Am Sonntag, 25. Januar, demonstrierten in Berlin Tausende gegen die Schließung des 1600 Jahre alten syrisch-orthodoxen Klosters Mor Gabriel und damit gegen die Vertreibung der letzten Aramäer aus der Türkei. Zur Demo zu sehen sind jetzt auch Videoaufnahmen von PI-Leser Vossy.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. 3 Kybeline (27. Jan 2009 18:05)
    Aber wir lassen sie hier eine Moschee nach der anderen öffnen.

    (PC) Die Türkei ist ein souveräner Staat! Sie sind vermutlich ein rechter Relativierungsfaschist.
    Wenn Sie objektiv wären, würden Sie anerkennen, dass die Türken in DEU nur sehr wenige Kirchen beanspruchen oder abreißen. 😉

  2. Wäre doch schön gewesen wenn alle Demonstrationsteilnehmer zu einer Moschee gegangen wären, und vor der Moschee lauthals das Vater-Unser gebetet hätten

  3. Ich möchte ja nicht ketzerisch sein, aber hier geht es meiner Information nach um 120 Leute. Bei so mancher Firmenschließung in unserem (!) Land geht es um Hunderte oder gar Tausende von Arbeitsplätzen, von denen dann viele Familien inklusive Kinder betroffen sind. Da würde ich mir so ein Engagement mal wünschen, wie es derzeit für Pro-Israel-Demonstrationen oder für dieses Kloster im Niemandsland aufgebracht wird.

    Sind wir wirklich schon wieder so weit im Mittelalter, dass der Glaube oder der Kampf für den abstrakten Glauben vor dem Einsatz für Mitmenschen steht? Sind Probleme irgendwo auf der Welt drängender als der wirtschaftliche Ruin ganzer Familien. Ich weigere mich das zu glauben.

  4. #8 FreeSpeech

    Würden Sie bitte persönliche Angriffe unterlassen und so dokumentieren, dass Sie etwas wie Erziehung genießen durften?

  5. Kann mich Freespeech nur anschließen. Wer nicht rafft, um was es hier geht, sollte sich wenigstens vorher mal informieren. Peinlich!

  6. Hey, das ist doch echt zu begrüssen, dass bestimmt paar Hunderte, wenn doch nicht tausende, südländisch anmutende Personnen zivilisiert, freundlich und engagiert für eine nichtmuslimische Kausa protestieren. Ich bin begeistert, schade, dass ich nicht rechtzeitig von dieser Demo wusste, ich hätte mich gerne gerade so einem südländisch geprägten Protest angeschlossen.

    Ich will nicht überschwenglich werden, aber diese Demo hat es der überwältigenden deutschen Schweigemehrheit echt gezeigt, wo es lang gehen soll.
    Ich bin echt stolz auf die „ausländischen“ Christen in diesem Land.

    Weiter so!

  7. @Hirnwerfer: Wurde irgendeine türkische Existenz durch dieses Kloster zerstört.

    Übrigens waren die Aramäer schon lange vor den Türken in Anatolien ansässig.

    Aber Glückwünsch zu Ihrem Nickname, der drückt sicher Ihren sehnlichsten Wunsch aus 😉

  8. Da die Türkei so viele Menschen nach Deutschland vertreibt, sollten
    wir ihr so langsam mal die Rechnung aufstellen dafür, dass wir ihre verfolgten Minderheiten
    „durchfüttern“.

  9. #12 Korowjew

    Sie werden mir sicherlich verzeihen, dass ich mich für Frau Müller, die mehr schlecht als recht ihre beiden Kinder durchbringen muss, weil der Vater sich der Unterhaltspflicht entzieht oder für Familie Schmidt, die nach einer Firmenschließung ihre Existenz nebst Wohnung verliert mehr interessiere und diese Probleme mit einer Priorität versehe als ein Kloster am AdW. Nun gut, da sind keine Muslime oder muslischen Länder involviert und solange Frau Müller und Familie Schmidt nicht jüdische Wurzeln hat, werden sie hier recht wenig Interesse generieren. Trotzdem darf ich anmerken, die Müllers und die Schmidts gibt es zu Tausenden in diesem Land und ich finde, ich darf es schon ein wenig befremdlich finden, dass man sich um den Verbleib des studierten Ehrendoktor Timotheos Samuel Akta? mehr sorgt als um oben genannte Personen.

    Natürlich bleibt Ihnen als freienm Bürger unbelassen, für was und wen sie sich engagieren. Trotzdem denke ich, es spricht für Außenstehende eine sehr beredte Sprache.

