Solidarität für IsraelAn diesem Wochenende können PI-Leser einmal mehr beweisen, dass sie nicht nur „Schreibtischtäter“ sind, sondern sich auch aktiv für ihre Anliegen einsetzen. Dabei haben unsere Leser die Qual der Wahl – denn gleich drei interessante Veranstaltungen finden an diesem Wochenende statt. Und natürlich ist PI wieder mittendrin statt nur dabei.

Wir stellen die drei Veranstaltungen des Wochenendes vor:

Berlin

Wie bereits angekündigt findet am 11. Januar in Berlin eine Israel-Solidaritätskundgebung statt, die von der Jüdischen Gemeinde Berlin sowie von Avi Efroni (derberliton.de) und Sharon Adler (aviva-berlin.de) veranstaltet wird. Das Motto lautet: „Solidarität mit Israel – Stoppt den Terror der Hamas“.

Datum: 11.1.09, 14 Uhr (statt wie vorher angekündigt 12-15 Uhr!)
Ort: Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche (Gemeinsamer Treffpunkt für BPE-ler und deren Freunde: Um 13.45 Uhr am Brunnen gegenüber der Gedächtniskirche, und zwar an der Seite, die der Gedächtniskirche direkt gegenüber liegt – Weltkugelbrunnen „Wasserklops“)
Redner: Lala Süsskind (Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin), Frank Henkel (MdA, Landes- und Fraktionsvorsitzender der CDU Berlin), Markus Löning (MdB, Landesvorsitzender der FDP Berlin), Franziska Eichstädt-Bohlig (MdA, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen), NN (SPD, angefragt – aber will wohl keiner!), Avi Efroni / Sharon Adler (derBerliton.de und Aviva.de), Hatikwa-Gesang: Vivian Kanner / Maya Saban.

Frankfurt

Erfreulicherweise findet auch in Frankfurt a.M. am Sonntag unter dem Motto „Demonstration gegen den Terrorismus der Hamas und für Israels Recht auf Selbstverteidigung“ eine Solidaritäts-Veranstaltung mit Israel statt. Michel Friedman wird im Namen der Veranstalter ein Grußwort an die Anwesenden richten. Neben einer Schweigeminute für die Opfer des Konfliktes ist ein Gebet für die Soldaten vorgesehen. Die Veranstaltung endet mir dem gemeinsamen Singen der Israelischen Nationalhymne Hatikva.

Ort: Rebstockgelände (voraussichtlich – genauer Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. Teilnehmer des Autocorsos werden gebeten, sich per Email unter post@honestly-concerned.org oder telefonisch unter 069/975856-14 anzumelden)
Datum: 11.1.09, 11 Uhr (um dann in einem stummen Autocorso zur Alten Oper zu fahren – dort findet um 12 Uhr die eigentliche Solidaritätskundgebung statt)
Redner: Michel Friedman
Veranstalter und Unterstützer: DIG Frankfurt, Honestly Concerned e.V., „I LIKE ISRAEL“ (ILI) e.V., B’nai B’rith Schönstadt Loge, JJSH, WIZO Deutschland e.V. Koordinierungsrat deutscher Nichtregierungsorganisationen gegen Antisemitismus, Jerusalem Zentrum, ICEJ-Deutscher Zweig e.V., Prozionistische Linke, Zionistische Organisation Deutschland.

Köln

In Köln findet am 10. Januar im Rahmen der Samstagsdemos gegen die DITIB-Großmoschee die monatliche Mahnwache von Pro Köln statt. Das Januar-Motto: „Nein zu türkischem Nationalismus und Chauvinismus – Das Schicksal der Armenier mahnt!“ Nach der letzten sehr erfolgreichen Veranstaltung (PI berichtete) ist die Mobilisierung diesmal – nicht zuletzt wegen der kalten Temperaturen – etwas schleppend. PI-Leser aus Köln und dem Umland, die im Rahmen der Demonstration Israel-Solidaritätsbanner und -Fahnen mitbringen wollen, sind laut Pro Köln-Chef Markus Beisicht herzlich willkommen.

