Rakete Marienplatz3500 Demonstranten sorgten am Wochenende für Ausnahmezustand in München. Wenn verantwortungsvolle Politiker aus der ganzen Welt zusammenkommen, um die Probleme zu diskutieren, die wir auf dieser Welt hauptsächlich mit den Aktivisten der „Religion des Friedens“ haben, dann strömen aus ganz Deutschland neben unbelehrbaren Peace-Freaks und roten Betonköpfen auch noch der subversive Bodensatz der autonomen Anarchie-Kultur zusammen. Um wie immer gegen alles zu sein, was mit gesundem Menschenverstand in Zusammenhang steht.

Autonome

Zur Absicherung vor der durchaus voraussetzbaren Zerstörungswut dieser dunklen Gestalten waren aus Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen 3700 Polizisten zusammengezogen worden. Trotzdem sorgte der schwarze autonome Block während der gesamten Demonstration für permanente Unruhe.

Schwarzer Block

Die De-Eskalations-Strategie der Polizeibeamten war eindrucksvoll. Sie begleiteten den Zug der Kommunisten und Nato-Hasser völlig cool und unbeeindruckt, obwohl immer wieder Provokationen der Schwarzvermummten kamen.

Polizei Reihen

Der Fotograf und der Autor dieses Artikels erlebten hautnah, wie die Beamten an Straßen-Engstellen immer wieder angerempelt und verbal attackiert wurden.

Schwarzer Block

Außerdem wurde die Atmosphäre aus dem Lautsprecherwagen der Demonstranten immer wieder mit Propagandasprüchen und Sticheleien gegen die Polizei angeheizt. Dem Autor flog am Platz der Opfer des Nationalsozialismus eine 9V-Blockbatterie um die Ohren. Wenn ein solches Wurfgeschoß mit Wucht einen Kopf trifft, dann wird es eng. Sofort bekamen die Polizisten darauf von der Einsatzleitung die Anweisung, ihre Helme aufzusetzen. Was dann natürlich aus den Plärr-Boxen prompt wieder als „unmotivierte Provokation seitens der Polizei“ umgedeutet wurde.

Verhaftung

Insgesamt gab es an diesem Wochenende 17 Festnahmen. Sachschäden konnten angesichts der übergroßen Polizeipräsenz verhindert werden.

Verhaftung

München machte seinem Ruf als eine der sichersten Städte Deutschlands alle Ehre. Nicht auszudenken, was in der hyperliberalen offenen sicherheitsverweigernden Partystadt Berlin los gewesen wäre. Brennende Autos, eingeschlagene Schaufensterscheiben und herumfliegende Pflastersteine kennt man ja von den alljährlichen 1. Mai-Zusammenrottungen bestens.

Verhaftung

Sinnfreie Transparente gab es haufenweise zu sehen. Ob sich jemand der pazifistischen Friedensfanatiker Gedanken macht, was nach dem Abzug der NATO-Truppen in Afghanistan los sein würde, darf ernsthaft bezweifelt werden.

Frieden für Afghanistan

Die Demonstranten scheinen über viel Tagesfreizeit zu verfügen, die sie offensichtlich intensiv zum Basteln nutzen:

Drache Nato

Diesen Clowns wird es sicherlich nicht in ihre linksverdrehten Hirnwindungen gehen, dass die Präsenz der NATO-Truppen zum Schutz der afghanischen Frauen beiträgt, sie endlich mehr Rechte haben, in die Schule gehen können, ohne dafür Säure ins Gesicht gespritzt zu bekommen, und die Taliban nicht ihr steinzeitliches Horror-Regime etablieren können. Inklusive Handabhacken, fröhlichen Steinigungs- und Aufhäng-Events.

Nato Sarg

Kommunisten der verschiedensten Gruppierungen scheinen in dem sich rasch vermehrenden muslimischen Migrantenpool einen strategischen Gesinnungsgenossen zu sehen. Nun, die linkstickenden Synapsen scheinen über ein geringes Erinnerungsvermögen zu verfügen. Schon im Iran baumelten nach der Machtübernahme der Mullahs als erste die Linksradikalen.

