Hinrich RohbohmIm niedersächsischen Jork hat ein dubioses Bündnis aus SPD, Grünen und linksextremer Antifa eine Schmutz-Kampagne gegen den CDU-Lokalpolitiker Hinrich Rohbohm (Foto) gestartet, weil dieser Mitarbeiter der Jungen Freiheit ist. Der 37 Jahre alte Journalist arbeitet seit Mai 2008 als Reporter für die Wochenzeitung. Als Rohbohm vor kurzem zu einem mehrwöchigen Urlaub aufbrach, nutzten Politiker von Grünen und SPD dessen Abwesenheit, um seine Tätigkeit für die Junge Freiheit zu einem Skandal aufzubauschen und Rohbohms Rücktritt als CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat zu fordern.

Dabei arbeiten diese „Volksvertreter“ eng mit der Lokalpresse zusammen. So forderten beispielsweise Vertreter des Grünen-Kreisverbandes in Stade im Hamburger Abendblatt: „Rohbohm muß gehen!“. Dem schloß sich auch der Sprecher des Stader „Jugendbündnis gegen Rechts“, Christian Hinrichs, an. Bei dem Bündnis handelt es sich um einen Zusammenschluss von Mitgliedern der Jungen Grünen, der Jusos sowie der örtlichen linksextremen Antifa. Sprecher Christian Hinrichs ist – natürlich rein zufällig – auch Sprecher des Grünen-Kreisverbandes in Stade. Arbeitet hier die Grüne Jugend Hand in Hand mit Linksextremisten?

Die Lokalpresse greift derweil den „Fall Rohbohm“ gierig auf und heizt ihn weiter an. Die Bandbreite reicht dabei von Unwissenheit bis hin zur Verbreitung von Falschinformationen. War das Hamburger Abendblatt in seiner Berichterstattung noch einigermaßen um die Wahrheit bemüht, nahm es Daniel Herder in einem Kommentar für das Blatt damit nicht mehr ganz so genau. Unter der Überschrift „Fairness ist das Gebot der Stunde“ behauptete er, Rohbohm schreibe für eine Zeitung, für die in den neunziger Jahren auch der „Holocaust-Leugner Horst Mahler“ tätig gewesen sei. Dass Mahler zu der Zeit, als er in der JF publizierte, den Holocaust noch gar nicht geleugnet hatte und zudem auch ein gern gesehener Autor in der Süddeutschen Zeitung war und als Freund von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) galt, verschwieg Herder dann doch lieber. Das passte ja auch nicht zur Geschichte vom bösen JF-Reporter…

Nachdem der aus linksextremen Zusammenhängen bestens bekannte Antifa-Journalist Andreas Speit die Geschichte pünktlich zum Wochenende in der linken taz weiter anfeuerte, versuchte sich der CDU-Kreisverband Stade von Rohbohm ängstlich abzugrenzen. So kritisierte der um seine Karriere bangende Kreischef Hermann Krusemark den JF-Reporter im Hamburger Abendblatt: „Der Kreisvorstand der CDU verurteilt dies scharf, distanziert sich von dieser Haltung ausdrücklich und behält sich weitere Maßnahmen gegen Hinrich Rohbohm vor.“ Noch deutlicher wurde die CDU-Bundestagsabgeordnete aus Stade, Martina Krogmann. Sie bezeichnete es gegenüber der Zeitung Der Harburger als unmöglich, dass Rohbohm fest bei der JF angestellt sei. „Wer für ein solches Blatt arbeitet, ist untragbar, wenn er gleichzeitig Ämter in der CDU wahrnimmt“, sagte die gelernte Springer-Journalistin, deren Mann in der BILD-Chefetage arbeitet und die laut CDU-Insidern zu der linksliberalen Clique um Bundeskanzlerin Angela Merkel gehört. Diese Clique nehme es Rohbohm zudem besonders übel, dass er Angela Merkel als ehemalige „FDJ-Sekretärin“ bezeichnet hatte, die den konservativen Flügel der Partei vernachlässige. Die Kanzlerin soll zudem wütend auf Rohbohm gewesen sein, weil der in einer Reportage das unglaubliche Versagen der deutschen Politiker beim Anti-Islamisierungskongress in Köln zum Thema gemacht hatte.

Hinrich Rohbohm zeigt sich jetzt über seine Partei“freunde“ entsetzt: „Dass sich der CDU-Kreisvorstand an der Verleumdungskampagne linker Kräfte beteiligt, enttäuscht mich. Die Forderung, als CDU-Fraktionschef dürfe man nicht für eine konservative Zeitung wie die Junge Freiheit schreiben, ist ein grobes Foul an unserer Demokratie sowie an der Berufs- und Meinungsfreiheit. Der Vorwurf, ich würde in meinen Artikeln die Grenzen zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus verwischen, ist ungeheuerlich und wird ein Nachspiel haben. Ich behalte mir in diesem Zusammenhang rechtliche Schritte vor.“

» Hermann Krusemark, CDU-Stade: hkrusemark@t-online.de
» Martina Krogmann: martina.krogmann@bundestag.de und auch bei abgeordnetenwatch.de (allerdings wurden hier seit gestern viele gestellte Fragen gar nicht erst freigeschaltet – ein Schelm, wer Böses dabei denkt…)
» CDU-Kreisverband Stade: info@cdu-stade.de

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. das Hauptproblem ist die ängstliche CDU.

