Das Video der israelischen Armee zeigt aktuelle Aufnahmen einer von der Hamas verminten Schule in Gaza. Das Elektrokabel der manuellen Fernzündung führte bis in die Schule bzw. zum dort versteckten Sprengstoff, wo wahrscheinlich hunderte palästinensische Kinder verhetzt werden lernen.

Das erinnert an den massiven Einsatz iranischer Kinder im Krieg gegen den Irak (1980-1988).

Damals regelte ein iranisches Gesetz, dass Kinder ab zwölf Jahren auch gegen den Willen ihrer Eltern auf die Minenfelder durften. Vor jedem Einsatz wurde ihnen ein kleiner Plastikschlüssel um den Hals gehängt, der ihnen, so die Zusicherung, die Pforte zum Paradies öffnen werde. 500.000 dieser Schlüssel hatte das Regime aus Taiwan importiert. „Früher sah man freiwillige Kinder, vierzehn-, fünfzehn-, sechzehnjährige“, schrieb die halbamtliche iranische Tageszeitung „Ettela’at“. „Sie gingen über Minenfelder. Ihre Augen sahen nichts, ihre Ohren hörten nichts. Und wenige Augenblicke später sah man Staubwolken aufsteigen. Als sich der Staub wieder gelegt hatte, war nichts mehr von ihnen zu sehen. Irgendwo, weit entfernt in der Landschaft, lagen Fetzen von verbranntem Fleisch und Knochenteile herum.“ Derartige Szenen würden nunmehr vermieden, versicherte „Ettela’at“: „Vor dem Betreten der Minenfelder hüllen sich die Kinder jetzt in Decken ein und rollen auf dem Boden, damit ihre Körperteile nach der Detonation der Minen nicht auseinanderfallen und man sie zu den Gräbern tragen kann.“

Zurück zur aktuell verminten Schule in Gaza, wo der manuelle Fernschalter für die Schulsprengung in einem Kleinzoo in Schulnähe versteckt war, wie man sieht zwischen Löwenkäfig und Voliere. Wie schon moderate Israelkritiker sofort bemerken werden, war der Löwe während der Anwesenheit der israelischen Bombenentschärfer beunruhigt. Jetzt übertreiben die Israelis aber wirklich! Der UN-Tierschutzrat verurteilt einstimmig …

» Video (poln. TV): Wie die Hamas Kinder als Schutzschilde missbraucht

(Gastbeitrag von Daniel Katz, Middle-East-Info.org)

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Die Kinder dieser Schule haben nicht für das Leben gelernt, sondern für den Tod.

    Skrupellosen Gangstern und Terroristen dienen sie als lebendiger Schutzschild.

  2. Wie die Hamas Kinder als Schutzschilde missbraucht

    Wenn ich nun ganz ekelhaft bösartig sein will, sage ich:

    Wenn die IDF-Soldaten den Schutzschild eliminieren, kann daraus kein Selbstmord-Attentäter mehr werden.
    .

  3. Heute nacht 00.55 Uhr bis 01.40 Uhr im SWR Fernsehen:

    Betrifft: Koran im Kopf II
    – Barinos Ausstieg

    .

  4. @ #3 Conny008 (12. Jan 2009 23:08)

    Wie die Hamas Kinder als Schutzschilde missbraucht

    Wenn ich nun ganz ekelhaft bösartig sein will, sage ich:

    Wenn die IDF-Soldaten den Schutzschild eliminieren, kann daraus kein Selbstmord-Attentäter mehr werden.

    einerseits muessen einem die zivilen opfer, insbesondere kinder. eines krieges leid tun aber andererseits hast du recht, denn wer von diesem gesindel da unten ist WIRKLICH unschuldig. was wird denn aus diesen „kindern“, wenn sie im selbstmordfaehigen alter sind? in der regel terroristen. insofern muss man dir recht geben: so fruehzeitig wie nur moeglich unschaedlich machen.

