„In Ihrer Nachbarschaft befindet sich eine Hamas-Einrichtung. Sie wird in wenigen Minuten angegriffen. Auch Sie sind gefährdet. Entfernen Sie sich mit Ihrer Familie sofort vom Gefahrenherd.“ Mit solchen oder ähnlichen Warnungen auf Flugblättern, per SMS und Telefon, versuchen die als brutal und unmenschlich verschrienen Israelis, das Leben der palästinensischen Zivilbevölkerung zu schützen.

Früher wurden die Warnungen immer mit Flugblättern abgeworfen, neu wird die Zivilbevölkerung im Kriegsgebiet auch mit persönlichen Anrufen und SMS vor dem nächsten Bombeneinschlag gegen Hamasziele gewarnt. Diese „Drohungen“ sollen niemandem Angst machen, sondern dienen im Gegenteil dazu, das Leben der Zivilisten zu retten.

Der Palästinenser Ommar Aseyese konnte sich am Mittwoch nur dank einer solchen Vorwarnung mit seiner Familie in Sicherheit bringen.

Leider gilt der Hamas das Leben ihrer eigenen Leute viel weniger als den Israelis ein Menschenleben wert ist. Die Hamas-Terroristen warnen ihre Zivilbevölkerung nicht vor, sondern verschanzen sich hinter Frauen und Kindern. Sie bauen sogar Sprengfallen in Häuserwände ein, um möglichst viele Palästinenserleben Allahs blutgierigem Dschihad opfern zu können.

Viele Menschen in Gaza wissen nicht, ob sie in einem Haus wohnen, in dessen Wände die Hamas eine Sprengfalle einbaute. Sollte es zu einer Bodenoffensive kommen, werden viele Menschen oft überraschter sein als Israels Armee.

Die Hamas-Kämpfer verstecken Waffen unter Moscheen und verschanzen sich in Kindergärten und Krankenhäusern, um der Welt bombardierte Hospitäler und tote Kinder präsentieren zu können.

Wenn jemand eine „Tasse Blut“ verdient hätte, dann die blind-antizionistischen Demonstranten für ein „freies Palästina“, die sich willig auf die Hamas-Manipulationen einlassen und mit ihrer Unterstützung für den islamischen Judenhass die Terroristen zu weiteren sinnlosen Kindermorden im Namen Allahs aufstacheln, während Israel aus Menschlichkeit versucht, das Leben eben dieser Kinder zu retten.

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Mit solchen oder ähnlichen Warnungen auf Flugblättern, per SMS und Telefon, versuchen die als brutal und unmenschlich verschrienen Israelis, das Leben der palästinensischen Zivilbevölkerung zu schützen.

    Die wollen die doch nur in den Herzinfarkt treiben! Die sind böse! Und jetzt stecke ich mir die Finger in die Ohren und mache Lalalalalalalala!

  2. Hmmmmmmm, sind die Musels nicht Stolz darauf, zu Leben um zu Sterben?
    Warum laufen die dann weg wenn die Israelis anrufen, daß sie gleich eine Rakete auf den Kopf bekommen????
    Sie müßten die Raketen doch anbeten, die sie ins Paradies befördern, zu ihren jungfäulichen Jungfrauen.

    Ich frage mich sowieso, warum so viele Musles leben, wenn der Tod doch schöner ist als das Leben.

    Fragen über Fragen ………..

    *Sarkasmus aus*

  3. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde uns unter anderem der Vorwurf gemacht, der Einsatz der V1 und V2 sei wegen der ungenauen Treffsicherheit verbrecherisch gewesen.Zum beispiel wurde mal eine Londoner Kirche getroffen, über 100 Tote…

    Tatsächlich traf auch nur ein relativ geringer Prozentsatz der gestarteten Flugkörper ein so ausgedehntes Flächenziel wie London, und dann natürlich nach dem Schrotschuss-Prinzip.

    Die Treffsicherheit der Made-by-Achmed-Produkte ist wohl noch geringer. Werden oder wurden die anvisierten Ziele wenigstens gewarnt, so wie von der IDF praktiziert?

    Ehrlich gesagt, für mich wären die Handy-Gebühren für dieses Pack zu viel.

