Der Krieg in Gaza entfesselt den islamischen Antisemitismus. Für PI-Leser nichts Neues, für Mainstream-verdummte Normalbürger schon. Denn ihnen wird seit Jahr und Tag eingetrichtert, weder Kritik an Israel, noch der Islam als solcher habe etwas mit Judenfeindlichkeit zu tun. Doch, was sich zur Zeit in Frankreich abspielt, ist nicht mehr harmlos zu reden.

Der Krieg im Gazastreifen ist über 3.000 Kilometer entfernt – und doch scheint er in Frankreich derzeit gefährlich nahe. Fast täglich gibt es Berichte über Angriffe auf jüdische Einrichtungen. Als eine der ersten war die „Friedens-Zeder“ in Lyon betroffen. Unmittelbar nach den ersten israelischen Angriffen auf Gaza sägten Unbekannte den Baum ab, den die französische Stadt zu Ehren des 1995 ermordeten Friedensnobelpreisträgers Jitzak Rabin gepflanzt hatte. Seitdem vergeht kaum ein Tag ohne Gewaltmeldungen.

Nach einem kleinen Hinweis auf die Friedlichkeit der Gaza-Demonstrationen in Deutschland (da haben wir aber Glück gehabt!), erfahren wir:

Lille, Straßburg, Paris, Mulhouse, Saint Denis – die Liste der Städte wächst, in denen Parolen wie „Tot den Juden“ gerufen oder an die Mauern geschmiert wurden.

Am 29. Dezember fand ein jüdischer Metzger aus Bordeaux vor seinem Laden einen Boykottaufruf zum Kauf jüdischer Produkte – drei Tage später waren seine Fensterscheiben zerstört. Am Dienstag musste eine jüdische Schule in der Nähe von Saint Denis nach anonymen Bombendrohungen evakuiert werden.

Kommt einem irgendwie bekannt vor.

Die Täter vermengen Politik und Religion, unterscheiden nicht zwischen dem Staat Israel und dem Judentum. Ihre Parolen haben nichts mit dem aktuellen politischen Geschehen zu tun. Sie sind antisemitisch.

Aber dann wird wieder herumgeeiert. Statt die islamische Judenfeindlichkeit, die sich glasklar aus dem Koran ableitet

Über die Vernichtung Israels hinaus bemüht sich die Hamas um die weltweite Verfolgung von Juden und Christen, da diese dem Propheten nicht geglaubt und damit ihren Schutz durch Allah verwirkt hätten: „Unterwerfung ist ihr Los … Sie haben Allahs Zorn auf sich geladen und wurden verworfen, weil sie Allahs Zeichen leugneten, zu Unrecht die Propheten töteten, den Gehorsam verweigerten und sündigten“ (Koran, Sure 3, Vers 110 ff.). Mit Juden und Christen könne es daher grundsätzlich kein Einverständnis geben (Sure 2, Vers 120).

unzweideutig zu benennen, wird Sarkozy bemüht:

Nach Einschätzung von Camus sind rund 90 Prozent der Täter junge Muslime. Sie lebten oft in Vororten von Paris, Toulouse, Lille oder Lyon. Doch die antisemitischen Übergriffe seien nicht nur ein Problem der berüchtigten „Banlieus“, die Lage sei komplexer, betont Camus. Seiner Einschätzung zufolge fallen die Reaktionen auch deshalb so heftig aus, weil Staatspräsident Nicolas Sarkozy sich im Nahostkonflikt zu profilieren versuche. Das habe zusätzlich Öl ins Feuer gegossen und die Reaktionen seien auch als Kritik an Sarkozy zu verstehen, der in den entsprechenden Milieus besonders unbeliebt sei.

Auch die ZEIT bemüht sich um andere Gründe:

Es ist der Antisemitismus, der dem Nahostkonflikt die Prominenz verleiht, und nicht umgekehrt, namentlich der Antisemitismus in den Banlieues. Dort dient er, wie der Soziologe Didier Lapeyronnie nachweisen kann, als Ersatz für eine emanzipatorische Weltsicht (Lapeyronnies Buch Ghettos urbains wird in der ZEIT an diesem Donnerstag besprochen). Irgendjemand muss doch schuld sein am Rassismus, an der Diskriminierung arabisch oder afrikanisch aussehender Menschen, an ihrer Ausgrenzung, Entwürdigung und Armut, am Status des verachteten Bewohners der Banlieues?

Aha. Der Antisemitismus der Banlieues. Na dann kann ja in Deutschland nichts passieren.

Ganz wichtig finden wir diese Maßnahme:

In Frankreich mahnen Vertreter verschiedener Religionen nahezu unisono zu Mäßigung, warnen Imame, Rabbiner und Bischöfe eindringlich davor, den Gaza-Konflikt nach Frankreich zu „importieren“.

Wegen der christlichen und jüdischen Aggressionen gegen die rechtgläubigen Vertreter der Friedensreligion ….

(Spürnasen: Kölschdoc und Analyst)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Irgendjemand muss doch schuld sein am Rassismus, an der Diskriminierung arabisch oder afrikanisch aussehender Menschen, an ihrer Ausgrenzung, Entwürdigung und Armut, am Status des verachteten Bewohners der Banlieues?

    hahaha, jetzt wird sogar der antisemitismus dieser islamofaschisten als eine reaktion auf des angeblich selbst erlebten rassismus von den franzosen entschuldigt.

    einfach unfassbar, diese gutmenschen logik.

  2. „Doch, was sich zur Zeit in Frankreich abspielt, ist nicht mehr harmlos zu reden.“

    Deshalb ein Schild auf Deutsch von anno dazumals?

    PI: Déjà Vu?

  3. Staatliche Macht in Frankreich sowie in Deutschland müssen hart und entschlossen auf islamistische und antisemitische Ausschreitungen reagieren.

    Sonst sind die Gewinner die Haßprediger von extrem links und extrem rechts.

  4. Schiekt sofort mini Rollstühle für die von den bösen Juden Beinamputierten Frösche……:)

  5. Ich denke es wird Zeit, für eine Aktion

    „Flagge zeigen“.

    Lasst uns einfach alle Israel Fahnen und Deutschlandfahnen kaufen (Sehr billig bei ebay zu bekommen (ab 4 Euro/ Stück).

    Diese Fahnen hängen wir alle an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Stunde aus unseren Fenstern und Balkonen…

    Mal sehen, wieviel SEK Kommandos die Polizei einsetzen muss, um deeskalierend einzugreifen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Bei uns sind die Zustände noch nicht so offensichtlich wie in Frankreich. Aber wenn ein jüdisches Kind in der Schule Hakenkreuze in die Hefte geschmiert bekommt, müssen nicht die Verursacher mit MIHIGRU die Schule verlassen sondern das Opfer.

    Wir sind die nächsten auf der Liste…erst die Juden ….dann die Christen….dann die Atheisten….

  6. @Bundespopel

    „…hart und entschlossen auf islamistische und antisemitische Ausschreitungen reagieren.“

    Hältst du Europa für noch fähig dazu?

  7. Irgendjemand muss doch schuld sein am Rassismus, an der Diskriminierung arabisch oder afrikanisch aussehender Menschen, an ihrer Ausgrenzung, Entwürdigung und Armut, am Status des verachteten Bewohners der Banlieues?

    JA, DER ISLAM!!! IHR DUMMKÖPFE VON ZEITUNGSSCHMIERERN!!!

  8. #5 Norbert Gehrig (17. Jan 2009 16:01)

    Wieso nur an einem bestimmten Tag?

    Also noch kann man in den meisten Gegenden Deutschland-Fahnen und auch Israel-Fahnen das ganze Jahr über raushängen!

