Fast eine halbe Stunde braucht Peter Scholl-Latour bevor die Erleuchtung kommt: „Ich bin in eine Falle gelockt worden!“ Die Falle ist, wie sich das für alte Männer gehört, jung und blond, und der Reinfall für den senilen Schwätzer besteht darin, dass Melody Sucharewicz aus Israel kommt und manches besser weiß als der allwissende  Greis. Was der eitle Besserwisser, der im deutschen Fernsehen noch nie Widerspruch erlebt hat,  in der Sendung  „Drei nach neun“ an persönlichen Beleidigungen von sich gibt, muss man selber gesehen haben.

» FR: Gesang, Geschwätz und Gaza

(Spürnase: Deva)

image_pdfimage_print

 

269 KOMMENTARE

  1. Für mich ist Scholl-Latour einer der größten
    deutschen Journalisten,der keiner Gefahr aus
    dem Wege gegangen ist.

    Ich finde es geschmacklos,Scholl-Latour als
    “ alten Narren “ zu bezeichnen.

  2. PSL – senil? Gut, er hat ein wenig abgebaut, aber 90% seiner Kollegen steckt er noch locker in die Tasche. Und sollte er tatsächlich gesagt haben, er sei „in eine Falle gelockt worden“ so zeigt das nur, daß er auch Schwächen zugeben kann.

  3. sehr gute bezeichnungen für den im altersstarrsinn erkalten möchtegern-diktator. aber über diesen üblen auftritt haben wir uns doch schon vor tagen an einer anderen stelle aufgeregt.

  4. PI beklagt sich zu Recht gegen Diffamierungen und fordert eine sachliche Auseinandersetzung mit den Fakten. Umso entsetzter bin ich über diesen Artikel, „seniler Schwätzer“ fällt auf den Autor des Artikels zurück und zeigt sein Niveau. Weder jung oder alt, schön oder häß-lich, sollte bei Kritik eine Rolle spielen, Und noch etwas: Normalerweise erwirbt man ein großes Wissen erst mit den Jahren, das ist kein Verdienst des Alters, aber eine Tatsa-che! Im Fall von Peter Scholl-Latour gibt es genug Kritikpunkte, die man vortragen kann, ohne daß man auf diese Verunglimpfungen ange-wiesen ist. Erstens ist er kein Islamexperte und zweitens nimmt er dubiose Preise an, das nur einmal als Anregung.

  5. schauerlich, wie der kerl sich benimmt. andauernd unterbricht er die anderen, schwadroniert davon, wie oft er schon vor 30 jahren vor ort war, blabläblubberzisch.
    er ist in veralteten denkmustern gefangen, unfähig sich auf neue situationen einzustellen und will die probleme von heute mit den rezepten von vorgestern lösen. ein seniler greis.
    es fragt sich, wann seine erben ihn unter vormundschaft stellen lassen, damit er sich nicht noch mehr in der öffentlichkeit selbst demontiert, denn er befindet sich mental auf dem absteigenden ast.

  6. Perter Scholl-Latour ist/war einer der ganz Großen.
    Ich finde es bezeichnend für die heutigen Qualitätsmedien so mit 85-jährigen umzugehen.

    Wenn das die neue Kultur in Detschland ist: Pfui-Teufel.

  7. Langsam durchschau ich immmer mehr diese Seite, ihr seid nicht Objektiv sondern pro Israelisch und pro Amerikanisch und damit vertretet ihr auch eine Seite der Propagande.
    Wiederlich wie hier manchmal gehetzt wird.

  8. @#1 D@ (19. Jan 2009 13:07):
    Schon der erste Satz entlarvt „Normalverkehr“ als links- oder rechtsfaschistische Webpage:

    Der israelischen Propaganda-Maschine scheinen die Ideen auszugehen.

    Einfach mal anschaun, die Sendung, bin grad dabei.

  9. Wier mal ein Artikel, der in der Diktion völlig daneben ist. Warum könnt Ihr diesen Ton nicht lassen? Kritisieren ja, aber das prollhafte Hetzen und persönliche Diffamieren wollen wir doch bitte unseren Gegnern überlassen.

    Werdet Euch bitte noch mehr der Verantwortung bewußt, die diese Seite mit steigender Klickzahl immer stärker hat.

  10. Sicher, Scholl-Latour hat ein wenig die contenance verloren. Angesichts des tausendfach nachgeplapperten Gewäsches der blonden Dame allerdings verständlich. Darüberhinaus muß gesagt werden, daß kaum jemand die Verhältnisse im mittleren Osten so gut kennt wie er. Ihn hier zu beleidigen ist kein guter Stil. Scholl-Latour ist ein ganz Großer, auch , wenn er inzwischen manchmal ein wenig starrsinnig wirkt.Im übrigen läßt sich dieser derart verzahnte Konflikt nicht in einer Talk-Show lösen.

  11. Scholl Latour ist ein Dummschwätzer – alter Narr ist da noch zu Harmlos. Als 20 Jähriger wär er ein Angeber. Lediglich sein Alter ermöglicht ihm noch seine fragwürdigen Theorien öffentlich feiern zu lassen. Permanent vermittelt er irgenwelches Halbwissen als vermeintliches Fachwissen.

    Schön zu sehen, dass Sucharewicz ihm geistig und wissenstechnisch locker den Rang ablaufen kann.

    :mrgreen:

  12. Ich finde es geschmacklos,Scholl-Latour als
    ” alten Narren ” zu bezeichnen.

    Dieser „alte Narr“ hat Sadam Hussein auch mit Hitler verglichen? War das jemals ein passender Vergleich?

    …unser „Intellektüllen“ Deutschlands!

  13. Der alte Scholl-Latour hat tatsächlich nicht mehr alle Tassen im Schrank, das ist mir schon lange aufgefallen. Er zehrt von alten Zeiten und meint offenbar noch immer, er sein ein halber Herrgott. Er sollte sich langsam auf das Sofa legen und mehr schlafen und ab und zu seinen heissgeliebten Schnitzels frönen. Fast jeder wird im Alter einmal zum Plapperi.

  14. Je mehr Leser PI hat, umso mehr Kommentatoren regen sich über diesen oder jenen Artikel auf. Das hier ist politisch inkorrekt, hier werden auch mal heilige Kühe geschlachtet. Peter Scholl Latour duldete niemals Wiederspruch, er hält sich selbst für den Allergrössten. Das seine arrogante Art noch niemals kritisiert wurde, ist wenig überraschend, schliesslich ist seine Meinung gleichgeschaltet mit der Meinung der MSM.

  15. #1 D@

    da hast du einen weiteren anisemitischen antizionistischen Blog entdeckt. Immerhin gibt es dort (noch) einen Kommentator, der schreibt, dass der Auftritt der hübschen Dame sehr sachlich und keineswegs „desaströs“ war (bei YouTube gibt es einige Kommentatoren, die was ganz anderes mit ihr machen würden).

    Man müsste mal zusammenstellen, wieviel antisemitische Blogs es gibt und diese Liste am besten splitten nach islamischem, rechtsradikalem und linksradikalem Hintergrund (die Unterscheidung der letzten beiden Motivationen ist aber nicht ganz einfach).

  16. oft hatte ich die Gelegenheit, mir diesen besserwissenden Herrn anhören zu müssen. Ein Mann, der keinerlei Verantwortung für seine Reden spüren läßt. Zum ersten mal hat er vor Publikum seine Meisterin gefunden. Es wurde auch höchste Zeit ihm die Charta der Hamas um die Ohren zu hauen. Dafür hat sich alleine schon der späte Abend gelohnt. Sein letzter Satz, er sei in eine Falle geraten, hat ihn endgültig entlarvt als „Freund“ des Terrors.

  17. Seniler Schwätzer passt schon und ist in seinem Fall eigentlich noch eher wolhwollend formuliert.

  18. Ekelhaft, wie hier gegen Peter Scholl-Latour gehetzt wird! Ist das der Respekt vor dem Alter ? Er steckt viele der Babyface-Journalisten locker in die Tasche und er verfügt über einen Erfahrungschatz, von dem viele der heutigen Journalisten nur träumen können. Und was stellt man hier auf PI fest, man biedert sich einer Tussi an, die gerade Ihre erste Periode im Leben bekommen hat und von der der Politik daherschwafelt,als habe sie gerade ihren Doktortitel gemacht.

    Mit diesem Artikel über Peter Scholl-Latour hat sich der Schreiberling selbst disqualifiziert.

  19. Wie der senile Schwätzer die junge Dame in ihrer Meinungsfreiheit unterdrückt muß man nicht gut finden und ja ich drücke mich dann auch dementsprechend unverquirlt aus (mit allen Gefühlen – Gefühle an sich sind nicht diffamierend, ebenso wenig seine Meinung kund zu tun,- diffamierend sind erst die Fehlinterpretationen, die man anderen in die Schuhe schiebt.

    Diffamierend ist von daher, dieser Geistesschwachsinn, indem man der jugen Damen alles mögliche an Falschheiten unterstellt:
    http://www.normalverkehr.com/post/melody-sucharewicz-desastroeser-autritt-im-wdr-3nach9-zur-palaestina-frage/

    Die junge Dame lag näher an der Realität dran, als ein Schwätzer, wie P.SL!

  20. #7 Doofe_Nuss (19. Jan 2009 13:21)

    Ich finde es bezeichnend für die heutigen Qualitätsmedien so mit 85-jährigen umzugehen.
    Wenn das die neue Kultur in Detschland ist: Pfui-Teufel.

    ich gebe dir recht: dieser „experte“ soll geschont werden in seinem alter: nicht mehr einladen. seine selbstherrliche art sucht seinesgleichen in den medien, aber das hat er sich bei seinen arabischen freunden gut abgeguckt.

  21. Scholl Latour versteht mehr als die meisten Redner in Talkshows. Vielleicht ist das sein Problem, er hat keine einfachen, populistischen Antworten. Und ich muss auch sagen nur weil jemand 9 Jahre in einem Land lebt muss er noch lange keine Ahnung von der Politik dort haben. Besonders wenn sich der Konflikt schon seit Jahrzenten entwickelt hat.

    Generell ist Scholl Latour im Einzelinterview besser verständlich als in Streitgesprächen.

  22. „Es ziemt sich dem Bejahrten, weder in der Denkweise noch in der Art sich zu kleiden der Mode nachzugehen.“

    – Johann Wolfgang von Goethe, Maximen und Reflexionen“

  23. Gaehn… koennten die ganzen Linken, Nazis und Appeaser bitte wieder in ihre Spinner-blogs verschwinden?
    Jemanden einen NARREN zu nennen, der sich zum Narren macht, ist voellig ok!

  24. @#2 fritz1

    Fakt ist: Die Hamas-Kopfabschneider haben die Vernichtung aller Juden in ihrer Charta stehen.
    Wenn der – mit Verlaub – alte Narr darauf nur zu stammeln weiß, „Äh, äh, ich hab schon 1951, äh, 1951, äh …“, dann WAR er EINST Deutschlands Top-Journalist.
    Der Moderator versäumte, dies zu thematisieren, und hier zielführend zu insistieren.

    Nochmal für Langsamdenker:
    Die Hamas hat die VERNICHTUNG ALLER JUDEN in ihrer Charta festgeschrieben.

  25. @PI

    Peter Scholl-Latour hat in der Vergangenheit viel geleistet und verfügt über eine Erfahrung und ein Wissen, wie kaum ein Journalist, der heute lebt.
    Ich bin auch sicher nicht seiner Meinung in diesem Fall.
    Selbst PI sollte aber selbst harte Kritik an seinen Äusserungen mit einem Mindestmaß an Anstand formulieren. Notwendige harte Kritik kann man auch äussern, ohne persönlich verletzen zu wollen.

    Grüße

  26. Ich habe mich schon vor ein paar Jahren gefragt, warum man den alten Nuschler immer noch zu Talkshows einlädt.

  27. Wer ist Melody (Melody?) Sucharewicz und wer ist Peter Scholl-Latour? Welche belegbaren Fakten bringt diese Frau vor?

    Es ist bedauerlich, dass pi auf Jugend und blonde Locken reinfällt. Die Dame hat versucht sich mit viel Anglizismen Gehör zu verschaffen. Was wusste sie konkret besser als Scholl-Latour? Hätte die letzten Außenminister der BRD nur 30 % des Wissens und der Welterfahrung von S-L gehabt, hätten wir in diesem Land mehr Glaubwürdigkeit als die Scheckbuchdiplomaten (teils Steinewerfer ohne Schul- und Berufsabschluss).

    O.k., Scholl-Latour ist aus Altersgründen leicht reizbar u. versteift sich ab und an auf seine Erfahrungen seit 1951 und er muss damit nicht immer Recht haben. Inwiefern u. in welchen Punkten hat Melody Sucharewicz „Mehr Recht“? Wie viel Jahre ist sie über 19 und wie lange lebte sie in Israel, um S-L frech über den Mund zu können. Ich war auch 3 Wochen in Israel und maße mir keine Kenntnisse an, außer dass ich die Gedenkstätten und Tel Aviv by night geshen habe.

    Ich bin von pi tief enttäuscht auf diesen Zug aufgesprungen zu sein. Das Video habe ich im TV gesehen. Danke für die Aufwärmung.

  28. Herr Scholl-Latour,

    Siedler in der West Bank haben das selbe Recht dort zu wohnen wie all die Millionen von Muslimen in Europa.

    Solange Muslime in Europa leben dürfen, dürfen auch Juden in der West Bank leben.

    Ganz einfach.

    Ob es dem Islam passt oder nicht IST VÖLLIG IRRELEVANT. Punkt.

    :mrgreen:

  29. @#20 Caesar:

    Weißt du, was „Respekt“ bedeutet?
    Hochachtung, Ehrfurcht.
    Das muß man sich erwerben, auch im Alter.

    “Äh, äh, ich hab schon 1951, äh, 1951, äh …”

    „Respekt“ vor solch investigativem Journalismus, oder wie? 🙂

  30. Allein schon, daß er sich öffentlich ohne Verbrämung und Ansehen von Personen gegen den PC-Mainstream wendet, hebt ihn aus der Masse der Söldnerjournallie heraus. Das finde ich wohltuend.

  31. #25 Selberdenker (19. Jan 2009 13:48)
    Fragt sich bloß wer wen beledigt hat, wenn ein Herr Scholl-Latour meint andere in der Talksendung als dilettantisch hinzustellen.
    Darauf nehme ich Bezug und deswegen ist es ein seniler, alter Schwätzer! Höflichkeit geht von beiden Seiten aus.

  32. „Alter Narr“ ist für diesen peinlichen Typen noch ein Euphemismus.

    Dieser erbärmliche Schwätzer und „Experte“ ist ein Phänomen:

    Er hat es , wie auch immer, trotz sämtlicher falscher Expertisen bzgl. der 2 Irakkriege („die Amis werden von Saddams Elittruppen hinweggefegt“ etc.)immer wieder geschafft, sich wichtig zu machen. Absolut erbärmlich, dieser Wxrie!

  33. Zugegeben: ich hatte schon immer Probleme, Peter Scholl-Latour zu verstehen. Das lag eber eher an seiner Nuschelei… 😉

    Nein, Spaß beiseite. Ich kenne kaum einen anderen Journalisten, der in solch entlegenen Winkel der Erde herumgeschnüffelt hat, wie PSL. Wir können also davon ausgehen, daß er wohl die besseren Kenntnisse der politischen Lagen dort hat, als manch so ein „Nah-“ oder „Fernostexperte“.

    Was er bei seinen Berichten oder in Gesprächsrunden dabei als persönliche Meinung einfließen lässt – nun, da kann man z. T. schon heftig diskutieren. Fakt ist jedoch, daß er nicht selten mit seinen Analysen oder Einschätzungen der Wahrheit oder Realität ziemlich nahe kommt – die er dann allerdings dann auch vehement verteidigt.

    Das könne nun mal diese linksorientierten, gutmenschlich-68er Journalisten einfach nicht vertragen. Schließlich beanspruchen diese unbeirrt die alleinige Deutungshoheit über die Weltpolitik und Volkes Meinung.

  34. Scholl Latour ist neben Helmut Schmidt einer der größten Deutschen unserer Zeit und wurde im Jahr 2008 zurecht von der Jungen Freiheit für sein Lebenswerk ausgezeichnet!

    Zudem ist er mitunter hochgradig politisch unkorrekt. Zitat: „Die größte Gefahr für Europa liegt nicht im Terrorismus, sondern in der demographischen Entwicklung.“

    Recht hat er! Die oben geäußerte Kritik an seiner Person ist leider völlig daneben…

    Weitere konstruktive Kritik:

    Über jede poplige Anti-Israel Demonstration mit 500 oder weniger Muselmanen wird hier berichtet, aber über das 30-minütige Drohvideo von Al Qaida, welches sich direkt gegen Deutschland bzw. das deutsche Volk richtet findet sich nichts – Warum???

  35. #28 Uohmi

    „Welche belegbaren Fakten bringt diese Frau vor?“

    Sie weist die Holocaust-Absicht der Hamas anhand der Charta nach.

    „Die Hamas kämpft dafür, dass „das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird.“ Weiter heißt es:

    „Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Dschihad (Heiliger Krieg). Die Initiativen, Vorschläge und internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung, eine sinnlose Praxis.“

    http://www.n-tv.de/638507.html

  36. Ein alter Narr ist der Mann sicher nicht. Das halte ich für übertieben. Aber er hat sich dennoch ungemein blamiert. Der Höhepunkt war wirklich sein Gedanke hinsichtlich der Hamas-Forderungen.
    Als das Mädel ihn daraufhin korrigieren musste, hat ihm das zwar nicht gepasst, aber sie hatte Recht mit dem, was sie über diese Organisation sagt.

    Von „einem Aufwasch“ zu reden ist Quatsch – auch das hat sie ihm ganz fix gesagt. Schließlich musste er zugeben, dass er selbst keinerlei Lösungskonzepte hat. Angesichts dessen ist das Gerede über „Verhandlungen mit der Hamas“ hinsichtlich des Ergebnisses solcher Verhandlungen angesichts der Hamas-Ziele von vorn herein fragwürdig.
    Sein Verweis darauf, dass diese Terroristen ja demokratisch“ gewählt wurden, sagt nichts über deren Beschaffenheit. So liegt denn der Vergleich zu den gewählten Nazis auf der Hand. Dem zu entgegnen, dann könne man „die Demokratie ja gleich abschaffen“, ist schlicht dümmlich, zumal die Hamas sich selbst aber auch gar nicht gebährdet wie irgendwelche Demokraten.

    Wenn er die Verhältnisse im Gaza-Streifen beklagt, dann frage ich mich: Wie sieht es dort mit der Geburtenrate aus? Und wie ist z.B. vergleichsweise die Bevölkerungsdichte Hong Kongs?
    Abgesehen davon haben die Araber Land ohne Ende – anders als die Israelis.

    Der Scholl-Latour hat sich mit diesem arroganten Auftritt keinen Gefallen getan. Andere für blöde zu erklären, selbst aber nur Unsinn von irgendwelchen „Hardlinern“ zu erzählen, die dann irgendwelche „Konzessionen“ machen könnten, dann zuletzt noch mit dem „Jüngsten Gericht“ anzufangen und seine Zuschauer darüber zu belehren, wie kompliziert doch der Orient sei, so dass wohl nur er ihn verstehe…

    Das war schon eine peinliche Nummer.

  37. #27 Uohmi (19. Jan 2009 13:49)

    Es ist bedauerlich, dass pi auf Jugend und blonde Locken reinfällt.

    es geht hier nicht um blonde locken und junge frau. es geht einzig und alleine um anstand und gesprächskultur. davon hat der eingebildete schwätzer in seiner voreingenommenheit alles vermissen lassen, was uns im westen auszeichnet, und was ich beispielsweise meinen kindern als standard beigenbracht habe. mit anderen worten: wer einer anderen person ständig über den mund fährt und die richtigkeit der eigenen sichtweise anderen menschen aufzwingt, der hat sich als teilnehmer von öffentlichen gesprächsrunden disqualifiziert. so einfach ist das, und der name spielt dabei keine rolle.

  38. “ ist Scholl-Latour einer der größten
    deutschen Journalisten“

    Das zeigt, wie es um den Berufsstand des deutschen Journalisten steht, da möchte man gar nicht erst wissen, was die weniger grossen Journalisten für einen Verbalmüll verzapfen.

    Und wenn man sich noch mit 85 dazu berufen fühlt,die Menschheit mit seinem arroganten Dummschwätz zu beglücken, hat man sicherlich keine Schonung verdient .

  39. PI – ändert den Titel dieses Beitrags.

    Scholl-Latour hat es nicht verdient als
    „Narr“ bezeichnet zu werden.
    Denn daß ist er sicher nicht.

    Ich schätze Scholl-Latour sehr – habe fast alle seine Bücher gelesen. Und die sind wirklich ausgezeichnet.

    In der Causa allerdings ist er nicht neutral,
    ein nimmt Partei für die Palästinenser
    und das hat man deutlich gemerkt.
    Ein paar Grenzwertige Aussagen haben ihn
    in meinen Augen etwas „runtergeholt“.

    Aber seine Reaktionen sind verständlich:
    Er ist Präsident der arabisch-deutschen Gesellschaft!!!

    http://www.d-a-g.org/default.asp

  40. Ich teile nun wahrlich nicht alle Ansichten von Peter Scholl-Latour , aber ihn als “ senilen Schwätzer “ und “ alten Narr “ zu bezeichnen , ist eine Frechheit von PI .

  41. #29 Die Realitaet (19. Jan 2009 13:54) @ Uohmi

    Obama oder McCain?

    Keiner von beiden!
    Das ist das Ohmsche Gesetz U= R * I. Falls Sie davon nicht gehört haben: U=Spannung in Volt, R=Widerstand in Ohm und I=Stromstärke in Ampere. Darauf kann man kommen. Gruß

  42. Sein Verhalten und Argumentieren war schlicht und einfach ANSTANDSLOS. Solange er in der Öffentlichkeit solchen Blödsinn von sich gibt, muss er auch einstecken können, dieser alte Narr. JEDER IST ERSETZBAR.

    Interessanterweise verteidigen vielfach DIE SELBEN Leute, welche einst McCain kritisierten nun Scholl-Latour mit diametral entgegengesetzten Argumentationen wie damals.

    Identität oder Zeitgeist?

    :mrgreen:

  43. Bei allem Respekt vor Herrn Scholl-Latour, sein oftmaliges Unterbrechen seiner Gespächspartner ist wirklich ausgesprochen lästig. Auch ist er manchmal sehr schlecht zu verstehen. Man darf aber nicht sein Alter von 85 Jahren vergessen. Ich war, als ich die Sendung sah, auch nicht seiner Meinung. Ihn deswegen zu beschimpfen ist sehr ungezogen.

  44. #37 Thundergod

    „Die oben geäußerte Kritik an seiner Person ist leider völlig daneben…“

    Zur Sache:
    Das Mädel verwies auf die mörderische Hamas-Charta, und PSL erwies sich als UNFÄHIG, hierauf sachlich einzugehen.
    Seine „Entgegnung“ bestand in blöden Beleidigungen. Scholl-Latour hat gnadenlos versagt IN DIESER SENDUNG.
    Sein Lebenswerk kann ja anderweitig diskutiert werden, darum ging’s hier nicht.

    Nach wie vor unklar: PSLs Meinung zum unmißverständlich bekundeten Vernichtungswillen der Hamas.

