multikultiDas wird Edathy nicht gefallen, und auch deutsche Qualitätsmedien vermeiden Meldungen zu einer Entwicklung, die international für Aufsehen sorgt: Im Zeichen drohender Stimmverluste und zusammenbrechender Sozialsysteme in Folge der Finanzkrise wenden Sozialdemokraten in Großbritannien und den Niederlanden die Hälse – bevor es andere tun -, erinnern sich ihres angestammten Klientels und behaupten das Gegenteil von ihrem Geschwätz von gestern. Multikulti ist abgesagt. Die Sozis vetreten die „weiße Arbeiterklasse“  ihrer Länder. Haben sie jemals etwas anderes getan?

Aus England meldet der Telegraph das böse Erwachen der Labour-Party angesichts einer drohenden katastrophalen Niederlage bei den bevorstehenden Europawahlen. Vor kurzem wäre es noch für konservative, ganz zu schweigen für  Labourpolitiker undenkbar gewesen, auszusprechen, was Funktionäre der britischen Sozialdemokraten jetzt öffentlich bekunden. Man habe die Sorgen der einheimischen Bevölkerung gegenüber der massenhaften Einwanderung nicht ernst genug genommen. Integrationsminister Woolas beklagt gar die Schwierigkeit, noch Jobs für Einheimische zu finden. Im ganzen Land, besonders aber in den Hochburgen der Labour-Party fühlen sich die Menschen ungerecht behandelt.

Dabei ist den Politikern jetzt plötzlich bewusst, dass die Ausnutzung des Gesundheitssystems durch Immigranten ebenso schädlich ist wie das Versagen der Politik, eine Ghettobildung  rechtzeitig verhindert zu haben und für die Sicherheit der Einheimischen auf den Straßen zu sorgen. Während die Sozialisten nun versuchen, die begründeten Ängste der Bevölkerung für eigene Wahlerfolge zu kanalisieren, herrscht unter den Funktionären aber weiterhin das arrogante Vorurteil, eigentlich seien diese in der Ignoranz der weißen Arbeiter begründet. Mit Recht bezweifelt der Telegraph, dass dies ein erfolgsversprechendes Konzept für die britischen Sozialisten werden könne. Aber, so der Telegraph weiter, es waren nicht die weißen britischen Arbeiter, die es ausgewählt haben, an den Rand gedrängt zu werden. Sie wurden dort von den Politikern hingeschoben, die sie als ihre Vertreter gewählt haben. Der Betrug an den britischen Arbeitern spaltet die Gesellschaft. Labours Multikulturalismus war schädlich zu guten Zeiten und wird in Zeiten der Krise zur Gefahr für den Zusammenhalt der Gesellschaft. So schreibt es der berühmte Telegraph, und auch das sind neue Töne im europäischen Qualitätsjournalismus.

Ganz ähnliche Nachrichten liest man aus den Niederlanden, sofern man sich nicht auf deutsche Schriften zur Volkspädagogik als Informationsquelle beschränkt. Von dort meldet die Herald Tribune, die Weltausgabe der New York Times, das Ende der legendären holländischen Toleranz.

Dort, wo noch vor drei Jahren nur rund 20% der Wähler Fragen der Zuwanderung als relevant für ihr Wahlverhalten angaben, ist es ebenfalls die große sozialdemokratische Laborpartei, die mit ungewöhnlich scharfen Tönen zur Umkehr der verfehlten Immigrationspolitik insbesondere muslimischer Zuwanderer ruft. In einem Positionspapier der Partei heißt es jetzt plötzlich: „Der Fehler, den wir uns niemals erlauben dürfen zu wiederholen, ist es, Kritik an Kulturen und Religionen aus Gründen der Toleranz zu unterdrücken“.

Regierung und Politiker hätten zu lange versäumt,  die Gefühle von Verlust und Überfremdung wahrzunehmen, die sich in der niederländischen Gesellschaft verbreiteten, angesichts von Parallelgesellschaften, die Sprache, Gesetze und Bräuche des Landes missachten. Die Zuwanderer, die bis zu 80% ihre ursprüngliche Nationalität auch nach der Verleihung der niederländischen Staatsbürgerschaft behielten, müssten die Verbindung zu ihren Herkunftsländern beenden und vermeiden, sich selbst ständig als Opfer zu sehen.

Die Regierung müsse, statt ständig reflexartig Toleranz anzubieten, in der Hoffnung, die Dinge würden sich mit der Zeit von selber regeln, diejenigen, die anders denken, offensiv mit den Werten des Gastlandes konfrontieren. Auch die Bestrafung jugendlicher Gewalttäter müsse effektiver werden. „Die Straße gehört auch mir. Ich möchte nicht ausweichen müssen, wenn sie mir im Weg stehen,“ so eine Laborpolitikerin zur Presse. Ohne solche Maßnahmen würden alle Bemühungen um ein besseres Zusammenleben durch Verdacht und negative Erfahrungen blockiert.

Die niederländischen Sozialdemokraten stellen mit ihrem Papier die bisher von ihnen vertretene Theorie, Arbeitsplätze und Bildung seien die entscheidenden Faktoren der Integration, auf den Kopf. Klare Worte, besonders an die ca. sechs Prozent muslimischen Bewohner der Niederlande aus der Türkei und arabischen Ländern:

„Integration verlangt größte Anstrengungen von den neuen Holländern. Vergessen Sie, wo sie herkamen und wählen Sie die Niederlande ohne wenn und aber! Immigranten müssen Verantwortung für dieses Land übernehmen und seine Werte achten und verteidigen.“

Nicht deutlich genug?  (Die Politikerin) Ploumen besteht darauf: „Der Erfolg des Integrationsprozesses wird behindert durch den unverhältnismäßig hohen Anteil von Nicht-Einheimischen an  Kriminalität und Streitereien, durch Männer, die sich weigern, Frauen die Hand zu geben, durch Burkas und durch separate Integrationskurse für Frauen. Wir müssen die Existenz von Parallelgesellschaften innerhalb unserer Gesellschaft beenden.“

Erfreuliche Einsichten, die wohl noch etwas Zeit brauchen, um auch bei den deutschen Genossen Fuß zu fassen. Obwohl auch die deutschen Sozialdemokraten unter gallopierendem Stimmverlust leiden, hängt man hierzulande wohl noch der Illusion an, die Stimmverluste bei der einheimischen Bevölkerung durch Leihstimmen muslimischer Einwanderer ausgleichen zu können.

Für Einsichten, die jetzt zum Wahlprogramm befreundeter Parteien in europäischen Nachbarländern werden, möchte  ein Sebastian Edathy in Deutschland kritische Blogs wie PI vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Immerhin bringt ihm das einen gewissen Vorteil: Wenn endlich auch die SPD eines Tages merkt, dass es Zeit wird, die rote Fahne in den neuen Wind zu hängen, weiß Herr Edathy durch die intensive Lektüre von PI schon ganz genau, was im neuen Programm der SPD stehen sollte. Und wenn Edathy auf diesem Wege Kanzler wird, wird PI zur neuen Parteizeitung der SPD. Man muss immer positiv denken!

(Spürnase: Ian S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Na dann schauen wir mal, wie lange es dauert, bis die SPD auf diesen Zug aufspringt. Schließlich haben wir ein „Superwahljahr“. Und erst recht interessant ist, wie lange es dauert, bis die Wahlversprechen wieder vergessen sind.

  2. SPD? Helmut Kohl kam damals an die Macht, weil er das Thema Überfremdung ganz in den Vordergrund gestellt hatte. Damals gab es nicht einmal 2 Mio. Ausländer in Deutschland und er fand es unerträglich mit diesem Anteil das Land belastet zu sehen. Nachdem die Parolen ihre Wirkung getan hatten, geschah ein Wunder an Zuwanderung: mehr als 8 Mio. Fremde strömten während der Kanzlerschaft des Überfremdungsgegners ins Land. Das war und ist Rekord bis heute!
    Von ähnlichem lebte auch die bayerische CSU über viele Jahre: ständig WauWau-Gebärden in Richtung Migration, Bleiberecht und Familiennachzug, während die Fakten das blanke Gegenteil belegten. Man setzte auf Gewöhnung und Das-sich-Fügen ins scheinbar Unvermeidliche.

  3. Der Herr Edathy ist über die Rolle des Verfassungsschutzes nicht ganz informiert.

    Eine „Beobachtung“ von PI durch den Verfassungsschutz ist so bedeutungslos, wie wenn „in China ein Sack Reis umfällt“.

    Die „Beobachtung“ einer Einrichtung durch den Verfassungsschutz ist nur dann von Bedeutung, wenn sie von den Etablierten gewünscht wird oder den Etablierten gegenüber aus Gefälligkeit wahrgenommen wird, um eine aussichtsreiche, aber unliebsame Konkurrenz im politischen Parteiensystem fernzuhalten und ihnen Wettbewerbsnachteile zu bringen. Eine solche „Beobachtung“ durch den Verfassungsschutz ist einer Demokratie unwürdig.

    Wer oder was wirklich grundgesetzwidrig ist (z.B. der Islam, oder manche Aussagen oder Absichtserklärungen etablierter Politiker), ist auch ohne den Verfassungsschutz erkennbar. Herr Edathy zum Beispiel müßte eigentlich durch den Verfassungsschutz beobachtet werden, da er ziemlich viel dummes Zeug erzählt. Aber da diese Beobachtung im Falle Edathy ja ohne Konsequenzen bliebe, kann der Verfassungsschutz das auch sein lassen.

  4. Ob da nicht schlicht die Angst der etablierten Parteien vor einem Wahlerfolg von Geert Wilders und Co Auslöser dieser vermeintlichen Kehrtwendung der Linken ist?

  5. @1 Islamophober

    STOPPT DIE MASSENEINWANDERUNG DER MUSLIMISCHEN INVASION!!!

    Bitte schreie mich nicht so an! Kümmere dich lieber um Grammatik und Rechtschreibung 😉

  6. So, so, rechte Sozialdemokraten. Bei soviel Rechtspopulismus sind die ANTIFA-Karsper gefragt: Demos mit Gegröhle, Scheiben einwerfen – das übliche Programm gegen rechts halt. 😉

    Diese Polit-Clowns schlagen solche aus linker Richtung bisher nicht zu vernehmenden Töne nicht an, weil sie irgendwelche Überzeugungen haben, sondern weil sie an der Macht bleiben wollen.
    Ich denke nicht, dass ihnen solche Wendungen Stimmen bringen werden. Da fühlen sich die Wähler dann wohl doch eher verarscht…

  7. @Leserin

    Herr Edathy zum Beispiel müßte eigentlich durch den Verfassungsschutz beobachtet werden, da er ziemlich viel dummes Zeug erzählt.

    Dann müsste der Verfassungsschutz aber eine ganze Menge Subjekte, Organisationen oder auch Blogs beobachten.
    Etwas unlogisch, denn erst argumentieren Sie, dass es feste Voraussetzungen für eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz gibt und scheren sich dann einen Satz später selbst nicht mehr darum.

    Chapeau!

  8. CDUSPDFDPGRÜNELINKE sind alles dieselben Verbrecher „Keiner“ hat die Masseneinwanderung gestoppt!
    Keiner dieser Verbrecher hat je ernsthaft in Erwägung gezogen die Einwanderung „wenn wir sie den brauchen sollten“ Kulturell verträglich zu gestalten ! Das Heißt „wenn schon Einwanderung dann Christen,Nichtreligöse,Aknostiker,Bahais,Budhisten usw.“ Aber „keine mit unserer Kultur,Gesellschaft und unserem Verständnis von Menschenrechten“ völlig unverträglichen Moslems!!
    Gruß Andre

  9. Bei der deutschen SPD wird sich diese Erkenntnis wohl erst in 10 Jahren durchsetzen. Wie immer bei der Anerkennung gesellschaftlicher Realitäten von politischen Gruppierungen in diesem Land. Zuerst kommt die Ideologie!