  9. #8 Sven W (17. Jan 2009 16:05)

    Dir ist aber schon klar, dass das auf wahren Begebenheiten beruht?

    Es ist wohl unvermeidlich, dass das ausgeschlachtet wird.

  10. Ganz eindeutig nur ein Problem von vorenthaltener Bildung, wie man im Zeit-Artikel sieht.

    Hört auf, diese Moslems zu diskriminieren und sorgt dafür, dass sie auch genug Bildung bekommen.

    Dann malen sie auch die Hakenkreuze auf die Israel-Fahnen richtig herum.

  11. Die Armen werden die Reichen sein……..

    so wird´s kommen……

    Noch wäre die Möglichkeit gegeben……

  12. Ich finde die Idee mit den Fahnen gut!
    Habe schon seid Beginn des Krieges eine Israelfahne an meinem Fenser hängen und an einem
    Tag bin ich auch mit Fahne zur Uni gegangen!
    Finde echt, dass man so ein Tag bekannt machen könnte, an dem wirklich alle wissen, dass dann Israelfahnen getragen werden! Das wäre schon ein cooles Zeichen!
    Vielleicht kann das ja jemand vn der Redaktion organisieren?!

  13. Die verblödeten west-nordeuropäischen Politiker der letzten gut 40 Jahre haben ganz West- und Nord-Europa in ein potentielles „Bürger“kriegsgebiet verwandelt.
    Die Frage ist nicht mehr OB sondern WANN die gelegte Zeitbombe hochgeht.

    Reife Leistung für/ihr Polit-Versager!

  14. #8 Sven W

    Diese Tussi am Ende des Videos „.. hahah.. ich bin ein bißchen rassistisch..haaahhaaa“. Unter aller Sau, warum muss gerade diese oberflächliche tussi ins Micro stammeln. Propagandageschenk für die andere Seite. Diese Vollidioten.

  15. #19 LinksLiegenLassen (17. Jan 2009 16:32)

    Die Frage ist schon wiede reichlich tendenziös! Wer ist denn „die Öffentlichkeit“?

  16. „18 blinderpassagier (17. Jan 2009 16:24) #8 Sven W
    Diese Tussi am Ende des Videos “.. hahah.. ich bin ein bißchen rassistisch..haaahhaaa”. Unter aller Sau, warum muss gerade diese oberflächliche tussi ins Micro stammeln. Propagandageschenk für die andere Seite. Diese Vollidioten.“

    Sowas ist natürlich ungeschickt und wird von der Gegenseite propagandistisch ausgeschlachtet. Aber das nach Meinung der „Tussi“ Gaza – das Terrorzentrum gegen Israel – verschwinden soll, kann ich schon nachvollziehen nach dem jahrelangem Raketenterror der Hamas. Es liegt auch im Interesse aller, daß die Terrorganisation Hamas mit Stumpf und Stiel ausgerottet wird.

  17. Dahin hat der Multi-Kulti-Schwachsinn geführt: Judenhass in Europa. Weil unsere Verantwortlichen 68er nie kapiert haben, das die eingewanderten anatolischen Bauern gar kein Multi-Kulti wollen, sondern Mono-Kulti. Die nachgezogenen arabischen Wirtschaftsflüchtlinge erst recht nicht. Guten Morgen!

    Aber je mehr Randale von Moslem-Affen, desto mehr Europäern geht vielleicht ein Licht auf. Ich kann das daher eigentlich nur begrüßen und warte schon gespannt auf Ausschreitungen gegen jüdische Einrichtungen zB in Berlin.

  18. „Sind wir wirklich Tättervolk,3/4 Generationen nach Weltkrieg2?“
    So wie es ein Mitglied des Zentralrates der Juden in Deutschland vor einiger zeit sagte?

  19. Edit: Gelten Moslem-Überfälle auf Juden eigentlich als „rechtsradikale“ Straftaten? Und darf dann Edathy den Etat im „Kampf gegen Rechts“ weiter erhöhen und noch mehr Werbung für „Multi-Kulti“ machen? Grotesk…

  20. #21 Lepanto1571

    Sie hat sich wahrscheinlich nur unglücklich ausgedrückt. Ich war im ersten Moment nur etwas aufgebracht, weil solche Bilder und O-Töne nicht gerade vorteilhaft sind. Ihre Gefühlslage kann ich nachvollziehen.

  21. die zukunft macht echte angst. eigentlich müßten, bei einer europaweiten judenverfolgung, bei jedem deutschen die alarmglocken klingeln. tut es aber nicht.

  22. @ 7 sepp

    Doch, doch, Kommentator.

    „In der Ruhe liegt die Kraft“.

    Und diese Kraft ist überreichlich da, ohne Zweifel. Nur redet man sich allenthalben selber ein, daß „Notwehr“ Scheiße sei.

  23. Und weil in Lyon islamische Kulturbereicherer unzufrieden sind, fordern andere Mohammedaner in Dänemark und Holland: Juden in den Ofen!

    Man muss wohl RAF Helfer wie Ströbele sein, oder Fatima Roth heissen, um diese Logik zu verstehen. Wenn sog. Gutmenschen den offensichtlichen Judenhass des Islams mit immer dümmeren Ausreden vertuschen, steckt nichts anderes als Sympathie dahinter.

  24. Wer kann heute Das Erste und WDR Regional/Duisburg aufnehmen? Habe ein Interview gegeben, bin aber heute außer Haus und kann nichts aufnehmen.
    Der – vermutlich mislimische – Reporter vom WDR versuchte rechtsradikale Aussagen zu bekommen. Als ich massiv darauf hinwies, dass der WDR keine neutrale Berichterstattung hat, und die Hamas sich hinter kleine Kinder versteckt, zog der Zeitgenosse ab. Auch konnte der WDR mir nicht erklären, warum PI schon vorher wusste, dass Mannichl kein Opfer der Rechten war. Der Vorwurf, dass die Öffentlich Rechtlichen keine Nachforschungen betrieben haben, führte zur Flucht des WDR!

  25. ZITAT “Sind wir wirklich Tättervolk,3/4 Generationen nach Weltkrieg2?”

    Erstens sind es 2 Generationen. Zweitens, haben sie nicht jemanden neulich versucht Rechtschreibung beizubringen? Wie wäre es mal mit bei sich selbst anfangen. Drittens, bitte, keine lose Zitate ohne den Kontext herausziehen und dann verdrehen.

  26. Angesichts des mohammedanischen Mobs auf deutschen Straßen, angesichts der Hassaufmärsche und der öffentlichen, rassistischen Gewaltankündigen kritisiert nun das politische Pfeifenorchester die flaggenstreichende Polizei. Feigheit wirft man den Beamten vor. Aber ist es wirklich Feigheit, wenn sich Beamte in viel zu geringer Anzahl, schlecht bewaffnet und vom politischen Spießrutenlaufen bedroht weigern, die Gesundheit und das Leben auf dem Altar multikultureller Bereicherung zu opfern?

    Schuldig sind Politiker, die rassistische Hassaufmärsche erlauben und dulden. Schuldig sind Strafverfolgungsbehörden, die wegschauen, wenn massenhaft unser Recht mit den Füßen getreten wird. Schuldig sind Entscheider, die Hundestaffeln zurückhalten und die das Ausländerrecht nicht anwenden.

    Die Polizei einschließlich ihrer Führung mag im Falle des Duisburger Fenstersturzes suboptimal entschieden haben. Ihr aber ist keineswegs anzulasten, dass Mohammedaner unser Demonstrationsrecht missbrauchen dürfen, um der Welt ihre kranken Mordphantasien vorzutragen.