  5. Die israelischen Jungs und Mädels holen die Kastanien aus dem Feuer, auch für uns, für Europa, es ist beschämend wie die Politelite Europas die aufopferndere Rolle dieser tapferen Menschen boykottiert.
    Israel redet tacheles. Gut so. Wenn ein Volk vernichtet werden soll, hat es alle Rechte sich zu verteidigen. Ich werde alles tun um Israel zu unterstützen.

  6. Islamisten suchen per Video Nachwuchs in Deutschland
    12. Januar 2009, 01:32 Uhr

    Berlin – Afghanische Islamisten werben mit einem Terrorvideo gezielt um Nachwuchs aus Deutschland. In fast akzentfreiem Deutsch fordert darin ein Mann mit dem Kampfnamen „Abu Adam aus Deutschland“ die deutschen „Geschwister“ auf, sich dem Heiligen Krieg anzuschließen, meldet der „Spiegel“. Das Bundeskriminalamt in Wiesbaden bestätigte am Wochenende die Existenz des Videos. Es sei ausgewertet worden, erklärte eine Sprecherin. Zum Inhalt könne sie nichts sagen.

    Der 30-minütige Film stammt laut „Spiegel“ angeblich von der Islamischen Bewegung Usbekistans, einer der ältesten islamistischen Gruppierungen der Region. „Kommt in Scharen und kämpft mit uns in Reihe“, heißt es in dem Film. Darin treten drei weitere, anscheinend aus Deutschland stammende Männer auf und schlagen vor, freiwillige Kämpfer sollten auch ihre „Frauen und Kinder mitbringen“. Unterlegt ist der Film mit Kampfszenen und Maschinengewehrfeuer. Sicherheitsexperten werteten das Propagandavideo als Indiz, dass sich mehr Islamisten als bisher gedacht in Terrorcamps am Hindukusch aufhalten, hieß es. AP

    Hier ein Ausschnitt vom Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=qgJDwQLY5iA

  7. Vor dem Betreten der Minenfelder hüllen sich die Kinder jetzt in Decken ein und rollen auf dem Boden, damit ihre Körperteile nach der Detonation der Minen nicht auseinanderfallen und man sie zu den Gräbern tragen kann.

    Die waren damals schon ziemlich modern.
    Nennt sich islamischer Fortschritt, oder so.

  8. #6 residentalien against socialism (12. Jan 2009 23:20)

    Du schreibst Menschen verachtenden Müll, man muss auch diesen Kindern eine Chance geben ein normales Leben anzustreben.

  9. Nix zu diesem Thema, trotzdem bemerkenswert:

    Meiner Berechnung zufolge wird heute gegen 23:38 der 37.156ste Besucher am heutigen Tage PI besucht haben, was bedeutet, dass nie zuvor mehr Menschen an einem einzigen Tag PI besucht haben als am heutigen Tage.

    Desweiteren ist seit PI letzte Woche technisch aufgerüstet hat, kein Tag vergangen an dem nicht mindestens 30.000 Besucher pro Tag hatte diese Seite besuchten.

    Der Trend zeigt also ganz eindeutig nach oben. Herzlichen glückwunsch zu diesem Rekordtag und weiter so!

  10. # 8 Altsachse

    Es geht nicht einzig um Gaza. Es geht darum, dass 64 Jahre nach Hitler auf deutschen und europäischen Strassen „Heil Hitler“ gerufen wird – von linker Seite unterstützt …

  11. @3 Conny008
    @6 residentialien against socialism

    Sie wissen selbst, Commentatores, daß das, was Sie hier aussprechen, einfach abscheulich und widerlich wäre.

    Auch als „theoretische Überlegung“, so wie Sie das wohl meinen, verwerflich.

    Die Armee des Friedens wird eine derart präparierte Schule niemals angreifen, sofern ihr die Situation bekannt ist, und in jedem Fall eher eine Niederlage in Kauf nehmen.

  12. #3 Conny008 (12. Jan 2009 23:08)
    #6 residentalien against socialism (12. Jan 2009 23:20)

    Was sind Kinder?