    Wie war das noch mit der „verspäteten Nation“?

  10. Nein, die Masseneinwanderung wird weder durch Wahl noch Vernunft, sondern allein durch Gewalt beendet werden. Das Geschichtspendel muß gleich dem Uhrpendel erst durch den tiefsten Punkt, ehe es aufwärts geht.

  11. @ izak

    Der Edathy hat die Kriterien für eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz m. W. ganz locker gewuppt mit seiner Forderung nach einer Gesinnungsjustiz (war vor 1-2 Wochen, gab auch einen PI-Beitrag dazu).

  12. Interessante Entwicklung. Ich befürchte nur, das die deutsche Sozialdemokratie wesentlich gutmenschlicher ist als die niederländischen oder englischen Genossen. Bevor eine Frau Ypsilanti oder ein Ottmar Schreiner sich kritisch über die multikriminelle Gesellschaft äusseren, werden noch Jahre vergehen. Vorrang hat nach wie vor der „Kampf gegen Rechts“, da kann es noch so mügeln und mannicheln.

    Wenn sich alle Parteien wenigstens auf das Gebot „Kriminelle Nicht-EU-Ausländer abschieben“ verständigen könnten, wäre schon viel erreicht. Aber schon diese Hürde ist für die linken Parteien zu hoch.

  13. #3 Civis: Das stimmt schon. Ich denke aber mal, dass Kohl nicht viel ausrichten konnte. Nur frage ich mich, warum er sich nicht durchsetzen konnte. Aber schon vor Kohl – so ab Mitte der 70er-Jahre gab vermehrt Einwanderungen in unsere Sozialsysteme. Wenige Jahre vor seiner Abwahl hat Kohl den Wirtschaftsasylanten ihre üppigen Bezüge gekürzt. Dafür wurde er von den grünlinken Gutmemschen und Kirchenfürsten fast gesteinigt. Nach seiner Abwahl hat Schröder die Bezüge wieder erhöht, und er und Fischer haben alles getan, um noch mehr Leute ins Land zu holen. Man denke an das umdemokratisch, ja man kann sagen, kriminell zustandegekommene Zuwanderungsgesetz oder an die Visa-Affäre. Von wegen Ausdünnung… Ne, ne, man darf gespannt sein, was unseren Politikern jetzt alles einfällt und was sie uns versprechen. Sie werden sehr darauf achten, ihren Versprechungen keine Taten folgen zu lassen.

  14. Erinnert alles schwer an Ende der zwanziger Jahre. Es ist ein sonderbares Phänomen, dass in Deutschland eigentlich selten wirklich rechtzeitig Korrekturen in der Politik vorgenommen werden oder Schieflagen in Ordnung gebracht werden.

    So ideologisch Holländer oder Briten oder Franzosen manchmal drauf sind, aber die würden es nie zulassen, dass ihr eigenes Land total an die Wand gefahren wird. Irgendwie kriegen die immer vor Toreschluss noch schnell die Kurve. Ganz anders in Deutschland. Hier scheint jede politische Schieflage immer in einer echten Katastrophe mit Folgen für die ganze Welt zu enden. Diesmal sind es aber nicht die Typen mit Hakenkreuzfähnchen oder BDM-Zöpfen, heute sind es die, die uns lange Zeit weisgemacht haben, sie würden für ein „Nie wieder Faschismus“ sorgen und genau diesem (neu gewandeten Faschismus) gleichzeitig die Hintertür zum freien Zugang aufgesperrt haben.

    Unsere Enkel werden eines Tages mit dem gleichen Entsetzen auf diese Zeiten zurückschauen wie wir auf die frühen 1930er.

  15. Na, da lagen wir doch schon zehn Jahre früher richtig!
    Warum? Weil wir nicht mit ideologischen Augenbinden durch die Landschaft laufen!

    Fragt sich nur, ob diese Erkenntnis der Linken nicht etwas spät kommt, vielleicht sogar zu spät!?top

  16. „Vorwärts“ PI!

    Immerhin sind Sozialdemokraten, im Gegensatz zu GrünInnen oder SED/MauermörderInnen noch einsichtsfähig, ein gutes Zeichen!

    Wenn nun noch den hessischen WahlkämpferInnen an den Wahlkampfständen bei schlotternden -20 klar wird, dass es mit der globalen Erwärmung auch nicht so reibungslos läuft…..

    Aber im Ernst:

    15.5% für die GKV und drohende Steigerungen ab Juni sind dem Wähler kaum noch zu verkaufen, wenn er mitbekommt, dass die gesamte Familie in der Türkei mitversichert ist, während man die Zanhspange von Björn-Thorben aus eigener Tasche bezahlen muss.

    Oder die nicht mehr zu übersehende MohammedanerInnenkriminalität in den deutschen Städten, jener Sharia-konforme VorbürgerInnenkrieg, der sich auch nicht mehr durch ORF-Tatortsendungen schönlügen lässt.

    Oder die „Tod den Juden“-Rufen in deutschen Städten, 63 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz.

    Oder die Ermordung Theo van Goghs, der Polizeischutz für Geert Wilders, der Karikaturenstreit, die Vertreibung Ayaan Hirsi Alis, die Aufnahme von Uighuren durch Muhabbat-Steinmeier, die Nichtfinanzierbarkeit mit anschließendem Kollaps des Sozialstaates bei weiterer mohammedanischer Massenzuwanderung und Erhöhung der Steuern…..

    Ein Umdenken findet statt, spät, aber nicht zu spät, zumindest bei den Sozialdemokraten ausserhalb Deutschlands, aber NL und Umma Kingdhim haben inzwischen mohammedaner-migrationsbedingte Probleme, da geht es den Kartoffeln noch vergleichsweise gut, wird das SPD-Programm in 1-2 Jahren edathiert, äähhh editiert werden und die autochthone Steuerkartoffel wieder umworden werden!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  17. sie schimpfen und fluchen über die regierung, ich höre es unter meinen bekannten jeden tag…..aber am wahltag in der kabine machen sie ihr kreuz wie eh und je.

    dieses phänomen sollte mir mal jemand
    erklären ??

  18. Es wäre komplette Stimmenvergeudung für alle Engländer und Holländer, erneut die gleiche Obrigkeit zu wählen, die ihnen das schlimmste und existenzbedrohendste Problem ihrer Geschichte beschert hat, nur weil die selbstgefällige alte Elite sich kurz vor Wahlen murrend dazu herablässt, verbal ihrem verachteten Stimmvieh ein wenig entgegenzukommen, damit es beruhigt wird und ihnen nicht wegläuft.

    Das halbherzige und aufgesetzte Geschwätz ist nach der Wahl sofort vergessen und wieder tabu. Außer ein paar gewendeten Sonntagsreden passiert garantiert weiter nichts – kein Einwanderungsstopp, keine Rückführung der uns feindselig gesonnen nicht integrierbaren Migranten, die nur unserere Resourcen plündern- und schließlich das Land übernehmen wollen, keine Masseninhaftierung und Ausweisung von Gewalttätern. Die demografische Zeitbombe tickt währenddessen gnadenlos weiter bis es richtig knallt wie in Bosnien. Jede Wette. Einfach abwählen die Volksverräter.

  19. Ja ja , die anstehenden Wahlen.
    Ich erinne an die Wahlen in Frankreich. Wer sollte da härter sein als John-Marie Le Pen ? …ach ja Nicolay Sarkotzy mit seinem Hochdruck-Reiniger … und was ist nun ?
    Sar(kotz)y biedert sich so abartig an die Muslime an wie zuvor kein anderer.
    Mittelmeerunion etc. Vor Studenten hat er gesagt, man müsse die Franzosen ethnisch mischen etc.

  20. Ich fürchte auch (wie #12 Fighter), dass sich solche Erkenntnisse bei uns erst in vielen Jahren durchsetzen – wenn überhaupt. Man setzt nach dem großen Vorbild Helmut Kohl lieber auf Aussitzen. Und außerdem setzt man lieber alles dran, jedes Aufkeimen einer „rechten“ Opposition sofort zu zertreten (siehe Schramma oder Ypsilanti).

  21. Und gleichzeitig sitzen für jene Parteien reihenweise Ausländer in den Parlamenten.

    Die wollen nicht ihre Länder und ihre Völker retten, nein, die wollen nur, dass es weniger Widerstand gegen den Bevölkerungaustausch gibt.

    Nicht darauf reinfallen, sondern entsprechend gegen diese Lügner und Verräter wählen!!

  22. @#10 Andre (07. Jan 2009 16:35)

    CDUSPDFDPGRÜNELINKE sind alles dieselben Verbrecher “Keiner” hat die Masseneinwanderung gestoppt!

    Sorry – keiner hat die Masseneinwanderung gestoppt? Sie haben sie angeordnet!!!!

  23. #6 izak (07. Jan 2009 16:26)
    Spießer! 😉
    ———–
    Pi bleibt hoffentlich unabhängig, selbst wenn ein Angebot käme. Denn nichts ist schlimmer, als ideologisiert zu werden – unabhängig autonom zu sein, ist besser!

  24. Für die neuen PI-Leser, die ich hiermit herzlich begrüße, aktuelle Zahlen zum rot-grün-induzierten Bevölkerungsaustausch:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M551501a4d48.0.html

    WIESBADEN. Die Einwohnerzahl Deutschlands nimmt weiterhin konstant ab. Laut vorläufigen Schätzungen des Statistischen Bundesamtes lebten im Dezember 2008 etwa 82,02 Millionen Menschen in der Bundesrepublik. Das bedeute einen Rückgang von knapp 160.000 Einwohnern beziehungsweise 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

    Grund hierfür ist nach Angaben der Statistiker vor allem die stagnierende Geburtenrate, welche die Zahl der Verstorbenen weiterhin unterbietet. Während 680.000 Menschen 2008 zur Welt kamen, stieg die Zahl der Sterbefälle auf etwa 835.000 an. Daraus ergebe sich eine Geburtendifferenz von über 150.000 im Vergleich zu 142.000 im Jahre 2007.

    Ausgeglichener Wanderungssaldo erwartet

    Sollte sich der Trend der vergangenen Jahre tatsächlich bestätigen, werden im Jahr 2008 etwa 670.000 Menschen aus dem Ausland nach Deutschland zugezogen sein; davon rund 85 Prozent Ausländer.

    Die Zahl der aus Deutschland Ausgewanderten dürfte leicht gestiegen sein. 2007 verließen 637.000 Menschen das Land; ein Viertel davon waren deutsche Staatsbürger. Für das Jahr 2008 erwartet das Bundesamt erstmals seit 1984 ein ausgeglichenen Wanderungssaldo. Gleichsam bedeute dies jedoch einen Nettoabwanderung von weit über 60.000 Deutschen.

  25. @ Wotan

    Genau in dem Punkt unterscheiden sich die Briten von uns.

    Bei der Labour Party hat es das Umdenken auch erst dann gegeben, als Labour bei den Nachwahlen zum Unterhaus weit abgeschlagen auf dem fünften Platz gelandet ist – und was noch wichtiger ist: weit hinter der verrufenen British National Party (BNP).

    Man kann davon ausgehen, dass bei der SPD auch erst dann ein Umdenken einsetzt, wenn sie hinter der NPD und einer sich sicher bald gründenden Islamo-Partei landen wird. Heute habe ich gelesen, dass die SPD jetzt bei 23 % liegt und damit Kurs auf die 5 %-Hürde von oben aufnimmt. Demnach ist die Richtung zumindest schon mal klar, aber wie man die deutsche Medienlandschaft kennt, wird vor den Wahlen wieder ordentlich ein Geheule angestimmt, damit auch der letzte Funktionärs-Studienabbrecher-Nichtarbeiter-Nachwuchsplapperer
    der SPD der Marke Annen, Edathy, Nahles usw. noch ein warmes Plätzchen auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung ergattern kann.