  10. @Hirnwerfer: Keine Angst, kein Aramäer bekommt von mir einen 3er-BMW geschenkt, es hat mich aber auch noch nie einer danach gefragt.

    Abgesehen sind Minderheiten immer ein Gradmesser für den Zustand einer Gesellschaft.
    Geht es gegen Juden, gegen Homosexuelle oder auch kleine Ethnien, dann hat eine Gesellschaft ein ernsthaftes Problem.

    Leider sind dann auch die Müllers und Schmidts nicht mehr lange sicher.

  11. Übrigens, im Thread über den türkischen Gemüsehändler konnten Sie sich vor lauter Menschheitsliebe kaum noch einkriegen… ich sehe schon, dass manche Menschen für Sie wertvoller sind als andere…

  12. @ #16 Hirnwerfer

    Was bezüglich der Wirtschaftspolitik falsch läuft, ist ein ganz anderes Thema und ein ganz anderer Blog. Frau Müller, die mehr schlecht als recht ihre Kinder durchbringt, ist im christlich geprägten Abendland noch hundertmal besser aufgehoben als unter dem Joch der Scharia. Das ist der Rote Faden hier.

  13. bevor ich was essen gehe noch ein Zitat von
    Ayn Rand:
    Die Meinungsfreiheit privater Individuen beinhaltet das Recht,
    nicht zuzustimmen,
    nicht zuzuhören und
    nicht seine eigenen Gegner zu finanzieren.

  14. @ Hirnwerfer:

    Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, glaube ich, daß Sie bislang noch nicht verstanden haben, worum es hier und in diesem Blog überhaupt geht. Ich versuche mal, Ihnen das etwas näher zu bringen.

    Persönliche Schicksale, wie von Ihnen oben am Beispiel der Schmidts und Müllers geschildert, sind zwar traurig. Aber es gibt kein Grund- oder Menschenrecht auf einen Job. Das ist von jedem selbst abhängig, was man z.B. für eine Schul- oder Berufsausbildung hat, abhängig von der eigenen Initative u.v.a.m. Meine ganz persönliche Meinung ist: Nicht jammern, sondern tun. Wer von sich und seinen Leistungen überzeugt ist, findet auch wieder einen neuen Job.

    Anders sieht es bei den Grund- und Menschenrechten aus, wie z.B. der Religionsfreiheit, der körperlichen Unversehrtheit, der Gleichheit vor dem Gesetz oder der Gleichberechtigung von Mann und Frau, die alle im GG verankert sind (und viele andere Grund- und Menschenrechte mehr).

    Möchten Sie mir jetzt wirklich sagen, daß persönliche Schicksale – so traurig sie auch sein mögen – über den Grund- und Menschenrechten stehen? Das kann ich nicht wirklich glauben. Wenn noch nicht mal die „einfachsten“ Grund- und Menschenrechte angewendet und vor allem verteidigt werden, wie sollen dann alle anderen Rechte „in Anspruch“ genommen werden können?

    Werden Sie Ihrem Namen endlich gerecht. 😉

  15. An alle Islamversteher und Linksfaschisten, die hier mitlesen:

    Komisch, ich sehe auf diesem Video lauter „Südländer“, höre fremdländische Gesänge, sehe fremdländische Tänze – und empfinde weder Furcht noch Abscheu dabei! Ich will auch nicht, dass diese Menschen aus Deutschland verschwinden, im Gegenteil. Hhmm…woran das wohl liegt???

    Liegts vielleicht daran, dass diese Menschen nicht auf unsere Kultur und unsere Religion schei**en, dass sie unsere Kinder nicht anpöbeln und zusammenschlagen, dass in ihren Gotteshäusern nicht gegen uns Einheimische gehetzt wird?

    Oder bin ich vielleicht einfach nicht „rechts“ und „rassistisch“ genug?

  16. #8 Hirnwerfer
    Hier geht es nicht um Glauben oder einzelne Arbeitsstellen.
    Hier geht es um nicht weniger als unser aller Freiheit.
    Der Islam setzt die Menschenrechte aufs Spiel und der Diebstall des Klosters ist nur ein Beispiel für die Ziele der ?Herrenreligion? Islam … und das in der Türkei die in die EU will.
    Weist du welche ungeheuren Folgen das nach sich ziehen kann?
    Kommt noch dazu dass sie damitden Völkermord an den Christen vertuschen möchten.
    In der UNO ist schon die Menschenrechtskommission von den Islamischen Staaten gekidnappt worden.
    Siehe letztes Pad Condell Video auf YouTube

  17. Meine Güte, was für ein Kontrast zu den sogenannten „Friedensdemos“ für Gaza, die wir in den letzten Wochen beobachten durften. Diese Menschen sind eine echte Bereicherung!