  27. Als ich heute einen Blick in die örtliche Tageszeitung warf konnte ich dort einen kleinen Artikel lesen das die Polizei der Meinung ist jüdische Einrichtungen in der Region müßten jetzt zusätzlich geschützt werden, traurig!
    Was aber wesentlich trauriger ist ist die Selbstverständlichkeit mit der eigentlich durch alle Institutionen hindurch akzeptiert wird das, in der Situation das Israel sich im Krieg befindet, jüdische Einrichtungen, Bürger usw. gefährdet sind! Manstelle sich vor nach dem Bombenanschlag auf die deutsche Botschaft in Kabul wären jetzt Muslime und ihre Einrichtungen in Deutschland gefährdet, der Aufschrei der üblichen Empörten wäre wieder mächtig. So aber geht es ja nur um Juden und deren Unverschämtheit sich im Nahen Osten nicht einfach wehrlos abschlachten zu lassen, Juden dürfen bei unseren Gutmenschen nur Opfer sein aber nicht wehrhaft. In diesen Reaktionen manifestiert sich Antisemitismus pur, es wird regelrecht als selbstverständlich hingenommen das Bürger Deutschlands bzw. der EU mit jüdischen Glauben als Sündenbock für die Wehrhaftigkeit des israelischen Staates herhalten müßen. Tagtäglich manifestiert sich hier die Armseligkeit der MSM, Politik, Linken und Gutmenschen.
    Man kann nur sagen das Klassenziel nicht erreicht, 6, setzen, in 60 Jahren nichts gelernt und nicht weiterentwickelt.

  28. Ich ertappe mich angesichts der von Mohammedanern initierten neuen Judenhetze immer öfter bei dem Gedanken: Raus mit den Moslems, möge ein Sandsturm in der arabischen Wüste ihnen das Fleisch von Knochen fressen …

    Wir brauchen die Millionen Mohammedaner nicht bei uns. Sie tragen nur unwesentlich zum Staatshaushalt bei und sind in Summe schlicht wertlos für die Gesellschaft.

  29. Erneute Ausschreitungen bei Duisburger Anti-Israel-Demo:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2009/1/17/news-105819646/detail.html

    Als ein Jugendlicher am Rande der Demo versuchte, eine Israelflagge aus seinem Rucksack zu holen, wurden er und seine Begleiter von der Polizei zunächst eingekreist. Wenig später konnte er die Flagge ungehindert herausholen und zeigen. Daraufhin kam es zur Eskalation, Böller und Gläser wurden geworfen.

    Hat die Duisburger Polizei schon wieder geschlafen ?

  30. In Nîmes ist vor ca. einer Stunde eine dieser Hassdemos zu ende gegangen, ca. 200 Kopftücher, in Säcken gekleidete Paschas und viele Palifetzen liefen durch die Stadt, begleitet von Anhänger der Kommunisten (Parti de communiste).

    Und nach was aus Frankreich:
    Die franz. Medien waren vor kurzem richtig froh endlich mal aggressive Juden vorführen zu können. Zwei Jugendlich aus Paris hatten ‚NUR SO‘ ein mohammedanische Jugendliche angegriffen.
    Ich bin mir sicher da gabs eine Vorgeschichte, die einfach unter dem Tisch gekehrt wurde.

    In Südfrankreich sind die Mohammedaner inzwischen mit 25-30% reichhaltig vertreten. Und weil hier (auf PI) mal gesagte Frankreich würde ausweisen und Prämien dafür zahlen. Die meisten Mohammedaner haben einen französischen Pass und damit besteht keine Möglichkeit die loszuwerden. Weder heute noch morgen. Und die steigende Geburtenrate in Frankreich kommt auch nur durch die Kulturbereicherer zustande.

  31. EINE UMMA EINEN STAAT DIE LÖSUNG IST DAS KALIFAT
    So skandieren sie doch,unsere Schätze.
    Die Lösung wäre,das ganze bildungs und integrationsferne Muselgesocks einfach dahin zu jagen,wo sie ihren pseudoreligiösen Scheiß von Islam ausleben können ,in die Wüste

  32. „…Irgendjemand muss doch schuld sein am Rassismus, an der Diskriminierung arabisch oder afrikanisch aussehender Menschen, an ihrer Ausgrenzung, Entwürdigung und Armut, am Status des verachteten Bewohners der Banlieues“.

    Ja, stimmt! Wer die Spraches des Einwanderungslandes nicht erlernt, die Regel und Gesetze des Gastlandes miß- und verachtetet und vor allem seine menschenverachtende „Religion“ über Allem stellt, der wird in einer modernen Zivilisation keine Chancen haben.

  33. #30Levia222 Erstens,Zweitens,Drittens
    aber keine Antwort auf die Frage….
    „Erbsenzähler“

  34. #23 Preussen1 (17. Jan 2009 16:40)

    Die Aussagen des ZdJ müssen nicht unbedingt maßgeblich für unser Selbstbewusstsein sein.

  35. Die Deutschen sind zu einem feigen Pack von Krämerseelen verkommen, die glauben die ganze Welt mit Sozialarbeitern und Therapeuthen sozialisieren zu können
    Selbst wenn der islamische Pöbel jeden Tag ganze Straßenzüge verwüsten würde, würde sich nichts ändern.
    Politiker und Soziologen würden in Talkshowrunden zusammen sitzen und darüber diskutieren, was die Deutschen (nicht die Politiker!) alles falsch gemacht haben.

  36. #40DSO-Einsatz….
    das ist richtig,ich hätte halt gerne mal ne Meinung von den Israel Freunden hier gelesen

  37. Preussen1,
    Was sehe ich denn nun, Rechtschreibung wird schlimmer mit jeder Antwort! Also keine Prädigten mehr ihrerseits über den Stil der Teilnehmer. Dieser Doppel-Standart erklärt mir schon eigentlich alles an ihnen. Zur ihrer Frage, wiederhole ich meine Antwort: zuerst das ganze Kommentar und nicht ein loses Zitat angeben, dann reden wir.

  38. #45 jojo (17. Jan 2009 17:44)
    #42 Steppenwolf (17. Jan 2009 17:35)

    Genau, Selbstbeschimpfungen werden uns weiter helfen.

  39. Auch in England wird derzeit Jagd auf Juden gemacht. Starbucks Cafe, dessen CEO Howard Schultz jüdisch ist, wird von „Asians“ mit Molotov-Cocktails angegriffen. Einige Filialen wurden bereits abgebrannt. Ebenso das Kaufhaus Tesco, dessen Gründer Jude war. Natürlich nehmen die BBC und die „Guardianistas“ kaum Notiz von diesen Ausschreitungen.
    Ausführliche Berichterstattung auf Harrys Blog.
    http://www.hurryupharry.org/2009/01/14/cause-and-effect

  40. #42Steppenwolf
    „So ist es!“
    Da gibt es aber eine Lösung,man darf den Muselman keine intakte Infrastruktur übergeben
    man sollte sie sabutieren,fängt mit Dönerboykott an…………

  41. DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Nein, es geht nicht um Selbstbeschimpfung, wichtig ist zu wissen wo die Deutschen stehen. Schönreden bringt da nichts.

  42. #49 jojo (17. Jan 2009 17:53)

    Dann gehe ich davon aus, dass du nun vermehrt Vorschläge zur Beendigung dieser Misere posten wirst.

  43. Korrekt, Bundespobel.
    Es ist an der Zeit, dass die Fundamentalisten ausgewiesen werden.
    Eigentlich zeigt uns das Beispiel der Israelis, was Muslime mit unserer Welt vorhaben.
    Ich will alle Fundamentalisten aus dem Land verbannt sehen … dann sehen wir weiter was geschieht.

