Ein weiterer Einzelfall™ aus der islamischen archaisch-patricharchalischen Parallelgesellschaft, der an Bestialität nur schwer zu überbieten sein dürfte, ereignete sich in der Nacht zu Neujahr im nordrhein-westfälischen Harsewinkel. Die 18-jährige Kurdin Mizgin B, die – Einzelfall – gegen ihren Willen mit einem Cousin zwangsverheiratet worden war (Foto), wurde von diesem brutal ermordet. Sie hatte ihn „mit Blicken gedemütigt“.

Man hat Mühe, überhaupt an Informationen über das Verbrechen heranzukommen, das öffentliche Entsetzen bleibt aus. Die moralischen Instanzen der Nation, von Claudia Roth über Sebastian Edathy hin zu den Qualitätsmedien interessieren sich nicht für die Opfer der Zuwanderung. Weder für ihr Leben, noch für ihre körperliche Unversehrtheit, noch für ihr Selbstbestimmungsrecht. Selbstgefällig sehen sie ihre Aufgabe damit erfüllt, mit dem Finger auf die zu zeigen, die das Thema ansprechen.

Die Verhöhnung der Opfer durch Bagatellisierung dieser „Ehr“verbrechen, zu Einzelfällen™ bekommt noch die Krone aufgesetzt durch Berichte, wie den verlinkten, in dem sich verständnisvoll mit dem Motiv und dem Innenleben des Täters auseinandergesetzt wird. Er konnte, lesen wir dort, gar nicht anders. Er war einfach zu kurz in Deutschland, um unser Wertesystem zu übernehmen…


(Spürnasen: Hans-Ulrich K. und Lukas1960)

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Dieser Rechtsanwalt ist doch geisteskrank! Mord ist Mord, auf diese bestialische Weise sowieso! Was hat denn das mit unserem Wertesystem zu tun? Es ist einfach nicht zu fassen…

  2. Unter „südländische Folklore“ ablegen und die ganze Sippe ausweisen. Der Versuch, diesen Menschen in eine zivilisierte Gesellschaft zu integrieren, ist reine Zeit- und Geldverschwendung.

  3. Am 01.01, war dies schon Thema bei PI.
    “ Grausamer türkischer Schandmord zum Neujahr“
    Aber der Artikel bringt doch einiges neues
    über die perverse Brutalität und die hinterwäldlerischen Vorstellungen.

    Echt übler Stoff.

  4. Die Informationen des Zeitungsartikels reichen doch völlig aus. Da steht der Tathergang in allen abscheulichen Einzelheiten drin.

    Wer sowas veranstaltet, der muß dämonisch besessen sein – oder, für die Areligiösen, wahnsinnig, kopfkrank, mutiert oder so.

  5. So ist das nun mal. Diese blöden Wertvorstellungen in Deutschland aber auch. Im Bergdorft bekommt das Weib eben Faust/Messer oder Säure ins Gesicht, wenn sie die Ehre des Mannes befleckt. Als dummer Ziegenhirte hat man eben keine andere Identifikation als den islamischen Ehrbegriff.

  6. Tja für unsere anatolischen Extrembereicherer sind Frauen nunmal keine Menschen, eher sowas wie Gegenstände.

    So nach dem Motto „Du bist meins, ich hab dich geheiratet bzw. gekauft, also darf ich dich kaputtmachen, wenn ich keine Lust mehr auch dich habe.“
    So wie ein Spielzeugauto oder dergleichen.
    Im Koran wird glaube ich zu wissen nie von Mädchen oder frauen berichtet, sondern immer nur von „weiblichen Wesen“. Na ja immerhin noch ein „Wesen“.

    Korrigiert mich, falls da wirklich was von Frauen und nicht Wesen drinsteht.

    Diese unterbelichteten Barbaren gehören mit nem Ar…tritt rausbefördert. Wir brauchen ein neues Gesetz, auf Verdacht bzw. Tendenz, das würde uns einen Haufen dieser Halsabschneider ersparen.

  7. Wenn die Zeitung schon sone krassen Einzelheiten schildert, was hat sich den Beamten für ein Bild geboten. So ein Drecktyp gehört auf der Flucht erschossen.

  8. Zum Thema:

    Es ist längst Zeit zu Handeln, am Sonntag bei den Wahlen und auch sonst…PI, JUNGE FREIHEIT, PRO-Bewegungen, REPs und diverse Internetseiten/Aktionsforen/-gruppen…die gehören massiv unterstützt; ich werde weiterhin meinen Teil beitragen und dahingehende Tätigkeiten forcieren!

    FÜR UNSER HEILIGES DEUTSCHLAND (und auch den Rest der „freien“/friedvollen bzw. freiheitssuchenden Welt…)

  9. Ähem,
    „spontan“ hat dieser Bergpapua beim Onkel ein Obstmesser eingesteckt. Ahso!!!
    Und er kommt ja aus der Steinzeit, aber wie ein Handy funzt, das weiß er. Ahso!!!

    Ich lebe unter Irren!

  10. Mit den Worten der Duisburger Polizeiführer könnte man sagen, dass die junge Frau sich einfach „provokativ“ verhalten hat. In der Folge mußte die dann die Konsequenzen ihres „emotional schnell erregbaren“ Ehemannes ertragen (Muslime sind ja bekanntermaßen laut Duisburger Polizeipressesprecher so veranlagt).
    Ein Nebenaspekt wird in diesem Fall auch deutlich: Die vielen Heiraten unter Verwandten bei Muslimen. Berliner Sonderpädagogen und Ärzte klagen schon lange über die hohe Zahl von teilweise schwerstbehinderten Kindern, die aus solchen unglücklichen Verbindung hervorgehen. Statt Aufklärung betreiben aber die verantwortlichen Vereine und Imame weiter Volksverdummung durch Nichtaufklärung. Die Bildungskatastrophe ist auch darauf zurückzuführen.

  11. #10 Don.Martin1

    Falsch, es ist überfällig, daß Selbstverständliches endlich gängige Praxis wird: Wer rein ins Land will, muß sich vorher (glaub)würdig erweisen…wenn es trotzdem schiefgeht, raus für immer und Absitzen der Starfe in der Heimat!!!

  12. …ein Obstmesser, das er im Haus des Onkels eingesteckt habe…

    Sicher nur in weiser Voraussicht für den Fall, dass man ja in der Neujahrsnacht noch zusammen hätte Äpfel stehlen können.

    Rechtanwalt Binder sagte, um diese Tat einordnen zu können, dürfe man die Herkunft des Täters nicht außer Acht lassen.

  13. Sage keiner, dies sei ein Einzelfall und sage keiner, dies habe mit dem Islam nichts zu tun. Es ist schon erschütternd, wie viele Menschen mit solchen Wertmaßstäben in Deutschland leben. Inwiefern solche Menschen eine kulturelle Bereicherung darstellen wird sich mir, auch durch gutes Zureden, nie erschließen.

  14. #2 MrP

    Ergänzung: Liest man den Text genau, so tun sich die typischen Abgründe der Musel-Psyche auch in diesem Fall zumindest teilweise auf…ständiges Geschwafel von Stolz und Stärke…so toll das zum Islam konvertiert…WO bitte findet sich das Wort Liebe oder ähnliches…genau…NIRGENDS!!!

    FIGHT the Mohammel-/Türken-Faschismus

  15. #14 MrP (13. Jan 2009 18:20)
    Der würde abgeschoben und ein ehrenhafter Held sein. Wenn nach Hause schicken, dann mit son Negerkutter übers Mittelmeer.(tut mir leid, aber zu diesem TYP fällt mir nichts anders ein)

  16. Wer die muslimischen Mitbürger kenne, wüsste, dass sie emotional oft schnell in Fahrt gerieten.

    /Satireende

  17. macht sich keiner mal die mühe zu sehn,ob das mit dem kleinen bergdorf so auch stimmt?
    das angeblich so rückständige kaff hat sogar nen eigenen internet auftriit!!

    http://www.bingolonline.com/

    sieht nach einer seite zum bingo spielen aus,ist es aber wirklich nicht 🙂
    von wegen rückständig oder so schmarrn.

