Die Israelfeindlichkeit des „Islamwissenschaftlers“ Prof. Udo Steinbach, den man auch schon in den Tagesthemen hat zu Wort kommen lassen wird höchstens noch von einem Feigenblatt in der Größe eines Fingernagels bedeckt. Er mahnt Israel, sich zurückzuziehen und seine Gebiete den Palästinensern abzugeben – denn schließlich hat Judenfeindschaft bei uns auch „Tradition“.

Hier einige Auszüge aus Steinbachs anlässlich einer Demonstration für ein „freies Palästina“ am 9. Januar in Marburg gehaltenen Rede.

„… Dies ist eine Botschaft, die nicht nur Sie als Palästinenser hören sollen, sondern … das müsste man auch in Israel hören: Eines Tages ist der Goliath besiegbar.“

Eigentlich nur dumm, dass der biblische Goliath ein Philister war, deren Nachfahren eben gerade die Palästinenser zu sein behaupten. David, der Goliath besiegt hat hingegen, wurde später König Israels.

„Die internationale Gemeinschaft hat sich mit den Jahren in wachsendem Maße zum Handlanger der Politik gegen die Palästinenser gemacht.“

Tatsächlich der Fall ist eher das Gegenteil.

„In den 90er Jahren begann ein Friedensprozess. Die Palästinenser waren reif geworden, die Hand zu reichen mit dem Oslo-Prozess. Man hat ihnen aber weiter ihr Land weggenommen.“

Israel hat Palästina schon oft friedliche Lösungen angeboten, aber die Palästinenser wollen keinen jüdischen Staat neben einem eigenen – den es im Übrigen nie gab, Palästina war Südsyrien – sie wollen gar keinen jüdischen Staat. Die bloße Existenz von Juden ist für sie ein Skandal.

„Anschließend ist es in einen neuen Aufstand übergegangen und hat gekämpft, und beide Seiten haben gekämpft, und beide Seiten haben mit schmutzigen Mitteln gekämpft. Der palästinensische Terrorismus und der israelische Terrorismus – sie haben einander die Hand gereicht. Am Ende sind die Palästinenser reif geworden. Man hat sie hinter eine Mauer gesteckt, aber sie haben gewählt im Januar 2006.

In völliger Verdrehung der Tatsachen spricht Steinbach von israelischem Terrorismus und davon die Israelis hätten die Palästinenser hinter eine Mauer gesteckt. Als ob sich die Israelis nicht mit gutem Grund vor dem palästinensischen Terrorismus schützen müssten.

„Das Problem war nur, dass den falschen gewählt haben und dass diese demokratischen Wahlen nicht akzeptiert worden sind. Das war der Anfang von einer neuen Eskalation. Das war der Anfang einer Spaltung der Palästinenser. Das Problem war, dass die Palästinenser einen demokratischen Staat wollten und Israel gleichwohl mit den Siedlungen weiter das Land weggenommen hat.“

Den Palästinensern wurde Land weggenommen? Das Land hat ihnen niemals gehört. Der Fehler liegt neben Hauptfeind Israel also bei der internationalen Gemeinschaft, dass sie die „demokratisch“ gewählte Hamas nicht akzeptiert hat.

„Es scheint am heutigen Tage, meine Damen und Herren, mit dem, was in Gaza geschieht, als ob Israel auf der Seite der Sieger stünde. Aber dies ist nur ein Schein. Nur ein Schein mit Blick auf Israel. Die Raketen reichten erst 20 km, dann reichten sie 40 und erreichen 60 km. Es ist klar, eines Tages wird auch Tel Aviv bedroht sein können.“

Eine Aussicht, die Steinbach mit heimlicher Vorfreude zu erfüllen scheint.

„Das heißt, wenn Israel um seine Sicherheit besorgt ist, dann macht es lieber heute Frieden als morgen. Und das heißt auch, dass eine militärische Auseinandersetzung – dass der Kampf zu nichts führt als zu weiterer Eskalation und zu einer weiteren Destabilisierung auch der Sicherheit Israels. …“

Mit anderen Worten: Israel soll aufgeben oder vernichtet werden.

„Meine Damen und Herren, von dem Blutvergießen in diesen Tagen muss ein Schock ausgehen. Die internationale Gemeinschaft muss erkennen, dass Araber und Israelis – Palästinenser und Israelis – Deutsche und Amerikaner – dass wir alle im selben Boot sitzen. …“

Araber und Israelis – Deutsche und Amerikaner. Interessant: Die Israelis werden wohl mit den Amerikanern gleichgesetzt und die Deutschen offensichtlich mit den Arabern.

„Ich verstehe Sie sehr wohl, wenn Sie fragen, was ist das für eine Demokratie, deren Wahlkampf auf den Leichen der Palästinenser in Gaza ausgetragen wird. Die Kampfhandlungen, das ist immer wieder gesagt worden, müssen umgehend eingestellt werden.“

Steinbach interpretiert den Krieg in Gaza demnach nicht als Verteidigungskampf Israels, sondern als blutige, israelische Wahlpropaganda – auf den Leichen der Palästinenser. Aus dieser Gleichsetzung trieft die tief verwurzelte antisemitische Vorstellung, die Juden würden Kinder töten und ihr Blut trinken.

„In Palästina müssen Neuwahlen stattfinden und das Ergebnis dieser Wahl – egal, wer gewinnt, muss von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert werden. Daraus muss ein Friedensprozess voranschreiten, der am Ende den Staat Palästina entstehen lässt, und das nicht erst in fünf oder zehn Jahren, sondern in einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren.“

Die internationale Gemeinschaft soll also die Hamas endlich als „demokratisch“ gewählte Regierung akzeptieren und die Juden zwingen, ihr Land „zurückzugeben“.

„Israel hat gezeigt – leider – dass es vor solch einem Rückzug, seiner Aufgabe von seinem Territorium nicht bereit ist. Hoffen wir auf Obama, ein großes Fragezeichen. …“

Dass sich diese Juden aber auch so dermaßen schwer ins Meer treiben lassen. Da kann man nach Steinbach nur hoffen, dass die Freundschaft Israels mit den Ameikanern durch Obama aufgesprengt werden kann.

„Deutschland ist belastet, wir haben unsere Tradition. … aber wir haben die Erinnerung von der Gegenwart zu trennen. … Die Würde des Palästinensers, das ist das, woran Politik gemessen wird.“

Wir sind also belastet durch unsere antisemitische Vergangenheit, aber die können wir jetzt einmal ruhen lassen und unbeschwert mit neuer Judenfeindschaft anfangen.

Wenn Sie jetzt denken Steinbach stünde mit seiner Israelfeindlichkeit allein da, haben Sie weit gefehlt. Rund die Hälfte aller Deutschen hält Israel für den bösen Aggressor im Nahen Osten.

