Dhimmi-Polizeipräsident Rolf CebinIn einem gestern verschickten offenen Brief an den Duisburger Polizeipräsidenten Rolf Cebin (Foto) äußert ein Duisburger Polizeioberkommissar, der PI namentlich bekannt ist, seinen Unmut über das Vorgehen seiner Kollegen: „Als Beamter der Duisburger Polizei bin ich über das Vorgehen meiner Kollegen, die auf Anweisung der Polizeiführung handelten, zutiefst empört.“

Hier der offene Brief im Wortlaut:

An das Polizeipräsidium Duisburg
Herrn Polizeipräsident Cebin
Düsseldorfer Straße 161-163

D-47053 Duisburg

– offener Brief –
12. Januar 2009

Demonstration vom 10.01.09 – Einschreiten der Polizei gegen israelische Flaggen

Sehr geehrter Herr Cebin,

am 10. Januar 2009 kam es anläßlich einer Demonstration gegen die Militäroperation der israelischen Armee in Gaza in der Duisburger Innenstadt zu einem ungeheuerlichen Vorfall.

Gegen 12.00 Uhr drangen Einsatzkräfte der Polizei in ein an der Claubergstraße gelegenes Mehrfamilienhaus. Dort öffneten sie gewaltsam eine Wohnung im dritten Stockwerk, um zwei israelische Flaggen zu entfernen, die hier aus einem Fenster hingen. Zuvor hatten Teilnehmer einer an dem Haus vorbeiziehenden, antiisraelischen Kundgebung das Fenster mit Eisklumpen und anderen Gegenständen beworfen. Erst als die Polizei die Fahnen entfernten, zog der ins Stocken geratende Demonstrationszug weiter.

Als Beamter der Duisburger Polizei bin ich über das Vorgehen meiner Kollegen, die auf Anweisung der Polizeiführung handelten, zutiefst empört.

Verkehrte Welt: Militante Teilnehmer eines Protestmarsches mißbrauchen ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und wenden Gewalt gegen Sachen an. Sie machen sich dadurch strafbar. Doch anstatt gegen die Gewalttäter einzuschreiten, dringt die Polizei ohne Vorwarnung in die Wohnung des Opfers ein, das sich durch das Zeigen der israelischen Flagge solidarisch mit dem jüdischen Volk zeigen wollte – was sein gutes Recht ist! Die Verantwortlichen bei der Duisburger Polizei sehen das aber offenbar anders. Sie schützen nicht einen unbescholtenen Bürger und sein Eigentum, sondern geben dem Druck gewaltbereiter Chaoten nach.

Mit dieser Aktion hat der Staat nicht nur die Unverletzlichkeit der Wohnung aus Art. 13 Grundgesetz mißachtet, sondern durch die Wegnahme der Flaggen auch das Grundrecht ihres Besitzers auf freie Meinungsäußerung aus Art. 5 Grundgesetz beschnitten. Und das alles nur, um aggressive Teilnehmer einer Solidaritätskundgebung zugunsten der terroristischen Hamas zu beschwichtigen!

Ich erlaube mir an dieser Stelle noch den Hinweis, daß die besagte Demonstration in Duisburg von der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) Köln angemeldet wurde. Milli Görüs wird bereits seit Jahren auch vom Landesverfassungsschutz Nordrhein-Westfalen beobachtet, weil „gewichtige Anhaltspunkte für den Verdacht einer islamistischen, gegen westliche Demokratien und ihre Werte an sich gerichteten Grundlinie“ vorliegen. Den Funktionären der Organisation werden „antisemitische Einstellungen und Aussagen“ vorgeworfen (Verfassungsschutzbericht des Landes Nordrhein-Westfalen über das Jahr 2007, S. 190ff).

Für mich ist es schlicht ein Skandal, wenn die Polizei eines demokratischen Rechtsstaats von ihrer Führung für die Belange antisemitischer Islamisten instrumentalisiert wird. Mindestens genauso bedenklich ist es, wenn Sie das Handeln der Beamten in Duisburg in Ihrer Pressemitteilung vom 12. Januar mit dem Argument rechtfertigen, man habe so Ausschreitungen gewaltbereiter Demonstrationsteilnehmer verhindern wollen. Sind wir in Deutschland schon wieder so weit, daß Schlägertrupps auf unseren Straßen darüber entscheiden, wer seine in der Verfassung garantierten Grundrechte ausüben darf und wer nicht?

Ich fordere Sie, sehr geehrter Herr Cebin, dazu auf, sich für den ungeheuerlichen Vorfall vom 10. Januar 2009 im Namen der Polizei Duisburg öffentlich zu entschuldigen. Es ist für keinen Demokraten hinnehmbar, wenn in Deutschland haßerfüllte Antisemiten, diesmal mit islamistischem Hintergrund, durch die Straßen ziehen und die Polizei unter dem Vorwand der „Deeskalation“ friedliche Gegendemonstranten ihrer Rechte beraubt.

In diesem Sinne verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Torsten G.
Polizeioberkommissar

Der Duisburger Polizeipräsident Rolf Cebin hat sich inzwischen für das Vorgehen der Polizei entschuldigt. „Ich bedaure zutiefst, dass Gefühle – insbesondere jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger – verletzt wurden“, so Cebin. Das Entfernen der Fahnen sei die falsche Entscheidung gewesen.

PI-Beiträge zum Thema:

» Flaggenskandal: Starke Worte bei der CDU
» Polizeisprecher: Bewohner wollte nur provozieren
» ZdJ protestiert gegen abgehängte Israel-Fahne
» Bürgerkriegsähnliche Zustände in ganz Europa

image_pdfimage_print

 

204 KOMMENTARE

  1. Dieser Fall muss noch viel mehr Wellen schlagen!

    Und zwar möglichst weltweit!

    Symbolisch gesehen ist nämlich „Israelische Flagge entfernen, um Moslems nicht zu provozieren“ und „Israel entfernen, um Moslems nicht zu provozieren“ nämlich dasselbe.

  2. Sehr gut!

    Wir müssen versuchen, inbesondere die Polizeibeamten, die diesen ganzen linksgrünen Multikulti-Unfug an vorderster Front ausbaden müssen, auf unsere Seite zu ziehen!

    Sonst:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Vorschlag zur Deeskalation

    Dhimmi-Döntje

    Das steuerfinanzierte, plakatierte Wahlgrinsen hat wieder allseits in Hessens Straßen Einzug gehalten. Es ist wie im Zoo, sozusagen im Schnelldurchgang mit Tempo 50 durch Brehm’s Tierleben. Aber aber,- man kann Politiker noch nicht mit unseren Warmblütern vergleichen, und überhaupt.

    Aber was wäre wenn,- gäbe es nicht die berühmte halale Extrawurst.Der Orientexpress hat auf dem europäischen Sackbahnhof bekanntlich Abermillionen „kulturbereichernde Schätze“ abgeladen. Diese wiederum dürfen, ungeachtet des §187, die Gastgeber nicht nur mit Zootieren vergleichen, sondern nachlesbar im Koran, diese auch als solche so benennen(Sure 2, Vers 65). Einen wohlwollenden Sympathiebonus, dürfen sich noch diejenigen einbilden die nur als „Scheißdeutscher, ungläubige Schlampe und Nazischwein“ beschmeichelt werden.

    Also da bekommt das Wahlgrinsen doch gleich eine animalische Qualität. Zwecks Deeskalation muß folgender Schluß gezogen werden:

    Den Alphaaffen und Alphaschweinen in Berlin und Brüssel wird nunmehr das deutsche TierSchG in Zusammenlegung mit dem des GG zur Verabschiedung vorgelegt,- nein nein nicht allein wegen der Killerpraxis,– gemeint ist auch die Einhaltung des §11b die Qualzucht aller Wirbeltiere, welches zu Verhaltensstörungen führt. Der Bioeuropäer steht ab dann unter Vollschutz. Irrenhäuser schließen, Psychiater verzweifeln oder werden Tierarzt, nur die Couch und-Sofaindustrie verzeichnet leider Einbußen.

    Die NWO-ISLAM wird ein derartige Entgegenkommen mit Genugtuung honorieren. BinLaden verspricht eine Terrorpause und bis zur Einführung der Scharia das neue TierSchGG für alle Ungläubigen anzuerkennen, sprich Tierschutzgrundgesetz. Weil Moslems keine Hunde, Affen, Schweine und demzufolge auch keine Ungläubigen verzehren, veringern sich alsbald auch die Messerattacken an den Eurodhimmis. Für Eurodhimmitunten gilt weiter Leinenzwang, bei Widerpruch Maulkorb

    Auch für die Nacktmaus das EU-Ferkelchen und den Euromonkey, wird nunmehr alles unter diesem Gesetz geregelt, auch das AGG. Dabei hat dieses jetzt den Vorzug ,steht man nun doch auf gleicher Evolutionstufe, jedermann einen Vogel zeigen zu können anstatt ihn platt zu machen. Nebenbei, woher will mein Widersacher auch wissen welchen ich überhaupt meine, vielleicht mein süßer Kanarian oder den Spatz der was vom Dach pfeift, oder gaaaanz schlimm den Reichsadler ?

    Kehren wir zum Wahlgrinsen zurück. Mit der 1:1 Umsetzung an die Koranvorschrift, hätten wir jetzt die einmalige Chance mit dem TierSchGG, mittels einer Knutpartei einen saumäßigen Wahlknüller hinzulegen,- oder was ?

    sig.Plebiszit, ätzend

  4. „Ich fordere Sie, sehr geehrter Herr Cebin, dazu auf, sich für den ungeheuerlichen Vorfall vom 10. Januar 2008…“

    ???

    Gemeint ist wohl: 2009?

  5. Ob daß wieder nur Lippenbekenntnisse sind, wovon ich mal ausgehe, werden wir beim nächsten Mal sehn.

    Ich laß aber gern eines besseren belehrn.

  6. Ich bin übrigens der festen Ansicht, dass dieser Duisburger Skandal ohne die Blogger-Szene keine Wellen geschlagen hätte!

  7. Ich unterstütze diesen offenen Brief 100%ig!
    Es darf nicht sein, dass jemand wegen seiner/ihrer Liebe zu Israel, Solidarität mit Israel von Amts wegen drangsaliert wird!

  8. Ich komm mir vor wie in Saudi Arabien, dass öffentlich gezeigte jüdische Symbole oder israelische Flaggen entfernt werden. VON DER STAATSGEWALT…

    Wie tief sind wir gesunken?

    Und das alles nur wegen einem millionenschweren (Bevölkerungszahl) Importprekariats.

  9. Vielmehr muß sich wohl der nichtsahnende Wohnungsbesitzer entschuldigen bei den dadurch beleidigten Demonstranten. Wo kommen wir denn da hin, wenn der Antifa-Mob und die Pali-Terroristenanhänger nicht definieren dürfen, welche Rechte wer hat ??

    Also echt.

  10. #1 Candide (13. Jan 2009 18:48)

    Treffer.

    Alles dazwischen ist auch Beleidigung und muss entfernt / verhindert werden. Zum Beispiel Schweinefleisch, Karikaturen, kopftuchfreie Frauen etc.

    Treffer.

  11. Können die Wohnungsbesitzer die Polizeibeamten eigentlich nicht verklagen?

    Das Eindringen in die Wohnung war doch rechtswidrig, schließlich war weder „Gefahr im Vollzug“, noch gab es „Grund zur Annahme, dass in der Wohnung eine rechtswidrige Handlung vollzogen wurde“.

  12. Die Kompromisshaltung der Polizei, beruht natürlich auf einer politische Entscheidung. Das letzte was unsere Politiker oder unsere Eliten allgemein, sehen wollen, sind Bilder eines moslemischen Mobs, der sich mit der Polizei schlägt. Sowas ließe sich dann nicht mehr verschweigen und wäre ein eindeutiger Offenbarungseid, festgehalten in Bild und Ton.

  13. Man stelle sich vor, die Demonstranten wären Nazi-Glatzen gewesen, und die Polizei hätte sich so verhalten: Der Polizeipräsident wäre sofort vom Dienst suspendiert worden, der Innenminister hätte zurücktreten müssen und die Anzahl der Lichterketten hätte für mehrere Tage die Nachtbeleuchtung deutscher Innenstädte überflüssig gemacht !!

  14. Rainer Wendt, NRW-Chef der „Deutschen Polizeigewerkschaft“ sagte: „Es ist unerträglich, wenn in Deutschland Islamisten polizeiliches Handeln bestimmen“
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen,

  15. #7 Eurabier (13. Jan 2009 18:51)
    Ich bin übrigens der festen Ansicht, dass dieser Duisburger Skandal ohne die Blogger-Szene keine Wellen geschlagen hätte!

