Fürsorglich und im Namen des Volkes verkündete das Amtsgericht St. Georg am Donnerstag sechs Monate Haftverschonung für den geständigen homosexuellen Kinderschänder Reinhold F. (Foto), damit der „seine Angelegenheiten regeln“ kann. Einen kameradschaftlichen Rat für die Zukunft gab der Richter auch noch mit. Die jugendlichen Opfer befürchten derweil verängstigt Rache.

Sie sind zwischen 13 und 15 Jahre alt, wurden sexuell missbraucht. Und jetzt müssen sie auch noch seine Rache fürchten: Zwar ist der Mann, der sich jahrelang an ihnen verging, zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Aber statt ihn gleich ins Gefängnis zu schicken, setzte der Richter den Angeklagten erst einmal auf freien Fuß. Nicht nur die Opfer haben für die sechsmonatige Haftverschonung kein Verständnis. Auch Vera Falck von Dunkelziffer e.V. nicht, einer Organisation, die sich für sexuell missbrauchte Kinder einsetzt. Sie spricht von einem Justiz-Skandal. Das Verhalten des Richters mache sie sprachlos.
(…)
Fassungslos verfolgen Prozessbeobachter das Verfahren. Viele trauen ihren Ohren nicht, als sie den Richter, Dr. Klaus Wohlrab, sagen hören, er halte F. nicht für ein Monster. Vielmehr habe F. „sexuelle Neigungen, die auszuleben in Deutschland bestraft werden.“ Schließlich gab Wohlrab dem 51-jährigen F. auch noch den Tipp mit auf den Weg, künftig darauf zu achten, dass die Jungen alt genug sind.

Das Verhalten des Richters ist auch für Rechtsanwalt Manfred Mumme völlig unverständlich. Mumme, der im Prozess die Interessen der Opfer vertrat, zur MOPO: „Man hatte den Eindruck, als sehe der Richter das, was F. getan hat, nicht als schweres Verbrechen an. Da kommen mir Gedanken, die ich nicht auszusprechen wage.“

Dass Reinhold F. sechs Monate Haftverschonung gewährt wurden, „um seine Angelegenheiten zu regeln“, bezeichnet Vera Falck von Dunkelziffer als „Skandal“. Sie frage sich, ob sich der Richter eigentlich der Wiederholungsgefahr bewusst sei. „Sexualstraftäter schlagen nie nur einmal zu.“ Und was sei mit der Fluchtgefahr? „Als Chef einer Drückerkolonne mit einem guten Netzwerk im kriminellen Bereich kann er sich doch sofort ins Ausland absetzen.“ Am schlimmsten aber sei das alles für die Opfer. „Gerade die Kinder, die schwer traumatisiert sind, werden tausend Ängste durchleiden, solange er auf freiem Fuß ist. Dass ein Richter das zulässt, nimmt mir den Atem.“

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. In diesem Falle frage ich mich, ob der Richter eventuell selbst ähnliche Neigungen hat. Das würde so einiges erklären…

  2. Es wird schon seine Gründe haben, weshalb unsere Richter es nicht ertragen, wenn man Mohammed öffentlich einen Kinderficker nennt.

  3. Nach dem östereichischen Verbot, einen Kinderschänder Kinderschänder zu nennen, konnte das deutsche Gericht nicht anders. Alles andere wäre Diskrimination.

  4. Da fliegt mir doch gleich wieder mein Essen aus dem Gesicht. Unglaublich, diese Drecksjustiz und die Politiker, die hinter dieser Justiz stehen. Haben wir dem kriminellen 68er-Pack zu verdanken. Die haben uns alles genommen, was gut und wertvoll war und dafür haben wir nur Mist und Scheiße bekommen. Hat der Herr Richter Kinder in dem Alter der Missbrauchten? Er soll sich nur vorsehen. Nicht dass ich das seinen Kindern wünsche, das wünsche ich keinem Kind. Was heißt das: „Um seine Angelegenheiten zu regeln“? Darf er sich dabei an den schon missbrauchten Kindern schadlos halten oder darf er sich neue suchen? Und dann kommen Skandalurteile im Namen des Volkes zustande.

    Mal was anderes: Gibts was Neues von der Lebkuchenkomödie aus dem Lebkuchenstadl zu Passau?