Ort: Köln-Ehrenfeld (Ecke Venloer Str. / Innere Kanalstr.)
Datum: 10. Januar 2009, 11 Uhr
Redner: Markus Beisicht, Jörg Uckermann, Gereon Breuer (Ex-CDU)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. wo sind die ganzen linken organisationen geblieben, die sonst bei jeder veranstaltung dabei sind, die entfernt mit holocaust und drittem reich zu tun haben? warum machen die nicht als veranstalter/mitorganisatoren mit?

    da sieht man es mal wieder: nur tote juden sind gute juden, denn auf den gräbern der toten juden veranstalten die „antifaschisten“ ihre veitstänze, schwingen die nazikeule und schreien „nie wieder!“ dgb, spd und die üblichen konsorten fehlen bei diesen veranstaltungen nie.

    wenn es aber den überlebenden des holocausts in israel mit kassams an den kragen geht und wenn solidarität mit ihnen gefragt ist, ziehen diese feigen „antifaschisten“ den schwanz ein.
    denn lebende juden sind für linke pfui, wenn sie sich mit der waffe in der hand gegen antisemitische islamfaschisten und terroristen zur wehr setzen.

    hofentlich wird auf die verlogenheit der linken „antifaschisten“ bei den demos auch aufmerksam gemacht.

  2. Solidarität mit Israel.

    Die sich schnell vermehrenden Ewigkeitsflüchtlinge in den Lagern im Libanon und Gazastreifen muss man wohl als eine Belagerung Israels betrachten, von Hamas und Hisbollah und ihren Hintermännern in Teheran als Instrument der Vernichtung Israels gedacht. Nie kann ich glauben, dass der Gazastreifen von den Palis gedacht ist als Teil eines arabischen Staates Palästina, der an der Seite Israels friedlich lebt. Die Zwei-Staaten-Lösung scheint mir illusorisch, denn die Palis werden immer versuchen gegen die Juden in Israel selbst vorzugehen. Deswegen endlich Schluss mit so unrealistischen Projekten westlich-naiven Gutmenschentums. Die Flüchtlingsfrage muss endlich arabisiert werden. Dafür stehen die Aussichten so gut, wie noch nie, weil auch Riad nicht erfreut ist, über diese iranischen Vorposten im Libanon, der Westbank und dem Gazastreifen. Die arabischen Staaten, von denen es viele gibt, können etwas für die Palis tun und sie bei sich ansiedeln. Das bereitet denen kein Problem und sie können davon profitieren.

  3. Hoffe es kommt nicht zu Auseinandersetztungen ! Aber so wie ich die Sache sehe wird es sehr unruhig zugehen . (um es mal vorsichtig auszudrücken) Ist denn in Stuttgart auch was geplant ? Da wäre ich dabei .

  4. Na endlich, ich bin in Frankfurt dabei. Wer diese Woche von 15 bis 16:30 in Stuttgart mit den „falschen Plakaten“ bei den täglichen Mahnwachen gegen „Kindermörder Israel“ zufällig rumlaufen möchte, bitte Mail an
    demo-stuttgart@arcor.de
    Keine Angst, ich wurde bei der Pro-Hamas-Demo in Stgt am Fr.2.1.09 nicht behelligt.

  5. #2 kongomüller (07. Jan 2009 00:07)

    wo sind die ganzen linken organisationen geblieben, die sonst bei jeder veranstaltung dabei sind, die entfernt mit holocaust und drittem reich zu tun haben? warum machen die nicht als veranstalter/mitorganisatoren mit?

    In Frankfurt ist die Prozionistische Linke mit dabei. Ja, auch so etwas gibt es offenbar 😉

  6. Seufz. Das sind selbst nur nach Köln für mich 350 km. Würde mich gern Aktionen in Bremen, notfalls auch Hamburg anschließen.

  7. #8 Zerrissener
    Jepp für mich auch zu weit. Komme ursprünglich aus der Berliner Gegend, bin zwecks Studium aber bei Lüneburg. WIE SCHAUTS MIT HAMBURG AUS, GIBTS DA NUR MUSELNAZIS?

