Israel-Demo in MünchenVon der Pro Israel-Demo auf dem Münchner Marienplatz gestern gibt es nicht viel zu berichten – weil es phantastisch gut lief! Es war übrigens meine erste Demo im Leben.

(Ein Erlebnisbericht von Kybeline)

Weil ich im Hinterkopf noch etwas von Beginn 12 Uhr hatte, war ich eben kurz vor 12 da, in einer sonnigen, doch lausigen Kälte. Es wurde immer wieder darauf hingewiesen, die Plakate und Fähnchen nicht vor 12:30 Uhr zu entrollen. Interessant sowas zu einer Zeit zu hören, wo an anderer Stelle in Deutschland die Polizei in Wohnungen einbricht um Israelfahnen aus dem Fenster zu entfernen, damit ein lausiger Allahu Akbar skandierender Mob nicht vielleicht noch böser wird als er ohnehin schon ist.

Es fanden sich immer mehr Leute ein, zivilisierte Leute. Wirklich angenehme Menschen, so ganz anders, als der Mob, der seine Frauen und Kinder mit Sprengstoffgürteln vorschickt oder in London die Polizei vor sich hertreibt. Hier waren kultivierte Menschen, so dass man eher an eine Hochschulveranstaltung dachte.

Ein paar Japaner waren auch dabei – allerdings waren das sicher die üblichen Touris, die sich gerade das Rathaus ansahen. Aber ich weiß es nicht genau…

Um 12.30 Uhr gings dann mit einer Rede von Charlotte Knobloch vom Zentralrat der Juden los, die erstaunlich objektiv war. Es tat ihr leid, dass es im Gazastreifen Opfer gäbe. Aber durch die miesen Hamasgangster (sie bezeichnete sie anders) würden sie regelrecht in die Höhe getrieben, da die sich bewusst hinter Schutzschilden aus Frauen und Kindern versteckten.

Danach kamen noch einige Sprecher. Einer sagte, dass sich die Anzahl der Kundgebungsteilnehmer im Vergleich zum verdreifacht hätte. Ein anderer erwähnte noch die Jugendorganisation der Schrammapartei CDU, die sich für die Aktionen Israels ausgesprochen hatte.

So wenig (gar keine) Fußgängerzonen-Gangsta-Rap-Pöbler hab ich in den letzten 20 Jahren nicht auf einem Haufen gesehen. Nach dem Ende der Veranstaltung rührte mich diese Dame mit dem Schild noch besonders an. Ich muss dazu noch sagen, dass ich wie ein Verrückter dort rumgeknipst habe, vielleicht wurde ich sogar als etwas. Kann mir vorstellen, dass ich da einigen sogar etwas auf die Nerven ging, so wie es mich nerven würde, wenn da einer ständig bei solch einem ernsten Thema rumknipste und mit seinem Foto-Ding rumhampelte. Aber ich hörte kein böses Wort – die Leute waren wirklich vornehm.

Weitere Fotos vom Münchner Marienplatz:

Pro Israel Demo auf dem Münchner Marienplatz

Pro Israel Demo auf dem Münchner Marienplatz

Pro Israel Demo auf dem Münchner Marienplatz

Pro Israel Demo auf dem Münchner Marienplatz

Pro Israel Demo auf dem Münchner Marienplatz

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. lustig – das war auch meine erste Demo. Mann, wars mir kalt. Ich war schon um 11:00 Uhr vor Ort, weil ich von 12:00 Uhr als Startzeit ausgegangen bin. Ich hatte schon Angst mit 25 Demonstranten zwischen 150 Polizisten zu stehen.

  2. Der Grund, warum ich mich an Sie wende, ist der unten angeführte Artikel ihrer Vorsitzenden.

    1. DDP-Meldung vom 08.01.2009, 14:43 Uhr
    Knobloch ruft zu Solidaritäts-Kundgebungen für Israel auf
    München (ddp). Der Zentralrat der Juden in Deutschland ruft angesichts des Krieges im Gaza-Streifen zu «Solidaritäts-Kundgebungen für Israel» auf. Zentralratspräsidentin Charlotte Knobloch sagte am Donnerstag in München, die radikal-islamische Hamas habe den Konflikt ausgelöst und missbrauche die Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen als menschliche Schutzschilde.
    Die israelische Armee geht seit mehreren Tagen in einer militärischen Großoffensive gegen die Hamas vor. Bei der Invasion des Gaza-Streifens und der Bombardierung aus der Luft sind auch viele Opfer unter der palästinensischen Zivilbevölkerung zu beklagen.
    Knobloch kritisierte eine oftmals einseitige Darstellung des Konflikts im Nahen Osten. Sie befürchtet dadurch ein Aufflammen von antisemitischen Ressentiments. «Islamisten und rechtsextremistische Kreise verbrüdern sich und instrumentalisieren den Konflikt im Nahen Osten auch als Ventil für ihre Hetze gegen die jüdische Bevölkerung», kritisierte die Zentralratspräsidentin.
    © ddp Deutscher Depeschendienst GmbH

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ihre Vorsitzende hat, sie werden verzeihen, entweder die falschen Berater oder Sie liest die falschen Zeitungen. Es gibt in der BRD, faktisch keinen nennenswerten Deutschen rechten Antisemitismus mehr, das sagen mittlerweile nicht wenige jüdische Mitbürger in unserem Land. Frau Knobloch verkennt in meinen Augen, in eklatanter Weise, den seit längerem immer deutlicher und ungeschminkter vorgetragenen Antisemitismus und Antiisraelismus der Linksextremen und der Islamisten in unserem Land. Schauen Sie sich mal die Organisatoren der Pro Israel Demonstrationen, in vielen Deutschen und Europäischen Städten an, Sie werden sich verwundert die Augen reiben, denn das sind mit Masse konservativen „Rechte“, die sich für die Juden in Deutschland und für das Existenzrecht des Staates Israel einsetzen. Diese „Rechten“ werden in den nächsten Wochen zig Tausende auf die Straßen holen, sich für Sie in Gefahr begeben, für ihre Rechte demonstrieren und das alles ohne politische „Hintergedanken“, ist das nicht herrlich?
    Mit freundlichen Grüßen
    Ein konservativer, patriotischer, nationalfreundlicher, geburtsdeutscher Rechter.

