sponPeinlich, peinlich: Das deutsche „Leitmedium“ Spiegel-Online sah sich heute gezwungen, einen am 27. Dezember veröffentlichten fehlerhaften Beitrag (siehe Screenshot oben) über die Zahl rechtsextremer Straftaten im Jahr 2008 zu korrigieren. Die falschen Zahlen waren allerdings nur die Spitze des Eisbergs: SpOn hat vor allem versucht, seinen Lesern die 12.000 STRAFtaten (von denen über 11.000 sog. „Propagandadelikte“ sind) als GEWALTtaten zu verkaufen, was mit dieser wachsweichen Korrektur schön unter den Tisch fallen soll.

Der SPIEGELblog hat sich ausführlich mit dem Thema befasst. Auszug:

Rechtsextreme Gewalt sollte – wie jede Art von Gewalt – in ihrer Dimension korrekt erfasst werden, genau so wie es die Datenlage hergibt. Genau dies ist SPIEGEL Online am 27. Dezember in dem Artikel „Gewaltdelikte in Deutschland – Zahl rechtsextremer Straftaten steigt drastisch” aber offenbar nicht gelungen. Dieser Beitrag ist in mehrfacher Hinsicht inhaltlich und rhetorisch fragwürdig.

Warum dies so ist, soll durch die Beantwortung der folgenden drei Fragen gezeigt werden:

Frage 1: Haben, wie von SPIEGEL Online suggeriert, die rechtsextremen GEWALTtaten in Deutschland wirklich “drastisch” bzw. “um fast 30 Prozent” zugenommen?
Frage 2: SPIEGEL Online spricht von einer „Steigerung um fast 30 Prozent“ auf „fast 12.000“ Delikte für die ersten 10 Monate des Jahres 2008, denn 2007, so die Begründung, hätten „die Behörden noch 9.206 Delikte gezählt. Doch ist die Zahl 9.206 verbürgt?
Frage 3: Im Artikel von SPIEGEL Online heißt es auch, dass die Zahl der antisemitischen Straftaten von Januar bis Ende September 2008 von 716 auf 797 und damit “erheblich gestiegen“ sei. Dabei kann man leicht den Eindruck gewinnen, diese Taten und die Steigerung der Delikte sei auf Rechtsextreme zurückzuführen. Doch kann man das sicher so sagen? Hier gehts weiter…

» spiegel_online@spiegel.de

(Spürnasen: Hausener Bub, DHH)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Auch hier nochmal:

    Getürkte Zahlenfälschungen werden ganz bewußt von den Medien/der Politik betrieben!
    Alles ist genau gezielt, wie es auch mit der gezielt verlogenen Statistik der Arbeitslosenzahlen gemacht wird!
    Nichts davon ist wirklich wahr, so wie es erzählt wird! Und die Zahlen sind immer noch getürkt, weil eben die meisten Propagandadelikte, ohne einen Straftäter zu haben, kein Beweis für wirklichen Rechtsextremismus sind (wenn Linksradikale, Punks oder jugendliche Halbstarke Hakenkreuze schmieren oder eben linke Geschäftemacher, die von der Hakenkreuzhysterie leben) und die Gewalttaten gehen meist auf das Konto muselmanisch-türkischer & rechter, antisemitischer Extremisten. Unterm Strich bleiben wirkliche Nazitaten wohl eher selten. Alles Kulisse – alles Matrix.
    Ich glaube von daher keiner Statistiken mehr, sondern verlasse mich nur auf Kombinationen meiner eigenen Augen, Nase, verschiedenen Infos aus dem Internet und dann nach Abschätzung zu Statistikwerten. USNERE MEDIEN LÜGEN, wie im DRITTEN REICH – reinste LÜGENPROPAGANDA von links!!!

  2. Selbst diese „wachsweiche Korrektur“ ist auf Seite 1 jetzt (kurz nach 20:30 Uhr) nicht mehr zu finden.
    Mal blöd gefragt: War der Titel denn auch so groß aufgemacht wie die ursprüngliche Nachricht mit den vermeintlich sprunghaft angestiegenen Zahlen rechtsextremer Straftaten?
    Und haben die Spargels jetzt endlich auch mal erkennen lassen, wie die neu veröffentlichen Zahlen überhaupt zustande gekommen sind?