  18. Hier geht es nicht nur um ein Kloster, sondern um ein Volk, dass verfolgt und fast ausgerottet wurde in der Zeit um 1915. Der Völkermord an den Armeniern und Aramäer verleugnet die Türkei noch immer!!
    Außerdem können christliche Minderheiten in bestimmten Regionen der Türkei noch immer nicht in Frieden leben und werden weiterhin bedroht.
    Und diese Tatsache ist doch wohl schlimmer als finanzielle Sorgen der Müllers und Schmidts, in einem Staat wo es noch wenigstens Sozialhilfe gibt.
    Diese Demo zeigt, dass man sich nicht mehr alles Gefallen lässt. Weder die Enteignung eines Klosters, noch Drohungen um Leib und Leben oder sonstigen Unfug!!!

    grüße
    eine ARAMÄERIN

  19. Was diesem Land fehlt ist der Glaube (der wahre Glaube) (an Jesus) und das was daraus folgen sollte Solidarität (mal von Nächsten Liebe ganz zu schweigen. Dann brauchte es weder diesen Blog noch solche Kommentare von Hirn(Hinwerfer) Mehr Soli mehr friedliche Demos wie auf dem Video auch für Israel.

  20. Unglaublich, „Südländer“ die fröhlich Deutsche fahnen schwingen und NICHT auf ihnen rumtrampeln bzw. sie bespucken.

    Wieviele Muslime würden das wohl machen?

  21. #28 Jochen10

    Es mag ja sein, dass Sie Ihre Freiheit an diesem Kloster fest machen, ich jedenfalls mache es nicht. Ich denke, das sollte mir gestattet sein, wie mir auch meine Meinung dazu nebst Meinungsäußerung gestattet sein sollte.

    Bei YouTube ziehe ich z. B. „Dream Evil“ und „The Book Of Heavy Metal“ vor. Ich habs da nicht so mit pseudointellektuellem Gewese und politideologischem Gezerf.

  22. #34 Richard.Pryor

    Weilten Sie während der WM 06 und danach während der EM 08 im tv-losen Ausland und sind Ihnen so die zahllosen PKW mit Doppelbeflaggung entgangen? Da haben tatsächlich türkische Mitbürgerinnen und Mitbürger beide Flaggen am Fahrzeug gehabt, ohne sie zu bespucken.

    Ich habe mich für die Kinder von diesem Hype anstecken lassen, muss ich gestehen. Und jetzt dürfen Sie mal raten, welche Landesfahne mir dreimalig abgerissen wurde. Ich gebe Ihnen einen kleinen Hinweis: Die deutsche Fahne war es nicht.

  23. Ich weiß nicht, warum solch einem TrottelTROLL wie Hirnwerfer hier überhaupt geantwortet wird. Das hatten wir schon mal besser im Griff.

    Alte Regel: Don’t feed the troll!

    Bitte befolgen!

  24. Es ist ja ganz interessant, was „Hirnwerfer“ da äuBert.

    Das ist ja genau der Grund, weshalb wir nicht genug Leute für ein wahres Engagement zusammenbekommen.
    Viele Leute denken eben wie er zuerst an den Inhalt des Kühlschranks (oder an FuBball). (ich möchte damit nicht sagen , dass es nicht wichtig ist ,für den Erhalt von Arbeitsplätzen zu demonstrieren-aber die Priorität haben wir uns eben hier nicht gesetzt. Wenn die Dinge sich so weiterentwickeln, darf ich abgesehen davon sowieso nicht mehr arbeiten… oder nur noch im Stoffkäfig).

    Ihre Bemerkungen sind hier fehl am Platz, es ist als wenn ich mich bei „terre des femmes“ darüber beklagen würde, dass sie sich nicht gegen Tierversuche engagieren.
    Das ist hier nun mal PI.

    Ach ja, FuBball :
    wir jubeln schon, wenn ein Türke aus der dritten Generation sich AUCH die deutsche Fahne ans Auto klebt !! Völlig idiotisch !
    Nun, die türkische wurde abgerissen, ja warum?
    Ich frage : Warum war sie denn überhaupt dran? Die Türkei hat 1. verloren und 2. ist man ja nun schon die 3./4. Generation in Deutschland und kann die türkische Fahne auch mal im Schrank lassen, oder ?

