Unterwerfungsgeste bei Affen„Islam“ bedeutet „Unterwerfung“ und „Muslim“ ist der „der Gehorsame“, weil er sich bedingungslos dem Willen seines Gottes unterwirft, was in der Gebetshaltung zum Ausdruck kommt. Bei den „Niederwerfungen“ nimmt der Muslim eine Haltung ein, die der von Primaten bekannten Demutshaltung (siehe Bild) entspricht.

Doch für Westmenschen ist nicht ersichtlich, warum ein Gott, der „allmächtig“, „allwissend“ und „allerbarmend“ sein soll, auf eine derartige Unterwerfungsgeste Wert legt. Falls er „allmächtig“, „allwissend“ und „allerbarmend“ ist, dann muss er auch souverän sein. Und diesem Souverän kann es gleichgültig sein, ob seine Anbeter eine bestimmte Pose einnehmen oder nicht. Ihm wären alle Gebete recht, gleich, ob sie im Stehen, Liegen, Sitzen oder Niederknien gesprochen wurde, gleich, ob sie laut oder leise erklingen würden, gleich, welcher Sprache sich der Betende bedienen würde. Und es wäre ihm gleich, zu welcher Zeit gebetet werden würde. Wichtig wäre nur, dass der Betende mit dem Herzen dabei ist.

„Allah“ scheint nicht sehr souverän zu sein. Oder diente diese Unterwerfung am Ende gar nicht ihm, sondern seinem Schöpfer Mohammed?

(Gastbeitrag von Yaab)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

119 KOMMENTARE

  1. Ein Herr sinan08081990

    hat mir eine E-Mail zukommen als Antwort auf :
    Ich glaube an die Demokratie.
    Ich glaube an den Rechtsstaat.
    Ich glaube an die Meinungsfreiheit.
    Ich glaube an das Recht auf Freie Meinungsbildung .
    Ich glaube an Gott.
    Ich glaube an die Gleichberechtigung.

    Ich bin gegen die Islamisierung Europas.
    Ich bin gegen die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme.
    Ich bin gegen Komunismus, Stalinismus, Maoismus und Islam.
    Ich bin gegen einen Migrantenbonus bei Gerichtsurteilen.

    In Deutschland muß ich ein Rechter sein
    ________________
    Re:Denken
    meiner meinung nach existiert kein migrantenbonus bei gerichtsurteilen, das is rechte propaganda…. du glaubst an gott, also nehm ich an du bist christ, was hast du also für ein problem mit dem islam, wenn du dich ernsthaft mit dem islam beschäftigen würdest, würdest du feststellen das es unendlich viele parallelen zwischen christentum und islam gibt und das ein richtiger moslem friedfertig ist..achjaaa zum thema glauben schau dir doch mal hier auf youtube die doku zeitgeist an..ich bin halb deutscher und halb türke(mutter deutsch/vater türke) und ich muss sagen diese zuwanderung in unser sozialsystem funktioniert nicht so wie sich die meisten hier das vorstellen,niemand kann hier einfach hinkommen und etwas in anspruch nehmen, abgesehen davon haben die ausländer genauso viel für die wirtschaft getan wie die deutschen auch, sie haben hart mitgearbeitet für das wirtschaftswunder und teilweise sehr harte jobs gemacht wofür sich viele von unsern deutschen mitbürgern mittlerweile zu fein wären, das mein ich jetzt natürlich nicht pauschal das sich ein deutscher zu fein ist… jeder mensch ist doch gleich,und jeder ist auf seine weise anders, egal welche nationalität er bzw. sie hat….und ich frag mich wieso du ein problem mit dem kommunismus hast, gut so wie er bereits praktiziert wurde funktioniert er nicht aba ein system in dem alle an einem strang ziehen und für das gemeinwohl arbeiten ist doch nicht schlecht oder?!….
    in deutschland musst du kein rechter sein, du kannst von mir aus mitte rechts sein wenn du die meinung vertritst es sollten nicht mehr ausländer nach deutschland kommen, auch wenn wir uns damit teilweise gut ausgebildetet spezialisten entgehen lassen würden die unsere wirtschaft voran treiben, ich red jetzt natürlich nicht vom gewöhnlichen arbeiter, aba davon kommen sowieso so gut wie keine mehr, es sind nur die da die uns beim aufschwung geholfen haben und deren kinder hier aufgewachsen sind und deren heimat nun deutschland ist, was meinst du, auch wenn hier manche türken griechen etc. soo einen auf nationalstolz machen werden sie doch feststellen müssen das sie mittlerweile deutsche geworden sind und sich im „eigenen land“ nicht mehr zurechtfinden….abgesehen davon find ich dieses ganze deutsche oder nicht zeug eher lächerlich, da mittlerweile ein drittel aller deutschen die sich auch hier als deutsche bezeichnen slawische wurzeln haben, berlin selbst wurde von slawen gegründet…..du schreibst du hast etwas gegen kommunismus, stalinismus, maoismus und islam, dann sag mir bitte mal was du im detail dagegen hast, wenn du dich mit den sachen asueinander gesetzt hast und mir schreiben kannst wo das problem liegt dann find ich das okay, aba wenn ich bzw du selbst merken musst das diese auseinandersetzung mehr als oberflächlich war dann find ich ist das was du geschrieben hast nichts weiter als heiße luft von jemandem der die gruppe braucht und sich für die gruppe stark macht!

  2. Wie heißt ein Sprichwort in der den meisten Moslems hier unbekannten Sprache:

    Wie der Herr so’s Gscherr!

  3. Der Prophet Mohammed war ein Feldherr!Alle seine Untertanen mußten sich ihm unterwerfen und vor ihm niederknien,mit dem Gesicht abwärts.

  4. Es ist ebenfalls nicht sonderlich souverän, Kritik am Islam zu üben, indem man die Muslime mit Affen vergleicht.
    Nebenbei bemerkt beten Katholiken auch im Knien. Priester liegen bei ihrer Weihe gar auf dem Boden. Insofern scheint der christliche Gott nach dieser Definition auch nicht souverän zu sein.

  5. Man kann (nicht nur) an der Körperbehaarung erkennen, daß die Musels von der Evolution sehr stark vernachlässigt wurden.

  6. Es gibt einiges was für die zweite Variante spricht,was mich nicht weiter stören würde, wenn nicht die Absicht vorhanden wäre auch uns zu diesem erbärmlichen Spektakel zu zwingen.

  7. diesem Souverän kann es gleichgültig sein, ob seine Anbeter eine bestimmte Pose einnehmen oder nicht. Ihm wären alle Gebete recht, gleich, ob sie im Stehen, Liegen, Sitzen oder Niederknien

    Nee nee, dann wär‘ man ja schon wieder fast beim Individuum. Wie soll mann denn solche Menschen indoktrinieren, die sich rumlümmeln wie’s ihnen passt, während der Imam seine Anhänger zum Jihad aufruft?? „Och nöö, heut keinen Bock auf Jihad…“ JA WO KÄMEN WIR DENN DA HIN?? 🙂
    Nur, wenn alle das gleiche denken, sagen, machen und sich auf die gleiche Weise zu Boden werfen und sich verbiegen (lassen), kann man sie in den Tod schicken mit einem Granatengürtel um die Taille.
    Wie Ameisen. Deshalb sind sie so erfolgreich.

  8. #10 mitte der gesellschaft

    Greetz back und ich bin MITTE LINKS UND RECHTS Hauptsache FREIHEIT! GRÜSSE ZURÜCK

  9. Wenn sich Muslime zum „Gebet“ in Richtung Mekka verneigen,
    dann strecken sie ungewollt auch ihre Ärsche in Richtung Mekka !

    Weil die Erde RUND ist !

    😛

  10. 5 Laurel (27. Feb 2009 21:10)
    Nur strecken die dabei noch den Arsch in den islamischen Porno-Himmel, 72 immerjungfräuliche Nutten warten dort auf jeden männlichen Musel.
    Ist ja für einen Musel auch ne´harte Arbeit mit 72 Jungfrauen,deshalb tun Sie hier auf Erden an Arbeit nichts für die Gesellschaft,die schonen sich halt für spätere Zeiten!!!

