Die Berliner Polizei macht das, was andere Bundesländer erst andenken: Sie erfasst bei jugendlichen Straftätern nicht nur die Staatsangehörigkeit, sondern auch den Migrationshintergrund. Die rot-grüne Meute beginnt umgehend mit ihrem gutmenschlichen Geheul, für das kein Argument zu dumm ist.

Die Berliner Polizei erfasst bei weit mehr Straftaten als bisher bekannt die Herkunft der Täter. Das bestätigte am Montag ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel. Seit 1. Oktober 2008 werde bei jeder Straftat neben den Kriterien „deutsch“ und „nicht- deutsch“ auch die „nicht-deutsche Herkunft“ erfasst, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Während bundesweit über den Vorstoß von CDU/CSU diskutiert wird, die Herkunft von Straftätern zu erfassen, ist dies in Berlin schon üblich.

Der innenpolitische Sprecher der SPD, Thomas Kleineidam, der schon beim Thema „Gewalt gegen Busfahrer“ durch besonders fortschrittliche Argumente aufgefallen war, befürchtet mögliche „Fehlinterpretationen“, wenn der Migrationshintergrund in der Kriminalstatistik erfasst wird. Angst vor der Wahrheit, Herr Kleinedam? Angst davor, offiziell zu machen, was ohnehin jeder weiß? Angst davor, dass es schwieriger wird, Menschen als rechtsradikal einzustufen, wenn sie die Wahrheit auf offizielle Zahlen stützen? Angst davor, dass die Menschen sehen, dass Gewalt mehrheitlich nicht von rechts kommt, sondern zugewandert ist?

„Es ist für die Arbeit der Polizei bestimmt hilfreich, den Hintergrund der Täter zu erfassen“, sagt Marion Seelig, innenpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion im Abgeordnetenhaus. Allerdings ist sie dagegen, dass diese Angaben in öffentlichen Statistiken benutzt werden: „Das schafft Deutsche erster und zweiter Klasse.“ Sie sieht die Gefahr, dass so ganze Bevölkerungsgruppen „öffentlich stigmatisiert“ werden. Dieses weist SPD-Mann Felgentreu zurück. Allerdings sieht auch er das Problem, dass Begriffe wie „nicht-deutsche Herkunft“ oder „Migrationshintergrund“ nicht exakt zu definieren sind: „Das ist immer auch ein Stück Gefühlssache, es gibt hervorragend integrierte Migranten und sehr wenig integrierte Menschen, deren Familie seit Generationen hier lebt.“ Solche Definitionen hätten „immer ein Element von Willkür“. Genau das stört auch den Grünen-Politiker Özcan Mutlu: „Diese Regelung öffnet Stigmatisierung und Missbrauch die Tür.“

Stigmatisiert die Botschaft oder die ihr zugrunde liegende Tatsache? Wäre es nicht Sache der Migrantenverbände, sich zu bemühen, diese Realität zu ändern, statt sie zu verschleiern? Würde man mit ehrlichem Bemühen hier nicht einer Stigmatisierung entgegenwirken, unter der die friedlichen Zuwanderer auch leiden?

(Spürnase: heinZelmann)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

66 KOMMENTARE

  1. Die rot-grüne Meute beginnt umgehend mit ihrem gutmenschlichen Geheul, für das kein Argument zu dumm ist.
    Mit welchem Argument? Seit wann haben linksverdrehte Wirrköpfe rationale Argumente?

  2. Und die rot – dunkelrot – grüne Truppe wird es auch schaffen , dass die Straftaten in Zukunft nicht nach Migrationshintergrund erfasst wird .

  3. #1 Mohammed Adolf (07. Jan 2009 20:32)

    Mit welchem Argument? Seit wann haben linksverdrehte Wirrköpfe rationale Argumente?

    Das Argument der Stigmatisierung ist zu verstehen. Aus diesem Grund vermeidet man auch Erhebungen nach Religion, Berufsgruppe oder Schulabschluss.

    Solche Erhebungen würden einen direkten Zusammenhang vortäuschen, ohne dass weitere Faktoren überhaupt nur in Betracht gezogen werden. Dies halte ich für falsch. Es erinnert an frühere, dunklere Zeiten in Deutschland. Dies kann und darf nicht der Weg sein, mit dem Problem umzugehen.

  4. Seit 1. Oktober 2008 werde bei jeder Straftat neben den Kriterien „deutsch“ und „nicht- deutsch“ auch die „nicht-deutsche Herkunft“ erfasst, teilte die Polizei auf Anfrage mit.

    —–

    Waaas? Und das wohl auch noch ohne ausdrückliche Genehmigung des Herrn Edathy?

    ALLES NAZIS !!!

  5. Eine Verbrecherstatistik sollte auf drei Säulen fußen:

    1. Deutsche Täter
    2. Ausländische Täter
    3. Kan…, äh, Südlandmihigrus.

    Schon wäre ein hilfreiches Werkzeug startklar.

    Ich selbst mußte mir vorhin gerade fast die Zunge verknoten, als ich der Polizei eine Straftat meldete. Eine Umweltsauerei an einem städtischen Teich, an dem im wahrscheinlichen Zeitraum eine Horde… – richtig: Südländer graste. Fast wäre mir das böse K-Wort über die Lippen gegangen, aber zum Glück besann ich mich trotz ärgerns rechtzeitig.

