Malaysia IslamIm Februar 2007 kam aus Londonistan wieder mal eine klassische Meldung: der Vorsitzende der britischen islamischen Ärztevereinigung hatte im British Medical Journal gefordert, muslimische Kinder nicht mehr in westlichen Ländern impfen zu lassen. Warum? Naja, weil der Impfstoff produktionsbedingt entweder Bestandteile von „unreinen“ Schweinen oder – ebenso dhimmical incorrect – von nicht islam-gerecht geschächteten sonstigen Tieren enthielt. Echt, voll haram!

Die Meldung an sich riss mich nicht gewaltig vom Hocker, da man so einen Irrsinn schon seit Jahren gewöhnt ist. Gegen das, was alles in Londonistan abläuft, ist selbst Köln noch heilig (im christlichen Sinne, versteht sich). Was mich wirklich aufhorchen ließ, war Malaysia, das daraufhin erklärte, „islam-konforme“ Impfstoffe entwickeln zu wollen. Malaysia wird bei uns kaum als islamisches Land wahrgenommen, es ist weit weg, es ist wenig bekannt. Doch genau dieses Land strebt schon seit längerem danach, eine moderne Großmacht, wohlgemerkt eine streng islamische, moderne Großmacht zu werden. Wohin der islamische Zwang, jeden noch so kleinen Bereich des öffentlichen und privaten Lebens zu regeln, führt, kann man wunderschön am Beispiel Malaysias beobachten:

Malaysia entwickelt auch eine „islam-konforme“ Raumfahrt: Weil der malaysische Kosmonaut Muzafar Shukor, der im Herbst 2007 ins All flog, ein streng gläubiger Muslim ist, und seine Mission in den islamischen Fastenmonat Ramadan fiel, gab es einige Fragen zu klären. 150 islamische Gelehrte arbeiteten einen Verhaltenskodex für Muslime in der Schwerelosigkeit aus. Denn die für eine Weltraummission existenziell wichtigen Prozeduren wie das tägliche fünfmalige Gebet kniend Richtung Mekka dürfte in der Schwerelosigkeit des Orbits doch einige Komplikationen bereiten. Selbstverständlich mussten auch Lösungen für die rituellen Händewaschungen sowie die Bereitstellung von „halal“-Speisen gefunden werden.

So entschied das malaysische Religionsministerium, dass Shukor im All zum Beten nicht knien muss. Ebenso erlaubten ihm die islamischen Gelehrten, dass er sein Gesicht vor den Gebeten nicht mit Wasser waschen müsse – ein nasses Handtuch genüge. Auch die Frage der Körperreinigung nach dem Stuhlgang bzw. dem Urinieren klärten die islamischen Gelehrten. Ihre Empfehlung:

Mindestens drei feste Toilettenpapiere verwenden, bevor sich etwas verbreitet oder antrocknet. Benutzt werden soll reines, stabiles und trockenes, aber nicht geheiligtes Material. Die Körperreinigung soll man, wenn es sich um kleine Verunreinigungen handelt, trocken abwischen, indem man beispielsweise beide Handflächen auf einer sauberen Fläche wie einem Spiegel oder einer Wand abschlägt.

Ist im Weltraum gerade kein „halal“-Essen verfügbar, darf ein gläubiger Astronaut sogar „haram“-Nahrung zu sich nehmen, um nicht zu verhungern. Offen ließ das malaysische Religionsministerium allerdings, wie sich Shukor als gläubiger Muslim gegenüber der Kommandeurin Peggy Whitson verhalten soll; darf er ihr die Hand geben? Immerhin ist sie – total haram – eine Frau. Trotz dieser noch ungeklärten Fragen – Shukor nahm die Ratschläge der Gelehrten dankbar an:

„Der Islam ist sehr nachsichtig, er ist eine Lebensart. Und ich möchte ein Beispiel dafür sein, dass ich meine Pflichten als Muslim überall erfüllen kann, auf der Erde wie auch im All.“

Zeit für wissenschaftliche Experimente bleibt islamischen Raumfahrern bei diesen ganzen Regeln wohl nicht. Doch für Malaysia ist das erst der Anfang. Das Land hat sich unter Premierminister Abdullah Badawi zum Ziel gesetzt, bis 2020 das technisch, ökonomisch und wissenschaftlich fortschrittlichste islamische Land zu werden. Für 2020 ist dann auch gleich die erste (islamische) Mondlandung geplant.

Ende 2007 machte Malaysia einen weiteren riesigen technologischen Sprung nach vorn, als es verkündete, gemeinsam mit der Türkei und dem Iran ein „islamisches Auto“ bauen zu wollen.

Geplant ist anscheinend, einen Wagentypen auszuwählen, der in den drei Ländern mit staatlicher Hilfe produziert wird und mit islamischem Zubehör ausgestattet ist. Besonders einfallsreich war man bislang aber noch nicht. So wird daran gedacht, die Autos mit einem Kompass auszustatten, um stets zu wissen, wo Mekka liegt. Es soll auch Fächer geben, um den Koran oder Kopftücher aufzubewahren.

Das wird die Massen selbst sehr religiöser Muslime sicherlich nicht anlocken, allerdings ist schwer vorstellbar, abgesehen vielleicht von einer räumlichen Trennung von Männer und Frauen, was islamisch an einem Fahrzeug sein könnte. Die Technik wohl nicht. Vielleicht ein Halbmond auf der Kühlerhaube oder eine Mohammed-Edition?