    Überzeugt? In bin mir dessen sicher. Die Filme wurden sämtlich von Bloggern gemacht.

  16. Ich fühle mich Türkeiflaggen furchtbar provoziert. Kommt die Polizei dann demnächst auch und entfernt diese wenn ich durch Steinwürfe drauf aufmerksam mache?

  17. #12 Der Begriff heißt „Gefahr im VERZUG“. Wenigstens hier sollte ordentliches Deutsch Pflicht sein !

  18. Dienstag, 13. Januar, 18:11 Uhr
    ddp

    Schwerin (ddp-nrd). SPD und CDU im Schweriner Landtag haben zu einem selbstbewussten Auftreten gegenüber Neonazis aufgerufen. Niemand dürfe sich von gewaltbereiten Extremisten einschüchtern lassen, sagten die Fraktionschefs Norbert Nieszery (SPD) und Armin Jäger (CDU) am Dienstag in Schwerin. Hintergrund ist die Absage einer Veranstaltung in Loitz durch die Stadt nach Nazi-Drohungen.

    Wer sich für Demokratie und Rechtstaat engagiere, brauche die Rückendeckung staatlicher Strukturen, betonten beide in einer gemeinsamen Erklärung. «Wer dagegen die Grundlagen der freiheitlich demokratischen Grundordnung bekämpft, muss die wehrhafte Demokratie spüren», erklärten Nieszery und Jäger.

    Rechtsextremisten dürften keinen Einfluss auf Entscheidungsprozesse von staatlichen Verwaltungen haben. Wenn am Ort Gefahr bestehe, sollten die Polizei und gegebenenfalls der Verfassungsschutz hinzugezogen werden.

    Die Stadt Loitz hatte eine für den vergangenen Samstag geplante Veranstaltung gegen Rechtsextremismus wegen Sicherheitsbedenken abgesagt. Geplant waren Seminare und ein Konzert.

    (ddp)

    http://de.news.yahoo.com/17/20090113/tde-spd-und-cdu-rufen-zu-selbstbewusstem-08c524b.html?printer=1

  19. Seit wann interessen denn die Gefühle der Juden und der Deutschen? Bislang haben doch nur die Gefühle unserer Schätzchen interessiert. Ich habe schon mal hier angefragt, ob diese Demonstrationen überhaupt genehmigt worden sind. Es ist bekannt, dass unsere Schätze die deutschen Gesetze in keinster Weise interessieren. Diese Demo wurde zwar angemeldet, aber wurde sie auch genehmigt und wenn ja, mit welchen Mitteln?
    Die Entschuldigung dieses Herrn ist nur ein Lippenbekenntnis und damit ist für ihn die Sache aus der Welt.

  20. Man stelle sich denselben Vorgang einmal vor, aber nicht mit moslemischen Demonstranten sondern mit NPD-Demonstranten.

    Da kann man die ganze verlogene, verlotterte Doppelmoral der deutschen Polizei sehen.

  21. Hätte die Nazi-Polizei in Duisburg die Wohnung eines Moslems gestürmt und ihm seine Tüärkenflagge entfernt, könnte dieser gegen die Nazis klagen. Er hätte dann viel Geld, für immer Bleiberecht, Invalidenrente wegen psychischem Schaden und und und.

    Wer hier drin weiss, welche Farbe die Mischung aus rot und grün ergibt???

  22. @Eurabier

    Genau so isses! Das Web, das gerade die klassischen Medien (Zeitungen, Fernsehen) als Leitmedium ablöst, sorgt dafür, das eben nicht jeder politisch korrekte Hassausbruch ungemerkt von den dummen Öffentlichkeit bleibt. Auch E-Mail schreiben geht viel schneller als Briefe schreiben, PI ist so nett, sofort immer die richtigen Anschriften zu veröffentlichen.

  23. Die Polizeiführung hat das gesamte Jüdische Volk beleidigt. Zudem ist sie unfähig richtige Entscheidungen zu treffen. Man sollte die Verantwortlichen nur noch Parkzettel ausfüllen lassen, und natürlich dementsprechend bezahlen. Blindheit auf dem Multikuddelauge ist eine bösartige, machmal sogar tötliche Krankheit.

  24. Was soll man dazu sagen? Die Polizei hat ihr wahres Gesicht gezeigt und das in Duisburg war auch nicht der einzige Vorfall, wenn auch der gröbste.
    Davon, daß sich jetzt der Verantwortliche selbst vergibt wird sich auch nichts ändern. Das sind alles leere Worte, wenn er Wirklich Verantwortung dafür übernehmen wollte, wäre er zurück getreten. Diese ‚Entschuldigung‘ ist ein heuchlerischer Versuch seine Karriere zu retten. Ich hoffe niemand fällt darauf hinein.

  25. Der Fisch stinkt vom Kopf her !

    Die Direktiven für die empörenden Ereignisse in Duisburg kommen, so steht zu vermuten, von ganz oben.

    Da muß nachgeforscht und gebohrt werden. Dies ist demokratische Pflicht für jedermann.

  26. Wenn SpOn sich auch die Mühe macht, ein paar Zeilen darüber zu verlieren, dann zieht die Sache Kreise….. Super! Und im Hintergrund wissen alle, dass PI die Infos bringt.

  27. Der Herr Ministerpräsident des Landes NRW sollte persönlich eine Untersuchung veranlassen und einer entsprechenden Kommission vorsitzen.

    Als Mitglied einer „C“-Partei und als Christ ist er der Wahrheit a priori verpflichtet.

    Herr Rüttgers, werden Sie tätig.

    Denn wir werden niemals die Knechtschaft wählen.

    „W I R – W Ä H L E N – D I E – F R E I H E I T“
    (Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

  28. Pol. Prä. hau ab aus Deutschland!
    Dich will hier niemand mehr und nimm das ganze Pack, das uns die Suppe ständig einbrockt, gleich mit!
    Wir wollen aufräumen!
    In Arabien oder Anatolien werdet ihr euch doch gleich viel wohler fühlen!

  29. Eigentlich sollte dieser Herr bei der nächsten kameltreiber -„Demo“ eine Israel Flagge vor diesen Leuten hissen. Aber ich glaube das wär zuviel verlangt.

    Mit den Moslems geht man in Europa um wie mit Nitroglycerin…jeder weiss das diese Leute der pure, dazu noch sehr instabile, gesellschaftliche Sprengstoff sind und jede Berührung bzw. Erschütterung is zu meiden.

    Aber:

    Anstatt das man sich diesem gefährlich-unbrauchbarem Sprengstoff entledigt, lädt man noch 3mal mehr auf.

    Ich versteh das nicht, jeder weiss das diese Babaren nur Probleme machen aber entfernen darf man Sie nicht. Was bilden sich die ganzen Penner eigentlich ein, was in 30 Jahren los ist?

    Die Polizei hat ja jetzt schon Angst vor Ausschreitungen….

    Gott wird das eine schlimme Zeit…die Anfänge kann man überall sehen.

  30. naja das war ja klar das die Sache der breiten Öffentlichkeit nicht verborgen werden kann. Aber wenn es schon ans Licht kommen muss, dann aber wenigstens SPIEGELverkehrt.

  31. Ich bleibe dabei, daß es richtig war die Fahnen zu entfernen(Deeskalation), aber jetzt müßte die Polizei richtig bei den Südländern einschlagen, mit allen rechtstaatlichen Mitteln:
    Ordnungsamt,Zoll und Razzien. Leider hör ich davon nichts. Obwowohl die Demo eine klare Kampfansage an dieses unser WERTESYSTEM war.
    Scheiß auf bewachte Castoren(die könnten auch so rumstehen und keiner könnte den was!), ab mit der Polizei in die Problembezirke der Städte.

  32. was sich nicht vertuschen lässt, wird aber wenigstens versuchsweise umgedeutelt und relativiert – der SPON-Artikel ist peinlich.

  33. War grad ein Bericht in der Aktuellen Stunde WDR dort wurde gesagt SA 17.01 wäre wieder eine Demo in Duisburg.Es wäre geplant mit Israelfahnen eine Gegendemo zu machen.Wer weiss näheres wil an der Gegendemo teilnehmen.Danke für Infos

  34. #15 goi4israel (13. Jan 2009 18:58)
    Man sieht – sie messen mit zweierlei Schuh. Wobei ich das Vorgehe gehen einen unbedeutenden Haufen Rechtsextremer als gefährlich ansehe, da es wieder zum Vorwand genommen wird, um Islamkritiker und Patrioten als Rechtsextreme verunglimpfen, verfolgen und diskriminieren zu können! Und auch dagegen müßen wir ein deutliches Zeichen setzen – das wird diese geheuchelte Politik so nicht mehr wollen!

  35. Was soll das Gewimmer? Die „Fahnenraushänger“
    haben genau das bekommen, was ihre Interessen-
    vertreter für sie bestellt haben:

    „Charlotte Knobloch hat den Kölnern für ihre
    demonstrative Ablehnung von Rechtsextremen
    und Rassisten gedankt. Beim Neujahrsempfang
    der Synagogen-Gemeinde Köln zeigte sich
    die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland beeindruckt
    von der Zahl der Demonstranten, die gegen den
    „Anti-Islamisierungskongress“ in der Kölner
    Innenstadt protestiert hatten.
    Sie appellierte an die Verantwortung jedes
    einzelnen Bürgers, sich gegen „geistige
    Brandstifter“ und „rechtsradikale Ratten-
    fänger“ zu engagieren. „Wir alle sind
    gefragt, wenn es darum geht, die
    Zukunft unserer Gesellschaft zu gestalten“,
    zitierte der Kölner Stadt-Anzeiger die
    Präsidentin. Bereits bei einem Empfang im
    Kölner Rathaus hatte sie die Demonstration
    gegen Rechts gelobt. „Rund 150 000 Kölner
    haben etwas Einmaliges durchgeführt und nicht
    nur Gesicht gezeigt,sondern auch gehandelt“,
    sagte Knobloch. Bei gleicher Gelegenheit
    hatte Synagogenvorstandsmitglied Abraham
    Lehrer eine intensivere Überwachung von „Pro
    Köln“ gefordert und Oberbürgermeister
    Fritz Schramma stellvertretend für alle
    Bürger gelobt.“

    Sollten es jüdische Bürger gewesen sein,
    denen man die Fahnen abgehängt hat, so kann
    man sie nur zu ihrer Interessenvertretung
    beglückwünschen. Bedauern kann ich hier
    niemanden. Warum soll die Polizei für
    derartige Deppen noch die Knochen hinhalten.

    Entweder man ist für den ZdJ, oder aber man
    ist für Deutschland. Dann müssen aber die
    ( schon wieder ) bedrohtden Juden den ersten
    Schritt tun, und diesem „Hassverein“ ZdJ seine
    Grenzen aufzeigen.

  36. #33 sauer (13. Jan 2009 19:20)
    Lieber das kleinere Übel nehmen,als ne brennene Stadt mit wirklichen Toten!

  37. @ 31 goi4israel

    Danke, Kommentator, für diesen unverzichtbaren Link.

    SIND DUISBURGER POLIZISTEN SCHERGEN UND KNECHTE DES TERRORS ?

    Diese Frage muß ein Demokrat nun stellen.

    Und diese Frage muß beantwortet werden. Vom Herrn Ministerpräsidenten des Landes NRW.

  38. Ganz ganz böse Ironie(sorry aber ich bin echt sauer wegen Duisburg)

    So könnte eine Meldung der Gestapo zur Reichskristallnacht ausgesehen haben:

    “Gestapo: Reichskristallnacht am Samstag in Duisburg

    Duisburg – 10000 Nationalsozialisten demonstrierten friedlich(weil NSDAP Frieden heißt) über zwei Stunden in Duisburg gegen die jüdische Weltverschörung. Mehrere hundert Teilnehmer empfanden Synagogen und jüdische Geschäfte als Provokation. Die Gemüter erhitzten sich zunehmend. Es flogen Wattebällchen; Gummibärchen und andere Gegenstände in Richtung der Synagogen und jüdischen Geschäfte. Veranstalter und Gestapo versuchten, mit Lautsprecherdurchsagen die Demonstranten zu beruhigen(weil NSDAP Frieden heißt). Da die Situation immer höher kochte gab die Gestapo schließlich die jüdischen Gebäude zum Abbrennen frei, um Ausschreitungen zu verhindern durch die zwangsläufig auch Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen worden wären. Nachdem die Gebäude gänzlich abgebrannt waren und alle Schaufenster eingeworfen waren entspannte sich die Lage sofort und der Zug sowie die gesamte Demonstration gingen friedlich(denn NSDAP heiß Frieden) weiter. Bei der Abwägung zwischen der Unversehrtheit von Gebäuden bzw. der Meinungsfreiheit einzelner und der drohenden Gefahr für zahlreiche Unbeteiligte (Körperverletzung/Sachbeschädigungen) bei einer Eskalation der Situation, entschied der Gestapoführer die jüdische Gebäude abzubrennen und Fenster einzuwerfen(weil NSDAP Frieden heißt). Diese Entscheidung ist auch aus heutiger Sicht nicht zu beanstanden.”