Und so reihte sich zu den unbelehrbaren Rotfaschisten die Föderation der ArbeitsmigrantInnen der Türkei ein. Eine äußerst konstruktive Allianz für den Niedergang Deutschlands: Hartz IV-Empfänger aller Couleur vereinigt Euch…

Natürlich wurde auch die übliche irrationale Anti-Israel-Hass-Propaganda vorgeführt:

Ob die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland es humorvoll findet, als ein „Ding“ dargestellt zu werden, bleibt dahingestellt. Vielleicht wacht auch sie langsam auf.

Merkel

Vor historisch hochbelasteter Kulisse fand eine gespenstische Abschlusskundgebung statt. Wenn diese Menschen entsprechende Machtmittel zur Verfügung hätten, würden sie lieber heute als morgen eine Revolution starten. Soviel dürfte feststehen.

Die Fronten sind geklärt, der Gegner ist identifiziert, die Feinde der Demokratie, der Freiheit und der Menschenrechte haben sich geoutet. Ring frei.

(Fotos: RChandler – Text: byzanz)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

68 KOMMENTARE

  1. Das sind wieder vordergründig die junge, aggressive Männer (Die Moslemschergen des Sch…Allah) – und dazwischen die Dinosaurier von der KPD (alles schon im Rentenalter)

    Man sieht auf den Bildern.

  2. Danke für den sehr guten Bericht Byzanz.
    By the way: Am Donnerstag Abend war ich bekanntlich noch auf der Piste nachher zum Salsa tanzen in MÜ. Den hervorragenden Ruf als eines DER großen Salsa-Zentren in D. wurde München erwartungsgemäß wieder mal gerecht. Es war ein Super Abend, und durch den hohen Prozentsatz von Latinos/as und Schwarzafrikaner auch eine entsprechende authentische gute Stimmung. Das nächste Mal verbinde ich wieder mal beides.

  3. @ #1 Abd Ullah (08. Feb 2009 23:01)
    Durch diese leider nicht sonderlich gut gelungene Berichterstattung …..

    ich finde das die berichterstattung sehr gut gelungen ist und ich sage danke RChandler und byzanz für eure mühe.

  4. Wer eine Frau, nur weil sie weniger gut aussieht, als Ding entmenschlicht und das auch noch mit einem besonders unvorteilhaften Bild verdeutlicht, kann unmöglich glaubhaft für die Menschenrechte eintreten. Den Linkkriminellen geht es nur ums blinde Dagegensein.

  5. Dem Autor flog am Platz der Opfer des Nationalsozialismus eine 9V-Blockbatterie um die Ohren. Wenn ein solches Wurfgeschoß mit Wucht einen Kopf trifft, dann wird es eng. Sofort bekamen die Polizisten darauf von der Einsatzleitung die Anweisung, ihre Helme aufzusetzen. Was dann natürlich aus den Plärr-Boxen prompt wieder als „unmotivierte Provokation seitens der Polizei“ umgedeutet wurde.

    Eine original Linke denkweise. Provozieren, reaktion abwarten, dann über reaktion beschweren. Und immer jammern, jammern, jammern. Linke und Muslime sind beide gleich weinerlich wenn es um sie selber geht, aber kalt und brutal gegen alle anderen, darum lieben die sich auch so.

  6. Schaut man sich die Plakate an ist alles klar. Mit solchen Leuten eine sachliche Diskussion führen zu wollen ist sinnlos.
    Denen hat man ins Hirn geschXXXXX, bzw. die haben sich selbiges längst weg gekifft.

    Ein gewisser gesellschaftlicher Bodensatz, den man mit durchfüttern muss, ist in einer Demokratie wohl unvermeidlich.

    Kompliment an die Polizei, die dem Pöbel seine Grenzen aufgezeigt hat und sich nicht provozieren lies.
    War sicher nicht einfach.
    Von den Rotfaschisten des schwarzen Blocks würde ich mich auch nicht gerne anrempeln lassen.

  7. #3 GrundGesetzWatch:

    Da sieht man mal wieder, wie leicht sich Migranten in Deutschland integrieren, die nicht unter der Gehirnwäsche einer uns bestens bekannten „Religion“ oder besser fanatischen Gewalt-Ideologie stehen..

    War übrigens eine klasse Aktion von Dir, GGW, aus Stuttgart zum Treffen der Münchner PI-Gruppe zu stoßen. Vorbildlich!

    Wer mitmachen will, Anmeldung unter:

    erwin.mustermann@yahoo.de

    Weiterer Veranstaltungstipp:

    Marc A. Gabriel (Islam und Terrorismus) ist diese Woche in München. Näheres ebenso unter erwin mustermann..