Generell dürfte es für Malaysia nicht so schwer sein, bald das fortschrittlichste islamische Land der Welt zu sein, wenn man sich die Konkurrenz in der islamischen Welt so ansieht: Nigeria, Sudan, Syrien, Pakistan… da hat Malaysia gute Chancen. Doch ob der islamische „Fortschritt“ durch strenge religiöse Vorschriften für Astronauten, „schweinefreie“ Impfstoffe oder „islamische Autos“ Malaysia jemals so weit bringen wird, dass es sich mit „ungläubigen“ (weil aufgeklärten) Industrienationen wie den USA, Frankreich oder Deutschland messen kann, lassen wir mal ganz „islamophob“ dahingestellt.

Malaysia zeichnet sich aber nicht nur durch solche enormen Fortschritte islamischer Wissenschaft und Technologie aus. Da der Islam in Malaysia Staatsreligion ist, dürfen selbstverständlich die obligatorischen, islamisch begründeten und für den ignoranten Voll-Dhimmi total lächerlich erscheinenden VERBOTE („haram“) nicht fehlen.

So ist es seit Sommer 2008 den Frauen verboten, Make-up, Lippenstift oder Stöckelschuhe zu tragen. Für Homosexualität gibts 20 Jahre Knast. Die katholische Zeitung The Herald wurde Anfang 2009 zeitweilig verboten, weil sie es wagte, das Wort „Allah“ als Bezeichnung für den christlichen wie den islamischen Gott gleichermaßen zu verwenden. Und der anständige Dhimmi weiß, es ist eine Beleidigung für den islamischen „Allah“, wenn man den christlichen Gott ebenfalls als „Allah“ bezeichnet.

Schon 2001 verbot Malaysia den Verkauf politischer CDs, unter anderen mit Reden von Oppositionsführern, da diese „eine Gefahr für die multikulturelle Gesellschaft des asiatischen Landes darstellen“. Dazu muss man allerdings wissen, dass Malaysia zwar wirklich ein kulturell sehr heterogener Staat ist, der Islam jedoch alles dominiert und die „multikulturelle Politik“ der Regierung vor allem darin besteht, die (muslimische) Volksgruppe der Malaien gegenüber den Chinesen zu bevorzugen, wo es nur geht.

Die chinesische Gemeinschaft in Malaysia hat ihre eigene gemeinschaftliche Identität behalten und gemischte Hochzeiten sind eine Seltenheit, wahrscheinlich weil die Chinesen bei Hochzeiten mit den muslimischen Einheimischen zum Islam übertreten müssen. Zur Zeit der Unabhängigkeit 1957 bestand die Bevölkerung Malaysias zu fast 50 Prozent aus Chinesen. Auch hier dominierten die Chinesen als Folge der britischen Kolonialpolitik die Wirtschaft. Blutige Ausschreitungen zwischen Chinesen und Malaien in Kuala Lumpur 1969 änderten die politische Landschaft in Malaysia. Mit einer Politik, die Malaien erheblich Vorteile gegenüber Nicht-Malaien einräumt, sollte die wirtschaftliche Benachteiligung der Einheimischen behoben werden. Seitdem hat die politische Macht der chinesischen Minderheit erheblich abgenommen. Die positive Diskriminierungspolitik der „New Economic Policy“ sorgt dafür, dass drei Viertel der Plätze in der höheren Bildung, der Stellen in der öffentlichen Verwaltung, der Regierungsverträge und der Wohnungen für die muslimischen Malaien reserviert sind. Trotz einer solchen klaren Bevorteilung der Malaien, hat ihr Anteil an der malaysischen Wirtschaft nur marginal zugenommen. In der chinesisch-malaysischen Gemeinschaft steigt wegen der Diskriminierung die Zahl der Auswanderer. Aus diesem Grund wird in jüngster Zeit die Politik der malaysischen Regierung kontrovers diskutiert.“ (Quelle)

Da die (nicht-islamischen) Chinesen seit jeher ökonomisch wesentlich erfolgreicher sind als die (islamische) Mehrheitsbevölkerung, darf es nicht verwundern, dass es schon seit Jahrzehnten immer wieder mal „Unmutsäußerungen“ der ärmeren, islamischen Bevölkerung gegenüber der gehobenen chinesischen Mittelschicht gibt, die auch mal zum einen oder anderen Pogrom ausarten können. Dann erreichen uns wieder Bilder von zerstörten Geschäften und totgeprügelten Chinesenleichen in den Straßen vom Planeten Islam.

Ganz und gar „unislamisch“ gehts in der malaysischen Gesellschaft und Politik zu. Das vergangene Sylvester machte Malaysia wieder mal Schlagzeilen, weil die Polizei – ganz den islamischen Moralvorstellungen folgend – eine Sex- und Drogenparty sprengten, an der auch mehrere Prominente beteiligt waren. In einem Land, in dem der Islam Staatsreligion ist, kann solch ein westlich-dekadentes Treiben natürlich nicht geduldet werden.

Sex-Skandale scheinen nun in „Allahs own Country“ schon zum Neujahrsritus zu gehören. Anfang 2008 musste der 61-jährige, verheiratete malaysische Gesundheitsminister zurücktreten, weil ein Sex-Video von ihm und seiner „Freundin“ aufgetaucht war.