    Böse Ironie aus(liebes PI Team…wenn es zuviel der bösen Ironie ist…löscht es)

    Ähnlichkeit mit aktuellen Ereignissen sind natürlich nicht beabsichtigt und rein zufällig.

  39. Der reflexhafte – wenn auch nicht völlig unangebrachte – Verweis auf die „verletzten Gefühle jüdischer Mitbürger“ zeigt, wie sehr der Polizeipräsident die Lage verkennt.

    Es geht nämlich schon lange nicht mehr allein nur um die „Gefühle jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger“, sondern in diesem konkreten Fall um die Meinungsfreiheit und die Schutzgarantien des Grundgesetzes für deutsche Bürger. Für uns!

  40. Ein guter Mann dieser Thorsten G., ein Polizist mit Courage, der gegen den eigenen Polizeipräsidenten ein wahres Wort einlegt.
    Zum Dank wird er wohl nie mehr Hauptkommisar.

  41. Ganz eng würde es für die Verbandsjuden (ZdJ), wenn die Fahne von einem Pro Köln Mitglied ins Fenster gehängt worden wäre.

  42. Wow!

    SPON hat den Flaggeninzident auch schon mitbekommen!

    Das ging ja fix.

  43. #3 Eurabier

    2050 – Kölner Dom

    Ich glaube der Kölner Dom wird schon ab dem Zeitraum 2015-2020 eine Moschee werden. Ich finde, die Islamisierung geht viel schneller voran, sehen wir doch jetzt schon wo sich die Anhänger Allah´s ungehindert auf Deutschland´s Strassen austoben kann.

  44. Unglaublich jetzt werden schon die israelischen Fahnen gemannichelt! Hatte der Polizist auf dem Balkon nicht eine grüne Schlange hiterm Ohr, oder gar ein Kreuz auf der Wange?

  45. sehr gut
    die massive kritik an diesem idiotischen vorgehen zeigt wirkung.

    herzlichen dank an den polizisten für den mut diesen offenen brief zu verfassen.

    du hast mir das rabenschwarze bild, das ich in der letzten zeit von euch gewonnen habe, sehr aufgehellt!

  46. „Ich stand völlig neben mir“, berichtet P., „ich hatte Angst.“ Zwei Stunden vergingen ohne Zwischenfall. Doch dann ging P.s Bekannter zum Rauchen auf den Balkon – und wurde sofort wieder von Jugendlichen als „Scheißjude“ beschimpft.

    Zwei Minuten später stand erneut die Polizei vor P.s Tür – und zum zweiten Mal an diesem Tag taten die Beamten etwas Unerwartetes: Sie erteilten P.s Freund einen Platzverweis aus dessen Wohnung.

  47. #36 Don.Martin1 (13. Jan 2009 19:26)

    #33 sauer (13. Jan 2009 19:20)
    Lieber das kleinere Übel nehmen,als ne brennene Stadt mit wirklichen Toten!

    Ich empfehle als Lektuere:

    Biedermann und die Brandstifter.

    Wer so agiert, wie Du es fuer richtig haeltst, der wird sowohl das kleiner Uebel, als auch die brennende Stadt mit wirklichen Toten bekommen. Als auch das noch groessere Uebel, das nicht passieren wuerde, wenn man den Anfaengen gewehrt haette.

  48. Hätte ein Polizist die kotzgrüne Flagge des Islam abgenommen -noch heute würde Deutschland brennen.

  49. An #44 magnificat (13. Jan 2009 19:28)
    … Ganz ganz böse Ironie(sorry aber ich bin echt sauer wegen Duisburg) …

    Du hast es richtig beschrieben.
    Und nun haben die Verfassungswächter wieder was zu knabbern.
    Danke an PI-Team.

  50. #46 Kybeline

    Cebin? Ist er auch ein Halbtürke? Oder irre ich mich? Weiß jemand genauer?

    Der Name ist vermutlich eher französisch-hugenottischer, vielleicht auch polnisch-slawischer Herkunft.

  51. „Deeskalation“, dieses Unwort des Jahres,
    ist ein Synonym für FEIGES ZURÜCKWEICHEN.

    „Konfliktscheue“, tolerante Polizeiführer … bezaubernd.

  52. Man kann den Polizeipräsidenten doch nicht dafür verantwortlich machen, wenn der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) eine Demonstrationen genehmigt, die den „Frieden in der Stadt“ gefährdet (Ramon van der Maat – Pressesprecher der Polizei).

    Da liegt der Hase im Pfeffer!

    Sauerland hätte Rechtsmittel gegen die Demonstration einlegen müssen, wie das auch bei Neonazi-Demos üblich ist. Wenn die Stadt dann gerichtlich gezwungen worden wäre die Demonstration zu genehmigen, wäre wengistens Sauerland seiner Verantwortung gerecht geworden.

    Die Organisation Milli Görüs als Ausrichter der Demo werde vom Verfassungsschutz als „terroristisch“ eingeschätzt. „Deshalb hätte die Demonstration gar nicht erst genehmigt werden dürfen. Oberbürgermeister Adolf Sauerland hat sich dafür fast bei mir entschuldigt“, so Marx.

    Was auffällt, ist, daß nicht nur der Innenausschuß NRW, sondern auch der Duisburger Oberbürgermeister in der Hand der CDU sind. Mein Eindruck ist daher, daß dieser Ausschuß lediglich die Aufgabe hat, die Schuld „gleichmäßig im Raum zu verteilen“, um von der Verantwortung des Duisburger OBs abzulenken.

    http://www.rp-online.de/public/article/duisburg/660040/Empoerung-immer-noch-gross.html

  53. Interessant wird es wenn der Zauber in Gaza vorbei ist. Dabei ist es egal wer sich die blutuge Nase holt!
    Ist es der „Palli“, wird der Mob aus Ent-
    täuschung durch Europas Straßen fegen, und es werden Synagogen brennen und es wird Tote geben.
    Ist es der „Jude“ wird man vor lauter Freude Synagogen anzünden, und ein paar Europäer über
    den Jordan schicken!

    Jede Wette das es so kommt!

  54. #34 goi4israel

    Das ist tatsächlich noch das Sahnehäubchen. Der eigenen Wohnung verwiesen. Das ist ja nun nicht mal mehr mit Deeskalation zu begründen. Die paar Hassreste vorm Haus hätten sie nun wirklich festnehmen können.

  55. das mit dem platzverbot für die eigene wohnung ist ja wohl der oberhammer.

    gut das sich der bewohner gleich einen anwalt genommen hat.

  56. Für mich stellt sich die Frage: „Wer hat diese „Demonstration“ einer als verfassungsfeindlich und antisemitisch geltenden, islamistischen Organisation überhaupt genehmigt?

    Denn das ist die Schlüsselfrage!

    Weiß darauf irgend Jemand eine Antwort?

  57. #42 Don.Martin1 (13. Jan 2009 19:26)

    „#33 sauer (13. Jan 2009 19:20)
    Lieber das kleinere Übel nehmen,als ne brennene Stadt mit wirklichen Toten!“

    Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende…

  58. nu´ hackt doch nicht alle auf dem armen Mann rum!
    Jahrelang hat der eingetrichtert bekommen, die religiösen Gefühle der Muslime dürften nicht verletzt werden, und plötzlich soll das hissen einer Israel-Fahne durch irgend ein dahergelaufenes Grundrecht geschützt sein. Woher soll der denn wissen, dass es bei uns überhaupt noch Recht auf Grundrechte gibt, und wieso sollten deren Ausübung auf Kosten verletzter religiöser Gefühle von Muslimen übergeordnet sein?

    Soll der Beamte denn die Lehren aus dem Karikatirenstreit einfach so über Bord schmeißen?

  59. Absoluter OT aber zum Thema:

    Soeben in den Nachrichten auf RBB gesehen:

    Angriff auf 2 Polizisten vor der Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin. Es wird davon ausgegangen, daß der Täter Palästinenser ist und die Tat im Zusammenhang mit dem Krieg steht (wurde wirklich so gesagt – im Ö-R!). Ein Polizist wurde durch eine Eisenstange wohl schwer verletzt, der andere Polizist nur leicht.

    Zum hiesigen Thema:

    Eine Entschuldigung ist zwar gut und schön, damit sind aber weder die Rechtsbeugung noch die Straftaten noch lange nicht erledigt. „Schön“ auch, daß der Polizeipräsident „anders gehandelt hätte“, nur leider sagt er uns nicht, wie er stattdessen gehandelt hätte, was für mich auch interessant ist.

    Nach meinem Dafürhalten hätte es nur eine einzige richtige Handlung geben können:

    1. Festnahme der Steine-/Gegenstandswerfer
    2. Feststellung der Personalien inkl. der Staatsangehörigkeit
    3. Anzeige wegen (Sach)Beschädigung und Landfriedenbruchs sowie ggf. zeigen verfassungsfeindlicher Symbole
    4. bei nichtdeutscher Staatsangehörigkeit die sofortige Abschiebung der gesamten Sippe

    Selbst wenn für derartige Maßnahmen Verstärkung hätte angefordert werden müssen, wäre dies die einzige Maßnahme gewesen, die geboten war, anstatt unbescholtene Bürger in ihren Grundrechten zu beschneiden.

  60. #1 BUNDESPOPEL (13. Jan 2009 19:33)
    Du liest auch immer nur, was Du gerne hättest, ich hatte auch gesagt, daß die Executive endlich richtig diesen Volksstörern das Leben schwer machen sollen. Denen gehts nur viel zu gut.

  61. #14 vossy (13. Jan 2009 19:52)

    Zum OT: Ich vermisse den Teil: „Der Angreifer wurde mit zwei Schüssen niedergestreckt.“??

  62. Nein! Der Polizeipräsident soll sich nicht dafür entschuldigen, daß Gefühle verletzt wurden (überspitzt: „Tut mir leid, daß Ihr solche Memmen seid“), sondern für die Handlungen seiner Beamten!

    Das ist keine Entschuldigung, das ist eine erneute Frechheit.

    – DHH

  63. Immerhin ist es jetzt weltweit raus das Nazideutschland wieder auferstanden ist mit Beihilfe der Gestapo von Duisburg! Antisemitismus von den muslimischen Weltnazis darf darf ausgelebt werden!!
    Das ISLAMISCHE REICH DEUTSCHER NATION IST JETZT AUCH SICHTBAR ANGEKOMMEN

    Wo bleibt der Bundeswehreinsatz gegen die Weltnazis?

    Wenn nichts geschieht, haut die Politiker von den Stühlen! Stürmt den Reichstag!
    ABWAHL 2009

  64. #3 Patrona Bavariae (13. Jan 2009 19:34)

    Denke schon früher. Sollte zB beim Gaza Einsatz was schief laufen, Osama Obama zeigt Schwäche und ein echter Nazi Anschlag auf Moslems, ein Palli der auf einer Demo unter einem WaWe kommt, usw. könnte das Pulverfass zünden.

    Wir werden nicht de ersten Stein werfen, aber die nächsten 10 Jahren könnten wir noch gewinnen, aber länger als 2010-11 wird es bei dem Tempo zur Zeit nicht dauern.

  65. Kommentar zum „taz“-Artikel:

    13.01.2009 17:29 Uhr:
    Von Gabi:

    „Theoretisch ist das ja nett erdacht und geschrieben!
    Wie viele Demonstranten waren da? 10.000 ?
    Bei einer angekündigten Demo gegen den israelischen Einmarsch.
    Entgegengestellt hat sich da auch niemand. Die Wohnungsbesitzer (Mieter) waren nicht anwesend.

    Was hätte denn die Polizei machen sollen? Die Demo auflösen? Den Schmeißern unser Grundgesetz vorlesen?
    Oder vielleicht die Bundeswehr anrufen sollen?
    Das hätte Schäuble gefreut!
    Ich kann mich noch an andere Demos erinnern. Hat nicht sogar unser Alt-Außenminister mal Steine geworfen?
    Tomaten und faule Eier sind ja bei manchen Demos noch das „Netteste“!
    Jedenfalls kann ich die Polizei verstehen, denn das was man sich wünscht und das, was realisierbar ist, driftet meist weit auseinander.
    Ich weiß auch nicht, wie man bei diesem Thema verlangen kann, dass die Emotionen nicht hochkochen.“

  66. „Ich bedaure zutiefst, dass Gefühle – insbesondere jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger – verletzt wurde“, sagte Cebin der NRZ. Das Entfernen der Fahnen sei die falsche Entscheidung gewesen.

