teheran

Der Iran droht Deutschland mit einer Besetzung seiner Botschaft nach dem Vorbild der Besetzung der amerikanischen Botschaft (Foto) im Jahre 1979. Zu diesem Zweck sollen Angehörige der terroristischen Revolutionsgarden entsprechend trainiert werden. Unter anderem wirft das Moslemregime deutschen Einrichtungen vor, iranische Studenten, die per Stipendium in Deutschland studieren mit den schädlichen Einflüssen von Demokratie und Christentum bekannt zu machen. Das zeigt, dass die iranischen Revolutionswächter noch keine deutsche Universität von innen gesehen haben.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet:

Der Iran beschuldigt deutsche Bildungseinrichtungen, Stiftungen, Medien sowie die Botschaft in Teheran der Spionage und umstürzlerischer Umtriebe. Den massiven Vorwürfen, die von staatlich gelenkten Medien wie „Farsnews“ und „Basirat“ verbreitet wurden, folgten kaum verhohlene Drohungen. Der Oberbefehlshaber der Iranischen Revolutionsgarde, General Mohammed Ali Jafari, wird in einem weiteren „Farsnews“-Bericht mit dem Hinweis auf die Besetzung der US-Botschaft in Teheran 1979 zitiert. Um vergleichbare Aktionen im Bedarfsfall wieder zu ermöglichen, müssten Spezialeinheiten ausgebildet werden, so der Armeechef kurz vor den Feiern zum 30. Jahrestag der „Islamischen Revolution“. Das Auswärtige Amt in Berlin protestierte gegen die Anschuldigungen. Die Botschaft des Irans kam mehrfachen Bitten des „Kölner Stadt-Anzeiger“ um Stellungnahme nicht nach.

Als Akteure der vermeintlichen Spionagetätigkeit nennen die Berichte den Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD), das Max-Planck-Institut, die Deutsche Welle (DW) sowie die parteinahen Stiftungen. Allein der DAAD förderte im Jahr 2007 insgesamt 235 Studierende und Graduierte sowie 113 Wissenschaftler aus dem Iran.

Die iranischen Medien stellen Auslandsstipendien an iranische Studenten als Mittel hin, potenzielle Spione auszubilden und langfristig das islamische System durch eine „sanfte Revolution“ zu stürzen. Die wissenschaftliche Arbeit der Stiftungen sei nur ein Deckmantel für Spionage. Wer sich als Stipendiat von den Feinden der islamischen Revolution rekrutieren, mit den Idealen der Demokratie vertraut machen und einer „christlichen Weltsicht“ infiltrieren lasse, verliere durch diese „Assimilation“ seine Identität und werde ein williges Werkzeug des Westens.

Die Beschuldigten Organisationen weisen die Vorwürfe empört zurück. Zu Recht. Man kann ihnen tatsächlich vieles vorwerfen – ganz sicher aber nicht, dass sie demokratische oder gar christliche Werte gegen den Islam verteidigen. Wenn sie für ihr Dhimmitum aber auf den Dank der muslimischen Herrenmenschen hoffen, liegen sie falsch.

(Spürnase: Bundesfinanzminister)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn hinter den Stipendien tatsächlich auch die Absicht steht, aus dem Iran ein gemäßigteres Land zu machen. Dass dies funktioniert, bezweifel ich jedoch.

  2. Schreckliche Bluttat im belgischen Dendermonde: Ein Messerstecher hat Fernsehsendern zufolge in einem Kindergarten drei Kinder und zwei Erwachsene getötet. Die Polizei bestätigte die Zahl der Opfer bislang nicht.