  8. @kongomüller: Siehe unten bei der Frankfurtdemo. Die wahre Linke ist dabei! Das, was sich in Europa meistens Linke schimpft, sind nur feigere Faschisten. Was wirkliche „Linke“ sind, siehe:
    Markovits, Andrei S., „Amerika, dich haßt sich´s besser – Antiamerikanismus und Antisemitismus in Europa“

  9. Apropos Türken:

    Während Erdogan fröhlich gegen die Kurden maschiert maßt er sich an, Isreals Verteidigungsschlag als „Schande“ zu bezeichnen. Das Sahnehäubchen ist aber wohl das hier:

    „Der amtierende Regierungschef Olmert habe die Türkei als Vermittler im Nahen Osten respektlos behandelt, indem er den Gazastreifen kurz nach einem Besuch in Ankara habe angreifen lassen, sagte Erdogan. „Wir sind nicht irgendein Land“, sagte Erdogan an die Adresse Israels.„Wir sind die Söhne der Osmanen. Als eure Großväter vertrieben wurden, haben diese sie hier als Gäste beherbergt“, sagte er.“

    Schon allein deshalb sollten man den Geldhahn zudrehen, seine Osmanen in Deutschlan zurück in die Heimat schicken und Erdogans Traum vom der Rundumversorgung auf Europas Kosten platzen lassen. Was bildet sich dieses Würstchen eigentlich ein?

  10. „An diesem Wochenende können PI-Leser einmal mehr beweisen, dass sie nicht nur “Schreibtischtäter” sind“
    Gibt es denn auch eine Demo weniger Sozialstaat und Umverteilung – Entlastung der Leistungsträger.

  11. #15 FreedomWriter
    Diese Türken haben halt einen an der Waffel, für mich beinahe so sehr wie Hitler damals. Traurig traurig, dass wir diese arroganten Nationalisten auch noch alimentieren. Als Antwort bekommt man dann gern, ohne die Türken wäre Deutschland nichts, denn…blabla.. gelaber halt. Ekelhhaft, sofort alle Beziehungen abbrechen und alles was auf Staatskosten lebt bzw. kriminelll ist ab nach Hause. Dann können se getrost mal die Augen zu machen und sehen was sie haben..

  12. Auf die Moralinstanz Michel Friedman würde ich gerne verzichten.
    Findet man keinen anderen prominenten Redner?

  13. @ #23
    Ja, auf Michel Friedmann würde ich auch liebend gerne verzichten. Als er auf NTV Claudia Roth fertigmachte im Interview, das war wirklich klasse. Aber abgesehen davon kann ich ihn überhaupt nicht leiden, wie er sich im TV aufführte ist nicht die feine Art. Deshalb würde ich lieber nach München fahren, falls dort eine Veranstaltung ist.

  14. Bei Friedmann erinnere ich mich jedesmal an diese Diskussion auf N24, „Ist der Islam gefährlich?“ oder so.
    Mit Udo Ulfkotte und einem Islamwissenschaftler, glaube der war Moslem der übelst genuschelt hat und einfach die Zähne beim sprechen nicht auseinanderbekommen hat. „Wie besoffen redet der…“ kann sich da jemand dran erinnern? http://www.youtube.com/watch?v=Lk-9EW-6DiQ
    Jedesmal wenn der Hasswissenschaftler den Mund auf macht will ich ihm an die Gurgel gehen.. wem geht es noch so??

  15. @viele, die zu keiner Demo gehen können:

    Vorschlag für den 11.01.:

    – klebt Israel-Aufkleber ins Auto,

    – legt ausgedruckte Fähnchen in Bahn oder
    Kino aus,

    – tragt die Flagge auf Stofftaschen oder

    – haltet sie entlang von Bahnschienen in die
    Höhe (Vorteil: kein gefährlicher Eingriff
    in den (Schienen-)Verkehr wie es bei
    Flaggen auf Autobahnbrücken vielleicht
    angelastet werden könnte).

    Ab heute sollten wir uns etwas Zeit geben um die Flaggen zu besorgen und dann
    tragen zu etwa gleicher Zeit, zwischen 11.00 und 14.00 Uhr, viele (oder wenigstens einige wenige Mutige) sie für eine kurze Zeit öffentlich.
    (Denkt an euren Schutz vor grünen Faschisten. Und an den Schutz eurer Autos etc. Also selbst einschätzen, wie lange ihr die Flagge zur Schau stellt).

