Erzbischof MarxDer Münchner Erzbischof Reinhard Marx befindet sich gerade auf Friedensmission im Heiligen Land und entsetzt sich von dort aus über die antisemitische Instrumentalisierung des Gaza-Konflikts unter vorgeschobener Solidarität mit den Palästinensern. Recht so. Jedoch hat der Bischof etwas Wesentliches missverstanden: Er glaubt nämlich, es seien selbstverständlich die Rechten, die den Konflikt antisemitisch instrumentalisieren. Tatsächlich der Fall ist jedoch eher genau das Gegenteil.

Der Erzbischof kritisierte scharf, dass rechtsextreme Kräfte in Deutschland den Konflikt instrumentalisierten. „Es ist unerträglich und moralisch verwerflich, wie sich Rechtsradikale zu den Verteidigern der Palästinenser aufschwingen und mit dem Antisemitismus spielen.“

Würde in diesem Satz statt „Rechtsextreme“ „Linksextreme“ oder „verblendete Gutmenschen“ stehen, hätte Bischof Marx den Nagel genau auf den Kopf getroffen.

(Spürnase: Abendlaender)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

116 KOMMENTARE

  1. Vielleicht meint er die rechtsradikalen Moslems… Aber ich glaube er hat es einfach noch nicht ganz begriffen. Wenigstens ist er auf dem richtigen Weg.

  2. Knapp daneben ist auch daneben! Merkwürdig: wenn sich Kirchenleute zu politischen Themen äußern geht es meistens in die Hose.

  3. Für den wackeren Pfaffen kann nicht sein, was so nicht sein darf. Er hat wohl nur die Äusserungen gehört und dann den Sprecher einfach den Rechten zugeordnet. Es ist schön zu sehen, das Nazis und Linke die jeweilige Seite der selben Medaille sind.

  4. Menschen in Führungspositionen, die noch dazu häufig in der Öffentlichkeit stehen, werden häufig falsch eingeschätzt. Viele denken, wenn es einer so weit gebracht hat, dan kann er doch nicht so blöde sein und das Offensichtliche nicht erkennen oder fundamentale Dinge nicht wissen. Doch, doch, die sind tatsächlich so!!!

  5. Marx ist wie sein berühmter Namensvetter an Weltfremdheit nur schwer zu überbieten.

  6. Auch mir stinkt es mittlerweile als Faschist dargestellt zu werden.

    Es ist aber auch mit unsere Aufgabe zu beweisen, dass wir in der Sache zwar Mitte bis Rechts, von mir aus auch bis Rechtspopulistisch stehen, aber dass wir sowenig mit dem Nazipack zu tun haben, wie der Teufel mit dem Weihwasser.
    Da werden wir noch viel zu tun haben.
    Und weitere Abgrenzung tut not.

    Nach dem Konflikt werden wir auch die unrühmliche Rolle des veräterrischem Linkslinke Geschmeise und deren Wasserträger darstellen müssen.

    Konfliktende Israel bedeutet für mich die Aufklärungsarbeit beginnt erst … und da will ich mal sehen wie viele der Grünen und Linken tief im Herzen nichts anderes als verkappte Nazis sind.

    Die müssen alle an den Pranger!

  7. #3 EntfernungsmesserEs ist schön zu sehen, das Nazis und Linke die jeweilige Seite der selben Medaille sind.

    Schön gesagt…den merk‘ ich mir

  8. Der Erzbischof kritisierte scharf, dass rechtsextreme Kräfte in Deutschland den Konflikt instrumentalisierten. „Es ist unerträglich und moralisch verwerflich, wie sich Rechtsradikale zu den Verteidigern der Palästinenser aufschwingen und mit dem Antisemitismus spielen.“

    „Mann Gottes“ hättest Du doch geschwiegen. Dann wäre niemand aufgefallen, wie dumm Du bist.

    Mittlerweile ist doch sicherlich dem blindesten Dummkopf klar geworden, WER die
    Antisemiten in diesem Land sind. Alle die schweigen, wenn in Deutschland 65 Jahre nach dem Holocaust, der islamische Mob im Duett mit den Linken und Grünen in deutschen Städten skandiert „Tod Israel“. DAS sind die antisemitischen Nazis.

    Apropos, bis auf wenige Ausnahmen haben sich auch die Vertreter der Christdemokraten nicht auf die Seite von Israel gestellt oder dem islamischen Mob in deutschen Städten Einhalt geboten. Oder habe ich das etwa verpasst?

  9. Da lernt man wieder mal, dass auch die leitenden Angestellten der Kirche dummes Zeug reden können. Leute bleibt kritisch, der Gebrauch von Weihwasser erhöht nicht die Intelligenz.

  10. „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!
    Nichts ist uns verhaßter als als der rechtsstehende Bürgerblock.”

    Joseph Goebbels (6.12.1931)

    Habe ich hier schonmal von einem Schreiber gelesen. Wunderbares Gegenbeispiel für die Nazn-sind-Rechts-Behauptung.

    Bürgerliche sind Rechts – Nazn sind links !

  11. Kein Wunder.

    Der Typ arbeitet für die Kirche und verdient seinen Lebensunterhalt damit Menschen zu belügen, Kindern Angst zu machen und Komplexe einzureden.

    Wann stoppt unsere Gesellschaft endlich, auf die Worte von diesen Geistlichen zu hören. Es wird Zeit die Worte von denen als das zu nehmen, was sie sind:
    Leeres, inhaltsloses Gelaber. Und die Kirchenleute sollten die Letzen sein, die sich als moralische Instanz aufspielen.

  12. das ist doch bei gott nicht der erste pfaffe, der überhaupt nicht begreift, was um ihn rum vorgeht. jedenfalls ist sein einfältiges geschwätz politisch nicht inkorrekt.

  13. Ich glaube, Ihr habt da was mißverstanden. Der gute Mann weiss genau, was er sagt.

    Er hält halt nicht den Antisemitismus per se für verwerflich (und damit auch nicht den zahlenmäßig weit überwiegenden „linken“ Antisemitismus) sondern nur die Instrumentalisierung von Islamophilie und Judäophobie durch die „Rechten“ (weil das gefälligst Privileg der LInken bleiben sollte!).

    so isses

    😉

  14. Die Kirchenleute scheinen alle die Hose voll zu haben. Ich glaube mich zu erinnern, dass kürzlich Ratze meinte, dass der Gaza-Streifen ein riesiges Freiluft-KZ darstellt. Die haben Angst vor den Musels, berechtigte Angst sogar. Aber anstatt sich mal zur Wehr zu setzen, begeben sie sich schonmal vorsorglich in den Dhimmi-Status.

    PS: Heute wird PI garantiert wieder eine neue Bestmarke aufstellen!

  15. Off topic:

    Neuestes Kapitel in „The neverending story“ of Mannichl oder: Wie man versucht, die Mannichl-Suppe warmzuhalten, um nicht auf die sich derzeit ankündigende Kristallnacht 2.0, diemal inszeniert von Palis und ihrem Gutmenschen-Hofstaat, reagieren zu müssen (bis vor kurzem nannte man sowas noch „Wegsehen“ oder „die Augen verschließen“, aber dafür gibt es jetzt sicher eine ideologie-kompatiblere Terminologie):

    Der bayerische Inneminister Herrmann Bayerns kritisierte die „Hilfssheriffs in der Öffentlichkeit, die meinen, alles besser zu wissen“. Er forderte mehr Rückhalt für Mannichl.

    Ja, warum nicht gleich einen Preis für Zivilcourage, wie damals der Rebecca aus Mittweida und ihre Hakenkreuzritzerei?

    Herrmann, der es sich nicht nehmen ließ, gleich am Tag nach dem Attentat den Elite-Hilfssheriff zu geben, indem er gleich die NPD-Kreise hochnehmen lassen wollte, die sowieso zur Hälfte aus Staatsdienern bestehen. Beweise braucht so ein bayerischer Hilfssheriff keine – da reicht die Intuition und die ideologische Brille.

    Lieber Herr Herrmann: jetzt mal von HilfssheriffIn zu Hilfssheriff: wenn auf einer Tatwaffe nur die Spuren des Opfers und seiner Frau gefunden werden und keinerlei Wischspuren oder ähnliche Hinterlassenschaften, die auf den Gebrauch eines Handschuhs hindeuten, dass ist das ein Ergebnis, wo das Wort „Zivilcourage“ mal im Schrank bleiben sollte.

    Aber nichts für ungut: jetzt wissen wir endlich, was für eine Pappnasenrolle dem armen Mannichl im großen Staatstheater zugedacht ist – die des armen Grüßaugust, der vorgeführt wird, um abzulenken.

    Danke, Herr Herrmann, für diese Erkenntnisse.

  16. Marx verhält sich Zeitgeistkonform. Heutzutage ist es völlig risikolos auf die s.g. Rechten einzuschlagen, weil jeder weiß, dass aus eben dieser Ecke keine Gefahr für Leib und Leben droht.

    Anders ist es bei den s.g. Linken und Mohammedanern. Wer hier versucht Gegenargumente vorzubringen – egal wie logisch oder wahr sie auch wären -, dem blüht Tod, Verfolgung und Ausrottung.