  8. #3 GrundGesetzWatch
    Das nächste Mal verbinde ich wieder mal beides.

    Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

  9. Tolle Demo.
    Waren die für irgendwas oder wieder nur gegen irgendwas?

    Ich bin gerne bereit mehr Steuern für mehr Polizisten (mit Deutschkenntnissen) zu zahlen!

  10. TV TIPP ARTE jetzt 23.30:

    „Die Juden – Geschichte eines Volkes“

    Mal schaun, wie „politisch korrekt“ der Dauerkonflikt mit den islamisch infizierten Araberhorden dargestellt wird..

  11. Nicht aufregen, die närrische Zeit hat nun mal wieder begonnen und seltsame Gestalten in ulkiger Verkleidung bevölkern unsere Straßen.

  12. Hallo byzanz. Der Arte-Film ist eine Serie die schon mehrere Jahre alt ist. Ganz hervorragend, und sollte ein Must werden für den Geschichtsunterricht in unseren Schulen, damit unsere Linken die Geschichte nicht im Unterricht umschreiben können. Ich glaub es sind ca. 4-5 Folgen, mir fehlen aber noch ein oder zwei zum Aufnehmen, da ich es damals versäumt habe.

  13. Diese Aufmärsche sind wichtig! Hin und wieder muss man den multiplen Dummpöbel in geballter Zusammenrottung sehen, um sich ein Bild der Situation zu machen. Danke für den Bericht und die Fotos!

  14. So ein Polizeiaufgebot hätte ich mir bei den Moslemdemos mal gewünscht aber da haben wir ja Schiss

  15. Statt sich um die Sicherheit in Afghanistan und sonstwo zu kümmern, sollten sich die „Sicherheitskonferenz“-Teilnehmer mal lieber um die Sicherheit auf deutschen und europäischen Straßen Gedanken machen!
    Was hilft mir denn ein Afghanistan Aufbau, wenn gleichzeitig mein Heimatland den Bach runtergeht? Ich zahle doch keine Steuern damit die in sinnlosen Kriegen am Ar*** der Welt verpulvert werden!

  16. Mit dem Karnevalsumzug sollten die doch gefälligst bis zum Rosenmontag warten. –
    Nee, geht wohl nicht: Die richtigen Narren sind das ganze Jahr über verrückt.

  17. Wenn man denk das die sogenannetn „Autonomen2 ihre Protestplakate sebst ohne Kapital zusammen stricken, ist man schief gewickelt, den eine wie in den Bildern gezeigte Massenversammlung erfordert eine nur mit grossen Kapital benötigten Organisation. Wäre diese kapitalkräftige Organisation nicht vorhanden, würden solche Auftritte nicht mehr statt finden können. Meine damalige Demonstration hatte mein ganzes schlimm zusammen gestückelte Geld was ich mir von meinen kleinem Einkommen als Rentner erübrigen, so kann ich ermessen welches Kapital so in etwa für solche Auftritte notwendig ist. Es sind da nicht nur ein paar Telefonkosten oder ein paar Postkarten oder andere Kleinigkeiten. So denke ich das auch eine blutige „Demo“ finanziert werden kann. Kann mir auch in etwa denken, woher das kommen wird und wer dahinter steckt. Diese vielen Fahnen, die alle ziemlich gleich aussehen, müssen ja gedruckt werden und dafür müssen es nicht nur in einigen kleinen Druckereien sein sondern die werden in einer eigenen Druckerei angefertigt wie auch die Plakate. Einige Kleinigkeiten werden wohl selbst angefertigt sein, doch sie unterscheiden sich gewaltig von den professionellen, für die auch das bessere Kapital vorhanden ist. Denn nicht nur bei dieser sind solche Plakate und Fahnen zu finden, denn diese werden immer wieder erneuert und das kostet eben sehr viel Geld. So diese Massendemos gegen den Atommülltransport und die 1 Mai Demos. Immer sind es die Gleichen mit gleicher Quelle. Man sollte mal daran denken, wann dieser Wahnsinn begann. Dann könnte man auch auf die „Organisation“ dafür kommen. „68ger“ dürfte den Anfang gemacht haben und wer dann die Fahnen und Transparente gesehen hat, weis das es solche nicht von den Studenten alleine gekommen ist und so viel Studenten konnten auch nicht damals eine solche große Demo mit den Straßenschlachten organisieren und finanzieren. Es ist die gleiche Quelle, wie die es auch noch heute so zugeht.

