Der 17-jährige Ismail E., türkischer Herkunft, wollte nach Angaben seines Verteidigers nur Respekt, weil er klein und dick ist. Deshalb schlug er einen ihm unbekannten 49-jährigen Mann mit einem Baseballschläger fast tot. Es spricht für dieses Land, dass der Intensivtäter sich unter „polizeilicher Beobachtung“ befand. Mehr…

(Spürnase: Jörg H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Darf Ich ? Ja !?!

    „Das müssen wir aushalten !“

    Was wären wir ohne diese Kulurbereicherung nur?
    VIELEN DANK AN DIE GRÜNEN, DIE SPD, DIE CDU/CSU, DIE FDP, DIE SED UND AN ALL DIE ANDEREN VOLKSZERTRETER, die uns unser Spießerleben mit dieser hervorragenden kulturellen Bereicherung versüßen !

  2. Liebe Tante Angie, das ist auch eines von den viieeelen Talenten, die hier schlummern. Es gibt viele deutsche Kinder und Jugendliche, die klein und dick sind und die werden auch nicht kriminell. Diese Typen wollen sich Respekt verschaffen, in dem sie kriminell werden und andere Menschen fast totschlagen. Lieber Ismail, du hättest dir Respekt verschafft, wenn du ein anständiger Mensch geworden wärst, der durch gute Sprachkenntnisse eine Schule besuchen kann und lernt, damit er einen anständigen Beruf ergreifen kann. Wenigstens hat er eine Anzeige wegen versuchten Mordes am Hals. Normalerweise wird so etwas als Schlägerei eingeordnet. Jetzt wirst du wahrscheinlich vor Gericht die Tränendrüsennummer von der schlechten Kindheit – gerade weil du klein und dick bist – von der bösen Nazigesellschaft, die dich ständig ausgegrenzt und dich nicht integriert hat, abspielen. Und den Migrantenbonus gibts ja auch noch. Wenn du Glück hast, bekommst die furchtbare Strafe von 30 Sozialstunden ableisten, die du dann sowieso nicht antrittst und wenn du Pech hast, bekommst du eine Gefängnisstrafe, aber auf Bewährung. Man darf doch solchen Talenten und Schätzen wie du eines bist, nicht die Zukunft verbauen. Wo leben wir denn?

  3. Soso, Verabredung zu einer illegalen Schlägerei am „Schünemannplatz“.

    Was muss ein niedersächsischer Innenminister denken, wenn er so etwas liest?

  4. Nicht zu vergessen:
    Natürlich hat auch in diesem Fall das Opfer den Täter provoziert!

    „E.s Anwalt sagt dagegen, sein Mandant habe das Opfer keinesfalls zufällig ausgewählt, sondern sei von ihm provoziert worden.“

    Wir dürfen also sicher sein, daß sich das wie üblich strafmildernd auswirken wird.

  5. #7 monsignore (27. Jan 2009 10:23)

    Erst neulich erzählte mir jemand, dass einer Anwältin das Berufserlaubnis zurückgezogen wurde, weil sie einen Rechtextremisten verteidigt hatte.

    Komisch, dass bei den linken Terroristen und bei den lieben islamischen Verbrechern so was nicht angewendet wird. Man besinnt sich auf solchen Möglichkeiten des Gesetzes nur wenn es um irgendwelche Rechten, Rechtsextremen oder Nazis geht. Nicht dass ich die Nazis unter Naturschutz stellen möchte. Nur möchte ich auch die Moslems und die Linken nicht unter einem besonderen Artenschutz sehen.

  6. Respekt, weil er klein und dick ist

    Was ist daran, daß jemand klein und dick ist, so großartig, daß er dafür Respekt verdient?

  7. Er gehört zu Hannovers Intensivtätern, die von der Polizei unter besonderer Beobachtung stehen. Doch offenbar fehlten die wachsamen Augen der Polizei an jenem Tag in Ricklingen.

    es hört sich an, als ob es tier wäre, ein hund… nee, kann nicht sein, hunde sind intelligent

  8. Und wenn sich jemand gegen so ein Schwein angemessen wehrt, geht er ins Gefängnis ohne Bewährung. Gute Nacht Deutschland.