  5. „Zwar ist der Mann, der sich jahrelang an ihnen verging, zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt.“

    jahrelanger missbrauch und dafür 2 jahre und 3 monate haft??? Und dann auch noch haftschonung, ich könnt kotzen

  6. 1.) der Kinderschänder sollte zum Islam übertreten

    2.) dürft ihr nicht vergessen, dass gerade Männer in hohen Ämtern (Richter, Politiker…) auch pädophil veranlagt sind und diese sich gegenseitig schützen.
    Solche Männer sehen im Kindesmissbrauch keine Straftat.
    Darüber gab es oft Berichte/ Reportagen.

    Allgem. Video von Janett Seemann (die spurlos verschwunden sein soll):
    http://de.youtube.com/watch?v=3IfLXKgQy9A

  7. “sexuelle Neigungen, die auszuleben in Deutschland bestraft werden.”

    gelöscht eines tages werden sie alle gerichtet werden, ganz weltlich versteht sich.

    „im namen des volkes“… der hat schon für die neuen herrenmenschen gesprochen und übt wohl schon an minderjährigen…

    sowas kotzt mich dermaßen an…
    ich könnte nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte…

  8. Wenn man sowas liest, kann man nur noch speien. Aber es passt zum System dazu, ist von daher schon keine große Überraschung mehr. Sowas haben wir wirklich den 68ern und deren Nachfolgern zu verdanken.

    Die führende 68er-Partei Bürgerkrieg 90 – Die GrünInnen hat ja auch so ein paar zweifelhafte Charaktere wie Daniel Cohn-Bendit und Volker Beck in ihren Reihen, die zum Thema Kindesmissbrauch und „Pädophilie“ so ihre eigenen speziellen Ansichten vertreten…

    Wenn dieses Subjekt dann in 6 Monaten nach erfolgreicher Regelung seiner Angelegenheiten seinen Aufenthalt im Knast antritt, wird er dort schon ziemlich viel „Spaß“ haben. Solche Leute wie den mögen Knackis besonders „gerne“. Im Knast herrschen andere Gesetze und bei den dort einsitzenden gibt es so eine Art Ehrenkodex und Kindershänder sind da ganz weit unten.

    @ #6 die klavierspielerin (25. Jan 2009 18:21)

    Zum Fall Mannichl gibt es nichts weiter neues, nur dass das LKA die Belohnung auf 20.000 € erhöht hat,was selten vorkommt und ein Indiz dafür ist, dass man mit den Ermittlungen nicht so richtig vorankommt. Mittlerweile wird in den MSM auch von möglicher Beziehungstat und der Möglichkeit, daßder Fall nie aufgeklärt werden wird, gesprochen. Hat sich wohl was gehabt mit Neonazi-Anschlag.

  9. Und liebe Opfer und Angehörige nicht vergessen. Wenn dieser (EIGENZENSUR) plötzlich aufkreuzt keine „überzogene“ Notwehr und erst einmal das „mildeste“ Mittel ausdiskutieren !
    Obwohl meiner Meinung nach wäre es noch nicht mal „überzogene“ Notwehr wenn man dem Richter einen kleinen „Besuch“ abstattet.

  10. Bei der skandalösen Aussage des Richters hat er augenscheinlich wohl diesselben sexuellen Neigungen.
    Wär ja nichts neues in den höheren Ämtern des linksverseuchten Staates.
    Siehe Cohn-Benedict und Genossen.

  11. @5 freespeech
    Verbot? Aber aber, wo bleibt das Vertrauen in die „höhere Instanz“?
    (Übrigens wurde in der Schweiz schon 1993 ein Schariaurteil in höchster Instanz gesprochen, das er letztes jahr revidiert wurde. Dies noch als Anmerkung zum Urteil von Graz)
    ________________________________________________

    Der Hamburger Richter spricht im Sinne der Komplizenjustiz, sehe das auch so wie Rechtspopulist. Die Täteridentifikation ist unverkennbar.
    In der Schweiz gab es auch schon ein ähnliches Urteil, wo das Gericht von eienem missbrauchten Knaben feststellte, eine Schädigung sei nicht nachzuweisen. Das Urteil löste aber heftige Proteste aus in der Presse – nicht bei den Journalisten, aber bei Lesern. Die Medien sind in der Regel von der Täterschutzpartei.