  3. Schade, dass es im Ruhrgebiet noch keine Demos gegeben hat!

    In Dortmund gingen 1000e auf die Straße um gegen Israel zu demonstrieren. :/

  4. Sehr schöner Bericht von einer erfolgreichen Veranstaltung.

    Derweil macht die CSU mobil.

    Gegen Rechts, sagen die. Hätte ich wenig dagegen. Tatsächlich wird nun eine Hexenjagd angefacht, bei der auch wir von PI in deren Visier landen werden.

    Die bestimmen, was rechts ist. Macht Euch da nix vor.

    Die christlichen Sozialisten drehen ab.

    E.Ekat

  5. Hallo, Kybeline,

    schade, dass wir uns nicht kennengelernt haben. Ich war auch dort, habe Erwin Mustermann und Byzanz kennengelernt und kann nur sagen, dass ich es nicht bereut habe, dabei gewesen zu sein. Anfangs dachte ich, war ja auch schon gegen 11.30 Uhr da, es werden gerade ‚mal so 50 Leute. Und auf einmal kamen aus einer Straße (kenn mich nicht so gut aus in München) viele Jugendliche mit Israel-Fahnen und Transparenten. Das war schon beeindruckend.
    Was ich immer wieder feststellen musste, war, dass es keine Hassparolen gab, es war so friedlich. Ich hab‘ für mich jedenfalls bestätigt bekommen, auf der richtigen Seite zu sein.

  6. So wenig (gar keine) Fußgängerzonen-Gangsta-Rap-Pöbler hab ich in den letzten 20 Jahren nicht auf einem Haufen gesehen.

    Es gibt nur noch ganz wenige Rückzugsgebiete für die dt. Ursprungsbevölkerung wo man solche Zustände vorfindet. Bildungs- und Kultureinrichtungen gehören noch dazu, Museen, Schlösser, Kirchen usw.
    Es ist immer wieder eine Wohltat, wenn man auch nur für ein paar Stunden dem Anblick von zugehängten Importbräuten, potentiellen Messerstechern und deren unzivilisierten Nachkommen entrinnen kann.

  7. Irgendwie scheinen ein paar Sätze abgehackt zu sein, ansonsten netter Bericht. Ich war am Sonntag in Berlin dabei und es war auch meine erste Demo, abgesehen von einer in meiner Schulzeit zu der wir abkommandiert wurden,
    ohne wirklich gefragt zu werden, und dessen Anlass ich vergessen habe.

  8. Man sollte bei der ganzen ( und erforderlichen ) Solidarität mit Israel nicht vergessen, daß die vom Zentralrat ständig mit erhobenen Zeigefinger eingeforderte Demutshaltung für alle Nachkriegsdeutschen sowie die seit Jahrzehnten immer neu erhobenen Forderungen der JCC, dem Antisemetismus in Deutschland Vorschub leisten. Die von Israel zurzeit verteidigten nationalen Ansprüche, werden den Deutschen von Knoblauch und Friedelmann abgesprochen.
    Ein Antisemit muß nicht gleichzeitig auch Antizionist sein.

  9. #8 Clothar (12. Jan 2009 20:11)

    Ich war dort, um Israel zu unterstützen, Frau Knobloch ist mir relativ egal, ihre Einstellung ist bekannt. Frau Knobloch hat, meine ich, 2x davon gesprochen, dass bei den Pro-Palästina-Demos Nazis mitgelaufen wären. Worauf ich auch jedes Mal laut sagte: „Die Linken auch“.

  10. @ Kybeline

    ich muß dir zustimmen, es war eine Veranstaltung auf hohem Niveau.
    Ich habe mich sehr gut dabei gefühlt.
    Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.;-)

  11. Danke an Kybeline für diesen Bericht von der Demo.

    Schade, dass es im Ruhrgebiet noch keine Demos gegeben hat!

    Ich waere sofort dabei

  12. Das ist der Unterschied zwischen pro-israelischen Kundgebungen und islamischen Hamas-Friedensdemonstrationen.

  13. So schön die rege Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen auch ist (war ja gestern selbst in Berlin dabei), aber wir sollten endlich mal den Versuch unternehmen, deutschlandweite Demos, also an einem bestimmten Tag X zu einer bestimmten Uhrzeit Y zu veranstalten. In den Medien würde es sich wesentlich besser anhören, wenn „Deutschlandweit demonstrierten mehrere (hundert) zehntausende für Israel“, oder „für Demokratie und Menschenrechte“ „oder“ „oder“ „oder“ zu vernehmen ist. So könnten die einzelnen Demos nicht mehr klein geredet werden.

    Zum anderen könnte man die MSM so „zwingen“, endlich objektiv und wahrheitsgemäß zu berichten, was vielen doch sehr schwer fallen dürfte, da sie parteigebunden sind.

    Ein dritter Aspekt wäre, daß noch wesentlich mehr Menschen erreicht werden könnten. Für viele ist eine weite Anfahrt schon ein Hemmnis, überhaupt an einer Demo teilzunehmen.

    Aber ich bin ja schon froh, daß wir in Deutschland überhaupt Pro-Israel-Demos organisiert bekommen haben, nachdem wir über eine Woche dem wütenden Palistinänsermob die Straßen überlassen und die unsere Demokratie (sofern noch vorhanden) mißbraucht haben, incl. des Straftatbestandes der Volksverhetzung.

    Danke, Kybeline, für deinen Bericht.

  14. #8 Clothar (12. Jan 2009 20:11)

    Ein Antisemit muß nicht gleichzeitig auch Antizionist sein.

    Kann mir mal das einer verklickern, wo liegt der Unterschied?