    …oder es wird einem der Lebensunterhalt (Erwerbsgrundlage) die Gesundheit und alles weitere im Namen des Satansgötzens zerstört -genau.

    Und was diese schwulettenhafte „Auskunft“ angeht- „befindet sich unter Beobachtung“- so hört man das auch immer wieder im Zusammenhang mit islamischen Terroristen, naja mehr als wie das Kaninchen die Schlange „beobachten“ können diese low brains in Grün wohl eh nicht mehr.

    ES KOTZT EINEN NUR NOCH AN VON MORGENS BIS ABENDS.
    DIESER VORGANG IST IN DER GESCHICHTE DER MENSCHHEIT EINMALIG DAS DER RÜCKSCHRITT UND DAS PRIMITIVE DERART GLOBAL SICH AUSBREITEN KANN UND B.HUSSEIN.O KANN SICH GAR NICHT GENUG BEEILEN DAS NICH ZU UNTERSTÜTZEN.

    SIEHE AL ARABIA INTERVIEW VON HEUTE MORGEN. TENOR CNN: HE IS SEEKING DIALOG TO THE ARAB WORLD – WAS MACHT N24 DRAUS IM VIDEOTEXT ??

    Seite 117
    Obama wendet sich an Muslime.
    US Präsident will Partnerschaft-

    Das heißt also das gibt dort nur noch „Muslime“ aha !!! alles andere hat dort eh keine Berechtigung mehr ? Ist es schon so weit?? anscheinend…

    Achja es soll die Tage ein „große“ Ansprache von B.Hussein.O in einer Hauptstadt zum Thema geben … Kairo Riad oder Jakarta.

  9. und noch was…

    Al Jazeera mault rum warum Zitat „Präsident Hussein Obama (der ja einer von „uns“ also den Al Jazeeras sei) das Interview nicht Al Jazeera gegeben hat.“

  10. Muslime, insbesondere jüngere, faseln immerzu davon, sie erwarteten von uns, ihren deutschen Gastgebern, die sie per Sozialhilfe ernähren, kleiden, ihnen Wohnraum, Sicherheit und Schutz in einem zivilisierten Refugium bieten (von dem ihre Heimatländer soweit entfernt sind, wie ein türkischer Donnerbalkenabort von einem wassergespülten deutschen Hightech-WC), Respekt.

    Respekt wofür, wovor, aufgrund wessen.

    Mein Grundgefühl gegenüber dem muslimischen Unterschichtenpöbel, der uns seit Jahrzehnten kakerlakenartig neben den kultivierten, gebildeten türkischen Einwanderern wie etwa Necla Kelek heimsuchen, ist pure Verachtung.

  11. Nein die Nazis sind die „Einzelfälle“ so sieht es aus !!! Provokation ?? Ja auch…. aber rein statistisch gesehen und im Vergleich zu „linker“ und islamischer Gewalt durchaus zu treffend.
    Aber was will man schon erarten von gehirngewaschenen …

    Wenn im TV schon Spots laufen von wegen „rechte Gewalt“ wird zu Fläschenbrand klar
    WO DENN ?? WANN DENN ??

  12. Vielleicht sollte man die Zeitungsmeldung zitieren, für den Fall, dass sie irgendwann nicht mehr aufrufbar ist:

    http://www.haz.de/newsroom/regional/art185,786020

    Ricklingen: 17-Jähriger knüppelt Opfer nieder

    Seine kriminelle Karriere begann mit Diebstählen und Einbrüchen, wegen Körperverletzung sitzt er in Jugendhaft, und seit Freitag muss sich der 17-Jährige vor dem Landgericht Hannover sogar wegen versuchten Mordes verantworten.

    Großansicht
    Prügel in der Bahn, Schläge auf dem Schünemannplatz – Polizeipräsident Uwe Binias fordert ein härteres Durchgreifen der Justiz. (Foto: Sven Karsten/ddp)

    Laut Anklage hat Ismail E. im Februar vergangenen Jahres am Schünemannplatz in Ricklingen einem Mann, der zufällig vorbeischlenderte, mit einem Baseballschläger erbarmungslos auf den Kopf eingeschlagen. Das 49-jährige Opfer erlitt mehrere Knochenbrüche und Platzwunden. Der Mann sagte kurz nach der Tat, dass er wohl nur seiner kräftigen Statur sein Leben verdanke.