  6. Bundeswahl „Hauptthema“ 2009 wird es sein, die Steuern zu senken (20:00 Uhr Tagesschau)!
    Naja, da gehen wieder einige Hoffnungen verloren, das Thema „Jugendgewalt unter Migranten“ richtig zu diskutieren. Wie immer lenkt man sehr schön den „Deutschen Pöbel“ von den wichtigeren Themen ab, und wenn die Wahl(en) vorbei ist, wird es keine Sau in Berlin interessieren, was wirklich abläuft…
    Wieder 4 Jahre verlorene Zeit und ein neuer „Rekord“ in Moscheenbau :o(

  7. Wahrheit ist halt manchmal rassistisch.
    Das müssen wir aushalten.

  8. Genau das stört auch den Grünen-Politiker Özcan Mutlu: „Diese Regelung öffnet Stigmatisierung und Missbrauch die Tür.“

    Der wird schon wissen, warum er sich angesprochen fühlt.

  9. Ich muss sagen, dass ich die einteilung in Deutsch/nicht-Deutsch ebenfalls bedenklich finde. Dies suggeriert, das alle Ausländer gleichermassen kriminell wären. Eine Aufschlüsselung nach den einzelnen Herkunftsländern wäre viel besser.

  10. Dummes Geschwätz der politischen Mischpoke.

    Es ist ziemlich gut abzugrenzen. Ein europäischer Migrant in der ersten od. zweiten Generation wird kaum als nicht Indigener auffallen, es sind die Türken und Araber die zwar einen deutschen PAss haben und Deutsch nur radebrechend artikulieren.

    Ich habe vor einiger Zeit einen Berliner Vollzugsbeamten kennengelernt, der mir genau diese Story erzählte. Da kommt die ganze Sippe in den Knast marschiert und will den prächtigen Sohnemann besuchen. Der hat wohl einen deutschen Pass, die Familie auch, nur können die alles, nur kein Deutsch.

    Danke, ihr lieben Vollpfosten aus dem rot/rotgrünen Rotweingürtel.

  11. Tut mir leid für OT aber bei mir funktioniert die Kontaktadresse irgendwie nicht…

    „Türken attackieren israelisches Basketballteam

    Israels Einmarsch in den Gaza-Streifen löst weltweit Empörung aus. Opfer dieser Wut wurde jetzt ein israelisches Basketballteam, das in der Türkei vor einem wütenden Mob in die Kabine flüchten musste.

    Das Euro-Cup-Spiel zwischen der türkischen Mannschaft Turk Telekom und der israelischen Mannschaft Bnei Hasharon wurde nicht einmal angepfiffen. Bereits beim Aufwärmen wurden die Israelis mit Münzen, Feuerzeugen und Schuhen beworfen, bis sie in die Kabine flüchteten. Danach kam es zu Ausschreitungen zwischen den anti-israelischen Demonstranten und Sicherheitskräften.

    Nachdem die Halle mit 1000 Sicherheitkräften erst geräumt werden konnte, als man der wütenden Menge vorgaukelte, dass Spiel sei abgesagt, wollten die Schiedsrichter das Spiel ohne Zuschauer anpfeifen, Die Bnei-Spieler weigerten sich aber, ihre Kabine zu verlassen ? jetzt droht ihnen eine Forfait-Niederlage.
    de.youtube.com/watch?v=UhEcO87mgGA „

  12. Alles schön und gut.

    Wenn die Herkunft bzw. die Abstammung der Straftäter statistisch erfaßt wird, müßen diese Daten auch regelmäßig an die Öffentlichkeit. Sonst ist diese Statistik für die Katz‘.
    Die Polizei kennt ohnehin ihre „Pappenheimer“.

    Immerhin: Eine gute Meldung. Das Blatt wendet sich. Langsam aber sicher.

  13. Eigentlich braucht man keine Statistik. Es genügt die Augen aufzumachen. Dann ist es eh offensichtlich woher die meisten Kriminellen kommen.

    Aber da sich Dummdeutsche und Gutmenschen drüber aufregen bin ich für die Statistik! 🙂

  14. #5 Mad Murdock
    Der Islam ist der Ausgangspunkt aller Probleme [sozialer Abstieg, Sozialkassenpleite, hohe Arbeitslosenquote, Gewaltkriminalität, Jugendkriminalität, Verfolgung und Unterdrückung aller anderen, wie Judenhetze,erhöhte Schadenopferzahlungen bei Gewalttaten, Jugendprojekte für Muslime, aber nicht für deutsche Kinder, erhöhte Ausgaben der Steuer – mehr Steuerzahlung der Steuerzahler, erhöhter Leistungsmißbrauch,
    Rassismus gegen Deutsche,Migranten, Schwulenhetze,Ehrenmorde,Frauenfeindlichkeit,
    Diskriminierung aller Schwächeren,uvm.,Tieresmißhandlungen – Schächtungen, Beseitigung unserer Grundordnung und Grundgesetze,Eßkultur nach Muslimart, Schwimmunterricht nur für Kopftücher, Ausschließung der Reingläubigen von den Ungläubigen, PISA-Abstieg,Krankenkassenerhöhungen,Freudlosigkeit der eigenen Bevölkerung,
    Respektlosigkeit gegenüber Schwächeren, Verwarrlosung von Kindern, Kindesmißbrauch, hohe Vergewaltigungraten, Angstzustände in der Bevölkerung,Parallelgesellschaft, Drogenkriminalität, Diskriminierung aller anderen Einwohner, Autoverkaufbetrugsfälle, Nachteile für die eigene Bevölkerung, Nachteile für andere Migranten- und Interessensgruppen, Rassismus und Antisemitismus, eigene Kinderlosigkeit,Streit um die autochthonen Frauen,erhöhte Zahlen deutscher Singlemänner, Bildungsmangel,Förderung muslimischer Kinder – deutsche Kinder werden weniger gefördert, unendlich…], alles durch eine `Religion‘ forciert,die vom Stamme `Nimm-aber-Nichtgeben‘ abstammt und sich nur Rechte herausnimmt. So funktioniert aber keine gemeinsame und vernünftige Zivilisation.Bestes Anschauungbeispiel dafür, dass der Islam nicht funktioniert, ist an allen islamischen Staaten dieser Welt zu sehen.