Fast die Hälfte der Deutschen (49 Prozent) hält Israel einer Umfrage zufolge für ein „aggressives Land“. Sogar 59 Prozent der Bundesbürger erklärten in einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Nachrichtenmagazin „Stern“, Israel verfolge seine Interessen ohne Rücksicht auf andere Länder.

Trotz florierendem Kampf gegen Rechts™ ist das Antisemitismusproblem niemals wirklich aufgearbeitet worden. Deutschland hat demnach offenbar aus der Geschichte nicht besonders viel gelernt.

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Nach der gewaltsamen Entfernung von Israel-Flaggen durch die Polizei bei einer Demonstration in Duisburg prüft der 25-jährige Bewohner der aufgebrochenen Wohnung rechtliche Schritte. Er wolle mit einem Anwalt darüber beraten, sagte der Student am Mittwoch auf ddp-Anfrage in Duisburg. Er forderte die Polizei auf, sich auch bei ihm persönlich zu entschuldigen. Zudem solle die Polizei die konfiszierten Israel-Fahnen wieder zurückgeben, sagte der 25-Jährige. Er wolle anonym bleiben, da es bereits nach der Demonstration Pöbeleien von Islamisten gegen ihn gegeben habe.

    Derweil steht für das Wochenende eine weitere Demonstration gegen den israelischen Militäreinsatz im Gaza-Streifen in Duisburg an. Laut der Polizei hat die «Organisation für Würde und Rechte der Menschen» (HDR) für Samstag (17. Januar) zu der Veranstaltung aufgerufen. Erwartet werden bis zu 1000 Teilnehmer. Die HDR wird ebenfalls vom NRW-Verfassungsschutz beobachtet.

    In Duisburg geben sich die islamischen Gegner des Grundgesetzes die Klinke in die Hand. Weswegen die Stadt Duisburg keine Rechtsmittel gegen derartige Demonstrationen einlegt, ist mir ein Rätsel.

    http://www.ad-hoc-news.de/student-prueft-nach-entfernung-von-israel-fahnen-rechtliche–/de/Politik/19976981

  2. Der Steinbach gehört endlich angezeigt, verhaftet, rechtskräftigt verurteilt, ins Gefängnis gesteckt und der Schlüssel irgendwo verloren.
    So einen Kriegstreiber, Holocaustverleugner und Anstifter zum Massenmord habe ich ja schon lange nicht mehr erlebt.

  3. Siehe da…da steht also Adolf Steinbach im SSchwarzen Mantel da mit Hut und lässt sich von seinen friedlichen Demostranten feiern….

    Genau solch ein Szenario hatten wir doch schon mal…

    grausig sowas zu sehen !

  4. Vierundsechzig Jahre nach dem Ende des Nazifaschismus kommen die braunen Ratten wieder aus ihren Löchern, um dem Faschismus des 21. Jahrhunderts die Ehre zu erweisen: dem Islamismus, in Gestalt der Hamas!

  5. So ein Idiot! Dass ihm dieser Quark nicht mal peinlich ist…

    Wenn z.B. eine Mauer sich als wirkungsvoll gegen Selbstmord-Bomber erweist, dann sollte sich dieses Genie mal überlegen, dass es gar keine Mauer gäbe, gäbe es keine Hamas und keine Selbstmordanschläge. Die Israelis hatten also jeden Grund, ihre mauer zu bauen, hinter der sind sie geschützt.

    Seine Drohungen sind ebenfalls idiotisch. Wer sagt, dass die Affen je Raketen zusammengebaut bekommen, die weiter fliegen als jetzt? Gerade um sowas zu wirkungsvoll von vornherein zu verhindern sollte Israel mit aller Härte vorgehen und nicht einfach abwarten, bis es soweit ist.
    Interessant, dass der Knallkopf hinsichtlich der Hamas-Fanatiker immerhin einräumt, dass sie an Terrorwaffen basteln…

    Das Mann macht sich immer wieder zum Kasper mit seinem Geschwätz.

  6. Die Palästinenser waren reif geworden, die Hand zu reichen mit dem Oslo-Prozess.

    Das klingt wie eine schlechte Übersetzung. Steinbach sollte sich näher mit der deutschen Sprache befassen.

    Deutschland ist belastet, wir haben unsere Tradition.

    Antisemitismus als gute „deutsche Tradition“. Leider wahr, wie Leute á la Steinbach beweisen.

  7. #2 Entfernungsmesser (14. Jan 2009 14:24)
    Da steht der Strolch vor dem Rathaus meiner Geburtsstadt…

    Mein Gedanke …

  8. Es ist leider auch eine Tatsache, daß der Mann, der das Warschauer Ghetto, wo jeder Jude zum Tod verurteilt war, mit dem Schutz-zaun der Israelis verglich, von der Präsiden-tin des Zentralsrats der Juden, Charlotte Knobloch und der CSU nahen Hanns-Seidel-Stiftung im Herbst 2008 in das jüdische Gemeindezentrum am Münchner Jakobsplatz eingeladen wurde. Die deutschen Bischöfe, die sich öffentlich für diesen unsäglichen Vergleich entschuldigt hatten, werden hingegen nach wie vor in der Öffentlichkeit vorgeführt, auch von Vizepräsident Dieter Graumann oder dem Pressesprecher des ZdJ, Stephan Kramer, der vielleicht als Konvertit besonders laut auf sich aufmerksam machen muß.

    Auch in der CDU/CDU hat der Steinbach, der über Märchen promovierte, viele Fürsprecher, u.a. seinen Duz-Freund Alois Glück oder Ruprecht Polenz, die sich beide durch Unbelehrtbarkeit in Sachen Islam auszeichnen. Warum wohl?

  9. Der Typ ist doch einfach nur panne. Ein alter, frustierter, angefressener Mann. Der Skandal ist doch, dass die Tagesthemen so einen als „Nahostexperte“ einladen. Muss noch meine GEZ -Abmeldung fertig machen.

  10. Die Würde des Palästinensers, das ist das, woran Politik gemessen wird.

    So ein Quatsch!

    Palästinenser sind als DAS Maß aller Dinge für die gesamte Weltpolitik aller Nationen!

    Krass! Wenn Julius Caesar DAS schon gewußt hätte, dann hätte er freiwillig zugunsten eines Palästinensers den römischen Kaiserthron geräumt;

  11. “Israel hat gezeigt – leider – dass es vor solch einem Rückzug, seiner Aufgabe von seinem Territorium nicht bereit ist. Hoffen wir auf Obama, ein großes Fragezeichen. …“

    Sagt er das wirklich? Der Teil seiner Rede geht im Video bei 5:04 los. Ich bin der Meinung, dass er sich beim Territorium nur auf die besetzten Gebiete bezieht. Er scheint sich dabei zu verschlucken, die Aussprache wird einen Moment etwas verschwommen. Er spricht aber von „…einer Aufgabe von einer (sic!) Territorium, zu einer Aufgabe der Siedelei (sic!) nicht bereit ist..“.

