Antisemit ErdoganDer türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat heute auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos für einen Riesen-Eklat gesorgt: Bei einer Podiumsdiskussion warf er dem neben ihm sitzenden israelischen Präsidenten Shimon Peres vor, dass Israel Völkermord im Gaza-Streifen begangen habe. „Wenn es ums Töten geht, kennen Sie sich sehr gut aus“, so Erdogan zu Peres.

Die Berner Zeitung berichtet:

Zuvor hatte Peres lautstark den israelischen Militäreinsatz in dem Palästinensergebiet verteidigt. Israel habe sich komplett aus dem Gazastreifen zurückgezogen, die Siedlungen aufgelöst, Wasser, Nahrungsmittel und Geld geliefert. «Dafür haben wir Raketen aus dem Iran bekommen», sagte Peres in Bezug auf den Raketenbeschuss der Hamas. «Warum kämpfen die gegen uns?», fragte Peres. Das Problem seien die Ambititonen des Irans im Mittleren Osten. Teheran beliefere Hamas und Hizbollah mit Waffen und Raketen.

Israel habe sich lange zurückgehalten, sagte Peres: «Was hätten Sie denn getan, wenn jeden Abend Raketen auf Istanbul niedergegangen wären?», fragte der israelische Präsident den neben ihm sitzenden Erdogan. Der türkische Ministerpräsident hatte sich zuvor enttäuscht gezeigt, dass die Vermittlungsversuche seiner Regierung zwischen Israel und Syrien auch bezüglich der Hamas gescheitert seien. Es hätte nur noch wenig gefehlt und man hätte eine Einigung erzielt gehabt, sagte Erdogan.

Doch anstatt auf die Vermittlungen zu antworten sei Israel am 26. Dezember in den Gazastreifen einmarschiert. «Hier wurde Gewalt unverhältnismässig eingesetzt», sagte Erdogan. Der militärischen Macht Israels hätten die Palästinenser nichts gleichwertiges entgegenzusetzen gehabt.

Die BILD schreibt:

Als der Moderator den Türken-Premier am Weiterreden hindern wollte, brüllte Erdogan: „Sie lassen mich hier nie etwas sagen. Davos ist erledigt für mich. Ich komme hier nie wieder hin.“ Dann stürmte Erdogan von der Bühne, verließ mit seinem Außenminister Ali Babacan, dem neuen Beauftragten für den EU-Beitritt Egemen Bagis und ihren Ehefrauen die Kongresshalle des WEF. Ein Besucher schockiert: „Mit seinem Antisemitismus stellt sich Erdogan in eine Reihe mit den Israel-Hassern im Iran.“

Willkommen in der EU…

» Hier das Video (ab 1 h 2 min).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

171 KOMMENTARE

  1. Ja, mit dem Töten hat der Türke nichts am Hut. Wie sagte Erdogan noch so schön: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind, die Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme, die Minarette unsere Gewehre.“ Ja, so spricht ein wahrer Friedensfürst.

  2. Wenn die Herren aus der Türkei schon am nötigen Anstand fehlen ließen, so waren doch wenigstens die Damen „geschleiert“ ?

    Waren sie ?

  3. Es gehört nicht viel dazu, dass kreidefressende Muslime ihre Hatzfratze enthüllen….von Erdogan war inhaltlich nichts anderes zu erwarten, aber schön, dass er seine mitteleuropäischen Arschkriecher mit seiner ungezwungenen Hetzerei öffentlich so desavouiert…die MSM werden das nylonmätelchen des Schweigens über diese Ausfälle hüllen….

  4. So muss sich einer aufführen, der den türkischen Völkermord an den Armeniern leugnet! … Und dann wie ein kleines Mädchen heulend weglaufen – Peinlicher Auftritt!

  5. Die Maske des toleranten, weltoffenen Erdogan ist scheinbar, in aller Öffentlichkeit, gefallen.
    Super !

  6. Interessante Umfrage, die vor ein paar Minuten ERNEUT massiv von “Linken” manipuliert wurde:

    http://www.jungefreiheit.de/Umfragen.167.0.html

    PS: Ich verstehe nicht, warum solche Manipulationen, trotz Hinweisen und Beweisen, zugelassen werden!? Innerhalb von Sekunden bekam Antwortmöglichkeit 4 im 3-stelligen Bereich Stimmen dazu… 🙁

  7. Genau diese türkischen Kurdenschlächter haben Grund das Maul soweit aufzureisen
    Genau die haben es nötig.

  8. Na, mal schauen, was unsere Qualitätsmedien heute abend im „heutejournal“ und den „Tagesthemen“ darüber bringen…

  9. Zu Erdogans lieben Palästinensern und ihrem Friedensnobelpreisträger Arafat: Ausser „Heilger Krieg“, Taqiyya und Westgelder verprassen und Verführte zu Selbstmordanschlägen anstiften, bleibt nichts übrig… Reine Machtpolitiker – wie seinerzeit Profikiller Mohammed!

    Al-Husseini-Enkel, Muslim-Bruder, PLO-Chef und Friedensnobelpreisträger 1994 Yassir Arafat am 21.10.1998 an einer innerpalästinensischen Versammlung schreiend:
    „Wir kennen nur ein Wort: Dschihad, Dschihad, Dschihad, Dschihad!“

  10. aber Kurden im Irak zu bombardieren ist OK,
    denn die haben keine Lobby.

    AKP Islamisten aus der Türkei sind bereit, ein Stück des demokratischen Wegs (am besten bis in die EU) zu gehen, um den säkularen Staat (am besten die ganze EU) auf friedliche und gemäßigt fundamentalistische Art und Weise abzuschaffen.

  11. Die Türkei muß in die EU!

    🙂

    Besser als Erdogan kann man sich doch nicht demaskieren! Ich befürchte aber, daß in den MSM nichts davon auftauchen wird … 🙁

  12. Was in aller Welt hat die Türkei auf dem World Economic Forum zu schaffen.
    Das ist doh alles lachhaft.

  13. Die Katze ist aus dem Sack! Klasse.

    Ich hoffe, dass er überhaupt nicht nach Europa mehr kommt. Und sein Volk auch nicht.

    Schöne Tage in Anatolien Herr Erdogan!

  14. Willkommen in der EU! Vielleicht sollte man dann mal ueber eine Umbenennung diskutieren. UAS. Union der Antisemiten.

  15. perez hat sich bei erdogan entschuldigt lt türkische zeitungen und
    morgen gibt es eine pressekonferenz von perez .

    manche sollten sich nicht allzu viele hoffnungen machen…es ist alles in bester ordnung

  16. Damit sollte sich das Thema Türkei und EU erledigt haben…………………………………………………………………mindestes auf 500 JAHRE!

  17. #4 X-540 (29. Jan 2009 21:36)

    läuft nur bei mir das video nicht?

    Nein!!!

    Bei mir läuft das Video auch nicht!

  18. In einem Land, in dem Hitler´s „Mein Kampf“ in türkischer Sprache ein Bestseller ist, gedeiht der Antisemitismus auf fruchtbarem islamischen Boden. Was kann man von der Türkei erwarten? Seit dem 19. Jahrhundert werden im Osmanischen Reich die Christen abgeschlachtet, am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts der Völkermord an den Armeniern verübt, und jetzt sind es die Juden, die fürchten müssen, dass sich die Türkei – wie der Iran und die anderen islamisch geprägten Staaten – gegen Israel richtet. Judenhetze wird hier zum Regierungsprogramm erhoben, muslimische Antisemiten regieren in der Türkei. Nach den Armeniern und Christen die Juden – warten wir es lieber nicht ab. Der Islam und der Antisemitismus sind eine unheilige Allianz.

  19. Ich halte nichts von Erdogan, hab noch nie was von dem gehalten. Ein ausgewiesener Antisemit und ein Islamo-Spinner.

  20. Ich dachte damals nicht im Traume daran das mir einer der „Verantwortlichen“ schreiben würden.

    Meine Frage-Mail habe ich leider nicht mehr.
    Die an mich gesendete Mail ist jedoch noch auf meinem Computer. (Original hier)

    ———————————————-

    Sehr geehrter Herr Müller,

    Sie haben, wie viele andere Bürger auch, den Deutschlandbesuch des türkischen Premierministers Erdogan zu Beginn des Jahres in einem Schreiben an Herrn Bundesminister Dr. Schäuble kritisiert und dabei Ihre Ablehnung eines Beitritts der Türkei zur Europäischen Union zum Ausdruck gebracht. Herr Dr. Schäuble hat mich gebeten, Ihnen zu antworten. Ich möchte den vor wenigen Wochen veröffentlichten Fortschrittsbericht der Verhandlungen in Bezug auf die Türkei zum Anlass nehmen, Ihnen die unveränderte Position der CDU darzulegen.

    Die Union hält eine Vollmitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union nach wie vor für falsch. Zunächst einmal ist zu berücksichtigen, dass eine politische Union, wie wir sie seit Jahren anstreben, mit der Türkei nicht zu erreichen ist. Die Menschen müssen sich mit Europa und der EU identifizieren können. Sie müssen ein Zugehörigkeitsgefühl zu Europa entwickeln. Das ist aber nur möglich, wenn man auf eine gemeinsame Geschichte und eine gemeinsame Kultur und Tradition zurückblicken kann. Eine gemeinsame Identität entwickelt sich insbesondere auch aus der Einheit des geographischen Raumes. Wir müssen uns darüber klar werden, wo die Grenzen Europas liegen, und ob Länder, die nur teilweise zu Europa gehören, uneingeschränkt Mitglied der EU werden können. Darüber hinaus glaube ich, dass eine Vollmitgliedschaft gar nicht im Interesse der Türkei selber liegt. Sie würde, aus ihrer Sicht, zu viele Kompetenzen an die EU abtreten müssen. Darüber hinaus würde sie als Vollmitglied ihre wichtige Rolle als Brücke zwischen Europa und Asien nicht mehr wirksam wahrnehmen können. Aus Sicht der Union ist eine „privilegierte Partnerschaft“ für beide Seiten die beste Lösung, da sie der Entwicklung in der Türkei ebenso wie der Aufnahmefähigkeit der EU Rechnung trägt.

    Der jährliche Fortschrittsbericht der Europäischen Union hat in diesem Jahr ein deutliches Nachlassen der Annäherungsbemühungen konstatiert. Trotz des „starken politischen Mandats“ habe die türkische Regierung „kein konsistentes und umfassendes Reformprogramm“ vorgelegt. Eine „fehlende Dialog- und Kompromissbereitschaft“ der politischen Parteien lähme die politischen Institutionen insgesamt. Eine Modernisierung des öffentlichen Sektors, hin zu mehr Transparenz und Subsidiarität, stehe weiter aus. Dabei sei besonders der unverändert starke politische Einfluss des Militärs besorgniserregend. Im Ergebnis ist offensichtlich, dass grundlegende demokratische Prinzipien in der Türkei missachtet werden. Dazu gehören unter anderem der Schutz von Minderheiten, Frauenrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Religionsfreiheit. Die Lage der christlichen Minderheiten in der Türkei ist ernst: Nach wie vor sehen sich Christen Anfeindungen ausgesetzt, was dadurch erleichtert wird, dass der Staat den Kirchen den öffentlich-rechtlichen Status verweigert.

    Da die Türkei sich weigert, das EU-Mitglied Zypern anzuerkennen, sind seit Ende 2006 maßgebliche Verhandlungspakete von den Beitrittsgesprächen ausgenommen. Eine vollständige Wideraufnahme der Verhandlungen ist nicht absehbar. Dass die CDU derzeit dennoch an dem formell auf eine Vollmitgliedschaft zielenden Status festhält, liegt keinesfalls an einer parteiintern geänderten Position, sondern vielmehr an den unterschiedlichen Auffassungen innerhalb der Großen Koalition zu diesem Thema. Im Hinblick auf von der Vorgängerregierung eingegangene Verpflichtungen wurde im Koalitionsvertrag vereinbart, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei fortzusetzen. Allerdings hat die Union klargestellt, dass diese ergebnisoffen geführt werden und keinen Automatismus auslösen.

    Wir sind zuversichtlich, dass die Türkei im Laufe der Verhandlungen selbst zu der Erkenntnis gelangen wird, dass eine enge Kooperation mit der EU unterhalb einer Vollmitgliedschaft auch für sie den besseren Weg darstellt.

    Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit und persönlich alles Gute.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lukas Rohleder

  21. 10 Ruhri (29. Jan 2009 21:54) Die Türkei muß in die EU!
    ________________________
    Und Erdogan wird Sultan!

    Israel vernichten,Kurden verschwinden lassen, Gottesstaat mit Scharia einführen.

    Ja das alles — und noch viel määhr — würd‘ ich machen — wenn ich Sultan von Eu-ro-stan wäähr.
    :mrgreen:

  22. Der türkische „Führer“ zeigt wieder sein wahres Gesicht.
    Und,seine Kopftücher saßen im Publikum!

  23. Was mach ein Drittweltland wie die Türkei überhaupt auf diesem Forum?
    Ich denke da beraten sich führende Industrienationen.
    Warum wertet man solche Länder künstlich mit derartigen Einladungen auf?

    Das das gerade im orientalischen Kulturraum ( der ohnehin chronisch an grandioser Selbstüberschätzung leidet ) den Menschen zu Kopf steigt, sollte man doch inzwischen wissen.

    Erdogan ist kein Vorwurf zu machen ( der kann einfach nicht anders ), sondern den Idioten die ihn eingeladen haben.

  24. Die von Erdogan angesprochenen „Kinder am Strand“ sind beim hantieren der „Eltern“ mit Sprengstoff umgekommen und nicht von der IDF „getötet“ worden.

    Die Türken leugnen seit Jahrzehnten den Mord an hunderttausenden Armeniern und die Eliten der EU kriechen diesen *selbstzensiert* immer noch in den Allerwertesten.

    Keiner braucht die Türken in der EU und das wissen sie auch. Die Türkei ist ein heruntergewirtschafteter Müllhaufen der sich immer weiter zu einer islamofaschistischen Diktatur entwickelt. Es wäre hoch an der Zeit sie auch aus der NATO zu werfen und sie vom europäischen Festland und Zypern herunter zu bekommen.

  25. So sind sie, die osmanischen Traumtänzer, gut das ihr Tanz immer mal wieder die Urteilsfähigkeit der realen Welt bestätigt….

  26. Im „Kampf“ gegen die PKK wurden bisher ca. 45 000 Menschen getötet – wie viel davon wirklich PKK-Kämpfer waren ist unbekannt. Die im Nordirak von der türkischen Armee bombardierten christlichen Dörfer gehörten vermutlich eher nicht der PKK an.
    Ein gutes hat die Sache: Erdogan ist da raus. Es stellt sich eh die Frage, was er dort überhaupt zu suchen hatte, schließlich ist es ein Weltwirtschaftsforum und kein Bettlerball.

  27. ich wünche mir da eine leider abgeschaffte Regelung zurück

    „ich erkläre Erdogan für Vogelfrei“

    Ich frage mich wo bleibt dieser Satz ????

    ich hätte da noch ein paar Anwärter

  28. Je öfter sich Erdogan solche Wutanfälle vor den Augen der Weltöffentlichkeit leistet, desto besser. Dadurch wird deutlich, dass er zum Erreichen seiner Ziele nur eine Maske trägt, die ihm allerdings schon beim geringsten Anlass wie hier in Davos zur Seite rutscht.
    Es wird den deutschen Medien nicht gelingen, den Vorfall zu verschweigen. In Österreich und der Schweiz wird ausführlich dazu berichtet.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/448311/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

  29. Das Problem daß Leute wie Erdogan haben ist:
    Selbst wenn sie pfundweise Kreide gefressen haben, können sie sich letztendlich doch nicht verstellen.

    Es geht ihnen wie einst Obelix, als er, um an den Zaubertrank zu kommen, vortäuschen wollte keine Bäume mehr ausreissen zu können und den Baum an dem er dieses beweisen wollte, dann doch ausgerissen hat.

    Er konnte eben nicht anders und hat sich selbst entlarvt. Die Gallier haben herzhaft darüber gelacht.

    Bei uns wird darüber hinweg geschaut, ja es wird vornehm darüber geschwiegen. Denn, wie wir ja alle wissen:

    „Nicht sein kann, was nicht sein darf.“

  30. Zitat Erdogan in Davos:
    „Wenn es ums Töten geht, kennen Sie sich sehr gut aus”, so Erdogan zu Peres.

    Die Türken sollen mal sich an die eigene Nase fassen. Ihre „ruhmreiche“ Geschichte trieft ja nur so von Blut.

    Auszug aus Wiki: Türkei

    Außerdem leben in der Türkei 0,2 % Christen (125.000)

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten jedoch noch etwa 20 % Christen (insbesondere christliche Armenier und Griechen) auf dem Gebiet der heutigen Türkei

    Was haben die Türken mit den Christen gemacht, dass es heute nur noch 0,2% sind?

    Unter dem Vorwand einer Umsiedlungsaktion wurde ein großer Teil der im Reichsgebiet lebenden Armenier ermordet oder starb während der Vertreibung in die syrische Wüste. Insgesamt wurden 1915–17 ca. 1,5 Millionen Armenier getötet. Dennoch wird dieser Völkermord an den Armeniern nach wie vor von offizieller Seite bestritten.

  31. Besser kanns doch gar nicht kommen! Er lässt die Maske fallen.
    Ich fürchte nur das selbst davon sich unsere Roths,Schäubles und Özdemirs etc. nicht abschrecken lassen. Nofalls wird einfach unabhängig von Erdogan auf die wirtschaftliche Abhängigkeit gepocht.

    Ich hatte gestern eine Horrormeldung im Radio gehört. Angeblich soll Deutschland jetzt Energieverträge mit der Türkei geschlossen haben um von Russland unabhängig zu werden.
    Jedoch nichts im Netz gefunden?

    Lieber abhängig von Russland als von der Türkei!!!

  32. Die Mohammedaner verlieren bei dem geringsten Widerspruch die Contenance. Und daran merkt man unweigerlich, wie dünn die Decke der Zivilisation bei Mohammdanern, auch bei einigermassen Gebildeten, ist.

    Es fehlen noch drei bis vierjundert Jahre.

    Leider kann der Westen nicht darauf warten.

    Und ich bin der festen Überzeugung, nicht der physisch Stärkere gewinnt, sondern der, der mehr Verstand einzusetzen in der Lage ist.

  33. #42 karlmartell
    Wir dürfen denen einfach nicht zuviel KnowHow geben sonst laufen wir auf ein Problem zu.

  34. #15 Doofe_Nuss (29. Jan 2009 21:54)

    Was in aller Welt hat die Türkei auf dem World Economic Forum zu schaffen.
    Das ist doh alles lachhaft.

    —-

    Die Türken mischen überall mit und wo immer sie hinkommen, stellen sie ihre Fahne auf.

    Ich bin vor ein paar Jahren (es war nicht zum Zeitpunkt des WEF) mal durch Davos gegangen, die Hauptstraße entlang. Als ich mir gerade dachte, wie schön es doch hier wäre, ganz ohne Kopftücher und Anzeichen irgendwelcher orientalischer „Bereicherung“, sah ich zufällig nach oben: An einem Haus am Hang sah ich eine große türkische Fahne prangen.

    Es gab in der Gegend keine italienische, keine deutsche (sowieso nicht), nicht mal eine Schweizer Fahne. Aber der Halbmond auf rotem Grund wehte im Wind.

  35. #42 karlmartell (29. Jan 2009 22:59)
    Und ich bin der festen Überzeugung, nicht der physisch Stärkere gewinnt, sondern der, der mehr Verstand einzusetzen in der Lage ist.
    _____________________________________
    Nur wo siehst Du die Karl?
    CK

  36. #41 Logiker (29. Jan 2009 22:58)

    „Lieber abhängig von Russland als von der Türkei!!!“

    ———————–
    100%ige Zustimmung!

  37. #33 survivor (29. Jan 2009 22:36) Der türkische “Führer” zeigt wieder sein wahres Gesicht.
    __________________
    Gott sei Dank ist der so blöd!
    Sie werden auch diesesmal ihr „Zenta“ erleben

    CK
    Ps.: ich gebe es zu , ich habe nochmal bei Wiki nachgelesen: Prinz Eugen, Schlacht bei Zenta!

  38. Was hat der Kerl eigentlich in Davos verloren?
    Na vielleicht hat er es jetzt kapiert, das man hier auf seine Gesellschaft keinen Wert legt.

  39. Der politische Islam schnappt wieder ein.

    Das kannten wir schon.

    Aber unser aller Lieblingsislamist im Demokratenmäntelchen, Erdogan kann sich ja alles unkritisiert erlauben. Der und sein Kopftuchgeschwader darf in Europa nichts zu melden haben.
    Das ist bei den Menschen in Europa schon lange Mehrheitsüberzeugung, was von seinen Volks(ver)tretern aber ebenfalls schon lange konsequent ignoriert wird.

    Wurde darüber diesmal übrigens irgendetwas in unseren Qualitäts-TV-Nachrichten gebracht?

    …?…

    Menschen kann man integrieren – den politischen Islam kann man nur bekämpfen!

  40. Sollten eigentlich in Davos nicht Wirtschaftsthemen behandelt werden?

    Doch das türkische A…schgesicht Erdogan macht lieber Kriegspropaganda für islamische Terroristen.

  41. Zitat aus dem Spiegel:

    Kurze Zeit später berief Schwab eine Spontan-Pressekonferenz ein. „Leider und bedauernswerterweise “ habe der Moderator die Diskussion nach Peres‘ Auftritt abgebrochen, sagte er und lobte Erdogan für die wichtige Rolle, die dieser im Nahost-Friedensprozess stets gespielt habe. Er hoffe, dass man auch weiter auf den türkischen Präsidenten zählen könne – „trotz dem, was heute passiert ist“.

    Was geht da ab?

  42. Südländer geraten halt leicht in Rage. Hat den die Schweizer Polizei etwas nicht alle Israelfahnen vorher entfernt?

  43. Es geht um Gas,gibt es keine andere Möglichkeiten,denn die Arschkriecherei die ,die Politiker veranstalten ist echt widerlich!Es muss auch ohne die Türkei gehen!!!!

  44. Wie cool ist der denn? Macht Peres voll fertig und anschließend muss man sich noch bei ihm entschuldigen!

    Das war ein Schlag gegen unsere Demokratie. Das muss bereinigt werden.

  45. Erdogan hat damit gedroht, nie wieder nach Davos zu kommen? Das ist eine gute Nachricht; denn dort hat dieser ruppige Kerl sowieso nichts zu suchen.
    Man hätte den Kerl schon aus Deutschland ausweisen sollen, nachdem er seine Rede in Köln vor 20 000 Landsleuten gehalten hatte. Als der damalige französische Präsident de Gaulle sich bei einem Staatsbesuch in Kanada so ähnlich aufführte wie Erdogan in Deutschland, legte die kanadische Regerung nahe, das Land unverzüglich zu verlassen. So viel Mumm ist wohl von einer deutschen Bundesregierung nicht zu erwarten.

  46. Hoffentlich macht Israel dieses mal ganze Sache und hoert nicht wieder viel zu frueh auf. Ein halbfertiger Job raecht sich immer unverzueglich, das hat man ja nun erlebt.

  47. #48 Citizen Kane (29. Jan 2009 23:03)

    😉 Zumindest schon einmal hier und in vielen anderen Blogs. Auch wenn es nicht so scheint, der „einfache Mann, die einfache Frau“ auf der Strasse wissen schon, dass es stinkt in Deutschland, auch wenn sie es vielleicht nicht so artikulieren können.

    Ich bin da ganz zuversichtlich, Gehirn gewinnt.

  48. SpOn heult schon: der Erdogan sei ja nur deswegen so ausgerastet, weil er im Vergleich mit Peres weniger Redezeit gehabt hätte.

    Diese Sichtweise lässt ja viel über die SpOn-Redaktionskonferenzen erahnen. Ob da auch jedes Mal einer tobt und brüllt und wütend rausläuft, wenn ihm seiner Ansicht nach nicht genug Redezeit gewährt wird? Interessant.

  49. „“““brüllte Erdogan: „Sie lassen mich hier nie etwas sagen. Davos ist erledigt für mich. Ich komme hier nie wieder hin.““““““

    So wirds gemacht !
    Moslems das Maul verbieten, dann sind sie beleidigt und hauen von selber ab ! Großes Kino !