    Dendermonde – „Wir können lediglich bestätigen, dass es zu einem Angriff gekommen ist“, sagte ein Sprecher des nationalen Krisenzentrums. Nach Angaben des flämischen Rundfunksenders VTM waren unter den Opfern drei Kinder und zwei Erwachsene. Rund 20 weitere Kinder erlitten bei der Messerstecherei Verletzungen, wie die Zeitung „Het Laatste Niews“ berichtete.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,603133,00.html

  3. Die demokratischen Kräfte im Iran zu unterstützen, sollte uns ein paar Stipendien wert sein. Der Sturz der Ajatollahs würde die Welt tatsächlich ein Stückchen besser machen.

    Leider bestand die Entourage des Ajatollah Khomeini 1978 auch aus einer Menge ehemaliger Auslandsstudenten. So stark kann die „Infiltration“ also wohl doch nicht sein…

  4. Es besteht kein Grund zur Sorge für unsere iranischen „Schätze“ in Deutschland.
    Pestbeulen wie Mohammed Atta, Metin Kaplan, der Kofferbomber von Köln usw. haben hier viele Jahre lang gelebt ohne dass sie die islamische Hassideologie aufgegeben haben.

  5. Unter anderem wirft das Moslemregime deutschen Einrichtungen vor, iranische Studenten, die per Stipendium in Deutschland studieren mit den schädlichen Einflüssen von Demokratie und Christentum bekannt zu machen.

    Herr Achmachdochdingsbums, dagegen haben wir ein Mittel:
    Bleiben Sie und ihre Moslems, wo der Pfeffer wächst!
    Das gilt für alle zugewanderten Muslime, die sich hier nicht wohlfühlen.

    Tatsache ist, dass aus dieser Aussage der Windelköpfe und Schafsbockbärte eher die panische Angst spricht, denn die persischen Studenten sind alles andere als dumm und haben Augen und Ohren!
    Somit stellen sie, die einmal in den Genuss kamen, Demokratie zu erleben und mit dem Aufhänger-Staat Iran vergleichen können, eine ernsthafte Gefahr für die Zukunft des Mullah-Regimes und seiner Neandertaler dar!

  6. Wir brauchen dringend noch noch ein paar Leute aus Bonn. Bitte melden, weil wir im Augenblick noch nicht alle Wahlkreise voll bekommen (http: bonn.pro-nrw.org) Neben Köln wollen wir gegen die Grüne Pest antreten. Melden!

  7. OT: In Belgien hat ein „Unbekannter“ in einem Kinderhort drei Kinder und zwei Erwachsene erstochen, und weitere 20 Kinder verletzt. Da die belgische Polizei eine Quasi-Nachrichtensperre verhängte, kann von einem „multikulturellen“ Hintergrund ausgegangen werden, sag‘ ich mal.

    12:02h n-24: Täter gefaßt.
    Schaun wer mal.

    “ … Der Täter sei mit schwarz-weißen Streifen geschminkt gewesen. Er sei am Freitagmorgen mit einem Messer bewaffnet in die Kinderkrippe „De Rakkertjes“ eingedrungen und habe um sich gestochen.

    Belgien löst Katastrophenalarm aus
    Von Seiten der Polizei und der Staatsanwaltschaft gab es zunächst keinen Kommentar. Katastrophenalarm wurde ausgelöst. Innenminister Guido De Padt sei auf dem Weg in das in der Nähe von Gent gelegene Dendermonde, hieß es.“

    http://nachrichten.t-online.de/

  8. Frau Merkel, stellen Sie sofort alle Zusammenarbeit mit diesen Islamfaschisten ein, rufen Sie die Botschafter zurück, versiegeln Sie die Botschaft für bessere Zeiten mit Schweine…….,lassen Sie kein technisches Know-How, gerade in Bezug auf Kernspaltung, mehr in das Land der geistigen Umnachtung!

  9. Also ich freue mich über jeden Iraner, der Christ wird.
    Das ist das Wesen der Religionsfreiheit.
    Ich hoffe, dass es richtig viele werden.
    Je mehr, desto besser.
    Möge die frohere Botschaft die Herzen der Menschen gewinnen.