    Ach, was soll’s – SPON-Leser wissen halt weiterhin weniger. So war’s, so wird’s bleiben.

  3. Boykott dem Spiegel !!
    Achso den liest ja eh schon fast kein Mensch mehr. Weiß jemand mehr über die Abonnementzahlen bzw. Leser, Auflagen etc..
    DAS JAHR BEGINNT SCHONMAL GLÜCKLICH
    Ich hoffe doch das andere Zeitungen das aufgreifen und publik machen. Der Artikel wird aber wahrscheinlich eh in der Versenkung verschwinden. Genau wie die Tatsache, dass viele der „schweren“ Straftaten z.B. 12 jährige waren, die mit nem Zirkel nen Hakenkreuz in den Schultisch geritzt haben, weil sie noch klein und dumm sind, oder irgendwelche Hamas sympatisanten aus dem *Südland* die meinen Adlof war ein guter Kerl. Oder auch einer der im Autoradio Böhse Onkelz gehört hat oder oder oder..
    EIEIEIEI Mehr Mittel gegen rechts, sofort !!

  4. Was ist eigentlich mit dem Begriff „Propagandadelikte“ gemeint? (Was so unter den Gummiparagraphen „Volksverhetzung“ fällt, kann damit ja nicht gemeint sein, denn das wird separat erfasst.)
    Wie kann es in einer (angeblichen) Demokratie strafbar sein, politische Propaganda zu betreiben?
    Begeht man ein solches „rechtes Propagandadelikt“ bereits, wenn man anhand unzähliger Beispiele behauptet, daß die MSM immer öfter, bei gewissen Themen sogar notorisch lügen?

    Nun denn, DANN halte ich den Vorwurf, ein „Propagandedelikt“ begangen zu haben, locker aus.

  5. Die Frankfurter Rundschau interessiert das alles wenig. Anstieg bleibt Anstieg, klar ?

    Rechte schlagen öfter zu

    Um fast 30 Prozent ist die Zahl rechtsextremer Straftaten gestiegen.

    Das besagen vorläufige Zahlen des Bundesinnenministeriums für 2008. Beobachter schlagen Alarm. Sie fordern eine abgestimmte Gesamtstrategie und rufen nach einem Demokratiegipfel.

  6. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Zitat Spiegelblog:

    Der Anteil der 980 „Gewalttaten rechts“ an sämtlichen 638.647 verübten Gewalttaten betrug 2007 etwa 0,15 Prozent.

    Die „Gefahr von Rechts“ macht also lediglich 0,15 Prozent aus? Das ist ja wirklich total beunruhigend. Die irrationale linke Hysterie wird anhand dieser Zahlen mehr als deutlich.

  7. Rechtsradikale Straftat?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/2009/1/1/news-101876764/detail.html

    Eifersucht: 26-Jähriger tötet seine junge Ehefrau

    Gütersloh. Ein 26-Jähriger Mann hat in Harsewinkel im Kreis Gütersloh am frühen Donnerstagmorgen seine 18-jährige Ehefrau brutal getötet und sich dann selbst der Polizei gestellt.

    Ein 26-Jähriger Mann hat in Harsewinkel im Kreis Gütersloh am frühen Donnerstagmorgen seine 18-jährige Ehefrau brutal getötet und sich dann selbst der Polizei gestellt.

    Die Eheleute waren nach Polizeiangaben in einem Fahrzeug unterwegs, als es zu einem Streit kam. Dabei zückte der Mann türkischer Nationalität, er soll seinen Wohnsitz in der Türkei haben, ein Messer. Er stach damit auf seine in Harsewinkel lebende Frau ein. Anschließend stieß er die Schwerverletzte aus dem Fahrzeug auf den Wirtschaftsweg in einem Waldgebiet und überrollte sie mit seinem P kw mindestens einmal. Die Frau starb noch am Tatort.

    Hintergründe des Streites dürften laut Polizei die Eifersucht des Ehemannes und Beziehungsprobleme der nach türkischem Recht verheirateten Eheleute gewesen sein.

  8. #9 Florian (01. Jan 2009 20:49)

    Zumindest hat es der Spiegel korrigiert.

    Das wäre doch mal eine Meldung auf http://www.netz-gegen-nazis.com wert, oder?