Munter weiter ging es dann vergangenen Sommer. Im Juli 2008 wurde der Oppositionsführer Anwar Ibrahim wegen Homosexualität verhaftet. Darauf stehen, wie schon gesagt, im islamischen Malaysia 20 Jahre Knast (aber immer noch besser, als an einem Baukran aufgehängt zu werden, wie im Iran). Natürlich geht es nur in zweiter Linie um die Homosexualität. Das ganze ist ein politisches Intrigenspiel zwischen rivalisierenden Gruppierungen. Anwar selbst warf seinem politischen Rivalen vor, in den Mord an einem mongolischen Model (ja, doch, so was gibts) verwickelt zu sein und ließ von einem Privatdetektiv Beweise vorlegen. Dieser Privatdetektiv erklärte jedoch später, die Beweise seien gefälscht. Das hätte er wohl besser nicht sagen sollen, denn kurz darauf verschwanden er und seine Frau spurlos.

Man sieht, das politische Tagesgeschäft in einem islamischen Land läuft doch ein wenig anders ab, als es der Durchschnitts-Dhimmi in Europa gewohnt ist. Man stelle sich nur mal vor, Frank-Walter Steinmeier würde wegen Homosexualität angeklagt werden und dann würde Steinmeier mittels gefälschter Beweise versuchen, Angela Merkel den Mord an einem brasilianischen Call-Boy anzuhängen…

Auf dem Planeten Islam ticken die Uhren eben doch etwas anders.

(Gastbeitrag von Vindex)

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Gut so, dann dezimiert sich die moslemische Bevölkerung von alleine … aber wie ich unsere geldgeile Industrie kenne, werden die sicher zum Schächten von Tieren übergehen, um halal-Medizin zu produzieren.

  2. Unterrichtsgarantie Plus auf islamisch:

    http://derstandard.at/PDA/?id=1231152086575

    16.01.2009 16:06

    Islamisten drohen Mädchen bei Schulbesuch mit Tod

    Zehntausenden Schülerinnen und Schülern in Pakistan droht Unterrichtsausfall

    Peshawar – Nach Todesdrohungen radikaler Islamisten gegen Mädchen, die zur Schule gehen, könnte im Nordwesten Pakistans der Unterricht für zehntausende von Schülern für längere Zeit ausfallen. Rund 400 Privatschulen im Swat-Tal werden nach den Winterferien im kommenden Monat wahrscheinlich nicht wiedereröffnen, wie das Erziehungsministerium am Freitag mitteilte.

    Von den Schließungen sind den Angaben zufolge etwa 50.000 Schüler betroffen.

    Der Verband der Privatschulen im Swat-Tal reagierte nach eigenen Angaben mit der Ankündigung auf die Drohungen radikaler Islamisten vom Donnerstag, alle Mädchen zu töten, die zur Schule gehen. Außerdem hatte die Gruppe gedroht, sämtliche Schulen in die Luft zu sprengen, an denen Mädchen eingeschrieben sind.

  3. -> wie sich Shukor als gläubiger Muslim gegenüber der Kommandeurin Peggy Whitson verhalten soll <-

    Die weit wichtigere Frage, wegen dem Druckaufbau : „darf er die ungläubige Hure vergewaltigen“?
    Nicht, weil sie es erlaubt, sondern weil es so im Koran steht. Wenn er sie vergewaltigt, was sagt die Raumfahrtbehörde dazu?, die Menschen in aller Welt würden davon Kenntnis erlangen. Inwieweit darf er in dieser Frage den Islam öffentlich kompromitieren? Oder ist dann eben doch halal : „selbst ist der Mann angesagt“?

    Hach …….., Fragen über Fragen ……… *schwergrübel*

  4. Wäre wünschenswert wenn ein Impfstoff gegen die Geisteskrankheit Islam entwickelt werden würde.

  5. Malayisa truly Asia!

    So wirbt der mohammedanische Staat auf CNN, aber truly Asia sind eher Korea, China, Japan, Taiwan, Vietnam oder von mit aus noch Indien und Singapur.

    Der Größenwahn drückt sich in den Twin Towers von Kuala Lumpur aus, jenen Petronas Towsers, benannt nach dem staatlichen Ölkonzern, womit wir beim Theman wären:

    Der „kleine Tiger“ lebt wie die Golfstaaten hauptsächlich vom Öl und das kostet nur noch 33 Dollar das Fass, also bekommt das Land im Moment massive Einnahmeprobleme.

    Die Automarke „Proton“ besteht aus Mitsubishi-Lizenzen und ansonsten gibt es dort hauptsächlich Auslandsinvestitionen.

    Will sagen, Malaysia ist von einer Großmacht weit entfernt und die Know-How-Träger dort sind wie in Singapur Inder und Chinesen, die über ihreAuswanderung nachdenken!

  6. Auf einem Kongress wurde in der vergangenen Woche berichtet:
    In ihrer Heimat in Asien hatten pakistanische Kinder nahezu keine Probleme mit Allergien, Asthma etc.
    In Großbritannien gleichen sie sich jetzt völlig dem europäischen Niveau an und leiden unter diesen Zivilisationskrankheiten.
    Das kann doch nur eine Konsequenz haben:

    PAKIS GO HOME!

    Da iss´es viel gesünder für Euch!