    Die Palästinenser fressen dem Steinbach wirklich aus der Hand. Sie erlauben sogar, dass er immerhin auch von palästinensischem Terrorismus spricht. Ich erinnere mich noch an die TV-Aufnahmen, als der französische MP nach dieser Behauptung vor einer Meute in Sicherheit gebracht werden musste. Das war richtig heftig damals.

  12. !!!Wie schon erwähnt!!!

    PI soll Spenden sammeln über diesen Blogg um Anwaltskanzleien zu beauftragen solche Leute im Sinne der Volksverhezung, Rassismuss, u.s.w. anzeigen!

    Auf was warten wir denn?
    Zusammen können wir etwas bewegen!

  13. Psalmen 53

    1. Eine Unterweisung Davids, im Chor umeinander vorzusingen. Die Toren sprechen in ihrem Herzen: Es ist kein Gott. Sie taugen nichts und sind ein Greuel geworden in ihrem bösen Wesen; da ist keiner, der Gutes tut.
    2. Gott schaut vom Himmel auf der Menschen Kinder, daß er sehe, ob jemand klug sei, der nach Gott frage.
    3. Aber sie sind alle abgefallen und allesamt untüchtig; da ist keiner, der Gutes tue, auch nicht einer.
    4. Wollen denn die Übeltäter sich nicht sagen lassen, die mein Volk fressen, daß sie sich nähren? Gott rufen sie nicht an.
    5. Da fürchten sie sich aber, wo nichts zu fürchten ist; denn Gott zerstreut die Gebeine derer, die dich belagern. Du machst sie zu Schanden; denn Gott verschmäht sie.
    6. Ach daß Hilfe aus Zion über ISRAEL käme und Gott sein gefangen Volk erlösete! So würde sich JAKOB freuen und ISRAEL fröhlich sein.

    Gott schütze Isreal.

    Und wir täten Gut daran solchen Schwachköpfen wie diesem Steinbach in der BRD keine solche Plattform zu bieten. Segen bringt das sicher nicht.

  14. Genau DAS kommt dabei heraus, wenn man einem alten debilen Mann -kurz vor seinem biologischen Ableben- eine Plattform gibt.

    Es ist grauenhaft.

    Und niemand ist da, der ihm verbal aufs Maul haut. Aber wie auch, er befindet sich in guter Gesellschaft mit den islamischen und den Alt68iger-Antisemiten und weiss, dass er dort absolute Zustimmung findet.

  15. Habt ihr das denn alle schon vergessen???

    04.09.07, 12:31
    |

    |
    7 Kommentare
    Artikel merken

    Olympia-Attentat
    Das Massaker von München
    Am 5. September 1972 überfallen arabische Terroristen die israelische Olympia-Mannschaft. Das Attentat ist die Geburtsstunde des internationalen Terrorismus und wird zur schlimmsten Niederlage der Bundesrepublik.

    Die Geiselgangster des „Schwarzen September“ beenden die heiteren Spiele in München
    Der Terroranschlag, der die Welt verändern soll, beginnt in aller Stille. Acht Männer mit schweren Sporttaschen tauchen an diesem Dienstag, den 5. September, im Morgengrauen vor dem Olympischen Dorf auf. Bei Tor 25A, das um Mitternacht zwar geschlossen, aber nicht bewacht wird, klettern sie über den Zaun zu den Sportlerunterkünften. Eine Gruppe amerikanischer Sportler bemerkt die in Trainingsanzüge gekleidete Gruppe. Man kommt ins Gespräch und hilft sich gegenseitig über den Zaun. Postbeamte beobachten die Szene. Dann geht jeder seines Weges: die Postbeamten zum Postamt, die Amerikaner in ihre Unterkunft und die als Sportler verkleideten palästinensischen Terroristen zur Wohnung der israelischen Mannschaft.
    Die Tür des dreigeschossigen Baus in der Connollystraße 31 ist nicht verschlossen. Die Bewohner sind an diesem Abend nach dem Besuch des Musicals „Anatevka“ erst spät nach Hause gekommen. Mosche Weinberg wird das erste Opfer der Terroristen. Sie nehmen ihn im Erdgeschoss gefangen und zwingen den Ringertrainer, sie zu den restlichen Unterkünften der Israelis zu führen. Weinberg wählt die Wohnungen der Gewichtheber und Ringer – in der Hoffnung, dass die sich am besten gegen die Angreifer wehren können. Als Weinberg versucht, einem der Terroristen die Waffe zu entreißen, wird er erschossen. Das gleiche Schicksal ereilt den Gewichtheber Josef Romano. Der Vater dreier Töchter hatte sich auf einen Terroristen gestürzt. Er verblutet vor den Augen seiner Kameraden.

    Todesschüsse und ein Ultimatum

    In weniger als einer Dreiviertelstunde bringen die acht Terroristen, deren Anführer sich Issa nennt, zwei Israelis um und neun weitere in ihre Gewalt. In dem dreistöckigen Gebäude halten sie den Gewichtheber David Berger, den Sportschützen Seew Friedman, den Kampfrichter Josef Gutfreund, den Ringer Elieser Halfin, den Leichtathletiktrainer Amizur Shapira, den Sportschützen Kehat Shorr, den Ringer Mark Slavin, den Fechttrainer Andre Spitzer und den Gewichtheber-Kampfrichter Jaakow Springer fest. Keiner von ihnen wird 24 Stunden später noch am Leben sein.

    Vom Tod Weinbergs erfährt die Öffentlichkeit zuerst. Seinen Leichnam werfen die Entführer fast nackt einfach vor die Tür. Romano lassen sie im Kreis der anderen Geiseln liegen. Alle sollen sehen, wie Widerstand bestraft wird. Vom Balkon werfen die Männer ein Flugblatt mit ihrer Forderung: Sie verlangen die Freilassung von 232 in Israel gefangenen Palästinensern sowie der RAF-Terroristen Andreas Baader und Ulrike Meinhof. Andernfalls werde man alle Geiseln töten. Das erste Ultimatum endet um 9 Uhr.

  16. MUAHAHA – es wird immer besser: Bin-Laden der senile Foltergreis hat gesprochen:

    Die Weltwirtschaftskrise ist in Wahrheit ein Terroranschlag von al-Qaida und Co

    Bin Laden nennt Weltfinanzkrise ein Werk der Mudschahidin

    Ein Aufruf zum Dschihad gegen Israel – und dann eine verblüffende Behauptung: Die globale Finanzkrise gehe auf das Konto von al-Qaida und Co., sagt Osama Bin Laden in einer neuen Audiobotschaft. Sie werde noch viel schlimmer werden – Kronzeuge dafür sei nicht zuletzt der „deutsche Finanzminister“.

    Die ersten Reaktionen auf die Rede in islamistischen Internet-Foren war wie gewohnt: ein vielstimmiger Chor von Lob und Preis; inhaltlich interessante Kommentare gibt es aber noch nicht.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,601225,00.html

    Und der deutsche Finanzminister soll dafür als Zeuge herhalten – wieso nicht der japanische Finanzminister?
    Weil sich al-Qaida in Japan nicht so gut verstecken kann wie in Deutschland.