    Bin ja selbst kein grosser Fan der JF, aber die Einschränkung der Meinungsfreiheit wird hauptsächlich durch die feigen CDU-Luschen ermöglicht.

    Ganz im Sinne von Voltaire muss sich jeder echte Demokrat hinter Rohbohm stellen, auch wenn man nicht alle Positionen der JF vertritt.

  2. Auch wieder ein Beispiel für eine mediale Inquisition aus dem linksgrünen Lager!

    Bei vom Mainstream abweichenden Politikern wird bis in den Kindergarten nachgeforscht, ob sie vielleicht im Sandkasten einmal „Autobahn“ gesagt haben und das wird dann zum Anlass genommen, die Person zu demontieren, man denke an Eva Herman oder Dr. Peter Krause.

    Auf der anderen Seite ist ein LinksgrünIn in seiner Vita stets untadelig, egal ob Stasi-IM, Polizisten-VerprüglerIn, KB-Chef, oder RAF-UnterstützerIn.

  3. Geil, endlich mal einer mit Eiern in der Hose!

    Weiter so, Rohbohm!

    Gibts schon eine Petition für ihn? 🙂

  4. Damit hat sich die CDU endgültig geoutet.
    Sie ist keine konservative Partei sondern ein Flügel der rot-grün-kommunistischen Staatszerstörer!
    …unter der Führung einer DDR-Kanzlerin

  5. Was will er denn in dieser Partei – ist doch auch untragbar geworden, dann muss er sich neu orientieren und seine Arbeitskraft einer vernünftigen Organisation zur Verfügung stellen. basta.

  6. #1 Korowjew
    Genau das ist der springende Punkt. Wenn die CDU mal die Eier in der Hose hätte sich vor ihren Mann zu stellen, würde diese Schmierenkampagne schnell im Winde verwehen. Da aber die CDU schon fast Angst vor sich selbst hat, fallen diese rückgratlosen Weicheier schon beim Husten um.
    Aber was will man bei einer Führung von Merkel schon anderes erwarten.

  7. eng mit der Lokalpresse zusammen.“

    Da kann ich den Bürgern nur raten, die Abos der Zeitungen, die sich an der Kampagne beteiligen, zu kündigen. Deutschland ist jedenfalls keine Demokratie mehr, soviel ist mir mittlerweile klar.

  8. In Köln und NRW hätten die Linken/Antifa/SPD/FDP/KPD/VVN auf der gleichen Seite gestanden. Schön, dass wenigstens in meinem Heimatland Niedersachsen CDU-ler von den Linksfaschisten bekämpft werden und sich nicht mit ihnen gemein machen !

    Offtoppic

    Ich habe mir mal erlaubt die Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr auszuwerten, siehe hier. Ist schon absolut irre wie sich die Altparteien outen in dem Wissen, dass das nie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird !

    Außerdem Grüße auch von unserem Tech. Admin. Weckstube der die Pest völlig neu Gestaltet hat an Stefan Herre und Team

    Gruß Andre

  9. Viel Luft um nichts, völlig normal für Niedersachsen. Es vergeht in Niedersachsen beinahe kein Monat, ohne dass ein rot/grünes Mitglied den Rücktritt eines CDU-Politikers fordert. Rot-Grün ist in Niedersachsen, im Schröderland, am Ende. Das sind nichts weiter als Hilfeschreie.

  10. Die CDU liegt übrigens nur noch bei 33%, wenn die so weitermacht, fällt sie bald unter die 30er-Marke.

  11. Es sind nicht alle so in der CDU! In genau 1 Std ist zb eine CDU Veranstaltung über die Islamisierung Berlins und da wird Tacheles geredet. Ich selbst unterhalte diese Seite: http://sis.mixxt.de/ und bin aktives CDU Mitglied. Ab März starte ich eine Anti-Islamisierungskampagne, die JU will mitmachen. Und so weiter.

  12. Merkwürdig: wenn jemand in einer linksextremen Gruppierung wie dem Kommunistischem Bund Westdeutschland war, wird kein Wort drüber verloren und man/frau kann sogar MinisterIn werden (z.B. Ulla Schmidt). Wehe aber man hat für die gemäßigt rechte JF geschrieben (oder schreibt noch), dann ist man/frau ein Staatsfeind und muss mit allen Mitteln bekämpft werden. Der ganz normale Wahnsinn in Deutschland!