  15. Ich war auch auf der Demo am vergangenen Sonntag. Ich war auch auf den Demos der Palästinenser, Tage zuvor. Aber wie schon Kybeline sagte – welch Unterschied!
    Bei den Palästinenser-Demo wurde pausenlos hasserfüllt gebrüllt daß einem die Ohren dröhnten. Ein Plakat -Israel geh zur Hölle,- oder der Vergleich der Judenstern mit dem Hakenkreuz! Die Hölle wäre losgebrochen, hätten sich Deutsche das Gleiche erlaubt.
    Die Demo der Palästinenser war rot durchtränkt, von Fahnen der DKP, SDAJ und Anderen. Rot wie Blut, rot wie die rotlackierten Nazis, im Gewand der „Antifaschisten.“
    Nur gut daß die Polizei hier in Bayern die blauen Israelfahnen schützten, sonst hätten wir wohl ein Lehrstück der Palästinenser erlebt: Wie gehe ich mit anderen Meinungen um.
    Was wir derzeit erleben ist nur der Anfang auf der Straße. Auch in der Kneipe, am Stammtisch, beim Einkauf, im Wohnhaus, rücken sie näher. Die freie Meinungsäußerung, wird von ihnen zum Feind erklärt! Wehren wie uns, demokratisch, friedlich. Das Grundgesetz steht an unserer Seite. Deshalb nicht aufgeben, weitermachen, für ein Deutschland in dem wir in Frieden diskutieren und streiten können. Für ein Land, in dem die nachfolgenden Generationen noch einer christlichen, humanen Zukunft entgegensehen.

  16. Ach, wie friedlich ging es bei uns noch in den 80er Jahren zu, als nur 3,5 Millionen Muslime hier waren.
    Ein italienischer Freund von mir, der zwei Jahrzehnte in Köln ein Restaurant betrieb, verlässt unser Land mit seiner Familie, weil zwei seiner Kinder von den muslimischen „Kulturbereicherern!krankenhausreif geschlagen wurden. Dem ist es in der Großstadt zu gefährlich geworden. Mein Ratschlag, aufs Land zu ziehen, lehnte er ab.Er fühlt sich einfach nicht mehr wohl in diesem Moslemstaat.

  17. Schätze mal, gegen 12 Uhr schläft der islamische Herrenmensch noch. Er ist ja eher nachtaktiv. Diese trickreichen Juden aber auch 😉

  18. Zum Thema
    22.15 Uhr Phoenix Runde
    „Der ewige Konflikt?-Krieg im Gazastreifen“

    Leider wieder eine Zusammensetzung, die auch auf einer pro Pali Demonstration hätten mitlaufen können.
    Zwei der Teilnehmer sind gutmenschlich in höchster Sorge um beide Konfliktparteien Israel und Hamas.
    Teilnehmer:
    Thomas Silberhorn, CSU, Kreisvors.der EU (bei EU müssen wir speziell in diesem Jahr sehr aufmerksam sein!)

    Rudolf Dreßler, SPD,ganz, ganz links, wenn er nicht bei „Stop the Bomb“ ist, ist er Hamas-Freund

    Lea Fleischmann,Schriftstellerin. Gutmensch?
    http://www.leafleischmann.com/index_files/Biographie.htm

    Fuad Hamdan, man ahnt es
    http://www.einewelthaus.de/index.php?id=205

    Ich habe keine Ahnung, ob es sich lohnt, aber wahrscheinlich kommt hier total die MSM. Man weiß z.Zt. ja gar nicht, was die meinen. Die pro Hamas-Demos verschweigen die lieber (zu peinlich) und die pro Israel wollen sie von vornherein verschweigen.

  19. Kyberline hör auf!
    Toll, ich war auf einer Demo!
    Is ja eine tolle heile Welt!!
    Ich war auch um 12.00 Uhr da. Um 12.15 die Aufforderung (ging wohl von der Polizei aus) die Plakate wieder runter zu nehmen und erst um 12.30 – zu Beginn der Demo – wieder hochzuhalten. Wunderbar, alle folgten dem Aufruf.
    Da hast Du recht! Alles vornehme Leute. Alle ohne Peilung! Kein Wort gegen die Linken Verbrecher. Nur das alte Lied gegen RECHTS.
    Diese vornehmen Leute werden in Bälde an den Autokränen baumeln wenn wir nicht handeln.

  20. Lag und lieg noch mit Fieber im Bett, sonst wäre ich auch gekommen. Danke an alle Teilnehmer für Ihre Zivilcourage!

  21. @ E. Ekat

    Ich fasse es nicht – man denkt immer, das Thema Mannichl kann nicht noch weiter getoppt werden, aber es kommt immer besser:

    Derweil soll eine Zeugin im Fall Mannichl nach einer Justizpanne bedroht worden sein. (…)

    Drei Tage später soll ein großer, glatzköpfiger Mann die Zeugin vor ihrer Haustür an Kinn und Hals gepackt und bedroht haben, berichtete das Internet-Magazin. Er soll gesagt haben: „Schönen Gruß vom Chef: Zieh deine Aussage zurück, sonst passiert was.“ In Ermittlerkreisen wurde nur bestätigt, dass die Frau „eine Bedrohung behauptet hat“. Die Frau hatte nach dem Messerüberfall auf Mannichl ausgesagt, sie habe sowohl das Neonazi-Ehepaar aus München als auch zwei Männer mit Kreuz- und Schlangen-Tattoos am Tattag im Dezember in Fürstenzell gesehen. Das unter dem Verdacht der Beihilfe zum Mordversuch verhaftete Paar war eine Woche später wieder freigelassen worden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,600789,00.html

    Die Frau, die ein nachweislich unschuldiges Ehepaar vorübergehend in den Knast gebracht hat und den Schlangenmann „gesehen“ hat (den im ganzen Land anscheinend noch niemals jemand gesehen hat), behauptet nun, dass sie von einem Neonazi wie aus dem Klischeebuch bedroht worden sei. Dit nennick mal wieder eine seriöse Quelle.

    Sorry, liebe SpOn-Hexenjäger, aber die Frau hat m. E. einen leichten Hang zur Geltungssucht, um nicht zu sagen: Sockenschuss. Ich behaupte jetzt schon mal ganz dreist, dass es diesen Typen nicht gegeben hat. Und wir werden sehen, wer am Ende recht hat.