    Und westliche Schweine-Impfungen braucht Ihr da auch nich´erdulden…

  7. Liebe MitkommentiererInnen

    Ich werde mich nun eine Zeitlang von diesem Blog verabschieden. Ich habe meistens ab olgender Homepage kommentiert:

    http://www.aaronedition.ch

    Ich habe euch damit teilweise noch nie gehörte bzw. gezielt verschwiegene Einklicke in den Islamismus und das Christentum beschert.

    Die Lage ist sehr ernst. Man hat bewusst eine Migration geduldet und gefördert, die unsere demokratischen Staatssysteme und Grundfesten bedroht. Die Idee dahinter war die eines neuen „Römischen Friedens“. Dies bedeutet, dass man durch eine qualitätszertifizierte neualte „römische Religion“ (Evolutionstheorie inkl. Reinkarnation –> Hitlers Shambhala), die nichts oder sehr wenig mit Wahrheit zu tun hat und haben muss, den Frieden herstellen will. Wie weit man dabei in den „initiierten“ Kreisen mit dem „Islamismus“ und seinen Auswüchsen gerechnet hat, wird nie ganz öffentlich werden… Sicher ist, dass aktuell – menschlich gesehen! – nur zwei Varianten gangbar sind:

    – Eine Rückbesinnung auf die unechte allgemeine, oben sogenannt „initiierte“ Pontifex-Maximus-Kirche (weit entfernt vom biblischen Christentum) und Frontbildung gegen die muslimischen Mitbürger, was zu einem „Holocaust“ an Letzteren führen könnte bzw. den neuen, vorausgesagten Weltenbrand beschleunigen würde.

    oder

    – Weiterführen der aktuellen proislamischen Integration, mit dem Resultat, dass unsere demokratischen Grundwerte zur Islamisierung benutzt werden (Geburtenschlacht – Abtreibungspolitik hat noch keinem Volk Glück gebracht…) und – wenn der Pro-Islam demokratisch gesiegt hat – die Verfolgung der Andersgläubigen („Römer“ aller Religionen sind sehr erfahren…). Bei dieser Variante ist zu beachten, dass der Pontifex Maximus allenfalls aktiv diese Islamisierung mittragen wird, um so für seine hohen Anhänger noch zu retten, was vermeintlich noch zu retten ist (Offenbarung 13 –> Offenbarung 17, Verse 9, 15-18 –> man beachte Vers 14 bzw. Offenbarung 19,11ff).

    Kurz: Die weltweite Pontifex-Maximus_Kirche – zu der auch der Islam gehört – zerstört sich selbst, wird zu offenen antichristlichen Welteinheitskirche werden! Die reich machende Unwahrheit, der auf die Spitze getriebene Relativismus, hat vor Gott – auf die Ewigkeit gesehen – keinen Bestand…

    Bei beiden Varianten werden Blogs wie pi-news.net oder aaronedition.ch bald nicht mehr existieren. Also nutzt die Zeit zur Aufklärung, solange ihr noch Zugriff habt, denn das Leben einer echten Christin, eines echten Christen ist ja nicht von dieser Welt (Johannes 18,26.37 –> Johannes 10,17.18 –> Matthäus 22,29-33 etc.), sie/er will dieses „Zwischentotenreich“ ja mal für immer verlassen und in eine andere, ebenfalls von unserem Gott geschaffene, ewige Welt eingehen! Die Juden machen mit dem 1000-jährigen Zwischen-Friedenreich (Jesaja 11,5-19; 65,17ff, Jesaja 14 etc.) eine Zusatzschlaufe: Gott/YHWH hat es ihnen versprochen und Gott ist nicht ein Mensch, dass er lüge… Viele bibelgläubige Christen streben (Vermischung) auch primär das 1000-jährige Zwischen-Friedensreich an, in dem noch gestorben wird (Jesaja 65,20). Menschlich verständlich!

    Matthäus 22,23-33: “ An jenem Tag kamen Sadduzäer zu ihm, die da sagen, es gebe keine Auferstehung; und sie fragten ihn 22,24 und sprachen: Lehrer, Mose hat gesagt: Wenn jemand stirbt und keine Kinder hat, so soll sein Bruder seine Frau heiraten und soll seinem Bruder Nachkommenschaft erwecken. 22,25 Es waren aber bei uns sieben Brüder. Und der erste verheiratete sich und starb; und weil er keinen Nachkommen hatte, hinterließ er seine Frau seinem Bruder. 22,26 Ebenso auch der zweite und der dritte, bis auf den siebten. 22,27 Zuletzt aber von allen starb auch die Frau. 22,28 Wessen Frau von den sieben wird sie nun in der Auferstehung sein? Denn alle hatten sie. 22,29 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr die Schriften nicht kennt, noch die Kraft Gottes; 22,30 denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel. 22,31 Was aber die Auferstehung der Toten betrifft: Habt ihr nicht gelesen, was zu euch geredet ist von Gott, der da spricht: 22,32 „Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.“ 22,33 Und als die Volksmengen es hörten, erstaunten sie über seine Lehre.“

    „Römer“: „ Denn aus diesen sind, die sich in die Häuser schleichen und lose Frauen verführen – die mit Sünden beladen sind, von mancherlei Begierden getrieben werden, immer lernen und niemals zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können – „ (2. Tim. 3,6.7).

  8. Ende 2007 machte Malaysia einen weiteren riesigen technologischen Sprung nach vorn, als es verkündete, gemeinsam mit der Türkei und dem Iran ein „islamisches Auto“ bauen zu wollen.