    Quatsch. Denen kommt’s doch nicht auf die Wahrheit und bewußte Realität an, sondern nur darum, wie sie sich in Szene setzen können, um an Ruhm, Geld und Macht zu kommen. Wahrheit verpflichtet nur, ist also ein Hindernis für echte Extremisten- und Experten-Projekte an denen die ganzen Arbeitsplätze hängen! Man arbeitet eben gerne mit Halb- und Unwahrheiten,Diffamierungen & Rassismus (gegen das eigene Volk), ganz wie im Dritten Reich – im Maßstab 1:1! 👿

  9. Schön und gut, dass der Spiegel die Zahlen korrigiert hat, was ist aber mit den Menschen, die jetzt die falschen Zahlen im Kopf haben?

  10. AUFRUF AN ALLE FRANKFURTER BOYKOTTIERT DIE FRANKFURTER RUNDSCHAU – DIREKT VOR ORT!
    Die freuen sich bestimmt, wenn auch die letzten Abonnementen und Käufer davon erfahren und wegbleiben, dann kann die stasimediale Propagandaschleuder schließen!

  11. Hat der Türke einen deutschen Pass ?

    Dann könnte man es auch so formulieren:

    Türkische Frau von Deutschem gemessert und gerädert.

  12. Die Anzahl der rechten Straftaten ist zwar nicht gestiegen, aber es hätte sein können, daß sie steigen.
    Das allein rechtfertigt eine Verzehnfachung der Mittel im Kampf gegen rechts.

    Oder so ähnlich hieß es doch mal…

  13. #17 kullimulli (01. Jan 2009 21:05)

    Der Türke wohl nicht, aber bald viele Libanesen, wie der Kreuzberger Kinderstürmer TAZ frohlockt:

    Einbürgerung

    Deutsch werden ist voll leicht

    Fast alle einbürgerungswilligen MigrantInnen bestehen den Einbürgerungstest. Dessen KritikerInnen ist das Beleg dafür, dass er überflüssig ist. Die Mehrheit der Eingebürgerten stammt aus dem Libanon

  14. Ja , ja ein Versehen. Entgeht dem Zensor nie auch nur der kleinste politisch unkorrekte Hinweis auf „Südländische“ Herkunft oder linke Gesinnung und wird gleich eingestampft kann man sich hier ja mal ruhig um um ein paar tausend Prozent vertun.
    Hätte ja schliesslich auch so sein können. Zumindest in der Linken Wahrnehmung.
    Spasseshalber die Frage. Was steht denn bei dem Übergriff auf die Polizeiwache in Berlin jetzt auf dem Zähler ? Ich tippe 0. Eine 1000 würde sich im Kampf gegen Rechts schlecht machen.

  15. #12 Eurabier

    Die Medien gehen mit diesem Fall eines Türken, der seine Frau ermordete, so offen um, weil sowohl Täter als auch Opfer türkisch sind. Wäre seine Frau Deutsche gewesen, hätten die Medien uns die Information seines kulturellen Hintergrundes vermutlich verschwiegen.

  16. #19 Unlinks (01. Jan 2009 21:10)

    Übergriff auf eine Polizeiwache in Berlin, in Nazi-Deutschland? Kann nicht sein, weil die 20:00-Tagesschau berichtet hatte, in Deutschland sei der Jahreswechsel im Gegensatz zu Frankreich „friedlich“ verlaufen!

  17. #20 Justus Jonas (01. Jan 2009 21:12)

    Sie haben recht! Das Opfer war keine Deutsche.
    Wenn der Türke nun noch den Grauen Wölfe angehören würde, könnte man daraus konstruieren:

    „Rechtsextremist tötet Türkin“

    Als ein Afghane mit deutschem rot-grün-Pass einen Rabbi in Frankfurt niederstach, tönte die Dressurpresse:

    „Deutscher sticht jüdischen Geistlichen nieder“

    Womit sich der Counter Nazi++ sich dann wieder um 1 erhöht hatte!

  18. #20 Eurabier (01. Jan 2009 21:12)

    Sorry, aber bei RTL News (18:45) und Heute (19:00), wurde darüber berichtet, und Filmbeiträge gezeigt inkl. der festgenommenen Randalierer.

