Hitlergruß eines Moslems in DänemarkDie Mär der friedlichen und harmlosen anti-israelischen Demos weltweit wird uns täglich von unseren Medien untergejubelt. Doch die Wahrheit sieht anders aus. Bei einer Pro-Palästina Demo in Dänemark wird ganz offen der Hitlergruß gezeigt (ab Sekunde 50), während Muslime in Los Angeles Juden anspucken und „Long live Hitler“ und „Put Jews in Ovens“ skandieren. Gäbe es kein Internet und keine Videoportale, niemand bei uns würde davon erfahren.
(Spürnase: BePe)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Sie haben schon damals mit Hitler sympathisiert und tun es heute immer noch. Nichts Neues. Aber traurig ist es schon, dass soetwas toleriert wird, wenn die Aussage von einem Mohammedaner stammt.

  2. Unsere Medien sind ja auch“Volksveräter“und auf keinemfall unabhängig (von wegen Überparteilich)

  3. in LA müssen aber auch ein paar Paligegener gewesen sein, denn man kann auf Spanisch hören: „No más Hamas“ (keine Hamas mehr)

  4. Wie lange müssen wir noch die Lüge hinnehmen, dass angeblich die meisten Islamanhänger friedlich seien und der Islam eine Bereicherung und Frieden bedeute?

    Mir stinkt es langsam gewaltig das in den einschlägigen Medien so eine Lüge verbreitet wird und selbst bei offensichtlichen Rechtsvergehen die Medien es als „Gute Tat“ hinstellen.

    Auch wenn der Grundgedanke zum firedlichen Protest mehr als Ehrenhaft und eigentlich eine Grudmaxime der Demokratie darstellen sollte, so denke ich aber auch mal, dass es einfach keinen Dialog auf dieser Ebene mit den Verfechtern/Befürwortern des Islam geben wird.
    Es wird immer nur solange Diskutiert, wie es der Islam will, danach spricht die Gewalt eine deutliche Sprache, die zum Leidwesen der Betroffenen vom Islam und seiner Vertreter ausgeht.

    Die Geschichte hat mehr als einmal gezeigt, wohin permanente Unterdürckung führt und hier in Deutschland vollzieht sich gerade dieser Schritt, wie auch im Rest der EU/Welt – die Zündlunte brennt, es ist nur noch eine Frage der kurzen Zeit, bis das Fass explodiert.

    Der nächste Schritt wird von unserer Regierung/Gesetzgebung sein, dass das verwenden von israelischen Symbolen gegen die Verfassung verstößt – der Anfang wurde ja schon mit der Israelflagge in dem Fenster gemacht (im Video, in einen anderen Artikel hier zu sehen).

  5. Gäbe es kein Internet und keine Videoportale, niemand bei uns würde davon erfahren.

    Ich bin ganz generell der Meinung, daß das Internet zu den allerschlimmsten Feinden der Linken gehört. Zwar tummeln sie sich auch dort bis zum Erbrechen jedes vernünftigen Menschen, aber sie haben (anders als in den öffentlichen Medien) keine Informationshoheit. Auch alle jene Informationen, die sie gerne unterdrücken möchten, kann da jeder mit ein paar Mausklicks abrufen. Und daß heute fast jeder mit einem Handy unverzüglich Bilder und Videos aufnehmen und ins Internet stellen kann, kommt noch dazu.

    So furchtbar die von den Linken verschuldete gegenwärtige Situation des Westens auch ist, ohne Internet wäre sie noch viel schlimmer – nämlich völlig hoffnungslos.

  6. Was ist los mit denen, die derart empörende Vorgänge im Ausland verschweigen ?

    Haben sie ein Interesse daran, daß Antisemitismus und Rassismus sich ungehindert über unser Europa ausbreiten ?

    Sind ihre Aktionen „gegen Rassismus und Antisemitismus“ nichts als Lüge und Heuchelei ?

    Es sieht so aus. Und womöglich ist es so.

  7. OT

    Kann mir mal jemand einen Tipp geben, warum ich auf Youtube keine Videos mehr schauen kann?

    Ich benutze Firefox, habe den aktuellen Flashplayer drauf, Java ist eingeschaltet.

    Sobald ich auf Youtube gehe kann ich nichts mehr sehen? Wenn ich über Pi-News schaue geht es????

  8. am gleichen tag und am gleichen ort –
    dem rathausplatz in kopenhagen – fand auch eine demo sympathischer israel sympathisanten statt, wie mir ein daene schrub. kameramann „waggerdagger“ aus dem sattsam bereicherten schwedenlande war auf beiden demos dabei.
    ueber kopenhagens „pro-isr“ demo berichtet er:
    „A peaceful pro-israeli manifestation for peace at Rådhusplatsen, Copenhagen, Denmark. The message was peace and all who attended (around 800-1000 persons) was peaceful and friendly!“

    http://www.youtube.com/watch?v=GxIlsCK3oWg

    die *anti-israel* demo in cph ist ja bekannt.
    btw: ich vermeide „pro-gaza“, „pro-palis“ oder gar „palis“ in diskussionen. *mein* neusprech ist *klarsprech*.

  9. Es muss noch schlimmer kommen, bis unsere Eliten begreifen, dass Handeln angesagt ist. Ich gehe aber davon aus, dass wir darauf direkt zusteuern. Es wird immer enger, auch für die Medien – sie müssen auf den Druck reagieren. Die Wahrheit lässt sich nur eine begrenzte Zeit unterdrücken. Hoffen wir, dass es dann nicht zu spät ist.

  10. Und da nennt der Taqqyia-GroßmeisterIn Ayman Mazyiek (FDP) die PI-Blogger in einem Brief an Dietmar Näher „Neonazis“!

    Na, wer im Glashaus sitzt….

  11. Wer weiß Genaueres über Bonn?
    „Autonome“ und „rechte Parolen“ und „Zusammenhang mit Gaza“?

    Und hier: „Polizei stoppt rechte Demo“?? Rechte Demo in der Maxstraße??

  12. #8 Argutus rerum existimator

    „Ich bin ganz generell der Meinung, daß das Internet zu den allerschlimmsten Feinden der Linken gehört.“

    Sehr richtig. Deshalb will auch Schäuble eine Onlineüberwachung.

  13. Warum wohl halten sich die europäischen Regierungen bei antijüdischen Ausschreitungen vornehm zurück?
    Israel stört bei den Plänen zur Gründung Eurabias.

  14. #7 Justus Jonas

    Es handelt sich hier um Beiträge, die durch die Selbstverteidigung Israels die Fratze des Islam, der Religion des Friedens, offenlegen.
    Es sind Selbstdarstellungen des Islam, die die Taqiya der islamischen Organisationen in Europa aufzeigen. Man hört gar nichts über diese ekelerregenden antisemitischen Demonstrationen von den Org. und den Medien. Deshalb muss hier gründlich aufgeklärt werden.
    Hier noch ein neues Video, das die Strategie der Hamas, die palästinensischen Zivilisten als Waffe zu benutzen, zeigt:

    http://www.onejerusalem.org/2009/01/human-shields-hamas-in-action.php

  15. #8 Argutus rerum existimator:

    …So furchtbar die von den Linken verschuldete gegenwärtige Situation des Westens auch ist, ohne Internet wäre sie noch viel schlimmer – nämlich völlig hoffnungslos.

    Das ist ein interessanter Gedanke! Denkt man ihn konsequent zuende, dann wird das Internet zu den Totengräbern des Islam zählen, auch wenn er sich selbst dieser Informationstechnologie bedient. Sie schadet ihm weit mehr als dass sie ihm nützt.

  16. Ich meine, jeder von uns hat die Pflicht sich dagegen zu stellen. Das heißt praktisch:

    – bei der dänischen Botschaft sein Unverständnis ausdrücken über die Vorgänge oder

    – bei der amerikanischen Botschaft auf die Missbräuche der freien Meinungsäußerung hinweisen (ich weiß, dass die Amerikaner da „großzügig“ sind, trotzdem),

    – deutsche Politiker nach ihrer Einschätzung der Vorfälle befragen und ob ihrer Meinung nach ähnliches auch in Deutschland passieren könnte.
    Nicht mit Wut lospoltern, sondern wirklich so fragen, bei abgeordnetenwatch.

    Bitte, so viel Zivilcourage muss sein, auch wenn wir bereits viele grüne Hamas-SA-Schläger im Lande haben.

    Kämpft!

    Für die Freiheit!

  17. Der Publizist Johannes Gross meinte einmal vielsagend:

    „Der Widerstand gegen das Dritte Reich wird umso größer, je länger es zurückliegt.“

    Heute könnte man anfügen: Und er schwindet sogleich umso stärker, je näher das Dritte Reich zurückkommt.

    Das Totschweigen unserer Kampf-gegen-Rechts-erprobten Medien stinkt zum Himmel und ist an Feigheit, Verlogenheit und moralischer Heuchelei nicht zu überbieten. Dafür habe ich nur tiefste Verachtung übrig.

  18. Sie haben schon damals mit Hitler sympathisiert und tun es heute immer noch. Nichts Neues.

    Ja, und sie leben noch heute nach einer Schriftsammlung, die 1500 Jahre alt ist.