  25. Ich sehe zwischen einem notwendigen Eintreten für die Müllers und Schmidts in diesem Land und einem ebenso notwendigen Eintreten für Religionsfreiheit, wo immer auch diese engeschränkt wird, nicht notwendigerweise einen Widerspruch, es sei denn, man konstruierte einen solchen hinein, weil man selbst ein Problem mit Religionsfreiheit hat.

    Thomas

  26. #37 inga

    Da ich Frau und Kinder habe, mache ich mir logischerweise zuerst Gedanken um den eigenen (!) Kühlschrank. Man möge mir das nachsehen, aber ich wurde so erzogen und habe es gelernt, familienverantwortlich – und -orientiert vorzugehen. Das mag antiquiert sein, stört mich aber nicht wirklich.

    Fragen sind deplatziert? Ist also Eindimensionalität wünschenswert und die Nachfrage unerwünscht?

    Wieso hatte ich die türkische Fahne am PKW? Ich fand es als nette Geste, nachdem die türkischen Mitbürger (oder Menschen mit türkischen Wurzeln) zur WM 2006 Deutschlandfahnen zeigten. Für mich war es ein Symbol zu zeigen, wer unsere Truppe unterstützt, dem soll das mit Unterstützung seiner Truppe vergolten werden.
    Ein guter Freund von mir ist mit einer gebürtigen Österreicherin verheiratet. Sie ist seit vielen Jahren (Paß)Deutsche. Das klappt alles so weit wunderbar, bis zu dem Moment, wo es um das Spiel mit dem runden Leder geht. Oder beim Skisport. Da ist sie Österreicherin durch und durch. Die Tochter ist weniger sportbegeistert, aber der Sohn von 16 Jahren ist als Deutscher Fan der Österreicher. Komisch, oder?

  27. Es geht ja nicht darum, diesen Demonstranten das Recht zu nehmen, auf die Straße zu gehen. Ich frage mich nur wirklich, ist unsere (!) Freiheit hier (!) an ein Kloster in Irgendwo gekoppelt.

  28. @40 Das denke ich schon. Wenn wir das „Toleranz“verhalten der muslimischen Kulturbereicherer auch in unserem Lande mal betrachten, bin ich eher geneigt zu sagen: Mor Gabriel ist überall.

    Gruß
    Thomas

  29. Ich bin mit dem Auto an dieser Demo vorbeigefahren (es waren deutlich mehr als 120 Leute, eher einige hundert) und habe bis heute nicht herausgefunden, wofür da demonstriert wurde, weil die MSM es nicht für nötig hielten, darüber zu berichten. Merci, PI!

    Was übrigens den Hintergrund, also die Situation der syrisch-orthodoxen Christen in der Türkei angeht, so schreibt der Theologe Martin Tamcke – weiß Gott kein Moslemhasser:

    Heute gibt es in der Region des Tur Abdin … im Südosten der Türkei noch einige christliche Dörfer. Die Syrer [=syrisch-orthodoxen Christen, M.] dort sind des öfteren Repressalien ausgesetzt. Hier, wie auch in anderen Ländern der islamischen Welt, kommt es immer wieder zu Entführungen und Zwangsverheiratungen von christlichen Frauen und Mädchen mit Muslimen. Die autochthone Bevölkerung vermutet hinter solchen Vorfällen eine Strategie, um die christliche Präsenz zu dezimieren.“ (Martin Tamcke, Christen in der islamischen Welt, München 2008, S. 80)

  30. In Deutschland gehen die meisten für eine Moschee auf die Straße, habt ihr jemals mitbekommen, dass beim EU-Beitrittskandidaten Türkei Menschen für eine Kirche auf die Straße gegangen sind?
    Das Schweigen der türkischen Verbände und ihrer Anhänger in dieser Angelegenheit ist bezeichnend.

    Hat sich keiner von euch gefragt, warum gerade soviele türkische Fahnen auf einer Pro-Hamas-Demo zu sehen waren? Warum gerade Türken, die doch aus der ach-so laizistischen Türkei kommen, die vernichtendsten Parolen gegen Israel brüllten? Muslimisch Solidarität? Türkische Verachtung gegen Christen und Juden? Interessant! Fakt ist, dass die Türkei und die türkischen Verbände in Deutschland eine Gesinnung tragen, die von der Verachtung gegenüber Christen und Juden bestimmt ist.
    Warum sollten sonst Klöster geschlossen, Christen ermordet, Juden eingeschüchtert werden?