  10. Die sollten uns eher vorwuerfe machen, dasz wir ihnen atheistische antifanten zurueckschicken 🙂

  11. Besetzung der Botschaft? Die Justizministerin würde vermutlich empfehlen, das Gebäude zu wechseln.

  12. w.hln.be%2fhln%2fnl%2f952%2fWielrennen%2farticle%2fdetail%2f93210%2f2007%2f12%2f05%2fBoonen-eerst-verontwaardigd-trekt-later-beschuldiging-in.dhtml

    google-übersetzung „Het Laatste Nieuws“

  13. Botschaft schließen. Diplomatische Beziehungen abbrechen. Staatsbürger wechselseitig ausweisen. Und Ruhe ist.

  14. @16 Ferrum:
    Das ist gar nicht so einfach. Zunächst einmal verliert ein Iraner seine Staatsbürgerschaft nicht, wenn er die deutsche Staatsbürgerschaft annimmt.
    Sollen wir also Doppelpassler ausweisen?

  15. Die Koth und die Klau, die Stalinbraut, können sie gerne haben.

    Dann hammse was „Deutsches“ in der Hand.

  16. @Krzyzak: Eine iranische Staatsbürgerschaft verliert man per (iranischem) Gesetz nie. Einmal Iraner, immer Iraner.

    Zum Doppelpassler: Wer sich zu einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt, der ist willkommen. Wer nicht, kann gehen.

  17. Iran? Ist das nicht dieser nahöstliche Musterstaat, dem die deutsch Industrie dauernd in den Arsch kriecht und dem sie mit bedenklichen Technologietransfers beim Aufbau eines eigenen Nuklearwaffenarsenals hilft?

    Da kann ich nur hoffen, dass die Müllahs ihre Drohung bald wahr machen!

  18. #8 Zenta (23. Jan 2009 11:57)

    Unter anderem wirft das Moslemregime deutschen Einrichtungen vor, iranische Studenten, die per Stipendium in Deutschland studieren mit den schädlichen Einflüssen von Demokratie und Christentum bekannt zu machen.

    Herr Achmachdochdingsbums, dagegen haben wir ein Mittel:
    Bleiben Sie und ihre Moslems, wo der Pfeffer wächst!
    Das gilt für alle zugewanderten Muslime, die sich hier nicht wohlfühlen.

    Tatsache ist, dass aus dieser Aussage der Windelköpfe und Schafsbockbärte eher die panische Angst spricht, denn die persischen Studenten sind alles andere als dumm und haben Augen und Ohren!
    Somit stellen sie, die einmal in den Genuss kamen, Demokratie zu erleben und mit dem Aufhänger-Staat Iran vergleichen können, eine ernsthafte Gefahr für die Zukunft des Mullah-Regimes und seiner Neandertaler dar!

    Dem ist leider nicht so. Wer auf den Koran schwört fliegt, trotz Aufklärungsmöglichkeiten in Wolkenkratzer. Viele (iranische) muslimische Studenten nutzen Internetportale zu Missionierungszwecken, auch um Geschichtsfälschungen zu betreiben und z.B. das Christentum schlecht hinzustellen, auch USA-Bashing zu betreiben, usw.

    Wankelmütige Naivlinge & Multikultiträumer fallen reihenweise darauf herein und bilden sogar Fanclubs. Hab das selbst so in einem Forum erlebt. Die feiern die klügsten iranischen Köpfe, wie einen Messias, nur weil dieser eine hervorragend inszenierte Rhetorik abspult, gleichzeitig betreibt dieser Iranerkopf islamische Propaganda und verharmlost diktatorische Regime oder das iranische Kinderfernsehen (mit Juden- und Ungläubigenhass). Und das in dreister Öffentlichkeit, ohne daß es jemandem auffallen würde.