    Der Angeklagte räumt die Schläge nach Angaben seines Anwalts ein. Bei dem Prozess, von dem die Öffentlichkeit aufgrund des jugendlichen Alters des Angeklagten ausgeschlossen ist, geht es nun hauptsächlich um die Motivation für die Tat. Nach Meinung der Staatsanwaltschaft sollen sich der 17-Jährige und weitere Jugendliche aus Mühlenberg am Schünemannplatz zu einer Schlägerei mit Jugendlichen aus Linden Süd verabredet haben. Doch weil die Sache platzte, soll sich der Angeklagte aus Frust darüber ein anderes Opfer gesucht haben. Den 49-Jährigen, dem er zufällig begegnete, habe er dann mit dem Knüppel zu Boden geschlagen und auch dann nicht von ihm abgelassen, als dieser bereits blutend am Boden lag. Erst seine Kumpel hätten ihn von dem Opfer wegziehen können.

    E.s Anwalt sagt dagegen, sein Mandant habe das Opfer keinesfalls zufällig ausgewählt, sondern sei von ihm provoziert worden. Der 49-Jährige habe zuvor seine Kumpel attackiert, und daraufhin sei sein Mandant dazwischengegangen. Der Angeklagte hat türkische Wurzeln, ist aber in Hannover geboren. Seine familiären Verhältnisse seien problematisch, sagt der Anwalt. Ismail ist klein und kräftig gebaut, es heißt, er wolle sich mit den Gewaltausbrüchen Respekt verschaffen. E.s Polizeiakte weist gut ein Dutzend Taten auf. Er gehört zu Hannovers Intensivtätern, die von der Polizei unter besonderer Beobachtung stehen. Doch offenbar fehlten die wachsamen Augen der Polizei an jenem Tag in Ricklingen.

    Zuletzt wurde Ismail zu einer Haftstrafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung verurteilt. Nur zwei Tage später soll er den 49-Jährigen niedergeschlagen haben. „Das Maß ist jetzt voll“, hatte es da aus dem Gericht geheißen. Seitdem sitzt der 17-Jährige, der in einer Woche volljährig wird, im Jugendgefängnis in Hameln. Wie es aussieht, wird er dort eine ganze Weile bleiben müssen.

  13. Könnte mal jemand den armen, dicken Türken trösten! Vielleicht hat der Täter (der 49-Jährige) die kleine Pummelfee ja angeguckt. Das wäre absolut respektlos. Der osmanische Knödelprinz hat ihn daraufhin schlichtweg konsequent diszipliniert. Zudem sollte geprüft werden, ob der Stock der kleinen Fressmaschine noch intakt ist und nicht auch noch Sachbeschädigung neben Ehrverletzung im Raum steht. Ich plädiere jedenfalls auf eine mehrjährige Haftstrafe, die für den 49-Jährigen härter ausfallen sollte, da er vermutlich ein Nazi ist.

  14. Das was hier als „kriminelle Jugendgewalt“ gilt, ist in Wirklichkeit eine kulturell bedingte Hemmung der Aggressionskontrolle gegenüber fremden Kulturen.

  15. Klein und dick!
    Da kann man den Jungen doch verstehen, war halt Notwehr.
    Vielleicht sollten wir für ihn sammeln, damit er sich bessere Waffen kaufen kann.
    Die braucht er, wenn er alt und dick wird.

  16. Es ist nicht zu glauben, daß so etwas noch frei herumläuft. Schuld daran ist unsere Regierung mit samt diesem ganzen Verbrecherpack, was da drumherumschwirrt! Aber die Wahl in Hessen hat es ja wieder gezeigt, daß wir nicht lernfähig sind.

  17. natürlich wurde er provoziert. allein die tatsache, dass die nichtgläubigen existieren, ist provokation genug.

    nichts schaffen sie, nichts wird aufgebaut, ausser gewalt. und das können sie gut.

    er braucht sich nur auf seine religionsfreiheit berufen, die ihm vorschreibt, töte die ungläubigen, wo immer du sie findest und schon wird er freigesprochen.

    mfg

  18. #17 Alastor2262 (27. Jan 2009 11:05) Muslime, insbesondere jüngere, faseln immerzu davon, sie erwarteten von uns, ihren deutschen Gastgebern, die sie per Sozialhilfe ernähren, kleiden, ihnen Wohnraum, Sicherheit und Schutz in einem zivilisierten Refugium bieten (von dem ihre Heimatländer soweit entfernt sind, wie ein türkischer Donnerbalkenabort von einem wassergespülten deutschen Hightech-WC), Respekt.