    Für die Freiheit!

    rotgold

  16. #26 rotgold

    Denkt … an den Schutz eurer Autos

    dazu ein kleiner tipp: aufkleber auf magnetfolie & vor fahrtantritt ran damit an’s heck!

    sonst erlebt man schnell mal sein blaues (zerkratztes) wunder, wenn man seinen wagen irgendwo unbeaufsichtigt parkt…

    das mach ich nicht nur am 11.01. so 😉

  17. Für OWL und Umgebung ist Bielefeld bestens geeignet. ?????
    Warum solche Demos nur in den Großstädten?

  18. Zusätzlich noch Folgendes, nur um es nicht in Vergessenheit geraten zu lassen; PI hat darüber berichtet, jetzt ist die Gerichtsverhandlung:

    GEWALT GEGEN BEAMTE

    In Bremen stehen vier Jugendliche wegen versuchten Polizistenmordes vor Gericht. Die Teenager sollen zwei Beamte in einen Hinterhalt gelockt und angegriffen haben. Es war nicht der erste Fall dieser Art – Fachleute warnen vor einer „neuen Dimension“ der Gewalt.
    ………….
    Als die Beamten eintrafen, sprang der Mann am Boden auf, dazu stürmten zwei Vermummte mit Pumpgun und Pistole aus dem Wald. Aytac K., 15, Ismael, 15, und Emre S., 17 wollten der Staatsanwaltschaft zufolge die Pistolen der Beamten erbeuten, damit „US-Soldaten töten“ und als Märtyrer ins Paradies kommen. So notierten sie es jedenfalls in „Testamenten“,…

    „Die Gewalt gegen Polizeibeamte hat ebenso stark zugenommen wie die Respektlosigkeit gegenüber den Kollegen, die mit ihr einhergeht.“ In Ballungsräumen komme es inzwischen fast regelmäßig zu Attacken. In Berlin etwa sähen sich Einsatzkräfte immer häufiger Zusammenrottungen von Menschen gegenüber, die versuchten, gewaltsam ihre Bekannten zu befreien.

    [Bem.: Zusammenrottung von Menschen? Welche Menschen sind das denn?]

    Es muss eine Mindesthaftstrafe für Gewalt gegen Polizisten geben„, so Wendt. Noch stünden auf „Widerstand gegen Polizeibeamte“ lediglich bis zu zwei Jahre Haft, ebenso viel wie beispielsweise auf Fischwilderei.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,599778,00.html

  19. #15 FreedomWriter (07. Jan 2009 01:16)

    Der amtierende Regierungschef Olmert habe die Türkei als Vermittler im Nahen Osten respektlos behandelt, indem er den Gazastreifen kurz nach einem Besuch in Ankara habe angreifen lassen, sagte Erdogan.

    Die Türkei ist ein Schwellenland, das ohne EU-Transferleistungen und IWF-Kredite schon längst zahlungsunfähig wäre. Aber Hauptsache, immer eine große Klappe.

  20. #27 humanity
    Sehr schön!
    Habe es mir gerade ausgedruckt. Es kommt mit nach Köln.
    Liebe Leute, in Köln geht es um Wahlen und damit um Möglichkeiten, unser Ansinnen, nämlich die Islamisierung zu verhindern und den freiheitlichen Rechtsstaat zu verteidigen.
    Selbstverständlich werden Israel-Fahnen dabei sein – wie letztes mal auch. Die obigen Tips, seine Solidarität mit Israel zu zeigen, sind prima.
    Ich werde u.a.so ein Plakat fabrizieren:
    „Deutschland/Europa wird in Israel verteidigt“
    Unter Israel kommt Hindukusch aber durchgestrichen.
    Bin übrigens kein pro Köln Mitglied, komme von weit her.

  21. OT

    Die WAZ verschweigt Einiges.

    Waren das die TäterInnen, die das gefakte Ulfkotte-Video auf Youtube eingestellt hatten?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/gelsenkirchen/2009/1/6/news-102879898/detail.html

    Straftbefehl
    Duo wegen islamfeindlichem Video verurteilt
    Gelsenkirchen, 06.01.2009, Michael Muscheid
    , 17 Kommentare
    , Trackback-URL
    Gelsenkirchen. Es war an jenem Tag im Juni vergangenen Jahres, an dem die Türkei bei der Fußball-Europameisterschaft im Elfmeterschießen Kroatien besiegte, als ein Paar aus Gelsenkirchen ein islamfeindliches Video auf die Internet-Seite „YouTube“ stellte.

    Nun wurde das Duo verurteilt.

    Weil die beiden drauf zu sehen waren, konnte die Polizei sie ermitteln: einen 22-Jährigen und seine 23-jährige Freundin. Der Mann, hieß es damals bei der federführenden Staatsanwaltschaft Koblenz, habe sich in seiner Vernehmung als „islamfeindlich“ bezeichnet. Zum Inhalt des Videos, das die beiden Gelsenkirchener auf der Online-Plattform hochluden, wollte sich die Staatsanwaltschaft nicht äußern.