  18. NÄ!! Wenn ich sowas sehe bekomme ich Herpes.. was ist das für ein asozialer Mob? Dieses ganze dunkelrot-grün Anarcho-Asipack was da mordend und brandschatzend durch die Straßen ziehen würde,wenn KEINE Polizei da wäre..was ist das für ein Abschaum?? Hauptsache gegen alles und jeden sein, Dummpöbel is da noch ein „netter“ Ausdruck..Dieses linke Faschogesochse wird doch eh angeführt von Berufsatomkraftgegnern e.c.t Waren Ströbele und Claudia-Fatima Roth auch zugegen..? Ich gehe davon aus.. Was ist nur aus diesem Land geworden..Einfach nur widerwärtig dieses vermummte Asivolk.. Linke Anarcho-Faschisten,terroristisches Muselantenvolk.. Nä das macht KEINEN Spass mehr hier.. ich will WEG

  19. Warum öffnen Deutschlands psychiatrische Anstalten ab und an die Pforten und schicken ihre Schwerstgeschädigten zum Fähnchenschwenken nach draußen?????

  20. OT:
    Rumänischer Handball-Nationalspieler in Veszprém (H) durch Messerstich getötet – Er und 2 Teamkollegen (Nationalspieler für Kroatien bzw. Serbien) waren Discothekengästen gegen ein 30köpfiges maskiertes Überfallkommando zu Hilfe gekommen und wurden niedergestochen – Kroatischem Nationaltorhüter musste die Niere entfernt werden

    Am 8. Februar 2009 wurde Cozma in einer Diskothek in Veszprém das Opfer eines Überfalls. Er erhielt einen Stich ins Herz und erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Seine Mannschaftskollegen Žarko Šešum und Ivan Peši? mussten ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zunächst hatten die Angreifer Angestellte des Lokals angegriffen. Cozma und seine Begleiter waren diesen zu Hilfe geeilt. (nach Wikipedia)

    Der ganze Hergang riechit irgendwie verdächtig nach djihadistischer Bereicherung. Die Täter müssen es als ihr gottgegebenes Recht angesehen haben, gegen die zur Nothilfe Eilenden die Messer herauszuholen, als wären sie selbst zur Notwehr ermächtigt. Normale Gewaltverbrecher wissen, dass sie verloren haben, wenn 3 jeweils über 2 m große, trainierte Handballspieler den Überfallenen zu Hilfe kommen.

    Hier ein Link zu einem Zeitungsbericht, der schon damit beschäftigt ist, „fremdenfeindliche Hintergründe zunächst auszuschließen“. Ich wette auf ein Djihadkommando.

    http://derstandard.at/?url=/?id=1233586948051

    Herzliches Beileid der Familie des Getöteten und gute Besserung den Verletzten. Wenn meine Vermutung stimmt, dann sind die drei Kriegsopfer, denen bzw. deren Hinterbliebenen wir Europäer Solidarität schulden.

  21. Mittlerweile scheint danz Deutschland zu einer psychatrischen Anstalt für extreme unheulbare Härtefälle verkommen zu sein. Und da die Grenzen ja offen sind,kommen auch immer mehr psychisch total verkommene Subjekte aus dem islamischen Raum dazu,um uns eine kulturelle Bereicherung aufzuzwingen..die,da es der Weg in die Steinzeit ist, logischerweise von den restlichen verbliebenden normal denkenden Deutschen nicht gewollt wird..Aber..das müssen wir aushalten..denn die mit den zugetackerten Augen und Ohren sitzen in Berlin ganz oben.. „Die tun nix,die wollen bloß spielen“

  22. Jetzt läuft auf arte eine Doku über Inquisition in Spanien. Muslime kommen in dieser Doku garnicht vor. Im Blickpunkt stehen ausschließlich Unterdrückung von Juden durch Christen.

    Teil der Kampagne gegen den Papst?

  23. Ach das war gar keine Demo gegen, sondern für den iranischen LabberDenSchani auf der Konferenz ?

    Muss am Mond liegen, ich dachte, man ist bei denen für Menschenrechte, gegen Halsabschneiden und Säureattentate, für selbstbestimmtes Denken….
    (Gut, dafür ist denken leider ne Voraussetzung)

    Na, ja liegt wohl am Mond in diesen Tagen.