  15. #11 Antidote (07. Jan 2009 21:11)

    Danke, ihr lieben Vollpfosten aus dem rot/rotgrünen Rotweingürtel.

    Dieser Satz sagt alles: Polemik + Schublade!

    Aber mal im Ernst, gibt es in deiner kleinen Welt nur muslimische Migranten? Schon mal an Amerikaner, Asiaten, Afrikaner oder auch andere Europäer gedacht? Von mir aus kannst du dir deine Polemik erhalten, ersetze aber dein verkürztes Schubladendenken durch … naja – einfach „Denken“!

  16. Guckst Du Edathy:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810–f158968.html#frage158968

    Sehr geehrte Frau ,
    Ihre Fragen vom 3. Januar 2009 habe ich gelesen.

    Zum Thema der einheitlichen Erfassung von mutmaßlich rechtsextremistisch motivierten Straftaten habe ich mich auf dieser Plattform bereits eingehend geäussert.

    Den Vorschlag, deutsche Straftäter in der Kriminalitätsstatistik entsprechend der „Herkunft“ zu erfassen, ist nach meinem Dafürhalten rechtswidrig. Es gibt keine deutschen Staatsbürger erster und zweiter Klasse. Alles andere wäre eine Diskriminierung, die Artikel 3 des Grundgesetzes verbietet. Mir in diesem Zusammenhang vorzuwerfen, Aufklärung verhindern zu wollen, ist absurd und wird von mir zurückgewiesen.

    Noch zwei Randbemerkungen:

    1) Wie sollte denn die Erfasung des „Migrationshintergrundes“ konkret vor sich gehen? (Vermeintlich) ausländischer Nachname? Überprüfung, ob der Betroffene im Laufe seines Lebens eingebürgert wurde, aufgrund des ius-soli-Prinzips im Staatsbürgerschaftsrecht oder seine Eltern, Großeltern, Urgroßeltern? Gentest?! Die deutsche Staatsbürgerschaft ist keine ethnische Kategorie, sondern eine Rechtsform.

    2) Nach kriminologischen und sozialwissenschaftlichen Untersuchungen ist für Kriminalitätsneigung nicht ethnische Zugehörigkeit, sondern sozialer Hintergrund ein wichtiger Faktor. Hat irgendjemand bisher gefordert, dass der Bildungsabsschluss eines Straftäters oder sein Haushaltseinkommen Eingang in die Kriminalitätsstatistik findet? Nein! Warum nicht? Weil das diskriminierend wäre! Wie viel mehr diskriminierend wäre dann erst die Erfassung des tatsächlichen oder vermeintlichen Migrationshintergrundes eines deutschen Straftäters!

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Edathy, MdB

  17. Dann fragt man eben, ob man seit Geburt Deutscher (n. GG) ist oder man eingebürgert wurde. Problematisch finde ich bei der Debatte, wie man Kinder von Einwanderern erfasst. Es ist zu Genüge bekannt, dass manche hier schon 3. Generation der Einwanderer Probleme macht.

    Eingebürgerte kann man denk ich Mal problemlos als solche erfassen. Aber hier schon als Deutsche geborenen Kinder von Einwanderern kann man denk ich kaum erfassen. Ich sehe keine Handhabe wonach man jemanden, der sein ganzes Leben Deutscher (gem. GG) war zur Antwort zu zwingen, ob seine Eltern eingebürgert wurden oder nicht.

    Klar bring solche Statistik Informationen, ist aber auch nicht wirklich von möglichen Interpretationsfehlern frei.

  18. Mal was anderes:
    was ist denn mit PI los? Seit dem Ausfall gestern und vorgestern schnellen die Besucher/Zugriffszahlen hoch. Um diese Zeit fast schon wieder 30.000, während es sonst deutlich niedriger war. Gibt es da irgendeine Erklärung für oder haben wir tatsächlich von heute auf morgen mehr Leser?

  19. Diesselben Typen, die sich jetzt über die Erfassung des Migrationshintergrund in der Kriminalstatistik empören, würden aufheulen, wenn rechtsradikale Straftaten genauso in den Statistiken verschleiert werden würden, wie die von (eingebürgerten) Migranten.

    Schluss mit dieser Lügerei!