    Die aufgeklärte Welt richtet sich zugrunde, wenn sie auf Appeasement gegenüber Nationalisten, Islamisten und den muslimischen Staaten setzt. Appeasement wird als Schwäche gewertet, so dass diese Menschen ermutigt werden, immer mehr und immer heftigere Forderungen zu stellen.

    Nieder mit der Appeasement-Politik!!!!

  31. Nochmals, nur für Sie, Hirnwerfer:

    Es geht „ganz im Groben“ um die grundlegendsten Grund- und Menschenrechte. Wenn Sie das nicht verstehen, sind Sie hier absolut fehl am Platz.

    Es geht nicht darum, das Recht „auf die Straße zu gehen“ zu verteidigen, sondern um allgemeine Grund- und Menschenrechte einzufordern. Und wenn es sich nicht für die Grund- und Menschenrechte lohnt, auf die Straße zu gehen und diese zu verteidigen, wofür dann? Denn von den Grund- und Menschenrechten hängt ganz entschieden auch unsere Freiheit ab. Können Sie mir soweit folgen?

  32. #45 karlmartell

    Das haben Sie sehr schön hinbekommen. Sie können ganz alleine (ich hoffe doch, dass Sie das alleine und ohne Hilfe schafften) einen Link setzen, was mich jetzt wahnsinnig beeindruckt. Fühlen Sie sich geherzt und mit einem Fleißkärtchen zur Vorlage bei den Eltern beschenkt. Das können Sie eintauschen, sollte es mal wieder Hausarrest geben.

  33. #47 vossy

    Natürlich kann ich Ihnen folgen. Von der Einhaltung der Grund- und Menschenrechte im hintersten „Kurdistan“ hängt unsere westliche Gesellschaft ab.

  34. Glauben Sie mir, karlmartell, ich hätte Ihnen viel zu sagen. Nur würde ich das sagen/schreiben, was ich angesichts Ihres Blogs denke, es würde Ihnen bestimmt nicht gefallen. Aber das gehört nicht hier in den Faden.

  35. @ Hirnwerfer 1.Wie die Damen und Herren schon zuvor geschrieben haben, geht es hier nicht um Frau Schmitt. Außerdem finde ich es jedem selbst überlassen für wen und was er sich einsetzen will. und ich glaube das du dein Hirn auch am AdW hast.
    2.Es geht hier nicht um das aramäische Kloster gegen die moslemischen Dörfer/Staat. Es geht um mehr, darum das die meisten islamischen Länder ihre Andersgläubigen (Christen) wie Sch…. behandeln. Die Geschichten die ich auf dieser Seite lese, sind wirklich Wahnsinn (so etwas unvorstellbares, so grausam). Deshalb müssen wir (Christen) diesen Menschen helfen und zusammenhalten!!!!!
    3. Ich war auch bei der Demo in Berlin und muss sagen dass das schon sehr tolles Erlebnis war. Leider waren nicht so viele Deutsche anwesend.

  36. #54 Miklo

    Könnten Sie mir mal bitte zeigen, wo ich Leute beleidige oder angreife, dass Aussagen wie Ihr „und ich glaube das du dein Hirn auch am AdW hast“ gerechtfertigt erscheinen lassen? Ich empfinde Ihre latente bis ganz offen zur Schau getragene Aggression als erschreckend unzivilisiert.

    Fakt ist, ich überlasse das den Menschen für etwas zu demonstrieren. Aber nachfragen darf ich doch noch, oder?

    Übrigens wäre es schön, würden sich die bald entlassenen Hertie-Mitarbeiter (man munkelt, es werden an die 1.200 Personen bei Schließung von 19 Standorten entlassen) über ähnliche Solidaritätsbekundungen freuen können. Wenn nicht alle, dann doch wenigstens die reindeutschen Mitarbeiter, denn auch die gibt es bei Hertie.

  37. Nein, Hirnwerfer, Sie können mir und auch anderen nicht folgen. Es geht nicht um die „Einhaltung“, sondern vielmehr um die Verteidigung unserer Grund- und Menschenrechte, welche immer mehr eingeschränkt oder ausgehebelt werden. Und das nicht nur in Deutschland. Grund- und Menschenrechte sind absolut nicht verhandelbar.