    Kleine Info für das Wahlvolk am Rande: Die Einzelhändler in Deutschland werden pünktlich zur Finanzkrise nicht nur durch ein neues Abgabeverfahren für Verpackungen belastet (jede Brötchenpapiertüte kostet jetzt Geld, jeder Klebestreifen für ein Päckchen, das ein Apotheker verschickt, muss jetzt ABGEWOGEN werden, jeder Karton ausgemessen werden und dafür heftige „Gebühren“ entrichtet werden), nein, die haben auch noch damit zu tun, dass ihre Ladenmiete nicht mehr steuerlich günstig in Sachen Gewerbemiete verduddelt werden können, kurz: jeder kleine Ladenbesitzer hat jetzt jeden Monat eine Zusatzbelastung von mehrern hundert bis mehreren tausend Euro, gerade mal so von heute auf morgen.

    Also wenn Ihr Euch wundert, wieso es in Eurer Umgebung bald nur noch Dönerbuden gibt und keine Fachgeschäfte mehr: bedankt Euch bei der SPD.

  26. Für die Transferleistungsparteien SPD, SED/MauermörderInnen und Bürgerkrieg90/Die GrünInnen ist jeder neue Arbeitsplatz eine Stimme weniger!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  27. Das diese Einsichten kommen hat auch viel mit unserer Arbeit zu tun.
    Wir haben uns laut und unüberhörbar ausgedrückt.
    PI ganz vorne dabei, andere etwas weiter hinten und viele von uns im kleinerem Umfeld.
    Jedem der klar denken kann wurde bewusst, dass etwas nicht mehr stimmt und wir haben es benannt … wieder alle Widerstände und Anfeindungen.

    Solche Erfolge können wir also auch eindeutig mit auf unsere Fahnen schreiben.

    Doch bedenkt stets: Wir sind noch lange nicht durch.

  28. es gibt linke Renegaten nur unter Intellektuellen…und die in geringer Zahl… (Koestler, Orwell, Glucksman z.B.)…die linken „Parteisoldaten“ werden perspektivisch eher scharf rechts marschieren, wie es ab Mitte der dreißger Jahre auch zu beobachten war….eine einmal erfolgte Realitätabwendung mag ihre Verzerrung ändern…zurück in die Rationale findet sie äußerst selten…

    Wie eng die rechtspopulistische Kloake am linken Herz sitzt, beweist doch der möchtegern große Oskar am besten…

  29. Da können die ihre Hälse wenden wie sie sollen, von mir gibt es für das bestehende Parteienkartell keine Stimme mehr! Selbst wenn meine Positionen dort halbwegs vertreten würden, weiss ich dass diese Bagage seine Versprechen sofort wieder brechen wird, sobald sich die erste Gelegenheit dazu bietet.

    Nein, danke – das hatte ich unter 16 Jahren Bundesbirne, 8 Jahren Gasgerd und nun Frau Merkel – nie weider!

  30. Ich lese häufig Zeitungen von der Britischen Insel. Das Thema Immigration findet sich
    praktisch täglich, oft mehrfach.

    Aus den Kommentaren zu den Artikeln kann man eines lesen: Die Volksseele in Britannien kocht.

    Der Haß auf die Labour-Regierung ist riesengroß. Nicht einfach Wut oder Zorn – nein, Haß. Und abgrundtiefe Verachtung.

    Die Bevölkerung fühlt sich verraten und verkauft. Briten warten jahre-, zum Teil jahrzehntelang auf eine Sozialwohnung. Migranten werden sofort bedient. Zum Teil in den nobelsten Londoner Stadtteilen in Millionenvillen. Beispiel gefällig? Alleinerziehende Migrantin mit acht Kindern wird in eine Villa in nobler Lage mit 8 Schlafzimmern eingewiesen. Jahresmiete über 90.000 Britische Pfund. Dagegen das Jahresgehalt eines Polizisten 30.000 Pfund.

    Nun kommt die Labour-Regierung und verkündet, alles zu tun, um diese Mißstände abzustellen und: KEINE MIGRANTEN MEHR INS LAND ZU LASSEN, die auf Sozialleistungen angewiesen sind.

    JUBELSTÜRME IM BRITISCHEN VOLK ?? – Mitnichten ! So gut wie niemand glaubt der Regierung auch nur ein Wort. Denn: bald gibt es WAHLEN !

    So ähnlich wird es auch bei uns ablaufen.

    Warum sollten unsere Politiker weniger schlimme Lumpen sein als die Labour-Regierung in GB ?

  31. Ein despotischer Politiker eines Edathys,
    kann bald abdanken. Das wird ihn mehr beschäftigen, als die Interessen seines [deutschen]Volkes.

  32. Man will die WELT nicht wieder erkennen:

    http://www.welt.de/politik/article2986675/Europas-Antisemiten-leben-ihren-Judenhass-aus.html

    Extremismus
    Europas Antisemiten leben ihren Judenhass aus
    Von Sarah Maria Brech 7. Januar 2009, 17:01 Uhr

    Eine Welle antisemitischer Gewalt schwappt durch Europa. Wieder einmal. Der Gaza-Krieg dient Extremisten als Plattform, um ihre Vorurteile gegen Israel und seine Bürger zu propagieren. Der Zentralrat der Juden in Deutschland registriert in der gesamten Bevölkerung, besonders unter Muslimen, eine aggressive Stimmung.

    Im französischen Toulouse rammte ein brennender Wagen das Eisengitter der Synagoge. Menschen wurden nicht verletzt, doch es hätte schlimmer kommen können – die Polizei stellte einen zweiten Wagen mit nicht gezündeten Brandsätzen sowie Molotowcocktails im Hof der Synagoge sicher. Die Täter seien offenbar von einem Alarm gestört worden, hieß es.

    In Brüssel versuchten Unbekannte, eine Synagoge anzuzünden. In den Niederlanden wurde das sozialistische Parlamentsmitglied Harry van Bommel auf einer Demonstration gesichtet, er skandierte „Intifada, Intifada, Palästina frei!“. Teilnehmer der Demonstration berichteten niederländischen Medien, sie hätten „Juden ins Gas“-Rufe aus dem Hintergrund vernommen, auch in Frankfurt soll Ähnliches gebrüllt worden sein. Im schwedischen Helsingborg schlug jemand das Fenster eines Gebäudes der jüdischen Gemeinde ein und warf einen Brandsatz hinein.

    Ein palästinensischer Einwanderer verletzte in Dänemark zwei Israelis mit Schüssen. In London wurde ein Brandanschlag auf eine Synagoge verübt. Und Europa steht mit dem Problem nicht allein da: In der Türkei musste ein Basketball-Europapokalspiel abgesagt werden, weil Fans des türkischen Vereins in der Halle antiisraelische Parolen skandierten. Die Spieler des israelischen Klubs Bnei Hasharon mussten in die Umkleidekabine flüchten. In der ganzen Welt wurden bei Demonstrationen israelische Flaggen verbrannt, Davidsterne Hakenkreuzen gleichgesetzt.

    „Dieses Phänomen haben wir seit Beginn der zweiten Intifada im Herbst 2000 immer wieder erlebt“, sagt Juliane Wetzel, Mitarbeiterin des Instituts für Antisemitismusforschung (ZfA) in Berlin. „Die Geschehnisse im Nahen Osten dienen als Plattform. Darauf manifestieren sich antisemitische Einstellungen, die latent bereits vorhanden waren.“ Einstellungen, die zum Beispiel in Deutschland ein großer Teil der Gesellschaft teilt – immerhin 44 Prozent der Befragten stimmten laut der Umfrage „Deutsche Zustände“ 2004 der Aussage zu, angesichts der israelischen Politik könnten sie verstehen, wenn man etwas gegen Juden habe.

    Der klassische Antisemitismus dagegen hat zwischen 2002 und 2008 abgenommen, so die Studie. Das bedeutet: Vor allem die alten Bekannten – Rechts- und gelegentlich Linksextreme sowie ein sehr kleiner Teil der muslimischen Migranten – hängen in Deutschland noch der Idee einer jüdischen Weltverschwörung an. Die Gleichsetzung israelischer Politik mit „den Juden“ aber ist in Europa viel weiter verbreitet. Und sie führt immer wieder zu Gewalt.

  33. @ Conny

    Gerade heute sprach ich noch mit jemandem darüber, dass es in unserer früheren Multikulti-Straße so war, dass die arbeitende Bevölkerung in halbsanierten Altbauten wohnte mit zubetonierten Höfen und einem seit Jahrzehnten nicht gestrichenen Haus usw.

    Nebenan: Luxus-Altbausanierung, Eichenparkett, Stuck, begrünte Hinterhöfe, gusseiserne Balkons, Flügeltüren, alles tiptop neu renoviert. Wer zog ein? Arabische Großfamilien, von denen noch nie einer auch nur einen einzigen Cent in die Sozialkassen eingezahlt hat, die kein Wort Deutsch sprachen und auch nicht vorhatten, das jemals zu tun, die jedes Jahr ein Kind zur Welt brachten, dass dann ebenfalls nur arabisch lernte und vor allem von klein auf begriff, dass arbeiten gehen in Deutschland bedeutet, in einem runtergekommenen Haus wohnen zu müssen, während man mit Nichtstun die schöne renovierte Wohnung mit Eichenparkett bewohnen darf und dafür keinen Finger krummmachen muss.

  34. Ich hoffe, es verfallen nicht wieder alle in Euphorie. Denn der Zug ist schon längst abgefahren. Eine Umkehrung der verfehlten Integrationspolitik ist fast unmöglich, denn auf Hilfe seitens der Massenmedien kann man nicht hoffen. Erst, wenn die Bevölkerung mit Tatsachen konfrontiert wird, ist der erste Schritt getan. Der zweite Schritt wäre, normale Menschen an die Parteispitzen zu bringen und keine linksgrünen Kommufaschos. Heute blicken wir mit Stolz auf einen Helmut Schmidt zurück. Auf wen sollen wir in 20, 30 Jahren zurückblicken?

  35. Nachtrag:

    bald gibt es WAHLEN !

    In zwei Bezirken in Nord-England gab es vor Weihnachten zwei Nachwahlen.

    Ergebnis: in einem Bezirk 30 % für BNP, im zweiten Bezirk 40 % für BNP.

    BNP ist die British National Party, die eine strikte Anti-Immigrations-Politik vertritt.

    Der starke Zulauf für diese Partei erklärt den Sinnungswandel der inländerfeindlichen Labour-Regierung.

  36. PI Zitatat:
    …Erfreuliche Einsichten, die wohl noch etwas Zeit brauchen…
    ———-

    Beim linken Bildungsbürgertum vielleicht. Bei mir schon lange nicht mehr. Also Musels, „Antifa“ und Gutmenschen lasst euren EWIGEN Anti – Simiten freien lauf. Dann werden auch die Sozialdemokraten wieder Freidenker.

  37. Verrückt! Da will ein angeblicher Spitzenblogger seinen Blog bei Ebay zum Verkauf anbieten – und erwartet einen Erlös zwischen 10 und 100 Tausend Euro!

    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EA4B951578E404A92A5C23C08EC20CBE2~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Wenn man bedenkt, daß „basicthinking“ nach eigenen Angaben im letzten Monat nur 185.000 Unique Visitors und 254.000 Page Impressions erreicht hat (Quelle: http://www.basicthinking.de/blog/ -Beitrag mit dem Titel: „eBay Verkaufstext Entwurf“ vom 7.1.09), müßte PI bei einem Ebay-Verkauf ja schon Millionen wert sein!

    Laut Schwanzvergleich erreichte PI allein gestern (an einem Tag!) 28807 Besucher und 136339 Seitenaufrufe (Quelle: http://schwanzvergleich.blogcounter.de/schwanzvergleich.html). Die von PI selbst erhobenen Zahlen sind noch höher.