  12. Es passt alles zusammen, verkommene Justiz, Volksvertreter die das falsche Volk vertreten, Exekutive die wissen wenn sie treten dürfen und welcher Hintern geküsst gehört.
    Armes Deutschland

  13. Bravo Deutschland, Bravo.
    Da gibt es gigantische Fahndungen nach pädophilen,
    Internetzensur, Onlinedurchsuchung, schärfere gesetze – und dann… wenn man einen hat lässt man Ihn erstmal seine Angelegenheiten regeln.
    Und guter Rat ist dazu teuer, ach Herr Richter, Herr Richter, Herr Richter…
    „Isch abe doch jar nüx fabrochn, Hörr Rischta…“

  14. #12 PI-USER-HAM: Es ist ja geradezu grotesk, wenn in einem aussichtslosen Fall noch die Belohnung erhöht wird. Es wird sich kein Täter finden, weil es keinen gibt. Alle Aussagen des Herrn Mannichl konnten widerlegt werden, aber es findet sich anscheinend niemand, der sich diesen Herrn noch ein Mal vorknöpft. Neulich hat hier jemand so drollig gepostet: Es wird weiterhin nach einem Neonazi als Täter gesucht, auch wenn es gar keine Tat gibt. Im Übrigen ist es doch für alle an dieser unsäglichen Geschichte Beteiligten das Beste, wenn dieser Fall nicht aufgeklärt wird. Die Politiker, die sich so gerne an „rechtsradikalen Anschlägen“ aufgeilen und nicht nur diesbezüglich keine Gelegenheit auslassen, sich zu blamieren. Die Medien, die gerne in den Chor: „Wir sind gegen rechts“ einstimmen und sich dabei auch kräftig blamieren und das schon seit Jahrzehnten, wobei der Mannichl-Fall das absolute Highligt von Dummheit und Verblödung unserer Eliten darstellt. Wobei ich mir denken kann, dass der Fall schon geklärt ist und das Ermittlungsergebnis nur nicht unters Volk kommen darf. Wenn diese Herrschaften Charakter, Anstand und Ehre im Leib hätten, würden sie sich entschuldigen und sehen, wo der Zimmerman das Loch gelassen hat.

  15. Was ist bloß aus der Menschheit geworden? Nur noch Freaks am Start? Nein, jeder ist gefragt, wie verhältst Du Dich! Was tust Du und was läßst Du?

  16. mal im ernst….in welches land kann ich als deutscher ( familie ) heute noch auswandern ohne das ich fürchten muss das dort die gleichen verhältnisse herrschen oder bald herrschen werden wie bei uns ?

  17. Seht es doch positiv!

    Wenn er draußen ist, können die Eltern besser an ihn heran und das nachholen, was die Justiz nicht kann/darf/will.
    Stellt euch mal vor, wie viel ein wütender Vater mit diesem Lump unten im Keller anstellen kann in einem halben Jahr. Da würde sogar die spanische Inquisation verblassen.
    Ich hoffe nur, die Eltern haben genug Mumm!

  18. Vielmehr habe F. “sexuelle Neigungen, die auszuleben in Deutschland bestraft werden.”

    Eine interessante Entschuldigung durch den Richter und nicht etwa durch seinen Verteidiger. Was leben wir aber auch in einem Sch….land indem man nicht mal seine ganz normalen Perversionen ausleben darf (da hilft nur noch Sarkasmus!). Manchmal denke ich, man sollte alle Richter in einen Sack stecken und raufhauen. Man trifft garantiert keinen Falschen.

  19. #22 Wotan In den USA gibt es solche Urteile faktisch nicht.Kinderschänder werden gesellschaftlich verachtet bzw die Adressen bekantgegeben. Kinder leben sehr gefährlich in D. Entweder sie werden von Musels abgestochen oder von einem Kinderficker bearbeitet….

  20. Solche Urteile häufen sich immer mehr.

    Wo und wann zum Teufel wird hier in Deutschland endlich jemand wach? Dieser Richter ist ja sicherlich schon zig Jahre im Amt. Ich möchte gar nicht wissen wie viele „Fälle“ er schon vorher weggestreichelt hat bis dieser hier nun mal bekannt wurde.

    Verbrecher haben es hierzulande echt gut.

  21. Das BKA sollte den feinen Herrn Richter Dr. Klaus Wohlrab mal besuchen und gezielt nach Kinderpornographie suchen. Würde mich nicht wundern, wenn die Beamten dort fündig würden…

  22. Beim Richter scheint es sich auch um einen mindestens heimlichen Fan von Irans verstorbenem Ayatollah Khomeini zu handeln…

    Dieser Richter muss sich schon an die aktuellen islamischen Fatawa ghewöhnt haben!

    Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

  23. Ich koennte Kotzen, und was noch schlimmer ist, wir alle Steuerzahler finanzieren noch diese dreckigen Schweine.
    Bei Nuernberg II wird abgerechnet mit diesen „sexuellen Minderheiten“ (Frueher nannte man die noch „Perverse“, aber das ist ja nicht pc).