  38. Grund- und Menschenrechte sind sekundär, nicht war Herr Hirnwerfer!
    Ich würde sie gern mal sehen, wenn sie dieser Diskriminierung unterliegen, ob ihnen da noch die „Arbeit des Herrn Schmidts“ so sehr interessieren wird – fraglich?!
    Hier wird Menschen das RECHT auf Entfaltung in Bezug auf die Religion entsagt, Arbeit hingegen gehört zu dem Sektor Wirtschaft – diese ist zyklisch und damit nur eine Frage der Zeit bis sie sich wieder erholt!
    Einfach nur beschränkt….

  39. Ich hatte es schon hier geschrieben, es war wirklich ein wunderbares Gefühl, eine so friedliche Demo mitzumachen, bei der 99 Prozent Migranten teilnahmen. Der Unterschied war praktisch nur, des es mit Sicherheit christliche Migranten waren… Zum Glück gab es doch 2,5 Redebeiträge in deutscher Sprache, sonst hätte ich gar nichts verstanden.

    Ein kleiner Baustein gegen die Islamisierung der Türkei, Deutschlands und am Ende auch Europas. Bezeichnenderweise eine Initiative christlicher Migranten. Wo sind die europäischen Christen??? Wann wachen die endlich auf? Erst wenn es auch nur noch einen Dom, ein Kloster oder eine Kirche im Austausch islamischer Moscheen gibt? Genau darum geht es nämlich. Aber wer sein Hirn bereits an der Garderobe abgegeben (weggeworfen) hat, erkennt die Reichweite dieses Protestes nicht. Es sei denn, jemand ist der Meinung, der Islam steht für wirtschaftliche Prosporität, Menschrechte, Menschenwürde, Freiheit im Denken und Handeln usw. usw.

    Wer erst aufwacht, wenn das Kind im Brunnen gefallen ist, wird über Firmenschließungen, fehlenden Arbeitsplätzen nicht mehr nachdenken brauchen. Er wird ums nackte Überleben kämpfen müssen, es sei denn, er konvertiert zum Islam!!

    Also jetzt etwas tun, jetzt das Übel bei den Wurzeln packen. Auf die Straße gehen, Aufklären und sich gegen die Grüne Pest wehren. Weil das so viele in Deutschland nicht gerafft haben, auch und gerade bei den sogenannten „Eliten“, existiert ja dieses Problem. Augen auf, Nachdenken und Handeln!!! Warum nur haben so Wenige aus der Geschichte etwas gelernt??? Wie dumm ist dieses deutsche Volk inzwischen geworden…

    Gruß Anarchie2011

  40. Hallo Hr./Fr. Hirnweg,

    Wieso besuchen Sie diesen Blog?
    Wieso hängen Sie die türkische Flagge an Ihrem Fahrzeug, und wieso sind Sie gleichzeitig nicht Solidarisch mit den Leuten auf dieser Demo? Versteh isch nisch?

    Sie Hr./Fr. Hirnweg sind meiner Meinung nach naiv oder türkisch.
    Glauben Sie wirklich die türkischen Mitbürger haben mit Herz die Deutsche Flagge an ihren Fahrzeugen dran? Sie verstehen was ich meine?

    Ausserdem Hr./Fr. Hirnweg, das Kloster liegt nicht in Kurdistan (das gibt es eigentlich nicht) sondern in M_E_S_O_P_O_T_A_M_I_E_N, der Wiege der WESTLICHEN Zivilisation!

    Ich Hr./Fr. Hirnweg bin Aramäer/Assyrer und Liebe Deutschland mit Herz und Verstand. Dieses Land hat uns sehr viel gegeben. Ich weiß es zu schätzen.

    Vielleicht könnten Sie das nächste mal eine Aramäisch-Assyrische Flagge an Ihrem Fahrzeug anbringen.
    Oder vielleicht das nächste mal einfach nicht mehr posten, wenn man keine Ahnung hat!

    Nehmen Sie es nicht persönlich… ich tue es.

  41. übrigens ..am anfang des videos haben die Menschen das „Vater unser“ auf Aramäisch gebetet.

    fröhliche Menschen, friedliche Demo obwohl es um die Existenz der Aramäer/Assyrer ging. Sie wissen, dass Gott auf ihrer Seite steht.

    schönes video.

  42. IST DOCH WUNDERBAR!
    MUSELMANS IN DIE TüRKEI, CHRISTEN NACH EUROPA.
    DA HAT MAN AUCH KLARE GRENZEN.

  43. Ich bin ein Aramäer und ich muss schon sagen, es kränkt mich hier lesen zu müssen, dass einige hier denken, ich und meine Volksangehörigen lassen sich hier durchfüttern und wir wären die schlimmsten Sozialschmarotzer!!!