  50. Peres‘ Rede ist große Klasse. Er zerpflückt die vergiftete Propaganda von Erdogan und Musa.

  51. Palästinenser organisieren Holocaust-Ausstellung

    RAMALLAH (inn) – In der palästinensischen Ortschaft Ni’lin nahe Ramallah im Westjordanland haben Palästinenser am Dienstag anlässlich des internationalen Holocaustgedenktages eine Ausstellung zum Gedenken an die während der Nazizeit ermordeten Juden errichtet. Unter den Besuchern sind Palästinenser, die zum ersten Mal etwas über den grausamen Völkermord erfahren.

    „Die Menschen sind überrascht über das, was sie hier sehen. Es gibt Besucher, die das erste Mal Bilder vom Leiden während des Holocaust sehen. Einige Menschen hier wussten überhaupt nichts über die jüdische Geschichte“, sagte Mohammad Amira, einer der Organisatoren der Ausstellung. Er ist davon überzeugt, dass die Palästinenser heute den Preis für „den immensen Schmerz zahlen, den die Juden während des Holocaust erlitten haben“. „Es gibt keinen Vergleich zwischen unserem Leiden und dem der Juden während des Holocaust. Aber jeder sollte verstehen, dass auch wir leiden, als ein Resultat dessen, was die Deutschen den Juden angetan haben“, so der Palästinenser.

    „Der Holocaust war ein schrecklicher und methodischer Mord an sechs Millionen Unschuldigen, der heute noch die Einwohner Israels beeinträchtigt“, sagte Chaled Mahmid, Leiter des Arabischen Instituts für Holocaust-Forschung und Bildung in Nazareth. Der Koran lehre die Muslime, den Holocaust anzunehmen und zu verstehen. Zudem müssten sich die Juden daran erinnern, dass viele von ihnen mithilfe ihrer Brüder in arabischen Ländern gerettet werden konnten, so Mahmid weiter.

    „Juden haben Verteidigungsmechanismus“

    Seiner Ansicht nach könne ein Teil von Israels Verhalten durch den Holocaust erklärt werden. „Die Palästinenser müssen verstehen, dass die Juden einen Verteidigungsmechanismus haben, der von dem grauenvollen Morden während des Holocaust herrührt“, sagte Mahmid. Daher sei alle Gewalt, die Palästinenser gegen Israelis anwenden, nicht effektiv. Sie verursache Leiden und lasse Holocaust-Ängste aufleben. Es sei daher wichtig, dass die Palästinenser den Holocaust und die Kraft und die Stärke, die der jüdische Schmerz habe, verstehen.

  52. Der arme Peres! Muss da endlos lang umzingelt von giftsprühenden Nattern sitzen und deren dummes Gesabber anhören.
    Wenn ich könnte, würde ich ihm die Hand schütteln und ihm sagen: „Keine Sorge, Shimon, Sie mutiger Mann, bald ist’s überstanden“ (natürlich in hebräisch) Dann würde ich ihm einen Kaffee und ein Stück Kuchen bringen, wo mit Sahne oben PI drauf geschrieben ist.

  53. Als der Moderator den Türken-Premier am Weiterreden hindern wollte, brüllte Erdogan: „Sie lassen mich hier nie etwas sagen.“

    Der Wutausbruch Erdogans ist doch völlig verständlich. Er war extra nach Davos gekommen, um vor der versammelten wirtschaftlichen Elite des ganzen Globus ein Referat über seine äußerst erfolgreiche Wirtschaftspolitik zu geben.

    Kurzfassung:
    „Ausgangslage: -Ein Land hat Millionen von Analphabeten, die in entfernten Bergregionen Eselwirtschaft betreiben und der „absurden Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen“ anhängen. Letzeres hindert sie wegen ständiger Rufe von Plärrtürmen zum Bürzel-in-die-Höhe-recken an effizienter Arbeit.

    Frage: -Wie verbessere ich die wirtschaftliche Lage dieses rückständigen Gebildes?

    Lösung: -Ich schaffe den Bodensatz meiner Bevölkerung außer Landes in ein Land voll von Dhimmis. Diese Deppen sorgen für meine Idioten und geben denen sogar soviel Sozialhilfe, daß die noch Geld auf ihre (den Deppen verheimlichten) Bankkonten bei uns überweisen können. Ein paar SchlauÖzcans, die es auch bei uns gibt („Ausnahmen bestätigen die Regel), schicke ich auch zu den Dhimmis, die sie dann auf ihre Kosten ausbilden dürfen. Anschließend holen wir unsere SchlauÖzcans gutausgebildet zurück in unser schönes großes Reich. Unsere Idioten dürfen die Dhimmi-Deppen behalten. Warum sollten denn WIR die durchfüttern? Außerdem müssen ja auch zur Vorbereitung unserer geplanten Invasion einige unserer Soldaten mit ihrenBajonetten in unseren Kasernen in Dhimmi-Land bleiben.“

    Mit diesem epochalen Vortrag wollte Erdogan in die Bücher der Gechichte der ganzen Welt eingehen.

    Und da kommt so ein ricola-lutschender schweizer Alpenbewohner und vermasselt ihm die Tour.

    Da muß unser Bosporus-Kalif doch sauer werden …
    .

  54. Ach, ich kann diesen Dummkopf nicht mehr hören.
    Ja, die Türkei ist die Nr.1 was Menschenrechte betrifft, bis auf Krieg gegen die Kurden, Vernichtung der Armenier, Verfolgung von Christen und Oppositionellen, Einschränkung der Pressefreiheit, Besetzung vom Zypressenland…
    Der Irre klagt einen Staat an, der 100x so demokratisch ist wie sein verkommener Stinke-Polizeistaat.
    Das ist ja fast so, als würde der Libanon sich über das Flüchtlingslager Lampedusa beschweren, oder die Indien über zeitungsaustragende arbeitende Jugendliche in Europa.
    Das gibts einfach alles nicht was die Menschen in solchen Positionen herumreden dürfen, das ist doch alles nicht normal.
    Kann man den nicht aus dem Weltall mit Mikrowellen unter Beschuss nehmen und ihm langsam das Hirn wegbrutzeln?

  55. Es gibt keinen Vergleich zwischen unserem Leiden und dem der Juden während des Holocaust. Aber jeder sollte verstehen, dass auch wir leiden, als ein Resultat dessen, was die Deutschen den Juden angetan haben”, so der Palästinenser.

    Ja,ja, ich bin am Ende wieder schuld, ich versteh schon.
    Weil ich auf Opa nicht aufgepasst hab im 2. Weltkrieg.
    Und das alles nur weil ich in Deutschland geboren bin, was kann ich denn dafür?
    Nächstes mal sage ich Allah gleich dass ich lieber zwischen eine Eselkaravane in der ostanatolischen Steppe fallen will.

  56. Was mich wundert ist: Was hat die Türkei auf dem Weltwirtschaftsgipfel verloren? Sind die eine Wirtschaftsmacht? So weit ich informiert bin, produzieren und exportieren die doch nur Geburtenüberschüsse.

    Mit dem Töten hat jemand bestimmt etwas falsch verstanden. Erdogan meinte mit Blick auf die Armenier, Christen und „Ehrenmorde“ sicherlich: „Mit dem Töten kennen wir uns doch gut aus.“ Also, seit nicht so ungerecht zu ihm – nur richtig hinhören.

  57. #47 NoDhimmi (29. Jan 2009 23:03) #15 Doofe_Nuss (29. Jan 2009 21:54)

    Die Türken mischen überall mit und wo immer sie hinkommen, stellen sie ihre Fahne auf.

    Ich bin vor ein paar Jahren (es war nicht zum Zeitpunkt des WEF) mal durch Davos gegangen, die Hauptstraße entlang. Als ich mir gerade dachte, wie schön es doch hier wäre, ganz ohne Kopftücher und Anzeichen irgendwelcher orientalischer “Bereicherung”, sah ich zufällig nach oben: An einem Haus am Hang sah ich eine große türkische Fahne prangen.

    Es gab in der Gegend keine italienische, keine deutsche (sowieso nicht), nicht mal eine Schweizer Fahne. Aber der Halbmond auf rotem Grund wehte im Wind.

    Türkischer Lappen, so viel Zeit muß sein!

  58. Und ?? gibt es schon einen EU Ausschuss zur Annäherung der EU Position an die von Erdogan ??

    Gerüchten zufolge sollen US Präsident Hussein und der iranische „Präsident“ Achmad (die sich ja schon auf Hawaii kennengeläähh…. ok lassen wir das…) um eine integrative Vermittlung in die EU bemühen….

    Achja sehr euch mal die ARD an …
    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts10030.html

    Gleiwitz lebt !!!!

    Alles spontan, wah ???

  59. kann man diesen erdogan denn nicht wegen rassistischer volksverhetzung vor den internationalen gerichtshof im haag bringen?
    genügt da eine anzeige? weiß das jemand?
    zu irgend was muß diese teuere eu doch gut sein!

  60. @#84 auyan (30. Jan 2009 06:41)

    geht doch nicht – denn ein M aus der Hardcore Abteilung wie es Erdogan nun mal ist doch niemals ein Rassist sein kann.

    Rassisten haben immer Christen hellerer Hautfarbe zu sein, alles andere ist doch schon „by the birth“ unmöglich ….

    @all
    Spätestens nächste Woche hat sich die EU bei Erdogan (seht euch bitte die TagesSAU an lohnt sich unter http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video442842.html ) ebenso spontan zu entschuldigen, wie es ja diese „spontanen“ Demos in Istanbul waren.

    Wenn jetzt noch immer keine die Symbolik erkannt hat….Konstantinopel…
    Es ist eine der Zangen die Kontinental-Europa zu erwarten hat.

    Dann gibts noch die von Nordafrika aus und die via Bosnien.
    Was haben „wir“ denen eigentlich an militärischem Fußvolk entgegen zu setzen ??
    AHA
    schei**e wah ??

    Und ausserdem wer kontrolliert eigentlich die hier schon lebende 5 Kolonne ??
    JA ebenso besagte Schei**

  61. Erdogan ist halt Islamist und die meisten Deutschtürken sind seine Anhänger. Das werden unsere Politiker auch noch schmerzlich erfahren.

  62. Typisch Moslem eben: Allah hat den „Rechtgläubigen“ die Herrschaft über die „Ungläubigen“ gegeben, und wenn die sich weder bekehren noch abschlachten lassen wollen, sondern Widerstand leisten, ist man eben tödlichst beleidigt. Mit derselben Geisteshaltung sind die türkischen „Schätze“ durch Köln-Kalk gerannt und haben lautstark „Gerechtigkeit“ gefordert, nachdem einer der Ihren bei einem versuchten Raubüberfall in Notwehr vom Opfer erstochen wurde.
    „Ihr laßt mich hier nie etwas sagen“ – der ist wirklich gut, ich hab in den Morgenkaffee geprustet!
    – Hoffentlich folgen viele Türken in ganz Europa dem Beispiel ihres großen leaders: Beleidigt die Heimreise antreten; Gewaltattacken gegen Inländer werden abnehmen und unsere Sozialsysteme werden gesunden!

  63. aha jetzt auf N-TV nachdem N-24 fertich verrichtet hatte ….

    „Erdogan wir bei seiner Ankunft in Istanbul schon fast als Held gefeiert….es werden auch anti israelische Parolen gerufen ….“

    HEIL ISLAM oder so…

    Ich will die nicht in der EU haben die Türkei fertig aus Ende

  64. Zu: #30 GottWillEs (30. Jan 2009 02:37)
    >Es gibt keinen Vergleich zwischen unserem Leiden und dem der Juden während des Holocaust. Aber jeder sollte verstehen, dass auch wir leiden, als ein Resultat dessen, was die Deutschen den Juden angetan haben”, so der Palästinenser.

    Ja,ja, ich bin am Ende wieder schuld, ich versteh schon<

    Nix da, das haben die Engländer verbockt, nur denen fehlt jeglicher Schuldkult. Mit den Deutschen und ihrem aus dem Schuldkult resultierenden überbordenden Zahlungswillen hat man`s leichter, jedenfalls was die Ebene der Politik betrifft.

