Sie sich veranlasst, sich einzumischen.“

    Was mein gutes Recht ist – schließlich bewegen Sie sich in einem öffentlichen Raum. Und wer in einem solchen von „Reconquista“ redet, der muss mit Reaktionen rechnen.

    Von mir aus können Sie sich Ihre ganz eigenen Vorstellungen einen allmächtigen persönlichen zornig-barmherzigen Gottes aus dem Orient machen…

    Nur müssen Sie dann auch so konsequent sein, dem Muslim ebenfalls seinen Gott zu lassen.

    Ihr persönlicher „Gott“ ist mir ebenso unsympathisch wie der ebenfalls als „allmächtig“ dargestellte „Allah“ des Islam.

    Was den Gedanken des Nicht-Beweisen-Könnens des Gegenteils betrifft:

    1) Es gibt überhaupt keinen vernünftigen Grund, ein solches Wesen, das gar kein möglicher Erkenntnisgegenstand ist, zu postulieren. Warum sollten wir das tun?

    2) Es gilt die von mir vorhin bereits zitierte Kritik welche letztlich auch auf das Problem des Bösen an sich verweist.

    3) Der Monotheismus kann das Theodizee-Problem nicht lösen.

    4) Mein angebliches „Lieblingsthema“ Sex: Wie wollen Sie es erklären, dass als Voraussetzung für die Existenz einer menschlichen Seele einerseits die Befruchtung einer Eizelle notwendig ist, aber andererseits der „Gott“ die Seelen kreiert – und zwar so, dass sie unsterblich sind? Denknotwendig heißt das, unser Sexuelverhalten diktiert dem Gotte, wenn er Seelen zu schaffen hat und wann nicht. So hat er denn in der III. Welt derzeit mehr zu tun als etwa in Europa.

    5) Gott schafft also die Seelen mit ihren intelligiblen Charaktern. D.h.: „die göttliche Vorsehung handelt auch durch das Handeln der Geschöpfe“ – um es einmal mit dem Katechismus der kath. Kirche zu sagen. Nun ist der Gott selbst Urheber unserer Qaulitäten und Mängel. Wie kann dann der Mensch moralisch zur Rechenschaft gezogen werden, wenn Gott für dessen Beschaffenheit im Zuge seiner Vorsehung selbst verantwortlich ist?

    Interessanterweise antwortet der Islam auf diese Frage recht platt, indem er sinngemäß sagt: „Unser Gott ist voller List und Tücke, er rettet, wen er will und er verführt wen er will“. Indem „Allah“ und tut und läßt, was ihm passt, herrscht Willkür statt Gerechtigkeit.
    Nur: Dieses Grundproblem besteht im Chrsitentum nicht minder. Dort redet man vornehmerweise von „Gnadenwahl“. Sie ist auch nichts anderes als Willkür!

    Das Problem des Monotheismus bzw. der Vorstellung eines „höchsten persönlichen Wesens“ ist letztlich nicht nur die Absurdität und nicht vorhandene Gerechtigkeit, sondern äußerst sich auch in einer Frage, die schon Kant erwähnt hatte: „Man kann sich des Gedanken nicht erwehren, man kann ihn aber auch nicht ertragen: dass ein Wesen, welches wir uns auch als das höchste unter allen möglichen vorstellen, gleichsam zu sich selbst sagte: Ich bin von Ewigkeit zu Ewigkeit, außer mir ist nichts, ohne das, was bloß durch meinen Willen etwas ist; aber woher bin ich denn?“

    Der Gedanke eines persönlichen und allmächtigen Gottes führt zu völligen Widersinnigkeiten. Daraus mag jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

    Es gibt übrigens sehr wohl auch Weltbilder, die trotz Transzendenz und Metaphysik KEINEN allmächtigen Gott kennen. Solche System haben einen Vorteil: Sie tasten die Freiheit nicht an und postulieren nicht Willkür als etwas Göttliches bzw. als kosmische Ordnung.

    Man kann auch auf Platon zurückgreifen:
    Das Wahre, das Gute und das Schöne sind ebenso unpersönlich wie das Sein.