  11. #12 A Prisn (27. Feb 2009 21:31) Weil die Erde RUND ist !
    Für die Musels ist die Erde eine Scheibe,wie ein Teller über dessen Rand sie unfähig sind hinauszuschauen!

  12. Ist das da links auf dem Bild Allah? :mrgreen:

    In der Tat. Wer souveraen ist, der braucht keine kriechenden Sklaven. Islam ist somit etwas fuer nicht souveraene Leithammel und gleichfalls nicht souveraene Hammelherden.

    Wobei ich bei anderen Religionen nicht ausschliessen moechte, dass es sich zumindest strukturell aehnlich verhaelt. Leithammel und Hammelherden.

  13. Ich hoffe es gibt in unserem Land noch genug aufrechte Partioten und Deutsche die nicht zulassen werden das das Erbe unserer Ahnen untergeht bzw. verschenkt und verscherbelt wird .

  14. Muslime haben gar keine Ahnung vom beten. Daher versuchen sie die Wissenslücke mit demonstrativen Gesten und leeren Phrasen die sie permanent wiederholen zu füllen.

    Leider vergeblich und absolut gottesfern.

    :mrgreen:

  15. Ja nun, da die Erde nach neuesten westlichen Erkenntnissen wirklich rund sein soll, somit wirft sich tatsächlich die Frage auf, ab welchem Äquator die Muslime Blasphemie begehen, wenn sie wissentlich in die weitere Entfernung nach Makkha die Köpfe beugen. Kurze Entfernung ist ja o.k, aber die andere Richtung heißt dann bewusst das Hinterteil hinstrecken.
    War das verständlich?

  16. „Doch für Westmenschen ist nicht ersichtlich, warum ein Gott, der “allmächtig”, “allwissend” und “allerbarmend” sein soll, auf eine derartige Unterwerfungsgeste Wert legt.

    Für Westmenschen ist nicht ersichtlich, warum ein Gott, der “allmächtig”, “allwissend” und “allerbarmend” sein soll, auf die Hinrichtung seines „Sohnes“ Wert legt.

    Religion ist Religion.

    Da ist christliche Polemik immer ein Eigentor.

  17. #17 Colin (27. Feb 2009 21:38 heißt dann bewusst das Hinterteil hinstrecken.
    War das verständlich?
    So ein wenig verständlich,wenn ich bedenke dass Jungfräulichkeit vor der Eheschließung bewahrt sein muß…aber reiben,küssen und ARFI sind ja erlaubt!!!

  18. #11 samuel

    genau!!! ich tendiere ,glaube, so langsam richtung „antigutmensch“
    nee, is gelogen….nich langsam….

    im übrigen bin ich der meinung , dass man auch nach heutiger rechtssprechung bücher , welche von kinderschändern geschrieben oder diktiert wurden dahin befördern sollte , wo sie hingehören.

    ostern machen wir osterfeuer – gelle?

  19. Betet der der Affe rechts da etwa? Sieht aus, wie das was man in Moscheen zu sehen bekommt.

  20. Ich hatte heute das Vergnügen, an der (kleinen) Moschee unseres Kaffs vorbeizufahren, während ich in der Mittagspause Einkäufe erledigte.

    Dort versammelten sich gerade die Aufbauer Deutschlands zu ihrem Götzendienst. Die meisten in einem Alter, in dem Kartoffeln arbeiten müssen, um ihre Familien (und die der importierten „Fachkräfte“) zu ernähren.

    Vor der Minimoschee zwei schwarze, tiefergelegte, breitbereifte Limousinen der Luxusklasse.

    Soviel „rechtsradikales Vorurteil“ auf einen Blick – allzu gern hätte ich diese Szene fotografiert.

  21. Das Niveau dieses threads ist so unterirdisch, dass sich selbst die oben abgebildeten Tiere dafür schämen müssten, könnten sie was dafür.

    Null Information, null Witz, null Geist.

    Ist das die neue Strategie von PI, den Islam zu schlagen, indem man ihn an Primitivheit übertrifft?

  22. “Islam” bedeutet “Unterwerfung”

    Und wie im Tierreich schaffen sich die dominanten Männchen Rudel mit Weibchen, Harem nennen die das. Im Gegensatz zum Tierreich halten sie diese Rudel mit dämonischer Gewalt und unter Einsatz schwersten Menschenrechtsverletzungen zusammen.
    Islamische Fundamentalisten sind nichts anderes wie zu Dämonen degenerierte Tiere
    Nur Dämonen verhalten sich so.

    ihm (Gott) wären alle Gebete recht, gleich, ob sie im Stehen, Liegen, Sitzen oder Niederknien gesprochen wurde, …

    Ihm wäre es aleine recht wenn sich ein Mensch anständig und umsichtig verhält. Alles andere ist Tinnef, ein Gedöse was nur die Religionsführer und die elende Obrigkeit brauchte um zu unterdrücken.
    Kein Gott braucht Gebetsgewinsel sondern Buben und Mädels mit dem Herz am rechten Fleck, die fest im Leben stehen und genau wissen was zu tun ist.
    Vergesst den Rest.

  23. #26 Konservativer
    #29 pilotmen

    Dieser thread kann nicht unterirdischer sein als das Thema und es ist erschreckend wie unterirdisch der menschenverachtende Islam ist.

    Also was wundert ihr euch?

  24. 26 Konservativer (27. Feb 2009 22:10)

    ………………………

    Ist das die neue Strategie von PI, den Islam zu schlagen, indem man ihn an Primitivheit übertrifft?
    _____________________________________________

    In der Tat!

  25. #32 Jochen10
    Ja aber es ist schlimm genug das im Koran Juden als Affen bezeichnet werden, wir sollten uns nicht auf dieses Niveau herablassen. Außerdem gibt es auch Christen die im knien beten.

  26. #21 mitte der gesellschaft (27. Feb 2009 21:53)

    #11 samuel

    genau!!! ich tendiere ,glaube, so langsam richtung “antigutmensch”
    nee, is gelogen….nich langsam….

    im übrigen bin ich der meinung , dass man auch nach heutiger rechtssprechung bücher , welche von kinderschändern geschrieben oder diktiert wurden dahin befördern sollte , wo sie hingehören.

    ostern machen wir osterfeuer – gelle?
    ……………………..

    oi und …..

  27. Wie hatte es Akif Pirincci so treffend formuliert:
    Der Islam besitzt meiner bescheidenen Meinung nach keinen Funken an Spiritualität. Das Gegenteil ist der Fall. Nicht einmal Allah spielt eine große Rolle, sondern überwiegend der Prophet und sein Verbotsbüchlein. Es gibt im Islam auch keine Gottessuche wie im christlichen Sinne. Man muß nur das befolgen, was der Prophet gesagt hat, und schwups ist man im Paradies.
    Indem Mohammed sich zum Propheten gemacht hat, war er der Mittler zwischen einem Gott und den Menschen. Da er den Leuten noch weismachte, dass dieser Gott völlig willkürlich handelt, also keiner menschlichen Logik folgt, konnte Mohammed den Leuten die absurdesten Dinge erzählen und Befehle erteilen, wie sie ihm gerade in den Kram passten und kein Mensch konnte und kann jemals kontrollieren ob ihm die Befehle von einem Gott ins Ohr geflüstert wurden oder er ob sie sich selber ausgedacht hat, um seine Machtgier, Raubgier und Sexgier zu befriedigen.

    Die Gebeststellungen haben meiner Meinung nach den Zweck, Gefügigkeit im Gläubigen auszulösen – wie man ja bei den Affen sieht, ist das ein Erbstück aus der Evolution – und damit höchste Empfangsbereitschaft für das, was der Prediger oder Medizinmann diktieren wird.

  28. #22 Baschti:

    „…Aus Liebe…

    Der vordere Orient scheint mir ein ganz eigenes Empfinden von „Liebe“ zu haben, da wird schnell mal erstochen, enthauptet.

    Der vordere Orient und seine Religion…

  29. # 26 Konservativer

    Dem Tod durch einen Schlangenbiss kann man nur dadurch entgehen, dass man das richtige Serum aus Schlangengift gegenspritzt.