  20. Hier zeigt sich Berlin ja wirklich einmal
    von seiner fortschrittlichen Seite. Diese
    Erfassung sollte zum bundesweiten Standard
    werden – bleibt zu hoffen, dass auf die
    „neuen“, überraschenden Erkenntnisse auch
    Taten folgen. Die Zahlen an sich ändern erst
    einmal wenig …

    #8 Konflikte in der multikulturellen
    Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi
    (07. Jan 2009 20:55)

    Ich gebe dir Recht, Wahrheit kann manchmal
    durchaus rassistische Züge haben. Damit
    müssen gewisse Bevölkerungsschichten leben.
    Es ist auch nicht unsere Aufgabe, das Image des Islam in Deutschland aufzubessern. Damit
    sollten seine Vertreter langsam einmal
    beginnen …

  21. Bei der Welt Online gibt es gerade eine Umfrage, wen wählen Sie bei der Bundestagswahl 2009, wegen dem Linken spektakel in Hessen, die lösen sich so langsam auf.

    30% CDU/CSU
    3% SPD
    4% Grüne
    21% FDP
    21% Linke
    20% Eine andere Partei

    Interessant, finde ich, das 20% für eine andere Partei gestimmt haben, was das wohl zu bedeuten hat. LOL

    Das wird ein geiles Wahljahr, die werden aus dem Stauen nicht mehr raus kommen.

  22. Alles nur Wahlkampfmanöver.

    Die etablierten Parteien haben einfach davor Angst, im Wahljahr 2009 für ihre verfehlte Multi-Kulti-Politik total abgestraft zu werden.

    Denn das Wählervolk kann nicht mehr unter Kontrolle gehalten werden.
    Was sollen sich die Wahlstrategen der Parteien einfallen lassen. Sie lesen doch auch PI-News.

    Der Urnenpöbel könnte in der Wahlkabine ohnmächtig werden und das Kreuzchen vielleicht an falscher Stelle setzen. Und dann sind Macht, Privilegien, Statussymbole (dicke Dienstwagen) weg. Adieu.

  23. #16 insideteller (07. Jan 2009 21:22)

    „Klar bring solche Statistik Informationen, ist aber auch nicht wirklich von möglichen Interpretationsfehlern frei.“

    Das ist keine Statistik.

    Im Übrigen brauchst du im Allgemeinen keinen nach seinem Migrationsvordergrund zu fragen. Entweder ist ohnehin offensichtlich oder aber die Pappenheimer brüsten sich noch damit.

  24. #21 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (07. Jan 2009 21:34)

    Der erste Satz sollte bedeuten: Dass ist bei jeder Statistik so. 😀

  25. Alles drin
    Aktuelle JF 3/09

    http://www.jungefreiheit.de/Aktuelle-JF.248.0.html

    Die Unlust am eigenen Land 20 Jahre Mauerfall: Der Geist der Freiheit ist verflogen und es etabliert sich eine Antifa-Republik

    „Die Demokratie ist im Verfall“ „Postdemokratie“ ist das neue Zauberwort der europäischen Demokratiedebatte. Colin Crouch hat es geprägt

    Troja läßt grüßen Warum der Begriff der „Neuen Rechten“ in eine politische Sackgasse führt

    Angriff auf die Identität des Menschen „Gender Mainstreaming“ ist weiter auf dem Vormarsch

    http://www.jungefreiheit.de/Aktuelle-JF.248.0.html

  26. #16 insideteller

    Klar bring solche Statistik Informationen, ist aber auch nicht wirklich von möglichen Interpretationsfehlern frei.

    Es würde mich schon wahnsinnig zufriedenstellen, den echten Namen, oder wenigstens den Vornamen in der Zeitung zu lesen. Dann schnallen auch meine Eltern (die haben sogar 2 Tageszeitungen abonniert) mal sehen wer hier wirklich die Problemfälle sind.

    Wenn da dann nicht, Adam, Daniel, David, Stefan, Christian 😉 (alles Christliche namen ) sondern Mehmet, Mahmut, Ali, YÜKSEL oder Ahmed stehen würde wäre der Gesellschaft schon geholfen. Da werden heutzutage Namen wie HASAN mal in Hans abgeändert, klingt ja so ähnlich… :-/ , also isses schon okay.. so denken die Gutmenschen.
    Das muss endlich mal aufhören.

  27. #20 karl-friedrich (07. Jan 2009 21:27)

    Die 20 % werden dann die Anhänger der Nichtwählerpartei sein.

  28. Mit dieser unsäglichen Verallgemeinerung, bei entsprechenden Straftaten immer nur von Jugendlichen zu sprechen, wird eine ganze Generation stigmatisiert. Es wird allerhöchste Zeit, das hier endlich Roß und Reiter genannt werden, genau so, wie es bei den sogenannten ‚rechten‘ Straftaten schon immer der Fall war. Da hat man sich auch nicht so geziert, vor allem wird da nicht nach dem Warum, der sozialen Benachteiligung oder sonstigen gesellschaftlichen Zusammenhängen gefragt.

  29. Mir würde es schon reichen, wenn der religiöse Hintergrund statistisch erfasst werden könnte.

  30. #27 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (07. Jan 2009 21:48)

    Sa wäre ich mi nicht so sicher, diese Wahl wird es eine andere Wahlbeteiligung geben, bin ich mir sicher.

  31. Gerade hat Hart aber Fair angefangen, die Gäste heute:

    Guido Westerwelle, Gregor Gysi, Volker Kauder, Peter Struck, Ulrich Reis

    Es geht um die Krise und Konjunkturpakete usw.