  18. #19 johannwi (13. Jan 2009 18:26)

    Die WAZ verschweigt politisch-korrekt, dass der TäterIn ein TürkIn ist:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/im-westen/2009/1/12/news-104479902/detail.html

    Mann soll seine Frau in der Toilette ertränkt haben
    Im Westen, 12.01.2009, DerWesten
    , 6 Kommentare
    , Trackback-URL
    Münster. Ein 32-jähriger Mann aus Lengerich muss sich seit Montag vor dem Landgericht Münster wegen der Tötung seiner Ehefrau verantworten. Er soll der 25-Jährigen den Halswirbel gebrochen und sie anschließend in der Toilettenschüssel ertränkt haben.

    Ein 32 Jahre alter Mann aus Lengerich muss sich seit Montag wegen der Tötung seiner Ehefrau vor dem Landgericht Münster verantworten. Der Angeklagte hat nach Ansicht der Staatsanwaltschaft im Juni 2008 bei einem Streit seine 25 Jahre alte Frau in der Toilettenschüssel ertränkt. Zum Prozessauftakt schwieg der Mann.

    Laut Anklage soll der 32-jährige Zeitarbeiter der nur 1,38 Meter großen und 40 Kilogramm schweren Ehefrau zunächst am Beckenrand den Halswirbel gebrochen haben. Anschließend soll er sein Opfer mit dem Kopf in die Toilettenschüssel gesteckt und die Spülung betätigt haben.

    Am ersten Prozesstag machte der Angeklagte, der sich wegen Totschlags verantworten muss, keine Angaben zur Sache. Bei der Polizei, dem Haftrichter und dem Gutachter hatte er zuvor ausgesagt, dass er Epileptiker sei und am Tatabend Alkohol getrunken habe. Er könne sich deshalb an nichts erinnern.

    Für den Prozess sind sechs Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil wird Anfang Februar erwartet. (ddp)

  19. Moslemische Männer scheinen keine Liebe entwickeln zu können. Und für unsere dummgrünen Gutmenschmamas ist der Islam immer noch gleichbedeutend mit Frieden. Diese Einfältigkeit ist schon bizarr.

  20. Liebe Leute,

    heute ist der 13. und die Zeitungen waren seit 10 Tagen voll von Meldungen…

    Wie dem auch sei, man höre und staune, auch die Junge Welt berichtet darüber (seit 4 Tagen…)

    Wieder Mord im Namen der »Ehre«

    Düsseldorf. Erneut ist in der Bundesrepublik eine junge Migrantin brutal ermordet worden – von dem Mann, mit dem sie 2007 zwangsweise verheiratet worden war. Wie das Kurdisches Frauenbüro für Frieden – Cenî am Montag in Düsseldorf berichtete, wurde die Kurdin Mizgîn Baytekin von Önder Baytekin (26), der sich erst seit einem Monat in Deutschland aufhält, erstochen und anschließend mit dem Auto mehrmals überfahren. Er stellte sich anschließend der Polizei. Die 18jährige wurde am Montag in Harsewinkel bei Gütersloh, wo sie gelebt hatte und ermordet wurde, beigesetzt.

    Mizgîn, in Deutschland geboren und aufgewachsen, wurde 2007 mit Baytekin, ihrem Cousin, verheiratet. Cenî verurteilte die Tat und erinnerte an andere Verbrechen im Namen der Ehre in der Bundesrepublik. Kein Mensch habe »das Recht, über das Leben und den Tod eines anderen Menschen zu entscheiden«, heißt es in einer Erklärung des Vereins. Mitschuldig an Taten wie dieser seien diejenigen, die Mädchen und junge Frauen zur Heirat zwingen. Auch eine »Mentalität, die die Frauen als Ehre und als eine Ware ansieht«, führe zu solchen Verbrechen.

    Ich war ja letztens schon verblüfft über erstaunlich pi anmutende Berichte in der taz, aber dies schlägt dem Fass ja wahrlich den Boden aus. Wohlgemerkt: Obiger Artikel ist nicht aus der Jungen Freiheit, sondern aus der Jungen Welt! Ich dachte, eine »Mentalität, die die Frauen als Ehre und als eine Ware ansieht«, gebe es bei den Edlen Wilden™ nicht!?

  21. #22 watislos (13. Jan 2009 18:29)

    Das ist auch eine Art Integrationsversuch, wenn man bedenkt, dass Amy Winehouse auch vielen Bioeuropäern auf die Nerven geht.

  22. Ist euch mal aufgefallen, dass es sehr viele solcher Fälle in der Sylvesternacht gab?
    Ich erinnere mich an eine Gruppe Deutsche, die bei Hamburg (waren ortsfremd) versehentlich über ein Privatgelände gelaufen sind, auf der Suche nach dem Bahnsteig (unterführung nicht gefunden)
    Ende vom Lied war ein Schwerverletzter und 3 Leichtverletzte glaube ich.
    3 mal dürft ihr raten, wer in der Wohnung auf dem Gelände gefeiert hat?
    Richtig eine Truppe Südländer.

    Die haben die Deutschen Mit einer Machete, Messern und Basebalschlägern gejagt und leider auch erwischt.

    PI BITTE BITTE wir brauchen wieder eine Statistik, wie bei no-go-area für Deutsche.
    Allein an Sylvester glaube ich mich an 3 solche ekelhaften türkisch- arabischen Verbrechen erinnern zu können. Es kann doch nicht sein, dass jemand seine frau mehrmals in den Kopf sticht, bis die Klinge bricht, dann mit einem Billard Kö vermöbelt, bis der auch bricht und zuletzt mit dem Auto überrollt, bis die Arme jämmerlich draufgeht und kein riesen Medienecho.
    Geschweige denn, dass die Deutschen hier schon mit ner Machete gejagt werden.

    Ich kann es nicht glauben!!!!
    SCHEIß STAAT!

  23. @#24 Konflikte….
    So sind sie halt, die „Südländer“. Das müssen wir aushalten.
    „Wir können auf kein Talent verzichten“ (Angela Merkel

  24. #28 Heiner und sonst keiner (13. Jan 2009 18:37)

    Gibt es auch nicht, drum steht das auch in Anführungszeichen 😉

  25. #21 Mastro Cecco (13. Jan 2009 18:28)

    Es macht aber auch Mut zu sehen, dass MohammedanerInnen bei entschlossener Gegenwehr im Kampf stets verlieren, anders gäbe es Israel schon lange nicht mehr oder Wien oder Spanien oder Indien.

    Selbst bei dem 2050 erreichten Mehrheitsstatus im Kartoffelland ist die Sache für die MohammedanerInnen noch lange nicht entschieden, besonders, wenn den Kartoffel wieder Eier wachsen, denn Kartoffeln mit Eiern heißen Krauts! 🙂

    Wie sagte doch der Kölner Karneval vor Schramma:

    „Hat Kartoffel wieder Eier, ist es Schluss mit Murats 3er!“ 🙂

  26. #22 watislos (13. Jan 2009 18:29)
    So was fällt nur Idioten ein, die Tante bring sich doch selbst um!

  27. #28 Heiner und sonst keiner (13. Jan 2009 18:37)

    Ach, wenn die ersten antisemitischen AntifantInnen von den Rütli-Borats verprügelt worden sind, werden wir die LinksgrünInnen nicht wieder erkennen!

  28. #4 Ferengi (13. Jan 2009 18:12)

    Am 01.01, war dies schon Thema bei PI.

    In der Tat, Asche auf mein Haupt!

    Aber wie man sieht, kann auch eine Nachlese ganz ergiebig sein 😉

  29. Der Rechtsanwalt könnte ja noch angeben, wieviele Morde jemand ungestraft begehen darf, bevor er sich in unser Wertesystem eingelebt hat.

  30. Das kostet wieder ne Menge Geld : Anwalt, Sozialpädagoge, Bewährungshelfer, Gericht, Ärzte, Behandlung……..

    Er ist es bestimmt wert, denn : „er ist anders“.