  30. @#6 D@ (27. Feb 2009 21:12)

    „Man kann (nicht nur) an der Körperbehaarung erkennen, daß die Musels von der Evolution sehr stark vernachlässigt wurden.“

    Ob man behaart ist oder nicht hat es nichts mit dem Islam zu tun.
    Ich war auch sehr stark behaart. trotzdem würde ich mich als der „Antimohammed“ und absoluter Islamhasser bezeichnen.

  31. Unterwerfung unter Regeln ist im wesentlichen die Essenz von Zivilisation.
    Wie sich die Unterwerfung unter diese Regeln – seien sie jetzt staatlich oder religiös – ausdrückt ist doch völlig egal. Vor der Flagge salutieren, vor dem Kreuz knien oder richtung Mekka auf dem Teppich hocken – Gott ist es egal und der Staat schaut auch nicht drauf. Es ist eben eine Geste. Und?

  32. #6 D@:

    Man kann (nicht nur) an der Körperbehaarung erkennen, daß die Musels von der Evolution sehr stark vernachlässigt wurden.

    Und wie würdest du ein solches Statement empfinden:

    „Man kann (nicht nur) an der Körperbehaarung erkennen, daß die Juden von der Evolution sehr stark vernachlässigt wurden.“

    Ach, jetzt bekommst du plötzlich Probleme? Jetzt ist’s plötzlich „Antisemitismus“, was?

    Blöder als dein Kommentar geht’s nicht.

  33. #35 pilotmen
    Verstehe, aber wie du lesen konntest halte ich von der ganzen Unterwerferei nichts.
    Was soll ein Gott mit Kriechern anfangen?
    Verlässlichkeit ist wichtig.
    Alpha Tiere, Fürsten und Könige brauchten Kriecher um sich ihrer eigenen Macht sicher zu sein.
    Das „man muss vor einem Oberen kriechen“ wurde auf einen (möglichen) Gott projiziert.

  34. Der Mohammedaner betet nicht, er verrichtet Rituale, an denen sein Herz beteiligt sein kann oder nicht. Das spielt aber für das Ritual keine Rolle, solange es nur verrichtet wird. Christen beten in allen möglichen Haltungen und Situationen, ja, auch kniend, wenn ihre Herzenshaltung entsprechend ist. Die äußere Haltung deckt sich mit der inneren. Christen beten gerade, wenn sie alleine sind und niemand sie sieht, auf Knien oder auf dem Angesicht liegend. Sie reden dann wirklich mit ihrem Herrn und Retter über alles, was sie bewegt, erfreut und bedrängt, das Plappern von Formeln sollte ihnen fremd sein. Das Mohammedanische Gebet hat vor diesem Hintergrund den Rang einer gemeinsamen Gymnastikstunde, mehr nicht.

  35. #16 Die Realitaet:

    „Christen haben gar keine Ahnung vom beten. Daher versuchen sie die Wissenslücke mit demonstrativen Gesten und leeren Phrasen die sie permanent wiederholen zu füllen.

    Leider vergeblich und absolut gottesfern.

    Noch Fragen?

  36. Wie es hier vor allem die Christenfraktion schafft, die logischen Unzulänglichkeiten und Lächerlichkeiten ihrer eigenen Religion auszublenden, wenn es um Kritik am Islam geht, ist schon faszinierend. Das Bild mit den Affen erinnert mich nicht zuletzt an den Boden (u.a. von Flughäfen) küssende Päpste. Ich möchte die Kritik am Islam nicht an blödsinnigen Ritualen, wie sie vor allem die katholische Kirche genauso zur Genüge aufzubieten hat, festgemacht sehen, sondern anhand vernünftiger Beiträge.

  37. #45 boanerges:

    Sklavenkulte und ihre Anhänger:

    „Christen … reden dann wirklich mit ihrem Herrn und Retter über alles…“

    Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht.
    Und wer kein Sklave ist hat auch keinen „Herrn“ – Erlöster müssten die Christen aber schon aussehen…

  38. #47 blogandroll:

    „Wie es hier vor allem die Christenfraktion schafft, die logischen Unzulänglichkeiten und Lächerlichkeiten ihrer eigenen Religion auszublenden, wenn es um Kritik am Islam geht, ist schon faszinierend.

    Na ja… Im Grunde beweist es, dass Christentum und Islam sich sehr ähnlich sind.

    Ich lehne beides ab.

  39. Zustimmung zu #26 Konservativer!

    Ich muss auch sagen, einen dümmeren Beitrag habe ich auf PI lange nicht gelesen (wenigstens seit den unsäglichen Verschwörungstheorien zum Ableben des verewigten Haider Jörgl nicht), die Affen-Gleichsetzung ist unwürdig.

    Leider muss ich feststellen, dass die Qualität der PI-Artikel GRUNDSÄTZLICH dabei ist, in den Keller abzusinken — was ist los bei Euch?

  40. blogandroll,

    Kirche und Christentum sind zwei paar Schuhe. Es ist eine wohl nicht auszurottende Torheit, daß Christentum immer mit den großen Kirchen (die evangelikalen MegaChurches eingeschlossen) oder charismatischen Spinnern gleichgesetzt wird.

  41. #40 Rechtspopulist (27. Feb 2009 22:33)
    Eure Pfaffen haben dafür ja immerhin als keinen Ausgleich die Messdiener. 🙂

    Im Islam hat jeder Musel das Recht, sofern er das nötige Kleingeld hat, sich schon zu Lebzeiten ein Privatpuff zuzulegen.

  42. .Nicht nur in jeder Haltung beten ,sondern auch in jeder Sprache zu Gott beten und mit ihm kommunizieren !

    Mir sagte vor einigen Monaten ein muslimischer Patient , man müsse in arabisch beten und dürfe nur den arabischen Koran benutzen , weil dies die Sprache Allahs sei .

    ich antwortete ihm :
    was habt ihr Muslime für einen schwachen Zauber , wir Christen können mit unserem Gott in Jeder Sprache reden und so wie uns der Schnabel gewachsen ist , sogar auf Platt .
    ..unser Gott ist allmächtig und versteht
    mich in jeder Sprache !

    ..
    war wohl zu starker Tobak für den Muselmanen…

    ist nicht mehr bei mir aufgetaucht….
    .
    eine Chipkarte weniger…
    .

  43. boanerges

    Ich muss zugeben, da verliere ich langsam echt den Überblick, wann und wo und wie sich inzwischen manche die Ungereimtheiten der Bibel und Widersprüche zwischen AT und NT zu einer nichtkirchlichen eigenen christlichen Anschauung zurechtgebastelt haben, ich armer Tor.

  44. Anti-Islamisten, die mit sachlicher Kritik etwa so viel zu tun haben wie Osama bin Laden mit Pazifismus.
    Atheisten die mit Vernunft und Logik etwa so viel zu tun haben wie die spanische Inquisition mit Nächstenliebe – die übrigens auch hier zu posten scheint.

    Das Niveau bei PI schwankt extrem.

  45. @ 50
    Das gute am Christentum ist, das jeder, der seinene nächsten liebt und keine böse Absichten hat, sich christlich verhält. Denn Christentum ist nichts anderes. Dadurch, dass es anderen gut geht, geht es einem selbst gut. Dieses Gedankengut hat die Kirche bis in die heutige Zeit bewahrt. Also: Alles das was die heutigen Atheisten für gut befinden und anstreben, hat seine Wurzel im Christentum. Auch die Freiheit, kein Christ zu sein. Christentum steht ganz klar für Respekt gegenüber der Schöpfung Gottes. Sei es nun Mensch oder Tier. Haufarbe und Religion spielen keine Rolle. Übrigens: Je höher die technische Bildung, desto größer der Glaube an einen Gott. Bei den Axiomen hört die Physik auf.

  46. 22Batschti
    Liebe???????? – du schreibst in Rätseln.
    Hybris fällt mir dazu auch noch ein.