    Hört hört! 🙂

    Hat PI eigentlich wieder zuerst darüber berichtet?

  67. Bei den jetzigen Temperaturen hätte man Wasserwerfer gegen den islamischen Mob einsetzen sollen.

  68. #13 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (13. Jan 2009 19:51)
    Deine Name lässt ja schon keine Kompromize zu, aber vielleicht sind wir hier auch ein bißchen „Hotel International“.

  69. Zusammenbruch des bisher gekannten Finanz/Wirtschaftssystems.

    Zusammenbrechen des bisher gekannten „Demokratischen Rechtstaates“.

    Unbekannte (Länge,Größenordnung,“Hauptziel“)
    Komponenten des Gaza-Krieges.

    Der Trend für das Jahr 2009 ?

    Das wird DAS Jahr !!

  70. Ich ziehe meinen Hut für Torsten G.Ich möchte aber noch dazu bemerken, das Herr Torsten nicht der einzige Polizist ist den diese Machenschaften ankotzen.
    Bei uns in Köln haben wir auch welche, die aber aus gewissen Gründen sich nicht äußern können der Klaus, Fritz und Alfred würde den Jungs ganz schön einheizen.
    Es ist schon traurig was bei uns so abläuft, ich glaube unsere Obrigkeit hat schon einen schönen kleinen Teppich parat. Fritz hat bestimmt von der DITIB schon ein Prachtexemplar geschenkt bekommen.

  71. #21 Candide (13. Jan 2009 19:55)

    Gabi, das hast du gut erkannt! Am Steinwerfen erkennt man den engagierten Mitbürger!

    Fischerlein macht´s vor und die Migranten machen´s nach.

    Bedenke aber, liebe Gabi, jeder Stein der fliegt, soll auch etwas oder jemanden treffen.
    Aber du wirst schon nicht den Kopf hinhalten müssen, wenn die „Emotionen“ köcheln.

  72. #62 Dietrich von Bern (13. Jan 2009 19:51)
    Schau dir die Bevölkerungsstruktur von Duisburg (auch bekannt als West-Istanbul) an:
    40 % arbeitslose Musels.
    Wenn die das nicht genehmigt hätten, würde die Stadt brennen.
    Ausserdem ist der zuständige Referent im Ordnungsamt vermutlich so ein links-grüner Schmusi, dem man nur mit Solidarität für die ach so armen Palis kommen muss, schon genehmigt der alles.

  73. #24 Don.Martin1 (13. Jan 2009 19:57)

    Ich weiß nicht recht, was du mir sagen willst, ehrlich gesagt!

  74. #12 Dietrich von Bern (13. Jan 2009 19:51)

    OK ist zwar Haarspalterei aber per se wird eine Demo nicht genehmigt.
    Eine Demo wird angemeldet und wenn erforderlich verboten bzw. wie bei NPD unter Auflagen genehmigt.

  75. Nachtrag.
    Wenn die Friedensaktivisten in Duisburg eine Synagoge hätten niederbrennen wollen, wäre auch dies vom Ordnungsamt genehmigt oder zumindest polizeitaktisch aus „Deeskalationsgründen“ hingenommen worden.

  76. Ich habe es gestern schon mal gepostet: auch in Mainz wurde am Wochenende eine Israelflagge eingezogen. Zwar nicht aus einer Wohnung, sondern aus den Händen einer kleinen Gruppe pro-Israel-Gegendemonstranten auf einer der bundesweiten Israel-Hassdemos Friedensdemos. Dies habe dazu gedient, „eine Eskalation zu verhindern“, so der verantwortliche Polizeiführer. Es sei der Polizei darum gegangen, „Provokationen jeglicher Art zu vermeiden“. Dennoch beschimpfte der Mob sie mit „Ihr Judenschweine“ und sie mussten fliehen.

    Merke: nichts ist provokanter als eine israelische Flagge!

    http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=3586110

  77. #90 johannwi (13. Jan 2009 20:02)

    Mal am Rande was zum Lachen:
    Schäfer-Gümbel weiß noch nicht genau, ob er Ypsilanti IM FALLE EINES WAHLSIEGS zur Ministerpräsidentin machen würde; zumindest konnte der diese Frage während einer Diskussion nicht beantworten…..
    http://www.fr-online.de/top_news/1659110_Al-Wazir-ohne-Angst.html

    Das schwache Subjekt hängt doch an der Leine, dieser Dompteuse. Er ist dazu gezwungen Domina Lügilanti zur Chefdompteuse für Hessen zu erklären – gegen den Willen der Wähler.Heimlich lenkt sie des Sklaven Geschick. 😆

  78. #40 johannwi (13. Jan 2009 20:02)

    Schäfergümbel kann wahrscheinlich noch nicht mal die Frage nach seinem Nachnamen beantworten.

  79. #7 Heretic (13. Jan 2009 19:38)

    #36 Don.Martin1 (13. Jan 2009 19:26)

    #33 sauer (13. Jan 2009 19:20)
    Lieber das kleinere Übel nehmen,als ne brennene Stadt mit wirklichen Toten!

    Ich empfehle als Lektuere:

    Biedermann und die Brandstifter.

    Ständig muss ich an meinen guten Deutschlehrer denken. Der hat das nämlich mit uns durchgenommen. Schon damals sehr kurios machten gerade damals die Leute aus der Klasse Stimmung gegen ihn, die stolz mit ihren Palitüchern in der Klasse saßen (die typischen reichgeborenen ich bin cool, ich bin anders, ich bin links Gutmenschendeutsche.

  80. Eine völlig korrekte, nachvollziehbare Entscheidung. Genauso würde ich es als geballte Provokation einstufen, wenn bei einer pro-israelischen Demonstration ein Nicht-Betroffener die palästinensische Fahne hisste, um die Menge zu provozieren. Hier wird nicht mit zweierlei Maß gemessen. Die Duisburger Polizei tat das notwendige, um eine Eskalation zu vermeiden!

  81. Im Amtseid Artikel 56 GG

    muß geschworen werden:
    „…, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, …“

    Da steht nichts von “ … das Recht eines Steinewerfers durchsetzen … „

  82. 37 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (13. Jan 2009 20:00)
    Warum sollte man eine Sache sofort zum Eskalieren bringen, wenn man sie nach und nach aus dem Verkehr ziehen kann. Leider machen unsere Ordnungshüter ihren Beruf nicht richtig, oder sind mit der Flut überlastet. Ich möchte auch nicht Bulle sein,in einem Land, wo alles irgendwie drunter und drüber geht…

  83. Nicht falsch verstehen, aber es geht hier nur um ein nahezu wertloses Stück Stoff (materiell gesehen). In Köln ging es um Menschen und deren körperliche Unversehrtheit und dort wurde absolut kein Aufriss veranstaltet.

    Liebes PI-Team, ich würde mir wünschen, das dieser Zusammenhang deutlicher aus den Artikeln hervorgehen würde.

  84. Zuerst mal kurz was anderes: habe erst vor drei Tagen diese Seite durch Zufall gefunden. Bin froh, dass ich mit meinen Ansichten offenbar doch nicht allein bin!

    Wieso gibt es eigentlich in den Medien keine Sondersendungen? Ist doch sonst so üblich. Wenn in Ankara ein Sack Mehl umfällt sind sie alle da!

  85. @ TITO
    Ja glaube auch 2009 wird das schlimmste Jahr seit dem 2.WK für die westliche Zivilisation.
    Der Zusammenbruch des Wirtschaftssystems kommt erst noch besonders in den USA. Das verbunden mit den ganzen Irren in den Straßen, ich mag garnicht dran denken.

  86. #22 Anti-Islam (13. Jan 2009 19:01)

    Die Mischung von rot und grün ist braun. Und zwar, je nach Ursprungstönung und -intensität: Kacke, Hundemist, alte Sch… u.v.m.

    Auf jeden Fall unappetitlich und ungesund, auch politisch gesehen.

  87. Leute, mal ganz ehrlich, schaut euch doch den Herrn Polizeipräsident an. Was will man von so einer sog. Polizeiführung erwarten. Mit dem Oberbürgermeister in der Mercatorhalle Lachsschnittchen fressen aber nicht in der Lage dafür zu sorgen daß die eigene rechtschaffende Bevölkerung einigermassen vor dem Dhimi Mob und Linksautonomen geschützt wird. Gute Nacht, vielleicht brauchts mal eine Bürgerwehr

  88. Man kann ganz getrost und sicher davon ausgehen, dass SpOn diesen Artikel niemals gebracht hätte, wenn PI damit nicht zuvor rausgekommen wäre (und so gute Infos dazu bereitgestellt hätte) und wenn das Thema nicht im Ausland dermaßen hohe Wellen geschlagen hätte. Denn wie Deutschland im Ausland gesehen wird, ist für SpOnies immer wichtig. Die Show zählt halt.

    Denn mit dem „unter den Teppich kehren“ diesen Spektrums ist SpOn spitze – bis heute haben die es m. W. nicht fertig gebracht, über die Auswüchse auf den Anti-Israel-Demos zu berichten. Dressurjournalismus pur. Die reagieren nur auf Druck. Daher sollte die Abo-Kündigungs-Kampagne hier auch regelmäßig aufgewärmt werden, finde ich. Gerade auch angesichts der Tatsache, dass es jetzt hier so viele neue Leser gibt, die die letzte Kampagne nicht mitbekommen haben.

  89. #99 Ali Mente

    Nicht falsch verstehen, aber es geht hier nur um ein nahezu wertloses Stück Stoff (materiell gesehen).In Köln ging es um Menschen und deren körperliche Unversehrtheit und dort wurde absolut kein Aufriss veranstaltet.

    Da muss ich leider widersprechen. Dieses „nahezu wertlose Stück Stoff“ besitzt eine unwahrscheinliche Symbolik, nicht nur wegen des Davidsterns. Meiner Meinung nach waren Leib und Leben der Wohnungseigentümer in Gefahr und hätten von einem Rechtstaat, oder einem Staat, der das von sich behauptet, geschützt werden müssen.
    Unsere Exekutive ging den feigen Weg des geringsten Widerstands.
    Ich fühle mich vor diesem Staat nicht mehr sicher.

  90. Das neueste im Fall Mannichl:
    Die Hauptzeugin, eine Nachbarin des Mannichl, aufgrund deren Aussage das NeoNaziPaar in München in Gewahrsam genommen wurde, wurde von einem Glatzkopf bedroht. Wie immer, tippt man gleich auf einen NeoNazi.
    Eine erfolgreiche Müncher Mordermittlungsgruppe wurde Richtung Passau in Marsch gesetzt.
    PD Alois Mannichl wird wegen seiner Interviews von Innenminister Herrmann gerügt.

    http://www.br-online.de/

  91. Und während Taqqiya-GroßmeisterIn FDP-Mazyiek in einem vertraulichen Brief an den von TAZ-LeserInnen als AntisemitIn überführten DiDi NäherIn PI-Blogger als Neonazis bezeichnet, kommt die WELT zu dem Schluss, dass MohammedanerInnen, AntifantInnen und NeonazInnen gemeinsam gegen Juden sind:

    http://www.welt.de/politik/article3018852/Rechte-Linke-Islamisten-Hauptsache-gegen-Israel.html

    Noch treten extrem Linke und Rechte im Kampf gegen Israel nicht gemeinsam auf. Aber mit den Islamisten haben sie schon gemeinsame Berührungspunkte. „Der Hass auf Israel wird zunehmend zum Schmelztiegel extrem rechter, linker und islamistischer Gruppierungen“, sagt der Hamburger Politologe Matthias Küntzel. In den Auftritten der Linkspartei-Redner auf islamischen Demonstrationen, auf denen mit NS-Gleichsetzungen gegen den jüdischen Staat gehetzt wird, sieht Küntzel einen „dauernden Skandal“: „Diese Gleichsetzung ist in der antizionistischen Linken weit verbreitet.“

    Ganz neu sind die Überschneidungen der extremen Ränder des deutschen Politikspektrums mit radikalen Muslimen jedoch nicht. Linke und Rechte suchten immer wieder die Nähe zu islamischen Extremisten, die Israel bekämpften. Mitglieder der „Tupamaros West-Berlin“, die eine Bombe in einem jüdischen Gemeindezentrum der damaligen Frontstadt deponierten, ließen sich im Nahen Osten paramilitärisch ausbilden. Und in den Achtzigerjahren gründete der deutsche Neonazi Karl-Heinz Hoffmann mit der palästinensischen Fatah die „Wehrsportgruppe Ausland“. Geschichte wiederholt sich.