  13. #1 Korowjew

    Wie kann man nach diesem Bericht eigentlich zu der Auffassung gelangen, daß „das Hauptproblem ist die ängstliche CDU“ sei?

    Diese „C“DU ist doch keineswegs ängstlich, sie hetzt, sie verleumdet, sie hat eine klaren Klassenstandpunkt.

    Was ist daran ängstlich?

  14. #16 Caterane

    Richtig, trotzdem stinkt die CDU vom Kopf aus. Die Parteispitze gibt den Ton an, ihr seid in deren Augen nur lästiges Beiwerk. Aus dieser Partei würde ich sofort austreten, sie verdient das C im Kürzel schon lange nicht mehr.

  15. Hier passiert genau das was ich immer sage und was sich diese dümmlichen Grünen immer zu eigen machten „Wehre Dich täglich und vertrete grundsätzlich meine Meinung denn freie Meinung ist meine Meinung“
    Ihr könnt auch schon in Kreuzberg sehen was dieser Haufen von CDU Blckpartei mitlerweile macht um nicht aufzufallen.
    Bei der Berliner Namensvergewaltigung der Kochstrasse mit dem Antidemokrat dutschke sah man niemanden mit den Unterschriftenlisten in Kreuzberg gegen diese Umbenennung rumlaufen dies hielt man offensichtlich nicht für notwendig und man begnügte sich mit der Umgebung Springerhaus.
    Ich wollte Unterschreiben aber es gab niemanden der diese Unterschrift haben wollte.
    Die CDU Kreuzberg hat sich schon der SED Struktur untergeordnet.

  16. Kleine Stadt ganz groß!

    Da kann man auch mal Treibjagd gegen rechts spielen, ganz wie „die da oben“.

    Niederträchtig und schäbig.

  17. Ich lese seit 15 Jahren die JF und kenne keine zweite Zeitung die so Demokratisch und auf dem Boden des Grundgesetzes steht wie Sie!!!
    Die TAZ z.B. ist Links-Radikal bis Extremistisch – und keiner Regt sich auf, weil sie die große teile der SPD und Grünen hinter sich hat!

    Und JF? Auf die feige CDU ist kein verlass!

  18. Soweit ich gelesen habe, darf die JF seit 2005 nicht ohne Begründung als rechtsextremistisch bezeichnet werden.

    Weiterhin wird sie nicht mehr in Verfassungsschutzberichten erwähnt.

    Somit scheint sie eine Grundgesetzkonforme Zeitung zu sein.

    Offenbar schaut es tatsächlich nach einem gutmenschlich – linksfaschistischem Komplott aus, welche unbequeme Meinungsgestalter herausdrängen will.

    Diese Meinung [dass die JF subversiv rechtsextreme Inhalte transportiere] vertritt auch Sebastian Edathy (SPD), Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses: „Die Junge Freiheit bewegt sich in der Grauzone von Rechts-Konservatismus und Rechts-Radikalismus.“

    Achsooo… na dann ist ja alles klar!

  19. Ach ja, Horst Mahler: der ist ja bekanntlich noch aus früheren Zeiten ein sehr guter Freund von Hans-Christian Ströbele. Soweit ich weiß hat sich Ströbele nie von ihm distanziert. Aber wenn ein Rechtsextremer einer rechten Zeitung ein Interview gibt (gab), dann ist es verwerflich. Wenn ein anerkannter Antifant den gleichen Rechtsextremen zum Busenfreund hat, ist es selbstverständlich was anderes, denn ein Ströbele ist über jeden Verdacht erhaben, wie ein Mahler zu denken. Welch eine scheinheilige Welt!

  20. Lustig im Übrigen, dass man diesem Mahler zwar immer seine Holo-Leugnungen unter die Nase reibt, aber nicht seine RAF-Vergangenheit!

    Scheinheiligkeit ick hör dir trapsen.

    Diese ganzen linken Hetzer sind eine Schande.

    Sie erfreuen sich daran, wie sie die Existenz eines ganz normalen Bürgers (hoffentlich nicht!) zerstören.

  21. Der JF stand ich am Anfang auch skeptisch gegenüber.

    Aber als fast regelmäßiger Leser sage ich heute, das sie etwa so konservativ ist wie vor 20 Jahren der Bayernkurier der CSU.

    Warum macht Pi nicht als Weiterführung der Kampagne „Abo kündigen“ eine Vorstellungsreihe für konservative Wochen und Monatszeitungen?

    Die CDU ist auf dem Rückzug. Einzelne Aufrechte leisten noch Wiederstand.

    Aber die Zukunft ist pro. Zum Beispiel http://www.prohessen.de i.Gr.#

    Mitmachen. Wir sind die Bürger dieses Landes. 40 Jahre wurden wir nicht mal schlecht regiert. Die letzten 20 Jahre….keine Worte.