    Kopftücher oder ähnliches gehören verboten wie das Hakenkreuz

  44. °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    L I N K E – G E W A L T – I S T – F LÄ C H E N B R A N D
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

  45. Schande schande schande 🙁 🙁 🙁

    Wir alle in Europa und überall auf der Welt sollen froh sein, dass es jüdisches Leben gibt, es sich weiterentwickelt. Jüdisches Leben ist eine wirkliche Bereicherung für unser Leben 🙂

  46. #50 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Mein Beitrag besteht im Moment PI finanziell zu unterstützen. Bin ich in Deutschland dann Flyer und Aufkleber zu verteilen.

    Die Frage ist natürlich schon, wie erreiche ich Lieschen Müller. Ehrlich ich weiss es nicht. Vielen wollen davon nichs wissen, und das nicht zur Kenntnis zu nehmen nützt Null.

    Hast Du eine Idee?

  47. @2 Jochen

    Fundamentalismus ist ein weiter Begriff. Muss auch nicht partout schlecht sein. Du kannst dich ja auch auf fundamentale freiheitliche Ideen stützen. Ich selbst würde mich als biblischen Fundamentalisten bezeichnen. Ich bin damit für niemanden eine Gefahr. Es ist weniger relevant wie extrem ich mich an etwas orientiere sondern woran.
    Ein „absolutes“ Fundament ist nicht einfach schlecht.

  48. ZITAT“zuerst das ganze Kommentar”
    Ach so,die Rechtschreibung….

    ahahaha. „Sabutieren“ sie mal schön weiter, Herr Obersturmführer.

  49. In Zeiten grassierender Staatsverschuldung wäre das Mindeste, was von einer der eingesessenen Bevölkerung verantwortlichen Politik zu verlangen wäre:

    Nicht nur am deutschen Steuerzahler sparen, sondern sofortiges Ausschaffen aller hier auf unsere Kosten Lebenden, für die kein Bleiberecht besteht sowie Rücknahme des unseligen Familiennachzugsgesetzes.

    Außerdem hat zu gelten: deutsche Sozialleistungen nur für Deutsche. An den Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft sind hohe Anforderungen zu stellen.

    Deutschland muss an Attraktivität für die Zuwanderer verlieren, die gar nicht die Absicht haben sich zu integrieren, und die längerfristig allein durch ihren – vom deutschen Steuerzahler honorierten – Geburtenüberschuss das Land nachhaltig verändern.

  50. #33 Wienerblut (17. Jan 2009 17:00)

    Richtig erkannt !!!!
    Wir brauchen die Musels nicht. Für uns sind es absolut wertlose, unbrauchbare Geschöpfe. Sie sollten in der Wüste bleiben, da gehören sie schließlich hin.

  51. Ein guter, etwas älterer, Artikel aus dem Cicero, welches gut zum gegenwärtigen Geschehen im Nahen Osten passt:

    Zweierlei Maß
    von André Glucksmann

    Täglich werden in Darfur, Bagdad und anderswo Moslems Opfer des Terrors. Das scheint den Westen recht wenig zu kümmern. Wenn aber Muslime von israelischen Soldaten getötet werden, ist die Empörung groß.

    http://www.cicero.de/97.php?item=1306

  52. Israels Ministerpräsident
    Olmert will Waffenstillstand verkünden

    Mal sehen wie lage es dauert bis die Hamas/Palis aufs Neue beginnen.

  53. Aus einem Kommentar beim WDR bzgl der Demo in Duisburg heute:

    “ Komme gerade von der Demonstration – als unbeteiligter Zuschauer – zurück. Das war keine Anti-Kriegs-Demonstration, das war Antijudaismus pur. Die richtete sich gegen alles was wir wollen: Freiheit, Demokratie, Menschenrechte. Wer die Sprüchbänder gesehen hat weiß: Das waren Islamismus und Faschismus pur. Wären nicht 1.300 Polizisten da gewesen, die das Schlimmste verhüteten: Der Mob hätte auf jeden Hamaskritiker eingeschlagen. Nur eine Einkesselung mit dreifachem Polizeiring verhinderte Schlimmeres!“

  54. #11 Preussen1 (17. Jan 2009 18:44)

    Es war von ihm/ihr wahrscheinlich als Kompliment gedacht 😉

  55. Grüsse an alle die in Bern oder Freiburg oder sonst wo, für Israel auf der Strasse Standen.
    Bilder kommen noch!

  56. Inner-Links gehet voll der Punk ab im Moment:

    zB

    Die britische Linke ist israelfeindlicher denn je. Die wichtigsten Gruppierungen verbünden sich mit den Islamisten.

    http://jungle-world.com/artikel/2009/03/32464.html

    Hier werden gerne einmal die Ziele der israelischen Operationen als „Endlösung“ charakterisiert und die israelische Armee mit der Wehrmacht verglichen. Während der hier bei einigen Linken sehr beliebte Pfarrer, Antisemit und Chef der sogenannten „Anti-Nazi-Koordination“ Hans-Christoph Stoodt gemeinsam mit Linksruck/Linke-SDS und den radikalantiimperialistischen Judenhasser_innen von „Zusammen e.V.“ zur Teilnahme an propalästinensichen Demonstrationen und der Störung einer von jüdischen Organisationen getragenen Kundgebung aufruft

    http://sinistra.copyriot.com/

    Während die Israel Defence Forces mit der Operation Gegoßenes Blei die klerikalfaschistisch-theokratische Hamas in ihre militärischen Schranken zu verweisen versuchen, hat uns heute die hier dokumentierte Mail des antisemitischen [ergo antizionistischen] Pfaffen und ideellem Gesamtluther Frankfurts, der omnipräsenten Friedenstaube Hans-Christoph Stoodt von der AntiNazi-Koordination erreicht, die wie alle Friedentauben zu nichts anderem fähig ist, als sinnlos in der Gegend rumzukacken, um sich in diesem Fall als der profilneurotische Denunziant zu erweisen, der er schon immer war:

    http://kritikwaffe.blogsport.de/2009/01/08/die-rechnung-wird-mit-blei-bezahlt/

    mal abgesehen davon, dass schon die fixierung von stoodt, zusammen e.v. usw. auf das militärische vorgehen israels angesichts von neun kriegen und 30 begrenzten kriegen allein im jahr 2008 zumindest manisch, wenn nicht antisemitisch zu nennen wäre, im folgenden einige infos zur pflp, der die auf der gestrigen demo verehrte leila khaled angehörte:

    die pflp entstand in den 1950ern aus der „bewegung arabischer nationalisten“ und kooperierte mit dem ägyptischen nazi-verehrer nasser und der irakischen baath-partei. eine ihrer strömungen benannte ihre einheiten nach abdel kader al-husseini, der seine ausbildung bei der waffen-ss erhalten hatte. als der berüchtigte mufti von jerusalem 1974 starb, bezeichnete die pflp ihn als „heroischen führer des palästinensischen volkes gegen die zionistische besatzung“.

    zu zeiten leila khaleds machte die pflp vor allem mit flugzeugentführungen und der selektion israelischer passagiere auf sich aufmerksam. in den letzten sechs jahren wurden von der pflp mindestens drei selbstmordanschläge ausgeführt, bei denen jeweils mehrere israelische zivilisten ermordet wurden.

    die pflp kann somit als nationalistisch-antisemitische terrorgruppe eingestuft werden, ihr marxismus-leninismus ist zweitrangig und dient wohl vor allem deutschen linken als alibi bei der identifizierung mit judenmördern.

  57. Ich weiss langsam nicht mehr, wem ich mehr Verachtung entgegen bringen muss,

    1. den linken Gutmenschen in Politik & Presse

    oder

    2. den muslimischen Kulturbereicherern, die unser Heimatland mit Kriminalität, Antisemitismus und Terrorismus überziehen ???