  24. Unwillkürlich kommen einem Gedanken an Galgen und Guillotinen wenn man diesen Antifa Dreck marschieren sieht.

  25. Ganz Richtig! Es wird bald heissen „Bürger zu den Waffen“ gegen Faschos und Bereicherer.. wenn das so weitergeht wird es so kommen..der Weg ist geebnet

  26. Vor historisch hochbelasteter Kulisse fand eine gespenstische Abschlusskundgebung statt. Wenn diese Menschen entsprechende Machtmittel zur Verfügung hätten, würden sie lieber heute als morgen eine Revolution starten. Soviel dürfte feststehen.

    Ich finde die Kulisse absolut treffend.
    Genau hier, vor der Feldherrenhalle, wurde 1923 der „Hitlerputsch“ niedergeschlagen.
    Der Ort ist deshalb so passend, weil es, genau wie 1923, die gleichen Leute sind.

    Faschisten! Im Geiste vereint.

  27. Ein sehr guter, eindrucksvoll visualisierter
    Bericht – man bekommt einen „guten“ Eindruck
    von dieser gespenstischen Zeremonie.

    Ein Dankeschön an rchandler und byzanz!

  28. Ich kann es einfach nicht mehr leugnen.
    An manchen Tagen wünsche ich mir insgeheim, dass auch innerhalb unserer Bewegung wenigstens ein kleines bischen mehr Militanz an den Tag gelegt wird. Achne, doch nicht.

  29. @ #1 Abt Ulla:

    Ich denke nicht, dass die aufgewertet werden. Ab und zu ist es wichtig, mal wieder daran erinnert zu werden, welches antidemokratisch und totalitär-faschistisches Pack sich in diesem Land tummelt!

  30. Habe nichts auszusetzen an dem Bericht, bis auf dieses „…verantwortungsvolle Politiker….“

    Sorry Folks, schnallt es endlich. Die kümmern sich einen Scheiss um die Bürger von denen sie gewählt wurden. Sie lügen uns die Hucke voll, alle 4 Jahre können wir diese Show genießen. Und dann lassen sie einen großen Haufen auf ihre Versprechen – und auf Euch – fallen.

    Sie lügen, stehlen und betrügen. Und die „Sicherheitskonferenz“ ist eher dazu da, ihre EIGENE Sicherheit zu besprechen.

    Und daher sage ich Euch als einer, der die Linken nicht ausstehen kann: DIE LASSEN WENIGSTENS TATEN FOLGEN.

    Dieser globalen „Elite“ sollte man noch viel mehr einheizen, diesen Drecksäcken.

  31. #28 status quo ante (09. Feb 2009 00:42)

    Nachtrag:
    Damals hätte man noch die Gelegenheit gehabt Hitler zu verhindern. Statt dessen wurde er nach kurzer Festungshaft, in der er Zeit und Muße fand, „Mein Kampf“ zu schreiben, wieder auf die Menschheit losgelassen. Mit allen weitläufig bekannten Folgen.

    Wann wird man je verstehen…?

  32. Ich frage mich, warum bei Moslemaufmärschen, die ja noch weitaus aggresiver ablaufen, solch eine Polizeipräsenz nicht möglich ist.

  33. Was sehe ich da? Ein „Die Partei“-Plakat bei den Linksfaschisten? Ich hab immer gedacht das wär nur ne Witzorganisation der „Titanic“?

    Alles klar. Jetzt ist schluß mit Lustig.

  34. Auweia,da sind aber ne Menge Leute,schade das die sich nie trauen für kritische Dinge zu demonstrieren,aber das kennt man ja.

  35. „C A S H – W E – C A N !“

    Das ist das Motto der autonomen Terrorbanden und der Demonstrations-Lumpen-Touristen, die überall dort auftauchen, wo über die Terrorabwehr und die Festigung der Freiheit der Menschen in Europa und anderswo diskutiert wird.

    Sie greifen staatliche Kohle ab, wo immer es geht, und lassen dabei kein Schlupfloch aus.

    Denn —

    „A R B E I T – I S T – S C H E I S S E !“

    ist der zweite Punkt ihres Glaubensbekenntnisses.