  65. Was die Türkei auf diesem Wirtschaftsgipfel macht? Nun, die Zusage an die Türkei zum EU-Beitritt dürfte von unseren EU- und Bundeslandeliten doch schon lange gegeben sein. Da kann man schon mal vorbeugen und der Türkei sagen, was es alles für Voteile gibt. Obwohl, dazu braucht es keinen Wirtschaftsgipfel. Aber man kann den EU-Völkern radikal sagen, dass man gewillt ist, die Demokratie zugunsten einer unmenschlichen totalitären Ideologie abschaffen und den Karren vollends an die Wand fahren will.
    Was sagen denn die anderen Teilnehmer des Wirtschaftsgipfels dazu? Stellen die sich hinter Israel? Das machen die erst, wenn es Kuhfladen regnet.

  66. Er will nie wieder nach Davos kommen? Man wie ich diese Stadt und deren Einwohner beneide. Sollte man in Deutschland auch so machen!

    Aber echt, die größten Messerstecher, Kurden-und Armeniermörder machens Maul auf, gerade die! Und dann auch noch bockig sein.

    Einerseits ne Schande, andererseits gut das er sich selbst so ins Abseits stellt, wirds von den blinden Schieris aber auch gepfiffen?

  67. Ich fürchte nur das es allzuschnell vergessen wird und als EINZELFALL an acta gelegt wird.

    Der Typ hat halt keine Glatze und eine Tätowierung am Hals ist auch nicht erkennbar
    :o(

  68. Preisfrage an die Redaktion: Was ist der Unterschied zwischen einer jüdischen Zeitung für Juden und einer jüdischen Zeitung für Deutsche?

    Antwort: Eine jüdische Zeitung für Juden stellt die Nachrichten subjektiv vom jüdischen Standpunkt dar.

    Eine jüdische Zeitung für Deutsche dagegen stellt ihre Meinungen als die „allgemeingültige, einzg wahre Position“ dar.

    Pi-News ist nichts weiter als eine von islamophoben und hasserfüllten Juden redigierte Webseite auf der jedes nicht-islamophobe Kommentar kommmentarlos zensiert wird! Man findet in den zensierten Kommentaren kein einziges, das neutral ist geschweige denn israel-kritisch. Nur Hetz-Kommentare werden geduldet. Der Sinn der Webseite ist es die nicht-jüdische deutsche Öffentlichkeit zu manipulieren und gegen muslimische Mitbürger zu hetzen.


    Diesen Text werde ich auf über 10 Internetdiskussionsforen posten als Antwort für Ihre Zensur.

    Shalom

  69. Vor einem Jahr war er in Ludwigshafen um den Kartoffeln die Aleviten zu lesen!

    Und unser Staat gab seine Souvernänität auf und liess türkische „Sonderermittler“ ins Land, die das Untersuchungsergebnis türkten!

    Ich bin mir sicher, dass der gestrige Eklat keinerlei Einfluss auf die EU-Beitrittsverhandlungen haben wird.

    Hier haben die Europäer immer wieder ein Nachsehen wie mit die Berliner Richter bei türkischen IntensivtäterInnen!

    Hätte sich Bulgarien so benommen, sie wären nie in die EU gekommen aber das edelste Land in Europa ist nun einmal die Türkei!

  70. Richtig so Erdogan! Zeig allen was für ein ungebildeter Bastard du bist!

    Türken haben meist das Problem sich ihr Leben lang wie ein kleines Kind zu verhalten. Und genau das wird ihr Untergang sein.

  71. Ich könnte den Mann für diesen Auftritt küssen. Ein öffentliches eintreten für Terroristen und das auch noch im selben Tonfall wie der kleine Wüstenadolf aus Teheran, wunderbar. Damit ist für die Kleptokraten in Brüssel nun nicht mehr zu verheimlichen wer bzw. was dort um jeden Preis in die EU geschustert werden soll.

    Danke lieber Erdo, besser ging es nicht und falls dein Wutausbruch doch ernst gemeint gewesen sein sollte, sorge dich doch zukünftig mal um die Zivilisten, die deine Armee umbringt wenn wieder mal in Ankara ein Papierkorb explodiert ist.

  72. OT:
    Prinz Asfa-Wossen Asserate, Großneffe des letzten Kaisers von Äthiopien, war gestern (29.1.) zu Gast an der Universität Passau. Die PNP sprach mit ihm über die Zukunft Afrikas.

    Wenn es nicht gelingt, Humanität und freie Marktwirtschaft zusammenzubringen, werden wir den Kollaps erleben.

    Wie wird der aussehen?

    Asserate: Ganz einfach. Es wird der Tag kommen, an dem Sie und ich aufwachen und im Radio hören, dass sieben Millionen Afrikaner auf dem Weg nach Europa sind, und sie werden sagen: ,Werft die Atombombe auf uns, wenn ihr wollt, denn wenn wir nach Hause gehen, sind wir eh tot, weil wir nichts zu essen haben.‘

  73. Preisfrage:
    Was ist der Unterschied zwischen einem verbohrten Vollpfosten und albertusmagnus?

    Antwort: Tja, was…..

  74. Wirklich Herr Erdogan, dass ist toll und das habe ich mir schon immer gewünscht. Und bitte merken, in Deutschland lässt man dich auch nicht ausreden, erst gar nicht kommen. Und wie wärs, wenn wir künftig alle Musels nicht mehr ausreden lassen, vielleicht gehen sie dann und kommen auch nie mehr wieder. Das wäre wirklich wunderschön.

  75. tja da haben die linken Gutmenschen ja wieder schön manipuliert und 20 schulklassen voller Türken haben den Informatikunterricht boykottiert und lieber auf der Seite völlig unparteiisch „abgestimmt“!

    Stellt euch mal vor ein deutscher Politiker hätte sowas gesagt.

    Sacht mal hat man so ähnlich nicht auch den Möllemann in den Tod getrieben???

  76. #37 Jochen10 (29. Jan 2009 22:47)

    #25 Fragender
    Danke, danke, danke!
    Du hast mir den Abend gerettet!

    Wie gerne würde ich dies auch von mir behaupten, aber wenn ich das Wort „privilegierte Partnerschaft“ höre, rollen sich meine Fußnägel.

    Was bedeutet dies denn konkret?

    Schluss mit dem ungezügelten Zuzug von Türken,
    Schluss mit Privilegien wie Krankenversicherung für in der Türkei lebende Eltern etc…?

    Die privilegierte Partnerschaft ist der Beitritt light, d.h., die EU zahlt und die Türkei profitiert!

  77. # 42 Laurel

    Dieser unerträgliche Großtürke, National-Faschist und Islamist. Erdogan, soll einfach die Schnauze halten. Denn gerade die Türken haben genug Dreck am Stecken. Ich will hier gar nicht erst auf die Greueltaten der türkischen Osmanen bei der Eroberung der christlichen Länder des Balkans eingehen, oder auf die Massaker in Konstantinopel (Istanbul). Ich verweise hier nur auf die Greueltaten der Neuzeit, die von den Türken begangen wurden

    In Deiner Liste fehlen nämlich die Massaker an den aramäischen Christen (im Zweistromland) begangen von den „Jungtürken“

    Ergebnis: 500.000 Tote (die Zahlen können auch höher liegen, keiner weiß das so genau)

    Die Vertreibung und Massaker an den sog. „Pontos Griechen“, die am Schwarzen Meer und an den Küsten Kleiasiens siedelten

    Ergebnis: Mindestens 350.000 Tote (auch hier können die tatsächlichen Zahlen wesentlich höher liegen)

    Aber schon in der Mitte des 19. Jhd. gab es Massaker an Christen unter der türkischen Herrschaft:

    Ein Firman des Sultans aus dem Jahr 1839 (Hatt-i Sherif of Gülhane) führte zu einer gewalttätigen Revolte von muslimischen Grundbesitzern in den Provinzen von Bosnien und Herzegowina, im allersüdwestlichsten Teil der Türkei-in-Europa; sie konnte von der Staatsgewalt elf Jahre nicht erstickt werden.

    …“Der weiterreichende „Hatt-i Hümayun“, vom Februar 1856, löste in der ganzen Levante weitverbreitete Aufstände aus, die ihren fürchterlichen Höhepunkt im Frühling und im Sommer 1860 erreichten. Zwischen 20 000 und 25 000 Christen wurden im Libanon und in Damaskus brutal abgeschlachtet, während Tausende durch Hunger und Krankheiten umkamen und weitere Hundertausend gewaltsam entwurzelt wurden. Frauen wurden für Harems ergriffen, Mütter gezwungen, ihre Kinder zu verkaufen. Bis auf den heutigen Tag sprechen Maroniten mit Bitterkeit von den Madhabih al-Sittin, den Massakern von 1860.

    Der (türkische) Gouverneur der Provinz (velayet) Damaskus verschloß bewußt die Augen vor den Greueltaten, die unter seiner Gerichtsbarkeit verübt wurden, und Soldaten unter seinem Kommando beteiligten sich sogar aktiv an den Massakern. Im Libanon waren osmanische Truppen beteiligt an der Vorbereitung und der Bewaffnung der massakrierenden Druzen, während türkische Freischärler die unglücklichen Flüchtlinge ausplünderten. Wen wundert es, daß beim Tod des reformerischen Sultans Abdul Mejid, im Juni 1861, Muslime in Syrien in Schreie „der Islam ist gerettet“ ausbrachen“….

    Die Türken verfügen also über einen reichen Erfahrungsschatz im „ethnic cleansing“, ein Umstand, der von den Vertretern der EUdSSR gern verschwiegen wird.

  78. #97 Eurabier: Der Auftritt dieses Adolf Erdogan in Köln treibt einem anständigen Menschen heute noch die Zornesröte ins Gesicht. Ich denke, dass das Ermittlungsergebnis in dem Sinn getürkt war, dass das Ergebnis derselben nicht bekannt gemacht wurden, weil es eben kein Brandanschlag eines pöhsen Nazideutschen war. Darüber sind viele Türken und Gutmenschen noch heute beleidigt, weil sie immer noch der Meinung sind, dass der „ermittelte“ Nazitäter nur geschont würde. Sie hätten alles darum gegeben, damit in Ludwigshafen ein Nazitäter als Brandstifter ermittelt worden wäre.

  79. Das war jetzt aber eine überzeugende Bewerbungsrede Erdogans für den türkischen EU-Beitritt. Jetzt steht der Aufnahme sicher nichts mehr im Wege 😉

    #8 MrP

    PS: Ich verstehe nicht, warum solche Manipulationen, trotz Hinweisen und Beweisen, zugelassen werden!? Innerhalb von Sekunden bekam Antwortmöglichkeit 4 im 3-stelligen Bereich Stimmen dazu…

    Ja das verstehe ich auch nicht. Bei der Welt habe ich sogar mal den Fall erlebt, dass die Stimmen für eine Position (pro-Moscheebau) innerhalb von 2 Minuten auf über 10.000 Stimmen anstieg. Sowas lässt sich auch ohne große Hackerkenntnisse mit einem Skript manipulieren. Dabei kann man Manipulationen mit einem einfachen Mittel deutlich erschweren: jeder, der abstimmt muss einen schwer lesbaren Zeichencode („Captcha“) abtippen. Nur ganz wenige Webseiten nutzen das für diesen Zweck.

  80. auch wenn es mir schwer fällt es zu sagen,
    aber irgendwie ist mir der Erdogan gelegentlich
    sysmpatisch.
    – zumindest in Davos – sonst nicht.

  81. #46 Jochen10 (29. Jan 2009 23:01)

    #42 karlmartell
    Wir dürfen denen einfach nicht zuviel KnowHow geben sonst laufen wir auf ein Problem zu.
    —————————————————–
    DIES ist bereits schon längst geschehen!!!

    Und, dass das Hirn vor Muskelkraft(Brutalität) der Gewinner ist, zeigt uns die Geschichte des Islamj.

  82. Was „der große (türkische) Vorsitzende“, der Genozidspezialist Erdogan, verschweigt, seine willigen Vollstrecker aber zugeben:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kurdenkonflikt_in_der_T%C3%BCrkei#Ausma.C3.9F_des_bewaffneten_Konflikts

    Weit über 32 000 Tote (nach Zählung der türkischen Miltärs) auf Seiten der kurdischen Kämpfer + Zivilisten. Die verstümmelten seelischen und körperlichen Krüppel zählen wir mal nicht mit.