    “Äh, äh, ich hab schon 1951, äh, 1951, äh …”

    BRAVO! 🙂

  45. Sagt mal, die die den Herren so tapfer verteidigen, seid ihr seine persönlichen Lakeien?
    Fakt ist nun mal, dass der werte Herr sich sowas von in die Fettnäpfchen begeben, pardon, gesprungen ist, auf das seine Haltung diesem Thema gegenüber nur noch als Menschenunwürdig und Grenzdebiles Geschwätz gewertet werden kann.
    Ist ja schön das er in den heißen Zeiten der Konflikten vor Ort war – aber wir haben nun mal heute und heute ist der Konflikt stärker denn je vorhanden. Zudem ist durch das mediale Zeitalter eine neue Art der Kriegsberichterstattung angebrochen, was nicht jeden Korrospenden schmeckt.
    Mir fallen da immer wieder Filme wie „Wag the Dog“ und „Insider“ ein, wo Fakten/Tatsachen so verbogen oder verschwiegen werden, umso näher sie an der Wahrheit sind.
    Auf jeden Fall hat sich Herr Scholl-Latour selbst ins Aus geschoßen/geredet und es ist gut wenn seine gedankliche Haltung auch als solche knallhart analysiert, angemahnt wird, denn auch er ist ja als Zeitzeuge mit Medienbereicherung eine Art Vorbild und sollte als solche Themen eher sachlich, als emotional angehen.

    Alter schützt vor Dummheit nicht und Herr Scholl-Latour hat dies mehr als Eindrucksvoll bewiesen.

    Resepkt bekommt der, der ihn auch verdient, sich erarbeitet hat!

  46. Die Moderatoren sagen zum Verhalten PSL das, was dazu gesagt werden muss. Senil ist der nicht, sondern sich seiner Aussagen und Verletzungen sehr bewußt. Das macht die Sache nur noch schlimmer. Besserwisserei (übrigens immer nach dem alten Muster, „Fakten“ zunächst im Brustton der Überzeugung als unumstößlich wahr darzustellen), alberne Macho-Verachtung für jegliche Frau à priori, und viel zu langes Hofieren durch die Medien haben mir letztlich jeglichen Rest Sympathie für den „grand seigneur“ geraubt. Wie „grand“ der Herr ist, zeigt sein blamabler Auftritt deutlich.

  47. Ist das die neue Art von PI? Wegen der eigenen Meinung eines verdienten Mannes ihn persönlich zu beleidigen und ihn als senil zu bezeichnen?

    Ich fasse zusammen:
    Ein gestern geborenes Mädchen, dass in Israel gecastet und wohl wegen ihres Äußeren gewählt wurde, möchte nach einem kurzen Briefing Herrn Scholl-Latour die Welt im Allgemeinen und und die Westbank im Speziellen erklären.

    Und PI dreht ihm einen Strick daraus, dass er mit 85 Jahren erst einmal seine Gedanken ordnen muss, ein paar Vokabeln verwechselt und seine eigene Meinung hat (die momentan wohl nicht Mainstream ist) – was man jedoch z.B. einem H. Schmidt zugesteht.

    Ich weiß nicht, ob Frau Sucharewicz überhaupt schon einmal in Gaza war, oder während ihrer Zeit in Israel nur Strandparties feierte – ich weiß aber, was P. Scholl-Latour bereits geleistet hat, und vertraue deshalb im Zweifel den Worten dieses senilen Schwätzers eher, als einem hübsch aufgemachten, israelischen Werbeprospekt auf Beinen.

    Unterirdisch, liebe PI-Redaktion, wirklich unterirdisch.

  48. Das war ja ein vollkommen blamabler Auftritt. Man fragt sich unwillkürlich, ob Scholl-Latour senil wird oder ob er schon immer so war.
    Feststeht, dass sich Scholl-Latour als Chefrelativierer gefällt. Dies scheint die Intellektualität zu vergrößern.
    Vielleicht sollte er sein großes Vorbild General de Gaulle ernstnehmen. De Gaulle war nicht nur ein Modernisierer der Panzertruppen (seine Schrift wurde intensiv von Rommel studiert), sondern auch ein weitblickender Staatsmann. De Gaulle wagte fast im Alleingang einen Krieg gegen Hitlerdeutschland und es ist ihm zu keiner Minute eingefallen, mit den Nazis einen Sonderfrieden auszuhandeln. Der Unterschied zu heutigen Situation in Nahen Osten liegt darin, dass die deutschen Faschisten Frankreich in einen wehrlosen und abhängigen Staat verwandeln wollten. Die Hamas will Israel vernichten.

  49. Das ist original Scholl-Latour:
    „Ich war dort gewesen, auch während der Kriege. Ich weiß alles, du weißt nichts.“

  50. @PI-Redaktion
    Inhalte und Verlauf der Diskussion sprechen für sich. Warum dann ein derartig aggressiver Einführungskommentar? Das ist doch sonst kaum Ihr Stil. Ich gebe Ihre Artikel oft durch Klick an Freunde und Bekannte weiter; Einführungskommentare wie dieser allerdings machen es schwer, für PI zu werben.
    Sie tun sich selbst, der Sache und uns als Lesern/Kommentatoren keinen Gefallen damit!

  51. #42 Major Max INFORMIERT:

    … seine Reaktionen sind verständlich:
    Er ist Präsident der arabisch-deutschen Gesellschaft!!!

    http://www.d-a-g.org/default.asp

    Verstehe. Jegliche Kritik am Koran ist ihm streng untersagt. Da die Hamas-Charta sich auf den Koran beruft, mußte er blocken.

    Bei den „Eliten“ ist man sich einig:
    Der Koran und die mörderische Biographie des sog. „Profeten“ Mohammed MUSS unbedingt aus der öffentlichen Debatte herausgehalten werden, weil sonst die Lügenblase platzt.

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h.
    Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    „Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen:
    Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!“ *

    * Hamas-Charta, Auszug

  52. Liebe PI-Redaktion,

    hier rufen immer so viele Leite nach einer Editier-Funktion. Nun, das ist eher was für ein Forum und für WordPress gibt es m.E. sowa auch gar nicht.

    Es gibt jedoch ein Plug-In Namens Live Comment Preview. Das ist eine Vorschau-Funktion für die Kommentare und ich denke, damit wäre den Besuchern hier schon mal viel geholfen. Na. Wie wärs´? Lässt sich doch leicht installieren und integrieren und die Leute würden es Euch danken. Denkt bitte mal daüber nach! Danke!

    http://wordpress.org/extend/plugins/live-comment-preview

  53. #35 Thundergod (19. Jan 2009 13:59)
    „… aber über das 30-minütige Drohvideo von Al Qaida, welches sich direkt gegen Deutschland bzw. das deutsche Volk richtet findet sich nichts – Warum???“

    Vielleicht deswegen:

    „Verbreitet dieses Video und macht euch lustig!

    Schauen Sie sich das Youtube-Video an und leiten Sie den Link weiter. Gewiss, die Islamisten nutzen das Internet, um ihre Drohungen zu streuen. Doch ein bewusst offener Umgang damit wird dies verhindern. Der Sprecher ist so bemüht, sein Wissen über die Bundesrepublik in seinen Vortrag einzubauen, dass er dabei unfreiwillig komisch wirkt. Wenn er davon spricht, dass Al-Quaida und die Taliban wie „Primzahlen“ seien, wenn er gar von der „silbernen Hochzeit“ der beiden Gruppen spricht, dann kann man sich ein verschämtes Lachen nicht verkneifen. Offensichtlich ist der Mann Bildungsinländer, die Bundeskanzlerin spricht er sogar artig mit ihrem akademischen Titel an. Die größte Sorge der Deutschen, den möglichen Verlust des Arbeitsplatzes, hat er brav in seine Predigt eingearbeitet: Nicht nur Leben will er bedrohen, vor allem auch Arbeitsplätze. Die einfachen Mittel mit denen dieser Mann glaubt, Angst und Schrecken verbreiten zu können wirken – trotz der dargebotenen Waffen – wenig bedrohend. Seine Darbietung ist vor allem eines: eine Aufforderung zur Persiflage. Hoffentlich schon bald werden sich Freizeitregisseure im Internet darüber lustig machen und Al-Quaidas Botschaft in ihr Gegenteil verkehren.“

    (aus einem FAZ-Leserbrief)

  54. Gut, „senil“ könnte man weglassen, aber so werden Broder und Giordano auch von vielen genannt. In der Sache stimmt der Artikel jedenfalls völlig. Seine Kenntnis um viele Dinge würd ich nie bestreiten, aber diese Arroganz ist unerträglich. Er meint, da reden halt ein paar junge Leute, die mit ihren 40 Jahren irgendwas meinen, aber dann komme ich, der große Mann, und sage, wie die Sachlage ist und warum alle anderen Unrecht haben, und raste völlig aus, wenn ausnahmsweise mal nicht alle staunend und bewundernd den Worten lauschen und sich belehrt fühlen. Das ist wohl eine Folge des jahrelangen Umgangs der Medien mit ihm, die nie Tacheles reden. Hat mir richtig gefallen, dass es da mal zur Sache geht und nicht – wie sonst immer üblich – die/der Moderator/in eine Diskussion SOFORT abwürgt, sobald sie/er auch nur ansatzweise ein Streitgespräch aufziehen sieht, das diesen Namen verdient. Konnte man gestern auch schön bei Anne Will sehen, da hat Rüttgers ihr auch erfreulich offen gesagt, dass sie gern immer Linke ausführlich zu Wort kommen lässt, dann jedoch die Gegenpositionen abwürgt und die linken Behauptungen so im Raume stehen blieben. Auch in der Runde mit Scholl-Latour hätte ich mir gewünscht, dass man SO mal lange und detailliert über Gaza und Israel diskutiert, statt dies nur mal wieder kurz zu streifen. Besser im TV rauchende und emotionalisierte Diskussinsteilnehmer, die absolut Klartext reden, so wie Wehner und Strauß früher, als heute dieses politisch korrekte Geseiere, wo jeder nur möglichst unangreifbar und vorbildlich klingen möchte.

    Wirklich peinlich, dieses „Ich war aber öfter in Israel als Sie“ und „Ich war schon vor 35 Jahren mal da“… Nach dieser Logik kann also jeder Altnazi objektivere Auskunft über das 3. Reich geben als ein 40jähriger Historiker.

    Den sollte man öfter in solche Runden setzen, damit er mal runterkommt und was anderes erlebt als Beweihräucherung und Huldigung seiner Person.

    Da sitzen Leute mit anderen Meinungen und sagen das auch -> „Ich bin reingelegt worden“ … LOL

  55. Jeglicher Respekt vor dem Alter und der Weltkenntnis von Latour, aber man muss sich im klaren sein was dieser Mann hier tut:

    Er verteidigt die Hamas und hegt offensichtlich Sympathien für „Freiheitsbewegungen“ wie Hizbollah und Hamas.
    Offensichtlich bedrückt bekundet er, dass der arme Hamas-Chef, der mit ihm auf einem Foto in seinem Buch noch lebte, bei einem israelischen Angriff umbekommen ist.

    Das was die junge israelische Dame da sagt stimmt einfach.
    Jahrelanger Raketenterror der Hamas. Und Israel kann die zivilen Opfer nicht kleinhalten, da Hamas sie als Schutzschile benutzt.
    Dieses Argument habe ich übrigens vermisst.

    Was ist überhaupt mich Cem los? Jedes mal sagt er, er sei ein „Freund Israels“.
    Ist das Taqqiya oder meint der das ernst?
    Wenn er es ernst meinen würde, würde ich ihn bewundern.

    Leute wie Latour sind sich überhaupt nicht der Gefahr des Islam bewusst, denn zu seiner Zeit waren die Moslems tatsächlich meist die unterdrückten, weshalb er auch starke Sympathien trägt.

    Und das was er sich da geleistet hat in dieser Sendung war schon drastisch daneben.

    Der Respekt vor dem Alter und der Erfahrung muss da aufhören wo es droht, dass seine (nostalgischen) Ansichten als unkritisierbar dargestellt werden.

  56. Ich habe mir den Clip jetzt nochmal genau angesehen, aber ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum Scholl-Latour plötzlich so eingeschnappt war und von einer Falle sprach. Alle Beteiligten haben doch absolut sachlich und freundlich argumentiert.

    Sowas wäre ihm früher sicher nie passiert und von daher ist das Attribut „senil“ völlig zuteffend. Jeder muss wissen, wann es Zeit ist in den verdienten Ruhestand zu gehen. Leider treten aber zuviele ehemalige Persönlichkeiten in Talkshows auf, die den Zeitpunkt zum Absprung irgendwann verpasst haben.

  57. Wie auch immer. Man sollte jede Meinung erst anhören. Auch die des Casting Girls. Ich habe fast alle Bücher von Scholl-Latour gelesen und seine Reisereportagen genossen. Er ist kein politisch korrekter 58er und allein deshalb ist der Titel „Ein alter Narr“ daneben. Wenn man mit Kanonen auf Spatzen schießt, ist für Claudia Roth & Co. keine Steigerung mehr möglich. Darum geht es!
    Bennent den Titel „Besserwisser Scholl-Latour?“ um und alle sind zufrieden.

  58. PS, ein grosser journalist. ich hatte die sendung gesehen. ich bemerkte aber, dass er etwas unkonzentriert war. das sollte man ihm aber auf grund seines hohen alters zugute halten.

    dagegen hätte ich gestern bei a-will, dem friedmann -dieser zynische geschichtshetzer- gerne die krawatte gerade gezogen.

  59. PSL Thesen lauten immer: USA großer Satan und Israel kleiner Satan, bevor er sein Mund aufmacht, weißt man schon im Vorfeld was herauskommt. PSL ist für mich immer der Welterklärer für Bild-Leser, also für Menschen die intellektuell nicht imstande sind, sich selber eine eigene Meinung zu bilden.

    Melody hat ihre Sache sehr gut gemacht, dazu sieht sie noch verdammt gut aus.

  60. schaut euch die szene ab 16:20 an:
    p.sl unterbricht seine gesprächspartnerin mit den worten “ hier stelle die konversation ein. hier stelle die konversation ein. ich rede nicht mehr.“
    und dann fängt er an zu schwätzen. noch fragen?

  61. Anhang: Scholl-Latour erinnerte daran, dass die Hamas demokratisch gewählt sei. Ja ist das denn eine erfolgversprechende Voraussetzung, um die Nachbarn ungestraft militärisch bedrohen zu können? Jedes Land hat das Recht, sich zu verteidigen, wenn Verhandlungen keinen Erfolg brachten. Die demokratische Legitimation des Aggressors kann da keine Rolle spielen.

  62. Ein sehr interessanter Beitrag, der da im Fernsehen lief. Schön, dass so viele in der Rund die Hamas verurteilt haben.

    Ansonsten scheint bei PSL so einiges in seinem Hirn zu verschwimmen – eine Frechheit, zu behaupten, dass Palästinenser dort eingesperrt seien!
    Sie leben an einem Küstenstreifen mit auch einer Grenze zu Ägypten!
    Nur, weil die Hamas eben Islamofaschisten sind, ist die Grenze zu Isreal dich, mit der gleichen Begründung hat dies auch Ägypten vollzogen.

    Sollen die Israelis denn die Tore aufmachen, dass Selbstmordattentäter dort eindringen können? Ein Narr, eine alter zugleich, der so naiv denkt.

    Es gibt bei ihm immer wieder die gleiche Argumentationsschiene:
    -Europäer stehen nie wirklich auf der richtigen Seite (durch unsere christlich geprägte Gesellschaft sind wir anfällig für ein gesprochenes mea culpa und ziehen uns in Demut innerlich zurück)

    -alles wird relativiert
    (Die Welt könnte so schön sein, aber es gibt Menschen, die wollen Konflikte lösen, aber das ist das Kernproblem nach der Diktion PSL: Wir sollten lernen, es einfach „auszuhalten“)

    -und dann spielt er mit seiner Weltläufigkeit („werde unruhig, wenn ich drei Monate nicht gereist bin“)

    Ich glaube, dass es nicht mehr authentisch ist, wenn man 1. Klasse reist. Da ist man anfällig, gerade im Alter, den bequemen Weg zu gehen – er will gern hofiert werden.

  63. sprachlich inkorrekt auf den punkt gebracht: das war schlicht gesagt verquirlte scheisse von dem „experten“.

  64. PSL ist leider zu einem Selbstdarsteller verkommen. Er hatte immer schon einen Hang dazu, losgelöst von der Realität, politisch inkorrekt gegen den Mainstream zu polarisieren. – Manchmal aus reinem Selbstzweck, um in der Öffentlichkeit interessant zu bleiben, manchmal aber auch aufgrund seiner Affinität zum Terrorismus oder wie er es nennt Freiheitskampf.
    In Gesprächsrunden konnte er sich argumentativ stets mit seiner „großen Erfahrung“ durchsetzen, obwohl er mit seinen Einschätzungen in den letzten Jahren schon immer öfter daneben lag.
    Aber, wie heißt es so schon, jeder findet seinen Meister. Dass sein Meister aber einmal blutjung, bildhübsch und noch dazu weiblich sein würde, dürfte ihn dann doch etwas überrascht und gekränkt haben.

  65. # fritz 1

    „Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht!“
    Das scheint auf Sie offensichtlich zu zutreffen!

    Das Attribut „Qualitätsjournalist“ trifft auf PSL nur in der Vergangenheitsform zu! Lang, lang ist´s her. Daher sollten Sie die Phrasendrescherei und die einseitige Polemik des alten Narren nicht ernst nehmen.

    Nur zu ihrer Information: PSL ist der Präsident der „Deutsch-Arabische Gesellschaft“ e.V., guckst Du hier:

    https://www.d-a-g.org/default.asp

    PSL ist ein Lobbyist der arabischen Interessen und damit der Interessen des des religiös motivierten Jihad der Araber gegen Israel.
    Alles klar?

    Habe mir das Video reingezogen und kann dazu nur sagen: Der PSL wird allmählich zur Lachnummer (Comedy vom Feinsten)! PSL ließ (und läßt) ja prinzipiell keine andere als ausschließlich seine eigene Meinung gelten und führt am liebsten Monologe oder Diskussionen mit sich selbst, wobei er natürlich auch Thematik und Richtung vorgibt.

    Da er aber mittlerweile -möglicherweise wg. Senilität und Alterstarrsinn- die Themen durcheinander bringt und nachprüfbare Tatsachen auf den Kopf stellt, wirken seine Auftritte mittlerweile nur noch peinlich. Der Fernsehsender, der ihn heute noch einläd, ist sein Unglück selber schuld.

    Henryk M. Broder hat den Echtzeit PSL treffend beschrieben:

    Dem Peter seine Freunde

    Das Schlimmste an Peter Scholl-Latour sind nicht seine Ansichten, sondern seine Fans. Er selber ist ein routinierter Grantler, kann aber auch charmant sein. Und er ist kein Übelnehmer. Er teilt aus und steckt ein.

    Für PSL spricht auch, dass er berechenbar ist. In seinen Filmen sind die Araber edle Wilde, die Kaffee trinken, Scheschbesch spielen und dabei übers Leben philosophieren, die Amerikaner und die meisten Europäer dagegen dumme Barbaren, die auf ihren globalen Raubzügen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Und Terroristen, so es sie überhaupt gibt (»Was ist schon Al-Kaida?«), reagieren nur auf die Demütigungen, die der arabischen und moslemischen Welt zugefügt werden.

    Also, zunächst hatte ich beschlossen, die hanebüchenen Sprüche PSL´s ernst zu nehmen und mich maßlos zu ärgern. Mittlerweile – nach reiflicher Überlegung – habe ich jedoch beschlossen, Über seine Verharmlosung des islamischen Terrorismus und sein verschrobenes „islamisches Weltbild“ (weil´s sich für ihn finanziell lohnt) hinwegzusehen und PSL so zu nehmen, wie er wirklich ist: Ein alter, seniler, eitler und mediengeiler Pfau, der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat!

  66. PSL unterscheidet sich nicht von der Masse der Deutschen in dieser Frage. Deutsche können sich gar nicht vorstellen, wie es ist, tagtäglich unter Raketenbedrohung zu leben. Die haben einfach keine Phantasie. Dabei müssten sie doch bloss ihre Grosseltern fragen, wie es war, im Luftkrieg. Bloss waren da die Vorwarnzeiten wesentlich länger.

  67. Alter schützt vor Thorheit nicht.
    Auch Johannes Heesters meinte vor nicht allzulanger Zeit, daß …… ein feiner Mensch war. Ihr wißt schon, der berühmteste Deutsche, der ein Österreicher war.

    Lassen wir sie reden, sie hatten schon bessere Zeiten und gaben auch wirklich Gutes von sich, Kohl läuft auch immer noch frei rum!!!!

    Also : what shalls?? …….

  68. @Die Verteidiger von PSL

    Egal wieviel er journalistisch geleistet hat, in dieser Diskussionsrunde hat er sich ins Abseits gesteuert und bewiesen, dass er mit Terroristen sympatisiert.

    Dass Hamas zwar demokratisch gewählt worden ist, gibt ihnen trotzdem nicht das Recht, Israel mit tausenden von Raketen zu terrorisieren (die LOgik von PSL).

    Er ist senil und sollte sich schleunigst verabschieden und nie wieder in solchen Runden auftreten. Eine Schande.

  69. @#35 Thundergod (19. Jan 2009 13:59)

    Ich stimme Dir zu.

    Die größte Gefahr für Europa liegt nicht im Terrorismus, sondern in der demographischen Entwicklung.

    Ich glaube zwar, dass Scholl-Latour das in der Sendung in Bezug auf Israel sagte, womit er wahrscheinlich auch richtig liegt.
    Für unsere europäische Kultur trifft das langfristig aber ebenso zu.

    sapere aude

  70. @Baschti
    Genauso sehe ich das auch.

    Scholl-Latour verhält sich wie ein kleines, trotziges, egozentrisches Kind was immer nur gehätschelt worden ist, und wiederspruch nicht ertragen kann.

    Immerhin ist er auch zusätzlich noch so selbstgerecht anderen ständig ins Wort zu fallen, die meiste Redezeit zu beanspruchen und andere herabzusetzen indem er deren Kompetenz abspricht.

    Selbst hat er aber garnichts zu bieten ausser:
    „Ich bin älter, Ich war schon früher dort, das ist grober Unfug…“.

    Soll er doch die ganze Welt bereist haben, und so unendlich viele Erfahrungen gesammelt haben-mit einem idiologischen „Brett“ vorm Kopf werden die Äußerungen dann noch dümmer als die des „Unwissenden“.

    Selbstgerecht, egozentrisch, paranoid, Taqyia-Opfer und der Realität nicht auf der Spur= Peter …………

  71. Zur konservativen Haltung, die hier ja die meisten zu haben beanspruchen, gehört übrigens auch die Achtung vor dem Alter!

    Wäre Scholl-Latour halb so alt wie er ist, wäre der größte Teil der Kritik, die hier geübt wird, zutreffend – er ist nun aber 85!
    Denkt mal darüber nach, wie es bei Euch mit 85 wohl so aussehen wird!

    Ein Islamkritiker in unserem Sinne ist er übrigens auch nie gewesen, aber er kennt die islamische Welt aus eigener langer Anschauung wie kein anderer; deswegen lohnt es sich immer noch ihm zuzuhören.

    Eitel war er natürlich immer schon – es gibt aber zwei Sorten von Eitlen:
    die einen haben nichts geleistet, die anderen haben was geleistet in ihrem Leben.

  72. #35 Thundergod (19. Jan 2009 13:59)

    Ich habe auch keinen großen Bedarf, über das Drohvideo zu diskutieren. Die Al-Quaida sendet doch fast wöchentlich solche Videos.

    Und was bringt es, darüber zu diskutieren? Entweder es kommt ein Anschlag, oder es kommt keiner. Sollte man deshalb Angst haben? Verstecken tut sich keiner. Wenn einer kommen sollte und es mich treffen sollte, so hoffe ich nur, dass ich sofort tot bin.

    Wenn PI entscheidet, darüber einen Artikel zu verfassen, habe ich kein Problem damit. Aber es muss nicht sein.

    Zu PSL:
    Ich achte sein Lebenswerk, aber er sollte langsam wirklich in den Ruhestand gehen.