    Für die Justiz, berichtet Polizei-Sprecher Guido Hesse, ist die Sache inzwischen abgeschlossen. Das Duo habe einen schriftlichen Strafbefehl über eine Freiheitsstrafe in Höhe von sechs Monaten erhalten; sie wurde zur Bewährung ausgesetzt. Hinzu komme eine Geldbuße. Die Täter, resümiert Hesse, waren geständig und gehörten keiner rechten Gruppierung an.

  22. Ich fahre nicht zur Demo in Ffm. Ein „Moralist“ wie Friedman, der die Zwangsprostitution fördert, selbst ausnutzt und aufgrund seiner Medienpräsenz mit Strafbefehl davonkommt hat nicht das Recht, in der Öffentlichkeit aufzutreten. Er schadet dem wichtigen und gerechten Anliegen mehr als 1000 fanatische Gegendemonstranten, im Gegenteil, so ein Mensch ist Öl ins Feuer des Antisemitismus.

  23. Regelmäßig stattfindende Mahnwache in Köln mit wechselnden Themen von PRO-Köln/NRW.

    Wollen Sie die bestehende Situation verändern? Mißstände beseitigen?
    Dann organisieren Sie sich bei uns!

    Kontakt:
    Rhein-Berg@pro-nrw.org

    Info:
    http://www.pro-nrw-online.de/

    Zur PRO Bewegung:
    Zur Kommunalwahl im Juni 2009 tritt pro NRW – neben pro Köln in der Domstadt – zu vielen Stadt- und Kreistagswahlen im ganzen Bundesland an. Vertreten sind wir jetzt auch im Rheinisch Bergischen Kreis.
    Möchten Sie mitmachen oder unterstützen?, Sie sind herzlichst willkommen!

  24. Ja, es gibt sie, die Linken, die zu Israel stehen, sogar innerhalb der Links-Partei, obwohl diese sonst durch Teilnahme an den Anti-Israel-Demos auffällt. Hier die Ankündigung des BAK (Bundesarbeitskreis Shalom der Linksjugend):

    http://bak-shalom.de/index.php/2009/01/04/aufruf-zur-solidaritatskundung-mit-israel-in-berlin-am-11-januar-2009/

    Der BAK Shalom unterstützt die Demo am 11. Januar 2009 in Berlin, bei der wir unsere Solidarität mit Israel und unser Verständnis für Israels aktuelle Maßnahmen gegen die terroristische und antisemitische Hamas ausdrücken wollen.
    Diese werden wir personell, durch Mobilisierung und durch einen eigenen Redebeitrag unterstützen.

    In den nächsten Tagen werden wir hier zudem eine ausführliche Stellungnahme zu der aktuellen Situation in Aza/Gaza und Südisrael veröffentlichen. Im nachfolgenden dokumentieren wir den durch uns unterstützten Demonstrationsaufruf: (.. PI-Lesern bekannt ….)

  25. #1 samsswissswing (06. Jan 2009 23:56) …und wir Schweizer schlafen…

    „schläft“ die schweiz nicht schon seit 1942?
    wieviele juden wurden an den schweizer grenzen zurückgewiesen?

  26. Während man in Passau den NPD-Leuten Lebkuchen verbot und jeden Teilnehmer durchsuchte, konnten in München zur gleichen Zeit Linke und Ausländer Israel des Völkermordes bezichtigen. Die Polizei schritt nicht ein, da es sonst vermutlich zu Strassenschlachten gekommen wäre.
    Ja zur kritischen Solidarität mit Israel.

  27. Stellungnahme des BAK Shalom der Links-Jugend zur Operation „Gegossenes Blei” des Staates Israel | 04. Januar 2009

    Seit dem 27.12.2008 führen die israelischen Streitkräfte die Militäroperation „Gegossenes Blei” gegen die Terrororganisation Hamas im Gazastreifen durch. Der Grund dafür ist die einseitige Auflösung des Waffenstillstandes durch die Hamas sowie der daraufhin wieder aufgenommene Raketenbeschuss israelischen Staatsgebiets. Seit dem Abzug Israels aus dem Gazastreifen im Jahre 2005 sind weit über 4000 Raketen und Granaten auf israelischem Territorium eingeschlagen…. (Forts. s. Link)
    http://bak-shalom.de/index.php/2009/01/04/operation-„gegossenes-blei“-des-staates-israel-04-januar-2009/