    BMW hat längst auf die Ansage reagiert und den zielgruppenoptimierten 3-er auf den Markt gebracht.

    Folgende Neuerungen gibt es deshalb ab sofort im BMW 3er-Programm:

    1. Der neue 3er BMW wird jetzt serienmäßig mit doppeltem Dönerhalter ausgerüstet.

    2. Die Sitze beim 3er BMW können wahlweise mit Hallall-Lamm-Leder oder Feinripp-Muscleshirt-Stoff bezogen werden.

    3. Die Bedienungsanleitung eines jeden BMW 3er besteht fortan komplett aus Bildern.

    4. Die Kopfstützen aller 3er BMWs sind Haargel abweisend und besitzen speziell ausgeformte Turban-Mulden.

    5. Zusätzlich zu den geschwärzten Scheinwerfergläsern kann man beim BMW 3er ab sofort auch geschwärzte Tachoanzeigen und geschwärzte Innenraumleuchten bestellen.

    6. Eine Zusatzsteuerung in der Motor-Elektronik der neuen 3er sorgt nun dafür, dass der Motor im Stand an der Ampel immer rhythmisch bis an den Drehzahlbegrenzer gedreht wird.

    7. Alle 3er BMW-Radios laufen nun automatisch immer auf höchster Lautstärke.

    8. Alle 3er BMW-Radios besitzen neuerdings zusätzlich zu den üblichen Raumklang-Einstellungen „Konzertsaal, Eckkneipe, Dorfdisco, Jugendtreff“ die Einstellungen „Basar-Chaos“ und „Moschee-Muezzin“.

    9. Fährt der 3er BMW schneller als 100 km/h, werden automatisch Fernlicht und Blinker links aktiviert.

    10. Die 3er Fußmatten liefert BMW nun wahlweise auch im Orientteppich-Look aus.

    11. Die neue 3er-Reihe von BMW kann fortan individuell finanziert werden: z.B. mit Schmuck, Teppichen, Kamelen, Schafen, Wüstenzelten und Wassersäcken.

    12. In die Endrohre der Auspuffanlage aller 3er BMWs werden 500-Watt-Verstärker eingebaut, damit auch der kleinste Gasstoß bei den Passanten richtig zur Geltung kommt.

    13. Als besonderes Extra bietet BMW allen 3er-Fahrern ab sofort eine Airbrush-Lackierung auf der Motorhaube an. Verfügbare Motive: „Mekka bei Nacht“,“Sturm auf die Kaufhalle“ und „Kaftan-Mama mit AK-47“.

    14. In allen BMW-Werbeprospekten sitzen die Frauen jetzt grundsätzlich hinten und tragen Kopftuch.

    15. Ein neuer Knopf ziert die Lenkradmitte des neuen Dreiers; wenn man ihn drückt, unterbricht man kurzzeitig die Hupe.

    16. Mit dem aktuellen 3er stellt BMW eine weitere technische Neuerung vor: Das binäre Gaspedal. Es kennt zwei Zustände: Unberührt / Bodenblech.

    17. Das Navigationssystem ist mit den Stimmen von Erkan und Stefan lieferbar! „Hey, alder, musst Du fett krass links abbiegen, Mann!“

    Ich weiß,ich weiß, ist nicht mehr ganz neu, aber ich konnte nicht widerstehen!

  9. Wäre nicht die Ansteckungsgefahr für alle Kinder, sollte man die Rechtgläubigen eben ungeimpft lassen. Gibt ja genug davon…

  10. @ #6 Mastro Cecco

    Vorschlag für einen kirchengutmenschlichen Kommentar im interreligiösen Dialog:

    „Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.“ (1. Johannes, 2, 22)

  11. Der Vatikan plant auch die Entwicklung eines gottgefälligen Automobils in Beichtbauweise. Bei der Beichtbauweise handelt es sich um ein Zweikammersystem. Mehr war noch nicht zu erfahren. Der Papst hält sich wie immer bedeckt.

  12. #14 unlinks

    nein.
    das fleisch wäre für den menschen sogar schadlos genießbar, was aber z.b. aus ästhetischen gründen unterbleibt.

  13. So wird daran gedacht, die Autos mit einem Kompass auszustatten, um stets zu wissen, wo Mekka liegt. Es soll auch Fächer geben, um den Koran oder Kopftücher aufzubewahren.

    Nicht zu vergessen das Steinigungs-Set. Außerdem kann man die Sitzgurte abnehmen und mit wenigen Handgriffen in Sprengstoffgürtel umwandeln. Im Kofferraum gibt es auch Anschlüsse für Bomben, die sich bequem vom Armaturenbrett aus zünden lassen. 🙂

  14. #5 Eurabier
    Wenn ich diese Malaysia-truly-Asia Werbung auf CNN hören, denke ich immer: na, die müssen das betonen, um zu verschleiern, dass sie muslimisch sind. Frage mich dann auch, wie ein amerikanischer Tourist wohl reagiert, wenn er an süsse Asian girls denkt und im Urlaub feststellt, worauf er da reingefallen ist. Geht es ihm dann auch wie den Japanern, die in Paris einen Schock bekommen, weil sie statt Romantik eher Hektik vorfinden? Nehme an, es ist politisch korrekt, wenn sich der arme Touri in dem Fall nicht öffentlich äussert.

  15. #14 Unlinks (18. Jan 2009 14:36)
    Ist die Schweinepest eigentlich auch auf den Menschen übertragbar ?