    Er hatte in der Vergangenheit viele gute Analysen gemacht. Eine möchte ich den neuen PI-Lesern dringend ans Herz legen. Es geht u.a. um die Folgen der Zunwanderung von Moslems. Er prophezeit darin den Bürgerkrieg:
    http://www.schweizerzeit.ch/0305/tuerkei.htm

  73. @#57 Major Max

    Da ich unter Moderation stehe, konmmt meine Antwort (#53) wohl etwas später.

    #41 vertiko

    ” ist Scholl-Latour einer der größten
    deutschen Journalisten”

    Das zeigt, wie es um den Berufsstand des deutschen Journalisten steht, da möchte man gar nicht erst wissen, was die weniger grossen Journalisten für einen Verbalmüll verzapfen.

    Ich erinnere Zeiten, als Journalisten recherchierten und informierten.
    Sachlich, kompetent, WAHRHAFTIG und mutig insb. über gesellschaftliche / politische Mißstände zu berichten, das war einst die vornehme Aufgabe des Journalisten.
    Das war ein mal.

    „Willkommen im Club!“ 😉

    Fritz Pleitgen: „Hier sehe ich die Rolle der Medien und insbesondere des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: Im Brücken-Bauen zwischen den Menschen, Völkern und Kulturen.“*

    Verstehe. „Tolerant-humanistische“ MSM bauen Phantombrücken zw. sog. „Kulturen“, die INFORMATIONEN verschafft man sich besser in den Blogs. 🙂

    * „Fritz Pleitgen mit dem Kulturpreis Deutscher Freimaurer ausgezeichnet … „

    http://www.infosat.de/Meldungen/?msgID=11318

    btw: Armer WDR. 🙂

    „Prof. Dr. Helmut Thoma, früherer RTL-Chef und selbst Freimauer, nannte Pleitgen einen „herausragenden Medienvertreter unserer Zeit, ohne den die europäische Fernsehlandschaft und der WDR um einiges ärmer wären““

  74. PSL hat fertig!!!

    Mit seinem peinlichen Auftritt und seinen verbalen Entgleisungen hat er für mich jede Glaubwürdigkeit verloren. Er versuchte seine – nicht Vorhandenen Argumente – mit seinen Zahlreichen Reisen und vermeintlichen „Insiderkenntnissen“ zu untermauern. Inhaltlich jedoch war ausser wirrem Geseiere eines alten Narren nichts substanzielles dabei. Auch PSL ist ein Träumer wenn er von einer Lösung des Konfliktes am Verhandlungstisch träumt. Ich war erschrocken über seine Naivität – und weniger erschrocken über seine Arroganz. Wer sich so benimmt darf sich nicht beklagen als alter Narr bezeichnet zu werden!!!

  75. Tja, also da hat PSL eindeutig ins Klo gegriffen und spielt- sehr unprofessionell- die beleidigte Leberwurst.

    Durch seine vielen reisen/Reportagen und jahrzehntealten erfahrungen und das „flair“ von 1001-nacht ist er leider Betriebsblind geworden und meint, allein wissend zu sein, wie man die Probleme lösen kann oder daß sie sogar unlösbar sind.

    mit hamas verhandeln? ja nee iss klar…

    die einzigen 2 Pluspunkte die er gesagt hat:

    A: die viel größere Gefahr für israel hinter dem jetzt nat. auffallendem Terrorproblem ist nunmal die DEMOGRAPHIE.
    gilt auch für europa und andere Länder, die im ziel des Geburtendjihads liegen.

    die 1000 toten Palästinenser(egal ob Hamas oder zivilist) sind binnen kürzester frist „ersetzt“.

    B: auch ich verstehe nicht so ganz, weswegen der Waffenschmuggel via tunnels von ägypten nach wie vor funktioniert.

    Das sind doch bloß wenige Kilometer, wo man auf einer breite von z.b. 200 metern alles PLATT machen müsste, einen stark kontrollierten grenzübergang nach ägypten freilässt,
    buddel-sensoren vergräbt und dann als clou einen 20 meter tiefen /paar meter breiten graben ziehen, mit mittelmeerwasser füllen, um die terroristen zu zwingen RICHTIG tief zu graben mit der gefahr abzusaufen.

    die DDR hats doch auch geschafft, dafür zu sorgen daß nach dem mauerbau keiner tunnels in den westen graben konnte.
    von 2-3 ausnahmen in der frühphase mal abgesehen, wo die überwachung noch nicht so gut war.

  76. # 82 BeforeDawn

    Das hat nichts mit Respektlosigkeit oder Alter zu tun, sondern hängt damit zusammen, dass PSL die Hamas kleinredet („Haben überhaupt keine Waffen!“) die menschenverachtende Gründungscharta der Hamas negiert, nicht wahrnehmen will, dass sich die Hamas völkerrechtswidrig hinter Zivilisten versteckt und den Vernichtungskrieg der Hamas gegen Israel (Jihad) außer acht läßt!

    Wie ich bereits unter # 76 klar gemacht habe, ist PSL über die „Deutsch-Arabische Gesellschaft“, deren Präsident er ist, Lobbyist der Araber und das scheint sich für ihn zu lohnen, denn sonst würde er mit seinen hanebüchenen Aussagen zur Hamas nicht seinen ehemals guten Ruf als Journalist und Autor aufs Spiel setzen.

    PSL erklärt die Welt (der Hamas)

    „Wer Israel in die Pfanne hauen will, leitet seine Tirade prinzipiell ein mit der Feststellung, einige der besten Freunde seien Juden. Der große alte Senile der öffentlich-rechtlichen Welterklärung ist da präziser: “Ich will jetzt nicht den Advocatus Diaboli geben, aber…” die Hamas verteidigt er dann doch gerne. Großes Kino!“

    Quelle: David Harnsch, Achse des Guten

    Es ist daher gut, dass es (auch in Deutschland) noch Leute gibt, die über die unglaublichen Vorgänge im Nahen Osten (trotz Propaganda und Palliwood) informiert sind, und dem eitlen, alten Narren nicht alles abnehmen, was er so an unsinnigen Zeug von sich gibt!

  77. Laßt ihn in Würde altern …..
    Messen wir ihn an seinen Leistungen, nicht an seinen „Ausrutschern“.
    Wenn die Sender merken, daß er nicht mehr wirklich klar denken kann, wird er auch nicht mehr eingeladen werden.

  78. Schon wieder ein Beitrag Richtung PSL-Bashing.
    Schade – aber neben vielen guten Beiträgen ist bei PI halt auch mal etwas „suboptimales“ dabei….

    Um ganz offen zu sein: wer PSL hier so übelst beschimpft, sollte sich mal fragen, ob er nicht im Vergleich zu ihm wie ein geistiger Zwerg aussieht!

    Auch mit 35.000 Besuchern sollte man nicht anfangen, blind um sich zu dreschen!!!

  79. PI muss aufpassen, dass hier nicht zu Hexenverbrennungen gehetzt wird. Schöll Latour hat vermutlich mehr von diesem Konflikt verstanden, als 99,99% der Menschen in diesem Land. Ihn als Narren abzustempeln ist einfach nur dumm. Seine differenzierte Haltung betonte er mehrfach. Statt gegen einen alten Herren zu hetzen, der Israel vermutlich besser kennt als die meisten PI Leser, sollte man besser versuchen zu vertshene was er genau meinte.

    Liebe Leute: es gibt genügend Gründe um gegen den Feind zu feuern, aber keinen um gegen Phantome zu kämpfen.

  80. Der Narr (sehr richtig die Bezeichnung, noch passender wäre Schwadroneur oder Dummschwätzer ) war schon immer auf dem falschen Dampfer. Zu Beginn seiner journalistischen Laufbahn war er in den 50er Jahren Sprecher von Johannes Hoffmanns undemokratischer Separatistenregierung im Saarland, die damals einfach alle demokratischen pro-deutschen Parteien von der Wahl ausschloß.

    Was der für einen Unsinn abläßt, das geht auf keine Kuhhaut. Natürlich, die Amis und Israelis sollen die Bösewichter sein, nicht aber Rußland, daß ja Teile Georgiens de facto annektiert hat und dieser friedliche Iran, dessen offizielles (!) außenpolitisches Ziel die Vernichtung Israels ist… Als Faustformel kann man sagen: die Wahrheit ist das Gegenteil von dem, was Scholl-Latour erzählt.

  81. <Wenn die Sender merken, daß er nicht mehr wirklich klar denken kann, wird er auch nicht mehr eingeladen werden<

    Das scheint sich aber noch nicht bis zu den „öffentlich-rechtlichen“ rumgesprochen zu haben.

    Was Johannes Heesters fürs Showbiz, ist halt PSL für den „Qualitätsjournalismus“!

  82. Im Gegensatz zu PSL´s Taqiya-Geschwätz ist die Realität oft doch viel klarer und erschreckend
    einfach zu benennen(siehe Hamas Charta).

    Ist war zugegebenermaßen ein bißchen billig,
    aber trotzdem nicht weniger wahr, also nochmal:

    Selbstgerecht, egozentrisch, paranoid, Taqyia-Opfer und der Realität nicht auf der Spur= Peter …………

  83. Jemand der im Krieg gegen den Islamofaschismus nicht EINMAL das Wort Islam in den Mund nimmt, hat sich selbst qualifiziert.

    Scholl-Latour ist entweder ein Freund der Takiya oder aber er versteht die Materie anscheinend nicht so gut, wie er immer wieder vorgiebt.

    Die Vergabe des Narren des Tages ist damit berechtigt, selbst wenn es Herrn Scholl-Latour lediglich zum überdenken seiner bisherigen Positionen bewegt.

    :mrgreen:

  84. So richtig Scholl-Latour oft gelegen hat; hier war er völlig daneben! Die junge Frau hat ihn ausgepunktet! Das ist schwer zu verdauen! Und eine Falle war es nicht! Er kannte die Teilnehmer sicherlich, denn normalerweise tappst man nicht in eine Talkrunde und weiß nichts von den anderen Gästen! Wenn doch; dann selber schuld! Verstehen, was er an den Hamas-Terroristen findet, konnte ich auch nicht. Gut, daß Frau Sucharewicz da war, damit auch der unbefangene Zuschauer sich ein Gesamtbild machen konnte!

  85. Hallo,

    also ich weiss nicht wo man hier genau hin will, aber dieser Gaza Konflikt ist für mich durchzogen von PR Aktionen beider Parteien.

    Da haben wir die Muslime die mit zerhackten Babyleichen versuchen auf die Tränendrüse zu drücken.

    Da haben wir die Israelis die in der ganzen Welt versuchen Verständnis für ihre Lage aufzubauen.

    Jetzt will ich euch mal sagen wie ich das sehe:

    Der Muslim als Fundamentalist innerhalb dieses Konfliktes ist aus meiner Sicht immer tot besser dran als lebendig. Da kann er noch soviele zerhackte Kinderleichen präsentieren, man glaubt ihm einfach nichts mehr. Warum sollte ich ihm auch glauben, diese Menschen bauen auf eine absolut andere Denkweise auf als jene die ich von meinen Eltern und in Deutschland kennen gelernt habe. Wir reden miteinander wir hauen uns nicht aufs Maul. Schon als Kind hab ich gelernt: Wenn Du andere provozierst, dann bist Du für die Folgen selbst verantwortlich! Warum soll mir also ein Gaza – Hannes irgendwie leid tun.

    Aber auch der Israli, braucht nicht an meine Türe zu klopfen. Seid Jahren sind doch die Juden die, die nur vordern. Wir sollen zahlen, wir sind Schuldig, wir sind die bösen Deutschen (Steven Spielberg). Warum soll ich mit jemanden der mich hasst Sympathien teilen? Da wäre doch etwas nicht sauber gelaufen oder? Wann gabs denn bei uns mal nen Tag der offenen Synagoge in der Stadt wo man sagte: Kommt feiert mit uns dies, schaut euch mal an das, seht mal wir gehören zusammen. Nee! Wollen wer nich, weil wir sind die Juden und ihr seid die Deutschen. Ihr habt 6 Millionen von uns getötet und deswegen wollen wer garnicht so viel mit euch zutun haben.

    So und dazu sage ich an beide Fraktionen. Dann tragt euren misst da unten aus. Räuchert euch aus. Tötet Kinder soviel wie ihr wollt, solange es nicht unsere sind. Verbrennt euch u.s.w. Ist mir alles vollkommen gleichgültig denn in Wirklichkeit wollen beide nix mit uns zutun haben.

    Die einen zwingen uns dazu indem wir durch unsere Weicheier von Politiker nicht mal klare Grenzen aufzeigen! Die anderen zwingen uns dazu indem sie uns nur Vorwürfe machen.

    @ PI: Ganz zu Anfang war die Bericht erstattung hier genau in meinem Geschmackt. Ich wollte sehen wie Moslems sich ganz schlecht verhalten und wie unsere Politiker sich winden wie die Aale! Heute hat sich mein Geschmack aber geändert, eure Berichterstattung hingegen ist teilweise sehr flach geworden und wie andere schon an diesem Bericht hier klar gesagt haben: Äußerst unqualifiziert. Also was ist jetzt bitte. Sind jetzt auf einmal alle Deutschen scheiße? Gut der alte Peter ist vielleicht auch nicht 100 % auf dem Kurs den ich gerne hätte. Aber wenn er das wäre dann hätten wir eine Diktatur. Ist doch toll das es Leute mit differenzierter Meinung gibt. Solange es ausgwogen ist. Direkt jemanden als altergreisen Narren zu diffamieren das ist armseelig. Insbesondere möchte ich hier nochmal auf den von euch so oft genannten Vorteil gegen über den Qualitätsmedien ansprechen. Ich kenn den Autor dieses Beitrags hier nicht, bei Qualiätsmedien kann ich mir ein konkretes Bild von dem Typen machen der es verzapft hat. Wenn mir der Autor des Artikels beweisen kann das er genausoviel gearbeitet hat wie der Peter, dann nehme ich alles zurück. Aber genau hier liegt das Problem. Man kann schreiben was man will und muss sich nicht dafür rechtfertigen oder vielleicht doch? Vielleicht sind es gerade diese Beiträge die dazu führen das PI nicht in der Mitte der Gesellschaft 100 % ankommt. Oder wollt ihr mit den täglichen Horrormeldungen wirklich nur Frust schüren? Was aus Frust und Neid entstehen kann, haben wir im 3. Reich gesehen, das kann doch nicht euer Ziel sein.

    Mir fehlt der Austausch mit „AUSSEN“! PI ist ein wirklich guter Blog aber ihr müsst einfach mehr an der Sachlichkeit und Kontroverse arbeiten.

    Ich lese nur noch Gaza Gaza Israli Hamas Hamas armes Israel scheiß Hamas arme Hamas scheiß Israel. Leute mich interessiert das einfach nicht. Schreibt was über Deutschland und unsere Probleme. Die Isralis sollten weiterhin mal vom hohen Ross runter kommen und sich der breiten Masse öffnen und nicht ständig also direkte Nachfahren der ganzen Bibel VIPs so stark auf die Kacke hauen. Mommentan ist für mich ein Jude eine metaphysische Persönlichkeit deren Anwesenheit ich gerade mal erahnen kann. Wenn aus ihm eine fleisch gewordene Person werden soll, dann muss er sich Mühe geben so rüber zu kommen. Aber bitte nicht mit neuen Vorderungen und Vorwürfen. Ich kanns echt nicht mehr hören.

    Ey hilfste uns und hast Verständnis für unseren Krieg?

    PS: Du Schwein hast meine Großeltern vergast und deswegen will ich mit Dir nix zu schaffen haben.

    Also lasst uns erst echte Freunde werden bevor wir uns verbünden. Bis dahin muss aber auch mal was von euch kommen!

  86. # 90 Eid-Genosse

    >Seine differenzierte Haltung betonte er mehrfach<

    Welche differenzierte Haltung? Nenn doch mal ein Beispiel!

  87. PSL kennt viele menschen im nahen osten. er wird es sich nicht mit ihnen verscherzen wollen. ich habe, solange ich ihn im TV sah, noch nie erlebt, dass er negativ über die araber redete. man muss seinen standpunkt verstehen und ihn in würde altern lassen.man sollte ihn nicht beleidigen. ich glaube nicht, dass er eine antiisraelische gesinnung hat.

  88. Hm, offenbar haben es hier viele nicht so mit dem Lesen…..

    Wer PSLs Haltung zum Islam nicht kennt, wer ihn (!) als „ängstlichen Gutmenschen“ bezeichnet, hat definitiv noch keines seiner – sehr guten- Bücher gelesen und redet wie ein Blinder von der Farbe.

    So, over und out! Mir langts für heute…. 🙁

  89. ..PSL-Bashing…
    Wirklich vielen Dank, ich habe mich beim Lesen (ernsthaft)vor Lachen nicht mehr eingekriegt(hält immer noch vor)! danke!

    Kann wirklich sein das PSL (bildlich gesehen/im übertragenden Sinne) eine riesige Festplatte hatt, die z.B.meine im Vergleich dazu gerade
    Zwergenhaft erscheinen lässt…aber was nützt
    das denn wenn seine 256mb-Arbeitsspeicher außer Betrieb sind? LOL

  90. Er ist nicht nur ein „Alter Narr“, er ist ein bösartiger und selbstverliebter „Alter Narr“. Wie kann ein Mensch gesunden Menschenverstandes verlangen, daß ein Volk mit einem anderen Volk, das die Vernichtung des ersteren Volkes in seiner Charta festgeschrieben hat, verhandeln? Genau, gar nicht. Allerdings reagiert Israel unverhältnismäßig auf den Terror der Hamas. Unter einem neuen Dresden wird’s nicht gehen. Ich habe keinerlei Verständnis für die moderne „Kriegsführung“. Wenn Israel obsiegen will, dann muß es den Krieg (ich meine hier richtigen Krieg) in alle ohnehin vollkommen unauthosisierten Palästinensergebiete bringen. Die deutsche Mutter wurde auch nicht gefragt, ob sie mit Flächenbombardements auf Städte einverstanden war. Sie hatte für Hitler zu leiden, man nenne mir einen Grund, warum „Palästinenser“ nicht für ihre „demokratisch gewählte“ Hamas leiden sollten.

  91. Und noch was:

    In Nazideutschland konnte man besser zwischen militärischen und zivilen Zielen unterscheiden.

  92. #103 boanerges, wg. „Zivilisten“,

    die Uniformen und Rangabzeichen der Allah-Krieger sollen ja nicht immer so deutlich zu erkennen sein … 🙂

  93. Eine Anmerkung zum Umgang mit den Alten. Man muss sich mit Alten herzhaft streiten und sie genauso behandeln wie jüngere Gesprächsteilnehmer. Nur so zeigt man echten Respekt. In falscher Ehrfurcht zu erstarren, bedeutet, den Menschen nicht mehr ernstzunehmen.

  94. Ich habe u. a. eine Lebensweisheit: Wenn jemand von komplizierten politischen Dingen spricht, die nicht so einfach sind und auch nicht einfach erklaerbar, dann luegt er.

    PSL mag als Historiker geeignet sein, bestimmte Zeitabschnitte zu beschreiben. Das war es dann auch. Im Uebrigen laesst der alte Mann Bescheidenheit vermissen.

    Im Prinzip ist es doch ganz einfach. Die Palis fordern von Israel etwas, was sie ohne die Existenz von Israel nie fordern wuerden. Und wenn man so dermassen ueberproduzierende Gebaermaschinen hat, darf man sich ueber „Enge“ im Land nicht wundern.

    PSL macht den Fehler wie alle Gutmenschen, sich in die Lage der Terroristen versetzen, sie verstehen zu wollen. Verstaendnis ist das Letzte, was man denen entgegenbringen muesste.

  95. #100 Roland (19. Jan 2009 15:26)
    Es spricht ihm ja niemand seine Sachkenntnisse ab, jeodch irrt er mit der HAMAS gewaltig und verkennt Die Bedrohung gegenüber Israels. Und der Diskussionstil gegenüber der Dame geht gar nicht! Außer man möchte gerne provozieren…bißchen Chauvinist…darf man auch mal sein, aber mit Feedback muß man dann eben auch rechnen…
    :mrgreen:

  96. ch stimme #6 kongomüller zu. Scholl-Latour war – Betonung auf war – für mich eine fachkundige Autorität. In letzter Zeit hab ich bei seinen TV-Auftritten etwas die Stirn gerunzelt. Und hier in der Sendung war er einfach unterirdisch. Er hatte sich selbst entlarvt. Sein strohdummes immer wiederholtes „ich hab mit X und Y dort gesprochen“, das zieht deshalb bei dem Thema nicht mehr. Ich lese online israelnetz.com, Jerusalem Post, Hareez, etc. Und genauso wie ich mir zu Deutschland ein fachkundiges Urteil anmaßen kann ohne Merkel, Steinmeier etc. persönlich gesprochen zu haben, kann ich mir auch zu aktuellen Nahostkonflikt ein sehr, sehr fachkundiges Urteil haben. Deshalb, er sollte sich bitte auf Altenteil zurückziehen und Platz machen für Leute die sehr, sehr kompetent sind wie Broder, Uwe W. Sahm, Gerloff etc.. Im übrigen, die Dame aus Israel war fantastisch. Fachkundig, ruhig, charmant, die hätte eine ganz große TV-Karriere bei uns verdient.
    @ #11 Kaliske
    daß kaum jemand die Verhältnisse im mittleren Osten so gut kennt wie er
    Weltreisen eresetzen niemals die erlebte Situation vor Ort in Israel. Die Dame argumentierte absolut Spitze und Fachkundig.
    @ #31 Uohmi
    Was wusste sie konkret besser als Scholl-Latour?
    Alles.
    @ #42 Rechtspopulist
    Deinem Artikel stimme ich voll zu, und möchte nicht mal ein Komma ändern.

  97. Scholl-Latour bringt immer, immer das Beispiel der französischen Résistance-Kämpfer gegen die Nazis, wenn er das Vorgehen radikaler Musime rechtfertigen will. Immer. Als ob sich beides vergleichen ließe.

  98. #101 Pain-Reflector

    Guter Vergleich.

    „PSL-Bashing“, SL hat angefangen! 😉

    „Scholl-Latour ist ein alter Schwachkopf der endlich seine Pension genießen sollte – und das Fernsehen sollte ihn in Ruhe lassen anstatt das er sich immer wieder öffentlich mit seiner oberflächlichen und dummen Analyse selbst blamieren muss. Siehe dazu auch dieses Buch: http://www.palmyra-verlag.de/P-SL.htm
    Aus irgendeinem Grund lieben die Deutschen den Scholl-Latour. Wahrscheinlich weil er sich immer als “Welterklärer” geriert – und in einer Zeit des ständigen Umbruchs tut es gut jemanden zuzuhören, der alles auf simple kulturalistische Muster herunterbricht.

    Zur These “Israel muss mit Hamas verhandeln” – Frage: Über was?
    Über den Zeitpunkt darüber wann Hamas die Juden vernichtet oder um Israels kollektiven Selbstmord? Und kommt mir jetzt nicht damit, das es um pragmatische Lösungen für die Palästinenser geht. Wenn man verhandeln will dann muss man auch wissen um was es geht – und was Hamas will ist Israel vernichten – welche Gegenthese und welchen Diskurs soll und kann Israel darüber führen? Vielleicht Teilvernichtung der jüdischen Bevölkerung des Südens dulden? Das mag jetzt provokativ wirken – aber es kotzt mich an wenn irgendwelche selbsternannten Experten nur nach Waffenruhe, Frieden udn Dialog schreien, aber ihre Lösungen im Endeffekt mehr Blut fordern. Hätte die Weltgemeinschaft eine klare Position gegen Gewalt und für eine Überlebensrecht der Juden wäre die Hamas vielleicht längst kein Thema mehr und beide Parteien würden in Frieden nebeneinander leben. Der konflikt wird von all denen mitgeschürt, die der Hamas Hoffnung machen ihr Ziel der Auslöschung ISraels wäre gerecht und auch erreichbar! “

    “ … Allen Terroristen-Verstehern aus dem Rotweingürtel zur Lektüre empfohlen
    die Charta der HAMAS, die sich übrigens direkt aus dem Koran ableitet:

    http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

    readers-edition.de/2009/01/17/peter-scholl-latour-leiden-bei-3nach9/

  99. Die „PI Anmoderation“ ist zwar gerechtfertigt(bei diesen Aussagen von PSL), muss jedoch nicht unbedingt „verwendet“ werden.