  31. #27 pinetop

    „Moslemische Männer scheinen keine Liebe entwickeln zu können.“

    In der Tat. Mich würde nur interessieren wie sich diese „gläubigen“ Wesen das Paradies vorstellen.
    Wer zu Lebzeiten keine Liebe, Freude und Nächstenliebe entwickeln konnte, wird sie wohl auch kaum in Paradies erlernen.

  32. Off Topic

    by flindersman

    „In Berlin wurde ein Wachmann vor einer Synagoge von einem palästinensischem Mitbürger mit Fausthieben niedergestreckt.“

  33. …..drei oder vier Mal überfahren. „Trotzdem lebte sie noch…..“ Sein Anwalt meint, er habe „zu kurz“ in Deutschland gelebt, um „unser Wertesystem“ zu übernehmen?!
    Männer wie diese Sorte, davon gibt es eine ganze Menge, werden nie „unser Wertesystem“ übernehmen. Im Gegenteil: In der Konsequenz wird es demnächst umgekehrt sein.

  34. Wenn ein Türke, mit einem deutschen Pass ausgestattet, einen Ehrenmord begeht, dann soll in Zukunft in Berlin wieder dessen Herkunft verschleiert werden:

    Kehrtwende: Erst seit Kurzem wird in der Berliner Kriminalstatistik die Herkunft aller Täter erfasst. Nun soll diese Praxis gleich wieder rückgängig gemacht werden: Nur noch bei bestimmten Delikten werden diese Angaben vermerkt.

    Die Berliner Polizei erfasst seit Anfang Januar wieder nur noch bei Jugendlichen und Heranwachsenden, die eine Gewalttat begangen haben, den Migrationshintergrund.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Kriminalitaet-Statistik;art124,2703977

  35. #38 pi-fan (13. Jan 2009 18:42)

    Das Berliner SchwellentäterInnenkonzept sieht 5 Straftaten für Murat und Cem vor, bevor er überhaupt mit der Justiz zu tun bekommt, heißt er allerding Karl-Friedrich und trägt ein stumpfes Lebkuchenmesser…..

    Guckst Du offizielles Bürlün:

    http://www.berlin.de/sen/justiz/strafverfolgung/presse/archiv/20070220.1100.73301.html

    Generalstaatsanwaltschaft Berlin
    – Der Pressesprecher –

    Um bei gefährdeten Jugendlichen die Verfestigung einer „kriminellen Karriere“ zu verhindern, hat die Staatsanwaltschaft Berlin ein Modell für sog. „Schwellentäter“ entwickelt. „Schwellentäter“ sind solche, die die Schwelle zum Intensivtäter noch nicht überschritten haben, aber durch fünf bis neun Straftaten mit Gewaltausübung (Körperverletzung, Raub) auffällig wurden. In verstärkter Zusammenarbeit mit Polizei und Jugendgerichtshilfe aber auch unter Einbindung von Schule und Elternhaus sollen künftig diese Jugendliche, durch gezielte Maßnahmen auf strafprozessualer und gesellschaftlicher Ebene von weiteren Straftaten abgehalten werden.
    Nach derzeitigem Stand kommen berlinweit etwa 1200 Jugendliche als „Schwellentäter“ in Betracht. Deren Fälle werden nun einzeln geprüft, ob hier eine „Einzelbetreuung“ derart erforderlich ist, dass der Jugendliche einem Jugendstaatsanwalt gezielt zugeordnet wird.
    Bei Staatsanwaltschaft und Polizei werden zudem über Direktions- und Kiezbeauftragte einzelne Problemfälle identifiziert. In Abstimmung mit der Jugendgerichtshilfe und den Schulen aber auch durch Kontaktaufnahme zum Elternhaus soll weiter das persönliche Umfeld des „Schwellentäters“ für dessen Situation sensibilisiert werden, so dass positive Einflüsse aus diesem Bereich aktiviert werden. Beispielsweise können bei einer Festnahme des Jugendlichen auch dessen Eltern oder andere Vertrauenspersonen zum Gespräch bei Polizei und Staatsanwaltschaft geladen werden, um auch den Eltern ein genaues Bild zu vermitteln, wo ihr Kind aus Sicht der Strafverfolgungsbehörden „steht“.

  36. Der Familiennachzug muß komplett eingestellt werden. Nach wie vor läßt man 35.000 Türken pro Jahr einreisen.

    Natürlich sind da keine Fachkräfte dabei. Das sind nur Ehegatten, Kinder und andere Verwandte, die den hier oft arbeitslosen und kriminellen Türken ihr „Recht auf Familienleben“ verwirklichen.

    Mir ist überhaupt schleierhaft, wie diese Ratte den Sprachtest hat schaffen können. Außerdem würde mich interessieren, was denn die Ratte arbeitsmäßig bisher positives für die Volkswirtschaft beigetragen hat, bzw welcher Engpaß am Arbeitsmarkt durch diesen Eseltreiber behoben wurde.

  37. Er konnte, lesen wir dort, gar nicht anders. Er war einfach zu kurz in Deutschland, um unser Wertesystem zu übernehmen…

    In der Türkei hätte er sie sicherlich nicht umgebracht …

    dort hätts der Familienclan für ihn erledigt.
    ——————————————————————
    Gewissenlose Politiker ließen und lassen immer noch, diese muslimischen Primitiven ins Land, ohne das Volk zu befragen.

  38. Nein, ich glaube nicht, dass die Politik der letzten Jahrzehnte geändert wird, denn dann müssten sie unsere Schätze und Bereicherer vor den Kopf stoßen. Man wird uns vor den Wahlen ein paar Brocken hinschmeißen. Die Entschuldigungen für übelste Gewaltkriminalität aus diesen Kulturkreisen werden immer geschmackloser. Weshalb in der Steinzeit lebende Kriminelle eine Bereicherung und unsere Schätze sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Aber eins weiß ich: Damit werden die Opfer und anständige, fleißige Menschen, egal ob Deutscher oder Ausländer aufs Übelste verhöhnt. Danke ihr Politiker. Ihr vergesst, dass wir es sind, die euch und eure Schätze finanzieren, dafür sind wir für euch die Drecksnazis. Von euren Schätzen und Lieblingen werdet ihr weder Geld noch Rückhalt einholen können. Nach den letzten Ereignissen muss nicht nur ich euch sagen: Ihr seid nicht nur Nullen, ihr seid weit unter Null.

  39. Abscheuliche Tat!
    Ich stelle mir die Frage, wenn die beiden Cousin und Cousine sind, überwiegt bei ihren Großeltern und der ganzen Sippe dann die Trauer oder die Freude über die „wiederhergestellte Ehre“?
    Spannende Frage, nicht wahr?!

  40. #30 HomerJaySimpson (13. Jan 2009 18:38)
    Falls Du kein Problem mit dem Osten hast, dann zieh nach B-Lichtenberg, die Mieten sind ok, die Naziecken ortet man schnell und man ist nicht „weg vom Schuß“. Und kein Problem mit Südländer. Das Paradies sieht aber auch anders aus. Trotzdem empfehlenswert.

  41. #30 HomerJaySimpson

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59457/1328946/polizeiinspektion_celle?sear

    Hier ist noch der Link.
    War nicht Hamburg, sondern Celle, ist aber auch egal. Schlimm ists trotzdem.

    Hier noch eins aus Österreich.
    Sieben Täter schlugen Schüler krankenhausreif
    Die Gruppe – laut Polizei handelte es sich um Personen vermutlich türkischer Abstammung –
    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/tirol/Sieben_Taeter_schlugen_Schueler_krankenhausreif_413037.ece

    Ich wette mit etwas googeln ließe sich die Liste allein seit Sylvester schier endlos erweitern.
    Aber es gehen eh nur 2 Links.. reicht auch erstmal..