    „Basicthinking“ hatte im letzten Monat im Tagesdurchschnitt dagegen nur rund 6000 Besucher und 8000 Seitenaufrufe.

    Die FAZ schreibt über Robert Basic, den angeblichen „Eliteblogger“: „Sein unermüdlicher Kommunikationsdrang brachte ihn an die Spitze der deutschen Blogs“.

    Wenn man halt nur diejenigen Blogs miteinander vergleicht, die den Herrschenden genehm sind (also politisch korrekt sind!), dann mag diese Darstellung sogar stimmen.

    Ehrlich ist das aber nicht!

  38. Was ist das bloß für ein wahnsinn der sich jetzt abspielt?? Ich kann mich erinnern an die Zeit wo man nicht mal annähernd etwas antisemitisches sagen durfte selbst wenn es noch so harmlos war…und Peng gingen alle auf die barrikaden…der Zentralrat der Juden,die sozis usw.Und dann kam mit riesen schwung die Nazikeule!! und jetzt rennen sie zu tausende in deutschland rum und brüllen „tod den Juden“…und nichts passiert?? haben diese menschen jetzt Sonderrechte?? Was würde passieren wenn ich als Deutscher jetzt auf die strasse gehe und einfach rufe TOD den juden??(was ich natürlich nie mache). Ich glaub durch das was jetzt passiert wird sich etwas verändern.Unsere Gutmenschen können einen fast leid tun, bricht doch jetzt ihre Glaubwürdigkeit und ihr mühsam zusammen gelogenes gerüst vollkommen zusammen. WIE WOLLEN DIE SICH NOCH RECHTFERTIGEN?? und mit was??

  39. Neues aus dem mohammedanisch-induzierten, antisemitischen VorbürgerInnenkrieg:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Juedische-Gemeinde-Palaestina-Gaza-Streifen;art270,2699236

    Jüdische Gemeinde erstattet Anzeige
    Die Organisatoren einer Pro-Israel-Demo fühlen sich bedroht. Ein Berliner veröffentlichte ihre Adressen im Internet. Nun fürchten sie von pro-palästinensischen Gruppen Vergeltung für den Feldzug „gegossenes Blei“ der israelischen Armee im Gaza-Streifen.
    Anzeige
    Bild vergrößern
    Von Annette Kögel
    7.1.2009 0:00 Uhr
    Von Annette Kögel
    7.1.2009 0:00 Uhr
    [Lesezeichen hinzufügen]
    Themen-Alarm
    Artikel versenden
    Artikel drucken
    Webnews
    Mr. Wong
    Berlin – Die Jüdische Gemeinde zu Berlin hat bei der Polizei Anzeige erstattet, weil sie mögliche Beleidigungen oder gar Angriffe von Palästinensern befürchtet. Anlass ist, dass der palästinensischstämmige Berliner Kiefah M. auf dem studentischen Internet-Portal „StudiVZ“ die Namen und Privatadressen von jüdischen Veranstaltern einer Pro-Israel-Demonstration am kommenden Sonntag veröffentlicht hat. Neben den genauen Wohnorten der Betroffenen wurden auch deren Telefonnummern und E-Mail-Adressen verbreitet – in einem Chatforum, das sich vor allem an Palästinenser richtet.

    „In diesen Zeiten müssen wir sehr vorsichtig sein“, sagte Avi Efroni-Levi, einer der Veranstalter und Beauftragter der Jüdischen Gemeinde für die Bekämpfung des Antisemitismus.

    Der Eintrag findet sich auf einer Forumsseite mit der Überschrift „Israelische Öffentlichkeitsarbeit“. Da die Kontaktdaten der jüdischen Berliner offensiv in der palästinensischen Community gestreut werden, müsse man davon ausgehen, dass „damit Stimmung gemacht werden soll“, sagte Sharon Adler, eine weitere Anmelderin der Demonstration, die am 11. Januar ab 14 Uhr auf dem Breitscheidplatz stattfinden soll. Sharon Adler ist Fotografin, aber auch Betreiberin der Internet-Homepage http://www.aviva-berlin.de, auf der vor allem über Frauenthemen, aber auch über gesellschaftliche und kulturelle Aktivitäten in der jüdischen Gemeinschaft berichtet wird.

    Die Veranstalter der Pro-Israel-Demonstration wurden von einem israelischstämmigen Deutschen von der Internet-Mitteilung auf StudiVZ in Kenntnis gesetzt. „Dies ist keine normale Veröffentlichung, das ist ein Aufruf gegen euch. Es ist nicht auszuschließen, dass sie Drohanrufe bekommen werden“, heißt es in dieser Warnmail an die Demo-Veranstalter.

    Bei StudiVZ konnte man am gestrigen Dienstag nichts Genaues zum Urheber der Mail, Kiefah M., sowie zum kompletten Wortlaut der Mail sagen. Pressesprecher Dirk Hensen teilte auf Anfrage mit, generell seien bei dem Studentenportal „rassistische, gewalttätige, politisch extremistische, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen sowie solche, die andere Personen, Volksgruppen oder religiöse Bekenntnisse beleidigen, verleumden, bedrohen oder verbal herabsetzen, nicht gestattet.“ Werden die Internetseitenbetreiber „auf Nutzer aufmerksam gemacht, die diese Regeln missachten, wird das entsprechende Profil überprüft, abgemahnt und gegebenenfalls gelöscht.“ Annette Kögel

  40. Ich halte Herrn Kohl für einen Sargnagel Deutschlands – trotz Wiedervereinigung, denn was bedeutet das unter den zu erwartenden Umständen – wenn sich nicht noch entscheidendes ändert (etwa durch die Pro-Parteien) – einer schleíchenden muslimischen Machtübernahme? Dass dann ‚alle im Sack‘ sind, nicht nur die ‚BRD‘?

    Man muß ihm aber zugute halten, dass er zu Beginn seiner Regierungszeit versucht hat eine Art Remigration der Türken in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Er hatte keine Chance! Natürlich haben die üblichen Verdächtigen sofort aus allen Rohren gegen derlei ‚rassistische Ansinnen‘ gefeuert, bis die Seiten ihrer Blätter so heiß geworden waren, dass man aufpassen mußte sich nicht zu verbrennen. Aber der entscheidende Faktor war letztlich das Volk … und das wollte nicht.

    Ich meine, ich bin damals knapp über 20 gewesen und ich hab doch die Stimmung mitbekommen, sowohl unter meinen Altergenossen (Tschuldigung für die ‚-genossen‘ 😉 ) als auch unter anderen Bürgern aller Altersgruppen, und leider muß ich sagen: Es hat niemanden interessiert! Ich denke, jeder hier kennt Situationen, die man später dann gerne so beschreibt ‚Man konnte die Spannung … das Knistern in der Luft förmlich fühlen. Das Thema war d a und wartete nur noch darauf ausgesprochen zu werden‘. D.h. es gibt für jeden Menschen die Möglichkeit über das tatsächlich gesprochene Wort hinaus wahrzunehmen, was ‚die Leute bewegt‘. Und das, was sie bewegt hat, war die wirtschaftlich Situation – sonst wollte niemand eine Änderung. Oder sie war ihm zumindest nicht wichtig genug, deswegen sein Kreuz bei einer bestimmten Partei zu machen.

    Und wenn ich mich heute – wie gerade wieder bei den Verwandtentreffen zu Weihnachten – so umhöre bzw. versuche wahrzunehmen, ob die muslimische Bedrohung irgendwie ein Thema ist … oder man doch zumindest spüren kann, das Thema sitzt als ‚unsichtbarer Gast‘ mit am Tisch, kann ich immer noch nix wahrnehmen. Okay, okay, liegt vielleicht wirklich an meiner Wahrnehmungsfähigkeit. Aber ein Thema, das das Potential hat als sozusagen parteiübergreifendes Megathema die Politik für die absehbare Zeit zu beschäftigen (wie weiland die Anti-AKW-Bewegung und ihre Folgen) muß eben auch an den Feiertagstischen in Gegenden spürbar sein, die nicht gerade in direktem Kontakt zu Bereicherungszonen stehen.

  41. Zum Video und den Vorurteilen gegenüber dem REICHSBANNER. Falsch ist das der REICHSBANNER als Linker Kämpferbund diffiniert wurde. Gegründet wurde der REICHSBANNER von SPD, ZENTRUM (Heute CDU) und DDP (Heute FDP).

    Sie waren Anti-Kommunisten und Anti-Faschisten!

  42. Ich glaube, die deutsche Politik ist ja bekannt dafür, das sie meinungsmäßig einen Kampf gegen das eigene Volk kämpft und ein deutscher PolitikerIn würde sich gedemütigt fühlen, wenn er auf die Wähler, die ihn an die Macht gehoben haben, hört.
    Da spielen natürlich auch die hetzerischen Medien eine große Rolle, die lieber das Volk erziehen, statt es zu respektieren.
    Trotzdem: wenn diese Neuigkeiten aus GB und Niederlande nicht nur wieder wahlkampftaktische(sind da demnächst auch Wahlen ?) Maßnahmen sind, eine tolle Entwicklung, die dann über kurz oder lang auch bei uns ankommt.

  43. #34 Conny008: Genauso ist es. Im Grunde genommen haben die maßgeblichen Politiker die Einwanderung in unsere Sozialsysteme herbeigebettelt. Dieses Gewinsel vor den Wahlen kaufe ich ihnen nicht ab.
    #39 Paula: In unserer Stadt dasselbe in Grün. Da wurden tolle Häuser gebaut mit Wohnungen, aber nicht für uns. Ich hab mal auf einem Amt nach einer Wohnung gefragt. Bekam ich vom Sachbearbeiter wörtlich zur Antwort: „Ich muss erst Türken und Asylanten Wohnungen geben und wenn die Wohnungen haben, können die Deutschen wieder kommen.“ Das war Mitte der 80er-Jahre. Ein mir bekannte Frau erzählte mir eine ähnliche Geschichte. Die bekam zur Antwort: „Die großen Wohnungen müssen wir für Araber und Türken aufheben. Für euch Deutsche tuns die kleinen.“ Wenn das nicht Inländerdiskriminierung ist.
    #39 onrop: Ich glaube, die wenigsten werden ob der Äußerungen der Politiker vor den Wahlen in Euphorie verfallen. Im Grunde genommen blutet ihnen das Herz. Sie wollen ihre Politik nicht ändern, denn damit würden sie doch ihre Schätze und Bereicherer vor den Kopf stoßen. Lieber den K(r)ampf gegen rechts, der ist ungefährlicher und unseren Medien traue ich diesbezüglich auch nicht. 40 Jahre das eigene Volk belogen, betrogen, abgezockt, beschimpft und beleidigt und jetzt auf ein Mal besinnen die sich wieder auf das Volk? Ich denke, wenn die wieder gewählt werden, ist alles wieder vergessen und dann gehts aufs Neue auf uns los.

  44. gelöscht Ich würde sonstwas verwetten, dass der keine Probleme hätte bei gedrehtem Wind nicht nur das Gegenteil von dem zu behaupten wofür er heute beinahe zum Sterben bereit zu sein scheint, sondern auch noch felsenfest daran zu glauben, dass er das (neue Thema) schon immer vertreten und geglaubt hat.

  45. Dieser Artikel zeigt das Desaster auf, in dem Deutschland nicht erst seit Bestehen der BRD steckt. Dieses Desaster wird sich durch „Rechts-Links“-Denke nicht korrigieren lassen. Es ist Fakt, das wir eine extrem „rechtslastige“ Politik haben, was den Grundsatz betrifft, daß der Arbeiter auch eines angemessenen Lohnes wert ist, von dem er vernünftig leben kann; es ist ebenso Fakt, daß wir linksextreme Tendenzen bei denselben Polikern haben, was Einwanderungspolitik und bürgerliche Wertvorstellungen betrifft. Eine vernünftige Politik wird diese Extreme normalisieren und umkehren müssen, d. h. die Dinge müssen „vom Kopf wieder auf die Füße“ gestellt werden.