    Es wird mir ein ewiges Rätsel bleiben, woher die Frömmler dieser Welt immer genau wissen was „Gott“ fühlt, denkt, tut, sieht,spricht wie „Er“ aussieht und was sie noch so alles ganz genau über „ihn“ wissen. Wovon sie auch absolut überzeugt zu sein scheinen ist, dass „Gott“ ein Mann ist.(Herr, Richter, Hirte u.s.w.)
    Dabei steht in der Bibel eindeudig, dass „Gott“ Frau UND Mann schuf und das nach
    seinem/ihrem Bilde. Das Bild von Mann und Frau ist nun mal männlich UND weiblich!
    Nachzulesen in den Büchern von Dr. theol. Helen Schüngel-Straumann, Prof. für Bibl. Theologie.
    Muslima in einem Leserinnenbrief: Ich trage das Kopftuch damit Allah sieht(!)dass ich an ihn glaube und ihm gehorche.
    Ev. Theologin im „Wort zum Sonntag“: Ich stelle abends immer eine Kerze in das Fenster, damit Gott sieht(!)dass ich an ihn denke.
    Wie gesagt, Rätsel über Rätsel?????

  47. #56 boanerges:

    „Kirche und Christentum sind zwei paar Schuhe.

    Das ist wie mit dem Islam und dem Islam, die haben auch nichts, aber auch gar nicht miteinander zu tun! 😉

  48. #61 Kra:

    Christen und ihre austauschbaren Phrasen:

    Hier mal was anderes, der gleiche Text – aber diesmal über den Islam! 😉

    „Das gute am Islam ist, das jeder, der seinene nächsten liebt und keine böse Absichten hat, sich muslimisch verhält. Denn Islam ist nichts anderes. Dadurch, dass es anderen gut geht, geht es einem selbst gut. Dieses Gedankengut hat der Islam bis in die heutige Zeit bewahrt. Also: Alles das was die heutigen Atheisten für gut befinden und anstreben, hat seine Wurzel im Islam. Auch die Freiheit, kein Muslim zu sein. Islam steht ganz klar für Respekt gegenüber der Schöpfung Allahs. Sei es nun Mensch oder Tier. Haufarbe und Religion spielen keine Rolle. Übrigens: Je höher die technische Bildung, desto größer der Glaube an einen Gott. Bei den Axiomen hört die Physik auf.“

    Ilhämdüllillah!

  49. #6 Schutzbeauftragter der Intelligenz (27. Feb 2009 21:10)

    Es ist ebenfalls nicht sonderlich souverän, Kritik am Islam zu üben, indem man die Muslime mit Affen vergleicht.

    Es ging um die Demutshaltung, die in der menschlichen Stammesgeschichte offenbar eine uralte ist.

  50. @ 14 Rechtspopulist

    Es gibt aber einen Unterschied, das was sie schreiben ist gelogen. Wir müssen nur in den Koran schauen, um das zu erkennen.

  51. #58 Kölschdoc:

    „wir Christen können mit unserem Gott in Jeder Sprache reden und so wie uns der Schnabel gewachsen ist , sogar auf Platt .
    ..unser Gott ist allmächtig und versteht
    mich in jeder Sprache !

    ..
    war wohl zu starker Tobak für den Muselmanen…

    Bei so einen Arzt wäre ich auch raus gelaufen.

    Die Christen udn ihr ALLMÄCHTIGER „Gott“ – also wollte er doch die Nazis, die KZs usw.? Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?

    Ich meine: Hätte der ALLMÄCHTIGE KEINEN Hitler, Stalin usw. gewollt, hätte ews auch keinen Hitler, Stalin usw. gegeben, also wollte der „Gott“ den Hitler, Stalin usw.

    Christen sind von einem Scharfsinn, der sucht seinesgleichen…
    Dümmer sind Muslime da jedenfalls nicht. So war der Moslem, der sich einen besseren Arzt gesucht hat, pfiffig genug, sich nicht verarschen zu lassen! 😉

  52. #16 Kra:

    „Es gibt aber einen Unterschied, das was sie schreiben ist gelogen. Wir müssen nur in die Bibel schauen, um das zu erkennen.

    Phrasen…

  53. #15 Candide :

    „Es ging um die Demutshaltung, die in der menschlichen Stammesgeschichte offenbar eine uralte ist.

    Sind Affen Christen? Der Haltung nach wohl schon, oder?

  54. Toll, PI bringt endlich mal ein Foto von 2 Affen, die ich kenne.
    Also, der rechte Affe ist Deutscher, so wie ich und wird von uns allen immer Wolfgang gerufen, der linke Affe ist Türke, ein richtiger Pascha und Angeber, und der wird von uns Erdogan gerufen.
    Und, obwohl er auch nur ein Affe ist stolziert er immer umher als ob er ein Pfau wäre.
    Aber manche, so wie Wolfgang auf dem Bild, lassen sich dadurch sehr beeindrucken.

  55. Keiner weiß, was Gott wirklich ist und wie er handelt, in welchen Dimensionen die Zusammenhänge stehen. Am einfachsten stellt man sich Gott als Chef einer Firma vor, wir alle versuchen mit unseren Gedanken und/oder Religionen es Gott gerecht zu machen. Wenn wir ein gutes Gewissen haben, wissen wir, das wir das richtige getan haben. Egal, ob ich an nichts glaube oder an Gott glaube. Aus diesem Grund funktioniert der Islam nur mit Zwang, denn wenn die Muslime nur auf Ihr innerstes höhren würden, gäbe es keinen menschenverachtenden Islam.

  56. #59 blogandroll:

    „Ich muss zugeben, da verliere ich langsam echt den Überblick, wann und wo und wie sich inzwischen manche die Ungereimtheiten der Bibel und Widersprüche zwischen AT und NT zu einer nichtkirchlichen eigenen christlichen Anschauung zurechtgebastelt haben, ich armer Tor.

    Im Gefolge der Aufklärung kan man sich vor lauter Christentümern kaum mehr retten – und alle haben die Wahrheit gepachtet. Solche Zerfallserscheinungen gab es vor der Aufklärung aber nicht! Da herrschte noch Gottes hochheilige Ordnung! 😉

  57. @ 18

    Phrasen müssen nicht die Unwahrheit sein.

    Uns ist doch auch allen klar, das beim Fußball das Runde ins Eckige muss.

  58. #10 Ophicus:

    „Das Niveau bei PI schwankt extrem.

    Sowas kommt in den besten Familien vor. 😉

  59. #72 Kra:

    Uns ist doch auch allen klar, das beim Fußball das Runde ins Eckige muss.

    Aber natürlich nur auf Seiten des Gegners! 😉

    Bin mal gespannt, ob Hoffenheim morgen 3 Punkte holt…

  60. @ 24

    Da kommt aber einer vom Thema ab, ist ja auch schon spät und Killerargument bleibt Killerargument.

    Übrigens das 1:1 vom FC ist nicht schlecht, deshalb bin in so guter Stimmung, dass ich den Hoffenheimern die drei Punkte gönne. Viel Spaß beim Fußball!

  61. „Das Niveau bei PI schwankt extrem.“

    So oder so ähnlich haben sich hier jetzt viele geäußert.

    Das stimmt auch. Aber wenn es an einem niedrigen IQ der PI-Leser im Allgemeinen läge – wieso kommt es dann nur hier hoch?

    Liegt es nicht doch vielleicht daran, worüber wir hier sprechen? Dazu gehört auch:

    – In englischen Gefängnissen mussten die Klos umgebaut werden, damit sie nicht gen Mekka zeigen,

    – Muslime sind verpflichtet, eine Toilette zuerst mit dem linken Fuß zu betreten und zuerst mit dem rechten wieder zu verlassen,

    – Vorgeschrieben sind für unterwegs mindestens 3 Steine zum A. abputzen,
    usw. usf.

    Wenn einem da nicht die Pferde durchgehen, allein wenn man bloß versucht, da ernsthaft zu bleiben …

    Na gut, ich versuche es mal ernsthaft:

    @ #21 Colin

    Hab mal nachgeschaut:
    Der antipodische Punkt zu Mekka liegt etwa in Frz.-Polynesien. Sollte dort – z.B. auf Schiffen – jemand gen Mekka beten wollen, ist es völlig egal, welche Position er tatsächlich einnimmt: Kopf und Arsch sind immer zu genau gleichen Teilen auf Mekka gerichtet.
    (Das ist ähnlich wie am Südpol: dort ist jede beliebige Richtung nördlich).

    Gibt es schon eine Fatwa für die, die ständig zu 50% mit Arsch gen Mekka beten?

    – Seht ihr: da kann man gar nicht sachlich bleiben. Denn all das, was da hinter steckt, ist so unglaublich krank – DAS genau, meine ich, ist Auslöser für die Qualität dieses Threads.