  4. Ach, by the way, eine Bombe traf einen Hamas Führer und beförderte ihn in die ewigen Jagdgründe. Ein Teil seiner Familie begleitet ihn. Frauen und Kinder. Ist schon einmal aufgefallen, dass bei “Kinder” selten bis nie nach Jungen und Mädchen differenziert wird? Ich weiss nicht, ob ich ein streng gehütetes Geheimnis lüften darf? Die Zahl der Mädchen ist ungleich höher. Die Jungen müssen die Gene dieses Terroristen weitergeben – Kinderlandverschickung nannte man das früher. Frauen und Mädchen müssen als Schutzschild im Haus des Besitzers bleiben – wär doch mal ein Thema für den Spiegel oder bricht da der Islamkritiker in mir durch?

    Wieso muss die IDF eigentlich vorwarnen, wenn militärische Ziele vernichtet werden…

  5. Israel symbolisiert die zivilisierte Welt, die Hamas (und alle die sie gewählt haben) das krasse Gegenteil davon.

    Obwohl das für jeden schon für lange Zeit ersichtlich sein sollte, wollen dies viele Menschen im „Westen“ nicht zur Kenntnis nehmen. Eine Schande.

  6. Unvergessen auch der absurde Vorwurf des Rassismus israelischer Soldaten…- eben weil sie keine vergewaltigenden Unmenschen sind:
    „Das Fehlen organisierter Vergewaltigungen durch das Militär ist eine andere Art und Weise, politische Ziele zu verwirklichen. Im israelisch-palästinensischen Konflikt verstärkt dieses Ausbleiben von Vergewaltigungen die ethnischen Grenzen noch und verdeutlicht die interethnischen Differenzen – genau so, wie es organisierte Vergewaltigungen durch das Militär getan hätten.“
    Link mit Quellenabgaben http://www.lizaswelt.net/2007/12/vergewaltigungssoziologie.html
    Ist zwar nicht mehr brandneu, aber immer noch bizarr und bezeichnend für das Bild der Soldaten bei einigen verirrten Friedenstäubchen…

  7. Die israelische Armee geht mit diesen Maßnahmen WEIT über das Maß hinaus, was z.B. das Völkerrecht fordert. Mehr als vorbildlich und human!!

  8. Naja, man sollte Israel jetzt auch nicht zu sehr verehren.

    Aber den moralischen Bonus hat Israel auf jeden Fall.

    Die Bösartigkeit der Hamas würde jeden SS-Totenkopfbrigadeur vor Neid erblassen lassen.

    Leider wissen unsere Gutmenschchen wohl irgendwie nicht, wen sie verehren, wenn man Solidarität mit dem Islam zeigt.

  9. Antizionistisch ist noch lange nicht antisemitisch.

    Wobei einige der Demonstranten sicher antisemitische Motive haben.

  10. @6 tariernix

    Ja, dieser Vorwurf, sie würden eben NICHT vergewaltigen- deutlicher kann man die Verlogenheit der „Gutmenschen“ nicht zeigen!

  11. Die Gutmenschen hier im Lande werden noch früher als ihnen lieb ist ihre Lektion lernen, was militanter Islamismus bedeutet.
    Da wird die Frau Betroffenheitsbeauftragte dann schauen wie die … wenn´s blitzt!

  12. Sodele die Hamas zieht nun ihre Drohungen an und auch Deutschland wird evtl. bald involviert sein (dpa-ticker) :

    Palästinenser demonstrieren gegen Israel
    Gaza – Sieben Tage nach Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen mit bisher mindestens 430 Toten haben zehntausende Palästinenser gegen die Luftangriffe protestiert. Erneut attackierten israelische Kampfflugzeuge laut Armee mehr als 30 Ziele der radikalislamischen Hamas. Im Gegenzug feuerten militante Palästinenser mehr als 20 Raketen auf israelische Städte ab. Die Hamas kündigte an, auch Selbstmordanschläge und weltweite Angriffe auf israelische Ziele ins Kalkül ziehen.

    Quelle

  13. Lieber Chevalier, es gibt keinen ‚militanten Islamismus‘.

    Es gibt den Islam und gut is’…

  14. …das ist kein Krieg, das ist Chirurgie für Fortgeschrittene. Alles zu kompliziert wenn der Gegner das nicht mal versteht.

    @ IDF:
    macht es einfach so wie die Allierten während des 2. Weltkrieges in Deutschland:
    feste druff, trifft immer den richtigen.
    Aussortiert wird am Ende.

    TELEFON, SMS, Flugblätter

    Am besten wäre ein Fernsehspot auf Al-Jazeera:

    Kommt mit erhobenen Händen raus. Nur mit Unterhose bekleidet, wenn Ihr am Leben bleiben wollt.