    Das zeigt doch Entwicklungspotential.

  19. Mir haben Bilder/Filme von Naziaufmärschen, von Hitlers/Goebbels hasserfüllten Reden und Dokus über KZs immer Angst gemacht.
    Ich konnte mich immer beruhigen indem ich mir selbst sagte, dass es lange vorbei sei und zur Geschichte gehört.
    Ich glaubte, dass die Menschheit klüger geworden wäre und aus der Geschichte gelernt hätte.
    Das ich solche Bilder einmal live und in der Gegenwart sehen werde, hätte ich nie für möglich gehalten.
    Es ist einfach unfassbar, macht angst, wütend und traurig.

  20. #19 rotgold:

    Das sind gute Anregungen!

    Ich meine, wenn wir alle mal als Deutsche freundlich bei der amerikanischen Botschaft – mit Angabe des Tube-Links – nachfragen, warum in den USA plötzlich Hitler auf den Straßen gefeiert wird, wird man deren Pressestelle vielleicht in Erklärungsnotstand versetzt bekommen.

    Da mach ich mich mal dran!

  21. Hallo LinksgrünInnen, die ihr die Misere erst möglich gemacht habt!

    Hier erstaunlich offene Spiegel mit einer Meldung aus dem Multikultiparadies:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,600772,00.html

    Ehefrau in Toilettenschüssel ertränkt

    Er brach ihr einen Halswirbel und ertränkte sie: In Münster hat der Prozess gegen einen Mann begonnen, der seine 25 Jahre ältere Ehefrau in der Toilettenschüssel ertränkt haben soll. Sein Verteidiger behauptet, der Mann habe kein Motiv für die Tat.

    ……

    Bei der Partnerschaft könnte es sich nach Aussagen von Zeugen um eine Scheinehe gehandelt haben. Der Angeklagte selbst bestritt dies bei der Polizei, räumte aber bei einem psychiatrischen Gutachter ein, es habe keinerlei sexuelle Kontakte der Eheleute miteinander gegeben. Stattdessen hatte der Mann dem Gutachter zufolge während der zweijährigen Ehe wohl sexuelle Kontakte zu anderen Frauen.

    Der in Deutschland aufgewachsene Türke war vor der Tat längere Zeit in der Türkei und hätte möglicherweise keine Aufenthaltserlaubnis mehr erhalten. Das Paar hatte in der Türkei geheiratet. „Er hat die Frau gebraucht, um in Deutschland bleiben zu können“, sagte der Verteidiger des 32-Jährigen am Rande des Prozesses. Deshalb fehle auch ein Motiv für die Tat.

  22. #23 magnificat
    dann schreib Deine Gedanken auf, drucke 200 (oder was weiß ich wie viele) Flugblätter und geh sie verteilen.

    recht hast Du nämlich. Hier bei PI muss man i.d.R. niemanden mehr überzeugen. Es sind die „doofen“ Deutschen und Gutmenschen die jeden Abend vor der Glotze hängen und jeden Scheiß aus Tagesschau und RTL Aktuell etc. glauben.

    Das sind auch die Leute die uns mit ihrem Wahlverhalten (SPD/CDU/Grüne) die Suppe alle 4 Jahre aufs Neue einbrocken.

  23. #5 Campo Santo
    Bist du sicher, dass diese nicht „No más, jamás“ (also „nicht mehr, niemals“) gerufen haben? Ich weiß nicht, was Hamas auf Spanisch heißt oder wie man diese schreibt, denke aber man spricht das Wort ähnlich wie die Araber, also vorne mit hartem „j“.

  24. Trotz der unertraeglichen Rufe wie „Jews in the ovens“ muss man doch sagen, dass in LA zur gleichen Zeit und am gleichen Ort eine pro Israel Demo stattgefunden hat, die auch etwas groesser war, ohne grosse Zwischenfaelle. Naja, CHP hat eine Person festgenommen.
    Ausserdem steht der Buergermeister fest hinter Israel.
    „The crowd cheered as several school buses pulled up, packed with Boy Scouts who leaned out the windows waving Israeli flags.

    Overhead, a small plane pulled a banner: „Israel we stand with you.“ Passing drivers honked in support of both sides.“
    Ich glaube, dass es zu keinen Ausschreitungen kam, weil sich die Polizei in LA nicht so durch die Strassen jagen lassen wuerde wie in London.

  25. Sobald das neue EU Gesetz „gegen Rassismus und Religionsfeindlichkeit“ in Kraft tritt, werden wir hier auf PI alle samt, kriminalisiert !
    Bei dem einen oder anderen wird mit Sicherheit die Stasi äh der Staatsschutz vorsprechen !

    In Zukunft wird der PI Blog, Dank EU Gesetze mehr und mehr zu einem Jagdrevier für Islamverbände werden !

    Im Zweifel wird PI in Deutschland, nach dem Vorbild Chinas, abgeschaltet !

    Schon mal darüber nachgedacht ?

    Wie gehts dann weiter ? Habt ihr die Zeit genutzt um Kommunen zu bilden ? Euch gegenseitig zu Kontakten ?

  26. #26 Julian_Apostata (12. Jan 2009 16:31)

    #23 magnificat
    dann schreib Deine Gedanken auf, drucke 200 (oder was weiß ich wie viele) Flugblätter und geh sie verteilen.

    recht hast Du nämlich. Hier bei PI muss man i.d.R. niemanden mehr überzeugen. Es sind die “doofen” Deutschen und Gutmenschen die jeden Abend vor der Glotze hängen und jeden Scheiß aus Tagesschau und RTL Aktuell etc. glauben.

    Das sind auch die Leute die uns mit ihrem Wahlverhalten (SPD/CDU/Grüne) die Suppe alle 4 Jahre aufs Neue einbrocken.

    dem ist nichts mehr hinzu zu fügen !

  27. #28 Kra (12. Jan 2009 16:40)

    ja, das hab ich auch gerade gelesen… der nächste schritt, nach dem musel bei den grünen. in 10 jahren haben die uns ganz einfach einkassiert – einmal mit dem mob auf der strasse, zum anderen völlig legal durch einzug in die machtpositionen. als weisser deutscher wirst du in diesem land nix mehr. zu den wirklich guten posten musst du mihigru haben.

    oh mann, was ist bloss aus Deutschland geworden!

  28. #29 babyboomer:

    Trotzdem schadet es nicht, mal bei der Botschaft freundlich nachzufragen…

  29. […] während Muslime in Los Angeles Juden anspucken und “Long live Hitler” und “Put Jews in Ovens” skandieren.

    Es ist bezeichnend für den Geisteszustand der Mohammedaner, wenn sie jemandem, der bereits seit 63 Jahren tot ist, ein langes Leben wünschen.

  30. #13 Eurabier

    Und da nennt der Taqqyia-GroßmeisterIn Ayman Mazyiek (FDP) die PI-Blogger in einem Brief an Dietmar Näher “Neonazis”!

    Wer in dreiteufels Namen ist „Dietmar Näher“??????
    Ein Dönerbrater aus Wuppertal – Eberfeld????

  31. OT: Ich habe soeben auf Spon einen neuen Großmeister der Taquiya gefunden:
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,597943,00.html

    Was spricht denn gegen ihn?

    „Auch ich habe mich angepasst“

    Zwar ist er Muslim, islamischen Religionsunterricht aber lehnt er ab: „Wir sind ein christlich geprägtes Land. Auch ich habe mich angepasst, ohne meine Werte zu verlieren.“ Islamstunden würden niemanden integrieren, außerdem müsste es dann Unterricht für jede Religion geben. Nein, katholischer und evangelischer Unterricht reicht! Zusätzlich plädiert er für Ethik: „Hier lernen alle gemeinsam andere Religionen kennen.“ Außerdem fordert er mehr und bessere Deutschstunden.

  32. @31
    Stimme Dir vollkommen zu.
    Ich werde heute auch mit einem Rechtsanwalt reden, ob man nicht Anzeige machen kann wegen „hate crimes.“

  33. #24 Rechtspopulist (12. Jan 2009 16:28)

    #19 rotgold:

    Das sind gute Anregungen!

    Ich meine, wenn wir alle mal als Deutsche freundlich bei der amerikanischen Botschaft – mit Angabe des Tube-Links – nachfragen, warum in den USA plötzlich Hitler auf den Straßen gefeiert wird, wird man deren Pressestelle vielleicht in Erklärungsnotstand versetzt bekommen.

    Da mach ich mich mal dran!

    Da kann ich Dir nur sehr viel Glueck wuenschen. Einige Deutsche haben Meinungsfreiheit irgendwie noch nicht richtig verstanden. Eine Meinung scheint immer dann gut zu sein, wenn sie gleich ist.

    Hier kann jeder Depp ne Nazifahne auf sein Haus pappen, wenn er unbedingt will und das noch mit ner Bazooka verteidigen, ohne dass da auch nur der Sheriff 2x muede gaehnt.

    Sollte er dagegen einem Juden etwa ein Messer in den Ruecken stechen, wird hart durchgegriffen. Bis hin zu Ruebe ab, bzw. die neuerlichen Methoden mit Spritzen und so.