    Aber wie gesagt: angesichts von sich abzeichnender Kristallnacht 2.0 durch islamische Kulturbereicherer muss die Suppe von der angeblich bevorstehenden Machtübernahme durch ein versprengtes Häufchen von deutschen Neonazis natürlich am Kochen gehalten werden. Der Rest kann dann ruhig unter den Teppich gekehrt werden.

    Dieser Staat samt unseren Volksvertretern scheint mir wirklich bis in die Grundfeste verrottet zu sein. Soll mir von diesen Typen von Seehofer bis Künast mir noch mal einer kommen mit solchen Sprüchen wie „Gesicht zeigen“, „Hinschauen“, „Arsch huh“ und diesem hohlen Gelaber. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

    Tun wir alles dafür, dass PI dieses Jahr noch die 100 000 knackt und sichern uns ab über andere Foren.

  22. #9 spiderPig

    Es ist gut und gleichermaßen erbärmlich, einer Demo zu folgen mit relativen Schutzschirm weil es um jüdisch deutsche Bürger handelt, aber für die eigenen Belange nicht mal 5oo Leute zusammen bekommt.

    Was hat die Reeducation bloß aus dem Rest von 66Mio Deutschen gemacht ?
    Dem ist nicht mal emotional irgendetwas gegen die Islampower entgegen zu stellen, machen wir uns nicht vor.
    Ohne eine Interessenvertretung im Reichtag sind die Deutschen der Agoni ausgeliefert.Das Blut fließt immer schneller aus den Adern, alsbalt genügt ein Luftwirbel um die Germanen reihenweise umfallen zu lassen, die dann nur noch nach dem Final….betteln.

    Man o man leute kommt in die Hufe ,auch hier, diese Apathie ist kaum noch auszuhalten.
    ============================================

  23. #4 Columbin (12. Jan 2009 19:56)

    Warum brüllen die eigentlich bei allem „Allaaaaaa“. Was soll dieser Bullshit.
    Wenn sie wenigstens singen würden, könnte man es vielleicht noch ertragen. Stattdessen nichts als Kehllaute. Unerträglich, dieser Hass.

  24. #9 spiderPig sorry ich meinte

    #7 E.Ekat mit meinem Beitrag #27 Plebiszit
    ——————————————

  25. Didi N. schreibt heute:
    Vorausssichtlich in den nächsten beiden Wochen werde ich mich zur
    lange geplanten chirurgischen Generalüberholung
    im Krankenhaus meines Vertrauens aufhalten.
    Ist nichts besonders Schwerwiegendes, aber es muss halt sein.

    Wenn jemand seinen geliebten PC verlässt, muss es schon was wichtiges sein.
    So ein islamischer Virus kann schon Probleme bereiten
    Ich hoffe daß auch das Gehirn drankommt, bei dieser
    „Generalsanierung“,oder gibt es eine Geschlechtsumwandlung??,
    sieht man in der neuen Strasse demnächst so eine dominante Lederburka??
    gute Besserung braucht man nicht zu wünschen,
    weil dieser Mensch ändert sich nie…

  26. @ 20 Demokrit
    Ihrem italienischen Freund ist aber hoffentlich klar, dass er dort/hier auch fuer seine Freiheit wird kaempfen muessen…
    Im Privatbereich kann man seine Meinung (noch) sehr viel offener aeussern als in D, das ist Richtig. Oeffentlich sieht das aber schon anders aus.

  27. Israel verteidigt sich derzeit gegen den acht Jahre andauernden Raketenbeschuss durch die Hamas, der auch nach dem israelischen Abzug aus dem Gazastreifens anhält. Nicht alle haben Verständnis für das israelische Vorgehen in der “Operation Gegossenes Blei”. In Hamburg hat sich daher ein Netzwerk gebildet, dass über die Hintergründe der aktuellen Ereignisse informieren will und zu einer Solidaritätskundgebung auf dem Ida-Ehre-Platz in Hamburg am Samstag, den 17. Januar (18.00 Uhr) aufruft.

    http://hamburgfuerisrael.wordpress.com/

  28. @Alster
    Lea Fleischmann ist bestimmt kein Gutmensch. Sie hat einst im Zorn Deutschland verlassen, unter Zurücklassung des Buches „Dies ist nicht mein Land“. Sie war beamtete Lehrerin und ist Tochter von Überlebenden. Jetzt hat sie mit Chaim Noll ein versöhnliches Buch verfaßt: „Meine Sprache wohnt woanders“, nämlich in Deutschland. Sie wird die Zustände in Israel und den seit acht Jahren anhalten- den Raketenbeschuß sicher nicht beschönigen.

  29. Der Islam wird siegen.
    Noch zu Lebzeiten warnte Oriana Fallaci (it.Jornalistin und Buchautorin)vor einer Religion, die bedroht Europa zu überrennen. Europa, verkommen in seiner Dekadenz, wie sie meint, hat keine Kraft gegen die Invasion zu kämpfen. Sie nennt ihre Landsleute faul und verkommen, der Freiheit überdrüssig, kampffaul.

    : Der frühere Bundespräsident Herzog hat am 21. September 1995 in Friedland
    vor einer „das Boot- ist- voll-Mentalität“ gewarnt, dabei jedoch übersehen, dass zumindest die
    Grenzen der Integrationsfähigkeit schon längst überschritten wurden. Das hat hingegen der
    amtierende Bundesinnenminister (Schily) erkannt; dieser hat am 15. Dezember 1999 erklärt,

    „wer jedes Jahr 200 000 Zuwanderer
    zusätzlich aufnehmen (wolle), der (solle) ihm die
    Bundesländer und Gemeinden nennen, die das verkraften können.“

    Der Artikel 19 unserer (der italienischen) Verfassung besagt folgendes: „ALLE haben das Recht, ihren eigenen religiösen Glauben zu PRAKTIZIEREN.“ Das ist kein Problem mit den jüdischen, buddhistischen, waldensischen, evangelischen und protestantischen Gemeinden, die wohl ihre Religion ausüben aber auch gleichzeitig dem Staat untergeordnet sind. Das Problem kommt bei der Religion der Muslime hoch, die Allah an die Stelle des Gesetzes bzw. des Staates setzt und das Leben der Gläubigen in JEDER Hinsicht regiert. Schnell schaffen sie sich ihren eigenen Staat im Staat. Die Verfassung genehmigt…(::)

    Anstatt nun engagiert die strikt laizistische Position in die öffentliche Waagschale einzubringen, tappt ein Teil der demolierten deutschen Restlinken prompt in die aufgestellte Falle und reagiert auf die Bestrebungen von christlichen und konservativen Kräften, nur das Kopftuch zu verbieten, aber die christlichen Symbole unangetastet zu lassen, mit der ‚Verteidigung des Islam‘.