    #15 baden44 (18. Jan 2009 14:38)
    @ 14
    Leider nicht…

    Hab aber gehört, dass es ein erhöhtes Risiko für Maul-u. Klauenseuche gibt!
    Tja, ……wenn man in der Ahnenreihe das ein oder andere Huftier hat……..;-)

  16. #12 Hausener Bub (18. Jan 2009 14:33)

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Vollste Zustimmung! Gerade die Kirchenfuzzis, die ja eigentlich am besten wissen müßten, welch tödliche Bedrohung vom Islam ausgeht, gerade die spielen auch noch den Muselknecht!

    Verrückt!

  17. 150 islamische Gelehrte arbeiteten einen Verhaltenskodex für Muslime in der Schwerelosigkeit aus.

    Das wäre doch einen Nobelpreis wert, oder?

  18. #22 Mastro Cecco (18. Jan 2009 14:55)

    Griechenland ist die Wiege unserer Zivilsation, Kosovo deren Sargnagel!

  19. #27 Eurabier (18. Jan 2009 15:29)

    wenn ich das so lese, da kommt mir der letzte kaffee hoch.

    da ist ja eine gewaltige industrie um den komplex „kampf gegen rechts“ entstanden. es geht um euro-milliarden die da reingepumpt werden. wieviele leute leben von diesem „kampf“? wieviele „bildunsstätten“, „forschungsinstitute“, medienjobs, „beauftragtInnen“ leben von dem phantom „rechts“?

  20. Ach, wenn nur jemand Europa für „haram“ erklären könnte:

    Für Moslems ungeeignet!

  21. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Duisburger Flaggenskandal ab 15:55 auf WDR in der Sendung Cosmo.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  22. #25 FreeSpeech Die scheinen da irgendwas verwechselt zu haben. Israel hat eine einseitige Waffenruhe gemacht. Die Hammas ballert weiterhin mit Raketen auf Sderot und sicher auch noch andere erreichbare Städte.

    Und zum Thema, würde ich begrüssen, wenn die ihre Bälger alle bei sich daheim impfen lassen, zum einen ists dort billiger, dann kommen auch die einheimischen schneller im Krankenhaus oder beim Onkel Doktor dran und das würde zumindest die Option eröffnen, die nachher nicht mehr reinzulassen. So wie die Kölner Wolle mern roilasse? Antwort Noi

  23. #27 Eurabier (18. Jan 2009 15:29)

    „http://www.bpb.de/themen/OU88AZ,0,Dass_Auschwitz_sich_nie_wiederhole__.html

    “Dass Auschwitz sich nie wiederhole…”

    Pädagogische Reaktionen auf Antisemitismus
    Micha Brumlik “

    Diese „pädagogischen Reaktionen“ kenn ich: Den deutschen Schülern eintrichtern, dass sie sich rund um die Uhr für alles und jedes schämen solllen und dass sie hoffen müssen, dass die Nichtdeutschen nicht zu streng mit ihnen sind.

  24. Frage mich dann auch, wie ein amerikanischer Tourist wohl reagiert, wenn er an süsse Asian girls denkt und im Urlaub feststellt, worauf er da reingefallen ist.

    Noch schlimmer ist das, was im vergangenen Jahr einem amerikanischen Ehepaar im Urlaub in Malaysia passiert ist.

    Beide, über 50 Jahre alt, schliefen friedlich in ihrem Bett in einem Hotel der Spitzenklasse. Gegen 3 Uhr morgens wurden Sie brutal aus dem Schlaf geweckt und auf die nächste Polizeiwache geschleppt.

    Ihr Vergehen: sie konnten nicht nachweisen, daß sie verheiratet waren. Denn -wie fast alle verheirateten Touristen dieser Welt- hatten sie ihre Heiratsurkunde nicht dabei.

    Warum das ganze? Ein übereifriger, streng-relogiöser Hotelangestellter hatte die „Religionspolizei“ angerufen.

  25. das abwechslungsreiche leben als gastarbeiterin in Saudi Arabien:

    Nach einem Bericht der Zeitung „Arab News“ vom Dienstag war die Indonesierin vor gut zwei Jahren aus dem Haus ihres ersten Arbeitgebers weggelaufen, weil sie dort misshandelt worden war. Sie fand Arbeit in einem zweiten Haushalt.

    Zwei Monate später vergewaltigte sie der damals 17 Jahre alte Sohn der Familie. Die junge Frau floh und klagte gegen ihn. Die Polizei beendete die Ermittlungen gegen den Jugendlichen nach wenigen Tagen „aus Mangel an Beweisen“.

    http://diestandard.at/?url=/?id=1231151777741

  26. #34 monk27 (18. Jan 2009 15:45)

    Danke für den Tipp, habe mir die Sendung angesehen und bin entsetzt!

    Die Pro-Israel-Demonstranten sind laut WDR „selbsternannte Nahost-Experten und Linksradikale“.

    Die MohammedanerInnen in Duisburg („Isch könnte nie einen Juden zum Freund haben“, „Israel hat soviele Menschen getötet“, „Gaza ist mein Nachbarland“) werden als im Prinzip harmlose FolkloristInnen dargestellt, die durch israelische Flaggen lediglich provoziert würden.

    Und der Student, aus dessen Wohnung die Mili-Görüs-SchergInnen der Duisburger Polizei die Flaggen gesetzeswidrig entfernen ließen, sei nur ein übler, radikaler Agent Provocateur!