    Lieber Herr Latour, das Problem ist nicht der einzelne Muslim, sondern das Projekt „Islam“.
    Ohne das Aussprechen des Kernproblems (Koran/Islam), wird es keine Grundsätzliche
    Basis geben, um eine Lösung zu erörtern.Leider.

  100. @GrundGesetzwatch

    Zitat:@ #31 Uohmi Was wusste sie konkret besser als Scholl-Latour?
    Alles.

    Volle Zustimmung! LOL

  101. warum fordern immer so viele respekt vor dem alter?
    mal vom inhalt ganz abgesehen.
    seit wann ist verwelken eine leistung?
    respekt muss man sich verdienen.

  102. Ich kann nicht begreifen, dass man einen Scholl-Latour noch in Talkshows einladen kann. Es sollte doch langsam klar sein, dass eine Diskussion mit solch arroganten Typen so unmöglich ist, wie mit der Hamas sprechen zu wollen! Für ihn ist alles richtig, was er sagt, und alles falsch was die andern sagen.

  103. Die Diva (und ich spreche nicht von dem weiblichen Talkrundengast)ist ein bekannter USA-Fresser….damit wird ihm jede scheinbare Nonkonformität nachgesehen….genau genommen ist er ja auch nur pseudononkonform….sein Weltbild stimmt schon…

  104. Senil ist PSL ganz sicher nicht.

    Ansonsten bringt es

    #4 pinetop (19. Jan 2009 15:38)

    auf den Punkt. Wo kommen wir denn da hin, wenn jemand aufgrund seines Alters nicht mehr kritisierbar ist. Genau das ist diskriminierend!
    Dann soll man ihn auch verdammt nochmal nicht in eine Fernsehtalkshow setzen.
    Im Übrigen weiß jeder, unabhängig von PSL’s Lebensleistung, dass er schon oft Gesprächspartner, welche anderer Meinung waren, verbal „geschlachtet“ hat und zwar nicht mit Argumenten sondern „ich weiß es besser, Du darfst Dir keine Meinung erlauben, basta“.
    Gerade dieser immer wieder praktizierte Diskussionsstil sowie seine oftmals undifferenzierte Darstellung, legitmieren die Kritik an seiner Person.
    Das ist halt Demokratie.
    Fazit: Senil ist er nicht, aber er hat sich aufgeführt wie ein allwissender Narr. Ist Kritik unerwünscht, dann soll er auch raus aus der öffentlichen Diskussion und Medienlandschaft und sich um seine ehrenamtliche Tätigkeit für das arabisch- deutsche Verhältnis kümmern.

  105. # 97 Gonatodes

    Was willst Du uns mit Deinem Erguss sagen?
    Etwa dies: „Die Juden sind an allem Schuld?“

    Wie schon Henryk M. Broder treffend bemerkte: „Antisemitismus ist, wenn man die Juden noch weniger leiden kann, als es an sich notwendig ist!“

    Du scheinst Dich im Blog verirrt zu haben, denn pi ist proisraelisch und promamerikanisch! Hier ist kein Platz für Nazis!

    Also troll Dich zu Deinen Nazifreunden von der National-Zeitung oder poste auf den diversen Neo-Nazi Blogs.

    Die National-Zeitung schreibt u.a.:
    DIE SCHULD AM NAHOST-KONFLIKT
    Wieder einmal setzt Israels Regierung zur „Befriedung“ Palästinas nicht auf Gerechtigkeit, sondern auf Gewalt. Aber was erreicht sie damit? Das Nahost-Thema ist ein Schwerpunkt in der neuen National-Zeitung. Lesen Sie dazu einen Grundsatzbeitrag von Dr. Gerhard Frey und ein Interview mit dem Nahostexperten Richard Melisch.

  106. Auch wenn ich die Diktion dieses Artikels hier nach wie vor ablehne: Ich kann sie jetzt besser vestehen nachdem ich den kompletten Film gesehen habe.

    Der von mir eigentlich bisher geschätzte Peter Scholl-Latour triefte vor Arroganz gepaart mit offenbar schon fortgeschrittener Senilität. Er sollte sich zurückziehen bzw. nur noch Bücher schreiben.

    Übrigens: Wo kann man der Israelin Heiratsanträge machen? 😉

  107. Letztens noch ist Peter Scholl-Latour von der Jungen Freiheit geehrt worden, weil er sich nicht von der Political Correctness beirren läßt. Und die Junge Freiheit ist eine der ganz wenigen unabhängigen Zeitungen, die nicht dem unseligen Zeitgeist hörig ist.

  108. Terminator,

    wenn Du Deinen ersten Satz aufrecht erhälst:

    „Auch wenn ich die Diktion dieses Artikels hier nach wie vor ablehne:“,

    dann mach Dir keine Hoffnungen. Solche Leute brauchen keine „Sowohlalsauchs“.

    Ich meine wegen des Heiratsantrages.

  109. @6 Heretic (19. Jan 2009 15:38)
    „Ich habe u. a. eine Lebensweisheit: Wenn jemand von komplizierten politischen Dingen spricht, die nicht so einfach sind und auch nicht einfach erklaerbar, dann luegt er.“

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß jemand, dem die Wahrheit nicht paßt, die Situation durch geistigen Nebel kompliziert.

  110. ich war und bin ein großer bewunderer von peter scholl-latour wegen seiner lebenserfahrung und seiner analytischen fähigkeiten entwicklungen zu erkennen, zu beschreiben, zu erklären und auch entwicklungen vorauszusehen, die dann genau so eingetreten sind (nord-süd-problematik, 2.irak-krieg u.a.m.).
    diesen video-clip habe ich mir 3 mal angeschaut, und es ist mir nicht klar geworden, was für eine linie scholl-latour hier vertritt.
    so kenne ich diesen mann nicht: ein stammelnder, herablassend-agressiver alter mann. dieser diskussionsbeitrag tut mir sehr leid, für ihn.

  111. Alter Narr, seniler Schwätzer….die Kritik an PSL ist angebracht, die Wortwahl ist es nicht. Der Anstand und der Respekt vor dem Alter verbietet es so über einem 85 jährigen Mann zu reden, auch wenn man seine Ansichten nicht teilt und ablehnt.

    Insgesamt von beiden Seiten eine recht dünne und weitgehend substanzlose Diskussion, wie sie in solchen Talkshows aber auch zu anderen Themen üblich ist. Es mag auch daran liegen, daß die Moderatoren und die anderen Gäste den Diskussionsfluß der beiden Hauptprotagonisten ständig unterbrochen haben.

  112. „…….das muss man gesehen haben…“

    Ich hab ide Sendung gesehen, und war entsetzt.
    Da sitzt ein schöne, intelligente, moderne Frau, die dazu auch noch Israeli ist, gegenüber einem rechthaberischen Opa, der nicht akzeptieren kann, dass seine Zeit in der Öffentlichkeit abgelaufen ist.

    Die junge Frau hat ihm noch nicht einmal direkt widersprochen, sondern hat nur ganz ruhig die Dinge erzählt, wie sie sie sieht. Für den Alten war das zuviel und unterstellte ihr indirekt Dümmlichkeit und Naivität. Trotz Zurechtweisung der Moderatoren liess er sich nicht davon abbringen, die junge Frau andauernd rechthaberisch zu belehren und zu beleidigen. Als die Israelin von ihren Erfahrungen in Uganda erzählte, platzte der senile Alte dazwischen und schrie in die Runde:“……der Staatspräsident von Uganda ist ein Massenmörder….das muss man doch sagen dürfen……“ Da war das Mass wirklich voll und die Sendung gottseidank vorbei!top

  113. @17 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 16:09)

    „Du scheinst Dich im Blog verirrt zu haben, denn pi ist proisraelisch und promamerikanisch! Hier ist kein Platz für Nazis!“

    Heißt das, daß jeder, die Israelis oder Amerikaner in irgendeiner Form oder Sache kritisiert, Nazi ist und hier nicht posten darf? Wenn das tatsächlich so ist, dann ist PI pseudonazistisch.

  114. Unterirdisch, jemanden als senilen Schwätzer und Besserwisser zu bezeichnen, wenn man selbst aufspringt und „Herr Lehrer, ich weiss was“ schreit.

    Der Reinfall für den senilen Schwätzer besteht darin, dass Melody Sucharewicz aus Israel kommt und manches besser weiß als der allwissende Greis

    Als für den Grossteil der hier Mitlesenden der Nahe Osten noch bei Magdeburg angefangen hat, hat Scholl-Latour eine gekelterte Weltsicht und unablässiges Augzeigen der Stellvertreter hinter den Machtblöcken mit Vor-Ort-Schilderungen in Einklang gebracht und muss sich von Camouflage-Gutmenschen des Gutmenschentums bezichtigen lassen.

    Neutrale Einschätzungen kann es von „pro-israelischer“ Seite so wenig geben wie von „pro-arabischer“ Seite, denn hier liegt das Holzschnitthafte, weil für 99% der Menschen alles in schwarz und weiss eingeteilt sein muss, um sich mit einer „Meinung“ (d. h. keiner Erkenntnis durch Erlebtes oder Reflektiertes) hervorzutun oder einer solchen anzuschliessen.

    Die in der Fernsehsendungen anwesenden Gäste agieren wie Statisten, weil sie sich gegenseitig mit Wattebäuschen der Zustimmung bewerfen und nicht aus dem Hintergrund treten können, der ihnen vom Medium des Fernsehens gewiesen ist. Scholl-Latours vermeintliche Überheblichkeit ist lediglich die Klarsicht, nicht als Komparse eines PC-Vaudevilles missbraucht zu werden.

    Jaja, jeder „Antisemit“ leitet „jeden“ seiner Sätze mit „meine besten Freunde sind Juden“ ein. Was ist Cem Özdemirs mehrfach verwendetes Präfix „als Freund Israels“? Philosemitismus? Antiislamismus? FGDO? Anbiederung?

    Scholl-Latour leugnet nicht den Inhalt der Charta der Hamas, er stellt sie aber in einen kausalen Zusammenhang Vertriebene + Armut + hochtechnisierte gegnerische Armee = bewaffneter Widerstand. Wer wie die aufgestylte Dame mit den versteinerten Mundwinkeln eine Aussage wie „schnell die Terroristen buddeln“ in den Raum stellt, muss sich über eine Ablehnung dieses Dilletantismus nicht wundern. Tut sie ja auch nicht, genau wie der überwiegende Teil der PI-Leserschaft. Reaktionier halt, der senile Greis, nicht wahr. Alles Nazis ausser mir.

  115. PSL war in der Sendung arrogant und sofort beleidigt, wenn Frau Sucharewicz dem journalistisch Halbgott widersprach.
    Die junge Frau hat mir gefallen, sachlich, fundiertes Wissen und ihre zurückhaltende Art haben überzeugt.
    Dagegen PSL undeutlich, kannte nicht mal die Charta der Hamas, hat allen Ernstes eine Verhandlung mit diesen Terroristen gefordert. Einfach nur blamabel.
    Wenn hier einige Respekt vor dem Alter verlangen, ist das nur ein Ablenken von seinen absurden Äußerungen. Diese Kritiker würden schell den Respekt vor dem Alter verlieren, wenn es gilt den politischen Gegner anzugreifen.
    Wer sich derartig daneben benimmt und stupide, verrückte Thesen von sich gibt, muss sich nicht wundern, wenn das entsprechend charakterisiert wird.
    Ich bin ein begeisterter Leser der Jungen Freiheit, aber die Verleihung des Gerhard Löwentahl-Preis an PSL halte ich für falsch. Hat PSL nicht auch einen Preis von einem Muslim-Bruder erhalten bzw. nicht abgelehnt?
    Wer weiß da was Genaues?
    Die Junge Freiheit sympathisiert nach den letzten Artikeln in der Ausgabe vom 16.01.2006 mit den Israel – „Kritikern“.
    Der Leitartikel von G. Deschner, ist eindeutig:
    – Israel versteckt sich angeblich hinter der Formel, es gebe keine Chance auf Frieden
    – Der Krieg wird immer brutaler, die Zahl der Toten und Verstümmelten immer erdrückender
    – Dann kommt die Verhältnismäßigkeit der Mittel, als wenn der Autor die militärische Lage beurteilen könnte
    – 1000 Tote und 5000 verletzte Palästinenser – meist Zivilisten und 20 tote Israelis seien schon Kommentar genug
    – Nicht nur wegen der Raketenangriffe, sondern auch wegen der Wahlprognosen hat das israelische Führungstrio den Krieg begonnen
    – Der Entschluss zur militärischen Option ist Ausdruck eines dumpfen Bedrohungsgefühls
    Es fehlte nur noch das Argument, dass der eigentliche Kriegsgrund das die mit dem US-Kapital verbundenen Zionisten den ganzen Nahen Osten unterdrücken und ausbeuten wollen, wg. der Bodenschätze. Ein beliebtes Erklärungsmuster der rechten und linken Extremisten.

    Drei Interviews runden das Thema ab:
    – Mit Ibrahim El-Zayat Muslimbruder der IGD, ein Meisterschüler der Verschleierung der wahren Ziele des Islam und Hamas
    – Osama Hamdan, Hamas Repräsentant im Libanon, entlarvend die Weisheiten eines Terroristenführers-
    – Shalom Harari, General a.D., tolle treffende Antworten, leider viel zu wenig Raum eingeräumt, allein wegen dieses Interviews ist die Junge Freiheit unbedingt zu lesen

    Ansonsten, dass este Mal schwer enttäuscht von der Jungen Freiheit.

  116. Das entscheidene Statement von Scholli war ja wohl: Es handelt sich um einen theologischen Konflikt! Genau richtig, die einen warten auf den Mahdi, die anderen auf den Messias! Und wie die Hochgradmaurerei darin verwickelt ist, sage ich hier lieber nicht!

  117. PI war für mich lange ein hochinteressantes Portal, welches sich diffizilen Dingen in Deutschland annahm und sie politisch unkorrekt offenlegte. Ich besuche PI seit über einem Jahr fast täglich.

    Leider hat sich das hiesige zunächst deutsch-innenpolitisch ausgerichtete Konzept seit Beginn des Gaza-Krieges zu einer reinen proisraelischen Propagandamaschine verwandelt. Der obige Beitrag und die unverschämte Überschrift belegen, daß PI im Zusammenhang mit Israel nicht objektiv ist und auch nicht sein möchte. Warum wird nicht erwähnt, daß Melody Sucharewicz eine von der israelischen Regierung bezahlte Beraterin für internationale Beziehungen ist, die weltweit herumreist, um PR für Israel zu machen? (Google weiß bekanntlich alles)

    Peter Scholl-Latour hat mit dem, was er sagte, vollkommen recht. Er beleuchtet die Dinge eben von allen Seiten, versetzt sich in unterschiedliche Positionen und macht deutlich, daß die Welt nicht so einfach ist, wie sie Frau Sucharewicz darstellt. Aber: es ist ja ihre Aufgabe, die Dinge so darzustellen.

    Und noch etwas ärgert mich: PI deckt lobenswerterweise unzählige Missstände in Deutschland auf, vor allem im Zusammenhang mit der Zuwanderung. Doch die politische Lösung wird reduziert auf die Partei Pro-Köln. Die aber ist eben nirgendwo wählbar außer in Köln.

    Also wollen wir hier nur Köln und Israel retten?

    Gestern war Landtagswahl in Hessen, wo es keine Pro-Partei gibt. Dort hätte man eine andere rechte Partei wählen können, zum Beispiel die Republikaner, deren Programm dem von Pro sehr ähnlich ist. An diesem Punkt angelangt, lässt PI einen offensichtlich bewusst im Stich und beschäftigt sich in keinsterweise mit alternativen rechten Parteien. Wollen wir die Bereicherung Deutschlands weiter „aushalten“ und so lange warten, bis die PI-genehme rechte Partei sich endlich bundesweit aufstellt?

    Ich bin vom hiesigen Konzept nicht mehr so überzeugt wie zu Beginn. Ich möchte jedenfalls nicht als Zuschauer für proisraelische Propaganda missbraucht werden. Ich war davon ausgegangen, daß hier Probleme für Deutschland angesprochen und gelöst werden. Ich hoffe, ich hatte nicht unrecht.

  118. Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliesen. PI mutiert langsam aber sicher zu einer Site, die alles amerikanische oder israelische fregelrecht verherrlicht. Man kann zu diesem Mann geteilter Meinung sein, aber ihn als „alten Narr“ abzustempeln ist einfach nur verächtlich. Und gerade IHR wollt eine objektive und gerechte Berichterstattung über PI?

  119. #28 Justus Jonas

    Ich stimme Dir größtenteils zu, die Fokussierung auf Israel wird langsam zum Ärgernis, auch wenn ich im Hinblick auf den Nahost-Konflikt auf der Seite Israels stehe.

    In erster Linie sollte es hier um die Islamisierung Deutschlands/Europas gehen. Denn wenn Europa zu Eurabien wird, so schadet dies in erster Linie auch Israel!

    Mittlerweile gibt es übrigens auch Pro NRW und Pro Hessen (www.prohessen.de)…

  120. Junge Freiheit Frage:
    „Andererseits muss sich Israel fragen lassen, wie weit es mit seinen eigenen Anti-Terror-Anspruch her ist, wenn seine Operationen in Gaza so viele Zivilisten das Leben kosten.“
    Antwort von Shalom Harari General a.D.:

    „Den kann ich Ihnen genau nennen: Die Terroristen versuchen so viele unschuldige Menschen umzubringen, wie sie können. Nun, wenn wir unsere Militärarsenal in den letzten zwei Wochen im Gazastreifen nach der gleichen Devise eingesetzt hätten, wissen Sie, wie viele Tote es dann dort gäbe? Etwa eine halbe Million. Stattdessen sind es einige hundert. Hunderte statt Hunderttausende, das ist der moralische Unterschied zwischen den Terroristen und uns.“
    Junge Freiheit Frage:

    „ Dennoch tötet die Israelische Armee mehr Palestinsier als der palätinesiche Terror Israelii. Ist Ihre strategie also nicht inakzeptabel?“
    Antwort von Shalom Harari General a.D.:

    „Natürlich ist es immer bedauerlich, wenn es zivile Opfer gibt. Aber, wie Sie vielleicht wissen, versteckt sich die Hamas gezielt unter der Zivilbevölkerung, um genau diese Opfer zu provozieren. Ihre Nachfrage lässt also die Strategie der Hamas aufgehen.“

    Wer dumm fragt, erhält immer noch hervorragende Antworten!

  121. Ich hatte die Sendung live gesehen: PSL hatte
    einen Aussetzer, die bei ihm – offensichtlich
    altersbedingt – in letzter Zeit häufiger
    vorkommen; er fing plötzlich an,zu poltern,
    ohne jeden Anlaß.
    Zu kritisieren an PSL ist schlichweg, daß er
    nach wie vor ständig an solchen Fernsehver-
    anstaltungen teilnimmt; wenn ihm das Niveau
    nicht paßt, soll er zu Hause bleiben.
    Unabhängig davon, war und ist er in seinen
    “ hellen Momenten“ ein hervorragender, sarkastischer Analytiker, der Gutmenschengeschwätz häufig entlarvt.

  122. ich finde die überschrift dieses artikels treffend.

    seit seinem geschreibsel „tod im reisfeld“ habe ich nichts als verachtung für ihn übrig.

  123. Das Problem von Scholl-Latour ist: Er mimt in Talkrunden immer gerne den „weisen Vermittler“ zwischen den internationalen Fronten, weil er ja alle Akteure persönlich kenne und mit jedem gut kann. So auch in diesem Fall. Normalerweise kommt er mit dieser Nummer beim eher harmonieorientierten Publikum gut an. Diesmal ging der Schuß aber nach hinten los, weil Frau Sucharewicz den extremistischen Charakter der terroristischen Hamas, den PSL lieber übergehen wollte, schonungslos offenlegte. Weil auch die anderen Teilnehmer der Runde im Grundsatz pro-Israel waren, stand PSL plötzlich allein auf weiter Flur als Verteidiger militanter Islamisten da – und reagierte recht unprofessionell wie eine beleidigte Leberwurst. Die abschließende Aussage von PSL, er sei in eine Falle gegangen, ist gar nicht mal falsch gewesen. Allerdings hat sich PSL diese Falle selbst gestellt.

  124. Den Standpunkt von PI kann man vertreten, ich habe mich köstlich Amüsiert, der Gute Scholl-Latour, ist einfach nur einfältig, um es auf den Punkt zu bringen.

  125. PSL war für mich immer schon der lebendige Beweis dafür, dass die ÖR-Medien in Deutschland nichts taugen. Man kann doch einen solchen Schwachkopf nicht dauernd den Zuschauern präsentieren. Bei allem, was dieser Mann angeblich weiß, weiß ich, verstanden hat er davon so gut wie nichts.

    Bei ihm ist es schon geradezu krankhaft ausgeprägt, dass er andere Standpunkte und Meinungen nicht gelten lässt, geschweige denn darauf eingeht. Eine Diskussion war mit ihm noch nie möglich.

  126. Liebe Blogger,

    wir treffen jeden Tag mehr oder weniger wichtige Entscheidungen. Wenn wir uns entschieden haben, wissen wir genau, daß es auch Nachteile und Imponderabilien geben wird, die unsere Entscheidungen nun mal mit sich bringen werden. Im Bezug auf Israel ist es nicht anders. Stellt Euch einfach vor, ihr müsstet jetzt, was Ihr natürlich in re nicht müsst, eindeutig Position beziehen, weil jemand Euch eine Pistole auf die Brust setzt. Bist Du für oder gegen Israel? Für wen würdest Du die Waffe in die Hand nehmen? Wenn Du jetzt sagst: „Wohl eher für Israel“, dann heißt das für Israel, wenn aber „Wohl eher für die „Palästinenser“, dann heißt das für „Palästina“. So funktioniert das Spiel nämlich. Du musst Dich entscheiden. Wenn Du Dich dann entschieden hast, Dich selbst für Deine Wahl einzusetzen, dann darfst Du ganz langsam anfangen, Deinen Freund zu kritisieren. Denn eines solltest Du wissen:

    „Ein Freund liebt zu aller Zeit, als Bruder für die Stunde der Not wird er geboren.“

    Ich weiß nun nicht, ob sowas auch im Koran zu finden ist, in der Bibel steht es. Das erleichtert mir meine persönliche Wahl.

    Na, was ist nun? Für oder gegen.

    „Ja, aber“ gilt jetzt nicht, es sei denn, Du hast die imaginäre Pistole vergessen.

  127. Ich finde auch, das ein Peter Scholl Latur mit mehr respekt behandelt werden sollte, er ist kein naiver und auch keiner der Linken Spinner.
    Ich weiß er wirkt oft etwas arrogant, aber er hat eben mit allen Beteilgten schoneinmal gesprochen und kennt die Geschichte.
    Die komische Frau die für Israel spricht hat eine richtig schlechte Figur gemacht, peinlich peinlich, das gerade Cem Özdemir die Israelis ordentlich verteidigen musste.