    So werden gesetzliche Regelungen, die sich gegen eine öffentliche Anerkennung antiemanzipatorischer und grundrechtsfeindlicher islamischer Normen und Praktiken richten und einer Ausbreitung islamistischer Tendenzen entgegenstehen, in eine „Diskriminierung der muslimischen Bevölkerung“ uminterpretiert, als wäre es nicht die Aufgabe der deutschen Linken, sich gerade mit den Opfern der unterschiedlichen islamischen Unterdrückungspraxen zu solidarisieren.

    Was in diesen und ähnlichen „pro-muslimischen“ Äußerungen zum Ausdruck kommt, ist eine ausgeprägte Unkenntnis bezüglich des Islam als ganzheitlich-kulturprägende Herrschaftsideologie. Einseitig gedrillt auf den parteimarxistischen Antiimperialismus und Antiamerikanismus, werden alle nichtwestlichen Herrschaftsformen und -bestrebungen mit ihren eigenständigen reaktionären und antihumanistischen Beschaffenheitsmerkmalen verharmlost oder als bloßer Reflex auf kapitalistische Einflüsse missdeutet, wenn sie nicht gleich gänzlich tabuisiert werden.

    Übersehen wird dabei, dass nicht nur das globalisierungsträchtige spätkapitalistische Herrschaftssystem, sondern auch die nichtwestlichen prämodern konstituierten Herrschaftsformen als wirkungsmächtige Antipoden heutiger kritisch-emanzpatorischer Praxis fungieren. Die Existenz totalitär-repressiver Verhältnisse und Sozialmilieus unter dem Vorzeichen des Islam sind nicht etwa Erfindungen paranoider Feindbildkonstrukteure, wie einige proislamische ApologetInnen unterstellen, sondern blutige Realität.

  30. In Duisburg demonstrierten lt. Medien 10 000 mit teils volksverhetzenden Aussagen gegen Israel; meist Migranten. Die Polizei schritt nicht ein, ja sie kann/darf gar nicht mehr einschreiten ohne bürgerkriegsähnliche Unruhen hervor zu rufen. „Das müssen wir aushalten“ sagte eine Politikerin.

  31. @Schlernhexe
    Der Islam wird siegen.

    Das wird er nicht. Wir werden taeglich mehr. In ganz Europa. Wir muessen uns nur besser vernetzen. Fuer uns und fuer unsere Kinder.

  32. Die Führer der Hamas und ihre bewaffneten Kämpfer verstecken sich in Krankenhäusern und Botschaftsgebäuden, um den Israelis zu entgehen.

    Aber sie spucken große Töne von Mut und Märtyrertod und offenbaren gleichzeitig, welch armselige, feige Schweine sie sind:

    „Fear is the last thing we could be accused of,“ Hamas parliamentarian Mushir al-Masri said on Sunday. „Martyrdom is our dearest wish, but God has ordered us not to pose ourselves as easy prey for our enemies.“

    http://www.reuters.com/article/middleeastCrisis/idUSLB732861

    Mögen die Israelis sie alle erwischen. Und mögen Schweine und Hunde auf ihre Kadaver ….

  33. #38 Schlernhexe (12. Jan 2009 21:27): Wird er nicht, denn ich weiß ziemlich genau, wo meine Dämonen eingesperrt sind. Da sollen sie auch gerne bleiben, doch nicht um jeden Preis.

    Gruß,

    fnord

  34. @Rechtspopulist
    Das ist der Unterschied zwischen pro-israelischen Kundgebungen und islamischen Hamas-Friedensdemonstrationen.
    ——————————————

    Nein, das ist der Unterschied zwischen Zivilisation und bodenlosem Hass auf alles was nicht muslimisch ist.

    Warum nur haben unsere „Vorgesetzten“ diese Menschen in unser Land geholt?
    In Anbetracht dieser Bilder weiß ich keine logische Antwort darauf. Aber vermutlich bin ich zu zivilisiert um eine Antwort zu finden.
    Diese Menschen verdienen es nicht Mensch genannt zu werden. Punkt.

  35. #43 Fragender:

    „Nein, das ist der Unterschied zwischen Zivilisation und bodenlosem Hass auf alles was nicht muslimisch ist.“

    Genau DAS habe ich mit meinen Worten gemeint! 😉

  36. @Rechtspopulist
    Habe dich schon verstanden. Jedoch sollte man das auch direkt so benennen. Zurückhaltung ist im Jahre 2009 und darüber hinaus nicht mehr angesagt was dieses Thema anbetrifft.

    Die Islamfaschos tanzen in Deutschland und Europa auf den Tischen. Und unsere Volksvertreter klatschen noch dazu.

    Nicht mehr mit mir.

  37. #41 Atalanta (12. Jan 2009 21:32)

    @Schlernhexe
    Der Islam wird siegen.

    Das wird er nicht. Wir werden taeglich mehr.
    In ganz Europa. Wir muessen uns nur besser vernetzen.
    Fuer uns und fuer unsere Kinder.

    Das war das Eingangszitat, von O.F.
    nur wenn man ihre Bücher liest , steht sehr wohl, daß die
    Europäer sich aufraffen müssen, jeder Staat für sich.
    Aber genau der Lissabonnvertrag wird das erheblich
    erschweren.
    Sonst wird sie wie og Recht behalten

  38. OT: Ich will ja niemanden beunruhigen, aber wenn wir die nächsten 2 Stunden noch 4000 Besucher bekommen, gibts heute nen neuen Besucherrekord!!!

    Gruß D.