    Da Marx seinem Leben verpflichtet ist – und sicher ein wenig Angsthase -, wird er sich entsprechend verhalten.

    Eigentlich erwarte ich, dass solche Kirchenleute wie Marx mit seinem Leben für die Christenheit eintreten – wie Pater Kolbe – aber das ist wohl zu viel verlangt.

  17. Ihr solltet mal auf den Webseiten http://www.express.de und http://www.ga-bonn.de den Bonner Lokalteil begutachten…vorgestern sprach der GA noch von einer Nazi-Demo in Bonn, heute von einer Autonomen Demo…der Express berichtet von einer Nazi-Demo in Bonn…was war es denn nun ??? Eine Autonome Nazi-Demo ??? 🙂 Ein weiteres Zeichen unserer „Qualitätspresse“ *lach*

  18. Der Erzbischof kritisierte scharf, dass rechtsextreme Kräfte in Deutschland den Konflikt instrumentalisierten. „Es ist unerträglich und moralisch verwerflich, wie sich Rechtsradikale zu den Verteidigern der Palästinenser aufschwingen und mit dem Antisemitismus spielen.“

    Vorsicht! Vorsicht!
    Bitte nichts verwechseln.
    Was Marx sagt ist richtig.

    Seht Euch doch mal bitte z.B. diese Seite an:

    http://www.npd-kassel.de/netzseiten/index.php?option=com_content&task=view&id=235&Itemid=1

    Die Rechtsradikalen sind auf der Seite der Palästinenser.

    Gott schütze Israel.

  19. #11 pinetop (12. Jan 2009 14:59)

    Da lernt man wieder mal, dass auch die leitenden Angestellten der Kirche dummes Zeug reden können.

    Daß ein Bischof dumm daherredet, hat wohl keinerlei Neuigkeitswert. Eher wäre ein Artikel angebracht, falls einer ausnahmsweise einmal etwas Vernünftiges äußert.

  20. Vielleicht hat der Pfaffe das gelesen:

    „AktuellDer Kommentar
    Artikel-ServicesNahost-Konflikt
    Der Druck wächst
    Von Günther Nonnenmacher

    DruckenVersendenSpeichernVorherige Seite
    12. Januar 2009 Wie hätte der deutsche Außenminister erreichen können, woran andere – die EU-Troika, Präsident Sarkozy, der UN-Sicherheitsrat – bislang gescheitert sind?

    Eine Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen hängt von zwei Faktoren ab. Der erste ist das Kampfziel der israelischen Armee: Sie will die Gefährdung der israelischen Bevölkerung durch Raketenbeschuss und den Waffennachschub über Tunnel aus Ägypten stoppen. Diesem Ziel müsste sie nach mehr als zwei Wochen mit Luftangriffen und acht Tagen Bodenoffensive nahe gekommen sein.

    Der zweite Faktor ist der öffentliche Druck, der aus der Macht der Bilder entsteht: Die israelische Regierung hat sich davon bisher nicht beeindrucken lassen; Hamas hat ihr das Ignorieren einer Resolution des UN-Sicherheitsrates auch leichtgemacht. Doch jetzt schwappt der Konflikt um Gaza auch auf die Straßen der westlichen Welt über. Besonders in europäischen Ländern mit hohem muslimischen Bevölkerungsanteil wächst die Sorge, dass aus Protesten Gewalt werden könnte.“

    http://www.faz.net/s/RubAB001F8C99BB43319228DCC26EF52B47/Doc~E3506A736941B486E8C8B75D351B0100E~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  21. #22 status quo ante

    natürlich ist es faktisch richtig, dass extreme Rechte in aller Regel qua ihres Antisemitismus islamophil sind….in der Reihenfolge…aber interessant ist die Wortwahl des Gottesfürchtigen Bischofs und absurd ist das Totschweigen des mal mehr, mal weniger latenten Antisemitismus, der unter der Fassade linker Gutmenschlichkeit wuchert.

    Rein zahlenmäßig gibt es mit Sicherheit viel (!) mehr „linke“ als „rechte“ Antisemiten. Und die öffentliche Agitation der MSM gegen Israel dürfte für die Juden weltweit (nicht nur in Israel) eine viel größere Gefahr darstellen, als genuin rechter Antisemitismus.

    Außerdem ist es pure Heuchelei von Marx, nicht auf den islamimmanenten Judenhass einzugehen, der die hauptsächliche und durch keine diplomatische Bemühung der Welt änderbare Ursache des Konfliktes zwischen Arabern und Israelis ist.

    DIESE Heuchelei nehme ich den Kirchen für übel…das links/rechts-Geschwätz ist in einer Zeit überholt, in der Antifasturmtruppen das auf die Beine stellen, was Wehrsportgruppen gerne getan hätten…

  22. Also, zumindest bezogen auf die FPÖ legt der Mann nicht falsch. Gut, er redet von Deutschland, aber hinsichtlich der Rechtsaußen-Fraktion hat er Recht mit dem, was er sagt.

    Es sind aber nicht die NPD-Glatzen, die wütend durch die Straßen rennen…
    Die unfreiwillige Komik seiner Äußerung liegt exakt darin, dass diese Leute eine vergleichsweise Minderheit darstellen, während die islamischen Hamas-Freunde zu Tausenden in den Straßen europäischer Großstädte toben und für „Stimmmung“ sorgen, worüber er kein einziges Wort verliert.
    Dass er sich damit angesichts der akuten Gefahrenpotentiale, welche der islamische Antisemitismus in sich birgt, zum völligen Deppen macht, versteht sich von selbst.

  23. Ich glaub ja fast, daß der Bischof anstatt des bösen R-Wortes lieber das I-Wort gesagt hätte, dies aber aufgrund der öffentlichen antisemitischen Äußerungen und Flaggenverbrennungen auf den Straßen Deutschlands lieber vermieden hat. Im Notfall kann eben alles in die R-Ecke geschoben werden, ohne Konsequenzen. Der KgR ist immer und überall gerechtfertigt, und auch die Mittel, die den Zweck heiligen. Zugunsten des Bischofs gehe ich jetzt mal von einem freud´schen Versprecher aus. 😉

  24. #23 Argutus rerum existimator:

    „Daß ein Bischof dumm daherredet, hat wohl keinerlei Neuigkeitswert. Eher wäre ein Artikel angebracht, falls einer ausnahmsweise einmal etwas Vernünftiges äußert.“

    Höhöhöhöhö… 😉 DER war treffend – und gut! 😉

  25. @ nordländer
    Sie sollten über den Papst keine Lügen ver-breiten, der unsägliche Vergleich Gazas mit einem KZ stammt von dem italienischen Kardi-nal Martini, der aber bereits zurückrudern mußte. Er hatte auch das Verbrennen von Israelfahnen kritisiert. Der deutsche Papst setzt sich in all seinen Schriften für die äl-teren Brüder der Christen ein. Wenn also ein deutscher Bischof Marx auf dem linken Auge gewohnheitsmäßig blind ist,so recht-fertigt das nicht die Verbreitung von ungeprüften Vorurteilen. Und das sagte der Papst laut Radio Vatikan http://www.vatikan.de:
    Benedikts Rufe nach einer Waffenruhe „bedeu-ten keine Parteinahme für die Hamas oder ein Zurückweichen vor Extremisten“: Darauf weist die Tageszeitung der italienischen Bischofs-konferenz hin. Der Papst trete auch für ein Ende des Raketenbeschusses israelischer Städte durch die Hamas ein, so der Leitarti-kel von „Avvenire“. Nicht umsonst hat der frühere israelische Gesandte in Berlin und jetzige Botschafter beim Heiligen Stuhl, Motty Lewy, gesagt, daß die Äußerungen des Kardinals Martini nichts mit der Meinung des Vatikans zu tun haben und die Papstreise nach Israel nicht gefährden. Der deutsche Papst genießt durchaus Hochachtung in Israel, man lese z.B. die Artikel von Chaim Noll über ihn, den es auch im Internet gibt.

  26. @ status ante quo

    Das ist völlig unbestritten, dass die NPD auf Seiten der Palästinenser steht, denn bekanntermaßen ist die NPD eine durch und durch antisemitische Partei.

    Der springende Punkt ist aber, dass der Bevölkerung durch Politiker und Medien seit Jahrzehnten eingebimst wird, das Vierte Reich stünde durch eine Machtübernahme einer Partei von wenigen tausend Mitgliedern unmittelbar bevor, was bei genauerer Betrachtung an Absurdität eigentlich kaum noch zu toppen ist, besonders wenn man bedenkt, dass die Hälfte der NPDler in Staatsdiensten stehen.

    Gleichzeitig, sozusagen im Windschatten dieser NPD-Hysterie, wird in Deutschland ein ganz anders kostümierte Antisemitismus salonfähig gemacht, nämlich der der Gutmenschen und 68er-Mumien und deren Kindergarten, denen es zu peinlich ist, bei der NPD mitzumachen und daher die Palis ideologisch unterstützen, u. a. indem über deren Forderungen nach „Tod Israels“ und der „Vergasung der Juden“ nichts weiter an die Öffentlichkeit dringt, damit das Zerstörungswerk nicht behindert wird.