    Die letzten 4 Jahre sind die Kathastrophe.

  22. Was passiert eigentlich hier, in diesem Land gerade? Vorbereitungen aufs Mittelalter, um eine Angleichung zum Islam zu erreichen?

    Das alles erinnert an eine Hexenverfolgung, eben aus dieser Zeitepoche.

    Ja Frau Martina Krogmann Sie haben recht, aber stellen Sie ihre Aussage etwas um :

    „Wer so, wie Sie und im moment viele Vertreter der Parteien in Deutschland, eine Zersetzung, Verfolgungs- und Desinformationspolitik betreiben, ist/sind für die Gesellschaft, somit die BürgerInnen untragbar, wenn diese Subjekte gleichzeitig hohe Ämter in der CDU und anderen Parteien bekleiden!“

    Und diesen Satz sollten Sie sich, werte Frau Martina Krogmann, samt ihren ganzen Landesverräter auf einen Spiegel schreiben und mehrmals täglich anschauen. Vielleicht wachen Sie allesamt noch einmal aus ihrem Traum der BRD Vernichtung auf.

  23. Arbeitet hier die Grüne Jugend Hand in Hand mit Linksextremisten?

    Was für eine naive Frage. Sie müsste präziser formuliert werden und dann so lauten: „Gibt es irgend einen Ort oder Bereich, wo die Grüne Jugend nicht Hand in Hand mit Linksextremisten arbeitet?“

    Antwort: NEIN!!!

  24. ja,ja
    ob ein „Gebt das Hanf frei“ wie ein Maler denkt oder ein Lakierer oder ob überhaupt …oder ob er schon mal einen gesehen hat der einen kannte der das konnte ….entzieht sich leider meiner Kenntnis…..
    Aber , das sich der THC Gehalt in den Pflanzen in den letzten 10 Jahre verachtfacht hat , nicht….

    hier noch mal der name unseres neuen Ministers weils so schön ist…:

    Dr. jur. Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Wilhelm Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg

    Toll , oder? mit 37 !
    ja , ja , bin ja schon weg….

  25. #27 DSO-Einsatz im Innern JETZT (10. Feb 2009 18:22)

    Wir sollten da ‚mal nachhaken, ob das von der Krankenkasse gezahlt wird. An alle chronisch Kranken: für Euch ist kein Geld mehr da, weil wir Jungfernhäutchen erneuern müssen!
    Das ist so widerlich! In dieser „Religion“ basiert alles auf Lug und Trug, Gewalt und Täuschung! Pfui Deibel!

  26. Na, dann bin ich ja mal gespannt, wie heldenhaft seine aufrechten Weggefährten aus der CDU sich hinter oder gar vor ihn stellen und sich gemeinsam um einen der Ihren zu Schutz und Vertrauen zusammenscharen werden.

    PS: Ich bin schon seit Jahren Abonennt der JF.
    Meinen Dank an diese hervorragenden, seriösen und mutigen Kämpfer für Ordnung, Recht und Freiheit.
    Und meine Verachtung für das ganze restliche feige und opportunistische Pack.

  27. Sehr geehrter Herr Hinrich Rohbohm, beschreiten sie den Weg, den bereits andere, hochrangige CDU-ler gegangen sind, wie der ehemalige Bezirksbürgermeister von Ehrenfeld und ex-CDU-ler Jörg Uckermann zum Beispiel und treten sie einer Pro-Partei in ihrer Näche bei oder gründen gar selbst eine solche. Konservative Politik läßt sich mit der CDU nirgendwo mehr machen 😉

  28. Toll!
    Wo die „(selbstzensiert)“-Keule mangels antisemitischer Äußerungen nicht angewandt werden kann, greift man eben zur „Junge Freiheit“-Keule: Jeder der für die JF schreibt oder ihr auch nur ein Interview gegeben hat wird sofort in die rechtsradikale Ecke gestellt, und ist für Gutmenschen untragbar.

    Als bekennender JF-Abonnent kann ich nur sagen: diese Zeitung ist urdemokratisch. Klar, sie hält konservative Werte hoch, bezieht klare Stellung gegen Meinungsdiktatur und hechelt nicht ständig dem linksgrünalternativen Zeitgeist hinterher. Sie lässt auch abweichende Meinungen zu, und berichtet andererseits auch als einzige deutsche Zeitung objektiv über rechte Gruppierungen (die man nicht unbedingt mögen muss, und die ihrerseits die JF gerade wegen ihres klaren Bekenntnis zum Grundgesetz auch nicht leiden können).

    Und dass die CDUler im Ernstfall keinerlei Rückgrat mehr haben und ihren Parteifreund in Schutz nehmen – Pfui!

    Herr Robohm: Treten Sie aus! Und gründen Sie schnellstmöglich PRO Niedersachsen, damit alle sturmfesten und erdverwachsenen PIler wieder wissen, wen man wählen kann.