    Ach ja, und die 1,5 Millionen getöteten Armenier verbuchen wir jetzt mal als Kollateralschaden. Auf welche Tötungsarten diese umgekommen sein mögen,wenn die Kugel zu wertvoll erschien, kann man ja als Historischer Ethnograph seit geraumer Zeit auf deutschen Straßen rekonstruieren.

  83. ist die Türkei nicht vor paar Monaten in den Nordirak eingedrungen um die Kurden abzuschlachten?

    Erkläre mir einer den Unterschied!

  84. #103 Markus Oliver

    Merkwürdig, hier überwiegen die Stimmen, die Erdogan loben. Vielleicht ist es aber auch nicht merkwürdig: siehe meinen Beitrag vorher (#109).

  85. „…wenn’s um’s Töten geht,kennen Sie sich sehr gut aus…“(Erdogan).

    Die Bombardierungen der türkischen Armee in den Kurdengebieten des Landes und des Iraks sind auch nicht gerade „ohne“!

    Und anders als Israel kann da Erdogan noch nicht einmal Notwehr als Rechtfertigung angeben……top

  86. @ Markus Oliver & MrP
    Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Abstimmung eine halbe Stunde (von 10:30-11:00) verfolgt. In dieser Zeit stieg die Anzahl der abgegeben Stimmen von 792 auf 1578 und die pro-Erdogan-Stimmen stiegen von 53 auf 66%. Das ist zwar nicht so dramatisch wie schon mal beobachtet, aber die Manipulation ist auf jeden Fall signifikant. Ich behalte die Umfrage weiter im Auge.

  87. Ein Jeder kehr vor seiner Tür, da hat jeder Dreck genug dafür!

    „Türkei, den Türken“ nicht nationalistisch, aber „Deutschland, den Deutschen“ schon?!

    Ich frage mich, warum jedes Land oder jede Organisation diesem Deppen ein Podium gibt, wo er sein „türkisches Beleidigttum“ zur Schau stellen kann. Egal ob in Türkei, Deutschland oder in Davos.

    Der türkische Führer/Lideri (wow, lider stammt von Leader (engl.) ab, recht türkisch, nich…;-)) gehört ins Kasperlütheater (oder Klapsmühle) und nicht auf die Menschen losgelassen.

    Erdogan = Üdülf Hüttlyür

  88. Heute in ARD Morgenmagazin: „Erdogan ging empört, weil ihm aus Zeitgründen keine Redezeit zugestanden wurde“. Kein Wort von seiner Hetze, dafür „verständnisvolle“ Berichterstattung für sein Verhalten. Diese verdammten Fälscher.

  89. Der Auftritt Erdogans in Davos ist ein Glücksfall, weil der (islamistische) Wolf im Schafspelz, sein wahres Wesen gezeigt hat.

  90. Die Nazi-Fratze der Türkei wird immer deutlicher. Welcher Mob da in die EU begehrt, das ist einfch nur widerlich. Und vom wem bekommen sie Unterstützung? Klar, von denen, die bereits jedem Totalitären hinterhergerannt sind und auch mal RAF Terroristen mit Geld aushelfen, wie der „rote“ Daniel.

    Ich kann mich noch gut an das Sivas-Massaker erinnern. Heute versucht die Türkei zu vertuschen. Leider gab es auch damals schon Kameras, die den türkischen Killermob im Blutrausch filmte. Da der islamische Killermob die Aleviten für „Abtrünnige“ hält, tat er das, was der Massenmörder Mohammed von ihm forderte: Töten

    Video: Islamischer Türkenmob verbrennt Aleviten

  91. Wie steht der verlogene, muselmanische Türkenknecht eigentlich zu den regelmässigen Bombardierungen kurdischer Dörfer in der Türkei und sogar dem Nachbarland Irak?

    Werden da keine Menschen umgebracht?

  92. Soweit ich den Islam kenne, sind seine Kriege „Heilige Kriege“ – UNSERE dagegen sind Verbrechen!

    Hier kommt sehr deutlich der Ausspruch zum Tragen: Wenn zwei dasselbe tun, ist es nicht dasgleiche.
    Der Islam hat macht keine Fehler – nur wir!
    So ist ihr Denken!!! EINSICHT ist hier vonnöten, die sie leider nicht aufbringen können/wollen/dürfen. Was auch immer!

  93. Also ich danke Herrn Erdogan für diese mehr als deutliche Inszenierung.

    Damit haben unsere osmanischen Stammeskrieger wieder ein Stück von der EU verabschiedet.
    Und das ist verdammt noch mal gut so!

    ERDOGöring, weiter so!

  94. Türke bleibt Türke.

    Ach, das ist doch rassistischer Bloedsinn.

    Mustafa Kemal (Atatuerk) war auch Tuerke, und der haette Erdogan was erzaehlt zum Thema gewaltbereite und -taetige Araber und wie man mit ihnen umgehen sollte.

    Was Erdogan sich stattdessen mal klarmachen sollte ist die Zahl der Toten in dem Krieg gegen die PKK.

  95. Damit haben unsere osmanischen Stammeskrieger wieder ein Stück von der EU verabschiedet.

    Warum? Damit liegt er doch ganz auf typischer EU-Linie. Er ist nur nicht ganz so hinterhaeltig wie Frankreich und versucht nicht aktiv Hamas an der Macht zu halten.

    Ich erhoffe mir immer noch einen positiven Einfluss durch das tuerkische Militaer auf die EU.

  96. Wie steht der verlogene, muselmanische Türkenknecht eigentlich zu den regelmässigen Bombardierungen kurdischer Dörfer in der Türkei und sogar dem Nachbarland Irak?

    Ich war im Irak etwa ein oder zwei Meilen von einem PKK-Lager entfernt. Das war an der iranischen Grenze etwas noerdlich von Sulaimaniya, ueber 100 Meilen von der tuerkischen Grenze entfernt. Die Tuerken vermuten die PKK viel weiter noerdlich. Irakische Kurden sind von der PKK uebrigens wenig begeistert. Die PKK erzeugt ein schlechtes Image fuer die Kurden.

  97. Da der islamische Killermob die Aleviten für “Abtrünnige” hält, tat er das, was der Massenmörder Mohammed von ihm forderte: Töten

    Die Aleviten sind uebrigens eine sehr nette Gemeinschaft, die ich gerne in der EU sehen wuerde. An einen Propheten Muhammed glauben sie uebrigens auch. Sie sind, glaube ich, eine shiitische Sekte, die zwar an die shiitische Theologie, aber nicht die beruehmte Rechtsprechung glaubt.

    Ihre Variante des muslimischen Glaubens ermutigt die Aleviten, neuem gegenueber aufgeschlossen zu sein und kulturelle und religiouse Vielfalt zu akzeptieren und zu begruessen. Ausserdem beten sie wohl nicht in Moscheen, sondern im Familienkreis oder mit Freunden zuhause.

    Sie stellen etwa 10% der tuerkischen Bevoelkerung.

  98. Sie stellen etwa 10% der tuerkischen Bevoelkerung.

    Entschulding, Vermutungen fuer die Anzahl der Aleviten bewegt sich im Bereich 10-25% der tuerkischen Gesamtbevoelkerung.

  99. @ Markus Oliver & MrP

    So, ich habe die Abstimmung weiter verfolgt:
    10:30 –> 0782 Stimmen, 53% pro Erdogan
    11:00 –> 1578 Stimmen, 66% pro Erdogan
    12:00 –> 2994 Stimmen, 73% pro Erdogan
    13:30 –> 5106 Stimmen, 77% pro Erdogan
    13:45 –> 5285 Stimmen, 78% pro Erdogan

    Wenn man das hochrechnet, kommt man für heute Abend auf 99% pro Erdogan. Wenn das keine Manipulation ist, trete ich sofort zum Islam über. Auf jeden Fall kann man schön sehen, was man von solchen Umfragen halten muss: gar nichts!

  100. ihre sicht bezüglich der umfrage sollte nicht sein!

    wenn man offiziel in den medien verfolgen kann was passiert ist, dies ganze dann auch noch übersetzt für alle menschen zum verständniss wird man zum größten teil ersehen können wer im recht und unrecht stehen!
    keiner sagt das herr erdogan recht hat , es ist ansichtssache aber wenn man den tatsachen ins auge blick ist die öffentlichkeit, von guten medienquellen bis hin zu den politikern auf der seite herrn erdogans weil sich israels präsident versucht hat tatsachen zu vertuschen!

    dies alles hat nix mit manipulation zu tun…obwohl wir solche berichte tagtäglich sehen von kriegen und anderen wichtigen ereignissen die hirzulande nicht ausgestrahlt werden!

    das ist manipulation!

    konvertieren müssen sie nicht, der glaube ist stets eine persönliche sache und nichts öffentliches für die politische tribüne!

    vielen dank

  101. #132 lobo1965 (30. Jan 2009 14:10)

    Erdogan ist wohl der einzige PolitikerIn in Davos, der ein Messer dabei haben könnte:

    http://www.pi-news.net/2008/04/erdogan-macht-messer/

    Als echter Führer aller Türken erwies sich erneut Tayyip Erdogan. Bei einem Besuch in Malatya – bekannt durch die Christenmorde in einer Bibliothek – zückte der Ministerpräsident ein Klappmesser, das er unter dem feinen Zwirn am Gürtel trägt.

    Sichtlich ungeduldig einen Gebetsteppich zu betrachten, der dem Gast mit Papier und Schnüren verpackt überreicht wurde, zückte Erdogan mit gekonnter Bewegung ein Messer aus seinem Gürtel, um dem Geschenk zu Leibe zu rücken. Die Anhänger des fanatischen Moslems jubeln und türkische Medien berichten in großer Aufmachung von der Demonstration männlicher Wehrhaftigkeit.

    Uns Deutsche, denen seit dem 1. April das Führen solcher praktischen Messer durch das neue Waffengesetz verboten ist, bewegt nun die Frage, ob Erdogan bei seinem nächsten Besuch in Deutschland mit einem Ordnungsgeld bis zu 10.000 Euro rechnen muss, wenn er auch hier nicht auf seinen kleinen Freund verzichten will? Muss er nicht. Denn der deutsche Gesetzgeber hat ausdrücklich eine Ausnahme gestattet, wenn das Messer zur Berufsausübung oder einem anderen anerkannten Zweck benötigt wird. Bei einem türkischen Ministerpräsidenten dürfte das zweifellos gegeben sein.

  102. …denen kannst Du nich von 12.00h bis Mittags trauen…

    Die sind falscher als Falschgeld und flüssiger als Wasser, nämlich: überflüssig!

  103. Erdogan wirft Israel unverhältnismäßige Gewalt vor und kritisert, dass Israel nicht abgewartet hat. Nun, wie war das schnell noch mal mit den Einsätzen der türkischen Armee im Nordirak um Kurden zu killen ?

  104. Am 27. Januar 2009 war in Köln in der Antoniterkirche eine Gedenkveranstaltung. Die teilnehmenden Kölner rätseln jetzt, warum Erdogans Duzfreund (Schramma sein Name und seines Zeichens Kölner Oberbürgermeister)nicht selbst daran teilnahm, sondern sich vertreten ließ.

  105. #108 Dietrich von Bern (30. Jan 2009 10:20)

    Danke für deine Auflistung, die Liste der Gräueltaten in der türkischen Geschichte ist wirklich lang, auf diese blutige Geschichte ist dieses Volk auch noch stolz in seinem Größenwahn.

    Es ist eigentlich verwunderlich, dass überhaupt noch türkische Gräueltaten in Wikipedia erwähnt werden, bei der linken, einseitigen Sichtweise und Korrektur die dort vorherrscht.

    Jetzt wird Erdogan für seinen Auftritt in Davos sogar noch von den Türken gefeiert.
    Was soll man mit diesem islamistischen Nazi-Pack bloß anfangen, die sind doch nur ein wucherndes, nutzloses Geschwür in Europa.

  106. Ein wahrhaft großer Europäer. Die EU sollte sofort die Beziehungen zu Israel abbrechen und endlich der Türkei beitreten.