  213. #42 karlmartell:

    Zitat. „Nicht der allein der Verlust des Glaubens -der ohnehin Privatangelegenheit ist- sollte uns aus der Lethargie reissen, sondern die damit einhergehende Bevormundung…

    Wie bitte? Das ist jetzt aber nicht Ihr Ernst?!?

  214. Wahnsinn: es gibt hier Kommentatoren die wollen einem ernstlich verkaufen, Beschützer einer europäisch, menschlichen Zivilisation zu sein, indem sie diese zerstören.

    Ich sagte es bereits: pathologisch!

  215. #44 Julian_Apostata

    Ich vermute, daß mit #36 ich gemeint bin. Bitte bei Kommentaren zu Vortexten auch deren Autoren zu nennen, denn die Nummern bleiben nicht konstant.

    Ich halte die Werte des Christentums für wichtiger denn je. Gerade wenn man einen gottesdienst besucht hört man nur Dinge über Liebe, Frieden etc.

    Die beiden genannten Werte haben auch für mich eine große Bedeutung, allerdings bezweifle ich, daß es sich bei ihnen um spezifisch christliche Werte handelt. Aus meiner Sicht sind es ganz einfach menschliche Werte, die es auch vor dem Christentum schon gegeben hat, und die es wohl auch noch geben wird, wenn das Christentum einmal nicht mehr existiert.

  216. #45 Argutus rerum existimator (06. Jan 2009 23:48)

    Es wäre sehr schön, wenn wenigstens ein Teil des Vakuums nicht mit virtuellem und sonstigem Müll gefüllt wäre.

  217. #46 Rechtspopulist (06. Jan 2009 23:53)

    Nur soviel noch, ich lasse jedem Menschen seinen Glauben, sofern dieser Glauben, den Angehörigen eines anderen Glaubens nicht als Affe oder Schwein bezeichnet und diesen ausrotten will.

  218. #49 Argutus rerum existimator

    kann man nix machen.
    Vielleicht einfach noch mal ein Buch zur Bildung Europas lesen. Die Spätantike bietet sich da an. Und vielleicht auch noch ein Büchlein bezüglich der „Aufklärer“ Europas (im 16. und 17. Jahrhundert!!!) und deren Suche nach Gott.
    Populärhistorische Artikel findet man auch bei Wiki. Den einen oder anderen kann man dennoch empfehlen.

    Interessant wären auch Werke über das Ende des Römischen Reiches im 15.Jahrhundert und die Reaktionen und Entwicklungen in Europa.

    Das es auch die von mir postulierten Werte nach dem Ableben des Christentums noch geben wird bezweifel ich doch stark. Denn der Islam wird seinen Platz einnehmen.
    Vielleicht haben Sie ja dann Lust mit Islamischen Geistlichen über die Bildung Europas zu sprechen.
    Die werden Ihnen dann erklären das es bereits im 13. und 14. Jahrhundert ernsthafte muslimische Kolonien und Städte in Thrakien gab (Rumelien).
    Dann können Sie als Atheist Ihre vorbehalte bezüglich der Religion vortragen.
    Man soll ja hervorragend mit denen diskuttieren können.

    Sie sollten froh sein das es eine christliche Kirche und ein christliches Europa überhaupt noch gibt.
    Aber wie ich eingangs sagte, so sind es gerade die „Gleichgültigen“, die „Kritiker“ und „Schwätzer“ denen wir dieses Bild in Europa zu verdanken haben – und die es den Moslems unglaublich leicht machen.

    Denn durch diese formulierte und gefährliche Gleichgültigkeit sind die ja erst so mutig geworden.
    Es steht eben nicht mehr jeder zu seinem Glauben. Ja ganz im Gegenteil, immer mehr stehen diesem Glauben überhaupt nicht mehr zu Verfügung.
    Und was noch schlimmer ist, es wird auch noch öffentlich gehetzt und gelästert.
    Und nur dadurch sind solche Aktionen wie in Mailand überhaupt möglich. Und wenn es so weitergeht dann auch in Deutschland.