  28. Ein gutes Beispiel, daß die breite Mehrheit der Bevölkerung schön langsam die PC satt hat ist hier bei den Kommentaren zu diesem Artikel gut zu beobachten:
    http://portal.tt.com/tt/tirol/story.csp?cid=1825577&sid=56&fid=21

    Innsbruck – Nach einem schweren Raubüberfall musste ein 20-jähriger Schüler aus Tirol in der Nacht auf Dienstag in die Uniklinik Innsbruck eingeliefert werden.

    Der Bursche verließ gemeinsam mit Freunden aus dem Unterland gegen 2 Uhr Früh einen Ball im Congress-Haus. Plötzlich kam eine Gruppe Jugendlicher – es dürfte sich um sechs oder sieben Burschen türkischer Abstammung gehandelt haben – auf die Ballbesucher zu.

    Ohne Vorwarnung rempelten sie den 20-Jährigen an und verpassten ihm mehrere Faustschläge und Fußtritte, so dass er schließlich zusammenbrach. Auch als er schon am Boden lag, schlugen die Täter weiter auf ihn ein. Ein Freund des 20-Jährigen wollte einschreiten, bekam dabei aber ebenfalls mehrere Faustschläge ab.

    Die Türken raubten ihrem Opfer das Mobiltelefon und die Geldbörse und liefen schließlich in Richtung Herrengasse davon. Die beiden Burschen aus dem Unterland mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

    Der 20-Jährige erlitt einen Kieferbruch und muss operiert werden. Der zweite Bursche wurde zum Glück nur leicht verletzt.

  29. @ #37 DerFels

    Was man von Friedman halten mag, bleibt jedem selbst überlassen, aber:

    1) falls du Christ bist, solltest du das Prinzip von Buße und Vergebung kennen;

    2) Friedman ist ein exzellenter Rhetoriker, absolut immun gegenüber der Nazikeule und CDU-Mitglied;

  30. #21 Herr_Kaleu

    Eine offizielle Gegendemo in Mannheim oder aber eine Pro-Israel-Kundgebung ist bislang leider nicht geplant.
    Hier muß leider jede/r selbst irgendwie aktiv werden. Kontakte sind ausdrücklich erwünscht!

    Ich habe eben mal eine Email mit einigen Fragen an unseren ersten Bürgermeister gesandt und den Text bei mir online gestellt.

  31. @ 49 Denker
    Ich jedenfalls bin vor ein paar Monaten aus der Kirche ausgetreten, da die Antisemiten und Palifreunde die Mehrheit haben in BW. Agnostiker und Humanisten haben meiner Erfahrung nach moralische Werte, diese „Christen“ nicht. Logo ist er ein exzellenter Rethoriker, Lafontaine auch. Deshalb nochmal, ich kann ihn nicht leiden.

  32. Deutschland wacht auf!

    Schön zu sehen, dass immer mehr Menschen dämmert, was in Europa vor sich geht.
    Ich sehe auch bei PI immer mehr neue Mitglieder und Stamm-Schreiber. 🙂

  33. Was geschieht in der Schweiz? Wird da wirklich nichts unternommen?
    Schade auch, daß in Kassel zwar eine Pro-Gaza Demo stattfinden konnte aber bis jetzt noch keine Pro-Israel Demo.

    Eine Demo „Gegen Agression und Agressoren“ wäre pasend.

  34. Was WIRKLICH geschah:
    http://terrorismawareness.org/what-really-happened/

    Auch wenn linke und moslemische Geschichtsfaelscher (in Bruederschaft mit den Nazis) seit Jahrzehnten versuchen etwas anderes herbeizufaelschen….

    Der als Israelkritik getarnte “Antizionismus” ist NICHTS anderes als versteckter Judenhass.

    Nationale Sozialisten und Internationale Sozis, alles ein Pack.

  35. #40 DerFels (07. Jan 2009 09:10)

    Ich fahre nicht zur Demo in Ffm. Ein “Moralist” wie Friedman, der die Zwangsprostitution fördert, selbst ausnutzt und aufgrund seiner Medienpräsenz mit Strafbefehl davonkommt hat nicht das Recht, in der Öffentlichkeit aufzutreten. Er schadet dem wichtigen und gerechten Anliegen mehr als 1000 fanatische Gegendemonstranten, im Gegenteil, so ein Mensch ist Öl ins Feuer des Antisemitismus.