  24. Der Skandal ist nicht die Haftverschonung. Die ist in Relation zur Gesamtfreiheitsstrafe durchaus in Ordnung.

    Der eigentliche Skandal ist die lächerliche Bestrafung. Sie zeigt, wie wenig ein Mensch in unserer Gesellschaft tatsächlich wert ist.

  25. Diese Kuscheljustiz ist eine Verhoehnung aller Opfer.

    Wer den Schutz unschuldiger Kinder aufgibt, gibt sich selbst auf.

  26. #2 Plondfair:

    „Aber wehe, du parkst einmal falsch.“

    Oder fährst ein paar km zu schnell….weil ich die 10 euro nicht bezahlt hatte fürs schnellere fahren, bekam ich eine androhung der erzwingungshaft vom amtsgericht…

    Ansonsten kann man in sachen kinderschänder keine urteile erwarten, die den verbrechern das handwerk legen.

    Wenn man mal betrachtet, wie viele Juristen, besonders Richter, sich an Kinderpornographie aufgeilen und mit lächerlichen Strafen, von ihrer Kollegen “verurteilt”, davonkommen, wundert man sich nicht mehr.

    – Kinderpornographie:
    Ermittlungsverfahren gegen Richter
    Mißbrauch von dienstlichen Internet-Anschlüssen in Bremen
    http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=020820025 20.8.02

    – Richter wegen Kinderpornos verurteilt
    Stand: 10.01.2007
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=15662&key=standard_document_28835448
    Der Präsident des Verwaltungsgerichts Kassel wurde mit Kinderpornos erwischt. Dafür erhielt er jetzt neun Monate Haft auf Bewährung. Eine öffentliche Verhandlung blieb dem Richter erspart.

    – Richter wird für Nichtstun bezahlt
    Rechtskräftig verurteilter Jurist erhält noch immer 4 500 Euro monatlich
    von Hendrik Kranert, 16.03.06, 21:04h, aktualisiert 16.03.06, 21:06h
    Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchten im Sommer 2003 die Wohnung des Richters Andreas N. in Quedlinburg
    Magdeburg/MZ. In der Halberstädter Staatsanwaltschaft schüttelten sie beim Kaffee den Kopf: Andreas N., vor seiner Berufung zum Richter einer ihrer Kollegen, ist seit zweieinhalb Jahren vom Dienst suspendiert. “Doch der kriegt bis heute sein volles Gehalt”, moniert die Kaffeerunde. Dabei ist N. wegen des Besitzes kinderpornografischer Bilder und Filmsequenzen rechtskräftig verurteilt – mehr als ein Jahr ist seitdem vergangen.

    – Gerichtspräsident besitzt offenbar Kinderpornos
    http://www.welt.de/hamburg/article1455954/Gerichtspraesident_besitzt_offenbar_Kinderpornos.html
    12. Dezember 2007, 22:41 Uhr
    Gegen den Präsidenten des Landessozialgerichts Hamburg ist ein Verfahren wegen Kinderpornographie eingeleitet worden. Der Jurist soll exklusiven Zugriff auf einen Rechner mit entsprechenden Dateien gehabt haben. Der Computer stand allerdings nicht in seiner eigenen Wohnung.

    – Dienstenthebung von Staatsanwalt wegen Kinderpornographie rechtens
    http://www.pr-inside.com/de/dienstenthebung-von-staatsanwalt-wegen-r448380.htm vom 21.02.2008 03:06:45) –
    Ein wegen Besitzes kinderpornografischer Bilddateien verurteilter ehemaliger Staatsanwalt aus Sachsen-Anhalt darf endgültig nicht mehr in den Dienst zurückkehren. Das hat das Bundesverfassungsgericht in
    Karlsruhe entschieden.

    Und noch eine Absurdität aus:
    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1214891056146 vom
    01.07.08
    Nach dem Doppelmord an einer 76-jährigen Frau und einem 64-jährigen Bereitschaftsarzt im Mansfelder Ortsteil Leimbach (Kreis Mansfeld-Südharz) fahndet die Polizei seit Dienstag öffentlich nach dem mutmaßlichen Täter. Im Haus der Rentnerin seien Spuren gefunden worden, die eindeutig dem 36-jährigen Gabor Torsten Sprungk aus dem benachbarten Ort Friedrichrode zugeordnet werden können…
    Sprungk sei als Gewalttäter bekannt, so Polizeisprecher Koch. Er habe schon mehrjährige Haftstrafen verbüßt. Nach MZ-Informationen wurde der 36-Jährige zuletzt im April 2008 wegen EC-Kartenbetruges, Besitzes von Kinderpornographie, Diebstahls, unerlaubten Waffenbesitzes und Fahrens ohne Führerschein zu zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt. Eine ihm vorgeworfene Brandstiftung konnte nicht nachgewiesen werden.
    Das Landgericht halle, mit der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Kinderpornographie (Kreditkartenkontrolle von 22 Mio. karten….!), läßt den man trotz Veruteilung auf freiem Fuß….