    Respekt wofür, wovor, aufgrund wessen.

    Mein Grundgefühl gegenüber dem muslimischen Unterschichtenpöbel, der uns seit Jahrzehnten kakerlakenartig neben den kultivierten, gebildeten türkischen Einwanderern wie etwa Necla Kelek heimsuchen, ist pure Verachtung.
    ——————–

    sie müssen mohammeraussagen übersetzen.

    respekt heisst nicht das, was wir unter respekt verstehen, sondern es heisst unterwerfung, angst.

    mfg

  19. http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/250517.html

    Die Türkenschmuggler
    Schleuser lotsten gegen Geld Illegale nach Berlin

    Moabit – Onkel, Tante, Cousins wurden nach Berlin geschleust und etliche „Kunden“, die für die illegale Reise jede Menge Geld hinblätterten: Mit Mahmut M. (23) steht jetzt ein Menschenschmuggler vor Gericht.

    Der Köpenicker sorgte dafür, dass geschleuste Türken ein Besucher-Visum in der Tasche hatten. Das erteilt die deutsche Botschaft in Ankara nur, wenn der Aufenthalt auch finanziell abgesichert ist. M. log, was das Zeug hielt. Bis er als „Viel-Einlader“ auffiel, keine Visa mehr erschwindeln konnte. Da verschickte er Scheineinladungen, fälschte Firmenbriefköpfe.

    Vorm Richter jammerte er: „Ich handelte auf Anweisung meiner beiden Brüder in der Türkei.“ Die sollen bis zu 6000 Euro für eine Schleusung kassiert haben. M.: „An mich gingen solche Zahlungen nicht. Ich bekam nur kleinere Beträge.“

    Von 44 Schleusungen zwischen 2005 und Juli 2007 sollen 18 geklappt haben. Die Brüder schmuggelten Verwandte nach Deutschland und Türken, die vermutlich auf dem schwarzen Arbeitsmarkt untergetaucht sind. Der Prozess gegen den Friseur Mahmut M. (dreifacher Vater) und seinen Kumpel Zouher Z. (21 geht morgen weiter.)

  20. die deutschen sind wie schon einmal, wieder freiwild geworden. nach dem verlorenen krieg durfte uns jeder totschlagen, keiner der mörder wurde je zur verantwortung gezogen.

    nun ist es wieder soweit
    jugendliche banden suchen sich gezielt deutsche aus um sie zu demütigen, brutal zusammenzuschlagen, oder gar zu töten.
    nix passiert !

    warum gibt es kein protestmarsch der deutschen opfer vor das kanzleramt….immer und immer wieder !

    warum schließen sich die opfer nicht zusammen und fordern ihr recht, es gibt doch bestimmt schon hunderttausende opfer von ausländergewald.
    stellt euch mal vor die gehen alle auf die straße….

    aber das müssen wir alles alleine auf die beine stellen, das wird keiner für uns tun.

    pi könnte sowas ins leben rufen…regionale opfertreffen wären ein anfang

    lasst uns anfangen !!

  21. Soso, Respekt soll dieser junge Mann also angeblich wollen?

    Das ist schlicht und einfach unwahr.

    Der Typ will, dass andere Angst vor ihm haben.
    Und das nennt er dann frecher Weise Respekt.

    So war das bisher noch in jedem ähnlichen Fall gewesen, den ich mir näher angeschaut habe.

    Die Massenmedien geben diese Behauptungen vom Zielen auf Respekt unkritisch wieder und glauben nur zu gerne das Ammenmärchen, dass es dem Schläger um Respekt ginge und nicht ums Angst machen, einschüchtern, verletzen, Macht ausüben, halbtot oder gleich ganz tot schlagen.

    roger

    PS
    Mir hatte auch mal ein kleiner, dicker Kerl mit türkischem Mihigru ein Messer vorgehalten, weil ich angeblich seine Schwester angeschaut hätte.