    Das Problem, worauf PI hinweist, ist daher auch nicht das hysterische Gekreische der Muslims, sondern dass es in Euren Medien nicht gebracht wird.

    LA hat ausserdem sehr viele mexikanische Einwanderer, die alle christlich eingestellt sind. Die werden sich dann schon um die paar Muslime kuemmern.

    Auch wenn ich jetzt mit Sicherheit von einigen selbsterklaerten Moralaposteln falsch verstanden werde: Dass die Palis „Tod den Juden“ und was von Gaskammern faseln, ist nichts anderes als deren erklaertes Ziel seit Jahrzehnten. Letztlich sind solche Ausserungen gut, weil sie der Wahrheit entsprechen. Viel schlimmer waere es, wenn auch diese so ein Taquiya Zeug wie Mazyek faseln wuerde, weil damit ihre wahren Ziele verschleiert wuerden. Jedes dieser hochgehaltenen Schilder erzeugt zudem Ablehnung bei jedem denkenden Menschen. Sie schaden sich nur selbst. Es muesste noch viel mehr solcher Schilder und Demos, am Besten mit richtig Krawall geben. Vielleicht wuerden dann mal einige aufwachen und gegen die Palis vorgehen.

  34. #31 Rechtspopulist (12. Jan 2009 16:56)

    die antwort kann ich dir auch so geben.
    in den grössten teilen der staaten gibt es noch meinungsfreiheit.
    das dabei auch ärsche sich öffentlich demaskieren ist teil des ganzen und positiver nebeneffekt.
    meinungsfreiheit haben wir hier schon lange nicht mehr,da sie durch gesetzte eingeschränkt ist.

  35. Naja die Ammis haben Hitler und das 3te Reich finanziert, das ist denen doch scheissegal wer da auf den strassen rumläuft und was-weis-ich ruft.
    Die kloppen einfach rein wenns anti-regime ist.

    Also so wie es in Deutschland seit ich denken kann auch war, nur Muslime, die dürfen das.

    Ich konvertiere nun auch und trage dann Stolz das Reichsbanner durch die Gassen und schreie „alle ins Gas“, mal schaun was passiert………..

  36. @ 36 Crisp,

    im Bericht steht, er sei gläubiger Muslim. Also glaubt er an den Dreck, der im Koran steht. Warum gibt er sich dann mit „dreckigen“ Christen ab? Doch nur um zu unterwandern.

    Auch das er den Helmut Kohl als ewigen Kanzler verehrt ist doch nicht mehr als schleimerei um in der CDU Fuß zu fassen. Kohl war von 1982 bis 1998 Kanzler. Als Kohl das Amt verließ war der Herr Ouaqasse gerade 9 Jahre alt.

  37. #39 Heretic

    Ich gebe Dir vollkommen recht. So schwer diese „Meinungsbekundungen“ für einen normal denkenden Menschen zu ertragen sind. Die Moslems entlarven sich damit selbst und immer mehr Menschen wachen aus ihrem Tiefschlaf auf.

  38. #44 Hardy (12. Jan 2009 17:17)

    Zumindest mit der schleichenden Übernahme wie vor 9/11 wird es nichts mehr und je lauter sie poltern…..

    Man beachte den gestiegenen Zugriff auf PI!

  39. … bis unsere Eliten begreifen, …

    Ähem, seid wann sind Verräter am Staatsvolk „Eliten“?

    Duden:
    Elite= Auslese, Auswahl, die Besten etc. pp.

    Ich sehe da eher die Miesesten, Bestochensten, Gekauftesten etc. pp.!

  40. NZZ

    Französische Kundgebungen gegen Israels Kriegsführung
    rbp. Paris, 11. Januar

    In Frankreich fanden am Samstag in insgesamt 130 Städten Kundgebungen gegen Israels militärische Intervention im Gazastreifen statt. In der Hauptstadt Paris nahmen mehrere zehntausend Personen (laut den Organisatoren mehr als 100 000) an einem Protestmarsch teil, zu dem unter anderem französische Linksparteien aufgerufen hatten. Vor allem die in Frankreich zahlreiche muslimische Bevölkerung nordafrikanischer Herkunft war in den Demonstrationszügen vertreten. In Paris, wo es am Ende der Kundgebung auf der Place de la Nation zu Zusammenstössen zwischen Gruppen von jungen Randalierern und der Polizei kam, wurden mehrfach Fahnen Israels und der USA verbrannt.

    Auch Solidarität mit Israel
    Neben Parolen wie «Wir sind alle Kinder von Gaza» waren auch Transparente zur Unterstützung der Hamas oder mit der Gleichstellung der Angriffe auf die palästinensische Zivilbevölkerung von Gaza mit dem Holocaust zu sehen. Jeweils mehr als zehntausend Teilnehmer zählte man in Marseille, Lyon und Lille sowie mehrere tausend in Toulouse, Bordeaux und in Nizza, wo es ähnlich wie in Paris zu Ausschreitungen kam.

    In Lyon und Marseille fanden am selben Tag auch Versammlungen aus Solidarität mit Israel statt. Die ebenfalls zahlreiche jüdische Gemeinschaft in Frankreich befürchtet, dass der Konflikt zu einer Häufung antisemitischer Aggressionen führen könnte.

  41. Mal ohne Blöd, man sollte einfach jede Form von Religion verbieten. Ich kenne kein Beispiel wo eine Religion den Menschen irgendwas gebracht hat. Nichts ausser Lügen, Verfolgung und Mord. Aber alle Heucheln Frieden und Nächstenliebe und bombardieren dabei ganze Völker in die Steinzeit.

    Krank und primatenhaft.

  42. Gäbe es kein Internet und keine Videoportale, niemand bei uns würde davon erfahren.

    Es gibt eben inzwischen leider zwei Sorten von „Wahrheit“. Eine davon ist die offizielle, politisch Korrekte der Volkspädagogen und ihrer Schüler.

    sapere aude

  43. @ Alfadur

    Faschisten, Kommunisten werden Ihre 68er-Sprüche lieben. Und die mitlesenden Freunde des Islams ebenso.

  44. #16 Steppenwolf
    #21 Orianus
    #30 mr. fun
    #40 mark sagt:meinungsfreiheit haben wir hier schon lange nicht mehr,

    Was soll und nutzt das Jammern auf hohem Niveau wenn nicht mal hier 7 Tage vor der LTW ein Konsens gefunden wird, wie man einer Interessenvertretung dort eine Chance geben kann ?
    Es gibt noch Parteien im Verfassungsbogen die alles was hier gesagt wurde im Programm hat, also die Misstände zu ändern und Knebelgesetze rückgängig zu machen.
    ——————————————
    „Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit
    besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen“

    K o n f u z i u s

  45. Epheser 6.11 6.12
    Ziehet an den Harnisch Gottes, daß ihr bestehen könnet gegen die listigen Anläufe des Teufels.
    Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

    Na, dann mal los……
    Gruß
    Misfit

  46. #1 Plebiszit (12. Jan 2009 17:50)

    der konsens hier kann nur lauten:demokratie und freiheit.

    damit sind alle uns bewegenden themen abgedeckt.
    ich weiss wo das kreuz hinkommt,und wenn die erste waka ausgabe stattfindet,weiss ich auch wo meine alte unifrom hängt.
    das ganze muss nur fix über die bühne gehen,denn viel zeit haben wir nicht mehr,wer das bezweifelt soll sich mal mit dem patriot act etc auseinandersetzten.wenn man dann noch die deutschen,respektive eu gesetzte dazu nimmt,weiss man exact wo es lang geht.
    man muss nur ein bisschen über den tellerrand gucken können.

  47. @ Alfadur (12.1.2009 17:28)

    Mal ohne Blöd, man sollte einfach jede Form von Religion verbieten. …

    Nein.

    Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet (Art. 4 Abs. 1 und Abs. 2 GG).

    Es handelt sich um ein einheitliches Grundrecht, welches nicht nur religiöse sondern auch atheistische Weltanschauungen schützt—wie z.B. die Weltanschauung der Giordano-Bruno-Stiftung und der Brights-Bewegung. Dieses Grundrecht ist in einem freiheitlichen Staat von überragender Bedeutung. Es gilt als sog. Marker-Grundrecht, an welchem man den Zustand der Menschenrechte in anderen Ländern erkennen kann. Verfassungsjuristen billigen diesem Grundrecht einen sehr hohen Menschenwürdegehalt zu; d.h. es steht in der Rangordnung der Grundrecht relativ weit oben. Man beachte auch die Positionierung innerhalb des Grundgesetzes in der Nähe von Art. 1 Abs. 1 S. 1 GG.

    Die besondere Bedeutung, die der historische Verfassungsgeber den ersten beiden Absätzen des Artikel 4 GG beigemessen hat, läßt sich auch daran erkennen, dass dieses Grundrecht ohne Gesetzesschranken ausgestaltet worden iat. Soll heißen: Weder in Art. 4 Abs. 1 GG noch in Art. 4 Abs. 2 GG findet sich ein unscheinbares Sätzchen der folgenden Art: „In diese Rechte darf nur durch ein Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.“ (vergleiche z.B. mit Art. 2 Abs. 2 S. 2 GG)

    Die Abwesenheit dieser unscheinbaren Worte hat weitreichende Bedeutung. Diese Bedeutung zu erklären, würde aber an dieser Stelle zu weit führen.