    Stellen Sie sich mal vor es würde noch am selben Tag eine Christliche Gegendemo in Mailand geben bei der 20000 Menschen die Moslems umrunden und denen mal zeigen wo der Hammer hängt.
    Dann würden die sich das beim nächsten Mal genauer überlegen ob man solch eine Aktion noch einmal durchführt.

    Aber wir tun sowas ja nicht. Wir reden übers Grundgesetz und machen ein wenig Werbung dafür.
    Nur ändern wird das freilich nichts.

  219. #253 Julian_Apostata (07. Jan 2009 01:04)

    Seien Sie nicht zu streng 😉
    Noch sieht es so in Deutschland aus:

    Statistik C – Religionen in Deutschland – Zugehörige
    (Quelle: Religionswissenschaftlicher Medieninformationsdienst e. V.)[50]

    Konfessionslos, ohne Angabe (27,8 Millionen oder 33,7 %), Stand: 12/2004

    Römisch-Katholische Kirche (25,685 Millionen oder 31,2 %), Stand: 31/12/2006

    Evangelische Landeskirchen (25,386 Millionen oder 30,8 %), Stand: 31/12/2005

    Islam (gesamt: 3,3 Millionen), Stand: 2006

    Neuapostolische Kirche (0,37 Millionen), Stand: 31/12/2006

    Buddhismus (gesamt: 0,25 Millionen), Stand: 12/2005

    Judentum (gesamt: 0,21 Millionen), Stand: 12/2004

    Jehovas Zeugen (gesamt 0,165 Millionen), Stand 12/2006

    Hinduismus (gesamt: 0,092 Millionen), Stand: 12/2004

    Die Atheisten befinden sich mit der deutschen Kanzlerin auf gleicher Linie, die da sagte, dass Deutschland seit der Wiedervereinigung KEIN christliches Land mehr ist. Die muss es schliesslich wissen, lebten in der DDR damals etwa 17 Millionen Menschen, größtenteils ohne Konfession.

    Geht man davon aus, dass in den alten Bundesländern ca. 10 Millionen Konfessionslose lebten, sind die ca. 17 Millionen aus den neuen Bundesländern dazugekommen, was dann zu den angegebenen Zahlen führt.

  220. GLOCKEN LÄUTEN

    Über den Dompfarrer wundere ich mich: Warum hat der nicht einfach die Glocken geläutet, und zwar full power?

    Warum gibt es keine Bläser, die bei so einer Gelegenheit vom Turm spielen? „Nun danket alle Gott“ würde sich eigenen.

    Wir werden doch wohl noch in der Lage sein, auf so eine Provokation angemessen zu reagieren, oder?

  221. ALLAH IN DIE NACKTBAR

    By the way: Auf den Ruf „Allahu akbar“ bietet sich ein doch eine Antwort, ein Echo, förmlich an: ALLAH IN DIE NACKTBAR!

    Ein Dutzend Leute würde reichen, und dann aus voller Kehle!

  222. Julian_Apostata (07. Jan 2009 01:04
    Aber wie ich eingangs sagte, so sind es gerade die “Gleichgültigen”, die “Kritiker” und “Schwätzer” denen wir dieses Bild in Europa zu verdanken haben – und die es den Moslems unglaublich leicht machen.

    Es sind fanatische religiöse Schwätzer, die Menschen veranlassen der Religion den Rücken zu kehren.
    Es sind die christlichen Repräsentanten die den Kotau vor den Muslimen machen und den Islam verharmlosen, sie fallen mit dieser Haltung den Nichtreligiösen in den Rücken, wenn diese den Moslems die Unmenschlichkeiten ihrer Religion und die Unverträglichkeit mit der Demokratie vorwerfen. Es sind christliche Repräsentanten die in den Rundfunkräten hocken und eine muselfreundliche Programmgestaltung befürworten.
    Es sind religiöse Schwätzer, die Gemeinsamkeiten zwischen Christentum und Islam entdecken und dem Islam freiwillig einen Platz neben sich verschaffen und damit die restliche Christenheit noch vollends verprellen.