  32. #32 karl-friedrich
    Ich glaube auch, dass die Menschen langsam merken, dass wählen gehen und sich Gedanken über unsere Bananenrepublik zu machen essentielle Dinge sind. Viele haben von Lügenmärchen die Schnauze voll und denken sich „Jippi Danke Y!“ ein umdenken muss stattfinden und weg von der SPD, Linke. Viele sind vorsichtig nach rechts abgrdriftet und glauben leider mit der CDU würde sich etwas verändern.. FALSCH !! Wir werden sehen, ich habe schon kräftig auch bei Fremden die Werbetrommel für Pro Parteien gerührt und zumindest eine Hinterfragung der aktuellen Zustände erreicht bzw. Interesse über Pro geweckt.

  33. #34 karl-friedrich (07. Jan 2009 22:00)

    Gerade hat Hart aber Fair angefangen, die Gäste heute: …

    Das hat absolut nichts mit diesem Blog zu tun.

    Die Öffentlich-Rechtlichen Anstalten danken dir aber sicher für deine Werbung!

    Ich für meinen Teil kann zwischen Videotext oder eine der vielen Programmpublikationen zurückgfreifen.

  34. Man kennt das Geheule wegen der Nennung von Roß und Reiter bei Strafdelikten.
    In Hanau wurde deswegen vor einigen Jahren Druck auf die Tagespresse ausgeübt.
    Wenig später erfolgte der Ausbruch von 5 Häftlingen aus einem Gefängnis.
    Zu lesen stand dann in der Zeitung:
    5 Ausbrecher aus dem Gefängnis xy, einer war deutsch.
    Das war dem Sozen- und Grünenpack natürlich auch nicht recht. Laßt es heulen :o) Schließlich haben Sozen und Grüne die Kriminalität vorsätzlich importiert.

  35. Konjunkturpakete???
    Da wird wohl der Steuersatz von der Krankenkasse von 15,5% auf 15,25% fallen, und für den „Neuwagen“ (ca 20T€) 500€ Startguthaben geschenkt – man oh meter, wie bescheuert sind diese Politiker?
    Der Mittelstnadsbürger wird noch mehr berappen müssen, um all diese Schmarotzer durch zufüttern!
    Leute, es wird sich im diesen Land nichts ändern!
    Wette gerne…

  36. #10 Kalan

    Eine Aufschlüsselung nach den einzelnen Herkunftsländern wäre viel besser.

    —-

    Die Aufschlüsselung ergibt sich doch automatisch, wenn die „Kandidaten“ nach ihrem oder dem Herkunftsland ihrer Eltern, also nach „ihren Wurzeln“ erfasst werden.

    Asylanten, die „vergessen“ haben, woher sie kommen, dürften die Ausnahme bilden.
    Ich glaube also schon, dass der Computer die wenigen in D in Erscheinung tretenden Schweizer, Österreicher oder Holländer Straftäter nicht mit Türken, Afghanen oder Libanesen zusammenschmeißen wird.

    So Computerstatistiken sind doch eine feine Sache, da kann man sogar erfassen, dass in 2008 lt. BKA die Polizei in Deutschland 425 (vierhunderfünfundzwanzig) mal von Linksextremisten angegriffen wurde.

    War aber nicht so schlimm, sind ja alles ehrenwerte Linke. Und keiner von denen hatte ein Lebkuchenmesser.

  37. Und wieder etwas aus dem prallen interkulturellen Alltag Berlins:
    Die beliebte Grundschullehrerin Ayse Ö. aus Kreuzberg wird in Istanbul von ihrem Ehemann erstochen; nach Aussage von Freunden kein Schariamord, da der Täter „Akademiker“ und auch sonst „gebildet“ sein soll. Die Tatsache, dass in dem Artikel ausdrücklich darauf hingewiesen wird, ist allerdings schon bezeichnend:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kreuzberg-Schule;art270,2699280
    Und 6 Jahre Haft für einen Tunesier, der seine deutsche Frau beinah erstochen hat. Der klasische Fall übrigens, das deutsche Frau im Tunesien-Urlaub auf eine Beznesser (so heißt dieses Gewerbe wohl) hereingefallen ist.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Totschlag-Eheverbrechen-Gericht-Urteil;art126,2700164

  38. Edahty
    Nach kriminologischen und sozialwissenschaftlichen Untersuchungen ist für Kriminalitätsneigung nicht ethnische Zugehörigkeit, sondern sozialer Hintergrund ein wichtiger Faktor.

    Sicher spielt der soziale Hintergrund eine Rolle, mit dem feinen Unterschied, dass der ethnische Hintergrund von Muslimen eine Abneigung gegen Ungläubige, sprich Nicht Moslems mit sich bringt. Der Trugschluss, dass Moslems nur wegen sozialen Unterschieden in die Kriminalität abrutschen ist absurd. Ethisch betrachtet: Moslems hassen uns, sie mißgönnen uns jeglichen Erfolg !

    Der Motor des Islam ist Neid und Mißgunst, Krieg und Terror – seit Jahrhunderten. Edathy kämpft gegen Randgruppen an, den Rechten, vergoldet Medien-wirksam den Kampf gegen die Bösewichter, obwohl die Gegner Deutschlands in islamischen Verbindungen zu finden sind. Aalglatter, bzw. auf Stimmen von Moslems hoffendes MdB oder nur dämliches MdB, dass Aufmerksamkeit sucht ? Eines steht fest: Edathy ist ein Blender !!!