    Jedenfalls ist das staatliche Verbieten von Religionen m.E. eine sehr schlechte Idee.

    Andererseits muss man radikalen religiösen Spinner selbstverständlich klarmachen, dass auch die Religionsfreiheit nicht schrankenlos gilt (Stichwort: verfassungsimmanente Schranken). Wer zu Gewalttätigkeiten neigt, dem sollte die Staatsgewalt in verständlicher Weise erklären, dass er in Deutschland in einer verbindlichen Rechtsordnung lebt, der er sich gefälligst zu fügen hat.

    Weil’s andernfalls eine auf’s Maul gibt und er sich den Untersuchungsknast von innen ansehen kann.

    Im Übrigen—ich oute mich bei dieser Gelegenheit als Atheist—bin ich der Meinung, dass man jede Gelegenheit nutzen sollte, Religionen durch sachliche Argumente zu bekämpfen. Das gilt aber m.E. nicht nur für den Islam.

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

  48. #56 mark

    jemand missverstehen ist nicht schwer , eine vernünftige Antwort hingegen wohl eher.

    Kein Mensch will wissen wo dein + steht, aber eine Meinung zum Parteienspektrum sollte man schon haben.

    Wie wäre es mit:
    Thema FW Hessen ,wofür stehen die, für JUNG sein ? (google . kampagne.fw-hessen.de/ )

    Freien Wähler in Hessen findet am Donnerstag, den 15. Januar, ab 19.00 Uhr im Bürgerhaus von Gießen-Kleinlinden statt. Hauptredner dort ist wiederum der hessische FW-Spitzenkandidat Walter Öhlenschläger. Die Gastrede hält die bayerische Stoiber-Bezwingerin und prominente FW-Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Pauli.
    ————————————————

  49. #58 Gomer Pyle (12. Jan 2009 18:17)

    Da du dich mit dem Grundgesetz und der Religionsfreiheit offensichtlich gut auskennst, beantworte mir doch bitte folgende Frage:

    Wieso ist es wünschenswert, daß der Gesetzgeber auf Religion überhaupt Bezug nimmt? Wir stimmen doch wohl sicher darin überein, daß eine Tat, die verboten ist, auch verboten bleiben soll, wenn jemand sie aus religiösen Motiven begeht. Und das Erlaubte darf ohnedies jeder tun, egal ob aus religiösen oder anderen Gründen. Wenn die Religion also gar kein einflußnehmender Parameter ist, wozu wird sie dann überhaupt erwähnt?

  50. #55 Selberdenker (12. Jan 2009 18:08)
    @#3 ComebAck (12. Jan 2009 15:47)
    Red keinen Scheiss!

    @#55 Selberdenker (12. Jan 2009 18:08)
    Ersten kann ich mich nicht entsinnen mit Ihnen im selben Sandkasten gespielt zu haben…. also wenn überhaupt einmal, dann „reden SIE keinen Scheiß“ und zweitens kann man Scheiße also das andere Wort für Kot wohl doch eher machen (siehe Lokus) oder bestenfalls „bauen“ ,letzteres dürfte Ihnen doch wohl mehr als geläufig sein.
    ———————————————-
    So nochmal: „Nuke Islam“ ist für mich die logische Konsequenz , bevor dieser Planet tatsächlich noch islamisch werden sollte wäre mir ein globaler ATOMKRIEG lieber- denn das geht schneller- wenn Sie länger bei PI wären und nicht nur seit ein paar kurzen Trolltagen (ich kann mich jetzt aktuell nicht an Ihren Skipnamen erinnern) wüßten Sie um meinen Standpunkt in Sachen globaler UMMA aber so reicht es wohl eben nur für das was Ihnen da an Pseudo-Antwort kam.

    So denn
    In diesem Sinne – KÜMMERN SIE SICH UM IHREN SCHEISS.

    Vielen Dank
    ComebAck

  51. #1 Plebiszit (12. Jan 2009 17:50)

    Was soll und nutzt das Jammern auf hohem Niveau wenn nicht mal hier 7 Tage vor der LTW ein Konsens gefunden wird, wie man einer Interessenvertretung dort eine Chance geben kann ?

    #9 Plebiszit (12. Jan 2009 18:27)

    Wie wäre es mit:
    Thema FW Hessen ,wofür stehen die, für JUNG sein ? (google . kampagne.fw-hessen.de/ )

    Die Gastrede hält die bayerische Stoiber-Bezwingerin und prominente FW-Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Pauli.

    Prinzipiell hast du natürlich Recht, wenn du eine einheitliche Positionierung anmahnst. Das kann dieser Blog allerdings nicht leisten. Er kann nur die Meinungsbildung quer zu den MSM korrigieren und wenn dies immer mehr Menschen erreicht, ist schon viel erreicht.

    In Bezug auf Israel leistet PI unersetzliche Aufklärungsarbeit und hat schon heute dazu beigetragen, dass viele ihr bislang israelkritisches Weltbild überarbeitet haben, im Sinne einer konsequent islamkritischen Position, die eben auch eine unmissverständliche Haltung zu Israel voraussetzt. Gerade die österreichischen Rechtsparteien haben hier noch erheblichen Nachholbedarf, um sie als echte Partner im Kampf gegen Islamisierung etc. begreifen zu können.

    Was deinen Vorschlag der Freien Wähler betrifft: gerade Frau Pauli ist mir nicht gerade als ausgewiesene Islamkritikerin in Erinnerung. Solche postmodernen Erscheinungen wie sie sind eher Teil des Problems denn dessen Lösung. Ansonsten kann ich zu den FW/Hessen wenig sagen, aber mit Frau Pauli zu werben ist nicht unbedingt ein Ruhmesblatt.

  52. Die Entwicklung hat sich soweit verselbständigt das sie auch durch alle Formen der Zensur nicht mehr aufzuhalten ist.
    Diese Entwicklung war abzusehen und jeder Politiker ,Medienverantwortliche welcher
    bis zuletzt geschwiegen hat, sehenden Auges, muss und wird die Verantwortung übernehmen
    müssen. Sei es massenhafter Zuzug aus islamischen Ländern oder Moscheebauprogramme.

  53. @ #59 Plebiszit

    Das Programm liest sich ja wie das Paradies auf Erden. Aber natuerlich nicht fuer die Mehrheit der Deutschen. Die wollen von ihrem Staat bevatert werden. Bis zur Besinnungslosigkeit. Weniger Staat, wo alle Eure Untertanen gerade Loesungen von ihrem Rabenvaeterchen Staat erwarten? No Chance fuer diese Partei! Jedenfalls nicht in Deutschland. Dazu ist die Sucht Sozialismus schon wieder zu weit fortgeschritten. Der Patient haengt ja schon wieder am Tropf von Staatsknete. Alle wollen mehr Geld. Nun auch die Beamten. 8% mehr, helau, alaaf!

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~ECB317DD0C9B44586A70F161E5B474779~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Und fuer echte Steuersenkungen, ach, ist kein Geld mehr da.

    http://www.faz.net/s/Rub58241E4DF1B149538ABC24D0E82A6266/Doc~E1D0AE5EC9FF64902AE75A126CD0D1BAF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Na, wie waere es denn mit unechten Steuersenkungen? :mrgreen:

    75% Tax auf Sprit. Daher 1.xx Euro pro Liter. Hier haben wir gerade das Tal ueberwunden und ich muss 30 Cent pro Liter bezahlen. Tax rechne ich hier mal nicht raus. Das lohnt nicht. Alles in allem bei Euch >75% Tax und Abgaben in Eurem jaemmerlichen Untertanendasein. 274 Tage arbeitet Ihr fuer Eure Staatsluegner und der Staat hat immer noch nicht genug Knete. Er wird also noch Eure Enkel und Erben beschleichen.

    Was willst Du da mit einer Puenktchenpartei, die auch nur im System und deren Tropf haengt? Und noch dazu von Moral schwafelt. Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

  54. Ich habe auch nicht gedacht, dass über 60 Jahre nach Kriegsende und einer der schlimmsten Diktaturen in Deutschland in einem Nachbarland Deutschlands wieder „Tod den Juden“ und „Tod Israel“ geschrieen wird mit Zeigen des Hitlergrußes. Und das noch mit Duldung und Förderung unserer Noch-Besser-Menschen und „Nie wieder Schreier“. In LA gibts also auch Krach mit diesen Schätzen. Und auch in Deutschland spielen sich gerade Szenen ab, da kann einem nur noch grauen und keiner greift ein. Die Polizei entfernt eine Israelflagge damit die fanatisierten Massen nicht vollständig außer Rand und Band geraten. Nur mal angenommen, Israel wird von der Landkarte vertilgt, die Juden ins Meer gejagt, dann gehts mit Sicherheit gegen Juden und Christen in Europa. Unsere und die EU-Politiker müssen jetzt bald Farbe bekennen. Es wird eng für sie. Und ihnen blutet das Herz. Sie wollen doch nicht ihre Schätze vergraulen. Aber es sollte ihnen klar sein, dass diese Zustände ihr Verschulden ist und dass ihre ach so geliebten Schätze und Bereicherer vor ihnen nicht halt machen. Da nützt es nichts, zu wimmern, wie sehr man sie doch geliebt und ihnen alle ihre Wünsche erfüllt hat, einschließlich Moscheebauten. Wenn die Politik jetzt nicht umdenkt und gegensteuert, dann sind wir alle dran. Wenn die hier lebenden Muslime für einen Cent Grips hätten, dann würden sie sich anständig benehmen, denn wo gibts schon so viel geld für Herumgammeln und Kinder in die Welt setzen. Sie sägen den Ast ab, auf dem sie sitzen vor lauter Dummheit.