    Die NPD-Hysterie einer bestimmten Gutmenschen-Szene hat nur einen Sinn und Zweck: von deren eigener Nazi-Ideologie abzulenken, die zwar keine Hakenkreuze nach außen spazieren trägt und sich internationaler gibt, aber sonst eigentlich die gleiche geistige Textur aufweist wie die NPDler: Antisemitisch, sozialistisch, mit Wunsch nach Systemumsturz ausgestattet, Gegner jeglicher Meinungsfreiheit, gesellschaftliche Erledigung der Gegner bis hin zur Gefährdung von Leib und Leben usw. usw.

  27. Marx hat zwar Recht, wenn er die Zusammenarbeit der NPD und ihrer Anhänger mit den Islamofaschisten in die Öffentlichkeit bringt, nur getraut er sich nicht die Aktivitäten der Islamofaschisten mit ihren „rechten“ Freunden zu erwähnen, also die zweite Seite der Medaille:Gleichstellung des Davidsternes mit dem HK, Hitlerrufe und die Wünsche, die Juden ins Gas zu schicken,Holocaustbeschuldigungen gegen Israel und.. und…..

  28. Stark links eingefärbte Rechtsextreme
    oder halblinke Holocaust – Leugner? Ich
    krieg das nicht mehr auf die Reihe.

  29. Der Heilige Geist möge zentnerweise auf Seine Eminenz herabregnen.

    Und wenn ein Fäßchen gutes Münchner Bier dabei ist, wäre es auch nicht schlecht.

  30. #35 BUNDESPOPEL:

    Bloß nicht! Die gesamte katholische Kirche wird durch den „Heiligen Geist“ inspiriert. Auf Geheiß des „Heiligen Geistes“ haben ergo diese inspirierten Leute schon Genies wie Giordano Bruno verbrannt (der sich übrigens angesichts des Todes angekotzt vom Kreuz abgewandt hatte).

    Noch mehr „Heiliger Geist“ und der völlige Irrsinn kehrt zurück.

    Ich fordere daher: Fangt den Heiligen Geist ein und haltet ihn auf! 😉

  31. #9 Jochen10 (12. Jan 2009 14:54)

    ehrlich gesagt ist es mir scheissegal von bildungsresistenten idioten als rassist oder sonstiges betitelt zu werden.
    gib solchen „menschen“ einige links zu hamas charta und co,den auftrag sich gefälligst selber zu bilden und lass sie links liegen.

  32. Unrecht hat er nicht wenn er sagt „Rechtsradikale“.
    NPD, Islamfaschisten und Pseudo-Linke in schwarzen Uniformen sind alle gleichermaßen im Weltbild rechtsradikal.
    Der aufmerksame Bürger kennt den Unterschied und weiß das bei Pro-Pali Demos nur rechtes Gesockse rumläuft (mit Pseudo-rotem-Anstrich) 😉

    Es wäre aber nicht verkehrt wenn man die tatsächlichen Probleme beim Namen nennt. Dies hätte auch der Erz-Bischof einfach mal tun sollen. Nur eine Sache sollte dann jedem klar sein, dann flippen nämlich die Fascho Musels total aus und belagern wieder Kirchen.

  33. #37 J.F.K.
    ich gebe Ihnen 100&ig recht.
    Leider muss man es zunächst einmal hinnehmen das es auch hier bei PI den einen oder anderen ungebildeten gibt – der von der Kirche leider gar nichts weiß.

  34. #34 Rechtspopulist (12. Jan 2009 15:54)

    Ich behaupte mal: Religion ist schädlich!

    Dazu möchte ich ein Zitat von Bertrand Russell beisteuern:

    I think all the great religions of the world – Buddhism, Hinduism, Christianity, Islam and Communism – both untrue and harmful. It is evident as a matter of logic that, since they disagree, not more than one of them can be true … I am as firmly convinced that religions do harm as I am that they are untrue.

  35. bei einigen habe ich das gefühl, es wäre ihnen sogar der islam recht, wenn der nur mit dem christentum aufräumt, so gross ist der hass auf das christentum. das hat nichts mehr mit kritik zu tun, das ist blanker hass.

    nachwehen des kommunismus? hat ihnen die kirche was persönlich angetan oder schwimmt man hier auf dem zeitgeist ganz politisch korrekt?

    mfg

  36. Die NPD hat dieses Wochenende in München eine Mahnwache mit dem Motto „Israelischen Terror stoppen!“ abgehalten. Falls der Bischof diese Aktion gemeint hat, war seine Kritik durchaus gerechtfertigt.


    NPD demonstriert gegen Israel
    München – In der Innenstadt kommt es in den nächsten Tagen zu einigen brisanten Demonstrationen. Die NPD protestiert heute Abend am Marienplatz gegen den „israelischen Terror“.

    (. . . . . .)
    Eine Mahnwache zum Thema „Israelischen Terror stoppen!“ will der Bezirksverband Oberbayern der rechtsextremen NPD heute vor dem Rathaus abhalten. Die Demonstration von 18 bis 21 Uhr hatte sie beim Münchner Kreisverwaltungsreferat (KVR) beantragt. Zehn Teilnehmer mit Fahnen und Flugblättern erwartet die NPD zu der Versammlung. Das KVR genehmigte die Mahnwache – weil ein generelles Verbot rechtlich nicht möglich sei.

    Das KVR untersagte der NPD allerdings, in einem zweiten Teil der Demonstration die Synagoge auf dem St.-Jakobs-Platz mit Schuhen zu bewerfen. Die Aktion sollte laut NPD-Antrag „symbolisch für das Bombardement auf Gaza“ stehen. Eine Gefahrenprognose des KVR ergab jedoch: Diese antisemitische Provokation einer rechtsextremen Gruppierung sei geeignet, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu stören.
    (. . . . . .)

    Man darf aber nicht aus den Augen verlieren, dass die Zahl der Rechtsextremisten, die gegen Israel demonstriert haben, verglichen mit der Zahl der Muslime und der Linksextremisten äußerst gering ist.


    Gaza-Krieg: Demonstranten bewerfen Holocaust-Mahnwache in München mit Eiern

    (. . . . . .)
    Bereits am Freitag hatte der NPD-Bezirksverband Oberbayern eine Versammlung in Form einer Mahnwache auf dem Marienplatz zum Thema „Israelischen Terror stoppen“ angemeldet, an der 30 Neonazis teilnahmen. Es wurden Transparente und Flugblätter mit Parolen wie „Stoppt den imperialistischen Krieg“ gezeigt und verteilt. Wie bereits in der Vergangen beim Auftreten von Rechtsextremisten, hatte die linke Szene eine Reihe von Gegendemonstranten mobilisieren können. Neben ca. 100 Teilnehmern aus dem linken Spektrum fanden sich auf dem Marienplatz außerdem gemäßigte Gegner aus dem bürgerlichen Lager ein, darunter auch einige Palästinenser.

    „Die Stimmung während der Versammlung war sehr aufgeladen und eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem linken und rechter Lager konnte nur durch starke polizeiliche Präsenz verhindert werden.“, so Polizeisprecher Dieter Gröbner. Es wurden fast 100 Beamte zum Schutz der Teilnehmer und der übrigen Bevölkerung eingesetzt.
    (. . . . . .)

    Im Übrigen hat die katholische Kirche den Israelis durch einseitige pro-palästinensische Stellungnahmen mit Sicherheit mehr geschadet, als die NPD durch ihre Demonstration.

    Vatikan: Gazastreifen gleicht Konzentrationslager

  37. #42 wien1529 (12. Jan 2009 16:30)

    bei einigen habe ich das gefühl, es wäre ihnen sogar der islam recht, wenn der nur mit dem christentum aufräumt

    Das wäre ungefähr so, als würde man sich die Pest wünschen in der Hoffnung, daß sie einen Schnupfen beseitigt.

  38. #42 wien1529
    das sind einfach nur dumme Trolle. Lassen sie die doch einfach.

    In unserer Gemeinde wird so viel für Menschen getan, sehr viel kritisches über den Islam berichtet (auch unser Kaplan!!), da werden Integrationskurse angeboten (an denen meistens nur Japaner oder Chinesen teilnehmen), da wird Kinderbetreuung gemacht, da werden Hausaufgaben besprochen etc.

    DAS ist nämlich auch Kirche (evangelisch wie katholisch). Das wissen aber Gehirn-Freagles nicht die mit Vorurteilen durchs Leben gehen und für eine 1000%ige Säkularisierung kämpfen – für die im übrigen auch keiner mehr auf die Straße geht.

  39. Der gute man hat es sich vielleicht nicht getraut Linke hinzuschreiben… Wer wer sich dann auf den Schlips getreten fühle. Ist aber schon eine Leistung das überhaupt jemand mal sage das der Konflikt Instrumentalisiert wird. Leistung Leistung.
    Mal was anderes, eine auch interresante Frage, die NPDler mögen eigenlich auch keine Palis, jedenfalls nicht hier… wann kommt es zwischen dennen mal zum Streit. Ich kann mir Vorstellen das die braunen und roten Nazis auf den importierten Judenhass aufspringen, und das die mit mit den Kulturellen Bereicheren sich in tiefer Freundschaft verbrüdern. Nur wie gehts nach deren Logik weiter?