    Wir brauchen eine Rückbesinnung darauf, daß wir eine einige, deutsche Nation sind und sein wollen, in Freundschaft und Achtung allen anderen Nationen gegenüber, aber auch in Fürsorge zunächst einmal für das eigene Volk; und wenn diese Aufgabe gelöst ist, dann auch für andere, so dies möglich ist. Ich sehe bislang keine Partei, die dies umsetzen wollte oder könnte. Im Grunde ist das der Grund für die große Anzahl der Nichtwähler. Es gibt keine Alternative in diesem Land, und das einzige, was sich in dem Sinne als „Alternative“ zu präsentieren wagt, sind die ewig Gestrigen von NPD @ Co, die unser Volk wie damals in die Irre führen und ins Verderben stürzen würden, wenn sie wirklich an die Macht kämen. Aber ich höre auch von den „Pro“-Gruppierungen bislang zu wenig in dieser Richtung; ungeklärt bleibt auch ihre Haltung betreffs Israel.

    Gegenwärtig sind wir kräftig dabei, die Wurzeln unserer jüdisch-christlichen Kultur abzuhacken. Die Muslime stoßen in nichts andere vor als in die Freiräume, die wir ihnen überlassen haben. Es bliebe die große Hoffnung, daß die Aufgabe, die ich oben zu skizzieren versucht habe, angegangen werden kann und vor allem, daß es gelingt, sie friedlich zu lösen, was infolge der großen Anzahl radikalisierter Leute v. a. aus dem islamischen Bereich sehr schwer werden könnte. Es freut mich ungemein, daß es bei einigen Politikern ein gewisses Erwachen stattfindet.

    etwas OT: ich bekomme gerade eine Mail von der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ) herein. Dort werden die Termine der nächsten Israelkundgebungen bekanntgegeben:

    „Stuttgart, 08. Januar 2009
    Stille Mahnwache für Israel

    von 15.30 bis 16.30 Uhr in Stuttgart-Stadtmitte
    Büchsenstraße/Ecke Kronprinzenstraße

    unter dem Motto „Wir verstehen Israel!“

    Veranstalter: Deutsch-Israelische Gesellschaft in Zusammenarbeit mit
    der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs
    und dem Denkendorfer Kreis für christlich-jüdische Begegnung e.V.

    Berlin, 11. Januar 2009
    „Solidarität mit Israel-Stoppt den Terror der Hamas“

    um 14.00 Uhr, Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche

    Veranstalter und weitere Infos: http://www.aviva-berlin.de und http://www.derberliton.de

    Frankfurt, 11. Januar 2009
    Solidaritätskundgebung für die Menschen in Israel

    Treffpunkt um 11.00 Uhr voraussichtlich am Rebstockgelände ,
    genauer Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt, dann stummer Autocorso
    zur Alten Oper, wo um 12.00 Uhr Solidaritätskundgebung stattfindet.

    Änderungen vorbehalten, weitere Informationen

    Hamburg, 17. Januar 2009
    Solidaritätskundgebung in Hamburg um 18.00 Uhr

    Genauer Ort und weitere Informationen:
    http://hamburgfuerisrael.wordpress.com

    Hannover, 18. Januar 2009
    ISRAEL-SOLIDARITÄTS-VERANSTALTUNG ab 15.30 Uhr

    Benefiz-Konzert zu Gunsten des israelischen Rettungsdienstes Magen David Adom –
    und Pro-Israel Solidaritäts-Kundgebung

    im großen Saal des Freizeitheimes „Lister Turm“
    Walderseestraße 100, 30177 Hannover

    Herzliche Grüße
    Thomas

  46. #45 die klavierspielerin (07. Jan 2009 17:55)

    Bei uns lässt die SozialdezernentIn nun eine Siedlung für „Großfamilien“ bauen.

    Schätze, die Immobilien in der autochthonen Nachbarschaft werden bald rapide an Wert verlieren!

  47. # die klavierspielerin

    „“Die großen Wohnungen müssen wir für Araber und Türken aufheben. Für euch Deutsche tuns die kleinen.”“

    Ich glaube das hatte weniger etwas mit bewußter Bevorzugung der Musel zu tun, sondern hing ganz einfach mit der realen Kinderzahl zusammen. Versuchen Sie doch bitte einfach mal aus der Erinnerung zu vergleichen, welche deutsche Familie von damals (Mitte der achtziger Jahre) etwa 4, 5 oder noch mehr Kinder hatte. Das war spätestens seit Anfang der sechziger Jahre vorbei.

  48. Das ermunternste ist die Reaktion der Menschen, weder den Medien, noch den Politikern glaubt man auch nur noch ein Wort. Besonders deutlich wurde es bei Haider und Mannichl, aber auch Koch wurde für seine Wahlkampfstrategie abgestraft. Ihre Lügen nicht mehr zu glauben, ist der erste Schritt hin zur Veränderung.

  49. #2 Eichbaum: „Und erst recht interessant ist, wie lange es dauert, bis die Wahlversprechen wieder vergessen sind.“

    Da man genau darauf wetten kann, hilft nur eins:

    Egal, welche Wahlversprechen die abgeben: KEIN WORT GLAUBEN!

    In dem Zusammenhang muss man Frau Ypsilanti dankbar sein: sie hat diesen Satz noch einmal ganz dick unterstrichen – das sollte auch Wankelmütige heilen.

    Ich freue mich schon jetzt auf die PI-Artikel und Diskussionen zur Wahl!

  50. So wie ich Didi kenne haut er jetzt schon feste auf die Tasten um zu „beweisen“ dass PI das Umdenken der Sozialisten in Bezug auf Einwanderung von Muselmassen alles erstunken und erlogen hat.

    Im Gegenteil, Didi wird uns jetzt „beweisen“ dass die GB und NL Arbeiterschaft dankbar dafür ist dass er so viele Kollegen aus der Wüste bekommen hat und dass die Leute die den Mohammedanerimport kritisieren alles nur Nazis und Faschisten sind.

    Wenn man diese Näher’sche Hasspropaganda liest dann kann man sich nur angewidert abwenden. Der Typ glaubt wirklich dass er eine Art moralische Überlegenheit besitzt und dabei ist er nichts anderes als ein mieses, verkommenes, hassüberladenes Stück Dreck, das ALLES tun würde um seine kranke PK Gutmenschenideologie zu pushen.

    Danke Didi ! Durch dich habe ich erst richtig gelernt dass man für Political Correctness nichts anderes als Verarsche und Verachtung übrig haben sollte.

  51. #39 onrop

    Na ja. So stolz können wir auf Schmidt(-Schnauze) auch nicht zurückblicken. Helmut Schmidt stand als Minister an vorderster Front (mit der unsäglichen FDP), als Brandt damals die Migrationsschleusen (übrigens gegen den erbitterten Widerstand der CDU/CSU) weit öffnete. Hat er damals auch nur in Ansätzen versucht die ganze Sch… zu verhindern. Minichten!!

  52. Bloggen und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.
    Vorschlag: Die 1 Seite belegt Text und Link zu Blog No.1, die 2 Seite Texte und Link zu einem anderen Blog.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer, Bussen, Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, …

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit!

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN!!!

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren!

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein…?

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  53. @ Aramis: Schmidt wurde in sehr schwierigen Zeiten Kanzler, aber für Multikulti war er nie. Beweis mir das Gegenteil.
    „Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen.“
    „Die Vorstellung, dass eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müsste, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig. Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen.“

  54. #52 Aramis (07. Jan 2009 18:11)

    Die Schlagzeilen werden schon heute durch Dinge aus dem orientalischen Raum dominiert aber auch in der Lokalpresse lässt sich z.B. MigrantInnengewalt nicht mehr verschweigen, die Einschläge kommen “näher”! Hallo Didi! 🙂

    Dennoch bin ich immer wieder überrascht, wie Multikulti-ApologetInnen davon ausgehen, dass ein zunehmender Anteil an MigrantInnen aus dem orientalischen Raum keinerlei Auswirkungen auf unsere Zivilisation haben sollte.

    Andererseits schicken die für Multikulti verantwortlichen Gauches caviar aus dem Rotweingürtel ihre wenigen EinzelkinderInnen auf Ypsilanti-Privatschulen, so ganz “halal” scheint die Sache im Privaten dann doch nicht zus ein, obwohl Claudia Fatima Roths Buch ja diesen schicken Titel “Das Politische ist privat” trägt, aber wer keine eigenen KinderInnen hat…..

    Ich zitiere den Elder Statesman der Bundesrepublik Deutschland, Bundeskanzler Helmut Schmidt:

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Ausser Dienst, S. 236, 2008

    Dagegen:

    “Deutschland braucht mehr Moscheen!”

    Jürgen Rüttgers, CDU, 2008

    Der Multikulturalismus von gestern ist der VorbürgerInnenkrieg von heute und der BürgerInnenkrieg von morgen!

  55. @Liana

    Das von dir beworbene „Radio Freiheit“ bringt einen Gastbeitrag von NPD-Mann Waldemar Maier.

    Wie wäre es, wenn du diesen einmal für uns zusammenfasst?

  56. Das kilngt ja fast revolutionär. Aber es ist zu spät. Bei der Europawahl werden die Volksverräter hinweggefegt.

  57. @PI – Wenigstens könntet ihr mir für meinen Hinweis auf Liane (#11), die das NPD-Organ „Radio Freiheit“ beworben hat, danken. Stattdessen wurde ich ebenfalls gelöscht. Wie blöd ist das denn?

    PI: DANKE!!

  58. Dieses Polit-Pack gehört an den nächsten Baum gehangen! Nichts weiter!
    Und mit ihnen die Beamten aus der hohen und mittleren Ebene!
    Die bleiben nämlich immer im Amt, egal wie die Wahlen ausgehen und haben einen Großteil Mitschuld an den Zuständen in unserem Land!

    Siehe Beitrag #44 von Klavierspielerin!

    Diese Kacksystem ist dermaßen morsch, das es nicht mehr zu sanieren ist.
    Wie die Russen sagen: Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken!

  59. Bloggen und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.
    Vorschlag: Die erste Seite belegt Text und Link zu Blog No.1, die zweite Texte und Link zu einem anderen Blog.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer, Bussen, Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit!

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN!!!

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren!

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  60. bitte liebe politiker macht was! bin sehr traurig über die entwicklung.
    ich möchte endlich auch mal wieder auf die straße gehen können, ohne mulmige gefühle, ohne von moslems angemacht zu werden. ich möchte wieder frei sein, in discos gehen, auf der straße feiern und lustig sein können, mich mit meinem freund öffentlich treffen zu können, ohne als schwul angegriffen zu werden. macht was gegen die bestien, bitte! ich möchte in d-land wieder eine zukunft haben!

  61. In der Welt ist heute ein erfreulich objektiver Kommentar zum Antisemitismus in Europa. Dabei kommen auch so Pfui-Wörter wie Moslems uns Islam vor. Und auch der linke Antisemitismus scheint dem Verfasser nicht unbekannt zu sein.

  62. #53 onrop

    Er war sicher nicht ein Multikulti. Den Begriff gab es damals in dieser Form noch gar nicht.
    Zuerst nicht zu ragieren, wenn die Schleusen für ein paar Millionen Migranten von Brandt und SPD/FDP-Konsorten geöffnet werden um sehr viel später das Resultat laut zu beklagen zeugt nicht gerade von viel Weitsicht.
    Schmidt war und ist jedenfalls zuallererst ein begnadeter Selbstdarsteller.

  63. #64 Bloggen ist gut – „Flugblättern“ ist besser!