    Vielleicht kann PI mal eine Umfrage starten !

  58. Ja, war auch in Bern. Täuscht mich meine Wahrnehmung oder waren heute zu unserem Schutz viel mehr Polizisten zugegen als noch vor 2 Wochen zum Schutz der israelischen Botschaft vor dem Pali-Mob?
    Jedenfalls wars wirklich beherzt und friedlich.

  59. Ja, ja. Sicher ist, dass die „Römer“ die Juden nie ganz platt kriegen und dass sich die weltweiten Israelis – bedingt durch die weltweite Verfolgung – noch vermehrt – wie in der Bibel x-fach vorausgesagt – in Israel einfinden werden. Dies führt dazu, dass sie bei den kopf- und geistlos gewordenen, vereinten Nationen weiter in Ungnade fallen werden, weil sie auch mehr Platz (Jagdgründe) brauchen (die Juden wollen zwar nie die Welt erobern…). Die gefährlichste Zeit für die Juden wird die sein, wenn sie mit dem Tier aus Offenbarung 13 – nach der Wegnahme der letzten Christen (Offenbarung 7,9-17 –> Römer 11,25ff – Matthäus 25 etc.) – für kurze Zeit einen falschen Bund schliessen werden – verführt vom dannzumaligen falschen Propheten (Offenbarung 13,11ff)… Bis dahin wird wohl noch einige Zeit vergehen und die Umwelt sich noch stark verändern! http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Zeitpunkt,aktuell.pdf

    Als man den grossen und verführten Maurer Friedrich II. mal fragte, was für ihn der grösste Gottesbeweis bzw. der Beweis, für die Existenz eines Schöpfergottes, soll er ganz kurz geantwortet haben: „Die Juden!“

    Dieser nicht ungebildete Mann und Mentor/“Bruder“ Goethes wollte damit sagen, dass die Tatsache, dass das wegen seines nationenmässigen Abfalls unter unter drei Malen (assyrische, babylonische und und römische Wegführung) von Gott in die ganze Welt (nach China schon lange vor den Christen!!!) zerteilte Volk der ultimative Gottesbeweis sei. Er wollte damit auch sagen, dass es ohne die monotheistischen Juden wohl gar keinen monotheistischen Glauben mehr geben würde, sondern der Sol Invictus (der vermeintlich „unbesiegbare“ Sonnengott!) alle Menschen schon wieder in seinen Bahn gezogen hätte!!!

    Aber: Offenbarung 7,16-17 (vergleiche Offenbarung 21,23) „Sie werden nicht mehr hungern, auch werden sie nicht mehr dürsten, noch wird die Sonne auf sie fallen noch irgendeine Glut; 7,17 denn das Lamm, das in der Mitte des Thrones ist, wird sie hüten und sie leiten zu Wasserquellen des Lebens, und Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen.“ Das Geschöpf steht nicht über dem Schöpfer. Also müssen unsere machtgeilen „Römer“ den Schöpfer logischerweise lügnen….

    Auch die Nazis suchten ja erwiesenermassen mit speziellen Expeditionen in Tibet den Eingang ins Shambhala, das Totenreich des Satans – und mordeten in Europa die wenigen bekennenden Christen aller Konfessionen (z.B. Dietrich Bonhöffer am Fleischerhaken in Plötzensee…)

    http://www.aaronedition.ch/Himmler_Judenausrottung.htm (der heimliche Jesuit Himmler…)

    Matthäus 24,1114: „… und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen; 24,12 und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe der meisten erkalten; 24,13 wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird errettet werden. 24,14 Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen.“

    „Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erkreis, allen Nationen zum Zeugnis…“, vergessen wir das nicht. Also bringen wir die frohe Botschaft auch unter die aktuell durch „römische“ Schriften wie „Mein Kampf“ oder „Die Protokolle der Weisen von Zion“ verführte Menschheit… Der „Clutch of civilization“, das
    Aufeinanderprallen der Kulturen bzw. Religionen muss wohl sein bzw. ist unvermeidlich!!!

    Vergessen wir bei allem nie, dass wir medial gerade wieder gigantisch „römisch“ verführt werden. Ein Fake noch nie dagewesenen Umfangs gezielter und zufälliger Halbwahrheiten: der Gaza-Konflikt zeigt es in der gelebten Praxis wieder einmal eindeutig.

    Darum ist auch die Story von Heinrich Heine, dem grossen, offiziell Eingeweihten und Lehrer von Karl Marx sehr aufschlussreich. Seine Bekehrung zu Jesus Christus am Ende seines Lebens steht in keiner „römischen“ Biografie. Das Gedicht „Zerschlagen ist die alte Leier“ zeugt eindrücklich davon (viele ähnliche Menschen kommen am Ende ihres Lebens wieder zu Jeschua Maschiach, aber die Umwelt, vor allem die fanatisch die vorher spektakulär pseudofreie antichristlich/antijüdische Botschaft einsaugenden jungen VerehrerInnen halten sich natürlich an der jüngeren, bekannten, gottlosen Biografien der Exponenten fest – ein Drama…)

    Zerschlagen ist die alte Leier:

    Zerschlagen ist die alte Leier am Felsen, welcher Christus heißt!
    Die Leier, die zur bösen Feier bewegt ward von dem bösen Geist,
    Die Leier, die zum Aufruhr klang, die Zweifel, Spott und Abfall sang.
    O Herr, o Herr, ich kniee nieder, vergib, vergib mir meine Lieder!

    Der Kirche ist und ihrem Glauben manch Spottlied frevelhaft erschallt;
    Es sollte Zucht und Ordnung rauben durch weicher Töne Truggewalt.
    Die freie Rotte triumphieret! Ich hab ihr manchen zugeführet.
    O Herr ich schlag die Augen nieder; vergib, vergib mir meine Lieder!

    Und als des Märzens Stürme kamen bis zum November trüb und wild,
    Da hab ich wilden Aufruhrsamen in süße Lieder eingehüllt.
    So manches Herz hab ich betöret, des ew’gen Lebens Glück zerstöret.
    Gebeugten Hauptes ruf ich wieder: O Herr, vergib mir meine Lieder!

    Zerschmettert ist die alte Leier am Felsen, welcher Christus heißt!
    Die Leier, die zur bösen Feier bewegt ward von dem bösen Geist.
    Ach schenk mir eine, neu und mild von heil’gem Friedensklang erfüllt;
    O, neige segnend Dich hernieder und gib mir neue, neue Lieder!
    (Heinrich Heine, 1797 – 1856, einer der Lehrer von Karl Marx)

    Quelle:

    http://www.aaronedition.ch/109919.html

    Die Beschreibung des 1000-jährigen Zwischen- Friedensreiches, das nächste Zeitalter (noch auf dieser Erde, für Israel und die umgebenden, geläuterten Nationen – die Christen sind bereits in der neuen Welt -> Offenbarung 7,9-17 etc. – vergleiche Römer 11,25ff, Matthäus 22,23ff):

    Matthäus 22,30-33: „… denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel. 22,31 Was aber die Auferstehung der Toten betrifft: Habt ihr nicht gelesen, was zu euch geredet ist von Gott, der da spricht: 22,32 „Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.“ 22,33 Und als die Volksmengen es hörten, erstaunten sie über seine Lehre.“ (im 1000-jährien Zwischen-Friedensreich wird noch geheiratet und gestorben –> vegleiche Jesaja 65,20…)

    Fasse es, wer es fassen kann – vergleiche Offenbarung 3,14-22 (Laodizea heisst soviel wie „Das Volk regiert“)- der letzte Abschnitt unseres aktuellen Zeitalters der Gnade Gottes…

    Also, auch der ärgste Römer kann zu Jesus Christus umkehren… Es ist noch nicht zu spät, eine persönliche, nach aussen unspektakuläre Entscheidung zu treffen – denn deine reichen Farbenbrüder können dir in deinen letzten Minuten nicht helfen, dir die aufkommende Angst nicht nehmen.