  92. Cebin:
    “Ich bedaure zutiefst, dass Gefühle – insbesondere jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger – verletzt wurden”,

    ________________________________________
    Nee, sehr geehrter Herr Polizeipräsident,
    hier geht es um sehr viel mehr als nur um „Gefühle“, UND DAS WISSEN SIE!
    So billig lassen wir Sie da nicht raus.
    Die Entschuldigung ist eine Unverschämtheit, sie beleidigt unsere Intelligenz!

    Die Verarschung wird bereits mit der Entschuldigung weitergeführt.
    Für wie blöd müssen die uns halten?

    Wir müssen aber zwischen normalen Polizeibeamten, und Politbullen scharf trennen!

    CK

  93. #99 Ali Mente
    Nicht falsch verstehen, aber es geht hier nur um ein nahezu wertloses Stück Stoff (materiell gesehen).
    `Nur‘? Es geht um ganz große und wesentlich ganz andere Dinge [Meinungsfreiheit, Demokratieabsturz, Antisemitismus, Rassismus, Religionswahn radikaler Moslems, Entwertung der Grundrechte, Polizei in SA-Manier, Diskriminierung eines ganzen Volkes/freiheitliche Entwertung der Bürger und Juden,usf.], die dir seltsamerweise entschwunden sind.
    Mit Verlaub gesagt: lass dich mal beim Arzt untersuchen.Du bist nicht umsonst als U-Boot bei PI bekannt, vermutlich gar der extremistischen Moslemszenerie entsprungen.

  94. Ein spannendes Thema :

    Wegen fremder Demonstranten auf deutscher Strasse wird eine fremde Fahne von deutschem Hause entfernt..

  95. Das Entfernen der Flagge war ein FUNDAMENTALER Fehler. Dem gewalttätigen Mob wurde signalisiert, daß sich Gewalt in Deutschland lohnt. Es lohnt sich Steine gegen Häuser zu werfen und zu randalieren.

    Diese „Deeskalation“ der Duisburger Polizei ist teuer erkauft. Extrem teuer. Die Polizei hat sich mit dieser Tat selbst kastriert. Sie wurde zum Handlungsgehilfen von Leuten, die nur blinde Wut kennen und keine Diskussion.

    „Danke“ der Duisburger Polizei – sie hat mit ihrem Verhalten unsere Demokratie geschwächt. Das war ein weiterer Sägehub am Standbein unserer Demokratie.

    Der Duisburger Polizei täte es gut zu lernen, wo übertriebene Deeskalation zum Respektverlust führt: Beim Mob und bei mir!. Der Mob betrachtet durch solche „Schwanzeinzieherei“ die Polizei als Memmenverein – und ich sehe, wie unsere Polizei nicht mal ansatzweise unsere demokratischen Wertte verteitigt. Widerlich…

  96. Cebin in einem Interview der WAZ im Sommer:
    (Cebin ist übrigens ein südslawischer Nachname)

    „Ein Teil der ausländischen Jugendlichen und ein Teil junger Deutscher mit Migrationshintergrund betrachten Marxloh offenbar als ihr Revier, in dem die Polizei nichts zu suchen hätte.
    Manche Jugendliche scheinen dies jedoch eher als Schwäche auszulegen. Deshalb kann es angezeigt sein, auch kleinere Verstöße grundsätzlich zu ahnden, Ordnungswidrigkeiten anzuzeigen und gegebenenfalls Platzverweise auszusprechen.
    Was ich mir allerdings von der Politik wünsche, ist eine ungeschminkte Analyse der Integrationsfrage.
    Aber mein Eindruck ist, dass sich viele Migranten der dritten Generation weniger integriert haben oder nicht so sehr dazu bereit sind, wie frühere Generationen.“

  97. Ich wünschte mir schon mal, dass man dieses Vorkommnis nicht so einseitig auf Juden, Israel und die Israelische Flagge fixiert sieht. Obwohl mir bewusst ist, dass ohne die Reaktion des Zentralrates der Juden ein Rückbesinnen des Polizeichefs nie erfolgt wäre, bin ich noch lange kein Freund des ZDJ. Man sollte generell dafür eintreten, dass solches Verhalten von „Demonstranten“ unabhängig welche Fahne deren Unmut erregt, nicht akzeptiert wird.
    Es besteht besonders im Falle gewisser Vertreter einer speziellen Kultur die Gefahr des „Kleiner Finger – Ganze Hand“ Syndroms.

  98. #11 RadikalDemokrat (13. Jan 2009 20:36)
    Hast Du schon mal in einer Situation wie dieser gestegt? Kommst mir ein bißchen wie ein Dampfplauderer vor!

  99. Das Internetforum der Duisburger Polizei ist indes nachmittags – offenbar wegen technischer Probleme – zusammengebrochen, wie DerWesten-Nutzer Bernd Bruns schreibt. Der Link zu dem „brodelnden Forum“ führe nun ins Leere. Vielleicht sei der Inhalt der Beiträge für die Behörde auch zu blamabel gewesen.

    Das liest sich ja auch wie aus dem Komödienstadl.
    Wie das bloß passieren konnte…? 😆

    ABWAHL 2009 für die alle ALTPARTEIEN im IRRENHAUS DEUTSCHLAND

  100. OT: WELT-ONLINE ZITAT
    Hessen-Wahlkampf
    Das Internet ist Schäfer-Gümbels letzte Chance
    Von Alexander Kohnen 13. Januar 2009, 16:19 Uhr
    Youtube, StudiVZ, Facebook, Twitter: Thorsten Schäfer-Gümbel präsentiert sich wie kein anderer deutscher Politiker im Internet. Der Online-Aktionismus wird den SPD-Spitzenkandidaten kaum vor einer Wahlniederlage bewahren. Schäfer-Gümbel hat eine entscheidende politische Positionierung im Netz vergessen.
    ________________________________________________________________________________
    Ja ,PI-news., oder hat ihn hier irgendjemand entdeckt Freunde?? :mrgreen:
    CK

  101. Sehr gut, der Brief ist sachlich und kompetent, mal sehen, wie man in Duisburg aus der Nummer wieder rauskommen möchte.

  102. #113 Aaron

    Aber mein Eindruck ist, dass sich viele Migranten der dritten Generation weniger integriert haben oder nicht so sehr dazu bereit sind, wie frühere Generationen.”

    Ist doch auch kein Wunder.
    Früher waren es noch zu wenige, da war ein Mindestmaß an Integration erforderlich um in Deutschland klar zu kommen.
    Dank unserer Regierung, die den Musels jeden Wunsch von A-Z von den Lippen abliest, sofort pariert und klar eine Gegengesellschaft fördert brauchen die uns kein bisschen mehr, außer für Transferleistungen sponsoerd by Steuerkartoffel „Trademark“ .
    Da schaut hin wie weit wir schon sind danke ihr Volksverräter (Politiker)!–>

    http://de.youtube.com/watch?v=nrJv82-TLqM

    Aber auch die GdP kann erzählen, was sie will, ich erinnere nur an den Brandbrief der GdP..–> keine Sau von den Verrätern da oben und in den Medien interessierts. Hauptsache die Zahlen auf dem Lohnscheck stimmen.

  103. Durch die „political correctness“-Ideologie wird unser ganzer Rechtsstaat verdreht.

    Die Polizisten unterbinden nicht etwa die rechtswidrigen Angriffe der Demonstranten, die das Haus bewerfen, wo die israelische Flagge im Fenster hängt. Sondern Polizisten dringen rechtswidrig( war doch rechtswidrig, oder?) in die Wohnung ein.

    Das MUSS ein juristisches Nachspiel haben.

    Ich möchte nämlich gerne mal die exakten juristischen Grundlagen und die exakte juristische Begründung für das Handeln der Polizei erfahren. Und ob das Handeln genauso gerechtfertigt gewesen wäre, wenn es sich um NPD-Demonstranten gehandelt hätte, oder ob dann die juristische Grundlage eine andere gewesen wäre.

    Das DARF so nicht hingenommen werden!

  104. #16 Islamophober (13. Jan 2009 20:45)
    Und jetzt auch noch Du!
    Welche Alternative hast Du denn anzubieten?
    Eigentlich gib es nur die Alternative, die etablierten Parteien zu unterwandern, wär ne Herausforderung, oder?

  105. @ 127 Don.Martin1

    Das mit dem Türeintreten usw. war ein klarer Rechtsbruch. Es hätte reichen müssen, die Wohnung zu schützen, wenn man den Mob schon anders nicht in den Griff bekommt.

    Ich weiß auch nicht, wieso die Polizei in Duisburg so handzahm ist und in anderen Städten bei anderen Gelegenheiten in einer Weise auf Demonstranten losgeht, dass da hinterher kein Gras mehr wächst (Schlagstöcke, Wasserwerfer usw. usw.).

    Das Hauptproblem ist aber natürlich schon viel älter und Sache der Politik und der Polizeiführung. Wenn man Islamisten und kriminellen Immigranten jahrelang nur mit Wattebäuschchen kommt, dann erweckt das einfach dne Eindruck, als ob man hier in Deutschland die Polizei und Justiz am Nasenring durch die Manege führen kann – und das ist ja bei denen auch so. Das Ergebnis sehen wir jetzt. Und mit jedem Zurückweichen wird es schlimmer werden und für die Polizei immer, immer schwieriger. Die Polizisten vor Ort dürfen sich bei ihrer Landesregierung, dem Bürgermeister und der Polizeiführung bedanken.

  106. #127 Don.Martin1 (13. Jan 2009 20:53)
    #16 Islamophober (13. Jan 2009 20:45)
    Und jetzt auch noch Du!
    Welche Alternative hast Du denn anzubieten?
    Eigentlich gib es nur die Alternative, die etablierten Parteien zu unterwandern, wär ne Herausforderung, oder?
    _________________________________________
    Revolution?
    Bürger contra Pseudobürger! 😉
    CK

  107. OT: Stauffenberg im ZDF

    In Anbetracht der Tatsache, dass Tom Cruise‘ Operation Walküre sich entgegen der Hoffnung der 68er Volkspädagogen wohl doch nicht als Flop entwickelt (bislang wohl eher positive Resonanz zum Film aus den USA)bringt das ZDF gerade ein „Stauffenberg Special“ und reiht sich damit ein in Qualitätsmedien wie Stern und Spiegel, die schon in den letzten Tagen dem hörigen BRD-Intelktuellen gezeigt haben wie die historische Person des Mannes politisch Korrekt zu deuten und zu relativieren ist, der immerhin bereit war in letzter Konsequenz sein Leben im Kampf gegen das Unrecht und für das Vaterland zu geben. Es bleibt abzuwarten, ob die ZDF-Doku ein gewisses Maß an Objektivität bewahrt, oder aber wie der Spiegel in einer Mischung aus Arroganz gegenüber den amerikanischen Filmschaffenden und volkspädagogischer „Verantwortung“ gegenüber dem „mündigen“ Deutschen versucht die Tat des 20.07.1944 zu schmälern.
    Ich werde mir Operation Walküre auch trotz mancher Ungenauigkeiten im Kino anschauen.
    Wie ein politisch korrekter BRD-Film auszusehen hat zeigte die jüngste Verfilmung des Roten Baron (2008), der aber international wohl keinen Hund hinter dem Ofen vorzulocken vermochte. Wen wunderts.

    „Es lebe das heilige Deutschland“

  108. Wenn man den Film anschaut, brüllt jemand in dem Augenblick, wo die Polizei die israelische Flagge wegreisst: Allahu akbar.

    Damit hat sich die Duisburger Polizei für immer sehr viele Freunde bei den Mohammedanern geschaffen, was die Polizei sicher geniesst.

    Deutsche Polizei, was ist das für eine Truppe?

    Aber was kann man erwarten, wenn der Dienstherr der Polizei, Schäuble, anregt, dass Polizei und islamische Imame zusammen Streife gehen?

  109. #127 Don.Martin1 (13. Jan 2009 20:53)
    Hab ich schon mehrmals mitgeteilt – meine Stimme ist den Pro Parteien, weil sie die einzigsten sind, die den Islam bereit sind zu stoppen!
    Wer die anderen Parteien noch wählt ist für mich nicht zurechnungsfähig. Ist aber nur meine Meinung, muß jeder ja selbst entscheiden! Ich hab die Altparteien noch nie gewählt, sondern immer Protest, weil sich das Debakel ja nicht seit gestern angebahnt hat, sondern schon seit gut zwei Jahrzehnten so läuft. Wer den Altparteien, die bisher die EU, den EURO gegen das Volk durchgewunken haben, meint die würden noch irgend etwas ändern, tut mir ehrlich gesagt leid.In zwei Jahrzehnten hätten sie das beweisen können, daß sie Volkes Stimme wahrnehmen, haben sie aber arroganterweise nicht getan. Die sind fertig!
    ABWAHL 2009 für die 5 etabliierten Parteien!