    Nach dem Endsieg müssen die Palis nur noch gründlichst entnazifiziert werden – dann klappt´s auch mit den Nachbarn. Hat in Mitteleuropa auch gewirkt. Wenn der Erfolg ausbleibt hilft nur Umsiedlung ins heilige Land zum Stein in Mekka. Da knnen die dann jeden Tag 25 Stunden beten.

  15. Ich fürchte diese Kuschelpolitik ist im Hinblick auf den Ruf der israelischen Armee völlig zwecklos. Sie könnten mit Wattebällchen bombardieren. Und wenn dabei eine 8o-jährige Frau vor Schreck umkommt heißt es hinterher, dass die Israelis keine Rücksicht auf alte Menschen nehmen.

    Da sollten sie besser nach der alten Regel „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s völlig unberührt“ vorgehen und die Hamas mit wirklich harten Mitteln anfassen, so dass sie es nie mehr vergessen. Ich denke, die anderen Pali-Organisationen wären ihnen sogar klammheimlich dankbar.

  16. Die Muslimführer bezeichnen uns Westler doch immer als „verderbt“, weil wir das Leben liegen und sie angeblich den Tod!

    Tja, wer den Tod fordert, kann ihn von der IDF und den besten Soldaten der Welt gern haben.

    Im übrigen könnten die Israelis wirklich großflächig „alles platt machen“ – wie von unserem „Nahostexperte Udo Steinbach behauptet.

    Sie würden dann immer noch der Genfer Konvention konform handeln, weil Kombattanten sich nicht in zivilen Einrichtungen, wie Wohnhäusern, Kirchen (Moscheen), Krankenhäusern, verschanzen dürfen.

    Denn das setzt den Schutz dieser Einrichtungen außer Kraft!

    http://www.icrc.org/ihl.nsf/7c4d08d9b287a42141256739003e636b/f6c8b9fee14a77fdc125641e0052b079
    n diesem Zusammenhang bitte ich, besonderes Augenmerk auf Artikel 58, Punkte a bis c, zu richten.

  17. Man sollte die Synagoge in köln, Roonstr. sehr gut überwachen.
    In Köln läuft genug von dem Pack rum.

  18. Für die IDF ist jeder tote palästinensische Zivilist ein Rückschlag an der Propagandafront, sowohl was den Rückhalt in der eigenen Bevölkerung als auch den internationalen Rückhalt angeht.

    Für die Hamas ist jeder getötete palästinensische Zivilist ein Sieg an der Propagandafront, sowohl nach innen als nach außen.

    Propagandasiege ist in diesem Krieg fast noch wichtiger als militärische Siege (weswegen die Hamas sich nach jedem Waffengang gegen Israel als Sieger versteht).

    Nicht Israel, sondern die Hamas hat ein genuines Interesse an möglichst vielen Opfern unter den palästinensischen Zivilisten, vor allem an toten Frauen und Kindern.

    Daraus folgt: Schuld an den zivilen palästinensischen Opfern dieses Krieges ist nicht nur die Hamas, sondern ebenso jeder Demonstrant und Journalist in Europa oder sonstwo in der Welt, der diese Toten in antiisraelische Demonstrationen oder sonstige Bekundungen ummünzt.

  19. Solange wir in Europa Freunde von Tarik Ramadan(CH-Enkel von Muslimbruderschafts-Gründer Hassan al Banna, Bruder von Hani Ramadan) wie Professor Christian Giordano von der Uni Fribourg haben, die jegliche palästinensische Schandtat „römisch“ decken und gar die Scharia (inkl. Kindersex etc.)in der Schweiz einführen wollen, wird Israel immer schlecht gemacht werden. Man stelle sich vor, die Franzosen würden das gleiche mit Deutschland oder der Schweiz machen (d.h. täglich Raketen ins Nachbarland schiessen…).

    http://www.aaronedition.ch/Christian_Giordano_Scharia-Gerichte_Schweiz,29.12.2008.htm
    http://www.aaronedition.ch/Calmy-Rey.htm
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_16.htm
    (CH-Nationalrat auf Abwegen; heute führt er wohl die Palästinenser-Demo vor der israelischen Botschaft in Bern an?)