  17. …ist denn der Krieg schon vorbei? Jedem das seine? Was hat denn Kaffee damit zu tun? So eine Verunglimpfung der alten Weisheiten! Die Juden? – Naja, nach der Rassenlehre…
    Iiich? – Antisemit??? – Nein, ich trinke doch Kaffee!!! Und überhaupt, ich bin nicht religiös!

    Manche lernen halt nie:_(

  18. Der Herr Geschichtsprofesor sollte sich erstmal richtig zu artikulieren wissen, bevor er sich noch vor lauter Geifer an seinem Gebiss verschluckt.Die Fakten sind inhaltlich falscher, wie fälscher.

  19. Wann nimmt man diesem debilem alten Mann endlich das Mikrofon ab?

    Ach ja: viele Deutsche denken, dass wenn Israel sein Land vollständig räumen würde, die Welt friedlicher würde. Das ist aber mitnichten der Fall. Wie sehr sich die Palistinenser gegenseitig hassen, hat man ja eindrucksvoll in dem gestrigen PI-Artikel „Wie die Palästinenser wirklich sind“ gesehen. Wenn man sich vorstellt, dass auch noch der gemeinsame Feind, der die verschiedenen Gruppierungen wenigstens notdürftig zusammenschweißt, wegfällt. Ich prophezeie, dass ein halbes Jahr nach einem Abzug der Israelis von dem jetzigen blühenden Land nur noch Trümmer übrigbleiben (vorausgesetzt die Israelis handeln nicht nach dem Prinip der „verbrannten Erde“) sowie Leichenberge.

    Dazu käme, dass auch der gesamten islamischen das Feindbild wegbricht. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als sich ein neues zu suchen. Klar, wer sich dann anbieten wird …

  20. Eine stark einseitige Sichtweise – eben aus dem Interessensblickwinkel der Hamas. Herr Steinbach erweckt den Eindruck, es liege nur am Verhalten von Israel, daß noch kein Friede in Nahost eingekehrt sei. Doch genau das ist falsch. Die Hamas gibt einfach keine Ruhe. Sie kratzt die Wunde immer wieder auf, so daß kein Heilungsprozeß einsetzenn kann.

  21. Keine 60 Jahre nach dem Holocaust in Europa und der Schandtat die uns mehr als eine lehre hätte sein sollen…..
    stehen wir idiologisch und verbal wieder ca. im Jahre 1934.

    Wo ist da nun eigentlich die so fleissige und mobile Antifa?! Ach ja… Die haben ja noch nicht verstanden woher der Wind weht!

    Eine versuchte und fasst geschaffte Volksvernichtung war dem Herrn Steinbach wohl noch nicht genug!

    Seniler alter *beep* *beep* *zensuriert* und *unter der Gürtellinie* ist das!!

  22. In Marburg gab´s mal Ende der sechziger Jahre einen Frisör, der hatte angeblich die Pop-Truppe „THE BEATLES“ für einen Auftritt in der Stadt verpflichtet. Nix wurde es.

    Der Haarabschneider war ein Betrüger.

    Na, vom Haarabschneider zum Halsabschneider ist es nicht weit.

    Niemals den Sieg für ein Nazi-Arschloch !

  23. #31 HPH (14. Jan 2009 15:22)
    Kontakt zum Nazi Steinberg:

    Was soll hier die Nennung seiner Tel.-Nr. und vor allem seiner Adresse? Das könnte leicht missverstanden werden, im Sinne der Methoden von Nazis, Antifas und der „emotional-von-0-auf-100-in-3-Sek.-Muslime“.

  24. Toll, welch‘ „neutrale Experten“ unsere Rundfunkanstalten dem Wahlvieh vorsetzen.

    Broder über den Herrn Professor, dessen Vita fast durchgängig staatlich finanziert ist:
    „er ist ein Kollaborateur des Mullahregimes“

  25. @ 31 HPH

    Das haben Sie ganz schlecht gemacht,Kommentator.

    PI sollte das, auch in Ihrem Einverständnis, löschen.

    Mit-Kommentator Israel_Hands hat absolut recht.

  26. Wohnt Steinbach in einem islamisch bereicherten Viertel?

    Wenn der Islam so toll und schön ist warum sind solche Leute wie Udo Steinbach dann eigentlich keine Muslime?

    Judenhaß unter dem Label Israel-Kritik.

    Widerlich!

  27. Steinbach ist offenbar ein moderner linker Nazi? Er hat vor kurzem auch im Zürcher Sonntagsblick gegen Israel gehetzt. Wenn ein richtiger Rechter das gleiche sagen würde, käme es wohl zu einer sofortigen Verhaftung wegen Rassismus oder Volksverhetzung (diesen Paragraphen hat auch Adolf Hitler mit Erfolg eingesetzt und propagandistisch vor dem Volk gegen alle möglichen echten und vermeintlichen Gegner eingesetzt).

    Vergessen wir nie, dass Hitler 1933 nur dank der Stimmen der Linken, die kurzfristig meinten, Hitlers Vision von einem gerechten Staatssozialismus hätte auch Platz für sie, die Wahlen hochüberlegen gewann! Die „Römer“, nicht nur die nominell frommen in Rom, festigten das Ansehen Hitlers und seiner wissenschaftlchen Crew mit dem Konkordat vom 20.7.1933 vollständig…

    Wer aus der Geschichte nichts lernen will, ist verdammt, sie zu wiederholen – und die „Römer“ wollen sie ja wiederholen, diesmal aber erfolgsversprechender und raffinierter als vor 80 Jahren (weltliche, „umweltliche“ und religiöse Aktionen dazu durch „Drittorganisationen“ etc.) – meinen sie! Diese Pläne liegen offen auf dem Tisch und das Volk ist heute so hedonistisch verblödet und rein diesseitig orientiert, dass es nichts mehr merken will!

    Nur – ihre Moslems machen nicht so ganz mit…
    Die wollen genaugleich die Weltherrschaft wie sie!!! Der eine ist aber gleichwohl der Steigbügelhalter des andern! Die Zukunft wird es weisen… Die Bibel spricht die Wahrheit!

  28. #34 Israel_Hands (14. Jan 2009 15:34)

    Man kann dem alten debilen Nazis doch eine „wohltemperierte“ Nachricht per Fax senden und ihn fragen, warum er so blind ist.