  110. #13 bordi (13. Jan 2009 18:55)

    “ Das letzte was unsere Politiker oder unsere Eliten allgemein, sehen wollen, sind Bilder eines moslemischen Mobs, der sich mit der Polizei schlägt.“
    ———————

    Das wird sich nicht mehr lange vermeiden lassen,siehe England und dann ist die Katze aus dem Sack.
    Im Sinne des eh Unaufhaltsamen ist das vielleicht zu begrüßen.

  111. es ist so eine genugtuung eure beiträge zu lesen so eine genugtuung,man o man wie ihr den islam hasst das zeigt wieviel paranoja ihr in eure unterhoe habt,aber ich sage nur eins eure angst ist berechtigt und das zu hundertprozent,ihr lügner ihr lügenverbreiter,wer ist hier dumm die moslem oder ihr vögel die den wahren lügen probaganda der zwangsproisraelitischen medien glauben schenken,ey man erzählt euch eins und eins wären 4 millionen und ihr paradiesvögel glaubt es auch ohne zu hinterfragen aber kein problem,man es ist so eine genugtuung.

  112. Hey #61 Philipp biste auch mal wieder da.
    Die Liste an Unwörtern lässt sich beliebig verlängern, schau nur mal in die Werbewirtschaft da wird einem schlecht.

  113. Flaggen einziehen, und dann auch noch die Israelische, vor einem antisemitischen Mega-Mob!
    Was ist hier los, es ist doch wohl oberste Pflicht bei der deutschen Historie, in Bezug auf die Verfolgung der Juden, das man sich eher über den Haufen schießen lässt als hier auch nur einen Millimeter zurückzuweichen und den Mob zu kassieren.

    Aber die sehen ihren Job hier ganz vorurteilsfrei, Hauptsache keine Probleme im Dienst mit diesem Abschaum, ja Abschaum der hier nicht geduldet werden darf.

    Man kann nur hoffen das hier Konsequenzen gezogen werden.

  114. ich habe jetzt nicht alle kommentare gelesen, aber weiß wer, wem der brief zugeschickt wurde? man sollte andere zeitungen darauf aufmerksam machen, die faz usw.
    dieser fall birgt sprengstoff, er darf nicht in den news der kommenden tage untergehen… das wäre zu schade.

  115. Diese Polizeichef müsste man sofort vom Diesnt dispensieren! Die Polizei half in aller Öffentlichkeit religiösen Gesetzesbrechern bei der Ausführung ihrer Vergehen (wenn man den Islamisten nicht entschieden am Anfang gegenübertritt, geraten sie in einen Siegeswahn…).

    Aber wahrscheinlich hatte der hohe Polizist Rückhalt bei gewissen frommen Leuten, die in Rom behaupten, mit dem Islam käme Gott wieder nach Europa zurück… Nachdem Rom schon am 20.7.1933 mit den Nazis gemeinsame Sache machte (Konkordat/Übereinstimmungsvertrag), ist es nicht verwunderlich, dass es das heute mit den Islamisten, seinen alten Kampfgefährten, wieder versucht bzw. tut!

    http://www.aaronedition.ch/Himmler_Judenausrottung.htm
    http://www.aaronedition.ch/Das_Heilige_Roemische_Reich.htm
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm

  116. Israelische Flagge hissen: ok.
    Übereifrige deutsche Polizei – gut gemeint und dumm gelaufen.
    Pro-Palästinenser-Demo: i.d.F. sofort auflösen
    „Provokateue“ auf der anderen Straßenseite feixend-filmend: geschmacklos gegenüber momentan kämpfenden Israelis
    aufgeschreckte Islamkritiker: der gemeinsame Feind schafft nicht unbedingt neue Freundschaften

    Tip: auf Pro-Israel Veranstaltungen gehen

  117. #132 Islamophober

    ABWAHL 2009 für die 5 etabliierten Parteien!
    ———————————————
    hört sich gut an was du sagst, nur frag ich mich warum es hier keine Debatte gibt ? Da hättest du vor exakt 1Jahr hier aber ganz andere Töne gehört.
    Schattenschreiben nennt man das glaube ich,- was hier so abläuft.- die Kausa wird verdrängt bis nach September und dann schaun die Schattenschreiber mit runden Augen und fragen: wieso sind wir und denn nicht einig gewesen dieses Sauparteienpack abzuwählen ???

  118. @#119 Don.Martin1 (13. Jan 2009 20:44)

    #11 RadikalDemokrat (13. Jan 2009 20:36)
    Hast Du schon mal in einer Situation wie dieser gestegt? Kommst mir ein bißchen wie ein Dampfplauderer vor!

    Na – wenn du das sagst

  119. würde mich nicht wundern, wenn jetzt der mutige polizeioberkommissar torsten g. wegen seinem offenen brief an diesen unsäglichen cebin vom linken pöbel, der duisburg regiert, fertiggemacht wird.

  120. Die Wendeübungen von Spiegel und SPD in diesem Fall sind wirklich amüsant. Die haben echt ein Gespür dafür, wann man sein Fähnchen besser in den sich drehenden Wind hängt. *KOTZ*

  121. Bekriegt euch nicht selbst halltet zusammen .Ich bin froh das es die Polizei gibt. Hut ab vor dem Polizisten der sich so was traut und hoffentlich keine nachteile dadurch hat. Ich bin stolz und froh ..

  122. Ich finde, dass eine Entschuldigung nicht ausreicht. Es muß sicher gestellt werden, dass in Zukunft so etwas sich nicht wiederholt. Und das geht am besten, wenn man islamische Demonstrationen nicht mehr so einfach genehmigt.

  123. Ich habe in Copzone (der Link steht weiter oben) gelesen, dass in NRW, die Demos bei der Polizei angemeldet werden müssen und an diesem Tag einige Hundertschaften bereits in Köln gebraucht wurden. Die Unterzahl der Exekutive in Duisburg ist meiner Meinung nach, dann auch noch hausgemacht.

  124. @ Alamogordo:

    Zunächst einmal ein „Herzliches Willkommen!“.

    Zu deiner Frage:

    Wieso gibt es eigentlich in den Medien keine Sondersendungen?

    Die Antwort ist so einfach wie profan: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Kurz und schmerzlos.

    Ich möchte dir das aber noch etwas näher begründen:

    Bürger mit islamischen Hintergrund sind Schätze, die wir als Bereicherung zu empfinden haben. Wenn uns das nicht paßt, können wir doch umziehen oder den Waggon wechseln.

    Weiterhin haben wir in Deutschland zwei ganz große Probleme, die vor allem anderen stehen. Dies sind:

    1. der „Kampf gegen Rechts“ (TM)
    2. die Klimaerwärmung

    Selbst die Finanz- und Wirtschaftskrise steht noch hinter diesen zwei Hauptproblemen.

    Würden derartige „Maßnahmen“ aufgrund einer NPD-Demo erforderlich, würde es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Sondersendungen auf allen Kanälen – ob öffentlich-rechtlich oder privat – geben. Nicht so bei islamistischer Motivation. Denn es sind Muslime, die nicht stigmatisiert oder deren Verhalten pauschalisiert werden darf. Denn wie oben schon geschrieben – es sind unsere Schätze und sind als Bereicherung zu sehen.

    Die Bevölkerung bekommt den islamistischen Terror Tag für Tag mit. Dies aber auszusprechen, ist eben nicht PC (politisch korrekt = Political Correctness). Und da das Aufzeigen von PI-Meinungen eben nicht PC-konform ist, gibt es auch keine Sondersendungen, die derartige Vorgehensweisen anprangern. Der Multi-Kulti-Traum wäre dann endgültig geplatzt, was unsere ach so etablierten Parteien niemals zugeben würden und auch nicht können.

    Ich hoffe, du bist jetzt nicht erschrocken, aber genau DAS ist Deutschland im Jahr 2009.

  125. Unser Problem ist doch, dass wir durch unsere muslimischen Kulturbereichrer, doch massenhaft den vom Koran vorgeschriebenen Antisemitismus und Judenhass importiert haben und immer noch weiter importieren.

    Die Gleichung ist doch einfach: Keine Muslime in Deutschland = keine Massenbewegung Judenhass!

    Mit dem immer kleiner werdenden Häuflein der unbelehrbaren Rechtsradikalen würde unsere Gesellschaft problemlos fertig – auch ohne den – für gewisse Kreise lukrativen – K(r)ampf gegen Rechts!

    Wie sagte doch Henryk M. Broder so treffend vor dem Innenausschuss des Bundestages:
    ….“Meine Damen und Herren, wir werden das Problem des Antisemitismus nicht lösen, nicht bei dieser Anhörung und nicht bei der nächsten. Aber allein, dass Sie sich mit diesem Thema befassen, obwohl es andere und wichtigere Probleme gibt, die behandelt werden wollen, ist ein gutes Zeichen. Wenn ich Ihnen in aller Demut und Bescheidenheit eine Empfehlung geben darf: Überlassen sie die Beschäftigung mit dem guten alten Antisemitismus à la Horst Mahler den Archäologen, den Antiquaren und den Historikern. Kümmern Sie sich um den modernen Antisemitismus im Kostüm des Antizionismus und um dessen Repräsentanten, die es auch in Ihren Reihen gibt.“

    Da hatte er noch die Steigbügelhalter des Polit-Islam vom Schlage eines Edathy oder Ströbele im Visier.

    Ein gutgemeinter Rat, Henryk: Es wird jetzt aber allerhöchste Zeit, dass Du auch den religiös bedingten Antisemitismus des antidemokratischen Islam-Faschismus aufs Korn nimmst.

  126. Eine Entschuldigung finde ich in diesem Fall auch eher als zusätzliche Beleidigung. Es kann nur 2 Möglichkeiten für diesen Nazi Polizisten geben,
    1. Sofortiger Rücktritt !
    oder
    2. Benennung der Politischen Kräfte, die eine solche Vorgehensweise von dem Nazi Polizisten GEFORDERT haben.
    Im übrigen würd ich auch dafür Stimmen das die jeweiligen Beamten die die Fahne entfernten, mit sofortiger wirkung vom Polizeidinst ausgeschlossen werden. Den auch der einzelne Polizist sollte wissen wann Er Sich Strafbar macht um in einem solchen Fall Seinen Nazi Führer darauf Aufmerksam zu machen und die Aktion zu Verweigern.

  127. Ich bitte den Duisburger Polizeioberkommisar Torsten G.
    die PI-Gemeinschaft bzw. Öffentlichkeit über seinen weiteren Werdegang bei der Duisburger Polizei, gerne auch hier im Forum, zu informieren.

    Dieser Mann stellt sein Pflichtbewußtsein dem Deutschen Volk gegenüber, über seine Polizeikarriere, dessen ist sich wohl jeder hier klar.

    Seine Vorgesetzten sind ganz erbärmliche Beamte, die der Ehre der deutschen Staatsbürgerschaft eigentlich nicht würdig sind.

  128. #127 Don.Martin1 (13. Jan 2009 20:53)
    Die Pro-Parteien sind im Moment die einzige effiziente Alternative, jedenfalls hier in NRW.
    In Hessen würde ich immer ich noch Koch wählen, aber Rüttgers und Laschet haben mich als langjährigen CDU-(Stamm)wähler so enttäuscht, dass sie nicht mehr in Frage kommen.
    Die NRW-CDU ist so leer, dass eine Unterwanderung noch nicht mal gemerkt würde oder Auswirkungen hätte. Ein bißchen kenne ich das Innenleben dort und das ist bescheiden. Gegen so Typen wie Laschet müßte sich in jeder normalen bürgerlichen Partei schon lange Widerstand geregt haben, aber Fehlanzeige. Nicht mal von Bosbach hat man etwas gehört.
    Die Pro-Parteien bieten wenigstens eine gewisse Aussicht, sich Gehör zu verschaffen. Bei den Kommunalwahlen gilt nur noch die 3-Prozent-Hürde, was in einigen Kommunen gewisse Erfolge bringen könnte. Und dann stehen die Landtagswahlen vor der Tür; die täglich steigenden Zahlen bei PI und woanders zeigen deutlich, dass Unzufriedenheit besteht.