    Wir sollten mal gegen die Moslems, die Hamas, demonstrieren gehen! Schon nur, um zu sehen, ob die linksrechten Moslems und die Antifanten uns nicht gleich mit Bomben empfangen würden. Es wäre ein Versuch wert. Aber wahrscheinlich würden solche Demos nicht bewilligt, weil man uns Hitlergegner und Israelfreunde, d.h. die wirklichen Antifaschisten, in den Medien sofort als Rechtsextreme bezeichnen würde…

  20. Korrektur zu #21:

    Propagandasiege sind in diesem Krieg fast noch wichtiger als militärische Siege …

  21. @ #17 Willi Gottfried (02. Jan 2009 16:39)

    …das ist kein Krieg, das ist Chirurgie für Fortgeschrittene. Alles zu kompliziert wenn der Gegner das nicht mal versteht.

    @ IDF:
    macht es einfach so wie die Allierten während des 2. Weltkrieges in Deutschland:
    feste druff, trifft immer den richtigen.
    Aussortiert wird am Ende. …

    Nach dem Endsieg müssen die Palis nur noch gründlichst entnazifiziert werden – dann klappt´s auch mit den Nachbarn. Hat in Mitteleuropa auch gewirkt.

    …ist sicher nicht falsch. Wenn uns die Kriegsgegner vor Angriffen damals benachrichtigt hätten, wäre das von uns garantiert als Schwäche ausgelegt worden und hätte ihnen zum Nachteil gereicht. Und die anschliessende „Umerziehung“
    in Kriegsgefangenschaft war sicher auch nicht verkehrt.

    Schätze mal, dass man bei den Musels vielleicht sogar noch etwas längere Umerziehungszeit brauchte. Währenddesen können deren Frauen schon mal Wiederaufbau und fundamentale Grundlagen Emanzipation einüben. Weil dies alles nicht gemacht wurde hat man gegen die Musels so wenig Erfolge. Wäre bei uns bestimmt nicht anders gelaufen.

  22. #14 Chevalier

    <Die Gutmenschen hier im Lande werden noch früher als ihnen lieb ist ihre Lektion lernen, was militanter Islamismus bedeutet.Zwischen dem politischen und terroristischen Islam liegt nämlich nur ein schmaler Grad!!<

    …“Die Vertreter des politischen Islam schicken sich dagegen an, ihr fundamentalistisches Verständnis des Islam anderen Menschen und Ländern aufzuzwingen. Sie beseitigen die Unterschiede zwischen Politik und Religion. Daher sprechen wir von einer politischen Bewegung, die ihrem Wesen nach totalitär ist und extrem radikal. Es handelt sich um eine politische Angelegenheit und nicht um ein soziales Problem!“ Daniel J. Goldhagen

  23. # 14 Chavalier

    <Die Gutmenschen hier im Lande werden noch früher als ihnen lieb ist ihre Lektion lernen, was militanter Islamismus bedeutet<

    Da hat sich mal wieder bei der Übertragung Text „ins Nirwana“ verflüchtigt!

    „Islamismus“ gibt´s nicht. Das ist eine Wortschöpfung der „Gutmenschen“ nach 9/11, um zu unterscheiden zwischen den „guten Muslimen“, den Säkularen (die keine Gewalt anwenden), den „good guys“ und den „bösen Islamisten“, den „bad guys“, die keinerlei Skrupel haben, Gewalt anzuwenden (Schrecken in die Herzen werfen) und dabei den Koran und die Hadithen wörtlich nehmen!

    Wir sollten uns aber immer vor Augen halten, dass a l l e Muslime das gleiche Glaubensfundament eint, nämlich der Koran und die Hadithe.

    Daher sollten wir auch korrekter weise vom „Polit-Islam!“ sprechen, wenn wir die fundamentalistischen Vertreter des Islam ins Auge fassen. Die typischen Vertreter dieses fundamentalistischen Polit-Islam sitzen heute z.B. im „Koordinationsrat der Muslime“, dem Hauptgesprächspartner des Herrn Innenministers und unserer Frau Böhmer.

    Es ist der Irsinn unserer politischen Eliten, dass sie nicht die säkularen Muslime fördern und unterstützen, sondern die Fundamentalisten, die eine Gefahr für unsere Demokratie sind.

    Merke: <Zwischen dem politischen und terroristischen Islam liegt nur ein schmaler Grad!!<

  24. Die Hamas betreibt eine Propagandamaschinerie, die Unwissende zu Tränen rühren kann.

    Sie sind ebenso wie die „Politische Korrektheit“ unübertroffene Meister in Lüge, Desinformation und Heuchelei.