  107. Erdogan ist und bleibt ein typischer Türke, ein Paradebeispiel, ein durchschnittliches muslimisches türkisches Exemplar mit einem widerlichen Hang zum Antizionismus (Antisemitismus). Seine Verhaltensweisen sind typisch orientalisch islamisch geprägt: wahrlich ein wehrhafter Türke, ein Kämpfer des Islams, ein Retter und Verteidiger des türkischen Staates, der als Muslim wie die anderen Muslime sich von Israel angegriffen fühlt. Sein Verhalten ist beispielhaft, ein Muster verletzter islamischer Ehre – er ist ein Vorbote, ein Vorreiter einer mit Demokratie verbrämten islamischen Ideologie.
    Die Türken und andere Muslime aus anderen Ländern im Ruhrgebiet und in Berlin sind wie er: türkisch und islamisch geprägt und – extrem – deutsch-resistent.
    Die deutsch-resistenten Türken leben in einer ganz eigenen Welt, da mag die offizielle Meinung der Politik sich ganz anders äußern; die Wirklichkeit sieht leider anders aus.
    Trotzdem wünsche ich allen Muslimen ein Schabbat Schalom, denn sie wissen nicht, was sie tun.

  108. Selber schuld.
    Warum wird dieser türkische Lügenprolet überhaupt eingeladen.
    Man sollte Ihn und die ganzen Musellügner überall ignorieren…und ihre Anhängerschaft auch

  109. Das ist der größte, ekelerregendste Heuchler und Lügner als „Ministerpräsident“. Wie die Petro-Araber wussten die türkischen Kemalofaschisten vom Angriff Israels auf Gaza. Die türkische Armee und Israel sind Waffen- und Kriegspartner. Die Machthaber in Ankara sind Schaupieler und Heuchler der unverschämtesten Art. Israel gibt ihnen Training und Waffen beim Bombardieren Kurdistans im Gegenzug für diplomatische und politische Unterstützung Israels gegen die Palästinenseraraber. Erst kürzlich wurden wieder Waffengeschäfte und gegenseitige Militärunterstützung zugesichert. Die türkische Bevölkerung weiss entweder nichts von diesem Pakt oder schon so gehirngewaschen, dass sie wirklich meinen, sie haben die Regierung, die für die Araber in Gaza auch das geringste Mitempfinden hat. Die Türken waren und bleiben Barbaren, wenn sie die Kurdische Urbevölkerung niedermetzeln und unterdrücken dürfen, wann sie wollen, und dazu die Mehrheit schweigt, aber für die paar Hamasaraber die größten Krokodiltränen weinen können. Das ist einmalig in der Geschichte der rassistisch-faschistischen Perversion!

  110. Israel hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Mit den Kurden hätten sie einen natürlichen Verbündeten in der Region. Stattdessen haben sie ein Bündnis mit der faschistischen Türkei, israelische Militärberater sind in Batman, einer kurdischen Stadt, wo sie türkische Piloten ausbilden, damit diese von oben besser auf Kurden zielen können.

    Die Isrealis glauben, die Türken werden sie gegen die arabischen Feinde unterstützen, wenn es darauf ankommt. Israel hat alle Glaubwürdigkeit verloren, wenn es das Recht auf Existenz im eigenen Land einem anderen, den Kurden, auf diese Weise verwehrt.

    Wie pervers und barbarisch muss Realpolitik eigentlich noch werden, um die auch dümmsten Augen zu öffnen?

  111. Islam: Friede????
    der meinung bin ich ganz un garnicht. lest euch bitte den untenstehenden bericht durch!

    Irakische Christen werden mit unvorstellbarer Grausamkeit von Muslimen verfolgt, gefoltert, vergewaltigt und umgebracht. Anbei der Bericht von Peter Christoph Düren, der über die grausamen Tatsachen berichtet und die Europäische Union, die UNO aber auch uns zur Hilfe auffordert.

    Rothenburg o.d. Tauber. Es sind helle und wache Augen, die den Interviewpartner anschauen und ihm ein Empfinden von der Glaubensstärke und dem unermüdlichen Einsatz dieser bescheidenen Ordensfrau geben. Doch wenn die syrisch-orthodoxe Schwester Hatune Dogan über die Erlebnisse in ihrer Heimat erzählt, schießen Tränen in ihre Augen. Kurz vor Pfingsten ist die 38-jährige in der Türkei geborene Assyrin mit deutscher Staatsangehörigkeit kurzzeitig aus dem Nahen Osten nach Deutschland gekommen, um die europäischen Christen wachzurütteln und um Hilfe zu bitten.
    In den Wintermonaten kümmert sich die engagierte Gründerin der indischen Hilfsorganisation „Schwester Hatune Stiftung“ mit 2.000 Helfern um die Ärmsten der Armen auf dem indischen Subkontinent. Dort baut sie Wasserbrunnen und sorgt für medizinische Betreuung sowie Nahrung und Kleidung für tausende Familien. In den Sommermonaten widmet sie sich mit großem Engagement der Hilfe der Christen in ihrer kleinasiatischen Heimat. Die syrischen Christen sind stolz darauf, dass sie als einzige Christen in der Welt aramäisch sprechen, die Muttersprache Jesu. Nur im Irak spricht und schreibt man heute noch aramäisch.

    Was sich diese kleine Schwester bei ihrer letzten Reise in den Nahen Osten aber nun an leidvollen Erlebnissen ihrer irakischen Freunde anhören musste, ist unvorstellbar furchtbar. Im Rahmen einer ökumenischen Tagung in Rothenburg ob der Tauber berichtete Sr. Hatune nun ausführlich über die systematische Verfolgung irakischer Christen in ihrer Heimat sowie in den Flüchtlingsländern Syrien, Jordanien, dem Libanon und der Türkei, von der wir uns im sicheren Europa keinerlei Vorstellungen machen können.
    Während sich im Irak die beiden größten muslimischen Glaubensrichtungen, die Sunniten und die Schiiten, bekämpfen, werden die Christen zwischen diesen muslimischen Konfessionen zermahlt wie zwischen zwei Mühlrädern. „Ich erlebe tagtäglich Märtyrer“, sagt Sr. Hatune, und Tränen steigen ihr in die Augen. Christen bekommen Morddrohungen. Ihre irakischen Landesmänner bedrohen die Muslime massiv: „Entweder werdet ihr Moslems oder ihr verschwindet von hier oder ihr müsst sterben!“ Die muslimischen Iraker erklären ihren christlichen Landsleuten: „Ihr habt kein Recht, hier zu leben. Das Land gehört zum Islam. Ihr als Ungläubige müsst verschwinden, sonst seid Ihr morgen tot.“ Schließlich heißt es im Koran über die Christen: „Fast möchten die Himmel darob zerreißen, und die Erde möchte sich spalten, und es möchten die Berge stürzen in Trümmer, dass sie dem Erbarmer einen Sohn beilegen, dem es nicht geziemt, einen Sohn zu zeugen“ (19. Sure, Vers 92f).
    Früher waren noch 13% der Iraker Christen, heute sind es aufgrund der Verfolgung nach Angaben von Schwester Hatune nur noch 3%. Es handelt sich um Chaldäer, Anhänger assyrischer Kirchen des Ostens, syrisch-orthodoxe, syrisch-katholische, armenisch-katholische, chaldäisch-katholische, römisch-katholische, evangelische und freikirchliche Christen.

    Von der systematischen Christenverfolgung im Nahen Osten erfahren wir in Europa kaum etwas. Mitte März wurde lediglich bekannt, dass der Ende Februar im Nordirak entführte Erzbischof der chaldäisch-katholischen Kirche, Paulos Faradsch Raho, tot sei. Seine Leiche sei in der Nähe der Stadt Mossul gefunden worden, seine Kidnapper hätten ihn begraben. Tatsächlich wurden jedoch jüngst 13 Priester auf bestialische Weise getötet. Die Geistlichen wurden auf erniedrigende Weise ermordet, indem sie bei lebendigem Leib in Teile zersägt wurden. Schwester Hatune erfuhr dies von einem irakischen Christen, der nach Jordanien flüchten konnte und ihr schilderte, wie Muslime einen Priester in sieben Teile geschnitten
    hätten. Der irakische Christ sammelte die Leichenteile, barg sie in eine Decke, ließ den Leichnam im Krankenhaus zusammennähen und bestattete den Priester. Vielfach würden sich die Christen nicht mehr trauen, die zerstückelten Leichenteile ihrer Glaubensbrüder aufzusammeln, weil diese anschließend mit Sprengsätzen versehen würden.

    Erst fünfjährige christliche Mädchen werden grausam vergewaltigt

    Die Augen- und Ohrenzeugen dieser grausamen Taten sind völlig traumatisiert. Der unvorstellbare Hass der Muslime in dem von den christlichen Amerikanern besetzten Land zielt vor allem auf die Besatzer, entlädt sich jedoch auch auf die übrigen Christen, die als gebildete Einheimische von den Amerikanern bevorzugt werden. Schwester Hatune berichtet von dem Fall einer 42-jährigen irakischen Mutter von zwei Kindern, die als Putzfrau bei Amerikanern im Irak arbeitete. Als sie aus dem Haus kam, wurde sie erschossen, doch nicht mit einer oder zwei Kugeln, sondern mit 42 Kugeln; dermaßen groß sei der Hass auf die Christen, die ihnen, wie sie meinen, Land und Öl weggenommen hätten. So mischen sich in den Mordattentaten politische und religiöse Motive. Schwester Hatune erinnert daran, dass die Muslime die ganze Welt islamisieren wollten und einen Hass auf Christen hätten. Schließlich heißt es im Koran: „Und es sprechen die Nazarener: ‚Der Messias ist Allahs Sohn.’ … Allah, schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!“ (9. Sure, Vers 30).

    Häufig würden muslimische Entführer christliche Mädchen kidnappen und anschließend von der christlichen Familie ein Lösegeld fordern. Doch selbst wenn die Familie zahle, seien die Opfer bereits traumatisiert oder würden trotzdem umgebracht. Es handele sich dabei um 5- bis 20-jährige Mädchen bzw. junge Frauen. Vergangene Woche sprach Schwester Hatune mit einem 7-jährigen Mädchen, das bereits als 5-Jährige mehrfach vergewaltigt worden war. Das Mädchen habe man anschließend im Genitalbereich aufgeschlitzt. Noch heute, nach Jahren, reagiere es völlig phlegmatisch. Schwester Hatune stockt, als sie davon erzählt. Sie sagt, die Bilder dieses kleinen Mädchens, das mit ausdruckslosem Gesicht auf ihrem Schoß saß, dumpfe Laute von sich gab und nicht in der Lage war, sich richtig zu artikulieren, würden ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Man sieht der jungen Ordensfrau, die in Deutschland Theologie studiert hat, an, dass sie von diesen Augenzeugenberichten selbst zutiefst traumatisiert ist. Schwester Hatune berichtet von einem chaldäischen Priester, dessen Frau vor seinen Augen vergewaltigt wurde. Der Priester und Vater von zwei Kindern wurde anschließend von Kidnappern verschleppt und sexuell missbraucht. 72.000 € brachten Verwandte auf, damit er befreit werden konnte. Mittlerweile konnte sich die Familie in die USA flüchten.
    Für die Freilassung eines 9-jährigen christlichen Mädchens zahlte deren Familie 33.000 €. Zuvor war das kleine Mädchen 19 Tage lang gefangen gehalten und jeden Tag von fünf Männern vergewaltigt worden. Bevor man sie freiließ, schnitt man ihr den Genitalbereich auf. Schwester Hatune sprach mit acht Mädchen, denen es genauso erging. Insgesamt begegnete die Ordensschwester 202 vergewaltigten Mädchen und jungen Frauen zwischen 5 und 25 Jahren, Christinnen aus dem Irak, die systematisch von militanten Muslimen geschändet wurden. Sogar in der Moschee werde gepredigt: „Es ist die Zeit des Schwertes über die Christen gekommen.“
    Die Berichte darüber gelangten nicht in den Westen. Die UNO in Syrien habe zwar Berichte über diese Gräueltaten bekommen, viele muslimische Mitarbeiter würden diese Anzeigen gegen ihre eigenen Glaubensbrüder jedoch nicht weitergegeben, sondern zerreißen.