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    alles Volksverdummung!

  27. Das Motto der „Richter“ lautet:

    „Gib Kinderschändern eine (zweite) Chance !“

    Vielleicht machen sie es beim nächsten mal besser.

    Ekelhaft, solche „Justiz“.

    🙁

  28. #3 Rechtspopulist (25. Jan 2009 18:16)

    In diesem Falle frage ich mich, ob der Richter eventuell selbst ähnliche Neigungen hat. Das würde so einiges erklären…

    Denselben Gedanken habe ich auch gehabt.

    Boah Leute das ist so schlimm. Wenn Anarchie herscht, dann wundere ich mich nicht, dann weiss ich Ohh es herscht anarchie. Wenn der Täter nicht gefasste wurde,. okey,.. wurde nicht gefasst.

    Aber das er wieder frei gelassen wird,.. das ist wirklich ein Verbrechen an dem Vertrauen an den deutschen Staat, eine Schande.
    Bhangla

  29. Ich frage mich, ob das langfristige Ziel der Entdemokratisierung der europäischen Länder mittels Vertrag von Lissabon und Machenschaften hinter verschlossenen Türen nicht auch dazu führen soll, daß Europas Kinder letztendlich immer und überall jedem zur Verfügung zu stehen haben.
    Die Auflösung der Familie, die von den 68-ern so heftig propagiert worden ist und die Ideologie des Islam, derzufolge der MAnn absolutes Verfügungsrecht über Frauen und Kinder hat, schlössen sich da nicht einmal aus.

  30. Klar, im Zeitalter von Peace, freier Liebe und Multikulti ist eben alles erlaubt. Das erleben wir doch mittlerweile schon fast jeden Tag.

  31. Bedankt Euch bei Till Steffen (Die Grünen), dem neuen Justizsenator in Hamburg, seit Ole von Beust (CDU) Anfang 2008 ein verhängnisvolles, und auch in anderen Punkten skandalträchtiges Bündnis, mit den linken Öko-Gutmenschen einging. Seit Steffen in Hamburg für Recht und Ordnung sorgt scheint zu gelten: Täterverstehen vor Rechtsprechung.

  32. Dieser Richter wird wohl als erster staatlich anerkannter Shariarichter in Deutschland in die Geschichte eingehen. 🙁 Jedenfalls ist solch ein Urteil mit Haftschonung den Opfern gegenüber der absolute Hohn und durch nichts zu rechtfertigen.

    Da ich ein Teil des Volkes bin, in dessen Namen derartige Urteile gesprochen werden, distanziere ich mich ausdrücklich von diesem unsäglichen Urteil. Dieses Urteil wurde nicht in meinem Namen gesprochen!

  33. Ach? Kinderschänder im richtigen Leben?
    Die EU-Experten wollen uns doch glauben machen, Kinderschänder gäbe es nur „im Internet“.
    Oh, sorry, diskriminierendes Wort.
    Muß natürlich „Pädofile“ heißen,
    wir wollen ja niemandens Gefühlchen verletzen.

    „Netzwelt“:

    „Kinderfalle Jugendchat – wie Pädophile das Internet missbrauchen …“

    Armes Internet. Jetzt ist es sogar schon Opfer. Wieviele Kinder veschwinden jährlich in Schengenland? Tabuthema …