  25. Merke: <Zwischen dem politischen und terroristischen Islam liegt nur ein schmaler Grad!!<

    Aber da paßt doch sicher noch ne 9mm zwischen! 😉

  26. Leute, der NS existierte gerade mal 12 Jahre, nimmt man die Vorgeschichte dazu, sind es vielleicht 25.
    Die Vorstellung, den seit 1400 Jahren in Stein gemeißelten Islam mal eben so „wegerziehen“ zu können, ist grotesk. Vorher habt Ihr die Alpen mit Teelöffeln abgetragen.
    Ich bin mittlerweile sehr pessimistisch, was Gaza angeht. Es geht doch schon damit los, daß Israel die internationale Solidarität fehlt.
    Warme Worte der Kanzlerin oder eines einsamen Ölscheichs nützen herzlich wenig, wenn Typen wie Sarko sofort wieder in den Rücken fallen.
    Dazu eine irre, zu allem entschlossene Terrorbande, die sich auf den Rückhalt von Millionen verlassen kann. Ich weiß momentan echt keine Lösung.

  27. „Eine weitere Initiative kündigte an, mit einer gewaltfreien Blockade die Neonazi-Versammlung verhindern zu wollen. Da ein juristisches Vorgehen nicht reiche, müssten die Menschen notfalls „zu Mitteln des zivilen Ungehorsams“ greifen, teilte die „Passauer Aktion Zivilcourage“ mit.“

    Die „Anständigen “ kündigen schonmal „Gegenkrawalle“..ähh „Gewaltfreies Blockieren“ an.

    http://www.welt.de/politik/article2962717/Ermittlungen-in-Eishockey-Szene-im-Fall-Mannichl.html

  28. #30 Voxx

    >Aber da paßt doch sicher noch ne 9mm zwischen!<

    Tja, wie ich schon sagte: „Wer den Tod fordert, kann ihn gerne haben!“ (Innenminister a.D. Otto Schily)

  29. # 35 Hausener Bub

    >Weltweit haben Zehntausende Muslime gegen die israelischen Luftangriffe auf den Gazastreifen protestiert. Die Demonstranten riefen zum Heiligen Krieg auf. Ausschreitungen konnten verhindert werden.< so der Focus.

    Im „Demonstrieren“ waren die Muslime schon immer gut, ansonsten können sie eh nix. Guckt Euch doch nur die islamischen Hungerleiderstaaten weltweit an, was die so zustande bringen. Selbst die reichen Ölstaaten sind Gefangene ihres vermeintlichen Reichtums. Die können noch nicht mal ´ne einzige Schraube herstellen und irgendwann (vermutlich schon in naher Zukunft), geht auch das Erdölzeitalter zu Ende und dann ist auch dort Schluss mit lustig.

    Und natürlich „tönen“ können die Muslime, das tun sie in Richtung Israel schon seit 1948. Das „juckt“ die übergroße Mehrheit der Israelis aber herzlich wenig, denn damit sind die groß geworden.

    Hat bisher ja auch noch nix gebracht außer Verdruss und wird auch für die Zukunft nichts bringen.

    Sollen doch die größten der „todesmutigen“ Schreihälse in den Gaza-Streifen gehen und am Jihad teilnehmen!

    Aber gegen die besten Soldaten der Welt, die IDF, braucht´s schon etwas mehr als das Vertrauen in „Allahs Weg“ und den Götzenglauben!

  30. Die 68er, die unsere Medien und Politik dominieren, waren und sind halt schon immer Freunde von allem, was anders ist als der Westen und seine Werte.
    Das ist ihr Parteibuch und ihre Hauptdoktrin.
    Ganz so, wie pubertierende sich gegen die Eltern auflehnen, lehnen sie alte Werte und Traditionen ab, und weil sie radikal sind und immer waren, gleich auch den ganzen Westen und alles, was ihn verkörpert.
    Das ist Amerika und im nahen Osten natürlich Israel.
    Voila.

  31. Interessant, was das Focus-AdministratorInnen-Team alles so ablehnt:

    Ihr Beitrag: Was der Artikel leider verschweigt …
    … sind antisemitische Kundgebungen inmitten europäischer Großstädte. Dort wird ungeniert gegen Israel und die Juden gehetzt, ohne dass die Polizei oder gar einer der vielen „Kämpfer gegen Rechts“ einschreiten würde. Wir müssen den Blick nicht nach Teheran oder Jakarta richten, um judenhassende Aufmärsche zu erleben. Das geschieht mittlerweile vor unserer eigenen Haustüre. Traurig, aber wahr. Und kaum jemand wagt darüber zu berichten – warum wohl nicht?