  39. #11 Antidote

    Stimme Dir ausdrücklich zu, es hat nichts mit Schubladendenken zu tun, wenn man auf die muslimische Multikriminalität hinweist. Die nicht-muslimischen Zuwanderer, die eben keine solche Kriminalitätsneigung besitzen, sind für mich auch der Beweis dafür, dass wir ein spezifisch muslimisches Kriminalitätsproblem haben. Angehen kann man dagegen nur, indem man kriminelle Musels ausweist, und zwar bei der ersten schweren Straftat.

    Zu Edathy
    Darin, dass die Statistik die ethnische Herkunft der Straftäter ausweist, einen Verstoß gegen Art. 3 GG zu sehen, gehört juristische Ahnungslosigkeit, wie sie sich nur ein SPD-Abgeordneter leisten kann.
    Dann redet er noch wirres Zeug von Kriminalitätsneigung, die nach seinen Studien von der sozialen Schichtzugehörigkeit abhängt, aber das wiederum in einer Statistik auszuweisen, wäre seiner Meinung nach diskriminierend. Diskriminierend ist sicherlich aufgrund idiotischer Untersuchungen den Kleinen Leuten eine höhere Kriminalitätsneigung zu unterstellen, wie es Edathy und seine Genossen ständig tun. Selten so einen Stuss gelesen.

    Auch das mit der Stigmatisierung ist Quatsch. Die Musels müssten nur dafür sorgen, dass ihre Kinder nicht kriminell werden, z. B. indem sie Kriminalität ächten. Aber bei den Musels ist es genau umgekehrt, sie lassen sich noch von ihrem Clan feiern, wenn sie Straftaten begangen haben. Dann wird ihnen noch in der Moschee gepredigt, dass sie Ungläubige berauben und bestehlen können.

    Das ist doch auch der Unterschied zu Deutschen und normalen Ausländern. Dort gilt es im Allgemeinen als Schande, wenn ein Angehöriger kriminell wird. Bei den Musels ist meist der ganze Clan kriminell.

    Hier noch eine Meldung der Lörracher Polizei, bei der man leicht erkennen kann, dass das Kulturbereicherer gewesen sein müssen.

    Körperverletzung
    Unbeherrscht und aggressiv verhielt sich ein junger Mann am Dienstag morgen in der Teichstraße. Kurz nach 3Uhr warteten zwei junge Frauen auf ein Taxi, als eine Gruppe junger Männer an ihnen vorbeilief. Aus dieser Gruppe heraus wurde eine Geschädigte beleidigt, weshalb sich ein Disput ergab. Plötzlich schlug ein junger Mann auf die Geschädigte ein, die daraufhin zu Boden sackte. Als ihre Begleiterin dazwischen ging, bekam sie einen Faustschlag ins Gesicht und ging ebenfalls zu Boden. Ein junger Mann, der zur Hilfe eilen wollte, wurde zur Seite gestoßen. Daraufhin flüchtete der Schläger, der aber namentlich bekannt ist. Die beiden Frauen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

    http://www.polizei-loerrach.de/servlet/PB/menu/1279813/index.html?ROOT=1122931

    ‘Unbeherrscht und aggressiv’ beschreibt das Verhalten dieser Barbaren nicht richtig, aber ich kann schon verstehen, wenn einem die Worte fehlen, um es richtig zu beschreiben. Man könnte auf solche Adjektive ganz verzichten, wenn man schreiben würde, ein Kulturbereicherer eben.

    Bei Ausländern aus europäischen Ländern, müsste natürlich auch ausgewiesen werden, ob sie einen Muselhintergrund haben.

  40. #16 izak (07. Jan 2009 21:19)

    #11 Antidote (07. Jan 2009 21:11)
    Danke, ihr lieben Vollpfosten aus dem rot/rotgrünen Rotweingürtel.

    Dieser Satz sagt alles: Polemik + Schublade!

    Aber mal im Ernst, gibt es in deiner kleinen Welt nur muslimische Migranten? Schon mal an Amerikaner, Asiaten, Afrikaner oder auch andere Europäer gedacht? Von mir aus kannst du dir deine Polemik erhalten, ersetze aber dein verkürztes Schubladendenken durch … naja – einfach “Denken”!

    Musel mußt du lesen richtig, dann klappt´s auch mit dem Verständnis! Hat er was anderes geschrieben? Nee, also laß mal deine muslimische Polemik beiseite!
    Aber ja, es werden selbstverständlich alle Migranten Europas mit gegen die Muselnazis dieser Welt stehen. Schließlich leidet jeder unter der Faschoreligion. Zivilisation – gegen muslimische Krankheit!

    😉

  41. Die Berliner Polizei hat einen Schritt Richtung Wahrheit gemacht. Die Kommunisten sollten dies nicht verwässern dürfen.

    Und es muß weiter gehen. Straftäter müssen gefasst, verurteilt und nach Möglichkeit gebessert werden.

    An einer Zusammenarbeit mit der Bundeswehr kommt man auf lange Sicht nicht vorbei. In den USA arbeiten praxisorientierte Pädagogen von US NAVY, US AIR FORCE und US ARMY mit schlagkräftigen Argumenten und fühlbarem Engagement an der Besserung Jugendlicher.