  29. Es ist auch noch zusätzlich eine Eigenart dieser feigen, hinterhältigen, verlogenen, schäbigen, fiesen Dreckspatzen, die Abwesenheit eines Menschen zu benutzen, um diesen „hinrichten“ zu können. Es könnte ja sein, dass dieser so „Hingerichtete“ die Vorwürfe widerlegt und so etwas darf natülich nicht geschehen. Komisch, ich erlebe das schon seit Jahren.

  30. Der Vorwurf, ich würde in meinen Artikeln die Grenzen zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus verwischen, ist ungeheuerlich und wird ein Nachspiel haben. Ich behalte mir in diesem Zusammenhang rechtliche Schritte vor.”

    Na dann gibt es wieder auf die Fresse wenn die rote Brut plötzlich beweise ranschaffen müssen.

  31. Na um so besser. Die Opfer der sozialistischen Propaganda & Gesellschaft werden, wie die Juden überall aussortiert und firmieren sich zu einem Riesengegenfraktion zusammen.
    Dann wird die jetzt bereits begonnene & neue Gesellschaft neben der sozialistischen Einheitsgesellschaft entstehen und weiter ausgebaut werden. So lange bis, sie selbst zur Hauptgesellschaft wird. Alles nur ein Entwicklungsprozess der Zeit/Umstände.

    Wenn die Zeit reif ist, wird die jetzige sozialistische Diktatur zerfetzt werden, wie Pit Bulls an Fleisch rangehen. Von der einen Seite die ohnehin für nichts als Gewalt bekannten Muselpit Bulls und auf der anderen Seite die jetzige Gegengesellschaft. Das wird noch viele Opfer geben. Der Weg im Sozialismus ist immer gepflastert mit Opfern.

  32. Wollte sagen: Auf die Fresse vor gericht.

    Überhaupt, wo bleibt endlich der beweiss die JF ist rechtsextrem? Das wird zwar immer gekreischt, gezeigt wird nie was.

  33. #33 spiderPig

    Im Gegenteil. Man sollte dieses Thema so richtig in der muslimischen Gemeinde (Musel-Markt etc.) breittreten. So nach dem Motto „Euzre Frauen bescheissen Euch was ihre Unberührtheit angeht und deutsche Ärzte machen da mit“.

    Könnte dann doch schnell passieren, dass der ein oder andere Arzt die reale kulturelle Bereicherung erfährt und sich auf dem Golfplatz beim befreundeten Staatsanwalt oder Abgeordneten beschwert. Damit würde die kulturelle Bereicherung in ein Umfeld getragen welches bisher weitgehend verschont ist. Ein Umfeld das zudem durch bestehende private Netzwerke bessere Möglichkeiten zur Einflussnahme besitzt.

    Erst wenn diese Schichten am eigenen Leib bereichert werden, wird sich (hoffentlich) etwas ändern.

  34. CDUSPDFDPGRÜNE , alles Speichellecker – im Namen der Demokratie natürlich .

    Herr Rohbohm hat Rückgrat und hält hoffentlich durch . Und noch etwas zeigt das ganze Theater : wir brauchen eine Partei rechts der CDU , die dieser Union mal Feuer unterm Hintern legt .

  35. Vor 10 Jahren ,als bevor ich im Internet meine Nachricht bezogen habe, dachte ich genauso wie die Gutmenschen. Erst chr. und konservative haben mir die Augen geöffnet. Zur Jungen Freiheit kann ich nur sagen, dass man sich selber ein Bild darüber machen sollte. Sie konservativ aber nicht Faschistisch. Was hat rechtsextremismus mit Faschismus oder Antisemitismus zu tun bsp. Geert Wilders. Der Spiegel hat mal Reportage über Papst Pius, weil er angeblich geschwiegen hat. Wenn nutzt der Spiegel als Quellenangabe, Rolf Hochhut, ein Unterstützer des KGB`s und bewunderer von David Irvine ( europäischer Holocaustleugnert. Das ist ein Eigentor. Die Kritik an die Junge Freiheit ist nicht gerechtfertigt. 2003 hat der Stern ein Interview mit einem überzeugten Anti Amerikaner gemacht. Hat das irgendeinen Aufgeregt. Nein. Warum dieser Stress um die Junge Freiheit. Ich persönlich kann nur die Junge Freiheit unterstützen. Sie sind chr. und Konservativ. Insbesonders ihre Spezialreportage über Gender Mainstream.

  36. #45 sun-tzu (10. Feb 2009 19:05)

    Gute Idee! Hab‘ allerdings keine Lust, mich auf Muslim-Markt registrieren zu lassen. Das muss anders publik gemacht werden.