    Christen wurden von Muslimen zu Koteletts verarbeitet oder gekreuzigt

    In Bagdad lebte eine Familie, die sich ihren Lebensunterhalt als Jäger und Verkäufer von Wildfleischwaren verdiente. Schwester Hatune sprach mit einer Schwester der Familie und der Ehefrau der drei später auf grausamste Weise ermordeten Männer. Nach Saddams Sturz wurden die Männer von militanten Muslimen überfallen und gefesselt, so dass sie sich nicht wehren konnten. Mit einer Metzgersäge schlitzte man die beiden Brüder und den Schwager vom Fuß bis zum Kopf bei lebendigem Leib auf und verarbeitete sie zu menschlichen Koteletts. Die Leichenteile wurden anschließend in Müllsäcke gepackt und von den bestialischen Verbrechern mit einem Zettel versehen, auf dem geschrieben stand: „Ihr habt den Muslimen Schweinekotelett verkauft; deswegen seid ihr selbst Schweine und werdet als Koteletts verkauft.“
    Eine andere christliche Familie betrieb im Irak ein Weingeschäft. Schwester Hatune sprach mit einer Frau der Familie, die sich nach Jordanien flüchten konnte. Zwei Brüder und ein Sohn wurden von Muslimen gefesselt. Mit Schwertern schnitten sie bei lebendigem Leib große Taschen in deren Körper und füllten diese mit Salz.
    Am Karfreitag 2007 wurde mitten auf der Straße in Bagdad ein 14-jähriger Christ an ein Kreuz genagelt und dann mit einem Schwert von unten aufgespießt. Daraufhin verspotteten sie den gekreuzigten Teenager: „Du sagst, Du gehörst zu Jesus; dann soll er kommen und dich retten.“ Tags zuvor, am Gründonnerstag, kam ein katholischer Priester in seine Kirche. Dort lagen zwei enthauptete Ministranten auf dem Altar. Daneben lag ein Zettel mit der Aufschrift: „Ihr bringt Opfer für Gott. Hier haben wir zwei Opfer für Euch.“
    Im Februar diesen Jahres wurde eine christliche Irakerin, Mutter von 6 Kindern, die nur mit einem Kopftuch ihr Haupt bedeckt hatte und nicht mit dem vorgeschriebenen muslimischen Tschador, in Bagdad mitten auf der Straße erschossen. Zwölf Kugeln durchsiebten ihren Körper. Der jüngste Sohn war erst drei Monate alt. Der Vater war zuvor bereits von militanten Muslimen umgebracht worden. Schwester Hatune sagt mit stockender Stimme über diese Massaker: „Es gibt nichts Grausameres.“

    Christliche Flüchtlingsfamilien sind zur Prostitution gezwungen

    Wem es als irakischem Christen gelingt, der flieht in die Nachbarländer. Doch dort geht es ihnen nicht viel besser. In Jordanien haben die christlichen Familien nichts zu essen, so dass die Mädchen gezwungen sind, sich zu prostituieren. Eine Familie, die keine Töchter hat, schickt ihre Söhne auf den Strich. In der Türkei sprach Schwester Hatune mit einem 13-jährigen Mädchen. Ihr Vater wurde getötet, die Oma lag krank im Bett, die Mutter litt an Migräne, die 15-jährige Schwester war gerade „arbeiten“. Die Familie teilt sich einen Raum in einem Keller, wo Ratten hin- und her rennen und es keine Kanalisation gibt. Nach ein paar Monaten hatte die Familie nichts mehr zu essen. Die Mutter forderte die 15- Jährige auf, sich zu prostituieren, um Geld für die Familie heranzuschaffen. Durch die Vermittlung von Spendengeldern gelang es Schwester Hatune, das Mädchen aus der Prostitution zu befreien, das daraufhin dankbar ausrief: „Du hast mich aus der Hölle gerettet.“ Da es Muslimen verboten ist, fremde muslimische Frauen anzufassen, stürzen sie sich auf die christlichen Prostituierten, an denen sie ihren ganzen Glaubenshass auslassen. Die 15-jährige hatte Brandwunden am ganzen Körper von Zigaretten, die die Freier auf ihrer nackten Haut ausdrückten. Die Familie konnte mittlerweile in die USA flüchten. Es gehört zur Ehre der Muslime, sich nicht an muslimischen Frauen zu vergehen. Mit der Benutzung christlicher Prostituierter will man die Ehre der Christen bewusst schänden. In Syrien wurden in den letzten drei Jahren 30 neue Bordells eröffnet. 99% der Prostituierten sind christliche Flüchtlinge aus dem Irak, die auf diese Weise den Lebensunterhalt für ihre Familien aufbringen müssen. 5% der Prostituierten sind männlich, weil deren Familien keine Mädchen haben, die sie auf den Strich schicken können.

    Das UNO-Flüchtlingskommissariat UNHCR berichtete im März 2007, dass Christen im Irak ihres Lebens nicht mehr sicher seien: Religiös motivierte Gewalttaten nähmen im Land weiter zu. Daher versuchten jeden Monat Christen das Land zu verlassen, um den vielfältigen Verfolgungen zu entgehen. Nach Roland Schönbauer (UNHCR-Österreich) habe im Irak die Gewalt gegen Christen und ihre Kirchen seit Jahresbeginn explosionsartig zugenommen, was einen regelrechten Exodus orientalischer Christen zur Folge habe. Laut Le Monde vom 24. März 2008 haben inzwischen weit mehr über die Hälfte der ehemals ca. 700.000 irakischen Christen das Land verlassen müssen. Über die dramatische Situation der irakischen Christen schrieb kürzlich auch eindrucksvoll Klaus Barwig in seinem Artikel „Flüchtlinge in der Sackgasse“ in der Herder Korrespondenz (3/2008, S. 142-147). Doch über das tatsächliche Ausmaß dieser Gräueltaten erfahren wir durch die Medien in Europa kaum etwas. Schwester Hatune sagt, niemand traue sich, darüber zu schreiben. Teilweise spielten wirtschaftliche Gründe eine Rolle. Auch würden Nachrichten darüber unterdrückt. Überall herrsche Angst. Mehrfach bekam die tapfere Christin selbst Morddrohungen. Doch Schwester Hatune kann über das, was sie gesehen und gehört hat, nicht schweigen. Die Mädchen erzählen ihre traumatischen Geschichten und zeigen ihre Wunden. Sie könne nicht mehr ertragen, was sie gesehen und gehört habe. Die Bilder der vergewaltigten Mädchen verfolgten sie nachts im Schlaf.

    Europäische Union und UNO müssen helfen

    Das Leid der irakischen Christen ist unvorstellbar. 2.200.000 irakische Christen befinden sich als Flüchtlinge in Syrien, 54.000 im Iran, 13.000 in der Türkei, 40.000 im Libanon, 750.000 in Jordanien, 100.000 in Ägypten. Am 21. Mai wird Schwester Hatune im Europäischen Parlament in Straßburg die Situation der irakischen Flüchtlinge erläutern. Sie will das Parlament erstens auffordern, eine Schutzzone für die irakischen Christen in deren Heimat zu schaffen. Diese dürfte jedoch nicht durch Kurden bewacht werden, die in der Türkei bekanntlich ebenfalls Christen verfolgten. Dringend appelliert die Ordensschwester an die UNO und an die EU, eine solche Schutzzone für einheimische Christen im Irak zu schaffen, die dort Land besitzen und keinesfalls aus ihrem Eigentum vertrieben werden dürften.
    Zweitens will Schwester Hatune das europäische Parlament dazu aufrufen, denjenigen irakischen Christen, die in die Nachbarländer geflüchtet sind und dort unter menschenunwürdigen Bedingungen dahinvegetieren, in EU-Ländern als Asylanten aufzunehmen. In den muslimischen Nachbarländern hätten die irakischen Christen keinen Lebensschutz, würden als Illegale betrachtet und hätten keine Arbeitserlaubnis.
    Alle Flüchtlinge, die die orthodoxe Ordensschwester bislang interviewt hat, hätten ihren dringenden Wunsch zum Ausdruck gebracht, nie wieder in den Irak zurückkehren zu müssen, da sie dort permanent von Muslimen bedroht würden. Sämtliche Flüchtlinge baten aber auch eindringlich darum, ihren derzeitigen Aufenthaltsort verlassen zu dürfen und in sichere Länder aufgenommen zu werden, in denen sie nicht von Repressalien bedrängt würden und nicht mehr unter menschenunwürdigen Bedingungen dahinvegetieren müssten. Christen in sicheren Ländern sowie Europäer und Amerikaner trügen diesbezüglich eine besondere Verantwortung und könnten helfen, wenn sie wollten. Das deutsche Aufenthaltsgesetz böte den gesetzlichen Rahmen dafür, weshalb sich die in Rothenburg ob der Tauber versammelten Christen nun in einer Resolution an Bundeskanzlerin Merkel wandten.

    Finanziell kann man die verfolgten irakischen Christen durch eine Spende auf folgendes Konto untersützen:

    An: Hatune Dogan
    Betreff: „Helfende Hände für die Armen“
    Kontodaten Deutschland: Kontonr: 11 00 82 32 | BLZ: BLZ 472 501 01 (Sparkasse Paderborn)
    Kontodaten International: IBAN: DE81 4725 0101 0011 0082 32 | Swift/BIC: WELADED1PBN

    Schwester Hatune überreicht den existenziell bedrohten Familien die Spendengelder persönlich, damit ihre Töchter sich nicht mehr zwecks Sicherung des Lebensunterhaltes prostituieren müssen, und kauft Nahrungsmittel, die sie den betroffenen Familien gemeinsam mit christlichen Helfern überreicht. Ein Nahrungspaket für 30 Euro ernährt eine Flüchtlingsfamilie einen ganzen Monat lang. Nicht zuletzt bittet die syrisch-orthodoxe Ordensschwester um das Gebet für die verfolgten irakischen Christen und deren Helfer.

  112. Es ist nicht nur der Führer mit seinem Schwachsinn. Die Brutaltiät liegt darin, wie die friedliebenden Türken auf seinen Auftritt ebenfalls hassbrüllend reagieren.

    Es gibt weder in Europa noch sonst in der freien Welt ein Land, welches auch nur annähernd so faschistisch ist wie die Türkei.

  113. kurdishawk, bist Du Kurde?

    Du irrst, wenn Du meinst, Israel haette keine Sympathien fuer die Kurden. In Wirklich ist Israels Wille die Kurden zu unterstuetzen gross. Aber die Tuerkei ist nun einmal maechtiger als die Kurden. Und Israel braucht maechtige Verbuendete, nicht moralisch besser Verbuendete.

    Ich habe Irakisch-Kurdistan besucht (Arbil und Sulaiminiya), siehe mein Blog (Arbil und Suli). Ich habe auch ein Poster von der Zitadelle von Arbil in meinem Wohnzimmer und bin stolzer Besitzer einer kurdischen Flagge.

    Es ist mir ebenfalls bekannt, dass kurdische Politiker aus dem Irak Israel besuchen (und der Mossad wird von Arabern beschuldigt in Arbil den kurdischen Geheimdienst auszubilden).

    Wenn Du Kurde bist, kontaktier mich doch bitte (ajbrehm@gmail.com).

    (Hoffe die URLs funktionieren.)

  114. Was hat dieser Ex-Knacki und Ahmadinedschad light überhaupt in der Politik zu suchen, nach dem gegen ihn schon 1998 ein Politikverbot auf Lebenszeit verhängt wurde?

  115. kurdishawk du bist bestimmt keine Kurdin!!! Ich bin halb türkin halb kurdin!! Dass was du schreibst ist unlogisch!! ZITAT: Stattdessen haben sie ein Bündnis mit der faschistischen Türkei, israelische Militärberater sind in Batman, einer kurdischen Stadt, wo sie türkische Piloten ausbilden, damit diese von oben besser auf Kurden zielen können. Türken Zielen nicht auch Kurden sondern auf PKK! Das sind terroristen! PKK hat viele junge Soldaten umgebracht unterdessen waren die soldaten nicht nur Türken sondern auch Kurden! Türken und Kurden sind Brüder!

  116. Kein Wunder, dass die Türken in Deutschland nicht weiterkommen, wenn Erdogan als ihr Vorbild ist.
    Das Benehmen vom Amru Mousa, der Generalsekretär der arabischen Liga, war noch peinlicher als Erdogans. Ein arabischer Nationalist, ein Rassist schlimmester Klasse!
    Ich finde die Rede von S. Peres war korrekt.