    EIN MODELL FÜR DEUTSCHLAND !

    http://www.teenbootcamps.com/

  42. #44 BUNDESPOPEL (07. Jan 2009 23:36)
    EIN MODELL FÜR DEUTSCHLAND !
    http://www.teenbootcamps.com/

    Das Modell der Zukunft ist Tent City Jail.
    Sheriff Joe Arpaio udn seine Chain-Gangs:
    http://www.youtube.com/watch?v=_1tfIKUZ0fY

    Irgendwann ist die Kriminalität bei uns so hoch, dass man an den 4000-5000 Euro Gefangenenkosten pro Kopf/Monat sparen muss.
    Es ist eine Zumutung für den Steuerzahler, Knäste haben teilwise moderne Ausstattugen als Schulen, besonders Sporthallen udn Fitnessräume.

    Kurze Anmerkung:
    Um Jemanden zu resozialissieren müsste diese Person jemals sozialisiert gewesen sein, das ist das Manko an unserem Strafsystems.

  43. #46 Islamophober (07. Jan 2009 23:11)

    Deine Sprache entspricht offensichtlich deinem Intellekt! Du bist derjenige der hier nicht richtig mitgelesen hat:

    Ein europäischer Migrant in der ersten od. zweiten Generation wird kaum als nicht Indigener auffallen, es sind die Türken und Araber…

    Der Europäer ist sehr wohl enthalten aber ansonsten, gibt es für Hrn. Antidote anscheindend nur noch „indigene“ Rassen (Arier?). Das nächste Mal, wenn du dich einmischen möchtest, must DU richtig lesen.

  44. Es ist doch immer wieder schön zu erleben wie die Gutmenschen aufheulen wenn etwas nicht in das Konzept der Verschleierung paßt.

    Nun es ist erst einmal zu begrüßen das so etwas wie „Migrationshintergrund“ überhaupt in einer Statistik erfasst wird. Wobei „Migrationshintergrund“ allerdings zu allgemein gehalten ist. Dadurch kann schon ein falscher Eindruck entstehen. Besser wäre es wenn man, wie schon mehrfach vorgeschlagen, auch noch die Herkunft erfassen würde. Noch besser wäre es allerdings wenn man die Herkunft und die Religionszugehörigkeit erfassen würde. Ich denke dann wäre recht schnell klar aus welcher Ecke die meisten Straftaten kommen. Der Vorteil eines erfassen von Herkunft und Religion wäre außerdem das nicht alle mit Migrationshintergrund im selben Topf landen. Durch so eine Vorgehensweise wäre außerdem zum größten Teil ausgeschlossen das es zu „Fehlinterpretationen“ kommen kann.

    Ich glaube aber kaum das dies Durchsetzbar ist, bzw. Poltisch gewollt wird. Denn dann müsste unsere Dressurelite nämlich Farbe bekennen und erklären wie sie denn gedenkt dieses Problem zu lösen.

  45. #4 Izak

    Dies kann und darf nicht der Weg sein, mit dem Problem umzugehen.

    Wie sollte man denn Ihrer Meinung nach mit dem Problem umgehen? Oder war Ihr Beitrag etwa ironosch gemeint?

  46. ad #2 1u57u5
    Danke für den Link. Die Wahrheit wird wohl nicht mehr lang zu sehen sein.

    Für mich ist es schockierend, dass in Deutschland Demonstrationsmärsche dieses neuen Nazipacks erlaubt werden. Dass die Linken so etwas unterstützen, überrascht mich hingegen gar nicht, die stehen IMMER auf der falschen Seite.

  47. Da Deutschland mit der alleinigen Hilfe von vielen Millionen Türken nun aufgebaut ist, frage ich mich, was diese Türken jetzt noch in Deutschland wollen……?

    Vieleicht nur noch den Dank des deutschen Volkes und den Umstand genießen, dass es nichts mehr zum aufbauen gibt….

  48. #23 karl-friedrich

    Danke für den Hinweis. Habe auch gewählt. Als ich das tat, war der Stand folgender:

    CDU/CSU: 25 %

    Mauerschützen: 17 %

    Andere: 32 %

    Ich hoffe, daß die wirklich jetzt gepflegt einen übergebraten bekommen!!!

  49. Das Problem ist dabei die Definition „Migrationshintergrund“. Im allgemeinen wird darunter jemand gerechnet, der selbst oder eines seiner Elternteile nicht in D. geboren wurde. Das gibt natürlich völlig falsche Interpretationen. Darunter fallen dann einerseits gerade nicht die Problemmigranten der dritten und vierten Generation, aber z.B. unsere Kinder (Einserabiturient, Gymnasiasten), die trotz der Tatsache, dass ihr Vater Migrant ist, extrem kritisch sowohl dem Islam als auch den Problemmigranten gegenüber stehen. Solche Kinder wie unsere werden dann als Beispiel herangezogen, wie toll ganz allgemein die Migration doch ist und dass Migranten schulisch erfolgreicher sind als ethnisch deutsche Kinder.
    Ehrlicher wäre die Angabe „nichtdeutsche“ Herkunftssprache, die dann ganz andere Zahlen ergäbe. In Berliner Schulen wird heute schon so verfahren.
    In Polizeiberichten genügte dann die -allerdings korrekte- Angabe des Vornamens. Wirklich integrierte Migranten heißen in der dritten und vierten Generation nicht mehr Dilker, Yussuf und Bayrem.