  19. #17 Eurabier

    Fast alle einbürgerungswilligen MigrantInnen bestehen den Einbürgerungstest. Dessen KritikerInnen ist das Beleg dafür, dass er überflüssig ist.

    Ich traue wohl meinen Augen nicht: Die TAZ verwendet allen ernstes in einem bundesdeutschen Printmedium das sogenannte Binnen-i, auch bekannt als das Antifa-i?

    Haben die das schon immer getan und mir war es bislang entgangen, oder ist das die neue ultralinke Redaktionsrichtlinie der TAZ seit 1.1.2009?

  20. #19 Justus Jonas (01. Jan 2009 21:12)
    Die Frau ist Deutsche mit türkischer Herkunft, gebürtig in Paderborn; zumindest muß sich demnächst für eine Staatsbürgerschaft entscheiden.
    Im WDR-TV konnte man heute abend näheres zum Hintergrund erfahren. Demnach handelt es sich um Cousin (Wohnsitz Türkei) und Cousine (Harsewinkel). So gut wie sicher scheint mir, dass hier die klassische Verwandtenehe „angebahnt“ worden war und nur die Braut (gerade 18) nicht ganz damit einverstanden war, dass der Cousin auf ihrem Rücken ein Aufenthaltsrecht in Deutschland bekommen sollte. Vermutlich wollte sie leben „wie eine Deutsche“. Mal wieder wurde ein „Vorurteil“ eindrucksvoll durch die Realität bestätigt…..

  21. #17 Eurabier
    Deutsch werden ist voll leicht

    Fast alle einbürgerungswilligen MigrantInnen bestehen den Einbürgerungstest. Dessen KritikerInnen ist das Beleg dafür, dass er überflüssig ist.

    Aha! Solange zu befürchten war, dass auch nur ein negativer Bereicherer durch den Test fallen könnte, war er fremdenfeindlich, und wenn sich herausstellt, dass alle brav die kostenlosen Vorbereitungskurse mitmachen, ist er überflüssig.

    Noch ein Gutes Neues Jahr Dir und allen bei und von PI!

    Und an Neujahr 2050 hören wir alle das Weihnachtsoratorium im Kölner Dom!

  22. #24 johannwi

    Vermutlich wollte sie leben “wie eine Deutsche”.

    Da hätte sich die Bedauernswerte aber besser nicht an diesen Strohhalm klammern und dafür ihr Leben opfern sollen. Denn laut einer ganzen Reihe von Politikern, u. a. dem FDP-Abgeordneten Georg Barfuß soll die Scharia doch bald auch in Deutschland gelten. Wenn es nach den Linken Entscheidern und den Multikultiapologeten geht, wird es mit der westlichen Freiheit für Muslime in Deutschland ohnehin bald vorbei sein.

  23. Eine Lüge zu korrigieren ist zwar ehrenhaft, aber die ‚Wahrheit‘ wurde trotzdem in die Köpfe der Menschen gepflanzt

  24. Wer hat einen kurzen Weg, die nötige Chuzpe und die simplen Ideen ohne grosses Aufsehen im Europaparlament massenhaft PI Aufkleber „unters Volksvertretervolk“ zu bringen? !

    Bitte: Das soll nicht eine Aktion sein, die wen hinter Gitter bringt. Also Vorsicht, die richtigen Infos heutzutage auszubringen ist eine gefährliche Angelegenheit.
    Wenn Karel Schwarzenberg die Wahrheitsausbringung als Luxus bezeichnet, so ist dies Verwirrungsaktion zum Selbsterhalt und einzig deswegen wahr.

    Luftballons steigen lassen mit massenhaft PI-Aufklebern …..die dann an den Wänden des EU Parlaments entlangrutschen und dort hoffentlich PLATZEN. PI Aufkleber unter die Bierdeckel in den Cafeterias.

    Von einem Balkon (der nicht videoüberwacht ist) massenweise PI-Aufkleber rieseln lassen.

    EU-Abgeordneten soll deutlich werden wie Europa verdorben wird. Diese sollen Grundlagen zum Entscheiden bekommen.

    ———————————————-

    Für die sinnvolle Nutzung der Freiheit, für Cleverness da wo Weisheit nicht gehört wird, für Strenge wo Entgegenkommen nur missbraucht wird und für freie Gewissensentfaltung gegen ein menschenunwürdiges Ideologiekonstrukt mit Bezeichnung „Islam“.