  37. Die CDU ist spätestens seit der Hohmann-Affäre nicht mehr wählbar. In NRW wäre sie das ohnehin nicht (Rüttgers, Laschet, Schramma…)

  38. Hätte nicht gedacht, auf diese Weise noch ´mal etwas von meinem alten Erdkunde-Lehrer Hermann Krusemark aus Stade zu hören. Die Junge Freiheit ist zur Zeit m. E. die qualitativ beste Zeitung Deutschlands, weshalb sie auch jede Unterstützung verdient hat; meine bekommt sie jedenfalls; an der JF kann sich auch der Leser selbst mit einer Kommanditeinlage beteiligen. Die CDU ist – wie schon viele andere hier angemerkt haben – nicht mehr wählbar. Wenn sich nur endlich in ganz Deutschland flächendeckend eine Alternative bilden würde. Ich persönlich hoffe auf die Gründung einer pro-NRW-Initiative auch in meinem Bundesland oder auf Henry Nitzsche.

  39. Jetzt muss ich meine Entscheidung, mein JF-Abo zu kündigen, überdenken. Ich wollte dieses Abo kündigen, weil mir die Israel-Gaza Berichterstattung absolut nicht gefallen hat. Aber jetzt geht es um Presse- und Meinungsfreiheit. Da werde ich das Abo wohl beibehalten.

  40. Wenn die CDU schon vor Lokalpresse und einheimischen Linken so einknickt, was machen die dann wenn wir in der BRD die erste Moslempartei mit organisiertem Straßen-Prügelmob haben?

    Die CDU ist nicht erst seit dieser Meldung für mich nicht mehr wählbar.

  41. #1 Korowjev

    „Bin ja selbst kein grosser Fan der JF, aber…“

    Warum nicht? Schon mal richtig gelesen?
    Das kann man mal probelesen.

    Wir haben die WamS abbestellt (und begründet)und dafür die JF abboniert. Wir bekommen sie jeweils Donnerstags und haben am Sonntag immer noch genug Futter (auch durchs Feuilleton)für den Sonntag Morgen, da wir Frühstücksleser sind.
    Hat übrigens der Ehe nicht geschadet – das „Frühstückslesen“

  42. Man muß es langsam deutlich sagen:

    Die CDU gefährdet unsere Demokratie,sie will
    zu bestimmten Themen die Meinungsfreiheit ab-
    schaffen.

    In der Jungen Freiheit wird jährlich ein
    Journalisten-Preis verliehen,der nach dem
    Juden G.Löwenthal benannt ist.

    Wie kann so eine Zeitung rechtsextrem sein ?

  43. Interessant an der JF ist das sie zu keinem übergeordnetem Verlagshaus gehört, sondern unabhängig und in Eigenregie arbeitet.
    Allerdings führt das aber auch zu einer gewissen Spendenabhängigkeit.

  44. Ich lese die JF seit 2004. Man muss nicht mit jedem Artikel einverstanden sein, aber die Zeitung ist in jedem Fall nicht extremistisch. Sie ist konservativ und regt zum Nachdenken an. Den vorgekauten Meinungsmüll der MSM hatte ich satt. Aufgrund der linksfaschistischen Kampagne habe ich mich entschlossen, einem Freund ein Geschenkabo zum Geburtstag zukommen zu lassen und daneben noch 50 Euronen als Freund der JF zu spenden:
    „Freunde der JF“,
    Postbank Berlin,
    Konto: 26 27 29 – 101,
    BLZ: 100 100 10

    Wenn sich die CDU-Krogmann beschwert, dass 14.000 Leser zu wenig sind, dann sollten wir alles tun, dass daraus bald 20.000, dann 50.000 und vielleicht auch 100.000 werden. Das wäre dann auch eine Größe, die zu nötigen Politikveränderungen führen könnte.

  45. SPD, Grüne, SED/PDS/dieLinke, Antifa alles eine Soße.
    Sie sind hinterhältig, ihr Verhalten ähnelt dem von Ratten.
    Aber Türken-FritzSchramma/CDU ist die gleiche Ratte.

    Die Minister Steinmeier und Zypries waren während ihrer Studentenzeit Redakteure einer linksextremen Zeitung.

    Frank-Walter Steinmeier:
    Während seiner Studienzeit gehörte er gemeinsam mit Brigitte Zypries zur Redaktion der linken Quartalszeitschrift „Demokratie und Recht“ (DuR) des von der DDR unterstützten Pahl-Rugenstein-Verlags, die vom Verfassungsschutz beobachtet wurde.

  46. Versteht Doch!
    Das Wir nur dann was verändern, wenn JEDER von uns etwas bewegen wird- wie z.B. zur einer PRO Demo geht, oder/und JF Aboniert und nicht nur hier bei PI „Luft“ ablässt!!!!

    Gibt Euch Ruck! Bewegt was! Wir sind das deutsche Volk!

  47. All diese Lallereien, was beweisen sie? Hier sind eine Menge dummqautschende Arschlöcher am Werk, die nichts anderes können.