  42. Merkwürdiges Rechtsverständis

    JUSTIZ IN IRAN
    Menge steinigt zwei Männer wegen Ehebruchs

    Archaische Bestrafung: In Iran sind zwei Männer wegen Ehebruchs zu Tode gesteinigt worden. Einem dritten Verurteilten gelang die Flucht – er konnte sich selbst aus dem Erdloch befreien, in dem er sterben sollte. Nach islamischem Recht wurde er dann freigesprochen.

    DAs versteht also der Islam unter „Gleichberechtigung“.
    Jeder hat das Recht sich während der Steinigung zu befreien. Wie edel im Gemüt!
    Na dann: Verurteilte! Auf die Plätze,.. ähh naja, die habt ihr ja schon eingenommen, fertig, los! Graben!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,601006,00.html#ref=rss

  43. Diese Begründung durch den Anwalt ist doch rassistisch: Seit wann sind Türken aus Anatolien nun Untermenschen? Seit wann haben sie kein Herz?

    Jeder Mensch kann wählen, ob er tötet.

  44. Kuss verweigert – abgeschlachtet

    Gestern kam in den ZDF-Nachrichten nur die Meldung, dass ein Rechtsradikaler jetzt wegen Körperverletzung verurteilt wurde.

    Von diesem vollendeten „kulturellen“ Mord an der hübschen jungen Frau, der natürlich kein Einzelfall ist, berichtet wiedermal kein selbstbeauftragter Volkspädagoge der Massenmedien.
    Für wie blöd halten diese MSM „Profis“ uns? Durch das systematische Ignorieren dieser Dinge tragen sie auf Dauer mit Schuld daran.

    Ich wünsche der Familie der Toten ehrlich gemeintes Beileid.

  45. Mich ekeln diese Typen an und mich ekeln deren deutsche Rechtsanwälte an.
    Es gibt keine Rechtfertigung für so ein bestialisches Verbrechen, gar keine!
    Wie kann man als Rechtsanwalt derart tief sinken, so einen widerlichen Mörder zu verteidigen? Wie kann man sein Geld so verdienen?
    Meine tiefste Verachtung für Sie!

  46. Man hat Mühe, überhaupt an Informationen über das Verbrechen heranzukommen, das öffentliche Entsetzen bleibt aus.

    Logisch, unangenehme themen werden natürlich volkspädagogisch gewollt ausgeblendet, kleingeredet, negiert oder mit einem Schwall anderer Nachrichten quasi „getarnt“.

    wenn so ein fall es mal in die Medien schafft, dann in aller Regel mit dem deutlichen drumrum-blabala von wegen EINZELFALL und HÄTTE AUCH EIN-Nichtislammigru sein können und so weiter.

    grade eben lief – mal wieder- im NDR-DAS ein mehrminütiger Warn-propagandabeitrag mit „Laut gegen NAzis“ , Fokussierter „Kampf gegen rechts“ weil die Straftaten angeblich ach so arg doll gestiegen sein sollen.

    WAS dort alles an Straftaten im einzelnen absurderweise erfasst wird und wie diese Zahl z.b. der alltäglichen „bereicherungs“kriminalität gegenübersteht= wird natüüüüürlich nicht gesagt.

    Dummmichel soll ja immer brav Systemparteien wählen und steuern zahlen, alles andere= Ächtungsgrund.

    Solche unbequemen „ehren“ morde fallen da nicht weiter ins gewicht, wenn man hysterisch damit beschäftigt ist,wenig zu atmen, damit die welt nicht im treibhaus untergeht und gefühlte Phantomnazis mit oder ohne Lebkuchenmesser zu jagen.

  47. #13 johannwi (13. Jan 2009 18:19)
    Mit den Worten der Duisburger Polizeiführer könnte man sagen, dass die junge Frau sich einfach “provokativ” verhalten hat.

    Treffer, versenkt

  48. Das sind Handlungen in einem uns völlig unbekanntem Wertesystem – da können wir einfach nicht mitreden. 😉

    Das ist halt ein Kulturdelikt.

    Was mich viel mehr interessiert:

    Welcher beruflichen Tätigkeit wäre den unser lieber Herr Önder denn nachgegangen??

    Sein Verteidiger unterhält sich mehrere Stunden unter Zuhilfenahme eines Dolmetschers mit dem Herrn Önder! (Kartoffel zahlt ja?)

    Ich glaube die erste Demütigung für Herrn Önder war, daß er seiner Frau nach Deutschland folgen mußte. 😉

  49. … da habe er ein Obstmesser, das er im Haus des Onkels eingesteckt habe, gezogen …

    Tja, das ist der kleine Unteschied zum Fall Mannichl: egal wer es war, man wird dem Täter nie Vorsatz unterstellen können, denn er hat das Messer ja bekanntlich nicht mitgebracht, sondern am Tatort gefunden.

    Im Fall dieses „Ehren“mordes, oder in Neusprech Kulturdeliktes, ist der Vorsatz offensichtlich. Obwohl: ich bin sicher, sein Verteidiger wird sagen, er habe lediglich seinen Onkel bestohlen, und das ohne Hintergedanken. Es wird also dann nur ein einfacher Diebstahl angerechnet. Aber vielleicht nicht mal das, denn es blieb ja in der Familie.

  50. Irgendwann kann man die Häufungen dieser Einzelfälle einfach nicht mehr ignorieren.

    Selbst „ganz oben“ äußert man sich dazu:

    Entsetzen nach Mord an Türkin / Staatsministerin Böhmer : „Solche Taten müssen mit aller Härte verfolgt und verurteilt werden!“
    http://www.bundesregierung.de/nn_1264/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2009/01/2009-01-05-integrationsbeauftragte-1.html

    Hieß es vor kurzem doch noch:
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  51. Eine Deutsche, eine Polin und eine Türkin sind miteinander im Gespräch. Wie bei Damen üblich kommen sie irgendwann auf das Thema „Gleichberechtigung“ zu sprechen.
    Die Deutsche : ich sagte zu Achim, daß ich den Müll nicht rausbringe. Erster Tag=nichts, zweiter Tag=nichts, am 3. Tag stank es ihm und er brachte den Müll raus.
    Die Polin : ich sagte zu Miroslav, ich bügel deine Hemden nicht mehr. erste Tag =nix passiert, 2. Tag = nix passiert. An dritte tag er nimmt Bügeleisen und macht selber.
    Die Türkin : ich sagte zu Achmed, daß ich nix koche mehr für ihn. Erte Tag = nix, zweite Tag = nix. An dritte Tag ich konnt offen linkes Auge wieder ein wenig.

    Ist zwar dem Opfer hier gegenüber ein Frevel Witze zu machen, mir kommt es aber weniger auf die Pointe an, als mehr auf den Inhalt.

    Mir tut das Mädel wirklich leid. Sie hätte einen richtigen Mann bestimmt Glücklich gemacht!!!!

  52. #46 Jack_Black

    Du hast völlig Recht: Die von den Blockparteien als soziale Großtat gefeierte Erleichterung des Nachzugs von Familienangehörigen ist das eigentliche Problem. Nicht das aufnehmende Land (schon gar nicht der Mehrheitswille von dessen Bevölkerung) bestimmt, wer einreisen darf sondern die entsendende Großfamilie.

    Übrigens will die EU-Kommission die Einreise noch weiter erleichtern, von dem im Raum stehenden „Anschluss“ nordafrikanischer Staaten ganz abgesehen.

    Nur ein Land, dessen Politik eher von Selbsthass als von Selbstachtung geprägt ist, verzichtet darauf kriminelle Ausländer in ihr Herkunftsland abzuschieben. Und, wenn D. sich wie ein klassisches Einwanderungsland verhalten würde, alle Uneingeladenen ohne Einkommen und Bleiberecht gleich mit.

  53. @ #15 Heiner und sonst keiner

    Rechtsanwalt Binder sagte, um diese Tat einordnen zu können, dürfe man die Herkunft des Täters nicht außer Acht lassen.

    Ich hatte mich schon gefragt, ob Deutschland noch unter den zehn schlimmsten Irrenhäusern dieser Erde rangiert, jetzt weiß ich wieder, dass wir uns nicht abhängen lassen.