    Ist auch besser so – linke Trollvollspaßten können zu Hause bleiben und warten bis die Muselnazis irgendwann vorbeischauen.
    Es geht nicht um Friedmann, sondern um Landesverteidigung, Antisemitismus, Islamfaschismus, Presseverschleierung, undemokratische Züge & Unverhältnismäßigkeiten unseres Staates, – also hol dir weiter einen runter!

  36. Ich werde in Frankfurt dabeisein. Zwar mag ich den Friedman auch nicht besonders, aber wie „Islamophober“ schon schrieb, geht es nicht um ihn, sondern darum, Flagge zu zeigen und dem islamischen Antisemitismus in Deutschland endlich etwas entgegenzusetzen. Deshalb hoffe ich, dass so viele Israelfreunde wie möglich kommen und zeigen, dass „Nie wieder!“ nicht für alle ein leeres Versprechen ist.

  37. Was wettert ihr eigentlich immer gegen Michel Friedmann, was hat er euch persönlich getan?

    Ich kann das nicht mehr hören, ich finde Herrn Friedmann erfrischend und großartig, er ist ein redegewanter Rhetoriker, die Geschichte von damals, ist nun mal passiert, er ist auch nur ein Mensch, und die machen Fehler.

  38. #51 GrundGesetzWatch (07. Jan 2009 10:48)

    Ich werde wieder in die Kirche eintreten, dann haben wir einen Ausgeleich geschaffen. 🙂

  39. @18 main

    Ich habe vor einer Woche eine Mail an die CDU-Hamburg geschrieben und sie gefragt, ob sie eine Pro-Israel-Demo organisieren könnten. Ich habe bis jetzt noch keine Antwort erhalten – kein Wunder!

    @33 tomcatK

    Ich bin am Samstag auch in Köln!

  40. Klar ist der Friedmann ein schmieriger Oportunist, aber es geht nicht um den.
    Hab den 2006 bei der Anti-Iran-Regierung Demo schon mal reden hören (anlässlich des Besuchs des iranischen Aussenministers wegen des Spiels Iran Mexico in Frankfurt). Dämliches moralisieren nach dem Motto Wasser predigen und Wein saufen. Aber um den Friedmann geht es nicht. Es geht um unsere Freiheit um westliche Werte, um (wehrhaft)Demokratie, um einen Kontrapunkt zu den Judenhassveranstaltungen der Islamfaschisten und Kommunisten zu setzen. Es werden am Sonntag garantiert weniger Leute kommen als letzten Samstag bei der Anti-Israel-Demo. Aber sie werden sich besser benehmen und werden aus der Mitte unserer Gesellschaft kommen.

  41. Haltet unsere europäische Werte hoch, wofür in ganz Europa Millionen von Menschen gestorben sind. Es darf sich nicht wegen neuer Faschisten, die sich ihren Weg durch perfide Methoden eingeschlichen haben, wiederholen.

  42. @#63 karl-friedrich (07. Jan 2009 14:36
    Wenn Du dann den Mund aufmachst und gegen die linken Pfarrer gegenhälst, dann ist das doch vollkommen OK, und hast dabei auch meinen Segen. 😉 😉 😉

  43. Warum soll ich für Israel auf die Straße gehen, wenn der Zentralrat der Juden in Deutschland die islamischen Antisemiten noch nicht ein einziges Mal als solche bezeichnet und sich gegen derartige Aufmärsche auf deutschem Boden verwahrt hat ?

    Wo bleibt die Entrüstung von Frau Knobloch ?

    Wenn der Zentralrat unseren Politikern keinen Dampf macht, warum soll ich mich dann für Israel ins Zeug legen ?

  44. Bloggen und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.
    Vorschlag: Die erste Seite belegt Text und Link zu Blog No.1, die zweite Texte und Link zu einem anderen Blog.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer, Bussen, Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit!

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN!!!

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren!

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  45. Habe gerade erfahren, dass am

    Samstag, 17. Januar 2009 um 18:00 Uhr auf dem Ida-Ehre-Platz eine
    Pro-Israel-Mahnwache stattfinden wird.

    Veranstalter: Deutsch-Israelische Gesellschaft und Jüdische Gemeinde Hamburg!