    Ich glaube, ich verlasse diese Seite. Zu viel Scheiße!

  48. Bin völlig mit Dir einverstanden, WaldemarH, und werde nicht müde, es zu sagen: AKTIONEN müssen her! Bin übrigens auch JF-Leser und werde spontan ein Abo verschenken. Und dann müssen wir den AntifantInnen auch mitteilen, dass deren Schuss nach hinten losgegangen ist!

  49. #44 Beatrix Kiddo (10. Feb 2009 19:04)

    Überhaupt, wo bleibt endlich der beweiss die JF ist rechtsextrem? Das wird zwar immer gekreischt, gezeigt wird nie was.
    ———–

    Weils nix zu zeigen gibt.
    Ich lese die JF auch seit Jahren, aber ich hab noch nie einen rechtsextremen Artikel dort gefunden. (Allerdings sind wir bei PI ja auch alle rechtsextrem, wenn man der Dressurelite glauben will.)

    Wer sich überlegt, ein gutes Wochenblatt zu halten: Probeabo bei der Jungen Freiheit!

    ——————

    #60 WaldemarH (10. Feb 2009 21:06)

    Versteht Doch!
    Das Wir nur dann was verändern, wenn JEDER von uns etwas bewegen wird- wie z.B. zur einer PRO Demo geht, oder/und JF Aboniert und nicht nur hier bei PI “Luft” ablässt!!!!

    Gibt Euch Ruck! Bewegt was! Wir sind das deutsche Volk!
    —————

    Wo Sie recht haben…
    Ergänzung: Flugblätter verteilen, wie es ein User hier immer wieder anregt.

  50. @ Laurel

    Bist Du auch eine NichtwählerIn?

    Ich habe die Option nicht zu wählen, da ich nicht wählen darf und zwar als Deutscher, der lediglich keinen deutschen Pass bekommen hat.

    Aber was könnte man denn wählen?

    Das ist doch alles bekloppt hier in der BRD.

    Ich würde, wenn ich dürfte, Friedrich wählen.

  51. #16 Caterane

    „Es sind nicht alle so in der CDU! In genau 1 Std ist zb eine CDU Veranstaltung über die Islamisierung Berlins und da wird Tacheles geredet. Ich selbst unterhalte diese Seite: http://sis.mixxt.de/ und bin aktives CDU Mitglied. Ab März starte ich eine Anti-Islamisierungskampagne, die JU will mitmachen. Und so weiter.“

    Das ist außerordentlich zu begrüßen, aber was macht Ihr mit der unsäglichen Moscheebau-Partei CDU in Köln, die die christlichen und darauf basierenden Werte zertrümmert?

  52. Die Zeitung „Der Harburger“ heißt im wahren Leben „Harburger Anzeigen und Nachrichten“.

  53. #64 Mistkerl (10. Feb 2009 21:22)
    Bist Du auch eine NichtwählerIn?

    Ich bin Bürger dieser Bananenrepublik und weiß bis jetzt nur, dass ich keine Etablierten wie CDU, FDP, SPD, Linke, Grüne wählen werde.
    Ich nehme an, wenn dieses Jahr nichts großes passiert, wird Merkel sowieso vom Durchschnittsbürger wieder zur Kanzlerin gewählt werden, wir brauchen erst gar nicht daran zu denken, dass wir daran etwas ändern könnten.
    Aber wenigstens sollten die Aufgewachten in diesem Land Zeichen setzen und zwar so, dass am Wahlergebnis deutlich eine steigende Tendenz konservativer Wähler rauszulesen ist, mehr können wir nicht tun.

  54. #18 Laurel

    Also so weit bin ich schon: Ich gehe zur Wahl, aber wähle keine der etablierten Parteien.

    Jetzt müssen wir nur noch wissen, was wir wählen, um eine wertkonservative Partei in mindestens Fraktionsstärke in die Parlamente bringen.

    Ich habe bei der letzten LTW eine Programmpartei gewählt: Volksabstimmung. Ich habe mir dabei gedacht, wenn diese Gruppierung ein ansehnlicher Stimmenanteil bekommt, werden die Parteien auf den „attraktiven“ Zug aufspringen.

    Naja, immerhin hat diese Gruppierung in meinem Wahlbezirk zehn Prozent der Stimmen bekommen. Ein kleiner Orden für mein Selbstbewusstsein.

  55. Soso –
    „Diese Clique nehme es Rohbohm zudem besonders übel, dass er Angela Merkel als ehemalige „FDJ-Sekretärin“ bezeichnet hatte, die den konservativen Flügel der Partei vernachlässige.“

    Dabei steht das sogar bei Wiki zum Werdegang der Angela Dorothea Kasner klar und deutlich:

    „Merkel war während ihrer Zeit an der Akademie in der FDJ als Kreisleitungsmitglied und Sekretärin für Agitation und Propaganda tätig[2] – sie selbst bezeichnet diese Tätigkeit als „Kulturarbeit“, die ihr laut einem Interview mit Günter Gaus aus dem Jahr 1992 Spaß gemacht habe. Darüber hinaus war sie politisch nicht aktiv, weder in der SED oder einer der Blockparteien noch in der sich bildenden DDR-Opposition.

