palestinian-democracyDer Krieg in Gaza findet nicht nur vor Ort, sondern auch im Internet statt. Weil die muslimische Propaganda von den Palästinensern als Opfer einer israelischen Aggression voraussetzt, dass die Empfänger lediglich über die Informationen verfügen, die ihnen von Qualitätsjournalisten zubereitet werden, greifen die Internetterroristen zur Zeit besonders solche Internetseiten an, die unabhängig und wahrheitsgemäß über die Hintergründe des Konfliktes berichten. Bereits am letzten Freitag wurden die Seiten von Ynet-News und Hagalil gehackt.

Selbstverständlich ist den Moslemterroristen Deutschlands größter Blog PI mit seinem kompromisslosen Bekenntnis zu unserer demokratischen Grundordnung und der Freundschaft zu Israel ebenfalls ein Stachel im Fleisch. Eine Vielzahl von Versuchen, PI in den letzten Tagen zu hacken, sind an unserer überlegenen Sicherheitstechnik gescheitert. Einige der verhinderten Einbrecher ließen sich bis Marokko verfolgen. Dabei steht unser Passwort sogar im Koran!

Schlechter verhindern lassen sich dagegen sogenannte DOS-Angriffe, die durch eine Vielzahl von Seitenaufrufen den Zugang zu Internetseiten erschweren. Da diejenigen, die die Wahrheit fürchten, momentan aus allen Rohren feuern, kann es auch bei PI zeitweise zu Verbindungsproblemen kommen. Wir empfehlen: Abwarten und Tee trinken –  und es später nochmal versuchen.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Hurra, der Text wird bei mir gespeichert, absolut Geil, das Passwort steht im Koran, ich kann nicht mehr LOL muhaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa 🙂

  2. Ich bin drin!

    🙂

    Aber mein IE war kommischerweise von allein abgestürzt. (Zum erstenmal seit Jahren)

  3. Sperrt die IP’s von diesen Deppen in der htaccess, und schon hört das auf, am besten gleich ganz Marokko sperren. Danke PI

  4. Ein MohammedanerIn, der PI nicht hacken kann, hat demnach den Koran nicht gelesen und ist haram! 🙂

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom

  5. „Abwarten und Tee trinken – und es später nochmal versuchen.“

    Keine Sorge PI, das tun wir- zwischen zwei Aufklebertouren… 😉

  6. Naja DDOS Angriffe werden meist über Botnetze gefahren – sperren einer Region hilft da nicht wirklich. Ich gehe mal nicht davon aus, dass PI einen Rechner mit Root-Rechten besitzt – dementsprechend hilft es nur die Blog-Software immer auf dem aktuellen Stand zu halten.

    Peter
    PS: Mit Captchas spart man sich übrigens ne Menge Ärger (gibts auch für WordPress: http://recaptcha.net/plugins/wordpress/)

  7. Also PI-Team, ich bin ja sehr darüber erfreut, daß ihr die Angriffe soweit abwehren konntet. Aber aus berfulicher Erfahrung kann ich Euch noch Folgendes auf den Weg mitgeben: 1. Niemals als „unhackbar“ bezeichnen. Das motiviert auch bisher uninteressierte Hacker, deren Ehrgeiz gestillt werden will. 2. Keine Hinweise auf Passwörter. 3. Schon gar keine Wörter verwenden 4. IP-Adressen können nicht 100% geografischer Lokationen zugeteilt werden. (trifft aber meist zu)
    5. Schaut Euch mal „fail2ban“ an 🙂
    6. Vielleich kann der ein oder andere ambitionierte PI-User mit Server einen Mirror aufmachen? 🙂

  8. #7 PMKnecht (04. Jan 2009 16:14)

    Ich denke du gehst da von aus, das die Permanent kommentare abfeuern, dann müßten Sie aber auch einen Account haben, ich denke die Rufen ständig PI auf mit einem Script, er erhöhen dadurch den Serverload.

    Konnte man vorhin sehen, PI hatte einen ping von 133 ms.

    Allerdings gebe ich Dir recht, ein Captcha macht immer Sinn.

  9. #9 Herr_Kaleu (04. Jan 2009 16:19)

    Auch nicht schlecht, am besten einen zweiten Server mit einem Round Robin System, würde durch aus Sinn machen.

  10. Da diejenigen, die die Wahrheit fürchten, momentan aus allen Rohren feuern, kann es auch bei PI zeitweise zu Verbindungsproblemen kommen.

    Ich hab’s gemerkt.

    Eine Vielzahl von Versuchen, PI in den letzten Tagen zu hacken, sind an unserer überlegenen Sicherheitstechnik gescheitert.