  46. Schade das Friedmann in Frankfurt redet.

    Gehe aber dennoch hin.

    Es gilt Flagge zu zeigen. Auch die von PI.

    Werde ein paar Handzettel zum Verteilen drucken..

    Wäre es für PI nicht mal an der Zeit einen Flyer zum downladen zu machen?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  47. #69 GrundGesetzWatch (07. Jan 2009 18:22)

    LOL, ich bin Katholisch, wie es sich gehört 🙂

  48. Gott sei Dank, wird endlich für Israel, somit für das 21. Jahrhundert auf die Straße gegangen 🙂 Ich bin in Berlin mit Israelfahne dabei. Ich wünsche mir, dass der Breitscheidplatz in Berlin rappelvoll wird, er schön blau-weiß leuchtet. Das sieht dann viel freundlicher, liebenswerter aus als bei den Steinzeitfanaufmärschen.

    Das bei PI veröffentlichte Foto von der Solidaritätsdemo für Israel in Paris zeigt ganz deutlich, wie sympathisch, freundlich, Licht ausstrahlend Demozüge von unsereins, die auf Israels Seite stehen, aussehen. Solche Demozüge mag ich.

  49. Warum soll ich für Israel auf die Straße gehen, wenn der Zentralrat der Juden in Deutschland die islamischen Antisemiten noch nicht ein einziges Mal als solche bezeichnet und sich gegen derartige Aufmärsche auf deutschem Boden verwahrt hat ?

    Weil der ZDJ genausowenig Israel repräsentiert wie die Bundesregierung unsere Ansichten vertritt.

    Ich für meinen Teil plane, auf jeden Fall zur Kundgebung nach Frankfurt zu fahren. Statt auf die Differenzen zu schauen, die wir möglicherweise mit einigen Teilnehmern haben (der Name Friedmann ist ein paar mal gefallen), sollten wir die gemeinsamen Ansichten betrachten und für diese einstehen. Nur so können wir etwas erreichen.

  50. @71 Franco:
    Weil unsere Solidarität nicht den Sesselfurzern des ZDJs, sondern den tapferen Bürgern Israels gilt! Die haben unsere Unterstützung verdient und können nichts für irgendeine Knobloch in Deutschland.

  51. Interessante Extremismus-Umfrage in dem Link: Statt den Islam beim Namen zu nennen, kann man nur „religiösem Extremismus“ anklicken. Das suggeriert, dass es viele Religionen mit Extremisten gebe und der islamische Extremismus keine herausragende Stellung habe.

  52. @Simon: ja, die Umfrage ist der übliche Käse, aber der Artikel an sich spricht Klartext.

  53. Was soll denn das immer heißen, wenn bei den Kriegskritikern von ein paar „Polenböllern“ die Rede ist, die die Hamas auf Israel geschossen hat und schießt. Es geht nicht um die zerstörerische Wirkung im physischen Sinne, sondern um die Folter die dahinter steckt. Nicht ohne Grund gilt nicht der Beschuss mit einem Wasserwerfer als anerkannte Foltermethode, sondern der stetig fallende Wassertropfen auf den Kopf. Der ist für den gesamten Organismus auch in keiner Weise physisch bedrohlich, treibt aber das Opfer über den einhergehenden Schlafentzug langsam aber sicher in den Wahnsinn.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Chinesische_Wasserfolter

    Glücklicherweise ist Israel nur von seiner eigenen Gutmütigkeit gefesselt gewesen und hat nun die Duldung dieser Folter eingestellt.

    Was den Herrn Friedmann angeht, da sollten zumindest die Christen hier tatsächlich wieder mal vom Gebot der Nächstenliebe Gebrauch machen. Es sei denn, sie wollen auch lieber einmal verurteilt und nicht immer wieder neu beurteilt werden. Anders gesagt: Herr Friedmann hatte Zeiten, in denen er – was seine öffentlichen Auftritte angeht, persönlich kenne ich ihn nicht – tatsächlich nichts anderes als ein arrogantes *****loch war. Inzwischen kann ich dieses Verhalten an ihm jedoch nicht mehr finden und bin gerne bereit, ihm erneut zuzuhören.

  54. Ich werde in Krankfurt sein – mit oder ohne diese Wixer, die jetzt den Friedman als Ausrede nutzen, um auf ihrem Arsch hocken bleiben zu können.

Comments are closed.