  54. Frage an anwesende Volljuristen: Wie wäre es mit folgenden Änderungen am Strafgesetzbuch?

    §46 Abs. 1 StGB (Grundsatz der Strafzumessung) wird wie folgt geändert:

    (1) Die Schuld des Täters und die an der Werteordung des Grundgesetzes zu bestimmende, objektive Verwerflichkeit der Tat sind Grundlage für die Zumessung der Strafe. Die Wirkungen, die von der Strafe für das künftige Leben des Täters in der Gesellschaft zu erwarten sind, sind zu berücksichtigen.

    §46 StGB erhält einen neunen Absatz 4:

    (4) Archaische Ehrvorstellungen des Täters, die nicht mit dem Ehrbegriff des Grundgesetzes übereinstimmen, dürfen bei der Strafbemessung nicht mildernd berücksichtigt werden.

    §211 Abs. 2 StGB wird wie folgt geändert:

    (2) Mörder ist, wer
    aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier, zur Rettung der persönlichen oder familiären Ehre, sofern diese auf einer archaischen, nicht verfassungskonformen Ehrvorstellung beruht, oder aus niedrigen Beweggründen,
    heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
    um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
    einen Menschen tötet.

    Ist nur so ein Vorschlag.

    Mit freundlichem Gruß

    Gomer Pyle

  55. # 61 Fighter: Seit wann ist man denn „ganz oben“ darauf aus, dass diese Taten mit aller Härte verfolgt und verurteilt werden müssen? Und gerade von Integrationsluschen, die doch unermüdlich die tolle Integration so hochpushen? Die haben sich bislang auch nicht dafür interessiert, aber ich denke doch mal, dass im Wahljahr der eine oder andere Politiker sich mal Gedanken macht. Sie hatten und haben viel zu sehr Angst, dass ihre Schätze mal zu mehr als 40 Sozialstunden und Deeskalationstraining verurteilt werden könnten. Nach den Wahlen geht es wie gehabt weiter, sollten diese Luschen tatsächlich noch Mal gewählt werden.

  56. das ist natürlich wieder nur so ein einzelfall
    und der arme, arme südländer konnte gar nicht anders nach einer solchen provokation…

    … dieser **** gehört für den rest seines lebens hinter schloss und riegel und zwar nicht zum faulenzen, sondern zum steine klopfen bei wasser und brot!

  57. @ #22 schweinsleber

    … dieser **** gehört für den rest seines lebens hinter schloss und riegel

    Nein, dieser **** gehört zurück in sein geliebtes Heimatland, wo alle seine ‚Wertordnung‘ teilen. Bestimmt kriegt er hier irgendwann tröstenden Besuch von einer Dame mit sechssilbigem Doppelnamen, die einen heimlichen Schauder empfindet bei solchen urtümlichen Gebräuchen.

  58. Gibt es eigentlich schon irgendwo eine Liste, die diese ganze Taten verzeichnet? Das wäre doch ganz praktisch, da die Edathy-Antifa-Truppe doch ständig die angeblichen Opfer von „Rechtsradikalen“ anführt (soundsoviel Totes seit 1990).
    Eine Gegenüberstellung der tatsächlich verübten Morde aus „kulturell bedingten Gründen“ und der meist frei erfundenen Nazi-Opfer fände ich hilfreich.

  59. Wie kommt ein Acker auch dazu, den Herren mit Blicken zu demütigen. Soviel Tradition müssen tolerante Gesellschaften aushalten. Bitte keinen Assimilierungszwang.

  60. Würde man die GELTENDEN Gesetze ordentlich anwenden, dann hätten wir keinen Mohammedanerzuzug, und die Hälfte der Mohammedaner dürfte zurückmigrieren.
    http://www.aufenthaltstitel.de/auslg.html#45
    AuslG § 45 Ausweisung

    (1) Ein Ausländer kann ausgewiesen werden, wenn sein Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt.

    Die Kriminellen, die Integrationsverweigerer, das Gesindel auf den Demonstrationen das Israel beschimpft, die Islamisten usw. Die beeinträchtigen alle erhebliche Interessen Deutschlands.

    @michl

    Würde man die 35.000 Türken + X andere Mohammedander nicht zwecks Heirat einreisen lassen, dann würden viele Muslime von hier sogar FREIWILLIG AUSREISEN!!!

    Das ist der Punkt. Der Mohammedanismus läßt sich nur noch demographisch eindämmen. Für Diskussionen ist es schon lange zu spät.

  61. „Die 18-jährige Kurdin Mizgin B, die – Einzelfall – gegen ihren Willen mit einem Cousin zwangsverheiratet worden war, wurde von diesem brutal ermordet.“

    Wieviele der islamischen Ehen in Deutschland sind inzestuöse Zwangsehen? 50%? 85%?

    Darf man vermuten, daß der türkische Mörder-Cousin ebenfalls einer Inzucht-Zwangsehe entstammt?

  62. @ #25 schmibrn

    Wie kommt ein Acker auch dazu, den Herren mit Blicken zu demütigen. Soviel Tradition müssen tolerante Gesellschaften aushalten. Bitte keinen Assimilierungszwang.

    Ach, wie schade, dass so viele wichtige Posten bei den ‚Grünen‘ schon mit Rechtgläubigen besetzt sind; ein so toleranter Mensch wie du hätte wahrhaftig auch einen verdient! 🙂 🙂
    (Ich mach lieber zwei, damit es nicht falsch verstanden wird.)

  63. @ Jack_Black (13.1.2009 19:58)

    Die Kriminellen, die Integrationsverweigerer, das Gesindel auf den Demonstrationen das Israel beschimpft, die Islamisten usw. Die beeinträchtigen alle erhebliche Interessen Deutschlands.

    Das scheint mir eine ziemlich Freislersche Auslegung der „erheblichen Interessen“ Deutschlands zu sein.


  64. Rechtsanwalt Binder sagte um diese Tat einordnen zu können dürfe man die Herkunft des Täters nicht außer Acht lassen.

    Finde ich auch. Da hat er recht, aber wahrscheinlich eine andere Begründung wie ich.
    Seine wahre Beweggründe diese Missgeburt schnellstmöglich wieder auf die Menschheit loszulassen:

    „Ich will den Fall gewinnen, damit ich auch zukünftig ein volles Auftragsbuch habe, scheißegal wie viel Menschen solche Bestien noch abschlachten“

    Meine Begründung dagegen:

    Für den Rest seines Lebens ins Arbeitslager. Solche Missgeburten darf man nicht auf die Zivilisation loslassen. Erschießen währe auch viel zu gnädig, außerdem schade um die Kugel!

    Diesen Tieren aus den Kurdengebieten muss zudem ein deutliches Signal gegeben werden.

  65. Rechtanwalt Binder sagte, um diese Tat einordnen zu können, dürfe man die Herkunft des Täters nicht außer Acht lassen.
    Dann aber schnell wieder in sein Herkunftsland, sowas hat in Deutschland nichts zu suchen. Sowas würde ein Südländer nie machen, solche Täter sind doch aus dem Orient und nicht aus Italien, Spanien oder anderen südlichen Ländern.

  66. Ist nicht die Feigheit eine hervorstechende Eigenschaft der islamischen Siedler in Europa?

    Vergreifen sie sich doch vorzugsweise an Frauen und Schwächeren. Wenn sie zu dritt oder zu viert einen einzelnen überfallen, müssen sie sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, weil sie es wenigstens zu dritt schaffen.

    So auch die Hamass, benutzt Frauen und Kinder als Schutzschíld.

    Feiges Gesindel.

  67. #53 Don.Martin1

    Falls Du kein Problem mit dem Osten hast, dann zieh nach B-Lichtenberg, die Mieten sind ok, die Naziecken ortet man schnell und man ist nicht “weg vom Schuß”. Und kein Problem mit Südländer. Das Paradies sieht aber auch anders aus. Trotzdem empfehlenswert.