  62. Man mag als Maßstab für die Beurteilung des Christentums die Bibel nehmen. Genauso, wie man für die Beurteilung des Islam den Koran und die Hadithen nimmt. So wird ein Schuh draus. Mal eben ein paar Abfälligkeiten über ein Buch fallen zu lassen, daß man nie gelesen hat, erscheint mir sehr preiswert, ja sogar billig. Gerade der wissenschaftlich orientierte Mensch sollte sich solches niemals leisten.

  63. Ich hatte gerade heute wieder ein Gespräch mit einem sehr islamkritischen und israelsolidarischen Menschen und ihn auch auf PI hingewiesen. Mit solchen Moslemhassern möchte er nichts zu tun haben, meinte er. Ich hab mich natürlich für PI ins Zeug gelegt und es als ein der Aufklärung verpflichtetes Blog beschrieben und auch die fast schon basisdemokratisch zu nennende Diskussionskultur im Kommentarbereich gelobt. Nun kommt dieser Tiervergleich. Hoffentlich guckt nicht ausgerechnet heute mein Gesprächspartner bei PI rein, liest diesen Affenvergleich und fühlt sich natürlich in seinem Vorurteil gegen PI bestätigt.

  64. 4jährige (menschliche) Schwangerschaft im Islam möglich……

    IRRSINNIGER geht´s nicht mehr.

    Sollte man aber zumindest in Deutschland fest auf 30 Jahre erhöhen, um den Geburtenjihad unmöglich zu machen.

  65. @ 27

    Also, ich für meine Teil habe den Koran gelesen und die Bibel. Genau deshalb hasse ich den Koran und liebe die Bibel.

  66. Demutsgebärde

    Als Demutsgebärde oder Demutsgeste bezeichnet man in der Ethologie eine besonders deutlich ausgeprägte Beschwichtigungsgebärde bei sozial lebenden Tierarten, die einer Unterwerfung unter einen stärkeren Kontrahenten gleichkommt. Auf diese Weise kann ein im Kampf unterlegenes Tier dem siegreichen Tier seine Niederlage signalisieren. Eine solche Geste kann so stark aggressionshemmend wirken, dass der Kampf abgebrochen wird und das unterlegene Tier von andernfalls möglichen, weiteren Verletzungen verschont bleibt.

    Der Begriff Beschwichtigungsgebärde wurde von den Vertretern der Ethologie deutlich weiter gefasst als der Begriff „Demutsgebärde“ und diente im Rahmen der Instinkttheorie als Sammelbezeichnung für alle Verhaltensweisen, durch die innerartliche Aggression vermieden werden kann. Beschwichtigungsgebärden signalisieren somit „Friedfertigkeit“. Derart eingeordnete Verhaltensweisen können beispielsweise während der „Begrüßung“ von einander begegnenden Gruppenmitgliedern oder der Partner eines Paares beobachtet werden. Sie können als das Gegenteil von Imponierverhalten gedeutet werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Demutsgeb%C3%A4rde

  67. #19 Rechtspopulist

    Sind Affen Christen? Der Haltung nach wohl schon, oder?

    „Einst wart ihr Affen, und jetzt noch ist der Mensch mehr Affe, als irgendein Affe.“

    Friedrich Nietzsche

  68. Gott ist die Natur bzw. die Natur ist Gott,

    und der Käs ist gegessen.

    Andernfalls müßte ich als neuzeitlicher Mensch, David Copperfild wegen seiner Wunder als Gott anbeten, der zerschneidet Menschen auf der Bühne vor vielen Augen, und setzt sie wieder zusammen, und das, ohne eine Spur der Verletzung.

  69. Synapse,

    den braucht aber hier keiner. Verhätschelte Politik- und Sonstwas“wissenschaftler“ haben wir jetzt schon zu hauf, die müssen nicht unbedingt auch noch anatolische Wurzeln haben.

  70. Ich bin über den Artikel und viele der Kommen-tare entsetzt. In den Totalitarismus des Islam werden seit fast 1400 Jahren Menschen hineingeboren, ohne daß sie etwas dafür können. Nach unserem Grundgesetz hat jeder Mensch die gleiche, unantastbare Würde, nach der Religion der Juden und Christen ist der Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen. Wer sich also auf das Primateniveau begibt, Men-schen damit in Verbindung bringt, der schadet dem Kampf für Demokratie und Menschenrechte, aber er zeigt auch, daß er sich auf das Niveau dieses spätantiken Systems begibt, das im Koran das häßliche Gesicht Allahs und seines Erfinders zeigt.

    Schon zu Zeiten des Koranerfinders haben Menschen gegen diese Niederwerfungsrituale protestiert. Der Druck, der auf sie ausgebübt wird, den kann sich hier scheinbar kein Mensch vorstellen. Ich würde mir wünschen, daß hier wieder zwischen den Menschen und der Ideologie Islam unterschieden wird.

  71. @ blogandroll
    Ich habe etwas gegen Gerüchte: Der einzige Papst, der jemals am Flughafen den Boden des jeweiligen Landes küßte, war Johannes Paul II., jener Papst aus Polen, der auch seine ihm als Papst gesetzten Grenzen überschritt und im Vatikan den Koran küßte. Ein Schlag ins Gesicht des neben ihm stehenden katho-lisch-unierten Patriarchen von Babylon, Raphael Bidawid und der irakischen Christen.

  72. Stell dich auf deine Füße, Menschensohn. Ich will mit dir reden. Ezechiel 2,1-2

    Mit diesen Worten, so erzählt der biblische Schriftsteller, beruft Gott den Ezechiel zu seinem Propheten.

    Wenn also Gott den Menschen anredet, soll dieser aufrecht stehen. Er soll weder im Staub kriechen noch am Boden knien, er soll weder gekrümmt noch geknechtet sein.

    Welch ein Gottesbild!

    Und was für ein Menschenbild?

    Nicht „Kopf in den Sand“, sondern „Blick nach vorn“.

    Nicht „Vom Winde verweht“, sondern „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“.

    Nicht „Ich bin nicht würdig“, sondern „Ich übernehme Verantwortung“, aufrecht, auf eigenen Füßen.

    Welch ein Gottesbild! Welch ein Menschenbild!

    gefunden in:
    http://www.cathol.lu/prier-et-celebrer-beten-und-feiern/spiritualite-spiritualitat/mon-passage-prefere-de-la-bible/stell-dich-auf-deine-fusse.html

  73. #61 Kra

    Übrigens: Je höher die technische Bildung, desto größer der Glaube an einen Gott.

    Nicht dass Quantitaet mich besonders beeindruckte, da die Doofen afaik sowieso in der Ueberzahl sind, aber hast Du da mal irgendwo einen Beleg fuer diese fulminante These?

    Ansonsten: Einige Kommentare sind sehr unterirdisch. Allerdings wohl deswegen, weil die Kommentatoren des Lesens und Verstehens nicht so maechtig sind. Wo steht im Artikel, dass Muslime Affen sind? Ich bin da eher der Ansicht, wenn PI diesen Kommentatoren entegegen kommen moechte, dann sollte man das Niveau mehr senken.

    Und ein wenig Humor hat sowieso noch nie geschadet. Wenn die Leserschaft Humor versteht. 😉

  74. #5 nowhereman (27. Feb 2009 21:08)

    Der Prophet Mohammed war ein Feldherr!Alle seine Untertanen mußten sich ihm unterwerfen und vor ihm niederknien,mit dem Gesicht abwärts,
    ihm aber zugewandt,bei seiner neunjärigen Ehefrau war es andersrum.
    ———————————————

    Mohammed war ein geisteskranker, offensichtlich von manischen Depressionen (bipolaren Ereignissen) betroffener und geplagter analphabetischer Kameltreiber, der die Gunst der Stunde für sich und seine pervertierten Imaginationen in Anspruch nehemen konnte, indem er seinen -leider ungebildeteten und kritikunfähigen – Zeitgenossen von seinen Halluzinationen berichtete.

    Seine geistig desolaten Zustände chronifizierten sich im Laufe der Zeit dergestalt, dass er seine Community in manischer Authentizität davon überzeugen konnte, er habe diesen Text (den Koran) von Allah persönlich durch den Erzengel Luzifer empfangen, der diese satanischen Ferse dem armen, schwer erkrankten Mohammed, okroyierte!