  50. Es ist ja schon mal ein winzigkleiner Fortschritt, dass sogar die Berliner Polizei jetzt Migrantenkriminalität erfasst und benennt. Ich kann mir denken, dass Polizisten, nicht nur in Berlin, die Schnauze gestrichen voll haben von unseren grünlinken Gutmenschen, die sich nicht scheuen, sich auf die Seite von Kriminellen zu stellen, vorausgesetzt, diese Kriminellen sind Türken, Araber und Nordafrikaner. Nur bringts nix, denn die Edathys, die Becks, die Ströbeles, die Schrammas und Konsorten werden sich schützend vor ihre Muslime stellen und zum Kampf gegen rechts blasen. Unsere Justiz besorgt dann denn Rest mit Multi-Kulti-Kuschelurteilen. Und inzwischen dürfen diese Schätze: „Tod den Juden schreien“, und es gibt keine Mahnwachen, keine Lichterketten und keine Gedenkmärsche. Danke ihr schlafmützigen, drittklassigen Politiker, die ihr von denen lebt, die ihr vera… und hasst.

  51. #49 GottWillEs (08. Jan 2009 00:06)

    Irgendwann ist die Kriminalität bei uns so hoch, dass man an den 4000-5000 Euro Gefangenenkosten pro Kopf/Monat sparen muss.
    Es ist eine Zumutung für den Steuerzahler, Knäste haben teilwise moderne Ausstattugen als Schulen, besonders Sporthallen udn Fitnessräume.

    „Outsourcing“ ist das Motto der Stunde. Warum soll man immer nur Arbeitsplätze ins Ausland verlagern? Ich bin mir sicher, eine artgerechte Unterbringung dieser „Schätze“ in Nordkorea kostet uns nur einen Bruchteil des deutschen Regelstrafvollzugs (und außerdem leisten wir damit noch einen Beitrag zur Völkerverständigung).

  52. Allerdings ist sie dagegen, dass diese Angaben in öffentlichen Statistiken benutzt werden: „Das schafft Deutsche erster und zweiter Klasse.“

    Deutschland ist schon längst eine Zwei-Klassen-Gesellschaft:
    Auf der einen Seite BurkaträgerInnen im 3er BMW mit staatsfinanzierter Eigentumswohnung und auf der anderen Seite die deutsche Hartz IV-Familie, die Aldi-Tüten spazieren trägt und sich mit viel Mühe und Not durchkämpfen muss.

  53. Pauschal MiHiGrru wäre nur ein Anfang, aber wie heißt es im Artikel:

    Währenddessen ist das Statistische Bundesamt schon einen Schritt weiter: „Es handelt sich um eine synthetische Variable“, sagt Gunter Brückner vom Bundesamt, „wir überlegen, ob man den Migrationshintergrund in einigen Jahren anders definieren sollte.“ Etwa, indem nach der Sprache gefragt werde, die zu Hause überwiegend gesprochen wird.

    Immerhin.

    OStA Roman Reusch hat es richig gemacht, nämlich nach ethnischer Herkunft

  54. Freuen wir alle uns hier über jede kleine Änderung. In der Bevölkerung außerhalb des Rotweingürtels glaubt schon ehe keiner mehr die Lügen von der heilen Multikultiwelt – zumindest dann, wenn man Kinder hat und die Schulwahl ansteht.
    Und immer mehr Leute äußern sich auch kritisch, vor allem dann, wenn sie selber die „Bereicherung“ durch unsere muslimischen Schätze erleben durften oder aber sich durch die Statistiken gekämpft haben. Wer im Bereich der Justiz/Polizei oder aber in einer Schule arbeitet, weiß ehe Bescheid. Und Lesen bildet immer, z.B. 817 Tote durch Mord und Totschlag im Jahr 2007, die durch Nichtdeutsche begangen wurden, plus all die anderen Fälle mit deutschem Pass, aber MIHIGR… Sicherlich kaum Japaner, Italiener, Amerikaner, Spanier etc. unter den Tätern.
    Kann jedem hier nur einen Blick in die Kriminalitäts- und Sozialstatistiken empfehlen als Argumentationshilfe, das wirkt gerade bei linksgrünen Akademikern, wo sicherlich auch ein Wandel einsetzt, wie immer bei Linken leider etwas langsam (1917 bis 1989 waren immerhin auch 70 Jahre).
    Beck, Edathy, Ströbele, CFR, aber auch Laschet und andere Konsorten werden noch ihr blaues Wunder erleben, denn viele Junge in der nationalliberalen-konservativen Ecke sind sehr gut gebildet und besetzen zukünftig immer mehr Schlüsselpositionen in unserem Lande, im Gegensatz zu den RÜTLIS… Venceremos!!!

  55. #54 Kessa Ligerro

    Dass die Linken so etwas unterstützen, überrascht mich hingegen gar nicht, die stehen IMMER auf der falschen Seite.

    So ist es. Seit 1982 Argentinien (damals eine rechte Militärdiktatur) ohne jede Provokation die britischen Falklandinseln überfiel und alle Linken, mit denen ich darüber sprach, diese Aktion begeistert unterstützten, fällt es mir immer wieder auf: Jedesmal ohne Ausnahme, wenn es in einem Konflikt eindeutig einen Schuldigen und Unschuldigen gab, war die Linke konsequent auf Seiten des Schuldigen.

  56. Das schafft Deutsche erster und zweiter Klasse

    Meint er damit Täter und Gesetzestreue oder Informierte und Uninformierte, die nicht die Statistiken sehen dürfen? 😉

Comments are closed.