    Israel hat eine spezielle Erwählung und den Auftrag, uns immer wieder an den Schöpfer des Universums zu erinnern – durch seine eguten und schlechten Taten! – , denn Salomo war kein besonders gutes Beispiel (siehe dazu 1. Könige 11 – das am meisten verschwiegene Kapitel des AT, obwohl es uns am meisten lehren kann…), denn sonst wäre er bei den Anhängern des Sol Invictus, des IHS-Kultes, als Jude nicht so beliebt…

    http://www.aaronedition.ch/Entstehung_des_Hadsch.htm
    (ein Kapitel, das es in sich hat, aber von Staatschristen und Moslems vielleicht nicht verstanden werden wird…)

    Der Tag des Herrn aus israelischer Sicht:

    Sacharja 12,9.10: „Und es wird geschehen an jenem Tag, da trachte ich danach, alle Nationen zu vernichten, die gegen Jerusalem herankommen. 12,10 Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft von Jerusalem gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint.“

    Israel ist ein guter Gottesknecht, Mohammed einer der vielen endzeitlicher Diener Satans (siehe Hiob 1,6ff, 2,1ff –> 38,7 etc.). Die Endzeit dauert etwas (Gott ist langmütig!), den vor Gott sind ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag…

  60. Ich war heute auf der proisraelischen Demo in Duisburg. Sie war gut besucht und es herrschte gute Stimmung. Hat jeand die „Aktuelle Stunde“ im WDR aufgenommen oder weiß, wo es sie gibt?

  61. Das habe ich oben versehentlich weggelassen (Bibelstellen, die wenig bekannt und gezielt verschwiegen werden, sonst kann man ja nicht ein gottloses Friedensreich à la UNO anstreben…):

    Die Beschreibung des 1000-jährigen Zwischen-Friedensreiches, das nächste Zeitalter (noch auf dieser Erde, für Israel und die umgebenden, geläuterten Nationen – die Christen sind bereits in der neuen Welt -> Offenbarung 7,9-17 etc. – vergleiche Römer 11,25ff, Matthäus 22,23ff):

    Jesaja 11,5-10 „Gerechtigkeit wird der Schurz seiner Hüften sein und die Treue der Schurz seiner Lenden. – 11,6 Und der Wolf wird beim Lamm weilen und der Leopard beim Böckchen lagern. Das Kalb und der Junglöwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Junge wird sie treiben. 11,7 Kuh und Bärin werden [miteinander] weiden, ihre Jungen werden zusammen lagern. Und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind. 11,8 Und der Säugling wird spielen an dem Loch der Viper und das entwöhnte Kind seine Hand ausstrecken nach der Höhle der Otter. 11,9 Man wird nichts Böses tun noch verderblich handeln auf meinem ganzen heiligen Berg. Denn das Land wird voll von Erkenntnis des HERRN sein, wie von Wassern, die das Meer bedecken. – 11,10 Und an jenem Tag wird es geschehen: der Wurzelsproß Isais, der als Feldzeichen der Völker dasteht, nach ihm werden die Nationen fragen; und seine Ruhestätte wird Herrlichkeit sein.“

  62. #41 magnificat (17. Jan 2009 17:33)

    War das der Ripper von Passau???

    Wanted-Wanted-
    Gesucht wird immer noch Deutschlands grösster Staatsfeind,
    der Attentäter von Passau.
    Nach dem die Gelder im Kampf gegen Rechts aufgestockt wurden, setzte die Rgierung ein Kopfgeld (Tod oder Lebendig ) eine Summe von Einer Million
    1.0000.000 Euro aus.In allen Polizeidienststellen wurden neue Phantombilder ausgehängt, man kann sich entscheiden, wars etwa dieser
    oder dieser…

  63. #55 Thomas A
    Ich meine natürlich die islamischen Fundamentalisten.

    Aber wenn du schon den christlichen Fundamentalismus aussprichst und auf Harmlosigkeit abschwächst, natürlich bringt der niemanden direkt um …
    … aber hast du auch nur annähernd eine Ahnung was viele eure Prediger in so mancher Kinderseele und auch Erwachsenenseele anrichten? Schämt ihr euch nicht?

    Dieser Prostitutionszwang (Evangelisations- und Bekenntniszwang) und vor allem Dingen der Seelenstrip (Beichtzwang) welche eure Religion verlangt ist einfach abartig pervers und verwerflich. Das gehört schlichtweg verboten.
    Auch euer Gottesbild ist völlig daneben. Voller Zwänge und Befehle, die natürlich … alle freiwillig befolgt werden.
    Ganz ohne Zwang … und die Seelen der Menschen schickt ihr nur in die Hölle … wenn sie dieser Freiwilligkeit nicht nachkommen.
    Wie kommen Kinder mit den Predigten eurer Seelenmetzger klar?
    Sorry, dass ist nur eine andere Form von schwerer Zuhälterei. Für euch ist das einfach, alles ausser euer Gott ist sündig und von grundauf schlecht. Eine gute Regel die in immerwährenden Zwang zum Zahlen von Steuern / Spenden zu halten.

    Kein Gott braucht so was und keiner hat irgendetwas damit zu tun, egal welcher Schmierfink etwas in irgend ein schwarzes (Farbe für Tot) Buch geschrieben hat.
    Lasst die Menschen einfach in Ruhe!
    Welcher Gott braucht brav abgerichtete Hundchen oder Leute die speichelleckend auf Knien rumrutschen. So was brauchten die Herrscher früherer Zeiten um ihre Macht zu festigen und genauso einen Gott schufen die sich … der sie natürlich eingesetzt hat, wie praktisch aber auch.
    Die drastischen Strafen für Freigeister, welche Mohammed äusserst erfolgreich rekultiviert hat, erfanden die natürlich auch.

  64. Die Islam-SA-Märsche zeigen deutlich wes Geistes Kind diese Menschen sind. Unbegreiflich, daß die Dressurelite aus der Geschichte nicht gelernt hat.

  65. #18 Invictus

    Versteh nicht was du meinst.
    Mir ist klar das manche Bibelstellen weniger bekannt sind als andere aber was soll denn das „gezielt verschwiegen“ bedeuten?
    Kaum eine Schriftensammlung ist so bekannt wie die Bibel. Das war bereits so bevor die einzelnen Bücher kanonisiert wurden.
    Manche interessiert sie halt einfach nicht. Deswegen gleich Verschwörungstheorien zimmern ist „etwas übertrieben“ finde ich.

    Das die UNO nichts taugt lässt sich übrigens auch ohne Bibel problemlos feststellen 🙂

  66. @#21 Jochen

    Nun, was du schilderst klingt in der Tat grausam, hat aber mit dem Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs nichts zu tun.
    Das hört sich eher nach einem relativ bibelfremdem Gottesbild an, wie ich es mir in Europa, kurz vor der Reformation vorstelle.

  67. Ich möchte gerne wissen was die seitenlangen Bibelauszüge sollen?
    Die Bibel, besonders das Alte Testament hat für die Christenheit noch geschichtliche Bedeutung. Und das Neue Testament bedarf genauso wie die des Alten der Exegese. Blosses lesen heisst nicht verstehen – und wo bleibt der Zusammenhang zu den aktuellen negativen Ereignissen, in denen wieder Juden diffamiert werden.