  128. Ich habe von Scholl Lateur auch schon (früher) besssere Kommentare gehört, ohne ihn jetzt an den Pranger zu stellen, aber auch er sollte einsehen, daß er nicht immer Recht hat, ich möchte seine fehlende Contenance eherschon seinen Alter zuschreiben…
    Das konnte man deutlich feststellen, wie er die Hamas harmonisierte..
    In die Fall gelockt,ist nur die Ausflucht, ertappt geworden zu sein, daß teilweise seine Argumente wiederlegt wurden..
    Herr Lateur , genießen sie ihren Ruhestand, und bereiten sie sich das nächstemal besser vor, um nicht noch einmal in die Falle gelockt zu werden..
    Übrigens, im Momment fehlt mir der (die ) Namen nicht ein, aber es gibt da Publizisten, gerade höchstens 20 Jahre jünger, die objektiver den Gazakonflickt sehen..
    In dem Sinne braucht Lateur nicht das absolute
    Meinungsrecht beanspruchen..
    Der Türke hat mir ehrlich gesagt besser gefallen..(ausnahmsweise)

  129. #128 Justus Jonas:
    Zitat: „Peter Scholl-Latour hat mit dem, was er sagte, vollkommen recht.

    Nein, hat er nicht. Der gute Mann hat schlicht völligen Blödsinn von sich gegeben. Nicht ohne Grund ist er z.B. hinichtlich der Hamas-Charta korrigiert worden…

    Abgesehen vom semanitischen Unfug ist seine Selbstinszenierung gänzlich gescheitert. Einen schlechteren Stil als diese arrogante Selbstherrlichkeit hätte er kaum an den Tag legen können.
    Dagegen hat sich die mutige junge Dame aber bestens behauptet. Und vor allem hat sie keinen Quatsch geredet.

  130. #27 HPH (19. Jan 2009 13:47)

    Jemanden einen NARREN zu nennen, der sich zum Narren macht, ist voellig ok!

    ——

    Es sind wohl die gleichen Leute, die in dieser Art und Weise von Ralph Giordano reden, die sich nun empören, dass Peter Scholl-Latour so genannt wird.

    Alleine seine Aussage zu Anfang, dass die Palästinenser ein Volk sind, das kaum Waffen hat, zeigt doch, welch‘ Geistes Kind er ist.

  131. #129 Thundergod

    Mittlerweile gibt es übrigens auch Pro NRW und Pro Hessen (www.prohessen.de)

    Pro Hessen ist ein Rohbau und nahm nicht an der hessischen Landtagswahl teil. Keine Ahnung, ob man die zumindest bei einer kommenden hessischen Kommunalwahl wählen kann. Ich bin nicht der Ansicht, daß wir die Zeit haben, um jetzt noch jahrelang auf solche Versuchsprojekte zu warten. Natürlich: die Landtagswahlen in Rheinland-Westfalen werden hoch interessant. Vermutlich wird Pro dort in den Landtag einziehen. Aber das hilft anderen Bundesländern dennoch wenig. Pro-Deutschland ist noch Utopie. Die Republikaner jedoch nicht. Die sind greif- und wählbar.

  132. Habt Ihr in einer solchen Sendung schon einmal einen Israelischen, sagen wir Oberleutnant, gehört? Oder von mir aus auch einen Feldwebel oder Uffz oder Schützen? Nein? Ich auch nicht. Ich finde das seltsam. Man scheint uns nicht mehr zumuten zu wollen als eine junge hübsche Frau. Ich persönlich hätte auch gerne mal einen Soldaten gehört, was er z.B. davon hält, daß er und seine Kameraden ihren Arsch dafür hinhalten müssen, um eine politisch korrekte Kriegsführung durchzuführen, die mit möglichst wenig „zivilen“ „Opfern“ auskommt.

  133. #35 boanerges

    Stellt Euch einfach vor, ihr müsstet jetzt, was Ihr natürlich in re nicht müsst, eindeutig Position beziehen, weil jemand Euch eine Pistole auf die Brust setzt. Bist Du für oder gegen Israel?

    Da müsste ich nicht lange überlegen. Meine Antwort wäre: Ich bin für Deutschland.

  134. Also ein bißchen mehr Respekt hätte ich von PI schon erwartet. „Alter Narr“ und dergleichen ist keine Art. Das ist unterste Schublade.
    Im Vergleich zu den heutigen „Journalisten“ ist der Mann ein Unikat!

  135. Wenn man das anschaut, was Peter Scholl-Latour in seinem Leben geleistet hat, sollten einige Leute lieber den Mund halten, besonders der jenige, der diesen tollen Artikel verbrochen hat. Es mag sein, dass seine Art zu sprechen unhöflich ist, aber was der Autor hier geschrieben hat, ist exakt das gleiche, nur Hoch 5. Wenn man schon jemanden nicht leiden kann, so kann man dies auf vernünftige Art und Weise äußern und nicht in BILD-Zeitungssprache (Wobei ich hier SOGAR die Bildzeitung beleidigen würde).

    Ich bin von PI Seriösität gewohnt und nicht Gossensprache.

    Peter Scholl-Latour weiss im Gegensatz zu anderen, worüber er redet, denn er war dabei. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, wenn man jedoch die falsche hat, so ist es daran darüber zu diskutieren und nicht von Senil oder von einem Schwätzer zu reden. Lass du dich erstmal in einem vietnamesischen Kessel einschließen und berichte darüber, dann können wir weiterreden du Aushilfsjournalist.

  136. #42 boanerges

    Habt Ihr in einer solchen Sendung schon einmal einen Israelischen, sagen wir Oberleutnant, gehört? Oder von mir aus auch einen Feldwebel oder Uffz oder Schützen? Nein? Ich auch nicht. Ich finde das seltsam.

    Die wären allemal interessanter, glaubhafter und realer als diese Phrasen dreschende Propaganda-Schönheitskönigin.

  137. Nach dem ich mir es „angetan “ habe, mir die 27 Minuten anzuhören, ärgere ich mich da zugehört zu haben, besser wäre gewesen, ich hätte BBC im TV gesehen…

  138. Habe mir den Beitrag angesehen. Von den behaupteten Beleidigungen habe ich nichts sehen bzw. hören können.
    Ich bin schon erstaunt, auf welch niedrigem Niveau manche Artikel hier geschrieben werden.

    Scholl-Latour ist doch den meisten hier Schreibenden haushoch – trotz, ja vieleicht gerade wegen seines Alters und der einher gehenden Erfahrung, überlegen. Einen solchen Mann als einen senilen alten Narren zu bezeichnen ist unterste Schublade.

  139. Der Autor dieses Artikels, ist bestimmt auch der Autor von „Obama enttäuscht die Oberlehrer“. Zumindest lässt es der frustriert aggressive Stil vermuten.

    Scholl-Latour hat jetzt gut 50 Jahre ausgezeichnete Arbeit geleistet, im Alter baut er eben etwas ab. Ihn deshalb so übel zu beschimpfen ist sowas von daneben. Das geht nicht nur an den Autor, sondern auch an einige Kommentatoren hier.

  140. Peter Scholl-Latour hat sich hier nicht mit Ruhm bekleckert. Er bekommt Widerworte in einer Talkshow und das kann er nicht ab. Auf Argumentation lässt er sich nicht wirklich ein, sondern beruft sich darauf, dass er schon hier und dort war als seine Kontrahenten noch flüssig waren.

    Ich mag ihn durchaus.
    Trotzdem oder gerade deswegen hat er hier Kritik verdient:
    Hier benimmt er sich daneben und wirkt weniger wie ein Nahostexperte, sondern eher wie der Johannes Heesters für Weltenbummler.

    Er wähnt sich „in eine Falle gelockt“. Das ist aberwitzig. Es zwingt ihn niemand der Hamas das Wort zu reden. Trotzdem beschwert er sich darüber, dass seine eigenen Aussagen wohl so erscheinen mögen.

    Melody Sucharewicz (und auch sonst niemand) hat ihm etwas böses unterstellt. Andere Ansichten als seine eigenen sollte er in seinem Alter aushalten können – auch pro-israelische.

    Zumal die Hamas nun in der Tat keine Zweistaatenlösung will, sondern die Beseitigung Israels. Da musste ich mich sehr wundern, dass er das abstritt.

    Dass S.L. die täglichen Raketenangriffe der Hamas ein wenig herunterspielt, das hab ich schon häufiger erlebt. Er ist ein alter Haudegen und gibt sich abgehärtet. Die Bewohner von Sderot dagegen sind traumatisiert.
    Zum Teil ist S.L. auch abgehärtet.
    Aber wehe, man stimmt ihm nicht brav zu – dann wird er offensichtlich sehr dünnhäutig.

    Roger

    PS
    Auf ein Foto mit mir und Scheich Jasin wäre ich in nicht stolz.

  141. ich weiss auch nicht was viele hier haben. ein wenig verwirrt und aufbrausend aber er hat sehr viel wahres und nur wenig falsches von sich gelassen.

    #50 Philipp

    Ich denke PSA ist nicht unfähig nur ist zwecklos darüber zu diskutieren, die Hamas ist eben ein Dreckshaufen aber das ändert nichts an den Realitäten. Die Agypter und Jordanier würden Israel auch am liebsten ins Meer treiben.

    PSA nimmt diesen drei Wochen Einsatz der IDF als das was er ist. Eine Vergeltungsaktion mit einem Verhältnis von 1 zu 100.

    Und sowas geht in unserer „modernen“ Welt halt nur mit Kriegsgründen und Kriegspropaganda.

    Im übrigen hat er ja auch ein „Plattmachen“ vorgeschlagen 🙂

  142. #143 Justus Jonas (19. Jan 2009 17:50)
    Und wen betrachtest du neben Deutschland, deinem unserem Heimatland als Verbündete für die Freiheit & Demokratie?

  143. Die Frau hat sowas von Recht! Und Scholl-Latout hat definitiv seine besten Tage hinter sich.
    Ich gratuliere Melody Sucharewicz zu ihrem Auftritt! Die Frau ist cool.

  144. Es erscheint eine medienwirksame Frau mit dem Auftrag die Handlungsweise Israels zu rechtfertigen.Dabei blendet sie alle Zweifel aus und beginnt völlig unwissenschaftlich mit dem Leid nur einer Partei Emotionen zu wecken.
    Scholl-Latour der die Sachlage zwangsläufig von beiden Seiten beleuchten muss um den Konflikt darzustellen,um dann daraus eventuelle Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln, wird aufgrund dieser nicht zu beanstandenen Vorgehensweise als israelfeindlich hingestellt.
    Die einzige Quelle der Erkenntnis in dieser Gesprächsrunde wird durch schnelle,hohle von politischer Zielrichtung bestimmten Phrasen in die Ecke gedrückt.
    Ein Narr ist nur derjenige der dies nicht bemerkt. Sicherlich aber nicht Scholl-Latour, nur weil er in seinem Alter des Schnellschwätzens nicht mehr mächtig ist.
    Im Ergebnis wurde auf eine sachliche Diskussion zugunsten einer einseitigen Propaganda- und Legitimationsveranstaltung zugunsten Israels verzichtet. Kurzum, die öffentlichrechtlichen Medien sind ihrer Informationspflicht nicht nachgekommen.

  145. # 95 Die Realität

    >Die Vergabe des Narren des Tages ist damit berechtigt, selbst wenn es Herrn Scholl-Latour lediglich zum überdenken seiner bisherigen Positionen bewegt<

    Wir könnten ihn auch zum „Schmock der Woche“ küren, diesen Titel hat e sich redlich verdient!

  146. Bravo, Prof. Scholl-Latour!
    Der alte Knabe hats wieder perfekt auf den Punkt gebracht.

    Deva sollte seinen A…. mal aus der warmen Stube heben, und nur annähernd die Erfahrungen des Professors sammeln.

  147. Mein Schwiegervater Jahrgang 1924 ist zwar kein Journalist, aber gleich alt…
    Und braucht erst seit drei Jahren eine Brille zum Lesen….
    Er sagt auch, daß nach dieser Diskussion PSL einiges an Kredit verspielt hat…
    Er mag zwar , was die früheren Zeiten betrifft, 51 bis 90 Recht haben, aber was die heutige Zeit betrifft, hat er sich schon etwas vertan…
    Nun was den Repekt vor dem Alter betrifft, sagt mein SV, da hätte man den Artikel etwas freundlicher gestalten können, man kann einen alten Mann kritisieren ,aber nicht denunzieren

  148. ..ne PI. Falsch…bei aller Zustimmung in Sachen Islam, Migration etc…sich auf das Niveau dieser via TV-Show ausgewählten Tussi herabzulassen, ist schwach. Ganz schwach. Mit der hätte ich , an Stelle von PSL nur über Themen, die Ihrem geistigen Niveau angepasst wären, gesprochen. Das war nix, als eine billige Propaganda-Maschine…wenn auch eine hübsche. Genauso erbärmlich fand ich die von mir oft geschätzten Moderatoren.

  149. #126 Ingmar (19. Jan 2009 16:52)

    @17 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 16:09)

    >Heißt das, daß jeder, die Israelis oder Amerikaner in irgendeiner Form oder Sache kritisiert, Nazi ist und hier nicht posten darf?<

    Dann solltest Du Dir seinen Kommentar bezüglich der Juden noch mal genau durchlesen!

    Bringen Juden Christen oder Andersgläubige um? Verüben Juden Terror- oder Selbstmordanschläge weltweit? Verlangt Jahwe von den Juden explizit dass Andersgläubige totgeschlagen werden? Rufen Juden Andersgläubige zum Übertritt zum Judentum auf? Missionieren Juden? Werden in Synagogen Hasspredigen gegen Andergläubige gehalten? Gibt es im Judentum die „Schutzgelderpressung“ (Dschizija)? Pflastern die Juden mit ihren Synagogen Deutschland zu und wollen Sie uns ihren Lebensstil aufzwingen? Verlangen Juden Ausnahmenregelungen? Machen Juden den Unterschied zwischen „Haus des Krieges“ und „Haus des Judentums“ um mit dem „Schwert Davids“ die Welt zu erobern?

    Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, also was soll Deine Frage?

    Wenn man also vom Judentum keine Ahnung hat: „Einfach mal die Schnauze halten!“ Dieter Nuhr.

  150. Jeder sollte die Frage klar für sich beantworten:
    Für die Freiheit und Demokratie im Nahen Osten oder für den islamischen Terrorismus?
    Hier gibt es kein Ausweichen.
    Ich bin für Deutschland. Auch wir brauchen Verbündete im Kampf gegen den Islamismus.

    PSL hat sich total blamiert und ist keine Aushängeschild der JF.

  151. #158 Islamophober

    Und wen betrachtest du neben Deutschland, deinem unserem Heimatland als Verbündete für die Freiheit & Demokratie?

    Welche Rolle für die Verhältnisse in unserem sollte es spielen, sich außenpolitisch gedanklich mit anderen Staaten zu verbünden? Was eigentlich nützt uns denn hier in Deutschland – auf unseren Straßen und in unseren Städten ein moralisches Bündnis mit Israel? Verschwinden die Bereicherer aus Deutschland, weil wir Israel gut finden? Das ist nicht wirklich anzunehmen. Ich halte das Thema schlicht für vollkommen überbewertet.

  152. warum hat PSL nicht den Grund für die Erstarkung der Hamas genannt? Er weiß es doch…
    Eine Terrortruppe wie die Hamas als Partei zu zu lassen war der entscheidene Fehler der EU und der USA. Die Charta der Hamas war bekannt und eine derartige Truppe auf den Verdacht hin, dass sie nur wenige Stimmen bekommt, in einen demokratischen Prozess ein zu laden, war mehr als dümlich. Das wäre so, als hätte man 1945 die NS – Partei wieder zu gelassen mit all ihren fürchterlichen Zielen.

  153. Gaehn… koennten die ganzen Linken, Nazis und Appeaser bitte wieder in ihre Spinner-blogs verschwinden?
    Jemanden einen NARREN zu nennen, der sich zum Narren macht, ist voellig ok!

    Was bist du denn für einer? Ist jeder, der eine andere Meinung hat als du gleich Links, Nazi oder Appeaser?

    Wahrscheinlich willst du hier nur die Leute vergraulen. So wirds zwar nix mit den angepeilten 40T Besuchern pro Tag, aber unter seinesgleichen kuschelt es sich dafür besser.

    Manche haben hier echt einen knall!

  154. # 157 twomaze

    >aber er hat sehr viel wahres und nur wenig falsches von sich gelassen>

    Was bitte? Nenn´ uns mal ein paar Beispiele!!

  155. #12 ossi_fg (19. Jan 2009 18:20)

    Bravo, Prof. Scholl-Latour!
    Der alte Knabe hats wieder perfekt auf den Punkt gebracht!

    Was hat PSL perfekt auf den Punkt gebracht?

    Für eine Antwort wäre ich dankbar, denn vielleicht hab´ich ja das falsche Video gesehen!

  156. Ich würde da auch verschieden Kommentatoren recht geben, daß er seine Lebenserfahrungen durch Besuche von orientalischen Ländern miteinfließen lies…
    Aber ab ein gewissen Alter überholt jeden der moderne Zeitgeist, dem sollte auch PSL Rechnung tragen.Sicher hat sich PSL im Laufe der Jahre durch seine teilweise teilweise guten Publikationen im In und Ausland einen Namen gemacht,das darf aber nicht ausschließen, daß man mal etwas nicht zutreffendes Reargumentiert.
    Er hätte im Nachhinein gut getan, ( wer weiß das schon vorher) , an solcher Diskussion nicht teilgenommen zu haben, dann wäre ihm eine (kleine Blamage ) erspart geblieben.
    Trotzdem bleibe ich dabei, und bin im Konsens mit Anderen hier, der Ausdruck „alter Narr “ ist ein schlechter Stil, damit diskrediert sich PI selbst auch..
    Man muß nicht bei jeden Standpunkt von PSL Meinungskonform sein, aber Respekt sollte man schon besitzen, auch wir werden mal älter, und würden dies dann auch von den Jüngeren erwarten..

  157. Selbst wenn Scholl-Latour Recht hätte, hätte er nicht das Recht und auch gar keinen Grund gehabt, die junge Frau so arrogant abzukanzeln. Zumal er auf ihre Argumente, nämlich dass es der Hamas nach deren eigener Charta nur die völlige Auslöschung Israels und anschließend um die Weltherrschaft des Islams geht, gar nicht eigegangen ist.

  158. 170 Natanaele (19. Jan 2009 18:38)

    >Was bist du denn für einer? Ist jeder, der eine andere Meinung hat als du gleich Links, Nazi oder Appeaser?>

    Dann äußere mal Deine Meinung und untermauere die mit Fakten. Hast bisher nix gepostet, aber riskierst gleich die dicke Lippe ohne Gegenargumente!

  159. #14 Nachdenker (19. Jan 2009 18:27) ..ne PI. Falsch…bei aller Zustimmung in Sachen Islam, Migration etc…sich auf das Niveau dieser via TV-Show ausgewählten Tussi herabzulassen, ist schwach“

    Ihr Ausdruck Tussi sagt eigendtlich alles, ist natürlich nicht beleigigend und herrabwürdigend.

    Ja, die junge Frau starke sachliche Argumente gebracht im Gegensatz zu PSL, der als graue Eminenz ein sehr schlechtes Bild abgegeben hat. Da wo er nicht weiter wusste (und das bei seiner Erfahrung?) wurde er ausfallend und unsachlich.
    Man muss wissen, wann der Ruhestand besser für die Gesundheit und für seinen Ruf ist. ist.

    Weis jemand, ob PSL einen Muslim – Orden, evtl. von einem Bruder, angenommen hat? Das würde seine Einstellung zu dem Nahost-„Konflikt“ abrunden.

  160. #167 Justus Jonas (19. Jan 2009 18:35)

    Und wen betrachtest du neben Deutschland, deinem unserem Heimatland als Verbündete für die Freiheit & Demokratie?

    Welche Rolle für die Verhältnisse in unserem sollte es spielen, sich außenpolitisch gedanklich mit anderen Staaten zu verbünden? Was eigentlich nützt uns denn hier in Deutschland – auf unseren Straßen und in unseren Städten ein moralisches Bündnis mit Israel? Verschwinden die Bereicherer aus Deutschland, weil wir Israel gut finden? Das ist nicht wirklich anzunehmen. Ich halte das Thema schlicht für vollkommen überbewertet.

    Also eine Nutzen-Kosten-Aufrechnung stelle ich hier nicht gar nicht erst auf. Wäre auch Blödsinn bei dem Geld, was die Regierung jeden Tag zum Fenster raussschmeisst. In erster Linie geht es ja wohl darum, daß auf Deutschen/Europas Straßen Antisemitismus sich manifestiert hat. Ohne mich moralisch irgendjemand verpflichtet zu fühlen, so mag ich den aggressiven Islam in seiner ganzen Auswirkung nicht – weil sie Weltnazis sind!

    Dem zu Folge ist eine Solidarität (und nur dem zu Folge, weil ich trage keine Schuld für geschichtliche Vergangenheit – solche Moralaposteln können mir fern bleiben) zu Israel angebracht, ebenso wie mit allen anderen Minderheiten, die vom Islam angegriffen werden (Schwule, Behinderte, Christen, Heiden, Ungläubige, Germanen, usw.), dabei stele ich wie gesagt keine Nutzenrechnung in Abrechnung? Wozu? Mein Ehrgefühl zählt dabei. Ich halte Antisemitismus für keinesfalls für überbewertet, wenn ich mir die islamisierten Horden anschaue! Und ja, es braucht immer Verbündete oder glaubst du die Muslime haben keine Staatenbündnisse mit ihresgleichen.
    Es geht auch darum, die Demokratiewerte zu verteidigen, auch im Ausland. Klar sollten, die mal lieber hier in Europa und in Deutschland selbst etwas tun, deswegen kann man doch dennoch solidarisch mit Israel sein.
    Und ich finde es sehr dramatisch, wenn eine demokratischer Staat von den Weltnazis ausgemerzt werden würde, egal welcher Staat. Oder läßt dich das kalt, wenn es Frankreich oder Deutschland betreffen würde und alle anderen schauen nur zu? Ich hoffe die demokratischen Staaten wachsen gegen die Weltbedrohung Islam bald alle zusammen, wenn auch autoritär-Autonom jeder für sich ein starker Staat bleiben sollte.

    Mich nicht! Ich mag keine Weltnazis! Egal wo!
    Und wer weiß, vielleicht muß Israel Deutschland irgendwann aushelfen, weil Deutschland es total verpeilt hat, gegen den Islam Flagge zu zeigen!?

  161. Ich denke, dass man mit Sicherheit sagen kann, dass Talkshows nicht das richtige Format für SL sind – weder ist die Zeit gegeben, um alle Aspekte auszuleuchten, noch habe ich jemals erlebt, dass eine meist 45 minütige Gesprächsrunde zu einem einstimmigen Ergebnis geführt hätte. Ich möchte PSL nicht die Fähigkeit absprechen, dass er politische Themen gut analysieren kann und er versucht dabei stets neutral aufzutreten. Aber in den letzten Talkshows, die ich mit ihm gesehen habe, hat er mich nicht überzeugen können. Ich habe mir das Video gerade noch einmal angesehen, und ich glaube, was ihn so in Rage bringt (ca. ab Min. 16) ist sein subjektives Gefühl, dass er der Hamas das Wort reden soll und m. E. spricht es für ihn, dass er das nicht will.

  162. # 31 „…und wer ist Peter Scholl-Latour?“

    Talkschaustern, Antiamerikanist, Islamkenner
    und Lobbyist.

  163. #153 Schlernhexe Vielleicht für dich interessant BBC4 heute abend 22h Mez

    Oder auch für andere die BBC kriegen.

    Science and Islam
    BBC 4
    The Power of DoubtProfessor Jim Al-Khalili travels to Italy to explore the ways in which the discoveries of Islamic scientists permeated into the West, helping to shape Polish astronomer Nicolaus Copernicus’s theories about the Earth’s orbit. He visits Syria and Egypt, before concluding his investigation at the Royan Institute in Tehran, where he learns how science is regarded in the modern Islamic world. Last in the series SUB AD
    General Education/Science/Factual Topics
    Today on BBC 4 from 9:00pm to 10:00pm

    Wird zwar vermutlich auch PC gemacht sein. Aber wenn man das vermeiden will, kann man den fernseher gleich ausm Fenster schmeissen.