    Gute Idee, ich habe einen guten Freund in Lichtenberg. Noch aus Bundi-zeiten. Keine Angst ist kein Nazi, er kommt gebürtig aus Polen (studiert, gut gebildet). Ich besuche ihn hin und wieder, mit den Ossis habe ich auch keine Probleme, da ich auch einer bin.
    Komme aus der Neuruppiner Ecke, wenn Dir das was sagt. Momentan bin ich aber zwecks Studium in der Lüneburger Heide. Prinzipiell muss ich sagen, dass es in Berlin noch etwas schlimmer ist als in Hamburg oder Hannover.
    Wo ich momentan öfter unterwegs, bzw. feiern bin.
    Ich erinnere mich an einen Fall, wo jemand im Friedrichshain in die U-Bahn einsteigen wollte, in Richtung Lichtenberg, nun hatte er auch noch Londsdale Klamotten an und schon war das Chaos perfekt. Eine Horde Linker hat ihn am Bahnsteig ordentlich zusammengefaltet. Lag dann auch mit Gehirneinblutung im Krankenhaus.
    Unsere hirnlosen Linken sind keinen Deut besser als Nazis.

    Schlimm schlimm, nur weil er kein Pali Putzlappen um den Hals hatte und nach Lichtenberg fahren wollte, mal salopp gesagt. Mir sind die Ostbezirke auch lieber, da muss man zumindest als Deutscher allein abends kaum Angst haben, im Gegensatz zum Wedding, Neukölln, Kreuzberg.

    Da werd ich lieber als Nazi abgestempelt, als mich von irgendwelchen Arabern messern zu lassen.

  68. @#29 Heiner und sonst keiner (13. Jan 2009 18:37)

    Dass einige Zeitungen darüber berichtet haben, kann ja sein. Die Mehrheit des Volkes glotzt abba TV in „Deutselant“.
    Die Edelnachrichten von ARD und ZDF werden von der Masse der Leuten konsumiert.
    Hier wird entschieden, was dem Trotteldeutschen als Meldung zugemutet wird, und was nicht.

    Im ZDF wurde eben lieber wieder über das Urteil gegen einen rechtsradikalen Körperverletzer berichtet, während der wiederwärtige Mord an der jungen Frau wieder unter den pc Tisch fällt.
    Das leuchtet nicht ein… das ist Volkspädagogik und kein Journalismus, der das ganze Bild vermitteln möchte, was man von öffentlich rechtlichen Sendern erwarten dürfen muss.

    (Ja, ich zahl auch noch GEZ… 🙁 )

  69. „Er war einfach zu kurz in Deutschland, um unser Wertesystem zu übernehmen…“

    Aber er war lange genug in Deutschland, um sich der Polizei zu stellen…was er in der Türkei nie getan hätte, da er dort die Frau besitzt hätte…

    Was für ein hübsches Mädel, die keine Chance hatte, sich der Zwangsverheiratung zu entziehen. Aber es ist Einzelfall (TM) Nr. 23456. 🙁

  70. @#15 Heiner und sonst keiner

    …ein Obstmesser, das er im Haus des Onkels eingesteckt habe…

    Sicher? Und kein Lebkuchenmesser? 😉

  71. Ich könnte kotzen
    …na wenigstens erwähnt die Zeitung das der „Gute“ die Beamten zum Tatort führte. Naja, das kann ja strafmildernd wirken.

    Das, und der Kulturkreis wird strafmildernd berücksichtigt.
    Scheiß Götzenanbeter.

  72. @#5

    Wer sowas veranstaltet, der muß dämonisch besessen sein – oder, für die Areligiösen, wahnsinnig, kopfkrank, mutiert oder so.

    es ist auch ausreichend nur MUSEL zu sein. 🙁

  73. @#5

    Wer sowas veranstaltet, der muß dämonisch besessen sein – oder, für die Areligiösen, wahnsinnig, kopfkrank, mutiert oder so.

    es ist auch ausreichend nur MUSEL zu sein. 🙁

  74. Noch einmal zu:

    Er war einfach zu kurz in Deutschland, um zu übernehmen.

    Was soll das dumme Geschwätz? Seit wann übernehmen Mohammedaner „unser Wertesystem“, auch wenn sie fünfzig Jahre hier leben? Unsere ‚Werte‘ ja, das lernen sie im ersten Jahr und perfektionieren es dann immer weiter. Herr Erdogan hat ja ausdrücklich den Türken verboten, sich hier zu ‚assimilieren‘!

  75. Korrektur:

    Er war einfach zu kurz in Deutschland, um unser Wertesystem zu übernehmen.

    Was soll das dumme Geschwätz? Seit wann übernehmen Mohammedaner “unser Wertesystem”, auch wenn sie fünfzig Jahre hier leben? Unsere ‘Werte’ ja, das lernen sie im ersten Jahr und perfektionieren es dann immer weiter. Herr Erdogan hat ja ausdrücklich den Türken verboten, sich hier zu ‘assimilieren’!

  76. #70 Gomer Pyle (13. Jan 2009 19:40)

    Sehr guter Beitrag. Lässt sich eventuell über eine Petition verwirklichen…

    Das Petitionsrecht ergibt sich aus Art. 17 GG:

    „Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.“

    Zuständig ist diejenige Volksvertretung, in deren Kompetenz das Anliegen liegt.

    Die Petition ist nicht an eine Frist gebunden, es muss auch nicht um persönliche Belange gehen. Der Petent hat einen Anspruch auf sachliche Prüfung und vorschriftsmäßige Erledigung, der Bescheid muss die Art der Erledigung angeben und sollte eine kurze Begründung enthalten. Bei einem Verstoß gegen zwingende Vorschriften ist der Verwaltungsrechtsweg eröffnet, d.h. der Petitionsbescheid kann eingeklagt werden.

    Diese Petition könnte auch auf dieser Site eingestellt werden. Halte ich allerdings für nicht so gut, da auf dieser Plattform der Datenschutz nicht gewährleistet werden kann. Aber zum Beispiel in den Fußgängerzonen diverser deutscher Städte lässt sich bestimmt eine Aktion starten. Die Standorte und Zeitangaben könnten hier veröffentlicht werden. Bin sicher, dass sich die meisten PI-Leser und Blogger beteiligen würden. Ich wäre jedenfalls dabei!

    Gruß Anarchie2011

  77. Am Bestialität und Grausamkeit nicht mehr zu überbieten….
    Der beschriebene Tathergang gleicht einem abgedroschenen Hollywoodsplatter und dieser , entschuldigen sie meine Wortwahl, „abgefuckte“ Versuch die Tat erklären oder entschuldigen zu wollen ist mit Verlaub gesagt ein übler Scherz.

    Dem Täter wie auch dem Rechtsanwalt gehören selbige Grausamkeiten zugefügt.

  78. Und so geht’s in der Türkei (die sind halt nicht so nett)

    Sechs Personen in der Türkei nach «Ehrenmord» verurteilt
    Diyarbakir, 12. Jan. (afp) In der osttürkischen Stadt Van sind sechs Mitglieder einer Familie wegen eines «Ehrenmords» an einer 16-Jährigen zu langen Gefängnisstrafen verurteilt worden. Der Bruder des Opfers erhielt eine lebenslängliche Haftstrafe. Er hatte im Jahr 2006 die 16-jährige Naile Erdas getötet, nachdem diese nach einer Vergewaltigung schwanger geworden war. Die Eltern sowie zwei Onkel des Mädchens müssen demnach ebenfalls lebenslang ins Gefängnis, weil sie zu dem Mord angestiftet hatten. Ein weiterer Onkel erhielt bei der Urteilsverkündung am Freitag eine Strafe von 16 Jahren und 8 Monaten, weil er die Tat nicht den Behörden gemeldet hatte.

    (NZZ heute)

  79. Rechtsanwalt Binder sagte um diese Tat einordnen zu können dürfe man die Herkunft des Täters nicht außer Acht lassen.