    😀 Kann PI befreundeten gehackten Seiten nicht mal eine Sicherheitsberatung anbieten?

    Dabei steht unser Passwort sogar im Koran!

    Das hätt’ ich ja nun nicht verraten. Oder war das eine Irreführung?

  11. Vielleicht gibt’s keine Angriffe mehr, wenn der Server mit Schweinefett eingerieben wird?

  12. Dabei steht unser Passwort sogar im Koran!

    Just-in-case würd ich das Passwort doch so wählen, dass es aus einer zufäligen Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Symbolen besteht. Klar kann man mit „Bruteforce“-Attaken insbesondere übers Internet durch Überprüfung aller möglichen Passwörter bei längeren Wörtern Probleme bekommen (als Cracker) , aber die Programme können meines Wissens nach auch eine Wörterbuch-Suche machen und fragen dann alles aus dem Wörterbuch (jetzt weiß man sogar welche Begriffe es sein könnten) und sogar bei Einstellung mit Berücksichtigung von möglicher Falschschreibung. Wenn die Täter schnell die Abfragen von nicht genauer bestimmbaren (schnell wechselnden) IPs machen und man das Passwort eine Zeitlang lässt, könnte es möglicherweise zu Problemen kommen.

  13. *schmunzel* diese „Hacker“Terroristen sollten mal lieber ihr Hirn und das ihrer Genossen hacken und wieder richtig polen, dann klappt das auch mit dem Frieden, den Nachbarn und Respekt untereinander.

  14. Vielleicht nur Zufall, aber die Grüne Pest und Arbeit-Familie-Vaterland sind zur Zeit nicht erreichbar.

  15. #14 Israel_Hands (04. Jan 2009 16:22)

    Das hätt’ ich ja nun nicht verraten. Oder war das eine Irreführung?

    Muß man alles Ernst nehmen? Spaß hat es auf jedenfall gemacht.

    #15 Guantanamo (04. Jan 2009 16:22)

    Auch nicht schlecht die Idee? 🙂

  16. jop, ich habs gemerkt. ich hatte vorhin auch schwierigkeiten PI zu laden….ist aber schon öfter der fall gewesen

  17. #10 Herr_Kaleu (04. Jan 2009 16:19)
    Niemals als “unhackbar” bezeichnen. Das motiviert auch bisher uninteressierte Hacker, deren Ehrgeiz gestillt werden will.

    Zugegeben … das leuchtet mir ein. Die besten Hacker sind die, die nicht zielgerichtet, sondern nur aus Spaß und zum Selbstzweck hacken. Deren Ehrgeiz sollte nicht unnötig angestachelt werden.

  18. #17 insideteller (04. Jan 2009 16:25)
    Dabei steht unser Passwort sogar im Koran!

    Just-in-case würd ich das Passwort doch so wählen, dass es aus einer zufäligen Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Symbolen besteht.

    Das widerspricht einander ja nicht. Man kann Buchstaben, Ziffern und Zeichen aus einer beliebigen Koranübersetzung willkürlich aneinanderreihen. Dann hat man ein ziemlich sicheres Passwort aus dem Koran. Allerdings: Nach dieser Methode stehen wahrscheinlich viele Passwörter im Koran, ohne es zu wissen; auch „unreine“ 🙂

  19. Die oben beschriebenen Probleme habe ich in letzter Zeit massiv bei AOL-Alice!
    Ich bin jetzt zur Zeit mit dem MS IE bei PI, nicht mit dem AOL-Browser.

    Das hatte ich mir schon gedacht, dass das kein Zufall sein kann.

  20. Aber das spricht Bände. Foren wo den Paliterroristen der Hintern geleckt wird haben solche Probleme seltsamer Weise nicht.
    Soviel zum Thema Meinungsfreiheit.

  21. DOS-Angriffe, die durch eine Vielzahl von Seitenaufrufen den Zugang zu Internetseiten erschweren

    Kommen die auch in die Zugriffs-Statistik?

  22. Dabei steht unser Passwort sogar im Koran!

    Und wenn sich jetzt einer die Mühe macht den

    Koran einzuscannen, die Wörter via Software in eine Textdatei zu speichern.

    Um dann mittels

    Hackersoftware eine Wörterbuch(Directory)- Attacke zu starten ?

    Die Zeit dazu haben die ja !

  23. Könnte man wenn dies öfter oder länger auftritt und mehr Besucher kommen nicht auf einen anderen Server umleiten?

    P.S.: Kann ich vielleicht aus dem Moderationsmodus?