  25. #32 1u57u5

    Allein in Frankreich wurden während der Feierlichkeiten mehrere hundert Autos in Brand gesteckt“.

    Ja, ja, die Franzosen waren schon immer ein lebenslustiges Völkchen.

  26. Ja, aber wo „korrigieren“ sie das!

    Nicht auf Seite eins von SpOn sondern unter ferner liefen!!!

  27. Das Geplärre gegen „rechts“ kann man bald nicht mehr hören…

    Als hätten wir keine anderen Probleme. Diese hohle Kämpferei mutiert zur größten Volks-Verarsche überhaupt.

  28. Didi hat sich auch so eine Statistik zurechtgebastelt, mit der er genau wie SpOn beweisen will, dass die Straftaten gestiegen sind. Waere niedlich, wenn er fuenf Jahre alt waere. Ist er nicht, also ist es daemlich!

    Aber vielleicht ist es ja Didi der heimlich verfassungsfeindliche Symbole an die Hauswaende malt und dann als aufrechter Aufrechter diese als rechte Straftaten oeffentlich verurteilt.

  29. Zu Zunahme rechtsextremer Straftaten:

    In der Veränderung der statistischen Erfassung der Straftaten liegt der Beschiß, und dieser Beschiß ist kein Versehen.

    Die Öffentlichkeit soll hier hinters Licht geführt werden durch den Aufbau eines rechten Popanzes.

    Unsere Presse macht dabei mit. Pfui Deibel.

    War es nicht der Spiegel, der noch vor Monaten darüber berichtet hatte, daß ein beamteter Statistiker dienstrechtlich gemaßregelt wurde, weil er die Statistik nach alter Regelung weitergeführt hatte?

    Der Spiegel weiß demnach genau, daß er ins Fach der Volkspädagogik gewechselt ist.

    Was diesen Medien offenbar nicht klar zu sein scheint ist, was in diesem Lande ablaufen wird, wenn die Kenntnis von zentraler Gängelung sich nicht mehr nur bei einigen wenigen, also z.B. PI sich festsetzt, sondern in das Bewußtsein der Allgemeinheit einsickert.

    Von der Politik überwacht und ausgenommen, von den Medien hinters Licht geführt, von beiden gemeinsam aufgewiegelt: das ist der Status der Erosion zu Beginn des Jahres 2009 für die BRD im Zuge der fortschreitenden Zerstörung des Gemeinwesens, unseres Staates.

    Nochmals: die Veränderung der Erfassung der Straftaten, da tritt „Absicht“ deutlich zutage.

    Die erlauben sich also was. Die sind voller Vertrauen darin, daß die große Öffentlichkeit davon keine Kenntnis erhalten kann, weil die Medien es nicht berichten werden.

    E.Ekat

  30. #40 Rechtspopulist (01. Jan 2009 22:19)

    Stimmt nicht, das hängt mit der Klimaerwärmung zusammen, ganz sicher.

  31. ich verweise auf eine Gemeinsamkeit des „Vorgehens gegen Rechts“, die eine verbindende Strategie nahelegt.

    Einerseits die Erzeugung einer Rechts-Phobie durch statistische Mätzchen, die dann von einer geneigten Presse ins Volk geblasen werden

    andererseits der Vorstoß von Ethady, für rechtslastige Straftaten ein Sonderstrafrecht einführen, also die Möglichkeit der Bewährungsaussetzung abschaffen zu wollen.

    Das hat deutlich erkennbar einen gemeinsamen Hintergrund, es handelt sich um eine abgestimmte Vorgehensweise.

    Rechts wird problematisiert, kriminalisiert und dann abgeschafft.

    Was rechts ist, das bestimmen die Linken.

    Die Züge eines kalten Staatsstreiches werden langsam sichtbar.

    E.Ekat

  32. # 17 Eurabier
    Die Linke in Deutschland hat endlich Brechts ironisch gemeinten Ratschlag nach dem Aufstand vom 17.Juni 1953 beherzigt: „Wäre es da nicht besser, die Regierung löste das Volk auf und wählte sich ein neues?“
    Genau das tut unsere Elite nun mit den wahllosen Masseneinbürgerungen.