  55. Bin ich eigentlich der Einzige, bei dem das Dänemark-Video bei YT nicht abgespielt wird? „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar.“
    Da muss ich dann mit ausländischem Proxy täuschen.

  56. #62 Orianus

    Es wird dich hoffentlich nicht erstaunen, wenn ich dir nahtlos in allem recht gebe.
    Nur was die Meldungen hier betrifft, wird die LTW völlig ignoriert. Das sah vor exakt 1Jahr emotional ganz anders aus. Und das beklage ich schon. PI lässt die gute Mischung vermissen..

    In der FW Partei sehe ich wie du sowas wie Trittbrett und Abstrafen der Altparteien. Sie brüsten sich zudem mit Pauli den allerletzten Konservativen abgeschossen zu haben und feiern mit der Partei DIE LINKE den Untergang des Transrapid.
    Im „Kampf gegen Recht“ beteiligen sie sich auch, wer dort die Initiatoren sind ist hinreichend bekannt.
    ——————————————-
    Koch wird somit sicher wieder gewählt, wobei dann wieder alle den blöden Spruch ablassen, na ja das bessere Übel.
    Nur Koch und Westerwelle haben auch die Kapitulationsverträge durchwinken lasse, womit das deutsche Volk vollends entmündigt wird.
    CDU/FDP ?
    ——————————————

  57. #12 schnuppe (12. Jan 2009 16:06)

    Das ist genau so gewollt.

    Erst muss man Chaos schaffen. Bis die Bürger nach „schärferen“ Gesetzen schreien.

    Dann machen sie schärfere Gesetze mit noch mehr Kontrolle und der uninformierte Bürger glaubt tatsächlich, das geschähe zu seinem Schutz.

    Denken Sie nach. Und fragen Sie sich immer, wem nutzt es.

  58. Das besagte Video auf Youtube ist leider mit einem deutschen Browser nicht erreichbar.
    Lapidare Einblendung: Dieses Video ist in Deinem Land nicht verfügbar….
    Moderne Form der Zensur unter dem Deckmantel der Deeskalation oder ein hilfloser Versuch der Parteinahme bei Youtube??

  59. #16 Steppenwolf (12. Jan 2009 16:16)

    Warum wohl halten sich die europäischen Regierungen bei antijüdischen Ausschreitungen vornehm zurück?
    Israel stört bei den Plänen zur Gründung Eurabias.

    Ja, und wir erhalten so schon einmal eine Vorausschau dessen, was Europa blühen wird, wenn noch mehr Friedensreligiöse auf Geheiss der EU in europäische Länder einwandern.

  60. Und was dem ganzen Treiben die Krone aufsetzt:

    http://www.faz.net/s/Rub58241E4DF1B149538ABC24D0E82A6266/Doc~E1D0AE5EC9FF64902AE75A126CD0D1BAF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Nicht ein Kommentar! Nicht einer! Obwohl die Kommentarfunktion zugelassen ist. Eigentlich muessten da mehrere Millionen Kommentare stehen!

    Deutsche, Ihr werdet es nicht anders verdient haben. Nichts als Wahlvieh. Und Vieh wird geschlachtet.

    Hier war mal ein sehr schoener Beitrag ueber Amerika. Extrakt war, dass Demokratie nur zeitweise funktioniert und letztlich unter der Fahne einer Oligarchie faehrt. Was Amerika hat, was Europa nicht hat, ist eine Republik. Scheiss auf Eure Demokratie, die eine Oligarchie ist! Die Medien und Parteien haben das Sagen. Der Schwanz wedelt mit dem Hund voller Floehe.

  61. #65 wolfi (12. Jan 2009 19:09)

    Das Problem habe ich auch. Aber nur bei dem Dänemark-Video. Habe noch keine Lösung. Aber ist das nicht pervers?

  62. @ 28 Kra
    Obamas verlorener Sohn? Arbeitete sich von der Hauptschule aufs Gymnasium, jetzt private Wirtschaftsschule. Entspannung findet der Moslem nur noch selten, etwa bei House-Musik und Zeitungslektüre, bei Wein und Zigarren.

    Muhahahaha, der Knaller des Tages

  63. Neue alte Faschisten…braune Augen – dunkle Haare genau wie Ihr minderwertiger Götze.

    Das Adolf Hitler der in seinem verständlichen Selbsthass die ganze Welt ins Verderben zu stürzen bereit war auf derartiges Pack wie die Scheiße auf derartige Schmeißfliegen wirkt ist schon verständlich.

    Aber nicht vom Boden meines geliebten Vaterlandes aus : Deutschland ist geheilt von derartigen minderwertigen Lebensformen scheinbar aber sind es unsere neuen Mitbürger jene multikulturell entfesselten Wüstennomaden die Deutschland eine neuerliche braune Einfärbung geben wollen.

    Fuck of Islam !

    MfG Bloggy

  64. @ Argutus rerum existimator (12.1.2009 18:42)

    #58 Gomer Pyle (12. Jan 2009 18:17)

    Da du dich mit dem Grundgesetz und der Religionsfreiheit offensichtlich gut auskennst, …

    1. Was meine juristischen Kompetenzen betrifft: Ich bin kein Volljurist.

    2. Ohne Sie in irgendeiner Weise angreifen zu wollen: Ich bitte Sie um die Sie-Form. Die in Webforen allzu übliche Du-Form betrachte ich als virtuelles Antaschen. Ich mag das nicht.

    Bitte nicht böse sein.

    … beantworte mir doch bitte folgende Frage:

    Wieso ist es wünschenswert, daß der Gesetzgeber auf Religion überhaupt Bezug nimmt? Wir stimmen doch wohl sicher darin überein, daß eine Tat, die verboten ist, auch verboten bleiben soll, wenn jemand sie aus religiösen Motiven begeht.

    Es ist leider nicht ganz so einfach, wie Sie es hier darstellen.

    Sie haben selbstverständlich Recht, wenn man an strafrechtliche Verbote denkt wie z.B. Körperverletzung, Totschlag, Mord, Freiheitsberaubung, sexuelle Nötigung (inkl. Vergewaltigung), Volksverhetzung und ähnlich grobe Dinge.

    Der Sinn (das Telos) von diesen strafrechtlichen Verboten ist der Schutz überragend wichtiger Individualrechtsgüter wie z.B. das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die Freiheit, die sexuelle Selbstbestimmung etc. Die hohe Bedeutung dieser Individualrechtsgüter wird durch die Existenz entsprechender Grundrechte im Grundgesetz festgelegt.

    Nun gibt es aber auch Verbote (strafrechtlicher oder anderer Art), deren Sinn nicht der Schutz eines überragend wichtigen Grundrechts ist. Und genau an dieser Stelle entzündet sich der weltanschauliche Streit, wie wichtig die Religionsfreiheit zu werten ist.

    Das Beispiel par excellence ist der Tierschutz.

    Die Tierschutzgesetze dienen nicht dem Schutz von Grundrechten, weil es keine Grundrechte von Tieren gibt. Das Grundgesetz war ursprünglich rein humanistisch geprägt. Im Humanismus—das sagt schon der Name—steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht das Tier. Bis zum 26. Juli 2002 stand zum Thema Tiere schlechterdings gar nichts im Grundgesetz. Da die Religionsfreiheit nur verfassungsimmanent eingeschränkt werden kann (d.h. nur durch andere Normen des Grundgesetzes), war bis zu diesem Zeitpunkt eine Beschränkung der Religionsfreiheit mit dem Ziel des Tierschutzes eigentlich gar nicht möglich.

    Am 26. Juli 2002 wurde in Art. 20a GG der Tierschutz als sog. „Staatsziel“ verankert. Erstmalig wird es dadurch möglich, die Religionsfreiheit und die Kunstfreiheit (die auch keine expliziten Gesetzesschranken kennt) zum Zwecke des Tierschutzes verfassungsimmanent zu beschränken. Allerdings ist der Art. 20a GG nur eine Staatszielbestimmung. Eine Staatszielbestimmung ist wesentlich geringer zu bewerten als z.B. ein Grundrecht. Die Existenz des Art. 20a GG ändert daher nichts an der Tatsache, dass es für jüdische und muslimische Metzger in den Tierschutzgesetzen eine Ausnahme für rituelles Schächten geben muss (siehe §4a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG).