  34. @27 antidott
    In unserem Kreis in Nordkalifornien untersuche ich in Zusammenarbeit mit dem Sheriff’s Office and der Staatsanwaltschaft alle Faelle des sexuellen Kindesmissbrauchs. Ich habe eine Spezialausbildung (forensic interviewer) und befrage die Opfer. Dies geschieht in einem speziell dafuer eingerichteten Raum und die Interviews werden per Videokamera aufgezeichnet. Damit will man verhindern, dass die Opfer mehrmals ihre Leidensgeschichte wiederholen muessen. Diese Aufnahmen werden dann auch den Anwaelten und dem Richter vorgefuehrt.
    Die meisten Taeter bekommen Hoechststrafen bis zu lebenslaenglich.
    Wenn die Verurteilten von minder schweren Vergehen nach ihrer Haftstrafe entlassen werden, muessen sie hohe Auflagen erfuellen. Sie muessen sich z.B. als Sexualstraftaeter mit ihrer Adresse bei der Polizei registrieren und werden dann mit Bild und Adresse auf der Website der Polizei aufgefuehrt. Nichtregistrierung wird automatisch mit 4 Jahren Haft bestraft.
    Waehrend ihrer Bewaehrungszeit mussen sie ein GPS Band tragen, das automatisch den Bewaehrungshelfer anruft, wenn sich der Straftaeter in der Naehe einer Schule oder eines Spielplatzes aufhaelt.
    Vor einiger Zeit gab es in Deutschland eine Diskussion, aehnliches in Deutschland zu machen. Das wurde empoert verworfen, da es ein Aufruf zum Lynchen sei und die Wuerde des Menschen verletze. Es ist mir kein einziger Fall bekannt, dass die Angabe von Name und Adresse zu Straftaten gegen die Sexualstraftaeter fuehrte. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass Nachbarn mit Kindern ein wenig aufmerksamer ihre Kinder beschuetzt haben.
    OK, folks, I wrote this with my on line dictionary, hope I didn’t make too many mistakes.

  35. wird zeit das wir die dinge wieder selber in die hand nehmen.
    selbstjustiz hin oder her,aber das man kinderficker laufen lässt geht mal gar nicht.

  36. #24 AnswerTerror..Brutally (25. Jan 2009 19:06)

    Naja, das dumme daran ist nur das die Eltern dann einem entsprechendem Gerichtsverfahren entgegen sehen würden. Und selbst wenn man den Typen wegfängt und nach der „Bestrafung“ um die Ecke bringen würde, so bleibt so etwas nie lange geheim und würde entsprechende Bestrafung nach sich ziehen.

    Da ist es schon besser man kümmert sich diese 6 Monate „intensiv“ um seine Kinder und wartet das der Typ einfährt. Denn im Knast hat der nichts zu lachen. Da rangieren solche Typen in der untersten Kategorie, mit den entsprechenden Folgen. Siehe den Typen der die beiden Geschwister umgebracht hat, den hat es ganz böse erwischt im Knast. Aber da habe ich kein Mitleid im Gegenteil, schade das die Mitknckis nicht „ganze“ Arbeit geleistet haben.

  37. In Deutschland überrascht mich eigentlich nichts mehr…Der Richter hat bestimmt selbst Kinderpornographie auf seinem Laptop. Krank.

  38. #43 schweinegulasch

    Das ist aber eine Tabufrage.

    Über Kindesmißbrauch, insb. rituellen Kindesmißbrauch „höherer Kreise“, spricht man nicht! EU: Gibt’s nicht! Basta.

    „… Der Tipp eines Informanten von Scotland Yard, der nach der Veröffentlichung der Untersuchungsunterlagen bekannt wurde.
    Aus einer Londoner Polizei-Mail an die Polizei in der Heimatstadt der McCanns, Rothley in der Grafschaft Leicestershire, gehe hervor, dass Pädophile aus Belgien ein dreijähriges Mädchen bestellten. Und zwar genau drei Tage, bevor die kleine Maddie in Portugal verschwand! Ein Unbekannter soll ein Foto des Mädchens gemacht und nach Belgien geschickt haben.
    In der Mail heißt es: „Die Abnehmer waren sich einig, das Kind sei angemessen, und schnappten sich Maddie.“
    Ein Freund der Familie sagte: „Es gibt einen schweren Verdacht, dass es so passiert ist.“ Die portugiesische Polizei hatte deswegen angeblich auch Interpol eingeschaltet, die Sache mangels Glaubwürdigkeit dann aber zu den Akten gelegt.
    Die Verwirrung ist groß! Die McCanns werfen der portugiesischen Polizei vor, all diese wichtigen Informationen und Hinweise für sich behalten zu haben. Die Eltern hätten davon erst erfahren, nachdem am Montag die Polizeiakten für ihre Anwälte zugänglich gemacht wurden, erklärte der Sprecher der Familie, Clarence Mitchell. … „

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/08/07/madeleine-paedophilenring-bestellte/maddie-nach-belgien.html

    Da war BILD auf der rechten Spur, man hat ihnen aber schnell klargemacht, daß solche Berichte nicht erwünscht sind, um keine Vorurteile gegen hochgestellte EU-Persönlichkeiten zu schüren. Diskriminierung und so.
    Wenn BILD dieselben Informationen vorliegen wie mir, kennen sie den Namen des vermuteten Auftraggebers.
    Barosso. José Manuel Barroso.*

    “ … Staatspräsident Jorge Sampaio und Ministerpräsident José Manuel Durão Barroso reagierten am Mittwoch erschüttert auf die Enthüllungen. Sie verlangten, dass die Vorwürfe gründlich aufgeklärt werden.