    WDR at it’s best!

  27. Toller Beitrag, Vielen Dank!

    Malaysia ist m.E. nach nur deshalb noch als verhältnismäßig fortschrittlich zu bezeichnen, weil der ansonsten vor Arbeitsscheue nur so strotzende Islam dort mit der traditionellen Disziplin und Findigkeit des asiatischen Kulturraumes zusammentrifft. Es ist aber wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Islam auch dort sein volles Potential entfaltet und dadurch jede Motivation zur sinnvollen Betätigung im Diesseits eliminiert wird. Wenn man dann auch noch die letzten ungläubigen Leistungsträger durch seinen Fanatismus vergrault hat, sollte es schnell vorbei sein mit Malaysias Fortschrittlichkeit.

    Bezüglich islamischer Raumfahrt glaube ich, dass der erste islamische Versuch, bemannte Raumfahrt zu betreiben, damit enden wird, das die Quassam Rakete, die der Hamas-Kämpfer beim Start vergessen hat loszulassen, in Sderot auf der Straße einschlägt und den unverhofften „Raumfahrer“ direkt ins Paradies statt in den Weltraum befördert…

    Islamische Mondlang bis 2020? Nur wenn die NASA plötzlich zum Islam konvertiert…

  28. Ich kann so etwas nur begrüssen. Muslime sollten generell auf Alles verzichten, was Nichtmuslime entwickelt haben. Konsequent.

    Im Gegenzug würden wir keine Fliegenden Teppiche mehr gebrauchen oder uns mit „Mutabor“ in Störche verwandeln oder versuchen, mit „Sesam öffne Dich“, Berge zu öffnen. Wäre das nicht prima? Ich glaube schon. Auf Kaffee könnte ich schon dafür verzichten.

  29. #40 D.N. Reb (18. Jan 2009 16:26)

    Den Kaffee haben die MohammedanerInnen aber auch nicht erfunden, der kann also bleiben, kommt am Besten eh aus Brasilien!

  30. Malaysia entwickelt auch eine „islam-konforme“ Raumfahrt: Weil der malaysische Kosmonaut Muzafar Shukor, der im Herbst 2007 ins All flog, ein streng gläubiger Muslim ist, und seine Mission in den islamischen Fastenmonat Ramadan fiel, gab es einige Fragen zu klären. 150 islamische Gelehrte arbeiteten einen Verhaltenskodex für Muslime in der Schwerelosigkeit aus.

    Diese 150 islamischen „Gelehrten“ haben sich offensichtlich NICHT mit der Kardinalfrage befaßt:

    Was will der Kerl überhaupt da oben?

    Schließlich steht im Koran absolut nichts über Raumfahrt, SpaceShuttles, Raumstationen.

    Da es ja oft heißt: Was nicht im Koran oder in anderen „heiligen“ Schriften steht, ist haram, hätten sie sich mit einem Koran-Verbot über Raumfahrt die Regelungen über den ganzen Kleinkram ersparen können.

    (Wer diese Argumentation für abstrus hält, möge bedenken: es gibt auch eine Fatwa gegen den Gebrauch von Papier-Geld:

    „The use of paper-money in any form of exchange is usury and is therefore haram“. This fatwa obliges all the Muslims to abandon the practice of usury in the form of using paper money as the medium of exchange.

  31. Stöckelschuhe, Make up
    Wird verboten. Aber nur im Bundesstaat
    Kelantan – Hauptstadt KOTA BAHARU.
    Dieser Nordosten war schon immer sehr
    radikal und konservativ.
    Seit Mahatir nicht mehr an der Regierung
    ist hat sich einiges zum Nachteil verändert.
    Im übrigen sollte man dies nicht so erst
    nehmen. Malaysia ist immer noch ein sehr
    entwicklungsbedürftiges Land.
    Die IBAN in Sabah und Sarawak sind Christen.

  32. solln sie doch aussterben diese museln.

    es wird ihnen keiner auch nur 1 träne nachweinen.

    blödmänner.

  33. die Wirtschaftsleistung Malaysias wird vorwiegend von den Chinesen erbracht.

    Ja! Und man ist gerade drauf und dran, die loszuwerden – was dann passiert?

    Simbabwe lässt grüßen…

  34. Hier bei Pi sind doch viele Anwälte ,warum tut ihr euch nicht zusammen und klagt gegen den Totalitären Islam .Das er und seine Anhänger in Deutschland keine Berechtigung hat in auszuleben.Der Islam ist eine Gefahr für die Menschen in Deutschland und auch Europa.Vielleicht kann man dies auch in ganz Europa anstreben gegen den Islam zuklagen.Spenden für die Klage kann doch bei Pi und anderen Foren gesammelt werden!!!!!

  35. Finde ich sehr vernünftig. Keinerlei ärztliche Behandlung mehr für Moslams, kein Export von Medikamenten in islamische Länder und am besten auch keine Entwicklungshilfe mehr von ungläubigen Ländern an rechtgläubige islamische Staaten.Damit könnten wir gut leben.