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben können, entnehmen Sie bitte unserer Netiquette:
    http://www.focus.de/community/netiquette

    Nun, die im Text aufgeworfene Frage wollte sich der zuständige Zensor offenbar lieber nicht beantworten 😉

  32. Guter Kommentar in WELT ONLINE:
    Das hässliche Gesicht der Hamas

    Die Hamas greift mit ihren Raketen auch gezielt israelische Wohngebiete an. Und sie benutzt die eigene Bevölkerung als Schutzschild. Beides verstößt gegen die Genfer Konventionen.

    In Europa tut man gerne so, als agierten die Konfliktparteien in Nahost in einem irgendwie gleichwertigen Gewaltzusammenhang. Dabei könnten die ethischen Maßstäbe beider Seiten unterschiedlicher nicht sein. Das sieht man etwa am Umgang mit Verletzten.

    Israel lässt seit Beginn der Militärschläge Hilfskonvois passieren, die die Krankenhäuser von Gaza versorgen – wohl wissend, dass auch Kämpfer in den Genuss der medizinischen Hilfe kommen, die später wieder Raketen nach Israel schicken. Anders die Extremisten: Nach dem Beschuss eines Gefängnisses wurden einige verletzte Inhaftierte, mutmaßliche Kollaborateure, ins Krankenhaus gebracht. Dort wurden sie von Hamas-Leuten gezielt getötet, wie die „New York Times“ berichtet. Schon beim Machtkampf im Sommer 2007 hatte die Hamas wehrlose Fatah-Kämpfer in ihren Krankenbetten erschossen.

    Die Hamas greift mit ihren Raketen auch gezielt israelische Wohngebiete an. Und sie benutzt die eigene Bevölkerung als Schutzschild. Beides verstößt gegen die Genfer Konventionen. Auf der Webseite der israelischen Armee findet man Luftaufnahmen von Gaza, die zeigen, wie Hamas-Kämpfer Raketen von Schulhöfen abfeuern oder Moscheen als Waffenlager benutzen. Hamas-Sprecher Fausi Barhum hat gegenüber dem TV-Sender al-Dschasira bestätigt, dass die Hamas Waffenlager in Wohngebieten platziert, „weil Israel sie sonst einfach treffen könnte“. Hamas kalkuliert nämlich damit, dass Israel sich selbst die Hände bindet und zivile Opfer zu vermeiden sucht.

    Was Israel auch tut – etwa mit Warnungen per Anruf oder SMS. Hamas-Führer Nisar Rajan war sich so sicher, dass Israel ihn aus moralischen Gründen in seinem Haus, in dem sich auch seine Familie aufhielt, nicht angreifen würde, dass er es nicht einmal verließ, nachdem Israel ihn gewarnt hatte. Die Hamas schreit gerne „Massaker“, um das westliche und arabische Publikum zu beeindrucken. Ihre Strategie spricht eine andere Sprache: Sie baut darauf, dass Israel moralische Standards einhält, die die Hamas selbst systematisch missachtet.

  33. Toda raba PI für diesen Artikel.
    Er zeigt auf, dass Israel im 21. Jahrhundert lebt, für das 21. Jahrhundert steht. Daraus folgt, dass alle Herrschaften, die sich gegen Israel stemmen, Steinzeitfans sind. So finden z.Z. leider Gottes viele Steinzeitfandemos statt.

  34. Wieviele palästinensische Familienväter sind den IDF Leuten wirklich dankbar, weil sie von diesen gewarnt wurden ?

    ……und selbst, wenns nur ein einziger wäre wäre dies ein Sieg für diese alle, also für die Israelis und für diesen Familienvater.

    …..und für Abraham. Stammvater beider Sippen, wovon die des Erstgeborenen Ismael so dringlich wie írgendwas sonst lernen müßten, dass sie aus der Auflehnung und dem Sündenfall Abrahams gegen Gott stammen ……. und die damalige Fehlung ihres Vaters nie weitertragen, sondern zu enden haben.

    Damit auch ihnen Frieden in Herzen wird und wirklicher Friede wird in Herzen wer mit mehr als mit Abraham FRIEDE SUCHT, FRIEDE mit SEINEM … MEINEM …. UNSEREM GOTT WILL. der ein wahrhaftiger GOTT ist, der einzig HEILIGE ………. und keine gegen die gesegneten Nachkommen Abrahams geifernde Chimäre.

    ……..also ihr Palästinenser die einen wirklichen GOTT lieben wollt lernt Fluch zu durchbrechen, denn so wird auch euch Segen zuteil.