    Angst hatte ich etwas, nur Respekt hatte ich nicht den geringsten – ganz im Gegenteil.

  22. Die Bundesregierung unternimmt selbstverständlich alles, um den bestmöglichen Schutz der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten.

    (Brigitte Zypries, Bundesjustizministerin, SPD)

  23. Ich bin mir Sicher, dass sich das Opfer nach dem Kennenlernen mit einem unserer Schätze noch immer unheimlich bereichert fühlt.

  24. respekt muß man sich erarbeiten und verdienen.
    den kann man nicht einfach fordern so wie sozialhilfe.

  25. Naja, es ist zwar nicht viel, aber immerhin sitzt er in U-Haft und ist erst mal aus dem Verkehr gezogen. Hoffentlich bleibt er bis zur Verhandlung auch drin, die potentiellen neuen Opfer können erst mal aufatmen. Über das Urteil bin ich mal gespannt.

  26. Man mag es nicht mehr sehen. Tagtäglich neue Horrormeldungen unserer Juwelen, und die Politik hält sich die Ohren zu, singt lalalalala schalalala ich hör nichts, sucht weiter den Lebkuchennazi oder erhöht die Steuern. Wie im Irrenhaus.

    Verfluchte Scheiße Respekt muss man sich verdienen und nicht einfordern. Aber das geht in deren Schädel einfach nicht rein. Ich könnt so kotzen. Bah

  27. Als ich noch jung und gesund war, habe ich asiatischen Kampfsport betrieben.

    Selbst wenn man seinen „Gegner“ im Training besiegt hatte, verbeugte man sich vor ihm…als Zeichen des Respekts.

    Respekt verdient man sich indem man andere Menschen respektiert.
    Er leidet darunter, dass er so klein und dick ist. Respekt hätte er sich verdient, wenn er abgenommen hätte…das schafft nämlich nicht jeder eine Diät einzuhalten.
    Respekt hätte er bekommen, wenn er einen guten Schulabschluss, eine gute Ausbildung oder Studium absolviert hätte und einen Beruf nachgehen würde.
    Jeden Tag seinen Mann im Beruf und Alltag stehen würde.

    Aber wie so oft gefallen Täter sich gerne in der Opferrolle. Die Gesellschaft als ganzes ist Schuld, weil sie ihm nicht respektiert hat.
    Die Gesellschaft muß sich ändern. Nicht der Schläger.

  28. Auszug einer Antwort zum Thema seitens Zypries:

    (…)Zudem ist es ein weit verbreiterter Irrtum zu glauben, dass durch die flächendeckende Verschärfung von Gesetzen die innere Sicherheit erhöhen werden könnte. Daher gibt es innerhalb der Bundesregierung auch keine Bestrebungen, allgemein gegen Straftäter härter vorzugehen.

    Die Bundesregierung unternimmt selbstverständlich alles, um den bestmöglichen Schutz der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Brigitte Zypries


    Noch Fragen dazu ?
    Frau Zypries geht mit der völlig irrigen Meinung schwanger, daß sie ein Mandat in dieser Sache seitens des Volkes hätte.
    Die Feststellung daß die innere Sicherheit durch langzeitige Isolierung / Ausschaffung derartiger Gewalttäter nicht die innere Sicherheit befördern würde ist wohl einem pseudowissenschaftlichem Gutachtertum gepaart mit einem kräftigen Schluck aus der ideologischen Pülleken geschuldet.
    Ich wünsche ihr von ganzem Herzen eine Konfrontation mit einem abartigen,asozialen Intensivtäter. Solche Ereignisse holen einen in die Realität zurück, von der man seit der Oberstufe isoliert ist. Sicher Etwas ganz anderes als eine Statistik nebst philosophisch-juristischer Höhenflüge.

    Die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes teilen zur überwiegenden Mehrheit nicht die Meinung von Z. und derjenigen – vorgeblichen Mehrheit – der Bundesregierung.

  29. #35 Azazilius (27. Jan 2009 13:47)

    „Zudem ist es ein weit verbreiterter Irrtum zu glauben, dass durch die flächendeckende Verschärfung von Gesetzen die innere Sicherheit erhöhen werden könnte.“ – Brigitte Zypries

    Falsch, Brigitte. Wenn dieser „Schatz“ für seine zahlreichen Straftaten für eine lange Zeit eingesperrt oder abgeschoben worden wäre, hätte das die innere Sicherheit ungemein erhöht.