  29. warum wundert mich das nicht:

    Veranstalter ist die „Organisation for Human Dignity and Rights
    Organisation für Würde und Rechte des Menschen e.V.“ kurz HDR. Der Verfassungschutz NRW beschreibt die 1996 von türkischen Migranten in Duisburg gegründete Organisation als antijüdisch und antiamerikanisch:
    „In den Reden des Vorsitzenden und auch in den Flugblättern der Organisation finden sich immer wieder antiwestliche, vor allem antiamerikanische sowie antiju?dische Propaganda, die gegen den Gedanken der Völkerverständigung verstößt.“

  30. #38 Invictus (14. Jan 2009 15:49)

    Genau so ist es. Aber, wie es scheint, schläft Europa einen tiefen -todesähnlichen- Schlaf und die Frage ist, ob es daraus je wieder aufwacht.

  31. #39 karlmartell (14. Jan 2009 15:50)

    #34 Israel_Hands (14. Jan 2009 15:34)
    Man kann dem alten debilen Nazi doch eine “wohltemperierte” Nachricht per Fax senden und ihn fragen, warum er so blind ist.

    HPH hat aber Steinbachs Tel.-Nr. und die (Wohn?)-Adresse mitgeteilt. E-Mail hätte völlig genügt.

    Daraus ließe sich leicht eine zweifelhafte Absicht ableiten. Es ist unangemessen und außerdem schädlich für PI.

    Warum kommentieren die Meisten hier nicht unter Angabe ihrer Klarnamen, Tel.-Nummern und Adressen? Na eben.

  32. #35 Israel_Hands (14. Jan 2009 15:34)

    das sind schlichte infos die auf der homepage des herren öffentlich zu sehen sind.
    allerdings gefällt mir die formulierung auch nicht.
    dieser „antifa-touch“ ist ätzend.

  33. #27 karlmartell:

    Es ist ja auch bezeichnend, dass alle Muslime und diverse Links- und Rechtsradikale hierzulande und anderswo ebenso stehts in voller Lautstärke geschwiegen haben, als sich Palis gegenseitig abgeschlachtet haben.
    Gleiches gilt für Sudan, Pakistan, Afghanistan und und und…

    Nur sobald Israel sich zur Wehr setzt quellen unsere Straßen geradezu über vor lauter gewalttätigen Massendemonstrationen. Und diese Massen wiederum sind der von Multikulti-Träumern gefeierte „Talent-Pool“, den Pessimisten eher als Youth-Bulge bezeichnen: zornige junge Männer ohne Perspektiven, die niemand braucht.
    Die Staaten des Orients haben bis auf wenige Ausnahmen in den letzten Jahrzehnten ihre Bevölkerungszahlen nahezu verdoppelt.
    Und wer vor diesem Hintergrund davon schwärmt, dass der Islam, die weltweit an schnellsten wachsende Religion ist, der sollte die Antwort ertragen, dass der Islam weltweit die größte Elendsreligion geworden ist – mit einem Millionenheer heiliger Gotteskrieger, die sich zivilisatorisch in der Steinzeit befinden und von ihren Vorbetern ausgenutzt werden.
    Obwohl der Islam letztlich auf nahezu unermesslichen Reichtümern in Form des Erdöls sitzt, erreicht er nicht mehr als Überpopulationen mit Elendsverhältnissen zu schaffen und mit dieser Basis dem Rest der Menschenheit mehr und mehr zu terrorisieren. Dabei hat der Staat Israel das Schicksal, sich mittendrin zu befinden.

    Da kann mich ein Wilhelm Heitmeyer noch so sehr für geisteskrank erklären: Ich betrache den Islam als eine Gefahr, die schon vom Schwerstverbrecher Mohammed ausging und bis heute ihre grausige Blutspur zieht. Ohne das Know-How der angegriffenen und eroberten Wirtsvölker wäre der Islam seit je her auf dem Stande des plumpen Wüstenterrorismus verblieben.

    Wer so naiv ist und glaubt, mit dem Islam irgendwelchen Frieden oder sonstwas aushandeln zu können, wird früher oder später aus seinen Illusionen erwachen.

    Vielleicht sollten wir Herrn Heitmeyer mal fragen, wie er sich eine Therapie dieser ach so bedrohlichen „Phobie“ vor der Moslem-Ideologie vorstellt.

    Wir erleben jetzt im Prinzip einen „Schritt nach vorn“: Erstmals in der Geschichte der Islamisierung Europas trägt der Islam – wenn auch vergleichsweise vorsichtig – seinen Antisemitismus ganz frei, völlig offen zur Schau.
    Sogleich wird von den Moslem-Aktivisten mit Adleraugen beobachtet, wie die zukünftigen Dhimmi wohl darauf reagieren.

    Das Schema ist alt: Sind die Reaktionen erwartungsgemäß positiv, wird dies als Sieg gefeiert und es gilt nunmehr weitere Schritte folgen zu lassen.
    In diesem Rahmen war Duisburg ein klares 1:0 für den Islam, nicht anders als Mainz.

    Der Islam verhält sich gegenüber der Restmenschenheit präpotent: Er testet aus, wie weit er gehen kann und verteidigt alles Erreichte mit härtester Gewalt.

    Beleidigt-Sein, Drohungen und Terror werden dabei von „Taqiya“, also Lug und Trug begleitet. Schon „Allah“ selbst feiert sich im Koran als der größte unter denen, die voller Tücke vorgehen…

    Wir erleben also etwas historisch völlig Neues und fragen uns möglicherweise, ob nicht aufgrund dieses großen muslimischen „Schrittes nach vorn“ eventuell innerhalb der Kuffar diese oder jene Prozesse der politischen Um- und Neuorientierung stattfinden.

    Ist Pro-Köln rechtsradikal? – Wo sie doch mit wehenden Israel-Fahnen herumstehen und vor der Islamisierung warnen, während der Islam derzeit auf unseren Straßen gegen Israel und Juden an sich mobil macht?

    Sind Leute nun die Nazis, die Mili Görös ablehnen oder sind die Mili Görös-Leute vielleicht selbst die Bösen?

    Will man glaubhaft machen, PI sei rechtsradikal, wo gerade PI (nicht nur) antisemitische Mißstände aufgreift und vor einem Tagespublikum von weit über 30.000 Lesern thematisiert?

    Tja, muss da die ANTIFA bald mal umdenken oder will sie weiterhin mit Peinlichkeiten glänzen, indem sie ausgerechnet Afrikaner mit „Nazis raus“ niederbrüllt, die exakt aus eigener Erfahrung vor denjenigen Gefahren des Islamofaschismus warnen, die sich heute schon in unseren Straßen abzeichnen, dass es an Deutlichkeit nicht mehr zu überbieten ist?

    Die Geschichte ist offen…

  34. Wer ist Udo „Steinzeitbach“? Eine Tümpelunke muß man nicht kennen! (Tümpel trocknen im Sommer aus und verdunsten, sie sind Kleinbiotope, Still- und Kleingewässer, sie sind flach mit wenig Tiefgang mit stark schwankendem Wasserstand und werden gerne von Gelbbauchunken zum Laichen aufgesucht). 😆

  35. @ #43 Israel_Hands (14. Jan 2009 16:02)

    Wir gehen aber auch nicht auf die Strasse und ins Fernsehen und labern solchen Müll!