    … Dem Pädophilen-Ring sollen nach Medienberichten Politiker, Diplomaten, Künstler und Journalisten angehört haben. Von den Verdächtigen wurde nur ein früherer Botschafter namentlich erwähnt. Der Skandal droht das Vertrauen der Portugiesen in die Justiz ihres Landes schwer zu belasten. Die Vorwürfe gegen den Angestellten der Casa Pia waren bereits vor über 20 Jahren erhoben worden. Damals wurden die Ermittlungen jedoch unter mysteriösen Umständen wieder eingestellt. Später gab es immer wieder Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs, denen aber nicht nachgegangen wurde. …

    Dank „EU“: Europa wird immer „belgischer“.
    Wer da keinen „politischen Willen“ erkennt, muß blind sein.

    http://www.rp-online.de/public/article/panorama/288964/Paedophilie-Skandal-erschuettert-Portugal.html

    * „• MADELEINE MCCANN AND THE EUROPEAN COMMISSION PEADOPHILE SCANDAL:
    It was reported on 7th August that the Metropolitan Police (London) have confirmed in an email that Madeleine McCann, aged 5, who was snatched on 3rd May 2007 in Praia de Luz, Portugal, as widely rehearsed in the media, was abducted to the order of a paedophile
    organisation based in Belgium. We have been informed that the way this depraved activity operates is that the ’client‘ is sent three
    photographs of children, and chooses one of them, who is then provided, to meet his depraved requirements. The individual who selected little Madeleine McCann is a very senior official of the European Commission in Brussels. His name has been reported to this
    service [see below].

    • LATE INSERTION: The Editor had intended to WITHHOLD the identity of the senior EC official concerned. However, in the light of
    the ‘triple gunshot threat voicemail‘ referenced above, and given that in these cricumstances, the lapse of time between the threat and the exposure must be minimised, we have been forced to reveal the top European Commission official concerned.

    His hereby shamed name is Jose Manuel Barroso, the President of the European Commission.“

    http://www.forumromanum.de/member/forum/entry_ubb.user_82391.2.1105138957.1105138957.1.paedophile_satanistische_machenschaften_hoechsten_kreisen_worldreports_org-verkuender_des_lichts.html

    „Wie Karin schon schrieb, ist Christopher Story mit dem Tode bedroht worden. Das war der Grund, warum er den Namen nachträglich noch in den Text eingefügt hat.“

  39. Noch ein sinistrer Beitrag zur
    Dutrouxierung der EU-Politik.

    “ … Auf die Vorwürfe der Pädophilie wollte der Grüne Abgeordnete nicht erwidern.
    Buttiglione wurde auch von den italienischen Grünen attackiert. „Der Europaminister ist ein vulgärer Verleumder, er sollte zurücktreten“, so der Chef der italienischen Grünen, Alfonso Pecoraro Scanio. Er rief Buttiglione auf, sich sofort bei Cohn-Bendit zu entschuldigen. Die oppositionellen Linksdemokraten riefen den Europaminister auf, seine Worte zurückzunehmen. Angegriffen wurde der Christdemokrat auch vom Homosexuellen-Verband Arcigay. … „


    Cohn-Bendit : „Ich hatte schon lange Lust gehabt, in einem Kindergarten zu arbeiten.“ Es sei eine „fantastische Erfahrung“ mit den Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren gewesen. Er wollte unbedingt von den Kindern akzeptiert werden und habe alles getan, daß die Kinder „von mir abhängig wurden“.
    „Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an.
    Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet.“ Völlig klar: „Einige Kinder haben ihren Eltern oft beim Vögeln zugesehen.“
    Cohn-Bendit fährt fort: „Es ist mir mehrmals passiert, daß einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: ‘Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?’
    Aber wenn sie darauf bestanden haben, habe ich sie dennoch gestreichelt.“

    http://www.politikforen.net/showthread.php?t=7037

    btw: Der berüchtigte „Kannibale von Rothenburg“ ist Führer der Grünen Pädo-Knastgruppe. 🙂

  40. #8 hamburgerinhh1

    “ … dürft ihr nicht vergessen, dass gerade Männer in hohen Ämtern (Richter, Politiker…) auch pädophil veranlagt sind und diese sich gegenseitig schützen.
    Solche Männer sehen im Kindesmissbrauch keine Straftat.“

    Allgem. Video von Janett Seemann (die spurlos verschwunden sein soll):
    http://de.youtube.com/watch?v=3IfLXKgQy9A

    Jeanette Seemann veröffentliche auf ihrer Website Fakten und Namen über Kinderschänder-Netzwerke in hochgradigen Kreisen. Daraufhin wurde ihre Website wg. „Volksverhetzung“ (!!!) gesperrt.
    Danach ist Jeanette Seemann verschwunden.