    Da sind wir auf der gleichen Wellenlänge!

    Ich verteile auch öfters Aufkleber und selbsterstellte Flugblätter.

    Mit Erfolg.

    Nach den Wahlen vergleiche ich immer die Bezirke, und in den Bezirken wo ich ausgeteilt habe(ca.1000 Infoblätter), sind die Ergebnisse auch dementsprechend!

    Das ist mir die Zeit, und das bißchen Geld(50-70€)allemal wert.

  64. In Hessen müssen die SPD-Verräter mit Ypsilantis Zögling Schäfer-Dümpel unter 25% fallen!
    Es ist WAHLKAMPF IN HESSEN !

    Also, alle Hessen auf die Beine und PI-STICKER auf Plakate der Roten und Grünen kleben!

  65. #17 Yakuza

    Hör auf zu träumen, unsere Politiker sind die dümmsten der Welt, die werden nie was ändern.

    Der kinderlosen Ex-Stasi-Merkel gehn wir doch total am Arsch vorbei!

    Wenn du was ändern willst,mußt du selbst aktiv werden, und nicht darauf warten,daß andere was tun!!

  66. Rotgrün/den Linken darf man einfach kein Wort glauben, das ist nur verlogener Opportunismus vor der Wahl – wie immer.

    Müntefering hat doch neulich schon vor seiner eigenen Partei gewarnt: „Es ist unfair, Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen!“ o.s.ä.

    Ich schäme mich, bis vor kurzem nur grün bzw. rotgrün gewählt zu haben. nienie mehr wieder!

    Die Grünen haben z.B. in Österreich in Sachen Muuultikulti auch erst umgedacht nach ihrem Wahldesaster.
    Die Linken sind machtgeil (siehe Hessen) und verraten skrupellos ihre eigenen unbedarften Wähler die langfristig die Verlierer des Linkskurses sein werden. Der Sozialstaat wird durch die unproduktive Schätze-Zuwanderung schon bald absaufen… Mittlerweile muß man das ja sogar herbeisehnen…

    Und zahlen sollen es mal schön die letzten noch steuerzahlenden Mittelschichtkartoffeln:
    Schöner Dialog hierzu wie degeneriert mittlerweile Sozengehirne sind:

    „SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hatte es hingegen am Dienstagabend noch als unlogisch und unverantwortlich bezeichnet, dem Staat durch Steuersenkungen das dringend für Investitionen benötigte Geld wegzunehmen.

    CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer sagte in der ARD, Steinmeier gehe von völlig falschen Voraussetzungen aus. Nicht dem Staat werde Geld weggenommen, sondern dem Steuerzahler. „Wir wollen mehr Geld in der Hand des Steuerzahlers lassen“, sagte er.“

    Für die frechen linken Umverteiler sind wir nur Melkvieh und nützlicher Wirtskörper.

    Des Wurzels Übel bleibt die „sozial gerechte“ Lügenpresse. Daher Abos kündigen und insbesondere GEZ abmelden:

    http://www.gez-abschaffen.de/haupt.htm
    oder
    http://gez.gebuehrenstop.de/archives/49-GEZ-Abmeldung.html

    Schön, für die „freie“ Lügenpresse gibts auch gerade ordentlich was auf die Mütze:
    http://meedia.de/nc/details/article/focus-verliert-fast-jede-fnfte-anzeige_100015033.html

    „macht kaputt was euch kaputt macht!“ (Empfehlung von Claudias Lieblingsband, die Scherben (die sich aber von ihrer angebl. Managerin CR distanzieren. CR hatte übrigens bei ihrer Bewerbung bei den Grünen als PR-Schnalle einfach eine Platte von Ton Steine Scherben hingeschickt). Tut mir leid daß CR bei mir irgendwie keine Frauensoligefühle wecken kann …

    nora+++

  67. BÖSES Erwachen für die SPD und Multikulti-Rotweinphantasten in Berlin:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Migrationshintergund-Straftaten;art141,2698322

    Der unverstellte Blick

    In der Kriminalitätsstatistik auf die Herkunft der Täter zu verweisen, ist nicht rassistisch.

    Ausgerechnet in Berlin, und ausgerechnet im Land der rot-roten Koalition. Nicht gemerkt, Frau Pau? Noch erstaunlicher ist freilich, dass sich in Berlin darüber niemand aufregt, während auf Bundesebene SPD, Grüne und die Linke nicht an starken Worten sparen – bei den Grünen spricht man gar von der „Bedienung rassistischer Vorurteile“. In Berlin findet es dagegen der sozialdemokratische Innensenator Ehrhart Körting sinnvoll, auch bei eingebürgerten Straftätern die Herkunft zu vermerken: „Es nützt nichts, das zu verschweigen oder zu beschönigen.“

    Der Senator spricht aus Erfahrung. Viele Jahre lang war es die polizeiliche Kriminalitätsstatistik, die alarmierende Tendenzen schlicht verbarg, statt zu offenbaren. Sie widersprach damit den Erfahrungen, die Berliner Polizisten tagtäglich machten, dass bestimmte Gruppen den öffentlichen Raum unsicher machen und bei bestimmten Delikten sehr stark vertreten sind. Dass für Gewaltdelikte und Raubtaten ein enorm hoher Anteil von Jugendlichen migrantischer Herkunft verantwortlich war, wurde nicht aufgelistet – weil es politisch nicht erwünscht war und die lange aufrechterhaltene Multikulti-Illusion ramponiert hätte. Genau diese verfälschte Statistik hat viel zu lange verhindert, dass Polizei, Strafverfolgung und die Justiz mit entsprechenden Konzepten auf eine bedrohliche Entwicklung reagieren konnte.

    Statistiken, die lügen, helfen jedenfalls niemandem – vor allem nicht der Bevölkerung, und schützen niemanden vor der Bedrohung durch Kriminelle. Keine Angst also vor der Realität, auch wenn sie schmerzt.

  68. #40 Conny008

    In zwei Bezirken in Nord-England gab es vor Weihnachten zwei Nachwahlen. Ergebnis: in einem Bezirk 30 % für BNP, im zweiten Bezirk 40 % für BNP. BNP ist die British National Party, die eine strikte Anti-Immigrations-Politik vertritt.

    Hier haben wir eindeutig den Grund für den plötzlichen geradezu panischen Gesinnungswandel der Sozialdemokraten gefunden. Es ist zwar zum einen das Schrumpfen der eigenen Wählerschaft, aber gleichzeitig wohl die Erkenntnis, daß viele Briten und Holländer zum ersten Mal offenbar rechts wählen wollen. Die British National Party scheint mir dabei radikaler zu sein als die österreichische FPÖ oder die deutschen Republikaner. Sie ist wohl eher vergleichbar mit der deutschen NPD.

  69. #73 nora 73

    SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hatte es hingegen am Dienstagabend noch als unlogisch und unverantwortlich bezeichnet, dem Staat durch Steuersenkungen das dringend für Investitionen benötigte Geld wegzunehmen. CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer sagte in der ARD, Steinmeier gehe von völlig falschen Voraussetzungen aus. Nicht dem Staat werde Geld weggenommen, sondern dem Steuerzahler. „Wir wollen mehr Geld in der Hand des Steuerzahlers lassen“, sagte er.”

    Ramsauer hat vollkommen recht. Und man kann daran sehen, wie krass auch die Sozis drauf sind: Die sozialdemokratischen Politiker betrachten unser Geld unmittelbar als ihres. Alles was wir verdienen, ist in ihrem Sinne quasi legitime Beute und gehört schon dem Staat, noch bevor es auf unserem Lohnzettel erscheint. Wer nicht bereit ist, noch mehr Steuern zu zahlen, beraubt nach Meinung eines Steinmeiers den Staat.

    Aber die Einsicht bei den Bürgern über diesen finanziellen Raubzug hat begonnen. Und nun gerät auch die CDU unvermittelt in eine Art rechtspopulistischen Rausch: Union will Migranten unter Straftätern erfassen, schreibt Die Welt. Das ist jedoch vermutlich keine rationale Einsicht. Unsere Politiker fühlen sich vielmehr durch das stärker werdende rechte Wählerpotential in Deutschland und Europa bedroht.

  70. In Deutschland ist alles anders! Die etablierten Parteien haben die Zuwanderer als potentielles Wahlvolk entdeckt. Man wird ihnen auch ohne BRD Staatsbürgerschaft die Möglichkeit geben sich in Deutschland einzubringen. Zuvor wird dafür allerdings von der Gesetzgeberseite der Weg für Migranten, welche die BRD Staatsbürgerschaft verweigern, geebnet. Doch oh-Schreck, sie gründen plötzlich ihre eigenen Parteien. Kein Problem, sie bekommen Posten bei den etablierten Parteien und dürfen mitregieren. Eine Partei ist schließlich nichts weiter als ein Wirtschaftsunternehmen, dass in Kriesen überleben will.

  71. Das Jahr des Wahlkampfes ist anscheinend eröffnet. Nach der Wahl wird niemand mehr etwas davon wissen wollen, und der Ausverkauf der europäischen Nationalstaaten durch die Allparteienkoalition der Scheindemokraten wird weitergehen.

    Lasst Euch nicht täuschen!

  72. Bloggen und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.
    Beispiel: Die erste Seite belegt Text und Link zu Blog No.1, die zweite Texte und Link zu einem anderen Blog.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer, Bussen, Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit!

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN!!!

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren!

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  73. @#77 Bloggen ist gut – „Flugblättern“ ist besser:

    Gute Idee und bin dabei. Kannst du ein paar Flugblätter als .pdf hier online stellen ?

  74. @ #30 Paula

    Abgabeverfahren für Verpackungen: … jeder kleine Ladenbesitzer hat jetzt jeden Monat eine Zusatzbelastung von mehrern hundert bis mehreren tausend Euro, gerade mal so von heute auf morgen.

    Also wenn Ihr Euch wundert, wieso es in Eurer Umgebung bald nur noch Dönerbuden gibt und keine Fachgeschäfte mehr: bedankt Euch bei der SPD.

    Ich habe bei uns schon ein paar Mal beobachtet, wie sehr bereichernd aussehende Geschäftsleute kleinwagenweise Kartons oder Flaschen in die öffentlichen Behälter für die Privatleute geschaufelt haben. Sie wissen halt, wie man spart. (Nein, ich habe sie leider nicht angezeigt.)

  75. Was ist die größte Gefahr für eine „rechte“ Partei?
    Dass die Etablierten ihr die Positionen klauen.

  76. #44 Mastro Cecco (07. Jan 2009 17:48)

    Wert ist eine Sache immer nur das, was für sie auch bezahlt wird. Mir war jenes Blog kein Begriff und warum jemand überhaupt dafür größere Summen bezahlen soll, fragt sich ja auch die FAZ.

  77. Zitat

    #44 Mastro Cecco (07. Jan 2009 17:48)

    Laut Schwanzvergleich erreichte PI allein gestern (an einem Tag!) 28807 Besucher und 136339 Seitenaufrufe (Quelle: http://schwanzvergleich.blogcounter.de/schwanzvergleich.html). Die von PI selbst erhobenen Zahlen sind noch höher.

    /Zitat

    Bei Demonstrationen sind die Zahlenangaben der Veranstalter auch stets höher als die
    Angaben der Polizei.
    Die Polizei kommt den richtigen Zahlen allerdings oft näher.

    Wie kommt es zu diesen unterschiedlichen Ergebnissen, wie wird hier gezählt?

  78. @ justus:

    Ich hab da mittlerweile so ein Hals!
    Die roten Socken werdens auch noch merken, die Steuerversklavung der Minderheit der Vollzeitmalocher und Mittelständler wird trotz aller populistischen Verlockungen noch ihre natürlichen Grenzen haben.