  19. Es ist bekannt, dass ein großer Teil der iranischen Bevölkerung das Mullah-Regime ablehnt. Das gilt umso mehr für die gebildeten Schichten. Klar, dass dies aber im Land keiner zugeben kann. Soweit ich weiß haben diese sich einige Freiräume geschaffen (sogar heimliche Sexparties soll es geben). Auch bekannt ist, dass der iranische Geheimdienst seine Spitzel unter den im Ausland studierenden Studenten hat. Und die bekommen sicher einiges an Meinungen mit, die die Mullahs sicher nicht gerne hören. Aus deren Sicht gibt es daher nur einen Schluss: die Studenten werden durch das Gastgeberland indoktriniert. Und daraus leitet sich so ein Dünnschiss ab, von dem dieser Artikel berichtet.

  20. #24 Islamophober (23. Jan 2009 12:41)

    Genau so ist es, Islamophober.

    Daher sollten wir jetzt sofort die iranische Botschaft mind. 6 Monate besetzen gehen, wer macht mit?

  21. Botschaftsbesetzung – ja mit den Deutschen geht das.

    Gerne erinnern wir uns an Khomenis Botschaftsbesetzung und die Geiselnahme des amerikanischen Botschaftspersonals zu Zeiten Carters (D)(US-Präsident).
    Khomeni wusste, mit dem kann ich das machen.
    Dann kam der Präsidentschaftskandidat Reagan(R) und versprach Khomeni:

    Wenn ich gewählt werde und Iran
    hat das Botschaftspersonal nicht
    freigelassen, I will beat the shit out
    of Khomeni and Iran !

    Und siehe da, Khomeni befiel eine Stuhlinkontinenz mit ungeformten Abgang – Tagesfrequenz größer 3 – UND ! lies die Amerikaner laufen.

    Zu genau diesem Zeitpunkt wurde sich das deutsche öffentlich-rechtliche Medienmonstrum “WDR“ darüber klar: Ja der Reagan – ja das ist ja ein Cowboy-Darsteller in amerikanischen B-Filmen !!!

    Gell, Reichsbedenkenträger, PolCorrs, DoGoodders und erlauchte Mitläufer der Deutschen Armleuchter Gesellschaft:

    = SO FUNKTIONIERT DIESE WELT =

  22. @22

    Das ist nicht schwierig:

    Das GG regelt die Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft!!
    Diese ist möglich, sofern die betreffende Person dadurch nicht Staatenlos wird…

    Im GG steht übrigens auch, wer als deutscher
    im Sinne einer Staatsbürgerschaft gilt…
    Von Arabern und Türken ist da nichts zu lesen :((((

  23. @ Ferrum: Habe ich was anderes geschrieben?
    Ich bin allerdings gegen diese Regelung. Schließlich sollte man nur eine Staatsbürgerschaft haben.

  24. Gab es nicht mal Zeiten wo jeder Ehrfurcht und Respekt vor Europa bzw. dessen Ländern hatte?

    Muss schon sehr lange her sein…..Naja gab auch mal Zeiten da hatten Menschen wie Bismarck das Sagen und nicht eine C. (würg) Roth.

  25. #5 6kraska6 (23. Jan 2009 11:56)

    „Die demokratischen Kräfte im Iran zu unterstützen, sollte uns ein paar Stipendien wert sein. Der Sturz der Ajatollahs würde die Welt tatsächlich ein Stückchen besser machen.“

    Schon wieder ein sturz…..? Durch wen denn?

    Der jetzige iran ist ausschliesslich ein werk des westens.
    Während im iran die massen aufgeputscht wurden, besonders die studenten, ließ man den schah völlig im stich, obwohl der westen zu großen teilen vom öl des irans lebte.
    Genau vor 30 Jahren musste der schah flüchten – und niemand seiner dicken freunden aus dem westen gewährte ihm unterkunft mit seiner familie. Er war über nacht zur unperson geworden. Ägypten nahm in auf.