  30. Tja, wie man wieder einmal sieht, sind die türken nicht nur saudumm, sondern auch brandgefährlich.

    Aber die journaille sieht das natürlich ganz anders.
    Erst ist im eingangsartikel die dt. polizei schuld, die so eine kleinhirnige bestie nicht rund um die uhr von den verbrechen abhält, dann meldet sich heute die volkszersetzende taz zu wort:

    Wo bleiben denn die Sozialarbeiter, die sich um gefährdete Hauptschüler kümmern? Wo die Erzieherinnen, die allen Kleinkindern gleichermaßen gutes Deutsch beibringen?“

    http://www.dradio.de/presseschau/20090127070000/drucken/

    Na sowas….ein drittel der kinder, die zwischen 33 und 45 geboren sind, mussten ohne vater in lagern, in ruinen mit hunger und seuchen aufwachsen und brauchten nicht mal
    Theo Retisch
    einen plüschologen, um anständige menschen zu werden.
    Aber unsere entreicherer muss sitte und anstand erst beigebracht werden….?
    Was genetisch verdorben ist, kann man nicht mal mit prügel verändern….

  31. Bedauerlich für das Opfer, aber der ganz normale Gewaltwahnsinn in Deutschland. Who cares?

    Aber mal eine direkte Frage an diejenigen, die sich bei solchen Meldungen derart ereifern, dass es so aussieht als ob dieser Staat schon in Flammen steht.

    Was ist euer Ziel, was wollt ihr wie erreichen?

    Ich meine, es ist ja nett und auch Blutdrucksenkend sich über solche Vorkommnisse aufzuregen und nach Gerechtigkeit zu begehren, aber was wird sich durch die verbale entrüstung großartig ändern?
    Selbst wenn durch Aufklärung, Demonstrationen und Wahlen der Großteil der Bevölkerung „aufwachen“ sollte – was ist dann?
    Wird sich dann etwas ändern?
    Meiner Meinung nach nicht, ehrlich gesagt, es wird sich gar nichts ändern. Denn die „Macht“ die hinter deren steht, die hier permanent erwähnt (angeprangert) wird, ist so immens, auf das (rein theoretisch) nur ein langer innerdeutscher Krieg die Horden dezimieren vermag.
    Dazu müßten aber alle gewillt sein und das würde auch die (rein theoretisch) liquidierung von Politikern, Gutmenschen und Wirtschaftsbossen bedeuten, damit ein Umschwung stattfinden würde. Dann würden aber zig Horden nach Deutschland nach-/vorrücken und wir hätten eine Quasisittuation wie in Gaza oder Irak.

    Es wird in Deutschland niemals eine einigkeit über die Gefährlichkeit und Gewaltbereitschaft unserer „Gäste“ geben, die nicht bereit sind die Gesetze und Gesellschaftsform ihres Gastlandes/neuen Landes zu achten und zu respektieren.
    Somit wird es weiterhin Gewalt auf deutschen Straßen geben, die von den Medien und der Politik als bedauerliche Einzelfälle bewertet werden und oftmals das Opfer zum Täter gemacht wird.

    Es ist die lähmende Angst selbst Opfer zu werden, obwohl man es schon längst ist und die Gleichgültigkeit, da es ja andere betrifft.

    Somit können eben kleine Gangs von Chaoten locker ganze Städtviertel unter Kontrolle bringen und halten. Den Rest macht dann die korrupte Polizei mit ihren Politikerschergen oder auch andersrum.

    Egal wie man das Blatt auch wendet. Durch die gesellschaftliche Form in Deutschland kann es nur eine logische Konsequenz für diejenigen geben, die nicht bereit sind sich weiter unterdrücken zu lassen, dieses Land zu verlassen. In der großen Hoffnung woanders nicht vom Regen in die Traufe zu kommen.

    Jeder Christ, Deutsche ist auf sich allein gestellt und sollte nichts von der Regierung, dem Staat erwarten, denn er dient letztendlich nur dazu, dass es den Systemschmarotzern (auch Politiker, Beamte etc.) gut geht. Hat er ausgedient, wird er legal entsorgt.