    —-
    Kulturarbeit hat sie gemacht, die Angie. In gewissem Sinne macht sie das ja heute noch, nur die Werkzeuge haben sich geändert, neben Frisur und Outfit.

  56. Meinungsfreiheit heißt frei von Meinnug zu sein, denn schließlich leben wir in einer Gesinnnugsdiktatur – eben in „Meinungsfreiheit“! 😉

  57. Warum warten eigentlich die letzten konservativen CDUler alle einzeln auf eine Austrittsaufforderung ?

    Das die CDU mit Konservativen nichts mehr zu tun haben will, ist doch lange klar.

  58. Seit zwei Jahren bin ich begeisterter Leser und Unterstützer der JF.
    Allerdings war ich drauf und dran das ABO zu kündigen, wegen der Berichterstattung bzw. Einstellung zum Gaza – Krieg.

    Eine für mich bisher nicht gekannte niveaulose „Kritik“, um nicht Hetze zu sagen, gegen Israel in der JF.

    Warum kann die JF nicht unbelastet über den notwendigen und absolut gerechtfertigten Verteidigungskrieg gegen den islamischen Terror der Hamas berichten. Ist das vielleicht der Wurmfortsatz des NS – Antisemitismus?

    Sicherlich trägt die Pflege des Schuldkult durch die etablierte Politik und des Zentralrates zu einem Unbehagen gegenüber Israel als jüdische Gesellschaft bei. Aber von einer rechtsintellektuellen Zeitung erwarte ich realistische Analysen und keine Mitleid erheischende Anti-Israel-Propaganda.

    Das Beispiel hinkt etwas:
    Würde Deutschland mit tausenden Raketen von einer totalitären und faschistoiden Macht angegriffen, die den klaren Willen hat das deutsche Volk auszurotten, was würde die JF berichten? Über die schrecklichen deutschen Bombardierungen und vielen zivilen Opfer (die ja zum überwiegenden Teil Feindpropaganda sind) , die unangemessene Reaktion oder würde man nicht ein klein wenig Verständnis und Vertrauen in unsere militärischen und politischen Führer aufbringen?

    Bei unbelasteter nüchterner Analyse der Lage, muss man zu dem Schluss kommen, Israel als den einzigen demokratischen, westlich orientieren Staat im Nahen Osten im Kampf gegen den islamischen Vernichtungsfeldzug zu unterstützen.

    Die Rechten müssen sich eine unverkrampfte Sicht auf Israel und den Juden aneignen.

  59. Ich denke nicht, daß die JF unbedingt die Lösungen präsentiert, die zukunftweisend sind, aber diese Bolschewisten sollen die Klappe halten! Bah ich kann ihr Gekrähe nicht mehr hören.

  60. #77 Altsachse (10. Feb 2009 23:52)
    Eine für mich bisher nicht gekannte niveaulose „Kritik“, um nicht Hetze zu sagen, gegen Israel in der JF.

    Ich muss sagen das erstaunt mich jetzt doch auch, da die JF von vielen lobend erwähnt wird in diesem Blog, der ja pro-israelisch sein will, aber dieses Blatt scheint es ja offenbar nicht zu sein.

  61. Die Hetzjagd gegen Menschen, die noch ihre fünf Sinne beisammen haben und sich nicht der Gutmenschendiktatur unterwerfen nimmt schon Orwellsche Ausmaße an.
    Freut Euch auf die Eurabische Diktatur.

  62. #80 mr. fun

    Meine Rede!

    Vielleicht mag ja mal jemand, dem gerade zufälligerweise etwas langweilig ist, einen kleinen Blog oder Wiki erstellen – mit sämtlichen nicht ganz koscheren Tätigkeiten von denen, die uns Regieren. Nicht nur NPD- und KPD-Mitgliedschaften, nein, auch Sitze in Aufsichtsräten, militanten Tierschutzvereinen, was weiß ich was…

    Diese Sache sollte pünktlich vor der nächsten Wahl noch etwas beworben werden (das können ja dann die übernehmen, denen nicht ganz so langweilig ist).

    Alle mit Dreck am Stecken werden dann rotieren, wie ein Brummkreisel!

    Na?

  63. Solidarität mit den Konservativen Köpfen der Union!

    Protestnoten an die Kreispartei, die Zeitungen, die solche Kampagnen befeuern und an die Mandats- und Funktionsträger der CDU die sich auf Kosten der Angegriffenen profilieren.

Comments are closed.