    Zur gleichen zeit ließ man dem ajatollah chomenei in frankreich nicht nur reisefreiheit, sondern ihn laufend hetzerische volksreden halten, obwohl ihm das als asylanten verboten war. Der gipfel war, daß ihm die französische regierung ein flugzeug zur verfügung stellte, damit er im februar 79 nach teheran fliegen konnte.
    Welche art regime er errichteten wollte, war doch allen bekannt – und nun will man sich darüber wundern und auch noch empören….?
    Während unter dem schah alphabetisierung und industrialisierung das land veränderten, führten die ajatollahs ein steinzeitregime ein. Ungehindert!
    Uns wurde unterdessen vorgegaukelt, daß das iranische volk für eine bessere und gerechtere zukunft aufgestanden sei….

    Wir hatten bekannte in persien, eltern waren noch analphabeten, kinder auf schulen, ein sohn studierte mit staatlichem stipendium in den usa. Nach wenigen Jahren unter den moslems musste er ausreisen, er hatte eine amerikanische frau. Seine briefe haben wir heute noch.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    kann mich heute diese verlogene empörung vom hocker reißen…

  26. Muselsländer für sich, der Westen für sich.
    Jeder zurück wohin er gehört, dazwischen eine riesige, unüberwindbare Mauer. Nur das wäre die Lösung. Jeder könnte seinen eigenen Ideen folgen. Der Westen könnte in Frieden mit eigenen Werten leben. Die Musels könnten sich ungehindert gegenseitig abschlachten und ermorden.

  27. Mit den „schädlichen“ Einflüssen von Demokratie und Christentum wird man an deutschen und europäischen Unis kaum Bekanntschaft machen, da diese Einflüsse seit langem nicht mehr gelehrt werden, sonst hätten unsere ehemaligen Studenten, die uns heute „demokratisch“ führen, den Iran und dessen mörderischen Islam, di4ese fanatischen „Mein Kampf“-Leser, eher durchschaut!

    Wir sollten Sie den Iran bzw. den Islam durchschauen, wenn sie nicht einmal den Unterschied zwischen „römischem“, je nach Erfordernis linksrechtsfaschistischem Papsttum und neutestamentlichem Christentum kennen?

    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Bad_News,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Lehrentscheidungen_Roms,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Hinweise_zur_Bibel,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_06.htm

    Römisch-islamische Connections:

    http://www.aaronedition.ch/Propaganda_Due_Licio_Gelli.htm
    http://www.aaronedition.ch/4653.html

  28. #30 Theo Retisch

    Das sehe ich ähnlich. Das iranische Volk hat das Mullah-Regime wahrlich nicht verdient.

  29. @25 KDL

    … Soweit ich weiß haben diese sich einige Freiräume geschaffen (sogar heimliche Sexparties soll es geben). …

    Ha, ha, bei deren Kinderehen ist das ja wohl ’ne Mischung aus Swinger-Club und Kindergarten, was?
    Abartig.

  30. #39 auyan (23. Jan 2009 13:49)

    warum und wozu unterhält deutschland eine botschaft im iran?

    Um Einkommen und Positionen für ein paar Sesselfurzer zu kreieren.

  31. warum kommen diese schei*er dann überhaupt nach deutschland???

    soll dieses gesindel doch bleiben wo es ist. und in theheran studieren, wenn da ohnehin alles viel besser ist…

  32. Könnte mal ein Slogan für Islamgegner werden : “ Wir hier, ( Weisender Finger nach unten ) Musels da.“ ( Weisender Finger z.B. Richtung Mekka )

  33. Islam-Kleriker rechtfertigt Vergewaltigung
    Ein muslimischer Geistlicher hat in Australien für Empörung gesorgt. In einem Video verteidigte er die Vergewaltigung von Frauen durch ihre Ehemänner. Der Premierminister verlangt eine Entschuldigung.