    Die „Kleinen“ wissen mit 3 Jahren was eine UZI ist und können sie mit 6 Jahren perfekt „bedienen“. Das sind (leider) keine Kinder mehr, sondern kleine Mörder.

  13. Diese Woche fällt die 40.000er Marke.
    Wie schaut es eigentlich mit PI auf Englisch aus? Könnte man nicht mehr Übersetzen, zumindest einige Highlights?

  14. diese moslems lieben ihre eigenen kinder nicht und verheizen sie skrupellos.
    vor einer moslemischen gesellschaft der zukunft kann einem nur grausen!
    diese terrorideologie gehört wieder dahin zurück, wo sie hergekommen ist: in die sandwüste! zusammen mit ihrem pädophilen sprengstoffpropheten!

  15. @ #17 phpeter
    Ui, das wird heute knapp. Ich tippe eher es klappt nicht. Trotzdem, sehr respektabel. Dies alles ohne Werbung. Oder doch? z.B. „Die Welt“. Hat da mancher die Welt abbestellt, und liest lieber hier?

  16. Verantwortlich für diesen systematischen Angriff auf unsere Kultur, und der damit zwangsläufig verbundenen Vernichtung der Zukunft unserer Kinder, ist eine bestialische Form organisierter und zutiefst verabscheuungswürdiger Staatskriminalität, deren Protagonisten schon längst auf gepackten Koffern sitzen, und ihren Nachwuchs, falls überhaupt vorhanden, elitär international ausrichten. Nun ist es ja nicht das erste Mal, dass die Deutschen mörderisch verraten werden. Diesmal jedoch wird die Angelegenheit irreversibel „gestaltet“! Die „Gestalter“ dessen sind weder naiv, noch demokratisch legitimiert. Es sind Kriegsverbrecher. Organisatoren der Vertreibung und Vernichtung der ihnen ausgelieferten eigenen Bevölkerung.
    Das die „Autochthonen“ auch noch ihren eigen Untergang selbst finanzieren müssen, ist genial. Teuflisch genial. Der Verkauf dessen als „kulturelle Bereicherung“ erinnert in seiner perversen Argumentationsstrategie an die „Mauer die die Ossis beschützte“, oder das „Konzentrationslager das seine Insassen durch Schutzhaft beschützt“. Der Schreibtischtäter sagt: „Das müssen wir aushalten“.
    Ich hoffe, hoffentlich nicht vergebens, auf die Wende. PI mein Licht im Dunkel!
    Seit 30 Jahren beobachte ich intensiv meine geliebte Heimat Kreuzberg. Es ist unfassbar, unglaublich, unbeschreiblich und widerwärtig. Da rollt etwas Unvorstellbares mit immer höherer Geschwindigkeit auf uns zu. Je intensiver ich mich mit diesem kommenden Unheil beschäftige, desto größer der Horror. ES IST EILE ANGESAGT!

  17. @ #3 Conny008 (12. Jan 2009 23:08)

    Wie die Hamas Kinder als Schutzschilde missbraucht

    Wenn ich nun ganz ekelhaft bösartig sein will, sage ich:

    Wenn die IDF-Soldaten den Schutzschild eliminieren, kann daraus kein Selbstmord-Attentäter mehr werden.

    Leute, was soll das? Haben wir uns jetzt auch schon den menschenverachtenden Slang der Hamas angewöhnt? Auch wenn man sie zu Soldaten gedrillt hat und sie die Bedienung eines MG aus dem FF beherrschen: Es sind Kinder, die nichts dafür können! Solche Sprüche sind nicht nur unanständig, sondern auch Wasser auf die Mühlen der Gegner, unserer und Israels.

    Laßt es doch einfach.

    Zu dem neuen Rekord: Glückwunsch!
    Thomas

  18. Schön zu hören, dass PI voran kommt.
    Habe selbst auch ein Freund eingeführt der nun hellbegeistert ist.
    Es folgen noch weitere.