  129. ALSO:
    Jeder, durch dessen Straßen eine Anti-Israeldemonstration ziehen wird, sollte seine Wohnung mit Israelflaggen zukleben.
    Noch besser:
    Einer zieht sich ein Israel-Hemd an und ein zweiter filmt mit einer Kamera die Begegnung zwischen ersterem und den Demonstranten.

  130. Schade, schade, dass es kein PI-Fernsehen gibt.
    Vieleicht sollte diesbezüglich PI eventuell mit Pro-Köln mal darüber reden.

    Sendezeit, ca 1 Stunde am Tag würde mal reichen. Oder kann man Sendezeit leasen?

  131. Fundsache:
    Für die Masse unsere derzeitigen Politiker und Richter sowie hier in diesem speziellen Fall, die Verantwortlichen bei der Polizei in Duisburg, ist Deeskalation, das verschleiernde Fremdwort für Feigheit vor nicht ungefährlichen Aggressoren. Wie kann so etwas angehen?
    Hat man uns Deutschen im Rahmen der Umerziehung seit 1946, die Wehrhaftigkeit gegen Aggressoren von Außen sowie im Inneren dermaßen ausgetrieben, dass solche beschämenden Bilder unserer Polizei, überhaupt Möglich sind?
    Wo soll das bloß Enden.
    Die großen Errungenschaften unserer Demokratie seit 1949, das Grundrecht, auf freie Meinungsäußerung Artikel 5GG und das Demonstrationsrecht, ich benenne nur diese beiden Beispiele, auf das die verantwortlichen Damen und Herren, sich bei jeder Gelegenheit berufen und den vehementen Schutz dieser lange umkämpften Freiheiten fordern, wird mit Füßen getreten, oder siehe Pro-Köln, besser gesagt mit Steinen, niedergeworfen und der Lächerlichkeit preisgegeben. Die Aggressoren werden regelrecht ermuntert, durch solche Bilder.
    Da wirft sich die Frage auf: Was macht die Polizei und das ist kein undenkbares Szenario, wenn sich in einnäherer Zukunft, die Muslime nicht mehr mit der Domplatte in Köln, als Gebetsplatz zufrieden geben, sondern in „erobernder“ Art, den Dom benutzen, will man dann auch noch deeskalieren?
    Freiheit bedeutet Verteidigungsbereitschaft und Wehrhaftigkeit. Es wird hohe Zeit, dass Politik in Deutschland, diese Thesen wieder aufgreift.

  132. #154 johannwi
    Landsmann, wie lange bist du schon bei PI ???
    Du sagst:In Hessen würde ich immer ich noch Koch wählen, oh oh oh
    ———————————————-
    Koch wird die LTW gewinnen, aber weiß du das sein Koali FDP und er den Kapitulationsvertrag Lissabon haben durchwinken lassen und was das für unsere Zukunft bedeutet ?? wohl eher nicht.

    Dazu ein kleines Beispiel was so nebenher gegen die EU Völker ausgeheckt wird,siehe:

    von Thorsten Hinz (JF)

    Die Justizminister der EU haben beschlossen, europaweite Mindeststrafen

    fur rassistische und fremdenfeindliche Straftaten einzufuhren.

    Gleiches gilt fur die Leugnung, Billigung, Verharmlosung

    von Volkermord oder Kriegsverbrechen. Bei anderen Delikten soll

    eine rassistische und fremdenfeindliche Motivation strafverscharfend

    wirken. Die Beschlusvorlage mus innerhalb von zwei Jahren durch

    die nationalen Parlamente umgesetzt werden.

    Die Parlamente, als wichtigstes Forum der demokratischen Willensbildung

    konzipiert, werden zu Akklamations- und Vollzugsorganen

    degradiert. Eine Kontrolle der Regierungen ist unmoglich, wenn

    diese ihre Wunsche von Brussel anordnen lassen konnen. Konkret

    werden die Gesetze dazu fuhren, das man noch weniger uber die

    Probleme und Konflikte diskutieren wird als uber die Strafbarkeit

    ihrer Benennung. Handlungen, die aus einem fremden Religions- und

    Kulturverstandnis heraus begangen werden, darf man nicht mehr aus

    ihrem Kontext heraus erklaren: Die Funktionseliten treffen Vorsorge,

    um nicht fur die Folgen ihrer Auslanderpolitik haftbar gemacht zu

    werden. Der Widerstand gegen die Aufnahme neuer Mitglieder (Türkei) in die

    EU last sich damit ebenfalls kriminalisieren.

    Was hat das Jahr 1989
    eigentlich noch gebracht?
    ————————————————————————————
    Das letzte Transportmittel zur Flucht. Auf den Plejaden befinden sich derzeit keine Mohamedaner
    http://573chan.org/images/2223/AkiraKlasse

  133. In dem von #37 goi4israel zitierten SPOn-Artikel schreibt SPOn von der
    „deutsch-türkische Organisation Milli Görüs.“

    Das ist mir aber neu: deutsch-türkisch.

  134. auf den Punkt gebracht

    Die Funktionseliten treffen Vorsorge,
    um nicht fur die Folgen ihrer Ausländerpolitik haftbar gemacht zu werden.

    Dieses kann man in unmittelbarem Zusammenhang der Ereignissse der letzen Tage betrachten, daher auch das brüllend laute Schweigen in Politik und Medien.
    ———————————————
    Hola companero #2 Dietrich von Bern
    stimmt das mit Broder Rede vor Innenausschuss ? ist mir neu

  135. Falsch freespeach

    WDR Lokalredaktion hatte das beste Video von diesen beiden Fahnenentfernungen zur Verfügung gestellt( siehe meinem Beitrag Nr. 1 im Fred davor). Aber da ja hier nicht alle Beiträge gelesen werden, bevor man selber postet, kein Wunder, was dann dabei herauskommt.

    LG
    DB

  136. #134 loveebert (13. Jan 2009 21:10)

    Hallo Trooooooll!!! Bitte wiederholeeeeen!

    Aber diesmal auf deutsch, dass wir Dich verstehen können. 🙂

  137. # halali

    Meines Wissens eine rein Türkisch fundamentalistische Organisation also eigentlich

    sofort zu verbieten

  138. Zum Glück ist der Fall jetzt so öffentlich, dass Hoffnung auf Konsequenzen besteht. Da gibt es bestimmt noch ein Nachspiel.

  139. Wieviel islamische bzw. Musel-Provokationen hat sich schon jeder native Deutsche in seinem Leben über sich ergehen lassen „müßen“?

    Aber eine Israel-Fahne bzw. zwei bringen die gesammte Polizei-Führung einer deutschen Großstadt in Bedrängnis!!!!

  140. #163 Guantanamo
    du brauchst nicht noch auf die Tretmine trampeln, die explodiert doch schon alleine vor Wut

  141. #22 Anti-Islam (13. Jan 2009 19:01)

    Wer hier drin weiss, welche Farbe die Mischung aus rot und grün ergibt???

    Selbstverständlich ALLE !!! 🙂 🙂 🙂

  142. Die Aktion gegen die jüdische Flagge zeigt doch nur das Deutschland längst Islamisiert und ganz in deren Sinne geführt wird. Nur die Mohammeds haben das Sagen alle anderen scheissen in die Wäsche. Nicht mal ein Politiker ist fähig dem moslemischen Mob Einhalt zu gebieten. Feige Ärsche seid ihr Deutschen

  143. #134 loveebert (13. Jan 2009 21:10)
    Hey, du völlig unterprädestinierter Kretin koopuliere mal schön mit deiner Schwester weiter.
    ————————–
    #163 Guantanamo (13. Jan 2009 22:38)
    Ich hab den Monk gar net verstanden mit seiner Vögelfaselei? :mrgreen:
    Aber die Dummbrote sterben nicht aus.
    —————-
    #97 Yavuz Sultan Selim (13. Jan 2009 20:15)

    Eine völlig korrekte, nachvollziehbare Entscheidung. Genauso würde ich es als geballte Provokation einstufen, wenn bei einer pro-israelischen Demonstration ein Nicht-Betroffener die palästinensische Fahne hisste, um die Menge zu provozieren. Hier wird nicht mit zweierlei Maß gemessen. Die Duisburger Polizei tat das notwendige, um eine Eskalation zu vermeiden!

    Tja, du U-Boot, genau das passiert eben überall und trotzdem werden die provozierenden Palifahnen auf den Israeldemos nicht „abgehangen“ (weil wir ja eine so tolle Demokratie haben)! Also troll dich zu deinen extremistischen Blogs.
    Unterbelichtete Museleseltrolls sind wieder unterwegs. 😆
    ——————
    #141 Plebiszit (13. Jan 2009 21:28)
    Das Schicksal ist unerbitterlich und ist nicht unbedingt mit den Gerechten. Viele Zivilisationen sind nunmal wehr- oder hilflos untergegangen in der Geschichte. Man hofft ja es geht in die andere Richtung…

  144. #147 Göttinger1 (13. Jan 2009 21:48) Bekriegt euch nicht selbst halltet zusammen .Ich bin froh das es die Polizei gibt. Hut ab vor dem Polizisten der sich so was traut und hoffentlich keine nachteile dadurch hat. Ich bin stolz und froh ..

    ———————————————–

    Welche Polizei: Eine die Israels Flagge entfernt oder eine die diese verteidigt ?

  145. Und noch etwas:

    http://de.youtube.com/watch?v=lrVHKUl_YiU

    Guckt euch das an!

    ISLAMISTEN, die vom deutschen Staat nicht in ihre Grenzen verwiesen werden, sondern noch hofiert werden, deklarieren jetzt Wohnungen als „Juden-Wohnung“!

    Schickt dieses Pack zurück in ihre Entwicklungsländer! Ich will sie nicht mehr!
    Jeden Tag wächst meine Wut, dass diese Islamfaschisten hier mit Samthandschuhen angefasst werden!
    Raus! Raus! Raus!

  146. Hey Ihr lieben Leute !!

    Wo bleibt Eure Unterstützung für den Polizisten Torsten G…..

    Zivilcourage ist nicht sebdtverständlich heute oder morgen oder ???

  147. Es wäre schon zu erwarten ,daß die Duisburger
    Polizeiführung freiwillig zurücktritt.

    Zumindest sollte sie die entstandenen Kosten und noch entstehenden Gerichtskosten nicht auf den gemeinen Steuerzahler abwälzen sondern privat tragen.

    Mit dem demokratischen Grundverständnis ist es
    nicht weit her , wer heute mit einem Israel
    Aufkleber durch die deutschen Lande fährt
    kann also bei einem Angriff durch Islamisten
    nicht mehr auf die Hilfe der Polizei rechnen?

    Verlassen kann man sich allerdings darauf das eine solche Tat niemals in den deutschen Medien erscheinen wird ?

    Gute Nacht Deutschland

  148. Ich dachte, einige wenige unterstützende Worte wären schon Zucker…

    Der Polizist riskiert mit seiner „Juden-Freundlichkeit“ zumindest seine Karriere…

    Respekt dafür !!!!!!!!!!!!!!!

  149. Meine Hochachtung vor diesem Polizeioberkommissar. Es scheint wie ein kleines Licht am Ende des Tunnels.
    Aber wahrscheinlich gibt es noch mehr anständige Polizisten.

  150. #180 wutbuerger
    Hast Du natürlich Recht. Ob unterstützende Worte allerdings ausreichend sind ….?
    Zum Kotzen ist aber das solch (im Grunde) Normalen Dinge einem schon Respekt abverlangen.
    Danke Torsten G.

  151. Ich glaube, wir denken nicht in der Minderheit…. Es braucht Polizistrn wie T.G., die uns ermutigen, dass RICHTIGE zu tun und zu äußern…

    Stellt Euch mal vor, Ihr müßtet entgegen aller Widerstände voran gehen…

    Ich möchte mit dem Typ nicht tauschen ! Ihr ?

  152. Schaut euch nur das Gesicht von Cebin an, das spricht Bände, wie auch die von anderen „Repräsentanten“ der politischen Macht.

    Ist doch schon komisch, wenn die vom Verfassungschutz gesteuerte NPD mit 100 Leuten eine Demo veranstalten möchte, was dann für ein Aufruhr durch die Republik geht.

    Oder Pro-Köln, wenn sie einen Anti-Islamisierungskongreß durchführen, wie dann die SPD von „Nazi-Dreck“,ungestraft, faseln darf.

    Das politische System der 68er Mumien ist am Ende und das ändert auch kein Edathy und keine Linkspartei mehr. Wir werden mit Sicherheit in den nächsten Monaten eine Verschärfung der inneren Sicherheit durch die Muslime bekommen. Da müssen wir gegenhalten.