  39. #28 karlmartell:

    Warum brüllen die eigentlich bei allem “Allaaaaaa”. Was soll dieser Bullshit.
    Wenn sie wenigstens singen würden, könnte man es vielleicht noch ertragen. Stattdessen nichts als Kehllaute. Unerträglich, dieser Hass.

    Na ja: Das Gnadengewinsel, Geplärre und Geflenne deiner Glaubensbrüder klingt auch nicht besser, von den schrägen Orgeltönen und dem wilden Getöse dumpfer Glocken einmal abgesehen…

    Religion ist schädlich!

  40. Auf den Islam-Info-Forum hat mein Mann diesen Beitrag entdeckt
    Fanatisierte Muslime drohen anscheinend nun der Pop-Ikone Madonna, einer Anhängerin der jüdischen Glaubensrichtung Kabbalah, mit der Enthauptung.

    „Wenn sie weiterhin diese satanistische Kultur
    verbreitet, werde ich ihr den Kopf abschneiden.“

    Diese Drohungen sind auf der Webseite islambase.com, einer bekannten Plattform britischer Islamisten, aufgetaucht.

    „Aufgebrachte Extremisten im Gazastreifen lassen dem Popstar nun mehrmals täglich Hassnachrichten über das Internet zukommen.“

    http://tt.com/tt/freizeit/story.csp?cid=2112741&sid=55&fid=21

  41. @Rechtspopulist
    Religion, da muß ich dir Recht geben ist schädlich. Steht dieses Wort eigentlich irgendwo in der Bibel? Muß man katholisch oder evangelisch oder sonst irgendwo „organisiert“ sein um sich Christ zu schimpfen?
    Der Glaube jedoch, wenn er der Glaube an den Herrn Jesus ist, kann nicht schädlich sein für die Menschheit. Oder bist du anderer Meinung?

  42. @ #48 Mohammed Adolf: Ich war vor Ort bei der Gerichtsverhandlung. Habe auch schon angefragt, ob Interesse an einem Gastbeitrag besteht …

  43. besonders angenehm war, die Anwesenheit vieler nicht-Juden. Viele Passanten blieben stehen, hielten Plakate, die wir ausgeteilt haben. Das war wirklich toll

  44. Aus dem STANDARD:

    „“Es gibt überhaupt keinen islamischen Terror“ , versichern die drei: „Unsere Religion macht das unmöglich.“ Al Kaida gilt ihnen als Hirngespinst westlicher Köpfe, Anschläge wie jener vom 11. September als Inszenierung des amerikanischen Geheimdienstes, um Muslime anzuschwärzen. „Und wir wissen ja, wer Amerika regiert“ , erläutert einer bei allgemeinem Kopfnicken: „Die Juden.““

    Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=1231151661350

  45. Man stelle sich vor, da gibt es Völker, deren Gott einem Mann, der weder schreiben noch lesen konnte, vor Urzeiten durch einen Engel mitteilen liess, wie diese Völker zukünftig zu leben haben.

    Man stelle sich vor, dass diese Völker mehrheitlich äusserst ungebildet waren und das, was wir unter Kultur verstehen, nicht einmal ansatzweise begreifen konnten.

    Man stelle sich vor, der Gott dieser Völker, liess durch einen Engel mitteilen, dass gerade diese ungebildeten einfachen Völker die Allerbesten seien.

    Nun, die ungebildeten einfachen Leute dachten somit, sie seien der Nabel der Welt.

    Die Jahrhunderte verstrichen. Eine modene Zeit in der übrigen Welt begann. Die ungebildeten Völker hörten davon, dass es anderswo in der Welt ganz anders und viel schöner sei, als dort wo sie lebten, ohne sich auch nur annähernd ein Bild davon machen zu können.

    Die übrige Welt entwickelte sich weiter. Und eines Tages, so vor annähernd 40-50 Jahren, gelang es einigen dieser ungebildeten Leute,
    in Teile der restlichen Welt zu fahren.

    Sie kamen zurück und erzählten Dinge, die die zuhause gebliebenen nicht glauben konnten.

    Autos, Geschäfte, Zeitungen, Fernsehen, Museen, riesengroße Gebäude, alte richtige Städte mit tausenden von Häusern und so unendlich viel mehr.

    Sie fragten ihren geistlichen Führer, wie es denn sein könne, dass ihnen ihr Gott mitteilen liesse, sie wären das beste Volk und hätten trotzdem nichts von dem, was die anderen Völker, die nur Affen und Schweine nach ihrem heiligen Buch wären, haben.

    So, und nun wird es kritisch. Was soll ihnen der Imam darauf sagen?

    Damit diese Ungebildeten nicht aufmüpfig wurden, musste ein Schuldiger gefunden werden.
    Es musste jemand gefunden werden, dem man die Schuld daran geben kann, dass eben diese von einem Gott Ausgewählten, nichts haben von dem, was die Bevölkerungen der übrigen Länder, die in ihren Augen minderwertig sind, besitzen.

    Ja, und damit sind wir beim Thema.

  46. Also ich kann nicht verstehen,wie man sich hinter einer dieser beiden Parteien stellen kann! Das sind doch alles Verbrecher. Ich bin wirklich schwer enttäusch von PI. Dieser Pro-Israelische Trend geht mir tierisch auf die Nüsse. Gegen Hamas gerne, aber für Isreal… no way!

  47. Ich kann Kybelines Bericht bestätigen. Es lief verdammt gut in München. Selbst ein Häuflein Palis das wohl anfänglich zum Provozieren gekommen war, aber schnell von der Polizei weggezogen wurde, blieb ruhig.
    Trotz der eisigen Kälte verbreitete sich schnell gute Laune, weil man wußte, dass man nach einer solchen zivilisierten Zusammenkunft nur auf der richtigen Seite stehen konnte.
    Israel, united we stand!
    Kybeline, wo kann ich mich mal bei Dir melden?
    Weiß die Redaktion Deine email, so dass sie Nachrichten weiterleiten könnte?

  48. @Nefarius
    Also ich kann nicht verstehen,wie man sich hinter einer dieser beiden Parteien stellen kann! Das sind doch alles Verbrecher. Ich bin wirklich schwer enttäusch von PI. Dieser Pro-Israelische Trend geht mir tierisch auf die Nüsse. Gegen Hamas gerne, aber für Isreal… no way!
    ——————————————–
    Könntest du deine Ausführungen präzisieren
    warum beide Parteien deiner Meinung nach Verbrecher sind? Wie wäre deine Lösung für diesen Konflikt?