  33. Ich habe mein Spiegel-Abo schon vor 2 Jahren beendet. Mein Grund damals schon: Unseriöse Berichterstattung.

  34. Egal, wie sehr sich dieses Blättchen auch bemüht, es bleibt das, was es von Anfang an war, eine Gazette für Dr. Lieschen Müller.

    Sage mir, was Du liest und ich sage Dir, wer Du bist. :mrgreen:

  35. @ #50 karlmartell (01. Jan 2009 23:34)

    Sage mir, was Du liest und ich sage Dir, wer Du bist

    ACK,
    und ich glaube, dass Augstein inzw bei ~1.500RPM ist. 🙁

  36. *Gordievsky, Oleg (engl. Schreibweise) war der ranghöchste KGB-Offizier den die SU jemals an den Westen verloren hat.
    Mit dem englischen Geheimdienst-Experten C. *Andrew hat er ein Buch über den KGB verfasst.

    Es enthält auch für Deutschland interessante Details

    Book KGB – The Inside Story of its Foreign Operation … …
    Christopher *Andrew & Oleg *Gordievsky
    Hodder & Stoughton, London UK

    Auszug
    Kapitel: „Der Kalte Krieg nach *Stalin
    Seite 384 3.Absatz bis Seite 385

    Übersetzung:
    Eines der ersten Ziele *Agayants als Leiter der Desinformationsabteilung D war Westdeutschland.
    Das KGB hatte die Absicht, Deutschland so darzustellen , als sei es mit Neonazis durchsetzt.
    Bevor er die ‚Aktiven Maßnahmen‘ in Westdeutschland einsetzte, nahm er einen Test in einem Ort 50 Meilen von Moskau entfernt vor.
    *Agayants entsandte eine Gruppe von KGB-Offizieren dorthin, die im Schutze der Nacht >Swastikas< beschmierten, anti-jüdische Parolen malten und jüdische Grabsteine umwarfen.
    KGB-Spitzel der Ortschaft berichteten, daß die Bevölkerung beunruhigt war, eine kleine antisemitische Minderheit jedoch reagierte auf die KGB Signale und begann eigene anti-jüdische Aktionen.
    Im Winter 1959-60 wandte *Agayants das gleiche Verfahren mit großem Erfolg in der Bundesrepublik Deutschland an.
    Ostdeutsche Agenten wurden nach Westen gesandt und beschädigten jüdische Denkmale, Synagogen, Geschäfte und schmierten antisemitische Parolen.
    Angeregt durch die KGB-Operation führten Rowdies (heute würde man sagen Skinheads) und Neonazis die Kampagne fort.
    Zwischen Weihnachten 1959 und Februar 1960 registrierten die Behörden 833 antisemitische Straftaten.
    Die Aktion endete plötzlich und nicht ohne das Ansehen der Bundesrepublik ernsthaft zu schädigen.

    Westdeutsche Politiker und Kirchenführer standen schamgebeugt (vor der Weltöffentlichkeit).

    Die amerikanische Zeitung „New York Herald Tribune“ brachte zum Ausdruck, was viele ausländische Zeitungen empfanden: „Bonn ist unfähig, das Nazi-Gift zu eleminieren!“

    *) *Agayants, Ivan Ivanovich (Schreibweise englisch) ,
    Dienstgrad: General / KGB,
    Position: Chef Department D (Desinformation),
    Hauptabteilung 1 (First Chief Directorate)
    Leiter seit Gründung Dept.D 1959 bis zu seinem Tode 1968 (Q140)

  37. #46 E.Ekat (01. Jan 2009 22:52)
    ich verweise auf eine Gemeinsamkeit des “Vorgehens gegen Rechts”

    Einerseits die Erzeugung einer Rechts-Phobie

    der Vorstoß von Ethady, für rechtslastige Straftaten ein Sonderstrafrecht einführen …

    Was rechts ist, das bestimmen die Linken.

    Die Züge eines kalten Staatsstreiches werden langsam sichtbar.

    Die Linken haben bereits die gesamte EU im Visier. Soviel ich weiß wurde vom EU-Parlament ein Rahmenbeschluss zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit verabschiedet.