    Aber da kein Sozi langfristig und nachhaltig denkt und von Wirtschaft sowieso keinen blassen Schimmer hat wird wahrscheinlich erstmal ne Menge Schaden angerichtet. Passendes Statement hierzu aus George Magnus: The Age of Aging. (geht um Analyse von demographischen Trends):

    „Tax decisions will have to be tackled with great caution. If you raise taxes to
    punitive levels on inheritance, wealth, and other forms of capital, the effect is to
    discourage savings when saving is exactly what you want people to do. If people
    do not save enough, there might not be enough investment, and this could put
    upward pressure on interest rates. If you raise income or social security taxes to
    an excessive level, it will discourage companies from hiring people from working,
    when more labor effort is precisely what you want. The major alternative is a shift
    in the tax system from these kinds of taxes to higher or new consumption taxes,
    such as a value-added tax or a sales tax. But these are regressive—since
    everyone pays the same tax, they’re unfair to less well-off people.“

    Und über Immigration hat er für uns nicht ganz überraschende Erkenntnisse parat, ganz kurz dazu:

    „However, there at least three major problems with the theory. First, as noted, the scale of
    immigration required to offset native demographic trends and the loss to economic growth
    is extremely large and unrealistic—certainly as things stand today politically. Second,
    these positive effects of immigration [such as higher birthrates] may be much more shortlived
    than they are made out to be, so that immigration doesn’t really offer a stable, longterm
    solution. Third, sooner or later, high immigration may also involve costs to the host“

    Der Spuk wird hoffentlich bald vorüber sein, hier in Späteuropa kommts auch noch an, das wird hier ebenfalls noch ein dolles Thema:

    Nicht der erste:
    „California Governor Schwarzenegger has already declared a “fiscal state of emergency”“

    Bei den Briten geht ja jetzt die Post ab wo die Finanzbranche am Arsch ist. Die hat immerhin, so glaube ich irgendwo gelesen zu haben, 15% zum BSP beigetragen. Goldman Sachs soll z.B. ein Verlustzuweisung aus NY über 20 Mrd. $ bekommen haben, das hieße daß GS selbst bei einem Vorkrisen-Gewinnniveau für die nächsten 60 Jahre keine Steuern mehr zahlen müsste.

    Wegbrechende Steuereinnahmen – das wird ein Riesen-Katalysator sein um auch bei unseren sozialistischen Spatzenhirnen eine „Bewußtseinserweiterung“ (besser Realitätsschock 😉 ) herbeizuführen. Tja, dann wird auch der letzte Umverteiler merken, daß Geld nicht einfach aus dem Geldautomaten kommt…

    Ciao
    nora***

  79. Sorry hier das ganze Zitat zu Magus / Immigration:

    “However, there at least three major problems with the theory. First, as noted, the scale of
    immigration required to offset native demographic trends and the loss to economic growth is extremely large and unrealistic—certainly as things stand today politically. Second, these positive effects of immigration [such as higher birthrates] may be much more shortlived than they are made out to be, so that immigration doesn’t really offer a stable, longterm solution. Third, sooner or later, high immigration may also involve costs to the host society too, including those of dependency, welfare, social disharmony, and pressure on infrastructure and social facilities.“

  80. #81 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (07. Jan 2009 19:53)

    Die Auswahl deines Namens ist nicht geeignet, die Multikulturelle Gesellschaft zu kritisieren. Sie zeigt aber, dass du dich nicht mit der Problematik von Hutus und Tutsis auseinandergesetzt hast. Such dir besser einen neuen 😉

  81. Damals gab es nicht einmal 2 Mio. Ausländer in Deutschland und er fand es unerträglich mit diesem Anteil das Land belastet zu sehen. Nachdem die Parolen ihre Wirkung getan hatten, geschah ein Wunder an Zuwanderung: mehr als 8 Mio. Fremde strömten während der Kanzlerschaft des Überfremdungsgegners ins Land. Das war und ist Rekord bis heute!

    Immer vorausgesetzt, dass deine Angaben stimmen hast dus mit dem Kopfrechnen offenbar nicht so besonders.
    Kohl in 16 Jahren 8 Mio, macht 0,5Mio/a
    Damals 98 gabs 10Mio ausländer. Heutzutage sinds 22Mio. 12Mio/10 Jahre macht 1,2Mio/a
    Das ist doch ganz geringfügig mehr wie 0,5Mio, also nix mit Rekord.

    @Conny008, das mit England schreib ich doch auch schon seit längerem. Das was da an Leserbriefen veröffentlicht wird, auch in ultralinken Zeitungen, würde bei uns nichtmal die Bild bringen. Wenn man sich die Briefe in der Sun anschaut, wies damals um die BBC-Frau mit asian Taxifahrer ging, da gehts aber ab.
    Und die Zeitung schätze ich, ohne mich jetzt da öfters rumzutreiben, als ziemlich linkslastig ein.

  82. #57 Linkenscheuche (07. Jan 2009 18:09)
    Didifurz (in seiner Gummizelle mit seinen grauen Gehirnzellchen)glaubt immer noch, daß Pi ein kleiner Kreis ist. Er hat´s leider immer noch nicht gerafft, daß Pi nur ein kleiner Teil von einer riesengroßen Bewegung in ganz Europa ist. Aber wer Extremist ist, der hat einen kleinen Teller vor sich und der Rand ist extrem hoch. 😆
    ———–
    #47 Sir Toby (07. Jan 2009 17:53)
    Mmh komisch, dabei ist es überall zu merken. Fängt an bei seinen Kindern, Probleme im Kindergarten mit den muslimischen Kiddies, geht weiter in der Schule, wo die deutschen Kartoffelkinder diskriminiert & traumatisiert werden, im Berufsleben wo Muslime 5 x am Tag Betpausen erhalten noch dazu eigene Gebesträume un so´n Quatsch, im Knast werden die Toiletten nach Mekka ausgerichtet, es gibt überall nur halal-Essen, Busfahrer/Sanitäter, Rettungskräfte, Feuerwehr, Polizisten, Krankenpfleger die angegriffen werden, zusammengeschlagene Rentner welche auf Ordnung hinweisen, Weihnachten wird nicht mehr gefeiert, usw. usf. AUGEN AUFMACHEN! Es kann eigentlich keiner sagen, es betrifft ihn nicht, daß er Einschränkungen in Kauf nehmen muß, aus falscher Rücksichtnahme auf den Islam!!!

    Ich glaube man kann sich auch selbst belügen! Und das macht unsere Gesellschaft 😉

    2009/10 kracht es. Es ist kurz vor SED-Staats-Auflösung…

  83. Wer heute noch rotgrüngelbschwarz wählt, hat die Entwicklung in der BRD noch nicht gecheckt.
    Die Politiker pennen kräftig weiter ihren Tiefschlaf.

  84. #45 die klavierspielerin (07. Jan 2009 17:55)

    Wir mussten damals mit Kind und Kegel in eine vermochte mit Schimmel übersäte Kreuzberger Hinterhopfwohnung ziehen, weil die Wohnungen ALLE an Türken und Araber gingen!!! Unsere Kinder hatten chronische Bronchitis und sahen aus wie die Leichen! Kein Licht, keine Sonne und eine feuchte Scheißbude. Mir zieht sich heute noch der Magen zusammen, wenn ich daran denke, dass uns der Typ in der Wohnungsvergabe genau das sagte, was Sie hier angegeben haben!!! Ausländer, Asylbewerber zuerst.

  85. Das Problem ist das es in Deutschland zu viel Stimmvieh gibt welches sich keine Gedanken über die Konsequenzen ihrer Stimmabgabe machen.

    Heute wählen sie aus Protest grün und die Komunisten, wenn das nichts hilft wählen sie morgen die Faschisten( was wir alle nicht wollen ) aber kaum jemand, auch die gebildeten Schichten sind der Politik nach 70 Jahre Gehirnwäsche entfremdet.
    Als Beispiel habe ich immer einen Kollegen vor mir, der behauptet das es dumm währe, wie in Irland das Volk zu der EU- Verfassung zu befragen, weil das Volk eigentlich keine Ahnung hat. Lustig ist, das er sich für einen super Demokraten hält.
    Aber meiner Meinung nach, ist er das typische Stimmvieh das sofort wieder nach einem starken Führer ruft, wenn es nicht läuft.
    Davon gibt es in Deutschland leider eine Menge.

  86. Selten so deutliche Worte aus dem sozialis-
    tischen Lager gehört. Es scheint tatsächlich,
    als würde sich langsam etwas bewegen …

  87. Immigrations-Selfmarketing: Die „wegen jeder Kleinigkeit beleidigten“ Muslime sind führend in diesem Sektor, täuschen uns schon lange über ihre Unfähigkeit zur Integration und Kooperation. Großartig, dass dieser Immigrations-Betrug jetzt in Multi-Kulti Ländern zur Debatte steht, noch dazu angestoßen von Sozialdemokraten. Europas Sozialdemokraten sind sich über den Gau, den integrations-feindliche, muslimische Immigranten in naher Zukunft hervorrufen werden, schön langsam bewusst.

    Der europaweit zur Schau gestellte Antisemitismus von sog. integrierten Muslimen ist eine Kriegserklärung an die Grundsätze der Europäischen Union, Grundsätze die für die Mehrheit europäischer Muslime irrelevant sind. Der muslimische Antisemitismus in Europas Straßen ist ein deutliches Warn-Signal für freiheitlich-demokratische Politiker. Europa != Islam !!!

    Schalom

  88. Sollte sich ( was ich nicht glaubet ) hier eine ähnliche Kehrtwende der Volksverräterparteien ( CDUFDPSPDGRÜNE ) anbahnen, so glaub ich denen KEINE Wort.

    Es gibt im Moment nur eine Partei die Bundesweit zur Wahl antritt, ein sauberes Wahlprogramm in Sachen Migrations-, Innen-, Außen- ,Sozial- und Europapolitik vorweisen kann und das nicht erst seit heute. Es sind die als rechtsradikal verschriehenen REP.
    Seit Jahren recht konstant. Die wähl ich.
    Es gibt denke ich keien Alternative im Moment in der BRD, wenn man sich wirklich Sorgen macht über Souveränitätsverlust, Überfremdung etc…

    Hier kann man denke ich davon ausgehen, dass die REP auch die Politik ihres fixierten Programms tatsächlich anstreben.

    Man korrigiere so ich falsch liege mit meiner Annahme oder weise mich auf bessere Alternativen hin.

    Muhli

  89. es muss natürlich „glaube“, „KEIN“, „bundesweit“ etc… heissen. Sorry, ich bin schon etwas müder 🙂

  90. Das mit der kostenfreien Mitversicherung der Eltern in der Türkei ist in der Tat Skandal genug, weil ja nicht mal die Eltern der Deutschen, die den ganzen Wahnsinn finanzieren, mit in der Krankenkasse versichert sind. Wer das nächste Mal beim Zahnarzt ist: bitte daran denken.

    Aber nicht nur das: dass in muslimischen Familien aufgrund der zahlreichen Verwandtenehen eine doppelt so hohe Behindertenquote ist wie bei anderen Familien, ist Fakt. Dass diese Kinder selbstverständlich höheren ärztlichen Bedarf haben, ist klar. Viel bedeutender ist aber, dass es für jeden Betreuer (also in dem Falle die Eltern des zu betreuenden Kindes) einen Anspruch auf Geld haben, das je nach Behindertengrad durchaus 1500 Euro pro Monat und mehr beträgt. Nun ist das sicher eine ziemlich schwierige und finanziell aufwändige Sache, ein schwerst behindertes Kind zu Hause zu pflegen, was erst mal auch einen gewissen Respekt verlangt.

    Tatsache ist aber auch, dass die Familien mit behinderten Kindern gezielt nach Deutschland gebracht werden, entweder per Heirat oder auf „graue“ Art und Weise, indem sie der Verwandtschaft sozusagen untergejubelt werden, ähnlich wie das auch bei der Kindergeldabzocke geschieht. Und vor allem: die haben natürlich auch keinerlei Motivation, dieses Land wieder zu verlassen.