    Unser Stolz und unser Ehrgeiz verbietet es uns sich von „EUCH“ durchfüttern zu lassen.

    EUCH Christen in Europa würde ein bisschen stolz und Ehre auch gut zu Gesicht stehen!!!

  44. #55 Hirnwerfer Soviel dazu das das wichtigste fehlt . Ich wollte wissen was Sie am 01.05.2008 gemacht hatten.

  45. #59 syrer

    Ich denke zwar eigentlich nicht, dass ich mich rechtfertigen muss, aber da ich zu Höflichkeit erzogen wurde, beantworte ich Ihre Eingangsfrage.
    Auf dieser Seite stehen teils gute und wichtige Anregungen, es wird diskutiert und man kann seine Meinung zu Vorgängen in Deutschland schreiben. Reicht das für Sie als Grund aus? Für mich tut es das jedenfalls.

    Ihren zweiten Punkt kann ich wieder mit „Erziehung“ beantworten. Ein Geschenk oder eine Geste muss nicht „von Herzen“ kommen. Für mich zählt der gute Wille und ich gebe den guten Wille oder die nette Geste zurück.
    Ich empfand die türkische Unterstützung während „unserer“ WM-Fete 2006 als nette Geste. Die Doppelbeflaggung vieler Türken zur EM 2008 empfand ich auch als nette Geste. Sollte der Fußball mit seinen zahlreichen Bundesligaspielern, die auf türkische Wurzeln zurück blicken können, ein verbindendes Element sein und etwas schaffen, was die Politik nicht schafft, wäre es grandios. Das durch eine nette Geste meinerseits zu unterstützen ist doch in dem Fall kein großes Thema.

    Wenn ein Land mit der aramäisch-assyrischen Flagge mal bei einer WM spielt, werde ich das gerne tun.

    Sehen Sie, ich habe Ihnen trotz Ihrer fortwährend bornierten Nickverunstaltung höflich, sachlich und distanziert geantwortet. Ohne jede Polemik, ohne Rabulistik und auch das können Sie unter dem Menüpunkt „Erziehung“ verbuchen. Man hat sie genossen oder eben nicht.

    #56 vossy

    Sie haben die Ironie nicht bemerkt. Und Sie können nicht zwischen „nicht folgen können“ und „nicht die Meinung teilen“ unterscheiden.
    Demonstrieren Sie. Tun Sie das 7 Tage die Woche, so es Ihnen gefällt und Sie es sich leisten können. Demonstrieren Sie wofür Sie wollen.
    Aber wir leben in einem freien Land, wo man Ihrer Meinung sein kann, aber nicht muss. Und wir dürfen sogar öffentlich den Sinn in Frage stellen, was ich getan habe.

    Demonstrieren Sie nicht nur für Grund- und Menschenrechte. Leben Sie sie und fangen Sie hier damit an, denn hier müssen Sie nicht dabei frieren.

    #64 Göttinger1

    Ich gehe davon aus, dass meine Frau und ich, da unsere Kinder über dieses verlängerte Wochenende bei den Großeltern waren, nach einer Festlichkeit am Tag davor Dinge taten, die ich hier nicht näher beschreiben möchte, da sie zu persönlich waren.
    Wissen Sie, wenn man Kinder hat, dann genießt man solche „freien Tage“, an denen man nicht nur frei hat im Sinne von „nicht zur Arbeit müssen“, sondern frei hat im Sinne von „freies Schußfeld mit völliger Bewegungsfreiheit im ganzen Haus“. Doch lassen wir das liebe, denn ich geraten ansonsten zu sehr ins Schwärmen.

  46. @Hirnwerfer Sie haben geschrieben: (Ich zitiere)
    „Könnten Sie mir mal bitte zeigen, wo ich Leute beleidige oder angreife, dass Aussagen wie Ihr “und ich glaube das du dein Hirn auch am AdW hast” gerechtfertigt erscheinen lassen?“
    „Sie werden mir sicherlich verzeihen, dass ich mich für Frau Müller, die mehr schlecht als recht ihre beiden Kinder durchbringen muss, weil der Vater sich der Unterhaltspflicht entzieht oder für Familie Schmidt, die nach einer Firmenschließung ihre Existenz nebst Wohnung verliert mehr interessiere und diese Probleme mit einer Priorität versehe als —-> ein Kloster am !!!!AdW!!!! <—–. “

    Ich bin Aramäer (ein Sohn Mor Gabriels) und ich muss Ihnen sagen das Sie mich durch solche Aussagen schon angreifen. Außerdem haben Sie zuerst angefangen und jetzt stellen Sie sich als Unschuldslamm hin.
    Der Unterschied zwischen Ihnen und mir ist das ich mit beiden mitfühle, und es gutheiße beide zu unterstützen.