  24. . Einige der verhinderten Einbrecher ließen sich bis Marokko verfolgen.

    nur bis Marokko ??
    🙂

    Bei mir bauen die meist erst Netze von Südostasien aus auf, die dann auch teilweise drei mal um den Globus laufen um dann von dort aus Ihren Terror zu veranstalten nur „schei*e“ das ich alles protokolliere und regelmässig an diverse „Dienste“ schicke (nicht nur in D.Land ..auch AI Tucson..etc)
    läßt grüssen .. früher oder später sind die Terror M´s „im Netz“ und dann hoffentlich auch irgendwann im Kugel-Hag..der Special Forces

    „Klasse“ war auch mal deren Versuch per UDP aus einem von diesen komischen Perlentaucher Emiraten vor einiger Zeit Dubai oder „what so ever“ mich lahmlegen zu wollen…natürlich erfolglos… auch weiss ich genau das diese Drecksäcke bei den jeweiligen Providern mitmischen und die Provider aus Angst nicht wirklich was tun .. egal der M-Terror-Dreck aus aller Welt versucht es seit gut drei Jahren und ??

    Nix is LOL !!!!!
    Ihr M´s seit einfach zu doof und Kohle aus Öl alleine macht euch auch nicht schlauer.Und alleine könnte Ihr Kollektiv irren ja schon mal gar nix.
    VERSAGER IDIOTEN mehr fällt mir nicht ein.
    ==============================================
    @PI
    ..das mit dem PW aus dem Koran ist zwar extrem lustig, aber bitte aufpassen es gibt Programme die scannen PW ´s in ein paar Minuten (auch den ganzen Koran als PW-Vorlage), da sind „ultrakryptische“ Kombinationen meist besser..und immer „brav“ ändern…. 😉

  25. #12 Jens T.T (04. Jan 2009 16:19)
    Wenn ich das richtig sehe, ist das aber von 2007?
    Mittlerweile hat sich vielleicht die Seite diesbezüglich andere Ansichten angeeignet, auch angesichts der wirklichen Bedrohung der letzten Tage.
    Würde ich also nicht so eng sehen…
    ——

  26. Jetzt beeile ich mich mal mit dem Schreiben, läuft der Mist immer noch mit der Marokko Connection???

  27. Von sowas lassen wir uns doch nicht kleinkriegen 🙂 Wenn die Wahrheit halt einen Tag oder eine Stunde verzögert hier bei PI gelesen wird, haben die rein gar nichts gewonnen. Sie zeigen nur, dass sie schlechte Verlierer sind und ausser andere zu unterdrücken nichts können.

  28. Viel Feind, viel Ehr!

    Aber das Passwort würde ich ändern 😉

    Es sollte eher so aussehen :

    „n(/g&7uH9mLèp0èüövs4//8=’#€45¬“

    ähem, bitte dieses nicht verwenden, es ist meines 😉

  29. Ich freue mich, dass die Seite wieder da ist. Tägliche kurzfristige Ausfälle bin ich ja gewohnt, aber heute war es doch sehr lange. Da hatte ich echt befürchtet, dass die zahlreichen Feinde von PI (viel Feind viel Ehr!) die Seite endgültig lahm gelegt haben.

    Eine etwas ketzerische Frage: Gibt es eigentlich islamische Hacker? Also im arabischen Raum kann ich mir diese schlecht vorstellen. Aber OK, es gibt zahlreiche europäische Konvertiten und noch schlimmer Gutmenschen sowie Linke, denen ich viel zerstörerisches Potential zutraue.

  30. Dabei steht unser Passwort sogar im Koran!

    Warum den Tätern Mut machen und Tipps geben? Das Passwort sollte die Moderation nunmehr unbedingt ändern in etwas, auf das ein Moslem in 1.000 Jahren nicht käme. Zum Beispiel das Wort „Kompromiss“ – auf KiSuaheli 🙂 verknüpft mit der früheren Telefonnummer von Albert Einstein, verschlüsselt mit der Quersumme von Pi. 🙂

  31. Ein kleiner Blick zurück, für Hacker.

    [….] Hier mal eine Zitatensammlung. Es ist nur eine kleine, kleine Auswahl. Wer sich das ernsthaft durchliest und noch behauptet, Israel führte einen grundlosen Angriffskrieg, der hat wohl einen so großen Haß auf Israel, daß er nicht zu einer objektiven Beurteilung der Lage imstande ist. [….]

    http://rungholt.wordpress.com/2009/01/04/ruckblick-fur-neuleser/

    Paulchen

  32. So, bevor ich jetzt schon wieder aus technischen Gründen hier rausfliege:

    ES IST WAHLKAMPF IN HESSEN !

    Also an alle Hessen hier: auf jedes WAHLPLAKAT der Roten und Grünen einen PI-Sticker kleben!

Comments are closed.