  34. Könnte man nicht auch eine Petition für den Anti-Islamisierungs-Kongress am 9.Mai.2009 starten,weil OB Schramma mit seinem SPD Polizeichef Steffenhagen den Kongress mit allen Mittel verhindern will????Die Welt sollte erfahren das in Köln die Demokratie mit Füssen getreten wird!!!!!!!!!!!

  35. @ #32 Theo Retisch (23. Jan 2009 13:13)

    Nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch ein dickes Ausrufezeichen hinter Ihren Beitrag!
    Der Shah war nach europäischem Maßstab ein morgenländischer Despot (siehe z.B. die „Prügelperser“ des SAVAK 1967 in Berlin), aber er war ein aufgeklärter Despot. Seine Gegner rekrutierten sich aus Kommunisten und fanatischen Moslems, wobei Letztere – getreu ihrer islamofaschistischen Ideologie – den Iran (wie man heute sieht: mit vorläufigem Erfolg) ins Mittelalter zurückzwingen wollten. Für solche Gegner war der SAVAK (Sazeman-i Ettelaat va Amniyat-i Keshvar, Organisation für Aufklärung und nationale Sicherheit), der u.a. vom MOSSAD ausgebildet wurde, genau der richtige Knüppel. Leider setze der Shah diese scharfe Waffe gegen nahezu alle seine Gegner ein, was ihn letztlich und nach meinem Dafürhalten zu Recht die Sympathie der Massen kostete.
    Mohammad Reza Shah Pahlavi war nach eigenem Bekunden Moslem. Tatsächlich jedoch sah er sich in erster Linie in der Tradition des gegenüber dem arabischstämmigen Islam um Jahrtausende älteren Persiens.
    Hätte man ihn und seine Nachfolger machen lassen, wäre Persien heute ein hochentwickeltes Land, das nicht nur ein verläßlicher und politisch ebenbürtiger Partner „des Westens“, sondern auch ein Schutz Israels vor irren Moslems wäre. Und die Mullahs und Ayathollas? Die säßen, wenn nicht im Knast, dann in ihren Erdlöchern und würden zittern, statt das Maul voll zu nehmen.
    Aber so übel es gegenwärtig um den Iran bestellt zu sein scheint: Noch ist Persien nicht verloren. Und das Mullah-Pack verliert mehr und mehr die Kontrolle über die persische Jugend, die mittlerweile mehr als die Hälfte der gesamten Bevölkerung ausmacht. Die Uhr tickt. Und für die verhaßte Muselkratur Dank deren Mondkalenders sogar noch schneller.
    Persien braucht heute keinen „Shah“. Aber noch weniger brauchen dieses stolze Land und seine geknechteten Bewohner den primitiven arabischen Mondgötzen und seine lebensfeindliche Ideologie.
    Tja, und zum Schluß:
    Weshalb die bundesdeutsche Industrie und die zugehörige Regierung den Mullahs so in den Ar… kriecht, verstehe ich auch nicht. Die Mullahs werden stürzen. Und danach wird das freie Persien genau prüfen, an Baukränen welcher Firmen Menschen ihr Leben lassen mußten. Also, Ihr Baukranhersteller und Ihr anderen, die Ihr mit den Mullahs Geschäfte macht: Wie wäre es, mal strategisch zu denken? Ach so, Angela hält im Konkursfall ihre schützende Hand über Euch? Na, dann…

    Don Andres

  36. „Unter anderem wirft das Moslemregime deutschen Einrichtungen vor, iranische Studenten, die per Stipendium in Deutschland studieren mit den schädlichen Einflüssen von Demokratie und Christentum bekannt zu machen.“

    Um das zu vermeiden empfehle ich, dass auch iranische Männer eine Burka anziehen, das senkt die Anzahl an Kontakten mit uns Ungläubigen bestimmt.
    Aber um ganz sicher zu gehen, sollten sie den Iran nur für ihre Wallfahrt nach Mekka und Medina verlassen.