    Aber ja die E-Mail hätte auch genügt.. 🙂
    Nur was will man so einem auch schreiben?! Der ist alt und wird eh nicht mehr zur Vernunft kommen!

  36. #48 Vernunft (14. Jan 2009 16:05)

    z.b. :

    sehr geehrter herr….

    mit interesse habe ich ihren vortrag vom…
    aufgenommen,bitte senden sie mir doch ein paar unterlagen ihrer forschung,damit ich meinen kindern vermitteln kann,wie es mit unserer bildung wirklich bestellt ist in deutschland.

    mfg…bla

    🙂

  37. Manchen Leuten scheint immer noch nicht klar zu sein, was ihnen unter der Herrschaft des Islam blüht.

  38. @ #48 Vernunft (14. Jan 2009 16:05)

    Oder…

    Sehr geehrter Herr…
    Toll dass jemand wie Sie versucht zu beenden, was unsere Grossväter nicht zu Ende bringen konnten…?

    *Ironisch gemeint*

    Antisemitismus ist ja anscheinend in bei ihm?!

    Toll solche Leute zu haben..
    *schlimm schlimm*

  39. Wenn schon PI die gepostete Adresse vom Steinbach nicht löscht, so fordere ich jeden aufrechten Islamkritiker auf, ihn nicht anzurufen oder Drohungen zu schicken!

    Stefan Herre wird von der Gegenseite bedroht. Und solche faschistischen Methoden wie von der Antifa oder den Moslems sollten wir nicht übernehmen. Das bringt PI nur in Verruf.

    Sachliche Kritik über das Kontakformular oder per Brief finde ich OK,

  40. #43 Israel_Hands:

    „Warum kommentieren die Meisten hier nicht unter Angabe ihrer Klarnamen, Tel.-Nummern und Adressen?“

    Mir wäre das vergleichsweise egal. Ich könnte sofort Bände verfassen, politisch aktiv werden usw.

    Meine Frau sagt dazu: „Ich bin nicht bereit unter Telefonterror und Morddrohungen hinter Panzerglas zu leben!“

    Ich akzeptiere das. Sie benennt die Verhältnisse unter denen wir heute in diesem Land leben. Es sind die Verhältnisse, die uns nicht nur Claudia Roth als „Frieden“ verkaufen will. Die CDU und der Rest des Systems tut das ebenso…

    Selbst wenn ich mit einer äthiopischen Jüdin verheiratet wäre, würde mich der Haufen als „Nazi“ und „Rassist“ oder gar geisteskrank beschimpfen, weil ich den Islam als Ideolgie und den Massenimport an zurückgebliebenen Vollidioten aus islamischen Unterschichten der vierten Welt ebenso ablehne wie die gutmenschlich-verblödete EU-Politik.

    „Früher, da musste man halt den Mund halten. die Gestapo war überall – und die Oma hat ständig am Radio geklebt und Feindsender gehört, das hätte uns alle den Kopf kosten können…“

    Tja, heute ist es kaum anders: Der Feindsender ist das Internet…

  41. #31 HPH:

    Sowas nenne ich ein Eigentor!

    Eben wegen Leuten wie dir habe ich ganze Manuskripte verbrannt, an denen ich lange gearbeitet hatte.

    Mund halten – sonst hat man Deppen wie dich am Arsch!

    Ich halte den Mann für einen Kretin, aber wenn man sich mit ihm auseinandersetzt, haben gewisse Spielregeln zu gelten, will man sich selbst noch ernst nehmen!

    …sonst können wir auch gleich eine eigene Terrororganisation gründen, nennen das Ganze dann „Europäische Volksarmee“ und lassen dann erstmal in den Moslem-Ghettos geklaute Tankzüge mit 60 Tonnen-Dieselbomben hochgehen.
    Damit sind wir ethisch nicht besser als diejenigen, die mit geklauten Flugzeugen Hochhäuser angreifen oder 18-jähige Mädchen abschlachten.

    Kurzum: Deine Veröffentlichung der Privatadesse eines unliebsamen Geistes hat billigstes Denunzianten-Niveau.
    Dem „Experten“ begegnet man entweder mit Argumenten oder gar nicht. So einfach ist das!

  42. OT:
    Falsche Prediger gab es schon immer. Ist zwar etwas neben dem Thema, aber ist mir grad aufgefallen, weil ich grad da etwas sehr spannendes lese (leider nur in Englisch bisher verfügbar):

    http://www.dr-joseph-adam-pearson.com/book.pdf
    „The Koran: Testimony of Antichrist“

    („harmlose“) Surenbeispiele daraus:

    God has not taken to Himself any son.
    Surah 23.091
    He has not taken to Him a son.
    Surah 25.002

    Praise belongs to God, who has not taken to Him a son.
    Surah 17.111

    The Jews say, “Ezra is the Son of God;” the Christians say,
    “The Messiah is the Son of God.” That is the utterance of their
    mouths, confirming with the unbelievers before them.
    Surah 9.030

    Neben all dem anderen wirren Zeugs was im Koran steht, ist das obwohl zur Abwechslung mal ohne großartige Gewalt, sind diese Zitate, doch schon merkwürdig, dass so vehement versucht wird Jesus Christus als Gottes Sohn zu leugnen. Ein Schelm, war da böses denkt…

    Insgesamt sehr zu empfehlen (Link s.o.) wer einigermaßen dem Englischen mächtig ist.

  43. Wie kann eine Type wie Steinbach – er sieht aus wie Gestapo-Müller – überhaupt Professor werden?
    Armes Deutschland!

  44. #54 Rechtspopulist (14. Jan 2009 16:31)
    Nu mach mal langsam. Der Herr „Experte“ hat eine ganz öffentliche HP, auf der jeder die Adresse mit Telefonnummer entnehmen kann. Wer also den „experten“ um Rat fragen möchte, kann dies ganz öffentlich tun, dafür ist seine Seite wohl auch da.Unter Denunziation verstehe ich dann doch etwas anderes.

  45. Manchmal frage ich mich, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn die Evolution beim Eichhörnchen aufgehört hätte.
    Dieser Kerl hat offensichtlich eine schwere Geistesstörung!
    Israel hat von Beginn an den sogenannten „Palästinensern“ und auch allen übrigen Arabern und Moslems so oft die Möglichkeit zum Frieden gegeben und nicht einmal haben sie sich darauf eingelassen.
    Ja noch nicht einmal ihre gemässigtsten Vertreter wollten je einen echten Frieden mit den Israelis!
    Aber dieser Steinbach weiss ja natürlich alles besser.
    So wie ja überhaupt alle, die keine Ahnung haben, es besser wissen als die Leute, die sich darüber informiert haben!

    Wenn Ihr mich jetzt entschuldigt, ich geh schnell kotzen!

  46. #5 2und2ist4:

    “The Koran: Testimony of Antichrist”

    Tja, wer ist denn nur der Antichrist?