    Amen

    Der Erzengel

  35. Aus SPON-Berichten:
    Nach ihrer Darstellung hat die Armee auch die Bewohner des Hauses des getöteten Top-Hamas-Führers Rian gewarnt.

    Neuesten Angaben zufolge starben zwei seiner vier Frauen und vier seiner zwölf Kinder, als eine tonnenschwere Bombe in dem Gebäude einschlug.

    Rajan gehörte zum inneren Führungskreis der Hamas

    Er hatte sich wiederholt für neue Selbstmordanschläge innerhalb Israels ausgesprochen.

    Die Hand immer am Abzug oder am Schwanz, ein wahrer Bilderbuch-Moslem, er könnte geradezu aus dem Koran entstiegen sein.
    Ein Vorbild für alle Moslems, ein Stück Abfall für die Menschheit.

  36. Ach hätte Israel doch nur etwas, was der verwöhnte Amerikaner doch gerne hätte oder aber dem Deutschen Politiker wahrlich ans Herz gewachsen wäre.
    Ich glaube, es wären schon längst die gleichen Medienberichte zu vernehmen, wie seinerzeit in Kuwait, im Irak.

    Aber so ist die Armee von Israel auf sich alleine gestellt…

    Danke für die Quelle Emmaus

  37. Wenn jemand eine “Tasse Blut” verdient hätte, dann die blind-antizionistischen Demonstranten für ein “freies Palästina”, die sich willig auf die Hamas-Manipulationen einlassen und mit ihrer Unterstützung für den islamischen Judenhass die Terroristen zu weiteren sinnlosen Kindermorden im Namen Allahs aufstacheln, während Israel aus Menschlichkeit versucht, das Leben eben dieser Kinder zu retten.

    Eben, und im gleichen Atemzug versuchen einem vermeintliche „Kritiker“ Israels weis zu machen, dass Israel in seinem Kampf gegen den arabisch/palästinensischen/islamischen Terrorismus kritikwürdige Mittel ergreift.

    Was verlangen diese Menschen denn noch? Die Preisgabe des Lebens der eigenen Staatsbürger und der eigenen Existenz (als israelischer Staat)?
    Bei dieser Art „Kritiker“ Israels handelt es sich trotz allem um (un)bewusste Antisemiten, die das Leben der Palis aus Sicht Israels höherwertiger als das Leben der eigenen Bürger einstufen bzw. um Moslems, die sich mit ihren Glaubensbrüdern solidarisieren.
    Mehr sind es wirklich nicht.
    Achtet mal darauf, wenn ihr das nächste mal mit einem Moslem über Israel redet oder einen Artikel der Massenmedien zum Nah-Ost-Konflikt lest. Genau in diese drei Gruppen läßt sich die Unterstützung der Palästinenser bzw. Verurteilung der israelischen Methodik aufspalten.
    Unbewusste Antisemiten, bewusste Antisemiten und Moslems.
    Nicht mehr und nicht weniger.

  38. Der Islam ist eine gemeingefährliche Sekte. Seit Jahrhunderten wird Muslimen von Kindesbeinen an Haß und Gewalt eingetrichtert.

    Durch diese Gehirnwäsche ist rationales Denken ausgeschaltet.

    Um mit dieser Erscheinung fertigzuwerden, wären kolossale Maßnahmen nötig. Analog zur Entnazifizierung müsste es eine Ent-Islamisierung geben. Die fanatischten Djihadisten in Guantanamos wegsperren, die Kinder und Jugendlichen zur Umerziehung in geschlossene Schulen bringen, in denen ihnen ein aufgeklärtes Weltbild vermittelt wird.

    Alle Koranbücher und Hadith-Sammlungen müssten auf einem gigantischen Scheiterhaufen verbrannt werden, Mohammed als dämonischer machthungriger und mordlustiger Schurke gebrandmarkt und auf den Schuttplatz der Geschichte verbannt werden.

    Aber es wird noch eine Zeitlang dauern, bis sich diese Erkenntnisse durchsetzen. Wahrscheinlich muss vorher eine Apokalypse im islamischen Djihad, vermutlich durch eine iranische Atombombe, erfolgen..

  39. [….] und für Abraham. Stammvater beider Sippen, wovon die des Erstgeborenen Ismael so dringlich wie írgendwas sonst lernen müßten, dass sie aus der Auflehnung und dem Sündenfall Abrahams gegen Gott stammen ……. und die damalige Fehlung ihres Vaters nie weitertragen, sondern zu enden haben.