  19. #11 Laurel (12. Jan 2009 23:30)

    #6 residentalien against socialism (12. Jan 2009 23:20)

    Du schreibst Menschen verachtenden Müll, man muss auch diesen Kindern eine Chance geben ein normales Leben anzustreben.

    Wer hier Menschen verachtet, ist HAMASS
    und wer diesen Kindern keine Chance auf ein normales gibt, ist auch HAMASS,
    die HAMASS, für die Sie bedauerlicherweise ein gewisses Maß an Sympathie zu empfinden scheinen.

  20. Obwohl schon lange bekannt ist, daß sich die Hamas-Terroristen – diese verdammten Feiglinge!!! – hinter Frauen und Kindern verstecken, um mit voller Absicht zivile Opfer zu provozieren, verbreitet FPÖ- „Menschenrechtssprecher“ NAbg. Gerhard Kurzmann weiter munter die Lügenpropaganda der Hamas:

    http://www.fpoe.at/index.php?id=477&backPID=390&tt_news=25515

    Übrigens scheinen führende Politiker der FPÖ nicht einmal den Unterschied zwischen Hisbollah und Hamas zu kennen. :mrgreen:

    Entweder steckt hinter den scharfen Worten der FPÖ ein hohes Maß an Unwissenheit über die Situation in Nahost, oder die Vorgänge dort werden absichtlich zur Verteufelung Israels instrumentalisiert.

    Ich weise auf diesen Sachverhalt nicht deswegen hin, weil ich die FPÖ insgesamt verurteilen will, sondern um damit zu einem Gesinnungswandel unter den Anhängern und Mitgliedern dieser Partei beizutragen.

    Mein Ziel: Antisemitische Feindbilder müssen endlich überwunden werden! Auch in der FPÖ!

    Rechtskonservative Parteien sollten nun endlich ein respektvolles und freundschaftliches Verhältnis zu den Juden und Israel aufbauen!

    Wer sich aus alten Feindbildern befreit, der beweist innere Größe!

  21. Und die UN hat nichts besseres zu tun, als ständig Knüppel zwischen die Beine der istaelischen Armee zu werfen und zu lamentieren wie menschenverachtend die IDF wäre.
    Was die Hamas für schwerwiegende Kriegsverbechen begeht, scheint nicht zu interessieren.
    UN-Schulen und Einrichtungen werden von der Hamas zu militärischen Zwecken benutzt: Uns doch egal, geht ja nur gegen die Israelis.
    Man scheint echt den Eindruck zu gewinnen, viele UN-Mitgliedsstaaten würden sich insgeheim freuen, wenn Israel von der Landkarte verschwinden.

    Zur Hölle mit dieser heuchlerische UN.

    Und zur Hölle mit den Islamfaschisten der Hamas, und alle die sie direkt und indirekt unterstützten.

  22. #18 politikpest (12. Jan 2009 23:36)
    Was sind Kinder?

    Die “Kleinen” wissen mit 3 Jahren was eine UZI ist und können sie mit 6 Jahren perfekt “bedienen”. Das sind (leider) keine Kinder mehr, sondern kleine Mörder.

    Man hat ihnen nicht beigebracht, wie wertvoll und schön das Leben hier auf Erden sein kann. Mit idiotischen, leeren, religiösen Versprechungen über ein Leben im Jenseits werden die noch unschuldigen Kinderseelen, die noch gutgläubig alles glauben was ihnen Erwachsene erzählen, betrogen und verkauft und dem Tode geweiht. Willst du die Kinder dafür verantwortlich machen, wenn sie noch nicht in der Lage sind, zu erkennen, dass sie missbraucht werden? Später wenn sie älter sind, kann der eine oder andere seine Situation überdenken und vielleicht die religiösen Fesseln abschütteln, die ihm als Kind angelegt wurden, aber es wird extrem schwierig sein.