    Nero?

    Mohammed?

    Karl Marx?

    Stalin?

    Mao tze Tung?

    Hitler?

    Pol Pot?

    Oder die antiken Kulte, die das Christentum vernichtet hat?

    Atheisten?

    Philosophen?

    Sobald den Christen was nicht passt, wird der böse „Antichrist“ vorgekramt…

    Gibt’s eigentlich auch den „Anti-Muslim“?

  47. #13 Denker (14. Jan 2009 14:47)

    Wenn Julius Caesar DAS schon gewußt hätte, dann hätte er freiwillig zugunsten eines Palästinensers den römischen Kaiserthron geräumt

    Den hatte er nie inne. Caesar war nicht Kaiser.

  48. #7 Islamophober:

    Auf PI diese Nummern als Kommentar ausgerechnet zu diesem Beitrag zu veröffentlichen ist Denunziation.

    Das kommt von denuntiare.

  49. #5 2und2ist4:

    Falsche Prediger gab es schon immer.

    Die „falschen“ waren meist weit harmloser als die „richtigen“ Prediger:

    „Deus vult!“ Wehe, wer denen je widersprochen hat!

  50. Seine Adresse ist seinem Impressum zu entnehmen!

    Nirgendwo kann ich hier einen Aufruf zur Gewalt gegen Udo Steinbach erkennen.

    Der „feine“ Herr Steinbach wohnt übrigens in einem wenig bis gar nicht „bereichertem“ Bezirk: Nikolassee/Zehlendorf

  51. Zur geposteten Steinbachadresse:

    Gehört sich nicht, macht man nicht und sollte gelöscht werden.

    Allerdings muß man in diesem Fall einschränken, daß es die auf seiner eigenen HP angegebene Kontaktadresse ist, sie war und ist jederzeit öffentlich gewesen.

    Trotzdem sollten Dinge, die ich als selbstverständlichen und korrekten Umgang mit anderen bezeichnen möchte, eingehalten werden.

  52. #59 Raucher (14. Jan 2009 16:55)

    Dieser Kerl hat offensichtlich eine schwere Geistesstörung!

    Eine Ferndiagnose ist schwierig. Am wahrscheinlichsten erscheint mir, daß er entweder eine selektive Realitäts-Wahrnehmung hat (dann glaubt er, was er sagt), oder daß er ein demagogischer Zyniker ist, der voll bewußt Unsinn redet. Als Ursachen kämen in beiden Fällen pro-islamischer Fanatismus oder extremer Haß gegen die Juden und ihren Staat (oder beides) in Frage.

    Als Wissenschaftler jedenfalls hat Steinbach sich längst selbst diskreditiert. Einen promovierten Zoologen, der behauptet, Löwen seien harmlose Pflanzenfresser, die durch aggressive Zebras in ihrer Existenz bedroht sind, würde ja auch kein vernünftiger Mensch ernst nehmen.

  53. Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  54. Wie ich sehe, ist die Bildug hier bei einigen Apppeasern auch nur halb ausgepraegt: Unter Denunziation (Herkunft: lat. denuntiare = absprechend berichten, Anzeige/Meldung machen, lat. denuntiatio = Ankündigung, Anzeige, Androhung) versteht man die (häufig anonyme und/oder öffentliche) Beschuldigung oder Anzeige einer Person. Ähnliche Begriffe: Verrat, brandmarken, bloßstellen.

    Ich habe lediglich die auf seiner HP FREI zugaenglichen Informationen kopiert! :p

    Nun KOENNTE ich auch noch argumentieren, dass es in einem Kampf auf Leben und Tod auch Opfer geben wird. Tu ich aber nicht!

  55. Unglaublich
    „Irgendwann werden die Rakteten auch Tel Aviv erreichen“, und die Menge jubelt und das in Deutschland 2009.

    Das Ganze erinnert mich ziemlich stark an: „Wenn es dem internationalen Finanzjudentum inner- und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen, dann wird das Ergebnis nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums sein, sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa!“

    Traurig Traurig für die Wehret den Anfängen und nie wieder Krieg Jünger.

  56. #68 HPH (14. Jan 2009 17:45)

    Ich habe lediglich die auf seiner HP FREI zugaenglichen Informationen kopiert! :p

    Es ist ein Unterschied, ob diese frei zugänglichen Informationen auf Steinbachs Homepage stehen oder in einem PI-Kommentar zu einem Anti-Steinbach-Beitrag samt der mehrdeutigen Aufforderung, mit S. „in Kontakt zu treten“. Das erinnert an die Usancen von Nazis, Antifas und gewissen Bereicherern, solche Informationen – ob frei zugänglich oder nicht – im Web zu veröffentlichen, verbunden mit der Aufforderung, den Betreffenden einen „freundlichen Besuch“ abzustatten. Ist doch ganz harmlos, oder? So ein „freundlicher Besuch“. Man kann ja Kuchen mitbringen. Die Angesprochenen wissen allerdings genau, wie sie das zu verstehen haben, und auch die Empfehlung, mit S. „in Kontakt zu treten“, kann man weniger „neutral“ interpretieren, als sie zunächst klingt.
    Ginge es nur um das Verschicken einer kritischen E-Mail, so hätte die E-Mail-Adresse völlig genügt. Aber warum die Tel.-Nr.? Selbst ein „freundlich-kritischer“ Anruf oder gar viele davon, ganz ohne Drohungen, wäre als extreme Belästigung, wenn nicht bereits als Telefonterror zu werten.
    Und dann die (Wohn-?)Adresse. Was soll das? Niemand glaubt in Zeiten der E-Mail ernsthaft, dass jemand S. einen handgeschriebenen Brief mit der Post zusendet. Eher schon ein Päckchen unangenehmen Inhalts. Oder darf es ein „freundlicher Besuch“ sein.
    Nein, HPH, das Ganze ist längst nicht so harmlos, wie man es mit gewollter Naivität darstellen kann. Zumal dann noch dies von Ihnen kommt:

    Nun KOENNTE ich auch noch argumentieren, dass es in einem Kampf auf Leben und Tod auch Opfer geben wird. Tu ich aber nicht!

    Ich KÖNNTE behaupten, dass sich dem eine versteckte Aufforderung entnehmen ließe, S. arges Ungemach zu bereiten. Tu ich aber nicht.

  57. zu karl martell
    ist wirklich ein erkenntnisgewinn:
    wenn man hinsieht, ist schon eine neue dimension zu erkennen. seit der pro-köln demo im september haben wir eine neue qualität1 und nicht nur bei den islamisierern mit migruhi, sonndern auch bei ihren einheimischen steigbügelhaltern und verharmlosern! jetzt, während der israelischen verteidigungs-aktion lassen sie die katze aus dem sack! jetzt zeigen sie ihr wahres gesicht! sie haben schon keine angst mehr vor offensichtlichen widersprüchen (islam ist frieden! – friedliche demonstranten zeigen sich aggressiv!)! die polizei von köln macht schule! hängen nun auch israel-fahnen ab mit gewalt!! die medien gehen voll aus sich raus – nur noch die pure einseitigkeit (zehntausende menschen demonstrieren in deutschland für den frieden!)
    auch die oberdhimmis testen aus, was sie ihrem michel so zumuten können!
    und der michel, er schläft!! ach wie ist die freude gross!!!
    (und was läuft zur zeit auf arte? Die wehrmacht von guido knopp!! auf das der dhimmi nicht auf dumme gedanken kommt!)
    es ist angerichtet milli görüs – übernehmen sie!!!