    Quatsch, siehe meinen letzten post

  80. Ja genau: Weil er noch zu kurz in D war, um unsere Werte übernehmen zu können, muss dieser arme, bedauernswerte Kuffmucke unbedingt freigesprochen werden.
    Natürlich sollten wir diesen Fall auch zum Anlass nehmen, unser Wertesystem zu hinterfragen – und ggf. zu Gunsten der Scharia abzuschaffen, damit diese armen Menschen nicht immer unschuldig vor unsere Gerichte gezerrt werden müssen! 🙁

  81. Passend zum Thema:

    Die angesehene österreichische Zeitung „Die Presse“ bringt schon seit Tagen eine Serie über Integration, bzw. Nichtintegration. Viele Artikel sind durchaus ehrlich, jedenfalls ehrlicher als von den überregionalen deutschen Zeitungen.

    Heute geht es in zwei Artikeln über Ehrenmorde:
    Verbrechen: Tabuthema Ehrenmord
    http://diepresse.com/home/panorama/integration/443583/index.do

    In Österreich ist ein einziger Fall amtlich belegt
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/443550/index.do

    „Mit dem Islam hätten Ehrenmorde übrigens nicht unmittelbar zu tun“

    Natürlich, wissen wir doch alle! Es waren „Armenier, oder orthodoxe Christen aus Ägypten.

    Die Kommentarfunktion scheint (ausnahmsweise) abgestellt zu sein…

  82. Jaja, unsere ehrenhaften Mihigrus. Ihre eigenen Frauen an die Leine nehmen, aber selbst sich jede Freiheit mit den übrigen „Schlampen“ rausnehmen. Wenn diese beiden „Münchner“ hier auf Bild 3 und 4 zB keine Bereicherer sind, fress ich den Bart des Propheten:

    http://www.abendzeitung.de/bilder/11019/3

  83. Dieser Rechtsanwalt ist doch geisteskrank! Mord ist Mord, auf diese bestialische Weise sowieso! Was hat denn das mit unserem Wertesystem zu tun? Es ist einfach nicht zu fassen…

    Übel ist nur der ZWECK, den der Anwalt mit seinen Äußerungen verfolgt, nämlich dieses Stück Mist auf zwei Beinen, das sein Mandant ist, zu verteidigen.

    Andererseits hat der Anwalt IN DER SACHE völlig recht, wenn er darauf hinweist, dass die Muselkultur eine frauenverachtene, bestialische und gewalttätige ist. Denn nichts anderes sagt er. Und es ist letztlich verdienstvoll, dass er darüber Aufklärung leistet.

    Der Anwalt hat – wohl ohne es zu wollen – jene heilige PolCor-Kuh geschlachtet, die immer gemuht hat, es handele sich bei solchen Barbareien um Einzeltaten. Nix Einzeltaten! Ein Stück muslimische Kultur!

  84. Laut seinem Anwalt hat er fast sein ganzes Leben nur in einem Bergdorf gelebt und kommt aus einfachen Verhältnisses, die westlichen Werte sind ihm fremd.
    Aber wie man ein Auto und ein Handy bedient war ihm allerdings wohl sehr bekannt.
    Und auf dem Hochzeitfoto wie Graf Koks posieren. Typisch für solche Analphabeten.

  85. @Ragtimer,

    stimme dem völlig zu. Der Anwalt spricht die Fakten an.

    Das eigentliche Übel, und damit die Ursache, ist die neue Klasse „der Schreibtischtäter“, die hauptsächlich aus den 68er Mumien gebildet ist. Gleichgültig, ob in Politik, Medien Justiz oder in der Polizei tätig.

    Ich hoffe inständig, das dieser Mischpoke bald die Macht entrissen wird und wir ein Deutschland im Sinne der Hambacher aufbauen können und uns von den sozialitisch-kommunistisch Mordbrennern befreien.

  86. Das arme Mädel…
    Wenn ich mir das Gerede von diesem Anwalt so anhöre, dann komm ich zu dem Schluss, dass diese Leute wohl besser in ihren „Bergdörfern“ bleiben.

  87. #6 Rechtspopulist

    Wenn wir alle wieder in die Bergdörfer zurückschicken ,wird dort das Morden weitergehen und aufgrund ihres islamischen Fruchtbarkeitswahns werden sie sich dort so weit vermehren das doch wieder hier landen werden. ..Wäre es dann nicht auf die Dauer sozialer sie zu christianisieren ?
    Schliesslich gibt es keine einzige wirkliche
    islamische Demokratie -weltweit

  88. Wenn ich Rechtsanwalt Binder in seiner Argumentation richtig verstehe, dann hat der arme „Täter“ nicht wissen können, dass es bei uns (im Allgemeinen?) strafbar ist, jemanden in’s Jenseits zu befördern. Denn sein Mandant hat in der Kürze seines Aufenthalts in Deutschland keine Zeit gehabt, unser Wertesystem zu übernehmen. Der werte Rechtsanwalt versucht also, strafmildernde Umstände geltend zu machen, denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, so hatte ich bisher geglaubt, weil mir das einmal so beigebracht wurde.
    Problematisch an seiner Argumentation ist aber ein heikler Punkt: wann hatte ein nicht in unserem westlichen Wertsesystem aufgewachsener die Chance, unser Wertesystem zu übernehmen? Welche Zeit hat man ihm zuzugestehen, unser Wertesystem begreifen und dann auch noch annehmen zu können?
    Was ist, wenn jemand unser Wertesystem nicht annehmen WILL? Geschwiege denn, wenn er es aufgrund seiner bisherigen Lebenserfahrung garnicht begreifen KANN (abgesehen von anderen möglichen Hindernissen)?
    Was ist mit den Mitbürgern, die zwar in unserem Wertesystem aufgewachsen sind, dieses aber aus ideologischen Gründen nicht übernehmen WOLLEN, unser Wertesystem sogar abschaffen wollen? Hierbei denke ich nicht nur an Mitbürger mit Migrationshintergrund, sondern an Urdeutsche aus der APO-Bewegung, (ehemalige) RAF-Terroristen, so manchen linken und grünen Politiker, und auch Anhänger anderer weltanschaulicher Strömungen. Oder haben letztere im Straffalle doch nicht die „Gnade“, in einer anderen Kultur aufgewachsen zu sein? Das fände ich aber irgendwie ungerecht!
    Bei unserem Wertsesystem scheint es sich um eine relative, verhandelbare Sammlung von Grundsätzen zu handeln, wenn man der Argumentation solcher Rechtsanwälte folgt. Nichts also, auf das man sich in diesem Staate als potentielles Opfer verlassen könnte.
    Da muss ich an die Worte eines Rechtsanwaltes dneken, der meinem Vater vor Jahrzehnten schon sagte: „Wir Rechtsanwälte sind staatlich lizensierte Lügner.“ In diesem Lichte: weiter so, Herr Binder! Sie tragen viel zur Rechts(un)sicherheit in Deutschland bei, und werden möglicherweise eines Tages mit Stolz sagen können, dass sie einer der Totengräber gerade des Wertesystems sind, das zumindest teilweise die inhaltliche Grundlage ihrer Arbeit ist. Ich brauche sie wohl nicht zu fragen, was das Wort „Anstand“ bedeutet, es scheint nicht Bestandteil ihres Vokabulars zu sein.

  89. Zuwanderungstopp für Moslems aus allen islamischen Ländern wird gefordert!! Wir wollen diese Gewalttäter Hetzer Kriegstreiber Judenhasser nicht im Land haben. Es ist ein unbelehrbarer primitiver Haufen der die Ungläubigen und deren Gesetze nicht akzeptiert.

  90. Wo wir grade beim Thema Zwangsehen Minderjähriger sind: Die sind auch in guten katholischen Ländern wie Mexiko an der Tagesordnung:

    Vater verkauft Tochter für Bier, Bargeld und Fleisch

    Der Deal sollte so gehen: Seine Tochter gegen 16.000 Dollar und große Mengen an Fleisch und Bier – im US-Bundesstaat Kalifornien wollte ein Mann sein 14-jähriges Kind an einen 18-Jährigen verkaufen.