    Es soll dafür Sorge getragen werden, dass Straftaten mit rassistischem oder fremdenfeindlichem Hintergrund in der gesamten Europäischen Union mit wirksamen, angemessenen und abschreckenden Strafen geahndet werden können, die gegebenenfalls zur Auslieferung oder Überstellung der Schuldigen führen können; Verbesserung und Ausbau der justiziellen Zusammenarbeit.

    Künftig wird es eine verbindliche, europaweite Mindestharmonisierung der Vorschriften über die Strafbarkeit des Verbreitens von rassistischen und fremdenfeindlichen Äußerungen geben.

  38. @ 2/2 #3 Yakuza

    Wie ich schon schrub, so ist die Verneinung der Wahrheit eine Lüge.

    Ich wiederhole es:

    Wenn den Leuten eine Lüge in den Kopf gesetzt wird, dann ist es subjektiv keine Lüge mehr, egal wenn sie später als unwahr richtig gestimmt wird.

    Es zählt der Erste Eindruck, quasi Lüge auf den Ersten Blick.

    Wir, die wir auf PI posten, sind angeblich Nazis und zwar, weil wir denken können.

    Die eklatante Missachtung der Demokratie von Demokraten sollte doch jedem Menschen zu denken geben.

    Die Becks, der Stroebele, die Roth usw. sind alles, was die Welt nicht braucht.

  39. Die falschen Zahlen waren allerdings nur die Spitze des Eisbergs: SpOn hat vor allem versucht, seinen Lesern die 12.000 STRAFtaten (von denen über 11.000 sog. “Propagandadelikte” sind) als GEWALTtaten zu verkaufen, was mit dieser wachsweichen Korrektur schön unter den Tisch fallen soll.

    Das wären dann netto 1.000 Straftaten bundesweit – immer noch zu viele, aber hier ein Vergleich:

    Berlin hat aktuell 700 „Intensivtäter“ mit jeweils mindestens 10 Gewalttaten (Quelle: Berliner Morgenpost, Silvester-Ausgabe) – die meisten davon mit Migrationshintergrund.

    Wieviele mögen es bundesweit sein?

  40. #9 Justus Jonas

    Die „Gefahr von Rechts“ macht also lediglich 0,15 Prozent aus?

    Nein, weniger, denn es versteht sich ja wohl von selbst, daß alle unklaren Grenzfälle in der Statistik ebenfalls in die Kategorie „rechts“ eingeordnet werden.

    Wenn man das mitbedenkt, kann man sagen, daß eine politisch rechts motivierte Gewaltakriminalität in Deutschland praktisch nicht existiert. Die Zahlen rechtfertigen nicht, sie als eigene Kategorie zu zählen. Wir haben ja auch keine eigene Zählung für jene Verkersunfälle, die durch Nasenbohren ausgelöst wurden.

  41. @ #2 Islamophober: 100% Zustimmung!
    Danke PI, dass es euch gibt!

    Wie man aber heute noch diese ganze gleichgeschaltete Schmierenpresse lesen kann, ist mir ein Rätsel!

    Vor 5 Jahren begann ich mit der FAZ, war begeistert von sachlicher Berichterstattung.(wenn man alle heißen Eisen ausklammpert, stimmt das sicherlich noch).
    Doch dann bemerkte ich immer häufiger, wie auch dort durch Weglassen, Abschwächen, Relativieren eine Illusion geschaffen werden sollte.
    Eine „Realität“, wie sie Multikultiverbrecher wünschen.
    Auch die FAZ berichtet nicht von den größten Problemen, die Deutschland täglich hat und die dieses Land vernichten.
    Unumkehrbar.

    Seitdem lese ich nur noch im Internet auf bewährten „neuen“ Seiten und die Junge Freiheit!
    Und: Liebe Gleichgesinnte: Vernetzt euch!

    Für Hannoveraner: Islamverstehen.wordpress.com

  42. #4 HomerJaySimpson

    Boykott dem Spiegel !!

    Dem schließe ich mich an.

    Der Spiegel will nicht wahrheitsgemäß informieren, er will indoktrinieren.

    Auch ich war einmal ein jahrzehntelang treuer Spiegelleser. Aber im Zuge der schleswig-holsteinischen Barschel-Affäre musste ich dann feststellen, dass der Spiegel bewusst lügt und falsch informiert, um gezielt Politik für Links zu machen.