    Mit dem Münchner Auflauf hat der Staat einen weiteren von tausenden Angriffen gegen sich selbst finanziert.

  36. #35 Freesbee (09. Feb 2009 01:27)

    „Die Partei“ ist nach der letzten Bundestagswahl mit der APPD zusammengegangen. Mich schockiert da nix.
    Aber positiv betrachtet: Die APPD – bzw ihr Gründer, Herr Nagel – hat durchaus finanziell von den Doofköppen profitiert, die sie unterstützten, ohne auch nur ansatzweise sowas wie ein ernsthaftes Programm auf die Beine zu stellen. Da aber einige es nicht kapiert haben, daß sie von der APPD ihres HartzIV erleichtert wurden, denken sie immer noch, daß sie und „Die Partei“ ihre Verbündeten sind.

    Einige Slogans der „Partei“ kann ich durchaus unterstützen:
    „Arbeitslose halbieren“.
    Nix dagegen. Oder ist Euch schonmal ein Antifant über den Weg gelaufen, der arbeitet? 😉

  37. Mich erinnert das Ganze an die SA-Aufmärsche von einst…

    #18 Heinz Kuttnik (08. Feb 2009 23:58)

    Daran dachte ich auch. Das Ganze wird gesteuert und von „außen“ organisiert, genau wie damals – aber von wem?

    Daß sie die Gelder selbst aufbringen, halte ich für ausgeschlossen. Dafür müßten sie ziemlich lange sparen, und soweit geht ihr politischer Enthusiasmus mit Sicherheit nicht.

    Allerdings glaube ich auch nicht, daß hier irgendwelche Parteien oder Moslemvereine „spenden“. Die horten doch lieber ihr Geld für sich selbst.
    Und was hätte die Wirtschaft davon, dies Pack zu unterstützen? Schaulaufen für „Schwarze-Kapuzenshirt-Hersteller“ bringt doch wohl nicht sooo viel ein…

    Hat irgendwer eine Ahnung, woher die die Gelder bekommen??

  38. München machte seinem Ruf als eine der sichersten Städte Deutschlands alle Ehre. Nicht auszudenken, was in der hyperliberalen offenen sicherheitsverweigernden Partystadt Berlin los gewesen wäre. Brennende Autos, eingeschlagene Schaufensterscheiben und herumfliegende Pflastersteine kennt man ja von den alljährlichen 1. Mai-Zusammenrottungen bestens.

    Diese Behauptung ist völliger Humbug. Seit der Schwachsinn 87 in Westberlin losging haben Polizei und Senat mit verschiedensten Konzepten versucht, der Lage Herr zu werden. Das reichte vom „Deeskalationskonzept“ des Sozen Pätzold (mit Lautsprecheransagen an Steineschmeißer doch „bitte das Werfen einzustellen“) bis zur „Null-Toleranz-Linie“ des CDU-„Hardliners“ Werthebach. Dazwischen gab es tausenderlei Variationen und Mischformen der beiden Konzepte, geholfen haben sie alle nichts. Der tobende Mob aus tausenden Musels, Autonomen und Hooligans wollte randalieren und ein radikales Auseinandertreiben der Menge hätte Tote bedeutet. Dafür wollte niemand die politische Verantwortung übernehmen, also ließ man sie gewähren und beschränkte sich darauf die Gewalt in Richtung Kreuzberg einzudämmen.

    Traurig, aber auch eine Münchner Regierung hätte die Sache m.E. kaum besser oder schlechter machen können. Solang sich der Staat an die selbst auferlegten Fesseln der sog. „Verhältnismäßigkeit“ hält, ist da wenig zu machen, ob in Berlin oder Passau.

    Und so hat sich die Lage auch erst dank des Auseinanderbrechens und Absterbens der autonomen Szene beruhigt. Man muss dem Herrn für die kleinen Geschenke dankbar sein.


  39. #40 Killerpinguin (09. Feb 2009 03:28)
    Und so hat sich die Lage auch erst dank des Auseinanderbrechens und Absterbens der autonomen Szene beruhigt. Man muss dem Herrn für die kleinen Geschenke dankbar sein.