    Was Brüssel und die UN betrifft sollte auch eindeutig Stellung bezogen werden. Eine Versammlung wie die UN, in der mehr als 3/4 der Mitglieder nicht demokratisch legitimiert sind, kann einen übermässigen moralischen Anspruch erheben.

    Die EU, heute als Rätesystem konstituiert, hat keinen Anspruch die staatliche Souveranität ihrer Mitgliedsstaaten einzuschränken.

    Der Laden gehört abgeschafft, weil er keine demokratische Legitimation hat. Letzlch entscheiden nicht Merkel, Sarko, Baroso, etc. sondern die Bürger.

    Notfalls werden sie, wäre nicht das erste Mal in der Geschichte, davon gejagt.

  153. #41 Muppes:

    …“Charlotte Knobloch hat den Kölnern für ihre demonstrative Ablehnung von Rechtsextremen und Rassisten gedankt…“

    Ich sage sowas nur ungern, aber das sie so reagiert hat, ist für mich im Gesamtkontext nachvollziehbar.

    Pro Köln war oder ist nicht den Weg gegangen, sich deutlich von genau denen zu distanzieren, die mehr oder weniger die üblichen antisemitischen Traditionen fortsetzen.
    Die entsprechende FPÖ-Diskussion gab es hier im Kommentarbereich neulich schon.

    Die Frau hat natürlich das Problem, dass sie als Gegnerin von Pro Köln natürlich für den Islam Partei ergreift, der als solcher von Juden – und natürlich auch von Jüdinnen – nicht gerade eine sehr hohe Meinung hat, um es einmal so zu formulieren.

    Pro Köln ist sicher keine Neo-Nazi-Organisation. Sie sollten es aber vermeiden mit antisemitischen Leuten auch nur ansatzweise zusammenarbeiten zu wollen.

    Warten wir mal ab, wie sich die Lage entwickelt, wenn die Großmoschee mitsamt der komplett gegengesellschaftlichen Infrastruktur steht und der Islam dann mit dem nächsten Katalog an Forderungen daherkommt.

    Vielleicht wird dann so mancher denken: „Wir haben das falsche Schwein geschlachtet…“

    Klar ist, dass Kölns Mega-Moschee keinerlei Integration dienen wird, sondern dem Gegenteil.

  154. Torsten G. aha.

    Wie wäre es mit:

    Heinz A.
    Georg F.
    Hubert K.

    Der korrekte Torsten rettet die Welt mit einem offenem Brief, lächerlich.

    Seinen Namen verstecken, vor lauter Angst die Pension zu verlieren und im Netz das Maul aufreissen.

    Danke, die Kacke kenne ich schon.

  155. Es wird Zeit laut aufzuschreien:

    WE CAN DO!!! AND WE WILL!!!

    „Sind wir in Deutschland schon wieder so weit, daß Schlägertrupps auf unseren Straßen darüber entscheiden, wer seine in der Verfassung garantierten Grundrechte ausüben darf und wer nicht?“

    Wer ist nun er Nazi? 😉

  156. In den 1990ern begann der unkontrollierte, von der Politik erwünschte Zuzug von Menschen mit Migrationshintergrund.
    Zu jener Zeit gab es noch nicht diese starke Verbreitung des Internet, wie wir sie heute vorfinden.
    Was hätte die Bloggerszene, vor allem auch PI, Kommentatoren-Beiträge etc. nicht vielleicht damals schon bewirken können, um das deutsche, das europäische Volk vor dieser unsäglichen Politik zu schützen?

  157. Der Mann hat einen Arsch in der Hose. Leider haben das nicht mehr viele.

    Dafür haben ihn viele Polzeidirektoren, Polizeipräsidenten und besonders viele Politiker im Gesicht.
    .

  158. Wie weit will man es in Deutschland mit der „Verhältnismäßigkeit der Mittel“ noch treiben? Im Fenster meiner Diele steht seit langem ein Chanukka-Leuchter. Muss ich damit rechnen, dass die Polizei eines Tages von mir verlangt, ihn zu entfernen oder das in meiner Abwesenheit selber erledigt, weil sich durch den Anblick dieses Leuchters von außen muslimsche Rabauken provoziert fühlen könnten?

  159. Ich habe bei http://www.copzone.de im Forum gestöbert.

    Zum Duisburger Vorfall gibt es eine heftige und recht konträre Diskussion.

    Man lernt auch völlig neue Begriffe wie „Inanspruchnahme von Nichtstörern zur Vermeidung gewalttätiger Auseinandersetzungen“.

    Das war das, was die vor dem Muselmob kuschende Duisburger Polzei gemacht hat. Wozu das führen kann, schreibt „Schutzmann Schneidig“ ganz klar:

    ich hatte die fatale Signalwirkung schon genannt. Wenn die Inanspruchnahme von Nichtstörern zur Vermeidung gewalttätiger Auseinandersetzungen erst mal zur Regel wird, wird das von den Störern erkannt und ganz bewusst genutzt.
    Und wenn sich dies, was sich leider schon jetzt viel zu oft abzeichnet, erstmal manifestiert, dann werden wir noch Probleme bekommen, von denen die momentan politisch Verantwortlichen und auch einige Polizeiführer nicht mal zu träumen wagen…

    Der Mann weiß, wovon er spricht.
    http://www.copzone.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=45066&postdays=0&postorder=asc&start=30

  160. Ich ziehe meinen Hut vor Torsten G. Polizeioberkommissar!!! Ich weiß, das viele Polizisten, die sich tagtäglich mit der Kriminalität von Migranten auseinander setzen müssen, sehr oft die Anweisungen ihrer Oberen mit der Faust in der Tasche ausführen. Noch ärgerlicher dann, wenn der erst kurz festgesetzte Kriminelle kurze Zeit später vom Richter wieder auf die Menschheit losgelassen wird. Wie ist sonst zu erklären, dass es „Intensivtäter“ mit mehr als 100 Straftaten/Ermittlungsverfahren gibt. So ein (Un)Wort konnte wahrscheinlich nur in Deutschland geboren werden.

    Ich glaube, man sollte solchen Beamten wie Torsten G. Mut zusprechen, damit sie in den eigenen Reihen vermehrt Aufklärung und Widerstand organisieren. Ich befürchte, das wir einmal darauf angewiesen sein werden. Von meiner Tochter, die Polizistin ist, weiß ich, die Moral in der Truppe ist nicht mehr die beste…. Ich wiederhole mich jetzt: Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken, auch bei der Polizei!!!

    Torsten G, von mir ganz ausdrücklich vielen Dank für die Initiative!!!!

    Gruß Anarchie2011

  161. #41 Muppes (13. Jan 2009 19:23)

    Bezüglich Fr. Knobloch gebe ich Dir absolut Recht. Ich betrachte diese Person als eine geistige Brandstifterin. Das Ergebnis ist ja nun eindeutig zu sehen.

    Mich hatte das „Statement“ von Fr. Knobloch bezüglich der

    Hetze gegen die jüdische Bevölkerung

    geärgert. Ich habe ihr daraufhin folgenden Brief geschrieben:

    Geehrte Frau Knobloch,

    ich beziehe mich auf die DDP-Meldung vom 08.01.2009 in der Sie folgendermaßen zitiert werden:
    «Islamisten und rechtsextremistische Kreise verbrüdern sich und instrumentalisieren den Konflikt im Nahen Osten auch als Ventil für ihre Hetze gegen die jüdische Bevölkerung»!

    Ich empfinde es schon als unverfroren, mit welcher Ignoranz Sie die aktuelle Realität in der Bundesrepublik betrachten. Gerne würde ich Ihnen diese Realität anhand diverser Film- oder Pressedokumente vor Augen führen. Jedoch bezweifle ich, dass Sie bereit und in der Lage sind, sich diesen Wahrheiten unvoreingenommen zu stellen. Ich denke, Sie haben allen Grund, Ihr politisches Süppchen auf Kosten nicht wahrnehmbaren Rechtsextremismus im Zusammenhang mit der aktuellen Nahost-Krise zu kochen. Ich fordere Sie trotzdem hiermit auf, Ihr Linkes Auge zu öffnen um die Tatsachen in unserem Land unvoreingenommen zu betrachten. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, wie Ihnen entgangen sein soll, dass die „Hetze gegen die jüdische Bevölkerung“ , welche ich abgrundtief verurteile, von den Islamisten und linken Kreisen in diesem Land und in Europa ausgeht. Ihre offensichtliche „Fehleinschätzung“ ist wirklich nicht dazu geeignet, diesen verachtenswerten Auswüchsen ein Ende zu bereiten.

    Ein konservativ-liberaler Demokrat

    Diese Dame, ich drücke mich etwas vornehm aus, sollte eine geballte Flut von Beschwerdebriefen erhalten. Das hat sie sich redlich verdient!!

    Sie vertritt für mich in keinem Fall die Interessen der Juden in Israel, sondern hat sich hier in Deutschland, wie ein Blutegel am Arsch des deutschen Steuerzahlers, mit Hilfe einer Moralkeule ein warmes Nest geschaffen. Das sie jetzt auf den Pro-Israel-Zug aufgesprungen ist, war nicht nur halbherzig, sondern auch unvermeidbar, wenn nicht alles auffliegen sollte.

    Gruß Anarchie2011

  162. @ #190 asmodi (13. Jan 2009 23:49)


    Seinen Namen verstecken, vor lauter Angst die Pension zu verlieren und im Netz das Maul aufreissen.

    Danke, die Kacke kenne ich schon.

    Was, bitte, möchtest Du uns damit sagen?

  163. @ #45 Anarchie2011 (14. Jan 2009 01:40)
    FULL ACK.
    Ein virtueller Brief:

    Verehrte Frau Knobloch,

    was Sie in Ihrer Amtszeit bisher haben verlauten lassen, ist höchst kontraproduktiv.
    Ihre Vorgänger waren um Welten besser.
    Schade,
    XYZ

    PS:
    Gehöre zu der Generation, die im lese-/prägefähigen Alter Eugen Kogons SS-Staat 6..7 Jahre nach Erscheinen in einem Bücherregal der Eltern zufällig gefunden und mit Erschütterung gelesen und verinnerlicht haben.

  164. Zum Flaggenskandal brachte die WAZ in der Druckausgabe noch eine „Fussnote“ zur Headline „Anti-israelische Ausschreitungen – Angst vor dem Mob“:

    „Flagge … zeigt man, wenn man Stellung bezieht. Sie mar-kiertalso Zugehörigkeiten – auch und gerade auf dem Schlachtfeld. So ist es also nicht verwunderlich, dass sich erwachsene Menschen um ein Stück bedruckten Stoffes streiten und schla-gen. Es ist dafür ge-macht. Der Fußball ist spä-ter erfunden worden. Übri-gens stammt die Flagge aus dem Nahen Osten (etwa 3500 Jahre vor dem Islam). Von der westlichen Welt wurde sie erst für die Kreuzzüge adaptiert. Wofür sie auch weiterhin verwen-det wird. tom

    WAZ, Dienstag, 13. Januar 2009, Rhein-Ruhr
    (einen Scan liefere ich bei Bedarf gerne nach)

    Wer „tom“ ist, war dem Impressum nicht zu entnehmen.

    Ich lasse das mal unkommentiert stehen.

    P.S.: Wird die anstehende Pro-Israel-Demo in Essen am 17.01. bei PI noch thematisiert? Und wer geht hin?

  165. # Kruger (13. Jan 2009 20:33)

    Es geht um ganz große und wesentlich ganz andere Dinge [Meinungsfreiheit, Demokratieabsturz, Antisemitismus, Rassismus, Religionswahn radikaler Moslems, Entwertung der Grundrechte, Polizei in SA-Manier, Diskriminierung eines ganzen Volkes/freiheitliche Entwertung der Bürger und Juden,usf.], die dir seltsamerweise entschwunden sind.
    Mit Verlaub gesagt: lass dich mal beim Arzt untersuchen.Du bist nicht umsonst als U-Boot bei PI bekannt, vermutlich gar der extremistischen Moslemszenerie entsprungen.
    😀 Entweder verwechselste du mich, oder du schläfst schlecht. Ich hab hier vllt. 20 Kommentare verfasst. Mach mal deine Grundschule zuende, dann kannst du vllt. auch mal zwischen Materiell und Ideell unterscheiden und den Kern meines Kommentares verstehen. 😉
    Die Symbolik des Vorfalls ist unumstritten nicht hinnehmbar, der öffentliche Aufschrei aber fehlte bei den Ereignissen in Köln gänzlich. Und die sind imho deutlich dramatischer hinsichtlich unserer Grundrechte und -werte einzuordnen.

Comments are closed.