    Als letzten Aufreger: die deutsche Kartoffel, die vor lauter Arbeit nicht mal Zeit hat zum Zahnarzt zu gehen, darf dann zur Krönung auch noch die Fertilitätsbehandlung unfruchtbarer Immigranten bezahlen, die noch nie einen einzigen Cent in die Kassen eingezahlt haben, damit auch für die Vermehrung von Transferleistungsbeziehern ausreichend gesorgt ist.

    Apropos: die nächste Beitragserhöhung für die KV ist schon in der Mache. Dankesschreiben wie immer an die SPD-Zentrale.

  91. Das ist noch nicht alles:

    Wenn man Familienangehörige im Ausland unterstützt, kann man 2000 Euro pro zu unterstützende Person von der Steuer absetzen.
    Dadurch bezahlen selbst arbeitende Musels keine Steuern, da sie ja riesige sippen im Ausland unterstützen.

  92. Ja ist denn heut schon (wieder) Weihnachten?

    Also wenn das ernstzunehmen ist, woran ich noch meine berechtigten Zweifel habe. Dann bricht hier ein neues Zeitalter an und wir werden vielleicht doch noch befreit von dieser Seuche Multikulti. Wäre ich jetzt ein richtiger Christ, würde ich dem lieben Gott dafür danken.

  93. #80 ralf2008 (07. Jan 2009 19:45)

    Gute Idee und bin dabei. Kannst du ein paar Flugblätter als .pdf hier online stellen ?

    Mein Anliegen ist das Aufrütteln und nicht das Verbreiten von meinen oder von mir für zutreffend befundenen Inhalten. Daher soll jeder das präsentieren was er für wichtig und richtig hält – die Meinungsbildung soll man schon den Lesern überlassen.

    Daher gerne ein paar Tipps von mir – aber keine pdf´s.

    Ich arbeite die Strassen ( Pläne gibt’s genügend im Internet ) einfach nach und nach ab ( Briefkasten, Scheibenwischer ), bin mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs, das Auto parke ich immer einige hundert Meter entfernt.
    Nach kurzer Übung geht die Verteilung ganz schnell.
    Habe auch versucht einige Flugblätter auf Tankstellen und in Kaufhäusern zum mitnehmen auszulegen, Erfolg kann ich nicht einschätzen.
    Wirklich Spaß hat das Auslegen in der Sauna gemacht als ich die Reaktionen der Menschen – beim und nach dem Lesen – beobachten konnte.
    Achtung: die eigene Arbeitsstelle aussparen, nicht übereifern.

    Einige Stadtviertel kann man sich ersparen – Grund dürfte klar sein.

    Benutze A4 Seiten, das billigste Papier, Text nur schwarz, Bilder immer! Farbe.
    Es sind immer 2 verschiedene Blogs dabei auf beide Seiten 1:1 verteilt, für die Gestaltung benutze einfach Word.

    Wichtig:
    – ganz oben der Link zum jeweiligen Blog deutlich groß und sichtbar – oft hat man keine Lust zum Lesen, ins Internet geht man doch aber gerne rein
    – Titel des Artikels muss deutlich und groß geschrieben werden, aber größer als der Link-Schriftzug
    – immer 1 Bild beifügen, aber – Internetbilder sind beim Drucken problematisch wg. Qualität / Auflösung
    – Text des Artikels muss groß und gut lesbar sein – auch wenn es nicht für den ganzen Artikel reicht, die Leute können dann im Internet nachlesen.

    Ausdauer und Entschlossenheit mitbringen – ES FUNKTIONIERT!!!

  94. Leitartikel in der „Presse“ (Österreich):
    Die Ausländerlüge von der dritten Generation

    Anfang:
    Das Positive zu Beginn: Österreich hat die beste Integrationspolitik der Welt, es gibt hier nämlich de facto keine Probleme im Zusammenleben zwischen Österreichern und Mitbürgern der sogenannten zweiten und dritten Generation. Die kleinen Eingewöhnungsschwierigkeiten der ausländischen Einwanderer zu Beginn ihres Aufenthalts in Österreich lösen sich mit der Zeit von selbst; spätestens, wenn sie österreichische Staatsbürger werden, ist alles in Butter. Wer das nicht versteht, wählt Heinz-Christian Strache oder hilft ihm anderweitig.

    Die schlechte Nachricht: Das ist ein Märchen,…

    Weiterlesen:
    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/441828/index.do

    Zwar schreibt dieser leitende Redakteur der Presse am Schluss das Übliche: „Verstärkte Bildungs- und Arbeitsmarktförderungen„, aber immerhin nennt er Roß und Reiter.

    Ihr hier mitlesenden Redakteure der großen deutschen Zeitungen: wann kann man so einen Leitartikel mal von euch erwarten?

  95. Dieses Leuchten am Horizont in Großbritannien und den Niederlanden und vielleicht auch bald in Deutschland wird schnell vorbei sein, wenn erst die Wirtschaftskrise überwunden ist! Dieses Politestablishment und auch die s.g. Qualitätsjournaille, die ja die öffentliche Meinung beeinflusst, sind zu verstockt und verbohrt in ihrer Ideologie, als das sie bereit wären, Fehler der Vergangenheit einzugestehen und wirklich spürbar die Weichen für die Zukunft anders zu stellen.

  96. ähh . . .
    . . . muß mich korrigieren, mein personengebundener Abgeordneter hat mir erklärt, wie ich das sehen muß mit der Mitversicherung: „Durch die Anwendung des deutsch-türkischen und deutsch-jugoslawischen Sozialversicherungsab­kommens entstehen der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung keine Mehrbelastungen, sondern sogar Einsparungen, da die Familienangehörigen in ihren Herkunftsländern verbleiben und somit nicht zu den deutlich höheren deutschen Sätzen medizinisch versorgtwerden müssen.“

    (Punkt 7, Lothar Mark, SPD, auf Ageordnetenwatch):
    http://www.abgeordnetenwatch.de/index.php?cmd=223&id=0&q=+Mitversicherung+gesetzliche+krankenversicherung

    DANKE – Jetzt bin ich wieder ruhig (gestellt)

  97. Man darf sicherlich nicht den Fehler der Vergangenheit machen, bestehende Parteien nur deshalb wiederzuwählen, weil da kurz vor einer Wahl einer vors Mikro tritt und plötzlich zaghaft eine konservative Meinung vertritt. Siehe Ramsauer. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Im Gegenteil, protestwählen wäre richtiger, damit die Etablierten erkennen, was Sache ist…

  98. Super Entwicklung, ABER die Sozen sind Gerechtigkeitsfanatiker und Moralisten. Ich glaube nicht das die wirklich gegen Masseneinwanderung vorgehen werden. Die sind doch von Natur aus Internationalisten und hirnlose Weicheier, ausserdem respektieren sie kein Eigentum.
    Wer von den Migranten nur mehr Integration fordert ist auch nicht wirklich gegen Einwanderung, ich sehe derzeit noch nicht das sie wirklich konkret dagegen etwas tun wollen. Messt sie an ihren Entscheidungen: z.B. Abschaffung des Aufenthaltsrechts für Flüchtlinge und insbesondere für abgelehnte Flüchtlinge und deren unverzügliche Abschiebung in sichere Zonen ausserhalb Europas!!! etc. pp.

    > #3 Civis (07. Jan 2009 16:23)
    > Helmut Kohl kam damals an die Macht, weil er das Thema Überfremdung ganz in den Vordergrund gestellt hatte. Damals gab es nicht einmal 2 Mio. Ausländer in Deutschland und er fand es unerträglich mit diesem Anteil das Land belastet zu sehen. Nachdem die Parolen ihre Wirkung getan hatten, geschah ein Wunder an Zuwanderung: mehr als 8 Mio. Fremde strömten während der Kanzlerschaft des Überfremdungsgegners ins Land. Das war und ist Rekord bis heute!

    Tja, sie hätten was tun sollen, aber so einfach ist es nicht. Man muss aussenpolitisch handeln, mit entsprechender Macht und innenpolitisch eventuell Gesetze ändern für die man die absolute Mehrheit braucht.
    Das wirkliche Problem sind die Medien, die entscheiden was den Bürgern wichtig ist weil sie darüber berichten. Die Massenmedien sind aber in der Hand der Linken.

  99. Hallo an Alle,

    zunächst ein sehr großes Lob an PI und die Spürnase Ivan S.
    Die beiden genannten Zeitungsaufsätze zeigen, daß es in Europa voran geht.

    Beide Zeitungen haben Kommentarbereiche.
    Es ist eine Freude, diese Kommentare zu lesen.
    Hier besteht ein ganz enger Schulterschluß zwischen Menschen in den USA
    und Menschen in Europa.

    Und das besonders schöne: Das ist erst der Anfang.
    Die Gegenseite muß zunächst mit Worten
    nachgeben und dann die Inhalte der neuen Bewegung aufnehmen.
    Wir haben in Deutschland eine schönes Beispiel: Die Grünen waren auch einmal eine wachsende Bewegung. Sie hatten niemals mehr als echte drei Prozent der Bevölkerung hinter sich, also solche, die auch ihr eigenes Leben streng nach der Lehre führten.
    Aber sie haben es schafft, daß alle politischen Parteien grüne Politik durchführen.

    Genau kann es auch mit der Volkserhaltungspolitik gehen.
    Aber nur dann, wenn die europäischen Völker ständig Druck machen,
    mit keinem Teilzugeständnis zufrieden sind und immer weiter,
    immer lauter, immer drängender ihre berechtigen Forderungen stellen.
    Und die erste Forderung ist selbstverständlich diejenige
    nach dem Weiterbestand es eigenen Volkes im eigenen Land.

    Zunächst zu dem Aufsatz in der Herald Tribune

    [34] Posted by: Johnny, Charlotte, USA — 30 December 2008 6:52 pm

    I hope this takes off like wildfire in all Western nations.
    Enough of the Baby Boomer value system that says betraying
    your own people for the benifit of strangers is a virtue.
    God bless the Dutch for refusing to give away their own children’s birthright.

    [26] Posted by: Peter Akkies, Laren, The Netherlands — 30 December 2008 6:17 pm

    You know it’s bad when the Left actually figures
    out one of their ideas isn’t working. Must be
    pretty bad to get to that point.

    [17] Posted by: Seth, Manassas, U.S.A. — 30 December 2008 4:15 pm
    This is good news! The death of multi-culti nonsense is imminent in those parts of Europe afflicted by Islamism. Let us hope it dies in North America as well.

    Jetzt zu dem Aufsatz im Daily Telegraph
    Die Kommentare dazu sind teilweise viel länger.
    Für diejenigen, die kein Englisch können,
    werde ich morgen einige Übersetzungen
    auf meine Seite ins Weltnetz stellen.
    In will es nicht hierhin stellen, weil innerhalb von 24Stunden
    die Kommentarmöglichkeit abgestellt wird, und ich für
    die Übersetzung etwas länger brauche.
    http://www.agriserve.de/Nebenseite.html

    Man erfährt in 30 Minuten Lesen und Nachdenken andere Dinge
    über England als in sechs Jahren Schulunterricht.

    Gute Nacht an alle.
    Karlfried
    08.01.2009-01.10Uhr

  100. Zu der „Klavierspielerin“ moechte ich antworten: Wenn sie das Buch „Eurabia“ von Bat Y’eor lesen, dann erahren sie welche europaeischen Politiker Vertraege mit der arabischen Liga unterschrieben, indenen sie Masseneinwanderung zuliessen fuer wirtschaftliche Vorteile. Das ist nicht mehr rueckgaengig zu machen. Die Menschen greifen nach Stohhalmen, ich sehe verzweifelte hoffende Menschen, wenn ich pi-news lese.

Comments are closed.