  40. #25 ratloser (12. Jan 2009 15:30)
    #30 Paula (12. Jan 2009 15:39)

    Ihr habt natürlich recht.
    Sein Fehler ist daß er wieder nur die eine Seite der Wahrheit anspricht und die andere Seite wohlwissentlich verschweigt, aus welchen Gründen auch immer.

    Man sollte ihn daher nicht kritisieren dafür was er gesagt hat, sondern dafür was er nicht gesagt hat. Sonst entsteht evtl. der Eindruck man würde hier den Rechtsradikalismus verteidigen.

  41. #41 Argutus rerum existimator (12. Jan 2009 16:25)

    es gibt noch eins von ihm,das es kürzer und besser auf den punkt bringt.

    „Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.“

    Bertrand Russell

    #44 Julian_Apostata (12. Jan 2009 16:37)

    falsch,das sind menschen,die erkannt haben als was religionen tatsächlich benutzt werden.
    der glaube dagegen,ist etwas ganz anderes.
    glauben,im sinne von im eigenen schädel bewahren,darf jeder was er will.
    aber das ist nicht sinn dieses forums !

  42. #47 mark
    falsch
    das sind Leute die auf alles und jeden der sich in einer kirchlichen Gemeinschaft wohl fühlt einen Hass entwickeln.

    Den gab es übrigens auch damals bei den Nazis. Da haben auch SA-Männer versucht Gottesdienste mit Trillerpfeifen zu stören, sind aber von den Leuten rausgebuht worden. Ich vermute mal das waren auch Leute die Hass auf die Kirche hatten weil sie nicht mitspielen durften. Minderwertigkeitskomplexe sind das, nichts anderes.

  43. #40 Julian_Apostata (12. Jan 2009 16:25)

    Leider muss man es zunächst einmal hinnehmen das es auch hier bei PI den einen oder anderen ungebildeten gibt – der von der Kirche leider gar nichts weiß.

    Leider muss man es zunächst einmal hinnehmen das es auch hier bei PI den einen oder anderen Traumtänzer gibt, der ernsthaft glaubt Bildung hätte nur Derjenige, der mit den Pfaffen ins selbe Horn stößt.

  44. #49 Die Nase
    leider gibt es auch Traumtänzer und Trolle die eben glauben das alle Kircheleute doof sind und diese als Pfaffen bezeichnen.

  45. ach gottchen,wieder so ein blödsinniger verweis auf die ns vergangenheit.
    du scheinst nichtmal den unterschied zwischen glauben und kirche zu kennen.
    sorry,aber wer so argumentiert hat inhaltlich nicht viel zu sagen.
    aber falls du mal die sicht anderer kennenlernen möchtest:
    http://de.youtube.com/watch?v=2wvVgtfdRYY&feature=PlayList&p=25345D2E6E039BC8&index=17

    sehr empfehlenswert.

    und nochmal,pi ist nicht das richtige forum für so was,deutschland hat ganz andere sorgen.

  46. #51 mark
    den Unterschied kenne ich sehr wohl, nur es aber die Kirche die eine der größten christlichen Gruppen vertritt. Vielleicht ist das für Dich neu, daher empfehle ich dir dich mal da ins Thema einzulesen. Vor allem was die Kirche für Menschen getan hat, und immer noch tut.

    Und die Sorgen in Europa fangen eben auch (nicht nur aber auch)damit an das es einige Menschen mit einer Religionsphobie gibt (eben wie im 3. Reich oder bei den Kommunisten) die sich gezielt gegen das Christentum richtet.
    Diese Tendenz entgeht eben auch den Musels nicht – und macht diese natürlich stärker in ihrem bestreben auch gegen das Christentum zu hetzen.
    Und wenn es hier diese Christen-Hasser nicht geben würde, würde auch niemand mit dem Thema anfangen.

  47. #51 mark
    ach und noch was
    für was PI das richtige Forum ist definierst bitte nicht Du. Wenn PI für solcherlei Diskussionen nicht das richtige Forum ist das würden Berichte in dieser Forum nicht verfasst werden.
    Danke

  48. #51 mark
    Korrektur
    ach und noch was
    für was PI das richtige Forum ist definierst bitte nicht Du.
    Wenn PI für solcherlei Diskussionen nicht das richtige Forum wäre dann würden Berichte in diesem Form nicht verfasst werden.
    Danke

  49. Seine Extellenz sind wohl schon etwas abgehoben und leiden deshalb unter Wahrnehmungsstörungen…

  50. du argumentierst exact mit den gleichen methoden,die von linken,presse.etc gegen pi z.b. angewendet werden.
    *kopfschüttel*
    ignoranz ist leider weit verbreitet.
    ich z.b. habe im kölner dom hausverbot,weil ich mit FAKTEN über die kirche einen pfarrer belästigt habe.
    sehr höflich und ehr fragend z.b. ablasshandel,sklaverrei,hexenverbrennung etc.
    angesprochen und mich nicht mit schwammigen antworten zufrieden gegeben.

    ich defenier hier gar nichts,das war nur als erinnerung gedacht.Punkt.

  51. #41 Argutus rerum existimator:

    Wie schädlich z.B. der Buddhismus ist, erkennt man daran, dass buddhistische Shaolin-Mönche vom Satan angeregt böse Techniken hervorgebracht haben, mit denen sie ihr gesamtes Körpergewicht auf eine Speerspitze verlagern können, ohne sich zu verletzen.
    andere dieser Teufelsjünger reden ebenfalls Chinesich und lassen vor den Augen der Öffentlichkeit keine Schwerzempfindungen an ihr Hirn heran – diese Glatzen!
    Mit deratigen Shows treten diese Gauner in deutschen Käffern auf, um arlose Christen zu verführen.
    Ich sage es einmal ganz klar: Das ist satanisches Blendwerk wider den Heilig-Geist und den Gott! (ich habe sogar Fotos davon)

    Ohnehin war schon Gotama Sidhatta (Du verzeihst mir sicher die böse Pali-Schreibweise) ein dämonischer Kriegsherr, der einen cholerischen Gott gepredigt hat, welcher flucht und mordet, und der den Glauben mit der Waffe erkämpft hatte.

    Keine Weltreligion ist so brutal wie der totalitäre Buddhismus, welcher die Allmacht eines Tyrannen predigt. Brutaler Buddha: Dagegen ist Islam der reinste Frieden. Die Buddhisten und ähnliche Ex-Hindu-Figuren stehen mit dem Teufel im Bunde.

    Sie sind Lügner und Gauner – das hat der berühmte Indologe Bertrand Russel, dessen Sanskrit- und Pali-Kenntnisse weltweit als leuchtende Beispiele anerkannt werden, richtig erkannt!

    Aber der Indologe Bertrand Russel war mit seinem Urteil gegenüber dem Tierquälenden Jaina geradezu bescheiden: Diese aus Indien stammende brutale Spiritualitätsmafia organisiert die Vivisektion – weltweit!

    Das war selbst für den großen Indien-Experten Bernie Rüssel zu Heikel. Ich erwähne das internationale Vivisektipons-Jainatum auch nur ungern. 😉

    Bertrant Russel in allen Ehren…
    So einen neunmalklugen Indologen werden wir nie wieder bekommen, dagengen waren Paul Deussen oder dieser drittklassige Halmuth von Glasenapp völlige Versager!

    Wo wären wir – ohne den großen Bertrand Russel?

    Als kompletter Schwachkopf weiß ich gar nicht, wohin mit meinem Respekt und meiner grenzenlosen Hochachtung vor diesen einzigartigen Genie und seiner abgrundtiefen Weisheit.

  52. Bei Julian_Apostata scheint es sich um einen Kirchenvertreter mit besonders weit leuchtendem Heiligenschein zu handeln.
    In meiner Jugendzeit habe ich gleich mehrfach die Erfahrung gemacht, daß das die schlimmsten ihrer Gattung sind. Vor allem der Kräheneffekt ist sehr stark ausgeprägt. Es ist ja bekannt, daß diese gefiederten Gesellen sich gegenseitig die Augen niemals aushacken.

  53. #56 mark:

    Waaaas? Hausverbot im Haus …Gotttttttez?
    Wen dir die hochheilige („hochheilig“ ist ’ne ganz andere Hausnummer als nur banal durchschnitts-„heilig“) römische Universalkirche, inspiriert vom Heiligen Geist höchpersönlich, als Verkünderin der Universal-Wahrheit, der sich alle Menschen zu fügen haben, verkündet, dass du als Kretin im Hause des Herren Hausverbot hast – dann kannst du ab sofort alle Moral und dein Gewissen fahren lassen:
    (Deine kommenden guten Taten interessieren den got nicht mehr!)
    Auf dich wartet die ewige Hölle! Hallelujah! -Na, wenn das keine frohe Botschaft ist, was?
    In nomine patris, et filii, et spiritus sancti: Du gehörst in den Orkus! 😉

  54. Der Erzbischof hat wahrscheinlich mehr Durchblick, als er in seiner öffentlichen Rolle zugeben darf.
    Antisemitismus gibt es „links“ genauso wie „rechts“.
    In unserem linken Zeitgeist darf er aber öffentlich nicht gegen die ideologisch Herrschenden sprechen, weil er dafür vom Establishement dann eventuell als „rechts“ – was momentan bekanntlich gleichbedeutend mit „Nazi“ verwendet wird – abgestempelt werden könnte.
    Diesen Stempel wird ein Deutscher (ohne Migrationshintergrund) nie wieder vollständig los.
    …und wer will sich diesen „Stempel“ schon ausgerechnet in Israel abholen? 🙁

    Also wird wohl wieder einseitig „gegen Rechts“ gewettert. 😉
    (…is viel bequemer!)