    Luzifer war ein schlechter Ratgeber und schon gar kein glaubwürdiger Übermittler dieses Muselschmökers, von dem noch heute viele Irregeleitete und Indoktrinierte glauben, dass Gott diese widernatürlichen, hasserfüllten, lebens- und freiheitsfeindlichen Texte bereits vor Erschaffung des Musel-Unsinnversums in seinem paradiesischen Bücherschrank bereitgehalten hat, um seine Ungläubigen damit zu beglücken!

  75. Schäuble am Rand zum Höllenofen …… so ist die Realität GEWORDEN.
    Das war Schäuble Diktion.

    Schäuble, du bringst dich durch dein Denken, Reden und TUN dorthin ……. und noch tiefer hinunter, wenn DU WEITERHIN SO REALITÄT MACHST.

  76. @37 Heretic

    Eine Studie dazu wurde vor einiger Zeit (max 2 Jahre) in den VDI Nachrichten veröffentlicht. Besonders Physiker, die in Grenzbereichen forschen, sind sich einer Existenz Gottes immer sicherer, je mehr sie forschen. Den Artikel habe ich nicht kopiert oder ausgeschnitten. Sicherlich ließe sich aber nach etwas Recherche die Studie wiederfinden, zumal sie nur von den VDI Nachrichten gedruckt, nicht aber initiert wurde.

    Meiner Theorie nach ist Gott unter anderem der Ursprung der Kraft, oder plakativer: Gott ist Kraft.

  77. @ 37 Heretic:
    Ich hab mal Google angworfen und auf die schnelle folgendes zum Thema Gott und Wissenschaft gefunden:

    Woran glauben die klügsten Köpfe eines Landes? Das Magazin „Cicero“ ist dieser spannenden Frage nachgegangen und hat die Naturwissenschaftler Peter Grünberg und Gerhard Ertl interviewt. Beiden Forschern wird im Dezember der Nobelpreis verliehen, Ertl in Chemie und Grünberg in Physik.

    Können aufgeklärte Wissenschaftler überhaupt an Gott glauben? Die Frage von „Cicero“-Autor Till Weishaupt scheint berechtigt. Sowohl Ertl als auch Grünberg beantworten Weishaupts Frage mit einem eindeutigen Ja.

    Gott- und Menschenbild

    Chemiker Ertl kommt aus einem protestantischen Elternhaus. Sein Vater war Müller. Was den Wissenschaftler immer wieder erstaunt, sei „diese minimalste Wahrscheinlichkeit, mit der es zu der Schaffung von Leben kommen konnte“. Für den Chemiker ist das Leben ein gewaltiges Wunder. Die Wissenschaft nähere sich zwar einer Erklärung dieses Wunders an, „aber eine Frage bleibt doch immer bestehen: Warum das alles? Hier glaube ich an Gott.“

    Auf eine einsame Insel würde Ertl in jedem Fall eine Bibel mitnehmen, sagte er „Cicero“. Die Erzählungen finde er nicht nur erbaulich sondern auch höchst spannend, wie zum Beispiel die in der Apostelgeschichte. „Da geht es wild zu!“ Als Chemiker interessiere ihn besonders die Schöpfungsgeschichte, sagt Ertl. Die Erzählung von der Erschaffung der Welt versteht er als Gleichnis, dem er auf die Spur kommen möchte. „Ich habe es allerdings noch nicht lösen können“, so der Forscher, der sich als Christ bezeichnet. Auf die Frage, was ihm heilig sei, antwortet Ertl: „Die Würde des Menschen.“ An zweiter Stelle nennt der Chemiker Harmonie. Er sei geradezu harmoniesüchtig, erklärt er.

    „Jede der drei großen Weltreligionen kann die richtige oder die falsche sein“

    „Ja, natürlich“ glaube er an Gott, sagt auch der Physiker Grünberg. Er warnt jedoch davor, den Mitgliedern einer Religionsgemeinschaft die „absolute Erkenntnis der Wahrheit“ zuzusprechen. „Jede der drei großen Weltreligionen kann die richtige oder die falsche sein“, sagt der Katholik. Entscheidend sei, dass jeder nach Liebe strebe, und zwar in Toleranz zum Mitmenschen. Die Suche nach Wahrheit, so Grünberg, sei letztlich eine „unendliche Suche“.

    Mit den Begriffen Paradies und Hölle kann der Physiker wenig anfangen. „Einen Himmel und ein Leben danach kann ich mir nicht vorstellen.“ Er glaube zwar an die Unsterblichkeit, könne sich sein Ende aber auch wie das eines Kristalls vorstellen: „Im Moment meines Todes ins Wasser geworfen … mich auflösend …, Teil des Ganzen werdend.“ Auch Ertl distanziert sich von der christlichen Vorstellung von einem Leben nach dem Tod. „Von dem Paradies selber bin ich nicht überzeugt“, sagt der Chemiker. Er glaubt, dass er in seinen Nachkommen weiterleben wird. Sein individuelles Ich werde nach dem Tod aufgelöst sein, aber er werde trotzdem Teil des Ganzen bleiben. In diesem Punkt entsprechen seine Vorstellungen von einem Leben nach dem Tod denen von Grünberg.

    „Die letzte Frage“

    Während Ertl vor seinem Tod noch erfahren möchte, wie die universelle Weltformel laute, interessieren Grünberg die offenen Fragen zur Chaostheorie. Die allerletzte Frage Grünbergs sei jedoch: „Gibt es Gott wirklich?“ Er stelle diese Frage nicht in der Hoffnung, dass er dieses Rätsel je ergründen könne. Er sei sich auch nicht sicher, ob es den Urknall je gegeben hat. „Vielleicht war es ganz anders? Aber was gab es davor? Gott?“

  78. @ #89 Kra

    Immerhin beschreiben diese Wissenschaftler, dass sie Religionen eher ablehnen.

    Ich bin Agnostiker. Ich glaube auch, dass der Mensch nicht das Monopol auf Weisheit gepachtet hat und es noch andere Formen von Leben und Geist gibt. Aber damit ergeben sich ja schon wieder Widersprueche, wenn es um den Beweis eines Gottes geht.

    Gott ist Kraft. Naja, sagen wir es gibt verschiedene Kraefte, auf die wir wenig Einfluss haben. Das kann man sicher irgendwie als Gott bezeichnen, aber damit hat es sich dann auch schon.

    Ich bin Mensch und als solcher unvollkommen, also glaube ich auch an bestimmte Dinge, wie z. B. die Liebe. Aber das wuerde ich nicht als Gott bezeichnen. Es ist einfach meine innere Stimme, die ich habe. Jeder hat eben eine innere Stimme, auf die er hoeren kann oder nicht. Aber das ist eben kein Beweis fuer die Gottesexistenz.

    Ich gehe sogar soweit, dass jeder, der meint, es gaebe einen Gott, selbst Gotteslaesterung betreibt. Denn wie kann jemand so arrogant sein und das wissen? Gibt doch keinen Beweis. Man kann es glauben, okay. Aber das war es dann. Wer dann noch Missionierung betreibt, der entfernt sich ja voellig von seiner inneren Stimme.

    So seh ich das. Good nite! 🙂

  79. Auch in Europa gabs das mal, der Glaube, dass man Gott ordentlich Zucker in den Arsch blasen müsste, um in den Himmel zu kommen. Aber die Geschichte mit den Ablassbriefen stammt aus dem Mittelalter. Wie fortschriftlich ist also eine Religion, die glaubt, beim Beten würde ordentlichen Bücken nützen und außerhalb der Moschee wird nach Möglichkeite heftig getrickst und beschissen ? Guten Morgen! Auch schon wach ?

  80. Alle nur Theologen *lol*
    Hab ihr keine Freizeit, keine Freunde und keine Frau….? manchmal liest man hier geistigen Dünnpief vom Feinsten….