  49. #3 karlmartell (12. Jan 2009 22:10)
    …. Ja, und damit sind wir beim Thema.

    Hervorragend geschrieben !

  50. Heute nacht 00.55 Uhr bis 01.40 Uhr im SWR Fernsehen:

    Betrifft: Koran im Kopf II
    – Barinos Ausstieg

    .

  51. #36 Rachel
    Was ist aus S… Salzmann geworden ? Ist die dir ein Begriff (Schweiz?) hat in den 90er oft für die JF geschrieben.
    Vielleicht weiß hier jemand bescheid da ich den Vornahmen vergessen habe, Saskia oder so.
    ———————————————

  52. @Fragender

    Die Offensive Israels im Gaza-Streifen ist in keinem Fall gerechtfertigt und ein Erreichen seiner Ziele (Zerschlaugung der Hamas) überaus fraglich!
    Klingt zwar pervers, aber die „Theorie von gerechten Krieg“ besagt, dass der Nutzen einer solchen Operation größer sein muss als der Schaden, dass alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft worden sein müssen, die „Antwort“ muss propotional zum Angriff sein und es muss gute Aussichten auf Erfolg geben. Ich seh keinen dieser Punkte erfüllt.
    Vor allem ein Krieg gegen die Zivilbevölkerung wie von Israel und der Hamas begangen ist doch wohl mehr als ein Verbrechen.
    Dieser „Verteidigungskrieg“ erinnert mich doch sehr an alte Zeiten oder in jüngster Zeit an den Irakkrieg!
    Eine Lösung für dieses Problem hab ich leider auch nicht, aber einer der beiden Parteien zu unterstützen ist wirklich eine Frechheit.
    Ehrlich gesagt, kan ich werder die Palästinenser noch die Israelis leiden. Und da hat der feine Herr Friedman auch ein auch seinen Teil dazu beigetragen!

  53. #47 Rechtspopulist sagt :
    Na ja: Das Gnadengewinsel, Geplärre und Geflenne deiner Glaubensbrüder klingt auch nicht besser
    ——————————————-

    also karlmartell brauch ich hier stellvertretend nicht verteidigen, der gibt dir noch Zunder.

    Aber……ein Bach-Konzert wird dir so fremd sein wie die Schönheit einer Kathedrale .

    Bleib bei deinem hipphop oder Schweinsgalopp, kenn mich da auch nicht aus.
    =========================================

  54. #23 Alster

    Leider wieder eine Zusammensetzung, die auch auf einer pro Pali Demonstration hätten mitlaufen können.

    Also ich war von der Diskussionsrunde angenehm überrascht.
    Die wunden Punkte kamen auf den Tisch Hamas aber auch Fatah mussten viel Kritik einstecken.

  55. #10 Nefarius
    Ich habe den Eindruck, dass dir massenweise Informationen fehlen. Ich bin mir sicher, dass du faktisch überhaupt kein fundiertes Hindergrundwissen hast und nicht mal im Ansatz weist um was es wirklich geht.

  56. Hallo Kybeline
    Danke für den Bericht. Ich denke der einsame Rufer in München contra Knobloch wäre auch interessant gewesen (ich hatte das Bild an PI geschickt):
    http://profile.imageshack.us/user/demostuttgart/images/detail/#216/20090111mnchenisraeldemnv8.jpg
    Sonst muss ich sagen, daß die jüdischen Mitbürger mit denen ich sprach sehr besorgt über ihre eigene Sicherheit in Deutschland waren, teils wurden mir auch über Übergriffe berichtet. Sie waren alle sehr betroffen, waren ruhig, sachlich und wünschten sich endlich Frieden. Die Redner brachten ihr Mitgefühl für die Opfer des Krieges auf beiden Seiten zum Ausdruck. Dies war auf den Pro-Hamas-Demos von den Muslimen nie zu hören, und wird es auch nie sein.
    @ #5 Patriot100
    Danke für den Brief, du sprichts mir aus dem Herzen. Deshalb oben anklicken. Wenigstens ein Demonstrant in München der gegen die Knobloch antrat.

  57. Schade daß uns die Lachnummer der CSU gegen die Rechtsradikalen nicht einen eigenen Beitrag wert ist. SPON berichtet:

    SEEHOFER VERSCHÄRFT KAMPF GEGEN RECHTSRADIKALE.

    Es geht um den Fall Mannichl, der allen Fahndungs-Flops zum Trotz hochgejauchst wird als Begründung dafür, gegen Rechts vorgehen zu müssen.

    War zu erwarten: Es finden sich keine Täter, also treten wir nun ein in die vortuelle Realität udn tun so, als ob es dennoch Täter gäbe.

    Seehofer unterscheidet sich da nicht von Ethady. Das sollte zu denken geben.

    Interessant auch die Äußerungen von Herrmann, Innenminister BY, der seine Untergebenen rüffelt für Mitteilungen, daß an dem Fall mannichl bisher nichts dran ist.

    In einer normalen Demokratie müßte es jetzt eine Opposition geben, die den Kopf von Herrmann fordert.

    Mal abgesehen davon, daß auch Seehofer und Merk (Jusitiz BY) in diesem Fall Mannichl eine bisher klägliche Figur gemacht haben. Eher Desinformation, was die treiben. Das wird sogar dem SPON zu viel.

    Was macht man in einer Demokratie, in der die Dressurelite sich einig ist darüber, einen Popanz aus dem Fenster zu halten, den das Pleps hängen soll?