  55. #57 Rechtspopulist

    Mal ganz ernsthaft: in Bezug auf Ethik/Moral würde ich folgende Rangskala sehen:

    Buddhismus (und wahrscheinlich auch Jainismus – da kenne ich mich aber nicht so gut aus) ganz oben – u.a., weil dort alle Lebewesen als leidbehaftet und somit erlösungsbedürftig angesehen werden.

    An zweiter Stelle Christentum (es gibt dort an verschiedenen Stellen Anleihen am ca. 500 Jahre älteren Buddhismus)

    Hinduismus schwer einzuordnen, da von sehr großer Bandbreite, auf jeden Fall aber sehr deutlich über dem Schlusslicht:

    Islam.

  56. Jedoch hat der Bischof etwas Wesentliches missverstanden: Er glaubt nämlich, es seien selbstverständlich die Rechten, die den Konflikt antisemitisch instrumentalisieren. Tatsächlich der Fall ist jedoch eher genau das Gegenteil.

    Der Erzbischof kritisierte scharf, dass rechtsextreme Kräfte in Deutschland den Konflikt instrumentalisierten. „Es ist unerträglich und moralisch verwerflich, wie sich Rechtsradikale zu den Verteidigern der Palästinenser aufschwingen und mit dem Antisemitismus spielen.“

    ————-

    Wie oft werden hier die Begriffe Islamofaschismus, Linksfaschismus sehr wohl begründet verwendet?

    In diesem Sinne hat der gute Bischof doch 100%ig Recht, man darf aber vermuten, daß er selbst nicht weiß, wie Recht er hat.

    Er hat Recht, aber er meint es nicht so.

  57. Natürlich ist die bischöfliche Kritik einäugig. Ich bin aber zur Zeit selbst wahnsinnig genervt von einer vielzahl verirrter „israelkritischer“ Rechtsnationaler, die ohne für mich ersichtlichen Grund genau das tun, was er ihnen vorwirft.

  58. #6 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi:

    Ich bin alles andere als ein Kommunist, aber eines kann man Karl Marx nicht vorwerfen: das ist Weltfremdheit.

  59. #15 mark (12. Jan 2009 18:15) Your comment is awaiting moderation.

    oh,war ich böse?
    too bad 🙂

    ist doch nur ein link,mal was zum lachen.tztz

  60. #14 Jan Heitermeier:

    Der Punkt ist, dass irgendwelche N-Deppen nix zu melden haben, während der Muslim- …Markt, äh -Mob wütet.

  61. #57 Rechtspopulist (12. Jan 2009 17:32)

    Wie mir scheint, ist da soeben Bertrand Russell einem fanatischen Buddhisten auf den Schlips getreten. Naja, mußte wohl so kommen, hatte eben schlechtes Karma … 🙂

  62. Ergänzung zu Mannichl/Herrmann: Von Herrmann-
    dem fetten Spießer- hatte ich nichts anderes erwartet, aber die vorschnelle Stellungnahme von Seehofer hat mich sehr enttäuscht; er ist halt doch nur einer der politisch korrekten
    (Dumm-)Schwätzer.

  63. #18 Rechtspopulist (12. Jan 2009 18:18)

    klar,ist auch ok.obwohl schon das zeigt das es mit meinungsfreiheit eben nicht so weit her ist in deutschland,sonst müsste pi sowas nicht machen.

    passte halt grad so schön 🙂

  64. Das ist aber Komisch !
    Wer für Israel ist , ist derzeit ein Nazi .
    Und wer für die Hamas ist , ist derzeit Demokratisch .

  65. Nun gut wir Leben ja auch in einem Land wo sich ein Deutscher Bürger nicht Wehren darf !
    ( zb Notwehr + Swen.G ……….. )

  66. Vielleicht meinte die Knallsocke auch die „Rechtgläubigen“. Bei so viel Realitätsverlust könnte man davon ausgehen.

  67. Möglicherweise liest Erzbischof Marx auch
    nur zuviel in einer Zeitung aus dem Süden
    Deutschlands.

  68. PI, dieser Erzbischof ist mir mit seinen Bemerkungen auch übel aufgestoßen. Wo lebt der eigentlich? Koketterweise hat er ein Buch geschrieben mit dem Titel „Das Kapital“ und nun meint er auch hier seinen politischen Senf dazugeben zu müssen.

    Er soll sich gefälligst auf seine Tätigkeit beschränken und den katholischen Glauben verkünden, am liebsten an die eingewanderten Muslime.

    Kann denn vielleicht jemand mit Erzbischof Marx Kontakt aufnehmen und ihm eine kleine Lektion in Zeitgeschehen verpassen? Ich selbst bin leider im Moment verhindert, das zu tun. Es hilft nichts, wenn wir uns hier aufregen und die Betroffenen bleiben unwissend 🙂

  69. #38 mark
    Sei mal ohne Sorge.
    Die Weiterbildung der Linken kann man auch durchaus mit der Drahtbürste betreiben.
    Da macht es sogar viiiiiel Spaß! 😉

  70. # 6 mark

    Hat sich die Kirche nicht von den Sachen distanziert?(im übrigen hatten Hexenverbrennungen eher was mit weltlicher als mit kichlicher Macht zu tun und Sklaverei wurde übrigens auch mit Aristoteles begründet-siehe Antike).

    Um ehrlich zu sein würde es mir wohl auch auf den Sack gehen,wenn mir z.B. als Deutscher erstmal einer ganz heldenhaft um die Ohren hauen würde wie ich denn zum Holocaust oder der Beinahe-vernichtung der Hereros stehen würde.

    Gehst du auch in Moscheen und machst sowas?Wenn ja,Respekt!

  71. #56 mark (12. Jan 2009 17:31)

    ignoranz ist leider weit verbreitet.

    LOL

    Ja es gibt Spiegel, die san groß und eckig,
    die andern san feudal
    Mein Spiegel, der is klein und dreckig
    und steht in dem Regal

    (Aus: Fredl Fesl: Spieglein)

    Stichwort Fredl Fesl

  72. Ja, diesen Marx muß man auch abhaken.

    Zunächst hatte der hier in einem Münchner Lokal- TV- Sender ein ganz ansprechendes Interview gegeben. Dann kam sein Buch
    „Das Kapital“ heraus.

    Das ist bestenfalls ein Sozi. Ein typischer 68iger.

    Auch der glaubt, die Welt würde gerechter werden, wenn nur die Verteilung besser hinhaut und kapiert nicht, daß erst mal was zu verteilen vorhanden sein muß.

    Auch er kapiert nicht, warum das zu Verteilende automatisch geringer werden muß, sobald die Verteilung beginnt.

    Daß man die Tüchtigsten und Fähigsten nur zu einem bestimmten Teil wird enteignen können. Entweder sie hauen sonst ab, oder aber sie stellen ihre Bemühungen ein, weil das Umfeld nichts mehr hergibt. Zu restriktiv wird. .

    Die hätten sich alle mal etwas mehr mit der DDR befassen müssen, wo das doch in relativ humaner Weise vorexerziert wurde. Es muß ja nicht gleich jeder an Stalin, oder Mao denken.

    Jetzt also klettert der Marx auf den Hocker, es wären die Rechtsradikalen, die bei uns ihren Antisemitismus pflegen würden. Diese paar Idioten. Was hat der eigentlich für ein Deutschland- Bild, wie kommt der zu dieser verzerrten Sichtweise?

    Der Mann hat offenbar nichts begriffen.

    Aber auch aus dem Vatikan kamen unlängst merkwürdige Töne, die man durchaus ebenfalls als Antisemitisch einstufen könnte. Nicht die ersten Mißtöne aus dem Vatikan nach der Erneuerung des alten Ostergebetes, in denen die Juden wieder eingschlossen werden als jene, die Fürbitte notwendig haben um endlich den Heiland erkennen zu können.

    Dann paßt ja alles wieder. Der gute ist betriebsblind und unterscheidet zwischen dem guten Antisemitiosmus seines Hauses, das Israel natürlich kritisieren können darf. Die alte Leier.

    Nee, vergeßt den. Vergeßt die katholische Kirche.

    Und die evangelische natürlich auch. Keine Frage.

    E.Ekat

  73. #48 Julian_Apostata (12. Jan 2009 16:54)
    > das sind Leue die auf alles und jeden der sich in einer kirchlichen Gemeinschaft wohl fühlt einen Hass entwickeln.

    Säkularfaschisten, neopopulistische Vulgäraufklärer, ewig Gestrige oder einfach nur selbstverliebte Narzissten, die schon (eigene) Kinder stören.