    In der Barschel-Berichterstattung damals wurden vom Spiegel wichtige Informationen unterschlagen, z.B. die Tatsache, dass der Hauptbelastungszeuge Pfeiffer von der SPD mit 80.000 DM bezahlt wurde, um nur eine von vielen Merkwürdigkeiten zu nennen.

    Seither kommt mir dieses Schmutzblatt nicht mehr ins Haus.

  43. bertony

    stimmt. Der Spiegel maßt sich an, Weichen zu stellen. Aber das ist eine alte Geschichte. Zur Erinnerung: Kohl weigerte sich, dem Spiegel überhaupt Interviews zu geben. Wann kam der an die Regierung? 1974 ?

    Früher war es so, daß man den Spiegel am Montag auf dem Tisch liegen hatte. Aber immer dann, wenn die berichteten von einem Fach-Thema, mit dem man unmittelbar zu tun hatte merkte man, was für einen Käse die schreiben.

    Erst über die Jahre wurde klar, daß die nicht nur falsch berichteten, sondern daß sich dahinter eine bestimmte Richtung abzeichnete. Also nicht Berichterstattung nach allen Seiten falsch, sondern Absicht, falsch in gewünschter Richtung, nicht lediglich journalistische Unvollkommenheit, sondern ganz im Gegenteil nutzten die ihre exzellenten journalistischen Ressourcen, um ein eigenes Süppchen zu köcheln.

    Mittlerweile ist eine ganze Denkschule an die Ruder der Nation gelangt. Der damals avon den 68igern explizit ausgerufene „Marsch durch die Institutionen“ hat sich realisiert.

    Jetzt versuchen die, ihre Macht zu sichern.

    Durch Indoktrination, durch Manipulation. Durch Unterdrückung. Durch die Instrumentalisierung der Möglichkeiten der Staatsmacht.

    Was bedeutet: deren Ideologie taugt ganz offenbar nicht, um sich repressionslos behaupten zu können. Im Gegenteil: sie werden ihre Repressionen verstärken müssen – das geschieht ja bereits – während gleichzeitig das wirtschaftliche Umfeld genau darauf bereits reagiert und seinen Wirkungsgrad zurücknimmt, zunehmend verschlechtert.

    Noch ist in der BRD keine neue politische Struktur erkennbar, die dies aufnimmt.

    E.Ekat

  44. Der „Speiübel“ ist für mich zu einem der verhaßtesten Schmierjournaillenblätter geworden!
    Man sollte die Redakteure listen, auf das sie eines Tages für ihre Lügen bezahlen müssen!

  45. Die Zählweise bei Propagandadelikten ist so absurd, dass man lachen könnte. Jeder linke Spinner hat gerne sein Hakenkreuz irgenwo rangeschmiert, um die Statistik in die richtige Richtung zu treiben.

  46. #59 bertony

    Der Spiegel will nicht wahrheitsgemäß informieren, er will indoktrinieren.

    Ja, aber sobald man das weiß, kann man es benützen, um ihm dennoch nützliche Informationen zu entnehmen. Denn alles für die Linken Peinliche, das expressis verbis darin zu lesen ist, kann man generell als wahr betrachten.

    Es ist wie in der Sowjetunion bei der „Prawda“. Die hat zwar gelogen, daß sich die Balken biegen, aber Sätzen wie „Leider wurde das Planziel nicht hundertprozentig erfüllt“ konnte man getrost vertrauen.

  47. Lug, Betrug, Manipulation. Kampf gegen Rechts, Klimakatastrophe, Islam ist Frieden – DDR 2.0 pur.

    Orwell hätte seine wahre Freude an dem, was in den (Meisten) Medien an Meinungsjournalismus zelebriert wird.

    Auge, sei wachsam…

  48. Der Spiegel war immer linksliberal, es gehört zur Aufgabe solcher Blätter, Angst zu machen vor „Rechts“, dem „Klimawandel“ oder vor „Bush“. Politisch korrekt bis zur Selbstaufgabe, da muss auch schon mal dramatisiert werden, damit die Leser das Kreuzchen bei der Wahl an der richtigen (linken) Stelle machen.

Comments are closed.