    #46 Justus Jonas

    OLE VON BEUST ist gerade der Richtige.

    Der Spiegel , „SEX, LÜGEN & POLITIK“ – Nr. 35/25.8.03:
    „Ein Prozess lässt sieben Promis zittern“,
    so beschrieb „Bild“ ein Gerichtsverfahren gegen einen Sozialarbeiter, der einen Minderjährigen an einen Freier vermittelt hatte. Teile der Akte, vor allem die Namen der Prominenten, waren geschwärzt worden. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, schimpfte der Verteidiger des Angeklagten, Uwe Maeffert. Denn der Betreiber von „Haralds Hotel“, jenem über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Etablissement, wo Schwule auch mal stundenweise Zimmer mieten, hatte Ole von Beust als Gast genannt.“

    BILD-Zeitung vom 8.2.2003
    „Der Prozess gegen Markus E. (33) – es wird immer verrückter. Ihm wird vorgeworfen, im Homo-Treff
    „Haralds Hotel“ den erst 15jährigen M. an einen Kanadier vermittelt zu haben. Bei den Ermittlungen
    erfuhr die Polizei Namen von sieben Prominenten, die angeblich in dem Hotel verkehren.
    Gestern wurden zwei Ermittler verhört, die zu den Akten geschwärzten Namen Auskunft geben sollten. Taten
    sie aber nicht. Zeuge B. (48): „Ich darf nichts sagen. Willig bin ich schon, fürchte aber Konsequenzen“.
    Die Richterin drohte: „Ich kann Sie auch in Beugehaft nehmen, wenn Sie nicht endlich reden.“
    In der Mittagspause erhielten die Beamten schriftliche Erklärungen vom LKA (Landeskriminalamt, d. V.): Sie
    dürfen die Aussage verweigern, da sonst das Wohl des Landes gefährdet sei.

    Rechtsanwalt Uwe Maeffert (59) kennt die Promi-Namen inzwischen:

    „Bei diesem Fall wird meine schwärzeste Phantasie übertroffen.“

  41. Ein durchgeknallter Hamburger Richter. Aber da ist der ja mit seinen Hamburger Justiz-Kumpels in guter Gesellschaft 🙂

  42. Schweinerei sowas.

    Wo man auch hinschaut, unfähige Justiz.

    Strafunwillig, parteiisch, ideologisch orientiert, germanophob und bei den Favoriten arschkriechend.

    Justiz, ich verachte Dich.

  43. kinderschänder gibt es auch in juristenkreisen.
    vielleicht könnte das eine spur sein auf der suche nach dem motiv eines richters, den „namen des volkes“ so brutal zu mißbrauchen.
    das opfer und seine angehörigen werden durch solche richter noch einmal vergewaltigt.

  44. Was sich im Privaten abspielt, soll nun vielleicht schrittweise legalisiert werden?
    Pädophilie als Mainstream. Kinder für jeden wie im Selbstbedienungsladen.
    Mir fällt ein: Dutroux, Madeleine McCann, das Kinderheim in Portugal, das Kinderheim auf der Insel Jersey (die Untersuchungen wurden anscheinend abrupt abgebrochen).
    Eine stabile Gesellschaft mit bürgerlichen Werten läßt sich für solche (Alp)träume natürlich nicht gewinnen.

  45. Ich würde gerade am Liebsten heulen, wenn ich nicht so wütend wäre.

    Der Richter hat Glück, dass er mir nicht über den Weg läuft. Und selbst wenn ich in den Knast wandern würde wegen Körperverletzung, für so einen hätte es sich gelohnt.

    Wo ist der Aufschrei unserer Justiz?

  46. Das ist nur konsequent.
    Spricht man Mohammed, Gott strafe ihn, frei, darf auch kein anderer Kinderschänder mehr verurteilt werden.
    Und genaugenommen auch kein anderer Verbrecher, denn wie wir alle wissen, war Mohammed, Gott strafe ihn, ein kriminelles Multitalent.

Comments are closed.