    Manfred Lütz (, der ja auch mal Chefarzt einer psychiatrischen Klinik war) schreibt über sie:

    „Der Kosmos solcher Narzissten ist ganz vom eigenen überblähten Ich ausgefüllt, das wie ein monströses schwarzes Loch alles an sich reißt… Ein Gott jedenfalls, der ja für sich selbst eine eigene Bedeutung in der Welt beanspruchen würde und als gerechter Gott darüber hinaus ein Gott auch für die anderen wäre, ist für den radikalen Narzissten ein Greuel“ (Gott, S. 33).

    Wenn ich mal schätzen sollte, auf wie viele „Agnostiker“ das wohl zutrifft… 🙂

  74. jaja…instrumentalisieren…Muslime sind ja normalerweise ruhig und zurückhaltend…

  75. Hm, ich weiß nicht, ob der wirklich so gestört ist und das glaubt. Ich sehe es als erbärmlichen Versuch an, es sich nicht mit dem intoleranten, hasserfüllten Islam zu verderben. Und warum macht ein Großteil der Kirche das? Weil die den Weg des geringsten Widerstandes gehen. Nicht nur Marx, sondern auch all die anderen Priester und Kirchenleute, die sich so sehr über Multikulti, noch mehr Moscheen und Indoktrination der Kinder in Kindergärten und Schulen freuen, würden die Jacke gleich vollkriegen. Bei den gefährlichen Neonazis dürfte die Gefahr für die Kirchneleute sehr gering sein, Terror ausgesetzt zu werden. Aber ihre Zeit kommt auch noch und dann reiben sie sich verwundert die Augen. Warum denn? Wir waren doch so tolerant und multikulturell und wir haben alles getan und einer hat sogar gesammelt, damit ihr eure Moscheen kriegt.

  76. #32 die klavierspielerin
    > Warum denn? Wir waren doch so tolerant und multikulturell und wir haben alles getan und einer hat sogar gesammelt, damit ihr eure Moscheen kriegt.

    Ja, so sehe ich das auch.

    „Gerade auch im vergangenen Jahrhundert mußte sie [die Kirche] angesichts der großen Diktaturen den Widerspruch aufrichten. Und heute leiden wir darunter, dass sie dabei zu wenig widersprochen hat, dass sie ihr Contradicitur [Es wird widersprochen] nicht dramatisch und laut genug in die Welt hineingerufen hat. Gott sei Dank gibt es dann, wenn das Amt aus diplomatischen Rücksichten schwach wird, die Märtyrer, die diesen Widerspruch an ihrem Leib gleichsam durchleiden“ (J. Ratzinger, Gott und die Welt, S. 386).

    Und diese Märtyrer sind dann eben oft auch Märtyrer ihrer eigenen Kirche (-> Juan de la Cruz). Und sie lassen trotzdem nicht von ihr, weil Kirche eben mehr ist als irgendein Verein oder eine Partei. Sie ist „…die Weise, in der Gott unter den Menschen wohnt in Jesus Christus…“ (Klaus Berger, Jesus, S. 534).

  77. Die NPD hat dieses Wochenende in München eine Mahnwache mit dem Motto „Israelischen Terror stoppen!“ abgehalten. Falls der Bischof diese Aktion gemeint hat, war seine Kritik durchaus gerechtfertigt.


    NPD demonstriert gegen Israel
    München – In der Innenstadt kommt es in den nächsten Tagen zu einigen brisanten Demonstrationen. Die NPD protestiert heute Abend am Marienplatz gegen den „israelischen Terror“.

    (. . . . . .)
    Eine Mahnwache zum Thema „Israelischen Terror stoppen!“ will der Bezirksverband Oberbayern der rechtsextremen NPD heute vor dem Rathaus abhalten. Die Demonstration von 18 bis 21 Uhr hatte sie beim Münchner Kreisverwaltungsreferat (KVR) beantragt. Zehn Teilnehmer mit Fahnen und Flugblättern erwartet die NPD zu der Versammlung. Das KVR genehmigte die Mahnwache – weil ein generelles Verbot rechtlich nicht möglich sei.

    Das KVR untersagte der NPD allerdings, in einem zweiten Teil der Demonstration die Synagoge auf dem St.-Jakobs-Platz mit Schuhen zu bewerfen. Die Aktion sollte laut NPD-Antrag „symbolisch für das Bombardement auf Gaza“ stehen. Eine Gefahrenprognose des KVR ergab jedoch: Diese antisemitische Provokation einer rechtsextremen Gruppierung sei geeignet, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu stören.
    (. . . . . .)

    Man darf aber nicht aus den Augen verlieren, dass die Zahl der Rechtsextremisten, die gegen Israel demonstriert haben, verglichen mit der Zahl der Muslime und der Linksextremisten äußerst gering ist.


    Gaza-Krieg: Demonstranten bewerfen Holocaust-Mahnwache in München mit Eiern

    (. . . . . .)
    Bereits am Freitag hatte der NPD-Bezirksverband Oberbayern eine Versammlung in Form einer Mahnwache auf dem Marienplatz zum Thema „Israelischen Terror stoppen“ angemeldet, an der 30 Neonazis teilnahmen. Es wurden Transparente und Flugblätter mit Parolen wie „Stoppt den imperialistischen Krieg“ gezeigt und verteilt. Wie bereits in der Vergangen beim Auftreten von Rechtsextremisten, hatte die linke Szene eine Reihe von Gegendemonstranten mobilisieren können. Neben ca. 100 Teilnehmern aus dem linken Spektrum fanden sich auf dem Marienplatz außerdem gemäßigte Gegner aus dem bürgerlichen Lager ein, darunter auch einige Palästinenser.

    „Die Stimmung während der Versammlung war sehr aufgeladen und eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem linken und rechter Lager konnte nur durch starke polizeiliche Präsenz verhindert werden.“, so Polizeisprecher Dieter Gröbner. Es wurden fast 100 Beamte zum Schutz der Teilnehmer und der übrigen Bevölkerung eingesetzt.
    (. . . . . .)

  78. #50 Julian_Apostata:

    Leider gibt es auch Traumtänzer und Trolle, die nicht wahr haben wollen, dass zig Kircheleute doof sind und nicht ohne Grund pejorativ als Pfaffen bezeichnet werden.

  79. #88 Walter M:

    Die NPD hat dieses Wochenende in München eine Mahnwache mit dem Motto „Israelischen Terror stoppen!“ abgehalten.

    Ja, nee, ne, is‘ klar: Das is‘ voll gefährlich: 5 Teilnehmer!

    Höhöhöhö… 😉

    Die ewig Gestrigen sind eine politische Großmacht! 😉

  80. @ #97 Rechtspopulist

    In dem von mir verlinkten Artikel war nicht von 5, sondern von 30 Neonazis die Rede. Aber auch dies ist verglichen mit der Zahl der Muslime und der Linksextremisten, die gegen Israel demonstriert haben, sehr wenig.
    Ich halte es jedoch für äußerst bedenklich, dass die NPD versucht hat, eine zweiteilige Demonstration anzumelden, bei der der zweite Teil darin bestehen sollte, die Synagoge mit Schuhen zu bewerfen.

  81. Nur wenige Geistliche haben heute das Format von Menschen wie die Bischöfe Konrad von Preysing oder Clemens von Galen und manche weniger bekannte in der NS-Zeit, wie Oskar Brüsewitz in der DDR oder wie Roland Weißelberger, der sich aus Protest gegen die zunehmende Islamisierung 2006 in Erfurt opferte.

  82. #98 Walter M:

    „In dem von mir verlinkten Artikel war nicht von 5, sondern von 30 Neonazis die Rede.“

    Eine solch drastische Steigerung der Teilnehmerzahl auf sage und schreibe stolze 30 Leute verleiht der NPD natürlich sofort ein ganz anderes Gewicht! 😉

    In Duisbug hätte man einem solchen Andrang entsprechend sicher auch vorsorglich Türen eingetreten, um störende Israel-Flaggen zu beseitigen. 😉

  83. #100 Rachel (12. Jan 2009 21:18)
    Vielleicht sollte Bischof Marx einfach mal seinen Vorvorgänger in München über den Gaza-Konflikt befragen oder nachlesen, bevor er sich dazu äußert.

  84. Bischof Marx hat als Hirte jedenfalls genug zu tun und sollte sich nicht noch den hysterischen „Kampf gegen Rechts“ aufhalsen:

    http://www.sueddeutsche.de/,tt6m1/muenchen/505/454189/text/
    und BR-online: Pornografie im PC Erzbistum trennt sich von Domkapellmeister

    Das Erzbistum München und Freising beendet die Zusammenarbeit mit dem Domkapellmeister Karl-Ludwig Nies. Auf seinem dienstlichen Notebook waren im August 2008 Bilddateien mit pornografischem Inhalt gefunden worden.

    Stand: 12.01.2009

  85. #103 johannwi:

    „Das Erzbistum München und Freising beendet die Zusammenarbeit mit dem Domkapellmeister Karl-Ludwig Nies. Auf seinem dienstlichen Notebook waren im August 2008 Bilddateien mit pornografischem Inhalt gefunden worden.“

    Der verkehrte sicher in der gottlosen Onanisten-Szene! 😉

    Was ich mich frage: Wer hat auf seinem Notebook herumgeschnüffelt?