  223. Das war erst der Anfang, dass Muslime vor einem Dom oder einer kath. Kirche gebetet haben. Weitere „Gebetsstunden“ werden bestimmt auch in Deutschland und anderen europäischen Staaten jetzt stattfinden.

    Das war eine Kampfansage der Muslime gegen uns Christen und gegen Europa!

    Wenn wir Europäer genügend Courage hätten, müssten wir uns um die betenden Muslime stellen und laut christliche/jüdische Gebete sprechen oder Kirchenlieder singen!

    Zudem müssten die Glocken der betreffenden Kirche geläutet werden, ebenso alle anderen Kirchenglocken der betreffenden Stadt.

  224. Wir müssen uns darauf vorbereiten, das so etwas in Zukunft auch in Deutschland passiert. Wahrscheinlich zuerst in Köln.

    Sammeln wir schon mal Schweine-Innereien, Gülle, Hundekot usw.! Macht es so wie bei Vampiren mit Knoblauch und Kreuzen…

    Gruß Anarchie2011

  225. Laurel und andere:

    Es ist sinnlos, ausgerechnet von den Musels einen „Respekt vor dem Christentum“ einzufordern, den allzu viele Menschen im Westen durch ihr Tun, Fühlen und Denken längst aufgegeben haben. Für ein konsequent säkularisierten Kopf ist es unerheblich, WER auf dem Dom-Vorplatz in Mailand rituelle Handlungen vornimmt. Sieht man darin einen Affront gegen das Christentum und fordert man von den Muslimen mehr Respekt gegen die Gefühle der hier lebenden Christen, dann muss man diese Gefühle schon TEILEN können, sonst hat die ganze Empörung gar keinen Sinn!

  226. #253 Julian_Apostata

    Sie sollten froh sein das es eine christliche Kirche und ein christliches Europa überhaupt noch gibt.

    Wenn ich mir ansehe, wie die handeln, könnte es sie genausogut auch nicht geben. Es würde nicht viel Unterschied machen.

    Es steht eben nicht mehr jeder zu seinem Glauben.

    Niemand steht zu einem Glauben, den er gar nicht hat, sondern bloß nach Meinung von Christen haben müßte, weil er in früheren Jahrhunderten in Europa üblich war.

    Stellen Sie sich mal vor es würde noch am selben Tag eine Christliche Gegendemo in Mailand geben bei der 20000 Menschen die Moslems umrunden und denen mal zeigen wo der Hammer hängt. Dann würden die sich das beim nächsten Mal genauer überlegen ob man solch eine Aktion noch einmal durchführt.

    Damit ist nicht zu rechnen, weil das Christentum den Menschen (auch denen, die sich Christen nennen) mit wenigen Ausnahmen nicht mehr viel bedeutet, da sie nicht mehr daran glauben, daß die Doktrinen der christlichen Dogmatik wahr sind. Früher hatten die Menschen auf diesem Kontinent einen christlichen way of life, den sie erfolgreich gegen den Islam verteidigt haben. Heute haben sie einen säkularen way of life, den sie gleichermaßen verteidigen sollten. Leider tun sie das nicht, weil sie noch nicht verstanden haben, daß er in Gefahr ist.

  227. #250 karlmartell

    Es wäre sehr schön, wenn wenigstens ein Teil des Vakuums nicht mit virtuellem und sonstigem Müll gefüllt wäre.

    Ja, dem schließe ich mich an.

  228. Heute haben sie einen säkularen way of life, den sie gleichermaßen verteidigen sollten.

    Diese atheistischen Experimente , wonach sich der Mensch über Gott stellen möchte, sich seine eigenen Regeln macht, sind mit über hundert Millionen Menschenleben bezahlt worden.
    Atheismus = das Grinsen Mephistophelis‘.

    Vergessen Sie es. Eine Gesellschaft, die Gott ausschließt, hat keine Überlebenschance. Sie stirbt.

Comments are closed.