  36. Der Mohammedanismus ist an Abartigkeit einfach nicht zu übertreffen:

    Salam ihr Lieben,

    ich stehe vor einem etwas größerem Problem. Ich bin seit 4 Jahren Muslim und stamme aus einer Atheistischen Familie. Da ich ja wegen meinem Studium in Iran lebe, habe ich meine Familie seit knapp 2 Jahren nicht gesehen. Nun möchte meine Mutter mit meiner Schwester wohl im April (noch etwas Zeit bis dahin), nach Iran kommen. Es haben sich bei mir sehr viele Fragen aufgetan die ich einfach auch nach so viel Nachdenken nicht lösen konnte, und die mir heftiges Kopfzerbrechen bereiten.
    Da meine Mutter und meine Schwester nicht ahl Kitab sind, und insofern leider „najis“ sind, weiss ich nicht was ich tun soll..Wie kann ich es verhindern dass die Wohnung najis wird, wenn zum Beispiel ausversehen der Fuss meiner Mutter nass wird, sie schwitzt oder etwas anfasst oder eben berührt, (was nicht vermeidbar ist) Wie kann ich dafür sorgen dass meine Mutter nicht daran denkt essen zu kochen und dass sie nicht mit ihrer Gabel zum Beispiel aus dem Topf isst, was ja das Essen für mich und meine Frau najis machen würde.
    Es sind so viele Probleme die ich alle noch nicht einmal sortiert habe, und ich weiss nicht wo ich anfangen soll, habt ihr vielleicht Ideen? Was ist mit der Toilete und dem Boden..Was mit dem Handtuch und wie kann jemand nach der Dusche mit nassen Füssen auf dem Teppichboden (Alptraum!!!) laufen ohne dass etwas najis wird….
    Ich wäre echt dankbar für eure Hilfe, das ist ein Riesenproblem für mich..

    Wasalam, Mahdi

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=19661

    Das kommt davon, wenn man im Menschen nicht das Ebenbild Gottes sieht und der falsche Prophet einen durch den Koran über das Wesen der Dreieinigkeit belügt. „Menschenwürde“ nur für Mohammedaner. Der Rest hat keinen Wert.

  37. Ich sehe das positiv.
    Ist doch ein Wirtschaftsfaktor all die Leute die solche Regeln aufstellen.

    Haben wir ja auch, in Form von EU-Behörden 🙂

  38. @ #10 david ben gurion

    Du hast ein paar kleine Kleinigkeiten „vergessen“ :

    – serienmäßig funkenschlagend Tiefer
    – Breiter als ein LKW
    – kein Blinkerhebel mehr

  39. # Korowjew
    Was die Chinesen in Malaysia für die dortigen
    Muslime darstellen, nämlich die Malocher und Stützen der Wirtschaft, sind wir Steuerkartoffeln und Arbeitsesel für die muslimischen Migranten in Deutschland.

  40. #28 FreeSpeech (18. Jan 2009 15:15)

    150 islamische Gelehrte arbeiteten einen Verhaltenskodex für Muslime in der Schwerelosigkeit aus.

    Das wäre doch einen Nobelpreis wert, oder?

    Das zeugt eher für kollektiven Rinderwahn, sollten wohl doch ab und an mal Schwein essen.

    Ps.: da es die muslimischen Malayen ins All drängt, stell mir nur gerade vor, was sie machen, wenn sie dort auf Außerirdische treffen – so nach Art der Borg zum Beispiel …

  41. Einer der Saturnmonde soll für menschliches Leben geeignet sein. Wir sollten die rechtgläubigen Idioten dort unterbringen, damit sie sich gegenseitig den Garaus bescheren können – auch ohne Schweinefleisch!:-)

  42. @ Axel_Bavaria (18.1.2009 14:15)

    Gut so, dann dezimiert sich die moslemische Bevölkerung von alleine … aber wie ich unsere geldgeile Industrie kenne, werden die sicher zum Schächten von Tieren übergehen, um halal-Medizin zu produzieren.…

    Lassen Sie mich das nochmal wiederholen, damit ich es verstehe: Sie begrüßen es, wenn islamische Ärzte islamische Eltern dazu aufrufen, ihre unschuldigen Kinder nicht mit modernen westlichen Impfstoffen impfen zu lassen, weil dadurch mehr Kinder sterben und somit die islamische Population reguliert wird?

    Bitte betrachten Sie sich virtuell mit einem Schuh beworfen, Sie Hund.

  43. @ baden44 (18.1.2009 14:32)

    Wäre nicht die Ansteckungsgefahr für alle Kinder, sollte man die Rechtgläubigen eben ungeimpft lassen.

    Aus dem Teilnehmer baden44 spricht zwar genau dieselbe menschenverachtende Gesinnung wie aus Axel_Bavaria, doch ist der Teilnehmer baden44 immerhin so intelligent zu verstehen, dass Impflücken in der muslimischen Bevölkerung auch für Nichtmuslime gefährlich sind.

  44. @ Eurabier (18.1.2009 16:22)

    … die Mili-Görüs-SchergInnen der Duisburger Polizei …

    In der Duisburger Polizei gibt es keine „Schergen“ von Mili Görüs.

  45. Auch wenn Details neu sind, die das abstruse denker der Ideologie dahinter, ist uns PI-Lesern doch sattsam bekannt!
    Es wird Zeit die innere Mauer gegenüber dem Steinzeitislam in eine reale Mauer zu verwandeln.
    Lassen wir sie doch in ihrer Welt weiterhin moralisch verkommen!
    Begleitet vom Abbruch jedweder diplomatischer, wirtschaftlicher und etc. pp. Beziehungen!
    Ich weiß, das ist zur Zeit irreal, aber daran denken sollte man doch dürfen!

Comments are closed.