    @vossy
    Ein großes Lob an dich. Und DANKE für deine Unterstützung!!!!!

  47. @Miklo

    Ihnen als Aramäer steht es doch auch frei überall auf der Welt für „Ihre“ Sache zu demonstrieren. Aber ich als Deutscher muss es sicherlich nicht zwingend teilen.

    Ich gebe zu, ich kann da so gar nichts mit anfangen und werde deshalb auch keine falsche Betroffenheit heucheln. Es gibt viel Unrecht auf der Welt, welches ich aber ganz sicher nicht in der Lage sein werde „abzustellen“. Ich sehe das nicht als Gleichgültigkeit, sondern als rationale Reaktion meinerseits. Und deshalb steht mir Frau Müller oder die Familie Schmidt eindeutig näher als dieses Kloster im Irgendwo. Das werden Sie sicherlich verstehen.

  48. @ Hirnwerfer:

    Sie schreiben

    Ihnen als Aramäer steht es doch auch frei überall auf der Welt für “Ihre” Sache zu demonstrieren.

    Dem ist eben nicht so, Hirnwerfer. Das ist ein Grundrecht in einer Demokratie, nicht aber in Ländern mit einer totalitären Ideologie oder Diktatur. Sie dürfen hier in Deutschland Ihre Meinung äußern, ohne befürchten zu müssen, von Religions- oder Sittenwächtern verhaftet zu werden – auch das ist ein Grundrecht, welches Sie ebenso in Anspruch nehmen wie alle anderen auch.

    Ihre soziale Einstellung ehrt Sie. Ich war auch mal so eingestellt. Aber seien wir doch mal ehrlich – es würde keinen Menschen in diesem Land interessieren, wenn ich H-IV-Empfänger wäre und ob und wie ich Monat für Monat über die Runden kommen würde. Keinen einzigen würde es interessieren. Und so unsozial sich das jetzt auch anhören mag, aber jeder ist nun mal seines Glückes selber Schmied.

    Im übrigen habe ich Ihnen Ihre Meinung nicht abgesprochen oder sonst irgend was. Eine Diskussion steht und fällt nun mal mit unterschiedlichen Meinungen. Insofern hat sich Ihr Vorschlag, ich solle die Grund- und Menschenrechte doch lieber leben als dafür demonstrieren zu gehen, damit erübrigt, den ich jedoch gerne an Sie zurück gebe. 😉

  49. @Hirnwerfer
    Bitte verstehen Sie mich nicht falsch jeder darf das denken was er will. Was mich verwundert ist das Sie keine Ahnung über dieses Thema haben und dennoch Ihre Meinung vertreten.

  50. #18 vossy

    Gut, lassen Sie es mich eben auf „überall in der demokratischen Welt“ präzisieren, um der Goldwaage genüge zu tun.

    Ich bin nicht einmal sonderlich „sozial eingestellt“. Aber ich sehe es so, bevor ich mich um das Unrecht der Welt kümmern würde, wäre es mir ein Anliegen, dass die Dinge im privaten Umfeld reibungslos laufen, danach in der ganzen Familie und im Bekanntenkreis, in der Stadt und so weiter. Stimmt es da überall, kann man sich „größeren Zielen“ widmen.
    Solange in meiner Stadt, in meinem Bundesland oder meinem Heimatland auch nur ein Kind hungert oder auf der Straße leben muss, keine anständige Bildung erhält, nicht chancengleich aufwächst, Familien hungern müssen und obdachlos sind, interessiert mich ein Kloster im Irgendwo kein Stück, egal wie hart das sich anhören mag.
    Was interessiert mich das Grundrecht, die Meinungsfreiheit oder das Menschenrecht in „Hippenindien“, wenn es bei mir vor der Türe mit Füßen getreten wird.

    Diesen „globalen Blick“, dessen „Zielfernrohr“ nicht mehr auf das Geschehen vor der eigenen Haustüre justiert ist, wollte ich hinterfragen. Befriedigende Antworten darauf gab es nicht.

Comments are closed.