    In Oaxacan seien derartige Gepflogenheiten „normal und ehrenhaft„, sagte Joe Grebmeier, Polizeichef von Greenfield, CNN.

    Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,601128,00.html

  91. Caudiaaaa ! Faaaatimaaaa ! Jetzt komm aus deinem Versteck und gib PI mal exclusiv ein Interview zu „Menschenrechte für Muslimas“

  92. @#112 Demokrit:
    Wieso denn Fatima? Die Grünen und die SPD haben schon mehr gegen Zwangsehen und für die Rechte von Frauen in Zuwandererfamilien gemacht, als alle anderen Parteien. Links zu Gesetzesvorlagen, Aufrufen und Erklärungen etc. hatte ich schon gepostet.

  93. Nein die Herkunft sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden, aber nur damit man weiß wo man ihn wieder hin schicken muss!

    Er hat in dieses schöne Gesicht mit dem Messer solange eingestochen bis die Klinge brach! Zeigt das nicht schon diese perfide völlig psychopathische Natur dieser Bestie!
    Dann mit einem Stock bis zum Bruch weiter geprügelt und mehrmals überfahren.
    Als er gesehen hat das sie immer noch lebte hat er ihr einen Kuss gegeben und ist davon gefahren.

    Das ist so krank, mir fehlen die Worte!

    Der Kuss beweißt das er aus Liebe gehandelt hat, dann muss man aber seine Herkunft berücksichtigen wo Frauen ja nicht geliebt werden sondern nur besessen.

    ts

    Raubtiere läst man hier ja auch nicht frei rum laufen sondern sperrt sie in Käfige. Lebenslänglich!

    Bei SOWAS kann man gar nicht von Resozialisierung sprechen!

    @Izmir Uebel

    Ja das habe ich auch gelernt das Unwissenheit nicht vor Strafe schützt!

    @FreeSpeech

    Sehr schön aufgepasst! Deutet ein Normalsterblicher auf kulturelle Differenzen ist er ein Rassist/Nazi/Ausländerfeind
    Macht es ein Anwalt oder Richter um ihm eine besonders milde Strafe zu ermöglichen ist es absolut richtig und „alle“ wären empört wenn es nicht berücksichtigt würde und…?

    Richtig, dann wäre man als Richter auch Nazi weil man ja den armen Kulturfremdling so hart bestraft.

    Egal wie man es dreht man ist immer der Nazi.

  94. #11 Hannes
    Es mag den betrunkenen Mexikaner geben ,der seine Tochter verkaufen will ,aber es ist etwas anderes wenn man Zwangsehe mit seiner Religion vereinbaren kann .Das kann der Christ im Gegensatz zum Islamisten nicht. So ,ist es auch nicht verwunderlich das bis heute in vielen islamischen Ländern die Sklaverei nicht vom Staat verfolgt wird ,sie ist auch mit dem Islam vereinbar. Durch dieses relativierende in deinem Text förderst du den Islam ,die Folter , das Elend , den Krieg , die Sklaverei
    die Unterdrückung welche übrigens in jedem islamischen Land merkwürdigerweise herrschen, aber das scheint dir zum Glück nicht einmal klar zu sein…

    Schreib doch : Die Kreuzüge waren aber auch ganz schlimm … nächstes Mal.

  95. Der Mann stammt aus einfachsten Verhältnissen. Er hat fast sein ganzes Leben in einem kleinen Bergdorf in der Provinz Bingöl verbracht. Unsere westlichen Wertmaßstäbe sind ihm völlig fremd.

    Warum brauchen wir noch einmal diesen sozialen Bodensatz aus Südland in Deutschland? Unsere Politiker haben es uns schon oft genug erklärt, aber irgendwie muß ich es vergessen haben.

  96. #29 Heiner und sonst keiner (13. Jan 2009 18:37)
    Wirklich erstaunlich, dass die Junge Welt darüber berichtet und dann auch noch so „ehrlich“. Dürfte eine Ausnahme bleiben. Beim nächsten Mal sind dann auch „Migrations- und Diskrimierungserfahrungen“ durch die deutsche Gesellschaft mit als Tatmotiv aufgeführt…..

  97. @#115 Akkon:
    Wie das fettgedruckte Zitat deutlich gemacht hat, handelt es sich bei dem „betrunkenen Mexikaner“ nicht um eine Ausnahme, es ist in Mexiko gängige Praxis. Also können es die Leute ganz offensichtlich auch gut mit ihrem christlichen Glauben vereinen.

    Übrigens vergleichst Du Äpfel, mit Birnen, nämlich Christen mit Islamisten. Die Entsprechung zum Christen ist der Moslem, das Gegenstück zum Islamisten der christliche Fanatiker, beispielsweise Abtreibungsgegner, die Bombenanschläge auf Abtreibungskliniken verüben. Wie können die das denn bitte mit ihrem Glauben vereinen?

    Nein, ich relativiere und rechtfertige gar nichts mit meinem Text, ich zeige Tatsachen auf. Wenn Du das meinst, dann komm doch bitte mit Tatsachen anstatt mit Behauptungen. Danke!

  98. Du meine Güte. Das ist an Bestialität nicht mehr zu überbieten.. 🙁

    18 Jahre jung und schon tot, nur wegen Ehrverletzung seiner Person, seines Besitzes.

    Für mich ein weiterer Beleg dafür, dass in der Türkei die Demokratie und das Menschenrecht nach wie vor in keiner Weise aufgeklärt und etabliert ist.

    Fraglich auch, warum Feinde unseres Wertesystems hier aufgenommen werden, bzw. hier verbleiben dürfen wenn sie permanent dagegen verstoßen.

  99. „Sie hatte ihn “mit Blicken gedemütigt”.“
    Ja, dieses „WAS GUCKST DU“ hat Tradition.
    Schon mal aufgefallen, wieviele Talismane gegen den bösen Blick bei Türken Verwendung finden?
    Selbst auf Joghurtpackungen und Schafskäse ist diese stilisierte Auge zu finden, soll angeblich auch Glück bringen.
    Wer weiß mehr darüber?

  100. Und vor Gericht wird er dann gegen die Tötungsabsicht argumentieren, damit der Bereicherer nicht als Mörder dastehen muß.
    Es kann auch keine Tötungsabsicht vorliegen. Er war nicht hartnäckig genung bei der Sache. Ein paar Stiche in den Kopf ……, was ist das schon?.
    Nachdem das Messer abbrach noch ein paar Streicheleinheiten mit nem Billiard-Qeue. War doch aus Liebe. Und dann noch 4x mit dem Auto drüber ……, er wollte doch nur mal testen wie sie unter ihm stöhnt.

    Tötungsabsicht????? seht meine Argumentation = nie und nimmer!!!!!!!!!!!!!!!!

  101. zu #109 Izmir Uebel (13. Jan 2009 23:39)

    Wenn ich in einem anderen Land gegen geltendes Recht verstoße, kann ich mich nicht mit Unwissen rausreden. Dann sagt der Polizist zu Recht, daß ich mich bei einem Aufenthalt in seinem Land eben erstmal über die Gesetze und Gegebenheiten informieren muß bevor ich einreise.

  102. Mitschuldig sind unsere Politiker, die sich weigern, die muslimischen Mädchen und Frauen vor ihren Besitzern, die häufig zu Bluthunden entarten, zu schützen.
    Mitschuldig ist unsere Justiz, die den extrem widerlichen und das Menschenrecht verletzenden zwangsweisen anatolischen Heiratstourismus nicht schon längst unter Strafe gestellt hat.
    Mitschuldig ist die deutsche Zuwanderungslobby, die die Zuwanderung von unqualifizierten und ungebildeten Menschen aus einfachsten Verhältnissen jahrzehntelang gefördert hat. Diese Entwurzelten aus primitiven Stammensgesellschaften gehen nicht nur mit dem Messer auf ihre Frauen los, sondern ebenso auf uns Einheimische auf den Straßen.

Comments are closed.