  86. Was ich hier angesichts der entstandenen Polemik zu sagen habe, ist zweierlei, auch vielleicht langwierig, dafür und für meine etwaigen Tippfehler bitte ich um Verzeihung:

    I. Geschichtlich-politische Aspekte

    An alle historisch und theologisch immens gebildeten Menschen, die die Äusserungen des Bischofs Marx zum erneuten, willkommenen Anlass nehmen, der kath. Kirche mitsamt ihren Gläubigen sämtliche Verbrechen der Weltgeschichte und der Gegenwart anzuheften: eure Rethorik (die vom Heiligen Geist inspirierten Pfaffen hier, die nach wahrscheinlich dubiosen Sitten lebenden Mönchen da), eur Tonfall (Aufforderung zu verschwinden und zu schweigen) und eure Vorhalte (Ablasshandel, Sklaverei, Reichtum usw.) sind in der Tat nichts Neues.

    Sie wurden im sog. 3. Reich, in der Sowjetunion und in sämtlichen anderen menschenvernichtenden Regimes dieser Welt in den letzten 100 Jahren, sowie in allen anderen modernen Paradiesen der real existierenden Politischen Korrektheit, ohne den Anfang jeglichen Beweises, gebetmühlenartig und ohne die geringste Hoffnung auf eine Verteidigung oder gar Richtigstellung durch die Betroffenen verwendet. Seit den 1960er Jahren ist es Mode, vorallem in selbsternannten liberalen und aufgeklärten Kreisen, aus seinem Elfenbeinturm ähnliche Denkmuster ohne jegliche Vorkenntnis der betr. Epoche zu reflektieren, sei es im penibel dogmatischen Magazin „Stern“ oder in sog. Satire-Bereich (je tiefer unter der Gürtellinie, umso besser – Hauptsache es trifft nur die Pfaffen, und sonst niemanden, keine Juden, keine Muselmanen, keine Hinduisten oder Kommunisten).

    Um zurück zum Kern des hiesigen Blogs und der heutigen Thematik im Lichte der jüngsten Vergangenheit zu kehren (Israel bzw. die Juden und die Kirche), gebe ich zu bedenken, dass ganz Europa nach dem 2. WK einem nachweislich im Auftrag des KGB gegebenen, vollkommen an den Haaren gezogenen Theaterstück huldigte, das Papst Pius XII. als passiven Handlanger der Nazis darstellte („Der Stellvertreter“). Dies geschah unmittelbar, nachdem die grosse israelische Premierministerin Golda Meir von Pius XII. behauptet hatte: „Während der 10 Jahre des Nazi-Terrors, während unser Volk ein fürchterliches Martyrium erlitt, erhob sich die Stimme des Papstes, um die Schergen zu verurteilen und sein Mitleid zu den Opfern auszudrücken.“ Was bei den meisten Europäern geblieben ist, ist der „Stellvertreter“. Golda Meir hat man vergessen.

    Auch vergessen wurde der sonst überall zitierte Albert Einstein: „Die kath. Kirche war die Einzige, die angesichts der hitlerischen Anschläge gegen die Freiheit protestiert hat. Bis dahin hatte ich für sie kein Interesse entwickelt, heute aber empfinde ich eine grosse Bewunderung für die Kirche, die allein den Mut hatte, für die geistige Wahrheit und die sittliche Freiheit zu kämpfen.“

    All right. Golda Meir und Albert Einstein hatten vielleicht zuviel Carmel-Wein getrunken. Kennt aber jemand noch Israel Zolli? Dieser war während des 2. WK Grossrabbi von Rom. Von der unermüdlichen Nächstenliebe des Papstes Pius XII. zutiefst berührt, der unzählige Juden indirekt und direkt vor dem Holokaust gerettet hatte, bekehrte sich Zolli nach dem Krieg zum Katholizismus. Als Zeichen der Dankbarkeit liess er sich sogar Eugen (der Vorname des Papstes) taufen.

    Was für die meisten Menschen dieser Welt geblieben ist, ist aber „der Stellvertreter“. Sogar für manche Juden in New York, 50 Jahre nach dem Krieg. Schade.

    II. Mystische Aspekte

    Der Kreisauer Kreis, führendes und überparteiliches Gremium des Widerstandes gegen die NSDAP-Diktatur, hatte als einzige Gruppierung eine Aussicht auf Erfolg nach ihrem Umsturzversuch des 20. Juli 1944. Er bestand aus hochgebildeten und ethisch überzeugten Menschen aus Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Diplomatie und Militär.

    Zu diesem Zeitpunkt regierte der Massen- und Völkermörder GRÖFAZ. Seine Minister waren ebenfalls Kriminelle, weil seine direkten Mittäter. Die Parteiführung war ideologisch pervers und ethisch korrupt. Alle vier Gewalten Deutschlands waren gleichgeschaltet und arbeiteten an der Vernichtung des christlich-jüdischen Abendlandes.

    Als Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg nach dem Umsturzversuch des 20. Juli summarisch hingerichtet wurde, schrie er dennoch auf: „Es lebe das heilige Deutschland!“. Er schrie nicht auf: „Deutschland verrecke!“ Und vor dem 20. Juli hatte niemand aus dem Kreisauer Kreis, und auch niemand aus dem sonstigen Widerstand (ausser der Kommunisten) behauptet, Deutschland sei als Ganzes und alle Deutschen als Einzelne: böse, kriminell, korrupt und pervers. Nein: trotz der düsteren Lage blieb Deutschland für sie alle heilig, auch wenn Hitler hundertmal Reichskanzler und Führer war.

    Und auch nach den hundersten Telekom-Skandal mit Korruption, Manager-Selbstbedienung und Datenklau wird die Deutsche Telekom das grösste europäische Telekommunikationsunternehmen bleiben, deren Zweck darin besteht, Telefon- und Internetleitungen mit Daten zu speisen. Sich hinzustellen und zu behaupten, sie wäre eine kriminelle Vereinigung, wäre nicht sachgerecht. Vor allem nicht für die kleine Telefonistin im Kundenservice.

    Ähnlich verhält es sich mit der Kirche: Bischof Marx und viele, viele andere mögen manchmal faseln oder gar verraten (Petrus hat auch dreimal verraten). Der jetzige Papst ist ziemlich vernünftig. Weder die Kirche noch eine Milliarde Katholiken weltweit können irgendetwas für das Gefasele von Bischof Marx.

    Ich auch nicht. Und ich finde es zum Würgen, dass ich mich hier bei PI für Bischof Marx zu entschuldigen habe, nur weil hier einige Antikrerikale meinen, er sei (zu recht) zum Würgen und daher sei die gesamte Kirche zum Würgen.

    P.S.: Ich finde mich übrigens nicht zum Würgen.

  87. @ #5 Guantanamo

    Troll doch in einem anderen Forum mit deiner christlichen Propaganda rum.

    Ich würde da ein Scientology Forum vorschlagen. Der ihr Glaube ist ungefähr genauso schwachsinnig wie der christliche Glaube (mit dem Unterschied, dass sie nicht so viele Verbrechen an der Menschheit begangen haben).

    Wenn wir das Problem Islamisierung in den Griff bekommen, dann bestimmt nicht mit anderem Aberglaube (auch wenn dieser augenblicklich nicht mehr ganz so schlimm ist) – sondern durch Aufklärung und Vernunft.

  88. @#6
    Wieder einmal beeindruckende Unkenntnis der Geschichte:
    Aufklärung und Vernunft sind in den seltensten Fällen atheistisch motiviert gewesen, vielmehr hatte man das Ziel, das Christentum zu altem Glanze zu führen und zu reinigen, also ein stärkeres, von Oberflächlichkeit geheiltes Christentum! (siehe dazu Angenendt, Arnold, Toleranz und Gewalt, Münster 2007, S.89 ff.)
    Desweiteren gebe ich zu bedenken, dass z.B. Rousseau an der Kirche nichts weiter zu bemängeln hat, als dass sie versucht Staat und Religion zu trennen – er also für genau das Gegenteil dessen eintritt, was uns heute angeblich als Aufklärung verkauft wird (Rousseau, Jean-Jacques,Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes, Über die bürgerliche Religion.)

    Es wäre schön, wenn Leute auch einmal etwas fundietes lesen würden, eventuell mal einen Beleg für ihre Blödeleien bringen und nicht nur mit billiger Phrasendrescherei versuchen anti-klerikale Stimmung zu machen, wie wir es schon zu Hauf in den MSM haben (siehe Spiegel, sämtliche Privatsender und jede Menge Tageszeitungen bis hin zur Welt).