    (Um präzise zu sein: Das BVerfG begründet diese Ausnahme mit Berufsfreiheit & Religionsfreiheit).

    Meine Meinung dazu: Die armen Viecher tun mir leid und ich halte das rituelle Schätzen für grottendämlich. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich das Grundrecht auf Religionsfreiheit für wichtiger halte als das Recht der Tiere auf einen möglichst schmerzlosen Tod. Abgesehen davon sind die Zustände in der christlich-abendländischen Massentierhaltung auch nicht gerade vorbildlich.

    Es liegt natürlich nahe, die verhassten Muselmänner über staatliche Schächtverbote zu schickanieren 😉

    Man sollte dabei aber nicht übersehen, dass auch Juden schächten.

    Außerdem sollte man den historischen Hintergrund des Tierschutzes in Deutschland beachten. Der Tierschutz ist in Deutschland eine originäre Erfindung der Nationalsozialisten:

    – Ein Verbot des rituellen Schächtens wurde am 21.4.1933 durch das Gesetz über das Schlachten von Tieren (RGBl. I S. 203[4]) eingeführt.

    – Der § 145b StGB vom 26.5.1933 war die erste deutsche Tierschutznorm, die auf das Leid der Tiere abstellte (und nicht nur auf die öffentliche Wirkung des Quälens von Tieren).

    – Das Reichstierschutzgesetz vom 24.1.1933 war das erste umfassende deutsche Tierschutzgesetz.

    Selbstverständlich verfolgten die Nazis mit diesen Gesetzen primär das Ziel, Juden zu schickanieren. Es ging nicht nur darum, das religiöse Schächten zu unterbinden. Auch sollte tierisches Leben gezielt aufgewertet werden, um damit bestimmtes menschliches Leben (nämlich jüdisches) abwerten zu können.

    Das war ursprünglich der Geist des deutschen Tierschutzes.

    Ich finde, man sollte solche historischen Kontexte nicht übersehen, wenn man z.B. abwägt, wie wichtig die Religionsfreiheit im Verhältnis zum Tierschutz ist. Ich halte jedenfalls die bestehende Gesetzeslage, die für jüdische und moslimische Metzger in bestimmten Fällen eine Ausnahmegenehmigung für das rituelle Schächten gestattet, für richtig.

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen weiterhelfen. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

    stehen wichtige Grundrechte, z.B. die Grundrechte auf Leben oder auf körperliche Unversehrtheit.

    Und das Erlaubte darf ohnedies jeder tun, egal ob aus religiösen oder anderen Gründen. Wenn die Religion also gar kein einflußnehmender Parameter ist, wozu wird sie dann überhaupt erwähnt?

  65. Korrektur

    Ich schrieb:

    Das Reichstierschutzgesetz vom 24.1.1933 war das erste umfassende deutsche Tierschutzgesetz.

    Das Reichstierschutzgesetz wurde natürlich am 24. November 1933 und nicht am 24. Januar 1933 erlassen. Ich bitte den Tippfehler zu entschuldigen.

  66. #28 Gomer Pyle

    Mir wird übel, wenn ich Ihren Text lese. Sie stehen für das Schächten ein, mit der schalen Begründung, dass die Nazis dagegen waren. Gegen Vegetarismus und Rauchverbote müssten sie dann aus demselben Grund sein. Hitler war ja schliesslich Vegetarier und Rauchgegner. Die Nazis haben allerdings auch tierfeindliche Dinge getan, um die Juden zu schikanieren. Sie haben sie gezwungen, ihre Hunde und Katzen zu töten, anderenfalls wurden die Haustiere abgeholt und von den Nazis getötet. Also kommen sie uns hier nicht mit Nazigesetzen, um Grausamkeit gegenüber Tieren zu verteidigen, das ist einfach nur widerlich.

  67. @ Wirtswechsel (12.1.2009 20:28)

    Mir wird übel, wenn ich Ihren Text lese.

    Warum lesen Sie sie dann?

    Sie stehen für das Schächten ein, …

    Ja, ich bekenne mich dazu. Ich halte—in letzter Konsequenz—das Grundrecht auf Religionsfreiheit für wichtiger als das (keineswegs unwichtige) Recht der Tiere auf einen möglichst schmerzfreien Tod.

    … mit der schalen Begründung, dass die Nazis dagegen waren.

    Unsinn.

    Mein Hauptargument gegen ein ausnahmsloses Verbot des Schächtens ist das Grundrecht auf Religionsfreiheit (Art. 4 Abs. 1 GG). Ich erlaube mir, mich zunächst auf den rechtspositivistischen Standpunkt zurückzuziehen, dass dieses Grundrecht im Grundgesetz steht, nach h.M. einen hohen Menschenwürdegehalt hat und überdies keine expliziten Gesetzesschranken kennt.

    Das ist zunächst die Rechtslage, welche es zur Kenntnis zu nehmen (und zu verstehen) gilt.

    Natürlich können wir eine verfassungspolitische Diskussion darüber führen, ob das Grundrecht auf Religionsfreiheit per Verfassungsänderung eingeschränkt oder abgeschafft werden sollte.

    Ich sage es Ihnen aber gleich: Ich wäre gegen eine solche Verfassungsänderung.

  68. #85 Gomer Pyle (12. Jan 2009 19:57)

    dass es für jüdische und muslimische Metzger in den Tierschutzgesetzen eine Ausnahme für rituelles Schächten geben muss

    Das heißt also, die dürfen etwas, was andere nicht dürfen, nur weil sie eine bestimmte Religion haben? Wo ist da die Gleichheit vor dem Gesetz?

    dass ich das Grundrecht auf Religionsfreiheit für wichtiger halte als das Recht …

    Ganz unjuristisch betrachtet muß ich sagen, das leuchtet mir nicht ein. Religiöse Menschen sind bestimmten Vorschriften ihrer Religion unterworfen, die ihnen sagt, daß sie sich für die Einhaltung dieser Vorschriften entscheiden müssen und nicht dagegen entscheiden dürfen, weil sie sonst in die Hölle kommen. Ist das, was sie tun sollen, aber verboten, dann findet ja gar keine Entscheidung statt und sie brauchen sich (auch ohne Angst um ihr Seelenheil) gar nicht mehr darum zu kümmern. Schließlich dürfen religiöse Vorschriften ja nur innerhalb der von den gültigen Gesetzen gezogenen Grenzen wirksam werden.

  69. #38 Gomer Pyle

    Sie haben Recht, ich sollte Ihre Beiträge wirklich nicht mehr lesen, sonst muss ich mich wirklich noch übergeben. Ein Grundrecht auf Grausamkeit gegenüber Tieren ist einfach nur pervers. Es wird auch nicht zu etwas Erhabenem, wenn es sich unter dem Deckmantel der Religion versteckt, sondern nur noch widerwärtiger. Wenn man an einen Schöpfer glaubt, sollte man dann nicht alle seine Geschöpfe achten und liebevoll behandeln? Also was soll das mit der Re-ligion? Wiederanbindung an den Urgrund des Seins? Heisst das nicht, das wir unseren verloren gegangenen Platz in der Natur und unter (engl: among) den Mitgeschöpfen finden sollten? Ich bin AgnostikerIn und erkenne das, aber die Frommen brauchen anscheinend noch ein paar Jahrhunderte (oder Jahrtausende), bis sie solche Binsenwahrheiten begreifen.

  70. #88 Gomer Pyle
    Ja, ich bekenne mich dazu. Ich halte—in letzter Konsequenz—das Grundrecht auf Religionsfreiheit für wichtiger als das (keineswegs unwichtige) Recht der Tiere auf einen möglichst schmerzfreien Tod.
    Vielleicht sollten Sie sich einfach dazu bekennen,ein Nazi zu sein.Wer so argumentiert wie Sie,ist ein Mitläufer und der läuft auch mit muslimischen Gesetzesbrecher an einer Seite,nur um die Religionsfreiheit aufrecht zu erhalten.

  71. @ Wirtswechsel (12.1.2009 21:25)

    Sie haben Recht, ich sollte Ihre Beiträge wirklich nicht mehr lesen, sonst muss ich mich wirklich noch übergeben.

    Es steht Ihnen frei, meine Texte zu lesen oder sie zu ignorieren. Ich fände es allerdings schade, wenn Sie sich zu Letzterem entschließen sollten.

    Das Folgende hat nicht primär mit Ihnen zu tun. Ich möchte es dennoch an dieser Stelle einflechten:

    Was wir m.E. in Deutschland (bzw. in Europa) wieder dringend benötigen, das ist 1) Gesprächskultur und 2) die Fähigkeit, eine von der eigenen Meinung abweichende Meinung eines Mitdiskutanten zu ertragen. Ich habe den Eindruck, dass wir diesbezüglich in Deutschland durch die 68er-Bewegung kulturell geschädigt sind. Jedenfalls zeigen nach meiner Erfahrung linke Gruppierungen in aller Regel nicht ein Gran mehr Gesprächskultur als rechte Gruppierungen. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass die Gesprächskultur in politisch rechten Kreisen mittlerweise höher ist.

    Ein Grundrecht auf Grausamkeit gegenüber Tieren ist einfach nur pervers.