  117. Das Blut der getöteten Christen in der Türkei stinkt wann immer er Erdogan seinen Mund aufmacht. Bis heute noch werden Christen und Juden in Türkei mit „Gavur“ beschimft, erniedrigt und getötet.

    Was sagt er zu den Kinder Zypern, die durch seine Vorgänger im Krieg in 1974 getötet wurden?
    Schäm dich Erdogan für dein Benehmen vor der Weltöffentlichkeit in Davos.

  118. Leute ist dass normal was da im Gazze geschehen ist??!! Es sind zahlreiche Kinder, Babys gestorben! Babys die noch im Krankenhaus waren, es gibt Kinder die Ihre Eltern, geschwister verloren haben und alleine auf der Welt sind! Es sind zahlreiche unschuldige Menschen vorallem Kinder Babys gestorben! Ist dass schön? Ich habe selber Kinder und finde dass schrecklich. Ich kann mir die Welt nicht ohne meine Kinder vorstellen. Ihr habt doch bestimmt auch Kinder! Dass ist dass traurigste was geschehen kann. Oder??

  119. #2 demet
    Türken und Kurden sind Brüder!!!!!

    seit wann ist das so?
    Ich kenne nur Türken, die auf Kurden schimpfen!
    Warum dürfen Kurden bis heute noch keine kurdischen Namen haben? Wieviele kurdische Feiertage gibt es in der Türkei?

  120. Clannachan was schreibst du für eine sch….. Getötete christen in der Türkei??!! Wann!!! Schon mal was von Geschichte gehört!! Armenier haben Türken ermordet nicht umgekehrt! Nimm dir mal Zeit und Forsch es mal was überhaupt geschah! Zypern hat sich geteillt! Es gibt viele Kriege 1914 1915 usw……..

  121. #5 demet (30. Jan 2009 19:12)

    Liebe Demet!
    Grundsätzlich haben Sie Recht. Kinder sind wertvolles Geschenk in unserem Leben.
    Der Trick von Hamas in Gaza kommt mir sehr bekannt vor. Sie und ich werden sicherlich alles tun um das Leben unserer Kinder zu schützen. Für Hamas haben kinder leider nicht die gleiche Wertstellung wie für Sie und für mich. Saddam Hussein hat im Irak das gleiche mit den Kindern gemacht. Er versteckte seine Waffen in den Schulen, Kindergärten, Moscheen und nutzte die Kinder und Frauen als Menschliche Schutzschilder. Kinder und Frauen zählen in Irak und Gaza und andere islamische Länder nicht als Menschen. Saddam hat in Halabtscha (in Kurdistan) 5000 Frauen, Kinder und Männer mit chemikalien getötet.

  122. Das nächste Bewisstück dafür, dass Herr Erdogan in die Klapsmühle eingewiesen werden muss, und die Türkei überhaupt nicht in die EU gehört.

  123. Liebe Demet:
    Hier ein Beispiel
    Tilman Geske und zwei türkische Christen waren am Mittwoch in Malatya von einer Gruppe junger Männer brutal ermordet worden. Nach Presseberichten wies die Leiche des Deutschen fast 160 Messerstiche auf. Hinweise auf Folter seien auch bei der Leiche des Mordopfers Ugur Yüksel festgestellt worden, berichtete die Zeitung Hürriyet am Freitag unter Berufung auf einen Krankenhaussprecher
    in Malatya.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/335/358161/text/
    Quelle:

  124. Türken die auf kurden schimpfen! Meine Cousinen in der Türkei haben Kurdische Namen! Und es gibt keine kurdischen feiertage auch keine türkischen feiertage weil diese feiertage in der türkei, bosnien, albanien moslemische feiertage sind! kurban bayrami, ramazan bayrami usw… Wir Türken waren bzw. sind gegen Saddam dass weiß auch die ganze Welt. Saddam war kein Mensch! Wie Sie sagen er hat auch zahlreiche babys frauen kinder umgebracht. Sogar schwangere Frauen. Im Gazze war es aber auch so habt Ihr nicht im Medien, in den Nachrichten gesehen wie im Gazze auch Kinder, Babys, schwangere frauen gestorben sind? Es ist traurig weil auch viele Juden diese Aktion unterstütz haben sich gefreut haben. Dass hat man in den Nachrichten gesehen

  125. Demet!

    Aber laß uns bitte bei Gazakonflikt bleiben.
    Sicherlich hast du Recht !
    Bitte antworte:
    Wo waren die Hamasführer wie Ismael Haniya und Khalid Mishaal während die Kinder in Gaza zerfleischt wurden?
    warum hat Hamas das Leben der Kinder nicht vorher bedacht ? Die Stärke und Waffen Israel´s waren der Hamas sehr gut bekannt. Was wollte Hamas erreichen damit? Würdest du dich mit einem starken bewaffneten Mann anlegen, wenn dein Kind auf deinem Arm schläft? ich sicherlich nicht!

  126. Demet !
    ich habe den arabischen Al-Jazeera TV Sender gesehen und habe jemanden gehabt, der mir alles übersetzt hat. Ich habe mehrere Frauen aus Gaza gesehen, die den Tod ihrer Kinder bejubelten und diese als Märtyrer gefeiert. Ich habe Frauen schreien sehen, dass sie bereit wären alle ihre Kinder für Hamas zu opfern. Seit über 1400 Jahren schimpfen die Araber auf die Juden und bezeichnen sie als Schweine und Affen.

  127. es ist uns nur das bekannt was die israelischen medien veröfentlich haben oder wollten… so z.B wurde behauptet das sich die hamas hinter frauen und kindern versteckt haben diese gegenden wurden durch die israelische armee angegriffen . mann kann sich das so vorstellen es wurden über 1000 menschen getötet 5000 verletzt und dabei wurden wieviele hamas anhänger getötet ??????
    so gut wie gar keine dies war nur wie du auch schon angedeutet hast eine schaut her wie mächtig wir sind aktion…. die mütter die ihre kinder auf ihrem arm hielten haben sich mnit sicherheit nicht gegen die juden. jede hand die sich gegen israel erheben könnte sollte vorher schon gestoppt werden ( auszug aus der tora) mit dieser ideologie braucht mann keinen grund um unschuldige zu töten es ist fest in ihrer religion verankert. warum wurden z.b keine hilfsgüter durchgelasen ist das gerecht ????

  128. Demet !
    ja das ist schon schlimm mit Kardelen!

    Ich bin in einem islamischen Land groß geworden. Uns hat man täglich in der Schule früh, vor Beginn des Unterrichts, aufgehetzt die Juden zu töten und Israel zu vernichten.

  129. komisch, alle anderen sind der englischen Sprache mächtig ausser Erdogan, er ist auch der einzige der bei Peres Rede headphones aufhat

  130. Demet!

    Warum hat Isreal nicht die Kinder der Palästinenser in Westbank oder der Araber in Ägypten oder in Jordanien angegfriffen?

  131. @ Clannachan entweder hast du was verpasst oder dein uübersetzter hat wohl kein arabisch gesprochen. ich habe noch nie gesehen das sich jemand über den tod seiner kinder freut… ausserdem brauchst du dir nur die videos auf youtube anzusehen denn bilder sagen mehr als tausend worte also meiner meinung nach weinen diese mütter über den toten körpern ihrer kinder. so etwas ist unerhört und totaler blödsinn was du erzählst. angenommen dein kind würde sterben für irgendetwas was dir lieb ist oder eine partei dir du vertretest oder ähnliches würdest du dich dan freuen und jubbeln ich glaube selbst dann ist der schmerz so gross das einem nicht gerade der launepegel hochschlägt

  132. Der Hass gegen die Juden und andersgäubige steht leider im Koran. Siehe bitte Sure 9:29

    Turkish Sure 9:29 Kendilerine Kitap verilenlerden Allah’a ve ahiret gününe inanmayan, Allah ve Resûlünün haram k?ld???n? haram saymayan ve hak dini kendine din edinmeyen kimselerle, küçülerek elleriyle cizye verinceye kadar sava??n.

    Das ist die Ursache des Problems. Sorry das ist leider die Wahrheit. Wir sollen ein bißchen selbskritisch sein.

  133. denn dazu fehlen ihnen die na ihr wisst schon was es geht hier nicht um hamas oder sonst irgendwelche terorristen wenn man sich ein bisschen mit geschichte auskennt dann weiss jeder wie alt bzw.neu der staat israel ist israel wurde mit in einer islamischen welt ( umliegende länder)gegründet und WIE ist natürlich die andere frage aber dazu sage ich nur guckt doch mal a bisserl bei wikipedia was ihr über israel in erfahrung bringen könnt ( und ganz nebenbei moslems und juden haben viel mehr gemeinsam als ihr glaubt so verzichten auch juden auf schweinefleisch und etliche andere ähnlichkeiten gibt es also ich bin auch in einem islamischen staat aufgewachsen und ich wurde nie gegen juden aufgehetzt hmmm frage mich schon wo du da warst vielleicht kannst du uns ja veraten wo du da warst und wir gehen der sache gemeinsam auf den grund

  134. #19 demet (30. Jan 2009 20:05)

    Liebe Demet! wir beide werden hier keine Lösung für Gaza finden, aber was wir machen könnten unseren Kindern andersgläubige zu lieben und zu achten. Wir sollen gegen Hassprädiger kämpfen, gegen Diskriminierung und Verachtung andersgläubige kämpfen. Wir sollen unseren Kindern beibringen “ das macht man nicht“. Wir sollen etwas von den Deustchen lernen, lernen wie wir unsere Kinder lieben und wie unsere Kinder andere lieben sollen. Unsere KInder sollen lernen dass alle Menschen, Tiere und Pflanzen wichtig und zu respektieren sind. Ja auch Pflanzen verdienen respektiert zu werden. In unserer Kindheit haben wir in der Schule Hass, und Gewalt und Vergeltung gelernt. Zum Glück habe ich Eltern gehabt, die mir Liebe und Vergebung beigebracht. Man kann auch seinen Feind lieben dann wird´s keine Feindschaft mehr geben. Wenn die Mütter in Gaza ihrer Kinder beibringen Israelische Kinder zu lieben und zu achten dann werden wir sicherlich keine getötete Kinder mehr in Gaza sehen werden. Ich bin grundsätzlich gegen Gewalt und Hass auch wenn das Allah´s Befehl wäre, dann möchte ich diesen Allah nicht haben und bin bereit in der Hölle zu verbrennen wenn Allah mich zum Morden aufhetzt.

  135. Korrektur:

    wir beide werden hier keine Lösung für Gaza finden, aber was wir machen könnten unseren Kindern beizubringen andersgläubige zu lieben und zu achten. Sorry !

  136. @ clanachan wenn du verstehen würdest was du da kopiert hast dann würdest du verzichten es hier einzufügen .. denn hier steht geschrieben (kurzfassung) jeder der ein buch von uns also gott bekommen hat sollte daran glauben somit ist christen juden und der islam gemeint die, denn diese religionen sind alles religionen mit einem buch die von gott stammen bibel tora kuran weiter steht geschrieben das jeder der diese bücher nicht akzeptiert nicht in die gesellschaft passt und nicht akzeptiert werden soll hier sind unter anderem satanisten u.s.w gemeint…. wir weichen stark vom thema ab du musst hier nicht irgendwelche thesen presentieren es geht um ein anderes thema und ich denke ´die frage ist doch ist es gerecht gewesen das israel so viele menschen leben zerstört hat obwohl wir alle wissen das was hitler gemacht hat war auch nicht gerecht und und was hatten denn die hamas zu bieten wieviele juden sind gestorben im vergleich zu moslems… mann währt sich wenn man etwas fürchtet oder angst davor hat und jetzt stell dir mal selber die frage ob du dich währst oder ob du neutrale kommentare auf deine tastatur knallst oder ob du hier nicht wie die usa hinter israel bist ohne amerika hinterm rücken trauen die sich nicht aus ihren löchern warum genau friden an dem tag als barack zur macht kamm antwort= naja wir wissen nicht so recht ob der uns( Israel) auch unterstützen wird…..ob er will oder nicht er wird es müssen

Comments are closed.