    Deutschland hat fertig

    E. Ekat

  58. München: Angriff auf Mahnwache gegen Antisemitismus

    Eine Demonstration, durchgeführt von der „Palästinensischen Gemeinde München e.V.“ und unterstützt u.a. durch das Münchner Friedensbündis und die Linkspartei unter dem Motto „Stoppt den Völkermord in Gaza!“ am vergangenen Samstag führte vom Odeonsplatz zum Sendlinger Tor. Nicht zuletzt, dass diese Kundgebung gerade über den Platz der Opfer des Nationalsozialismus führen würde, bewog den Ak Antisemitismus dort eine Mahnwache abzuhalten…

    Bei der Mahnwache „Gegen Antisemitismus und islamistischen Terror“ standen eine Handvoll Menschen und mit zwei Israel-Fahnen und verteilten dieses Flugblatt. Als der Demonstrationszug der angeblichen Friedensfreunde den Platz der Opfer des Nationalsozialismus erreichte, stürmten plötzlich ca. 60 der Demonstranten auf die Mahnwache zu.

    Nur dem äußerst „robusten“ Eingreifen der Polizei ist zu verdanken, dass die Teilnehmer der Mahnwache nicht verletzt wurden. Als die z.T. mit Stangen bewaffneten Angreifer über die Wiese stürmten, auf der das Mahnmahl für die ermordeten Juden steht, schien völlig unklar, ob die zahlenmäßig weit unterlegenen Polizeikräfte überhaupt in der Lage wären, diese auch aufzuhalten. Im Interesse der eigenen Gesundheit befolgten die Teilnehmer der Mahnwache daher die Anweisung der Polizei – „Ihr verschwinden jetzt besser – aber schnell!“ – gerne.

    Wie viele der Angreifer festgenommen wurden ist unklar. Dagegen sind die Absichten der Hamas-Sympatisanten dank Plakaten mit Sprüchen wie „Israel to Hell“ nicht unklar.

  59. #49 Rechtspopulist (12. Jan 2009 21:50)

    Mit den meisten Menschen kann man vernünftig reden. Sie gehören leider nicht dazu, wie man aus Ihrem gehässigen Statement unschwer entnehmen kann.

    Es ist sonst nicht meine Art, mit Worten Anderer zu antworten. In diesem Fall muss es sein und zwar mit den Worten des hier „allseits verehrten“ Josef Fischer, als er dem im Deutschen Bundestag zum damaligen. Parlamentspräsidenten sagte: „Mit Verlaub, Sie sind ein Arschloch“.

    Ich würde so etwas natürlich niemals sagen.
    :mrgreen:

  60. @ 62 Plebiszit
    Sie meinen sicher Salcia Landmann, die aus Alt-Österreich/Galizien stammende Schrift-stellerin und Journalistin? Sie ist 2002 in St. Gallen/Schweiz gestorben. Ich glaube nicht, daß sie noch für die JF geschrieben hätte, wenn sie noch erlebt hätte, daß man dort Jamal Karsli mit Jürgen Möllemann (Deutsch-Arabische Gesellschaft) auf den
    Schild gehoben hat. Sie war eine sehr interessante Frau, die über eine große Bildung verfügte, aber auch viel Humor.
    @ 57 Nefarnus
    Frau Knobloch betont immer, daß die jetzige Generation keine Schuld an der Shoa hat und stolz auf ihr Land sein kann, auch einen gesunden Patriotimus pflegen sollte. Man kann am ZdJ sehr viel kritisieren, vor allem, daß er das Islamproblem nicht deutlich benennt. Sie aber haben aus der Verantwortung für unsere Geschichte nichts gelernt. Es kommt nicht auf standardisierte Rituale an, sondern daß man sich für die Heimstatt der lebenden Juden als Deutscher/Europäer einsetzt. Lesen Sie vielleicht mal Saul Friedländer, Victor Klemperer oder Raul Hilberg. Und beschäftigen Sie sich mit der jüdischen Kultur, dann wer-den Sie viele Gemeinsamkeiten erkennen. Vielleicht werden Sie dann auch begreifen, daß die Vernichtung Israels auch der Beginn des Sieges des Islams über den Westen wäre, Erst kommen die Samstagsleute (Sabbat), dann die Sonntagsleute dran, alles korangemäß.

    Ich freue mich sehr, daß Daniel Haw jetzt exklusiv bei PI seine wunderbaren Cartoons veröffentlicht. Das wird neben Linksextremen jetzt auch Rechtsextreme von PI entfernen. PI kommt in der bürgerlichen Mitte an, wunder-bar. Das ist immer noch die Mehrheit in die-sem Land, frei von Ideologie.

  61. wenn ein kommentar gelöscht wird,liebes PI-team,bitte …wenigstens ein kleiner kommentar oder ne mail warum,das könnte hilfreich sein.
    ein link war eine pi seite und der andere über den platz des himmlichen friedens.
    also nix irre dolles ansich.

    merci vielmals

  62. Ich selbst war auf der Berliner Demo an der Gedächtniskirche und muß sagen dass ich es genauso erlebt habe wie hier beschrieben. Friedliche, zivilisierte Leute, die keine unangenehme Stimmung durch irgendwelches Rumgebrülle verbreiten oder gar die Polizei angreifen.

    Doch noch ein anderer Gedanke: Die unmöglichen Vorfälle auf Anti-Israeldemos in England, Norwegen oder Dänemark sind hier hinlänglich bekannt. Sie sprechen für sich, wie vieles andere auch. Doch was würde eigentlich in einem moslemischen Land passieren, wenn Zuwanderer, die dazu noch einer anderen Religion angehören, in dieser Art und Weise für Israel demonstrieren würden.
    ( kann nur hypothetisch sein, denn eine Pro-Israeldemo wäre eh nicht möglich)

    Ja so ist das mit der Toleranz, die sie pausenlos für sich einfordern, selbst aber in keiner Weise bereit sind zu geben.

  63. Danke an meine lieben Münchener Brüder und Schwestern 🙂
    ich musste mich leider auf eine Prüfung vorbereiten, sonst wäre ich selbstverständlich auch gekommen! Es lebe Deutschland, es lebe Israel.

  64. Ich war auf der Kundgebung in Berlin, Breitscheidplatz, merkte auf ihr den himmelweiten Unterschied zu den Steinzeitfanaufmärschen. Alles war so freundlich, friedlich, Licht ausstrahlend. Schon das blau-weiße Leuchten der Israelfahnen war so schön 🙂 .

    Die Fotos und Videos bestätigen dieses 🙂 .

Comments are closed.