    Je nun… Sie haben nicht gänzlich Unrecht. Man sollte allerdings bedenken, dass zumindest die sog. „Hausschächtungen“ (also irgendwelche Deppen, die privat und ohne Ausbildung Tieren die Kehle durchschneiden) in Deutschland ausnahmslos verboten sind. Den allerübelsten Grausamkeiten des Schächtens ist also ein Riegel vorgeschoben.

    Ausnahmegenehmigungen können m.W. nur Berufsmetzger erhalten, die über eine entsprechende Ausbildung verfügen müssen. Auch gibt es m.W. strenge Regeln für das rituelle Schächten. Wenn man es richtig macht, dann ist es zwar immer noch grausam, aber nicht mehr ganz so grausam.

    Aber Sie haben Recht: Das Grundrecht auf Religionsfreiheit schützt hier ein irrationales und gausames Verhalten von Menschen zum Nachteil von Tieren.

    Wenn man an einen Schöpfer glaubt, sollte man dann nicht alle seine Geschöpfe achten und liebevoll behandeln?

    Ich glaube an keinen Schöpfer (auch wenn ich bisweilen Begriffe wie „Geschöpfe“ verwende). Trotzdem neige ich nicht zur Tierquälerei.

    Also was soll das mit der Religion?

    Ich verstehe Ihre Frage wie folgt: Also was soll das mit der Religionsfreiheit?

    1. Je nun… zunächst ist es irgendwie auffällig, dass bisher so gut wie alle totalitären Staaten die Freiheit des religiösen Bekenntnisses eingeschränkt oder abgeschafft haben.

    2. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass es zur Würde des Menschen gehört, sich—bis zu einem bestimmten Grad, über den man diskutieren muss—irrational verhalten zu dürfen. Der Mensch ist kein rein rationales Geschöpf, zum Menschsein gehört auch ein gewisses Recht auf Unvernunft.

    Die Religionsfreiheit ist—nach meiner persönlichen Meinung—ein Grundrecht auf irrationales und unvernünftiges Verhalten. Es ist klar, dass ein solches Recht auf unvernünftiges Verhalten Probleme erzeugt und von den Grundrechten anderer Menschen abgegrenzt werden muss. Ein juristisches Stichwort, das in diesem Zusammenhang helfen könnte, lautet „praktische Konkordanz“ (siehe Wiki).

    (Anmerkung: Das mit dem Grundrecht auf irrationales Verhalten hat mit offizieller juristischer Lehre nichts zu tun und ist nur meine persönliche Interpretation.)

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

  72. @ Argutus rerum existimator (12.1.2009 21:22)

    Das heißt also, die [jüdischen und muslimischen Metzger] dürfen etwas, was andere nicht dürfen, nur weil sie eine bestimmte Religion haben? Wo ist da die Gleichheit vor dem Gesetz?

    Ich vermute, Sie zielen auf den Gleichheitsgrundsatz gemäß Art. 3 Abs. 1 GG und Art. 3 Abs. 3 GG ab.

    Sorry, diesbezüglich muss ich passen. Meine juristischen Kenntnisse reichen nicht so weit, dass ich Ihnen diese Frage aus der Hüfte in seriöser Weise beantworten könnte. Das BVerfG diskutiert in seiner Entscheidung BVerfGE 104, 337 (mit Google suchen!) den Art. 3 GG nur in dem Zusammenhang, dass es nicht erlaubt ist, einem jüdischen Metzger das Schächten zu gestatten und einem muslimischen Metzger gleichzeitig das Schächten zu verbieten.

    Ich möchte anmerken, dass der Gleichheitsgrundsatz m.W. das am schwierigsten auszulegende Grundrecht im Grundgesetz darstellt. Man kann mit dem Gleichheitssatz—wenn man ihn allzu naiv versteht—sehr viel rechtlichen Unfug produzieren.

    Ein Tipp: Googeln Sie nach Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts (Suchbegriff: „BVerfGE“) in denen überdies der Begriff „Art. 3 GG“ oder „Gleichheitsgrundsatz“ auftaucht.

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

  73. #42 Gomen Pyle

    Nun gut, versuchen wir zivilisiert zu argumentieren. Mit der Frage: „Was soll das mit der Re-ligion?“ meinte ich: was soll das Wort bedeuten? Re-ligion wird doch auch mit Wieder-Anbindung übersetzt. Die Frage ist nach dem „woran“ beantworte ich mit der Natur, deren Teil wir sind, auch wenn wir das zu vergessen scheinen. Ich selbst bedarf keiner Religion, um zu wissen, was richtig und was falsch ist. Andere brauchen wohl die Suche nach Sinn, die sich mir jedoch allzu oft als Bedürfnis nach Unsinn darstellt. Von mir aus können sich die Menschen auch nach ihren unsinnigen Vorschriften richten ,so viel sie wollen, solange dies nicht zu Lasten schwächerer Menschen und wehrloser Tiere geht! Ich lasse mir in dieser Beziehung kein Denkverbot aufnötigen, durch kein Gesetz und durch keine Religion.

  74. 11 Wolfrabe :
    „Kann mir mal jemand einen Tipp geben, warum ich auf Youtube keine Videos mehr schauen kann?

    Ich benutze Firefox, habe den aktuellen Flashplayer drauf, Java ist eingeschaltet.“

    Wir haben auch,die gleicher Probleme.

    Außerdem:
    Pro-Palästina Demo in Dänemark :
    YOUTUBE:

    Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar.

  75. #78 Meisterleistungen (12. Jan 2009 19:27)

    Nachtrag: Über einen chinesischen Proxyserver hat es dann doch noch geklappt….. )-

    Oh, unglaublich! Das sollte uns sehr zu denken geben! Wie war das noch mal mit Meinungsfreiheit und China???

  76. @ Wirtswechsel (13.1.2009 00:51)

    Nun gut, versuchen wir zivilisiert zu argumentieren.

    In diesem Falle freue ich mich auf die weiteren Gespräche mit Ihnen.

    Mit der Frage: “Was soll das mit der Re-ligion?” meinte ich: was soll das Wort bedeuten? Re-ligion wird doch auch mit Wieder-Anbindung übersetzt.

    Ich verfüge leider nicht über die sprachwissenschaftlichen Kenntnisse, die für eine fundierte Aussage über die Etymologie des Wortes „Religion“ erforderlich wären. Ich weiß darüber nur dasjenige, was ich eben bei Wikipedia gelesen habe (siehe „Religion“).

    Die Frage ist nach dem “woran” beantworte ich mit der Natur, deren Teil wir sind, auch wenn wir das zu vergessen scheinen.

    Sicherlich ist der Mensch in gewisser Hinsicht ein Teil der Natur. Als gebildete, aufgeklärte Menschen sind wir alle (zumindest in Grundzügen) mit der Evolutionstheorie vertraut. Auch unter gläubigen Christen (zumindest unter dem gebildeten Teil der Christen) hat es sich heutzutage herumgesprochen, dass Menschen und Affen gemeinsame tierische Vorfahren haben und die Schöpfungsmythen der Bibel nicht wörtlich zu verstehen sind. Unter gebildeten Leuten besteht ein Konsens darüber, dass sich Mensch und Tier weitaus ähnlicher sind, als man es früher angenommen hat. Auch die Ergebnisse der Gehirn- und Verhaltensforschung deuten in diese Richtung.

    Andererseits bestehen zwischen Mensch und Tier eben doch gewisse Unterschiede, die man—dem politisch korrekten Mainstream zum Trotz—nicht gänzlich ignorieren sollte. Die menschliche Sprache ist von einer Ausdrucksmächtigkeit, die dem Tierreich fremd ist. Niemand kann mir erzählen, es gebe Tiere, die über eine ähnlich mächtige Sprache verfügen. Eine solche Behauptung wäre lächerlich.

    Die Sprache und die Schrift bildeten (und bilden) die entscheidende Grundlage der menschlichen Kultur. Die Kultur trennt uns von der Natur und unterscheidet uns vom Tier. Und für alle diese Erkenntnisse benötige ich weder einen Gott noch irgendeine Religion.

    Aber da ist noch mehr, was den Menschen vom Tier unterscheidet. Auf irgendeine geheimnisvolle Weise hat die Kultur uns dazu in die Lage versetzt, uns selbst neu zu erschaffen. Der Mensch hat—davon bin ich überzeugt—einen freien Willen. Der freie Wille ist der innerste Kern der Menschenwürde. Der Mensch ist sein eigener Bildhauer, er meißelt sich selbst das Antlitz. Kein Tier vermag dies zu tun.

    Es gibt kaum einen Gedanken, der vom politisch korrekten Mainstream so abgrundtief gehasst wird, wir der Gedanke vom freien Willen. Der freie Wille ist das Hassobjekt Nummer 1 des modernen (Links-) Intellektuellen.

    Ich selbst bedarf keiner Religion, um zu wissen, was richtig und was falsch ist.

    Das sehe ich genauso wie Sie.

    Andere brauchen wohl die Suche nach Sinn, die sich mir jedoch allzu oft als Bedürfnis nach Unsinn darstellt.