  68. mir platzt die hutschnur >>>>>>>>>>> http://rafahtoday.org/news/todaymain.htm

    wo hast du denn diese Pallywood Aufnahmen her ? Sie arbeiten damit, und haben auch dich voll erwischt, das ist das Unselige an der ganzen Geschichte, wenn die Aufnahmen echt wären, hätte sie die internationale Presse willig aufgegriffen und es wären diese Bilder in JEDER MSN zu schauen und zu lesen…..

    Also unterscheide, zwischen Wahrheit und Lüge….

    Wie sagte Golda Meir so schön ?

    Wenn sie lernen, ihre Kinder zu lieben, so wie wir unsere lieben, und nicht hassen, so wie sie die ihrigen hassen, erst dann wird es einen Frieden geben, denn WIR können verzeihen, daß ihr unsere Kinder, Frauen und Schwestern tötet, was wir nicht verzeihen können, daß ihr uns ZWINGT, EURE Kinder, Frauen und Schwestern zu töten, nein, das kann man nicht verzeihen….

    Schlimmer geht es nimmer ?

  69. Ich kann nur dringend empfehlen, nicht mehr bei Muslimen einzukaufen, deren Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch zu nehmen und muslimische Nationen als Reiseländer zu ächten!
    Bevor dieses faschistische Gesockse unsere Zivilisation nicht zu achten und zu respektieren gedenkt, ist totale Islolation und konsequente Distanz erforderlich!

  70. #33 Thomas A.
    Wahrscheinlich ist es bei euch genauso heterogen wie bei den Muslimen. Glücklicherweise geht ja auch dort nur ein Bruchteil der hier lebenden für die Hamas auf die Strasse.

    Weil es so heterogen ist, lass ich euch auch in Ruhe.
    Aber dieser Gott ist keiner aus dem Mittelalter sondern ein fundamental evangelikaler Gott der 70er und 80er Jahre.
    Er ist auch das, was unbedarfte Menschen in der Bibel lesen … nicht mehr und nicht weniger. Nicht jeder studiert Theologie und beginnt frei zu interpretieren.
    Bleibt die Kerninterpretation, welche die Rattenfänger auf den Zeltmissionen und deren Prediger vermitteln … und genau die liest man aus der Bibel: „Ein eifersüchtiger strafender Gott!“

  71. @Unbeschnitten die Interviews (18:00 – 19:30) wurden im WDR Duisburg nicht gesendet, es kam nur ein kleiner Ausschnitt von etwa 15 Sekunden wo nur die demonstrierenden Leute gezeigt wurden.

    Den Muslimischen Reporter habe ich auch gesehen, er stand vor mir und hat sich mit jemanden Unterhalten, der ein Nike Kippa auf hatte, später hat er dann noch die zwei Muslimischen Störenfriede befragt…

    Im WDR wird es vermutlich nicht ausgestrahlt werden, da zu wenig intresse. Vielleicht findet Sie sich Demo ja morgen in Youtube wieder.

  72. Nachtrag: #33 Thomas A.
    Mach dir mal Gedanken um den Gebrauch des oft bemühten Wortes „Heimsuchung“
    Jemanden zu suchen um ihn/sie nach Hause zu bringen ist eine schöne Sache.
    Das Wort „Heimsuchung“ im biblischen Sinne bedeutet Pest und Cholera in einem und weitaus schlimmeres.
    Soviel zur Bibel.
    Bist du dir sicher, dass du die Bibel wirklich gelesen hast.

  73. #71 Jochen10

    Wow, die Diskussion um den Fundamentalismus nimmt Dimensionen an.
    Es entsteht der Eindruck, dass wir hier gar nicht mehr von DEM FUNDAMENTALISMUS an sich sprechen, sondern von einer persönlichen Erfahrung mit einer Religionsgemeinschaft und mit einem damit verbundenen eigenen Gottesbild.
    Niemand wird abstreiten, dass Menschen nicht fehlerhaft sind. Schon Kaiser haben ihre eigene Macht mit eiserner Kontrolle zu zementieren versucht.
    Aus einer einzigen Perspektive (z.Bsp. einer best. religiösen Gruppe) zu schließen, was im „schwarzen Buch“ steht, kann in sich selbst ein Dogmatismus sein. Religiöse Erfahrungen sind klar prägend, müssen aber nicht unbedingt mit biblischen Inhalten überein kommen.

  74. wie lange haben wir in Deutschland uns mit dem SCHULDKULT herumschlagen müssen. Und nun??
    Wer will denn jetzt noch von den sogenannten Volksvertretern den Finger heben wenn ein deutscher nur ansatzweise was antisimetisches sagt..Ihr wisst doch noch was es die letzten Jahre für einen Zirkus gab wenn so eine Äußerung nach aussen drang. Mein Gott wie dieses geheuchelte Gerüsst von Empörung jetzt bei unseren Gutmenschen zusammen bricht.und wieder sind sie da die Wendehälse. Bitte liebe Hessen wähler seit nich wieder so dumm und wählt mit Verstand!!!!!!!!!

  75. #90 Thomas
    Fast wie im Islam.
    Die Muslime beschwören regelrecht dass der Islam nicht so ist und „Islam Friede ist“
    wir müssen es nur verstehen.
    Nein Thomas du machst es dir mit dem Satz

    Es entsteht der Eindruck, dass wir hier gar nicht mehr von DEM FUNDAMENTALISMUS an sich sprechen, sondern von einer persönlichen Erfahrung mit einer Religionsgemeinschaft und mit einem damit verbundenen eigenen Gottesbild.

    zu einfach. Auch die Bibel ist recht eindeutig. Es sei denn man pickt sich die Rosinen! Also nur die halbe Wahrheit.

  76. @24 Preussen1
    “Sind wir wirklich Tättervolk,3/4 Generationen nach Weltkrieg2?”
    So wie es ein Mitglied des Zentralrates der Juden in Deutschland vor einiger zeit sagte?

    Fuer manche Juden ist Deutschland vielleicht immer noch ein „Taettervolk“ So what? Viele andere Juden sehen das heutige Deutschland mit anderen Augen.

    Man sollte immer bedenken, dass „die Juden“ keine homogene Masse sind, die immer einer Meinung sein muessen. Das gilt auch fuer die Mitglieder des ZdJ.

    Ihre Kommentare in diesem Forum sind mir schon einige Male aufgefallen, und ich habe den leisen Verdacht, dass Sie, um es vorsichtig auszudruecken, einige Ressentiments gegen eine bestimmte Religionsgemeinschaft haben. Vielleicht koennten Sie sich dazu einmal aeussern denn vielleicht tue ich Ihnen unrecht?

  77. Man sollte nicht römischen Katholizismus mit bbiblischem Chistentum verwechseln. Es entdecken zwar die Katholiken zu Millionen die Bibel neu und der Papst spricht auch oft davon, aber die falschen, chaldäischägyptischgriechischrömischen IHS-Lehrentscheidungen werden nicht korrigiert und mangels echter Bibelkenntnis (Selektionismus regiert!9 verbleibt eine Grosszahl der Katholikgen im Feld der Judenhasser! Es muss wohl so sein?:

    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Lehrentscheidungen_Roms,aktuell.pdf
    (schon die alten Caesaren kannten das Pontifikalrecht und den Pontifix Maximus-Kult…)
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Geschwister%20Jesu,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Heiraten_Zoelibat,aktuell.pdf

  78. wie unterscheiden wir uns von Franzosen, dem dort sichtbar werdenden Antisemitismus?

    Es ist der Holocaust.

    Die Quelle der Bewunderung vieler Islam- Gläubige, augenzwinkenderweise.

    Befindet man sich in deren Länder, dann wird nicht nur mit den Augen gezwinkert. Die diesbezügliche Bewunderung und Verehrung Hitlers habe ich mehr als einmal entgegennehmen müssen.