  58. Hab die „Demo“ auch mitgekriegt. Es war wie in der Moschee. Der Iman voran brüllte mit Megaphon und die Meute wiederholte alles ganz brav im Chor. Darunter skandierte die Menge auch Slogans wie „Kindermörder Israel“ und ähnliches…
    Hauptsächlich waren es schwarz gekleidete „Südländer“. Deutsche waren nur sehr wenige darunter. Die Damen waren in der Regel vollverschleiert mit Burka. Es wehten reichlich Palestinenser Flaggen. Die Gruppe umfasste geschätzte 150 bis 200 Personen.

    Ich und meine Kollegen haben uns das ganze Theater mit gewisser Belustigung angesehen.

  59. Ich schließe mich der Aufforderung an, Drohanrufe zu unterlassen. Denunziantentum unterstütze ich nicht, soetwas ekelt mich an.

  60. wo war Herr Steinbach als Jordanien tausende Palästeninser durch König Hussein umgebracht worden. Wo war er als der Irak 1969 alle Juden aus dem Irak vertrieben hat. Wo war Herr Steinbah als Israel in Juni 1967 von dutzenden arabischen Ländern angegriffen wurde?
    Heute Hamas in Gaza, morgen Hamas in Europa. Stoppt die Hamas Bande und ihre Sympatisanten sofort.

  61. Der „Nahostexperte“ Udo Steinbach ist genau so ein übler Antisemit wie sein „antisemitischer Bruder im Geiste“, der „Grünhelm“ Rupert Neudeck, den Henryk M. Broder vor einiger Zeit als „Schmock der Woche“ ausgeszeichnet hatte.

    Zu Rupert schreibt Henryk M. Broder:

    Kleine Kinder schreiben an den Nikolaus, Rupert Neudeck schreibt an Daniel Barenboim und Immanuel Kant. Dabei zeigt er sich als profunder Kenner des Völkerrechts und als Meister der deutschen Sprache, wie z.B. in diesem Absatz:

    “Wir sollen nämlich vergessen, was wir schon längst vergessen haben: Dass sowohl der Gaza Streifen wie die Gebiete auf der Westbank von Israel völkerrechtswidrig besetztes Gebiet sind. Wir sollen vergessen, dass dort gegen jedes Recht, auch gegen mein und Ihr Rechtsempfinden in dem Gebiet eines ‚anderen’ Landes andauernd und ohne Ende weitere illegale Landnahme stattfindet, klarer gesagt: Landraub, und auf diesem Landraub werden Siedlungen mit z.T. auch für Israelische Staatsbürger sehr unappetitlich auftretenden Vertretern der eigenen Religion und Nationalität gebaut und gegründet.”

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ruperts_reste_rampe/

    Den „Nahostexperten“ und Terrorversteher Udo Steinbach, der sein „Deutsches Orient Institut“ finanziell an die Wand gefahren hatte, nimmt ohnehin niemand mehr ernst, es sei denn die „öffentlich rechtlichen Qualitätsmedien“ oder seine Verbündeten, die Araber und Terrororganisationen, die ihn offensichtlich seit Jahren „schmieren“!

    Das “ Deutsche Orient-Institut“ distanzierte sich Anfang Januar öffentlich von seinem ehemaligen Chef:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Wir möchten uns zu der Veröffentlichung äußern, die Herrn Professor Steinbach als „Verlierer“ in der Bild-Zeitung darstellt.
    Wir distanzieren uns ausdrücklich von allem, was Herr Professor Steinbach mitgeteilt hat. Herr Professor Steinbach ist seit langem nicht mehr im Deutschen Orient-Institut.

    Für Fragen der schwierigen politischen Situation, die aktuell zwischen Palästina und Israel entstanden sind, stehen zahlreiche Islamwissenschaftler zur Verfügung, die zum Kreis der Mitarbeiter im Deutschen Orient-Institut zählen, insbesondere der neue Institutsdirektor, der Islamwissenschaftler (und langjährige Beauftragte für den Dialog mit dem Islam Im Auswärtigen Amt) Dr. Gunter Mulack.

    Das Deutsche Orient-Institut arbeitet darüber hinaus inzwischen mit wichtigen internationalen Organisationen zusammen, Informationen unter http://www.deutsches-orient-institut.de

  62. Gerade male ich mir so schön aus, wie Herr Steinbach in einer Schule oder einem Krankenhaus in Gaza-Stadt dieses Hamas-Gesocks zum „Widerstandskampf“ motiviert und der Himmel plötzlich durch eine tieffliegende israelische F-16 verdunkelt wird…

  63. #4 Tuathach
    „Der Steinbach gehört endlich angezeigt, verhaftet, rechtskräftigt verurteilt, ins Gefängnis gesteckt …
    So einen Kriegstreiber, Holocaustverleugner und Anstifter zum Massenmord habe ich ja schon lange nicht mehr erlebt.“

    Volle Zustimmung.
    Dieser ISLAMNAZI und Judenhasser Steinbach kann mir nicht erzählen, er wüßte nicht, was in der Hamas-Charta steht: Die Ausrottung aller Juden.

    Informatives Dossier bei

    http://jungle-world.com/artikel/2009/03/32454.html

    “ … Auf einer vom »Islamischen Kulturverein Hadara« organisierten Kundgebung in Marburg »gegen die israelischen Massaker in Gaza« sagte er:
    »Die Raketen der Hamas reichten erst 20 Kilometer weit, dann reichten sie 40 Kilometer weit, und jetzt reichen sie 60 Kilometer weit. Es ist klar: Eines Tages wird auch Tel Aviv bedroht sein können.« Diese Aussicht freute die Demonstrationsteilnehmer so sehr, dass sie Steinbach frenetischen Applaus spendeten, worüber dieser sich sichtlich freute, wie in einem Youtube-Video erkennbar ist.
    Zuvor hatte Steinbach bereits in einem Interview in den »Tagesthemen« Israels »Untergang« prophezeit. »Am Ende sind sie es vielleicht selbst, die ein bitteres Ende zu ertragen haben werden«, sagte Steinbach über die Israelis, denn die »arabischen Massen« stünden auf der Seite der Palästinenser und der geballte Volkszorn könne sich gegen Israel richten. … „

    Dieser Steinbach ist ein Extremist und Verfassungsfeind.

Comments are closed.