  23. #36 Conny008 (12. Jan 2009 23:52)
    die HAMASS, für die Sie bedauerlicherweise ein gewisses Maß an Sympathie zu empfinden scheinen.

    Für die Hamas habe ich keinen Funken Sympathie, im Gegenteil, ich gönne denen eine furchtbare Niederlage, von der sie sich niemals mehr erholen.

    Kinder sind für mich immer unschuldig, das gilt auch für die Kinder der Hamas.

  24. #39 Laurel (13. Jan 2009 00:00)

    Schon (teilweise) richtig was du sagst. Jedoch wird sich nie etwas ändern. Die Kids wachsen mit dem Koran und dem Hadith, sowie der Scharia auf. Und eben das wird sich nicht ändern. Ergo, diese Kids werden zu Mördern.

  25. Manchmal wünschte ich mir echt, ich bekäme auch nur drei Minuten allein mit den Anführern dieser Saubande. Nur ich, die und eine Dachlatte, eingesperrt in einen kleinen Raum, der gerade gross genug ist, um ohne Probleme ausholen zu können.
    Also echt, bei solchen miesen W….n könnte ich einfach kotzen!
    Und am meisten regt es mich auf, wenn dann unsere Medien und andere LinkInnen den Israelis blöd kommen und die Philister… äh in Israel wohnenden Araber als die Opfer darstellen, die ihre scheiss Hände in Unschuld waschen!

  26. Ich bin dafuer, dass man die palaestinensische Bevoelkerung differenziert beurteilt. Die Hamas wurde nicht von der Mehrheit der Bevoelkerung gewaehlt. Die Menschen haben erfahren, wie die Hamas ihre Gegner von der Fatah behandelt hat, i.e. sie ermordet hat. Potentielle Sympathisanten mit Israel werden gequaelt und ermordet. Wer von uns haette den Mut, innerhalb Gazas sich gegen die Hamas zu wenden? Erinnert mich an viele Deutsche waehrend des Naziregimes.
    Manche hier haben Angst, eine Israel Fahne an ihr Haus zu haengen, oder in einer „friedlichen“ Demonstration der moslemischen „Mitbuerger“ ihre pro Israel Meinung zu aeussern.
    Ich bewundere Zivilcourage, aber wenn man fuer freie Meinungsaeusserung mit dem Tod bestraft wird….
    ICH BIN NICHT PRO HAMAS und hoffe, dass die IDF einen guten Job macht.

  27. Oder sollte die Schule zeitgleich zu einem israelischen luftangriff gesprengt werden, um der Welt zuzeigen: „seht her die Juden bombadieren eine Schule“?

  28. #7 raymond a (12. Jan 2009 23:19)

    Sich auf einen Angriff vorzubereiten, heißt bei der Hamas offenbar nicht, Frauen und Kinder in Sicherheit zu bringen, sondern diese strategisch zu postionieren.

    Ja, und deshalb gehen die dabei getöteten Kinder moralisch zu hundert Prozent auf das Konto der Moslems. Wenn ich ein Kind vor einem Zug auf die Geleise werfe so daß es getötet wird, wer ist dann schuld daran – der Zugführer?

  29. *36 conny

    Das ist menschenverachtend was Du schreibst!! klar werden die Kinder teils instrumentalisiert, Sie sind jedoch trotzdem Kinder. War es im 2. Weltkrieg auch in Ordnung alle deutschen Kinder umzubringen, da ja aus Ihnen potenzielle Nazis werden könnten? Und was fällt Dir ein, weil jemand wie Tom das kritisiert, ihm die Sympathie zur Hamass zu unterstellen? Tickst Du noch richtig oder was?

  30. #49 Argutus rerum existimator (13. Jan 2009 08:25)

    (…) deshalb gehen die dabei getöteten Kinder moralisch zu hundert Prozent auf das Konto der Moslems.

    Jedereinzelne Tote auf beiden Seiten im Verlauf der Operation „Cast Lead“ geht ausschließlich> auf das Konto der Hamas.

Comments are closed.