  37. #43 Assyrer (23. Jan 2009 15:03)
    Islam-Kleriker rechtfertigt Vergewaltigung
    Ein muslimischer Geistlicher hat in Australien für Empörung gesorgt. In einem Video verteidigte er die Vergewaltigung von Frauen durch ihre Ehemänner. Der Premierminister verlangt eine Entschuldigung.

    Wie so viele andere Imamfaschisten hat auch dieser Geistliche gezeigt, welch großen Respekt er und seinesgleichen vor Frauen haben. Der Mann soll sie so schlagen wie er seine Zahnbürste zum Zähneputzen benutzt. Also oft, aber nicht so kräftig, daß es der Nachbar sehen könnte.

    ‚After you have advised them for a long, long time, then you smack them, you beat them and – please brothers, calm down – the beating that the Muhammad showed is like the toothbrush that you use to brush your teeth.‘
    ‚You are not allowed to bruise them; you are not allowed to make them bleed,‘

    Für ihn sind seine australischen Gastgeber

    ‚boozers who are hooked on gambling and prostitution‘.

    Mit seiner Haltung zu Frauen und Australiern steht er natürlich nicht allein.

    Australia’s former mufti, Sheik Taj Aldin al-Hilali, created a furor in 2006 …he compared women who do not wear head scarves to ‚uncovered meat‘ and said immodestly dressed women invite rape.

    http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1126556/Muslim-cleric-tells-Australians-Husbands-allowed-rape-beat-wives.html

    Hört sich also kaum anders an als das, was wir von unseren Kültürbereicherern ständig hören.

    Ergo: Woher sie auch kommen, aus Iran oder Türkei oder sonstwoher und egal in welch westliches zivilisiertes Land sie gehen – ihre Ansichten und ihr Verhalten sind unmenschlich und mit unserer Lebensweise nicht kompatibel.

    Sie gehören einfach nicht hierher.
    .

  38. Damit liegen die Mullahs doch auf einer Linie mit ihrem pädophilen Säulenheiligen Khomeini: „Wir wollen keine Kopfmenschen!“

    Das besagt doch Alles!

  39. @ #47 Conny008 (23. Jan 2009 16:30)

    „Sie gehören einfach nicht hierher.“

    Sie gehören nirgendwo hin.
    Und im Übrigen: Die Pest der PC ist längst auch down under angekommen. Aber nur in den Metropolen.
    Laß den Mullah mal in der Mallee seine Hassreden schwingen. Er würde sich – wenn das Bier kalt ist und wir gnädig mit ihm sind – schneller in einem Schweinekoben wiederfinden, als er seinen Bürzel liften kann.

    Don Andres

  40. Unter anderem wirft das Moslemregime deutschen Einrichtungen vor, iranische Studenten, die per Stipendium in Deutschland studieren mit den schädlichen Einflüssen von Demokratie und Christentum bekannt zu machen. Das zeigt, dass die iranischen Revolutionswächter noch keine deutsche Universität von innen gesehen haben.

    Danke für diese wunderbare Satire!

  41. Da ist eine Geiselnahme natürlich die passendste Reaktion!
    Naja, hoffentlich schiesst unser KSK oder die GSG9 denen dann das verbrannte Gehirn raus!

  42. #45 Don Andres (23. Jan 2009 15:47)

    Noch ist Persien nicht verloren. Und das Mullah-Pack verliert mehr und mehr die Kontrolle über die persische Jugend, die mittlerweile mehr als die Hälfte der gesamten Bevölkerung ausmacht. Die Uhr tickt. Und für die verhaßte Muselkratur Dank deren Mondkalenders sogar noch schneller.

    Dann sollten sich die Perser langsam etwas beeilen. Wenn die Mullahs erst einmal die Bombe haben, wird die Sache eine Eigendynamik entwickeln.

Comments are closed.