  164. Also zugegebenermaßen hat hier Scholl-Latur keine gute Figur gemacht, aber was aber eindeutig sichtbar daran lag, dass er nicht mehr so schnell denken kann. Er hatte sich aber auch sichtbar eingeschüchtert gefühlt und ich fand die agressive Haltung ihm gegenüber bot ihm da auch Anlass zu.
    Er hatte seine Befürchtung ja sogar zum Ausdruck gebracht, als er meinte das morgen überall in den Zeitungen stehen wird,S.-L- äußert sich antisemitisch.

    Was den Bericht und viele Kommentare angeht… man ist das hier ein Mob! Und das überrascht mich obwohl ich PI schon seit einigen Monaten lese.

    S.-L- hatte vor einiger Zeit mal in einem Interview gesagt das ein EU Beitritt der Türkei, wobei er die Türken schätzt, eine Katastrophe wäre für die EU!

    Mich würde mal interessieren wieviele hier morgen darüber Jubeln würden wenn sowas in dem Blog stehen würde.

    Interessant ist die Aussage, obwohl er die Türken mag.(Wobei es mir schleierhaft ist warum) Ich denke das viele Kommentatoren mit so einer differenzierten Denkweise einfach überfordert sind!

  165. # Justus Jonas

    Die Republikaner sind meiner Meinung nach schon zu verbraucht und stigmatisiert, wohingegen die Pro Bewegung noch eher den Reiz des Neuen hat und sich dem Zulauf konservativer Kräfte aus der CDU erfreut. Außerdem ist sie in ein europaweites Netzwerk Islamkritischer Parteien eingebettet.

    Ich wohne in Köln und kenne etliche die schon seit langem die Faust in der Tasche ballen und Abu Schramma im Juni bei den Kommunalwahlen einen Denkzettel verpassen wollen. Einen Erfolg bei den Kommunalwahlen vorausgesetzt könnte die Pro Bewegung relativ schnell auch überregional an Popularität gewinnen…

  166. Herr Scholl-Latour ist bekannt für seine Einstellung, auch für seine Rechthaberei (leider).
    Es ist nicht die erste Diskussion, in der er sich so benimmt – Herr Schäuble hat ihm mal recht bestimmt erklärt, daß andere Leute auch Ahnung haben.
    Also wußte man als Sender und Moderator, auch als sein weiblicher Gegenpart, genau und glasklar, was passieren würde – Herr Scholl-Latour hat recht, wenn er meint, in eine „Falle“ gelockt worden zu sein!
    Sicher ist sein Diskussionsstil zu kritisieren – nur – die geheuchelte Empörung der Moderatoren ebenfalls – die haben sich, davon bin ich überzeugt, über die gelungene Provokation gefreut.
    Daß Herrn Scholl-Latour eine gewisse Naivität seiner Mitdiskutanten auf die Nerven geht, kann ich allerdings nachvollziehen – er verfügt über eine Fülle von Erfahrungen – daß er sich über die im Plauderton auf dem Sofa gehaltene „Diskussion“ ärgert, kann ich verstehen.
    Und – er ist ein sehr verdienter alter Herr – ein wenig Respekt täte gut!

  167. #151 Saxnot (19. Jan 2009 17:53)

    Peter Scholl-Latour weiss im Gegensatz zu anderen, worüber er redet, denn er war dabei.

    Peter Scholl-Latour glaubt immer noch an das Märchen vom edlen Wilden im Beduinenzelt – und das hat nun einmal mit der Realität herzlich wenig zu tun.

  168. Scholl-Latour macht sich dermaßen lächerlich, der eitle Alte verträgt keine Widerspruch. Die Junge Dame hingegen hat sich sehr gut geschlagen, wenn mitunter auch etwas penetrant und zu artifiziell ihrer Ausdrucksweise.
    Ein großer Aspekt dieses Konfliktes ist doch das unterschiedliche Weltbild; was für Christen und Juden ein Akt der Gnade ist, ist für Muslime ein Zeichen der Schwäche. Diese vermeintliche Schwäche wird widerum gnadenlos ausgenutzt. Natürlich ist dieser Konflikt militärisch für Israel auf eine Weise unehrenhaft, aber das ist die neue Welt der asymetrischen Kriege. Araber verstehen nur die Sprache der Stärke, und diese Sprache beherrschen wir leider kulturbedingt nicht.

  169. „Die Hamas hat praktisch doch keine Waffen.“

    Ich möchte das Gesicht von Peter Scholl-Latour sehen, wenn eine solche praktisch keine Rakete in seinem Haus einschlägt und warte gespannt auf sein fachmännisches militärisches Urteil.

  170. #182 Thundergod

    Die Republikaner sind meiner Meinung nach schon zu verbraucht und stigmatisiert, wohingegen die Pro Bewegung noch eher den Reiz des Neuen hat und sich dem Zulauf konservativer Kräfte aus der CDU erfreut.

    Ich stimme Dir vollkommen zu. Aber Pro gibt es derzeit eben nur in NRW. Daher macht es überaus großen Sinn, außerhalb NRWs die Republikaner zu wählen. Allerdings sieht man, wie schnell auch eine neue rechtskonservative Partei wie Pro-Köln geradezu in einen Antifakriegsfeldzug geraten ist: fast aus dem Nichts. Das Neue allein bringt es nicht. Die Feinde der Demokratie haben sich blitzschnell zum Angriff formuiert und sind ja zu Zehntausenden aufmarschiert.

    Was zählt, sind intelligente Inhalte und Kontinuität.

    Mich würde wirklich mal interessieren, wen die hessischen PI-Leser am Sonntag eigentlich gewählt haben? Um die REPS scheinen sie wohl einen Bogen gemacht zu haben, bei deren Stimmverlusten. Also: was erschien den PI-Lesern als sinnvolle Alternative?

  171. Zum Schluss frage ich mich: die Überschrift:
    „Ein alter Narr“ wurde nicht vielleicht verfasst von einem:
    „jungen Schnösel“?
    Und mit dieser Überlegung verlasse ich PI mal eine Weile –
    diesen Stil ertrage ich nicht!

  172. #175 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 18:48)

    >170 Natanaele (19. Jan 2009 18:38)

    >Was bist du denn für einer? Ist jeder, der eine andere Meinung hat als du gleich Links, Nazi oder Appeaser?>

    Dann äußere mal Deine Meinung und untermauere die mit Fakten. Hast bisher nix gepostet, aber riskierst gleich die dicke Lippe ohne Gegenargumente!

    Lieber Dietrich von Bern,

    meine Meinung habe deutlich genug kundgetan. Aber gut, für die etwas langsamer denkenden: Wenn hier Leute wie du andere Diskussionsteilnehmer gleich aufs übelste anquaken, dann wird PI es nie schaffen, aus der extremistischen Schmuddelecke rauszukommen. Die Anzahl von 40T+ Besuchern pro Tag wird man sich dann ebenfalls abschminken können. Und dafür, mein lieber Herr von Bern, ist das Thema ja nun wirklich zu wichtig. Offensichtlich wird meine Meinung ja nun auch von einer Menge anderer Leser geteilt, die den zuweilen primitiv-peinlichen Stil kritisieren. (Nichts gegen bissige Kommentare, ein Broder z.B. schafft das mit Witz und Intelligenz.)

    Im übrigen habe ich hier auf pi-news.net schon genügend Beiträge geleistet. Also halte mal die Luft an, lieber Dietrich.

    #181 Logiker (19. Jan 2009 19:15)

    Was den Bericht und viele Kommentare angeht… man ist das hier ein Mob! Und das überrascht mich obwohl ich PI schon seit einigen Monaten lese.

    Dem ist leider(!) nichts hinzuzufügen. Ich wünschte, es wäre anders.

  173. @#21 Caesar

    Ekelhaft, wie hier gegen Peter Scholl-Latour gehetzt wird! … daherschwafelt,als habe sie gerade ihren Doktortitel gemacht.

    Mit diesem Artikel über Peter Scholl-Latour hat sich der Schreiberling selbst disqualifiziert.

    Ganz meine Meinung! Hier scheint dem Autor die öffentliche Aufmerksamkeit zu Kopf gestiegen und in wildem um-sich-schlagen kennt er nicht mehr freund und Feind!

  174. Ich habe früher PSL sehr geschätzt, sein Wissen wäre sehr hilfreich für einen Karl May Roman, aber heute tut er sich schwer seine Ansichten aktuellem Zeitgeschehen anzupassen.

  175. Ich teile keineswegs den Standpunkt von PSL. Dieser Auftritt von ihm war peinlich, o.k.
    Trotzdem kann ich die Art und Weise, die hier auf PI diesbezüglich gefahren wird, keinesfalls gutheissen. Hier begeben wir uns auf ein Niveau, das wir nicht verdient haben.
    Etwas mehr Sachlichkeit wäre hier, genau wie bei PSL, angebracht.
    Ein wahres Wort zur rechten Zeit ja. Persönliche Beleidigungen nein!

  176. # Justus Jonas

    In NRW besteht ja auch, abgesehen von Berlin, der meiste Handlungsbedarf. Also ist es nur Konsequent das eine islamkritische Bewegung hier ihren Ausgangspunkt hat. Insgesamt gibt es aktuell einige National-Konservative Sprachrohre die sich des Problems annehmen (u.a. die Bürgerbewegung von Henry Nitsche, Pax Europa, Pro Bewegung, Junge Freiheit, meinetwegen auch die Republikaner…) Die müssen sich nur irgendwann unter einem Banner vereinigen…

    Insgesamt wird wohl sowieso eine gesamteuropäische Bewegung vonnöten sein um das Problem ernsthaft anzugehen (inklusive Lega Nord, FPÖ, die Partei von Geert Wilders…)…

    Nebenbei, das sind Themen die hier verstärkt eine Rolle spielen sollten und nicht die Hetzerei gegen den größten deutschen Journalisten unserer Tage!

  177. Zum Deppen gemacht haben sich hier die Moderatoren der Sendung und der Artikelschreiber – Scholl-Latour hingegen nicht. Der hat doch ganz realistisch und – natürlich – altersweise und „vom Sofa aus“ die Dinge benannt, wie sie seiner Meinung sind.
    Die Moderatoren wollten ihn bloßstellen, aber das ist ihnen nicht gelungen, man betrachte nur die kontroverse Diskussion hier.

  178. Nein ein großer Charmeur war Peter Scholl-Latour nie, aber ihn nach 9 Jahren Aufenthalt in Israel über den nahen Osten belehren zu wollen ist einfach nur lächerlich !

  179. #91 FfD (19. Jan 2009 15:14)
    “ Als Faustformel kann man sagen: die Wahrheit ist das Gegenteil von dem, was Scholl-Latour erzählt.“

    Genau das habe ich auch schon an anderer Stelle über PSL geschrieben.
    Sehr schade, dass keine TV-Diskussionen vom Beginn des 1. und 2.Irakkrieges mit PSL mehr vorhanden sind, bzw. gut für ihn!

  180. WAS? Mit der Hamas verhandeln?
    Wie wäre es mit Selbstmord?

    Und was heißt hier, sie liefere keine Argumente?? Erstens sie liefert mehr als er und zweitens bedarf es da WIRKLICH an Argumenten gegen großväterliches Großgetue?
    Ich hab vor drei Jahren ein Foto vom Nordpol gesehen…das bedeutet aber weder, dass ich weiß, wie alle Fotos aussehen, geschweige denn aus was genau sie bestehen und zweitens kann ich mir nicht anmaßen den gesamten Nordpol kennen zu wollen, Herr SL.

  181. Aktuelle Eilmeldung:
    Kerner lädt Scholl-Latour in seine Sendung am 22.01. zur Richtigstellung seiner „missverständlichen“ Äußerungen ein.

    Gäste stehen noch nicht fest, aber es gibt Gerüchte, daß Senta Berger (hat alle Bücher von PSL gelsen), Margarethe Schreinemakers (SteuerflüchtlingIn) und Mario Barth (Spaßmacher, Narr?) das Tribunal bilden. Live zugeschalten wird weiterhin M. Friedman.

    Verzeihung für mein niedriges „Nivo“, aber konstruktive Kritik verhallt/e bei diesem Thema leider wie viele Kommentare zeigen. Dafür gibts reflexartige Äußerungen ohne Ende.

    Ein Narr ist übrigens nicht nur zur Unterhaltung da sindern auch der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten!

  182. Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen:

    Peter Scholl Latour ist ein hervorragender Journalist. Wer ist der Autor, dass er sich herausnehmen kann PSL als „alten Narren“ zu bezeichnen. Lasst ihm doch seine Meinung zu Gaza usw.. Ich denke PI steht für Meinungsfreiheit- auch wenn dies bedeutet sich kritisch zu Israel zu äußern.

  183. Erstens irgend wann ist mann für alles zu alt nicht böse gemeint sondern ehrlich auch fürs Autofahren. Wie schon geschrieben wurde am besten nicht mehr einladen und zweitens letzter Spruch(Zitat) hatte er recht Israels Wunsch ist zu einfach FRIEDE zu haben. Warum das für alle so schwer ist verstehe ich nicht .

  184. Hätte er wie vorgehabt, von vornherein gleich nichts gesagt wäre es besser gewesen.
    Er redete sich ja um Kopf und Kragen.
    Recht hatte er das er sagte „Ich möchte mich nicht in diledantischen Geschwätz verlieren“
    Traurig zu sehen wie er es dann (als Diletant) doch getan hat.

    Zur Hamas: Hyänen haben sich an Löwen vergriffen und denen wurde es irgendwann mal zuviel.

  185. #184 Thundergod (19. Jan 2009 19:22)
    „Und nochmal: Scholl Latour ist der König ihr NARREN!!!“

    Wenn Sie nur 2 Buchstaben austauschen, stimme ich Ihnen 100% zu! Ergo:

    „Und nochmal: Scholl Latour ist der König der
    NARREN!!!“

  186. Broder hat Recht. Die Fans von PSL sind noch schlimmer als er selbst.

    PSL hat persoenliche Angriffe in dieser Talkshow ausgeteilt, die er durch nichts, aber auch gar nichts, untermauern konnte.

    Wer sowas tut, in einer Talksow und sich dann noch auessert, er sei in eine Falle gelockt worden, der ist tatsaechlich ein NARR! Die einzige Falle, in die er sich hat locken lassen, ist die Realitaet. Dass das fuer jemanden, der normalerweise gewohnt ist, erste Klasse zu reisen (das ist noch oberhalb von business class), beschwerlich ist, mag ja sein.

    Die Kritik ist in jedem Fall gerechtfertigt. Im Grunde hat er nicht nur versucht, Moslems zu verstehen. Er hat sogar ihre Denkweise uebernommen: Erst persoenliche austeilen und dann kneifen, wenn’s mal sachlich ernst wird. „Ich sage nichts mehr, ich sage nichts mehr …“ ist reichlich infantil. Zumal er dann doch wieder was gesagt hat.

    Das hat alles doch mit dem Alter nichts zu tun. Man kann auch 85 Jahre den gleichen Fehler immer wieder machen.

  187. das hier ist doch bisher der am komischsten kommentierte beitrag von PI oder? die ersten kommentare geben offen zu, den videolink garnicht gesehen zu haben, kritisieren aber PI, dann der oberschlesier, der plötzlich PI durchschaut und sieht, dass sie „Pro israelisch“ und „pro amerikanisch“ sind, ei da schau her! das steht ja nur im banner!

  188. #190 Natanaele

    Tja, wenn ich Deinen Kommentar so lese, hast Du offensichtlich außer viel heißer Luft nichts zu bieten. Äußere Dich doch mal konkret, was der PSL denn so alles an nachprüfbaren Fakten zum Thema von sich gegeben hat.

    Und das mit der „extremistischen Schuddelecke“ kenn´ich zu Genüge von Leuten Deines Schlages. Das läuft immer dann auf Unterstellungen und Beleidigungen hinaus, wenn die Argumente fehlen. Damit lebe ich schon seit Jahren, wenn ich nachprüfbare Fakten präsentiere.

    Im übrigen, sollte Dir vielleicht das entgangen sein?: PSL ist der Präsident der „Deutsch Arabischen Gesellschaft e.V.“, also ein Lobbyist für arabische Interessen. Wenn Du der Meinung bist, dass PSL noch ein unabhängiger Journalist ist, bist Du gewaltig auf dem Holzweg.

    Also noch mal, äußere Dich konkret ansonsten bist Du bei indymedia garantiert besser aufgehoben.

  189. Generell halte ich Talk-Sendungen für untauglich, solche Probleme zu diskutieren, wie das hier geschah. Was soll man denn Tiefschürfendes in 15 Minuten pro Nase zustande bringen?
    Dass P.Sch. mit 85 Jahren nicht mehr ganz so frisch daher kommt, muss man akzeptieren, das hat etwas mit Respekt vor dem Alter und der Erfahrung zu tun, was er beides hat.
    Nicht nur P. Sch. ist den anderen ins Wort gefallen, auch die anderen sind ihm ins Wort gefallen. Nicht nur P. Sch. war bisweilen überheblich, auch die anderen waren es!
    P. Sch. hat zu einer Zeit – vor dem 11. September 2001 – schon vor dem Islam gewarnt und seine religionsimmanente Verlogenheit und Verschlagenheit dargestellt, als bei uns der Islam noch vollkommen naiv dargestellt wurde, noch naiver als heute. Sehr lesenswert zu diesem Thema: Lügen im Heiligen Land, S. 258 ff. von 1998!
    Und zum Schluss hat er eine weise Äußerung getan: Der Nahost-Konflikt kann nur durch bzw. am Jüngsten Tag gelöst werden!
    P. Sch. ist auch eitel und eingebildet und als Vertreter des europäischen Bildungsbürgertuns auch amerikakritisch, weil er weiß, dass die von den USA und ihrer Wirtschaft betriebene Kommerzialisierung der Welt zum Untergang genau der Kultur beiträgt, die PI schützen und retten will!

  190. Kommentar Nr. 131 ist, na sagen wir mal um des lieben Fiedens Willen: „interessant“. Was will der Kommentator denn eigentlich? Dass PI ihm die Welt erklärt und ihm sagt, was er zu wählen hat? PI ist ein islamkritisches Blog und wo steht denn der Westen direkter im Kampf gegen den Islam, als in Israel? Schade, dass man nicht zuerst die Juden und dann die Muslime loswerden kann, gelle? Dann wäre die Welt wieder in Ordnung.

  191. # 190 Natanaele und
    @ alle PSL Fans (die sie vermutlich nur deshalb sind, weil er die Interessen und die Linie der Terrorbande Hamas vertritt:

    Henryk M. Broder hat es auf den Punkt gebracht:Henryk M. Broder hat den Echtzeit PSL treffend beschrieben:

    Dem Peter seine Freunde!!!

    Das Schlimmste an Peter Scholl-Latour sind nicht seine Ansichten, sondern seine Fans!!! Er selber ist ein routinierter Grantler, kann aber auch charmant sein. Und er ist kein Übelnehmer. Er teilt aus und steckt ein.

    Für PSL spricht auch, dass er berechenbar ist. In seinen Filmen sind die Araber edle Wilde, die Kaffee trinken, Scheschbesch spielen und dabei übers Leben philosophieren, die Amerikaner und die meisten Europäer dagegen dumme Barbaren, die auf ihren globalen Raubzügen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Und Terroristen, so es sie überhaupt gibt (»Was ist schon Al-Kaida?«), reagieren nur auf die Demütigungen, die der arabischen und moslemischen Welt zugefügt werden.

  192. Also ich muß ja sagen, die Melody ist eine Traumfrau… echt. Könnte Fan werden.

    Fakt ist, PSL hat die Eröffnung gut gespielt, dann aber im Mittelspiel gepatzt, und ging im Endspiel unter. Er hat sich hier selbst geschlagen.

    Melody hingegen hatte klare einfache Züge und brauchte nicht viel tun.

    Ob wegen dieser verpatzten Partie PSL ein schlechter Mensch, ein Narr, oder was sonst was ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Er hat vermutlich auch nicht alles verstanden aufgrund einer deutlich erkennbaren Hörminderung, dann argumentiert es sich auch schlecht.

    Aber nochmal… Melody ist mein Typ…

    Zwinker…

  193. @97 Gonatodes
    quote:
    Seid Jahren sind doch die Juden die, die nur vordern. Wir sollen zahlen, wir sind Schuldig, wir sind die bösen Deutschen (Steven Spielberg). Warum soll ich mit jemanden der mich hasst Sympathien teilen? Da wäre doch etwas nicht sauber gelaufen oder? Wann gabs denn bei uns mal nen Tag der offenen Synagoge in der Stadt wo man sagte: Kommt feiert mit uns dies, schaut euch mal an das, seht mal wir gehören zusammen. Nee! Wollen wer nich, weil wir sind die Juden und ihr seid die Deutschen. Ihr habt 6 Millionen von uns getötet und deswegen wollen wer garnicht so viel mit euch zutun haben. end quote
    Ich habe es hier schon einmal gepostet, „die Juden“ sind keine homogene Masse, die immer einer Meinung sind. Man kann und soll die Politik Israels kritisieren. Wenn allerdings eine Kritik anfaengt mit „die Juden“ lese ich meistens nicht weiter, weil ich schon weiss, was folgt.
    Re: „die Juden die nur vordern“: Solange „arisierter“ juedischer Besitz nicht erstattet wurde, siehe die Villa der GEW, haben manche Juden das Recht, den Besitz einzufordern.
    Es ist nun einmal Fakt, dass etwa 6 Millionen Juden auf brutalste Art und Weise von Nazis, nicht nur deutschen Nazis!, ermordet wurden. Deswegen braucht sich die nachfolgende Generation nicht schuldig zu fuehlen, aber eine gewisse Sensibilitaet erwarte ich von den jungen Deutschen, wenn in Deutschland wieder „Tod den Juden“ geschrieen wird, egal von wem.
    Re: „Wir sind Schuldig, wir sind die boesen Deutschen.“ Ich glaube, dass viele Laender Deutschland immer noch misstrauisch gegenueber stehen, siehe Russland und Polen. Dass Ueberlebende der Konzentrationslager wenig Sympathie fuer Deutschland hegen, sollte doch verstaendlich sein. Allerdings differenzieren da auch sehr viele zwischen der jungen Generation und den Verbrechern des Naziregimes.
    „Die Juden“ hassen „die Deutschen“, oder ganz spezifisch Sie, weshalb sie mit“den Juden“ keine Sympathie teilen? Ich glaube, dass den meisten Juden in der Welt Deutschland so ziemlich egal ist, insbesondere Leute wie Sie!
    Gehen Sie doch einmal in die Synagoge und feiern mit den juedischen Mitbuergern.

    Re: „seht mal wir gehören zusammen. Nee! Wollen wer nich, weil wir sind die Juden und ihr seid die Deutschen. Ihr habt 6 Millionen von uns getötet und deswegen wollen wer garnicht so viel mit euch zutun haben.“
    Die Deutsschen juedischen Glaubens sind Deutsche, deshalb „gehoeren wir auch zusammen“, auch wenn das manchen nicht passt.

  194. PSL und JF – Freunde, es nützt nichts sich gegen die Wahrheit zu stemmen, der große Mann des Journalismus hätte besser den Mund gehalten.

    Keine Frage, er hat eine stolze Lebensleistung vorzuweisen, insofern ist die Bezeichnung alter Narr kritikwürdig, aber man muss wissen wann Schluss ist.

    Gerade PSL sollte wissen, wenn ich in eine Diskussionsrunde gehe und einen Standpunkt mit mangelhaften Kenntnissen vertrete, ist Widerspruch unausweichlich, ja notwendig, das schützt auch das Alter nicht.