    Tja,
    die Leute haben auch nicht mehr das Geld um
    ständig durch halb Deutschland zu reisen um ein bisschen Chaos zu spielen.
    Kostet alles Geld, und wenn es nur Benzin ist.
    Der eine oder andere bekommt wegen Fehlverhaltens schon mal ein Verfahren angehängt, das gibt dann auch gleich Strafen von einigen hundert bis mehrere tausend Euro.
    Danach lässt man dann doch lieber die Finger davon und feiert lieber irgendwo mit seinen Kumpels.

  40. O.T.
    by flindersman

    Angesichts der verheerenden Waldbrände in der Provinz Victoria, die erwiesenermaßen auf Brandstiftung zurückzuführen sind, fragt man sich in Australien ganz offen, ob die Brandstifter die selben sind wie in den „Südländern“ Europas.

    Der Regierungschef sprach vor wenigen Stunden von einem „Massenmord“ (!) an Australiern.

  41. #38 KampfUllum
    Keine Angst vor der eigenen Courage! Genau das ist das Problem: Wir müssen uns wehren! Und das nicht nur anonym-verbal. Mir ist das Auge-um-Auge allemal lieber als das Andere-Wange-Hinhalten.

  42. Die SalonlinkInnen, jene Gauches caviar aus dem Rotweingürtel, sind immer gegen alles, es sei denn, sie sind selber betroffen.

    In 1994 gab es mal einen Artikel in der ZEIT über einen Kiez in Hamburg, schön links-alternativ, aber mit multikulturellen DrogendealerInnen, die für die Gauches caviar immer mehr zum Problem wurden.

    In dem Bericht wurde ein links-alternativer Gutmensch geschildert, dem es zu „bunt“ wurde und der dann sagte: „Wenn das so weiter geht, dann holen wir die Nazis“!

    Ich war damals schon überrascht, dass Linke so strikt zwischen der Weltlage im Allgemeinen und der persönlichen Situation zu trennen vermögen, aber sonst gäbe es eben auch keine Ypsilanti-Privatschulen!

    Interessanterweise holte in der Hansestadt später eine chaotische Ein-Programm-Partei mit einem „schill“ernden Richter aus dem Stand fast 20%!

  43. #51 BUNDESPOPEL (09. Feb 2009 07:40)

    Naja, streng genommen wären es aus australischer Sicht ja eher „Nordländer“!

    Guckst Du Cronulla Beach:

    http://en.wikipedia.org/wiki/2005_Cronulla_riots

    On Sunday, 11 December 2005, approximately 5000 people gathered to protest against recently reported incidents of assaults and intimidatory behaviour by groups of non-locals, most of whom were identified in earlier media reports as Middle Eastern youths from the suburbs of Western Sydney. The crowd assembled following a series of earlier confrontations, specifically an assault on three off-duty lifesavers which took place the previous weekend.[1] The crowd initially assembled without incident, but violence broke out after a large segment of the mostly white [2] Australian crowd chased a man of Middle Eastern appearance into a hotel and 2 other youths of Middle Eastern appearance were assaulted on a train.

    The following nights saw several retaliatory violent assaults in the communities near Cronulla and Maroubra, large gatherings of protesters around western Sydney, and an unprecedented police lock-down of Sydney beaches and surrounding areas, between Wollongong and Newcastle.

    Man stelle sich vor, es steckten tatsächlich Nord-Südländer dahinter und die Grünen würden das Feuer als Zeichen des Wellnessprogramms „Global Warming“ verorten!

  44. @ 55 Eurabier

    Ja richtig, Kommentator, der Südwesten von Sydney ist tatsächlich ein „Nest“ von Leuten von „Middle Eastern appearence“. Diese und ähnliche Ereignisse sind täglich in der Presse thematisiert.

    Mehrmals wöchentlich wird auch sowohl der Drohstich als auch der Eingeweidestich appliziert. Die „Behandelten“ kommen meistens lebend davon, aber immerhin ist dies wohl ein tiefer „Einstich“ im Leben des Individuums.

    In letzter Zeit hat manch predigender „bärtige Mann“ dazu aufgefordert, uns Australians viele Freiheiten zu nehmen. Es müßten Frauen in ihrer „zügellosen, unbedeckten“ ( i.e.: ohne Kopftuch, ohne Burka) Lebensweise an die Leine genommen werden.

    Ja, und wer sogar nackt badet, wie so unbefangen beliebt in Australien, den werde der Blitz treffen.

    Na ja, aber immer noch ist Australia einfach toll. Möchten Sie ein bißchen „schnuppern“ im folgenden Video, Kommentator ?