    Wer sich Illusionen hingibt, den müßte ich fragen, ob er schon mal was von Ahmadinedschad gehört hat.

    Israel ist bei uns Vehikel, unter dessen Verwendung man vordergründig am israelischen Staat rummäkelt, tatsächlich jedoch seiner Passion fröhnen kann, dem inneren drängenden Impuls des Antisemitismus folgen zu können.

    Schon deswegen wäre Israel besonders für Deutsche unverzichtbar.

    Erkennbar werden solche innerlich Bedrängten spätestens dann, wenn sie geltend machen, lediglich Antizionist sein zu wollen.

    Verwendung dieser Metapher: Bingo.

    Da wir selber uns merkwürdig unterschwellig begründet jene Kultur ins Land setzen, die unsere tiefenpsychologisch bereits bereits entfaltete Tradition der Judenbetrachtung fortsetzt, schließt sich hier der Kreis der gemeinsamen Anliegen von Kritik an Israel.

    Auf unseren Straßen wird das sichtbarer udn sichtbarer.

    Darin liegt übrigens eines der größeren Verbrechen der Menschheit: die Paläsitinenser und deren Schicksal in genau diesem Zusammenhang zu instrumentalisieren, zu mißbrauchen, sie mehr als einmal dabei als Geisel für eigene Zwänge verbraten zu haben.

    Die Palästinenser waren Antisemiten immer als Flüchtlinge besonders wertvoll.

    Eine Tatsache, die bei der Beantwortung des Schicksals von Palästinensern berücksichtigt werden muß.

    Hätten die ihren eigenen Staat, müßten die Antisemiten sich dann schutzlos selber die Hasskappe aufsetzen.

    Soviel auch zur UNO und deren Vorstöße.

    Extrem Linke, extrem Rechte, und Moslems sind vereint durch deren gemeinsame Affinität zu totalitären Ideologien.

    Beleg: Ideologien, die allesamt der Individualität, und damit Freiheitsrechten vollständig ablehnend gegenüberstehen.

    Was nun das Hochhalten von Individualität und Freiheitsrechten in der BRD angeht, da darf man äußerst skeptisch sein.

    Uns schützt hier lediglich die Tatsache, daß wir den Holocaus bereits organisiert hatten.

    Das ist der Grund, warum wir nicht aus den Puschen kommen.

    E.Ekat

  79. #97 danton (17. Jan 2009 21:51)

    Wir werden uns möglicherweise früher als vermutet auf Artikel 20 (4) Grundgesetz berufen müssen, wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, unsere Kultur und unsere Zivilisation dem faschistischen Muslim-Mob zu opfern!

    Ich kann Dir ja mal die Aussichtslosigkeit entwickeln, sich auf GG 20,4 stützen zu wollen. Aber eigentlich solltest Du Dir denken können, daß die Hürden unerreichbar hoch wären.

    Wer putscht, der sollte sich auf andere als auf juristische Heere stützen.

  80. @ Jochen
    Ja, ich kenne die Bibel sehr gut. Ich hab schliesslich mein Vertrauen in Christus gesetzt. Da sollte man schon vorher wissen wer er ist 🙂
    Das du ein recht schräges Gottesbild. Wie du darauf kommst ist mir auch schleierhaft. Dass die Geschichte der Menschen und ihrer Beziehung zu Gott turbulent ist leuchtet ja ein. Es geht immerhin um Leben und Tod. Ich bin froh dass die Bibel unzensiert über die Hochs und Tiefs der Menschlichen Geschichte berichtet. Vielleicht hast du bei deiner Auslegung versehentlich das neue Testament „vergessen“ 🙂
    Es ist quasi die Erfüllung des alten Testaments. Wenn wir Jesus annehmen sind wir frei und müssen eigentlich nichts mehr fürchten. Wenn du daran eh nicht glaubst, muss dich das ja auch nicht stören 🙂
    Mit der Gottesbeziehung ist das halt ähnlich wie bei anderen emotionalen Beziehungen auch. Wen ich liebe, dessen Anliegen sind mir auch wichtig.

  81. Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Leute aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt beste Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  82. #101 Thomas A
    Irgendwie habe ich so eine Antwort erwartet.
    Ich kenne das sich ewige Herausreden und kenne auch die Verantwortungslosigkeit von Fundamentalisten. Einen Aal zu fassen ist einfacher.
    Aber allgemein: Der Blogg eignet sich nicht zum missionieren, das kommt nicht gut. Es wird immer wieder von einzelnen versucht den Blogg zur Mission zu missbrauchen. Für irgendwas muss der Islam, das Strafgericht Gottes ja gut sein. Wieder welche bekehrt. Das flutscht ja … welch wunderbaren Wege der Herr zu seinem höherem Lobe doch geht?
    Also mich schüttelst, … eine extrem arme Denkart, genauso arm wie dieser Gott.
    Der Blogg eignet sich dazu vor potentiellen Gefahren, wie dem Islam zu warnen und sich dem entgegenzustellen.

  83. „Irgendjemand muss doch schuld sein am Rassismus, an der Diskriminierung arabisch oder afrikanisch aussehender Menschen, an ihrer Ausgrenzung, Entwürdigung und Armut, am Status des verachteten Bewohners der Banlieues? “

    Das schreibt sich leicht. Und wenn man noch nie in den Banlieues war, dann ist es auch leicht, dem zu glauben.
    Tatsächlich bekommen die Banlieues aber alles was sie brauchen und mehr.
    Ich weiss wovon ich rede, denn ich war, vor etwa einem Jahr, selber in Paris und natürlich auch in den Banlieues.
    Das erste was einem dort auffällt sind die luxuriösen und gut geputzten U-Bahnhöfe. Ich betone das, weil die Pariser Bahnhöfe der nobleren Adressen verglichen damit praktisch alle schäbig, veraltet und unsauber aussehen.
    In den Banlieues (ich war in mehreren davon und denke, dass es in den übrigen Vororten nicht anders sein wird) sind die Bahnhöfe sauberer, heller, schöner gestaltet und sogar die Sitzgelegenheiten sind bequemer.
    Was aber die Bewohner dort angeht, die sind tatsächlich beunruigende Gestalten.
    Von Burka-Trägerinnen über (mutmassliche) Dealer mit jaulenden Kampfhunden sieht man dort ziemlich alles.
    Auf der Strasse waren noch die Spuren einer „friedlichen“ Veranstaltung des Vorabends zu sehen und der Gehilfe eines islamistischen Predigers verteilte Flugblätter.
    Das schlimmste fand ich aber, was ich in der Basilika von Saint-Denis erlebt habe.
    Das Schiff der Kirche war voll mit Kindern, die offensichtlich keinerlei Interesse oder Respekt mitbrachten und in unhöflicher Lautstärke schwatzten und – ungelogen – im ganzen Raum verteilt auf dem Boden sassen und lagen und irgendwo versteckt, war noch eine Lehrerin.
    Ich verlange ja nicht grade, dass Nicht-Royalisten der Zutritt zur Basilika verwehrt bleibt, aber es ist eine Kirche und die letzte Ruhestätte der Mehrheit der französischen Könige, da darf man doch wenigstens ein BISSCHEN Respekt verlangen.
    Und ich fände es auch nicht zuviel verlangt, wenn sich jeder das Telefonieren und SMS-Schreiben verkneifen würde, solange er in der Kirche ist.
    Worauf ich hinaus will ist, wenn es die Mihigrus stört, dass sie nicht jedermanns Liebling sind, dann sollen sie gefälligst zuerst mal ein Bisschen Respekt uns gegenüber zeigen!
    Der Ball liegt ganz eindeutig bei ihnen und nicht bei Frankreich, oder irgendeinem anderen europäischen Staat.

Comments are closed.