    An der Haltung zu Israel und dem Islam trennt sich der rechte und linke Spreu vom Weizen.

  195. # 181 Logiker

    <Was den Bericht und viele Kommentare angeht… man ist das hier ein Mob! Und das überrascht mich obwohl ich PI schon seit einigen Monaten lese<

    Ach ja, dann schildern Sie uns doch mal die differenzierte Sichtweise von Herrn Scholl-Latour in Punkto Hamas, einer Terrororganisation, deren erklärtes Ziel es ist, den Staat Israel und die Juden auszulöschen und die das gasamte ehemalige brit. Mandatsgebiet Palästina für sich und ihren „Gottesstaat“ beansprucht!

  196. #91 FfD

    Als Faustformel kann man sagen: die Wahrheit ist das Gegenteil von dem, was Scholl-Latour erzählt.

    Ich habe ca. 6 Bücher von ihm gelesen und kann zu obigem Zitat nur den Kopf schütteln.

    Aber ich beneide den Poster ein wenig um seine einfache Lösung zur Wahrheitsfindung.

    Ich suche lieber weiter.

  197. #210 babyboomer (19. Jan 2009 21:11) @97

    Seid Jahren sind doch die Juden die, die nur vordern. Wir sollen zahlen, wir sind Schuldig, wir sind die bösen Deutschen (Steven Spielberg). Warum soll ich mit jemanden der mich hasst Sympathien teilen? Da wäre doch etwas nicht sauber gelaufen oder?

    Überleg mal wer daran schuld ist?
    Sind es, „DIE JUDEN“ oder ist es einige Funktionäre des ZDJ, die moralisch, wie alle Funktionäre (nicht nur bei den Juden) in ihrer Obrigkeit das Volk ausnutzen???
    Und wer macht in dem Spiel mit – unsere Regierung!!!
    Also sind es für mich nicht „DIE JUDEN“ dran schuld, sondern in erster Linie unsere alles in allem schwächste Regierung ohne Rückgrat und Funktionäre aller Sorten!
    Und wenn du ehrlich wärst, dann sind es auch viele Nichtjuden, die dich als Bürger ausnutzen! Die Funktionäre allgemein sind meist große Ar………!
    Guck dir doch die Regierung an, für wen die alles Geld rausschmeissen (nicht nur an Israel, wo es vielleicht sogar sinnvoll anglegt ist) – ist es überall sonst für Schurkenstaaten und sonstiges Müll, wofür Steuergelder verpulvert werden! Überleg nochmal genauer…

  198. #215 Excalibur (19. Jan 2009 21:27)
    >Ich habe ca. 6 Bücher von ihm gelesen und kann zu obigem Zitat nur den Kopf schütteln.

    Aber ich beneide den Poster ein wenig um seine einfache Lösung zur Wahrheitsfindung<

    Dass PSL mal ein hervorragender Journalist und Autor war, bestreitet hier wohl niemand.

    Es geht aber um den Scholl-Latour in Echtzeit. Und das sieht´s traurig aus.

    Denn als Präsident der „Deutsch Arabischen Gesellschaft“ ist ihm offensichtlich seine journalistische Unabhängigkeit abhanden gekommen und er vertritt als Lobbyist nur noch arabische Interessen. Soweit so schlecht.

    Wenn er dann aber auch noch die radikal-islamische Position der Hamas vertritt, wird das Ganze nur noch peinlich. Und es muss die Frage erlaubt sein, warum sich PSL selbst demontiert!

  199. Nur ein bißchen OT:

    Eben weist die ARD Programmvorschau auf die nächste „Hart, aber fair“-Sendung hin.

    Thema: Der Gaza-Konflikt

  200. #17 Dietrich von Bern

    PSL hat einen schlechten TV-Auftritt gehabt, das er sich dadurch selbst demontiert hat halte ich für etwas übertrieben.
    Auch hat er ausdrücklich nicht die Position der Hamas vertreten sondern sie lediglich als Verhandlungspartner angemahnt.

  201. Wie andere schon angedeutet haben, das Hauptproblem im Nahen Osten wurde von PSL angesprochen, und das ist die Demographie.

    Die Narren sind die Diskussionsleiter, die nicht in der Lage waren zu moderieren. PSL und Melody haben aneinander vorbeigeredet.

    PSL ist halt ein Militarist. Den schrecken ein paar Raketen überhaupt nicht. PSL denkt in ganz anderen Dimensionen. Die demographische Gefahr die von Islam ausgeht wird von ihm immer wieder angesprochen, wenn man ihn läßt.

  202. Leider auch für mich der erste Artikel hier bei PI, der mir richtig auf die Nüsse geht.
    Ich denke es gibt keinen Einzigen hier, der dem PSL das Wasser reichen kann.
    Ich würde mir auch nicht von einem 28jährigen Showgirl etwas über mein Metier erzählen lassen. Und die Inquisitoren saßen auch schon gleich wieder dabei.

  203. #211 bush (19. Jan 2009 21:10)
    „Also ich muß ja sagen, die Melody ist eine Traumfrau… echt. Könnte Fan werden.“
    „Aber nochmal… Melody ist mein Typ…“

    Weiter oben wollte ihr schon jemand einen Heiratsantrag machen.

    Ich bitte Euch: Wartet mit Euren Anträgen, bis ich von ihr geschieden bin. Sie hat rausbekommen, dass ich sie mit CFR betrogen habe und mich jetzt vor die Wahl gestellt, entweder sie oder die Bundeswarze.Habe mich natürlich für Sonne, Mond und Sterne entschieden!
    Hättet Ihr doch genauso gemacht, nicht wahr?

  204. Ich möchte mich einigen Vorrednern anschließend und feststellen: PI hat durch diese Website zweifellos Großes geleistet. Die Redaktion sollte jedoch nicht übersehen, daß sie mit ihrer jahrelangen Arbeit überdurchschnittlich kritische und intelligente Leser angezogen – und hochgezogen – hat. Leser nämlich, die auch dann ihre eigene Meinung vortragen, wenn sie in manchen Punkten von der der Redaktion abweicht.

    So empfinde ich es als eine Sache, proisraelisch eingestellt zu sein. Eine andere Sache ist das subjektive Hochjubeln jeglicher israelischer Politik und das Niedermachen erfahrener Historiker, die eine neutrale Position einnehmen, wie Herr Scholl-Latour.

    Zudem bin ich der Ansicht, daß PI derzeit zu Außenpolitik-lastig wird. Mich interessieren viel mehr die Vorgänge in Deutschland, die Missstände und auch die positiven Ansätze und Veränderungen, die möglicherweise hier und da zu beobachten sind.

  205. # 219 Steinhauer

    >Auch hat er ausdrücklich nicht die Position der Hamas vertreten sondern sie lediglich als Verhandlungspartner angemahnt.>

    Ach ja, dann hab´ ich mich wohl verhört. Und über was, bitte schön, soll Israel mit der Hamas verhandeln.

    Lesen Sie dazu doch bitte die Gründungscharta der Hamas, die schließt von sich aus jegliche Verhandlungen aus und akzeptiert auch nicht die sog. 2-Staaten Lösung. Hamas ist keine „Freiheitsbewegung“ – von was auch – sondern eine radikal-islamische Terrororganisation, die den gewalttätighen Jihad, den Glaubenskrieg, gegen Israel führt und Israel vernichtigen will.

    So, und dann erklären Sie mir bitte mal, über was verhandelt werden soll? Über die Abtretung des Südens Israels an die Hamas vielleicht?

    PSL ist daher im günstigsten Falle ein Utopist, was ich ihm jedoch nicht abkaufe, sondern er vertritt ausschließlich arabische Interessen und damit die Interessen der Terrororganisation Hamas. Und somit ist er unglaubwürdig und völlig ungeeignet für eine Diskussionsrunde, wo eine differenziert Sichtweise zu Israel und den Palästinensern geboten ist.

  206. #209 The_Editrix

    Was will der Kommentator denn eigentlich? Dass PI ihm die Welt erklärt und ihm sagt, was er zu wählen hat?

    Nicht mir, aber anscheindend manch anderem. Denn aus den Leserkommentaren zur Hessenwahl habe ich eine totale Ratlosigkeit herausgelesen, die ich ganz konkret dadurch begründet sehe, daß PI einseitig eine Lokalpartei als einzige Wahlalternative anpreist, nämlich Pro-Köln. Die aber ist bekanntermaßen nur in Köln wählbar und wird nicht Deutschland „retten“ können, sondern allenfalls in Köln einen kleinen Anfang machen.

    PI ist ein islamkritisches Blog und wo steht denn der Westen direkter im Kampf gegen den Islam, als in Israel?

    PI ist nicht allein ein islamkritischer Blog, sondern ein islam-, gesellschafts- und politikkritischer Blog. Vor allem Innenpolitik war hier über Monate das vorherrschende Thema.

    Schade, dass man nicht zuerst die Juden und dann die Muslime loswerden kann, gelle? Dann wäre die Welt wieder in Ordnung.

    Eine solche Aussage sollte die PI-Redaktion zensieren. Unmöglich.

  207. Wir begrüßen freudig und warmherzig Jussuf Jonas in unserer Mitte, den Einzigen, der es schafft, niemals Stellung zu beziehen und dabei immer objektiv zu bleiben. Wir freuen uns über unseren überdurchschnittlich kritischen und intelligenten „Mitstreiter“.

  208. Hier in Deutschland kämpfen einige PSL –Anhänger verbal gegen die Islamisierung, aber in einem Land wo jeden Tag von heiligen islamischen Kriegern Raketen auf Zivilisten geschossen werden, Kinder als Selbstmordattentäter zu missbrauchen und die dann, bei militärischer Gegenwehr der Angegriffenen, das Jammerlied der Hamas von unverhältnismäßigen Mitteln und getöteten Zivilisten anstimmen, wie nennt man so etwas:
    Richtig: Heuchelei

  209. #1 D@ ein Link zu NORMALVERKEHER.COM?

    …Sucharewicz trat wie eine “brain washed” Mossad Agentin auf…

    und hochintelligente Besucher sind da vielleicht – Kostprobe:


    Die Deutschen Medien sind nicht aus Zufall zionistisch, projüdisch eingestellt. In einem großen Teil haben Juden direkten oder indirekten Einfluß.

    😀
    Das liest sich eigentlich haargenau wie die netten Kommentare bei altermedia.
    -> Maulwurf gesichtet!

  210. #226 boanerges

    Wir begrüßen freudig und warmherzig Jussuf Jonas in unserer Mitte, den Einzigen, der es schafft, niemals Stellung zu beziehen und dabei immer objektiv zu bleiben.

    Sie begrüßen mich zu spät. Ich bin bereits seit langem hier aktiv. Und was soll denn der Unfug mit Jussuf? Ich bin der vehementeste Bereicherungskritiker, den Sie sich überhaupt denken können. Ich habe nie behauptet, selbst vollkommen objektiv zu sein. Umso mehr schätze ich daher einen Mann wie Scholl-Latour, für den dies offenbar oberste Prämisse ist, und nehme Anstoß daran, wenn er auf plumpe Weise schlechtgemacht wird.

  211. „Reinfall für den senilen Schwätzer“ ich glaube hier wird überreagiert und das wird Pi nicht zu Ehren gereichen .Nur weil Scholl-Latour und die sehr betroffene Melody Sucharewicz aneinander vorbei geredet haben sollte man nicht Scholl Latour der Pi eindeutig nicht sehr fern steht als senilen Schwätzer bezeichnen. Wer zugehört hat
    weiss auch das Scholl Latour den Schmusekurs
    der Israelis nicht schätzt sondern mit anderem gerechnet hat.Eindeutig unfähig war die Moderation ,welche keine Grenzen und kein interessantes Gespräch zuliess,das als Falle zu bezeichnen ist völlig richtig.
    Manche Spürnase könnte sich als VMann entpuppen…

  212. #199 guderian

    „Kerner lädt Scholl-Latour in seine Sendung am 22.01. zur Richtigstellung seiner “missverständlichen” Äußerungen ein.
    Gäste stehen noch nicht fest, aber es gibt Gerüchte, daß Senta Berger (hat alle Bücher von PSL gelsen), Margarethe “

    Ist das ein Scherz oder was? So lief es doch auch bei Hermann und Berger und Schreinemarkers waren auch dabei. Wenn S.L. Ehre hat, geht er da nicht hin, am besten noch mit der Begründung Fall-Hermann.

    #224 Dietrich von Bern

    Natürlich muss Israel mit der Hammas verhandeln, auch jetzt oder was meinst wird passieren, das die sich alle ergeben und selbst ausliefern? Das Israel die gesamte Gazabevölkerung auslöscht? Israel wird a mit der Hammas verhandeln 100%ig. Dann wird sich nur die Frage stellen wozu die Bombardierung.
    Die stellt sich für mich eigentlich jetzt schon, da die Hammas ja fröhlich weiter Raketen rübergeschickt hat. Der größte Fehler war, dass sie die Hammas vor 2 Jahren aus den Verhandlungen ausgeschlossen haben. Da hätte es noch was reguläres gehabt, jetzt hat es einen Beigeschmack von Kapitulation.

    Nichts anderes hat übrigens S.-L. gefragt und zwar ganz direkt an Frau Sucharewicz die nichts besseres zur Antwort hatte als „Frieden und Sicherheit“ als ob das nicht alle wollen. Die Frage ist wie man das erreicht.Klar ist doch, das Israel eigentlich nichts erreicht damit und sich damit eher neue Feinde schafft speziell unter den Palästinensern und arabischen Nachbarn.

    Auch seine Frage warum die IDF die Tunnel für Waffenlieferung nicht zerströrrt bekommt ist interessant. Ihre Antwort “ Sie glauben ja nicht wie schnell die buddeln können“ Wie lächerlich.

    Das ist eigentlich überhaupt eine interessante Frage, wie es die Hammas schaft, seit 8 Jahren in so ein winziges Gebiet was bis auf die Grenze zu Ägypten von Israel kontrolliert wird, Waffen und Raketen rein zu schmuggeln.

  213. Logiker, über was soll Israel mit der Hamas verhandeln?

    Sollte man auch mit den Taliban verhandeln, über was?

  214. #26 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 14:39)

    Wenn ich mir alle deine zum Beiträge ansehe, kann ich nicht erkennen, daß du eine abweichende Meinung gelten läßt. Dazu noch unsaubere und unrichtige Argumentation auf die Äußerung von Steinhauer, wie folgendes Beispiel zeigt:

    #24 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 22:39)

    >Auch hat er ausdrücklich nicht die Position der Hamas vertreten sondern sie lediglich als Verhandlungspartner angemahnt.>

    Ach ja, dann hab´ ich mich wohl verhört.

    Tolle Argumentation! Ja, du hast dich verhört!Scholl-Latour hat lediglich die DENKWEISE der Hamas DARGELEGT-ein Wort der Rechtfertigung oder gar Sympathie ist nicht gefallen! Punkt! Auch wenn das an einigen Stellen im Blogg hartnäckig behauptet wird. Er hat also nur aufgezeigt wie die Positon/Einstellung auf Seiten der Hamas ist. In einer Diskussionsrunde sollte es usus sein die Positionen beider Seiten – ohne eine Wertung – darstellen zu können, ohne anschließend als seniler Narr etc. tituliert zu werden. Denn sonst läuft dieser Blogg sehr einseitig, um nicht zu sagen „in-sich-politisch-korrekt“ ab. Immerhin gut zu sehn, daß viele nicht nicht dieser Linie folgen.

    #30 Logiker (19. Jan 2009 23:24)

    #199 guderian

    Nein! War nur Ironie. 🙂
    Aber einige Beiträge haben echt Erinnerungen an Kerner-Herman geweckt.

  215. Zum Artikel: Es ist der Sache sicher nicht dienlich, wenn ein Artikel so polemisch abgefasst ist. Besser hätte mir ein neutraler Artikel gefallen, die Polemik hätte man in einem Kommentar unterbringen können.

    Zum Inhalt des Gesprächs: Ich schließe mich der Meinung des Artikelschreibers an, Scholl-Latour IST ein eitler Schwätzer. Man hätte ihn besser gar nicht in eine Diskussionsrunde eingeladen, sondern in eine „PSL sagt“-Sendung, denn diskutieren, das ja auch zuhören können voraussetzt, ist wohl seine Sache nicht.
    Vor lauter alten Geschichten und Erinnerungen hat er offenbar außerdem übersehen, dass sich die Welt bzw. die Moslems während der letzten 30, 40 Jahre stark verändert haben. Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen braucht man gar nicht die ganze Welt zu bereisen, es reicht, den Jetzt-Zustand der Türkei (außerhalb der Ferienclubs)zu vergleichen mit den Verhältnissen dort in den 70er Jahren.

  216. babyboomer (19. Jan 2009 21:11)
    Dass Ueberlebende der Konzentrationslager wenig Sympathie fuer Deutschland hegen, sollte doch verstaendlich sein. Allerdings differenzieren da auch sehr viele zwischen der jungen Generation und den Verbrechern des Naziregimes.

    Danke, dem wäre noch hinzuzufügen: es sollte auch verständlich sein, dass auch die Nachkommen der Opfer des Holocausts, für die Mörder ihrer Eltern und Großeltern wenig Sympathie empfinden können. So kann man sich auch die manchmal merkwürdig anmutenden Ausfälle des ZdJ erklären. Ich lasse den ZdJ halt gewähren, ich muss ja nicht immer zuhören.

  217. Peter Scholl-Latour hat nun gar nicht so unrecht, wenn er das demographische Problem in Gaza anspricht. Nur ebenso verantwortungslos, wie die Hamas gegenüber der Bevölkerung handelt so verantwortungslos handelt auch die Bevölkerung indem sie sich hemmungslos auf Kosten der Weltgemeinschaft in diesem Landstrich vermehrt – wohl wissend, daß sie nur Kanonenfutter für die Hamas heranzieht und nicht in der Lage ist ihren Nachwuchs selbst zu ernähren. Ebenso sollte man nicht vergessen, daß die Bevölkerung von Gaza keine unschuldige Bevölkerung ist sondern zu einem wesentlich größeren Anteil Hamas gewählt hat und unterstützt, als daß die Nazis in Deutschland jemals von sich behaupten konnten.

    Ebenso wie man Hitler nicht hätte mit Waffenstillständen und Nahungsmittellieferungen stoppen können, kann man auch Hamas nicht stoppen. Dieser Krieg muß entschieden werden und zwar bis zu vollständigen Kapitulation der Hamas und der Zivilbevölkerung. Erst wenn aus allen Häusern weiße FAhnen hängen sollte der Krieg beendet werden und danach hat die EU und die Weltgemeinschaft mit der Palästinenserregierung ein Programm Nahrungsmittel gegen Verhütung zu vereinbaren sonst muß dieser Konflikt zwangsläufig weiter gehen.

  218. #230 Logiker (19. Jan 2009 23:24)

    >Natürlich muss Israel mit der Hamas verhandeln, auch jetzt oder was meinst wird passieren, das die sich alle ergeben und selbst ausliefern? Das Israel die gesamte Gazabevölkerung auslöscht?<

    Ich frage Sie noch einmal: „Über was soll Israel mit der Hamas verhandeln?“

    Die Hamas führt den Jihad, den Glaubenskrieg, gegen Israel. Ziel ist kein Verhandlungsfriede, sondern die völlige Vernichtung des Judenstaates. Palästina ist „waqf“, lt. islamischen Glaubensdogma „heiliges und unverzichtbares Land“, dass nicht preisgegeben darf. Und da lt. Hamas-Doktrin Israel ein Teil Palästinas ist, sind die Armeen Allah´s, die Glaubenskrieger, verpflichtet, dieses Land für den Islam zurück zu erobern. Das ist Fakt!

    Die Hamas wird also allenfalls einen taktisch befristeten Waffenstillstand akzeptieren (Hudna) um sich neu zu organisieren, die Waffenlager aufzufüllen, um dann die Israelis erneut aus einer „Position der Stärke“ angreifen zu können.

    Es mag zwar in ihren Ohren zynisch klingen, aber die Israelis haben, wenn Sie diesen Krieg gegen den Terror gewinnen wollen, nur eine Chance: Sie müssen, wie der Militärhistoriker Martin van Crefeld zu Recht ausführt, Grausamkeiten (auch wenn´s schwerfällt) begehen und zwar schnell und ohne zu zögern.

    König Hussein hat es beim „schwarzen September“ vorgemacht. Er ließ in einer einzigen Nacht die Palästinenser Lager der Fatah gnadenlos bombardieren und brachte mit seinen ihm treu ergebenen Bedu Truppen rund 25.000 militante Fatah-Kämpfer und -Anhänger um. Heute spricht kein Mensch mehr davon.

    Oder nehmen sie die Russen. Die haben ohne Skrupel mit Flächenbombardements Grosny und Tschechenien „plattgemacht“ und anschließend gnadenlos unter den muslimischen Terroristen aufgeräumt.

    Nur so kann man Erfolge gegen Terroristen erzielen!

    Im Falle Israels geht es nicht um irgendwelche Planspiele, sondern um die nackte Existenz des Judenstaates.

    Und noch etwas: Auf irgendwelche Garantien fremder Mächte kann sich Israel nicht mehr verlassen. Das Beispiel Libanon und die Hizbollah zeigen das über deutlich.

  219. #230 Logiker (19. Jan 2009 23:24)

    Natürlich muss Israel mit der Hammas verhandeln, auch jetzt oder was meinst wird passieren, das die sich alle ergeben und selbst ausliefern? Das Israel die gesamte Gazabevölkerung auslöscht? Israel wird a mit der Hammas verhandeln 100%ig. Dann wird sich nur die Frage stellen wozu die Bombardierung.

    Die Hamas spricht in ihrer Charta ganz offen darüber, daß sie alle Juden umbringen will (http://www.hagalil.com/archiv/2003/08/hamas.htm ), und die meinen das auch so. Über was genau möchtest du dann mit der Hamas verhandeln?

  220. #236 Dietrich von Bern

    Ich vermute, daß Sie einen großen Teil der Urteile der Nürnberger Prozesse für falsch halten.

    Sehe ich das richtig?

  221. Mein lieber Dietrich von Bern,

    du bist ein ganz schöner
    Dummschwätzer. Da ist ein Heinz Becker gar nichts dagegen ;-).

    Es ist unglaublich, was du hier loslässt:

    #207 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 21:01)

    Und das mit der “extremistischen Schuddelecke” kenn ich zu Genüge von Leuten Deines Schlages. Das läuft immer dann auf Unterstellungen und Beleidigungen hinaus, wenn die Argumente fehlen. Damit lebe ich schon seit Jahren, wenn ich nachprüfbare Fakten präsentiere.

    Du steckst Leute schnell in eine Schublade, nicht wahr? Eben noch beklagst du dich, von mir noch nichts Konkretes gelesen zu haben, um dann gleich darauf ganz genau Bescheid zu wissen, welches Schlages ich bin. Beeindruckend.

    #210 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 21:09)

    # 190 Natanaele und
    @ alle PSL Fans (die sie vermutlich nur deshalb sind, weil er die Interessen und die Linie der Terrorbande Hamas vertritt:

    PSL-Fans sind also nur PSL-Fans, weil sie auch Hamas-Fans sind. Interessante Analyse.

    Ich frage mich, ob du die Kommentare anderer überhaupt liest. Du hast immer noch nicht gecheckt, dass ich mich hier weder pro noch contra PSL geäußert habe (das haben andere zur Genüge getan). Ich habe lediglich die schlechten Umgangsformen einiger beklagt. Vor allem diejenigen nach dem Motto „Verpiss dich von hier, wenn du dich meinem Schwarz-Weiß-Denken nicht anschließen willst. Dann bist du nämlich Nazi/Linker/Appeaser/Hamasfan.“

    Und da bist du ja auch ganz dick dabei. Mein Ratschlag: Wenn du PI einen Gefallen tun willst, halte dich etwas zurück. Gebildete Leute werden nämlich von solch primitivem Verhalten schnell abgeschreckt. Und das wäre doch schade. Immerhin gibt es hier auf PI eine Menge Beiträge, die es absolut wert sind, gelesen zu werden. Auch von Gebildeten.