  81. #34 Rachel

    Schon zu Zeiten des Koranerfinders haben Menschen gegen diese Niederwerfungsrituale protestiert. Der Druck, der auf sie ausgebübt wird, den kann sich hier scheinbar kein Mensch vorstellen.

    a)Fakt ist: Die Leute haben Mohammed weder ausgelacht noch verprügelt, nachdem er seine angeblich göttliche Botschaft verbreitet hat, die dermassen idiotisch und widersprüchlich war, dass dies jedem hätte einleuchten müssen das ein gütiger Gott niemals so einen Schwachsinn von sich geben würde.

    Das Ergebnis davon: Es gibt diverse Primatenarten deren soziales Miteinander nach einem logischeren Strickmuster aufgebaut ist als es innerhalb des Arabertums der Fall ist, wo das ganze in eine Art Minus-Bereich mündet.

    b) Wenn der Grossteil der Moslems den Islam als Druck und Zwang empfinden würde, wo sind dann heute alle die Ex-Moslems in Deutschland, England, Frankreich, die hupend durch die Strassen fahren, weil sie ihre Befreiung vom Islam feiern?

  82. Was ist wenn plötzlich der Prophet und sein Allah erscheinen und sagen das alles nur Humbug ist und reiner Irrtum?! Das es Gott schon 1500 Jahre vorher gab! Gäbe es dann Massenselbstmord unter den Rechtsgläubigen?!

  83. Die Kongruenz mit dem haarigen Genossen ist schon erstaunlich. Bleibt hier die Frage: Wer kopiert hier wen ?

  84. @ Konservativer (27. Feb 2009 22:10)

    Das Niveau dieses threads ist so unterirdisch, dass sich selbst die oben abgebildeten Tiere dafür schämen müssten, könnten sie was dafür.

    Null Information, null Witz, null Geist.
    Zitatende

    Völlig korrekt!

    @ Rechtspopulist
    Schön, dass Sie als Christenhetzer blöde Kommentare anderer erkennen. Und jetzt mal kurz selbst reflektieren.

  85. So nicht, Yaab!

    Ganz ehrlich… als ich den Artikel gelesen habe, kamen mir nur zwei Worte: Antisemitischer Scheißdreck!

    Ganz ehrlich, PI sollte sich gut überlegen, ob man so einen rassistischen Müll veröffentlicht. Islamkritik hin oder her, aber das ist weder der wichtigen und richtigen Sache der Islamkritik oder der Warnung vor Überfremdung dienlich, sondern befriedigt nur widerlichste Überlegenheitsphantasien hirnverbrannter User.

    Ich kann nur dringend mahnen, auch solche Relativierungsversuche a là: „Die Musels haben doch keine Würde, also verhalten wir uns auch würdelos“ zu unterlassen. Das ist nur kontraproduktiv und nährt bei PI-Kritikern den berechtigten Verdacht, dass PI rechtsradikal ist.

    Um das Ganze zum Abschluss zu bringen: Intellektuelle oder sonstige Überlegenheit (so sie denn besteht, bei einige Einträgen kommt mir hier doch der Zweifel) äußert sich nicht darin, dass man die niedersten Verhaltensweisen von einigen Menschen einer bestimmten Gruppe kopiert und noch nach unten übertrifft.

  86. Wenn sich eine christliche Frau einen Moslem nicht unterwirft, dann kommen auch solche „Horrornachrichten“!!
    Marokkaner schlachtet Frau und Kind ab.
    Agypter tötet seinen neunjährigen Sohn direkt auf einer Familienberatungsstelle.

  87. Dieser „Allah“, den Mohammed erfunden hat, scheint auch nicht wirklich Ahnung von seiner Schöpfung zu haben. Denn laut Koran ist die Erde „flach wie ein Teppich“ (71:19) und die Sonne dreht sich um die Erde (21:33, 35:13, 36:38, 36:40, 55:5).

    Sorry, werte Muslime, jeder mit einem Funken gesundem Menschenverstand merkt nach der Lektüre des Korans, dass diese „Religion“ ein Märchen aus 1001 Nacht ist. Erfunden von einem machtgeilen Eroberer.

    Aber an einer solchen Ideologie festzuhalten, bedeutet eben auch, Frauen unterwerfen und sich als Herrenmensch fühlen zu können. Macht wohl innerlich stark, wenn man ansonsten erkennen muss, sich in einer modernen Leistungsgesellschaft nicht besonders bewähren zu können..

  88. (auf das Bild bezogen): Ziegen leiden schon genug unter der Religion des Friedens.

    Haltet wenigstens die Äffchen da raus…

  89. herrlich.

    dieses bild paßt ausgezeichnet zu den museln. obwohl affen sicher einen höheren iq haben.

  90. Islam bedeutet aber auch „Nicht-Frieden“ (I-Salam)… Es wird auch kein dauernder Friede herrschen – bis Jesus Christus wiederkommt! Vorher kommt leider noch der Pseudochristus (Offb. 12 + 13 und 17, Mt 24 + 25, Apg 1, Sacharja 14, Offb 1,7.8 etc.), auf dem die falsche Gemeinde schon heute basiert (2. Thes. 2,1-11 etc.). Logisch, dass sie dieses zentrale Thema des NT und auch des AT (Jesaja 11,5-10) dem lukrativen Sonnen- und Fegefeuerkult geopfert hat…

    Jesaja 11,5-10 (siehe auch Sacharja 14; 12.10; das 1000-jährige Zwischen-Friedensreich auf dieser erneuerten Erde!!!):

    „11,5 Gerechtigkeit wird der Schurz seiner Hüften sein und die Treue der Schurz seiner Lenden. – 11,6 Und der Wolf wird beim Lamm weilen und der Leopard beim Böckchen lagern. Das Kalb und der Junglöwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Junge wird sie treiben. 11,7 Kuh und Bärin werden [miteinander] weiden, ihre Jungen werden zusammen lagern. Und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind. 11,8 Und der Säugling wird spielen an dem Loch der Viper und das entwöhnte Kind seine Hand ausstrecken nach der Höhle der Otter. 11,9 Man wird nichts Böses tun noch verderblich handeln auf meinem ganzen heiligen Berg. Denn das Land wird voll von Erkenntnis des HERRN sein, wie von Wassern, die das Meer bedecken. – 11,10 Und an jenem Tag wird es geschehen: der Wurzelsproß Isais, der als Feldzeichen der Völker dasteht, nach ihm werden die Nationen fragen; und seine Ruhestätte wird Herrlichkeit sein.“

  91. #92 danton (28. Feb 2009 01:12)

    mo hat behauptet, dass ihn der erzengel gabriel, nicht luzifer, den koran diktiert hat. schon sein lieblingskind, seine ehefrau aisha hat gemisstraut, dass ihn allah immer dann eine sure schickt, wenn es mo in den kram passt.

    mfg

  92. Interessant auch die vorgeschriebene Gebetszeremonie:

    Die Anrufung:
    Körper gerade und beide Hände erhoben bis zur Höhe der Ohren, „Gott ist der Grösste!“

    Erstes Rikat und erste Position:
    Aufrecht, die Hände fallen herab, und man sagt das erste Capitel des Koran her. „Lob und Preis dem Weltenherrn, dem Allerbarmer, der da herrschst am Tage des Gerichts. Dir wollen wir dienen, und zu Dir wollen wir flehen, auf dass Du uns führest den rechten Weg, den Weg derer, die Deiner Gnade sich freuen, und nicht den Weg derer, über welche Du zürnest, und nicht den der Irrenden.“
    Es folgt jetzt ein Koranvers, z. B. „Gott ist der einzige und ewige Gott. Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt, und kein Wesen ist ihm gleich.“
    Zweite Position: Man verbeugt sich, die Hände auf die Knie stützend, und ruft: „Gott ist der Grösste!“
    Dritte Position, sich wieder aufrichtend: „Gott hört, wenn man ihn lobt.“
    Vierte Position, niederknieend berührt man mit beiden Händen, mit der Stirn und Nasenspitze die Erde und ruft: „Gott ist der Grösste!“
    Fünfte Position: Man setzt sich auf die zurückliegenden Waden, legt die Hände auf die Schenkel und ruft: „Gott ist der Grösste!“
    Sechste Position: Man berührt abermals mit Händen, Stirn und Nasenspitze den Boden und ruft: „Gott ist der Grösste!“
    Siebente Position: Man richtet sich auf und ruft stehend. „Gott ist der Grösste!“