    Zu Russell: Dass dieser Mann eigentlich nur aufgrund seiner allzu deutlichen Rhetorik geschätzt wird und nicht aufgrund seiner „wissenschaftlichen“ Arbeit wird heutzutage keiner mehr versuchen zu widerlegen.
    Seine Thesen aus „Warum ich kein Christ bin“ u.ä. vorträgen sind nun einmal viel zu oberflächlich und vulgär, als dass man ihnen einen philosophischen Gehalt, geschweige denn einen Wert zusprechen könnte, weswegen der Autor leider auch mittlerweile nur noch von verkappten 68er-Kirchenhassern und pubertierenden Besserwisser-16-Jährigen mißbraucht wird.
    Wer sich außerdem mal eine Biographie über diesen doch beeindruckenden Pazifisten und Gutmenschen durchgelesen hat (z.B. Andrew Brink, Bertrand Russell: A Psychobiography of a Moralist, 1989. oder Wilczek, Gerhard, Bertrand Russell, Ingolstadt 2003.), der weiß bekanntlich mehr als gewisse selbst ernannte Populisten dieses Forums, die vergessen, dass Russell vor seinem Tod eine durchaus positive und veränderte Meinung zum Christentum hat, als noch in „Warum ich kein Christ bin“….u.a. gibt es die Erkenntnis: „Das Christentum hat mich doch mehr beeinflußt, als ich Zeit meines Lebens für möglich gehalten hätte – zum Glück.“

    Und damit eine gute Nacht und Gottes Segen, mit meinem Beitrag ganz ohne Ironie, die sich hinter Smileys versteckt und bekanntlich die Zuflucht kleiner Geister ist.

    ps. Danke an Guantanamo für den schoenen Beitrag. (bestimmt ein kreuz.net-Leser)
    pps. zur Beziehung zwischen NS-Regime und Kirche sei noch das Buch: Gruber, Hubert, Katholische Kirche und Nationalsozialismus 1930-45, Paderborn 2006. (kommentierte Quellensammlung) empfohlen.
    ppps. ich würde mich auch mal über Buchtipps unserer super Kritiker freuen, aber die ziehen ihr Halbwissen wohl lieber aus ominösen Internet-Foren und TV-Dokus oder Deschner-Romanen.
    pppps. Ich bin grad voll in fahrt, deswegen noch ein Davila-Aphorismus: „Wer wissen möchte, welche ernsten Einwände es gegen das Christentum gibt, der sollte uns fragen. Der Ungläubige hat nur Dummheiten einzuwenden.“

  89. NPD demonstriert gegen Israel
    München – In der Innenstadt kommt es in den nächsten Tagen zu einigen brisanten Demonstrationen. Die NPD protestiert heute Abend am Marienplatz gegen den „israelischen Terror“.

    Aber hallo das kann aber nicht Richtieg sein ,
    ist die NPD aufeinmal jetzt Politisch Korekt geworden ?

    Denn nach dem Derzeitiegen Denken ist man
    Demokratisch und Tolerant und …….
    wenn man gegen Irael ist !
    Oder ?

  90. Der Erzbischof hatte vielleicht auch solche Erscheinungen wie http://www.kreuz.net vor Augen! Dort wird von eindeutig „rechter“ Seite das Vorgehen Israels gegen die Hamas-Terroristen allen Ernstes mit dem Genozid an den europ. Juden unter den Nazis verglichen. Das Portal, das angeblich „katholische Nachrichten“ bieten will, bringt jetzt einen Hetz-Artikel nach dem anderen. Neuester Höhepunkt vom gestrigen Tage:

    Himmlers bekannte Posener Rede vom 4. Oktober 1943, in der er die Massenvernichtung als Frage des „Anstandes“ bezeichnet. kreuz.net wagt es doch tatsächlich, den „Artikel“ einzuleiten mit den Worten:

    „Gestern Juden – heute Araber“

    Zahlreiche katholische kreuz.net-user („Kreuznettern“) haben das Portal nun endgültig verlassen.

  91. #106 Kaiser (13. Jan 2009 00:41)
    @ #5 Guantanamo

    Troll doch in einem anderen Forum mit deiner christlichen Propaganda rum.
    Ich würde da ein Scientology Forum vorschlagen. Der ihr Glaube ist ungefähr genauso schwachsinnig wie der christliche Glaube (mit dem Unterschied, dass sie nicht so viele Verbrechen an der Menschheit begangen haben).

    Sehr intelligenter Beitrag. Trifft regelrecht von Weitsinn, Kultur und geschichtlicher Bildung. Fundierte Argumentation, einleuchtende Beispiele. Dazu der Tonfall eines wahren, aufgeklärten Menschenfreundes.

    Spass beiseite: erinnert mich an die UdSSR der 1950er Jahre, wo Politkommissare dem Volk erklärten: Warum verstecken sich die Christen zum Beten (die Verfassung der Sowjetunion garantiert doch die Religionsfreiheit)?! Weil sie widerliche Kannibalen sind. Jawohl! Jesus hat gesagt: „Dies ist mein Leib, esst alle davon.“ Und in ihrem „schwachsinnigen Glauben“ tun sie es auch – mit dem Fleisch eigens geschlachteter Kinder, weil der Leib Christi schon längst nicht mehr da ist.

  92. @ Guantanamo
    Ich stimme Ihnen vollkommen zu, daß die katholische Kirche immer als eine geschlos-sene Gemeinschaft gesehen wird, wenn ein Bischof oder Kardinal sich unsäglich äußern. Ebenso sind Atheisten oder Halbgebildete nicht in der Lage zu sehen, daß diese Kirche für die Fehler ihrer Vergangenheit ein offizielles „Mea Culpa“ im Jahr 2000 abgegeben bzw. sich seit dem 2. Vaticanum ver-ändert hat. Zu dem unsäglichen Stück des lin-ken Kirchenhassers Hochhuth empfehle ich das Buch von Rabbi David G. Dalin „The Myth of Hitler’s Pope“ zu lesen, in dem auch die islamische Gefahr explizit angesprochen wird. Desweiteren kann man bei der alle zwei Monate erscheinenden Zeitschrift „Die Neue Ordnung“ Nr.5/2008 im Internet unter http://www.die-neue-ordnung.de sich einen Artikel des deutsch-stämmigen Israelis und Schriftstellers Chaim Noll herauskopieren (PDF) „Papst am Pranger – Zum 50. Todestag von Pius XII. Außerdem gibt es in Bibiotheken noch ein Buch von Pinchas Lapide dazu. Alle diese Juden widersprechen Hochhuth und Co. In dieser Zeitung findet man übrigens auch regelmäßig Artikel zum Islam des Orientalisten Hans-Peter Raddatz.

    Der deutsche Papst hat 2001 als Glaubens-präfekt eine sehr gute „Verlautbarung des Heiligen Stuhls“, die man kostenlos unter ww.dbk.de bestellen oder ausdrucken kann, herausgegeben „Das jüdische Volk und seine Heilige Schrift in der christlichen Bibel.“
    Leider lesen viele Leute keine Bücher mehr, ihr Halbwissen führt dann zu den betonharten Vorurteilen, mit denen man überall zu kämpfen hat. Der deutsche Papst hat übrigens ge-schrieben, daß die Analyse von Karl Marx zu seiner Zeit richtig war, nur seine Therapie war vollkommen falsch!

    Und noch etwas: So wie die Christen ihre Bischöfe nicht selbst wählen dürfen, so wählen auch die Juden in Deutschland nicht den Zentralrat. Das muß man immer beherzigen, wenn dieser Stellungnahmen abgibt. Leider auch manchmal zu theologischen Fragen, von denen die ZdJ-Leute null verstehen.

  93. #107 J.F.K. (13. Jan 2009 02:11)

    Zu Russell: Dass dieser Mann eigentlich nur aufgrund seiner allzu deutlichen Rhetorik geschätzt wird und nicht aufgrund seiner “wissenschaftlichen” Arbeit

    Bertrand Russel zählt zu den bedeutendsten Mathematikern. Ich wage zu bezweifeln, daß du imstande bist, sein wissenschaftliches Werk zu verstehen, geschweige denn es durch eigene wissenschaftliche Leistungen zu übertreffen.

  94. #106 Kaiser (13. Jan 2009 00:41)

    Wenn wir das Problem Islamisierung in den Griff bekommen, dann bestimmt nicht mit anderem Aberglaube (auch wenn dieser augenblicklich nicht mehr ganz so schlimm ist) – sondern durch Aufklärung und Vernunft.

    In der heutigen Situation ist fast jeder Aberglaube noch ein Glück, wenn es nur nicht der Islam ist. Ich fürchte nämlich, daß die naturwissenschaftlich gebildeten und von jedem religiösen Aberglauben freien Menschen zu wenige sind, als daß sie allein den doppelten Kampf gegen den Islam und gegen den linken Zeitgeist gewinnen könnten.

    Jeder, der aufgrund seines Glaubens (und wäre es auch nur der Glaube an den Osterhasen) den Islam ablehnt, ist derzeit hilfreich, denn die Gefahr ist groß, daß Europa eine islamische Gottesdiktatur wird. Eine christliche Gottesdiktatur wird es wohl nie mehr werden, das ist endgültig vorbei.

  95. @#12:
    In Sachen Naturwissenschaft und auch im Bereich der Literatur ist seine eminente Stellung wohl kaum zu verleugnen, jedoch nicht in Sachen Philosophie, geschweige denn Theologie!

  96. Er hat doch Recht ! Die Linksradikalen kann man doch gar nicht ideologisch von den Rechtsradikalen trennen !

Comments are closed.