  222. #235 Zallaqa (20. Jan 2009 00:10)

    >Peter Scholl-Latour hat nun gar nicht so unrecht, wenn er das demographische Problem in Gaza anspricht.>

    Da hat PSL vollkommen recht. Denn das ist ein weiteres Problem. Hat aber nichts mit der Jihad-Ideologie der Hamas zu tun.

    Lesen Sie dazu Gunnar Heinsohns Artikel
    Ending the West’s Proxy War Against Israel
    Stop funding a Palestinian youth bulge, and the fighting will stop too.

    http://online.wsj.com/article/SB123171179743471961.html

  223. #234 Laurel
    Wenn der ZDJ sich mit den „unterdrückten“ türkischen Moslems in Deutschland identifiziert, so wie kürzlich auf einer von mir besuchten Veranstaltung, dann kann ich das nicht mehr nachvollziehen.
    Die Juden, die seit der Nachkriegszeit in D. leben tun dies in einem Elfenbeinturm, an dem die gesellschaftliche Realität mit ihrer islamischer Einwanderung und deren Kriminalität und Judenfeindlichkeit vollkommen vorbeigeht.
    Um in der Sprache dieses Blogs zu sprechen:
    Sie leben in einem jüdischen „Rotweingürtel“.

  224. #38 AB (20. Jan 2009 00:20)

    #236 Dietrich von Bern

    Ich vermute, dass Sie einen großen Teil der Urteile der Nürnberger Prozesse für falsch halten.

    Sehe ich das richtig?

    Erklären Sie mir doch mal bitte, was die Nürngerger Kriegverbrecher Prozesse mit der Hamas und ihrer Gründungscharta zu tun hat, die den Judenstaat vernichten will.

    Da muss ich mich erst mal in ihre verquere Denkweise hineinversetzen!

  225. #242 Dietrich von Bern

    Als Stichwort: Kriegsverbrechen!

    Und nun lesen wir nochmal einen kleinen Teil aus Ihren Beiträgen, z.B.:

    „Oder nehmen sie die Russen. Die haben ohne Skrupel mit Flächenbombardements Grosny und Tschechenien “plattgemacht” und anschließend gnadenlos unter den muslimischen Terroristen aufgeräumt.

    Nur so kann man Erfolge gegen Terroristen erzielen!“

    Wie war das mit der „verqueren Denkweise“?

  226. Habe mir weder das Video angesehen noch sonstwas hier gelesen. Die Gossensprache in der Einleitung ist unter Bildzeitungsniveau. Noch ein paar solcher Beiträge und PI hat einen Leser weniger.

  227. #239 Natanaele (20. Jan 2009 00:23)

    Ich hab´s Dir schon mal gesteckt: Beleidigungen von Leuten Deines Schlages (wenn die Argumente fehlen) bin ich gewöhnt. Das lässt mich kalt.

    Wo bleiben die Argumente, die Fakten?

  228. #240 Dietrich von Bern

    Natürlich ist die Überbevölkerung ein weiteres Problem. Nur gehen wir mal davon aus, daß die Hamas von heute auf morgen keine Lust mehr auf Terror und Mord hat. Es wäre glatt bedeutungslos.

    Ein Volk, welches sich derart explosiv die Lebensgrundlagen raubt, muß einfach Krieg führen, um aus dem selbst geschaffenen Elend und der Perspektivlosigkeit auszubrechen – dies selbst wenn es sich nicht um radikale und agressive Palästinenser handeln würde. Was passiert denn in so einer Familie mit sagen wir mal drei Söhnen (verdammt niedrig geschätzt, weil ich die Schleiertanten und weiteren Geschwister gar nicht aufgeführt habe)? Der erste Sohn kann noch irgendetwas zum Lebensunterhalt der Familie auf ehrliche Weise beitragen, der zweite geht zur Hamas oder irgendeiner anderen Krawallorganisation und der dritte wird Selbstmordattentäter. Ähnliche gelungenene Familiengeschichten können wir ja auch bei uns in Berlin-Neukölln oder anderen Gebieten mit überdurchschnittlicher Moslem-Population betrachten.

  229. # 43 AB

    Ich kann nicht sehen, dass ich das moralische Verhalten der Russen gebilligt haben. Das ist absurd. Hier geht es nicht um moralische Werte, sondern zunächst einmal nur darum, wie man Erfolge gegen Terroristen erzielen kann, die selbst keinerlei Moral haben und die Menschenrechte völlig außer acht lassen!

    Und wieso erwähnen Sie nur die Russen und nicht König Hussein von Jordanien?

    Lesen Sie erst mal die Analysen von Martin van Crefeld zur erfolgreichen Terrorbekämpfung. Dann wissen Sie wovon ich rede!

    Nur zu ihrer Orientierung: Martin van Crefeld ist einer der führenden Militärwissenschaftler und -Historiker der Welt.

  230. #27 Ingmar

    @17 Dietrich von Bern (19. Jan 2009 16:09)

    “Du scheinst Dich im Blog verirrt zu haben,
    denn pi ist proisraelisch und promamerikanisch! Hier ist kein Platz für Nazis!”

    Heißt das, daß jeder, die Israelis oder Amerikaner in irgendeiner Form oder Sache kritisiert, Nazi ist und hier nicht posten darf? Wenn das tatsächlich so ist, dann ist PI pseudonazistisch.

    Darauf hätte ich auch gerne mal eine KLARE Antwort!

    Auch ich habe noch immer meinen gesunden Menschenverstand und der schließt mit ein, daß ich sowohl gegenüber den Amis wie auch den Israelis eine kritische Meinung vertrete.
    Und dazu stehe ich!!!

  231. # 246 Zallaqua

    Wenn ich meinen Heinsohn richtig gelesen habe, gebärt jede Palästinenserin in Gaza durchschnittlich 6 Kinder!. Im Libanon, Marokko oder Tunesien, wo die Eltern selbst für ihre Sprösslinge aufkommen müssen, sind es nur 2,3 Kinder, knapp über dem Wert amerikanischer Frauen.

    Daran sieht man, dass die EU und die UN durch die Alimentierung der „Berufsflüchtlinge“ den „Proxy War“, den Stellvertreter Krieg über die Hamas und ähnliche Terror-Organisationen gegen Israel führen!

  232. #31 Justus Jonas

    Vielen Dank, sehr guter Artikel, habe dem nichts hinzuzufügen.

    PI war für mich lange ein hochinteressantes Portal, welches sich diffizilen Dingen in Deutschland annahm und sie politisch unkorrekt offenlegte. Ich besuche PI seit über einem Jahr fast täglich.

    Leider hat sich das hiesige zunächst deutsch-innenpolitisch ausgerichtete Konzept seit Beginn des Gaza-Krieges zu einer reinen proisraelischen Propagandamaschine verwandelt. Der obige Beitrag und die unverschämte Überschrift belegen, daß PI im Zusammenhang mit Israel nicht objektiv ist und auch nicht sein möchte. Warum wird nicht erwähnt, daß Melody Sucharewicz eine von der israelischen Regierung bezahlte Beraterin für internationale Beziehungen ist, die weltweit herumreist, um PR für Israel zu machen? (Google weiß bekanntlich alles)

    Peter Scholl-Latour hat mit dem, was er sagte, vollkommen recht. Er beleuchtet die Dinge eben von allen Seiten, versetzt sich in unterschiedliche Positionen und macht deutlich, daß die Welt nicht so einfach ist, wie sie Frau Sucharewicz darstellt. Aber: es ist ja ihre Aufgabe, die Dinge so darzustellen.

    Und noch etwas ärgert mich: PI deckt lobenswerterweise unzählige Missstände in Deutschland auf, vor allem im Zusammenhang mit der Zuwanderung. Doch die politische Lösung wird reduziert auf die Partei Pro-Köln. Die aber ist eben nirgendwo wählbar außer in Köln.

    Also wollen wir hier nur Köln und Israel retten?

    Gestern war Landtagswahl in Hessen, wo es keine Pro-Partei gibt. Dort hätte man eine andere rechte Partei wählen können, zum Beispiel die Republikaner, deren Programm dem von Pro sehr ähnlich ist. An diesem Punkt angelangt, lässt PI einen offensichtlich bewusst im Stich und beschäftigt sich in keinsterweise mit alternativen rechten Parteien. Wollen wir die Bereicherung Deutschlands weiter “aushalten” und so lange warten, bis die PI-genehme rechte Partei sich endlich bundesweit aufstellt?

    Ich bin vom hiesigen Konzept nicht mehr so überzeugt wie zu Beginn. Ich möchte jedenfalls nicht als Zuschauer für proisraelische Propaganda missbraucht werden. Ich war davon ausgegangen, daß hier Probleme für Deutschland angesprochen und gelöst werden. Ich hoffe, ich hatte nicht unrecht.

  233. Was ich von Anfang an im Zusammenhang mit dem Gaza-Krieg als innenpolitisches Desaster für Deutschland befürchtet habe, formuliert die Website Fact Fiction in diesem Beitrag:

    Nachdem Olmert gestern eine einseitige Waffenruhe für den Gazastreifen angekündigt hat, fliegen heute sämtliche EU-Leitkühe und Leithammel nach Israel. Einer will den anderen ausstechen. Die Flugzeugmotoren laufen! Seit Tschechien den EU-Vorsitz innehat, wird dieses Land übergangen, und die anderen, allen voran Monsieur Kurzschluß aus Paris und die deutschen Weltherrscher Merkel und Steinmeier, befinden sich in einem Wettlauf, den Titel als Friedensfürst zu erringen. Dafür soll Israel nun die Übergänge zu Gaza öffnen, damit wieder möglichst viele Flüchtlinge nach Europa hereingelassen werden können – die bisherigen reichen nicht! Schon alleine die medizinische Behandlung muß klarerweise in europäischen Krankenhäusern durchgeführt werden, denn in Gaza mangelt es an allem. Wenn die Patienten dann gesund sind, bleiben sie gleich da und ziehen ein paar Verwandte nach! Und gleichzeitig bietet die EU neue 1,6 Milliarden Dollar an für den Wiederaufbau Gazas!

    So nämlich sieht für Deutschland das innenpolitische Resümee der Verteidigung Israels aus: massive Kosten, sowie unzählige „arme arme Palästinenser“, die unsere Ärzte und Krankenhäuser belasten, sich bei uns einquartieren und es sich hier auf lange Sicht gemütlich machen. Na, vielen Dank auch.

  234. 21 Caesar
    deine Argumentation: Tussi, die gerade ihre erste Periode ………
    bewegt sich auf dem gleichen Niveau wie dein grosses Vorbild P. Scholl-Latour. Macho – Geschwafel! Wenn eine junge kompetente Frau Kontra gibt, dann werden die alten Knacker zu beleidigenden und beleidigten Leberwürsten.

  235. #Dietrich von Bern

    „Ich kann nicht sehen, dass ich das moralische Verhalten der Russen gebilligt haben. Das ist absurd.“

    Dann haben Sie eine völlig mißverständliche Ausdrucksweise.

    „Hier geht es nicht um moralische Werte, sondern zunächst einmal nur darum, wie man Erfolge gegen Terroristen erzielen kann, die selbst keinerlei Moral haben und die Menschenrechte völlig außer acht lassen!“

    Menschenrechte und Völkerrecht sind keine rein theoretisch-moralischen Größen, im Gegenteil: Sie sind aus der Einsicht in die Praxis entstanden.

    „Nur zu ihrer Orientierung: Martin van Crefeld ist einer der führenden Militärwissenschaftler und -Historiker der Welt.“

    Tja, und da ist der Haken, er ist eben kein Jurist.

    P.S.: An Ihrer Einordnung von Martin van Crefeld als „führenden“ Militärwissenschaftler und -Historiker der Welt darf ich hier meine Zweifel anmelden. Und zu IHRER ORIENTIERUNG: Ich bin auf dem Gebiet absolut kein Laie!

  236. @#128 rezistant behauptet:

    „Scholl-Latour leugnet nicht den Inhalt der Charta der Hamas“

    Stimmt das?
    Wir wissen es nicht. Soviel zu den Fakten.
    PSL hat definitiv den mörderischen Inhalt der Hamas-Charta nicht bestritten,
    sondern MIR SCHIEN ES, er weigert sich, den zur Kenntnis zu nehmen,
    oder besser,
    er meidet das Thema. (Vgl. GÜLTIGE MEDINISCHE Koransuren, Splatter-Biographie des „vorbildlichen profeten“ Mohammed);
    btw, wie steht’s eigentlich mit PSLs Arabischkenntnissen?
    Von Dr. Hans-Peter Raddatz, einem RICHTIGEN Orientexperten, wissen wir, daß er Türkisch kann, und div. arabische Slangs beherrscht (vgl. Prof. Ursula Spuler-Stegemann).
    Sachlich: PSL ist großmäuliger, als RICHTIGE deutschsprachige Top-Eperten.UND:
    er ist im Club. :-)))

    „Heribert Prantl, Journalist, Ressortleiter bei der Süddeutschen Zeitung; Helmut Schlesinger, ehemaliger Präsident der Deutschen Bundesbank; Ferdinand Piëch, Aufsichtsratsvorsitzender von Volkswagen; Thomas de Maizière, Chef des Bundeskanzleramts; Hans Küng, Theologe; Wolfgang Huber, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland; Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände; Otto Graf Lambsdorff, ehemaliger deutscher Bundeswirtschaftsminister; Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen; Gerhard Cromme, Aufsichtsratsvorsitzender von Thyssen-Krupp und Siemens;
    (last, not lost:)
    Ole von Beust, Erster Bürgermeister von Hamburg
    Karl-Friedrich Beringer, Leiter des Windsbacher Knabenchores … “
    [KEINE SATIRE; ISCH SCHWÖR‘!! / Ackermann und Barosso werden nachgereicht. 😉 ]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International
    P.S.: „de Maizière, Chef“,
    das sollte man bedenken.
    (to be continued …)

  237. #2 Justus Jonas (20. Jan 2009 01:10)

    Und was willst Du jetzt damit sagen?
    Ist Israel jetzt auch schuld, dass wir Europäer uns solche Kamikaze Politiker gewählt haben.
    Und um weiter unserer Verantwortungslosigkeit fröhnen zu können, soll Israel gefälligst stillhalten, wenn die Araber es vernichten wollen.

    Zu Scholl-Latour, ich hab die Sendung gesehen, allerdings nach ca. 10 min. weggeschaltet.
    SL hat soviel Blech geredet, ich halte immer nur eine gewisse Zeit „fremdschämen“ aus.
    Einfach nur traurig und peinlich.

  238. # 248 bine

    ich denke hier liegt ein Irrtum vor. Ich habe mich auf den Beitrag von # 97 Gonatodes
    bezogen und Ingmar empfohlen, den Beitrag genauer zu lesen, denn ich empfinde den als undifferenziert antisemitisch!

    Dann hat Ingmar gefragt

    >Heißt das, daß jeder, die Israelis oder Amerikaner in irgendeiner Form oder Sache kritisiert, Nazi ist und hier nicht posten darf?<

    Dann solltest Du Dir seinen Kommentar bezüglich der Juden noch mal genau durchlesen!

    Ich habe dann in diesem Zusammenhang gefragt:

    Bringen Juden Christen oder Andersgläubige um? Verüben Juden Terror- oder Selbstmordanschläge weltweit? Verlangt Jahwe von den Juden explizit dass Andersgläubige totgeschlagen werden? Rufen Juden Andersgläubige zum Übertritt zum Judentum auf? Missionieren Juden? Werden in Synagogen Hasspredigen gegen Andergläubige gehalten? Gibt es im Judentum die “Schutzgelderpressung” (Dschizija)? Pflastern die Juden mit ihren Synagogen Deutschland zu und wollen Sie uns ihren Lebensstil aufzwingen? Verlangen Juden Ausnahmenregelungen? Machen Juden den Unterschied zwischen “Haus des Krieges” und “Haus des Judentums” um mit dem “Schwert Davids” die Welt zu erobern?

    Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, also was soll Deine Frage?

    Das hat allerdings herzlich wenig mit der von Ihnen vorbehaltenen und auch ggfls. berechtigten Kritik an den USA und Israel zu tun! Alles klar?

  239. WENN P I auch nur halb soviel Verstand und Erfahrung wie Scholl-Latour besäße,wenn PI auch nur halb so früh wie S-L vor der kommenden Islamisierung Europas gewarnt hätte,so wären all die Politisch Inkorrekten von heute überflüssig.Was von PI hier über S-L gesagt wird ist nicht nur eine kaum noch fassliche Dummheit,es hört sich auch sehr Deutsch an.Man streitet im eigenen Lager und der der Moslem,der Migrant,der linke Mob feixt sich eins…..

  240. #255 Sauerkartoffel

    Und was willst Du jetzt damit sagen? Ist Israel jetzt auch schuld, dass wir Europäer uns solche Kamikaze Politiker gewählt haben. Und um weiter unserer Verantwortungslosigkeit fröhnen zu können, soll Israel gefälligst stillhalten, wenn die Araber es vernichten wollen.

    Keineswegs. Israel hat von seinem Standpunkt aus das genau richtige getan: Sie haben der untolerierbaren Aggression der Hamas mit harter Hand die absolut richtige Antwort gegeben. So und nicht anders würde ich mir das in einer vergleichbaren Situation auch in meinem eigenen Land wünschen.

    Doch möchte ich darauf hinweisen, daß wir hier in Deutschland eigentlich in keinster Weise von einem etwaigen Erfolg Israels profitieren. Sondern wir im Gegenteil durch die negativen Folgen eines möglichen Flüchtlingszustroms aus Gaza konfrontiert werden. Dies ist der Krieg Israels, nicht der unseres Landes. Wir haben dort nichts zu gewinnen, sondern werden nur durch weitere potentiell kriminelle Flüchtlingsbereicherer auf unseren Straßen, sowie durch hohe Wiederaufbauungskosten – finanziert aus unseren Steuergeldern – benachteiligt.

    Israel schießt dort alles kaputt, und der deutsche Michel bezahlt für den Wiederaufbau: so sieht’s doch aus!

    Anstatt dem Krieg zuzujubeln hätte man im eigenen Interesse lieber sagen sollen: Tut das richtige für Euch, aber: Grenzen dicht, wir haben hier schon mehr Ballast, als wir tragen können!

  241. # AB

    Dann sollten Sie sich aber schnellstmöglich mit Martin van Crefeld beschäftigen.

    Sagt Ihnen die Samson-Option etwas? Wenn nicht, dann bitte informieren!

    Dann wissen Sie auch, auf welch dünnem Eis sich die Terroristen bewegen!

  242. # AB

    Und noch eine Empfehlung:

    Anthony Cordesman, a strategist at the Washington-based Center for Strategic and International Studies:
    „Iran, Israel, and Nuclear War“

  243. @#241 survivor (20. Jan 2009 00:36)

    Wenn der ZDJ sich mit den “unterdrückten” türkischen Moslems in Deutschland identifiziert, so wie kürzlich auf einer von mir besuchten Veranstaltung, dann kann ich das nicht mehr nachvollziehen.

    Ich tippe mal:

    1)Das machen sie wahrscheinlich aus Solidarität mit (Noch-)Minderheiten, weil sie selber auch eine Minderheit sind.
    2)Vielleicht meinen sie für Einwanderer ein großes Verständnis zeigen zu müssen, so wie sie es von den Palästinensern von einwandernden Juden in Israel erwarteten.
    3)Israel hatte bisher gute Beziehungen zur Türkei, die Juden in Deutschland werden jetzt doch nicht türkische Auswanderer in Deutschland kritisieren und damit die Beziehungen Israels zur Türkei gefährden.
    4)Bisher kam Israel mit den Moslems im eigenen Land relativ gut zurecht und erwarten, dass dies die Deutschen mit den Moslems in Deutschland auch können.
    5)Es ist ihnen unangenehm, sich von den Deutschen im Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands vereinnahmen zu lassen.
    6)Der Gedanke an eine Ausdünnung der Deutschen ist ihnen vielleicht nicht ganz unsympathisch.

  244. Nachtrag:

    7)Vielleicht haben sie aber schon feste Pläne wohin sie gehen, wenn der Muselmob in Deutschland sie ernsthaft bedroht.

  245. Scholl-Latour ist dem Mädchen doch trotz des Alters noch haushoch überlegen und in der Sache hat er wahrscheinlich wie immer Recht.
    Der Krieg gegen die Hamas wird nicht gewonnen werden können, weil die sich einfach solange einbuddeln bis wieder Ruhe ist, dann rauskommen und wietermachen wie bissher. Das Gebiet ist zu dicht besiedelt und kann nicht wirkungsvoll bombardiert werden, es gibt keinen Platz für große Offensiven.
    Scholl-Latour sagt anfangs, er sei nicht sentimental sondern Realist und dann dreht sich das Gespräch um Sentimentalitäten und die ältere Tusse nimmt die Göre auch noch in Schutz, kein Wunder, daß er sauer wird.
    Niemand hat eine glaubhafte Lösung für diesen Konflikt auch in der Gesprächsrunde nicht, auch Scholl-Latour nicht, und das sagt er auch ganz klar. Lediglich eine Eskalation würde zur Lösung aber auch zu einem Blutbad führen.
    So ist das nunmal, da hilft es auch nicht, wenn einem das nicht passt.
    Wenn du Scholl-Latour als alten Narren bezeichnest, dann erzähl doch mal was von deiner Qualifikation und von deinen weltweiten Erfahrungen?
    Peinlich Peinlich…

  246. Nun mal halblang.

    Herr Scholl-Latour ist kein Narr. Er ist hochverdienter Journalist mit einem immensen Schatz an Wissen und Weisheit.

    Lesen Sie bitte alle nochmals

    Post #26 Hausener Bub, dem gedankt sei für die Präsentation der Worte Goethes. Das passt zu 100%.

    Ich wünsche mir, daß Herr Scholl-Latour mir noch lange erklären kann, was auf der Welt los ist und wohin der Hase läuft.

  247. @Mary Astell

    Bevor die junge Frau überhaupt gezeugt wurde, war Peter Scholl-Latour als Reporter in Vietnam und hat Erfahrungen gemacht, die das Püppchen nur aus dem Fernseher kennt.Bevor sie sich anmaßen sollte,als Musterschülerin aufzutreten, hätte Sie einfach schweigen sollen und abends sich einen Kerl aufgabelen sollen, der sie mal ordentlich durch…. Bei ihrer Optik dürfte es nicht schwer sein, schnell fündig zu werden.

  248. #234 Kessa Ligerro (20. Jan 2009 00:02)

    diskutieren, das ja auch zuhören können voraussetzt, ist wohl seine Sache nicht

    So hat es auf mich auch gewirkt. Daß dort Menschen, die jünger sind und nicht so berühmt wie er, einfach ihre eigene Meinung sagen, anstatt die Sache als abgeschlossen zu betrachten, nachdem sie die des großen Meisters vernommen haben, hat ihn ganz offensichtlich geärgert.

    Dabei ist noch ein Aspekt zu bedenken: Den Schatz an Wissen, den Peter Scholl-Latour für sich beansprucht, hat er doch zum allergrößten Teil durch Gespräche mit Menschen in verschiedenen Ländern erworben. Wie wahrscheinlich ist es, daß er denen unvoreingenommen zugehört hat, was ja ganz offensichtlich nicht seine Stärke ist?

  249. Herr Scholl-Latour hat ein umfangreiches Allgemeinwissen. Und ich schaue mir seine Beiträge immer gerne an. Leider glaubt er manchmal, alles besser zu wissen und ist für Kritik unzugänglich. Wirklich schade, allerdings muss man ihm bei seinem Alter auch einiges nachsehen.

Comments are closed.