    Zweites Rikat:
    Die ersten sechs Stellungen werden wiederholt, nach der sechsten bleibt man sitzen und spricht: „Die Nachtwachen sind für Gott, wie auch die Gebete und Almosen; Gruss und Friede sei Dir, o Prophet Gottes; Gottes Mitleid und Segen ruhe auf Dir. Heil und Friede komme auf uns und alle Diener Gottes, die gerecht und tugendhaft sind. Ich bezeuge, es giebt nur Einen Gott, ich bezeuge, dass Mohammed sein Diener und Gesandter ist!“
    Hat das Gebet nur zwei Rikats, so fügt man noch hinzu, indem man in derselben Stellung bleibt und dabei immer den rechten Zeigefinger kreisförmig bewegt: „Und ich bezeuge, Er war es, der Mohammed zu Sich rief, und ich bezeuge die Existenz des Paradieses, die der Hölle, die des Sirat (Brücke), die der Wage und die des ewigen Glückes, welches denen gewährt werden soll, welche nicht zweifeln und die wahrhaftig Gott aus dem Grabe erwecken wird. O, mein Gott, giesse Deinen Segen auf Mohammed und Mohammed’s Nachkommen aus, wie Du Deinen Segen auf Abraham ausgegossen hast; segne Mohammed und die von Mohammed Stammenden, wie Du Abraham und die von Abraham Stammenden gesegnet hast. Die Gnade, das Lob und die Erhebung zum Ruhme sind in Dir und bei Dir.“

    Der Gruss und Schluss: Man bleibt sitzen, wendet das Gesicht erst links, dann rechts, erhebt etwas die Finger beider auf den Schenkeln ruhenden Hände und ruft: „Friede sei mit Euch!“

  93. #1 Samuel Westfal (27. Feb 2009 21:00)

    Crusader, Crusader, please take me with you
    The battle lies far to the East
    Crusader, Crusader, don’t leave me alone
    I want to ride out on your Quest

    I’m waiting, I’m waiting, to stand by your side
    To fight with you over the sea
    The’re calling, they’re calling, I have to be there
    The Holy Land has to be free

    Fight the good fight (*)
    Believe what is right
    Crusader, Lord of the Realm
    Fight the good fight
    With all your might
    Crusader, Lord of the Realm

    We’re marching, we’re marching to a land far from home
    No-one can say who’ll return
    For Christendom’s sake, we’ll take our revenge
    On the pagan from out of the East

    We Christians are coming, with swords held on high
    United by Faith and the cause
    The Saracen heathen will soon taste our steel
    Our standards will rise ‚cross the land

    (Repeat *)

    To battle, to battle, the Saracen hordes
    We follow the warrior king
    Onward, ride onward, into the fight
    We carry the sign of the cross

    Warlords of England, Knights of the Realm
    Spilling their blood in the sand
    Crusader, Crusader, the legend is born
    The future will honour your deeds
    (Repeat *)

    Ans so on!

    England seems to be rising again……

    Conservatices and the Islam will vanish!

  94. @ Rachel Der Vergleich der islamischen Primititv-Paschas mit den Primaten ist doch nicht verboten! Zumal das Verhalten der Prügelaffen eine der Grundlagen für das Korangebot der religiös legitimierten Lust am Frauenprügeln sein dürfte. Auch die Killeraffen, die die nächsten Verwandten von sapiens sapiens sind, fürhren uns doch vor augen, dass diese Religion nicht so weit entfernt ist von ihren evolutionären Voraussetzungen. Was ist denn so ein allmächtiger Monogott, der Gehorsam verlangt, wenn nicht ein symbolisierter Alpha-Affe, dessen Attraktivität zur Sammlung von Kollektiven bis heute funktioniert.

    Jetzt hör ich schon die Trillerpfeife der Neuen Ordnungskräfte, die verlangen dass man den Islam als „Religion“ ganz ernst zu nehmen hat, wie auch der Papst anmahnte nach dem Karikaturenstreit. Finden Sie auch Darwin erschreckend oder wollen Sie sagen Einmal Christ immer Christ? Es gibt kein Entrinnen? (Auch wenn ich das Diktum der Giordano-Bruno-Gesellschaft „Das Universum ist sinnlos“, wie es wörtlich heisst im Manifest der GBG, nicht gerade für eine sinnvolle Aussage halte, da die naturwissenschaftlichen Begründungen nicht verifizierbarer oder falsifizierbare Aussagen keine Anhaltspunkte zu Sinn oder Nichtsinn ergeben.)

    Ach schade dass der Darwin-Thread schon geschlossen ist, es war mir eine Freude, bin zu spät. Mir tönt noch das gewaltige Getrommel der imposant prägnant potent imponierend argumentierenden Alphas an ihre behaarte Brust in den Ohren, mir ist aber auch pinetop und israel-hands, die mit weniger Getrommel trotzdem argute et praecise auskamen, sehr einleuchtend. Den Beitrag von Havel im Thread zu Darwin über den devolutionierten Affen fand ich auch sehr anregend.
    Seufz. Was will man machen, seit der Natur der Geist ausgetrieben wurde durch das christlich dualistische Denken, dessen schlauer Vordenker sich nun die einst verteufelte Vernunft wieder aneignen will wider die von allen Geistern verlassene entblösste „nackte“ Materie, die von den verkleideten Affen „entdeckt“ wurde und immer rätselhafter wird, je mehr sie sich spiegelt. Küng leistet den Offenbarungseid und gibt das Wunschdenken offen bekannt, und merkt nicht mal was er zugibt, aber Benedikt ist schlauer, sagt zu Oriana Fallaci: „Wenn Sie nicht an Gott glauben, dann tun Sie wenigstens so.“ Gewusst warum.

  95. @ 46 Ophicus (27. Feb 2009 22:38)

    Unterwerfung unter Regeln ist im wesentlichen die Essenz von Zivilisation.
    Wie sich die Unterwerfung unter diese Regeln -seien sie jetzt staatlich oder religiös – ausdrückt ist doch völlig egal. Vor der Flagge salutieren, vor dem Kreuz knien oder richtung Mekka auf dem Teppich hocken – Gott ist es egal und der Staat schaut auch nicht drauf. Es ist eben eine Geste. Und?

    Es ist eben nicht völlig egal, welchen Regeln man unterworfen wird oder sich freiwillig „unterwirft“, d.h. welche man anerkennt und demokratisch bestimmen kann oder nicht.
    Da der Islam nicht gerade „die Essenz von Zivilisation“ ist, sondern der menschlichen Barbarei, sollten wir die „Regeln“ schon noch unterscheiden können. Der Abstand zwischen Islam und dem Westen, wo die Demokratie für Religiöse und Areligiöse gelten sollte (was nicht die absolute Religionsfreiheit bedeutet), ist immer noch bedeutend grösser als der zwischen den Fronten des hiesigen innereuropäischen Kulturkampfs, die wieder aufbrechen, da er scheints noch lange nicht zu Ende ist und durch den Islam in beiden Richtungen verschärft wird. Wie bei den kommunizierenden Röhren, wenn irgendwo der Gewaltpegel steigt, oder die diversen Glaubens-Wahnvorstellungen sich gegenseitig aufschaukeln. (Ich habe nichts gegen Wahn wenn er friedlich ist)

    Zu diesen Spielregeln gehört übrigens auch die Freiheit der Meinung und der Kunst und Karikaturen. Hier eine Karikatur der Unterwerfung, da nicht alles gleich-gültig sein sollte:

    Gemäss den Hadith (Zitate bei dem Apologeten Khaled Abu Fadl: „Speaking in god’s name“)
    erklärt der „Prophet“, dass sich zwar niemand vor Menschen niederwerfen soll, aber wenn es erlaubt wäre, dann müsse die Frau (die auch die sexuellen Dienste nicht verweigern darf und wenn sie auf dem Rücken eines Kamels sässe…) sich vor dem Mann niederzuwerfen hätte, was den Sinn und Essenz des göttlichen islamischen Monomonsters bestens illustriert

    Die Regeln des Islam, die Ihnen völlig egal sind, trennen in der Realität die höheren moslemischen „Menschen“ von den Untermenschen. Offenbar ist Ihnen der Unterschied von Zivilisation und Barbarei entweder unbekannt oder völlig egal.

Comments are closed.