    Gruß und Gottes Segen an Sie und Ihre Lieben.

    pepe.

    http://www.youtube.com/watch?v=fcMuf8wE52k

  45. Jedes Mal, wenn ich diese „Terror-Clowns“ bei Demos seh, juckt mir der Schlagarm.

    Kann ja nichts passieren ,wegen der Perücke als „Schutzhelm“…

  46. #29 Jan Heitermeier: gestern abend auf RTL irgendwie Wochenrückblick als Nachrichten getarnt oder so. Da wurde ja auch über den Papst hergezogen, als wär er der Antichrist und die Merkel in den Himmel gelobt. Übrigens hat sich in der Angelegenheit auch der Gensche
    völlig unpassend zu Wort gemeldet. Der hat schon als Aussenminister nix getaugt und seither auch nix dazugelernt.

    #41 Simon77: ganz einfach, da hocken keine paar hundert Politiker, die von dem Pack bedroht werden sondern nur ein paar alberne Steuerzahler.

    Einige Slogans der “Partei” kann ich durchaus unterstützen:
    “Arbeitslose halbieren”.

    Die Todesstrafe ist doch abgeschafft und ausserdem war die immer nur für besondere Härtefälle vorgesehen, zumindest in einer Demokratie.

  47. Die Demonstranten scheinen über viel Tagesfreizeit zu verfügen, die sie offensichtlich intensiv zum Basteln nutzen:

    Machen sie doch in ihren Therapie-Gruppen.

  48. #48 Dwalin (09. Feb 2009 02:59) Mich erinnert das Ganze an die SA-Aufmärsche von einst…

    #18 Heinz Kuttnik (08. Feb 2009 23:58)

    Daran dachte ich auch. Das Ganze wird gesteuert und von “außen” organisiert, genau wie damals – aber von wem?

    Daß sie die Gelder selbst aufbringen, halte ich für ausgeschlossen. Dafür müßten sie ziemlich lange sparen, und soweit geht ihr politischer Enthusiasmus mit Sicherheit nicht.

    Allerdings glaube ich auch nicht, daß hier irgendwelche Parteien oder Moslemvereine “spenden”. Die horten doch lieber ihr Geld für sich selbst.
    Und was hätte die Wirtschaft davon, dies Pack zu unterstützen? Schaulaufen für “Schwarze-Kapuzenshirt-Hersteller” bringt doch wohl nicht sooo viel ein…

    Hat irgendwer eine Ahnung, woher die die Gelder bekommen??
    —————–

    kommunisten. russland.

    mfg

  49. Wie lange muss man die Fressen der Antifa Milchgesichert noch ertragen?

    Toll… Prügelnde Migrantenkids (Rütli Borats) und deutsche Antifa-Milchbubis. Wenn das unsere Zukunft sein soll, sieht es sehr bitter aus.

  50. #29 Jan Heitermeier (09. Feb 2009 00:16)
    Jetzt läuft auf arte eine Doku über Inquisition in Spanien.

    BUCHTIPP:

    Hans Conrad Zander:
    Kurzgefasste Verteidigung der Heiligen Inquisition

    Zum Inhalt:

    Hätte es Papst Pius V. nicht gegeben, würde die Christenheit heute nicht mehr existieren. Er allein hat nämlich verhindert, dass Rom, und damit ganz Europa, von den Muslimen erobert wurde. Ohne ihn würden vermutlich Alice Schwarzer und Angela Merkel heute mit einem Kopftuch oder gar in einer Burka herumlaufen. Hat die Heilige Inquisition dafür nicht unseren tief empfundenen Dank verdient? Hans Conrad Zander macht geneigten Zeitgenossen klar, was die Heilige Inquisition war: jung und fortschrittlich, frauenfreundlich, effizient, im Recht und eben heilig …

    Mich jedenfalls hat die originelle, hochamüsante und lehrreiche Lektüre davon überzeugt.

  51. Man sollte diese Staatsfeinde nicht noch mit Staatsgeldern aufpäppeln. Daran krankt es meiner Meinung nach am meisten.

  52. Scheiße, ist das viel Dummheit auf einem Haufen…
    Dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein. Wenn die Polizei uns nur überall so gut vor denen schützen würde…. (Ich denke da gerade an Köln)

Comments are closed.