    Und bzgl. „Islamisierung“ – dieses Phänomen ist weltweit nicht mehr aufzuhalten, es hat mich selbst erschreckt, aber es gibt nirgendswo mehr eine Möglichkeit sich dieser Ideologie auf Dauer zu entziehen. Es sei denn, man würde (rein theoretisch) oben besagten Krieg anfangen.

    In diesem Sinne – die Forscher mögen sich verrechnet haben und die Sonne sollte am besten dieses Jahr implodieren.

  32. „Respekt“ ist das wohl von den Berufsmuslimen und ihren Anhängern gebräuchlichste Wort, wenn sie gegenüber „Ungläubigen“ Forderungen stellen.

    Eine „Blut, Boden und Koran-Ideologie“ fordert für sich und ihre Anhänger „Respekt“, obschon sie gegenüber allen anderen Religionen oder Weltanschauungen jeglichen Respekt vermissen lässt! Über die Christen urteilt der Islam wie folgt:

    „Allah, schlag sie tot, wie sind sie verstandeslos!“

    Und weiter: „Ihr seid die beste aller Gemeinschaften, ihr bestimmt was rechtens ist!“

    Kein Wunder, dass unterbelichtete und quasi mehrheitlich analphabetische Jugendliche – die darüber hinaus in Deutschland völlig nutzlos sind und nicht gebraucht werden – sich an die Allmachtphantasien des „gütigen Propheten“ klammern, die ihnen tagtäglich von ihren Imamen eingetrichtert werden.

    Was wir zur Zeit erleben, ist ja nur der Beginn einer dramatischen Entwicklung, die ihr ganzes Ausmaß erst in 5 – 10 Jahren zeigen wird; vielleicht angesichts der sich abzeichnenden Rezession vielleicht noch viel früher!

    Da hilft auch nur Eines: mehrfach kriminell auffällig gewordene Migranten müssen ohne große Verfahren abgeschoben werden, wie die USA das als „klassisches Einwanderland“ schon immer praktizieren und praktiziert haben!

    Dieses im Kopf verwahrloste islamische Prekariat hat nichts in unserem Land verloren!

  33. Die Abkömmlinge kriegerischer Wüstennomaden sind
    nicht glücklich, wenn sie nicht kämpfen und schlagen können und wenn die Testosteronbomben davon abgehalten werden, können sie sehr böse werden. Im Gegesatz zur Wüste gibt es
    in Deutschland mehr als genug Objekte, an denen ein Jungmacho seine Kräfte ausprobieren kann.
    Dafür müssen wir Verständnis haben, würde vermutlich Claudia Roth sagen.

  34. #25 Wien1529 (27. Jan 2009 12:35)

    >>> sie müssen mohammeraussagen übersetzen.

    respekt heisst nicht das, was wir unter respekt verstehen, sondern es heisst unterwerfung, angst <<<

    Danke für den Hinweis.

    Das war mir nicht klar.

  35. Er ist nicht nur klein und dick. Er ist vor allem strunzdumm und gewalttaetig! Ich hoffe, man verabreicht ihm eine Spritze. Hoffen wird man ja noch duerfen, oder?

    Mit Baseballschlaeger auf Wehrlose einpruegelnde Monster sollte man aus dieser Welt schaffen. Die haben jegliches Menschenrecht augenblicklich verwirkt. Oder kann mir einer sagen, was daran menschlich ist, aus Frust mit Baseballschlaegern auf Wehrlose einzupruegeln?

  36. #1 demokratische Liga

    „Und wenn sich jemand gegen so ein Schwein angemessen wehrt, geht er ins Gefängnis ohne Bewährung. Gute Nacht Deutschland.“

    Die „demokratische“ Liga traut dem deutschen Bürger mit sauberem Leumund und ebensolchem Führungszeugnis aber auch nicht soweit über den Weg, daß sie ihm gestatten würde eine Schußwaffe zu seiner Verteidigung zu führen. Oder hat sich da ein Sinneswandel eingestellt?

  37. Wer einen Bauch hat, braucht auch Respekt.

    Der Kleine hat nur getan, was das Naturgesetz ihm befahl.

    Seine Tat wird durch Wegschauen gut geheißen.

    Lediglich ein Respektsbauchstich — keine Straftat.

Comments are closed.