    Mir auch.

    Aber: Man sollte es anderen Menschen nicht verbieten, ihren Sinn in einer Religion zu suchen.

    Von mir aus können sich die Menschen auch nach ihren unsinnigen Vorschriften richten ,so viel sie wollen, solange dies nicht zu Lasten schwächerer Menschen und wehrloser Tiere geht!

    Soweit es die Tiere betrifft, kann ich Ihnen nicht vollumfänglich zustimmen. Hier betrachte ich die Religionsfreiheit (die ein Ausfluß des Menschenwürdeprinzips ist) in letzter Konsequenz als höherrangig.

    Aber ich respektiere Ihre Meinung.

    Ich lasse mir in dieser Beziehung kein Denkverbot aufnötigen, durch kein Gesetz und durch keine Religion.

    Es liegt mir fern, Denkverbote zu erlassen. Auch ist das Grundgesetz—in seiner vorliegenden Fassung—nicht sakrosankt.

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

  77. #88 Gomer Pyle

    Ich halte — in letzter Konsequenz — das Grundrecht auf Religionsfreiheit für wichtiger als das (keineswegs unwichtige) Recht der Tiere auf einen möglichst schmerzfreien Tod.

    Was bewirken denn Religionen Gutes, so daß es gerechtfertigt sein könnte, dafür das von ihnen verursachte Leid in Kauf zu nehmen?

  78. @ Argutus rerum existimator (13.1.2009 07:43)

    Was bewirken denn Religionen Gutes, so daß es gerechtfertigt sein könnte, dafür das von ihnen verursachte [tierische] Leid in Kauf zu nehmen?

    Die Textstelle, die Sie aus meinem Posting zitiert haben, bezieht sich auf tierisches Leid, das durch rituelles Schächten hervorgerufen wird. Was menschliches Leid betrifft, so habe ich bereits erklärt, dass aus der Religionsfreiheit sicher kein Recht auf Verletzung von wichtigen Individualrechtsgütern anderer Menschen abgeleitet werden kann (z.B. Leben, körperliche Unversehrtheit, Freiheit, sexuelle Selbstbestimmung, Eigentum, allgemeines Persönlichkeitsrecht etc.).

    Zu Ihrer Frage: Ich neige zu der soziobiologischen Argumentation, dass Religionen (wenn man sehr lange Zeiträume betrachtet) wohl irgendeine Art von Selektionsvorteil gebracht haben müssen, denn andernfalls hätten sie in der menschlichen Kultur keinen Bestand gehabt. Die Erfindung des furchteinflößenden und rachsüchtigen Gottes des Alten Testaments, der insb. keine anderen Götter neben sich duldete (= Monotheismus), diente in meinen Augen der Durchsetzung allgemeinverbildlicher Verhaltensnormen in frühen Nomadengesellschaften. Das hatte durchaus einen gewissen Sinn. Das Leben war hart. Die Nomadengesellschaften musste bedingungslos zusammenhalten, um überleben zu können.

    Ich bin aber davon überzeugt, dass Religionen in der heutigen Zeit einen Anachronismus darstellen. Allgemeinverbindliche Verhaltensnormen (= Gesetze) können heute auch auf anderem Weg (nämlich demokratisch) aufgestellt und durchgesetzt werden. Über Ethik und Moral existiert ein breiter gesellschaftlicher Diskurs, der durch moderne und frei zugängliche Kommunikationsmittel unterstützt wird und der m.E. weder Pfarrer noch Rabbis (oder schon gar nicht irgendwelche Mullahs) voraussetzt.

    Insofern lautet meine atheistische Antwort auf Ihre Frage wie folgt: In der heutigen Zeit bewirken Religionen m.E. gar nichts Gutes. Man sollte Sie argumentativ bekämpfen, so es eben möglich ist.

    Nichtsdestoweniger würde ich staatliche Repression von Religionen (durch Einschränkung oder Abschaffung der Religionsfreiheit) für eine sehr schlechte Idee halten.

    Erstens glaube ich nicht, dass ein solches Mittel zur Bekämpfung von Religionen geeignet wäre. Es würde nur dazu führen, dass die Glaubensgemeinschaften noch stärker zusammengeschweißt werden und den Staat (noch mehr als bisher) als ihren Feind betrachten.

    Zweitens—und das schrieb ich bereits—postuliere ich ein Menschenrecht auf Unvernunft. Irrationalität und Unvernunft gehören zum Menschsein. Verbote sind erforderlich, um dieser Unvernunft bisweilen Grenzen zu setzen (insb. wenn es um wichtige Individualrechtsgüter anderer Menschen geht). Wenn der Staat aber versucht, durch immer mehr Ver- und Gebote seinen Bürger zu seinem reinen Vernunftswesen umzugestalten, dann führt das in meinen Augen letztendlich zu eine Entmenschlichung. Menschen sind irrationale Geschöpfe.

    Konnte ich damit Ihre Frage beantworten?

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

  79. #100 Gomer Pyle (13. Jan 2009 12:50)

    In der heutigen Zeit bewirken Religionen m. E. gar nichts Gutes. Man sollte Sie argumentativ bekämpfen, so es eben möglich ist.

    Das sehe ich auch so.

    Nichtsdestoweniger würde ich staatliche Repression von Religionen (durch Einschränkung oder Abschaffung der Religionsfreiheit) für eine sehr schlechte Idee halten.

    Das sind zwei verschiedene Dinge. Die Abschaffung der expliziten Religionsfreiheit ist noch keine Repression, sondern bloß der Verzicht auf Begünstigung.

    Dazu ein Beispiel: Wenn ich glaube, daß die Erde eine Scheibe ist, und jemand verspottet mich deshalb, dann hat das Strafrecht nichts dagegen. Macht sich aber jemand lustig darüber, daß ich an Gott glaube, dann liegt eine strafbare Verletzung religiöser Gefühle vor. Das sehe ich nicht ein. Warum sollte man solche archaischen Gefühle gesetzlich schützen?

    Wenn der Staat aber versucht, durch immer mehr Ver- und Gebote seinen Bürger zu seinem reinen Vernunftswesen umzugestalten, dann führt das in meinen Augen letztendlich zu eine Entmenschlichung. Menschen sind irrationale Geschöpfe.

    Menschen sind Mischwesen, sowohl zur Rationaliät als auch zur Irrationalität befähigt. Das Verhältnis von beiden hängt einerseits von individuellen Veranlagungen ab, andererseits aber auch vom Einfluß der Gesellschaft. Die sollte meiner Meinung nach – so gut es eben geht – die Vernunft zulasten der Unvernunft fördern. Eine explizite Religionsfreiheit halte ich da für kontraproduktiv.

  80. @ Argutus rerum existimator (13.1.2009 13:24)

    Dazu ein Beispiel: Wenn ich glaube, daß die Erde eine Scheibe ist, und jemand verspottet mich deshalb, dann hat das Strafrecht nichts dagegen. Macht sich aber jemand lustig darüber, daß ich an Gott glaube, dann liegt eine strafbare Verletzung religiöser Gefühle vor. Das sehe ich nicht ein. Warum sollte man solche archaischen Gefühle gesetzlich schützen?

    Aus einem Grundrecht folgt in aller Regel kein staatliches Pönalisierungsgebot. Soll heißen: Aus der Tatsache, dass Art. 4 GG im Grundgesetz steht, resultiert keine Verpflichtung des Gesetzgebers, eine Strafnorm wie den §166 StGB (Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen) zu erlassen. Falls Sie für eine Streichung von §166 StGB eintreten, so bin ich auf Ihrer Seite.

    Übrigens: Das bloße Sich-Lustig-Machen über den Gottglauben von anderen Menschen ist nicht strafbar. Die Strafbarkeit gemäß §166 StGB setzt u.a. voraus, dass eine öffentliche Beschimpfung des Inhalts eines religiösen Bekenntnisses vorliegt, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören. Insbesondere das letztere Tatbestandsmerkmal ist eng auszulegen.

    Menschen sind Mischwesen, sowohl zur Rationaliät als auch zur Irrationalität befähigt. Das Verhältnis von beiden hängt einerseits von individuellen Veranlagungen ab, andererseits aber auch vom Einfluß der Gesellschaft. Die sollte meiner Meinung nach – so gut es eben geht – die Vernunft zulasten der Unvernunft fördern. Eine explizite Religionsfreiheit halte ich da für kontraproduktiv.

    Gegen eine Förderung der Vernunft (z.B. durch einen verpflichtenden Unterricht in Ethik, Religionskritik, Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie) ist überhaupt nichts einzuwenden.

    Eine Abschaffung der Religionsfreiheit ist aber keine Förderung der Vernunft, sondern eine Repression von Unvernunft. Auch wenn Sie es anders darzustellen versuchen: Die Abschaffung von Freiheitsrechten ist Repression.

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

  81. #102 Gomer Pyle (13. Jan 2009 13:51)

    Die Abschaffung von Freiheitsrechten ist Repression.

    Welche Freiheitsrechte (ganz konkret) würden dadurch abgeschafft, daß in der Gesetzgebung der Begriff der Religion nicht mehr vorkommt?

Comments are closed.