    Damit auch ihnen Frieden in Herzen wird und wirklicher Friede wird in Herzen wer mit mehr als mit Abraham FRIEDE SUCHT, FRIEDE mit SEINEM … MEINEM …. UNSEREM GOTT WILL. der ein wahrhaftiger GOTT ist, der einzig HEILIGE ………. und keine gegen die gesegneten Nachkommen Abrahams geifernde Chimäre.

    ……..also ihr Palästinenser die einen wirklichen GOTT lieben wollt lernt Fluch zu durchbrechen, denn so wird auch euch Segen zuteil.

    Amen

    [….]

    @ (#45) Cherub Ahaoel (02. Jan 2009 19:41)

    Danke für Deine bis in unser Fundament gehende klaren Worte.

    Paulchen

  40. @ #48 Tuathach (03. Jan 2009 00:08)

    Ach hätte Israel doch nur etwas, was der verwöhnte Amerikaner doch gerne hätte oder aber dem Deutschen Politiker wahrlich ans Herz gewachsen wäre.
    Ich glaube, es wären schon längst die gleichen Medienberichte zu vernehmen, wie seinerzeit in Kuwait, im Irak.

    Aber so ist die Armee von Israel auf sich alleine gestellt…

    Nun, Israel hat einen Überfluss.
    Einen für verwöhnte Köpfe, – nämlich haufenweise Wissenschaftler, Techniker und Bauern, die ganz vorne an der Entwicklung sind. Und es hat eben auch die Grundlagen, damit dieser Fluss an Kreativität und Avantgarde nicht versiegt. Nämlich eine (ur)alte Tradition in Zivilisation, die mit sich selbst im Reinen ist. Das ist besser als jede Erdölquelle. Verwöhnte Denker wissen sowas immer zu schätzen.
    Wer in Israel investiert ist für die Zukunft bestens aufgestellt. Von daher glaube ich, dass sie nie alleine stehen werden, wenn es hart auf hart kommt. Weil unser ganzes inneres Ausrichtungssystem, der innere Kompass, ebenfalls von der Existenz Israels direkt abhängig ist. Wenn unsere Vergangenheit eines gezeigt hat ist, dass, wenn man sich dagegen stellt, man selbst in Barbarei verfällt. Und wenn man sich umsieht, wer gegen Israel steht, dann sind es eben Barbaren und Barbarenvölker .
    Schon aus reinem Egoismus sollte man sich mit solchen nicht noch mal gemein machen.

  41. [….] Von daher glaube ich, dass sie nie alleine stehen werden, wenn es hart auf hart kommt. Weil unser ganzes inneres Ausrichtungssystem, der innere Kompass, ebenfalls von der Existenz Israels direkt abhängig ist. Wenn unsere Vergangenheit eines gezeigt hat ist, dass, wenn man sich dagegen stellt, man selbst in Barbarei verfällt. Und wenn man sich umsieht, wer gegen Israel steht, dann sind es eben Barbaren und Barbarenvölker .
    Schon aus reinem Egoismus sollte man sich mit solchen nicht noch mal gemein machen. [….]

    @ (#52) wolaufensie (03. Jan 2009 13:40)

    Ich wünsche es wäre so, wie Du es schreibst. Doch diese Tatsachen lassen mich daran zweifeln. [….]:

    [….] Gerade in den letzten Monaten sind Zeichen auszumachen, die Menschen mit biblischem Denken nachdenklich stimmen müssen.
    So sind die beiden letzten verbliebenen Botschaften in Jerusalem (von Costa Rica und EI Salvador) dabei, die „ewige Stadt“ zu verlassen und nach Tel Aviv umzuziehen. Dort befinden sich alle anderen Botschaften. Somit ist Jerusalem die einzige (biblische) Hauptstadt der Welt, mit der kein Land etwas zu tun haben möchte.

    Schon seit Monaten deutet sich in der amerikanischen Nahostpolitik ein radikaler Kurswechsel an. Angeführt von einigen namhaften Professoren macht eine „realistische Schule“ der US-Außenpolitik von sich reden, die die Schuld für Amerikas Probleme im Nahen Osten nicht in erster Linie in den Aktivitäten muslimischer Terroristen sieht, sondern in den Ansprüchen Israels auf bestimmte Teile seines Landes. Wie konkret dieses Denken bereits die US-Regierungsebene erreicht hat, zeigt der Bericht [….]

    TOPIC Nr. 01/2007

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1106992-1-10/die-welt-2007-und-die-gotteszahl-40

    Paulchen

Comments are closed.